Posts Tagged Attentat

Dez 2 2015

Es gibt noch Schönes auf der Welt

Es gibt noch Schönes auf der Welt

Liebe Kolleginnen und Kollegen in den Redaktionen,

die Presse ist zurzeit voll von schlechten Nachrichten.
Flüchtlingskrise, Attentate, Kriegseinsätze sind die alles beherrschenden Themen
und machen vielen Menschen Angst. In diesen ungemütlichen Zeiten wächst
die Sehnsucht der Menschen nach etwas Schönem.
Glücksmomente sind jetzt noch wichtiger für die Seele als sonst.

Wieviel Schönes die Welt bietet, hat uns unsere Autorin Anita Horn gezeigt.
Das planschende Glücksschweinchen auf dem Cover ihres Buches
„Happy Trips. Reisen, die glücklich machen“ lächelt uns täglich aus dem
Bücherregal an. Und ist uns immer wieder ein positiver Ausgleich für die Nachrichten,
die dann wieder auf dem Bildschirm aufpoppen.

„Happy Trips“ bietet 66 Reise- und Ausflugstipps für Menschen, die Lust auf ein Glück
bringendes Erlebnis haben. Wir finden: gerade in diesem Jahr das ideale Geschenk
zu Weihnachten oder Mitbringsel zur Silvester-Party. Und wer in diesen unsicheren
Zeiten nicht weit reisen mag, der bucht einfach den Arschbombenkurs im Schwimmbad
um die Ecke.

Wir möchten Sie lächeln sehen
und beantworten gerne Fragen und vermitteln Interview-Termine.

Ihr books&friends-Team
Simone Kaczerowski & Volker Thielert

PS: Hier die Antwort auf die am häufigsten gestellte Frage: Das Schweinchen auf dem Cover
planscht rund um die karibische Insel Big Major Cay, die zu den Bahamas gehört.
Zusammen mit vielen anderen Schweinen wächst es dort artgerecht auf und bezaubert Touristen,
die mit dem Boot ankommen. Wenn es groß, satt und sauber ist, geht es den gleichen Weg,
den Schweine auch bei uns gehen.

Erschienen bei books&friends, Essen
240 Seiten mit über 170 farbigen Fotos und Karten
ISBN 978-3-9815335-9-0
Preis € 16,99

Presse-Kontakt für Rezensionsexemplare oder Interview-Wünsche:
books&friends GmbH
Simone Kaczerowski
Telefon 0201-798 77 73
E-Mail: kaczerowski@booksandfriends.de
Internet: www.booksandfriends.de , www.facebook.com/booksandfriends
Cover-Downloads: http://www.booksandfriends.de/verlag/presse/

Der Verlag books&friends gibt seit 2005 Event-Reiseführer heraus. In der Reihe der Schauplatz-Reiseführer erschienen u.a.:
Auf den Spuren von Dan Browns „Inferno“ -Thriller-Schauplätze in Florenz, Venedig & Istanbul. Ausgezeichnet mit dem Premio ENIT Sonderpreis 2014 für „beste Bücher über Italien“.

Auf den Spuren von Patrick Süskinds „Das Parfum“ sowie Dan Browns Thriller-Schauplätze als Reiseziel zu „Illuminati“ und „Sakrileg“.
„Auf den Spuren von Donna Leon in Venedig“ ergänzt die Reihe.
www.booksandfriends.de / www.facebook.com/booksandfriends /www.twitter.com/booksandfriends

Kontakt
books&friends GmbH
Simone Kaczerowski
Helgaweg 20
45131 Essen
02017987773
kaczerowski@booksandfriends.de
http://www.booksandfriends.de

Jul 19 2013

Kein menschlicher Makel – weder gestern noch heute

Über die seelischen Folgen politischer Verfolgung und das Gefühl des Ausgegrenztseins

Kein menschlicher Makel - weder gestern noch heute

Kein menschlicher Makel

Katharina Göbel – 19.07.2013, Bedburg – Das neu aufgelegte Buch „Kein menschlicher Makel – weder gestern noch heute“ der 88- jährigen Ellinor Wohlfeil erscheint pünktlich zum 20. Juli 2013, dem Tag zu Gedenken des 20. Juli 1944. Dieses Datum findet auch von der Autorin aus selbsterlebter Sicht in ihrem geschichtsträchtigen Werk Erwähnung, an dem das folgenschwere Attentat auf Adolf Hitler verübt wurde, das viele Opfer brachte. So wurden geschätzte 200 Menschen aus Hitlers Gefolgschaft aufgrunddessen als (vermeintliche) Attentäter oder Mitwisser brutal gefoltert und ermordet.

