Posts Tagged Berchtesgaden

Okt 10 2016

Schneesicherer Winterurlaub in Berchtesgaden am Königssee

Ein fantastisches Skigebiet und der Skilift direkt an der Pension: Die Pension Königssee bietet das Rundum-sorglos-Paket für einen gelungenen preiswerten Winterurlaub

Schneesicherer Winterurlaub in Berchtesgaden am Königssee

Königssee, Watzmann und Jenner bilden die Kulisse für einen wunderschönen Winterurlaub in Deutschlands schneesicherstem Skigebiet, die Pension Königssee das perfekte Refugium nach einem sportlichen Tag in kristallklarer Bergluft. Der Skilift direkt an der Pension eröffnet dem Winterurlauber die komfortable Möglichkeit, das weitgestreckte Pistennetz zu erreichen, ohne weite Wege zurücklegen zu müssen. Im Skigebiet selbst erwarten ihn insgesamt 60 Kilometer traumhafte Pisten aller Kategorien. Im Zusammenspielmit der einzigartigen Gebirgslandschaft ist Berchtesgaden ein Garant für einen abwechslungsreichen Skiurlaub, bei dem dank der urigen Berghütten auch das Apres-Ski nicht zu kurz kommt.

Schneewandern

Die Berchtesgadener Alpen sind auch für einen Winterurlaub abseits der Skigebiete ein Eldorado: Malerische Wanderwege bieten optimale Bedingungen für das Schneewandern beziehungsweise Schneeschuhwandern. Die ambitionierten Winterurlauber können die malerischen Landschaften rund um den majestätischen Watzmann und den Jenner erkunden, die zusammen mit dem Königssee zu einer umwerfenden Kulisse verschmelzen. Das Wegenetz ist weit verzweigt und eröffnet dem Urlauber viel Abwechslung beim Schneewandern und Schneeschuhwandern im Nationalpark Berchtesgaden. Rund um den Königssee gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, an geführten Touren teilzunehmen, sodass Risiken aufgrund von Lawinengefahr, Orientierungsproblemen und Schnee- sowie Wetterlage weitestgehend ausgeschlossen werden können. Möglich sind geführte und selbstständige Touren sowohl für Anfänger als auch für Profis. Wer selbstständig schneewandern möchte, sollte seine Sicherheit stets im Blick behalten und über gute Orts- und Orientierungskenntnisse verfügen. In jedem Fall krönen unvergessliche Ausblicke in den unterschiedlichen Höhenlagen das einzigartige Erlebnis des Schneewanderns.

Mit der Pension Königssee haben Sie den Skilift direkt am Haus

Wer seine Touren von der Pension Königssee aus startet, hat das Skigebiet Jenner und damit das größte Skigebiet innerhalb des Berchtesgadener Landes quasi direkt vor der Haustür. Von einem hübschen Garten umgeben fügt sich die Pension Königssee harmonisch in die sie umgebende Berglandschaft ein. In der Pension selbst erwarten den Gast helle, freundliche und frisch renovierte Zimmer mit ebenfalls neuen Bädern, die mit einer großen Dusche ausgestattet sind. Selbstverständlich verfügt jedes Zimmer über einen Flachbildfernseher, außerdem erwartet Sie ein Swiss Sense Boxspringbett, das maximale Erholung nach einem sportlichen Tag verspricht. Dieses Wohlfühlerlebnis kostet im Doppelzimmer und ohne Frühstück gerade einmal 19 Euro pro Nacht und Person. Das Frühstück kann der Gast in der benachbarten Bäckerei Zechmeister einnehmen, um dann frisch gestärkt zum Skilift direkt am Haus aufzubrechen – wo ein neuer, sportlicher Tag in frischer Gebirgsluft ihn schon erwartet.

Die Pension Königssee liegt im Naturschutzgebiet Berchtesgadener Land und wird von der Familie Meck inhabergeführt. Mit ihrer Lage in unmittelbarer Nähe zum Skilift und zahlreichen Sehenswürdigkeiten sowie zum Watzmann und Jenner bietet die Pension perfekte Unterbringungsmöglichkeiten für Naturfreunde und Sportler.

Firmenkontakt
Familie Meck – Pension Königssee
Marcus Thias
Jennerbahnstraße 34
83471 Königssee
0 86 51 – 7 68 52 99
info@pension-koenigssee.de
http://www.pension-koenigssee.de

Pressekontakt
texte und storys
Claudia Roloff-Becker
Rembrandtstraße 30
33649 Bielefeld
0521 – 77 01 09 71
info@texte-und-storys.de
http://www.texte-und-storys.de

Jul 19 2016

Neuer Sitz des Spezialisten für LED Beleuchtung ist Berchtesgaden

Mit dem Umzug soll die Position deutschlandweit gestärkt und der Markt in Österreich und Bayern gezielt ausgebaut werden

Neuer Sitz des Spezialisten für LED Beleuchtung ist Berchtesgaden

(Bildquelle: LED Explorer GmbH)

