Mai 26 2017

„Randale“ macht Spaß und Mut

Premiere im Kinderzentrum Bethel: Die erste rockige Mutmach-CD für Kinder im Krankenhaus ist da!

"Randale" macht Spaß und Mut

Die Band Randale und das Kinderzentrum Bethel schaffen eine Mutmach-CD für Kinder

Mit Nebenwirkungen wie guter Laune und Fantasie ist ernsthaft zu rechnen! Und das ist gut so, denn das bisher einmalige CD-Projekt der Familienrockband „Randale“ mit dem Kinderzentrum Bethel im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) hat nur ein großes Ziel: Kindern, die im Krankenhaus liegen, Mut zu machen.

Die Idee, solch ein ungewöhnliches Musikprojekt umzusetzen, kam der Familienrockband „Randale“ nicht von heute auf morgen. „Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit dem Kinderzentrum Bethel, und die Begegnung mit erkrankten Kindern und deren Eltern, ist das Projekt entstanden“, verrät Jochen Vahle, Leadsänger und Texter der Band, der auf keinen Fall eine CD zu diesem Thema machen wollte, die an der Oberfläche bleibt.

„Genauso geht es mir“
Folglich setzte er sich mit Fachleuten wie den Ergotherapeuten Vera Gouws und Rodrigo Barros zusammen, die täglich auf der Krebsstation im Kinderzentrum Bethel des EvKB arbeiten, und die Sorgen, Ängste, Wünsche und auch Langeweile der jungen Patienten ganz genau kennen. „Es war für uns eine Herausforderung und ein Abenteuer bei dieser CD- Produktion mitzumachen“, erklären die beiden Therapeuten, die völlig begeistert darüber sind, dass ein Album mit Liedtexten von Tiefe und Leichtigkeit entstanden ist. „Ohne die Beiden hätten die Songs gar nicht diese Aussagekraft“, gesteht Vahle, der als erste Reaktion auf die CD von einem jungen Patienten hörte: „Woher weißt du das. Genauso geht es mir!“

Der Arzt ist oft der böse
„Wir unterstützen alles, um einen kurzen oder langen Aufenthalt im Kinderzentrum Bethel für unsere Patienten abwechslungsreicher und tröstlicher zu machen. Die Rolle als Mediziner ist ja nicht immer leicht. Wir verderben einem Jugendlichen ein Partywochenende, weil wir ihn wegen seiner Blutwerte nicht entlassen. Und das ist nur ein Beispiel,“ erzählt Prof. Dr. Eckard Hamelmann, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Kinderzentrum Bethel. Gerade wegen solcher Situationen hat Jochen Vahle auch an die Ärzte gedacht und mit dem Titel „Doktor Superschlau“ einen Song geschrieben, der die Mediziner tröstet. „Das Album überzeugt mich textlich und musikalisch. Die Lieder haben einen tollen Groove“, erklärte Dr. Rainer Norden, vorsitzender Geschäftsführer des EvKB, der von diesem Musikprojekt begeistert ist.

Musik als Türöffner
„Das Album „Randale im Krankenhaus“ kann Türen zu Kindern öffnen, die durch Ängste und ihre Situation im Krankenhaus überfordert sind und dicht machen“, davon sind Vera Gouws und Rodrigo Barros fest überzeugt. Wie alle im Projektteam „Randale im Krankenhaus“ nehmen sie eines bei der CD gerne in Kauf: Nebenwirkungen wie Durchhaltevermögen, gute Laune und Fantasie. Die sind nämlich bei den 16 flockigen Titeln wie „Kein Bock auf Waschen“, „Mega langweilig“ oder „Superdoppeldoof“ garantiert.

Randale für Alle
Die Umsetzung dieses ungewöhnlichen Musikprojekts ist ein Bestandteil des großen 150-Jahre-Bethel-Jubiläums. Durch die Übernahme der Produktionskosten ist es nun möglich, für jedes verkaufte Album ein weiteres zu spenden. Also zahl eines, nimm zwei und stell dieses einem Kinderkrankenhaus oder einer Kinderstation zur Verfügung. Randale für Alle!

Öffentliche Premiere
Beim ersten Kinderzentrum-Bethel-Open-Air am 28. Juni in Bielefeld im Rahmen des Leinwebermarktes wird das neue Album „Randale im Krankenhaus“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Unterhaltungsprogramm auf der Radio Bielefeld Bühne beginnt um 13.30 Uhr und bietet noch mehr – unter anderem einen Auftritt der inklusiven Popband „ODER SO!“ mit ihrem von Annette Humpe produzierten Jubiläums-Superhit für die v. Bodelschwinghschen Stiftungen „Taschen voll Gold“.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist ein Krankenhaus in Bielefeld. Gesellschafter des Krankenhauses sind die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und das Evangelische Johanneswerk, die beiden größten Diakonischen Einrichtungen Europas.

