Jul 21 2017

Die Hamburger B2B-Werbeagentur ICD bietet Start-up-Paket für junge Technologieunternehmen

Hamburg liegt als Standort für Start-ups im Trend

Die Hamburger B2B-Werbeagentur ICD bietet Start-up-Paket für junge Technologieunternehmen

Die B2B-Werbeagentur in Hamburg

Für viele Unternehmen ist der Standort ebenso wichtig für den künftigen Unternehmenserfolg wie ein funktionierender Vertrieb und ein langfristig konzipiertes Marketing. Hamburg liegt als Standort für Start-ups im Trend, so das Ergebnis der Befragung des Wirtschaftsprüfungsunternehmens PricewaterhouseCoopers (PwC). Demnach gab ein Großteil (74 Prozent) von 450 befragten Startup-Gründern junger Technologieunternehmen an, dass die Hansestadt an Bedeutung gewinnen werde.

Die Hamburger B2B-Werbeagentur ICD Hamburg GmbH unterstützt Existenzgründer und Jungunternehmer bei der strategischen Ausrichtung und operativen Umsetzung ihrer Marketing- und Vertriebsziele nachhaltig und direkt am Standort. Mit Full-Service-Leistungen zum fairen Einsteiger-Budget sorgt das ICD-Team für den gelungenen Start „Unser Ziel ist es, für Start-ups und kleine Unternehmen mit einem gezielten Marketing-Mix und mit einer transparenten Kostenplanung den bestmöglichen werblichen und absatzwirtschaftlichen Erfolg zu erzielen“, so Geschäftsführerin Michaela Schöber.
ICD ist für produzierende Unternehmen ebenso tätig, wie für Dienstleister und bedient Branchen wie Automatisierung, Antriebstechnik, Energie, Elektronik, Elektrotechnik, Logistik, Intralogistik und Maschinenbau.

Die Ergebnisse der Umfrage stammen aus einer Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens PricewaterhouseCoopers, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

ICD ist eine inhabergeführte B2B-Werbeagentur mit einem Team aus festen und freien Mitarbeitern. Seit Gründung 1990 hat sich ICD einen branchenübergreifenden Kundenstamm aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) wie auch weltweit tätigen Großkonzernen aus den Bereichen Automatisierung, Antriebstechnik, Energie, Elektronik/Elektrotechnik, Logistik/Intralogistik und Maschinenbau aufgebaut.

Kontakt
ICD Hamburg GmbH
Michaela Schöber
Haynstraße 25a
20249 Hamburg
+49 40 467 770 10
hamburg@icd-marketing.de
http://www.icd-marketing.de

Jul 21 2017

Sommer in Fläschchen: Erdbeersirup

Sommer in Fläschchen: Erdbeersirup

(Bildquelle: @Pixabay @Alexas_Fotos)

Düsseldorf, 21. Juli 2017 – Der Sommer ist die Saison der Grill- und Gartenparties. Um bei Gastgebern mit einem selbstgemachten Mitbringsel zu punkten, können Erdbeerfreunde ganz einfach ein leckeres Fläschchen Erdbeersirup verschenken. Der Sirup ist ein echter Alleskönner: Er eignet sich nicht nur für Desserts, sondern verfeinert auch jedes spritzige Getränk oder Salatdressing. Einfach zubereitet, fangen Erdbeerfreunde ein Stück Sommer in der Flasche ein: Der Sirup hält sich ungeöffnet bis zu sechs Wochen und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zutaten:
1 kg Erdbeeren aus Europa
1,25 kg Zucker
700 ml Wasser
1 Zitrone
Basilikum

Außerdem:
Kleine Glasfläschchen
Geschenkpapier
Schere
Bunte Kordel
Klebeetiketten

Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit Zucker und Wasser in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Dann den Saft einer Zitrone und ein paar gewaschene Blätter Basilikum hinzufügen und alles 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend den Topfinhalt durch ein Haarsieb abtropfen lassen. Noch heiß in die ausgespülten Glasflaschen füllen. Die Flaschen verschließen und kopfüber abkühlen lassen.

Für die Dekoration der Flaschen ein Glas auf ein ausgebreitetes Geschenkpapier stellen und entlang der Kanten mit einem Bleistift Kreise auf das Papier zeichnen. Die Kreise ausschneiden, über den Verschluss der Sirupflaschen legen und mit einem Stück Kordel fixieren. Mit Klebeetiketten können Erdbeerfreunde ihren Freunden noch eine persönliche Botschaft auf die Flasche heften.

Die markenzeichen Gruppe ist ein unabhängiger Verbund inhabergeführter Kommunikationsagenturen mit Hauptsitz in Frankfurt sowie weiteren Standorten in Düsseldorf und München. Die Gruppe betreut mit über 50 Mitarbeitern Kunden u.a. aus den Bereichen FMCG, Telekommunikation, Energie, Finanzwirtschaft, Tourismus und Food. Geschäftsführer und Gesellschafter der Unternehmen sind Bodo Bimboese, Max Bimboese, Jörg Müller-Dünow, Christian Vogt und Dr. Egon Winter.

Kontakt
markenzeichen GmbH
Imke Cordes
Platz der Ideen 1
40476 Düsseldorf
0211 90980481
imke.cordes@markenzeichen.eu
http://www.markenzeichen.eu

Jul 21 2017

Warum Firmen-Webseiten jetzt SSL-verschlüsselt sein sollten

Warum Firmen-Webseiten jetzt SSL-verschlüsselt sein sollten

Eine SSL-Verschlüsselung sollte spätestens jetzt zum Standard von Unternehmen-Webseiten gehören, denn mehrere Browser warnen seit Anfang des Jahres vor nicht sicheren, also nicht verschlüsselten Seiten. Online-Spezialist Siegbert Mattheis – Geschäftsführer der Mattheis Werbeagentur GmbH aus Berlin – erklärt, warum das Thema für jeden Unternehmer und Freiberufler relevant ist und was zu beachten ist.

