Posts Tagged behindertengerecht

Jul 2 2018

Barrierefreies Verreisen richtig vorbereiten

Mit diesen 5 Tipps kommen Sie stressfrei in den Urlaub

Barrierefreies Verreisen richtig vorbereiten

Jürgen Klug (Reise-Experte im Rollstuhl)

Die Vorbereitung einer barrierefreien Reise ist aufwendig und zeitintensiv. Gerade im Vorfeld der Abreise ist eine durchdachte Planung daher sehr wichtig.

Jürgen Klug, selbst Rollstuhlfahrer und Reise-Experte für Barrierefreies Reisen, weiß dabei genau worauf es ankommt. Der reiseerfahrene Familienvater hat dabei feste Rituale, die ihm das alljährliche Kofferpacken erleichtern.

1. Route genau planen
Beim Reisen mit dem Pkw sollte man sich vorher Gedanken zur Route und rollstuhlgerechten Toiletten entlang der Strecke machen. Pausen sind am besten schon im Vorfeld einzuplanen.

2. Wichtige Medikamente ins Handgepäck
Bei Flugreisen gehören wichtige Medikamente in ausreichender Menge in das Handgepäck. Für ungewöhnliche Präparate sollte idealerweise ein Attest vom Arzt mitgenommen werden. So kommt es zu keinen Schwierigkeiten bei der Personenkontrolle am Flughafen.

3. Wichtige Rufnummern griffbereit
Die wichtigsten Rufnummern am Urlaubsort sollten im Handy gespeichert sein. So kann man z.B. bei Flugverspätungen direkt Kontakt mit dem Transfer am Urlaubsort und der Unterkunft aufnehmen. Tipp: Bei einer vom Reiseveranstalter gebuchten Reise reicht eine zentrale Notrufnummer aus, da der Reiseveranstalter sich um alle Bestandteile der bei ihm gebuchten Reise kümmert.

4. Flickzeug für den Rollstuhl
Flickzeug und das wichtigste Werkzeug sollte im Koffer nie fehlen. Bei Flugreisen kommt es nach der Landung in seltenen Fällen schon einmal vor, dass eine Kleinigkeit am Rollstuhl zu reparieren ist. Wer hierzu nicht das örtliche Sanitätshaus kontaktieren möchte, tut gut daran selbst vorbereitet zu sein.

5. Wichtige Begriffe in Fremdsprachen kennen
Im fremdsprachlichen Ausland haben Behinderungen, Krankheitsbilder, Hilfsmittel und Medikamente oft andere Namen. Daher sollte man sich schon im Vorfeld einer Reise über die wichtigsten Begriffe informieren und sich diese griffbereit notieren.

Neben diesen fünf Empfehlungen veröffentlicht Reiseexperte Jürgen Klug regelmäßig zahlreiche weitere Tipps und Informationen zum Reisen mit Behinderung auf seinem Blog www.barrierefrei-reisen.info.

Die RUNA REISEN GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
presse@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Feb 22 2017

Warum Rollstuhlfahrer jetzt auf die Kanaren reisen

Diese 5 Gründe, sprechen für das Winter-Reiseziel

Warum Rollstuhlfahrer jetzt auf die Kanaren reisen

Strandrollstühle stehen an vielen Stränden der Kanarischen Inseln zur Verfügung.

Nieselregen, grauer Himmel und trübe Stimmung. Wer träumt da nicht von sommerlichen Temperaturen, Barbecue-Strandpartys und Sonne satt? Insbesondere Mobilitätseingeschränkten und speziell Rollstuhlfahrern macht die kalte Jahreszeit besonders schwer zu schaffen. Kein Wunder, dass gerade bei Senioren und körperlich eingeschränkten Reisegästen das Überwintern auf den Kanarischen Inseln hoch im Kurs steht.

Nils Wend, Geschäftsführer Produkt bei RUNA REISEN, dem führenden deutschen Reiseveranstalter für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, weiß genau, was seine Gäste an den Kanaren besonders im Winter schätzen.

#1 POSITIVE WIRKUNG BEI MULTIPLE SKLEROSE
Gerade der Süden Teneriffas gilt als klimatisch besonders wohltuend für an Multiple Sklerose erkrankte Reisegäste. Aber nicht nur das. Auch für den gesamten rheumatischen Formenkreis, bei Schuppenflechte, Neurodermitis und vielen allergischen Erkrankungen sollen die Bedingungen eine besonders positive Wirkung haben.

#2 IDEALE TEMPERATUREN
Die Wintermonate sind die ideale Reisezeit für die Kanarischen Inseln. Die Temperatur ist angenehm frühsommerlich warm und nicht so heiß wie etwa in den Sommermonaten. Die Inseln laden zum Flanieren und Spazierengehen ein. Tagsüber in kurzärmliger Kleidung, abends in einer dünnen Sommerjacke. Die dicke Winterjacke darf getrost zu Hause bleiben.

#3 ROLLSTUHLGERECHTE STRÄNDE SIND VIELERORTS GEÖFFNET
Unempfindliche Reisegäste können auch in den Wintermonaten gut im Meer baden. Viele rollstuhlgerechte Strände haben geöffnet und bieten unter anderem eine kostenlose Strandrollstuhlvermietung an. Auf Fuerteventura etwa, befinden sich einige der schönsten Strände Europas.

#4 SEHR GUTES PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS
Gerade Hotels, die ihr Angebot an internationale Gäste richten, bieten in den Wintermonaten oft günstigere Preise an. Wer zusätzlich Frühbucher-Angebote oder Winterspecials wie 7=6 nutzt, kann für den Sommerurlaub im Winter kräftig sparen.

#5 VITAMIN D TANKEN UND MUSKELN ENTSPANNEN
Wer im Winter auf die Kanaren reist, kann sicher sein, dass er ausreichend mit Vitamin D versorgt wird. Die warmen Sonnenstrahlen übernehmen die Versorgung ganz bequem und unkompliziert. Auch für muskelkranke Rollstuhlfahrer ist die Wärme besonders angenehm. Die im Winter häufig verhärteten Muskeln werden wieder geschmeidiger und das Rollstuhlfahren geht leichter von der Hand.

