Posts Tagged autonome Fahrzeuge

Dez 11 2018

RTI auf der embedded world 2019 in Halle 4, 471

Konnektivitäts-Software für das Gesundheitswesen und Autonome Fahrzeuge und Systeme

RTI auf der embedded world 2019 in Halle 4, 471

Connext 6 von RTI für die klinische Medizintechnik sowie Autonome Fahrzeuge und Systeme.

Sunnyvale (USA)/München, Dezember 2018 – In den Fokus der embedded world 2019 (26.-28. Februar in Nürnberg) stellt Real-Time Innovations (RTI) die neueste Version seiner Konnektivitäts-Software, Connext 6. Sie wurde speziell für komplexe autonome Systeme mit großen Datenmengen entwickelt, u. a. autonome Fahrzeuge und klinische Medizintechnik.

Connext 6 bietet Systemarchitekten die Möglichkeit, technische Herausforderungen in komplexen autonomen Systemen zu meistern, u. a. Sensordaten mit hoher Bandbreite effektiv zu verwalten, standardisierte Schnittstellen einfach zu integrieren und die Sicherheit auch für sicherheitskritische Systeme zu optimieren.
Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der RTI Connext-Produktfamilie – Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert. Außerdem bietet die Konnektivitätssoftware von RTI, basierend auf dem Data Distribution Service Standard (DDS), die Möglichkeit, OPC-UA in DDS-Systeme zu integrieren und DDS mit kommenden IEEE-TSN-Standards zu kombinieren.

Für den Einsatz in autonomen Fahrzeugen:
Connext 6 liefert ein datenzentrisches interoperables Framework, das alle gängigen Betriebssysteme und Prozessorfamilien unterstützt. Die RTI-Software unterstützt die Nutzung des DDS-Standards sowohl in der AUTOSAR Adaptive Platform als auch im Robotic Operating System (ROS2). Die sicherheits-zertifizierbare Version, Connext DDS Cert, erfüllt die Anforderungen von ISO 26262 ASIL-D, dem Automotive-Standard für funktionale Sicherheit. Mit DDS Secure enthält Connext 6 zudem die erste sichere Konnektivitätssoftware für Echtzeitsteuerung und autonome Anwendungen.

Für den Einsatz im Gesundheitswesen:
Connext 6 erlaubt es Unternehmen im Gesundheitswesen, Datenkonnektivität mit hoher Bandbreite in komplexen Systemen zu erreichen und damit neue Funktionen für Sensorfusion-Anwendungen bereitzustellen. IoT-Systeme im Gesundheitswesen umfassen den Transport und die Analyse beispielloser Datenmengen in Echtzeit, wobei die Zuverlässigkeit und Sicherheit des medizinischen Netzwerks erhalten bleibt. Connext DDS unterstützt zudem die Vertraulichkeit, Integrität und Zugangskontrolle zu den Daten sowie die Einhaltung strenger Sicherheitsstandards. Mit Connext 6 können Unternehmen im Gesundheitswesen moderne medizinische Systeme effizient entwickeln.

Die Connext 6-Produktreihe ist im ersten Quartal 2019 verfügbar.

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Nov 22 2018

RTI: AUTOSAR Adaptive Platform mit vollständigem Network Binding des DDS-Standards

AUTOSAR Adaptive 18-10 für hochautonome Systeme

RTI: AUTOSAR Adaptive Platform mit vollständigem Network Binding des DDS-Standards

Die Konnektivitätssoftware von RTI bietet eine datenzentrierte Architektur für autonome Systeme.

Sunnyvale (USA)/München, November 2018 – Real-Time Innovations (RTI) gibt bekannt, dass AUTOSAR (AUTomotive Open Systems ARchitecture) die neueste Version der Adaptive Platform, Release 18-10, mit einem vollständigen Network Binding des DDS-Standards (Data Distribution Service) veröffentlicht hat. Automobilhersteller können damit nun ein AUTOSAR Adaptive-Framework mit DDS implementieren und hochautonome Systeme entwickeln, z. B. autonome Fahrzeuge der Stufen 4 und 5.

RTI arbeitete mit dem AUTOSAR-Konsortium an der Implementierung, da sowohl der DDS- als auch der AUTOSAR-Standard zu einem robusten Ökosystem für autonome Systeme beitragen. DDS erlaubt es AUTOSAR, vollständig autonome Systeme mit einem produktionsreifen Kommunikations-Framework zu unterstützen, das die für komplexe Systeme erforderliche Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Leistung liefert.

AUTOSAR 18-10 ermöglicht es, ein AUTOSAR Adaptive Framework mit DDS zu implementieren. Es hilft bei der Bewältigung zahlreicher Sicherheits- und Konnektivitätsprobleme, denen OEM-Software-Entwicklungsteams von Fahrzeugen gegenüberstehen. Sie können die Plattform dynamisch konfigurieren, um die verschiedenen Betriebsmodi und Hardwarefunktionen der einzelnen Fahrzeugplattformen zu unterstützen.

In der AUTOSAR Adaptive-Plattform sind die DDS-Komponenten für die Ende-zu-Ende-Datenfreigabe optimiert, ohne dass eine benutzerdefinierte Integration erforderlich ist. So beseitigt die DDS-basierte Technologie Herausforderungen hinsichtlich komplexer Integration und Security für OEMs, da das datenzentrierte interoperable Framework alle gängigen Betriebssysteme und Prozessorarchitekturen unterstützt. Außerhalb der AUTOSAR-Spezifikation können Autohersteller auch andere Technologien nutzen, darunter Cloud-basierte und Back-End-Systeme sowie zusätzliche Komponenten wie MatLab und Simulink sowie DSpace-, Linux- und QNX-Plattformen.

