Posts Tagged Argentinien

Okt 21 2016

Neu: Net.ar-Domains für jeden

Neu: Net.ar-Domains für jeden

Argentinien ist nicht nur als Exportland, sondern auch für den Tourismus interessant (Bildquelle: Vylip)

Ab dem 1. November 2016 kann jeder unter den gleichen Bedingungen wie .com.ar-Domains auch die Net.ar-Domains registrieren. Das ist besonders interessant für alle Firmen, die Ihre Marken und Namen nicht unter .com.ar registrieren konnten, weil die gewünschten Domains nicht mehr frei waren.

Sie können nicht direkt unter .ar registrieren, sondern nur unter den com.ar-Domains und net.ar-Domains. Es gibt noch andere offizielle Subdomains unter .ar. Aber sie sind beschränkt, z.B. die int.ar für Organisationen wie die UNESCO. Wir schlagen daher vor, com.ar-Domains oder net.ar-Domains zu bestellen.Seit September 2008 können auch ar-domains mit Sonderzeichen aus dem Spanischen und Portugiesischen registriert werden.

Sie müssen keine Niederlassung in Argentinien haben oder in Argentinien leben, um ar-Domains zu registrieren. Wir ermöglichen die Registrierung von ar-Domains über einen Treuhand-Service.

Unser Partner in Argentinien registriert die Domain für Sie.

Die lateinamerikanischen Domains erfordern oft, dass Sie einen Ansprechpartner vor Ort besitzen. Wir bieten Ihnen die Ansprechpartner vor Ort. Die Bereitstellung der Kontakte vor Ort macht den Preis der Domain teurer. Unser Angebot mit Treuhand-Service kann deshalb preislich nicht mit den zahlreichen Angeboten im Internet ohne Treuhand-Service verglichen werden

Besitzer von ar-Domains haben oft Ihre com.ar-Domain verloren oder Ihnen droht noch der Verlust ihrer Domains. . Die Registrierungsstelle der ar-Domains, Nic.ar, fordert eine komplizierte Validierung der Domaineigentümer mit der Bestätigung eines Notars.

Es werden folgende Dokumente für eine Validierung verlangt:
„1.Notary-certified and Apostilled copy of the ‚Social Contract‘ (company creation document).
2.Notary-certified and Apostilled copy of the latest appointment its Board of Directors and other company authorities.
3.Notary-certified and Apostilled copy of company’s Tax-ID certificate
4.Filled-in Foreign Registrant Accreditation Form, printed on company letterhead paper and signed by client (no notarization/apostille required)
5.Individuals that act (or that are new and would like to act) as Foreign Registrants at NIC.ar, must now submit a Notarized and Apostilled copy of their passport or government issued photo-ID card.“

Viele Einzelpersonen und Unternehmen können diese Validierung nicht oder nicht so schnell durchführen wie Nic.ar das verlangt. Wenn die Kontakte nicht validiert werden, werden die ar-Domains 30 Tage nach Ablauf gelöscht.
Wir können in dieser Situation zu helfen. Sie können bei uns das Wieder-Registrieren Ihrer ar-Domains in der Sekunde der Löschung bestellen – mit einem validierten Kontakt, der als Treuhänder für Sie arbeitet. Aber auch eine bereits vor längerer Zeit gelöschte Ar-Domain können wir mit Treuhänder wieder registrieren -sofern sie noch frei ist.

Dieser Service mit Treuhänder funktioniert natürlich auch bei Neuregistrierungen.
Jede gewünschte Ar-Domain können wir mit Treuhänder neu registrieren, sofern sie frei ist.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/ar-domains.html (Deutsch)
http://www.domainregistry.de/ar-dominios.html (Spanisch)

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Okt 19 2016

Enterprise Rent-A-Car startet in Argentinien, Paraguay und Curaçao

Enterprise Holdings, der größte Autovermieter der Welt, ist mit seiner Kernmarke Enterprise Rent-A-Car ab sofort auch in Argentinien, Paraguay und Curaçao vertreten.

London, 19. Oktober 2016 – Enterprise Holdings, der größte Autovermieter der Welt, ist mit seiner Kernmarke Enterprise Rent-A-Car ab sofort auch in Argentinien, Paraguay und Curaçao vertreten.

Enterprise Holdings besitzt neben
Enterprise Rent-A-Car auch die Marken
National Car Rental und Alamo Rent A Car. Enterprise Rent-A-Car steht Kunden an den Hauptflughäfen in Bariloche, Buenos Aires und Mendoza (Argentinien), in Asunción (Paraguay) und Willemstad (Curaçao) zur Verfügung – inklusive des bekannten Enterprise Plus(R) Treueprogramms. In der Innenstadt von Asunción wurde im September ebenfalls eine Filiale eröffnet. Weitere Standorte in den drei Ländern sind geplant.

Auch National Car Rental hat seine Serviceangebote vor kurzem für Filialen in Argentinien und Paraguay ausgeweitet – inklusive des Loyalitätsprogramms Emerald Club der Marke.

„Es gibt ein enormes Wachstumspotenzial bei Mietwagen für Geschäfts- und Privatkunden in Lateinamerika“, sagt Peter A. Smith, Vice President of Global Franchising von Enterprise Holdings. Smith war einer der Hauptredner der International Car Rental Show in Las Vegas, wo er die schnelle internationale Expansion und das globale Netzwerk des Unternehmens präsentierte.

Das Wachstum von Enterprise Holdings in den Schlüsselmärkten Argentinien, Paraguay und Curaçao reflektiert die Vision des Unternehmens, ein umfassendes internationales Netzwerk aufzubauen, das für höchste Qualität und exzellenten Kundenservice steht. Die erfolgreiche globale Expansion von Enterprise Holdings hat dem Unternehmen einen Spitzenplatz in der internationalen Reisebranche eingebracht. Der Jahresumsatz des Unternehmens liegt über dem zahlreicher Airlines, Kreuzfahrtgesellschaften, Hotels, Reiseveranstalter und Online-Reiseanbietern.

Ein Ergebnis dieser erfolgreichen Expansion ist die Partnerschaft mit dem World Travel and Tourism Council (WTTC) als ein Kategorie-Sponsor der Tourism for Tomorrow Awards 2017. Die jährlich vergebenen Awards des WTTC gehören zu den weltweit höchsten Auszeichnungen der globalen Reisebranche und repräsentieren den Gold-Standard für den Tourismus der Zukunft.


Marktführer der Reisebranche

Viele Jahre war die Präsenz des Unternehmens außerhalb von Nordamerika auf einige bedeutende Märkte in Westeuropa beschränkt. Das änderte sich 2007 mit der Übernahme der Marken National und Alamo, die auch Franchisemärkte in Lateinamerika und der Karibik umfassten.

