Posts Tagged apotheker

Okt 18 2018

Besserer Schutz für Apotheken – ApoRisk setzt auf Kooperationspartner

Besserer Schutz für Apotheken - ApoRisk setzt auf Kooperationspartner

Karlsruhe – „Viele Fische sind der beste Schutz vor dem großen Hai“ lautet ein bekanntes Bonmot. Seit nahezu 20 Jahren bietet ApoRisk einer wachsenden Zahl an Apothekendienstleistern, Verbänden und Großhandelsorganisationen Synergieeffekte. Heute zählen die meisten Apotheken zu Apothekenkooperationen. Nutzbar gemacht werden kann dies auch für Schadensfälle von Mitgliedern der Standesorganisationen: diese profitieren von günstigeren Konditionen für ihren Apotheken-Rundumschutz.

ApoRisk vereinbart mit einer Vielzahl von Kooperationspartnern spezielle Rahmenverträge. Seit Kurzem zählt z.B. auch die WAVE-Apothekenkooperation zu ihren Partnern. Auch Marketingfirmen oder Werbeagenturen können von einem ähnlichen Synergieeffekt profitieren.

Standesorganisationen sind heute wichtiger denn je. Der sich verschärfende Wettbewerb mit inländischem und ausländischem Pharmahandel – insbesondere auch mit E-Versandhändlern – bringt neben Innovationen auch Druck auf viele Marktteilnehmer mit sich. Verbraucher wollen neue Marketingkonzepte und Geschäftsstrategien: hier sind sich alle einig. Standesorganisationen setzen deshalb heute auf innovative Produkte, sowie Online-Shops und digitale Smartphone-Funktionen für den Apotheken- und Pharmahandel.

Auf der anderen Seite sehen sich Standesorganisationen in ihrem Credo gestärkt: Kooperationen von vielen kleinen Fischen sind der beste Schutz vor dem großen Hai. Daher stellt eine der wichtigsten Kooperationen aktuell die von Standesorganisationen wie Apothekendienstleistern, Apothekenverbänden und Großhandelsorganisationen mit altbewährten Versicherungs-Dienstleistern dar.

Während sich Standesorganisationen durch besondere Marketingkonzepte und Einkaufsvorteile für Apotheken auszeichnen, spezialisierte sich ApoRisk auf die nötige Sicherheit und den Komfort in Apotheken. Dafür bietet ApoRisk Rundum-Sorglos-Pakete und individuelle Highlights für die Apothekenbetriebe. Seit geraumer Zeit zeichnet sich ApoRisk jedoch auch durch ihre Kooperation mit Apothekendienstleistern und Verbänden aus.

Leistungsmerkmale des Versicherungsunternehmens ApoRisk sind besonders die Garantie von Bestand und Innovation im Schadensfall. Beim Wechsel eines bestehenden Versicherungsvertrages zu ApoRisk werden alle Versicherungselemente des vorherigen Schutzes übernommen. Auch bietet ApoRisk im Vergleich zu anderen Apotheken-Versicherern die Marktpreisgarantie und liefert bei vergleichbaren Leistungen den günstigsten Preis.

Weitere Vorteile von Rahmenverträgen mit Standesorganisationen sind:

bewährte Zusammenarbeit mit Standesorganisationen (Verbände und Großhandel): dies ermöglicht kurze Bearbeitungszeiten, schnelle Sofortmaßnahmen und günstige Versicherungsprämien

erprobte Rahmenverträge wie z.B. PharmaRisk: dies ermöglicht spezifische Nachlässe (Rahmenvertragsnachlass 25 Prozent, Mehrbesitznachlass 15 Prozent)

Allgefahrenversicherung mit Umkehr der Beweislast (d.h. die Beweislast liegt beim Versicherer)

günstige Zusatzpolicen, wie z.B. die Cyber-Versicherung, zur Absicherung bei Datenschutzverstößen und zum Schutz vor wachsender Cyberkriminalität

Schutz vor finanziellen Ausfällen durch Retaxation (Rückforderungsansprüchen der Krankenkassen für Rezept-Medikamente wie etwa „Aut-idem-Schadensfälle“)

Schutz vor Kühlwareverlusten: Verderb von Kühlware in Folge eines Kühlschrankausfalls wegen Verschleiß oder sonstiger Schäden. Diese Erweiterung ist in der Branche einzigartig.

Als besonderes Highlight in Bezug auf Haftung gilt auch die Deckungssumme von 30 Millionen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden

Über ApoRisk GmbH
Die ApoRisk® GmbH ist ein Versicherungsmakler, der sich auf die Bedürfnisse der Apotheker und ihrer Mitarbeiter spezialisiert hat. Das Maklerunternehmen arbeitet nach modernem Direktkonzept über ein aufwendig gestaltetes Internetportal
( www.aporisk.de / www.pharmarisk.de ), verbunden mit einen Beratungsservice unter kostenloser Infohotline (Tel.: 0800. 919 0000) und kostenlosem Fax (0800. 919 6666). Das Internetportal bietet nicht nur detaillierte Informationen zu Wirtschafts- und Versicherungsfragen, sondern unter „Aktuell“ auch eine Übersicht der wichtigsten Branchenmeldungen aus dem gesamten Gesundheitsbereich.

Der Wegfall aufwendiger Vertriebsstrukturen schont die Kosten und kommt den Policen zugute. Als Makler ist ApoRisk zudem unabhängig von bestimmten Versicherungsunternehmen und kann somit alle Versicherer auf den Prüfstand stellen. Mithilfe ausgefeilter Software wird dann aus allen am Markt verfügbaren Policen ein optimales, individuell auf die Bedürfnisse abgestimmtes Angebot erstellt. Das heißt, die Beratung beschränkt sich nicht nur auf Produkte, sondern hat die tatsächlichen Risiken im Blick.

