Posts Tagged ADAS

Mai 19 2017

RTI auf der Autonomous Vehicle Technology World Expo

20. bis 22. Juni 2017 in der Landesmesse Stuttgart

RTI auf der Autonomous Vehicle Technology World Expo

RTI auf der Autonomous Vehicle Technology World Expo 2017 vom 20.-22. Juni in Stuttgart.

Sunnyvale (USA)/München, 19. Mai 2017 – Real-Time Innovations (RTI) ist vom 20.-22. Juni auf der Autonomous Vehicle Technology World Expo 2017 in Stuttgart zu Gast, zu der auch das Autonomous Vehicle Test & Development Symposium 2017 sowie das Autonomous Vehicle Software Symposium 2017 zählen.
Die Konferenzprogramme der Symposien umfassen zahlreiche Vorträge, unter anderem „IIoT databus architecture for plug-and-play HIL testing platform“ am 21.6. um 11.15 Uhr (Test Symposium) sowie „Compete and succeed with IIoT architectures in autonomous cars“ am 20.6. um 14:00 Uhr (Software Symposium), beide gehalten von Bob Leigh, Director of Market Development bei RTI. Kontakt am Stand von RTI ist Reiner Duwe, Sales Manager EMEA von RTI.

Als Anbieter der Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT) beschleunigt RTI die Entwicklung robuster autonomer Fahrzeugsysteme. RTI Connext DDS bietet eine wichtige Konnektivität für Anwendungen des autonomen Fahrens, ADAS-Anwendungen sowie für andere sicherheitskritische Anwendungen in diversen Märkten. Entwicklern weist RTI einen effektiven Weg vom Prototypenbau über die Produktion bis hin zur Sicherheits-Zertifizierung.
Besucher können hier ihren Teilnehmerpass erwerben: https://secure.ukimediaevents.com/secure_payments/registration/2761/

Ort:
Landesmesse Stuttgart GmbH, Eingang Ost
Messepiazza 1
70629 Stuttgart

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Apr 11 2017

Renesas autonomy™ Plattform für ADAS und autonomes Fahren

– Skalierbare End-to-End-Lösung von Cloudanbindung über Sensorik bis zur Fahrzeugsteuerung

– R-Car V3M SoC , das erste Renesas autonomy Produkt für Frontkameras mit NCAP-Funktionen

Düsseldorf, 11. April 2017 – Renesas Electronics, ein führender Anbieter hochmoderner Halbleiterlösungen, stellt seine offene Plattform Renesas autonomy(TM) vor. Dabei handelt es sich um eine neue Plattform für ADAS (Advanced Driving Assistance Systems) und autonomes Fahren. Als erste Produktneuvorstellung im Rahmen der innovativen Plattform präsentiert das Unternehmen das R-Car V3M High-Performance Image Recognition SoC (System-on-Chip), das für den Einsatz in intelligenten Frontkamera-Anwendungen sowie Surround-View-Systemen und Lidars optimiert ist. Das neue R-Car V3M SoC erfüllt die Norm für funktionale Sicherheit ISO26262, integriert einen Bildsignal-Prozessor (ISP – Image Signal Processor) und bietet eine hoch performante, low-power Hardware-Beschleunigung für die Bildverarbeitung.

Renesas wird seinen ersten, auf der Basis des neuen R-Car V3M SoCs entwickelten Renesas autonomy Demonstrator am 11. April 2017 auf der DevCon Japan in Tokio zeigen.

Die Renesas autonomy Plattform
Im Zeitalter des autonomen Fahrens müssen Fahrzeuge die Umgebung in Echtzeit erfassen, das Fahrzeug steuern und gleichzeitig Daten mit der Cloud austauschen, um beispielsweise aktualisierte Straßenkarten zu erhalten. Die Realisierung dieser Funktionen erfordert eine breite Palette an Technologien, die alle ein hohes Maß an Zuverlässigkeit benötigen, gleichzeitig aber kontinuierlich weiterentwickelt werden müssen. Dies geht mit einer stetig zunehmenden Nachfrage nach einer vollständigen Lösung einher, die die gesamte Funktionskette abdeckt, um die Integrationszeiten zu verkürzen.

Renesas stellt mit Renesas autonomy eine neue Plattform vor, die auf der langjährigen Erfahrung und dem umfassenden Know-how des Unternehmens im Automotive-Markt als führender Hersteller von Automotive-Halbleitern beruht. Renesas autonomy ist eine offene, innovative und zuverlässige Plattform für ADAS und autonomes Fahren. Die Plattform umfasst zukunftssichere und skalierbare SoC- und Mikrocontroller-(MCU)-Roadmaps. Renesas ist der einzige Anbieter von Automotive-Halbleitern, der mit seinem Produktangebot die gesamte Funktionskette von abgesicherter Cloudanbindung über Sensorik bis zur Fahrzeugsteuerung abdeckt. Mit der neuen Plattform unterstreicht Renesas sein umfassendes Engagement im Bereich ADAS und autonomes Fahren und bietet darüber hinaus Zugang zum stetig wachsenden Partner-Ecosystem von Renesas. Das Unternehmen verbessert damit die Entwicklungseffizienz und verkürzt die Markteinführungszeiten.

