Posts Tagged Ausdruck

Sep 25 2017

Hamburger Musikpreis HANS 2017 mit neuer Jury

Hamburger Musikpreis HANS 2017 mit neuer Jury

Jasmina Quach alias Kuoko – Foto Julia Kneuse

Der Hamburger Musikpreis geht 2017 in die neunte Runde. Welche Künstler im November die Auszeichnungen erhalten, entscheidet eine Jury aus Vertretern der Musikbranche. In diesem Jahr ist die Jury neu zusammengesetzt – sowohl Musiker und Booker als auch Club- und Labelbetreiber sind vertreten.

Den Jury-Vorsitz übernimmt Kai Müller: „Ich freue mich sehr auf die Diskussionen, die wir innerhalb der Jury führen werden. Uns geht es ja um Kreativität, den künstlerischen Ausdruck und Haltung, also um nicht direkt messbare Kriterien. Die Argumentationen und Vorschläge jedes einzelnen sind daher wichtig und spannend.“ Nach 15 Jahren Tätigkeit, zuletzt als Senior Event Manager, für die Barclaycard Arena Hamburg, eröffnet Kai Müller Ende Oktober unter dem Namen Elbe Entertainment seine eigene Event-Agentur.

Zur HANS-Jury 2017 gehören Christoph Becker (Mitinhaber des BASS Studio, Hamburg), Marco Braun (Brandmanager Domestic bei Warner Music), Norbert Grundei (Programmchef beim Radiosender N-JOY), Jan Günther (Booker bei Chimperator), Stefanie Hochmuth (General Management beim Club Uebel & Gefährlich und ehemalige Schlagzeugerin der Band Die Heiterkeit), Mitra Kassai (Geschäftsführerin der Künstleragentur Le Beau Bureau), Jasmina Quach (Musikerin als KUOKO und Mitarbeiterin des Plattenladens Michelle Records), Farhad Samadzada (Musiker und Produzent als FARHOT), Tom R. Schulz (Pressesprecher der Elbphilharmonie), Katja Schwemmers (Musikjournalistin), Andras Siebold (Artistic Director/Music Curator bei Kampnagel), Julia Staron (Geschäftsführerin des Clubs kukuun) und Doris Wehser (Head of A&R bei Membran).

Ende Oktober gibt die Jury die Nominierten für den HANS 2017 bekannt. Die Preisvergabe findet am Dienstag, 21. November, im Hamburger Musikclub Markthalle statt.

Seit der ersten Verleihung fördern der Norddeutsche Rundfunk und die Hamburg Kreativ Gesellschaft den Musikpreis. Weitere Förderer sind die Haspa Musik Stiftung, die Handelskammer Hamburg, nhb und die Hamburg Marketing GmbH.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Sep 14 2016

Innen.Außen

Mit Chakra-Yoga wichtige Lebensthemen entdecken

Innen.Außen

Cover

Yoga bietet eine wundervolle Möglichkeit, das Wissen über uns selbst zu vertiefen und uns auf eine Entdeckungsreise zu unserem innersten Wesenskern und zu unserem höchsten Potenzial zu begeben. Diese Reise führt uns unweigerlich durch die körperlichen Energiezentren, die Chakras und die mit ihnen verbundenen Lebensthemen. Sie in Balance zu bringen, verspricht einen harmonischen Einklang mit sich selbst und mit dem Leben in all seinen Facetten. Auch für Elena Lustig und Annette Söhnlein, die mit viel Hingabe und Erfahrung Yoga unterrichten, hat sich die Erkundung der Chakras als äußerst fruchtbar sowie lohnend erwiesen. In der Buchneuerscheinung „Innen.Außen“, die sich ganz bewusst – so betonen die beiden durch ihre Authentizität überzeugenden Yoginis – nicht als Selbstoptimierungsbuch, sondern als spielerisches Arbeits- und Begleitbuch versteht, werden vielfältige Anregungen zum Ausgleich der Chakras gegeben, wobei Asanas und Pranayama (yogische Atemübungen) im Mittelpunkt stehen.

Einleitend führen die beiden Autorinnen kurz in die Chakra-Anatomie und in die grundlegenden Prinzipien des Anusara Yoga ein. Und dann beginnt sie auch schon, die spannende und schöne Reise durch die Energiezentren. Zu jedem Chakra wird eine ausführlich angeleitete Peak Pose vorgestellt, die ganz besonders dabei helfen kann, das jeweilige Chakra auszugleichen. Hinführend zu dieser prägnanten Haltung gibt es jeweils eine ca. 10-minütige Sequenz, die als übersichtliche Bildfolge zu sehen ist. Einige alternative Asanas werden stets mit angeboten, so dass jeder geeignete Übungen finden kann. Außerdem wird zu jedem Chakra eine passende Atemübung oder Meditation empfohlen. Auch einen „Quickie“ gibt es an die Hand – diese Übung kann immer und überall ohne Zeitaufwand praktiziert werden. Überhaupt ist den Autorinnen der Transfer in den Alltag wichtig, und so stellen sie z.B. unter dem Motto „Chakra delikat“ auch kulinarische Tipps für den Chakra-Ausgleich sowie darüber hinaus noch viele weitere hilfreiche Hinweise bereit. Da die Autorinnen den Leserinnen und Lesern aber stets genügend Raum für eigene Gedanken geben möchten, ist zu jedem Chakra auch Platz für Notizen vorhanden.

Die Themen der Chakras konstruktiv gestalten
Vertrauen, Lebensfreude, Selbstbewusstsein, Mitgefühl, kreativer Ausdruck, Intuition und Wahrhaftigkeit – so bringen Elena Lustig und Annette Söhnlein die Essenzen der sieben Chakras auf den Punkt. Mit den Übungen und Impulsen dieses Buches möchten sie dazu inspirieren, diese wichtigen Grundpfeiler oder Lebenselixiere immer mehr zu nähren und gegenläufigen inneren Tendenzen, die uns allen erfahrungsgemäß immer mal wieder begegnen, mit einer gut gewählten Praxis sowie einer bewusst kultivierten liebevollen Einstellung zu begegnen.