Seit 2017 begleitet RTI AUTOSAR dabei, die Plattform voranzubringen und sicherzustellen, dass die technischen Anforderungen für autonome Fahrzeuge erfüllt werden. Um deren Marktakzeptanz weiter voranzutreiben, veröffentlichte RTI gerade die neueste Version seiner Connext-Familie: Connext 6 ist das erste Konnektivitäts-Framework für hochautonome Systeme und bietet eine Reihe marktführender Funktionen für die Entwicklung autonomer Fahrzeuge, u. a. die effektive Verwaltung von Sensordaten mit hoher Bandbreite, die einfache Integration mit standardisierten Schnittstellen sowie optimierte Security.
http://www.autosar.org

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Okt 23 2018

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

Connext 6 beschleunigt Entwicklung und Einsatz komplexer autonomer Systeme

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

RTI Connext 6 unterstützt die autonome Fahrzeugentwicklung.

Sunnyvale (USA)/München, Oktober 2018 – Real-Time Innovations (RTI) stellt mit Connext 6 die neueste Version seiner Connext-Produktreihe vor. Sie enthält die erste Konnektivitäts-Software, die konzipiert wurde, um die Entwicklung und den Einsatz hochautonomer Systeme zu beschleunigen. Entwicklern bietet sie eine fortschrittliche Technologie, um die komplexen Probleme bei der Datenverteilung von Level 4- und Level 5-Autonomie zu bewältigen. Connext 6 liefert das einzige standardbasierte Framework zur Unterstützung der autonomen Fahrzeugentwicklung.

Mit Connext 6 können Hersteller autonomer Systeme technische Herausforderungen meistern, u. a. Sensordaten mit hoher Bandbreite effektiv verwalten, standardisierte Schnittstellen einfach integrieren und die Sicherheit auch für sicherheitskritische Systeme optimieren. Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der RTI Connext-Produktfamilie: Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert.

Entwickler autonomer Fahrzeuge erhalten jetzt die Möglichkeit, Sensordaten mit hoher Bandbreite effizient an autonome Systemanwendungen zu verteilen, einschließlich Datenerfassung, Wahrnehmung, Visualisierung, Kartierung und Anzeige. Zur Unterstützung großer Datenmengen bietet Connext 6 neue Funktionen zum Senden und Empfangen von Daten, die für umfangreiche Daten-Samples optimiert sind.

Da Automobil-Erstausrüster (OEMs) Komponenten integrieren, die von Tier-1- und Tier-2-Lieferanten bereitgestellt werden, kann dies zu Integrations- und Sicherheitsproblemen führen. Hierfür bietet Connext 6 ein datenzentriertes, interoperables Framework, das alle Betriebssysteme und Prozessorfamilien unterstützt. Zudem fördert die RTI-Software den Einsatz des DDS-Standards sowohl in der AUTOSAR Adaptive Platform als auch im Robotic Operating System (ROS2). RTI Connext DDS Cert erfüllt die Anforderungen von ISO 26262 ASIL-D, dem Automotive-Standard für funktionale Sicherheit. Zusätzlich enthält Connext 6 auch RTI Connext DDS Secure, den einzigen Sicherheitsstandard für Echtzeitsteuerung und autonome Anwendungen.

Verfügbarkeit:
Die Connext 6-Produktreihe wird im ersten Quartal 2019 verfügbar sein. RTI-Kunden können bei ihrem lokalen Vertriebsmitarbeiter eine Preview-Version anfordern.
Eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion des aktuellen RTI Connext DDS kann man hier herunterladen: https://www.rti.com/downloads

Weitere Informationen zu Connext DDS sowie eine vollständige Liste der neuen Funktionen gibt es hier: https://www.rti.com/products/connext-6

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Jul 5 2018

Karl-Thomas Neumann erweitert RTI-Advisory Board

Neuer Marktberater Automotive für Autonome Systeme

Karl-Thomas Neumann erweitert RTI-Advisory Board

Karl-Thomas Neumann, Head of Mobility bei EVELOZCITY und neues Mitglied des RTI-Beirats

Sunnyvale (USA)/München, Juli 2018 – Real-Time Innovations (RTI) gibt Karl-Thomas Neumann als neuestes Mitglied im RTI Beirat bekannt. Neumann tritt als Berater für den Automotive Markt bei und bringt 30 Jahre an Erfahrung mit. Er bekleidete verschiedene Führungspositionen bei einigen der weltweit führenden Automobilherstellern einschließlich als CEO bei mehreren Top Tier-1 Zulieferern und OEMs. Im Advisory Board bringt er strategische Empfehlungen zum Thema „Fortschrittliche Konnektivitätssoftware für autonome Fahrzeuge“ ein.

Der Automotive Markt durchläuft eine außergewöhnliche Veränderung durch die Entwicklung von CASE (Connected, Autonomous, Shared and Electric)-Mobilitätslösungen. Heute basieren 20 Entwicklungsprogramme für Produktionslinien autonomer Fahrzeuge auf Konnektivitätssoftware von RTI, dazu zählen PKWs, „Robotaxi“-Services, LKWs, Bergbaufahrzeuge und Campus-Shuttles.

