Posts Tagged AUTOSAR

Nov 22 2018

RTI: AUTOSAR Adaptive Platform mit vollständigem Network Binding des DDS-Standards

AUTOSAR Adaptive 18-10 für hochautonome Systeme

RTI: AUTOSAR Adaptive Platform mit vollständigem Network Binding des DDS-Standards

Die Konnektivitätssoftware von RTI bietet eine datenzentrierte Architektur für autonome Systeme.

Sunnyvale (USA)/München, November 2018 – Real-Time Innovations (RTI) gibt bekannt, dass AUTOSAR (AUTomotive Open Systems ARchitecture) die neueste Version der Adaptive Platform, Release 18-10, mit einem vollständigen Network Binding des DDS-Standards (Data Distribution Service) veröffentlicht hat. Automobilhersteller können damit nun ein AUTOSAR Adaptive-Framework mit DDS implementieren und hochautonome Systeme entwickeln, z. B. autonome Fahrzeuge der Stufen 4 und 5.

RTI arbeitete mit dem AUTOSAR-Konsortium an der Implementierung, da sowohl der DDS- als auch der AUTOSAR-Standard zu einem robusten Ökosystem für autonome Systeme beitragen. DDS erlaubt es AUTOSAR, vollständig autonome Systeme mit einem produktionsreifen Kommunikations-Framework zu unterstützen, das die für komplexe Systeme erforderliche Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Leistung liefert.

AUTOSAR 18-10 ermöglicht es, ein AUTOSAR Adaptive Framework mit DDS zu implementieren. Es hilft bei der Bewältigung zahlreicher Sicherheits- und Konnektivitätsprobleme, denen OEM-Software-Entwicklungsteams von Fahrzeugen gegenüberstehen. Sie können die Plattform dynamisch konfigurieren, um die verschiedenen Betriebsmodi und Hardwarefunktionen der einzelnen Fahrzeugplattformen zu unterstützen.

In der AUTOSAR Adaptive-Plattform sind die DDS-Komponenten für die Ende-zu-Ende-Datenfreigabe optimiert, ohne dass eine benutzerdefinierte Integration erforderlich ist. So beseitigt die DDS-basierte Technologie Herausforderungen hinsichtlich komplexer Integration und Security für OEMs, da das datenzentrierte interoperable Framework alle gängigen Betriebssysteme und Prozessorarchitekturen unterstützt. Außerhalb der AUTOSAR-Spezifikation können Autohersteller auch andere Technologien nutzen, darunter Cloud-basierte und Back-End-Systeme sowie zusätzliche Komponenten wie MatLab und Simulink sowie DSpace-, Linux- und QNX-Plattformen.

Seit 2017 begleitet RTI AUTOSAR dabei, die Plattform voranzubringen und sicherzustellen, dass die technischen Anforderungen für autonome Fahrzeuge erfüllt werden. Um deren Marktakzeptanz weiter voranzutreiben, veröffentlichte RTI gerade die neueste Version seiner Connext-Familie: Connext 6 ist das erste Konnektivitäts-Framework für hochautonome Systeme und bietet eine Reihe marktführender Funktionen für die Entwicklung autonomer Fahrzeuge, u. a. die effektive Verwaltung von Sensordaten mit hoher Bandbreite, die einfache Integration mit standardisierten Schnittstellen sowie optimierte Security.
http://www.autosar.org

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Okt 23 2018

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

Connext 6 beschleunigt Entwicklung und Einsatz komplexer autonomer Systeme

RTI stellt erste Konnektivitäts-Software für hochautonome Fahrzeuge vor

RTI Connext 6 unterstützt die autonome Fahrzeugentwicklung.

Sunnyvale (USA)/München, Oktober 2018 – Real-Time Innovations (RTI) stellt mit Connext 6 die neueste Version seiner Connext-Produktreihe vor. Sie enthält die erste Konnektivitäts-Software, die konzipiert wurde, um die Entwicklung und den Einsatz hochautonomer Systeme zu beschleunigen. Entwicklern bietet sie eine fortschrittliche Technologie, um die komplexen Probleme bei der Datenverteilung von Level 4- und Level 5-Autonomie zu bewältigen. Connext 6 liefert das einzige standardbasierte Framework zur Unterstützung der autonomen Fahrzeugentwicklung.

Mit Connext 6 können Hersteller autonomer Systeme technische Herausforderungen meistern, u. a. Sensordaten mit hoher Bandbreite effektiv verwalten, standardisierte Schnittstellen einfach integrieren und die Sicherheit auch für sicherheitskritische Systeme optimieren. Die neuen Funktionen sind kompatibel und interoperabel mit der RTI Connext-Produktfamilie: Connext DDS Secure, Professional, Micro und Cert.