2012 übernahm Enterprise Holdings Autovermietungen in Frankreich und Spanien und investierte in einen marktführenden Autovermieter in China. Noch im selben Jahr kündigte das Unternehmen an, zum ersten Mal in seiner Firmengeschichte das Franchising seiner Kernmarke
Enterprise Rent-A-Car anzubieten. Das Unternehmen startete anschließend eine offensive Globalisierungsinitiative und internationale Franchisingkampagne.

Gleichzeitig hat Enterprise Holdings sein renommiertes Programm zum Messen der Servicequalität, den Service Quality index (SQi), auch bei seinen internationalen Franchisenehmern eingeführt. Hunderttausende von Kunden bewerten monatlich den in Anspruch genommenen Service. Jede Filiale erhält einen Punktestand, der auf der Prozentzahl von Kunden basiert, die „vollständig zufrieden“ mit ihrer letzten Mieterfahrung waren.

Sobald sich Franchisepartner etabliert haben, werden sie anhand des SQi bewertet. So stellt Enterprise sicher, dass Kunden überall das gleiche exzellente Serviceniveau erhalten, wohin sie auch reisen. Enterprise hat das SQi-Programm zur Evaluierung der Kundenzufriedenheit bei seinen europäischen Franchisepartnern im Oktober 2015 eingeführt. Die flächendeckende Einführung von SQi ermöglicht es jedem Land, seinen Service an dem unternehmensweiten globalen Standard zu messen.

Heute sind die Marken Enterprise, National und Alamo in über 85 Ländern vertreten, darunter 29 in Lateinamerika. Vor kurzem lud Enterprise Holdings zu einem globalen Summit ein, auf dem sich Franchisepartner über Best Practices austauschen und mehr über die Strategien von Enterprise erfahren konnten.

Weitere Informationen über Enterprise Rent-A-Car unter www.enterprise.de

Über Enterprise Holdings:
Enterprise Holdings betreibt die Marken Enterprise Rent-A-Car, National Car Rental und
Alamo Rent A Car über ein integriertes globales Netzwerk aus eigenen Tochtergesellschaften und unabhängigen Franchisepartnern. Gemeinsam mit dem angeschlossenen Unternehmen Enterprise Fleet Management bietet Enterprise Holdings umfassende Mobilitätslösungen, wie z. B. Autovermietung, Car Sharing, kommerzielle Lkw-Vermietung, Flottenmanagement für Unternehmen und Fahrzeugverkauf. Im Geschäftsjahr 2015 beliefen sich die Einnahmen der Unternehmen auf 19,4 Milliarden USD, die Anzahl der Mitarbeiter auf 93.000 und die Anzahl der Fahrzeuge auf 1,7 Millionen.

Pressekontakt:
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Herr Prochnow, Frau Ließfeld, Frau Kurz, Frau Khademi
Tel.: +49 (0) 6173 92 67 32
enterprise@prpkronberg.com
www.prpkronberg.com

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
J. Khademi
Bleichstr.
61476 Kronberg
06173-92 67 14
khademi@prpkronberg.com
www.prpkronberg.com

Pressekontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
L. Liessfeld
Liessfeld
61476 Kronberg
06173-926716
liessfeld@prpkronberg.com
www.prpkronberg.com

Sep 7 2016

Veranstaltungstipp: The Great Dance Of Argentina in Rostock

BUNTE präsentiert: The Great Dance Of Argentina am 09. Februar 2017 in der Stadthalle Rostock: NICOLE NAU & LUIS PEREYRA mit „VIDA II – a new sensation“.

Veranstaltungstipp: The Great Dance Of Argentina in Rostock

Logo Genius Concerts

– große Europa-Tournee 2017, Kartenvorverkauf gestartet
– Neues Programm, größeres Ensemble, noch mehr Abwechslung
– Tempo, Poesie, Eleganz: The Great Dance Of Argentina zelebriert Argentiniens Kulturvielfalt auf großer Bühne

„Ein abendfüllendes Showspektakel der Extraklasse.“ (Augsburger Allgemeine)

„Dank der hochklassigen Erweiterung des Ensembles um weitere Ausnahmetänzer und ein Quintett erwartet das Publikum ein noch dynamischeres, variantenreicher choreographiertes Märchen voller Leidenschaft.“ (Freundin DONNA)

Feurige Tanz- und Show-Einlagen, mitreißende Live-Musik, lateinamerikanische Emotion pur: The Great Dance Of Argentina! Nach dem großen Erfolg der „VIDA“-Tour bringt die Produktion um das deutsch-argentinische Startänzerduo Nicole Nau und Luis Pereyra ab Anfang Januar 2017 einmal mehr den Zauber und das Flair Südamerikas auf Deutschlands Bühnen.

„VIDA II – a new sensation“ ist besonders: Vida bedeutet Leben – das Publikum erlebt live die kulturelle Vielfalt Argentiniens und vergisst dabei fast die starren Mauern des Theaters um sich herum. Die traditionelle reiche Tanzkultur Argentiniens ist modern inszeniert, die verschiedenen Musikstile, die das Land prägen, reichen von archaisch bis zeitgenössisch. Eines der Leitmotive dieser abendfüllenden Darbietung ist unter anderem die ´Faszination Tango“ in seiner puren Form. „Tango ist der Tanz der Extreme. Schwarz und Weiß. Liebe und Hass. Mann und Frau. Leben und Tod. Zwei Pole, die sich anziehen. Gefühle kochen hoch, die Luft vibriert vor Leidenschaft. Tango ist Ekstase – und hat doch klare Regeln und Strukturen. Genau darin liegt sein Geheimnis!“ (Nicole Nau). Jener Tanz gewordene Ausdruck Argentiniens deckt nur eine der zahlreichen Facetten der neuen Show ab, deren betörender Reiz durch den fließenden Rollentausch von Tänzern, Musikern und Sängern noch potenziert wird. Musik- und Tanzeinlagen in virtuosem Wechsel fügen sich für das Publikum zum Erlebnis der Sinne. „VIDA II“ wandelt die regionalen Besonderheiten Südamerikas Argentinien in Musik, Tanz und Poesie und spiegelt in einer fulminanten Show die Seele dieses wunderbaren Landes wieder: Hypnotisches Trommelfeuerwerk trifft auf das treibende Klackern der Boleadoras (traditionellen Waffen aus Holz und Leder in Form von Schleuderkugeln). Bandoneon- Klänge mischen sich mit temperamentvollem Gesang und anfeuernden Zwischenrufen der Mitspieler. ´Tango“ wechselt mit rasantem ´Malambo“ (besonderer Stepptanz, bei dem auf allen Seiten der Füße gesteppt wird), sinnlich-animierendem ´Zamba“ und weiteren wunderbaren Spielarten der Tanzkunst.