Sie kennen sicher seit Langem die verschlüsselten Seiten Ihrer Bank oder die eines seriösen Webshops, deren URL an Stelle mit http:// mit https:// beginnen. Diese Seiten sind mit einem SSL-Zertifikat verschlüsselt, um sensible Daten wie Kreditkartennummern oder Bankdaten sicher zu übertragen. Man erkennt diese verschlüsselten Seiten auch am Schlosssymbol im Adressfenster, in einigen Browsern wird es zusätzlich mit dem Wort „Sicher“ und in grüner Farbe dargestellt.

1. Warum sollten Sie jetzt auch Ihre „normale“ Webseite verschlüsseln?

Die Rechtslage ist seit Sommer 2015 (§ 13 des Telemediengesetzes www.gesetze-im-internet.de/tmg/__13.html) dergestalt, dass Webseitenbetreiber dazu verpflichtet sind sicherzustellen, dass auch personenbezogene Daten gegen äußere Zugriffe geschützt sind.

Dies ist schon der Fall, wenn Sie lediglich ein einfaches Kontaktformular auf Ihren Seiten installiert haben, daher müssen die Daten, die dort eingegeben werden können, verschlüsselt sein. Andernfalls drohen Bußgelder.

Im Wortlaut besagt das Telemediengesetz (Auszug)

( … ) (7) Diensteanbieter haben, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar ist,
im Rahmen ihrer jeweiligen Verantwortlichkeit für geschäftsmäßig angebotene Telemedien durch
technische und organisatorische Vorkehrungen sicherzustellen, dass

1. kein unerlaubter Zugriff auf die für ihre Telemedienangebote genutzten technischen Einrichtungen möglich ist und

2. diese
a) gegen Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten und
b) gegen Störungen, auch soweit sie durch äußere Angriffe bedingt sind,gesichert sind. Vorkehrungen nach Satz 1 müssen den Stand der Technik berücksichtigen. Eine Maßnahme nach Satz 1 ist insbesondere die Anwendung eines als sicher anerkannten Verschlüsselungsverfahrens. ( … )

2. SSL-Verschlüsselung ist neuer Rankingfaktor bei Google

Einen weiteren Grund für die sichere Verschlüsselung Ihrer Seiten gibt auch Google. Der Suchmaschinengigant hatte bereits 2014 in dem Blogpost mit dem eindeutigen Titel „HTTPS as a ranking signal“ angekündigt, dass https-Verschlüsselung ein Rankingfaktor sein werde. Dies ist zwar nur einer von über 200 Faktoren, die Einfluss auf das Suchmaschinenranking nehmen, aber sicherlich nicht zu vernachlässigen.

Nun warnen seit Anfang 2017 der Google-Browser Chrome und auch Firefox mit einem Info-Kästchen vor der URL vor unsicheren Seiten.

3. Was ist die SSL-Verschlüsselung?

Generell kann jede nicht verschlüsselte Datenübertragung im Internet abgefangen und manipuliert werden. Als die Übertragungsprotokolle vor etwa 30 Jahren erfunden wurden, lag der Fokus mehr auf Stabilität und Ausfallsicherheit, aber weniger auf Sicherheit beziehungsweise Authentizität der übermittelten Daten.

SSL ist die Abkürzung für „Secure Socket Layer“. Mit Layer sind bildhaft die Transportebenen gemeint, auf denen der Datenaustausch stattfindet. Wenn Sie eine Adresse im Browser eingeben, verschickt der Server, auf dem die Seite liegt, sein SSL-Zertifikat, das vom Browser durch Nachfrage bei der Zertifizierungsstelle überprüft wird. Wenn das Zertifikat gültig ist, wird eine gesicherte Verbindung zwischen Server und Browser hergestellt, und alle im weiteren Verlauf übertragenen Daten sind verschlüsselt. So wird auch sichergestellt, dass die Website tatsächlich die des Zertifikatsinhabers ist, und der Zugriff nicht zum Beispiel von einem Hacker umgeleitet wurde.

4. Wie Sie eine SSL-Verschlüsselung für Ihre Webseite erhalten

SSL-Zertifikate sind bei verschiedenen Anbietern wie z.B. Ihrem Provider erhältlich und müssen vom Webseiten-Betreiber erworben und installiert werden. Ein solches Zertifikat bietet eine eindeutige Identifizierung Ihrer Domain und des Hosters. Die Kosten liegen im ein- bis unteren zweistelligen Bereich pro Monat, je nach Größe der Seiten und dem gewünschten Sicherheitslevel. Die Installation können Sie beziehungsweise ein IT-versierter Mitarbeiter selber durchführen. Oder Sie beauftragen damit einen externen Dienstleister bzw. Ihre Agentur.

5. Worauf müssen Sie nach der Umstellung auf HTTPS achten?

Wenn das Zertifikat installiert ist, müssen alle HTTP-Links in HTTPS-Links geändert werden. Bei umfangreicheren Seiten kann das durchaus etwas länger dauern, die Verlinkung aller Seiten, Bilder oder zum Download angebotene PDF- oder Word-Dateien zu ändern und zu überprüfen. Bei der Umstellung auf HTTPS müssen zudem auch Weiterleitungen auf die neuen URLs – sogenannte Redirects – eingerichtet werden, um das jetzige Ranking nicht zu verschlechtern. Auch sollten Sie in der Google Search Console die neue HTTPS-Seite anmelden, denn für die Suchmaschinen gilt sie als neue Seite.