Es gibt wohl kaum ein besseres Winterreiseziel für Reisende im Rollstuhl, als die spanischen Inseln vor der Küste Afrikas. Jede der Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und einzigartige Vorzüge. Dennoch sticht eine Insel besonders hervor: Teneriffa – und hier speziell der Süden – steht bei Rollstuhlfahrern aus Mittel- und Nordeuropa besonders hoch im Kurs.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
bock@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Jan 10 2017

10 Gründe, warum Sie Ihren Rollstuhl-Urlaub beim Spezialisten buchen sollten

Diese Fallstricke müssen Sie in jedem Fall meiden

10 Gründe, warum Sie Ihren Rollstuhl-Urlaub beim Spezialisten buchen sollten

Gemeinsam entspannt verreisen – auch mit Rollstuhl ist dies keine Unmöglichkeit

Der Januar hat begonnen und Millionen von Europäern beschäftigen sich in diesen Tagen mit der Buchung ihres Jahresurlaubs 2017. Besonders umfangreich ist die Vorbereitung bei einer barrierefreien Reise. Gerade dann, wenn neben der Mitnahme von Rollstuhl, medizinischen Hilfsmitteln und diversen Hygieneartikeln auch ein spezieller Transfer sowie ein Pflegedienst am Urlaubsort organisiert werden muss.

Beruhigend ist in diesem Fall, dass es Spezialreiseveranstalter, wie das ostwestfälische Unternehmen RUNA REISEN, gibt. Durch die Zusammenarbeit mit Experten sorgen die Reiseplaner von RUNA REISEN dafür, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen einen Urlaub ohne Barrieren verbringen können.

Falk Olias, Reservierungsleiter von RUNA REISEN, weiß genau, wo die größten Fallen bei selbst organisierten Reisen für Rollstuhlfahrer lauern. Für ihn sind die folgenden Punkte die wichtigsten Gründe für eine Buchung beim Spezialisten.

#1 Die Unterkunft ist nicht rollstuhlgerecht
Viele Unterkünfte rühmen sich damit, barrierefrei, rollstuhlgerecht oder rollstuhlfreundlich ausgestattet zu sein. Bei Anreise erwartet den Reisenden dann nur zu oft eine böse Überraschung. Beim Spezialisten passiert dies nicht, da hier alle Unterkünfte im Voraus besichtigt, klassifiziert und dokumentiert werden. Alle relevanten Maße und Ausstattungsmerkmale sind schon vor der Reise einzusehen.

#2 Am Flughafen gibt es keine Assistenz
Am Flughafen erhalten Reisende mit Handicap eine Vielzahl von Assistenz- und Serviceleistungen. Diese müssen aber rechtzeitig korrekt angemeldet werden. Ist dies nicht der Fall, kann es vorkommen, dass ein Passagier nicht mitfliegen kann. Spezialisten melden alle Leistungen bereits langfristig im Vorfeld an und vermeiden so nervenzehrende Situation kurz vor Abflug.

#3 Ihr Rollstuhl kommt nicht mit
Die Regularien der Fluggesellschaften sind streng und nicht jedes Gepäckstück darf ohne weiteres an Bord. Gerade bei Elektro-Rollstühlen ist eine professionelle Anmeldung unumgänglich. Eine nicht korrekt deklarierte Batterie kann bereits zum Ausschluss führen und der Rollstuhl bleibt am Boden.

#4 Defekt am Rollstuhl
Stellen Sie sich vor, Sie sind im Ausland und verstehen die Landessprache nicht. Plötzlich haben Sie ein technisches Problem mit Ihrem Rollstuhl. In diesem Fall haben Spezialreiseveranstalter in allen Zielgebieten ein flächendeckendes Netzwerk an Sanitätshäusern. Ein Anruf genügt und Hilfe kommt direkt zu Ihnen ins Hotel.

#5 Mängel in der Unterkunft
Wenn Sie Ihre Reise selbst organisieren und Sie Mängel in Ihrer Unterkunft feststellen, müssen Sie sich selbst mit dem Vermieter auseinandersetzen. Bei Buchung einer Veranstalterreise ist der Reiseveranstalter Ihr Vertragspartner und muss Ihre Interessen gegenüber der Unterkunft vertreten.

#6 Insolvenzschutz-Versicherung
Im Gegensatz zu Unterkünften, Fluggesellschaften oder Sanitätshäusern, sind Reiseveranstalter dazu verpflichtet, sich gegen die eigene Insolvenz abzusichern. Reisegäste, die beim Spezialisten buchen, sind hierbei nicht nur gegen die Insolvenz des Reiseveranstalters abgesichert. Auch im Falle, dass Leistungsträger des Veranstalters (z.B. Unterkunft, Flug, etc.) zahlungsunfähig werden, sind Gäste geschützt. Der Veranstalter haftet nämlich für die Erfüllung des verbindlich geschlossenen Reisevertrags.

#7 Verschlechterung des Gesundheitszustands
Sollte sich der Gesundheitszustand auf Reisen verschlechtern und kurzfristig eine Pflegekraft oder Assistenz benötigt werden, kann ein Spezial-Reiseveranstalter zügig helfen und die benötigte Unterstützung auch kurzfristig organisieren. Auch hier ist die gute Vernetzung der Veranstalter mit ambulanten Pflegediensten am Urlaubsort ein deutlicher Servicevorteil gegenüber einer selbst organisierten Reise.

#8 Transportschaden am Rollstuhl
Sollte der eigene Rollstuhl während einer Flugreise beschädigt werden, kann dies die Reisefreude deutlich schmälern. Insbesondere dann, wenn der Schaden zu Beginn der Reise auftritt, ist der Ärger oft groß. RUNA REISEN schafft in diesem Fall schnell Abhilfe und regelt alle Formalitäten. Neben der Beschaffung eines Ersatzrollstuhls helfen die Experten auch bei der Geltendmachung von Erstattungsansprüchen gegenüber der Fluggesellschaft.