The Great Dance Of Argenina-Company zieht das Publikum in seinen Bann! Unter stimmungsvollem Licht- und Bühnendesign samt künstlerischen Projektionen auf Gazeschals, entsteht ein atmosphärisch dichter Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne. Dieser kommt einer „Liebeserklärung an Argentinien, seine Kultur, sein Land und sein Volk“ (Frankfurter Rundschau) gleich.

In ihrer südamerikanischen Wahlheimat wurde der gebürtigen Düsseldorferin Nicole Nau schon mehrfach besondere Ehre zuteil: Die ehemalige Leiterin des Tanztheaters „El Viejo Almacen“ in Buenos Aires wurde auf zwei Briefmarken abgebildet und vom ehemaligen Staatspräsidenten Carlos Menem als „beste Tangotänzerin“ gepriesen. Ihr aktuelles Buch „Tanze Tango mit dem Leben“, erzählt den spannenden Werdegang dieser außergewöhnlichen Frau und ist im Handel erhältlich. (erschienen in 2. Auflage beim Verlag Bastei Lübbe). Ihr kongenialer argentinischer Tanz- und Lebenspartner ist der mehrfach international ausgezeichnete Choreograph Luis Pereyra, der bereits Lady Diana und Prince Charles im Buckingham Palace zum Tanzen brachte. Im Juni 2016 wurde seine neueste Produktion vom argentinischen Staat geehrt und als von hohem kulturellen und künstlerischem Wert ausgezeichnet. Pereyra begreift den Tango als Ausdruck seines Volkes, fernab von allem Klischee, erhalten in seiner puren Form, bevor die Globalisierung ihn verwässert. Eine Zeitreise in die Geheimnisse einer Kultur, die dem Touristen verschlossen bleibt. Seine intensive Arbeit mit jedem einzelnen Ensemble-Mitglied findet sich in der Darstellung wieder. Mit einer neuen Mischung aus traditionellen und modernen jungen Talenten kommt das große, personell aufgestockte Ensemble zwischen Anfang Januar und Anfang März 2017 erstmals nach Deutschland. Im Anschluss an die zweimonatige Tour gastiert „The Great Dance Of Argentina“ ab März 2017 in vielen weiteren europäischen Ländern.

Die WELTPREMIERE findet am 17.01.2017 im Rheinischen Landestheater Neuss statt. Das Ensemble verzaubert mit der Show „VIDA II – Festival der Sinne“ die Besucher. Circa zweieinhalb Stunden – die wie im Flug vergehen – taucht das Publikum ein in ein facettenreiches kulturelles Erbe Argentiniens und ´erlebt“, dass dieses Land weit mehr zu bieten hat als nur Tango! Überzeugen Sie sich selbst!

+++ Eintrittskarten +++

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Die begehrten Tickets gibt es unter anderem in der Stadthalle 0381/44000 und an allen bekannten VVK Stellen, auch im Internet unter www.eventim.de und http://www.ticketmaster.de

Weitere Informationen:

The Great Dance Of Argentina – „VIDA II – FESTIVAL DER SINNE“
http://www.the-great-dance-of-argentina.org

http://www.genius-concerts.de
http://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
748 Wörter, 5.543 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/genius-concerts

Über die Veranstaltungsagentur Genius Concerts

Genius Concerts steht für die Konzeption und die Organisation von örtlichen Veranstaltungen jeder Art. Dieses schließt die Durchführung von Festivals, Open-Airs, Events in Stadt- und Messehallen sowie die Durchführung von Veranstaltungen in kleineren Kulturhäusern und ländlichen Einzugsgebieten mit teilweise neu entstandenen Sport- und Mehrzweckhallen ein. Genius Concerts sorgt für einen reibungslosen und professionellen Ablauf. Der Name „Genius“ – zu deutsch „allumfassend“ – ist dabei nicht zufällig gewählt. Genius Concerts deckt alle Dienstleistungen rund um ein gelungenes Eventerlebnis ab. Auf Wunsch ist Genius Concerts bereits in der frühen Phase der Planung dabei und stellt das Know-how sowie die Man-Power zur Verfügung. Für jeden Kunden wird ein individuelles Konzept erarbeitet.

Weitere Informationen: http://www.genius-concerts.de

Firmenkontakt
Genius Concerts
Michael Walendy
Hesekielstraße 12
39112 Magdeburg
+49 (0) 391 24 27 42 58
+49 (0) 391 79 29 08 15
mail@genius-concerts.de
http://www.genius-concerts.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Jun 30 2016

Tipps für Geschäftskontakte in Lateinamerika

Was das berühmt-berüchtigte spanische mañana bedeutet

Tipps für Geschäftskontakte in Lateinamerika

(NL/2668557104) Bei Geschäftskontakten in Mittel- und Südamerika steht die Beziehung zum Geschäftspartner im Vordergrund. Erfolgreiche Geschäfte basieren auf Vertrauen, das mit guten Aktionen und Geduld erarbeitet wird. Den Geschäftspartner mit einem Nein vor den Kopf zu stoßen, wäre unhöflich. Ein unpräzises mañana ist taktisch viel geschickter.

Lateinamerikanische Musik, heißblütiger Tango, relaxtes Baden an der Copacabana sowie faszinierende Landschaften und quirlige Metropolen: Lateinamerika zeigt sich verlockend. Um mit dortigen Unternehmen erfolgreich internationale Geschäftsbeziehungen führen zu können, sollten sich Europäer eingehend mit der lateinamerikanischen Kultur beschäftigen.

Interkulturelles Verständnis ist notwendige Basis
Die Gesellschaft in den lateinamerikanischen Staaten unterliegt auch heute noch einer klaren Geschlechtertrennung. Männer werden als das stärkere Geschlecht angesehen. Dennoch gewinnt die Rolle der Frau im gesellschaftlichen und geschäftlichen Leben immer mehr an Bedeutung, auch wenn Frauen bisher noch weniger in führenden Positionen zu finden sind. Eine höfliche Geste seitens eines männlichen Gastgebers gegenüber einer Frau sollte nicht als chauvinistisches Verhalten fehlinterpretiert werden, erläutert Armando Lizarzaburu, Inhaber des inlingua Sprachcenters Kiel und gebürtiger Peruaner, eine der Herausforderungen im grundlegenden interkulturellen Verständnis. Emotionen, als auch die Religion, spielen im Geschäftsleben Lateinamerikas eine bedeutende Rolle. Vom ausländischen Partner wird in diesen Punkten jedoch Neutralität und Objektivität erwartet.

