Posts Tagged badesee

Jul 3 2018

Badespaß: Vom Baggersee bis zum Südseestrand

ARAG Experten über die Gefahren und Regeln beim Baden und Schwimmen

Badespaß: Vom Baggersee bis zum Südseestrand

Bei sommerlichen Temperaturen zieht es derzeit zahlreiche Menschen in Freibäder, an Seen oder andere Badestellen. Aber gerade in der Sommerlaune wird das Gefahrenpotenzial des Wassers in Natur und Schwimmbad manchmal unterschätzt. ARAG Experten haben darum einige Tipps und Gerichtsurteile für Schwimmer, Planscher und Badenixen zusammengestellt.

Badesee: Schwimmen erlaubt?
So verlockend es ist: Nicht jeder Baggersee darf zum Schwimmen genutzt werden. Viele Seen sind aus Gründen der Sicherheit oder des Naturschutzes für die Öffentlichkeit gesperrt. Das meist vorhandene Schild „Zutritt für Unbefugte verboten“ sollte nach Ansicht der ARAG Experten unbedingt beachtet werden. Im Falle eines Verstoßes kann man nicht nur vom Gelände verwiesen werden, ein unbefugter Zutritt kann unter Umständen sogar strafrechtliche Konsequenzen haben.

Bademeister: Alles im Blick?
Bademeister sollen im Schwimmbad für einen sicheren Betriebsablauf sorgen. Dafür müssen sie einen optimalen Einsatzort haben, der eine schnelle Hilfe garantiert. Der Betreiber eines Bades kann schadensersatzpflichtig sein, falls nachgewiesen wird, dass standortbedingte Nachteile einen rettenden Zugriff verhindern. In diesem Zusammenhang verweisen ARAG Experten auf einen Unglücksfall, bei dem ein elfjähriger Junge nach einer Rutschpartie ins Wasser fast ertrunken wäre, da der Bademeisterplatz fast 35 Meter entfernt war. Dies ist deutlich zu weit, befanden Richter am Bundesgerichtshof und nahmen den Betreiber wegen verletzter Verkehrssicherungspflicht durch fehlerhafte Organisation der Aufsicht in Haftung (Bundesgerichtshof, Az.: VI ZR 158/99).

Schwimmbad: Auf der Treppe aufpassen!
Eine Kommune kann in einem öffentlichen Schwimmbad nicht jeden denkbaren Unfall ausschließen. Der konkrete Fall: Rutscht ein Besucher auf der Treppe ins Wasser aus und verletzt sich hierbei, kann meist kein Schadensersatz verlangt werden. Es reicht, wenn die Treppe mit einem geriffeltem Boden ausgestattet und ein Geländer vorhanden ist (LG Paderborn, Az.: 2 O 20/99). Auch für die Verletzung an einer Glasscherbe ist der Betreiber in der Regel nicht verantwortlich zu machen (OLG Düsseldorf, Az.: 18 U 168/86).

Retten – aber mit Bedacht
Wer anderen helfen will, kann einiges tun, um sich nicht selbst zu gefährden. So sollten Sie in Abstimmung mit anderen Anwesenden zuerst eine Rettungskette (Notruf, Rettungswacht) in Gang setzen. Unternehmen Sie Rettungsversuche dann möglichst nur mit anderen Menschen zusammen, am besten mit Auftriebskörpern und auch nur, wenn Sie sich dies körperlich zutrauen.

Kann Wasser zum Reisemangel werden?
Ein Badeverbot im Meer wegen der Gefahr von Haiangriffen stellt keinen Reisemangel dar. Im verhandelten Fall buchte ein Ehepaar für 4.462 Euro einen Pauschalurlaub auf der Seychelleninsel Praslin. Wegen eines Haiangriffs vor dem dort gelegenen Strand verhängten die örtlichen Sicherheitsbehörden für einzelne Strände der Seychellen ein Badeverbot. Dieses bestand auch noch, als das Ehepaar anreiste. Wegen des Badeverbots verlangte es vom Reiseveranstalter die Hälfte des Reisepreises als Entschädigung zurück. Das AG München hat die Klage abgewiesen, da ein Reisemangel nicht vorlag. Die Kläger hätten den Strand während ihrer Reisezeit nutzen können. Eine Verpflichtung, dem Reisenden ein ungefährdetes Schwimmen im Meer zu ermöglichen, trifft den Reiseveranstalter laut ARAG Experten nicht (AG München, Az.: 242 C 16069/12).

Hoher Seegang
Bei einer Schiffsreise geht es nicht immer gemütlich zu. ARAG Experten weisen darauf hin, dass sich Passagiere bei stürmischem Wetter auf Schaukelbewegungen einzustellen haben. Stürzen sie in einer solchen Situation, sind sie womöglich dafür selbst verantwortlich und können den Reiseveranstalter nicht belangen. Dies musste auch ein älterer Kreuzfahrer feststellen, der bei starkem Seegang im Bad seiner Kabine gefallen war und schwere Verletzungen erlitt. An besagtem Tag hatte die Schiffscrew die Reisenden mehrfach über Lautsprecher gemahnt, sich festzuhalten. Dass ein Duschvorhang nicht die geeignete Vorrichtung ist, bekam der Reiseteilnehmer deutlich zu spüren (LG Bremen, Az. 7 O 124/03).

Hohe Wellen
Reiseveranstalter haben keinen Einfluss auf Naturereignisse wie etwa schlechtes Wetter und sind insoweit nicht als Erbringer von Reiseleistungen tätig. Daher bekamen Seychellen-Urlauber keinen Cent zurück, als sie wegen stürmischen Wetters und zu hoher Wellen nicht baden und schnorcheln konnten (LG Hannover, Az.: 1 O 59/09). Das angerufene Gericht wies die Forderung des Klägers ab.

Grüne Haare durch Hotelpool
Eine Frau musste nach dem Schwimmen im Hotelpool feststellen, dass sich aufgrund des Chlorzusatzes ihre Haare grün verfärbt hatten. Zu Hause angekommen, machte sie prompt eine Reisepreisminderung geltend. Das angerufene Amtsgericht sprach ihr immerhin zehn Prozent zu, machte aber deutlich, dass der Schwimmerin ein Mitverschulden anzulasten sei, da sie keine Bademütze genutzt habe, erläutern ARAG Experten (AG Bad Homburg Az.: 2 C 109/97-10).

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/reise-und-freizeit/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963-2560
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Jun 16 2017

Badespaß vom Baggersee bis zum Südseestrand

ARAG Experten über die Gefahren und Regeln beim Baden und Schwimmen

Badespaß vom Baggersee bis zum Südseestrand

Urlaub heißt für die meisten Deutschen „Sommer, Sonne, Sand und Meer“. Aber gerade in der Ferienlaune wird das Gefahrenpotenzial des Wassers in Natur und Schwimmbad manchmal unterschätzt. ARAG Experten haben darum einige Tipps und Gerichtsurteile für Schwimmer, Planscher und Badenixen zusammengestellt.