„Meiner Meinung nach steckt die Automotive Industrie inmitten einer zweiten elektronischen Revolution“, so Karl-Thomas Neumann, Head of Mobility bei EVELOZCITY und Mitglied des RTI-Beirats. „Dieses Mal wird das Fahrzeug mit der Welt vernetzt, was eine noch größere Disruption ist. Wir brauchen neue Konzepte, neue Technologien und Services, um den Wandel voranzutreiben. Die moderne Technologie, der nachweisliche Erfolg mit verteilten Systemen und der einflussreiche Standort im Silicon Valley verleihen RTI eine Schlüsselrolle für Erfolg im Industrial IoT. Ich fühle mich durch meine Aufnahme in den Beirat geehrt und werde weiterhin helfen, Innovationen im Automotive Markt voranzutreiben.“

Neumann ist eine Ikone im Automotive Markt. Er fungierte als CEO von Continental, einem der größten Tier 1-Zulieferer, bevor er als CEO der Volkswagen Group China und danach als CEO von Opel vor der Übernahme durch PSA agierte. Er ist ein langjähriger Befürworter und früher Pionier von Elektroantrieb und Autonomie. Derzeit zeichnet er verantwortlich für Mobilität bei EVELOZCITY, einem in Los Angeles angesiedelten Startup-Unternehmen für elektrische Fahrzeuge und zukünftige Mobilität. Er ist promovierter Elektrotechniker mit Background in Informatik.

„Karl-Thomas Neumann hat breite Erfahrung auf höchstem Niveau der Automobilindustrie und er ist einer der wenigen Top-Level Executives mit Erfahrung in Informatik. So kann er sowohl Technologie als auch deren geschäftliche Auswirkung auf den Markt einschätzen – das ist eine sinnvolle Ergänzung unseres Advisory Boards“, erläutert Dr. Stan Schneider, CEO von RTI. „Erstmals konkurrieren Automobilhersteller eher durch Software anstatt mit mechanischer Leistung oder Styling. Die Erfahrung von Karl-Thomas bei Marktveränderungen wird maßgeblich zu unserer Expansion in diesen Markt beitragen.“

Gemeinsam mit Scott McNealy als erstem Mitglied des RTI Beirats wird Neumann strategische Wachstumschancen ausloten und den Einfluss des Unternehmens im IIoT-Markt ausbauen. RTI wird in 2018 weitere Mitglieder des Beirats anwerben mit dem Ziel, einen Influencer für jeden der Schlüsselmärkte im IIoT zu gewinnen.

Weitere Informationen zum RTI Beirat stehen hier: https://bit.ly/2Ktygj8

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Mai 2 2018

Selbstfahrende Autos: Nutzer wollen rollende Schlafwagen und Büros

Deutsche zeigen im Vergleich der Top-Automärkte geringstes Interesse an fahrerloser Mobilität, würden aber hinter China am meisten dafür ausgeben

Selbstlenkende Autos stehen vor dem Durchbruch: Millionen von Testkilometern wurden bereits absolviert und das öffentliche Interesse steigt zunehmend. In einer Befragung von 2.500 Autofahrenden in fünf wichtigen Märkten gaben 30 Prozent der Befragten an, sie wären bereit, mehr als 1.500 Euro Aufpreis für ein selbststeuerndes Fahrzeug zu zahlen. Knapp 50 Prozent war die Technik immerhin mindestens 500 Euro wert. Dies ist das Ergebnis der Studie „Enabling the Value of Time“ der Managementberatung Horváth & Partners in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO.

Fast die Hälfte der befragten Autofahrenden freut sich auf ein völlig neues Fahrgefühl: Wird der Fahrersitz frei, kann der Innenraum zum Schlafwagen, rollenden Büro oder Multimedia-Center umgestaltet werden. In Deutschland, dem viertgrößten Neuwagen-Absatzmarkt der Welt, ist die Begeisterung mit knapp 38 Prozent zwar geringer als in China, Japan oder Frankreich. Dafür ist die Zahlungsbereitschaft der Interessenten hierzulande besonders hoch. 34 Prozent der deutschen Autofahrenden würden mehr als 1.500 Euro für die automatisierte Fahrfunktion ausgeben. „Deutsche Autonutzer schätzen technische Innovationen und Assistenten traditionell besonders“, sagt Dr. Thomas Becker, Studienleiter bei Horváth & Partners.

Chinesen begeistern sich am meisten für Roboautos

Im Rahmen der Studie wurde das Interesse für spezielle Fahrzeugkonzeptionen und Sonderausstattungen für die Themenfelder Schlafen & Entspannen, Arbeiten & produktiv sein, Essen & Trinken, Unterhaltung sowie Schönheit, Wohlfühlen & Wellness abgefragt. „Auf den ersten Blick überraschen die Ergebnisse des internationalen Vergleichs“, sagt Dr. Florian Herrmann, Studienleiter vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. „Chinesen weisen bei allen Themen die höchsten Interessenwerte und die höchste Zahlungsbereitschaft auf. In Japan ist das Interesse zwar am zweithöchsten, jedoch zeigen die Japaner die geringste Zahlungsbereitschaft.“ Mit der Technikbegeisterung im jeweiligen Land hängen diese Ergebnisse also nicht zusammen, wie die Untersuchung belegt. Die Erklärung liefert die Analyse der Nutzungsintensität: In Japan verbringen die Autofahrenden lediglich 44 Minuten pro Tag hinter dem Steuer, der Durchschnitt liegt bei 70 Minuten.