#9 Die Auswahl des geeigneten Reiseangebots
Spezialisten können auf ein großes Zielgebietswissen zugreifen. Ganz nach den persönlichen Bedürfnissen und behinderungsspezifischen Anforderungen des Reisenden werden die idealen Urlaubsorte und Unterkünfte individuell herausgearbeitet. Diese maßgeschneiderte Beratung ist ein klarer Vorteil der vom Experten organisierten Veranstalter-Reise.

#10 Finanzielle Vorteile
Wer regelmäßig beim Spezialreiseveranstalter bucht, kann z.B. über Bonuspunkte, Geburtstagsgutscheine oder Stammkundenrabatte bis zu 15% sparen. Folglich ist die Veranstalterreise nicht nur bequemer, sondern auch preislich oft günstiger, als die aufwendig selbst zusammengesuchte Urlaubsreise.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
info@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
presse@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Dez 14 2016

Barrierefrei Reisen 2017 – Mit dem Rollstuhl unterwegs

Die wichtigsten Reisetrends im kommenden Jahr

Barrierefrei Reisen 2017 - Mit dem Rollstuhl unterwegs

Rollstuhlfahrer genießt das Panorama auf Island

Das aktuelle Reisejahr neigt sich dem Ende entgegen, doch die Reisebuchungen für 2017 laufen bereits auf Hochtouren. Acht Wochen nach Buchungsstart zieht der Spezialist für rollstuhlgerechten Urlaub, runa reisen, sein erstes Zwischenfazit.

„Unsere Reisegäste haben die Lust auf Flugreisen wiederentdeckt. Besonders Spanien und die griechischen Inseln stehen im kommenden Jahr hoch im Kurs“, so Karl B. Bock, Geschäftsführer des Reiseveranstalters aus Ostwestfalen.

Die Kapazitäten auf den Kanarischen Inseln und Mallorca werden jetzt schon knapp. Bock und sein Team können allerdings noch auf viele Geheimtipp-Destinationen für Rollstuhlfahrer zurückgreifen. Deutliche Zuwächse sind darum auch in diesen Zielgebieten zu vermelden:

Niederlande und Belgien
Unter den erdgebundenen Reisezielen sind die Benelux-Staaten die großen Gewinner. Appartements und Hotels in Belgien und den Niederlanden sind bei Rollstuhlfahrern so gefragt, wie noch nie. Sie schlagen bei runa reisen für die kommende Saison mit zweistelligen Wachstumsraten zu Buche.

Ägypten
Nachdem das Land am Roten Meer in den vergangenen zwei Jahren mit Buchungsrückgängen zu kämpfen hatte, kristallisiert sich 2017 nun als Ägypten-Jahr heraus. Klare Gewinner sind Nilkreuzfahrten und der Badeort El Gouna bei Hurghada.

Zypern
Der griechische Teil der Mittelmeerinsel ist unter anderem aufgrund des umfangreichen rollstuhlgerechten Ausflugsangebots und des angenehmen Klimas bei Kennern sehr beliebt.

Thailand
Thailand ist speziell in den kommenden Wintermonaten ein Gewinner. Das angenehme Klima und die mit Liebe zum Detail barrierefrei gestalteten Unterkünfte in Hua Hin überzeugen jedes Jahr eine wachsende Anzahl von körperlich eingeschränkten Gästen.

Kreuzfahrten
Seit Jahren liegen Kreuzfahrten voll im Trend. Für 2017 zeichnet sich ab, dass besonders die Strecken mit einem rollstuhlgerechten Landprogramm gefragt sind. Neu unter den Topsellern ist eine rollstuhlgerechte Flusskreuzfahrt auf der Donau.

Die starken Buchungseingänge in den ersten Wochen lassen Bock und sein Team sehr positiv in die Zukunft schauen. „Es sieht danach aus, dass wir im kommenden Jahr noch mehr Menschen das Reisen ermöglichen dürfen. Unsere Mission ist es, durch Reisen mehr Lebensqualität in den anstrengenden Alltag unserer Reisegäste zu bringen. Da freuen wir uns über jeden neuen Interessenten, der uns die Chance dazu gibt.“, zeigt sich der Geschäftsführer des Reiseveranstalters erfreut.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feiert im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
info@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
presse@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Okt 18 2016

Katalog Urlaubsreisen für Rollstuhlfahrer 2017

Runa Reisen veröffentlicht neue Angebote für Reisegäste mit körperlichen Einschränkungen.

Katalog Urlaubsreisen für Rollstuhlfahrer 2017

Auch mit Handicap das Leben genießen. Bei den Angeboten von Runa Reisen ist dies möglich.

In diesen Tagen beginnt die Buchungssaison 2017 beim Spezialreiseveranstalter Runa Reisen in Steinhagen. Mit insgesamt 232 Seiten präsentiert das Unternehmen seinen bisher umfangreichsten Katalog für weltweiten Individualurlaub. Das Angebot richtet sich an Gäste mit körperlichen Einschränkungen und pflegebedürftige Reisende. Runa Reisen ist in Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein direkt und in den Partnerreisebüros des Unternehmens buchbar.

Neu in der kommenden Saison sind unter anderem die Reiseziele Bulgarien, Kroatien, Thailand und Peru. Mittlerweile sind rund 200 Destinationen in über 30 Ländern barrierefrei buchbar. Als Zusatzangebote für Reisende können Hilfsmittel und Pflegedienstleistungen am Urlaubsort sowie attraktive rollstuhlgerechte Ausflugsprogramme direkt mitgebucht werden. Weltweit bietet Runa Reisen inzwischen ein umfassendes Ausflugsprogramm an. In Spezialfahrzeugen können Gästen mit Handicap zahlreiche Sehenswürdigkeiten erreichen. In vielen Zielgebieten arbeitet Runa Reisen weiterhin mit deutschsprachigen Fremdenführern zusammen, die um die speziellen Belange von Gästen mit Einschränkungen wissen. Dass diese Ausflüge kostspieliger sind als Angebote von der Stange, versteht sich von selbst. Häufig finden Runa-Ausflüge individuell oder in Kleinstgruppen von vier bis sechs Personen statt.