Vertrauen und Beziehungspflege sind das A und O
Um einen Geschäftsabschluss erwirken zu können, bildet Vertrauen die wichtige Voraussetzung. Lateinamerikanische Geschäftsleute bauen ihre Unternehmungen darauf auf. Aus diesem Grund sind die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen und das Wissen über die jeweiligen Geschäftspartner ein Teil der Geschäftsanbahnung.
Doch mit einer richtigen Freundschaft ist dieses Vertrauen nicht zu verwechseln. Freundschaften stehen in Südamerika viel stärker im Schatten der Familie als in Deutschland. Latinos leben sehr in ihrer eigenen Welt, haben starke Familienbindungen und sind mit ihrem Alltag beschäftigt. Die meisten haben ihren Kontinent noch nie verlassen. Deshalb finden sie uns Europäer zunächst interessant, aber gleichzeitig irgendwie komisch. Die meisten denken wahrscheinlich Der ist anders, der passt nicht so richtig zu uns, weshalb eine echte private Freundschaft schwierig zu erzielen ist.
Auch eine Geschäftsbeziehung aufzubauen, ist nicht so einfach. Ein einziger Besuch bei der Gastgeberfirma reicht nicht aus. Der gewünschte Unternehmenspartner sollte zwei- oder dreimal im Jahr besucht werden, denn die Beziehungen sollen gepflegt werden. Videokonferenzen, wie sie von Europäern gerne zur Reduzierung der Reisekosten durchgeführt werden, sind selbst für kleine und mittelständische Unternehmen kein Ersatz für den persönlichen Kontakt.

Eher selten: Begrüßung mit Küsschen
Bei der Begrüßung gibt es auf den ersten Blick keinen Unterschied zu Europa. In ein Fettnäpfchen kann der Europäer dabei nur schwerlich treten. Beide Gesprächspartner geben sich die Hand mit einem kurzen, festen Handschlag. In einigen Ländern wie Mexiko, Argentinien und Chile werden Frauen von Männern mit zwei Küssen begrüßt, aber nur wenn sie sich besser kennen. Bei zwei Männern ist eine Umarmung oder ein Schulterklopfen durchaus üblich. Nach der Begrüßung folgt der obligatorische Visitenkartentausch. Eine spanische Übersetzung der Kontaktdaten auf der Kartenrückseite ist empfehlenswert.
Zu Beginn des Gesprächs findet eine zwanglose Plauderei statt, doch nach dem typischen Small Talk unterscheidet sich der Gesprächsverlauf: Gegenüber dem südamerikanischen Gesprächspartner sollten die Vorteile der Beziehungen beider Unternehmen hervorgehoben werden, bevor konkret inhaltliche Themen besprochen werden. Lateinamerikaner achten bei Geschäftsverhandlungen mehr auf einen guten Vorschlag und den guten Ruf der Firma als auf das Herkunftsland des Unternehmens.
Das Ansprechen kontrovers diskutierter Themen wie beispielsweise Politik und soziale Ungleichheit in Lateinamerika sind unerwünscht und zu vermeiden. Wie in vielen Ländern, ist es auch in südamerikanischen Staaten nicht angebracht, andere Personen, Unternehmen oder das Land zu kritisieren.

Kein Vertragsabschluss ohne Geschäftsessen
Lateinamerikaner laden in der Regel ihre Geschäftspartner zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen ein. Die gemeinsamen Mahlzeiten sind ein Teil der Geschäftsanbahnung. Mindestens ein paar Stunden Zeit sind dazu notwendig.
Allein die Anfahrt kann in manchen Metropolen langwierig sein. Nicht umsonst gibt es beispielsweise in Sao Paulo auf den meisten größeren Bürogebäuden einen Helikopter-Landeplatz. So fliegen die Geschäftspartner mit dem Hubschrauber innerhalb der Stadt staufrei von einem Meeting zum anderen und kommen entspannt und pünktlich an. Wer doch das Taxi nimmt, sollte den Preis für längere Strecken besser vor Fahrtantritt aushandeln. In Mexiko gibt es angeblich legale Taxameter, die den Fahrpreis automatisch um 20 Prozent erhöhen. Der Taxibesitzer bezahlt bei der Anschaffung für ein solches Gerät einen Aufpreis an die Ausgabestelle, so ergibt sich unauffällig eine Win-Win-Situation für beide Parteien.
Für ein Mittagessen mit Kollegen nehmen sich Südamerikaner rund eineinhalb Stunden Zeit. Gemütlich geht es dabei zu, ein Essen in Eile oder mit Hektik gibt es bei den Latinos nicht. Ein Geschäftsessen braucht also viel Zeit. Es kann gegen 15 Uhr beginnen und erst um 21 Uhr zu Ende sein. Beim Essen jedoch wird nicht über Geschäftliches gesprochen, aber das nötige Vertrauen wird aufgebaut, um die Verhandlungen abzuschließen. Während des Essens sind deshalb unverfängliche Themen angebracht.
Die späteren Verhandlungsgespräche verlaufen nicht nach einem bestimmten Schema, nach keiner Agenda und nach keinem Protokoll. Bei den Südamerikanern steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht das Unternehmen. Ihr primäres Ziel des Gesprächs ist deshalb der Vertrauensaufbau. Sollte es zum Vertragsabschluss kommen, geschieht dies nach ein paar Stunden und wird mit folgenden Worten angekündigt: Sollen wir den Vertrag unterschreiben?. Erfolgreiche Geschäfte basieren auf Vertrauen, und dieses erarbeitet man sich mit guten Aktionen und Geduld, beschreibt Armando Lizarzaburu die Verhandlungstaktik der Lateinamerikaner.

Das berühmt-berüchtigte spanische mañana
Wenn nach vier Stunden Verhandlung kein Vertragsabschluss erzielt wurde, ist davon auszugehen, dass das Geschäft nicht zustande kommt. Ein Lateinamerikaner, der nicht bereit ist, den Vertrag abzuschließen, wird nicht nein sagen. Das würde der aufgebauten Beziehung aus seiner Sicht schaden, den Partner vor den Kopf stoßen. Stattdessen wird er behaupten, dass seine Kollegen und er noch überlegen und die Bedingungen nochmals überprüft werden müssen.
Wenn ein Lateinamerikaner mañana, also morgen sagt, kann es morgen oder aber auch nie bedeuten. Direkt nein zu sagen, fällt uns sehr schwer. In diesem Fall würden wir lieber einfach um den heißen Brei herum reden, gibt Armando Lizarzaburu zu.
Mañana kann es auch bei der Post heißen. Deshalb ist es ratsam, wichtige Dokumente wie Vertragsunterlagen oder Warensendungen niemals mit der Post zu schicken. Nehmen Sie einen Kurrierdienst, rät Armando Lizarzaburu. Denn abgesehen davon, dass die Anzahl der Postämter sehr gering ist, kommt manche Post nie beim Adressaten an.