Entwickler autonomer Fahrzeuge erhalten jetzt die Möglichkeit, Sensordaten mit hoher Bandbreite effizient an autonome Systemanwendungen zu verteilen, einschließlich Datenerfassung, Wahrnehmung, Visualisierung, Kartierung und Anzeige. Zur Unterstützung großer Datenmengen bietet Connext 6 neue Funktionen zum Senden und Empfangen von Daten, die für umfangreiche Daten-Samples optimiert sind.

Da Automobil-Erstausrüster (OEMs) Komponenten integrieren, die von Tier-1- und Tier-2-Lieferanten bereitgestellt werden, kann dies zu Integrations- und Sicherheitsproblemen führen. Hierfür bietet Connext 6 ein datenzentriertes, interoperables Framework, das alle Betriebssysteme und Prozessorfamilien unterstützt. Zudem fördert die RTI-Software den Einsatz des DDS-Standards sowohl in der AUTOSAR Adaptive Platform als auch im Robotic Operating System (ROS2). RTI Connext DDS Cert erfüllt die Anforderungen von ISO 26262 ASIL-D, dem Automotive-Standard für funktionale Sicherheit. Zusätzlich enthält Connext 6 auch RTI Connext DDS Secure, den einzigen Sicherheitsstandard für Echtzeitsteuerung und autonome Anwendungen.

Verfügbarkeit:
Die Connext 6-Produktreihe wird im ersten Quartal 2019 verfügbar sein. RTI-Kunden können bei ihrem lokalen Vertriebsmitarbeiter eine Preview-Version anfordern.
Eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion des aktuellen RTI Connext DDS kann man hier herunterladen: https://www.rti.com/downloads

Weitere Informationen zu Connext DDS sowie eine vollständige Liste der neuen Funktionen gibt es hier: https://www.rti.com/products/connext-6

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Apr 30 2018

RTI: Neueste AUTOSAR Adaptive Platform nutzt DDS-Standard

Mit DDS erfüllt AUTOSAR die Anforderungen von Autonomen Systemen nach Level 4 und 5

RTI: Neueste AUTOSAR Adaptive Platform nutzt DDS-Standard

Die Konnektivitätsplattform RTI Connext DDS bedient die hohen Anforderungen autonomer Fahrzeuge.

Sunnyvale (USA)/München, April 2018 – Die neu veröffentlichte Version der Adaptive Platform von AUTOSAR (AUTomotive Open Systems ARchitecture), Release 18-03, nutzt den DDS-Standard (Data Distribution Service). Real-Time Innovations (RTI), Anbieter von RTI Connext DDS, ist AUTOSAR in 2017 beigetreten, um die Plattform voranzutreiben und sicherzustellen, dass sie die technischen Anforderungen für autonome Fahrzeuge erfüllt.

Bei der AUTOSAR Adaptive Platform handelt es sich um eine standardisierte Softwareplattform, welche die technischen Herausforderungen neuer Automobil-Anwendungen angeht. Erstmals unterstützt die Adaptive Platform den DDS-Konnektivitätsstandard der OMG (Object Management Group) für missionskritische Echtzeitsysteme. Dadurch kann der AUTOSAR-Standard weiterhin die Anforderungen hochautonomer Systeme erfüllen, wie Level 4 und Level 5 bei autonomen Fahrzeugen. Gemeinsam tragen der DDS- und AUTOSAR-Standard zu einem stabilen Ökosystem für autonome Systeme bei. DDS bietet eine datenzentrische Architektur, um die Integration weiterer IIoT-Systeme zu vereinfachen und Anwendungen sowie Systeme von Systemen miteinander zu verbinden.

Für RTI stellt der Automotive-Markt einen wichtigen Wachstumsmarkt dar, nicht zuletzt wegen der steigenden Anzahl an autonomen Fahrzeugen, die zuverlässige, sichere und hochleistungsfähige Connectivity-Frameworks benötigen. Denn Autonome Fahrzeuge sind hochkomplexe Systeme, die Vision, Radar, LIDAR, Proximity, Sensoren, GPS, Mapping, Navigation, Planung und Steuerung kombinieren. Dies macht die Autonomie zu einer technischen Herausforderung – Systeme müssen chaotische Umgebungen analysieren, in Echtzeit darauf reagieren und zugleich die höchsten Sicherheits-Anforderungen erfüllen. RTI besitzt als einziges Unternehmen bereits große Erfahrung mit standardbasierten Lösungen für diese anspruchsvollen autonomen Systeme.