Badesee: Schwimmen erlaubt?
So verlockend es ist: Nicht jeder Baggersee darf zum Schwimmen genutzt werden. Viele Seen sind aus Gründen der Sicherheit oder des Naturschutzes für die Öffentlichkeit gesperrt. Das meist vorhandene Schild „Zutritt für Unbefugte verboten“ sollte nach Ansicht der ARAG Experten unbedingt beachtet werden. Im Falle eines Verstoßes kann man nicht nur vom Gelände verwiesen werden, ein unbefugter Zutritt kann unter Umständen sogar strafrechtliche Konsequenzen haben.

Bademeister: Alles im Blick?
Bademeister sollen im Schwimmbad für einen sicheren Betriebsablauf sorgen. Dafür müssen sie einen optimalen Einsatzort haben, der eine schnelle Hilfe garantiert. Der Betreiber eines Bades kann schadensersatzpflichtig sein, falls nachgewiesen wird, dass standortbedingte Nachteile einen rettenden Zugriff verhindern. In diesem Zusammenhang verweisen ARAG Experten auf einen Unglücksfall, bei dem ein elfjähriger Junge nach einer Rutschpartie ins Wasser fast ertrunken wäre, da der Bademeisterplatz fast 35 Meter entfernt war. Dies ist deutlich zu weit, befanden Richter am Bundesgerichtshof und nahmen den Betreiber wegen verletzter Verkehrssicherungspflicht durch fehlerhafte Organisation der Aufsicht in Haftung (Bundesgerichtshof, Az.: VI ZR 158/99).

Schwimmbad: Auf der Treppe aufpassen!
Eine Kommune kann in einem öffentlichen Schwimmbad nicht jeden denkbaren Unfall ausschließen. Der konkrete Fall: Rutscht ein Besucher auf der Treppe ins Wasser aus und verletzt sich hierbei, kann meist kein Schadensersatz verlangt werden. Es reicht, wenn die Treppe mit einem geriffeltem Boden ausgestattet und ein Geländer vorhanden ist (LG Paderborn, Az.: 2 O 20/99). Auch für die Verletzung an einer Glasscherbe ist der Betreiber in der Regel nicht verantwortlich zu machen (OLG Düsseldorf, Az.: 18 U 168/86).

Retten – aber mit Bedacht
Wer anderen helfen will, kann einiges tun, um sich nicht selbst zu gefährden. So sollten Sie in Abstimmung mit anderen Anwesenden zuerst eine Rettungskette (Notruf, Rettungswacht) in Gang setzen. Unternehmen Sie Rettungsversuche dann möglichst nur mit anderen Menschen zusammen, am besten mit Auftriebskörpern und auch nur, wenn Sie sich dies körperlich zutrauen.

Kann Wasser zum Reisemangel werden?
Ein Badeverbot im Meer wegen der Gefahr von Haiangriffen stellt keinen Reisemangel dar. Im verhandelten Fall buchte ein Ehepaar für 4.462 Euro einen Pauschalurlaub auf der Seychelleninsel Praslin. Wegen eines Haiangriffs vor dem dort gelegenen Strand verhängten die örtlichen Sicherheitsbehörden für einzelne Strände der Seychellen ein Badeverbot. Dieses bestand auch noch, als das Ehepaar anreiste. Wegen des Badeverbots verlangte es vom Reiseveranstalter die Hälfte des Reisepreises als Entschädigung zurück. Das AG München hat die Klage abgewiesen, da ein Reisemangel nicht vorlag. Die Kläger hätten den Strand während ihrer Reisezeit nutzen können. Eine Verpflichtung, dem Reisenden ein ungefährdetes Schwimmen im Meer zu ermöglichen, trifft den Reiseveranstalter laut ARAG Experten nicht (AG München, Az.: 242 C 16069/12).

Hoher Seegang
Bei einer Schiffsreise geht es nicht immer gemütlich zu. ARAG Experten weisen darauf hin, dass sich Passagiere bei stürmischem Wetter auf Schaukelbewegungen einzustellen haben. Stürzen sie in einer solchen Situation, sind sie womöglich dafür selbst verantwortlich und können den Reiseveranstalter nicht belangen. Dies musste auch ein älterer Kreuzfahrer feststellen, der bei starkem Seegang im Bad seiner Kabine gefallen war und schwere Verletzungen erlitt. An besagtem Tag hatte die Schiffscrew die Reisenden mehrfach über Lautsprecher gemahnt, sich festzuhalten. Dass ein Duschvorhang nicht die geeignete Vorrichtung ist, bekam der Reiseteilnehmer deutlich zu spüren (LG Bremen, Az. 7 O 124/03).

Hohe Wellen
Reiseveranstalter haben keinen Einfluss auf Naturereignisse wie etwa schlechtes Wetter und sind insoweit nicht als Erbringer von Reiseleistungen tätig. Daher bekamen Seychellen-Urlauber keinen Cent zurück, als sie wegen stürmischen Wetters und zu hoher Wellen nicht baden und schnorcheln konnten (LG Hannover, Az.: 1 O 59/09). Das angerufene Gericht wies die Forderung des Klägers ab.

Grüne Haare durch Hotelpool
Eine Frau musste nach dem Schwimmen im Hotelpool feststellen, dass sich aufgrund des Chlorzusatzes ihre Haare grün verfärbt hatten. Zu Hause angekommen, machte sie prompt eine Reisepreisminderung geltend. Das angerufene Amtsgericht sprach ihr immerhin zehn Prozent zu, machte aber deutlich, dass der Schwimmerin ein Mitverschulden anzulasten sei, da sie keine Bademütze genutzt habe, erläutern ARAG Experten (AG Bad Homburg Az.: 2 C 109/97-10).

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/reise-und-freizeit/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,8 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Mai 19 2017

Pack die Badehose ein: Müritz-Region lockt ins kühle Nass

Klare Seen, bewachte Badestrände und eine erstklassige Wasserqualität machen die Mecklenburgische Seenplatte zum idealen Revier für große und kleine Wasserratten

Pack die Badehose ein: Müritz-Region lockt ins kühle Nass

Badeurlaub am Plauer See (Tourist-Info Plau am See/Hendrik Silbermann)

Naturbelassene Badestrände, kristallklare Seen und idyllische Buchten: Was landläufig als perfektes Urlaubsziel beschrieben wird, ist in der Mecklenburgischen Seenplatte Realität. Besonders Familien mit Kindern schätzen das wasserreiche Urlaubsrevier im Nordosten Deutschlands, das an vielen Stellen bereits im Juni mit milden Wassertemperaturen zur Erfrischung ruft. Mit einer sehr guten Wassergüte, wie auch die mit der Blauen Flagge ausgezeichnete Badestelle am Volksbad Waren (Müritz) zeigt, steht dem Badevergnügen dabei nichts Wege. „Seit Jahren ist das Wasser in unserer Region von außerordentlich guter Qualität. Das liegt nicht zuletzt an der intakten Natur und dem Schutz des Nationalparks, an den die vielen großen und kleinen Seen angrenzen“, sagt Michael Wufka, Geschäftsführer der Tourist-Information Plau am See. Auch für die Sicherheit ist vielerorts gesorgt. Mit ausgebildeten Rettungsschwimmern wacht das Deutsche Rote Kreuz während der gesamten Badesaison etwa an der Feisneck in Waren (Müritz), am Seebad in Röbel/Müritz oder am Badestrand des Fleesensees in Malchow.