Über inlingua
inlingua ist eines der führenden, internationalen Sprachtrainings-Netzwerke für private und berufliche Zielsetzungen. Seit fast 50 Jahren werden neben Fremdsprachen auch interkulturelle Kompetenzen vermittelt.
Qualifizierte, muttersprachliche Trainer ermöglichen durch einsprachiges Training binnen kurzer Zeit die lebendige Kommunikation in fremden Sprachen. Persönliche Betreuung, kostenlose Einstufungen und Probetrainings sowie international anerkannte Sprachzertifikate gehören ebenso zu den Kennzeichen von inlingua wie ein breites Spektrum an Trainingsformen wie Präsenztraining, virtuelles Training, Online-Learning oder Blended Learning. Zu den Kunden zählen Mitarbeiter von namhaften Unternehmen und staatlichen Auftraggebern sowie Privatpersonen.
Mit über 300 Centern in 40 Ländern ist inlingua eines der weltweit größten Netzwerke für fremdsprachliche Aus- und Weiterbildung. In Deutschland ist inlingua in über 60 Städten mit 70 Sprachcentern vertreten.
Mehr zu inlingua unter: www.inlingua.de

Firmenkontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de

Pressekontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
www.meister-plan.de

Jun 22 2016

Neu bei Sprachcaffe Reisen: Trenddestinationen in Südamerika

Sprachcaffe Reisen bietet ab sofort auch Urlaub in Argentinien, Brasilien, Chile und Uruguay an.

Neu bei Sprachcaffe Reisen: Trenddestinationen in Südamerika

Sebastian Elisiri – Operations Manager South America

Frankfurt am Main, 22.06.2016 – Mit Argentinien, Brasilien, Chile und Uruguay weitet Sprachcaffe Reisen sein Angebot auf Südamerika aus und bedient damit aufstrebende Trenddestinationen der kommenden Jahre. Bislang hatte sich das Unternehmen vor allem als Spezialist für Kuba einen Namen gemacht. Neben den offerierten Reisen nach Mittelamerika, Asien und Italien können Reiselustige jetzt auch die Highlights Südamerikas entdecken.

Reisebausteine lassen ganz individuelle Reiseplanung zu

Mit den Sprachcaffe Reisebausteinen können die verschiedenen Destinationen ganz individuell kombiniert werden und auch innerhalb der Länder gibt es eine vielfältige Auswahl an Ausflügen, Zusatzleistungen und Aktivitäten. In Argentinien ist es den Urlaubern zum Beispiel möglich, den südlichsten Punkt der Erde zu besuchen, ein Fußballspiel im legendären Fußballstadion der Boca Juniors zu besuchen oder die Iguazu Wasserfälle per Helikopter aus der Luft zu betrachten. Pulsierende Metropolen wie Buenos Aires und Rio de Janeiro, einzigartige Landschaften in Patagonien und Torres del Paine sowie eine Vielzahl echter Naturwunder warten darauf, erkundet zu werden. Das Sprachcaffe Reisen Team stellt Reisenden bei den meisten Bausteinen einen erfahrenen Tourguide zur Seite und ist Ansprechpartner für etwaige Wünsche oder Probleme vor Ort.

Besondere Schönheit und Naturbelassenheit des Kontinents

Kaum eine Region hat so viele atemberaubende Naturschönheiten, ungebremste Lebensfreude und kulinarische Köstlichkeiten zu bieten wie Südamerika. Hier finden sich auf einer Fläche von knapp 18 Millionen Quadratkilometern 19 Länder mit verschiedenen Sprachen, Klima- und Zeitzonen. Kein Wunder also, dass es mit seiner überwältigenden Vielfalt an Kulturen, Landschaftsformen, regionalen Spezialitäten und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten Reisende aus aller Welt anzieht. Jedes Land für sich hat seinen ganz eigenen Charme und Highlights für jeden Geschmack. Gemeinsam sind ihnen allen Musik, Tanz und Lebensfreude. Ob Samba in Brasilien, Tango in Argentinien und Uruguay oder traditionelle Folkloretänze in Peru und Chile – die Mentalität der Bevölkerung Südamerikas ist geprägt vom gemeinsamen Musizieren und Tanzen. Neben Naturschätzen und Kulturstätten ist es diese Lebensfreude, Herzlichkeit und Gastfreundschaft, die die Schönheit Südamerikas ausmachen.

Planung und Durchführung durch Südamerikaner

Sprachcaffe Reisen hat die faszinierendsten Reiseziele Südamerikas im Programm und stellt einen umfangreichen Beratungsservice auch bei der Kombination mehrerer Länder in einer Reise zur Verfügung. Dieses Konzept hat sich bei Urlaubern mit den Zielen Kuba, Mexiko, Costa Rica sowie Indien, Thailand und Italien bereits mehrere Jahre bewährt. Für die Planung und Ausrichtung des Südamerika-Angebots von Sprachcaffe Reisen zeichnet sich ein Südamerikaner verantwortlich. Sebastian Elisiri war selbst viele Jahre als Reiseleiter in Südamerika unterwegs und ist als Operations Manager South America mit seinem Fachwissen maßgeblich an der Ausarbeitung und Durchführung der Programme beteiligt.

Zum Südamerika-Programm von Sprachcaffe Reisen geht es hier: http://www.sprachcaffe-reisen.de/reiseziel/suedamerika.htm http://www.sprachcaffe-reisen.de/reiseziel/suedamerika.htm

Der seit über 30 Jahren tätige Reiseveranstalter Sprachcaffe Reisen bietet vielfältige Reisen in die Länder Lateinamerikas, Asiens und Europas an. Ziele wie Kuba, Mexiko oder Costa Rica können als Radreise, Mietwagenrundreise, Busrundreise oder Wanderung besucht werden. Zudem haben die Kunden unter Gruppenreisen oder individuell zugeschnittenen Angeboten die Wahl und können sich bei Sprachcaffe Reisen für eine Abenteuerreise oder einen entspannten Urlaub entscheiden. Neu im Programm sind Reisebausteine in Südamerika, die sich zu einer Komplettreise nach Wunsch zusammenstellen lassen.

Kontakt
Sprachcaffe Reisen GmbH
Veronika Laupheimer
Gartenstraße 6
60594 Frankfurt am Main
069 610912 25
content.cuba@sprachcaffe.com
http://www.sprachcaffe-reisen.de

Apr 1 2015

Delicious! Wein & Reisen startet mit exklusiven Weinreisen nach Argentinien

Delicious! Wein & Reisen startet mit exklusiven Weinreisen nach Argentinien

Bodega Vistalba

Argentinien gilt als eines der schönsten Reiseziele der Welt und ist zugleich ein global player der Weinwelt. In den landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Weinanbaugebieten östlich der Anden entstehen Weine auf Weltklasseniveau.