Das individuelle Angebot kann bei Bedarf alle in der Apotheke auftretenden Geschäfts- und Privatrisiken sowohl für den Apotheker wie für seine Mitarbeiter einbeziehen. Die Allgefahren-Apothekenversicherung PharmaRisk ist zum Beispiel ein möglicher Ansatz zu einer umfassenden Geschäftsversicherung, die in einer Police die wichtigsten Risiken des Apothekenbetriebs abdeckt (Deckungsübersicht: https://pharmarisk.de/apothekenversicherung-checkliste-pharmarisk), angefangen von der Betriebshaftpflicht und weiteren Haftungsansprüchen Dritter bis zu Sachsubstanzschäden und Ertragsausfälle infolge Betriebsunterbrechung. Diese Zusammenfassung der Apothekenrisiken in einem Vertrag spart ebenfalls Zeit und Kosten: eine Versicherung gegen viele Risiken, ein Ansprechpartner und eine einfache Berechnung des Beitrages. Genauso umfangreich ist eine Risikoabdeckung auf der privaten Seite möglich von Gesundheit über Vorsorge und Sicherheit bis zu den Finanzen. Für die Mitglieder namhafter Standesorganisationen bietet ApoRisk außerdem besondere Leistungen und Tarife an, die nur im Rahmen einer derartigen Solidargemeinschaft der Apotheker möglich sind.

Persönliche Beratung:
Tel.: 0800. 919 00 00
Fax: 0800. 919 66 66

Kontakt
ApoRisk GmbH
Arslan Günder
Scheffelplatz | Schirmerstr. 4
76133 Karlsruhe
Tel.: 0721. 16 10 66-0
info@aporisk.de
http://www.pharmarisk.de

Jun 8 2018

Cyberversicherung für Apotheken

Apotheker sind gewappnet für die Herausforderungen der modernen Welt

Cyberversicherung für Apotheken

Karlsruhe – Spätestens seit der weltweiten Cyberattacke durch die Erpressersoftware „WannaCry“ ist es allen bewusst: Unternehmen jeglicher Art und Größe sind durch Hackerangriffe bedroht. Das Risiko ist nicht zu unterschätzen. Drei Viertel aller Unternehmen waren in der Vergangenheit schon einem solchen Angriff ausgesetzt. Cyber-Risiken zählen mittlerweile zu den größten Gefahren für Unternehmen. Die Cyber-Police setzt hier an und bietet ab dem 01. Mai 2018 kleinen oder großen Apothekenbetrieben eine geeignete Absicherung.

Über den bisher üblichen Versicherungsschutz sind die vielen neuen Risiken nicht gedeckt. Apothekerinnen und Apotheker können sich aber mit der Cyber-Police optimal gegen die Auswirkungen von Cyber-Vorfällen absichern. Das umfasst alle Vermögensschäden, die durch Verletzungen der Informationssicherheit entstanden sind. Betriebe erhalten umfassenden, bedarfsgerechten Versicherungsschutz in einer Police. Den passenden Support bietet eine Assistance-Hotline, die an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Die Cyber-Police bietet Absicherung von Folgekosten aus Cyber-Schadenfällen. Dies sind z.B. die Forensikkosten, die für die Ursachenermittlung entstehen, aber auch Kosten für Krisenkommunikation und PR-Maßnahmen.

Risiken auch bei Haftpflichtansprüchen berücksichtigen

Außerdem ist die Cyber-Drittschadendeckung (Haftpflicht) abgesichert. Dieser Schutz dient der Befriedigung oder der Abwehr von Schadenansprüchen Dritter bei Verletzung der Informationssicherheit. Hier sind einige Erweiterungen inklusive, z.B. E-Paymentkosten (Ansprüche der E-Payment-Serviceprovider) oder Rechtsverteidigungskosten bei Straf-, Ordnungswidrigkeits- oder sonstigen behördlichen Verfahren. Daneben umfasst das neue Produkt zusätzlich noch eine Cyber-Eigenschadendeckung. Dieser Teil sichert eine Betriebsunterbrechung ab sowie die Wiederherstellung von Daten und Programmen.

Kunden können Versicherungssummen pauschal von 50.000 Euro bis zu 10 Mio. Euro wählen – höhere Versicherungssummen auf Anfrage. Die Versicherungssumme gilt für alle Deckungsbausteine. Bei Bedarf können individuelle Sublimits vereinbart werden. Zudem bieten die ApoRisk Versicherungsmakler auf Wunsch kostengünstige Präventionsangebote an.

Rahmenverträge reduzieren die Kosten

Durch Rahmenverträge von ApoRisk mit Standesorganisationen sind die Kosten einer Cyberversicherung für den Apotheker überschaubar. Das Kernstück der Zusammenarbeit zwischen ApoRisk und verschiedensten Standesorganisationen sind die Versicherungskonzepte zur effizienten Absicherung der Apothekenbetriebe, wie z.B. PharmaRisk. Sie sollen den Apotheker im Business unterstützen und ihm die nötige Sicherheitskomponente geben. Dabei sind besondere Leistungsmerkmale eine Bestands- und Innovationsgarantie. Diese umfasst die Mitnahme aller Leistungen des Vorversicherers sowie den auf dem Markt stets besten Versicherungsschutz bei einer Schadensregulierung. Darüber hinaus bietet ApoRisk mit der besten Marktpreisgarantie immer den günstigsten Preis bei vergleichbaren Leistungen.

Weitere Absicherungs-Highlights sind
-Allgefahrenversicherung mit der Umkehr der Beweislast (d.h., die Beweislast liegt beim Versicherungsunternehmen)
-Retaxation (Aut-idem-Schadensdeckung)
-Für den Verderb von Waren bei Ausfall von Kühlschränken gibt es eine Deckungserweiterung für alle sonstigen Ereignisse, z.B. Verschleißschäden
-Beitragsfreie Mitversicherung von Kommissionierautomaten für alle Apothekenstandorte
-etc.

Die Zusammenarbeit mit Standesorganisationen lebt davon, dass günstige Konditionen vereinbart werden. Bei der Geschäftsversicherung wird ein Rahmenvertragsnachlass von 25 Prozent eingeräumt und bei Mehrbesitz zusätzlich 15 Prozent, also dann insgesamt 40 Prozent. Die Zusammenarbeit ist sehr umfassend, weil sie auch weitere Bereiche wie Rechtsschutz, KFZ-Flottenversicherung, etc. umfasst. Auch für die Bereiche Gesundheit und Vorsorge gibt es spezielle Gruppenversicherungen für z.B. die private Krankenversicherung, für Lebens- und Rentenversicherung sowie die betriebliche Altersvorsorge. Außerdem gibt es im Rahmenvertrag für den privaten Bereich besonders hohe Rabattvereinbarungen für Haus und Heim.