Wenn man beim abschließenden Kapitel „Alle Chakras im Einklang“ angelangt ist und die große Sequenz für alle Chakras übt, die dieses Buch perfekt abrundet, dann hat man viel gelernt und viel dazugewonnen – und freut sich darauf, die Reise von Neuem zu beginnen oder immer wieder dort anzusetzen, wo gerade Bedarf ist, denn dieses stimmige und einladende Yoga-Chakra-Buch wird man mit Sicherheit nie allzu weit weglegen.

Über die Autorinnen
Annette Söhnlein und Elena Lustig unterrichten – einzeln und gemeinsam – Yoga in Berlin, in Workshops und Yoga-Retreats in Bad Gastein und anderen Orten. Sie praktizieren Yoga seit 20 Jahren, sind beide „Anusara inspired“ Yoga-Lehrerinnen und haben im Rahmen gemeinsamer Seminare seit 2011 eine aufeinander aufbauende Serie von Chakra-Yoga-Sequenzen entwickelt, die sie seitdem mit ihren Schülern praktizieren. Das Feedback ist immer wieder überwältigend. Aus dieser Erfahrung heraus entstand die Idee, dieses Chakra-Yoga-System mehr Menschen zugänglich machen zu wollen.
annettesoehnlein.com
insideout-yoga.de

Über das Buch
Elena Lustig & Annette Söhnlein
200 Seiten, Hardcover
Format: 22 x 30 cm
€ 29,95 [D] | € 30,80 [A]
Erscheinungstermin: 19.September 2016
ISBN: 978-3-95883-016-5

Mit seinen zeitlosen, existenziellen Themen erschließt der Theseus-Verlag die Welt des Buddhismus und der fernöstlichen Spiritualität – immer für ein europäisches Publikum aufbereitet – als ein Angebot der Orientierung und Hilfe in schweren Zeiten. Ziele und Wege können klarer gesehen und LeserInnen zum Wesentliche, zu sich selbst geführt werden. Auch fern-östliche Bewegungsmeditationen, Entspannungstechniken und Übungswege für Körper und Geist, wie Yoga und Thai Chi, gehören zum Themenspektrum von Theseus.
Zu den bekanntesten Autoren des Theseus Verlags zählen der Dalai Lama und Thich Nhat Hanh.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Theseus
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Mai 3 2016

Stimme – Ausdruck der Persönlichkeit

Führungskompetenz in der Stimme hörbar

Stimme - Ausdruck der Persönlichkeit

Starke Stimmen – starke Frauen

Die Bussiness Stimmanalyse wird im AC bereits angewandt, um herauszufinden, welche Kompetenzen in der Bewerberin, im Bewerber schlummern. Hat sie Führungskompetenzen oder nicht. In der Analyse "Deep Speech Pattern Analysis" sichtbar und hörbar.
Also, muss ich nur tief einatmen, "mach’s Maul auf" wie Luther sagte, und schon komme ich gut an? Nein, denn wir sind unterschiedlich.
Wir alle atmen. Wir atmen ein und aus. Oder atmen wir aus und ein?
Das ist die Lehre vom Ein- und Ausatmer. Wir sprechen alle auf der
Ausatemluft, denn die Stimmbänder schwingen im Luftstrom.
Die richtige Atmung ist die Bauchatmung. Wobei manche die Hand über den Bauchnabel und manche unter den Bauchnabel legen und dann sagen: Ich atme in den Bauch.
Ja – es gibt Ausatmer. Sie haben die Kraft im Ausatmen. Wenn sie einen Gegenstand hochheben atmen sie aktiv aus. Die Einatmung geschieht reflektorisch.
Und – es gibt Einatmer. Sie haben die Kraft im Einatmen. Wenn sie einen Gegenstand anheben, dann atmen sie aktiv hörbar ein. Ihr Ausatmen ist passiv – unhörbar.

Wie wirkt sich dieser Unterschied aufs Sprechen aus. Die Vokalöffnung ist unterschiedlich. Das ist gut sichtbar beim Gähnen. Der Ausatmer klappt zunächst den Unterkiefer nach unten und gähnt dann. Beim Einatmer beginnt das Gähnen im Mund und er nickt leicht nach oben.
So wird der Vokal a – beim Ausatmer nach unten geöffnet und beim Einatmer nach oben.
Die Sprache verbindet uns mit unserem Individuum. Wenn wir das GOLDEN GATE öffnen, das Gaumensegel, gerne auch Tor für die Stimme genannt, dann verbinden wir uns mit unserer Persönlichkeit. Stimme ist immer Ausdruck der Persönlichkeit.

Seminar am 14. Mai „Starke Stimmen – starke Frauen“ in der sprechbar in berlin
Anmeldung: sprechbar-berlin.de/termine/starke-stimmen-starke-frauen-3/
mail: kontakt@sprechbar-berlin.de

Die sprechbar in berlin bildet SprecherInnen aus, und macht aus guten Präsentationen sehr gute.