Wasservergnügen ohne Hürden: Die MüritzTherme
Mit seinen mehr als 1.500 Sonnenstunden im Jahr ist die Mecklenburgische Seenplatte eine der sonnenreichsten Regionen Deutschlands und damit ideal für Urlaub open air. Aber auch, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, muss auf das Vergnügen im nassen Element nicht verzichtet werden. Die MüritzTherme in Röbel/Müritz bietet mit Sport- und Spaßbad, Saunalandschaft, Wellness und Fitness ganzjährigen wetterunabhängigen Freizeitspaß auf über 3000 Quadratmetern. Und wenn die Sonne sich wieder blicken lässt, lädt das MüritzBad zum Entspannen auf Wiesen und Planschen in der Müritz ein. Weitere Informationen unter www.mueritztherme.de.

Mit dem Vierbeiner an den See: Hundestrände an Müritz und Co
An vielen Stränden und Ufern in der Mecklenburgischen Seenplatte sind Hunde gern gesehen. Frauchen und Herrchen finden etwa in der Seeluster Bucht am Plauer See, im Ferienpark Müritz in Rechlin-Nord oder zwischen dem Naturhafen Bolter Kanal und Campingplatz Bolter Ufer C15 in Boeker Mühle ausgewiesene Bereiche, wo sie ihre Vierbeiner von der Leine lassen oder gar gemeinsam schwimmen gehen können.

Spritziges Erleben: Veranstaltungen im und auf dem Wasser
Wer weniger einsame Strände und idyllisches Badetreiben sucht und doch Abenteuergeist und Spaß am nassen Element hat, wird bei Veranstaltungen in und auf den Seen, Flüssen und Kanälen zwischen Plau am See im Westen und Rechlin im Osten der zentralen Mecklenburgischen Seenplatte auf seine Kosten kommen.

Kurios geht es zum Beispiel am 14. und 15. Juli 2017 in Plau am See zu: Zum inzwischen 28. Mal messen sich auf der Elde kreative Teams mit umgebauten Badewannen bei der Plauer Badewannenrallye. Ob privat ambitioniert oder im Verein organisiert – der Ehrgeiz lohnt sich auf jeden Fall. Neben den schönsten Bootskonstruktionen werden Kenterkönige oder erotische Gefährte prämiert. Beim Publikumspokal gilt es, sich die Gunst der Zuschauer zu sichern. Weitere Informationen unter www.badenwannenrallye.de.

Etwas mehr Sportsgeist wird beim 19. Malchower Inselschwimmen am 16. Juli 2017 benötigt. Auf einer Strecke von 825 Metern geht es vom Malchower Erddamm durch den Fleesensee in Richtung Drehbrücke. Unterwegs werden die ehrgeizigen Hobby-Schwimmer und Halb-Profis von tobendem Applaus zu Höchstleistungen aufgefordert. Weitere Informationen unter www.luftkurort-malchow.de.

Regelmäßig am ersten Samstag im August, 2017 am 5. August, lockt das Müritzschwimmen an Deutschlands größten Binnensee. Im Rahmen eines großen Massenstarts stürzt sich das internationale Teilnehmerfeld in die Fluten der Müritz. Ziel ist das knapp zwei Kilometer entfernte Warener Volksbad, das die rund 600 Schwimmer nach etwas mehr als einer halben Stunde erreichen. Schwimmbegeisterte Kinder kämpfen auf einer Strecke von rund 400 Metern um die ersehnte Medaille. Weitere Informationen unter www.mueritzschwimmen.de.

Weitere Informationen: www.mueritz-plus.de

Müritz plus ist eine 2012 gegründete Marketinginitative der Urlaubsorte Plau am See, Waren (Müritz), Röbel/Müritz, Rechlin und der Inselstadt Malchow. Gemeinsame Aufgabe ist die effektivere und nachhaltigere Vermarktung der gesamten Region, in der rund 14.000 private und gewerbliche Gästebetten und jährlich mehr als 1,2 Millionen Gästeübernachtungen gezählt werden.

Firmenkontakt
Müritz plus
Michael Wufka
Marktstraße 20
19395 Plau am See
+49 (0)38735 45678
+49 (0)38735 41421
info@plau-am-see.de
http://www.mueritz-plus.de

Pressekontakt
Müritz plus
Michael Wufka
Marktstraße 20
19395 Plau am See
+49 (0)38735 41426
+49 (0)38735 41421
wufka@plau-am-see.de
http://www.mueritz-plus.de

Jul 13 2016

Schnellste Schwimmerin der Welt und Staatssekretärin eröffnen Badesee des FEZ-Berlin nach 1 ½-jähriger ökologischer Sanierung

Donnerstag, den 21. Juli, 11 Uhr, Badesee im Park Wuhlheide, Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin

Schnellste Schwimmerin der Welt und Staatssekretärin eröffnen  Badesee des FEZ-Berlin nach 1 ½-jähriger ökologischer Sanierung

(NL/9485161441) Britta Steffen, die schnellste Schwimmerin der Welt, wird gemeinsam mit Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend und Familie, am Donnerstag, den 21. Juli um 11 Uhr den Badesee des FEZ-Berlin im Park Wuhlheide eröffnen.

Der Badesee des FEZ-Berlin hinter dem Haupthaus im Park Wuhlheide gelegen, wurde seit 2015 nachhaltig saniert. Es ist das in Deutschland größte ökologische Projekt dieser Art.
Der 1950 angelegte künstliche Badesee wurde in der Vergangenheit von Grund- und Trinkwasser gespeist. Die ökologische Sanierung macht die Umstellung des Badegewässers von chlorhaltigem Wasser auf nicht gechlortes Wasser möglich. Zukünftig kann der See zusätzlich zum Grundwasser mit Regenwasser bewirtschaftet werden. Somit wird das Klima nachhaltig entlastet.

Badelustige können sich (11 – 13 Uhr) auf Musik der Balkan Brass Band: TICVANIU MARE aus Berlin und auf lustige Wasserspiele mit Musikboutique-Berlin freuen.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de

Pressekontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
www.fez-berlin.de

Jul 11 2016

Hechtsee, der tiroler Badessee, Restaurant Seearena im attraktiven Seebad

Das inmitten des idyllischen Naherholungsgebietes im Tiroler Unterland liegende Restaurant mit seiner großzügigen Terrasse mit Seeblick, bietet das Restaurant „Seearena“, ein weitreichendes Angebot und überzeugt mit seiner einzigartigen Küche.

