Posts Tagged Banking

Nov 14 2017

Privatkunden erledigen Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause

Star-Finanz-Umfrage zu Banking und Payment in Deutschland

Privatkunden erledigen Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause

Hamburg, 14. November 2017. Zu Hause ist“s am Schönsten – auch wenn es um die alltäglichen Banking-Geschäfte geht: 89 Prozent der Deutschen erledigen ihre Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause aus. Für alltägliche Aufgaben wie das Überweisen von Geldbeträgen, Einrichten von Daueraufträgen oder das Checken des Kontostandes nutzen nur noch ein Prozent der Kunden von Banken und Sparkassen ihre Bankfiliale. Das geht aus einer von Star Finanz im September dieses Jahres durchgeführten Umfrage hervor. An der Studie nahmen über 9.000 der insgesamt 600.000 Kunden der Online-Banking Software StarMoney teil.

Banking-Apps liegen in der Beliebtheit gleichauf mit der Website der Banken, sie werden je zu rund einem Viertel von Kunden für Bankgeschäfte genutzt. Stationäre Terminals in den Filialen fallen mit nur neun Prozent Nutzern in der Beliebtheit weit ab.

Interesse an Mobile Banking groß
Zwar nutzen bisher 68 Prozent der Befragten noch keine Apps für das Banking, das Interesse an mobilen Anwendungen und die Bereitschaft, per App zu bezahlen, ist aber durchaus vorhanden. Fast jeder Fünfte will in Zukunft mobile Banking- und Payment-Funktionen auf Smartphone und Tablet häufiger nutzen. Ein Drittel der Nutzer können sich vorstellen, künftig auch digital zu bezahlen. Eine Banking-App würden die Befragten vor allem einsetzen, um den Kontostand im Blick zu behalten (69 Prozent) und Überweisungen zu tätigen (58 Prozent) oder Online-Käufe zu begleichen (58 Prozent). Knapp die Hälfte der Befragten (49 Prozent) kann sich vorstellen, künftig via Smartphone mobil im Supermarkt, Kiosk oder Taxi zu bezahlen.

Fahrtkosten vom letzten Urlaub mit Freunden teilen? Oder Geld sammeln für ein gemeinsames Geschenk? Immerhin 56 Prozent der Befragten kennen P2P-Payment-Anwendungen, die es ermöglichen, kleine Geldbeträge auf dem Smartphone an Bekannte oder an Shopbetreiber zu überweisen.

Convenience und Sicherheit von Software punktet
Die Gründe, warum Kunden bei ihren Bankgeschäften einer Banking-Software nach wie vor den Vorzug vor Apps geben, sind vielfältig: Der größere Bildschirm (92 Prozent) und die bessere Bedienbarkeit (79 Prozent) führen die Rangliste an. Auch aufgrund der einfacheren Navigation (73 Prozent) sowie größerer Praxistauglichkeit (70 Prozent) geben die Befragten einer Banking- Software den Vorzug. Kunden von Deutschlands führender Online-Banking-Software StarMoney schätzen insbesondere die Sicherheit ihrer Banking-Software: 91 Prozent haben ein sehr hohes oder hohes Vertrauen in die Sicherheit. Mit 55 Prozent ist das Vertrauen der Befragten in die Sicherheit der Webseiten von Banken und Sparkassen deutlich geringer. Aufholbedarf in puncto Sicherheit haben nach Ansicht der Umfrageteilnehmer die Apps für Banking: Sie genießen nur bei rund jedem Fünften sehr hohes oder hohes Vertrauen.

Die Grafik können Sie sich hier im Hoch- und Querformat herunterladen.

Werden Sie Teil der Star Finanz Community bei Facebook, Twitter und YouTube oder besuchen Sie unseren Star Finanz Blog. Erfahren Sie aktuelle Informationen stets aus erster Hand.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 20 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Nov 6 2017

Star Finanz kooperiert mit McAfee

Mehr Sicherheit beim Online-Banking

Star Finanz kooperiert mit McAfee

Hamburg, 06. November 2017. Mit StarMoney bietet die Star Finanz ihren Kunden eine TÜV-zertifizierte Software, mit der Nutzer Bankgeschäfte unabhängig von Gerät oder Plattform sicher erledigen können. Dazu zählt u.a. ein aktiver Schutz vor Trojanern, Keylogger-Angriffen und Datenmissbrauch auch auf infizierten Rechnern – und dies seit 20 Jahren. Um den treuen Kunden der Software einen weiteren Mehrwert zu bieten, kooperiert die Star Finanz ab sofort mit dem Sicherheitssoftware-Anbieter McAfee. Kunden, die sich für die StarMoney Flat entscheiden, erhalten McAfees geräteübergreifenden Sicherheitsschutz „McAfee LiveSafe“ für die Dauer von 90 Tagen gratis dazu. Weiterer Pluspunkt: Nach Ablauf der Frist entscheidet der Kunde, ob er die Sicherheitssoftware, verbunden mit einem Preisnachlass von 70 Prozent auf das erste Jahr, erwerben möchte. Wenn nicht, läuft der Dienst ohne gesonderte Kündigung einfach aus.

StarMoney und McAfee: Software erfüllt höchste Sicherheitsansprüche
Mit dem Flat-Modell von StarMoney haben Nutzer geräteübergreifend Zugriff auf alle Anwendungen der StarMoney Produktfamilie und profitieren von einer maximalen und TÜV-zertifizierten Datensicherheit. Die Software synchronisiert auf Wunsch alle Endgeräte, verschlüsselt jegliche Nutzdaten individuell und speichert sie über ein zertifiziertes deutsches Rechenzentrum. Nur die Kunden können ihre sensiblen Daten einsehen.