Firmenkontakt
sprechbar in berlin
Bettina Schinko
Salzufer 15 – 16
10587 Berlin
01633132691
kontakt@sprechbar-berlin.de
www.sprechbar-berlin.de

Pressekontakt
sprechbar in berlin
Bettina Schinko
Salzufer 15 – 16
10587 Berlin
01633132691
kontakt@sprechbar-berlin.de
www.sprechbar-berlin.de

Okt 15 2015

Zienterra Institut für Rhetorik und Kommunikation hat 55-jähriges Jubiläum

Was hat sich nach 55 Jahren in Sachen Rhetorik und Kommunikation verändert? Früher war Inhalt »King« – heute ist es die Beziehung

Zienterra Institut für Rhetorik und Kommunikation hat 55-jähriges Jubiläum

Sitz der Zienterra GmbH, Bonn, Bornheim

„Wer nix zu sagen hat, muss schöne Unterlagen machen.“ So ein früher gern genutzter Satz von Günter Zienterra, über den Gabriele Zienterra heute noch schmunzelt. Seit 1960 hat sich viel verändert in Rhetorik und Kommunikation und die Zienterra GmbH – Institut und Akademie für Rhetorik und Kommunikation ist mit den Ansprüchen der Kunden mitgewachsen. Mittlerweile ist das Unternehmen mit Sitz in Bonn, Bornheim schon seit 55 Jahren auf dem Markt. Und das mit stetig großem Erfolg. Seit über 10 Jahren auch in Berlin.

Im letzten Jahr kam es zu einer klareren Ausrichtung, denn neben Seminaren und Trainings in Sachen Rhetorik und Kommunikation ist ein Bereich speziell für Executives dazugekommen. „Hier sind die Anforderungen ganz andere“, erklärt Gabriele Zienterra, die zuvor schon lange Zeit intensiv mit Führungskräften bzw. Top-Entscheidern gearbeitet hat und dies nun auch deutlicher kommunizieren will und wird. „Für uns war es nur noch eine Selbstverständlichkeit, unsere weiteren/beiden Zielgruppen deutlich auch nach außen hin sichtbar zu machen.“

Wenn man Geschäftsführerin Gabriele Zienterra heute fragt, was die Zienterra GmbH – Institut und Akademie – ausmacht, kommt mit absoluter Selbstverständlichkeit hervor: mit Elan dabei, individuell, dynamisch, modern, aktiv, fokussierend. „Sie haben ja eine besondere Didaktik, hat neulich einmal jemand zu mir gesagt“, erzählt Zienterra und möchte diese Aussage gerne klarstellen: „Wir haben keine langweilige Didaktik, sondern stehen seit unserer Gründung für lebendiges, aktives Lernen mit besonderem Seminardesign“.

In der Zienterra Akademie, in der in kleinen Gruppen gearbeitet wird, dürfen die Teilnehmer also damit rechnen, nach 10 Minuten schon aktiv mitarbeiten zu können. „Viele werben immer mit Teilnehmer orientierten Seminaren. Ich finde, das hört sich zu altbacken an. Es ist einfach eine hohe Übungsintensität, die man bei uns erlebt.“ Mit dieser Aussage spricht die Geschäftsführerin der Akademie die Entwicklungsmöglichkeit ihrer Kunden an. Jeder kann sich ausprobieren, an sich feilen, seinen eigenen Weg und seine optimale Lebensrolle finden. „Bei uns bedeutet das auch: mal mit Schockfarben malen, damit es pastellfarben hängenbleibt. Das machen unsere Rhetorikseminare aus.“

Wie schafft man also als Mensch seine Wirkung nach außen? Zienterra setzte in diesem Zusammenhang auf Stimme, Körperausdruck, Sprachbrillanz oder auch den Blick – was höchst individuelle Seminare bedeutet und von den Trainern ein großes Maß an Einfühlungsvermögen und Auffassungsgabe erfordert sowie die Kompetenz, sich schnell auf Teilnehmer einlassen zu können. „Wir schauen immer darauf, was schon da ist und wo man dran zupfen könnte, damit ein Ausbau der Persönlichkeit stattfindet. Ziel ist es immer, dass sich die kommunikative Sattelfestigkeit erhöht.“, erklärt Gabriele Zienterra.

Trainings in der Zienterra Akademie sind sehr frei und damit auch höchst kreativ, wodurch sie sich auch als besonders effektiv gestalten. Natürlich gibt es ebenso Trainingspläne, doch die gewichten nur zu etwa 60 Prozent. Die verbleibenden 40 Prozent garantieren die für Gabriele Zienterra so wichtige Kreativität, die alle Trainer und Seminarleiter mit ihrer Arbeit teilen.

Seit der Gründung des Zienterra Instituts vor 55 Jahren hat sich vieles verändert: „Menschen, die heute zu uns kommen, haben einen hohen Willen, sich verändern zu wollen und erwarten einen hohen Praxistransfer“, erklärt Gabriele Zienterra. Anders als früher suchen die Teilnehmer außerdem nach Bestätigung, Lösungen und schätzen klares Feedback sehr. „Es ist ganz klar eine Haltung der partnerschaftlichen Veränderung, die wir unseren Kunden bieten.“, schließt die Geschäftsführerin.

Mehr Informationen zur Zienterra GmbH – Institut und Akademie für Rhetorik und Kommunikation unter: http://www.zienterra-akademie.de

Gabriele Zienterra ist Inhaberin des 1960 gegründeten Instituts für Rhetorik und Kommunikation in Bornheim bei Bonn, dessen großer Erfolg und länderübergreifende Reputation zur Gründung von Dependancen in Berlin (2002) und London (2004) führten. Als Top Trainerin und Executive-Coach weiß Gabriele Zienterra um die Möglichkeiten und die Macht von Kommunikation. Sie leitet Management-Seminare zu den Themen Wirkungsvolle Präsenz, Überzeugungskunst, Dialektik, coacht Referenten für Auftritte bei internationalen Kongressen und gibt darüber hinaus ihr Wissen seit 2007 auch als Lehrbeauftragte an der Johannes Gutenberg Universität Mainz und an der WHU-Otto Beisheim School of Management weiter.