Kontakt
Ev. Klinikum Bethel
Sandra Gruss
Kantensiek 11
33617 Bielefeld
052177277060
cornelia.schulze@evkb.de
http://www.evkb.de

Mai 26 2017

Network News – Bulls Press

Hirameki Einfach nur Farbkleckse?

Network News -  Bulls Press

(NL/6672520789) So einfach, so erstaunlich, so viel Raum für die eigene Kreativität!

Wie man mit einfachen Farbklecksen und seiner Fantasie kleine Kunstwerke schaffen kann.

Folgen Sie uns mit den Künstlern Peng und Hu ins Land der Geschichten. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und entdecken Sie immer wieder neue Variationen, um die erstaunlichsten Figuren zu schaffen.
Werden Sie kreativ und erwecken Sie Zwerge mit wenigen Strichen zum Leben und spinnen Sie Märchen alla Schneewittchen. Oder erzählen Sie Gruselgeschichten, in dem Sie Monster erschaffen oder einfach ganz verschiedenes aus Flora und Fauna.

Mit den Farbklecksen von Peng und Hu ist alles möglich. Was immer Sie sehen oder sich vorstellen können, mit ein paar Kritzeleien können Sie es entstehen lassen.

Bei Hirameki gibt es keine Grenzen! Kreativität die ansteckend ist! Versuchen Sie es! Haben auch Sie Ihren Geistesblitz.

Wünschen Sie eine ausführliche Leseprobe? Gerne schicken wir Ihnen diese zu oder Sie klicken einfach hier!
http://www.bullspress.de/syndication/produkter-tjanster/aktivity-material/hirameki/

Wir freuen uns über Ihr Interesse und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Ihr Bulls Syndication Team

Firmenkontakt
Bulls Pressedienst GmbH
Saskia Baumgart
Eysseneckstr. 50
60322 Frankfurt
069/95927-127
sbaumgart@bullspress.de
http://

Pressekontakt
Bulls Pressedienst GmbH
Saskia Baumgart
Eysseneckstr. 50
60322 Frankfurt
069/95927-127
sbaumgart@bullspress.de
http://www.bullspress.de

Mai 26 2017

Jenaer Antriebstechnik GmbH aufgenommen in das Nachhaltigkeitsabkommen

Die JAT (Jenaer Antriebstechnik GmbH) handelt nachhaltig aus Überzeugung

Jenaer Antriebstechnik GmbH aufgenommen in das Nachhaltigkeitsabkommen

Herr Olaf Möller (Staatssekretär Thüringer Ministerium für Umwelt) überreicht Urkunde (Bildquelle: NAThüringen)

Die JAT (Jenaer Antriebstechnik GmbH) nimmt am Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) teil und bekennt sich als Unternehmen klar zum Thema Nachhaltigkeit. Das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen ist ein Netzwerk von Unternehmen, welche sich nachhaltig engagieren. Es basiert auf einer freiwilligen Vereinbarung zwischen der Thüringer Landesregierung und der Thüringer Wirtschaft mit dem Ziel, schonend mit den natürlichen Ressourcen umzugehen und bereits heute Verantwortung für morgen zu tragen.
Die JAT lebt den Nachhaltigkeitsgedanken und engagiert sich mit vielen freiwilligen Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Ressourcenschonung. So wird gegenwärtig die Hälfte des Gesamtenergiebedarfs der Firma durch erneuerbare Energien abgedeckt. Egal ob Computermaus, Oszillograf oder Kaffeeautomat, alles wird mit Ökostrom betrieben. Serverräume werden durch Solarenergie der eigenen Photovoltaikanlage gekühlt. Ein bewässertes Gründach erspart eine Kühlung der darunterliegenden Produktionsflächen. Auch in puncto Mobilität handelt die JAT nachhaltig. So stehen im Fuhrpark u.a. elektrisch getriebene PKWs und alle Mitarbeiter haben die Möglichkeit ein Firmenfahrrad zu leasen.
Die Teilnahmeurkunde am Nachhaltigkeitsabkommen überreichte Olaf Möller (Staatssekretär Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz) Stephan Preuß (Geschäftsführer JAT) Ende April im Zusammenhang mit der Eröffnung der Wanderausstellung des NAT. In dieser Ausstellung präsentieren sich verschiedene Thüringer Unternehmen mit ihren Nachhaltigkeitsprojekten.

Die JAT entwickelt, produziert und vertreibt Antriebsprodukte und kundenspezifische Antriebslösungen für die unterschiedlichsten Branchen, wie die Halbleiterindustrie, Verpackungsindustrie, Druckindustrie, Medizintechnik und Textilindustrie.
Das Produktspektrum umfasst sowohl kleine hochleistungsfähige Servomotoren für Anlagen zum Kleinteile-Handling als auch komplexe mechatronische Systeme, die z.B. in der Röntgeninspektion Anwendung finden.
Dabei steht die JAT mit einem hohen Maß an Kompetenz und jahrelanger Erfahrung im Bereich der Antriebstechnologie von der Planung über den Prototypen bis hin zur Serienfertigung dem Kunden als flexibler Partner zur Seite.