Für alle anderen Aktivitäten im Internet außerhalb von StarMoney bietet die preisgekrönte Sicherheitssoftware „McAfee LiveSafe“ ihren Nutzern einen umfassenden Schutz vor Hackern, Phishing-Attacken, Malware, Spam und Ransomware. Die integrierte McAfee True Key-Software speichert außerdem Benutzername und Kennwörter für bevorzugte Websites sicher auf allen Geräten – lediglich ein Masterkennwort kommt zur Anwendung, mit dem sich die Software einloggt und alle Kennwörter synchronisiert. Den Schutz der Kundendaten garantiert das Programm mit dem Einsatz einer speziellen Stimm- und Gesichtserkennungstechnologie. Kunden haben damit über die Cloud und mithilfe einer biometrischen Authentifizierung auch von unterwegs Zugriff auf wichtige Kopien ihrer Finanzberichte, Reisepass oder vertrauliche Dokumente.

Maximaler Schutz für zuhause, im Büro und unterwegs
„Immer mehr Menschen sind vernetzt und verwenden eine große Anzahl an Endgeräten. Mit StarMoney bieten wir unseren Kunden seit inzwischen mehr als zwanzig Jahren einen umfassenden Schutz für ihre Bankdaten, ganz egal ob zuhause, im Büro oder unterwegs“, sagt Dr. Christian Kastner von der Star Finanz.

Nick Viney, Vice President EMEA Consumer bei McAfee, ergänzt: „Computer, Tablets und Handys sind heute selbstverständlicher Bestandteil vieler Aktivitäten in Beruf und in der Freizeit. Mit der steigenden Bedeutung digitaler Zugänge und Speichermedien wächst auch die Notwendigkeit, diese Daten zu schützen. Unsere Sicherheitssoftware „McAfee LiveSafe“ reduziert das Sicherheitsrisiko auf allen Plattformen signifikant, ohne die Geräteleistung zu beeinträchtigen. Sowohl für den privaten als auch den beruflichen Gebrauch bietet dies die Lösung für einen zeitgemäßen Sicherheitsschutz.“

Die StarMoney Flat kostet 5,49 Euro im Monat und ist jederzeit kündbar. Die Sicherheitssoftware „McAfee LiveSafe“ können Kunden der StarMoney Flat 90 Tage lang (statt der regulären 30 Tage) kostenlos und vollumfänglich nutzen. Im Anschluss kostet die Software 26,98 Euro im ersten Jahr (statt 89,95 Euro UVP). Das Angebot gilt auch beim Kauf von StarMoney 11 Deluxe, StarMoney 11 und StarMoney Business 8.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 20 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Okt 5 2017

Clinc+ gewinnt ProSiebenSat.1 Accelerator als Investor

Clinc+ gewinnt ProSiebenSat.1 Accelerator als Investor

Clinc+

Berlin, 4. Oktober 2017 – Clinc+ gewinnt mit dem ProSiebenSat.1 Accelerator einen weiteren Investor. Das Investment ermöglicht es dem Berliner Fintech Start-Up, das Nutzerwachstum mit einer zielgruppenspezifischen Kampagne weiter zu beschleunigen.

„Wir freuen uns sehr über die Investition und die Zusammenarbeit mit ProSiebenSat.1. Für uns geht es darum, die Marke Clinc+ in Deutschland bekannter zu machen. ProSiebenSat.1 ist ein idealer Partner mit einer einzigartigen Erfahrung in der erfolgreichen Skalierung von Startups“, kommentiert Andreas Sohns, Gründer von Clinc+, das Investment des ProSieben Sat.1 Accelerators.

Mit der Clinc+ App können Nutzer auf persönliche Ziele sparen und sich finanzielle Träume erfüllen. Durch den Einsatz innovativer Verfahren lernt Clinc+ intelligente Sparbeträge automatisch zu sparen. Das angesparte Guthaben kann im Anschluss auf Wunsch in ausgewählte Anlage-Angebote übertragen werden. Mit den Startups Deposit Solution/Zinspilot (europäisches Tages- und Festgeldportal), Fairr.de (Altersvorsorge-Produkte), Growney (Robo-Advice) und Fintiba (Sperrkonten für ausländische Studenten) kooperiert Clinc+ bereits. Die notwendige Banken-Infrastruktur stellt die Hamburger Sutor Bank Clinc+ zur Verfügung.

Mit dem Investment bei Clinc+ fokussiert sich der ProSiebenSat.1 Accelerator weiterhin klar auf Consumer-Startups, die schon weiter fortgeschritten sind und mit TV-Werbung ihr Wachstum beschleunigen möchten. „Wir freuen uns, mit Clinc+ ein Startup in unser Portfolio aufzunehmen, welches das Potential hat, sehr groß zu werden. Das Thema Sparen ist für eine breite Masse interessant und der Fintech Bereich einer der großen Wachstumsmärkte“, kommentiert Dr. Jens Pippig, Gründer und Geschäftsführer des ProSiebenSat.1 Accelerator.

Für die bereits angemeldeten Nutzer steht ab sofort das neue Clinc+ iOS11 Update kostenlos im Apple App Store zur Verfügung. Bedingt durch die hohe Nachfrage, kann es aktuell bei Interessenten die eine Einladung angefordert haben, leider zu Wartezeiten bis zur Freischaltung kommen.

Über Clinc+
Das Berliner Start-Up läutet mit Ihrer App das Sparen & Investieren der Zukunft ein. Der eigens entwickelte Dynamic Intelligence Algorithmus lernt, das individuelle Sparpotential auf einem verbundenen Girokonto zu erkennen und automatisch auf ein persönliches Clinc+ Konto zu sparen. Die Kontoeröffnung erfolgt in unter 2 Minuten und Ersparnisse sind vollumfänglich durch die deutsche Einlagensicherung mit bis zu 100.000 EUR abgesichert. Die Clinc GmbH wurde 2016 von Julien Arnold und Andreas Sohns gegründet. Julien hat zuvor die Multibanking App Numbrs zur führenden Banking App im Deutschen Markt gemacht. Andreas hat vor Clinc+ weltweite Bestseller Apps entwickelt, die mit dem iF Design Award ausgezeichnet wurden. Aktuell vereint das Team Experten aus den Bereichen Fintech, UX/Design, Machine Learning und Software Entwicklung.