Das auf den Vertrieb exklusiver argentinischer Weine spezialisierte Unternehmen Delicious! Wein & Reisen bietet seinen Kunden und weinaffinen Globetrottern erstmalig eine exklusive Rundreise durch die bedeutendsten Weinanbaugebiete Argentiniens an. Ganz im Zeichen des Genusses steht die Reise die in Buenos Aires, dem kulturellen Herzen Südamerikas, beginnt und anschließend in die Provinz Mendoza führt.
Fünf international renommierte Weinerzeuger wie Bodega Luigi Bosca, Bodega Vistalba und Bodega Monteviejo werden nahe der Provinzhauptstadt Mendoza und dem Uco-Tal besucht. Atemberaubende
Ausblicke auf die fast 7.000 m hohen Anden bieten sich dem Reisenden während der Degustationen aus den Restaurants der Weingüter. Ein kulinarisches Highlight ist der Besuch von Francis Mallmanns Restaurant Siete Fuegos. Dieser architektonisch und gastronomisch imposante Komplex mit Restaurant, Hotel und Spa ist ein Meilenstein des prosperierenden Weintourismus“ Argentiniens.
Die Ursprünglichkeit des argentinischen Landlebens erleben die Reisenden auf der Estancia El Puesto, in den Ausläufern der Anden gelegen. Dort erwarten die Besucher ein originales Asado (Fleischgrill)
und spektakuläre Ausblicke in das Hochgebirge sowie, auf Wunsch, ein Trekking durch die Bergwelt auf Pferderücken oder in Geländewagen.
Zum Abschluss dieser zehntägigen ersten Reiseetappe genießen die Reisenden eine der qualitätsvollsten und schönsten Tangoshows in Buenos Aires. In der Esquina Carlos Gardel einem historischen
Theatergebäude mit sehr eleganter Innenausstattung dinieren die Teilnehmer und lassen sich durch die perfekte künstlerische Leistung des Tanzensembles und hauseigenen Orchesters faszinieren.

Zu den höchstgelegen Weinbergen der Welt führt ein zweiter Reisebaustein. Von der Provinzhauptstadt Salta aus führt eine Rundreise durch die teilweise subtropische Region in die Weinbaustadt Cafayate
und von dort weiter in die Dörfer Molinos und Cachi in den Hochanden.
Weingüter und Hotels wirken durch die koloniale geprägte Architektur pittoresk und bieten exklusives Ambiente, erstklassige Weine und
landestypische frische Speisen.
Der grandiose Abschluss des zweiten Reiseabschnitts ist der dreitägige Aufenthalt an den Iguazu – Wasserfällen in der argentinischen Urwaldprovinz Misiones im Nordosten des Landes gelegen. Einzigartige und unvergessliche Eindrücke sammelt der Reisende bei dem Besuch an diesen größten Wasserfällen der Erde, die zum UNESCO Weltnaturerbe
gehören.

Weitere Details zur Reise auf der Website:

http://www.delicious-wein-reisen.de/reisen/argentinien-reise.html

Über Delicious! Wein & Reisen

Andreas M. Zimmer ist Gründer und Geschäftsführer von Delicious! Wein & Reisen. Er verfügt über zwanzigjährige Berufserfahrung in der Weinbranche. Zahlreiche Reisen führten ihn in die wichtigsten Weinanbaugebiete Europas. Mit der Gründung seines Unternehmens Delicious! Wein & Reisen führt er
mehrere persönliche Interessen und Leidenschaften zusammen. Einerseits ist er mit den Weinen und der Kulturgeschichte des Rhein-Main- und des Rhein-Nahe- Gebietes eng vertraut, andererseits faszinieren ihn seit langer Zeit die in Deutschland wenig bekannten Weine Argentiniens und die Kultur des südamerikanischen Landes, mit dem er durch verwandtschaftliche und weitere private Kontakte
verbunden ist.

Kontakt
Delicious! Wein & Reisen
Andreas Mario Zimmer
Michelsberg 10
65183 Wiesbaden
0160 98 58 36 80
mail@delicious-wein-reisen.de
http://www.delicious-wein-reisen.de/reisen/argentinien-reise.html

Okt 4 2014

Taschenbücher von Ernst Probst über Vogelriesen aus der Urzeit

Rekorde gefiederter Giganten

Taschenbücher von Ernst Probst über Vogelriesen aus der Urzeit

Jagd auf Moa – Zeichnung: Heinrich Harder (1858-1935)

Wiesbaden / München – Mit riesigen und teilweise sehr schweren ausgestorbenen Vögeln hat sich der Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst intensiv befasst. Das Ergebnis seiner Fleißarbeit sind 11 Taschenbücher und E-Books über gefiederte Giganten, die allesamt beim „GRIN-Verlag“ (München) www.grin.com erschienen sind.

Einige der von Probst in Wort und Bild vorgestellten Riesenvögel warten mit erstaunlichen Rekorden auf. Weibliche Tiere des Riesen-Moa Dinornis („Schreckensvogel“) auf Neuseeland erreichten eine Höhe bis zu 3,60 Metern und gelten daher als die größten Vögel der Erdgeschichte. Der Donnervogel Dromornis in Australien wog zu Lebzeiten bis zu 570 Kilogramm und ist deswegen der schwerste Vogel aller Zeiten. Sowohl Dinornis als auch Dromornis konnten natürlich nicht mehr fliegen. Der ebenfalls flugunfähige Elefantenvogel Aepyornis auf Madagaskar legte die größten Eier. Sie waren bis zu 35 Zentimeter lang und hatten einen Inhalt, der dem von 200 heutigen Hühnereiern entsprach. Aepyornis gilt als Vorbild für den legendären Vogel Roch (Rock), der angeblich Elefanten ergreifen und mit ihnen davon fliegen konnte.

Die Ehre, der größte fliegende Vogel gewesen zu sein, gebührt dem Greifvogel Argentavis aus Argentinien. Er hatte eine Flügelspannweite bis zu 8 Metern und bis zu 1,50 Meter lange Federn. Nur die allergrößten Flugsaurier mit einer Flügelspannweite von maximal 13 Metern übertrumpften diesen Giganten der Lüft noch merklich. Fliegen konnte auch der größte Meeresvogel Pelagornis aus Nordamerika, der eine Flügelspannweite von 6,40 Meter erreichte.

Nachfolgend die Titel der Broschüren bzw. kleinen Taschenbücher, die Ernst Probst über riesige Vögel verfasst hat:

Aepyornis. Der Vogel, der die größten Eier legte
Argentavis. Der größte fliegende Vogel
Brontornis. Riesenvögel in Argentinien
Dinornis. Der größte Vogel aller Zeiten
Dromornis. Der schwerste Vogel aller Zeiten
Gastornis. Der verkannte Terrorvogel
Harpagornis. Der größte Greifvogel der Neuzeit
Hesperornis. Der große Vogel des Westens
Pelagornis. Der größte Meeresvogel
Phorusrhacos. Der riesige Terrorvogel
Vogelriesen in der Urzeit. Rekorde gefiederter Giganten

Ein riesenhafter Laufvogel mit einer Höhe bis zu 2 Metern lebte vor rund 50 Millionen Jahren auch in Deutschland, wie Funde aus Sachsen-Anhalt (Walbeck bei Magdeburg, Geiseltal bei Merseburg) und Hessen (Grube Messel bei Darmstadt) belegen. Dieser Vogel namens Gastornis wurde früher als gefährlicher Räuber dargestellt. Nach neueren Erkenntnissen war er jedoch ein Pflanzenfresser.