Firmenkontakt
Jenaer Antriebstechnik GmbH
Anett Penndorf
Buchaer Straße 1
07745 Jena
03641 6337655
03641 6337626
info@jat-gmbh.de
http://www.jat-gmbh.de

Pressekontakt
Jenaer Antriebstechnik GmbH
Kathleen Stöhr
Buchaer Straße 1
07745 Jena
03641 6337659
03641 6337626
kathleen.stoehr@jat-gmbh.de
http://www.jat-gmbh.de

Mai 26 2017

Arvato Financial Solutions unterstützt Projekt der Lebenshilfe für Demenzkranke mit 5000 Euro

Arvato Financial Solutions unterstützt Projekt der Lebenshilfe für Demenzkranke mit 5000 Euro

Arvato Financial Solutions übergibt Spende an die Lebenshilfe Gütersloh

1,6 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Demenz. Von der Krankheit sind zunehmend auch ältere Menschen mit Down Syndrom betroffen. Arvato Financial Solutions reagiert nicht nur als Arbeitgeber auf den demographischen Wandel, sondern fördert auch passende soziale Projekte wie den Demenzgarten der Lebenshilfe Gütersloh.

Von der steigenden Lebenserwartung profitieren auch Menschen mit Down Syndrom. Dementsprechend sind sie auch von altersbedingten Krankheiten betroffen. Sie sind oft sogar anfälliger dafür. Jeder zweite über 60-jährige mit Down Syndrom erkrankt inzwischen bereits an Demenz.

An der Wohnstätte Tiemanns Hof in Harsewinkel soll deshalb ein spezieller Garten entstehen, der den Draht der Demenzkranken zu ihrer Erinnerung wiederbelebt. Sensorische und olfaktorische Reize sind dabei die Hilfsmittel. Jeder kennt es: Charakteristische Düfte verbindet man mit bestimmten Situationen. Deshalb kann man mit Düften auch die Erinnerung fördern. Hochbeete, die auch für Rollstuhlfahrer erreichbar sind, bieten durch den Kontakt mit Erde und Pflanzen zudem sensorische Erfahrungen. Wichtig sind dabei geeignete Wege, damit sich die Betroffenen besser orientieren können. In der grünen Oase können Demenzkranke künftig hilfreiche Erfahrungen machen und in Austausch mit anderen treten. Das Projekt ist einmalig in der Region Gütersloh. Die Lebenshilfe sucht zu diesem Zweck aktuell Experten für Erdarbeiten und Landschaftsgärtner mit Vorerfahrung. Auf Wunsch können sich die Bewohner der Wohnstätte neben Freiwilligen dann bei der Gartenanlage beteiligen.

Kai Günzel, Geschäftsleitung infoscore Forderungsmanagement GmbH, eines Unternehmens von Arvato Financial Solutions: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Lebenshilfe einen Partner gefunden haben, der innovative Wege geht. Bei ihrem Einsatz für ein möglichst selbstbestimmtes Leben von Behinderten arbeitet die Lebenshilfe nach dem Prinzip des Forderns und Förderns. In Anbetracht des demographischen Wandels ist der Demenzgarten ein wundervolles Projekt, dem wir sehr gerne Starthilfe geben.“

Die Lebenshilfe Gütersloh ist eine Elterninitiative. Sie engagiert sich seit 1962 für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen sowie für jugendliche und erwachsene Menschen mit starken Lernschwierigkeiten und geistigen oder mehrfachen Behinderungen. Der Verein betreut mehr als 600 Menschen mit seinen Angeboten aus den Bereichen Wohnen, offene Hilfe sowie Frühförderung. Neben der Finanzierung durch Stiftungsmittel sind innovative Projekte oder Neuanschaffungen oft erst durch Spenden möglich. Ziel ist es, Menschen mit Handicap zu fördern, ihnen Entwicklungsperspektiven zu bieten und zum Beispiel durch gemeinsame Reisen und Feste ihre Familien zu unterstützen sowie ihre Integration zu fördern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lebenshilfe-gt.de

Arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen von Arvato zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 22 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein effizientes, internationales Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. Arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

Kontakt
Arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
+49/(0)7221/5040-1130
presse.afs@arvato.com
http://finance.arvato.com

Mai 26 2017

Deutsches Kundeninstitut DKI bestätigt: Admiral Markets hat den besten Service

Deutsches Kundeninstitut DKI bestätigt: Admiral Markets hat den besten Service

Der internationale Forex- und CFD-Broker Admiral Markets kann sich über fünf von fünf möglichen Sternen in der Kategorie „Service“ bei der CFD-Broker-Kundenumfrage des Deutschen Kundeninstituts 2017 freuen. Mit dieser Auszeichnung setzt Admiral Markets seine Erfolgsserie des ersten Halbjahres 2017 fort.