Firmenkontakt
Clinc GmbH
Julien Arnold
Kollwitzstraße 44
10405 Berlin
+49 30 555 717 37
press@clincapp.com
http://www.clincapp.com

Pressekontakt
Clinc GmbH
Julien Arnold
Kollwitzstraße 44
10405 Berlin
015233958727
julien.arnold@clincapp.com
http://www.clincapp.com

Aug 29 2017

Whitepaper Comtrade Digital Services zu Chatbot-Banking

Comtrade Digital Services zeigt, wie Chatbot-Banking über Instant-Messaging realisierbar ist

Whitepaper Comtrade Digital Services zu Chatbot-Banking

Mit Chatbot-Banking erledigen Anwender ihre Überweisungen via Chat (Foto: Comtrade Digital Services)

München – 29. August 2017 – Ab sofort ist das neue Whitepaper „Chatbots im Bankensektor“ von Comtrade Digital Services verfügbar, einem führenden Anbieter von Software-Engineering-Dienstleistungen und IT-Lösungen. Das Whitepaper richtet sich an Leiter von Innovationszentren, Manager von Digitalisierungsinitiativen sowie IT-Verantwortliche bei Finanzdienstleistern, die einen weiteren Kanal für das Mobile Banking realisieren wollen.

Das Whitepaper zeigt, wie Unternehmen ein modernes Chatbot-Banking für Smartphones auf Basis bestehender Bankenlösungen und einer Instant-Messaging-Plattform implementieren. Darüber hinaus wird gezeigt, warum eine solche Lösung die Markenbindung steigert und auch jüngere Kunden anspricht.

„Instant-Messaging-Apps sind mehr als nur Plattformen, über die sich Menschen in Echtzeit verbinden und miteinander kommunizieren“, sagt Dr. Johan Lönnberg, Director Business Development, Comtrade Digital Services. „Viele dieser Lösungen bieten heute direkt oder über Drittanbieter weitergehende Dienste an, wie zum Beispiel Funktionen für Online-Banking. Damit bekommen Chat-Plattformen eine strategische Bedeutung für das Geschäftsmodell von Banken“, so Lönnberg weiter.

Digitalisierung treibt die Finanzindustrie
Mit Chatbots erleben Anwender eine vollkommen neue Benutzererfahrung im Online-Banking. Nutzer verwenden ihre gewohnte Chat-Plattform sowie natürlichsprachliche Befehle, um ihr Konto zu verwalten und Transaktionen zu starten. Dies funktioniert ganz ohne Spezialkommandos oder umständliche Benutzeroberflächen.

Ein weiterer Pluspunkt von Chatbots ist die Möglichkeit, innerhalb der Instant-Messaging-Plattform die Kundenkommunikation in das Customer-Relationship-Management zu integrieren. Dies erlaubt es, Kundenanfragen oder mögliche Probleme sehr schnell nachzuverfolgen und dem Anwender im direkten Dialog passende Lösungsvorschläge anzubieten.

Chatbot-Banking ist heute bereits im Einsatz
Comtrade Digital Services hat mit Assisto eine flexibel einsetzbare Chatbot-Plattform entwickelt. Die Lösung unterstützt eine Vielzahl an Funktionen, beispielsweise für Überweisungen, Abfragen des Kontostands und Verwaltungsfunktionen für das eigene Konto. In Europa verwenden bereits zwei internationale Finanzinstitute Assisto für das Chatbot-Banking mit Endkunden.

Das Whitepaper „Chatbots im Bankensektor“ ist kostenfrei verfügbar unter:
http://content.comtradedigital.com/whitepaper-chatbots-im-banking

Weitere Informationen
Chatbot-Banking mit Lösungen von Comtrade Digital Services:
http://comtradedigital.com/banking-chatbot-assisto/
Live-Demo zeigt Funktionsweise des Assisto Chatbots
https://www.youtube.com/watch?v=D7boB06imag
PSD2-Integration von Chatbots über API-Plattform
http://content.comtradedigital.com/unified-api-platform-psd2-compliant

Über Comtrade
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahren Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, die Logistikbranche, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knowlton Strategies
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Aug 29 2017

Zufriedene Privatkunden müssen noch besser informiert werden

Star-Finanz-Umfrage zur Kundenbindung bei Sparkassen und Banken

Zufriedene Privatkunden müssen noch besser informiert werden

Umfrage der Hamburger Star Finanz zum Thema Kundenbindung

Hamburg, 29. August 2017. Kunden von Deutschlands führender Online-Banking Software StarMoney fühlen sich bei ihren Instituten überwiegend gut aufgehoben, nur die Wenigsten hegen akute Wechselwünsche. Dies geht aus einer Umfrage der Star Finanz hervor. Die Zahlen belegen, dass die Bindung der Kunden an ihre Sparkasse beziehungsweise Bank trotz zunehmender Konkurrenz durch Fintechs und Tech-Giganten wie Google oder Apple nach wie vor stark ist. Ein Großteil der Kunden stuft insbesondere die digitalen Services ihres Instituts als gut ein, was zu einer stärkeren Kundenbeziehung beiträgt. Die Finanzinstitute dürfen sich jedoch nicht zurücklehnen, bei der Kommunikation neuer digitaler Banking-Angebote an Mitarbeiter und Kunden sollten sie nachlegen.