Auf Privatfahrten entspannen, auf Geschäftsreise und Arbeitswegen produktiv sein

Welche Sonderausstattung das höchste Interesse bei Käufern erregt, hängt vor allem vom Nutzungszweck ab. Bei Freizeitfahrten von mehr als einer Stunde Dauer oder auf Urlaubsreisen werden Schlaf- und Entspannungsmöglichkeiten am meisten geschätzt. Auf beruflich bedingten Fahrten, egal ob Geschäftsreisen oder Pendeln zum Arbeitsort, stehen produktivitätsorientierte Ausstattungen höher im Kurs – von der Arbeitsoberfläche über den Computerarbeitsplatz bis hin zum hochwertigen Sprachassistenten mit Diktierfunktion.

Ein weiterer relevanter Faktor ist die Anzahl der reisenden Personen. So liegt das größte Interesse von Alleinreisenden mit 62 Prozent bei Schlaf- und Entspannungsmöglichkeiten. Bei zwei und mehr Passagieren an Bord steht hingegen die Unterhaltung mit 65 Prozent der Befragten an erster Stelle.

Familien besonders offen für Sharing-Angebote

Befragte mit Familie zeigen durchweg und in allen Umfrageländern überdurchschnittliches Interesse an Sondernutzungsmöglichkeiten, um die durch den Autopiloten neu gewonnene Freizeit sinnvoll oder angenehm zu verbringen. Familien verfügen gemäß der Befragung über eine größere Finanzkraft und sind daher eher bereit, in attraktive Sonderausstattungen zu investieren. Familien sind auch im Vergleich zu Single- und Paarhaushalten eher bereit, auf das eigene Auto zu verzichten und Sharing-Angebote zu nutzen, als andere Studienteilnehmende.

Die wesentlichen Ergebnisse sind in einer Infografik veranschaulicht, die unter https://hrvth.com/2rahY7t heruntergeladen werden kann.

Über die Studie:
Die Studie „Enabling the Value of Time – Implikationen für die Innenraumgestaltung autonomer Fahrzeuge“ wurde von Horváth & Partners und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO durchgeführt. Die diesjährige Untersuchung basiert auf einer repräsentativen Online-Befragung von insgesamt 2.500 Autonutzenden in China, USA, Japan, Deutschland und Frankreich. Je Land wurden 500 Personen befragt. Die Ergebnisse können kostenfrei bestellt werden unter: https://hrvth.com/2rahY7t

___________________

Über Fraunhofer IAO
Wie arbeiten und leben Menschen in Zukunft? Zu dieser und ähnlichen Fragen forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und bringen ihre Erkenntnisse ergebnisorientiert in die Anwendung. Die Expertinnen und Experten am Fraunhofer IAO gestalten das Zusammenspiel von Mensch, Technik und Organisation ganzheitlich und kundenindividuell. Die Bandbreite der Forschungsarbeiten reicht hierbei von der Konzeption, Entwicklung sowie Pilotierung innovativer Ansätze inklusive Geschäftsmodelle für nachhaltige, lebenswerte und wandlungsfähige Städte, Mobilität, Logistik und Sicherheit von morgen.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 800 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Raphaela Reber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3305
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Apr 16 2018

NextDroid wählt RTIs Konnektivitätstechnologie für autonome Systeme

RTI Connext DDS Professional bedient die Anforderungen der autonomen Technologie

NextDroid wählt RTIs Konnektivitätstechnologie für autonome Systeme

RTI Connext DDS Professional unterstützt die Entwicklung des autonomen Fahrzeugmarkts.

Sunnyvale (USA)/München, April 2018 – NextDroid hat das Konnektivitäts-Framework RTI Connext DDS von Real-Time Innovations (RTI) für seine selbstfahrenden Fahrzeuge gewählt. Als führender Anbieter autonomer Fahrzeuge und Roboter entwickelt NextDroid derzeit ein breites Angebot an autonomen Systemen für die Bereiche Automobil und Seefahrt. Die RTI-Technologie nutzt das Unternehmen als Teil einer modularen Softwarearchitektur, die die Verarbeitung von einer Vielzahl an Sensordaten in Echtzeit über eine verteilte Rechnerplattform ermöglicht.

Autonome Fahrzeuge stellen hochkomplexe dynamische Systeme dar, die anspruchsvolle Anforderungen wie Sicherheit, Security und schnelle Datenverarbeitung erfüllen müssen. Connext DDS bietet das erforderliche Framework für die zuverlässige Kommunikation zwischen Netzwerkknoten (Nodes) in einem autonomen Fahrzeug. Hier ist die Abstimmung der Kommunikationsanforderungen zwischen einer Vielzahl an Subsystemen entscheidend, um sicherzustellen, dass sich Informationen nahtlos durch das gesamte Fahrzeug bewegen können. Connext DDS bietet die erforderlichen Tools, um ein derart komplexes System zu vereinfachen.

NextDroid vertraut dabei auf RTI, um den gesamten Umfang der Nachrichtenübermittlung in seinen autonomen Systemen zu verwalten. Die verteilte Rechnerarchitektur erfordert eine Form der nahtlosen Konnektivität, bei der sich Softwaremodule während der Entwicklung des Systems frei zwischen den Rechenressourcen bewegen können.
Dabei sind die Daten, die zwischen den NextDroid-Modulen ausgetauscht werden, sehr unterschiedlich. Oftmals besitzen die Systeme eine hohe Bandbreite und erfordern eine zeitnahe Bereitstellung an mehreren Netzknoten. Hinzu kommen Steuersignale und ereignisbasierte Nachrichten, die unterschiedliche Anforderungen an Bandbreite, Latenz und Zuverlässigkeit stellen. Das erfordert die Garantie, dass Nachrichten schnell und effizient von den Sensoren über die Softwaremodule bis hin zu den Controllern mit minimalem Overhead geliefert werden.