Es ist bereits die vierte Auszeichnung für die deutsche Niederlassung des internationalen Forex- und CFD-Broker Admiral Markets in diesem Jahr: Mit fünf von fünf möglichen Sternen erhielt das Team um Jens Chrzanowski die Bestnote in der Kategorie „Service“ bei der diesjährigen CFD-Broker-Kundenbefragung des Deutschen Kundeninstituts DKI. Bei der Erhebung konnten Trader zwischen Februar und April 2017 ihre persönliche Wertung zu ihrem CFD-Broker abgeben.

„Wir freuen uns, dass neben den Konditionen auch unser Service honoriert und wertgeschätzt wird“, freut sich Jens Chrzanowski, Vorstandsmitglied der Admiral Markets Group. „Die fünf Sterne zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Trotzdem ist das natürlich kein Grund sich auf den Lorbeeren auszuruhen, denn wir wollen dieses hervorragende Ergebnis auch im kommenden Jahr wieder erreichen!“

Die fünf Sterne-Bewertung in der aktuellen Umfrage ist in diesem Jahr bereits die vierte Auszeichnung allein in Deutschland, die Admiral Markets für sich verbuchen kann. Bei der Wahl zum besten Forex-Broker von OnlineBroker-Portal.de konnte der Finanzdienstleister sich den ersten Platz sichern und im Fairness-Test von Focus Money erreichte er die Bestnote „Sehr gut“. Auch bei der Brokerwahl 2017 von broker-test.de überzeugte Admiral Markets und erreichte in der Kategorie „Forex-Broker“ den zweiten Platz.

„Kontinuierliche, dauerhafte Qualität und Leistung zahlt sich eben aus, wie die letzten Ergebnisse deutlich zeigen. Wir sagen danke an alle, die an den Abstimmungen teilgenommen haben und uns ihre Stimme gegeben haben“, freut sich Chrzanowski.

Weitere Informationen zum ausgezeichneten Angebot von Admiral Markets sind auf der Homepage unter https://admiralmarkets.de abrufbar.

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – ab dem 16. Juni 2014 unter dem neuen Dach „Admiral Markets UK Ltd“. Der Kundenservice betreut seine Kunden aus Berlin umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten. THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze des Brokers, wird konsequent umgesetzt: mit der globalen Power die Bedürfnisse der lokalen Kunden befriedigen und die Erwartungen übertreffen. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus, mit den günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Firmenkontakt
Admiral Markets UK
Jens Chrzanowski
Potsdamer Platz 10, Haus 2
10785 Berlin
030- 25 74 19 53
j.chrzanowski@admiralmarkets.de
http://www.admiralmarkets.de

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-30308089-14
kraus@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Mai 26 2017

Weiterbildung muss der digitalen Transformation gerecht werden!

Weiterbildner müssen Wissen zu jeder Zeit und an jedem Ort, in kleinen Lern-Nuggets verfügbar machen.

Weiterbildung muss der digitalen Transformation gerecht werden!

Lernen, wann und wo immer du möchtest.

Die digitale Revolution erfasst sämtliche Bereiche unseres Lebens. Neue Technologien und veränderte Kundenerwartungen werfen etablierte Geschäftsprozesse komplett über den Haufen. Ganz gleich ob in großen oder kleinen Unternehmen: Wissen und Fortschritt in Sachen Digitalisierung werden in allen Branchen darüber entscheiden, ob sich Unternehmen im Wettbewerb durchsetzen können. So auch in der Weiterbildungsbranche.

Der digitale Wandel zwingt alle Unternehmen, ihre Beschäftigten ständig weiterzubilden. Es entstehen neue Produkte, neue Märkte und neue Arten der Zusammenarbeit.

Klassische Präsenzseminare jedoch, gerade wenn sie mehrere Tage andauernde Seminare sind, werden für die Unternehmen schnell zur Budgetfrage. Oft fressen die Reise- und Übernachtungskosten bereits mehr als 30 Prozent des gesamten Weiterbildungsbudgets.

Die sich hieraus ergebene Forderung der Digitalisierung an neue Kompetenzen der Weiterbildungsanbieter ist entsprechend groß. Die Digitalisierung ist endgültig auch in der Weiterbildung angekommen und ruft lauthals nach neuen flexiblen Formaten zeitgemäßer Bildungsangebote. Dennoch hat sich bislang nur eine Minderheit der Weiterbildner auf diesen Trend eingestellt. Die Digitalisierung bietet der Branche jedoch enorme Wachstumschancen, die nur ergriffen werden müssen.