An der von Star Finanz im Juli und August dieses Jahres durchgeführten Umfrage nahmen von den insgesamt 600.000 Kunden der Online-Banking Software StarMoney über 15.000 Personen teil. Ein Großteil der Teilnehmer ist 50 Jahre oder älter. Im Speziellen sind Nutzer der Software häufig Angestellte oder Rentner und Pensionäre.

Die Umfrage bringt überraschend deutliche Zahlen zu Tage: 84 Prozent der befragten Nutzer sagen, dass sie sich von ihrer Sparkasse beziehungsweise Bank gut oder sehr gut betreut fühlen. 85 Prozent denken derzeit nicht über einen Wechsel nach. Dabei bleibt auch die Filiale für einen erheblichen Teil der Befragten ein fester Bestandteil ihres Bankings: Rund 33 Prozent geben an, im letzten Monat mindestens einmal in einer Filiale gewesen zu sein. Weitere 20 Prozent sagen, zuletzt vor ein bis drei Monaten eine solche besucht zu haben. Mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) war jedoch seit mehr als einem Jahr in keiner Filiale einer Sparkasse oder Bank mehr.

Digitale Services der Sparkassen und Banken überwiegend positiv bewertet
Für die Kundenbeziehung ist es für Sparkassen und Banken von wachsender Bedeutung, dass Kunden ihre digitalen Produkte schätzen und nutzen. In der Star-Finanz-Umfrage sagen immerhin 35 Prozent der Befragten, dass die digitalen Angebote ihrem persönlichen Bedarf sehr gut entsprechen, weitere 51 Prozent finden die Apps sowie Online-Banking-Plattformen und Software-Lösungen ihrer Sparkasse beziehungsweise Bank eher gut. Der Anteil der Unzufriedenen ist mit rund 14 Prozent gering.

Entsprechend waren bessere digitale Angebote der Konkurrenz in der Vergangenheit nur für die wenigsten Befragten ein Grund, das Institut zu wechseln: Die Frage wurde nur von gut acht Prozent mit Ja beantwortet, 85 Prozent geben an, dass digitale Services für sie noch nie ein Grund für einen Wechsel waren.

Luft nach oben bei Verbesserung digitaler Angebote und Kommunikation der Services
Allerdings sollten sich Sparkassen und Banken nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen, denn bei der Innovationsqualität digitaler Produkte zeichnet die Umfrage durchaus ein differenzierteres Bild. Rund ein Drittel (34 Prozent) aller Befragten haben das Gefühl, dass ihr Institut die digitalen Services in den letzten sechs Monaten verbessert hat. 39 Prozent geben hingegen an, keine Verbesserung der Angebote im letzten halben Jahr zu erkennen.

Durchaus noch Luft nach oben haben Sparkassen und Banken bei der Kommunikation digitaler Services. Hier hat rund ein Viertel (25 Prozent) der befragten StarMoney-Nutzer den Eindruck, noch wenig bis überhaupt nicht informiert zu sein. Genau ein Drittel fühlt sich ausreichend informiert, 42 Prozent gut bis sehr gut informiert.

„Für die langfristige Kundenbindung ist es entscheidend, dass Sparkassen und Banken auch die „uninformierten“ Verbraucher abholen und ihre digitalen Lösungen bekannt machen. Das beginnt ganz maßgeblich bei der internen Kommunikation den eigenen Mitarbeitern gegenüber. Diese müssen die digitalen Angebote verstehen und möglichst selbst anwenden, um sie wiederum den Kunden weiterempfehlen zu können“, sagt Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer der Star Finanz.

Kastner weiter: „Die Schlüsselrolle kommt der externen Kommunikation digitaler Angebote zu. Die Finanzinstitute stehen hier vor der Herausforderung, insbesondere ihre mobilen Applikationen den eigenen Kunden heute bekannt und zugänglich zu machen, um zu einem späteren Zeitpunkt überhaupt noch mit ihnen in Kontakt treten zu können. Denn, an dieser Entwicklung führt kein Weg vorbei, in wenigen Jahren wird der überwiegende Teil der Kunden nur noch über mobile Devices mit Sparkassen und Banken kommunizieren.“

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit rund 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 17 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Jul 17 2017

Comtrade Digital Services entwickelt Chatbot für Banking

Plattform für universelle Chatbots und Chatbot-Banking

Comtrade Digital Services entwickelt Chatbot für Banking

Mit Chatbot-Banking kinderleicht Überweisungen erledigen (Quelle: Comtrade Digital Services)

München – 17. Juli 2017 – Comtrade Digital Services, ein führender Anbieter von Software-Engineering-Dienstleistungen und IT-Lösungen, hat mit Assisto eine flexibel einsetzbare Chatbot-Plattform entwickelt. Branchenübergreifend können Unternehmen diese Lösung verwenden, um ihre Omnichannel-Strategie für hochgradig individualisierte Dienstleistungen und Kundenservices weiter auszubauen. Darüber hinaus realisieren Banken und Finanzdienstleister mit Assisto sehr schnell und sicher ein modernes Chatbot-Banking für Smartphones auf Basis bestehender Bankenlösungen.

Im Gegensatz zu vielen anderen am Markt verfügbaren Chatbot-Technologien, die erst mit viel Aufwand in die Unternehmens-IT integriert werden müssen, legten die Entwickler von Assisto großen Wert darauf, dass eine Einbindung in sicherheitsrelevante IT-Systeme der eigenen Organisation schnell und effizient realisierbar ist.

Der Wandel in der Kundenkommunikation durch Chatbots befindet sich noch in der Anfangsphase. Jedoch wächst bei Kunden und damit auch bei Unternehmen zunehmend das Interesse an entsprechenden Lösungen. Insbesondere die Digital Natives sind es gewohnt, über Chatsysteme zu kommunizieren. In Deutschland haben Smartphone-Nutzer mit Android-Systemen im Jahr 2016 mehr als 1,5 Stunden täglich in Apps verbracht. Unter den zehn erfolgreichsten Android-Apps finden sich gleich vier Chat-Anwendungen (Quelle: App Annie).