Die Autorin Ellinor Wohlfeil beschreibt in ihrem neuen Buch das Gefühl des Ausgegrenztseins. Sie schreibt über die seelischen Folgen politischer Verfolgung. Denn als Halbjüdin durchlitt sie Diskriminierung aufgrund ihrer Herkunft und die Verfolgung durch die Nazis am eigenen Leib. So berichtet sie authentisch und ergreifend über das wenig bekannte Leben halbjüdischer Kinder im Nazi-Deutschland und sie erzählt von einer Geschichte, die auch heute noch geschrieben wird: Denn immer noch werden Menschen aufgrund ihrer Rasse, Hautfarbe oder Religion verurteilt und verfolgt.

Auch Ruth, der Protagonistin der Erzählung, werden Hindernisse aufgebürdet ganz allein aufgrund ihrer nicht arischen Herkunft. Schon in der Schule wird sie ausgeschlossen von der Zusammengehörigkeit mit ihren Mitschülern, in jegliche Vereine bleibt ihr der Zugang verwehrt. Ablehnung erfährt sie nicht nur durch die fehlende Anerkennung für erbrachte Leistungen in der Schule, sondern drastisch, als sie ihren tiefsten Traum, Schauspielerin zu werden, aufgeben muss – und das, weil sie Halbjüdin ist. Allein steht sie da, als ihr Vater erst verhaftet wird und sich später das Leben nimmt, und die Mutter mit nur wenig Emotion ihr Kind zu trösten vermag. Ganz ohne Rückhalt ihrer Eltern erlebt sie eine Jugend in Zeiten des Krieges. Ihre Schilderungen sind von Mut erfüllt, den sie während der Zerstörung Berlins und ihrer Flucht über die Elbe aus eigener Kraft gefasst hat.

Obwohl die Autorin auf detaillierte Umschreibungen des Kriegsgeschehens verzichtet, schafft sie ein Bild von der Vergangenheit, in dem die Bedrohung stets spürbar ist, wenn auch nicht gleich greifbar. Die Protagonistin Ruth lässt dabei keineswegs Hoffnungslosigkeit oder Resignation aufkommen, eher wird mit Ruths gelungener Flucht aus dem sowjetisch besetzten Teil Deutschlands deutlich, dass es sehr wohl möglich ist, nicht nur territoriale Grenzen zu überwinden, sondern auch emotionale menschliche. Vor allem Menschen mit zweierlei Wurzeln, „Halbblut“ wie es die Nazis damals abwertend bezeichneten, stehen vor der herausfordernden Aufgabe, sich zu einer Gemeinschaft zugehörig zu fühlen. Verheerend werden sie nämlich oft von beiden Seiten abgelehnt, unfair verurteilt nicht einer von ihnen zu sein.

In ihrer biografischen Erzählung „Kein menschlicher Makel – weder gestern noch heute“ schreibt Ellinor Wohlfeil über Erfahrungen, die für ein ganzes Leben stehen, doch gleichzeitig auch über die durch die Jahre politischer Verfolgung gewonnene Kraft. Das Buch erscheint am 20. Juli 2013 im Verlag 3.0 Zsolt Majsai und ist bis zur Veröffentlichung noch im Verlagsshop zum Subskriptionspreis erhältlich. Bereits im Verlag erschienen ist der erste Teil ihrer Familiensaga „Im Zwielicht der Zeit“

Bildrechte: Thomas Stelzmann

Verlag 3.0 Zsolt Majsai geht neue Wege. Nach dem Motto Buch Ist Mehr, will er das Erfahren und Erleben von Büchern zu einem besonderen Erlebnis machen.

Kontakt:
Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
022728079606
info@verlag30.de
http://verlag-shop.com

Apr 29 2013

Was der Boston-Attentäter Tamerlan Zarnajew mit dem Thema Datenqualität zu tun hat

Was der Boston-Attentäter Tamerlan Zarnajew mit dem Thema Datenqualität zu tun hat

(NL/1991980722) Nach dem Attentat in Boston wird die dringliche Frage nach verbesserten Sicherheitsvorkehrungen wieder laut. Wie wichtig insbesondere auch eine lückenlose Datenqualität bei der Überwachung terrorverdächtiger Personen ist, zeigt die neueste Meldung des FBI, nach der der Attentäter von Boston, Tamerlan Zarnajew, wegen eines Schreibfehlers in seinem Namen unbemerkt nach Russland reisen konnte, wo er mutmaßlich mit radikalisierenden Kräften in Verbindung trat. Aufgrund dieses Fehlers wurde im amerikanischen Sicherheitssystem seine Ausreise nicht bemerkt.

Erstaunlich, ja bestürzend an diesem Vorgang ist die Tatsache, dass es eigentlich längst Technologien gibt, die solche Falschschreibweisen – egal ob irrtümlich geschehen oder in voller, böswilliger Absicht erzeugt – erkennen und richtig zuordnen können. Es ist nicht bekannt bzw. wird in den Medien nicht kommuniziert, um welchen Schreibfehler genau es sich handelte, es spielt letztlich auch keine Rolle, ob der Attentäter als „Tamarlan Zanajew“ oder „Tamelan Zarnejew“ durch die Sicherheitslücke schlüpfte. Entscheidend ist, dass eine Abgleichtechnologie hätte Alarm schlagen müssen: Achtung: bei „Tamarlan Zanajew“ handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den gesuchten Tamerlan Zarnajew!