Kontakt
Zienterra GmbH
Gabriele Zienterra
Alfred-Rademacher-Str. 2
53332 Bornheim bei Bonn
+49 (0) 22 22 91 17 0
kontakt@gabriele-zienterra.de
www.gabriele-zienterra.de

Jun 1 2015

Great Minds of Investing – Performance und Persönlichkeit

12. Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 29. Mai 2015

Frankfurt am Main, 1. Juni 2015 (mpr) – Herausragende Leistungen im Investment kann nur erzielen, wer vom Gruppenzwang abweicht. Dazu braucht es ausgeprägte Charaktereigenschaften, die Thema der diesjährigen Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 29. Mai 2015 waren. Nach der Veranstaltung des Vorjahres, auf der der Frankfurter Value-Investor Dr. Hendrik Leber die computerbasierten Investmenttechniken in den Vordergrund gerückt hatte, diskutierte er diesmal mit seinen Rednern und rund 150 institutionellen Investoren, Vermögensverwaltern und Privatinvestoren über die Bereiche, die Maschinen (noch) nicht beherrschen. Denn Leber hat, nicht als Einziger, den Eindruck gewonnen, dass Persönlichkeit, Eigenständigkeit und herausragende Investmenterfolge eng miteinander verwoben sind.

Zu seiner jährlichen Konferenz über wertorientierte Anlagepolitik hatte Leber mit Klaus Kaldemorgen von der DWS in Frankfurt und Isabel Levy von Métropole Gestion aus Paris zwei große Namen aus der Investmentszene aufgeboten, dazu als Querdenker den US-Fotografen und Warren-Buffett-Jünger Michael O’Brien, die Münchner Finanzjournalistin Dr. Gisela Baur und den Bochumer Wissenschaftler Dr. Rüdiger Hossiep, der den Zusammenhang zwischen Unternehmensperformance und Führungskräfte-Persönlichkeit aus psychologischer Sicht darstellte. Drei Fachleute aus dem eigenen Haus informierten über neue Forschungsansätze bei Acatis.

„The Great Minds of Investing“ – Hommage an Vorbilder

„Bevor die Maschinen uns überrollen, denken wir an die Menschen, die das Investieren zu einer Profession gemacht haben.“ So brachte Leber seine Motivation für den von ihm herausgegebenen und auf der Konferenz erstmals vorgestellten Bildband „The Great Minds of Investing“ zum Ausdruck. Er stellte eingangs drei starke Investoren-Persönlichkeiten von insgesamt 33 vor, die in dem Buch portraitiert werden, nämlich Warren Buffett, Kaldemorgen und Levy. Für das Werk hatte Leber neben dem Fotografen Michael O’Brien die Autoren William Green, Gisela Baur und Birgit Wetjen gewinnen können. Erschienen ist es im FinanzBuch Verlag.

Ausführliche Langversion mit Bildmaterial online unter
http://mpr-frankfurt.de/presse/acatis/acatis-value-konferenz-2015.htm

Kontakt
mpr marketing public relations promotion
Michael Kip
Bockenheimer Landstr. 17-19
60325 Frankfurt am Main
069 71 03 43 45
presse@mpr-frankfurt.de
http://mpr-frankfurt.de/start.html

Jan 27 2015

Horst Janson übernimmt die Schirmherrschaft für die Tunnelblick Stiftung von Mikel Marz!

Horst Janson übernimmt die Schirmherrschaft für die Tunnelblick Stiftung von Mikel Marz!

Mikel Marz

*Solingen – Der beliebte Schauspieler Horst Janson hat die Schirmherrschaft für die Tunnelblick Stiftung von Mikel Marz übernommen, die in diesem Jahr ihre Gründung finden wird.

Diese Botschaft erfreut Mikel Marz und das gesamte Team der Stiftung sehr, denn nachdem die geplante Stiftung schon auf ein stabiles Fundament gestellt worden ist und auch die Stiftungsmitglieder sorgfältig ausgewählt worden waren, freuen sich nun alle auf die Zukunft, sowie auf die ehrenvolle und ehrenamtliche Arbeit, mit all den vielseitigen Aufgaben, die auf sie zukommen werden.

Tunnelblick-Stiftung
von Mikel Marz

Eine Förderstiftung, die sich um Schicksale kümmern soll und wird, die mit Depressionen, Burnout, Mobbing, Angst, Posttraumatischen Belastungsstörungen und Suizid zu tun haben und eine Stiftung, die es laut Stiftungsamt Darmstadt in Deutschland noch nicht gibt, die aber dringend erforderlich ist.

Der Name der Stiftung ist dabei absolut passend, denn nicht nur Betroffene kennen diesen Ausdruck bereits und leben in ihrer Phase meist mit dem Tunnelblick, sondern auch die breite Masse der Öffentlichkeit, die diese brisanten Themen noch immer weitgehend in die Schubladen steckt.

Man darf aber nicht vergessen, dass laut einer Studie, alleine in Deutschland bereits ca. 9,1% der Bevölkerung an oder unter psychischen Krankheiten leiden und die Dunkelziffer schon enorm hoch ist.

Deshalb ist diese Stiftung natürlich auch noch auf finanzielle Unterstützung angewiesen, damit sie ordentlich ihre Dienste aufnehmen kann und sucht zur Zeit noch aktive Werbeträger, Firmen, Unternehmen oder auch Privatpersonen, die diese einzigartige und bundesweite Stiftung unterstützen und sich darüberhinaus einen großen Werbeplatz auf verschiedenen stark frequentierten Webseiten und in der gesamten Öffentlichkeitsarbeit sichern möchten.

Auch unser Gründungs- und Vorstandsmitglied, Andreas von Wertheim, hat sich dazu noch etwas ganz besonderes ausgedacht, denn er wird im Frühjahr 2016 einen 13000 km weiten Fußmarsch nach Tibet ohne Geld und Kreditkarten machen und gleichzeitig auf diesem Weg für die Stiftung werben.

Sämtliche Informationen finden Sie selbstverständlich vollständig auf der Homepage.