„Für die meisten Industriezweige werden Robotik- und Automatisierungsfunktionen immer wichtiger“, so Daniel Gandhi, Director of Autonomous Vehicles bei NextDroid. „Da NextDroid diese Technologien aus dem Forschungslabor auf den Markt bringt, benötigen wir Connext DDS, um unsere Konnektivitätslösung bereitzustellen. Für den Einsatz autonomer Fahrzeuge durch den Verbraucher erfordert es nicht nur Leistung und Flexibilität, sondern auch ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit. Deshalb verlassen wir uns auf das bewährte RTI Connext DDS.“

„Konnektivität ist die treibende Technologie bei der Entwicklung intelligenter autonomer Systeme. Durch die Zusammenarbeit mit innovativen Unternehmen wie NextDroid können wir deren Einführung beschleunigen. Bei der Entwicklung des autonomen Fahrzeugmarkts spielt RTI Connext DDS weiterhin eine entscheidende Rolle durch die Beschleunigung von Design, Entwicklung und Sicherheit autonomer Systeme. Unserer Kunden bieten wir effektive, kosteneffiziente und kundenspezifische Möglichkeiten“, sagt Bob Leigh, Senior Market Development Director Autonomous Systems bei RTI.

https://www.rti.com/industries/autonomous-driving

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Mrz 3 2018

RTI Security Demo für vernetztes Gesundheitswesen

Übertragbar auf Autonome Fahrzeuge und Smart Grid/Energy

RTI Security Demo für vernetztes Gesundheitswesen

Der RTI Connext Datenbus überträgt die Daten medizinischer Geräte geschützt an den Rechner.

Sunnyvale (USA)/München, März 2018 – Real-Time Innovations (RTI) stellte auf der embedded world eine Live-Demo von Connext DDS Secure vor, um den steigenden Bedarf an Security in einem komplexen IIoT-System zu verdeutlichen. Die Demo zeigt eine Connext DDS-Applikation im Gesundheitswesen, genauer eine sichere integrierte klinische Umgebung (ICE, integrated clinical environment). Diese Security-Architektur lässt sich ganz einfach auf andere Märkte anwenden, wie autonome Fahrzeuge, Smart Grid/Energy, Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung.

Die Connext DDS Secure Demo präsentiert einen ICE Supervisor, der mit medizinischen Geräten u. a. zur Patientenüberwachung verbunden ist. Der Supervisor läuft auf einem Laptop, der mit einer Reihe von Raspberry PIs (4) verbunden ist, auf denen die simulierten medizinischen Geräte laufen (Infusionspumpe, EKG, CO2, Temperatur etc.). Alle gezeigten Einheiten kommunizieren sicher über RTI Connext DDS. Durch die Nutzung des DDS Security Standards wird ein Schutz für die Daten konfiguriert, die über den Connext Datenbus weitergeleitet werden.
Best Practices für die Security werden durch ein Infineon TPM (Trusted Platform Module) für die Speicherung von Hardwareschlüsseln implementiert. Zudem ermöglicht das Mocana FIPS 140-2 kompatible Kryptomodul den Zugriff auf die Schlüsselspeicher sowie die Verschlüsselungsalgorithmen für den Datenschutz.

Angesichts der jüngsten Cybersecurity-Angriffe auf Krankenhäuser ist es wichtig, diese bewährten Verfahren auf integrierte klinische Umgebungen anzuwenden, deren Finanz- und Gesundheitsdaten eine Angriffsfläche bieten können. Zusätzlich zu den gezeigten Security-Funktionen von Connext DDS wird die Demo auch die Interoperabilität zwischen Geräteherstellern demonstrieren, die ggf. verschiedene Sicherheitslösungen in Verbindung mit DDS-Security wählen.

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Feb 23 2018

Logivations auf der LogiMAT 2018: Nun auch mit selbstfahrenden Transportern und Kommissionierwägen

Logistiktechnologien im Wandel mit Deep Machine Learning

Logivations auf der LogiMAT 2018: Nun auch mit selbstfahrenden Transportern und Kommissionierwägen