Was leistet, was kann eine fehlertolerante Abgleichtechnologie genau? Die Antwort ist im Grunde sehr einfach, denn eine solche Technologie ist der genuin menschlichen Fähigkeit nachempfunden, Ähnlichkeiten erkennen und zuordnen zu können

Die vollständige Meldung ist nachzulesen unter folgendem Link:
http://www.omikron.net/Was-der-Boston-Attentaeter-Tamerlan-Zarnajew-mit-dem-Thema-Datenqualitaet-zu-tun-hat.html

Über Omikron
Die Omikron Data Quality GmbH mit Hauptsitz in Pforzheim zählt zu den 50 am stärksten wachsenden IT-Unternehmen in Deutschland und hat sich das Thema „Datenqualität“ auf die Fahnen geschrieben. Omikron analysiert und überarbeitet bestehende Daten und bietet darüber hinaus umfassendes Consulting rund um alle Fragen der Datenbereinigung (Data Cleansing) und der Datenqualitäts-Sicherung – von der internationalen postalischen Korrektur über die Adress-Anreicherung mit Zusatz-Informationen bis hin zum Sanktionslisten-Abgleich. Intelligente Technologien wie der Omikron Data Quality Server (built for SOA), Worldmatch® (entwickelt für den unscharfen Abgleich internationaler Daten) und der fehlertoleranten Suche FACT-Finder sorgen in allen Geschäftsprozessen für saubere und konsistente Unternehmens-Informationen. Heute begleitet das international agierende Unternehmen den gesamten Data Quality Lifecycle. Lösungen von Omikron werden in allen wichtigen Unternehmens-Anwendungen wie SAP und Siebel eingesetzt. Weitere Infos unter www.omikron.net

Kontakt:
Omikron Data Quality GmbH
Dr. Burkhard Schäfer
Habermehlstr.17
75172 Pforzheim
07231-12597201
burkhard.schaefer@omikron.net
www.omikron.net

Aug 24 2011

Ein Barschel-Buch zeigt die Mörder auf – und ist lieferbar.

Fakten zum Mord an Uwe Barschel

Ein Barschel-Buch zeigt die Mörder auf - und ist lieferbar.

Im jetzt erschienene Buch des ehemaligen leitenden Lübecker Oberstaatsanwalts Heinrich Wille zum Tod von Uwe Barschel, heisst es eindeutig, dass dieser ermordet wurde.

Zu diesem Urteil kam der Autor Eduard Breimann schon vor Jahren mit seinem Roman „Das Projekt Hannibal – Der Fall Barschel“, in dessen sonst fiktiven Text sorgfältig recherchierte Fakten eingebettet sind. Eduard Breimann, der Zugang zu sonst unzugänglichen Unterlagen hatte, nennt auch die Mörder, für die Heinrich Wille keine Angaben machen kann.

Aus offensichtlich von interessierten Kreisen gesteuerten Gründen, wird bei Nachfragen im Buchhandel angegeben, dass der Titel „Das Projekt Hannibal – Der Fall Barschel“ nicht lieferbar sei.

Leider beruft sich der Buchhandel hierbei auf Falschinformationen. Das Buch ist nach wie vor erhältlich. Bestellungen beim Verlag werden über jede gewünschte Buchhandlungen ausgeführt.
Lieferbar ist der Titel auch problemlos von Amazon: http://redir.ec/mJ3L oder
www.amazon.de

Bibliografische Angaben:

Eduard Breimann
Das Projekt Hannibal: Der Fall Barschel
Thriller
Gebunden
402 Seiten; 22 x 16 x 3,4 cm
ISBN 9783952298145
EUR 19,80 (D)

Erschienen im Verlag:
Universal Frame GmbH
Wannengut 6
CH-4812 Zofingen/Mühlethal
Telefon +41 62 752 41 00
Fax +41 62 752 41 40
info@universal-frame.com

Die Universal Frame GmbH wurde1998 als PR- und Werbeagentur gegründet, der 2004 eine Verlagsabteilung angegliedert wurde. Heute besteht das Verlagsprogramm bereits aus ca 20 Titeln. Die meisten bisherigen Titel liegen im Bereich der dokumentarischen Belletristik. Grosse Beachtung fand jetzt „Warum die Menschen lächeln“ mit 217 kurzen und sehr kurzen Geschichten von Peter Tertinegg – wunderbares Geschenk für kluge Menschen. Das Werkbuch für KMU ist das erste Fachbuch. Weitere werden folgen.

Kontakt:
Universal Frame GmbH
Werner Hense
Wannengut 6
4812 Zofingen / Mühlethal
werner.hense@universal-frame.com
+41 62 752 41 00
http://www.universal-frame-verlag.ch/