„AUTOSAR beinhaltet jetzt den DDS Standard – damit ist der Grundstein für einen neuen technischen Markt in der Automobil-Industrie gelegt“, erläutert Bob Leigh, Senior Market Development Director Autonomous Systems bei RTI. „Durch die Weiterentwicklung der autonomen Systeme wird die zugrundeliegende Architektur und Sicherheit immer wichtiger. RTI arbeitet mit seinen Kunden an anspruchsvollsten unternehmens- und sicherheitskritischen Anwendungen, die auf DDS als Stütze ihrer Systeme setzen. Traditionelle Autohersteller und Ökosystemen-Anbieter, die AUTOSAR angenommen haben, können jetzt DDS nutzen, um im Rennen um die Zukunft des Transportwesens wettbewerbsfähig zu bleiben.“

AUTOSAR und DDS:
AUTOSAR ist eine weltweite Entwicklungspartnerschaft, die sich aus Herstellern, Zulieferern und anderen führenden Unternehmen aus den Märkten Elektronik, Halbleiter und Software zusammensetzt. Die neueste Überarbeitung der AUTOSAR Adaptive Platform integriert einige neue Eigenschaften in den offenen Systemarchitektur-Standard. Sie definiert eine bindende DDS-Kommunikation für die Adaptive Platform Communication Management Programmierschnittstelle (API) und wird neue Funktionsweisen unterstützen. Vor diesem Update waren AUTOSAR-Anwendungen in den Kommunikationsprotokollen und Integrationen eingeschränkt.
Mithilfe des DDS-Standards können nun Systemarchitekten die Evolvierbarkeit ihrer Designs optimieren und alle Systeme auf den technischen Fortschritt vorbereiten. Zusätzlich ermöglicht DDS den Autoherstellern die Nutzung anderer Technologien außerhalb der AUTOSAR-Spezifikation, einschließlich vernetzter und cloudbasierter Technologien. Selbstfahrende Fahrzeuge, die Personentransport, Social Media und eine vernetzte Infrastruktur an einem Ort vereinen, sind nur ein Beispiel für die zunehmend vernetzte Welt. Die neue AUTOSAR Adaptive Platform eröffnet breitere Integrationsmöglichkeiten für autonome Fahrzeuge.

Weitere Informationen über RTIs Aktivitäten im Bereich Autonomes Fahren finden Sie hier: https://www.rti.com/industries/autonomous-driving

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Sep 26 2017

The AUTOSAR Accelerators

SCHEID automotive ist Mitglied der AUTOSAR Entwicklungspartnerschaft geworden

The AUTOSAR Accelerators

Der Firmensitz liegt in Bruchsal und damit unweit bedeutender Automotive-Cluster in Süddeutschland. (Bildquelle: © Dieter Müller, Bruchsal)

Bruchsal, 26. September 2017: Der Bruchsaler Spezialist für die Entwicklung von embedded automotive Software, die Scheid automotive GmbH, ist Mitte 2017 als Associated Partner in die Entwicklungspartnerschaft AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) aufgenommen worden. Für Geschäftsführer Oliver Scheid ein logischer Schritt, denn er hat sich bereits als ausgewiesener Autosar-Spezialist einen Namen gemacht. Sein Unternehmen führt seit Jahren Projekte auf der Basis von Autosar durch. „Scheid automotive zeichnet sich durch umfangreiches Know-how und das proaktive Vorgehen bei Neuerungen und Änderungen im Bereich aus“, sagt Scheid und er ergänzt: „durch die Mitgliedschaft bei Autosar sind wir stets up to date und können unseren Kunden nun auch fertige Softwarekomponenten und Treiber für deren Autosar Projekt liefern und damit perfekt zufrieden stellen.“

Über Scheid automotive:
Scheid automotive plant, organisiert und führt Entwicklungsprojekte für Automotive Anwendungen aus. Die Kernkompetenz ist die Software-Entwicklung für elektronische Steuergeräte auf der Basis von Autosar. Vom Teil- bis hin zum Gesamtprojekt begleitet das Unternehme seine Auftraggeber/Partner in allen Entwicklungsschritten. Inzwischen bietet Scheid automotive auch eigene Produkte, wie OEM-spezifische End-2-End Bibliotheken und Complex Treiber für diverse Halbleiter-Bausteine an.

Über Autosar:
AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) ist eine weltweite Entwicklungspartnerschaft von Automobilherstellern, -zulieferern und weiteren Unternehmen der Elektronik-, Halbleiter- und Softwareindustrie. Indem der Autosar-Ansatz den Austausch und die Update-Möglichkeiten von Software und Hardware vereinfacht, bildet er die Basis, um die wachsende Komplexität der Elektrik und Elektronik im Kraftfahrzeug sicher zu beherrschen.