Bild 1: Packarbeitsplatz mit 3D Packschemata und Video-Dokumentation

München, 23. Februar 2018 – Wie der Weg in die digitale Logistik gemeistert werden kann präsentiert die Logivations GmbH, internationale Cloud Software & Consulting Company mit Sitz in München, vom 13. bis 15. März 2018 auf der LogiMAT in Stuttgart (Halle 8, Stand F05).
Autonomer, kamerageführter Pick- und Transportwagen mit absoluter und dynamischer Navigation:
Neben zahlreichen neuen Features der vielfach prämierten W2MO Logistics Suite gibt es dieses Jahr ein ganz besonderes Highlight: die Weltpremiere eines autonomen, kamerageführten Pick- und Transportwagens mit absoluter und dynamischer Navigation, entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Partner A&A Logistik Equipment.
„Die revolutionäre Navigation und Steuerung benötigt keine Spurführung, keine Laser, keine störungsanfällige Funktechnik oder sonstige bauliche Veränderungen“, so Dr. Christoph Plapp, Managing Partner bei Logivations. „Das Fahrzeug kann komplett autonom in einer Lager- oder Produktionsumgebung navigieren und ist auch mit der nötigen Sicherheitstechnik ausgestattet. Die Nutzung der W2MO-Plattform mit Integration zu Lagerverwaltungssystemen wie z. B. SAP, erlaubt eine völlig dynamische Navigation des Wagens, z.B. direkt zum Lagerplatz des gewünschten Produkts.“
Darüber hinaus präsentiert Logivations zahlreiche weitere Anwendungen der vielseitigen Deep Machine Learning Technologie zur kamerabasierten Objekterkennung. Messebesucher können den Packarbeitsplatz mit 3D Packschemata und Video-Dokumentation live erleben oder einen Einblick in Flurförderzeug-Tracking, Identifikationsgates sowie Smart Transporter mit automatischer Identifizierung und Buchung der Zuladung erhalten.
„Design by Efficiency“ und mathematische Optimierung:
Wie gewohnt überrascht Logivations auch 2018 wieder mit zahlreichen Neuheiten der cloudbasierten W2MO Logistics Suite. Der „Design by Efficiency“ Ansatz erlaubt es, im Rahmen der Gestaltung und Optimierung von Logistikprozessen und Distributionszentren innovative Konzepte für eine hohe Effizienz und Flexibilität ganzheitlich zu kombinieren. Der W2MO Layout Design Optimizer ermöglicht die automatische Generierung von Lagerlayouts aus Informationen zu Produkt- und Auftragsstruktur. Logivations und W2MO unterstützen dabei, Informations- und Materialflüsse in Produktion und Logistik intuitiv zu planen sowie transparent und effizient zu gestalten.
In der W2MO Logistics Suite bereits integriert: die mathematische Optimierung für operative IT-Systeme z.B. spezielle Algorithmen für das „Advanced Slotting“, die zu einer effizienten und reibungslosen Lagerlogistik beitragen.

Google Maps basierte Supply Chain Analysen bei schneller Nutzung von Big Data
W2MO Supply Chain Design, Planning & Controlling erzeugt Transparenz und ermöglicht Optimierung im Logistiknetzwerk bei sehr kurzen Rechenzeiten. Unter Nutzung des Zugriffs auf reale Verkehrsdaten von Google entstehen in der Realität effizientere logistische Netzwerke. Intuitive Szenarienrechnungen sowie eine fundierte Distributions- und Beschaffungsplanung tragen erheblich zur Minimierung des Ressourcen-Einsatzes in der Supply Chain bei.
W2MO verwendet eine In-Memory-Datenbank und kann damit extrem große Datenmengen wesentlich effizienter verwalten und nutzen als herkömmliche Tools.
Das flexible Datenmanagement bietet zudem eine Vielzahl an parametrierbaren Interfaces für jeden Anwendungsfall. Neben manueller Dateneingabe oder einfachem Excel Import können die Daten des WMS, TM oder ERP Systems täglich oder automatisch zu einem beliebigen Zeitpunkt übertragen werden.
Logivations ist seit Jahren SAP Application Development Partner und ermöglicht die direkte Integration mit SAP.
(Bei Veröffentlichung Belegexemplar oder Link erbeten)

Logivations ist eine internationale Consulting und Cloud Computing Company mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für das ganzheitliche Design und die ganzheitliche Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster Optimierungs- und Web-Technologien sowie Verfahren des „Deep Machine Learning“. Die Softwarelösung W2MO ist „die“ Internetplattform zur Gestaltung, 3D-Visualisierung, Optimierung und Bewertung logistischer Prozesse – und dabei sehr benutzerfreundlich und leicht zu integrieren. Bereits über 30.000 professionelle Anwender weltweit nutzen W2MO direkt aus der Cloud oder lokal installiert. Als SAP Application Development Partner kann Logivations auch eine schnelle und einfache Integration in SAP anbieten. W2MO wurde mehrfach von Expertengremien ausgezeichnet, u.a. auf der LogiMAT 2011 zum „Besten Produkt“, der US-Analyst Gartner Inc. ernannte Logivations 2013 zum „Cool Vendor in Supply Chain Management Applications“ und auch der Volkswagen Konzern wählte Logivations im November 2016 zum „Top-Innovator des Volkswagen Scoutings Logistikinnovationen“. www.logivations.com

Weitere Informationen + Bildmaterial bei:
Richard Brüchle
Logivations GmbH
Oppelner Str. 5
D-82194 Gröbenzell / München
Tel.: +49 89 / 2190 975 – 0
E-mail: marketing@logivations.com

Kontakt
Logivations GmbH
Richard Brüchle
Oppelner Str. 5
82194 Gröbenzell
+49 89 2190975-0
marketing@logivations.com
http://www.logivations.com

Jan 29 2018

Autonome, kamerageführte Fahrzeuge mit dynamischer Navigation in der Logistik

Logivations und A&A Logistik Equipment schließen strategische Partnerschaft für die Entwicklung autonomer Fahrzeuge

Autonome, kamerageführte Fahrzeuge mit dynamischer Navigation in der Logistik

Autonomes Fahrzeug im Einsatz (Bildquelle: A&A)

München und Heidenau (Nordheide), 29. Januar 2018 – das internationale Beratungs- und Softwareunternehmen Logivations, führend im Bereich „kamerabasierter Objekterkennung in der Logistik“, wird diese Technologie in Zusammenarbeit mit A&A Logistik Equipment erstmalig für die Führung von autonomen Fahrzeugen in der Logistik einsetzen. Denn: ausgereifte Verfahren des „Deep Machine Learning“ und „Computer Vision“ erlauben eine zuverlässige Erkennung und Lokalisierung aller relevanten Objekte der Logistik.