Wer mehr Service und Betreuung benötigt, kann bei Runa Reisen eine 24-stündige Assistenz buchen. Diese begleitet den Runa-Gast von der Haustür in den Urlaub und wieder zurück. Das Angebot reicht von der einfachen Assistenz bis hin zur vollständigen pflegerischen Versorgung.

„Wir möchten unseren Gästen einen Rundum-Service bieten. Wer eine Reise bei uns bucht, soll einfach seinen Urlaub genießen können. Wir übernehmen die vollständige Planung und Abwicklung aller Zusatzleistungen im Hintergrund“, so Karl B. Bock, Geschäftsführer von Runa Reisen.

Reiseinteressierte können sich den Reisekatalog kostenlos zuschicken lassen. Die Katalogbestellung kann unter http://katalogbestellung.gr8.com vorgenommen werden.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feiert im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204922780
bock@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Mai 18 2016

Tipps zum Fliegen mit Rollstuhl

runa reisen veröffentlicht erstes Informationsvideo für Rollstuhlfahrer

Tipps zum Fliegen mit Rollstuhl

Auch Menschen mit Behinderung wünschen sich einen unbeschwerten Urlaub

Steinhagen – Der Spezialreiseveranstalter für Menschen mit Handicap und Pflegebedarf, runa reisen, hat ein Informationsvideo speziell für Flugreisende mit körperlichen Einschränkungen veröffentlicht.

Mit Unterstützung der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG und des Paderborn-Lippstadt Airports konnten runa reisen Mitarbeiter den häufigsten Fragen zum Thema „Reisen mit Rollstuhl“ am ostwestfälischen Regionalflughafen nachgehen.

Herausgekommen ist ein Video-Vierteiler, dessen Auftakt jetzt ein Aufklärungsvideo in Dialogform macht. In den kommenden Wochen folgen dann weitere Interviews mit Experten aus den Bereichen Gefahrgut, Passagierdienste, Flughafenfeuerwehr und Fluggesellschaft.

Das Unternehmen verspricht sich von der Aktion, mehr Menschen mit Handicap für das Thema Reisen begeistern zu können. „Leider sind die zahlreichen Möglichkeiten für Flugpassagiere mit körperlichen Einschränkungen noch vielfach unbekannt. Wir freuen uns, wenn wir mit unseren Beiträgen Ängste abbauen können und wir Menschen unsere Leidenschaft, das Bereisen ferner Länder, vermitteln können.“, so Karl B. Bock, Geschäftsführer der runa reisen GmbH.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feiert im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Kontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204922780
bock@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Nov 25 2014

Ein Platz an der Sonne: Bürgerhaus in Alsbach seit 10 Jahren barrierefrei – und ohne Schäden

Komplettsystem von Gutjahr

Ein Platz an der Sonne: Bürgerhaus in Alsbach seit 10 Jahren barrierefrei - und ohne Schäden

Eine Gutjahr-Umfrage zeigt: Barrierefreie Übergänge auf Balkon und Terrasse sind immer noch selten.

Bickenbach/Bergstraße, 25. November 2014. Barrierefreie Übergänge auf Balkon oder Terrasse sind altersgerecht und komfortabel – aber trotzdem noch eine Seltenheit in deutschen Haushalten. Eine Umfrage im Auftrag von Gutjahr hat ergeben, dass bei mehr als drei Viertel aller Wohnungen noch störende Schwellen eingebaut sind. Der Grund: Sie sollen Wasserschäden vermeiden. Dabei beweist das Bürgerhaus Sonne in Alsbach, dass barrierefreie Übergänge auch dauerhaft schadensfrei bleiben – wenn die Bauherren auf die richtigen Lösungen setzen.

Die Abdichtungsnormen schreiben vor, dass am Übergang von außen nach innen 15 cm hohe Schwellen eingebaut werden – die zwar unbequem, aber sicher sind. Denn sie vermeiden, dass Wasser hinter die Abdichtung läuft und zu Schäden führt. Für schwellenfreie Übergänge kann die Anschlusshöhe jedoch reduziert werden. Allerdings sind dazu besondere Maßnahmen erforderlich. „Die Abdichtung alleine kann in diesem Fall nicht sicherstellen, dass kein Wasser in den Innenraum gelangt“, erklärt Gutjahr-Geschäftsführer Walter Gutjahr. „Das bestätigen auch die sogenannten Flachdachrichtlinien. Das anfallende Wasser muss also schnell und komplett abgeführt werden.“

Das Bürgerhaus Sonne an der hessischen Bergstraße hat das elegant und gleichzeitig sicher gelöst: Bereits vor 10 Jahren setzen die Verantwortlichen auf schwellenfreie Übergänge, weil die geforderten Anschlusshöhen nicht eingehalten werden konnten.

Schadensfrei – auch 10 Jahre später
Anlass für den Einbau der schwellenfreien Übergänge im Jahr 2004 war die vollständige Sanierung der Innenhofflächen, weil hier immer wieder Mängel an der Abdichtung aufgetreten waren. An den Übergängen von außen nach innen wurden im Zuge dessen die Drainroste AquaDrain BF-Flex eingebaut, die Gutjahr speziell für barrierefreie Übergänge entwickelt hat. Das Drainrostsystem kommt direkt vor die Terrassentür und kann schräg – als Rampe – gesetzt werden. Dabei entspricht es den Flachdachrichtlinien und den Regeln für barrierefreies Bauen. Unter dem hochwertigen Natursteinbelag im Innenhof kam die leistungsfähige Flächendrainage AquaDrain EK zum Einsatz. Sie leitet das anfallende Wasser effektiv in eine zusätzlich eingebaute Linienentwässerung ab.

Genau diese Kombination aus barrierefreiem Drainrost und Hochleistungs-Flächendrainage ist für die dauerhafte Schadensfreiheit entscheidend. „Die Flächendrainage verfügt über einen entwässerungsfähigen Hohlraum von mehr als 90 Prozent. Kies und Splitt entwässern im Gegensatz dazu zu langsam und sind deshalb nicht für schwellenfreie Übergänge geeignet“, sagt Walter Gutjahr.