Seit 1995 arbeitet die mattheis werbeagentur gmbh aus Berlin bundesweit für Verbände sowie für Unternehmen aus dem Mittelstand. Das Team besteht aus User Experience (UX), Usability und User Interface Design (UID) Experten, Spieleentwicklern und Mediengestaltern. Umgesetzt werden benutzerfreundlich gestaltete Printprodukte, Apps, Webseiten und Software. Weiterer Schwerpunkt ist die Vermittlung komplexer Sachverhalte durch spielerische Komponenten.

Kontakt
mattheis werbeagentur gmbh
Claudia Mattheis
kastanienallee 4
10435 berlin
030-34806330
cm@mattheis-berlin.de
http://www.mattheis-berlin.de

Jul 21 2017

OPEN AIR CINEMA ‚Nan Goldin vs. David LaChapelle‘ bei der Berliner Union-Film

Die Berliner Union-Film zeigt im Rahmen des OPEN AIR CINEMA an drei Tagen von Juli bis September eine Filmreihe auf dem historischen Gelände in der Oberlandstraße. Start ist der 28. Juli 2017. Pro Abend werden zwei Filme mit den Schwerpunkten Kunst, Politik und Entertainment vorgeführt.
In einer kleinen Ausstellung bekommen die Gäste darüber hinaus Einblicke in die Entwicklung der über 100 Jahren Geschichte und die Studios, in denen bis vor kurzem noch Circus HalliGalli und Ku“Damm 56 gedreht wurden. Die begrenzten Tickets können online und an der Abendkasse zum Preis von 13.00 EUR (ermäßigt 11,00 EUR) erworben werden. Viele Verköstigungen wie Popcorn und Getränke sind inklusive!

Start der Veranstaltungsreihe ist der 28. Juli mit den Filmen Nan Goldin und David LaChapelle.

Zwei der prominentesten und markantesten Fotografen des 21. Jahrhunderts treffen in einer einzigartigen Doppel-Filmvorführung zusammen, bei der zwei seltene und von der Kritik gefeierte Dokumentarfilme gezeigt werden.

VERANSTALTUNGSORT

Mit Blick auf Berlins berühmten Flughafen Tempelhof, ist der Berliner Union Film Campus ein ikonischer und geschichtsreicher Produktionsstandort. Die Gebäude und Studios wurden ursprünglich 1912 erbaut und spielen nun schon seit über 100 Jahren eine wichtige Rolle bei der Herstellung von nationalen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen.

Jetzt öffnet der Berliner Union Film Campus erstmals seine Tore, um in Zusammenarbeit mit der Berlin Film Society eine einzigartige Open Air Sommer Filmreihe zu starten.

ÜBER DIE FILME

ZWEI MEDEA FILM – Irene Höfer PRODUKTIONEN

DOKUMENTARFILM #1
„Nan Goldin – I Remember Your Face‘ (62 Min, mit Untertiteln EN/ DE) – Regie: Sabine Lidl, Produzentin: Irene Höfer (Medea Film Berlin)

„My photos originate from relations, not from observations.“
– Nan Goldin

Nan Goldin gilt als eine der bedeutendsten, zeitgenössischen Fotografinnen; ihre Bilder gleichen ihrer Biographie: Sie provozieren, zeigen, erregen und erschüttern. Themen ihrer Fotografien sind zumeist Sex, Drogen und Gewalt, damit verbunden auch der Tod. Dabei gewährt sie einen sehr persönlichen Einblick in ihr Leben. Ihre Bilder sind geprägt von einer schonungslosen Direktheit, die auch vor intimsten Momenten nicht zurückschreckt.

In diesem Portrait gibt sich Nan Goldin nun genau so schonungslos offen, wie sie es mit ihren Fotografien tut, dies allerdings mit einem entwaffnenden Humor. Ein einzigartiges und sehr persönliches Werk ist dadurch entstanden. Um Nan Goldin und ihrem radikalen und poetischen Leben gerecht zu werden, hat die Filmemacherin Sabine Lidl die Künstlerin alleine mit ihrer Kamera begleitet. Dreh und Angelpunkt ist Berlin, da sie in den 90er Jahren für drei Jahre dort gelebt und ihre glücklichste Zeit verbracht hat.

Aus dieser Zeit stammen auch ihre Freundschaften zu Clemens Schick, Joachim Sartorius, Käthe Kruse, Christine Fenzl und Piotr Nathan, die uns in diesem Filmportrait eine weitere Sichtweise auf die Künstlerin geben. Für einen Augenblick können wir dabei sein, wenn es heißt: It’s Nan time …
Wir reisen mit ihr nach Paris, betrachten ihre Antiquitäten und skurrilen Objekte, die sie in ihrem Apartment aufbewahrt, lernen so eine ihrer weiteren Obsessionen – als Sammlerin – kennen. Und sind immer wieder hingerissen von den emotionalen aber auch selbstironischen Momenten mit Nan Goldin.

DOKUMENTARFILM #2
„Zucker für“s Auge – Die verrückte Welt des David LaChapelle“ – Regie: Hilka Sinning, Produzentin: Irene Höfer (Medea Film Berlin)

„If you want reality, take the bus.“ – David LaChappelle

Von gigantischen Hamburgern zerquetschte, von Haien halb verschlungene oder am Kronleuchter schwingende Frauen: Willkommen in David LaChapelles Welt! Er liebt die Extreme in der Photographie wie auch im Leben.