Premiere auf der LogiMAT: autonomer, kamerageführter Pick- und Transportwagen mit dynamischer Navigation
Zunächst werden die Partner einen selbstfahrenden Pick- und Transportwagen bzw. eine allgemein nutzbare, selbstfahrende Transportplattform bis ca. 500 kg anbieten. Die Basis für diesen Transportwagen ist das innovative A&A elephant board, ausgestattet mit einem sehr wendigen Drehzahldifferenzantrieb.

Bereits auf der LogiMAT im März 2018 wird das neue Fahrzeug präsentiert. Da das Fahrzeug mit Hilfe der Kameratechnologie autonom fahrend ist, benötigt es keine Spurführung oder störungsanfällige Funktechnik oder sonstige baulichen Veränderungen – es kann komplett autonom in einer Lager- oder Produktionsumgebung navigieren. Selbstverständlich ist auch die nötige Sicherheitstechnik an Bord – Kollisionen können zuverlässig vermieden werden und mit Hilfe der Kameratechnik wird das Fahrzeug zuverlässig an Hindernissen vorbeigeführt. Zu jedem Zeitpunkt ist bekannt, wo sich das Fahrzeug gerade befindet, d. h. ein Bediener kann jederzeit auch „von Hand“ ein Fahrzeug hin- und herrangieren.

Dynamische Navigation unter Nutzung der W2MO-Plattform und Integration mit LVS:
Die Nutzung der W2MO-Plattform und die Integration mit Lagerverwaltungssystemen, wie z. B. SAP oder anderen Anbietern, erlauben eine völlig dynamische Navigation des Fahrzeuges: Es muss nicht unbedingt ein Zielort vorgegeben werden, es reicht die Angabe des Produktes, das benötigt wird und das Fahrzeug kann vollkommen autonom zum entsprechenden Lagerplatz navigieren.

Zukunftsweisende Deep Machine Learning Technologie:
Die Kooperation und die Nutzung der Kameratechnologie von Logivations erlauben ein äußerst kostengünstiges Konzept. In einer typischen Einsatzumgebung auf einer Fläche von 10.000 m², z. B. in einem Kommissionierlager fallen bei der Nutzung von ca. 40 Fahrzeugen – dank der Deep Machine Learning Technologie – je Fahrzeug nur Kosten unter 20.000 EUR an.

(Bei Veröffentlichung Belegexemplar oder Link erbeten)

Über A&A Logistik Equipment:
Seit 1992 stellt sich das Unternehmen A&A Logistik Equipment als ein verlässlicher Partner den wachsenden Bedürfnissen der Intralogistik. Innovative Produkte, angefangen bei Rollpaletten im Standard-Portfolio bis hin zu anwenderorientierten Lösungen in den Bereichen Routenzugtechnik und fahrerlose Transportsysteme werden in Deutschland entwickelt und produziert. Die Beratung des Kunden bei logistischen Herausforderungen und die Vorstellung von praxisgerechten Innovationen sind ein wesentlicher Teil der Kundenbeziehung. Das Routenzugsystem LiftLiner ist das kürzeste und wendigste am Markt verfügbare System. Der A&A LiftLiner ist rein elektrisch angetrieben und dadurch vollständig automatisierbar. Die von A&A Logistik Equipment gelieferten kundenspezifischen fahrerlosen Transportsysteme zeichnen sich durch die sehr hohe Integration von Zusatzfunkionen aus. Das Produktportfolio reicht vom Transport – FTF bis hin zur selbstfahren Montagevorrichtung. Hohe Effektivität durch innovative Navigation, Li Ion Akkus, robuste Antriebe und einfache kundenspezifische Lösungen ermöglichen hohe Sicherheit im Prozess des Kunden. www.a-und-a.com

Link zur Pressemeldung

Logivations ist eine internationale Consulting und Cloud Computing Company mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt innovative Lösungen für das ganzheitliche Design und die ganzheitliche Optimierung aller Aspekte der Logistik auf Basis modernster Optimierungs- und Web-Technologien sowie Verfahren des „Deep Machine Learning“. Die Softwarelösung W2MO ist „die“ Internetplattform zur Gestaltung, 3D-Visualisierung, Optimierung und Bewertung logistischer Prozesse – und dabei sehr benutzerfreundlich und leicht zu integrieren. Bereits über 30.000 professionelle Anwender weltweit nutzen W2MO direkt aus der Cloud oder lokal installiert. Als SAP Application Development Partner kann Logivations auch eine schnelle und einfache Integration in SAP anbieten. W2MO wurde mehrfach von Expertengremien ausgezeichnet, u.a. auf der LogiMAT 2011 zum „Besten Produkt“, der US-Analyst Gartner Inc. ernannte Logivations 2013 zum „Cool Vendor in Supply Chain Management Applications“ und auch der Volkswagen Konzern wählte Logivations im November 2016 zum „Top-Innovator des Volkswagen Scoutings Logistikinnovationen“. www.logivations.com

Weitere Informationen + Bildmaterial bei:
Michaela Dienemann
Logivations GmbH
Oppelner Str. 5
D-82194 Gröbenzell / München
Tel.: +49 89 / 2190 975 – 0
E-mail: marketing@logivations.com

Kontakt
Logivations GmbH
Michaela Dienemann
Oppelner Str. 5
82194 Gröbenzell
+49 89 2190975-0
marketing@logivations.com
http://www.logivations.com

Nov 2 2017

RTI wird AUTOSAR Entwicklungspartner

RTI hilft Automotive-Standard für offene Systemarchitekturen zu definieren

RTI wird AUTOSAR Entwicklungspartner

RTI wird AUTOSAR Entwicklungspartner

Sunnyvale (USA)/München, Oktober 2017 – Real-Time Innovations (RTI) gibt seinen Beitritt als Entwicklungspartner zur AUTomotive Open Systems ARchitecture (AUTOSAR) Development Group bekannt. RTI wurde von einem AUTOSAR Core Partner nominiert und durch den Lenkungsausschuss der Group bestätigt. Damit wirkt das Unternehmen bei der Entwicklung des AUTOSAR-Standards mit und gibt seine Expertise in industriellen Systemen und insbesondere autonomen Fahrzeugen weiter.