Mittlerweile haben sich Messaging-Apps zu eigenständigen Plattformen mit universellen Mehrwertdiensten weiterentwickelt. Als Schnittstelle zu den Mehrwertdiensten kommen immer häufiger Chatbot-Lösungen zum Einsatz: Diese Software-Systeme präsentieren sich als eine neue Oberfläche zwischen dem Anwender und der Unternehmens-App.

Chatbot-Banking in der Finanzindustrie

„Für die Finanzindustrie bieten Chatbots einen zusätzlichen Kanal zur Ansprache jüngerer Kunden, um so beispielsweise das Abwandern dieser Kunden zu FinTech-Finanzdienstleistern zu verhindern. Innerhalb der digitalen Transformation, die auch die Bankenindustrie aktuell durchläuft, sind Chatbots daher ein wichtiges Element einer Omnichannel-Banking-Strategie“, sagt Dr. Johan Lönnberg, Director Business Development, Comtrade Digital Services.

Assisto ermöglicht Finanzdienstleistern die Umsetzung von Chatbot-Banking auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets, ohne dass Anwender zusätzliche Apps installieren müssen. Die Lösung unterstützt eine Vielzahl an Funktionen, beispielsweise für Überweisungen, Abfragen des Kontostands und Verwaltungsfunktionen für das eigene Konto. Aus technischer Sicht realisieren Banken mit Assisto einen Chatbot als App innerhalb der für Online-Banking bereits genutzten Anwendung. Kunden kommunizieren anschließend natürlichsprachlich mit dem Chatbot und erledigen so ihre Bankgeschäfte wie in einer menschlichen Kommunikation und ohne Spezialkommandos. In Europa verwenden bereits zwei internationale Finanzinstitute Assisto für das Chatbot-Banking mit Endkunden. Die Lösung konnte in nur sechs Wochen implementiert werden und integriert sich in bereits vorhandene Online-Banking-Lösungen.

Assisto unterstützt PSD2-Initiativen

Chatbots sind eine wichtige Komponente innerhalb von Modernisierungsinitiativen, die derzeit in vielen Finanzinstituten laufen. So kommt auf die Finanzindustrie die EU-Richtlinie PSD2 (Payment Services Directive) zu. Bis Oktober 2018 müssen Banken eine Schnittstelle zu Kontodaten der Kunden für Drittanbieter zur Verfügung stellen. Damit könnten Kunden beispielsweise direkt von ihrer Shopping-Plattform aus Finanzgeschäfte und Überweisungen tätigen und benötigen keinen zwischengeschalteten Zahlungsdienstleister mehr. Hierfür werden voraussichtlich viele Drittanbieter auch wieder Chatbots einsetzen, um damit jüngere Kunden anzusprechen. Assisto ist bereits auf die Verwendung innerhalb von PSD2-Initiativen vorbereitet.

Comtrade Digital Services bietet zur Umsetzung von PSD2 sowie von Modernisierungsinitiativen mit der „Unified API Platform“ eine universelle Integrationsplattform. Banken öffnen hiermit ihre Legacy-Systeme und integrieren neue, innovative IT-Anwendungen wie Chatbot-Systeme. Damit öffnen sich Banken der API-Economy und werden so Teil der FinTech-Community.

Weitere Informationen

Assisto Chatbot-Banking: http://comtradedigital.com/banking-chatbot-assisto/

Whitepaper zu Chatbot-Banking: http://content.comtradedigital.com/whitepaper-chatbots-im-banking

Video von Assisto Chatbot: https://www.youtube.com/watch?v=D7boB06imag

API-Platform für PSD2: http://content.comtradedigital.com/unified-api-platform-psd2-compliant

Über Comtrade
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahren Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, die Logistikbranche, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knowlton Strategies
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Jul 10 2017

Intensivseminar Bankwissen von A-Z – Frankfurt – 05.-07. September 2017

Fundiertes Bankwissen von A-Z: Erfahrener Bildungsträger bietet kompaktes Bank-Know-how in drei Tagen.
Für Berater von Banken / Finanzdienstleistern und IT-Spezialisten
-Die ganze Welt des Banking und ein Ausbli

Intensivseminar Bankwissen von A-Z - Frankfurt - 05.-07. September 2017

Intensivsemina Frankfurt: Fundiertes Bankwissen von A-Z – 5.-7. September 2017 (Bildquelle: © Foto: kasto – fotolia.com)

Die ganze Welt des Banking und ein Ausblick über die Bankenwelt 2020
Termin: 05. – 07. September in Frankfurt
Das Seminar findet jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr in hellen und ansprechenden Seminarräumen in zentraler Lage in Frankfurt statt.

Der seit 1997 in der Bankqualifizierung tätige Anbieter Keilhammer Consulting bietet in Frankfurt ein Intensivseminar „Fundiertes Bankwissen von A-Z“ an, das einen Gesamtüberblick über die Welt des Bankgeschäfts abbildet.

In dem Intensivseminar werden u.a. folgende Themen praxisorientiert behandelt:
– Bankfachbegriffe
– Auf- und Ablauforganisation in Banken
– Geschäftsfelder, Kernprozesse und Kernprodukte einer Universalbank
– Regulierung und Risikomanagement inkl. Basel III und MaRisk
– Trends und Herausforderungen für Banken

Die Veranstaltung bietet fachlich fundiertes Bankwissen in sehr komprimierter Form.

Lernziele:
– Fachvokabeln, Begriffe, Trends kennen/ sicher anwenden
– Verständnis für Produkte, Prozesse und Strukturen einer Bank
– Guter Überblick über die Tätigkeiten und Herausforderungen einer Universalbank
– Sicherheit im Gespräch mit Kunden und Fachkollegen
– Sie erleben, wie ein Bank wirklich funktioniert !