Tunnelblick Stiftung – Eine Förderstiftung, die sich um Schicksale kümmern soll und wird, die mit Depressionen, Burnout, Mobbing, Angst, Posttraumatischen Belastungsstörungen und Suizid zu tun haben.

Kontakt
Tunnelblick Stiftung
Mikel Marz
Postfach 100528
42605 Solingen
021272588692
marzmikel@gmail.com
www.tunnelblick-stiftung.de

Dez 23 2014

Deutsche Literatur im Wandel der Zeiten

Literatur um die Jahrhundertwende – Existenzielle Not statt soziale Misere? – Der Blick hinter die Oberfläche zur neuen Zeit: Lebensqualität, Erfahrungsausbau, Steigerung und Veränderung von Werte und Normen

Deutsche Literatur im Wandel der Zeiten

Deutsche Literatur im Wandel der Zeiten – Literatur um die Jahrhundertwende

Seminarveranstaltung in Stuttgart mit Autor und Immobilienexperte Eric Mozanowski, Unternehmer und Historiker für Denkmalimmobilien und Denkmalschutz – Auf Zeitreise mit dem Stuttgarter Eric Mozanowski . „Sprache und Literatur sind wie ein Portrait des nationalen Bewusstseins im Wandel der Zeiten. Seine Kerninhalte, seine historischen Erlebensweisen und zentralen Ausdrucksformen gelten als Kunst, im Wort das Wirkliche begreifbar und das Mögliche erfahrbar zu machen“, so das ausgesuchte Thema dieser Veranstaltung von Eric Mozanowski.

Wandelnde Welten – Denkmalpflege in der Literatur

Der Niedergang der traditionellen Gesellschaft und die rasante industrielle Entwicklung riefen um die Jahrhundertwende Verunsicherung und Existenzängste wach. „Diese geschichtliche und gesellschaftliche Veränderung und Erfahrungen kehren wie Wellen im geschichtlichen Abriss immer wieder. Wie die Zukunft weitergehen soll, Erfahrungswerte sammeln und welche Bedrohungen dazu führen, dass die Gesellschaft Veränderung zulassen muss, steht zur Diskussion und aktiven Erfahrungsaustausch“, so der erfahrene Immobilienkaufmann Eric Mozanowski.

Eric Mozanwoski ist es ein persönliches Anliegen, die Zusammenhänge zwischen den gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Veränderungen durch dessen Betrug aufzuzeichnen. „Während das Alte erstarrt und zur Fassade nur noch zum Schein fortlebte, präsentierte sich das Neue als geist- und seelenlos. Sinnverlust ging in einer zunehmend fremd werdenden Welt einher mit Desorientierung und der Sorge um die Identität des Menschen. Erfahrungswerte lagen nicht vor, Ängste um Betrug und Verlust machten sich breit. In der Vergangenheit rückte postneutralistische Literatur nicht länger die soziale Misere, sondern die existenzielle Not in den Mittelpunkt“, so Eric Mozanowski einführend.

Kunst – die künstlerische Ausdrucksweise

Die Kunst schickte sich an, das Künstliche bzw. Künstlerische im Umbruch der Jahrhundertwende zu enttarnen. Diese Qualität wurde durch Ausblendung des nur Zufälligen, das Notwendige wieder sichtbar zu machen und den Blick auf das Wesentliche zu lenken, mit der Bereitschaft neue Erfahrungen umzusetzen angegangen. Eric Mozanwoski gibt zu bedenken, dass dabei eine wachsende Entfremdung in der Literatur, Sprache, Kunst der Worte wie vergleichsweise auch in der Geschichte der Denkmalpflege entstand. Die Bauten, Immobilien und Wohnanlagen spiegelten in allen Zeiten auch den Wandel der Gesellschaft wieder. Weiterhin wird aufgezeigt, dass die provozierte Anstrengung, auch im Künstlerischen die eigene Lebenswelt dem Menschen vertrauter zu machen, dargestellt wurden. So ist auch im Bereich der Immobilien erkenntlich, dass der modernen Entseelung das beseelende Kunstwerk entgegenzusetzen ist. Der Schein und alle Scheinsicherungen wurden desillusioniert.

Beseelte Sinnlichkeit – Die Lyrik um die Jahrhundertwende

Zur geschichtlichen und gesellschaftlichen Wirklichkeit in der Kunst des Wortes kann beobachtet werden, dass diese umstellt von einer fremden, den Menschen mehr und mehr aus ihrer Mitte verdrängten Welt, das lyrische „Ich“ in den herausragenden Gedichten um die Jahrhundertwende nach seiner Identität sucht. Immobilienexperte Eric Mozanowski zum Ausdruck des Wandels der Erfahrungssuche: „Die stilisierte Natur der Gärten und des Parks werden zum Abbild des Menschen, die sich in der einfühlsamen Formung lebendigen Wachsens wiedererkennt.“

An Hand von literarischen Beispielen verdeutlicht Herr Mozanowski, dass im bedeutendstem Werk „Jahr der Seele 1897“ von Stefan Georges (1868 bis 1933) die Natur seelische Zustände widerspiegelt. Das einleitende Gedicht „Komm in den totgesagten Park und schau“ porträtiert in der bunten Vielfalt des herbstlichen Parks den seelischen Reichtum des greifbaren Menschen. Außen- und Innenwelt verschmelzen im Akt der Poesie. Weiterhin erläutert der Autor Mozanowski, dass in weiteren Beispielen, z.B. „Eine Ahnung des Blühens, ein Schauder des Vergessens, ein Jetzt und Hier und zugleich ein Jenseits“ ist für Hugo von Hofmannsthal (1874 bis 1929) das Gedicht. In formvollendeten Versen wie „Terzinen über die Vergänglichkeit“, „Manche freilich…“, „Ballade des äußeren Lebens“ und „Vorfrühling“ verwandelt dieser die Dinge durch die Magie der Sprache in lebendige Verkünder eines tieferen Sinns. Die Gegenwart erscheint als Schnittpunkt dessen, was war, und dessen, was sein wird. Fortgetragen von einer unendlichen Begegnung zwischen Erinnerung, Genuss und Ahnung ist das lyrische „Ich“ selbst. Die lyrische Sprache hebt das bedrückend Zuständliche auf und lässt es wieder hineingleiten in ein Werden ohne Ende.