Kufstein/Tirol – Geographisch liegt der Hechtsee in den Brandenberger Alpen zwischen Kiefersfelden in Bayern und Kufstein in Tirol. Er ist mit rund 0,28 km² Fläche der größte und mit maximal 57 m Tiefe der tiefste der sechs Seen westlich von Kufstein. Am Südufer erhebt sich der Thierberg und nur wenige Meter vom Nordufer des Sees entfernt verläuft die deutsch-österreichische Grenze. Der See selbst befindet sich bereits auf gut 500 Metern Meereshöhe, gespeist wird das Gewässer vom Hechtbach, er ist einer der wärmsten Badeseen der Region und ideal für die ganze Familie. Das Strandbad am Hechtsee verfügt über großzügige Liegeflächen und einen Holzsteg, einen Beachvolleyballplatz, außerdem kann man Tischtennis, Wasservolleyball spielen, Sportler, Jogger und Wanderer genießen das Areal und den Rundwanderweg, Schwimmer und Triathleten sind ein bekanntes Bild am See, sobald der See eisfrei ist, beginnt die Angelsaison der Sportfischer, ein Bootsverleih rundet das Angebot an Freizeitmöglichkeiten ab.

Ein Highlight ist das Strandbad mit Restaurant

Das inmitten des idyllischen Naherholungsgebietes im Tiroler Unterland liegende Restaurant mit seiner großzügigen Terrasse mit Seeblick, ( http://www.hechtsee.at/restaurant ) bietet das Restaurant „Seearena“, ein weitreichendes Angebot. Das seit 13 Jahren von der Familie Ugurlu liebevoll und professionell geführte Restaurant glänzt mit Qualität und Service, der Familienbetrieb hat Akzente gesetzt und überzeugt mit seiner einzigartigen Küche. Ob Fleisch- und Fischspezialitäten der gutbürgerlicher Küche, Pizza und Pasta, die selbstgemachten Kuchen, sowie Eisspezialitäten hier stimmt das Angebot, die Qualität und die Preise, vielseitig und abwechslungsreich präsentiert sich die Seearena dem Gast mit individuellem Service und persönlicher Note. Die Küche glänzt mit mediterranen Köstlichkeiten im Einklang mit traditionellen Gerichten aus der Region und dem richtigen Feeling für Geschmack. Bei den angebotenen Speisen und Getränken wird vor allem darauf Wert gelegt, dass es sich um einheimische Produkte handelt und dies spiegelt sich auch in den Angeboten saisonaler Speisen wieder, welche je nach Jahreszeit kulinarisch variieren. Die neuen Design-Elemente, mit der modernen Cafebar geben dem Ambiente eine einzigartige Atmosphäre, der See mit seinen ständig wechselnden Eindrücken ergibt dann diese einmalige Stimmung. Diese Stimmung ist es wohl auch die den See für verliebte Paare zur idealen, romantischen Location für Hochzeiten werden lies, Heiraten am Hechtsee das hat was …

Das intelligente Hechtsee-Konzept ist stimmig

Es gelingt Städten und Gemeinden nur selten Ökologie und Ökonomie synergetisch optimal zu verbinden, am Hechtsee ist es der Stadt Kufstein gelungen, der Natur und dem Freizeitangebot für die Bürger und Gästen gerecht zu werden. Gepflegte Spazierwege, höchste Wasserqualität, im Einklang mit der Natur ist der Badesee ein Refugium das Tieren ihren speziellen Lebensraum erhält, der benachbarte Egelsee ist und bleibt allein der Tierwelt vorbehalten und so wurde ein System geschaffen das einmal mehr zeigt, dass Tirol ein gutes Händchen beweist im Umgang mit der Natur, für die Tirol und die Region bekannt ist. Das Busunternehmen den Hechtsee entdeckten und damit der See weitere neue Freunde und Fans dazu gewinnt ist ein erfreulicher Aspekt, denn nur ein wirtschaftlich funktionierendes und gastfreundliches Tourismuskonzept sichert auf Dauer auch den Betrieb am Hechtsee. Es ist die ausgewogene Stimmigkeit zwischen Naherholung und Biosphärenschutz der hier eine gepflegte und einzigartige Wasserlandschaft umringt von bewaldeten Bergen, zu einem Erholungsgebiet werden lies, das sich sehen, erleben, erfühlen und genießen lassen kann. (Ende) RZ

Weitere Informationen/Preise

Strandbad „Seearena“ – ganztägig/ ab 12 Uhr/ ab 16 Uhr
Erwachsene EUR 4,00/ EUR 3,10/ EUR 1,10
Kinder EUR 1,60/ EUR 1,10/ EUR 0,90
Senioren EUR 2,50/ EUR 2,00/ EUR 1,10

– Behindertentauglichkeit: ja
– Hunde erlaubt: nein (nicht im Badegelände)
– Verpflegung/Gastronomie: ja
– Bootsvermietung: ja
– Wassertemperatur: Durchschnittlich ca. 24 Grad
– Busse, Reisegruppen: ja
– Hochzeiten, Feiern, Veranstaltungen: ja

RESTAURANT HECHTSEE
Hechtsee 8a, 6330 Kufstein
Tel. 0043 5372 64516

ZAROnews, Presse & PR, Text & Bild, Pilatusweg 3, CH-6053 Alpnachstad, www.zaronews.com, Call 0041-78-6921113

Firmenkontakt
ZAROnews
Robert Zach
Pilatusweg 3
6053 Alpnachstad
0041786921113
presse@zaronews.com
http://www.zaronews.com

Pressekontakt
ZAROnews
Robert Zach
Pilatusweg 3
6053 Alpnachstad
0041786921113
presse@zaronews.ch
http://www.zaronews.com

Aug 3 2015

Feucht-fröhliches Erlebnis

Im Inzeller Naturbad lädt ein See zum Schwimmen, Spaß haben und Schnuppertauchen ein; in der Umgebung des Luftkurortes verstecken sich drei Schmuckstücke zwischen Wald und Bergen

Feucht-fröhliches Erlebnis

Inzell: Erfrischung am Fuß der Berge (Bildquelle: Inzell Touristik GmbH)

Es war einmal ein Freibad mit fünf Becken, Liegewiesen und Umkleidekabinen, in dem sich die Inzeller und ihre Feriengäste während der warmen Monate erfrischen konnten. Dann kam 2006 der aufwändige Umbau zu einem Naturbad, bei dem auch viele Bürger tatkräftig mit anpackten. Seither kann von Früh- bis Spätsommer in einem schön angelegten See geschwommen werden, den eine geschwungene Brücke überspannt und der ganz ohne Chlor auskommt. Denn dank eines ausgeklügelten Systems wird sein Wasser von natürlichen Helfern gereinigt und auf biologische Weise wieder aufbereitet. Im Flachwasserbereich dürfen Kinder gefahrlos plantschen oder spielen; abgetrennt davon ziehen auf einer Länge von 50 Metern Schwimmer ihre Bahnen. Anschließend ist Entspannen und Sonnen auf Holzplateaus sowie gepflegten Rasenflächen angesagt.