Der Wiesbadener Journalist und Wissenschaftsautor Ernst Probst hat von 1986 bis heute rund 300 Bücher, Taschenbücher und Broschüren sowie mehr als 300 E-Books veröffentlicht. Er schrieb vor allem populärwissenschaftliche Werke aus den Themenbereichen Paläontologie, Zoologie, Kryptozoologie, Archäologie, Geschichte, Luftfahrt sowie Biografien über berühmte Frauen und Männer.

Kontakt
Autor Ernst Probst
Ernst Probst
Im See
55246 Wiesbaden
06134 21152
ernst.probst@gmx.de
http://buecher-von-ernst-probst.blogspot.com

Okt 4 2014

Taschenbücher von Ernst Probst über Vogelriesen aus der Urzeit

Rekorde gefiederter Giganten

Taschenbücher von Ernst Probst über Vogelriesen aus der Urzeit

Jagd auf Moa – Zeichnung: Heinrich Harder (1858-1935)

Wiesbaden / München – Mit riesigen und teilweise sehr schweren ausgestorbenen Vögeln hat sich der Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst intensiv befasst. Das Ergebnis seiner Fleißarbeit sind 11 Taschenbücher und E-Books über gefiederte Giganten, die allesamt beim „GRIN-Verlag“ (München) www.grin.com erschienen sind.

Einige der von Probst in Wort und Bild vorgestellten Riesenvögel warten mit erstaunlichen Rekorden auf. Weibliche Tiere des Riesen-Moa Dinornis („Schreckensvogel“) auf Neuseeland erreichten eine Höhe bis zu 3,60 Metern und gelten daher als die größten Vögel der Erdgeschichte. Der Donnervogel Dromornis in Australien wog zu Lebzeiten bis zu 570 Kilogramm und ist deswegen der schwerste Vogel aller Zeiten. Sowohl Dinornis als auch Dromornis konnten natürlich nicht mehr fliegen. Der ebenfalls flugunfähige Elefantenvogel Aepyornis auf Madagaskar legte die größten Eier. Sie waren bis zu 35 Zentimeter lang und hatten einen Inhalt, der dem von 200 heutigen Hühnereiern entsprach. Aepyornis gilt als Vorbild für den legendären Vogel Roch (Rock), der angeblich Elefanten ergreifen und mit ihnen davon fliegen konnte.

Die Ehre, der größte fliegende Vogel gewesen zu sein, gebührt dem Greifvogel Argentavis aus Argentinien. Er hatte eine Flügelspannweite bis zu 8 Metern und bis zu 1,50 Meter lange Federn. Nur die allergrößten Flugsaurier mit einer Flügelspannweite von maximal 13 Metern übertrumpften diesen Giganten der Lüft noch merklich. Fliegen konnte auch der größte Meeresvogel Pelagornis aus Nordamerika, der eine Flügelspannweite von 6,40 Meter erreichte.

Nachfolgend die Titel der Broschüren bzw. kleinen Taschenbücher, die Ernst Probst über riesige Vögel verfasst hat:

Aepyornis. Der Vogel, der die größten Eier legte
Argentavis. Der größte fliegende Vogel
Brontornis. Riesenvögel in Argentinien
Dinornis. Der größte Vogel aller Zeiten
Dromornis. Der schwerste Vogel aller Zeiten
Gastornis. Der verkannte Terrorvogel
Harpagornis. Der größte Greifvogel der Neuzeit
Hesperornis. Der große Vogel des Westens
Pelagornis. Der größte Meeresvogel
Phorusrhacos. Der riesige Terrorvogel
Vogelriesen in der Urzeit. Rekorde gefiederter Giganten

Ein riesenhafter Laufvogel mit einer Höhe bis zu 2 Metern lebte vor rund 50 Millionen Jahren auch in Deutschland, wie Funde aus Sachsen-Anhalt (Walbeck bei Magdeburg, Geiseltal bei Merseburg) und Hessen (Grube Messel bei Darmstadt) belegen. Dieser Vogel namens Gastornis wurde früher als gefährlicher Räuber dargestellt. Nach neueren Erkenntnissen war er jedoch ein Pflanzenfresser.

Der Wiesbadener Journalist und Wissenschaftsautor Ernst Probst hat von 1986 bis heute rund 300 Bücher, Taschenbücher und Broschüren sowie mehr als 300 E-Books veröffentlicht. Er schrieb vor allem populärwissenschaftliche Werke aus den Themenbereichen Paläontologie, Zoologie, Kryptozoologie, Archäologie, Geschichte, Luftfahrt sowie Biografien über berühmte Frauen und Männer.

Kontakt
Autor Ernst Probst
Ernst Probst
Im See
55246 Wiesbaden
06134 21152
ernst.probst@gmx.de
http://buecher-von-ernst-probst.blogspot.com

Jun 16 2014

Fanomizer sucht die verrücktesten Fans des Fußball-Sommers

„Are you fan enough to be fanomized?“

Fanomizer sucht die verrücktesten Fans des Fußball-Sommers

Fanomizer sucht die verrücktesten Fans des Fußball-Sommers

Heidelberg, 16. Juni 2014: Alle zwei Jahre ist Deutschland Mitten im Sommer im Ausnahmezustand. Die Fußball-Fans feiern ausgelassen die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei Europa- und Weltmeisterschaften. Das ist für sich schon einzigartig. Ab sofort können alle Fußball-Verrückten ihre Begeisterung mit der Fanomizer-App festhalten, mit Freunden teilen und auch noch gewinnen.

„Are you fan enough to be fanomized? – lautet die große Frage unter den Fans. Wer JA sagt, kann ganz einfach mitmachen und selbst zu einem ganz besonderen Fan werden. Einfach Foto gestalten und mit der Fan-Community teilen.

So funktioniert das Ganze:
1. Die App im Apple App-Store oder über www.fanomizer.com herunterladen.
2. Mit dem iPhone ein Foto machen.
3. Das Lieblings-Team auswählen, passende Accessoires, Rahmen und Effekte hinzufügen.
4. Das Fan-Foto auf Facebook teilen und zeigen, dass Du „fan enough“ bist.
5. Die meisten likes für das Foto auf www.facebook.com/fanomizer einsammeln.