Als einziges Unternehmen hat Gutjahr das Wasserableitvermögen seines Systems aus Drainrost und Flächendrainage durch unabhängige Institute prüfen lassen. Das Ergebnis: Es entwässert bis zu 6 mal besser als beispielsweise die Kombination aus Kastenrinne und Kiesbett. Zudem bietet das Unternehmen als einziger Hersteller eine 6-jährige Funktionsgarantie nicht nur auf die Komponenten des Systems, sondern auch auf ein dauerhaft hohes Wasserableitvermögen von mindestens 1,1 l/m*s bei 1% Gefälle.

Die Verantwortlichen vom Bürgerhaus Sonne können das auch in der Praxis bestätigen: Selbst 10 Jahre nach dem Einbau der Gutjahr-Produkte gab es noch keine Schäden durch eindringendes Wasser.

Alle Presseunterlagen zum Download:
http://www.gutjahr.com/sonne

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit 25 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Außentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in einer Vielzahl europäischer Länder eingesetzt. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten und wurde 2012 als Top 100-Unternehmen ausgezeichnet. Seit 2014 gehört Gutjahr zur Ardex-Gruppe.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-27
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Schaberweg 23
64404 Bad Homburg
06172/9022-131
info@gutjahr.com
http://www.arts-others.de

Jan 15 2014

Kreuzfahrten mit Handicap – viele Reedereien sind auf Gäste mit Behinderung gut vorbereitet

Kreuzfahrten mit Handicap - viele Reedereien sind auf Gäste mit Behinderung gut vorbereitet

Können Menschen mit einer Behinderung auf Kreuzfahrten gehen? Gangways an Bord, zwölf Decks, viele Treppen und Landausflüge mit Tender-Booten klingen nicht sehr einladend. Doch können Schiffsreisen für Menschen mit Behinderung sehr attraktiv sein, denn viele Reedereien haben sich darauf eingestellt und bieten barrierefreie Reisen an. Speziell für Menschen, die einen Rollstuhl benötigen, ist eine Kreuzfahrt eine Möglichkeit durch die Welt zu reisen, ohne das „Hotelzimmer“ verlassen zu müssen. Das führende deutsche Portal kreuzfahrten.de gibt einen Überblick zur behindertengerechten Ausstattung der größten Flotten auf dem Markt. Dort erhalten Interessierte auch Informationen zu allen Reedereien.

Für Menschen mit Behinderung ist es wichtig, welches Kreuzfahrtschiff ihren Bedürfnissen entspricht. Behindertengerechte Kabinen gibt es mittlerweile auf vielen Kreuzfahrtschiffen. Die Angebote an Bord lassen sich bis auf wenige Ausnahmen auch von Rollstuhlfahrern nutzen. Schwieriger wird es bei Ausflügen, denn nicht alle Häfen machen es Menschen im Rollstuhl leicht, an Land zu kommen. Etwa, weil das Ufer nur mit einem Tenderboot erreichbar ist.

Barrierefreie Kabine immer dabei
Die Vorteile einer Kreuzfahrt gegenüber Reisen an Land sind klar: Reisende mit Rollstuhl haben ihre barrierefreie Kabine immer dabei. Sie können viele Länder bereisen, ohne sich jedes Mal ein barrierefreies Hotel suchen zu müssen. Auf den Schiffen, so die Erfahrung vieler Rollstuhlfahrer, sind alle Bereiche zu erreichen.

Landausflüge mit Problemen
Bei Ausflugszielen hakt es manchmal: Liegt das Schiff im Hafen und ist über die Gangway zu verlassen, können Rollstuhlfahrer auf eigene Faust raus. Sind Tenderboote nötig, umGäste an Land zu bringen, können Rollstuhlfahrer das kaum nutzen. Zudem sind Reisebusse, die Ausflügler transportieren, selten mit einer Bühne für Rollstuhlfahrer ausgestattet. Rollstuhlgeeignete Transfers, so die Kritik vieler Handicap-Reisenden, sind sehr teuer.

Hilfsbereite Crews
Dafür loben viele Gäste mit Behinderung die Hilfsbereitschaft der Kreuzfahrt-Crews. „An Bord kommt man als Rollifahrer gut alleine zurecht“, berichtet eine Kundin von kreuzfahrten.de, Die Ausstattung der Schiffe mit behindertengerechten Kabinen loben viele Kunden. Dazu zählen unterfahrbare Waschbecken, WCs mit Bügelgriff und festmontierte Duschsitze.

kreuzfahrten.de gibt einen Überblick über die Ausstattung von zwölf Anbietern auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt. Generell empfehlen kreuzfahrten.de und die Reedereien bei Routen und Zielländern darauf zu achten, dass die Häfen nicht überall barrierefrei sind.

AIDA Cruises: Alle AIDA-Schiffe sind für Menschen mit Behinderung geeignet und verfügen über barrierefreie Kabinen. Die meisten Bars, Restaurants und Außendecks sind erreichbar, außer des FKK-Bereichs. Einschränkungen gibt es auch beim Pool-Zugang. Gäste mit individuellem Handicap erwartet beim Einsteigen ein spezieller Schalter. Auf jeder Reise lädt die Crew am ersten Tag zu einem „Barrierefrei-Treff“ ein, um Gäste zu Ausflügen und Landgängen zu beraten. Jedes Schiff verfügt über ein modern eingerichtetes Hospital mit Schiffsärzten und Krankenschwestern.

Carnival Cruise Lines: Alle 24 Schiffe der Flotte sind für Rollstuhlfahrer geeignet und bieten rollstuhlgerechte Kabinen. Die Schiffe bieten behindertengerechte Aufzüge mit erfühlbaren Armaturen für blinde Menschen. Die Wege und Zugänge auf dem Schiff sind breit. Für den Transport zwischen Hafen und Flughafen gibt es auf Bestellung einen hydraulischen Lifttransfer. Landausflüge sind nur möglich, wenn die Häfen zugänglich sind. Die Reederei bemüht sich um Ausflüge, die Behinderten entsprechen. Bei den Routen sind nicht alle Angebote für Rollstuhlfahrer geeignet, etwa wenn Tenderhäfen angefahren werden. Eine Krankenstation mit ärztlichem Personal ist an Bord, ausgebildete Begleittiere sind erlaubt.