Gezielt unter die Wasseroberfläche geht’s beim Schnuppertauchen, das jeden Dienstag zwischen 14 und 18 Uhr auf dem Veranstaltungsprogramm steht. Nach einer kurzen Theorieeinweisung können Teilnehmer unter Anleitung erfahrener Lehrer ausgestattet mit Maske, Atemgerät, Flossen und wärmendem Neoprenanzug quasi freischwebend eine neue Welt erkunden. Voraussetzung sind Schwimmkenntnisse, eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten für Acht- bis 18-Jährige und eine telefonische Terminvereinbarung beim Tauchcenter Blue-Ring-Octopus unter 08665/926774 oder 08651/5105; Erwachsene zahlen 24 Euro, Kinder 19 Euro.

Alternativer Wasserspaß ist der transparente Laufball. Mit einem Durchmesser von zwei Metern bietet er ausreichend Platz für große und kleine Experimentierfreudige, wird nach dem Betreten mit einem Frischluftgebläse aufgepumpt und ins Wasser gerollt. Zum Preis von vier Euro kann man anschließend trockenen Fußes fünf Minuten lang über den Badesee kugeln.

Bildschön zum Anschauen, aber aus Naturschutzgründen nicht zum Baden freigegeben sind der Frillensee, der 922 Meter hoch liegt und ein Relikt aus der letzten Eiszeit ist. 280 Meter lang und 165 Meter breit, schillert seine Wasserfläche am Steilhang des Zwiesel an sonnigen Tagen in den schönsten Blau- und Türkistönen. Weiter unten im Tal verstecken sich zwei weitere Schmuckstücke: Schwingmoor umgibt den kreisrunden Krottensee, in dem sich der Gipfel des Falkenstein spiegelt. Wenig weiter im Mischwald schwirren Prachtlibellen über dem moosgrünen Falkensee, der mit seinen dicht bewachsenen Ausbuchtungen an skandinavische Fjorde erinnert.

Weitere Urlaubserinnerungen der besonderen Art bieten verschiedene Freizeitaktivitäten in und um Inzell, wie z.B. Alpakawanderung, Familienklettern und FußballGolf.
Für Familien (2 Erwachsene und 2 eigene Kinder) gibt es mit der Pauschale “ Sommer Familie “ in Inzell ein besonderes Angebot: alle Urlaubserlebnisse im Paket zu einem um 20% reduzierten Familienpreis von 179 Euro. www.inzell.de

Inzell ist das sportliche Familienurlaubsdorf in den bayerischen Alpen. Bei betreutem
Abenteuer und Action für Kinder, bleibt den Eltern auch noch Zeit für sich und eigene
Wünsche. Inzell bietet Aktivurlaub vom entspannten Wellness-Wandern bis zu
anspruchsvollen Mountainbike-Touren sowie Funsportarten wie Airboarden und Snowtubing.
Bayerische Gastlichkeit und Tradition werden groß geschrieben.

Firmenkontakt
Inzell Touristik GmbH
Evelyn Wieser
Rathausplatz 5
83334 Inzell
08665 988511
assistenz@inzell.de
www.inzell.de

Pressekontakt
creative navigation
Catharina Niggemeier
Kaiser-Ludwig-Platz 8
80336 München
+49 (0)170 3138589
info@creative-navigation.de
http://www.creative-navigation.de

Mai 28 2015

In der Emser Therme wird jeder Sommertag zu einem Kurzurlaub!

Sommeraktion 4x zahlen = 5x relaxen

In der Emser Therme wird jeder Sommertag zu einem Kurzurlaub!

Im Sommer ins eiskalte Nass springen und sich von der Hitze eine wohltuende Abkühlung gönnen. Dieses erfrischende Vergnügen kennen wir alle. Jedoch hält das wunderbar kühle Gefühl meist nur kurzfristig an. Besser und nachhaltiger ist die Erfrischung, wenn wir lauwarm duschen oder im temperierten Wasser baden. Der Kreislauf wird dadurch weniger belastet, und die Abkühlung hält deutlich länger an. Aus diesem Grund ist auch im Sommer die Emser Therme in Bad Ems immer ein Besuch wert.
Unsere temperierten Außenbecken bieten Wasserspaß und Erfrischung pur. Nackenduschen, Sprudelliegen, Sprudelsitze und der Strömungskanal bieten vielfältige Bademöglichkeiten zum Entspannen. Alternativ haben Sie im Sportbecken auch die Möglichkeit Ihre Bahnen zu schwimmen oder sich bei der Wassergymnastik sportlich zu betätigen.
Ungeachtet dessen möchten Sie im Sommer jedoch lieber entspannt am Pool liegen und sich von der Sonne bräunen lassen? Kein Problem – auch das geht bei uns.
Während es in Freibädern und an Badeseen oft überfüllt, laut und hektisch zugeht, ist die Emser Therme eine wahre Ruhe- und Wohlfühl-Oase.
Unsere verstellbare Liegen auf den weitläufigen Liegewiesen bieten den perfekten Platz zum Relaxen unter freiem Himmel. Durch die einmalige Lage im Lahntal können Sie bis in späte Abendstunden die Sonne genießen.

Freuen Sie sich auch auf erfrischende Getränke: leckere Cocktails, frisch gepresste Säfte und vitaminreiche Shakes vervollständigen das absolute Sommergefühl.

Die Emser Therme bietet Ihnen Erholung und Wellness pur. Erleben Sie auf 5.500 m² ThermenLandschaft, SaunaPark und WellnessGalerie Entspannung auf höchstem Niveau.

Mit unserer Summer-Relax-Aktion können Sie auf jeden Fall den Sommer in der Emser Therme genießen: 4x zahlen, aber 5x entspannen
Besuchen Sie uns einfach vom 1. Juni bis zum 26. Juli vier Mal und Sie erhalten bei Ihrem fünften Besuch den Eintritt über 2 Stunden von uns geschenkt. Ihre persönliche, nicht übertragbare Summer-Relax-Stempelkarte bekommen Sie ab Juni an der Kasse. Somit kommen Sie garantiert frisch und entspannt durch die heiße Jahreszeit!

Ob Sie Therme und Sauna mögen, Wellness oder Massage – bei uns erleben Sie Ihre Auszeit vom Alltag.

Weitere Informationen auf unserer Homepage unter www.emser-therme.de.
Emser Therme

Emser Therme – Wellness am Fluss

Eine der modernsten und attraktivsten Wohlfühlthermen Deutschlands befindet sich in Bad Ems bei Koblenz. Als jüngstes Mitglied der Kannewischer Collection wurde die neue Emser Therme im Dezember 2012 eröffnet und ist Teil ausgewählter, marktführender Thermalbäder. Mit einem Focus auf Gesundheit, Erholung und Wohlbefinden zeichnet sich die Emser Therme aus.