Zielgruppe:
– Berater und Dienstleister von Banken
– Mitarbeiter mit Querschnittfunktion: z.B. aus den Abteilungen IT, Controlling, Marketing, Personal, Risikomanagement
– Nachwuchsführungskräfte
– Mitarbeiter, die in kurzer Zeit ein breites Bank-Know-how aufbauen wollen
– Quereinsteiger und Berater der Finanzbranche

Methodik:
– Lehrgespräch
– Gruppenarbeiten
– Fallbeispiele
– Diskussion

Inhaber, Günter Keilhammer, der über 26 Jahre Finanzerfahrung aus Banken und der Industrie mitbringt, meint: „Die Finanzbranche steht vor allem aufgrund der Niedrigzinssituation vor enormen Herausforderungen. Mitarbeiter und Berater müssen heute ein tiefes Verständnis für die Branche mitbringen. Mit unserem Seminar bieten wir fachlich fundiertes Bankwissen in sehr komprimierter Form – die Empfehlungsquote für dieses Seminar liegt bei 100%.“

Bis 22.07.17 können sich Teilnehmer noch mit dem Frühbucher-Bonus anmelden, die Teilnehmerzahl ist allerdings auf 12 begrenzt. Der Frühbucher-Preis des 3-Tagesseminars inkl. umfangreichen Handout und Business Lunch beträgt 1.795,- EUR ( danach 1.985 EUR) zzgl. gesetzl. MWSt. Anmeldungen unter: banktraining.biz

Hintergrund zu Keilhammer Consulting & Training:
Der Weiterbildungsspezialist aus München hat sich auf die Finanzbranche und Dienstleister der Finanzindustrie spezialisiert. Zum Qualifizierungsangebot zählen rund 25 bankfachliche Seminare, die in zwei- bis fünftägigen Trainings von erfahrenen Dozenten durchgeführt werden. Der Anbieter legt dabei größten Wert auf Praxiserfahrung und methodisches Know-how seiner Trainer.

Neben der vollumfänglichen Darstellung einer Bank, zählen zahlreiche Spezialseminare rund um die Themen Regulierung, Risikomanagement, Meldewesen, Bankenrechnungslegung und Bonitätsprüfung zum Angebot.
Die Seminare werden in der Regel als sog. Inhouse-Veranstaltung durchgeführt, so dass sie auf den Kunden individuell zugeschnitten werden können.

Zu den Kunden zählen Finanzdienstleister aus allen Bankgruppen inklusive den Großbanken, aber auch zahlreiche Berater der Finanzindustrie sowie IT-Dienstleister, die für die Branche tätig sind.

Der Inhaber, Günter Keilhammer (52 J.), Bankbetriebswirt (BA) ist seit mehr als 26 Jahren in der Finanzbranche tätig und bietet seit 1997 Bankweiterbildung im In- und Ausland an. Er blickt zurück auf 17 Jahre Erfahrung in der Deutschen Bank sowie 5 Jahre Industrieerfahrung als Leiter Group Treasury bei dem börsennotierten Maschinenbauer Süss MicroTec. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er seit 2003 als Aufsichtsrat aktiv und veröffentlichte zum Thema Bonitätsprüfung und „Praxiswissen Bankrecht“ im Frankfurt School Verlag.

Weitere Details zum Unternehmen und den Dozenten unter:
www.keilhammer-consulting.de

Kontakt
Keilhammer Consulting & Training – Günter Keilhammer
Jutta Oppermann
Rotdornweg 35
82024 Taufkirchen
089 37061319
jo@keilhammer-consulting.de
http://www.keilhammer-consulting.de

Jul 4 2017

StarMoney für Mac: Alle Konten, alle Zahlungen, alles im Blick

Neue Version der nativen Finanzapplikation fuer OS X/macOS

StarMoney für Mac: Alle Konten, alle Zahlungen, alles im Blick

Hamburg, 04. Juli 2017. Ab sofort steht die neue Version von StarMoney für Mac mit vielen Mehrwertfunktionen und zahlreichen Verbesserungen zur Verfügung. Die multibankenfähige Finanzverwaltungs-Software bietet Nutzern für die Abwicklung des gesamten Zahlungsverkehrs über alle Konten hinweg ein noch höheres Maß an Nutzerfreundlichkeit. So kann die manuelle Erfassung von Überweisungen jetzt vollständig entfallen. Rechnungen werden ganz einfach als Datei eingelesen oder mit dem Handy abfotografiert, Kontonummern und Überweisungsdaten automatisiert ausgelesen und anschließend per Knopfdruck bezahlt.

Kundenwünsche Sammelüberweisungen und Basislastschrift integriert
Für die Entwicklung der neusten Version von StarMoney für Mac haben sich die Entwickler eng an den Kundenwünschen und Feedbacks aus dem Support, Internet- Foren und Online-Rezensionen orientiert. So lassen sich neben Einzelüberweisungen auch Sammelüberweisungen ausführen. Nutzer erledigen so mehrere Aufträge gleichzeitig, sparen Zeit und reduzieren die Anzahl der verwendeten TANs. StarMoney bietet auch die Möglichkeit, Basislastschriften einzurichten. Fällige Rechnungsbeträge lassen sich so ab sofort bequem einziehen – sowohl innerhalb Deutschlands als auch grenzüberschreitend im SEPA-Raum. Auch die Vorlagenverwaltung wurde verbessert. Einmal erstellt, lassen sich Vorlagen immer wieder nutzen. Ein stetiges neues Erfassen für wiederkehrende Zahlungen ist somit nicht mehr notwendig.

Auch Nutzer, die beispielsweise für die Altersvorsorge Aktien- oder Anleihenfonds besitzen, können die Entwicklung ihrer Portfolios jetzt auf einen Blick nachvollziehen. Mit StarMoney für Mac richten sie Musterdepots ein und lassen sich aktuelle Börsenkurse und Charts anzeigen. Auch historische Kurse werden abgebildet.