Costa Kreuzfahrten: Alle 14 Costa-Schiffe sind behindertengerecht ausgestattet und verfügen über Kabinen, die zum Teil direkt am Lift liegen. Gäste mit Behinderung haben Vorrang beim Ein- und Ausschiffen. Manche Decks sind allerdings nur über eine Treppe erreichbar. Die Auswahl der Routen sieht Costa unabhängig von der körperlichen Gesundheit der Gäste. Die medizinischen Einrichtungen an Bord der Schiffe sind auf die Erst- und Grundversorgung der Gäste ausgerichtet. Sollte es zu einem medizinischen Notfall kommen, wird der Gast zum nächstgelegenen Krankenhaus gebracht.

Cunard Cruise Line: Alle Cunard-Schiffe sind rollstuhlgeeignet, und betroffene Gäste kommen per Lift in alle öffentlichen Räume. Die Kabinen sind barrierefrei. Für behinderte Passagiere gibt es ein Priority Boarding mit Hilfsangeboten. Wer einige Schritte gehen kann, der kann an allen Ausflügen teilnehmen. Cunard empfiehlt für Gäste mit Handicap die Transatlantik-Routen, weil auf diesen Reisen nicht viel oder gar nicht getendert wird. Die Schiffe verfügen über voll ausgestattete Bordhospitale, die für kleine Operationen ausgerüstet sind.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Vier Schiffe der Flotte verfügen über Suiten, die behindertengerecht eingerichtet sind. Alle öffentlichen Räume sind mit Rollstuhl zugänglich. Die Crew wird vorab über die Handicaps betroffener Gäste informiert und ist vorbereitet. Zusätzlich wird die Küche informiert, wenn es um spezielle Ernährungseinschränkungen geht. Der Einstieg in Tenderboote ist durch eine Rampe gewährleistet. Gehbehinderte Menschen im Rollstuhl können selbst zu den Rettungsbooten gelangen. Der Aus- und Einstieg kann nicht in jedem Hafen garantiert werden.

MSC Kreuzfahrten: Einige MSC-Schiffe sind für Rollstuhlfahrer geeignet. Sie bieten barrierefreie Kabinen und Zugang zu den öffentlichen Räumen. Manche Sonnendecks auf einigen Schiffen sind nicht zugänglich. Einige Landausflüge bieten sich für Rollstuhlfahrer an, und bei Voranmeldung kann die Reederei behindertengerechte Ausflüge organisieren. Auf allen Schiffen steht den Gästen ein medizinisches Zentrum mit einem Arzt zur Verfügung.

Norwegian Cruise Line: Die ganze Flotte bietet Kabinen für körperlich beeinträchtigte Gäste mit breiteren Türen und größeren Badezimmern. Ein Großteil ist zudem mit Kühlschränken ausgestattet, um Medikamente kühl zu lagern. Blindenhunde dürfen mitgeführt werden. Restaurants und Bars sind für Rollstuhlfahrer zugänglich. Der Zugang zu den Decks und zu allen öffentlichen Räumen ist barrierefrei. Der Pool ist per Lift erreichbar. Für Rollstuhlfahrer werden geeignete Ausflüge angeboten, jedoch nicht in jedem Hafen. An Bord aller Schiffe gibt es einen Arzt und eine Krankenschwester. Alle gebräuchlichen Medikamente sind vorrätig.

Royal Caribbean International/Celebrity Cruises: Alle Schiffe beider Redereien verfügen über besonders ausgestattete Kabinen, breite Korridore und Bäder. Viele Bereiche der Schiffe sind über Rampen zugänglich. Lifte an einem Pool und einem Whirlpool und behindertengerechter Zugang zum Tenderboot per Lift heben Barrieren weitestgehend auf. Rollstuhlfahrern wird eine frühere Ein- und Ausschiffung angeboten. Es gibt Ausflüge, die besonders geeignet sind. Diese werden in Fahrzeugen mit spezieller Ausrüstung durchgeführt. Routen mit Häfen, die zentral gelegen sind, eignen sich durch kurze Anbindungen. Erschwerend können allerdings Routen sein, auf denen in vielen Häfen getendert wird. Die Schiffe sind mit Krankenstationen ausgerüstet, die auch auf Dialysepatienten mit eigenem Gerät eingestellt sind.

TUI Cruises: Beide Schiffe sind mit barrierefreien Kabinen ausgestattet und haben Fahrstühle, die den Zugang zu nahezu allen Decks ermöglichen. Im Theater sind für Gäste mit Behinderung Plätze reserviert. Bei Landausflügen sollten Gäste auf den Vermerk „Extra leicht“ achten, da diese Angebote auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. In Tenderhäfen können Rollstuhlfahrer das Schiff nicht verlassen. An Bord befindet sich jeweils ein modernes Hospital, Schiffsärzte und Krankenschwestern.

Nees Reisen hat sich seit 2002 als unabhängiger Spezialist auf Kreuzfahrten konzentriert. Mit knapp 30.000 Reisenden in 2013 ist Nees Pionier bei Online-Buchungen von Kreuzfahrten. Das Unternehmen betreibt mehr als 20 aktive Websites in 30 Ländern und verkauft ausschließlich Kreuzfahrten und damit verbundene Zusatzleistungen. Mehr als 70 Reedereien und Veranstalter für Hochsee- und Flusskreuzfahrten können gebucht werden. Davon sind zahlreiche Reedereien mittels direkter Schnittstellen an die Datenbank von Nees Reisen angebunden. Ein mit Reise-Profis besetztes Service-Center, eine IATA-Agentur zur Buchung von Flügen und kostenlose Service-Nummern (0800) gehören zu den Dienstleistungen des Familienunternehmens.