Die Fanomizer-App gibt es ab sofort kostenlos im Apple App-Store. Sie ist nutzerfreundlich und bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. So können sich die Fans ihre Lieblingsmannschaft unter zehn Nationen auswählen: Deutschland, Brasilien, Argentinien, Spanien, England, Italien, Frankreich, Portugal, Niederlande und die USA. Als Accessoires stehen Unmengen an Hüten, Brillen, Bärten oder Gesichtsbemalungen zur Auswahl. Fotoeffekte und länderspezifische Rahmen runden das Bild ab. Insgesamt stehen den Fans über 700 Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung ihres Bildes zur Verfügung.

Die Fotos können in der Community auf www.facebook.com/fanomizer veröffentlich werden. Dort werden die verrücktesten Fan-Fotos auf die Frage „Are you fan enough to be fanomized?“ gesucht. Es gewinnt, wer am 14. Juli 2014 um 12:00 Uhr CEST die meisten „likes“ erhält.

Auf die ersten Drei warten tolle Preise: Der Gewinner erhält eine ganze Flasche Asti Spumante und eine volle Tüte Weingummis. Für den zweiten Platz gibt es einen original Kunstlederfußball und der Drittplatzierte muss sich mit einem neuen iPad Mini zufrieden geben. Bildquelle:kein externes Copyright

Die brandagram GmbH hat die Fanomizer-App entwickelt und vermarktet diese über die Website www.fanomizer.com.

brandagram GmbH
Holger Erdrich
Bienenstraße 3
69117 Heidelberg
+49 6221-7969694
info@fanomizer.com
http://www.fanomizer.com

Mai 28 2014

Die wunderbare Welt Südamerikas – Eintauchen in eine fremde Welt

Lateinamerika mal ganz anders – ein tiefsinniger aber auch humorvoller Reisebericht durch den Kontinent

Die wunderbare Welt Südamerikas - Eintauchen in eine fremde Welt

Südamerika anders

Ein Bericht aus dem wirklichen Leben:
Genau so geht Prosa heute. Schnell, rücksichtslos und trotzdem immer en point. So wie es das schauderhafte weltweite Netzwerk mit den unschönen Namen Internet vormacht, so folgen die Lemminge der Hypermoderne dem schnelllebigen Verwandeln. Doch nicht alles, was schnell und rücksichtlos, modern und technisch daher kommt, ist Rückschritt und humaner Abfall. Es gibt Oasen der Kreativität, Webseiten, die es wert sind, besucht zu werden und Emails, die erheiternd, spannend und, ja, lesbar sind. Marco Gerhards hat dieses seltene Unterfangen bravourös absolviert und einen Reisebericht veröffentlicht, ein alternatives Lesevergnügen für die guten, alten Buchgourmets.

Südamerika: der erste Verrückte war wohl Alexander von Humboldt, der seinerzeit mit seinem französischen Kollegen Aime Bonpland den Kontinent kartographierte, kennenlernte, durchstöberte und für europäisch-aufgeklärte Verhältnisse richtig fein behandelte. Na gut, deren Reise dauerte mehrere Jahre, verglichen mit dem, was der Autor hier in einigen Monaten hinter sich bringt. Aber die feine Behandlung, vielmehr die Ehre von dem Herz der Indios, von der Naturgewalten, vor der Eigenständigkeit jener faszinierenden Welt, ist ihnen gleich. Mehr Offenheit und schonungslose Beschreibung der momentanen Zustände sind selten. Entweder wird von oben herab über die bösen Ausbeuter lamentier, oder die Ausbeuter selbst sind am Werk. Aber hier findet sich tatsächliche eine sympathische und natürliche Herangehensweise.

Doch nicht nur offenes Staunen auf Märkten in Bolivien, die ans Mittelalter, oder bei Urwaldexpeditionen, die an Thoreaus Walden erinnern, werden aufgewärmt; auch urbane Schmankerl, also das Handy in der Kirche und die ganz profanen Reisehits der Andenwelten, stehen auf dem Programm. Sechs Länder (Peru, Bolivien, Ecuador, Argentinien, Chile und Uruguay) sind bereist worden, als Bonus gibt es das „Alle-Zusammen-Land“. An solchen Wortspielereien merkt man (und das jederzeit bei der Lektüre), dass hier jemand keine Lust mehr hat auf Konformistenkleidung, sondern sich originell auszudrücken weiß. Das ist häufig schnell und catchy, doch immer auch tiefgründig und vor allen Dingen: witzig.
Das mag den zwanghaften Protestanten abschrecken; aber wer über die innere Problematik so offen spricht wie Gerhards, wenn er nämlich in schäbigen Hosteltoiletten seine Hinterlassenschaften aufgrund der defekten Toilette nicht abspülen kann, sich dann fragt, wie mit dem unschönen Rest in der Schüssel vorzugehen ist, und darüber offen fabuliert, der hat die Lacher auf seiner Seite. Eben weil man eine Seite später sofort wieder in tiefer, historisch akkurater und immer sauber recherchierter Kulturbetrachtung steckt.

Das Werk kommt ganz ohne Bilder aus. Der Titel selbst ist ja kein Reißer vor dem Literaturhimmel, denn dass Südamerika phantastisch ist, na gut, das hört sich so ein bisschen nach Regionalzeitung an; aber gut, solange der Inhalt dann tatsächlich genau jenes Gefühl transportiert, wollen wir ruhig sein.

Fazit:
Schwächen hat da Buch vor allem in der Aufmachung. Der Index ist recht schmal, ebenso ist der Druck manchmal nicht wirklich satt. Aber das sind Marginalien auf dem Weg zu einer persönlichen Verwandlung. Genau jene nämlich kann man mit diesem Trip in den Wahnsinn, diesem authentischen, tiefgründigen Abenteuer erreichen. Ein besonderes, weil einzigartiges und ungemein lustiges Buch, ein Geheimtipp für alle Freunde Südamerikas!

Phantastisches Südamerika – Reise in eine fremde Welt, Marco Gerhards
Oder im Buchhandel
Interconnections medien & reise 2014, Broschiert, 192 Seiten, EUR 15,90
interconnections-verlag.de, > Katalog, > Reise

Bildquelle:kein externes Copyright

Verlag und Betreiber diverser Reiseseiten und Jugendportale. Gründung 1984 mit dem Schwerpunkt des Buchprogramms auf Sachthemen wie Jobs, Praktika, Aupair, Freiwilligendiensten.
Ferner gibt es auch Reiseführer und Reiseberichte, darunter den einzigen aktuellen Interrailführer auf dem deutschsprachigen Markt. In letzter Zeit wurde das Programm auch um Autobiographien erweitert.

interconnections medien & reise e.K.
Georg Beckmann
Schillerstr. 44
79102 Freiburg
0761 700 650
info@interconnections.de
http://interconnections-verlag.de