Die Hauptmerkmale der Renesas autonomy Plattform:

1) Zuverlässige, skalierbare Hardware-Produktpalette von High-Performance bis Low-Power
Hersteller von Automotive-Systemen können mit der Renesas autonomy Plattform eine umfassende Palette an ADAS-Lösungen und Systemen für autonomes Fahren aufbauen. Unter optimaler Nutzung der zukunftssicheren, skalierbaren Roadmaps können Systemhersteller Lösungen vom Entry- bis zum Premium-Segment entwickeln. Bereits getätigte Entwicklungsinvestitionen lassen sich wiederverwenden und damit die Markteinführungszeiten verkürzen. Systemhersteller profitieren dabei von den bewährten Renesas-Lösungen und dem langfristigen Engagement des Herstellers im Automotive-Markt.

2) Innovative Beschleuniger und bewährte Technologien für funktionale Sicherheit
Zur Implementierung anspruchsvoller Algorithmen haben Systemhersteller mit Renesas autonomy die Möglichkeit, die am besten geeigneten IP-Cores einschließlich dedizierter Hardware-Beschleuniger auszuwählen, und damit die Wahl zwischen freier Programmierbarkeit oder IP-Cores mit geringstem Energieverbrauch bei hoher Leistung – immer mit hoher funktionaler Sicherheit. Dank des Know-hows von Renesas bei der Integration unterschiedlicher IPs und zusätzlicher Technologien wird zudem die Leistungsaufnahme so reduziert, dass kostengünstigere Komponenten für die Stromversorgung genutzt werden können.
Dabei spielt funktionale Sicherheit eine entscheidende Rolle für autonomes Fahren. Seit der Vorstellung seiner ersten Safety MCU im Jahr 2008 liefert Renesas Produkte mit hohen Standards. Um die Anforderungen hoher funktionaler Sicherheitsstandards für Anwendungen im Bereich ADAS und autonomes Fahren abzudecken, unterstützt Renesas mit seinen Hochleistungs-SoCs und MCU-Bausteinen der neuesten Generation eine Reihe von ASIL-Levels. Neben dem ASIL-C-konformen neuen R-Car V3M SoC bietet Renesas eine breite Palette an ASIL-B SoCs (R-Car M3 und R-Car H3) sowie ASIL-D MCUs (RH850/P1X Serie), die die Anforderungen der neuesten ADAS-Anwendungen erfüllen.

3) Offene Entwicklungsplattform mit Zugriff auf ergänzende Technologien aus dem Ecosystem der Renesas-Partnerunternehmen
Das Renesas R-Car Konsortium umfasst weltweit 195 Technologiepartner, zunehmend aus den Bereichen ADAS und autonomes Fahren, zur Unterstützung der Renesas autonomy Plattform. Die offene Architektur der Renesas autonomy Plattform gibt Systemherstellern die Freiheit zu entscheiden, auf welcher Ebene im Entwicklungsprozess sie beginnen: hardwarenah oder unter Nutzung des Know-hows der Technologiepartner von Renesas. Damit steht es Systemherstellern frei, die Wertschöpfung im eigenen Hause zu steigern, oder ihren Entwicklungsaufwand sowie ihre Markteinführungszeit durch eine Zusammenarbeit mit dem Renesas R-Car Konsortium zu verringern.

„Anwendungen für ADAS und das autonome Fahren bestimmen die Zukunft des Automotive-Marktes. Renesas autonomy ist eine zuverlässige, offene und innovative Plattform, die sämtliche Anforderungen von sicherer Anbindung zur Cloud, Sensorik und kognitiver Verarbeitung bis hin zur Fahrzeugsteuerung abdeckt“, erklärt Jean-Francois Chouteau, Vice President Global ADAS Centre, Renesas Electronics Corporation. „Renesas möchte der Automobilindustrie ihren eigenen Gestaltungsspielraum gewährleisten. Mit der Renesas autonomy Plattform geben wir den Entwicklern das Versprechen: Sie entscheiden, wie die Zukunft des Fahrens aussehen wird.“

Das R-Car V3M SoC für intelligente Frontkameras
R-Car V3M ist das neueste SoC, das Renesas im Rahmen der neuen Renesas autonomy Plattform vorstellt. Es ist ein funktionssicherer, äußerst leistungsfähiger und stromsparender Baustein, der auf intelligente Frontkamera-Anwendungen ebenso wie Surround-View-Systeme und Lidars ausgelegt ist.
Der R-Car V3M ermöglicht NCAP-Features (New Car Assessment Programm, Anmerkung 1) für Smart Cameras, wie die Erkennung von Verkehrszeichen, Fahrspuren, Fußgängern und anderen Fahrzeugen in Echtzeit oder Funktionen wie automatisierte Notbremsung. Trotz der hohen Rechenleistung für Computer Vision und hoher funktionaler Sicherheit hat das SoC einen geringen Leistungsverbrauch und ermöglicht die Installation in Frontkameras direkt an der Windschutzscheibe.