Scheid automotive plant, organisiert und führt Entwicklungsprojekte für Automotive Anwendungen aus. Die Kernkompetenz ist die Software-Entwicklung für elektronische Steuergeräte auf der Basis von Autosar. Vom Teil- bis hin zum Gesamtprojekt begleitet das Unternehme seine Auftraggeber/Partner in allen Entwicklungsschritten. Inzwischen bietet Scheid automotive auch eigene Produkte, wie OEM-spezifische End-2-End Bibliotheken und Complex Treiber für diverse Halbleiter-Bausteine an.

Firmenkontakt
SCHEID automotive GmbH
Oliver Scheid
Obermühlteich 12
76646 Bruchsal
+49 7251 936991-0
oliver.scheid@SCHEID-automotive.com
http://www.scheid-automotive.com

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Apr 7 2015

MOST® und AUTOSAR

MOST Forum 2015: MOST Cooperation präsentiert die Integration von AUTOSAR in das MOST Netzwerk

MOST® und AUTOSAR

Integration von AUTOSAR in das MOST Netzwerk

Die MOST Cooperation (MOSTCO) – die Organisation zur Standardisierung der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – wird die Integration von MOST innerhalb des AUTOSAR-Frameworks auf dem kommenden MOST Forum am 21. April in Stuttgart/Esslingen vorstellen. AUTOSAR (AUTomotive Open System Architecture, www.autosar.org ) hat eine standardisierte, offene Software-Architektur für elektronische Steuereinheiten im Auto entwickelt und wird zunehmend in traditionellen Fahrzeugelektronik-Bereichen angewandt. MOST, auf der anderen Seite, ist der Industriestandard für automobiles Infotainment. „Die MOST Technologie wird benutzt, um unterschiedliche Domänen im Fahrzeug zu verbinden, und sie ist mit vielen verschiedenen Standards wie AUTOSAR kompatibel“, erläutert Dr. Wolfgang Bott, Technischer Koordinator der MOST Cooperation. „Es gibt etliche Anwendungsfälle, in denen ein Zusammenspiel von MOST und AUTOSAR von Vorteil ist.“

Ein Demonstrator wird ein MOST/AUTOSAR-Gateway präsentieren, welches das Fahrzeugnetzwerk mithilfe von AUTOSAR-Mechanismen mit einem MOST Netzwerk verbindet. In einem zweiten Ansatz tunnelt ein MOST Netzwerk die Kommunikation von zwei AUTOSAR-Anwendungen. Dies geschieht entweder durch den MOST Kontroll-Kanal oder über den MOST Ethernet-Kanal.

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst 17 internationale Automobilhersteller und über 55 Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 170 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Apr 7 2015

MOST® and AUTOSAR

MOST Forum 2015: MOST Cooperation Will Present the Integration of AUTOSAR within the MOST Network

MOST® and AUTOSAR

Integration of AUTOSAR within the MOST Network

The MOST® Cooperation – standardization organization for the leading automotive multimedia network technology Media Oriented Systems Transport (MOST) – will present an implementation of MOST within the AUTOSAR framework at the upcoming MOST Forum on April 21, 2015 in Stuttgart/Esslingen (Germany). AUTOSAR (AUTomotive Open System Architecture, www.autosar.org) has developed a standardized open software architecture for automotive electronic control units and is increasingly being applied in traditional vehicle electronics domains. MOST, on the other hand, is an important standard for automotive infotainment. „MOST Technology is used to connect various domains in the vehicle, and is compatible with many different standards such as AUTOSAR,“ stated Dr. Wolfgang Bott, Technical Coordinator of the MOST Cooperation. „There are several cases where it is useful for MOST and AUTOSAR to interoperate.“

A demonstrator will show a MOST/AUTOSAR gateway that connects the vehicle network with a MOST network using AUTOSAR mechanisms. In a second approach, the communication of two AUTOSAR applications is tunneled through a MOST network, either through the MOST Control Channel or over the MOST Ethernet Channel.

About MOST Technology
MOST (Media Oriented Systems Transport) is a multimedia networking technology optimized for use in cars and other applications. It enables the transport of high Quality of Service audio and video together with packet data and real-time control over a single transmission medium. MOST can use plastic optical fibers (POF), coax based electrical physical layer, and shielded and unshielded twisted pair (STP/UTP) copper wires that meet automotive environmental requirements. Today, MOST is used in over 170 car models as the communication backbone for their information and entertainment equipment.