Fazit: Enthüllung – Entstehung und Verfall

Eric Mozanowski gibt zu bedenken, dass der Blick hinter die Oberfläche aber auch die destruktiven Antriebe des Menschen, Erfahrungsverarbeitung und der Geschichte enthüllte. Das Doppelgesicht des Lebens zwischen Entstehen und Verfall, Aufbruch und Agonie. Der Literatur um die Jahrhundertwende gelang es die Aufdeckung, Vertiefung und das Abgründliche der Existenz, aber auch das Selbsterlösende und die Kräfte des Menschen aufzuzeigen. In der Literatur um die Jahrhundertwende wird das ganze Spektrum bewusst, dass dieses umfasst und betrug: die lyrische Verinnerlichung und das Bekenntnis zum Erotischen und satirischen Töne angesichts des menschlichen Verfalls und die fantastischen gesteigerten Untergangsvisionen. Eine neue Zeit: Lebensqualität, Erfahrungsausbau, Steigerung und Veränderung von Werte und Normen.

V.i.S.d.P.:

Eric Mozanwoski
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Wichtige Wissensmodule werden auf Wunsch auch im Internet veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Eric Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Str. 32
70174 Stuttgart
+49 (0)71122063173
+49(0)71122063180
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilien-news-24.org

Okt 6 2014

Sprache und Sprachbewusstsein – Handwerkzeug im Beruf

Diskussionsbeitrag von Lucas Kret, Kaufmann und Immobilien- und Finanzexperte aus Schotten, Vogelsberg und Frankfurt am Main

Sprache und Sprachbewusstsein - Handwerkzeug im Beruf

Diskussionsbeitrag von Lucas Kret: Sprache und Sprachbewusstsein – Handwerkzeug im Beruf

„Die Sprache beschreibt nicht nur einen Begriff, sie wertet ihn auf, ordnet ihn ein und schafft Beziehungen, Gefühle und sachliche Aussagen. Analysieren und erörtern die zur Meinungsbildung und Entscheidungsfindung dient. Interpretation ermöglicht die Deutung eines literarischen Textes zur Erschließung der Komplexität des Textverständnisses“, so erfahrener Kaufmann Lucas Kret . Die Bedeutung der Sprache spielt in der beruflichen und praxisorientierten Lebenswelt, die durch die Globalisierung noch intensiver und differenzierter betrachtet werden muss, eine elementare Rolle mit neuer Prägung durch das Mediale Zeitalter.

Wortbegrifflichkeit – Entwicklung – Bedeutung

Ein Pferd ist, je nachdem, von welcher Perspektive man es begreift, als Hengst, als Stute, als Wallach, als Ross, als Renner, als Mähre oder als Gaul, als Schimmel oder als Falbe zu bezeichnen. In Wirklichkeit geht es immer um das gleiche vierbeinige Geschöpf, nur die Gesichtspunkte, unter denen bestimmte Einzelgebilde zu einem Wort zusammengefasst werden, sind verschieden. „Die alten Römer machten hierbei nicht so große Unterscheidungen und begnügten sich mit leichten Abwandlungen, dies zeigt dass sie nicht das Bedürfnis nach so viel Unterscheidung hatten wie die Germanen. Das bedeutet auch eine geschichtliche Einordnung, nämlich welche Bedeutung hatte das Pferd für das Volk“, gibt Lucas Kret im Erfahrungsaustausch zu bedenken.

Wasser ist gleich Wasser? – Texte leben von Schwächen und Vorzügen der deutschen Sprache?

H2O kann im Deutschen je nach Sinnzusammenhang Wasser, Träne, Fleck oder Pfütze genannt werden. Das Wort ist also kein Etikett, das die Menschen auf einen gegebenen Gegenstand kleben, sondern es greift vielmehr aus einem Meer von Erscheinungen heraus und bildet damit die Begrifflichkeit und den Wert. Zwei verschiedene Sprachen sind zwei verschiedene Weltansichten. Jede Übersetzung muss gleichsam den Gedanken erst von der fremden Sprache entblößen und mit den Worten der eigenen Sprache neu bekleiden. Da hat denn auch schon Schopenhauer gesagt: „In jeder Übersetzung müsse der Geist einen neuen Leib bekommen, jede Übersetzung sei also eine Seelenwanderung.“ Jean Paul hat sogar erklärt, dass, was man übersetzen könne, sei des Übersetzens nicht wert. Lucas Kret macht hierbei auf den Gedanken aufmerksam, ob Jean Paul hierbei offenbar aus guten Gründen übertrieb, denn Jean Paul selbst ließ sich kaum in eine andere Sprache übersetzen. Seine Schönheit der Texte lebt von den Schwächen und Vorzügen der deutschen Sprache.

Sprachbewusstsein und Sprachgebrauch – sprachliche Varietäten

Die Bedeutung der Sprache liegt darin, dass sie ein Verkehrsmittel ist, so wie der Chemiker Ostwald es einmal gesagt hat. „So wie die Eisenbahn die Güter von Leipzig nach Dresden fahre, so transportiere die Sprache die Gedanken von einem Kopf zum anderen. Aber Köpfe sind keine Lagerhäuser und Worte sind keine Güterwagen.“ Will man einen wirtschaftlichen Vergleich anwenden, so entspricht die Sprache nicht dem Verkehrsgewerbe, sondern dem Wert gestaltenden Teil in der Wirtschaft.