Basierend auf den vier Säulen der Entspannung erwartet den Gast ein Erholungskonzept aus Kreislauftraining durch Bewegung, wechselwarmen Badeverfahren (Bad und Sauna), körperlicher Erholung in Wellnessbehandlungen und mentalen Ruhezeiten.

Werden diese Erkenntnisse mit einer wunderschönen Atmosphäre kombiniert, erleben die Gäste auf 5.500 m² ThermenLandschaft, SaunaPark, WellnessGalerie, FitnessPanorama und im Restaurant Halberts Wellness und Entspannung auf höchstem Niveau.

Kontakt
Emser Therme GmbH
Marco Kranich
Viktoriaallee 25
56130 Bad Ems
02603 9790-0
info@emser-therme.de
http://www.emser-therme.de

Aug 7 2014

Rad- und Wandertouren in Oberbayern mit Plansch-Garantie

Erfrischende Pausen am Wasser können Wanderer und Radfahrer in der Alpenwelt Karwendel quasi auf Schritt und Tritt einlegen. Bei zwölf Berg- oder Badeseen und der wilden Isar plus 700 Kilometern Wanderwegen und 1.200 Kilometer-Rad-Revier lassen sich Bergsport und Badeurlaub gut kombinieren.

Rad- und Wandertouren in Oberbayern mit Plansch-Garantie

Radfahrer am Ferchensee / Alpenwelt Karwendel / Bayern

Das Blau von zwölf Seen leuchtet von der Wanderkarte der Alpenwelt Karwendel in Bayern. Darunter sind erstklassige Badeseen wie der Geroldsee mit äußerst fotogenem Karwendel-Panorama, der Walchensee oder der Grubsee – der wärmste See der Region mit Rutschbahn. Dazu kommen die Finzbach-, Hüttlebach- und die Leutascher Geisterklamm, kristallklare Bäche und natürlich die milchig-türkise Isar, die sich durch die oberbayerischen Orte Mittenwald, Krün und Wallgau schlängelt.

Badestopps an natürlichen Gewässern kann man somit auf vielen Rad- und Wanderwegen in der Alpenwelt Karwendel einlegen. Plansch-Garantie versprechen zum Beispiel folgende Fahrrad- und Wandertouren in Oberbayern:

Drei-Seen-Wanderung
Der 14 Kilometer lange Wanderweg führt von Wallgau oder Krün in etwa dreieinhalb Stunden über saftige Wiesen zu den beliebten Badeseen Barmsee, Grubsee und Geroldsee. Genießt man von ersterem kurz vorm Kopfsprung das prächtige Spiegelbild des Karwendels, so ist der zweite See bekannt für seine Badeanstalt mit großer kurviger Wasserrutsche und Bootsverleih. Vom Barmsee erreicht man auf einem Waldpfad den Geroldsee, einen von seltenen Blumen und Buckelwiesen umgebenen Moorsee.

Badetour zu Lauter- und Ferchensee
Nur 30 bis 45 Minuten von Mittenwald dauert der schattige Aufstieg – durch das Laintal oder über den Geologie-Lehrpfad – zum sonnig gelegenen Badesteg am Lautersee auf 1.014 Metern Seehöhe. Von dort führen einige Serpentinen in weiteren 20 Minuten weiter zum Ferchensee. Beim Gasthof oder dem kleinen Kiosk direkt am Ufer kann man das Spiegelbild der Wettersteinwand im kristallklaren Wasser und riesige Forellen bestaunen. Wem der Sprung in den bayerischen Gebirgssee zu erfrischend ist, der mietet eines der Ruderboote und hängt nur die Füße über Bord.

Wasserfall-Wandern von Wallgau zum Walchensee
Von Krün oder Wallgau in Oberbayern wandert man in etwa dreieinhalb Stunden bis zu den idyllischen Badestränden am Südufer des Walchensees. Ein schattiger Waldweg führt hinter dem Ortsende von Wallgau zum Großen Wasserfall (3,5 km). Nach dem Abstieg zum Ortsteil Obernach geht es auf ebenem Weg nach Einsiedel (9 km), wo man im klaren Walchensee, einem der größten Alpenseen in Bayern, abtauchen kann.

Bike & Hike zu den Soiernseen
Locker an der Isar entlang geht’s mit dem Fahrrad von Krün bis zur Seins Alm. Dem Seinsbach folgt man rund 500 Höhenmeter bergan zur Vereiner Alm. Nach verdienter bayerischer Brotzeit auf der Alm oder Rast in der Krinner-Kofler-Hütte parkt man das Rad und marschiert den steilen Steig zur Soiernspitze oder etwas gemütlicher über die Jägersruh zum Soiernhaus. Von dort blickt man auf die grünlich-türkisen Soiernseen, über die sich König Ludwig II. von Bayern laut Chroniken bei Nacht rudern ließ. Heute kühlen Bergsportler darin lieber ihre Waden.

Familien-Tour auf dem Isar-Radweg
Die ersten beiden Etappen des 300 Kilometer langen Flussradwegs lassen sich gut von der Alpenwelt Karwendel aus erkunden. Die Fahrradtour zum Isar-Ursprung im Tiroler Hinterautal schafft man auch gut mit Cross- oder Trekkingbikes. Von dort rollt man zurück nach Bayern bis Mittenwald, das türkisblaue Flüsschen gluckert nebenher. Oder man startet gleich auf bayerischer Seite flussabwärts ab Mittenwald bis Krün und Wallgau, wo die Isar ihre wildeste Seite zeigt. Kleine und große Dammbauer finden hier viele naturnahe „Bauplätze“.

Weitere Tourentipps sowie Wander- und Fahrradkarten gibt es unter www.alpenwelt-karwendel.de oder bei den Tourist-Informationen in Mittenwald, Krün und Wallgau.

Bildrechte: Wolfgang Ehn Bildquelle:Wolfgang Ehn

„Wo Natur von Herzen kommt“, lautet das Credo der Alpenwelt Karwendel, der oberbayerischen Urlaubsregion um Mittenwald, Krün und Wallgau. Sie liegt rund 100 km südlich von München im Werdenfelser Land, nahe der Grenze zu Tirol. Die frisch entsprungene Isar fließt mitten durch die Urlaubsregion in Bayern. Rund 700 km Wanderwege und 1.000 Kilometer Fahrrad- und Mountainbike-Routen führen durch landschaftliche Vielfalt. Urlauber schätzen die neun Bergseen als Bade- und Rastplätze, Naturkenner und Fotografen aus aller Welt die artenreichen Buckelwiesen und Isarauen sowie die Blütenmeere mit Panorama. International ließ man mit Deutschlands höchst gelegenem Naturinformationszentrum, der „Bergwelt Karwendel“ auf 2300 Metern aufhorchen, das von der Alpenkonvention ausgezeichnet wurde. Die Region ist auch Heimat des Ex-Biathlon-Stars Magdalena Neuner. Im Winter kann man der Wallgauerin auf dem 150-km-Loipennetz und beim Gäste-Biathlon nacheifern. Könner schätzen Deutschlands längste Skiroute im Dammkar, Familien das gemütliche Skigebiet samt Rodelbahn am Kranzberg. Auch bei Kulturfreunden punktet die Alpenwelt Karwendel mit Ursprünglichkeit: Sie ist gespickt mit kunstvollen Lüftlmalereien und echtem Brauchtum. Mittenwald ist zudem bekannt für seine lebendige, über 330 Jahre alte Geigenbau-Tradition.