Intelligenter Assistent für alle gängigen Bank- und Online-Konten
StarMoney ermöglicht gegenüber dem Online-Banking für jedes einzelne Bankkonto einen optimalen Überblick über die gesamten Finanzen. Mit der Software lassen sich Konten und Kreditkarten von über 2.000 Finanzinstituten übersichtlich an einem Ort zusammenführen. Neben den klassischen Bankgeschäften integriert StarMoney genauso PayPal-, Amazon- und ebay-Zahlungen, Wertpapierdepots mit Fonds- sowie Aktienportfolios. Finanzierungen und Kredite können übersichtlich verwaltet werden. Damit braucht es nur noch einen Ort, um die gesamten Finanzen im Blick zu haben, Zahlungen vorzunehmen und die Liquidität zu planen.
Nützlich ist auch der zeitlich unbeschränkte digitale Zugriff auf alle historischen Zahlungsdaten, denn im Gegensatz zum Angebot von Banken sind über die Software sämtliche Buchungen samt zugeordneter Rechnungen dauerhaft verfügbar. Das erleichtert nicht nur die Analyse und Auswertung. Auch sämtliche steuerrelevanten Informationen sind dank intelligenter Such- und Filterfunktionen in StarMoney für Mac schnell zur Hand.

„Sowohl kleine Gewerbetreibende und Freiberufler als auch Privatkunden und Familien verfügen heute ganz selbstverständlich über mehrere Bankverbindungen, Vorsorgeverträge und sonstige Online-Konten. Hinzu kommt, dass sie im mobilen Zeitalter immer öfter auch multiple Zahlungssysteme nutzen. Entsprechend grundlegend verändern sich gerade die Kundenanforderungen an eine moderne Finanzverwaltung. User wünschen sich intelligente und intuitiv zu bedienende Assistenten für das persönliche Finanzmanagement, die mit minimalem Aufwand eine maximale Unterstützung und schnellstmöglichen Überblick bieten. Bei der Weiterentwicklung von StarMoney für Mac haben wir diese Kundenwünsche deshalb explizit berücksichtigt und vor allem auf Automatisierung sowie technische Innovationen wie die Fotofunktion für Rechnungen gesetzt“, sagt Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer der Star Finanz GmbH.

StarMoney Flat: Alle Daten in der Cloud
StarMoney für Mac ist, neben dem Einzelkauf, auch im Rahmen eines Cloud-basierten Flat-Modells erhältlich. Mit der StarMoney Flat haben Nutzer Zugriff auf alle Anwendungen der StarMoney Produktfamilie, darunter die eingangs erwähnte Mac- Version sowie StarMoney 11 Deluxe / StarMoney 11 für den PC, StarMoney im Web und als App für iPhone und iPad sowie Android-Smartphones und -Tablets. Dank der Synchronisationsmöglichkeit halten Nutzer ihre Finanzdaten jederzeit auf dem aktuellen Stand und haben somit den vollständigen Überblick über ihre Finanzdaten.

Die StarMoney Flat kann auf bis zu fünf Endgeräten separat installiert werden; damit reicht ein Abo für die kompletten Finanzen eines durchschnittlichen Haushaltes. Und auch für Freiberufler ist StarMoney Flat die ideale Lösung: Sie können ihre privaten und geschäftlichen Konten mit einem System separat verwalten, auswerten und eine fundierte Finanzplanung vornehmen.

Höchste Sicherheit für sensible Daten
Das Sicherheitssystem von StarMoney für Mac setzt auf die langjährige Erfahrung der Sparkassen-Finanzgruppe und ist TÜV-zertifiziert. Die Datenübertragung erfolgt mittels HBCI- und FinTS-Verfahren über verschlüsselte Verbindungen zu den Rechenzentren der Banken und Sparkassen. Alle lokal auf dem Mac gespeicherten Daten sind zudem mit Passwörtern geschützt, über die sich die Nutzer bei jeder Anmeldung authentifizieren müssen.

Ab sofort zum Download verfügbar: Bezug und Preise
Die neue Version StarMoney für Mac ist im Rahmen eines Abo-Modells für jährlich 19,99 Euro zum Download auf starmoney.de und im App Store erhältlich. Die jederzeit kündbare StarMoney Flat mit Cloud-Anbindung kostet 5,49 Euro im Monat und ist sowohl per Download (starmoney.de und App Store) sowie über Sparkassen, Banken und den Fachhandel verfügbar.

Eine kostenlose Testversion von StarMoney mit allen Funktionalitäten kann unter www.starmoney.de heruntergeladen werden, die Nutzungsdauer beträgt 60 Tage.

Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als fünfzehn Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 150 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic- Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassenfinanz-Gruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 17 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen- Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Jun 27 2017

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Der Anbieter der führenden Software-Plattform für Banken zur Digitalen Kundengewinnung („Onboarding“) will den deutschsprachigen Markt erobern.

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Christian Brueske – General Manager, Avoka DACH

Frankfurt, 27. Juni 2017 – In den USA, Großbritannien und Australien hat Avoka mit seiner Software bereits zahlreiche führende Banken unter Vertrag. Jetzt will das Unternehmen auch Banken im deutschsprachigen Raum im digitalen Vertrieb und beim Thema Customer-Onboarding unterstützen. Ab dem 01. Juli ist Avoka in Eschborn an der Mergenthaler Allee 15-21 zu finden und hat damit aktuell Niederlassungen in Australien, den USA, Großbritannien, Kanada und Deutschland.