Wenn wir digitale Werkzeuge in der Weiterbildung richtig nutzen, bleibt mehr Zeit für das Wesentliche: Individuelle Förderung und Persönlichkeitsbildung. So verschieden wie die Menschen sind, mit unterschiedlichen Talenten, Kenntnissen und Erfahrungen, so individuell lernen sie auch.

Eine Möglichkeit den neuen Anforderungen an die Weiterbildung gerecht zu werden, ist das Blended Learning. Nicht neu, aber lange Zeit von den Weiterbildungsanbietern sträflich vernachlässigt. Blended Learning verbindet Präsenzeinheiten mit interaktiven E-Learning-Modulen zur Vor- und Nachbereitung von Trainings. Der Vorteil liegt darin, dass in den persönlichen Trainings mehr Zeit für Gruppenarbeit und Praxisbeispiele verwendet werden kann und die Gesamtzahl der Trainingstage vor Ort deutlich sinkt.

Die Ergebnisse der Future Development Management Studie 2017 des Beratungsunternehmens Kienbaum zeigen deutlich: Während Präsenzveranstaltungen durchgängig ein Bedeutungsverlust bescheinigt wird, werden digitale Formate in den Augen der befragten immer wichtiger. Die Nachfrage nach Webinaren, Plattformen zum Selbstlernen, Blended Learning und Webbased Trainings wächst kontinuierlich an.

Weiterbildung entwickelt sich zukünftig immer mehr hin zum kontinuierlichem Lernen. Im Sinne dieser Entwicklung wird digitales Lernen immer vielfältiger. Dabei geht es nicht länger nur um das traditionelleE-Learning, sondern um innovative Lernlösungen, die sich ohne jegliche Einschränkungen Zielgruppen- und bedarfsgerecht ausgestalten lassen.

Die Digitalisierung beschleunigt das Tempo in der Weiterbildung. Unternehmen setzen nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen auf standardisierte Inhalte, die mobil auf möglichst vielen Geräten abrufbar sind.

Standardisierte Lehrinhalte waren lange verpönt. Schließlich ließ sich mit maßgeschneiderten Kursen sehr viel mehr Geld verdienen.

Aus betriebswirtschaftlichen Gründen fordern immer mehr Unternehmen nun Angebote von der Stange, die sie möglichst vielen Mitarbeitern über Lernplattformen anbieten können und die auf unterschiedlichen, auch mobilen Geräten einsetzbar sind.

Jeder Einzelne hat heute eine viel höhere Eigenverantwortung für seine Weiterbildung, als noch vor einigen Jahren. Die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben verschwimmen ebenso wie die zwischen beruflichem Lernen und privatem Wissensdurst.

Weiterbildner müssen dem gerecht werden, in dem Sie Wissen zu jeder Zeit und an jedem Ort, in kleinen Lern-Nuggets verfügbar macht.

Autor: Michael Bandt – Headcoach der Akademie für Trainer & Coaches, Krefeld
www.akademie-fuer-trainer.de

Die Akademie für Trainer und Coaches ist der Partner in der Trainer- und Coach-Ausbildung seit mehr als 15 Jahren! Unter dem Motto: „Lernen durch erleben“ bietet sie nachhaltige Weiterbildung mit hohem Praxisanteil im innovativen „Blended Learning-Konzept“!

Kontakt
Akademie für Trainer & Coaches
Michael Bandt
Diessemer Bruch 167
47805 Krefeld
021511564223
021511564229
michael.bandt@me.com
https://akademie-fuer-trainer.de

Mai 26 2017

ARAG Verbrauchertipps

Ausweichmanöver/Melderegister/Schönheitsbehandlung

ARAG Verbrauchertipps

Unfall durch Ausweichmanöver – wer haftet?
Verkehrsteilnehmer, die als Helfer bei einem Unfall verletzt werden, stehen nach Angaben der ARAG Experten unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Genauso verhält es sich, wenn jemand durch ein Ausweichmanöver versucht, einen Zusammenstoß zu vermeiden und genau dabei verunfallt. In einem konkreten Fall hatte ein Motorradfahrer versucht, einem Radler, der ihm die Vorfahrt genommen hatte, auszuweichen. Dabei stürzte der motorisierte Fahrer und verletzte sich schwer. Nachdem sich die Unfallkasse jedoch zunächst weigerte, das Ereignis als entschädigungspflichtigen Arbeitsunfall anzuerkennen – immerhin war der Motorradfahrer privat unterwegs, als der Unfall geschah – sprachen die Richter ein Machtwort. Und danach steht ein Unfallopfer unter anderem dann unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn es andere Personen vor einer erheblichen Gefahr rettet. Und genau dies hatte der Motorradfahrer mit seinem spontanen Ausweichmanöver getan (Sozialgericht Dortmund, Az.: S 17 U 955/14).