Die wichtigsten Features des R-Car V3M SoC

1) Hochleistungs-Bilderkennungs-Engine und funktionale Sicherheit
Im R-Car V3M SoC ist eine Computer Vision Plattform mit hoher Leistung implementiert, die eine Reihe von Hardware-Beschleunigern nutzt: eine flexible Pipeline-Engine (IMP) und eine Computer Vision Engine (CVE). Mit diesen Beschleunigern kann R-Car V3M Algorithmen wie Optical Flow, Objekterkennung und Klassifizierung sowie neuronale Netze verarbeiten. Der R-Car V3M enthält zwei ARM® Cortex® A53 Cores für Anwendungsprogrammierung sowie zwei Cortex R7 Lockstep Cores zur Ausführung von AUTOSAR. Damit erfüllt R-Car V3M die ASIL-B-Kriterien und als „Safety Island“ noch höhere Standards von funktionaler Sicherheit.

2) Hochgradige Integration zu geringeren Kosten
Der R-Car V3M enthält einen integrierten ISP (Image Signal Processor; Bildsignal-Verarbeitungsprozessor), der die Qualität des Rohbildes aus dem Kamerasensor für Computer Vision aufbereitet. Dank dieser Integration ist kein externer ISP in der Kamera oder im Sensor selbst mehr erforderlich. Zudem verfügt das SoC über eine einzelne DDR3L-Schnittstelle, womit die Systemkosten weiter reduziert werden.

3) Offene Lösung für Frontkamera
Das R-Car V3M SoC ist entsprechend der Renesas autonomy Plattform entwickelt und wird von Renesas und seinen Ecosystem-Partnern mit ergänzender Hardware wie Sensoren, Betriebssystemen sowie mit Computervision-Know-how und Anwendungen unterstützt. Dank dieser Auswahl können Systemhersteller ihre eigene Wertschöpfung maximieren oder ihre Markteinführungszeiten durch eine Zusammenarbeit mit Partnern verkürzen – ein Freiheitsgrad im Markt für Frontkameras, der bis jetzt noch nicht angeboten wurde.

Verfügbarkeit
Muster des R-Car V3M SoCs sind ab Dezember 2017 verfügbar. Der Start der Serienfertigung ist für Juni 2019 geplant. (Änderungen bzgl. Verfügbarkeit ohne gesonderte Benachrichtigung vorbehalten).

Foto-Download:
http://presse.hbi.de/pub/Renesas/Bilder/2017_Bilder/REN0693_R-Car_V3M.jpg
http://presse.hbi.de/pub/Renesas/Bilder/2017_Bilder/REN0693_Renesas_autonomy_slide-01.jpg

Zum Engagement von Renesas im Bereich ADAS und autonomes Fahren: https://youtu.be/aVDwcdh84_E

Die Spezifikationen des R-Car V3M SoCs sind auf einem separaten Datenblatt verfügbar.

Anmerkung 1:
NCAP (New Car Assessment Program): Ein Regierungsprogramm für Fahrzeugsicherheit mit dem Ziel, Automotive-Designs im Hinblick auf ihr Verhalten bei einer Reihe von Sicherheitsbedrohungen zu evaluieren.

Hinweis
Renesas autonomy ist ein Warenzeichen der Renesas Electronics Corporation. ARM ist ein eingetragenes Warenzeichen von ARM Limited (oder seiner Tochterunternehmen) in der EU und/oder anderen Ländern. Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen eingetragenen Warenzeichen oder Warenzeichen sind Eigentum ihrer entsprechenden Inhaber.

Renesas liefert mit seinen umfassenden Halbleiterlösungen innovatives Embedded-Design. Als weltweite Nummer eins im Markt für Mikrocontroller und einer der führenden Anbieter von A&P- und SoC-Produkten steht Renesas für langjährige Expertise und höchste Qualität. Mit seiner breiten Lösungspalette fokussiert Renesas auf die Anwendungsbereiche Automotive, Industrie, Smart Home, Büroautomation sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Das im Jahr 2010 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Japan. Mit mehr als 800 Hardware- und Software-Alliance-Partnern weltweit verfügt das Unternehmen über das größte lokale Support-Netzwerk der Branche. Die europäische Firmenstruktur besteht aus den zwei Geschäftsbereichen Automotive und Industrial sowie dem Global ADAS Centre und der Engineering Group.

Weitere Informationen unter: www.renesas.com
Renesas Electronics Europe informiert auch auf http://twitter.com/Renesas_Europe, http://facebook.com/RenesasEurope und http://youtube.com/RenesasPresents

Firmenkontakt
Renesas Electronics Europe GmbH
Oliver Lüttgen
Arcadiastr. 10
40472 Düsseldorf
0211 6503-0
Oliver.Luettgen@renesas.com
http://www.renesas.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey PR&MarCom GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 99 38 87-32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Apr 11 2017

RTI Connext DDS beschleunigt Autonomes Fahren

Middleware bietet Sicherheit, Resilienz und Security

RTI Connext DDS beschleunigt Autonomes Fahren

Connext DDS Middleware bietet Mikrosekunden-Latenz und Sicherheitszertifizierung nach ISO 26262.