AUTOSAR ist eine weltweite Entwicklungspartnerschaft an Autoherstellern, Zulieferern und führenden Firmen aus der Elektronik-, Halbleiter- und Software-Branche und bildet damit die treibende Organisation hinter der größten standardisierten Automotive-Architektur. Dieses Jahr hat AUTOSAR die erste Version der Adaptive Platform veröffentlicht, einer komplett neuen und standardisierten Software-Plattform, welche den steigenden Bedarf an Technologie in der Automobilindustrie bedient.

Autonome Fahrzeuge zählen als komplexe Systeme, die Vision, Radar, LIDAR, Umgebung, Sensoren, GPS, Mapping, Navigation, Planung und Kontrolle vereinen. Zusätzlich müssen diese Komponenten als zuverlässiges sicheres System zusammenarbeiten, das komplexe Umgebungen in Echtzeit analysiert und auf chaotische Umgebungen reagiert, z. B. während der Hauptverkehrszeit. Folglich stellt Autonomie eine extreme technische Herausforderung dar.

Mit der Entwicklung des autonomen Fahrens benötigt die Automobilindustrie nun technische Fähigkeiten wie leistungsstarkes Computing, fahrzeuginterne Kommunikation, cloud-basierte Applikationen sowie fortschrittliche Datenverarbeitung und muss gleichzeitig die höchsten Safety- und Security-Anforderungen erfüllen. RTI arbeitet mit der AUTOSAR Group zusammen, um die Software-Plattform weiterzuentwickeln und dabei zu unterstützen, dass sie den komplexen Anforderungen autonomer Fahrzeuge nachkommt.

„Bereits seit zwei Jahren arbeiten wir mit einigen der Core Partnern von AUTOSAR an der Entwicklung einer empfohlenen Architektur für autonome Fahrzeuge. Nun dürfen wir der Group offiziell als Entwicklungspartner beitreten“, sagt Bob Leigh, Director of Market Development für Autonome Fahrzeuge bei RTI. „Mit dem Aufkommen Autonomer Fahrzeuge erkennen wir eine Verschiebung in der Automobilindustrie, denn die Relevanz der Software steht nun über der Hardware. So verfolgen wir mit unseren Automobilkunden das Ziel, die Entwicklungs-, Zertifizierungs- und Lebenszyklus-Erhaltungskosten ihrer Systeme zu reduzieren. Wir wollen Design und Entwicklung autonomer Systeme beschleunigen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der AUTOSAR Group.“

Ein vollautonomes Auto ist im Grunde ein selbstfahrender Roboter, der einige der anspruchsvollsten Anforderungen an Leistung und Sicherheit aller Branchen vereint. Die datenzentrische Konnektivitätssoftware von RTI wurde auf komplexe Anwendungen ausgelegt und befindet sich bereits in zahlreichen autonomen Systemen wie Flugzeugen, Flugdrohnen, Weltraumrobotern und U-Booten im Einsatz.

Die RTI Connext DDS-Software beschleunigt Design und Entwicklung autonomer Systeme, indem sie einen effizienten Weg vom Prototyping bis hin zur Produktion und Sicherheitszertifizierung ermöglicht. Sie bietet eine datenzentrische Architektur, die auf die Anforderungen des autonomen Fahrens von Level 3 bis Level 5 ausgelegt ist. Ebenso besitzt sie die Flexibilität eines etablierten Standards, der zu den vielseitigen und noch in der Entwicklung befindlichen Anwendungsfällen in der Industrie passt.

Diese Eigenschaften machen RTI zu einem Key-Player auf dem Markt Autonomer Fahrzeuge. Bereits über ein Dutzend Kunden im Bereich Autonomer Fahrzeuge jenseits des Forschungsstadiums vertrauen auf RTI auch für die weiteren Phasen der Serienentwicklung.

Die Automobilindustrie hat ISO 26262 als Standard für funktionale Sicherheit aller Elemente beim Design elektronischer Systeme und dem Fahrzeugdesign eingeführt, darunter funktionale Sicherheit, Systementwicklung, Hardware, Software, unterstützende Prozesse und mehr. ISO 26262 erlaubt eine vom Fahrzeug unabhängige Zertifizierung von Software-Komponenten und ermöglicht Erstausrüstern die Nutzung kommerzieller handelsüblicher Software (COTS) wie Connext DDS, um ihre Zertifizierungskosten und Risiken zu minimieren. RTI arbeitet eng mit seinen Kunden und Partnern zusammen, um die Konformität mit ISO 26262 weiterzuverfolgen und Systeme des Massenmarkts mit funktionaler Sicherheit zu adressieren.

RTI Connext DDS ist das einzige Konnektivitäts-Framework, das Mikrosekunden-Latenz, ISO 26262-Sicherheitszertifizierbarkeit, eine fein abgestufte Security und erprobte Betriebsbereitschaft für Milliarden-Dollar-Produktlinien bietet.

Weitere Informationen über RTIs Arbeit am Autonomen Fahren gibt es hier: http://bit.ly/2xX4ePp

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de