About MOST Cooperation
The MOST Cooperation (MOSTCO) is the organization through which MOST Technology is standardized and refined so that it continues to stay abreast of the latest industry requirements. Today, it consists of 17 international carmakers and over 55 key component suppliers. They have joined together to work with the MOST Technology and to contribute to its innovation. The MOST Cooperation is prepared to embrace efforts to further develop and standardize the technology for other industries and to establish the corresponding work structures. The MOST Cooperation was founded in 1998 to standardize MOST Technology as a global standard for multimedia networking. Audi, BMW, Daimler, HARMAN and Microchip Technology are its core partners and constitute its Steering Committee. For more information see http://www.mostcooperation.com.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
+49 8151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Mrz 3 2014

ETAS RTA Solutions: Die Kraftquelle für Steuergerätesoftware

ETAS RTA Solutions: Die Kraftquelle für Steuergerätesoftware

ETAS bietet die neuen RTA Solutions für Anwendungen in den verschiedensten Domänen an

* ETAS erweitert die Produktpalette um RTA Engineering Services und bietet nun die Entwicklung von kundenspezifischer Software an
* Das gesamte RTA-Lösungsportfolio umfasst RTA Basissoftware-Module und Werkzeuge, RTA Engineering Services und RTA Consulting Services
* Mit diesen umfassenden Lösungen für Echtzeit-Embedded Software unterstützt ETAS die erfolgreiche Entwicklung der nächsten Milliarde Kfz-Steuergeräte

Die ETAS GmbH, einer der führenden Anbieter von innovativen Lösungen für die Entwicklung von Embedded-Echtzeitsystemen, gab heute bekannt, dass das Lösungsportfolio für RTA-Echtzeitanwendungen (RTA = Real Time Applications) einschließlich RTA Basissoftware-Module und Werkzeuge, RTA Engineering Services und RTA Consulting Services erweitert wurde.

Die RTA Basissoftware-Module und Werkzeuge haben sich vielfach als hoch qualitative Basissoftware-Module im Serieneinsatz bewährt. Die RTA-Betriebssysteme und AUTOSAR-Laufzeitumgebung von ETAS sind bereits weltweit in über einer Milliarde Steuergeräten im Einsatz. Das Portfolio der RTA Basissoftware und Werkzeuge wurde erweitert, um die AUTOSAR 4.x-Standards für Basissoftware-Module vollständig abzudecken. Die RTA Basissoftware wird durch die COMASSO Basissoftware-Module ergänzt und durch RTA Engineering Services unterstützt. Dies ermöglicht die Entwicklung und den Einsatz von AUTOSAR-Steuergeräten mit weitgehend reduzierten Laufzeit-Lizenzkosten und bietet so erhebliche Wettbewerbsvorteile für den Kunden. COMASSO e.V. ist eine offene, durch die Robert Bosch GmbH gegründete Initiative, die zum Ziel hat, die Vorteile von AUTOSAR durch die standardisierte Implementierung von Kernsoftware-Modulen einer breiteren Gemeinschaft zugänglich zu machen.

Das RTA-Lösungsportfolio umfasst ebenfalls den Bereich RTA Engineering Services. Dieser bietet die Auftragsentwicklung hochwertiger und kundenspezifischer Embedded Software, die auf einem umfassenden Verständnis der Kundenanforderungen und der technischen Eigenheiten moderner Steuergeräte basiert. Mit RTA Engineering Services profitiert ETAS von einer jahrelangen Erfahrung im Bereich Embedded Software und adressiert jene Herausforderungen, die sich aus dem laufenden Wandel der Wertschöpfungskette für Steuergerätesoftware ergeben. Software kann entweder für ein bestimmtes Zielsteuergerät oder eine Anzahl von Hardwareplattformen entwickelt werden. Daher können unsere Kunden unabhängig davon, für welche Hardwarelösung sie sich entscheiden, auf die Software von ETAS setzen. Bei ETAS sorgen die globalen Software-Entwicklungsteams für eine höchst attraktive Preisgestaltung, Implementierungsgeschwindigkeit und Ressourcenflexibilität. Die angebotenen Dienstleistungen umfassen Design, Implementierung, Integration und Test von Embedded Software. Die von ETAS entwickelte Software ist konform zu den gängigen Standards, wie z. B. AUTOSAR, ISO 26262, IEC 61508, ISO 25119 und ISO 13489.

Der ETAS-Bereich RTA Consulting Services rundet das RTA-Lösungsportfolio mit einem umfangreichen Angebot an Fachwissen und Expertise aus 20 Jahren Entwicklung von Embedded Systemen ab und zwar völlig unabhängig vom Produktgeschäft des Unternehmens. Vor dem Hintergrund des breiten Fachwissens in Punkto Technologie, Prozesse, Methoden und Werkzeugentwicklung und in Verbindung mit einem umfassenden Verständnis von Fahrzeugsystemen und Software Engineering, bietet ETAS individuelle Consulting-Dienstleistungen zur Optimierung der Software-Entwicklungsprozesse und Softwarelösungen unserer Kunden an. Unsere Berater werden regelmäßig von Kunden für Projektmanagement, Training und Coaching hinzugezogen. Darüber hinaus entwickeln wir fortschrittliche Konzepte für Bereiche wie z. B. funktionale Sicherheit, Multicore-Prozessorarchitekturen und Hypervisoren für führende Hersteller und Tier 1-Zulieferer in der Kraftfahrzeugbranche und in verwandten Industrien.