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Neugierigen Mitarbeitern droht Entlassung
Arbeitnehmer, die mit sensiblen Daten arbeiten, sind zu besonderem Geheimnisschutz verpflichtet. Dies gilt nach Angaben von ARAG Experten auch für Mitarbeiter eines Bürgeramtes, in dem die Melderegisterdaten sämtlicher gemeldeten Einwohner erfasst werden. Wer sich nicht an das Datengeheimnis hält, riskiert nicht nur eine fristlose Kündigung, sondern auch eine strafrechtliche Verurteilung. In einem konkreten Fall hatte eine Angestellte eines Bürgeramtes aus Neugier gleich unzählige Male die Daten ihr bekannter Personen abgerufen. Zudem hatte sie einem Bekannten einen Freundschaftsdienst erwiesen, indem sie ihm Daten seiner Ex-Frau weiterleitete, damit er Unterhaltsstreitigkeiten regeln konnte. Doch der massenhafte Abruf von Meldedaten flog auf und die Mitarbeiterin zu Recht fristlos raus (Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, Az.: 10 Sa 192/16). Auch strafrechtlich hatte der Fall Konsequenzen für die Angestellte: Sie wurde wegen Verstoßes gegen das Berliner Datenschutzgesetz verurteilt.

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/job-und-finanzen/

Wer schön sein willl, muss nicht immer leiden
Sie wollte ihre Haare auf Wangen, Kinn und Oberlippe einfach nur loswerden. Daher griff eine Frau zu einer neuen Gesichtsenthaarungscreme. Vorschriftsmäßig testete sie auf einer kleinen Hautfläche die Verträglichkeit der Creme – kein Problem. Also trug sie sie über Nacht großzügig auf die betroffenen Gesichtspartien auf. Der Ausschlag, der sich dann in der Nacht zeigte, war so heftig, dass die Haut blutete. Nach Angaben der ARAG Experten hatte sie Anrecht sowohl auf Schadensersatz – für die Beseitigung der Narben mittels Laser – als auch auf Schmerzensgeld. Denn gerade nach einem erfolgreichen Vortest konnte sie nicht davon ausgehen, dass diese Creme als kosmetisches Produkt derart heftige Hautirritationen auslöst (Landgericht Heidelberg, Az.: 3 O 5/16).

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sport-und-gesundheit/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Mai 26 2017

Hongkong feiert Dragon Boat Carnival XXL

Drei Tage Rennen, Schlemmen, Party mit noch mehr internationalen Athleten

Hongkong feiert Dragon Boat Carnival XXL

Hong Kong Dragon Boat Carnival (Bildquelle: @ Hong Kong Tourism Board)

Mit mehr internationalen Teams und Athleten als je zuvor und einem noch umfangreicheren Programm wartet der diesjährige Hong Kong Dragon Boat Carnival auf. Anlässlich des 20. Jahrestages der Gründung der Sonderverwaltungsregion Hongkong präsentiert sich das legendäre Festival in der asiatischen Metropole in diesem Jahr im XXL-Format. Vom 2. bis 4. Juni 2017 gibt es neben den traditionellen Wettbewerben der Drachenboote vor der ikonischen Skyline zusätzliche Attraktionen. Dazu zählen verschiedene Hindernis- und Kostümrennen. Zudem rollen erstmals 14 FoodTrucks an der Central Harbourfront ein und verwöhnen die Zuschauer mit lokalen Köstlichkeiten. Noch mehr Freuden für die Sinne versprechen Live-Konzerte sowie lokale Kunstprojekte. Der Eintritt ist frei.

Das Dragon Boat Festival, auch bekannt als Tuen Ng Festival, ist traditionell ein chinesisches Fest zu Ehren von Qu Yuan, einem großer Dichter in der Zhou-Dynastie. Es wird auf der ganzen Welt am fünften Tag im fünften Monat des Mondkalenders begangen. Die Weltstadt Hongkong verbindet ihr internationales Drachenbootrennen mit kulturellen Elementen zu einer einprägsamen Erfahrung für Jedermann. Über die Jahre hat sich die Feier einer uralten Tradition zu einer der größten Parties der Welt entwickelt. Jedes Jahr ziehen die reich verzierten Drachenboote und die ausgelassene Stimmung hunderttausende von Zuschauern und Feiernde an. In diesem Jahr haben die Veranstalter des erfolgreich etablierten Events, das Hong Kong Tourism Board (HKTB) und Co-Partner Hong Kong China Dragon Boat Association (HKCDBA), das Programm des dreitägigen Sommer-Karneval nochmals um die Hälfte vergrößert. Zu den Highlights für die Besucher zählen:

Internationale Drachbootrennen im Herzen der Stadt:
Über 5.000 passionierte Paddler und Teams von Weltklasse-Niveau aus zwölf Ländern (unter anderem Australien, Großbritannien, USA und Japan) inklusive 116 Mannschaften aus Hongkong treten in insgesamt 27 Wettbewerben am berühmten Victoria Harbour gegeneinander an. Zudem wetteifern lokale Teams um eine ganz besondere Trophäe, die eigens für den 20. Jahrestag der Gründung der Sonderverwaltungsregion Hongkong ins Leben gerufen wurde.