Sunnyvale (USA)/München, April 2017 – Autonomes Fahrzeugdesign muss nahtlos verschiedene Anbieter integrieren, Konformität mit neuen Standards unterstützen und kontinuierliche Verbesserungen ermöglichen. RTI Connext DDS von Real-Time Innovations (RTI) beschleunigt die Entwicklung robuster autonomer Fahrzeugsysteme und weist Entwicklern einen effektiven Weg vom Prototypenbau über die Produktion bis hin zur Sicherheits-Zertifizierung.

RTI Connext DDS bietet eine wichtige Konnektivität für Anwendungen des autonomen Fahrens sowie für andere sicherheitskritische Anwendungen in diversen Märkten. Ein vollautonomes Auto ist im Wesentlichen ein selbstfahrender Roboter mit einigen der anspruchsvollsten Sicherheitsanforderungen jeder Branche. Der im RTI Connext DDS-Produkt implementierte Data Distribution Service (DDS)-Standard entstand in den Ursprüngen der autonomen Robotik. Als einzige Middleware-Technologie liefert Connext DDS Mikrosekunden-Latenz, Sicherheitszertifizierung, fein abgestufte Sicherheit und bewährte operative Einsatzbereitschaft. Zu finden ist sie im Herz unbemannter Luftfahrtsysteme ebenso wie in Advanced Driver Assistance Systemen (ADAS) und Autonomieplattformen führender Automobilhersteller.

Datenzentrische Konnektivität ist ein relativ neues Konzept im Design verteilter Systeme. Es vereinfacht komplexe Integration und Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten eines Roboters. Ähnlich wie bei einer Datenbank verwendet die datenzentrische Konnektivität ein klar definiertes Datenmodell als gemeinsame Schnittstelle für die Interaktion zwischen verschiedenen Komponenten. Datenzentrierte Systeme können etwa Änderungen im Datenmodell erkennen und verwalten sowie diese Änderungen bei Laufzeit anpassen.

Dies macht einen datenzentrischen Konnektivitätsansatz sehr effektiv für jede Anwendung, die Fähigkeiten zum Selbstlernen und/oder eigener Fehlerbehebung erfordert, wie autonomes Fahren. In großen Projekten hilft die Datenzentrierung auch dabei, Interdependenzen bei Anwendungen zu verringern, um eine parallele Komponentenentwicklung und eine schnelle Integration zu ermöglichen. Im Gegensatz zu einem „Message“-zentrischen Modell verkapselt ein datenzentrisches Modell die Funktionalität der Datenkonnektivität. Es handhabt die meisten Funktionen, die ein „Message“-zentrisches Modell für eine Anwendung benötigt, reduziert aber darüber hinaus die Komplexität der Anwendung stark.

RTI Connext DDS adressiert viele kritische Anforderungen von ADAS-Anwendungen und Autonomem Fahren:
– Quality of Service: garantierte Latenz und Kontrolle über Datenfluss und Netzwerkbandbreite.
– Entkopplung: die Middleware bewältigt Kommunikationsdetails, sodass sich Anwendungen auf die Verarbeitung von Daten konzentrieren können.
– Gemeinsames Datenmodell: Anwendungen und Systeme teilen sich Daten über ein gemeinsames und genau definiertes Datenmodell über alle Komponenten hinweg.
– Datenzentrische Architektur: Entkopplung der Integrationslogik aus Systemkomponenten mit einer datenzentrischen Architektur vereinfacht die Zusammenarbeit von weltweiten Teams und Anbietern.
– Skalierbarkeit: Connext DDS kann effizient für viele Tausende von Anwendungen und Hunderte von Entwicklungsteams weltweit eingesetzt werden.
– Echte Erfahrung: Connext DDS wurde auf Basis jahrelanger Erfahrung entwickelt und unterstützt Kunden bei anspruchsvollen industriellen Anwendungen.

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Sep 28 2015

16th MOST® ICA on November 12, 2015 in Tokyo, Japan

Presentations on Sustainability, Robustness, and New Features of MOST

16th MOST® ICA on November 12, 2015 in Tokyo, Japan

The MOST versatile standard provides a powerful architecture with free topology configuration

The MOST® Cooperation – standardization organization for the leading automotive multimedia network technology Media Oriented Systems Transport (MOST) – welcomes carmakers, suppliers and academics to join the 16th MOST Interconnectivity Conference Asia (ICA) on November 12, 2015 in Tokyo (Japan). „Today, more than 180 car models on the road rely on MOST Technology as the backbone of their infotainment and multimedia network,“ stated Dr. Wolfgang Bott, Technical Coordinator of the MOST Cooperation. „We look forward to an exciting one-day conference packed with informative presentations. Industry leaders will give an overview of leading-edge developments, designs, applications and research for this automotive networking standard.“ In the exhibition area, MOSTCO and member companies will display the latest and future MOST150 designs and applications, including the recently introduced Audi Q7 with MOST150 inside.