Über ApoRisk GmbH
Die ApoRisk® GmbH ist ein Versicherungsmakler, der sich auf die Bedürfnisse der Apotheker und ihrer Mitarbeiter spezialisiert hat. Das Maklerunternehmen arbeitet nach modernem Direktkonzept über ein aufwendig gestaltetes Internetportal
( www.aporisk.de / www.pharmarisk.de ), verbunden mit einen Beratungsservice unter kostenloser Infohotline (Tel.: 0800. 919 0000) und kostenlosem Fax (0800. 919 6666). Das Internetportal bietet nicht nur detaillierte Informationen zu Wirtschafts- und Versicherungsfragen, sondern unter „Aktuell“ auch eine Übersicht der wichtigsten Branchenmeldungen aus dem gesamten Gesundheitsbereich.

Der Wegfall aufwendiger Vertriebsstrukturen schont die Kosten und kommt den Policen zugute. Als Makler ist ApoRisk zudem unabhängig von bestimmten Versicherungsunternehmen und kann somit alle Versicherer auf den Prüfstand stellen. Mithilfe ausgefeilter Software wird dann aus allen am Markt verfügbaren Policen ein optimales, individuell auf die Bedürfnisse abgestimmtes Angebot erstellt. Das heißt, die Beratung beschränkt sich nicht nur auf Produkte, sondern hat die tatsächlichen Risiken im Blick.

Das individuelle Angebot kann bei Bedarf alle in der Apotheke auftretenden Geschäfts- und Privatrisiken sowohl für den Apotheker wie für seine Mitarbeiter einbeziehen. Die Allgefahren-Apothekenversicherung PharmaRisk ist zum Beispiel ein möglicher Ansatz zu einer umfassenden Geschäftsversicherung, die in einer Police die wichtigsten Risiken des Apothekenbetriebs abdeckt (Deckungsübersicht: http://www.pharmarisk.de/apothekenversicherung-checkliste.html), angefangen von der Betriebshaftpflicht und weiteren Haftungsansprüchen Dritter bis zu Sachsubstanzschäden und Ertragsausfälle infolge Betriebsunterbrechung. Diese Zusammenfassung der Apothekenrisiken in einem Vertrag spart ebenfalls Zeit und Kosten: eine Versicherung gegen viele Risiken, ein Ansprechpartner und eine einfache Berechnung des Beitrages. Genauso umfangreich ist eine Risikoabdeckung auf der privaten Seite möglich von Gesundheit über Vorsorge und Sicherheit bis zu den Finanzen. Für die Mitglieder namhafter Standesorganisationen bietet ApoRisk außerdem besondere Leistungen und Tarife an, die nur im Rahmen einer derartigen Solidargemeinschaft der Apotheker möglich sind.

Persönliche Beratung:
Tel.: 0800. 919 00 00
Fax: 0800. 919 66 66

Firmenkontakt
ApoRisk GmbH
Arslan Günder
Scheffelplatz | Schirmerstr. 4
76133 Karlsruhe
Tel.: 0721. 16 10 66-0
info@aporisk.de
http://www.pharmarisk.de

Pressekontakt
Freier Fachjournalist
Paul Vermeehren
Wasgaustr. 19
76227 Karlsruhe
Tel.: 0721. 403000
paul_vermeehren@web.de
http://www.aporisk.de

Nov 16 2017

Health-Domains: Countdown vor Nikolaus

General Availability der Health-Domains startet am 5. Dezember

Health-Domains: Countdown vor Nikolaus

Gesundheit ist das höchste Gut (Bildquelle: smpratt90)

Wofür sind die neuen Health-Domains gedacht? Die Health-Domains sind “ the new domain extension for brands, organizations, and people who provide high-quality health products, services and information.“

Die General Availability der Health-Domains fängt am 5. Dezember 2017 an. Die Registrierungsstelle schreibt dazu:“General availability indicates registrations are open to the public, yet backed by .health“s terms and policies that safeguard the credibility of the domainspace.“

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die Berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit Berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit . de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die Health-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.“

Marc Müller
http://www.domainregistry.de/health-domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Sep 27 2017

MBA Gesundheitsmanagement

Karriere in der Wachstumsbranche Nr. 1 machen !

Die AFUM Akademie für Unternehmensmanagement mit Sitz in Monheim am Rhein bietet ab dem Wintersemester 2017 ein postgraduales Master-Programm zum MBA Master of Business Administration mit der Spezialisierung Gesundheitsmanagement an.

Der MBA mit der Spezialisierung Gesundheitsmanagement festigt und erweitert die fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten des zukünftigen Führungspersonals in der Gesundheitsbranche.

Curriculum:

– Grundzüge der Ökonomie

– Einführung in das Gesundheitswesen

– Buchhaltung und Bilanzierung

– Gesundheitsbezogene Werbung

– Marketing

– Gesundheitsmanagement

– Wissenschaftliches Arbeiten

– Gesundheitsprodukte

– Rechtliche Grundlagen

– Gesundheit am Arbeitsplatz

– Informations-/Kommunikationstechnologien

– Masterarbeit

Das Studienprogramm ist berufsbegleitend an Kompaktwochenenden organisiert (ca. 1 Wochenende pro Monat) und findet bei der AFUM in Monheim zwischen Köln und Düsseldorf gelegen statt. Die monatlichen Studiengebühren liegen bei 395 € monatlich.

Die reguläre Studiendauer beträgt 3 Semester. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Zulassung ist sowohl für Akademiker (Ärzte, Apotheker, Psychologen etc.) als auch Berufspraktiker (Kranken-, Altenpfleger, Therapeuten, Assistenten etc.) möglich.

Weitere Infos über die Homepage http://www.afum.de

Die AFUM Akademie für Unternehmensmanagement in Monheim (zwischen Düsseldorf und Köln gelegen) bietet international ausgerichtete Studienmöglichkeiten zum Bachelor, Master / MBA oder Doktor in Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit international renommierten, öffentlichen staatlichen Hochschulen.