Kreative Disziplinen mit kostümierten Athleten
Für Extra-Spannung sorgt das „Red Bull Dragon Roar“, ein spezielles Hindernisrennen. Besonderen Augenschmaus verspricht das beliebte „Fancy Dress Race“, wobei sich die Teams in aufwendigen Kostümen präsentieren und beispielsweise als Pharaonen, Piraten oder Geishas um die Gunst des Publikums buhlen.

Beers & Cheers: Livemusik und 14 FoodTrucks
Zum ersten Mal werden 14 FoodTrucks am Veranstaltungsort einrollen und lokale Köstlichkeiten anbieten. Mit an Bord der Garküchen auf Rädern sind unter anderem „Zongzi“, die berühmten Dragon Boat Festival Rice Dumplings (Reisklößchen in Bambusblättern). Passende „Beilage“ bieten die Musik und das Bühnenprogramm des integrierten San Miguel BeerFest. Live-Konzerte und DJs sorgen für Partystimmung.

Lokalkolorit
Eigens für das diesjährige Event gestalteten Künstler der ADAHK (Art with the Disabled Association Hong Kong) ein neues Design für das Festival. Lokale Kunstgruppen haben eine XXL Drachenboot-Graffiti-Wand gestaltet. In einer riesigen Fotozone werden alte Straßen von Hongkong gezeigt. Dazu bieten Stände lokales (Kunst-)Handwerk.

Mehr Infos und das Programm: hier

Hongkong, Asia“s World City an der chinesischen Südküste, fasziniert mit ihren Kontrasten. Hier treffen östliche Tradition auf westlichen Lebensstil, eine glitzernde Wolkenkratzer-Skyline auf ursprüngliche Naturlandschaften und Gourmetküche auf Street Food. Shopping, Dining, Entertainment und das ganze Jahr über Feste und Festivals – zurecht lautet der Slogan „Best of All, It´s In Hong Kong“. Rund 200 Inseln, davon viele unbewohnt, bilden die grüne Seele der Stadt. Sie eröffnen Outdoor-Fans, nur wenige Minuten entfernt, Aktiv-Erlebnisse in der Natur. Weitere Informationen und aktuelle Updates auf der deutschsprachigen Website http://www.discoverhongkong.com/de/

Firmenkontakt
Hong Kong Tourism Board – Frankfurt Office
Anette Wendel-Menke
Dreieichstraße 59
60594 Frankfurt
+49 (0)69 – 959 12 90
frawwo@hktb.com
http://www.discoverhongkong.com/de/index.jsp

Pressekontakt
noble kommunikation
Sabrina Lütcke
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
http://noblekom.de

Mai 26 2017

Revolution Eigenheim: Kontroverse Gespräche über bezahlbaren Wohnraum

Revolution Eigenheim: Kontroverse Gespräche über bezahlbaren Wohnraum

Ludwigsburg – „Wir erleben seit 2009 steigende Immobilien- und Grundstückspreise. Das Gut Eigenheim wird knapper und ist für Menschen mit mittlerem Einkommen heute schlichtweg nicht mehr bezahlbar“, erklärt Senator h. c. Karl Strenger, geschäftsführender Gesellschafter der Strenger Gruppe, die Motivation der Revolution Eigenheim. „Die Politik hat mit Bündnissen für Wohnen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene reagiert. Wir als Immobilienunternehmen und auch die Berufsverbände müssen heute jedoch erkennen, dass diese Maßnahmen zu keinen richtigen Ergebnissen geführt haben.“ Um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wachzurütteln, habe die Firma Baustolz die Revolution Eigenheim initiiert. Den öffentlichen Dialog über bezahlbaren Wohnraum führte Strenger am gestrigen Mittwoch mit Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, Jochen Haußmann, stv. Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag Baden-Württemberg, Michael Hennrich, Vorsitzender von Haus und Grund Württemberg, Gerald Lipka, Geschäftsführer des BFW-Landesverbandes und dem Fachjournalisten Sven Hahn. Moderiert wurde die Podiumsdiskussion im Ludwigsburger Scala vom Herausgeber des Immobilienbriefs Stuttgart Frank Peter Unterreiner.