Alpenwelt Karwendel Mittenwald Krün Wallgau Tourismus GmbH
Sabrina Blandau
Dammkarstraße 3
82481 Mittenwald
08823-33902
info@alpenwelt-karwendel.de
http://www.alpenwelt-karwendel.de

peak pr – Berge, Natur, Tourismus
Andrea Schmölzer
Riedener Weg 41
82319 Starnberg
(08151) 773 773
schmoelzer@peak-pr.de
http://www.peak-pr.de

Sep 26 2013

Scharmützelsee ist Deutschlands neuer „Lieblingssee“

Scharmützelsee ist Deutschlands neuer "Lieblingssee"

„Dein Lieblingssee“ 2013

Bonn, den 24. September 2013 Spannung bis zur letzten Minute bot in diesem Jahr wieder das größte deutsche See-Voting. Den begehrten Titel „Dein Lieblingssee“ 2013 sicherte sich – nach drei „heißen“ Sommermonaten – der Scharmützelsee in Brandenburg. Der Kulkwitzer See aus dem Leipziger Neuseenland (Sachsen) und Vorjahressieger Arendsee (Sachsen-Anhalt) landeten nach einem spannenden Finish auf den Plätzen zwei und drei.

Bei dem bekannten Voting standen wieder über 2.000 Seen zur Auswahl. Eine neue Rekordmarke verzeichnete das Internetportal Seen.de bei der Besucherbeteiligung. Mehr als 110.000 Stimmen gingen für die Favoriten der See-Fans aus ganz Deutschland ein. Die nunmehr seit drei Jahren durchgeführte Besucherumfrage ermöglicht – ergänzend zu den objektiven See-Informationen des Web-Dienstes – ein differenziertes Ranking der Seen, an denen sich Deutschland besonders wohl fühlt.

Scharmützelsee: Vielfalt und großartiges Engagement sichern den Sieg
Der Gewinnersee 2013 ist der größte naturbelassene See der Mark Brandenburg. Nur etwa 60 Kilometer vor den Toren Berlins gelegen, zieht der Scharmützelsee mit seinen vielfältigen Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten jedes Jahr zahlreiche Besucher an seine Ufer, zum Sommerurlaub im Ferienhaus oder für einen entspannten Tag am See. Ob ein Bootsausflug, eine Radtour oder eine Etappe der berühmten 66-Seen-Wanderung auf dem Programm steht: Dieser „Lieblingssee“ passt zu vielen Interessen. Segler, Surfer und Kite-Surfer schätzen das „Märkische Meer“ als hervorragendes Revier und in der kalten Jahreszeit locken die Therme und zahlreiche Wellnesseinrichtungen sowie Restaurants mit Seeblick.

Zum Gewinn der prestigeträchtigen Auszeichnung hat natürlich auch der Tourismusverein Scharmützelsee beigetragen. Mit Aushängen vor Ort wiesen die engagierten Mitarbeiter auf die Abstimmung hin, regionale Zeitungen riefen ihre Leser zum Voting auf und selbstverständlich wurde auch Facebook genutzt, um den See nach vorne zu bringen. „Es war eine Art Kettenreaktion. Unsere tollen Fans und Freunde haben massiv Werbung gemacht, jedem davon erzählt“, freut sich Laura Beister, Geschäftsführerin des Tourismusvereins, über die Begeisterung vor Ort. „Wir sind unheimlich stolz darauf, dass wir den Titel errungen haben, und hoffen jetzt natürlich auf noch mehr – auch bundesweite – Aufmerksamkeit für unseren See.“

Top-Seen spiegeln den Facettenreichtum der deutschen Seenlandschaft
Wie vielfältig die deutsche Seenlandschaft ist, zeigt ein Blick auf die zehn beliebtesten Seen von „Dein Lieblingssee“ und die Sieger in den einzelnen Bundesländern. „Mit dem Kulkwitzer See im Leipziger Neuseenland, dem Helenesee im Landschaftsschutzgebiet südlich von Frankfurt (Oder) und dem Geiseltalsee, einem Naturparadies im Süden Sachsen-Anhalts mit seltenen Pflanzen, Orchideen und mehr als 230 Vogelarten, finden wir gleich drei „junge“ Seen in der Top 10 – von Menschen gestaltete Natur-, Erholungs- und Urlaubsgebiete, die aus ehemaligen Tagebaulandschaften hervorgegangen sind“, erläutert Sven Krentz, geschäftsführender Gesellschafter des Bonner Unternehmens more virtual agency, das die Internetplattform Seen.de betreibt. „Diese „Projekte“ begeistern die Menschen ebenso wie die großen Naturklassiker – die Müritz, der Bodensee und der Tegernsee – und die stillen Favoriten, wie die Top-Platzierungen des Scharmützelsees und des Arendsees zeigen. Mit dem Edersee, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert, ist seit Jahren auch ein Stausee mit einer faszinierenden „Urwald“-Umgebung in der Top10. In Nordrhein-Westfalen hat es die Blaue Lagune, ein „lebendiger“ Strandbad-See mit Beach Bar, Sport- und Actionangeboten an die Spitze geschafft. Ein besonderer Kick ist es sicher auch zu wissen, dass man im Laacher See, dem Sieger in Rheinland-Pfalz, eigentlich auf einem lebendigen Vulkan schwimmt.“

Mehr Informationen zum Voting „Dein Lieblingssee“ 2013
Mit mehr als 110.000 abgegebenen Stimmen konnte das größte deutsche See-Voting auch in diesem Jahr wieder eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr (rund 75.000 Stimmen) erreichen.

Besonders freut sich Peter Scharpfenecker, geschäftsführender Gesellschafter des Bonner Unternehmens more virtual agency, das die Internetplattform Seen.de betreibt, dabei über die Vielfalt in der Abstimmung: „Wir hatten in diesem Jahr zum ersten Mal die Situation, dass rund die Hälfte aller auf Seen.de vorgestellten Seen Stimmen von den Besuchern erhalten hat. Das macht deutlich, wie viele Seen in Deutschland ein lohnendes Ausflugs- oder Urlaubsziel darstellen und spiegelt den Trend weg vom Massentourismus hin zu individualisierten Urlaubs- und Freizeitangeboten. Die Begeisterung der See-Fans zeigt, dass die deutschen Seen offenbar bestens dafür gerüstet sind.“

Alle Gewinner und Hintergrundinformationen zum größten deutschen See-Voting sind unter www.Seen.de/lieblingssee abrufbar.