Firmenkontakt
AFUM Akademie für Unternehmensmanagement GmbH
Dr. Silke Mittrach
Rheinpromenade 3
40789 Monheim

mittrach@afum.de
http://www.afum.de

Pressekontakt
AFUM Akademie für Unternehmensmanagement GmbH
Dr. Silke Mittrach
Rheinpromenade 3
40789 Monheim
021735969100
mittrach@afum.de
http://www.afum.de

Feb 2 2017

Medikamente vor dem Saunabesuch: Manche mögen’s nicht so heiß

R+V-Infocenter: Durch Hitze kann sich die Wirkung von Arzneimitteln verändern – vor dem Saunabesuch mit dem Arzt oder Apotheker sprechen

Wiesbaden, 2. Februar 2017. Gut für die Abwehrkräfte und Balsam für die Seele: Rund 30 Millionen Deutsche gehen mehr oder weniger regelmäßig in die Sauna. Besonders in den kalten Wintermonaten genießen viele die wohlige Wärme. Doch wer neue Medikamente einnimmt, sollte vor dem Besuch des Schwitzbades lieber seinen Arzt oder Apotheker fragen. „Die Wärme hat bei einigen Mitteln Einfluss auf die Wirkung – besonders, wenn sie kurz vorher angewendet werden“, sagt Dr. Marko Ostendorf, Arzt beim Infocenter der R+V Versicherung.

Das Wechselspiel aus Wärme und Kälte beugt Erkältungen vor, stärkt das Herz-Kreislauf-System und entspannt. Saunagänger sollten jedoch beachten: Medikamente und Wärme vertragen sich nicht immer. So nimmt der Körper einige Mittel dadurch schneller und vermehrt auf. Das gilt beispielsweise für therapeutische Pflaster oder Rheumasalben. Die Pflaster können sich zudem durch die Hitze ablösen, die Salben stark brennen. „Aber nicht nur die Aufnahme über die Haut verändert sich, sondern auch der Magen-Darm-Bereich und der Stoffwechsel arbeiten anders“, so R+V-Experte Dr. Ostendorf. Wer ein neues Medikament einnimmt oder erstmals nach der Verordnung in die Sauna geht, sollte deshalb grundsätzlich einen Arzt oder Apotheker fragen. „Manchmal reicht es aus, die Einnahme der Medikamente um einige Stunden zu verschieben oder den Saunabesuch dementsprechend zu planen.“ Wer eine akute Erkrankung hat, etwa eine Erkältung oder eine Entzündung, sollte auf das Schwitzbad lieber ganz verzichten – der Infekt kann sich dadurch sogar verschlimmern.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Jun 14 2016

ApoPolice.de – Cyber- Versicherung für Apotheken komplett

Dresden, den 14.06.2016 Mit dem Internetportal www.ApoPolice.de steht allen freiberuflichen Apothekern und Apothekerinnen ein Informationsangebot zum Thema der benötigten Sach- und Haftpflichtversicherungen zur Verfügung.

neu: Cyber- Police für Apotheker, das Plus für mehr Datensicherheit

Versichert ist die Informationssicherheitverletzung. Dazu gehören
1. Verletzungen der Netzwerksicherheit

– Zielgerichtete Verletzung der Netzwerksicherheit durch
– eine Übermittlung von Schadsoftware (Malware, wie z. B. Viren, Trojaner etc.) mit dem Ziel, die auf den lT-Systemen des Versicherungsnehmers oder mitversicherter Unternehmen befindlichen Daten oder Programme zu löschen oder zu verändern oder den Funktionsablauf des IT-Systems zu stören (Integrität und Verfügbarkeit von Daten und IT-Systemen);
– einen Denial-of-Service-Angriff auf IT-Systeme des Versicherungsnehmers oder mitversicherter Unternehmen;
– eine Verhinderung des autorisierten Zugangs Dritter zu ihren Daten;
– eine unberechtigte Aneignung von Authentifizierungsinformationen (Zugangscodes, Passwörter) des Versicherungsnehmers, mitversicherter Unternehmen oder mitversicherter Personen;
– eine Verletzung der Netzwerksicherheit des IT-Systems des Versicherungsnehmers oder mitversicherter Unternehmen durch Dritte im Sinne von § 303b StGB (Computersabotage);
– eine unberechtigte Veränderung oder Löschung von in IT-Systemen des Versicherungsnehmers oder mitversicherter Unternehmen gespeicherten Daten; einen Diebstahl von IT-Systemen des Versicherungsnehmers oder mitversicherter Unternehmen durch Dritte oder deren Verlust.
– Nicht zielgerichtete Verletzung der Netzwerksicherheit durch eine Übermittlung von Schadsoftware (Malware wie z. B. Viren, Trojaner etc.), die auf den IT-Systemen des Versicherungsnehmers oder mitversicherter Unternehmen befindliche Daten oder Software löscht oder verändert oder den Funktionsablauf des IT-Systems stört (Integrität und Verfügbarkeit von Daten und IT-Systemen).
– Eine unberechtigte Veröffentlichung oder Weitergabe von Daten Dritter durch Mitarbeiter des Versicherungsnehmers oder mitversicherter Unternehmen.

2. Verletzung datenschutzrechtlicher Bestimmungen, wie beispielsweise des Bundesdatenschutzgesetzes

3. Verletzung der Datenvertraulichkeit von Daten Dritter durch die Versicherten

Versicherungsumfang/Entschädigungsleistung
Haftpflicht
1. Schadenersatzansprüche Dritter wegen eines Vermögensschadens durch eine Informationssicherheitsverletzung

2. Haftungsfreistellung bei Datenverarbeitung durch Dritte

3. Rechtsverteidigungskosten bei strafrechtlichen Ermittlungs- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

4. Ansprüche der Payment Card Industry einschließlich Vertragsstrafen

5. Haftung bei Weitergabe eines Computervirus an Dritte

6. Ansprüche wegen unrechtmäßiger Kommunikation/Veröffentlichung von digitalen Medieninhalten

– Verletzung von Patenten, Markenrechten, Urheberrechten
– Plagiat, widerrechtliche Verwendung oder Diebstahl von Ideen oder Informationen oder missbräuchliche Verlinkung
– Rufschädigung
– Verletzung des Persönlichkeitsrechts einer Person
– Veröffentlichung von Informationen aus der Privatsphäre
– Kommerzielle Verwendung des Namens
– Verletzung des Wettbewerbsrechts