Kontakt
Kreuzfahrten.de
Wolfgang Fäth
Hauptstr. 101a
63829 Krombach
06024/67180
info@kreuzfahrten.de
http://www.kreuzfahrten.de

Pressekontakt:
Lüchow Medien & Kommunikation
Karsten Lüchow
Schleusenredder 1
22397 Hamburg
040-61168390
info@luechow-medien.de
http://www.luechow-medien.de

Okt 21 2013

Thüringen barrierefrei erleben

Zahlreiche Angebote und Übernachtungsmöglichkeiten finden sich im neuen Katalog

Thüringen barrierefrei erleben

Im Katalog „Thüringen barrierefrei- Reisetipps und Freizeitangebote“ findet man ca. 190 Reisetipps.

Das Thema „Barrierefreier Tourismus“ spricht nicht nur Menschen mit Behinderung an, sondern auch Menschen, die altersbedingt in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Alle Sehenswürdigkeiten, die für Rollstuhlfahrer gut zugänglich sind, können beispielsweise auch Familien mit Kinderwagen bequem besuchen.
Thüringen Tourismus leistet seit zehn Jahren Pionierarbeit
Bereits seit über zehn Jahren bearbeitet die Thüringer Tourismus GmbH intensiv dieses Thema und gehört damit zu den Vorreitern in Deutschland auf diesem Gebiet. Schon in der 5. Auflage ist jetzt der Katalog „Thüringen barrierefrei – Reisetipps und Freizeitangebote“ erschienen. Er wurde in den vergangenen Jahren bereits mehrfach ausgezeichnet. Im Prospekt findet man ca. 190 Reisetipps, z.B. Museen, Gedenkstätten und Erlebnisbäder, aber auch Stadtführungen oder behindertengerechte Wanderwege. Spezielle Angebote für Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer, Blinde oder Sehbehinderte, Hörbehinderte sowie Menschen mit Lernschwierigkeiten sind mit entsprechenden Symbolen gekennzeichnet und konkret beschrieben. Die Thüringer Tourismus GmbH ist sich bewusst, wie wichtig zuverlässige und geprüfte Informationen zur Barrierefreiheit sind. Daher waren von August 2012 bis April 2013 insgesamt 20 Datenerheber in den in dieser Broschüre enthaltenen Einrichtungen vor Ort: Mitarbeiter der Thüringer Tourismus GmbH, der örtlichen Tourist-Informationen und Tourismusverbände, Behindertenbeauftragte der Thüringer Städte und Landkreise sowie Mitglieder von Betroffenenverbänden haben die Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote besucht.

Landeshauptstadt Erfurt hat am meisten barrierefreie Angebote
Das umfassendste Angebot für behinderte Menschen hat in Thüringen die Stadt Erfurt, die Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ ist. Spezielle Stadtführungen für die unterschiedlichen Behinderungsarten oder der egapark Erfurt sind Beispiele dafür. Dass auch Schlösser barrierefrei sein können, zeigt das Barocke Universum Gotha mit Schloss Friedenstein und dem Herzoglichen Museum. Bei der Sanierung wurde auch auf eine deutliche Verbesserung der Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer geachtet. Zahlreiche museumspädagogische Angebote wenden sich an Gäste mit Mobilitäts- oder Sinneseinschränkungen.

Weitere Tipps für barrierefreies Reisen in Thüringen
Auch Nordthüringen mit dem Eichsfeld, den Städten Heilbad Heiligenstadt und Nordhausen sowie dem UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Hainich und das Talsperren-Gebiet am Rennsteig bieten eine Vielzahl an barrierefreien Reisetipps. Im Prospekt enthalten sind aber auch barrierefreie Angebote der Städte Weimar, Jena, Ilmenau, Gera und Suhl, die Toskana Therme in Bad Sulza, die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn, die MOWI- Welt Modellbahn in Wiehe oder die Themengärten in Bad Langensalza.

Begleitend zum Katalog ist ein Verzeichnis mit etwa 120 barrierefreien Unterkünften erhältlich. Auch unter www.thueringen-entdecken.de werden Reiseangebote für Menschen mit Behinderungen vorgestellt.

Information und Broschüren zum Urlaubsland Thüringen, zu Unterkunfts- und Reiseprogrammen, Veranstaltungsinfos, Tickets und Last-Minute-Angeboten sind bei der Tourist Information Thüringen unter der Hotline +49 (0) 361-37420 und im Internet unter www.thueringen-entdecken.de erhältlich.

Buchung und weitere Information:
Tourist Information Thüringen
Willy-Brandt-Platz 1, 99084 Erfurt
Tel. +49 (0)361-37420, Fax. +49 (0)361-3742-388
Email: service@thueringen-tourismus.de,
Internet: www.thueringen-entdecken.de

Presse-Rückfragen:
Thüringer Tourismus GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Mandy Neumann
Tel.: +49 (0)361/3742-218/-219 Fax: +49 (0)361/3742299
Email: pressestelle@thueringen-tourismus.de

oder

PR Plus GmbH, Charlotte Ludwig
Tel.: +43 (0)1/9141744-0, Fax: +43 (0)1/9141744-22
Email: ludwig@prplus.at, Pressetext- und Fotoarchiv: www.prplus.at

Bildrechte: © Thüringer Tourismus GmbH

PR Plus erfüllt den internationalen Qualitätsstandard CMS,
Consultancy Management Standard der ICCO.
Kommunikation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor!