Sponsoren
Neben den See-Freunden zeigten sich auch zahlreiche Sponsoren von dem Ziel, 2013 wieder den beliebtesten See Deutschlands zu bestimmen, begeistert und stellten tolle Preise für ein Gewinnspiel zur Verfügung.
Das ideal an der Nordsee gelegene Eurocamp ZEDANO sagte dem Gewinner eine Woche im luxuriösen Glamping-Zelt (eine Wortkreation aus den Begriffen „Glamour“ und „Camping“) zu.
Entspannung am See finden die Gewinner eines Wochenendes im 4-Sterne-Iberotel Fleesensee sowie im 4-Sterne-Wellnesshotel „Haus am See Arendsee“, direkt am Ufer des Vorjahressiegers gelegen.
Für Action am Wasser sorgt die Fahrt mit dem Amphibienfahrzeug ARGO am Störmthaler See, die vom Krystallpalast Varieté Leipzig zur Verfügung gestellt wurde und die Riege großartiger Preise für See-Fans komplettiert.

Über Seen.de
Mehr als 6,1 Millionen Seitenaufrufe pro Jahr verzeichnet das Internetportal Seen.de. Über 2.000 Gewässer mit ihren schier unendlichen Freizeitmöglichkeiten und Unterkunftsangeboten werden detailliert vorgestellt. Hinzu kommen ein thematisch breit gefächerter Ratgeberteil, spannende Magazinbeiträge und nützliche Services wie Veranstaltungsankündigungen. Die Community von Seen.de ist seit Jahren gewachsen. Kein Wunder also, dass Seen.de von den Medien als Deutschlands führendes Portal bezeichnet wird – für alle, die ihre freie Zeit am liebsten am, im oder auf dem Wasser verbringen.

Freizeitportal zum Thema Seen in Deutschland

Kontakt
more virtual agency
Jonas Rau
Arndtstr. 20
53113 Bonn
0228243360
redaktion@seen.de
http://www.virtual-agency.com/

Pressekontakt:
Redaktion Seen.de
Jonas Rau
Arndtstr. 20
53113 Bonn
0228243360
presse@seen.de
http://www.seen.de/

Jul 26 2011

Gewinnspiel und Umfrage: „Welcher See ist Dein Lieblingssee?“

Webportal Seen.de verlost Touren-Dreirad, Hotelwochenende und Sportbrillen

Bonn – Das Informationsportal Seen.de berichtet über Badeseen und stellt diese ausführlich vor. Die Leser der Webseite können derzeit über den beliebtesten See abstimmen und dabei an einem Gewinnspiel mit wertvollen Preisen teilnehmen. Dazu müssen sie lediglich auf www.Seen.de/lieblingssee ihren Lieblingssee eintragen. Das Gewinnspiel läuft bis zum 30. Oktober 2011.

Die Webseite www.Seen.de informiert seit mehreren Jahren über Seen in Deutschland und weiteren Ländern Europas. Die Datenbank umfasst inzwischen mehr als 2.000 Seen. Peter Scharpfenecker, geschäftsführender Gesellschafter des Betreiberunternehmens more virtual agency, möchte aber die objektiven Faktoren, die in Kooperation mit den zuständigen Ministerien und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft zusammengetragen wurden, durch einen Wohlfühlfaktor ergänzen. Er erklärt: „Wir wollen wissen, wo sich die Badegäste am liebsten aufhalten. Wir wissen, wo Strandbäder sind, wo Familien mit ihren Kindern Urlaub machen und wo die Freizeitsportler mit einem Wakeboard über die Wellen zischen können. Aber nur die Badegäste wissen, wo sie sich wirklich wohl fühlen.“ Durch das Voting möchte Seen.de ein noch umfassenderes Bild der Badeseen bieten und am Deutschlands attraktivste Seen küren. „Nur so können wir uns ein echtes Bild davon machen, welche deutschen Seen wirklich die besten sind“, meint der Seen-Experte.

Scharpfenecker weist darauf hin, dass die Umfrage offen gehalten ist: „Wir haben eine Liste mit Badeseen, aus der jeder seinen Lieblingssee wählen kann. Es ist aber auch möglich, einen neuen Badesee einzutragen. Es ist dabei völlig unerheblich, ob der See klein oder groß, bekannt oder unbekannt ist. Wichtig ist uns, dass die Leser „ihren“ See wählen und ihre Meinung im Mittelpunkt steht.“

Für diese Umfrage konnte Seen.de mit HP Velotechnik, Dorfhotel Fleesensee und UVEX drei starke Partner finden, durch deren freundliche Unterstützung attraktive Preise zu gewinnen sind. Als erster Preis wartet ein Touren-Dreirad von HP Velotechnik im Wert von 2.090 Euro, gefertigt in der Lieblingsfarbe des Teilnehmers, auf den Gewinner. Der zweite Platz ist mit einem Wochenende inklusive Frühstück im familienfreundlichen Dorfhotel Fleesensee für zwei Personen mit zwei Kindern bis 14 Jahre dotiert. Außerdem ist zehnmal eine leicht der Kopfgröße anpassbare Uvex Sportbrille sgl 100 zu gewinnen, die vor UV-Licht und Infrarot schützt und der zwei Paar zusätzliche dezentrierte Wechselscheiben beiliegen.

Die Webseite Seen.de ist das größte deutschsprachige Portal zum Thema Seen und Badeseen. In den Sommermonaten informieren sich täglich bis zu 55.000 Menschen über Seen, Freizeitmöglichkeiten und Unterkünfte. Diese sind in aufwendiger Recherchearbeit zusammengetragen worden und enthalten neben Hinweisen zu Lage und Freizeitmöglichkeiten auch Angaben zur Wasserqualität sowie regionalen Besonderheiten. Dieser Datensatz soll nun durch die Bewertung der Seen durch die Besucher erweitert werden.

Das Webportal www.Seen.de informiert umfassend über Badeseen in Deutschland. Für alle gelisteten Seen bietet die Redaktion ein Kurzprofil mit Beschreibung, Karten und Bildern, Hinweise zu Unterkünften und Freizeitangeboten sowie viele Besuchertipps. Verantwortlich für das Projekt ist die Kommunikationsagentur more virtual agency in Bonn, die ihren Kunden umfassende Marketing- und Kommunikationsdienstleistungen anbietet und eigene Webseiten betreibt.

Kontakt:
more virtual agency
Peter Scharpfenecker
Arndtstraße 20
53113 Bonn
0228 243360

www.virtual-agency.com
info@virtual-agency.com

Pressekontakt:
more virtual agency/Redaktion Seen.de
Jonas Rau
Arndtstraße 20
53113 Bonn
redaktion@Seen.de
0228 243360
http://www.Seen.de