Eigenschaden

1. Datenschaden (Nachteilige Veränderung von Daten durch eine Netzwerksicherheitsverletzung)

– Maschinelle Wiedereingabe von Daten aus Sicherungsdatenträgern
– Wiederbeschaffung/Wiedereingabe von Stamm- und Bewegungsdaten
– Wiederbeschaffung/Wiedereingabe von Betriebssystemen und Standardprogrammen
– Wiedereingabe von individuell hergestellten Programmerweiterungen
– Kosten durch Kopierschutzstecker oder Verschlüsselungsmaßnahmen (Lizenzerwerb)
– Elektronischer Zahlungsverkehr
– Fehlerhafter Versand von Waren/Warenverluste
– Telefonmehrkosten (bspw. unberechtigte Nutzung von gebührenpflichtigen Hotlines)

2. Mehrkosten- und Ertragsausfall

– infolge einer Netzwerksicherheitsverletzung
– infolge einer Datenschutzverletzung

Kosten (die infolge einer Informationssicherheitsverletzung entstehen)
1. Forensik-Kosten (Kosten für Ursachenermittlung)

– Feststellung ob eine Informationssicherheitsverletzung vorliegt
– Ermittlung der Ursache der Informationssicherheitsverletzung
– Ermittlung des Umfangs der Informationssicherheitsverletzung
– Empfehlung geeigneter Maßnahmen zur Reaktion und künftigen Abwehr auf diese Informationssicherheitsverletzung
– Kostenübernahme auch wenn nach Prüfung kein ersatzpflichtiger Schaden vorliegt
– Verzicht auf SB

2. Krisenkommunikation, Mediation, Reputationssicherung

– Angemessene und notwendige Kosten für PR- oder Krisenmanagement-Maßnahmen
– Kosten für angemessene Marketingmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit
– Abwendung einer Rufschädigung und Wiederherstellung der positiven öffentlichen Wahrnehmung durch Beauftragung eines Mediators oder Krisenkommunikationsunternehmens

3. Informations-/Benachrichtigungskosten Kreditkartenmonitoring

– Kosten für die Benachrichtigung der Betroffenen und der verantwortlichen Datenschutzbehörde
– Kosten für Kreditkartenmonitoring zur Prüfung und Benachrichtigung der Betroffenen

4. Kosten für den Austausch von Hardware

Versicherungsmakler für Apotheken

Firmenkontakt
CfM GmbH & Co. KG Versicherungsmakler
Christian Ring
Schnorrstraße 70
01069 Dresden
+ 49 351 6475147
Christian.Ring@IAP-Schutz.de
http://www.ApoPolice.de

Pressekontakt
CfM GmbH & Co. KG Versicherungsmakler
Christian Ring
Schnorrstr. 70
01069 Dresden
0049 351 6475147
c.ring@cfmgmbh.de
http://www.CfM-Makler.de

Apr 26 2016

Atmen ist Leben: Asthma-Patienten brauchen Beratung

Am 3. Mai ist Welt-Asthma-Tag

Atmen ist Leben: Asthma-Patienten brauchen Beratung

Wenn die Puste fehlt: Asthma-Patienten brauchen Beratung beim Einsatz ihrer Medikamente (Bildquelle: pixabay)

Asthma-Erkrankungen und die damit verbundene Kurzatmigkeit, teilweise bis hin zu einer bedrohlichen Atemnot, stellen für betroffene Menschen eine deutliche Einschränkung im täglichen Leben dar. Asthma, als chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege, kommt in beinahe allen Altersgruppen vor – jedoch zeigt die Entwicklung, dass mit etwa zehn Prozent verstärkt Kinder betroffen sind. Beim Rest der Bevölkerung geht man von fünf Prozent Erkrankter aus. Wer unter Allergien wie Heuschnupfen leidet, hat auch ein höheres Risiko, an Asthma zu erkranken. Arzneimittel zum Inhalieren sind für Erkrankte häufig das Mittel der Wahl, da die Wirkstoffe so bis direkt in die Lunge aufgenommen werden können. Damit solche Asthma-Sprays richtig wirken können, ist es wichtig, dass sie korrekt angewendet werden.

Generell wird in zwei unterschiedliche Spraysysteme unterschieden, erläutert der Vizepräsident des Landesapothekerverbandes (LAV) Baden-Württemberg, Christoph Gulde: „Es gibt die Dosieraerosole und Pulverinhalatoren. Bei den Dosieraerosolen wird ein Sprühstoß des Medikamentes ausgelöst, der fast gleichzeitig eingeatmet wird. Bei den Pulverinhalatoren wird durch Drehen eine vorbestimmte Menge des Wirkstoffs in Pulverform bereitgestellt. Mit einem ziehenden Einatmen wird das Medikament dann inhaliert. Insgesamt gibt es über 20 Modelle an Asthma-Medikamenten, die jeweils auch in der Anwendung leicht unterschiedlich sind.“

Für Patienten ist es darum wichtig, dass sie sich auch in der Apotheke das System nochmals genau erklären lassen, so Gulde: „Studien haben gezeigt, dass zwischen 50 und 80 Prozent aller Patienten Fehler bei der Anwendung ihrer Asthma-Medikamente machen. Dadurch werden verschiedene Dinge ausgelöst: der Patient nimmt zu wenig oder zu viel Wirkstoff auf, entsprechend steigt dann der Medikamentenverbrauch an. Bei Unterdosierung kann es zu häufigeren Asthma-Attacken kommen, die im schlimmsten Fall auch zu vermehrten Klinikeinweisungen führen können. Auch Nebenwirkungen wie Pilzinfektionen im Mund treten bei falscher Anwendung von Asthma-Sprays mit Kortison verstärkt auf. Wer sein Asthma-Medikament nicht richtig einnimmt, der leidet mehr an seinen Symptomen und büßt viel an Lebensqualität ein.“ Weil die Beratung auch durch die Apotheken einen nachgewiesenen Zusatznutzen für die Patienten bringt, ist diese auch in der nationalen Versorgungsleitlinie für Asthma-Kranke seit 2009 ausdrücklich erwähnt.

Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg e. V. setzt sich für die unabhängige Beratung von Patienten, Gesundheitsprävention und die sichere Abgabe von Arzneimitteln ein. In Baden-Württemberg gibt es rund 2.600 öffentliche Apotheken. Der Verband vertritt die wirtschaftlichen und politischen Interessen seiner Mitglieder. Um das Wohl der Patienten kümmern sich im Land neben den approbierten Apothekerinnen und Apothekern auch rund 15.000 Fachangestellte, überwiegend Frauen, in Voll- oder Teilzeit.