Bei der Entwicklung von softwarebasierten Embedded Systemen sehen sich Fahrzeughersteller und -zulieferer zunehmenden Herausforderungen gegenüber, wie z. B. Innovationsdruck in Richtung Software, verkürzte Produkteinführungszeiten, Aspekte der Fahrzeug- und Datensicherheit, Kostenoptimierung, Einhaltung von Standards sowie Wandel in der Verteilung von Verantwortlichkeiten innerhalb der Wertschöpfungskette. Diese verlangen nach neuen, auf hoch spezialisiertem Wissen fundierten Ansätzen in der Entwicklung von Embedded Software. Die ETAS RTA-Lösungen sind für das Bewältigen dieser Herausforderungen konzipiert und stellen ein umfassendes Portfolio für sichere Echtzeit-Embedded Software zur Verfügung. Bildquelle:kein externes Copyright

ETAS GmbH
ETAS liefert innovative Lösungen zur Entwicklung von Embedded Systemen für die Automobilindustrie und weitere Bereiche der Embedded Industrie. Als Systemanbieter verfügen wir über ein Portfolio von integrierten Tools und Werkzeuglösungen bis hin zu Engineering-Dienstleistungen, Consulting, Training und Support. Sicherheitslösungen im Bereich Embedded Systeme werden über die ETAS-Tochtergesellschaft ESCRYPT angeboten. Die 1994 gegründete ETAS GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bosch-Gruppe mit internationalen Tochter- und Vertriebsgesellschaften in 13 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas sowie Asiens.

ETAS GmbH
Anja Krahl
Borsigstraße 14
70469 Stuttgart
+49 711 89661 240
anja.krahl@etas.com
http://www.etas.de

alvacon pr
Mandy Ahlendorf
Tannenweg 11
82319 Starnberg
+49815155500911
pr@alvacon.com
http://www.alvacon.de

Mrz 3 2014

ETAS RTA Solutions: The power behind ECU software

ETAS RTA Solutions: The power behind ECU software

ETAS offers the new RTA solutions for applications in many sectors

* ETAS expands its portfolio with RTA Engineering Services, and now offers customer-specific development of embedded software
* RTA Solutions include RTA Basic Software and Tools, RTA Engineering Services, and RTA Consulting Services
* ETAS supports the successful deployment of the next billion automotive ECUs with complete solutions for real-time embedded software

ETAS GmbH, a leading provider of innovative solutions for the development of embedded systems, today announced the expansion of its RTA (Real Time Applications) Solutions portfolio including RTA Basic Software and Tools, RTA Engineering Services, and RTA Consulting Services.

ETAS‘ RTA Basic Software and Tools have a proven heritage of delivering high-quality, production-ready basic software modules. The RTA operating systems and AUTOSAR run-time environment already power more than one billion ECUs worldwide. Today, ETAS announces that it is expanding the RTA Basic Software and Tools portfolio to provide complete coverage of the AUTOSAR 4.x standard for basic software modules. The RTA Basic Software, powered by COMASSO and supported by RTA Engineering Services, allows the development and deployment of AUTOSAR ECUs with greatly reduced runtime license costs, providing customers with significant competitive advantages. COMASSO e.V. is an open initiative founded by the Robert Bosch GmbH to bring the benefits of AUTOSAR to a wider community by providing standardized implementations of core basic software modules.

RTA Solutions also include RTA Engineering Services, providing contract development of high-quality, customer-specific embedded software based on a deep understanding of customers“ requirements and the technical constraints on modern-day ECUs. Through RTA Engineering Services, ETAS benefits from its long-standing embedded software experience, and addresses the challenges arising from the changing allocation of roles in the value creation chain for ECU software. Software can be developed for a specific ECU target or for a range of hardware platforms. Customers can therefore rely on ETAS software independent of their choice of hardware solution. ETAS“ global software development teams ensure a highly attractive price structure, implementation speed, and resource flexibility. The service includes the design, implementation, integration, and testing of embedded software. ETAS develops software according to a number of standards, including AUTOSAR, ISO 26262, IEC 61508, ISO 25119, and ISO 13849, depending on the customer“s requirements.