Seine Photographie illustriert was er wahrnimmt: Amerikas alltäglichen Wahnsinn – total gewöhnlichen Surrealismus.
LaChapelle bleibt aber nur auf den ersten Blick an der Oberfläche der Dinge. Bei genauerem Hinsehen sind seine Photos oft viel „bösartiger“, voll ironischer Brüche, Referenzen zu Randgruppen und den Exzessen des modernen Lifestyles.

LaChapelle möchte eine brutal kommerzialisierte und zutiefst pornographische Welt fassbar machen. Und Stars wie Elton John, Pamela Anderson oder Justin Timberlake sind mehr als bereit, sich den wilden Visionen dieses Pop-Artists zu unterwerfen. In New York werden die Straßen abgeriegelt, wenn in seiner Galerie eine neue Ausstellung eröffnet wird. In Italien gilt er als der „Fellini der Photographie“. Sein Motto: „If you want reality – take the bus.“

TICKETS
EUR13 Normal // EUR11 Ermäßigung
(beinhaltet Servicegebühr + Willkommenssnack & ein Freigetränk)
FSK 18

SPONSOREN & PARTNER

Wildcorn Popcorn
Pilsner Urquell
Natsu Foods
Aperol Spritz
Dolci Eis-Lounge
Nordmann Getränke Berlin
Medea Film
Standort: Berliner Union Film Campus
Strasse: Oberlandstraße 26
Ort: 12099 – Berlin (Deutschland)
Beginn: 28.07.2017 20:00 Uhr
Ende: 28.07.2017 23:55 Uhr
Eintritt: 13.00 Euro (inkl. 19% MwSt)
Buchungswebseite: https://www.eventbrite.de/e/nan-goldin-vs-david-lachapelle-open-air-cinema-berliner-union-film-campus-tickets-36187161775

Die Berliner Union-Film ist ein Mediendienstleister und Studiobetreiber für Fernsehen und Film in der Oberlandstraße in Berlin-Tempelhof.
Auf dem Gelände der Berlin Union-Film in Tempelhof befinden sich fünf vollausgestattete und klimatisierte Studios für Film- und Fernsehproduktionen. Hier entstehen Sendungen aus verschiedenen Genres der TV-Unterhaltung. Daneben sind weitere Produktionsserviceleistungen möglich, wie Videomischung, Schneideräume, Bühnenbau, Sounddesign.

Firmenkontakt
Berliner Union Film
Friederike Werner
Oberlandstraße 26
12099 Berlin
+493075782100
bufa@pepper-berlin.com
http://www.berlinerunionfilm.de/

Pressekontakt
PEPPER Public + Event Relations
Friederike Werner
Kurfürstendamm 193G
10707 Berlin
030609809621
030609809629
fw@pepper-berlin.com
http://www.pepper-berlin.com

Jul 21 2017

„In Menschen investieren – Verkaufserfolg ernten“

Warum es sich gerade in schwierigen Zeiten lohnt, Vertriebstrainer Ulrik Neitzel zu engagieren.

"In Menschen investieren - Verkaufserfolg ernten"

Warum es sich gerade in schwierigen Zeiten lohnt, Vertriebstrainer Ulrik Neitzel zu engagieren.

Schwierige Zeiten in der Stahlindustrie – „Was können wir tun, um unseren Vertriebsmitarbeitern jetzt den Rücken zu stärken und sie für die besonderen Herausforderungen im Markt fit zu machen?“ Diese Frage stellten sich Vertriebs- & Personalleitung der Vallourec Gruppe im Sommer letzten Jahres in Düsseldorf. Cornelia Stute, Leiterin Talentmanagement, suchte daraufhin einen Trainer, der nicht nur die üblichen Verkaufstechniken vermittelt, sondern auch den einzelnen Menschen und die Zusammenarbeit im Team in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellt.

Für Ulrik Neitzel, den Vertriebsprofi, entschied sie sich, weil er sich im Vorfeld sehr genau mit der Zielsetzung der Trainingsinitiative auseinandergesetzt hatte und ein Programm mitbrachte, das von A bis Z durchdacht ist. „Dieses Programm heißt Sellection® 7x7x7 und beinhaltet sieben Trainingsstufen, sieben Verkaufsphasen und sieben messbare Erfolgserlebnisse“, erzählt der Trainer und Coach. Viele Jahre auf dem Markt haben Neitzel gelehrt: Das Beziehungsmanagement (inkl. der Qualifizierung des potentiellen Kunden) entscheidet über den Erfolg im Vertrieb. Dieses Prinzip funktioniert in jeder Branche – und deshalb auch bei Vallourec.

„Mit meiner Erfahrung im Hintergrund habe ich ein innovatives Konzept entwickelt, das maximalen, ganzheitlichen Vertriebserfolg zum Ziel hat: Sellection®“. Darin bündeln sich Prinzipien für erfolgreiches Verkaufen, Strategien, die sofort praktisch umsetzbar sind und Verkaufstechniken, die unmittelbare Ergebnisse bringen. Im Fokus stehen dabei vor allem die Persönlichkeit der VertriebsmitarbeiterInnen und die Struktur des Verkaufsprozesses.