Kontakt:
PR Plus – PR & Krisen PR & Event-Marketing & Lobbying für Tourismus und andere Branchen
Charlotte Ludwig
Guldengasse 11A
1140 Wien
01-914 17 44
office@prplus.at
http://www.prplus.at

Jul 18 2013

Barrierefreie Küchen für ein selbstbestimmtes Leben

Durchdachte individuelle Lösungen von WohnKontrast in Zusammenarbeit mit den Hamburger Elbe-Werkstätten

Barrierefreie Küchen für ein selbstbestimmtes Leben

Beispiel einer barrierefreien Küche von WohnKontrast

„Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“ Dieser Satz ergänzt seit 1994 den Artikel 3 unseres Grundgesetzes. Gleichwohl stehen viele behinderte Menschen tagtäglich vor außergewöhnlichen Herausforderungen, um ihr Leben in Würde und vor allem selbstbestimmt meistern zu können: Zu viele unnötige Barrieren liegen ihnen immer noch im Weg. Bei 9,6 Millionen Behinderten (= 11,7 Prozent der Bevölkerung), darunter rund 7,3 Millionen schwerbehinderte Menschen, absolut kein Randproblem. Viele von ihnen wären hoch erfreut, wenn sie sich zuhause weitgehend selbst versorgen könnten: in einer barrierefreien Küche. Auf deren individuelle Planung und Realisierung hat sich Christiane Kypke aus Tangstedt bei Hamburg spezialisiert. Zusammen mit den Hamburger Elbe-Werkstätten, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung, die mit 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über eine langjährige Erfahrung in der professionellen Herstellung und Verarbeitung von Holz und Metall sowie bei der Produktion von Küchen und Möbeln verfügt, stellt sie unter der Marke „WohnKontrast“ maßgeschneiderte Lösungen zusammen.

Mit dem Konzept, hochwertige und langlebige Designmöbel und Modulsysteme für alle Lebensbereiche zu kreieren, war Christiane Kypke schon früh auf die Elbe-Werkstätten als versierten Produktionspartner gestoßen. Die Zusammenarbeit – insbesondere bei der individuellen Fertigung von Küchen – öffnete ihr die Augen für die besondere Lebenssituation von Behinderten im häuslichen Alltag. „Da es industriell keine adäquaten Angebote für diese Personengruppe gibt, lag es auf der Hand, diese Lücke mit unserem gemeinsamen Know-how zu füllen“, sagt die engagierte Unternehmerin.

Durch den modularen Aufbau lassen sich ihre Küchen jederzeit und mit vergleichsweise einfachen Mitteln an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Allein dadurch entstehen keinen nennenswerten Mehrkosten. Allerdings beweist sich umfassende Barrierefreiheit erst in vielen, höchst unterschiedlichen Details und immer bezogen auf die jeweiligen Einzelfall, zum Beispiel: Wird die Küche ausschließlich aus dem Rollstuhl heraus benutzt? Welche motorischen Einschränkungen sind in Hinblick auf den individuellen Bewegungs- und Aktionsradius zu berücksichtigen? Sind Sehbehinderungen vorhanden? Wir wirken sich besondere, krankheitsbedingte Ernährungsformen auf die Planung der Küche aus, etwa auf die dann notwendige Kühlung und Bevorratung von Diät- und Lebensmitteln?

Die eingehende Beratung jedes einzelnen Kunden nimmt Christiane Kypke gern vor Ort vor, denn dabei kann sich die Expertin am besten und in aller Gründlichkeit mit den Fragen, Problemen, Wünschen, Vorstellungen und Gegebenheiten auseinandersetzen, die in eine optimale Küchenplanung einfließen müssen. Mittels modernster Software wird später jeder einzelne Planungsschritt in fotorealistischen Darstellungen veranschaulicht. Mit anderen Worten: Bevor die Küche gefertigt und eingebaut wird, bekommt jeder Kunde ein virtuelles Abbild präsentiert und kann prüfen, ob alle Anforderungen berücksichtigt sind. Auch die Gesamtoptik der Küche soll natürlich gefallen und kann auf diese Weise verblüffend realitätsnah beurteilt (und ggf. korrigiert) werden.

Zum krönenden Abschluss stellt WohnKontrast sogar noch ein 3D-Modell im „Rapid-Prototyping-Verfahren“ (Maßstab 1:10) her, um final zu überprüfen, ob die Anordnung der geplanten Einrichtung stimmig ist. Nach endgültiger Auftragserteilung kann Christiane Kypke bereits nach acht bis zwölf Wochen den Einbau der Küche terminieren. Hierfür sowie für alle erforderlichen Installationen arbeitet sie mit erfahrenen und qualifizierten Handwerkspartnern vor Ort zusammen. Dadurch sind nicht nur kurze Wege gewährleistet, sondern die Kunden haben bei Bedarf „ihren“ Handwerker auch schnell wieder zur Stelle, zum Beispiel für Service- oder Wartungsarbeiten.

„Wer nun glaubt, dass eine behindertengerechte Küche unbezahlbar ist, den kann ich beruhigen“, verspricht Christiane Kypke. Den Beweis tritt sie jederzeit gerne an, indem sich Interessenten per Online-Küchenplaner unter www.wohnkontrast.de ein unverbindliches Angebot von ihr abfordern können.

Bildrechte: © WohnKontrast

WohnKontrast ist Spezialanbieter für hochwertige und langlebige Designmöbel, die Funktionalität mit höchsten ästhetischen Ansprüchen verbinden. Mit nur wenigen Materialien – Multiplex, Glas, Parapan, MDF und Aluminium – erschaffen wir neue Wohnwelten. Küchenmöbel und Wohnmodule werden so individuell gestaltet, dass sie zu stilechten Unikaten werden.

WohnKontrast zielt absichtlich nicht auf Massenproduktion ab, sondern stellt nur in kleinen Stückzahlen her. Handgefertigt und individuell. Die Produktion erfolgt in den Hamburger Elbe Werkstätten, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen und langjähriger Erfahrung in der professionellen Herstellung und Verarbeitung von Holz und Metall. In der dortigen Industrie-Tischlerei werden bereits seit vielen Jahren Serienprodukte für Küchen und Möbel auf Grundlage der gültigen Normen und Richtlinien wie GS, TÜV, CE und Umweltpartnerschaft angefertigt.

Kontakt
WohnKontrast
Christiane Kypke
Rader Weg 126
22889 Tangstedt
040 53262547
christane.kypke@wohnkontrast.de
http://www.wohnkontrast.de

Pressekontakt:
ICF Public Relations-Consulting GmbH
Thomas Bartel
Vorwerkstraße 4
20357 Hamburg
040/658 673 65
icf@icf-pr.de
http://www.icf-pr.de