MOST Versatile Standard

During the morning session, members of the MOSTCO Steering Committee will give a summary of the successful work of the MOST Cooperation and its member companies. This will be followed by various member presentations. ETAS will introduce investigations in how to integrate MOST into AUTOSAR, enabling AUTOSAR systems and conventional MOST systems to work seamlessly together in a vehicle network. K2L will discuss specific test and simulation solutions for MOST streaming devices, solving the growing complexity of development processes and thus presenting a solution for increased speed through the development and test cycle for audio/video based MOST infotainment systems. MOSTCO representatives will present the recent developments regarding MOST150 coax physical layer. Similar to the optical solution, it also enables IP data communication, providing an automotive-ready Ethernet channel according to IEEE 802.3 with freely configurable bandwidth from 0 to nearly 150 Mbit/s. Microchip will demonstrate lean and easy ways for OEMs and Tier1s to adopt MOST Technology. Additional presentations will cover MEMS digital microphones, physical layer aspects and compliance testing.

About MOST Technology
MOST (Media Oriented Systems Transport) is a multimedia networking technology optimized for use in cars and other applications. It enables the transport of high Quality of Service audio and video together with packet data and real-time control over a single transmission medium. MOST can use plastic optical fibers (POF), coax based electrical physical layer, and shielded and unshielded twisted pair (STP/UTP) copper wires that meet automotive environmental requirements. Today, MOST is used in over 180 car models as the communication backbone for their information and entertainment equipment.

About MOST Cooperation
The MOST Cooperation (MOSTCO) is the organization through which MOST Technology is standardized and refined so that it continues to stay abreast of the latest industry requirements. It consists of international carmakers and key component suppliers. They have joined together to work with the MOST Technology and to contribute to its innovation. The MOST Cooperation is prepared to embrace efforts to further develop and standardize the technology for other industries and to establish the corresponding work structures. The MOST Cooperation was founded in 1998 to standardize MOST Technology as a global standard for multimedia networking. Audi, BMW, Daimler, HARMAN and Microchip Technology are its core partners and constitute its Steering Committee. For more information see http://www.mostcooperation.com.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Emmy-Noether-Straße 14
76131 Karlsruhe
+49 8151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Mai 18 2015

Volvo with MOST150

MOST150 Implementation in the All-new Volvo XC90

Volvo with MOST150

MOST150 implementation in the all-new Volvo XC90 (Source: Volvo Car Corporation)

The MOST® Cooperation – standardization organization for the leading automotive multimedia network technology Media Oriented Systems Transport (MOST) – is pleased to announce that Volvo has integrated MOST150 into its brand new vehicle model Volvo XC90. „Proceeding on its path of success, MOSTCO celebrates the growing acceptance of the automotive network standard, now with the implementation by key carmaker Volvo,“ stated Henry Muyshondt, Administrator of the MOST Cooperation. „With Volvo, we are pleased to welcome the fourth carmaker already embracing MOST150, following Audi, Daimler, and Hyundai. Accordingly, Volvo is taking advantage of the MOST network concept, which is inherently scalable and extendable with respect to speed and the amount and characteristics of the data channels.“ Along with the higher bandwidth of 150 Mbit/s, MOST150 features an isochronous transport mechanism to support extensive video applications, as well as an Ethernet channel for efficient transport of IP-based packet data. This channel carries Ethernet packets according to IEEE 802.3. Thus, standard TCP/IP stacks can be used without change. In consequence, the latest generation of MOST provides the automotive-ready physical layer for Ethernet in the car.

Volvo“s all-new XC90 is the first car in its range built on the Scalable Product Architecture (SPA) modular chassis technology developed in-house. For seamless smartphone integration, the XC90 offers Apple CarPlay and Android Auto, which brings selected features and services familiar to smartphone users directly into the car via the center console touch screen display. Users will immediately recognize the well-known icons for their basic applications, such as phone, messages, music and navigation.

About MOST Technology
MOST (Media Oriented Systems Transport) is a multimedia networking technology optimized for use in cars and other applications. It enables the transport of high Quality of Service audio and video together with packet data and real-time control over a single transmission medium. MOST can use plastic optical fibers (POF), coax based electrical physical layer, and shielded and unshielded twisted pair (STP/UTP) copper wires that meet automotive environmental requirements. Today, MOST is used in over 180 car models as the communication backbone for their information and entertainment equipment.

About MOST Cooperation
The MOST Cooperation (MOSTCO) is the organization through which MOST Technology is standardized and refined so that it continues to stay abreast of the latest industry requirements. It consists of international carmakers and key component suppliers. They have joined together to work with the MOST Technology and to contribute to its innovation. The MOST Cooperation is prepared to embrace efforts to further develop and standardize the technology for other industries and to establish the corresponding work structures. The MOST Cooperation was founded in 1998 to standardize MOST Technology as a global standard for multimedia networking. Audi, BMW, Daimler, HARMAN and Microchip Technology are its core partners and constitute its Steering Committee. For more information see http://www.mostcooperation.com.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Emmy-Noether-Straße 14
76131 Karlsruhe
+49 8151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Mrz 2 2015