„Aus diesem Grund startete das Trainingsprogramm bei Vallourec mit einer individuellen Standortbestimmung aller 50 TeilnehmerInnen. Hierbei ging es darum, festzustellen, wo die Stärken und Entwicklungsbereiche des Einzelnen liegen“, so Stute. Zunächst lernte die obere Führungsebene die Inhalte – von denen sie selbst unmittelbar profitieren konnte – und die Arbeitsweise von Ulrik Neitzel kennen. Anschließend gingen 4 gemischte Gruppen mit je 12 TeilnehmerInnen – aus verschiedenen Vertriebsbereichen und mit unterschiedlicher Sales-Erfahrung – an den Start. Sie durchliefen das Programm mit entsprechenden Transferphasen zwischen den einzelnen Seminartagen. Bereits nach den ersten Modulen änderte sich die Grundstimmung im Vertrieb: Die Resignation über das schwierige Marktumfeld wurde trotz aller Bedenken nach und nach abgelöst durch ein neues Leitmotiv „Wir sind nicht zu bremsen“.

„Herr Neitzel versteht es, eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre im Training herzustellen. So gelingt es ihm, dass die Teilnehmer ihre persönlichen Stärken und die der Kollegen bewusst kennen- und schätzen lernen“, erzählt Stute. „Das ist ein Trainingsprogramm, das alle Beteiligten restlos überzeugt und nachhaltige Wirkung gezeigt hat“, zieht Stute eine positive Bilanz der Maßnahme. Das Feedback der TeilnehmerInnen bestätigt diese Einschätzung:

„Super Seminar, das uns hilft, die Bedürfnisse des Kunden besser zu erkennen und uns selbst überzeugender zu präsentieren.“
„Viele praxisnahe Konzepte, die im echten Leben angewandt werden können.“
„Es hätte keinen besseren Seminarleiter geben können!“

Basierend auf einem intensiven Erfahrungsaustausch mit der Geschäftsführung, Herrn Neitzel und den TrainingsteilnehmerInnen hat Vallourec einen umfassenden Aktionsplan zur weiteren Optimierung der Vertriebsaktivitäten verabschiedet. Darüber hinaus wurde die nächste Trainingsgruppe in die Obhut von Ulrik Neitzel gegeben.

Unter http://www.ulrik-neitzel.de/ kann man sich über den Vertriebsprofi Ulrik Neitzel informieren. Mehr zur Firma Vallourec: www.vallourec.com

Ulrik Neitzel ist professioneller Coach und Vertriebs-Trainer für Führungskräfte und Mitarbeiter im Sales-Bereich. Viele Jahre hat er als Vertriebler in nationalen und internationalen Führungspositionen von hochrangigen Premium-Automobil-Herstellern gearbeitet. Er weiß, wovon er spricht, wenn es um Erfolgsstrategien im Verkauf geht. Heute ist er als Coach und Trainer branchenübergreifend im Sales-Bereich tätig. Sein Herzensanliegen ist es, Erfolgsprinzipien sichtbar zu machen und bei deren Umsetzung zu unterstützen.

Kontakt
Ulrik Neitzel
Ulrik Neitzel
Kometenweg 8
23562 Lübeck
0049 451 96 91 10 46
info@ulrik-neitzel.de
http://www.ulrik-neitzel.de

Jul 21 2017

Office hopping

Die De Soet Consulting bietet weltweit Business Center an

Die De Soet Consulting bietet bereits seit Jahrzehnten komplett möblierte und mit der richtigen Technik ausgestattete Büros an Interessenten aus aller Welt an.

Business Center sind die ideale Lösung für Start Ups oder Unternehmen die sich in einer neuen Umgebung zunächst aklimatisieren und „rantasten“ möchten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Büros hat man in einem Business Center keine vertragliche Mindestlaufzeit und es gibt keine versteckten Kosten. Außerdem stehen einem die professionellen Mitarbeiter der De Soet Consulting Business Center mit ihrer jahrelangen Berufserfahrung in allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Das De Soet Consulting Business Center verfügt nicht nur über das Büro in Zug, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der De Soet Consulting. Die De Soet Consulting hat einen weitreichenden Arm, mit Business Centern auf der ganzen Welt.

Erweist sich ein Standort als ungeeignet für ein Unternehmen, so hat die Firma die Möglichkeit in ein anderes Business Center der De Soet Consulting zu wechseln. Die Firma übernimmt sogar den Umzug, falls dies vom Kunden erwünscht ist. Dadurch kann man mit einem Unternehmen zusammen arbeiten, mit dem man bereits vertraut ist.

Die De Soet Consulting eröffnet ihren Kunden eine Geschäftswelt mit unzählig vielen Lösungen und Möglichkeiten.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch

Jul 21 2017

Sorgerechtsverfügung: Für den Ernstfall vorsorgen

Wen soll das Gericht als Vormund für Ihr Kind einsetzen?