„Die Sprache gibt der Welt ihre Form. Das Volk hat kein Gefühl und keine Idee, zu der es kein Wort hat, die lebhafte Anschauung bleibt im Dunkeln, bis die Seele ein Merkmal findet und es durchs Wort dem Gedächtnis, der Rückerinnerung, ja endlich dem Verstande des Menschen, der Tradition einverleibt“, sagte einmal Herder. Die Sprache zwingt uns, in bestimmten Formen zu denken, zu fühlen und wahrzunehmen. „Der Mensch lebt mit den Gegenständen so, wie die Sprache sie ihm zuführt.“ Das ist ein Wort von Wilhelm von Humboldt. „Das Netz von Denkmöglichkeiten, das die Sprache über die bunte Welt der Erscheinungen geworfen hat, hält ihn in seinem Denken gefangen. An diese Denkbahnen bleiben wir gebunden, mit diesem inneren Auge müssen wir die Welt betrachten. Wenn ein Volk gleichartig denkt, so beruht dies zum guten Teile auf der gleichartigen Sprache. Erst in der Sprache nimmt die Welt ihre geistige Gestalt an“, sagt Voßler.

Beziehung zwischen Inhalt und Ausdruck: Sprache – Denken – Wirklichkeit

Goethe hatte einmal gesagt: „Welche Bedeutung allein der grammatikalische Aufbau einer Sprache für die Weltanschauung hat. Welch eine andere wissenschaftliche Ansicht würde die Welt gewonnen haben, wenn die griechische Sprache lebendig geblieben wäre und sich anstatt des Lateinischen verbreitet hätte. Das Griechische ist durchaus naiver, zu einem natürlichen, heiteren, geistreichen, ästhetischen Vortrag glücklicher Naturansichten viel geschickter. Die Art, durch Verba zu beeindrucken, durch Infinitive und Partizipien zu sprechen, macht jeden Ausdruck lässlich; es wird eigentlich durch das Wort nichts bestimmt, bepfählt und festgesetzt, es ist nur eine Andeutung, um den Gegenstand der Einbildungskraft hervorzurufen.“

Unternehmer und Kaufmann Lucas Kret teilt seine Erfahrungen in regelmäßigen Veröffentlichungen. Festzuhalten ist, dass in einer demokratischen Gesellschaft die freie Meinungsäußerung ein Gut zur Verteidigung ist. Gleichzeitig bedarf dieser Verteidigung des Gutes stetige Übung, wenn mit Argumenten überzeugt und zur Meinungsbildung beigetragen werden soll.

V.i.S.d.P.:

Lucas Kret
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Lucas Kret führt im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreiche zu den Wissensmodulen Investition in Sachwerten, Vorsorge und Sicherheit durch. Unternehmer Lucas Kret besuchte eine renommierte kaufmännische Fachschule mit erfolgreichem Abschluss und gilt als Experte im Bereich Immobilien, Investments und Vertrieb durch langjährige Erfahrungen in der Immobilienwirtschaft. Die Immobilienbranche hat nach der Restrukturierung einen Weg gefunden, mit der neuen sich rasch verändernden Normalität umzugehen. Investoren wählen ausgesuchte Ziele für Investments, die Erträge und Sicherheit versprechen, Lucas Kret beschäftigt sich mit diesen und anderen Entwicklungen. Weitere Informationen und News unter www.kret-info.de

Kontakt
Lucas Kret
Lucas Kret
Vogelsbergstrasse 36e
63679 Schotten
0180-2244442
pressenewsLK@gmail.com
http://www.kret-info.de

Jun 2 2014

«Step by Step“ –Internationales Casting-und Info-Seminar in Köln

Basiskurs Clown nach der Tamala Schule

«Step by Step“ –Internationales Casting-und Info-Seminar in Köln

Gesundheit!Clown Alexander Hörburger

In Köln (Seminarzentrum Tante Astrid) leitet das internationale Trainer und Comedy-Duo Matthias Kohler/ Jan Karpawitz (Antonio & Heinzi) ein Info-und Casting-Seminar zum Thema „Step by Step- Clowneinführung nach der Konstanzer Tamala Schule“

Es ist es soweit! Zum ersten Mal in Köln die weltberühmten Seminare des Komiker-Duos (Antonio & Heinzi) und Trainer an der Internationalen Tamala Clown Akademie Mathias Kohler/Jan Karpawitz.

Ein clownesker Einführungs-Workshop
Der Clown ist Sinnbild und Verkörperung einer ursprünglichen Lebendigkeit, die nicht Halt macht vor dem Unmöglichen. Eine unerschöpfliche Lust am Leben lässt ihn mutig und liebevoll jede Situation in Angriff nehmen, die sich ihm stellt. Scheitern ist ein Vergnügen und immer wieder das Unerwartete tun, will gelernt sein. Die Teilnehmer erfahren Schritt für Schritt die kreative Weisheit der Figur Clown:
eine Weisheit, die aus unmittelbarem und spontanem Handeln entsteht
eine Weisheit, die Mut macht, mit den eigenen Fehlern und Schwächen zu spielen
eine Weisheit, die entsteht, wenn wir über uns selbst lachen können

Dieses Seminar für Anfänger und Einsteiger gibt einen Einblick in das – am Tamala Center seit fast 30 Jahren gelehrte – „clown-acting“. Clown acting ist ein Training, das das Basiswissen Clown auf systematische und einfache Weise aufbaut.