MOST® Forum 2015 Program Available

MOST Forum Will Explore Sustainability, Robustness, and New Features of MOST Technology

MOST® Forum 2015 Program Available

MOST Forum 2015 Program: Sustainability, Robustness and New Features of MOST Technology

The MOST® Cooperation – standardization organization for the leading automotive multimedia network technology Media Oriented Systems Transport (MOST) – is pleased to announce the conference program for the upcoming seventh MOST Forum on April 21, 2015 in Stuttgart/Esslingen (Germany). Conference presentations will examine higher speed rates as well as different physical layers and transceivers. In the area of compliance and quality assurance, presenters will look at virtual prototyping, testing and simulation. Speakers will discuss connectivity to other standards, new features, and simplified access regarding network and system architecture. „Professionals from the automotive electronics industry and academics, including researchers, designers, engineers, system developers, purchasers, and managers, as well as media representatives, will again come together in this international platform for exchange and networking,“ stated Henry Muyshondt, Administrator of the MOST Cooperation.

Conference Program

After opening the conference and welcoming the attendees, Henry Muyshondt will guide the program. TE Connectivity, Fraunhofer IIS, the University of Leuven, and Ultra Communications will introduce various aspects of the physical layer. During the lunch and networking break all attendees and speakers are welcome to visit the exhibition area to learn about available MOST solutions and implementations in brand new vehicle models. Compliance and quality aspects will be introduced by the Research Center for Information Technology (FZI) and K2L. Further afternoon sessions will focus on network and system architecture by ETAS, the MOST Cooperation, and Microchip Technology.

In the exhibition area, various companies will present their innovative MOST solutions and applications. Amongst the exhibitors will be the MOST Cooperation. Further exhibits will be by AUDI AG, Hamamatsu Photonics, Intrepid Control Systems, K2L, Microchip Technology, Ruetz System Solutions, Tektronix, Telemotive, and others. Several partners will again provide their knowledge and expertise to the MOST Forum. These include industry partner ZVEI (Electrical and Electronic Manufacturers‘ Association) and media partners Auto Electronics, Automotive IQ, Automotive Industries, EE Times Europe, Elektronik automotive, and ElektronikPraxis.

About MOST Technology
MOST (Media Oriented Systems Transport) is a multimedia networking technology optimized for use in cars and other applications. It enables the transport of high Quality of Service audio and video together with packet data and real-time control over a single transmission medium. MOST can use plastic optical fibers (POF), coax based electrical physical layer, and shielded and unshielded twisted pair (STP/UTP) copper wires that meet automotive environmental requirements. Today, MOST is used in over 170 car models as the communication backbone for their information and entertainment equipment.

About MOST Cooperation
The MOST Cooperation (MOSTCO) is the organization through which MOST Technology is standardized and refined so that it continues to stay abreast of the latest industry requirements. Today, it consists of 17 international carmakers and 55 key component suppliers. They have joined together to work with the MOST Technology and to contribute to its innovation. The MOST Cooperation is prepared to embrace efforts to further develop and standardize the technology for other industries and to establish the corresponding work structures. The MOST Cooperation was founded in 1998 to standardize MOST Technology as a global standard for multimedia networking. Audi, BMW, Daimler, HARMAN and Microchip Technology are its core partners and constitute its Steering Committee. For more information see http://www.mostcooperation.com.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
+49 8151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Mrz 2 2015

Programm für MOST® Forum 2015 veröffentlicht

Das MOST Forum zeigt Nachhaltigkeit, Robustheit und neue Funktionalitäten der MOST Technologie

Programm für MOST® Forum 2015 veröffentlicht

MOST Forum 2015 Programm: Nachhaltigkeit, Robustheit und neue Funktionalitäten

Die MOST Cooperation (MOSTCO) – die Standardisierungsorganisation der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – gibt das Konferenzprogramm des bevorstehenden siebten MOST Forums am 21. April 2015 in Stuttgart/Esslingen bekannt. Die Konferenzbeiträge werden höhere Geschwindigkeiten sowie verschiedene physikalische Layer und Transceiver untersuchen. Im Bereich Compliance und Qualitätssicherung werden die Sprecher virtuelles Prototyping, Testen und Simulation näher betrachten. Bezüglich der Netzwerk- und Systemarchitektur werden die Referenten die Anbindung an andere Standards, neue Funktionalitäten und den vereinfachten Zugang diskutieren. „Automobilelektronik-Experten aus Industrie und Wissenschaft, insbesondere Hardware- und Software-Designer, Ingenieure, Systementwickler, Wissenschaftler sowie Einkäufer und Journalisten bis hin zu Managern werden sich wieder zum Austausch und Netzwerken auf dieser internationalen Plattform zusammenfinden“, erläutert Henry Muyshondt, Administrator der MOST Cooperation.