Sorgerechtsverfügung: Für den Ernstfall vorsorgen

Wer jung und gesund ist, macht sich oft keine Gedanken über eine ernste Krankheit oder gar den eigenen Tod. Oft ist es dann ein Beinahe-Unfall oder ein Todesfall im Bekanntenkreis, der Eltern nachdenklich werden lässt: Was passiert eigentlich mit unseren Kindern, wenn uns etwas zustößt? Können wir Einfluss darauf nehmen, wo die Kinder aufwachsen und wer sich um ihre Belange kümmert, wenn wir das nicht mehr tun können? Tatsächlich gibt es für Sie als Eltern eine Möglichkeit, all diese Dinge für den Ernstfall festzulegen: In einer sogenannten Sorgerechtsverfügung können Sie bestimmen, wen das Gericht als Vormund für Ihr Kind einsetzen soll. Diese Frage ist besonders für Alleinerziehende von großer Bedeutung, weil das Sorgerecht unter Umständen auf den anderen Elternteil übergeht, wenn sie es nicht mehr ausüben können. Wie entscheiden die Gerichte, wenn keine Verfügung vorliegt? Und was müssen Sie beachten, wenn Sie Ihre Wünsche rechtlich sicher festlegen wollen? Die ARAG Experten beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

Ohne Verfügung entscheidet das Familiengericht
Liegt keine Sorgerechtsverfügung der Eltern vor, muss laut Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) das Familiengericht nach Anhörung des Jugendamtes einen geeigneten Vormund auswählen. Sind Verwandte von Ihnen – etwa die Großeltern, ein Onkel oder eine Tante des Kindes – bereit und in der Lage, die Vormundschaft zu übernehmen, werden diese in der Regel vom Gericht beauftragt. Weil die persönlichen Bindungen des Kindes ein wichtiges Kriterium für die Entscheidung sind, kann das Gericht aber auch familiennahen Freunden der Eltern den Vorzug geben. Auch die persönlichen und finanziellen Verhältnisse der in Betracht kommenden Personen sind entscheidend. Nur wenn sich in Ihrem Verwandten- oder Freundeskreis kein passender Vormund findet, bestellt das Gericht einen Vormundschaftsverein oder das Jugendamt als Vormund für Ihr Kind. Wichtig zu wissen für Alleinerziehende: Stand Ihnen das alleinige Sorgerecht für Ihr Kind zu, ist das Gericht verpflichtet, die elterliche Sorge dem überlebenden Elternteil – sprich: Ihrem Ex-Partner – zu übertragen. Nur wenn diese Regelung dem Wohl Ihres Kindes widerspricht, wird ein anderer geeigneter Vormund benannt. Konkret bedeutet das: Selbst wenn der andere Elternteil gleich nach der Geburt Ihres Kindes aus Ihrem Leben verschwunden ist, kann es passieren, dass er nach Ihrem Tod sorgeberechtigt wird.

Die eigenen Wünsche in einer Verfügung festlegen
Weil die gerichtliche Anordnung nicht immer dem Willen der verstorbenen Eltern entspricht, sollten Sie möglichst frühzeitig festlegen, wer die Vormundschaft für Ihr Kind übernehmen soll. So können Sie verhindern, dass zum Beispiel der Bruder, mit dem Sie sich vor langer Zeit zerstritten haben, vom Gericht als Vormund eingesetzt wird. Oder Sie können als Alleinerziehende sicherstellen, dass der Vater Ihres Kindes nach Ihrem Tod nicht sorgeberechtigt wird. Eine Sorgerechtsverfügung – das Gesetz spricht von „Benennungsrecht der Eltern“ – muss in Testamentsform erstellt werden. Sie haben also die Wahl, ob Sie Ihre Wünsche hinsichtlich eines Vormunds handschriftlich niederlegen und mit Ort, Datum und Unterschrift versehen oder die Verfügung von einem Notar aufsetzen lassen. In der Verfügung sollten Sie Namen und Geburtsdatum der Kinder genau nennen und festlegen, wer im Falle Ihres Todes zum Vormund berufen sein soll. So vorhanden, sollten Sie auch einen Ersatzvormund benennen. Auch, wer unter keinen Umständen Vormund der Kinder werden soll, können Sie dort regeln – am besten mit entsprechender Begründung. Damit das Familiengericht nach dem Tod von der Verfügung auch Kenntnis erlangt, sollten Sie sie entweder bei einem Notar oder bei der von Ihnen als Vormund benannten Person hinterlegen. Alternativ können Sie die Sorgerechtsverfügung – wie ein Testament – auch gegen eine Gebühr beim zuständigen Nachlassgericht hinterlegen.

Wann das Gericht widerspricht
All diese Festlegungen sind für das Familiengericht grundsätzlich bindend. Nur in einigen wenigen, im Gesetz ausdrücklich genannten Fällen darf der Richter entgegen Ihren Wünschen entscheiden. Das kann etwa der Fall sein, wenn Sie die selbst noch minderjährige Tante des Kindes als Vormund benannt haben. Denn: Minderjährige können keine Vormundschaft übernehmen. Oder die von Ihnen genannte Freundin ist selbst schwer erkrankt und kann deshalb die Vormundschaft nicht ausüben. Und auch, wenn die in der Verfügung benannte Person die Vormundschaft gar nicht ausüben will, wird das Gericht jemand anderen auswählen. Um das zu vermeiden, sollten Sie mit dem Betroffenen unbedingt vorher abklären, ob er im Ernstfall auch bereit und in der Lage ist, sich um Ihre Kinder zu kümmern. Auch eine gelegentliche Überprüfung der Verfügung ist sinnvoll. Schließlich könnte die früher kinderlose Freundin inzwischen selbst mehrfache Mutter und damit nicht mehr in der Lage sein, noch weitere Kinder zu versorgen.