Weitere Informationen unter www.apotheker.de
Jetzt Fan werden: Landesapothekerverband Baden-Württemberg e. V. auf www.facebook.de

Kontakt
Landesapothekerverband Baden-Württemberg
Frank Eickmann
Hölderlinstr. 12
70186 Stuttgart
0711/22334-77
presse@apotheker.de
http://www.apotheker.de

Nov 26 2015

Aumago startet Kooperation mit APOTHEKE ADHOC

Aumago startet Kooperation mit APOTHEKE ADHOC

Aumago kooperiert ab sofort mit APOTHEKE ADHOC, dem führenden unabhängigen Nachrichtenportal im deutschen Apotheken- und Pharmamarkt. Im Zuge der Zusammenarbeit vermarktet Aumago Online-Kampagnen, die auf die Zielgruppe von APOTHEKE ADHOC ausgerichtet sind. Die Nutzer der Seite können künftig von Werbetreibenden kontext-unabhängig gezielt überall im Internet mit Display-, Video- und Social-Kampagnen auf Desktop-PCs und Mobilgeräten erreicht werden.

„Die Zusammenarbeit mit Aumago ist für uns ein weiterer Meilenstein bei der Professionalisierung unseres umfassenden Angebots für Werbekunden. Damit sichern wir zusätzlich die redaktionelle Unabhängigkeit unseres Angebots“, sagt Thomas Bellartz, geschäftsführender Gesellschafter des APOTHEKE ADHOC-Betreibers El Pato.

Christoph Krüger, Geschäftsführer von Aumago erklärt: „Wir freuen uns, mit APOTHEKE ADHOC eines der führenden Portale für Apothekerinnen, Apotheker und PTA gewonnen zu haben. Wir können so unseren Werbetreibenden aus dem Gesundheitsbereich eine weitere, sehr attraktive Zielgruppe bieten.“

Die Vermarktung der APOTHEKE ADHOC-Zielgruppen startet mit sofortiger Wirkung.

APOTHEKE ADHOC:
APOTHEKE ADHOC ist das führende Nachrichtenportal für den deutschsprachigen Apotheken- und Pharmamarkt und bietet exklusive, aktuelle, unabhängige Nachrichten zu allen relevanten Themenfeldern. Zu den wichtigsten Zielgruppen von APOTHEKE ADHOC gehören Apothekenleiter, angestellte Apotheker, PTA (Pharmazeutisch-technische Assistenten).
Apotheke Adhoc

Aumago:
Aumago bietet nutzer-basiertes Online Advertising für Business- und Premium-Zielgruppen. Advertiser können mit der Hilfe von Aumago Nutzer, die führende Business-Websites besucht haben, danach kontext-unabhängig überall im Internet mit Display-, Video und Social Kampagnen auf Desktop-PCs und Mobilgeräten erreichen. Aktuell arbeitet Aumago exklusiv mit 160 Business-Portalen führender deutscher Fachverlage, Messen und Business-Verzeichnisse zusammen, wie z.B. der Messe Frankfurt und dem Deutschen Fachverlag. Mit über 10 Mio. markierten Nutzern ist Aumago mit diesem Angebot der größte Anbieter von Business-Zielgruppen im deutschsprachigen Raum.
Aumago GmbH

Kontakt für Rückfragen:
EL PATO Ltd.
Agentur für Kommunikation
Viktoria Eder
Skalitzer Straße 68
10997 Berlin
Telefon: 030-802080-500
E-Mail: info@el-pato.de

Aumago GmbH
Lena Knoblauch
Torstraße 164
10115 Berlin
Telefon: 030-57701730
E-Mail: lknoblauch@aumago.com

Bildquelle: shutterstock, Racorn

Kontakt
Aumago GmbH
Lena Knoblauch
Torstraße 164
10115 Berlin
030 577017302
lknoblauch@aumago.com
http://www.aumago.com

Sep 29 2015

Berufsunfähigkeit versichern ohne Gesundheitsprüfung

Vereinfachte Absicherung der Arbeitskraft für junge Apotheker und Apothekerinnen, Familienangehörige sowie Mitarbeiter

Berufsunfähigkeit versichern ohne Gesundheitsprüfung

Karlsruhe – Die Berufsunfähigkeitsabsicherung Golden BU(Z) vom Makler ApoRisk ist besonders interessant für junge, noch nicht selbstständige Apotheker, die weiteren Mitarbeiter in der Apotheke und die Familienangehörigen. Der Tarif verzichtet auf eine aufwändige Gesundheitsprüfung. Diese besteht nur in einer Erklärung des Mitarbeiters, ob er innerhalb der letzten zwölf Monate länger als zwei Wochen seiner beruflichen Tätigkeit nicht nachkommen konnte (ausgenommen hiervon sind grippale Infekte). Golden BU(Z) gehört zu einer von ApoRisk eigens ausgehandelten Produktlinie in einer Gruppenversicherung mit den Standesorganisationen. Neben der einfachen Mitarbeitererklärung kennzeichnet diese Gruppenversicherung für Apotheker auch ein besonderes Preis-Leistungsverhältnis aus.

Eine physische oder psychische Krankheit kann einen Menschen ruinieren und seine Existenz bedrohen, wenn er/sie nicht mehr in der Lage ist, weiter im erlernten Beruf zu arbeiten. Verbraucherschützer oder auch der Bund der Versicherten zählen deshalb eine private Versicherung gegen Berufsunfähigkeit zum Pflichtprogramm, sie sei eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt.

Dabei kann es auch einen großen Vorteil bedeuten, wenn bei Abschluss einer BU-Versicherung keine detaillierten Angaben zur Gesundheit gefordert werden. Denn wie im ARD-Magazin Plusminus berichtet wurde, hatte ein Arzt – für den Patienten unwissentlich – eine andere (teurere) Leistung abgerechnet als erbracht wurde. Anstatt die leichten Verspannungen, mit denen der Patient gekommen war, schrieb der Arzt einen Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall auf. Der Patient gab bei einer späteren Gesundheitsprüfung wahrheitsgemäß die leichten Verspannungen an, woraufhin der Versicherer sich arglistig getäuscht sah und eine Arglistanfechtung aussprach. Eine derartige Falschabrechnung des Arztes kann somit in späteren Jahren bei einer umfangreichen Gesundheitsprüfung dem Patienten den Versicherungsschutz bei z.B. einer Berufsunfähigkeitsabsicherung kosten.