Konferenzprogramm

Nach der Eröffnung der Konferenz und Begrüßung der Teilnehmer wird Henry Muyshondt durch das Programm führen. TEConnectivity, Fraunhofer IIS, die Universität Leuven und Ultra Communications werden verschiedene Aspekte zum physikalischen Layer vorstellen. Während der Pausen bietet sich allen Teilnehmern und Sprechern die Gelegenheit zum Austausch sowie zum Besuch der Ausstellung, um mehr über verfügbare MOST Lösungen und Realisierungen in neuesten Fahrzeugmodellen zu erfahren. Compliance- und Qualitätsaspekte stellen das Forschungszentrum Informatik (FZI) und K2L vor. Weitere Beiträge am Nachmittag von ETAS, der MOST Cooperation und Microchip Technology werden die Netzwerk- und Systemarchitektur betrachten.

Im Ausstellungsbereich werden wieder verschiedene Unternehmen ihre innovativen MOST Produkte und Anwendungen zeigen. Neben der MOST Cooperation werden unter anderem ausstellen: AUDI AG, Hamamatsu Photonics, Intrepid Control Systems, K2L, Microchip Technology, Ruetz System Solutions, Tektronix und Telemotive. Neben dem Industriepartner ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie e.V.) unterstützen die Medienpartner Auto Electronics, Automotive Industries, Automotive IQ, EE Times Europe, Elektronik automotive und ElektronikPraxis das MOST Forum wieder mit ihrer Expertise und Technologie-Knowhow.

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst 17 internationale Automobilhersteller und 55 Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 170 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Okt 16 2014

MOST® ICA Program Focuses on Latest MOST150 Implementations and Applications

15th MOST Interconnectivity Conference Asia on November 13, 2014 in Seoul, South Korea

MOST® ICA Program Focuses on Latest MOST150 Implementations and Applications

MOST efficient connection

The MOST Cooperation (MOSTCO) – the standardization organization for the leading automotive multimedia network Media Oriented Systems Transport (MOST) – welcomes carmakers, suppliers and academics to join the 15th MOST Interconnectivity Conference Asia (ICA) on November 13, 2014 in Seoul (South Korea). During the morning session, members of the Steering Committee will give an overview which will be expanded by various member presentations in the afternoon. Professionals involved with MOST Technology will present the latest MOST150 designs and applications, including the launch of MOST150 in the new Mercedes-Benz C-Class, testing, simulation, data logging, and diverse multimedia applications.

„This year’s MOST Conference in Asia will demonstrate that MOST Technology provides an efficient connection for audio video and data applications,“ stated Henry Muyshondt, Executive Director of the MOST Cooperation. „MOST can transport many different data types simultaneously, with very low bandwidth and processing overhead.“

The conference will be accompanied by several members exhibiting latest highlights. An all new Hyundai Genesis will be on display. Several suppliers, including CAN Systems, K2L, Microchip, and Telemotive, will present technical demonstrations in the exhibition area. The MOST Cooperation will demonstrate a technology update and outlook, including the network integration of diverse applications such as the coding and decoding of video data transmitted from a TV tuner over the MOST network and the interaction of the Universal Plug and Play (UPnP) standard with MOST Technology.

About MOST Technology
MOST (Media Oriented Systems Transport) is a multimedia networking technology optimized for use in cars and other applications. It enables the transport of high Quality of Service audio and video together with packet data and real-time control over a single transmission medium. MOST can use plastic optical fibers (POF), coax based electrical physical layer, and shielded and unshielded twisted pair (STP/UTP) copper wires that meet automotive environmental requirements. Today, MOST is used in over 165 car models as the communication backbone for their information and entertainment equipment.

About MOST Cooperation
The MOST Cooperation (MOSTCO) is the organization through which MOST Technology is standardized and refined so that it continues to stay abreast of the latest industry requirements. Today, it consists of 16 international carmakers and 60 key component suppliers. They have joined together to work with the MOST Technology and to contribute to its innovation. The MOST Cooperation is prepared to embrace efforts to further develop and standardize the technology for other industries and to establish the corresponding work structures. The MOST Cooperation was founded in 1998 to standardize MOST Technology as a global standard for multimedia networking. Audi, BMW, Daimler, HARMAN and Microchip Technology are its core partners and constitute its Steering Committee. For more information see http://www.mostcooperation.com.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
+49 8151 9739098
mostco_pr@alvacon.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf hueggenberg
Mandy Ahlendorf
Tannenweg 11
82319 Starnberg
+498151 9739098
ma@ahlendorf-hueggenberg.com
http://www.ahlendorf-hueggenberg.com