RTA Consulting Services completes the RTA Solutions portfolio, providing specialist know-how and expertise-fully independent of the ETAS product business and founded on a legacy of over 20 years of embedded systems experience. Based on a broad expertise in technology, process, methods and tools development, combined with the comprehensive understanding of automotive systems and software engineering, ETAS offers individual consulting services to optimize our customers“ development processes and software solutions. ETAS consultants are regularly called upon to provide project management, training and coaching support, as well as the development of advanced concepts in areas such as functional safety, multi-core processing architectures, and hypervisors to major OEMs and Tier 1 suppliers within the automotive and related industries.
Vehicle manufacturers and their suppliers face increasing challenges when developing software-based embedded systems. The pressure to innovate via software, decreasing time-to-market, safety and security concerns, cost optimization, adherence to standards, and the changing distribution of responsibilities within the value creation chain require new approaches to developing embedded software based on highly specialized know-how. RTA Solutions today address these challenges by delivering a complete portfolio for safe and secure embedded software for real-time applications.
Bildquelle:kein externes Copyright

ETAS GmbH
ETAS provides innovative solutions for the development of embedded systems for the automotive industry and other sectors of the embedded industry.
As a systems provider, ETAS supplies a multifaceted portfolio that covers the range from integrated tools and tool solutions to engineering services, consulting, training, and support. Security solutions in the area of embedded systems are offered by the ETAS subsidiary ESCRYPT. Established in 1994, ETAS GmbH is a 100-percent subsidiary of the Bosch Group, with international subsidiaries and sales offices in 13 countries in Europe, North and South America, and Asia.

ETAS GmbH
Anja Krahl
Borsigstraße 14
70469 Stuttgart
+49 711 89661 240
anja.krahl@etas.com
http://www.etas.com

alvacon pr
Mandy Ahlendorf
Tannenweg 11
82319 Starnberg
+49815155500911
pr@alvacon.com
http://www.alvacon.com

Okt 22 2013

Berner & Mattner tritt COMASSO-Initiative bei – Synergien bei AUTOSAR-Entwicklungen fördern

München, 22. Oktober 2013 – Berner & Mattner beteiligt sich an der Initiative COMASSO, die diesen Sommer von der Robert Bosch GmbH ins Leben gerufen wurde. Der COMASSO e. V. hat das Ziel, die gemeinsame Nutzung und Umsetzung des AUTOSAR-Standards zu fördern. AUTOSAR-Entwicklungen im Bereich Embedded Systems, denen keine wettbewerbsdifferenzierende Bedeutung zukommt, sollen dazu im Sinne eines Open-Source-Konzepts ausgetauscht und gemeinsam genutzt werden. Als Softwarelieferant, Integrator und Testexperte für AUTOSAR-Entwicklungen begrüßt Berner & Mattner diese Initiative und wird sie ab sofort unterstützen.

Nach zehn Jahren der AUTOSAR-Entwicklung (AUTomotive Open System ARchitecture) existiert eine Vielzahl von Implementierungen, die in den Unternehmen Integrationsaufwand verursachen, ohne zu einer Differenzierung der Unternehmen am Markt beizutragen – so die Einschätzung der COMASSO-Gründer. Dem will COMASSO entgegenwirken, indem der Verein die organisatorische und technische Plattform bietet, um eine gemeinsame AUTOSAR-Basissoftware zu entwickeln und zu pflegen.

„Unser Competence Center für „AUTOSAR und Virtuelle Integration“ sieht den hohen Integrationsaufwand, der in nicht wettbewerbsdifferenzierende Systeme gesteckt wird“, sagt Jürgen Meyer, Bereichsleiter Automotive. „COMASSO hat das Potenzial, der AUTOSAR-Idee zusätzliche Energie zu geben und die Kooperation bei den Standards auf Basistechnologien auszudehnen. Wir sind mit COMASSO überzeugt, dass es sinnvoll ist, den AUTOSAR-Standard durch die gemeinsame Entwicklung von Basiskomponenten voranzubringen. Dadurch können alle Unternehmen auf Standards zurückgreifen und die Entwickler können sich mehr auf die erfolgreiche Realisierung von Innovationen konzentrieren.“

Das Unternehmen Berner & Mattner ist spezialisiert auf Systems Engineering, Entwicklung und Test leistungsfähiger elektronischer und mechanischer Systeme. Sein branchenübergreifendes Leistungsspektrum reicht von der Beratung, Konzeption, Software- und Systementwicklung bis hin zum Aufbau und Betrieb kompletter Test- und Integrationssysteme. Als strategischer Partner für die Entwicklungsbereiche seiner Kunden aus den Branchen Automobil, Energie, Maschinenbau, Raumfahrt, Transportation und Verteidigung liefert Berner & Mattner maßgeschneiderte Software- und Engineering-Lösungen auf Basis seiner Produkte und Dienstleistungen. Berner & Mattner trägt dabei maßgeblich zur Optimierung von Effizienz und Qualität in der Software- und Systementwicklung seiner Kunden bei. Daher vertrauen namhafte Unternehmen wie AUDI, BMW, Bombardier, Daimler, Deutsche Bahn, Siemens u.v.m. der Kompetenz von Berner & Mattner. Das 1979 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt derzeit an sieben Standorten in Deutschland und Österreich 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist Mitglied der internationalen Assystem Group. Weitere Informationen über Berner & Mattner: www.berner-mattner.com.