Eine private Absicherung ist heute in vielen Fällen der einzige Schutz bei einer Berufsunfähigkeit, da die staatliche Versorgung große Lücken aufweist oder bestenfalls nur eine staatliche Grundversorgung vorhanden ist.

Für die Mitarbeiter und Familienangehörigen gilt der Stichtag 2. Januar 1961. Wer vorher geboren wurde, erhält noch eine Rente bei einer teilweisen Erwerbsminderung in seinem Beruf, hat also noch Anspruch auf eine Berufsunfähigkeit. Jüngeren Menschen, die ihren Beruf nicht mehr ausüben können, bleibt nur noch der Wechsel in einen anderen Beruf. Die Höhe der Erwerbsminderungsrente ist auf der jährlichen Renteninformation angegeben, sie beträgt etwa 30-40 % des bisherigen Einkommens. Die volle Höhe erhält, wer nur noch weniger als zwei bis drei Stunden täglich arbeiten kann. Zusammengefasst: eine private BU-Absicherung ist bei Mitarbeitern und Familienangehörigen ratsam, denn von Gesetzes wegen gehen die Jüngeren leer aus und die Älteren erhalten eine Rente, die im Fall der Fälle kaum die Kosten des Lebens weiter abdecken kann.

Für den angestellten Apotheker ist die Absicherung im berufsständigen Versorgungswerk Pflicht. Aber auch hier sind ergänzende private Versicherungen sinnvoll. Denn ein BU-Schutz über das Versorgungswerk tritt erst ein, wenn 100 % Berufsunfähigkeit festgestellt wird. Beim Apotheker bedeutet eine 100 % Erwerbsunfähigkeit (max. 2-3 Std Arbeitszeit möglich) gleichzeitig auch die Berufsunfähigkeit, da die Absicherung im berufsspezifischen Versorgungswerk erfolgt. Der Rentenanspruch im Versorgungswerk hängt von der Höhe der Einzahlung und deren Dauer ab und wird über eine komplizierte Hochrechnung ermittelt. Sie ist somit keine feste planbare Größe. Außerdem ist eine Absicherung bei einer teilweisen Berufsunfähigkeit oft sinnvoll. Eine teilweise oder auch eine in der Höhe flexibel über den gesetzlichen Rahmen hinausgehende Absicherung des Lebensstandards des Versicherten ist aber nur privat möglich. Die Golden BU(Z) hat neben weitest gehenden Versicherungsbedingungen den Vorteil, dass bereits bei 50 % Berufsunfähigkeit die Rente bezahlt wird.

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung macht also in vielen Fällen Sinn. Dabei sollte man aber auf das Kleingedruckte achten, denn in den Verträgen der auf dem Markt angebotenen Produkte finden sich neben einer großen Bandbreite voneinander abweichender Leistungen und Tarifierungen durchaus auch unterschiedliche Definitionen des Eintretens des Versicherungsfalles. Die BU-Absicherung Golden BU(Z) hat aufgrund der besonderen Gruppenversicherung für Apotheker neben der einfachen Gesundheitserklärung auch ein besonderes Preis-/Leistungsverhältnis. Wenngleich hier anzumerken ist, dass nicht unbedingt der Preis, sondern die Leistungen das ausschlaggebende Element bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeit sein sollte. Denn hier greift die Goldene Regel: je besser die Versicherungsbedingungen, desto wahrscheinlicher begründet sich ein BU-Anspruch.

ApoRisk sieht seinen BU-Tarif unter anderem auch überzeugend bei der Verweisbarkeit auf andere Berufe oder beim Anerkennungsprozess der Berufsunfähigkeit. Diese wird gewährt, wenn ein Arzt eine mindestens 50 %-ige Berufsunfähigkeit über eine Dauer von sechs Monaten bestätigt. Neben dieser Bedingung sind weitere Leistungsvoraussetzungen zu beachten.

Zum Schluss noch einige Tipps für eine bestmögliche Absicherung bei Berufsunfähigkeit:
-bereits in jungen Jahren abschließen, das hält die Prämie niedrig
-möglichst bis zum Renteneintritt absichern, damit keine finanzielle Lücke entsteht
-die BU-Absicherung intelligent kombinieren, wie im Fall von ApoRisk mit der betrieblichen Altersvorsorge. Das sichert die damit verbundenen steuerlichen Vorteile.
-an die nächsten Angehörigen denken: eine Berufsunfähigkeitsabsicherung ist in der Gruppenversicherung Golden BU(Z) auch für die Angehörigen möglich
-die Absicherung in jungen Jahren hoch genug wählen und dann in zunehmendem Alter auf die Dynamisierung verzichten, um sie im Alter nicht zu teuer einzukaufen

Über ApoRisk GmbH
Die ApoRisk® GmbH ist ein Versicherungsmakler, der sich auf die Bedürfnisse der Apotheker und ihrer Mitarbeiter spezialisiert hat. Das Maklerunternehmen arbeitet nach modernem Direktkonzept über ein aufwendig gestaltetes Internetportal
( www.aporisk.de / www.pharmarisk.de ), verbunden mit einen Beratungsservice unter kostenloser Infohotline (Tel.: 0800. 919 0000) und kostenlosem Fax (0800. 919 6666). Das Internetportal bietet nicht nur detaillierte Informationen zu Wirtschafts- und Versicherungsfragen, sondern unter \\\“Aktuell\\\“ auch eine Übersicht der wichtigsten Branchenmeldungen aus dem gesamten Gesundheitsbereich.

Der Wegfall aufwendiger Vertriebsstrukturen schont die Kosten und kommt den Policen zugute. Als Makler ist ApoRisk zudem unabhängig von bestimmten Versicherungsunternehmen und kann somit alle Versicherer auf den Prüfstand stellen. Mithilfe ausgefeilter Software wird dann aus allen am Markt verfügbaren Policen ein optimales, individuell auf die Bedürfnisse abgestimmtes Angebot erstellt. Das heißt, die Beratung beschränkt sich nicht nur auf Produkte, sondern hat die tatsächlichen Risiken im Blick.