Mai 15 2014

UPnP in MOST® Netzwerken


Universelle Steuerung von MOST Geräten im Auto mit UPnP

UPnP in MOST® Netzwerken

Universelle Steuerung von MOST Geräten im Auto mit dem UPnP-Standard

Die MOST Cooperation (MOSTCO) – die Standardisierungsorganisation der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – präsentiert die Anwendung des UPnP (Universal Plug and Play)-Standards innerhalb des MOST Netzwerks. „Smartphones und andere Mobilgeräte sind in unserem täglichen Leben integriert, aber nicht in unsere Fahrzeuge“, stellt Rainer Klos, Administrator der MOST Cooperation, fest. „Die MOSTCO bietet jetzt einen Ansatz, der die enge Integration von Geräten der Unterhaltungselektronik in MOST basierten Fahrzeugen erlaubt. Mit UPnP bieten wir die Möglichkeit, Endgeräte um die drahtlosen Steuerungsmöglichkeiten zu erweitern, die integrierte Headunits im Auto bereits erleben lassen.“ Die Fahrzeugschnittstelle lässt sich damit besser personalisieren. Auch kann mit den kurzen Lebenszyklen der Unterhaltungsindustrie Schritt gehalten werden. Zusätzlich profitieren besonders Car-Sharing-Umgebungen von individuellen Nutzereinstellungen wie etwa bevorzugten Radiosender, Voreinstellungen für die Audioanlage oder Temperaturen für die Klimaanlage, die in den persönlichen Geräten gespeichert und automatisch angewendet werden, sowie sich das Gerät mit dem Fahrzeug verbindet.

Zusammenspiel von UPnP mit MOST

Ein Anwendungsfall ist der Austausch von Audiodaten zwischen einem Medienserver und einem Wiedergabegerät über den synchronen MOST Kanal. Eine standardisierte UPnP-Schaltzentrale stellt die Verbindung her und verwaltet den Audiodatenstrom. Die Kommunikation zwischen der Schaltzentrale mit Mediaserver und Wiedergabegerät wird durch ein Gateway über den MOST Ethernet-Kanal übermittelt. Der eigentliche Audiodatenstrom wird auf dem synchronen MOST Kanal abgebildet. Dieses Beispiel besteht aus einer Audio-/Video-Schaltzentrale und zwei Kontrollgeräten, einem Medienserver und einem -wiedergabegerät. Im Anwendungsfall im Auto wäre die Schaltzentrale ein Smartphone mit UPnP-Steuerungssoftware. Medienserver und -wiedergabegerät wären in den Fahrzeuggeräten wie Headunit oder Fond-Unterhaltungssystemen integriert. Bildquelle:kein externes Copyright

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst 16 internationale Automobilhersteller und 60 Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 160 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@alvacon.com
http://www.mostcooperation.com

alvacon::pr
Mandy Ahlendorf
Tannenweg 11
82319 Starnberg
08151 9739098
pr@alvacon.com
http://www.alvacon.com

Mai 15 2014

UPnP in MOST® Netzwerken


Universelle Steuerung von MOST Geräten im Auto mit UPnP

UPnP in MOST® Netzwerken

Universelle Steuerung von MOST Geräten im Auto mit dem UPnP-Standard

Die MOST Cooperation (MOSTCO) – die Standardisierungsorganisation der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – präsentiert die Anwendung des UPnP (Universal Plug and Play)-Standards innerhalb des MOST Netzwerks. „Smartphones und andere Mobilgeräte sind in unserem täglichen Leben integriert, aber nicht in unsere Fahrzeuge“, stellt Rainer Klos, Administrator der MOST Cooperation, fest. „Die MOSTCO bietet jetzt einen Ansatz, der die enge Integration von Geräten der Unterhaltungselektronik in MOST basierten Fahrzeugen erlaubt. Mit UPnP bieten wir die Möglichkeit, Endgeräte um die drahtlosen Steuerungsmöglichkeiten zu erweitern, die integrierte Headunits im Auto bereits erleben lassen.“ Die Fahrzeugschnittstelle lässt sich damit besser personalisieren. Auch kann mit den kurzen Lebenszyklen der Unterhaltungsindustrie Schritt gehalten werden. Zusätzlich profitieren besonders Car-Sharing-Umgebungen von individuellen Nutzereinstellungen wie etwa bevorzugten Radiosender, Voreinstellungen für die Audioanlage oder Temperaturen für die Klimaanlage, die in den persönlichen Geräten gespeichert und automatisch angewendet werden, sowie sich das Gerät mit dem Fahrzeug verbindet.

Zusammenspiel von UPnP mit MOST

Ein Anwendungsfall ist der Austausch von Audiodaten zwischen einem Medienserver und einem Wiedergabegerät über den synchronen MOST Kanal. Eine standardisierte UPnP-Schaltzentrale stellt die Verbindung her und verwaltet den Audiodatenstrom. Die Kommunikation zwischen der Schaltzentrale mit Mediaserver und Wiedergabegerät wird durch ein Gateway über den MOST Ethernet-Kanal übermittelt. Der eigentliche Audiodatenstrom wird auf dem synchronen MOST Kanal abgebildet. Dieses Beispiel besteht aus einer Audio-/Video-Schaltzentrale und zwei Kontrollgeräten, einem Medienserver und einem -wiedergabegerät. Im Anwendungsfall im Auto wäre die Schaltzentrale ein Smartphone mit UPnP-Steuerungssoftware. Medienserver und -wiedergabegerät wären in den Fahrzeuggeräten wie Headunit oder Fond-Unterhaltungssystemen integriert. Bildquelle:kein externes Copyright

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst 16 internationale Automobilhersteller und 60 Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 160 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@alvacon.com
http://www.mostcooperation.com

alvacon::pr
Mandy Ahlendorf
Tannenweg 11
82319 Starnberg
08151 9739098
pr@alvacon.com
http://www.alvacon.com