Kontakt
Berner & Mattner Systemtechnik GmbH
Martina Heinze
Erwin-von-Kreibig-Str.3
80807 München
+49 89 608090-0
Martina.Heinze@berner-mattner.com
http://www.berner-mattner.com

Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339 München
+49 89 500778-20
B.Basilio@htcm.de
http://www.htcm.de

Feb 22 2013

Timing-Architects Embedded Systems GmbH zum AUTOSAR Development Member ernannt

Timing-Architects Embedded Systems GmbH zum AUTOSAR Development Member ernannt

Timing-Architects Embedded Systems GmbH zum AUTOSAR Development Member ernannt

(NL/7818219773) Timing-Architects wurde zum AUTOSAR Development Member ernannt und wird seine Expertise in der Weiterentwicklung der Timing Modellierung und dem Support für Multicore Systeme in den Autosar Standard einbringen.

Automotive Open System Architecture (AUTOSAR) ist ein modellbasierter Entwurfsansatz, entwickelt von führenden Automobilherstellern und Zulieferunternehmen, für die Software Entwicklung in der Automobilindustrie. AUTOSAR bietet standardisierte Funktionsschnittstellen die es verschiedenen Zulieferunternehmen erlaubt Fahrzeuganwendungen unabhängiger von der Hardware zu entwickeln. Mit dem AUTOSAR Release 4.0 wurde mit den Timing Extensions eine zusätzliche Methodik, mit Fokus auf die Spezifikation von Timing Eigenschaften, vorgestellt.

Timing-Architects wird, unter Einbringung der eigenen Expertise in der Evaluierung von eingebetteten automobilen Echtzeit Multicore Systemen, aktiv in der AUTOSAR Timing User Group zur Weiterentwicklung der Timing Spezifikation beitragen. Mit dem heutigen Tag unterstützten die modellbasierten Simulations- und Optimierungstools von Timing-Architects (TA Toolsuite) den Import und Export von AUTOSAR 4.0.3 (System und ECU-Descriptions) inklusive der Timing Erweiterung (AUTOSAR Timing Extensions) mit voller Unterstützung zur Spezifikation, Simulation und Analyse von Wirkketten.

Mit dem AUTOSAR Release 4.0.1 wurde die Unterstützung für Multicore Systeme als optionaler Teil des Standards vorgestellt. Eine der bestehenden Herausforderungen für AUTOSAR Projektteams ist das Mapping von Anwendungs- und Basissoftware auf die verschiedenen Kerne eines Multicores. Timing-Architects bietet mit dem TA Optimizer, einer Optimierungslösung die automatisiert die Partitionierung und das Mapping von Anwendungen zu verschiedenen Kernen vornimmt, Unterstützung für diese Projekte. Auch hier wird ab sofort eine Schnittstellte zu AUTOSAR 4.0.3 angeboten.

Die Entwicklung und Definition von Konzepten für den Einsatz von Multicore Systemen ist ein andauender Arbeitspunkt im AUTOSAR Konsortium. Das AUTOSAR Release 4.0.4 beinhaltet bereits Multicore Konzepte wie die Erweiterte Allokation von Basissoftware in partitionierten Systemen und die Definition des Verhaltens von geschützten Ressourcen. Andere Konzepte wie die Verteilung/Zerteilung von Softwarekomponenten sind weiterhin in Diskussion und wurden auf spätere Releases verschoben. Timing-Architects wird aktiv in der neu gegründeten Multicore Subgruppe an der Weiterentwicklung der Multicore Konzepte im AUTOSAR Standard mitwirken und hierbei die eigenen Erfahrungen bei der Evaluierung und Optimierung von eingebetteten Echtzeit Multicore Systemen einfließen lassen.

Die Timing-Architects Embedded Systems GmbH ist Anbieter modellbasierter Simulations- und Optimierungswerkzeuge (TA Toolsuite) für das Design und die Entwicklung von Eingebetteten Multicore Echtzeitsystemen. Timing-Architects unterstützt Unternehmen in Multicore Projekten durch ein spezialisiertes Angebot an Werkzeugen sowie Entwicklungs- und Consultingservices im Bereich Timing, Performance- und Reliability Evaluierung sowie der Migration von Singlecore auf Multicore Echtzeitsystemen. Weitere Informationen unter www.timing-architects.com

Kontakt:
Timing-Architects Embedded Systems GmbH
Dr. Martin Hobelsberger
Bruderwöhrdstr. 15 b
93055 Regensburg
49 (0) 941 604 889 250
info@timing-architects.com
www.timing-architects.com