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/ehe-und-familie/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Jul 21 2017

Wie gut hören Sie? 10 Fragen zum guten Hören und Verstehen

Wie gut hören Sie?   10 Fragen zum guten Hören und Verstehen

(Mynewsdesk) FGH, 2017 – Hörtest? Ich höre doch alles. Verstehen? Na ja, nicht immer… Viele Menschen kennen das: Sie hören alles, aber es kommt immer wieder vor, dass man das Gesprochene dann doch nicht oder nur bruchstückhaft versteht. Das passiert zum Beispiel bei Ansagen in der Bahnhofshalle, bei Unterhaltungen im belebten Straßencafé oder bei einzelnen Wortbeiträgen in einer angeregten Diskussionsrunde unter Freunden oder bei der Arbeit. „Der Übergang vom einwandfreien Hören zu leichten Hörminderungen verläuft fließend,“ sagt Burkhard Stropahl von der  Fördergemeinschaft Gutes Hören. „Deshalb fallen kleine Defizite anfangs gar nicht so sehr auf. Man glaubt, noch gut zu hören, versteht aber immer weniger, vor allem wenn es lauter wird.“

Einige einfache Fragen können dabei helfen, die eigene Hörleistung einzuschätzen. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich selbst gegenüber bei der Beantwortung ehrlich bleibt. Dafür hat die Fördergemeinschaft Gutes Hören zehn Fragen zusammengestellt, die schnell beantwortet sind. „Die Testfragen beziehen sich auf alltägliche Situationen, in denen es auf Sprachverstehen und das Hören bestimmter Geräusche ankommt“, erläutert Burkhard Stropahl. „Diese Fragen sind natürlich kein Ersatz für einen Hörtest beim Fachmann, aber die Beantwortung kann erste wichtige Hinweise darauf geben, wie gut man noch hört.“

So sind wiederholtes Nachfragen oder auch entsprechende Bemerkungen von Mitmenschen sehr oft die ersten Anzeichen für Hörminderungen. Die anderen bemerken es nämlich meistens zuerst, wenn mit den Ohren etwas nicht mehr stimmt. Beschweren sich die Familie oder die Nachbarn über zu laut gestellte Radios und Fernseher? Und sind umgekehrt die Lautstärkeeinstellungen bei den Mitmenschen immer viel zu leise? Auch der Eindruck, dass alle anderen nicht laut genug und undeutlich sprechen, verweist auf mögliche Einschränkungen des eigenen Gehörs. Ganz typisch für beginnende Hörminderungen sind Verwechslungen stimmloser und ähnlich klingender Konsonanten wie etwa bei den Anfangsbuchstaben von „Züge“, „Flüge“, „Krüge“ oder „Rüge“.

In Deutschland hören Schätzungen zufolge über 15 Millionen Menschen nicht mehr einwandfrei. Davon nutzen rund 3,5 Millionen moderne Hörsysteme und sichern damit ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität. Dringend zu empfehlen sind daher die regelmäßigen vorsorglichen Hörtests bei einem Hörakustiker. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören bieten zu den kostenlosen Hörtests auch ihre umfassende Beratung zu allen Fragen rund um das Gehör und das Hören mit Hörgeräten an. Die Hörexperten sind zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt und zu finden unter:  www.fgh-info.de

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/la7mc6

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/wie-gut-hoeren-sie-10-fragen-zum-guten-hoeren-und-verstehen-46570

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/wie-gut-hoeren-sie-10-fragen-zum-guten-hoeren-und-verstehen-46570

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/la7mc6

Jul 21 2017

Jonathan Sander: CROSSOVER MARKETING Buch Platz 1 bei Amazon Bestsellern

Wie man Social Media Marketing mit kleinem Budget umsetzt zeigt Sander in seinem Buch praxisnah und unterhaltsam. Der fiktive Chef zeigt deutlich, wie es im Alltag zugeht, oder besser nicht zugehen sollte.

Jonathan Sander: CROSSOVER MARKETING Buch Platz 1 bei Amazon Bestsellern

Buch CROSSOVER MARKETING oder Social Media, mein Chef und andere Katastrophen, Jonathan Sander (Bildquelle: Rechte liegen bei Verlag 100 Fans)

Praxisnah und direkt umsetzbar, so beschreibt ein Leser die Marketing Tipps von Autor Jonathan Sander. Sein Buch „CROSSOVER MARKETING oder Social Media, mein Chef und andere Katastrophen“ hat scheinbar den Nerv der Zeit getroffen. Bei der Rangliste der Direktmarketing Bücher ist Sander mit seinem Buch jetzt auf Platz 1 der Amazon Bestseller Charts gelandet.

Griffige Texte, bodenständige Marketingkenntnis und ein überzeichneter Chef, der den Alltag doch recht genau trifft – das ist die Kombination, die das Buch sehr leicht lesen lässt. Für Unternehmen, die eine kleine Marketingkasse haben sind die Tipps eine gute Fundgrube. Durch Kombination der klassischen Marketinglehre in Verbindung mit adäquater Unternehmensinformationen in den sozialen Medien wird laut Sander der Weg zum Erfolg geebnet. Die konsequente Ausrichtung anhand der Firmenstrategie auf den Kundennutzen steht im Mittelpunkt. Diverse Social Media Kanäle werden genauso betrachtet wie die klassischen Broschüren, Homepage und der Kundenkontakt.

Den Bezug zum Alltag stellt Sander durch die Sichtweise des Marketingverantwortlichen her. Sein Chef kommt mit den unmöglichsten Forderungen auf ihn zu, die er möglichst ohne Budget umsetzen soll. Da bleibt kaum ein Auge trocken, denn es trifft in überspitzter Form den Marketingalltag in vielen Unternehmen. Die Marketingtipps beruhen auf den Erfahrungen des Autors, der damit schon viele Erfolge erzielt hat.