Das individuelle Angebot kann bei Bedarf alle in der Apotheke auftretenden Geschäfts- und Privatrisiken sowohl für den Apotheker wie für seine Mitarbeiter einbeziehen. Die Allgefahren-Apothekenversicherung PharmaRisk ist zum Beispiel ein möglicher Ansatz zu einer umfassenden Geschäftsversicherung, die in einer Police die wichtigsten Risiken des Apothekenbetriebs abdeckt (Deckungsübersicht: http://www.pharmarisk.de/apothekenversicherung-checkliste.html), angefangen von der Betriebshaftpflicht und weiteren Haftungsansprüchen Dritter bis zu Sachsubstanzschäden und Ertragsausfälle infolge Betriebsunterbrechung. Diese Zusammenfassung der Apothekenrisiken in einem Vertrag spart ebenfalls Zeit und Kosten: eine Versicherung gegen viele Risiken, ein Ansprechpartner und eine einfache Berechnung des Beitrages. Genauso umfangreich ist eine Risikoabdeckung auf der privaten Seite möglich von Gesundheit über Vorsorge und Sicherheit bis zu den Finanzen. Für die Mitglieder namhafter Standesorganisationen bietet ApoRisk außerdem besondere Leistungen und Tarife an, die nur im Rahmen einer derartigen Solidargemeinschaft der Apotheker möglich sind.

Persönliche Beratung:
Tel.: 0800. 919 00 00
Fax: 0800. 919 66 66

Firmenkontakt
ApoRisk GmbH
Arslan Günder
Scheffelplatz | Schirmerstr. 4
76133 Karlsruhe
Tel.: 0721. 16 10 66-0
info@aporisk.de
http://www.aporisk.de

Pressekontakt
Freier Fachjournalist
Paul Vermeehren
Wasgaustr. 19
76227 Karlsruhe
Tel.: 0721-403000
paul_vermeehren@web.de
http://www.pharmarisk.de

Mai 7 2015

Apotheker: Multi-Channel schlägt Online

YouTube-Seminar erklärt Multi-Channel-Marketing für Offizin-Apotheker

Wiesbaden – „Die Zahl der Kunden, die einem Vertriebskanal treu sind, sinkt. Dagegen wächst auch im Apothekenmarkt die Tendenz, am Rechner oder per Smartphone zu shoppen“, konstatiert der Chef des auf Apotheken spezialisierten, technologieführenden Marketing-Unternehmens Apozin GmbH, Benedikt Becker. Er verweist auf Studienergebnisse des Beratungsunternehmens accenture und des Marktforschungsinstituts gfk, denen zu Folge der Anteil an Multi-Channel-Umsätzen in den letzten fünf Jahren schon über 78 Prozent gewachsen ist.

„Das Besondere daran ist, dass die Multi-Channel-Kombination aus Ladengeschäft und Online-Shop stärker wächst als der reine Online-Handel, dessen Wachstum sich abschwächt“, sagt er. Alarmierend für Apotheker: Der Umsatzanteil der Kunden, die nur das lokale Ladengeschäft aufsuchen, sinkt weiter. Die Profiteure dieser Entwicklung sind diejenigen, die es verstehen lokales Geschäft mit passenden Online-Lösungen zu kombinieren. Apotheker seien daher gut beraten, zusätzlich zu ihrer Präsenz-Apotheke eine Online-Filiale zu öffnen, um internet-affine Kunden nicht zu verlieren. „Wir helfen gerne Kollegen, die die Kosten und den Zeitaufwand scheuen, eine eigene, lokale Online-Lösung mit Webshop, App und Facebook zu erstellen und in deren lokales Apothekenmarketing sinnvoll zu integrieren „, so Becker.

Auf das von Becker beschriebene veränderte Kaufverhalten der Kunden reagiere man richtig mit Multi-Channel-Marketing. Es bezeichnet den strategischen Ansatz, die Kunden auf mehreren verschiedenen Kommunikationskanälen zu erreichen und auch über diese Wege (Kanäle) (pro-)aktiv und regelmäßig mit ihnen zu kommunizieren: über den Flyer, das Web, Facebook, App, den Katalog oder den Shop. Und dies idealerweise im einheitlichen Markenauftritt einer Apotheke. Apozin hat ein Video auf YouTube gestellt, in dem Becker verschiedene Studien über den Multi-Channel-Markt für den Apotheken-Markt prägnant zusammenfasst. „Viele Apotheker fürchten den Schritt in Richtung Multi-Channel-Marketing, da sie den Zeit- und Personalaufwand scheuen. Beides lässt sich aber in vertretbaren Grenzen halten“, verspricht er. Mit dem 6i-Modell® hat Apozin ein effizientes Vorgehen für einen erfolgreichen Einstieg in die Multi-Channel-Welt entwickelt. Allzu viel Zeit sollten sich die Pharmazeuten allerdings nicht lassen, da sie sonst Gefahr laufen, weiter Kunden und Umsätze zu verlieren.

Apozin ist eine Marketing-Agentur, die Antworten auf die wachsenden Herausforderungen des Gesundheitsmarktes für Individualapotheker hat. Wir kennen die Anforderungen des Marktes und wissen: Vertrauen ist die Währung der Zukunft.
Kommunikation und individuelle Beratung haben auch im Zeitalter des Internets für den Einzelnen nichts an Bedeutung verloren. Das ist die Stärke der Individualapotheke, die wir zum Erfolg ausbauen.
Apozin verwandelt Visionen in Wettbewerbsvorteile. Unser Team aus Apothekern, PTA“s, Grafikern, Webdesignern, Vertriebsfachleuten, Marketingspezialisten und Programmierern realisiert ganzheitliche Konzepte, die wir ständig weiterentwickeln und verbessern. Kreativität und Erfahrung machen aus unseren Ideen die richtigen Strategien für die Apotheke.
Unsere Lösungen machen da weiter, wo andere aufhören. Von der Online-Filiale über technische Support, Design, Redaktion, Information, klassischem und Online-Marketing halten unsere Produkte alles bereit, was der Apotheker für ein erfolgreiches Marketing brauchen.

Kontakt
Apozin
Manuel Brandt
Luisenstraße 8
65185 Wiesbaden
0611 – 50463660
info@apozin.de
www.apozin.de