Das 2-tägige Clownseminar wird von Hintergrundwissen und vielen Beispielen begleitet. Unterstützt werden diese Kurs-Tage durch ein integratives Körpertraining für Stimme und Ausdruck. Diese Methodik ermöglicht jedem Teilnehmer, das Potential eines Clowns/einer Clownin zum Ausdruck zu bringen. Die beiden Tage dienen sowohl als Informationstage, wie auch als Casting-Seminar für die Ausbildung zum Diplom-Schauspieler für Clown und Comedy, zum Gesundheit!Clown, zum Humortrainer wie auch die im Jahre 2015 beginnende Ausbildung zum Clown für Events, Bühne, Straße und Kinder. Alle Zertifikate sind in ganz Europa und seit drei Jahren auch in der Schweiz bei allen Institutionen anerkannt.

Wer die Prüfung an der Konstanzer Akademie bestanden hat, kann mit einer Anstellung innerhalb von 3 Monaten rechnen.

Humor, ein Lächeln, etwas Verspieltheit gehören in den Alltag eines jeden Menschen.
http://www.tamala-center.de/seminare/clown-stepbystep.html

Tamala Clown Akademie
Internationales Zentrum für Clown Humor und Kommunikation
Die Tamala Clown Akademie bietet als älteste Schule für Clown und Comedy in Deutschland seit 1983 Ausbildungen und Seminare im Bereich Clown, Comedy und komisches Theater an. Gegründet in Norddeutschland hat die Schule ihren Sitz seit 1991 im Raum Konstanz. Ableger befinden sich in der Schweiz in Zürich und in Italien in Trarego am Lago Maggiore
Die Schule ist Bestandteil des Tamala Center mit den Schwerpunkten Clown Akademie, Theater Compagnie, Eventberatung und Humortraining (HumorKom®).
Gründer und Leiter der Schule und des Tamala Center sind Jenny Karpawitz und Udo Berenbrinker. Beide entwickelten mehrere Methoden für die Ausbildung von Clowns und Comedians:
● Clown acting – die Methode: Schauspielmethode zur Ausbildung von Clowns
● Emotionaler Humor: Authentische Integration von Gefühlen in Clown und Comedy
● Tamala Methode: Methode zur Erarbeitung einer Rolle
Die patentierte Ausbildung zum Clown in medizinisch-therapeutischen Einrichtungen, dem Gesundheit!Clown®, bietet einen besonderen Schwerpunkt mit speziell entwickeltem Training.
Gastdozenten ergänzen die Ausbildung mit fachspezifischen Themen.
Jährlich besuchen über 1200 Teilnehmer aus ganz Europa das Zentrum, Inhousetrainings und internationale Tournee der Compagnie vervollständigen das Programm.

Tamala Center -Internationales Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str. 23
78467 Konstanz
07531-9413140
Berenbrinker@tamala-center.de
www.tamala-center.de

Apr 26 2014

Die Kraft der Worte – Wie sieht eine optimale Gesprächsführung aus?

Unser Denken spiegelt sich in unserer Sprache wider, die dadurch beeinflusst wird. Deshalb ist es besonders wichtig seine Worte mit Bedacht zu wählen. Doch wie kann man damit die gewünschte Wirkung erzielen? Imagetrainerin Nicola Schmidt gibt Tipps.

Die Kraft der Worte - Wie sieht eine optimale Gesprächsführung aus?

Logo

Worte können motivieren, dass zeigte sich in dem Wahlslogan von Barack Obama „Yes, we can“. Er versetzte die US-Bürger in eine Aufbruchsstimmung und motivierte sie, ihn als Präsidenten zu wählen. Auch die Kindersendung Bob der Baumeister zeigte mit dem Ausruf „Jo, wir schaffen das“, das es für jedes Kind möglich ist, schwierigen Aufgaben gelassen entgegenzusehen.

Doch im realen Leben begegnen wir immer, egal ob beruflich oder privat, immer irgendwelchen Negativdenkern oder Schwarzsehern. Menschen, die uns mit Worten runterziehen. „Mist, das ging schief.“ Das Gegenteil bieten die „Möglichkeitsdenker“ mit der Einstellung: „Das schaffe ich. Es gibt immer eine Möglichkeit.“ Diese beiden Denkweisen führen zu völlig unterschiedlichen Arten, mit Schwierigkeiten umzugehen. Während der Negativdenker in einem Fehler eine Bestätigung für sein Unvermögen sieht, hakt der Möglichkeitsdenker den Fehlversuch als Lernerfahrung ab und sagt sich, dass er es beim nächsten Mal einfach anders macht.

Übrigens, der Negativdenker nutzt häufig Worte wie „nicht“ und „kein“. Somit erzeugen deren Aussagen oft dann die gegenteilige Wirkung, da das menschliche Gehirn die Worte wie „nicht“ und „kein“ nicht verarbeiten kann. Das kennt jeder: „Stellen Sie sich mal keinen rosa Elefanten vor.“ Was passiert? Wir denken prompt an einen rosa Elefanten. Sie sehen, die sprachliche Ausdrucksweise ist wichtig für die Wirkung von Aussagen, dass belegen sogar wissenschaftliche Studien. Wenn wir die negativen Formulierungen gegen positive ersetzen, wirkt es eben anders, nämlich besser. Zum Beispiel wenn der Verkäufer statt „Unser Laden ist nicht vor 10 Uhr geöffnet“ zu einem Kunden sagt: „Wir sind ab 10 Uhr für Sie da.“ Auch im Mitarbeitergespräch kann sich das positiv wiederspiegeln, wenn statt „Sie haben erst 75 Prozent Umsatz erreicht“, besser gesagt wird: „Das Ziel haben Sie schon zu 75 Prozent erreicht.“

Gedanken werden zu Worten und Worte zu Taten.

Seminare zum Thema Image & Outfit bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für die verbale und nonverbale Kommunikation.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben. Nicola Schmidt ist als freie Trainerin für Unternehmen im deutschsprachigen Raum tätig.

Kontakt:
Image Impulse Image- & Managementtraining
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Image-Impulse Nicola Schmidt
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com