Jonathan Sander ist Autor des Buches „CROSSOVER MARKETING, oder Social Media, mein Chef und andere Katastrophen“, Verlag 100 Fans. Erhältlich bei Amazon, Thalia, Google play, u.a. Sein Buch hat es bereits im Segment Direktmarketing in die Amazon Bestsellerliste auf Platz 1 und ebenfalls auf Platz 1 der Empfehlungen der Bild Bestsellerliste bei Amazon gebracht. Strategisches Marketing gehört zu seiner Lieblingsdisziplin. Langjährige Erfahrung in Marketing, PR, Strategie, Controlling, Personal und Unternehmensführung in großen und kleinen Unternehmen machen ihn zu einem Spezialisten, der über den Tellerrand hinausschaut. Mit seinem Weg Marketing umzusetzen hat er bereits viele Erfolge erzielt. Diese Erfahrungen gibt er praxisnah und zur direkten Umsetzung in seinem Buch wieder.

www.jonathansander-marketing.com

Kontakt
Jonathan Sander Marketing
Jonathan Sander
Körnerstraße 22
71720 Oberstenfeld
070566014489
jonathansander-marketing@gmx.de
http://www.jonathansander-marketing.com

Jul 21 2017

Auszeichnung für „Augenärzte für die Welt“

Auszeichnung für "Augenärzte für die Welt"

Münster/Ahaus/Rheine/Raesfeld. Zum Anlass des 90-jährigen Jubiläums zeichnete die PVS Westfalen-Nord fünf Soziale Projekte mit je 10.000 Euro aus. Stimmberechtigt waren alle 2.400 Ärzte der PVS. Für das Team der „Augenärzte für die Welt gGmbH“ nahm Dr. Ralf Gerl sichtlich erfreut die Auszeichnung entgegen.

Blick zurück
Bereits in den 1990er Jahren engagierte sich Dr. Ralf Gerl, Gründer der Augenklinik Ahaus, mit Klinikstandorten in Rheine, Raesfeld und Greven, ehrenamtlich in Ländern, in denen es so gut wie keine augenärztliche Versorgung gibt. In Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens wurde ihm 1997 als Dank für sein Engagement eine Assistenz-Professur verliehen. Seine Motivation formuliert Gerl so: „Aus persönlicher Erfahrung und meiner täglichen Arbeit weiß ich, wie wichtig das Sehen für ein produktives Leben ist. Bei meinem Engagement habe ich immer das Ziel vor Augen, dass sich die Gebiete in denen wir tätig sind, am Ende augenärztlich selbst versorgen können.“

Schwierige Umstände müssen überwunden werden
Ob in Nepal, Uganda, Äthiopien oder Kolumbien – die Bedingungen vor Ort erforderten und erfordern immer noch neben dem persönlichen und finanziellen Einsatz viel Diplomatie und Ausdauer. Eine schlechte Infrastruktur, instabile politische Verhältnisse und kulturelle Unterschiede bringen die Helfer immer wieder an ihre persönlichen Grenzen. Dennoch oder gerade deswegen fühlt sich das Team verpflichtet, nicht aufzugeben. So unberechenbar jeder Einsatz ist, so kreativ die Lösungen, die vor Ort entwickelt werden. Dann muss, wenn der Strom ausfällt auch mal die Taschenlampe ausreichen, um eine Operation erfolgreich zu beenden.

Preisgeld für Uganda-Projekt
Für die Ausschreibung „PVSocial“ bewarben sich die Augenärzte mit ihrem Uganda-Projekt in Kasana. Dort sind sie seit 2011 aktiv. In diesen fünf Jahren reisten verschiedene Teams sieben Mal nach Uganda. Jetzt, fünf Jahre später, verfügt das vom Verein „Augenärzte für die Welt“ (ehemals UHECA) erstellte Augenzentrum über eine moderne Ausrüstung. Mit Hilfe aus Deutschland wurden neue Gebäude für den Klinikbetrieb gebaut, eine Solaranlage installiert, Operationssäle mit Sterilisation eingerichtet und moderne Diagnostikgeräte angeschafft. Fünf geschulte Optometristen sowie Schwestern und Optiker arbeiten ganzjährig im neuen Augenzentrum. Die deutschen Augenärzte werden auch künftig die Klinik in Kasana/Uganda betreuen und ugandische Augenärzte weiterbilden. „Die organisatorische Planung und Zusammenarbeit mit den lokalen Helfern hat sich sehr gut entwickelt. Die Multiplikatoren-Strategie ausgerichtet auf einheimische Optiker, Optometristen und Augenärzte ist aufgegangen“, resümiert Gerl und erklärt: „Wir haben eine hervorragende Grundlage geschaffen, welche in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden soll.

Nächste Generation „Augenärzte für die Welt“
Das Engagement von Dr. Ralf Gerl zum Vorbild nehmend, führen sein Sohn dr. (Univ. Bud.) Matthias Gerl und Dr. Florian Kretz, seine Arbeit im Rahmen der jüngst gegründeten gemeinnützigen GmbH „Augenärzte für die Welt“ fort. Der nächste Einsatz ist bereits geplant. Er führt nach Kambodscha, wo sich die „Augenärzte für die Welt“ im Herbst dieses Jahres zusammen mit einer Delegation internationaler Ärzte und in Kooperation mit der „Cambodia International Sight Association (CISA) um die ophthalmologische Versorgung bedürftiger Kambodschaner kümmern.

Augenklinik Ahaus

Augenklinik, Augenpraxis, Augenärzte, Augenoperationen

Kontakt
Augenlinik Ahaus
Ruth Würz
Am Schlossgraben 13
48683 Ahaus
02561 95555
wuerz@augenklinik.de
http://www.augenklinik.de