„Die Eröffnung der neuen Niederlassung in Deutschland spiegelt unseren internationalen Wachstumskurs wider und betont die herausragende Bedeutung der DACH-Region für unser Unternehmen“, erklärt Christian Brüseke, General Manager der Avoka (Germany) GmbH & Co. KG. „Die Nachfrage nach innovativen Finanzservices im Bereich Customer Onboarding und Digital Sales wächst stetig und von Eschborn aus können wir auch Banken in Österreich und der Schweiz einen Ansprechpartner in ihrer Nähe anbieten.“

Zu den Kunden von Avoka gehören führende Banken, Versicherungen und Vermögensverwaltungen. Vier der 20 führenden Banken für Privat- und Geschäftskunden in Europa nutzen heute bereits Avoka-Lösungen.

In Zeiten, in denen Kontoeröffnung und -umzug sowie das Buchen von Bankdienstleistungen nur wenige Mausklicks erfordern, muss sich auch die klassische Neukundenakquise Channel-unabhängig abwickeln lassen. Und zwar nahtlos auf allen Plattformen, also über PC und Smartphone ebenso wie via Telefon oder vor Ort in der Filiale. Die Themen Omnichannel und Customer Onboarding werden für Banken mehr und mehr zum geschäftskritischen Faktor.

„Unsere Software-Plattform schlägt eine Brücke zwischen den zahlreichen Kundenkanälen und den IT-Systemen im Hintergrund“, erklärt Christian Brüseke. „Mit ihr lassen sich Themen wie Neukundenakquise oder Produktverkauf elegant online abbilden. Die fertige Lösung läuft auf allen Endgeräten und interagiert problemlos mit dem Backoffice sowie den Kernbankensystemen. Am Ende steht ein standardisiertes Servicepaket, mit dem sich neue Formulare oder Produkte schnell und einfach realisieren lassen.“

Avoka rückt den Kunden in den Mittelpunkt und beschleunigt die digitale Transformation bei Finanzdienstleistern, Behörden und in anderen Branchen. Avoka Transact schafft nahtlose Omni-Channel-Kundenerfahrungen, damit Unternehmen ihre Agilität verbessern und schneller Neukunden gewinnen können. Avoka wurde 2002 gegründet und hat für mehr als 150 Kunden auf der ganzen Welt schon über 100 Millionen Transaktionen digitalisiert. Besuchen Sie uns unter www.avoka.com

Firmenkontakt
Avoka
Susan Holmes
Old Broad Street 55
EC2M 1RX London, UK
+44 (0)7960227086
sholmes@avoka.com
http://www.avoka.com

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
info@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Jun 27 2017

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Der Anbieter der führenden Software-Plattform für Banken zur Digitalen Kundengewinnung („Onboarding“) will den deutschsprachigen Markt erobern.

Avoka hilft deutschen Banken beim digitalen Vertrieb

Christian Brueske – General Manager, Avoka DACH

Frankfurt, 27. Juni 2017 – In den USA, Großbritannien und Australien hat Avoka mit seiner Software bereits zahlreiche führende Banken unter Vertrag. Jetzt will das Unternehmen auch Banken im deutschsprachigen Raum im digitalen Vertrieb und beim Thema Customer-Onboarding unterstützen. Ab dem 01. Juli ist Avoka in Eschborn an der Mergenthaler Allee 15-21 zu finden und hat damit aktuell Niederlassungen in Australien, den USA, Großbritannien, Kanada und Deutschland.

„Die Eröffnung der neuen Niederlassung in Deutschland spiegelt unseren internationalen Wachstumskurs wider und betont die herausragende Bedeutung der DACH-Region für unser Unternehmen“, erklärt Christian Brüseke, General Manager der Avoka (Germany) GmbH & Co. KG. „Die Nachfrage nach innovativen Finanzservices im Bereich Customer Onboarding und Digital Sales wächst stetig und von Eschborn aus können wir auch Banken in Österreich und der Schweiz einen Ansprechpartner in ihrer Nähe anbieten.“

Zu den Kunden von Avoka gehören führende Banken, Versicherungen und Vermögensverwaltungen. Vier der 20 führenden Banken für Privat- und Geschäftskunden in Europa nutzen heute bereits Avoka-Lösungen.

In Zeiten, in denen Kontoeröffnung und -umzug sowie das Buchen von Bankdienstleistungen nur wenige Mausklicks erfordern, muss sich auch die klassische Neukundenakquise Channel-unabhängig abwickeln lassen. Und zwar nahtlos auf allen Plattformen, also über PC und Smartphone ebenso wie via Telefon oder vor Ort in der Filiale. Die Themen Omnichannel und Customer Onboarding werden für Banken mehr und mehr zum geschäftskritischen Faktor.

„Unsere Software-Plattform schlägt eine Brücke zwischen den zahlreichen Kundenkanälen und den IT-Systemen im Hintergrund“, erklärt Christian Brüseke. „Mit ihr lassen sich Themen wie Neukundenakquise oder Produktverkauf elegant online abbilden. Die fertige Lösung läuft auf allen Endgeräten und interagiert problemlos mit dem Backoffice sowie den Kernbankensystemen. Am Ende steht ein standardisiertes Servicepaket, mit dem sich neue Formulare oder Produkte schnell und einfach realisieren lassen.“

Avoka rückt den Kunden in den Mittelpunkt und beschleunigt die digitale Transformation bei Finanzdienstleistern, Behörden und in anderen Branchen. Avoka Transact schafft nahtlose Omni-Channel-Kundenerfahrungen, damit Unternehmen ihre Agilität verbessern und schneller Neukunden gewinnen können. Avoka wurde 2002 gegründet und hat für mehr als 150 Kunden auf der ganzen Welt schon über 100 Millionen Transaktionen digitalisiert. Besuchen Sie uns unter www.avoka.com

Firmenkontakt
Avoka
Susan Holmes
Old Broad Street 55
EC2M 1RX London, UK
+44 (0)7960227086
sholmes@avoka.com
http://www.avoka.com

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
info@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de