Medipresse erklärt die Klimaanlage in unserer Nase

Tag für Tag strömen bis zu 20.000 Liter Atemluft durch die Nase

Medipresse erklärt die Klimaanlage in unserer Nase

So reinigt sich die Nase und die Atemwege selbst

Jede Minute holen wir mindestens 14-mal Luft, reflexartig und rhythmisch. Dabei strömen jeden Tag bis zu 20.000 Liter Atemluft durch die Nase. Das entspricht etwa der Menge Luft, die es benötigt, um einen Heißluftballon zu füllen! Auf einer Strecke von etwa sieben Zentimetern zwischen Nasenloch und der hinteren Öffnung der Nase zum Rachenraum wird die eigeamtete Luft auf 34,5 °C erwärmt oder heruntergekühlt.

Medipresse: Nase verfügt über ein ausgeklügeltes System, um die Temperstur zu halten

Um auch bei großer Hitze und klirrender Kälte die Temperatur zu halten, verfügt unsere Nase über ein ausgeklügeltes System . Wichtigster Bestandteil: die mehrere hundert Quadratzentimeter große Schleimhautoberfläche, das sogenannte Flimmerepithel. Eine Art Teppich, der aus Millionen von feinen und bis zu 0,01 Millimeter langen Flimmerhärchen besteht. Seine zum Teil wässrige Oberfläche bewegt sich wellenförmig von hinten und nach vorne und befeuchtet die eingeatmete Luft bei Hitze, die feinen Blutgefäße unter der Schleimhautoberfläche erwärmen die Luft bei Kälte.

Abtransport von Schadstoffen: Schleimdrüsen produzieren rund zwei Liter Sekret jeden Tag

Gleichzeitig werden durch die wellenartigen Bewegungen auch eingeatmete Schadstoffe wie Staubteilchen in Richtung Mundhöhle abtransportiert, wo sie dann geschluckt werden. Aus diesem Grund produzieren die Schleimdrüsen des Flimmerepithels rund zwei Liter Sekret jeden Tag!
Ist der Weg zwischen der hinteren Öffnung der Nase zum Rachenraum und dem Nasenloch aber verstopft – beispielsweise weil die Nasenschleimhaut aufgrund eines Schnupfens entzündet und geschwollen ist -, staut sich das wässrige Sekret. Das hat zur Folge, dass sich nun auch die Schleimhaut der betroffenen Nebenhöhlen entzündet und Eiter bildet . Unbehandelt kann diese Vereiterung im schlimmsten Fall die Stirnhöhlen-Hinterwand durchbrechen und einen lebensgefährlichen Hirnabszess hervorrufen. Bildquelle:kein externes Copyright

Gesundheit, Lifestyle und Medizinportal auf Medipresse.de

Medipresse.de
Christian Bahr
Friesenweg 5f
22763 Hamburg
040 / 889 1080
presse@primseo.de
http://www.medipresse.de

Teilen Sie diesen Beitrag