Über 15 unangemeldete Guerilla-Demos, provokative Slogans auf Großplakaten in Ballungszentren und ein Brief mit informeller Anrede, der an über tausend Politiker versandt wurde, seien drei von mehreren ungewöhnlichen Aktionen, die in den vergangenen sieben Monaten von Baustolz organisiert wurden, erläutert Frank Peter Unterreiner die Offensive. Boris Palmer sieht die unkonventionelle Herangehensweise des Unternehmens gelassen: „Das Thema bezahlbarer Wohnraum ist wichtig und wir müssen alarmiert sein, sonst rutschen wir in massive soziale Friktionen.“ Für einen Paradigmenwechsel spricht sich Jochen Haußmann aus. „Mehr Geld in der Landeswohnraumförderung ist eine Maßnahme“, sagt Haußmann. „Aber wir müssen weiterhin schauen, wie wir das Bauen vergünstigen können.“ Michael Hennrich betont die Vielschichtigkeit der Problematik: „Ein hohes Maß an Verantwortung trägt die Politik.“ Doch letztendlich müsse jede Partei ihren Beitrag dazu leisten, um Bauen wieder bezahlbarer zu machen. „Wenn Bund und Land ihre Hausaufgaben machen, wäre schon viel geholfen.“ Die Wohnraumallianz in Baden-Württemberg sieht Hennrich als Fortschritt.

Klare Worte findet auch Sven Hahn: „Die Politik wischt gerade das auf, was sie über Jahrzehnte versäumt hat.“ Eine Entschlackung der Landesbauordnung hält Hahn für ein unrealistisches Versprechen: „Regulierungen zurückzuschrauben, bedeutet sich mit Lobbygruppen anzulegen. Und das machen Politiker nicht gerne.“ Palmer hält dagegen: „Ohne eine Entschärfung der Gesetzgebung wird sich nichts ändern und Gesetze werden von allen gemacht, die Erwartungen haben – Seien es Lobbyisten, Bürger oder Medien.“ Über die Notwendigkeit eines offenen und ehrlichen Austausches der unterschiedlichen Parteien waren sich im Verlauf der Diskussion alle Podiumsgäste einig.

Auf die Frage, wie sich die Offensive Revolution Eigenheim auf das Image der Immobilienbranche auswirkt, antwortet Gerald Lipka: „Mit den Aktionen zeigt Baustolz, dass sich auch ein marktwirtschaftliches Unternehmen sehr wohl der gesellschaftlichen Problematik um bezahlbaren Wohnraum widmen und zur Diskussion darüber anregen kann.“

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Podiumsgäste: Michael Hennrich, Vorsitzender von Haus & Grund Württemberg; Sven Hahn, Titelautor der Stuttgarter Nachrichten; Senator h.c. Karl Strenger, geschäftsführender Gesellschafter der STRENGER Gruppe; Gerald Lipka, Geschäftsführer des BFW-Landesverbandes, Jochen Haußmann, stv. Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag Baden-Württemberg; Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen; Moderation: Frank Peter Unterreiner, Herausgeber Immobilienbrief Stuttgart.

Durch eine standardisierte Bauweise, optimale Prozesse und die reduzierte Auswahl an Haustypen und Wohnungsmodulen realisiert Baustolz in kurzer Bauzeit moderne Eigenheime mit Design und einem Preisvorteil bis zu 20 Prozent unter dem regionalen Marktpreis. Die Eigenheime können vom Kunden online auf Baustolz.de konfiguriert werden. Durch transparente Festpreise ist eine Kostenkontrolle für den Kunden garantiert. Baustolz ist in den Regionen Stuttgart, München und Frankfurt tätig.

Kontakt
BAUSTOLZ GmbH
Daphne Demetriou
Myliusstraße 15
71638 Ludwigsburg
07141/488430
kontakt@baustolz.de
http://www.baustolz.de

Mai 26 2017

GGS-Jahresbericht Annual 2016

Schwerpunktthema Vision Zukunft

GGS-Jahresbericht Annual 2016

GGS-Jahresbericht

Heilbronn, 24. Mai 2017

Ein Jahresbericht blickt normalerweise auf Vergangenes zurück. Zahlen und Ereignisse aus dem Vorjahr werden aufgelistet und die Erreichung der gesteckten Ziele kontrolliert. Eine wichtige, manchmal auch nüchterne Angelegenheit.

Der GGS-Jahresbericht ANNUAL 2016 bricht aus diesem Schema aus und blickt mutig in die Zukunft. So beschreibt der renommierte Zukunftsforscher Dr. Eike Wenzel in seinem Essay, welche Trends die nächsten Jahre prägen werden. Einen Ausblick auf zukünftige gesellschaftliche Veränderungen wagen die GGS-Mitarbeiter. Außerdem erklären die Mitglieder der GGS-Fakultät , welche Innovationen in Management und Recht anstehen und über welche Eigenschaften das Unternehmen der Zukunft verfügen sollte. In seinem Artikel „Wo Horizonte niemals enden“ beschreibt Autor Andre Gärisch die Forschungswelt der GGS und den anspruchsvollen, aber bestens betreuten Weg zur Promotion.

Selbstverständlich blickt der GGS-Jahresbericht aber auch auf das vergangene Jahr zurück und gewährt einen umfassenden Einblick in die Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2016.

Link zur Online-Ausgabe:
https://www.ggs.de/medien/ggs-annual/

https://www.yumpu.com/de/document/view/58513240/annual-2016

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de