Seit vielen Jahren hat sich die LED Explorer GmbH einen guten Namen mit der Entwicklung intelligenter LED-Lösungen gemacht, insbesondere im Bereich Strahler, Lichtsysteme und Systemlösungen. Sie ist Lizenzgeber für Patente, die von weltweit operierenden Unternehmen genutzt werden. Bislang befand sich der Sitz in Bad Reichenhall. Nun aber verlagert das Unternehmen seinen Hauptsitz nach Berchtesgaden auf den Gmundberg, wie der Firmensprecher Torsten Meck bestätigt. Von dem Umzug erwartet er eine Stärkung der deutschlandweiten Marktposition bei gleichzeitigem Ausbau des bayerischen und österreichischen Marktes. Am neuen Standort findet sich ein Schauraum, in dem die hochwertigen Beleuchtungssysteme des Unternehmens präsentiert werden.

Der neue Standort wird mit einem Pre-Opening am 19. September 2016 eingeführt – die offizielle Eröffnung erfolgt am 26. September 2016

Kunden, Interessierte und Vertreter der Presse sind eingeladen, sich beim Pre-Opening einen Überblick über die Vielfältigkeit der 3 Phasen Strahler zu verschaffen, die den Mittelpunkt der Arbeit von led-explorer bilden. Außerdem haben sie an diesem Tag vor der am 26. September folgenden offiziellen Eröffnung die Möglichkeit, die Innovationen des Unternehmens kennenlernen. Die neueste Entwicklung des Unternehmens ist das patentierte System „LED Strategie 2020“.

„LED Strategie 2020“: Diese besondere LED-Technik wurde unlängst patentiert

Bei „LED Strategie 2020“ handelt es sich um ein unlängst patentiertes LED Beleuchtungssystem, das einen optimierten Einsatz in Bezug auf die Fokussierung, Farbe, Intensität und Ausrichtung der verwendeten LED Beleuchtung ermöglicht. Damit ist diese einzigartige LED-Technik besonders für die Ausleuchtung von Ausstellungsflächen und Messeständen sowie die Verwendung in Museen und als Shopbeleuchtung prädestiniert. Im Einsatz überwindet es technische Grenzen, an die der Anwender herkömmlicher Doppelstrahler-Technik zwangsläufig stößt. Aufgrund der Besonderheit des patentierten Systems lassen sich die die LED-3-Phasen-Strahler sowohl zusammen um eine Hochachse schwenken als auch zueinander relativ. Mit einer unterschiedlichen Ausrichtung kann auf diese Weise eine großflächige und dennoch punktgenaue Ausleuchtung realisiert werden. Neben den Schwenkbewegungen um die Hochachse werden als auch Neigungsvarianten mittels einer horizontalen Achse ermöglicht. Bei aller Flexibilität birgt die neue Technik den weiteren und nicht zu unterschätzenden Vorteil des optionalen Einsatzes sehr kurzer Stromschienen – bei beengten räumlichen Gegebenheiten kann allein dieser Umstand die Einsatzentscheidung tragen, ebenso wie der dank der verwendeten LED-Technik geringe Energieverbrauch. Selbstverständlich wird auch diese Technik im Schauraum der neuen Räumlichkeiten des Unternehmens in Berchtesgaden präsentiert, ebenso alle weiteren Beleuchtungskonzepte der LED Explorer GmbH . Gezeigt werden sowohl patentierte LED Lösungen, die unter anderem in der Ausstattung von Geschäften und Messen zum Einsatz kommen können, als auch Lichtmanagementsysteme und Lichtsteuerungen. Außerdem erfolgt auf Wunsch eine individuelle und natürlich kostenlose, umfangreiche Beratung.

Die LED Explorer GmbH ist auf die Ausstattung von Ausstellungsräumen, Museen und Verkaufsflächen mit LED 3-Phasen Strahlern spezialisiert. Sie befasst sich mit der Entwicklung intelligenter LED Lösungen. Die LED Explorer GmbH ist Lizenzgeber für Patente im Bereich Strahler, Lichtsysteme und Systemlösungen, die von weltweit operierenden Unternehmen genutzt werden.

Firmenkontakt
LED Explorer GmbH
Torsten Meck
Salzburger Straße 2 2
83435 Bad Reichenhall
0 86 51 – 7 68 52 99
info@led-explorer.de
http://led-explorer.de

Pressekontakt
texte und storys
Claudia Roloff-Becker
Rembrandtstraße 30
33649 Bielefeld
05 21-77 01 09 71
info@texte-und-storys.de
http://www.texte-und-storys.de

Aug 20 2015

Edles Blech und tolle Kerle beim 3. Edelweiß Bergpreis am Roßfeld, Berchtesgaden

Stimmiges Jubiläum am Berg.

Edles Blech und tolle Kerle beim 3. Edelweiß Bergpreis am Roßfeld, Berchtesgaden

Titelbild Roßfeldrennen 2015 (Bildquelle: Veranstalter)

In rund sechs Wochen, von 25. bis 27. September 2015, startet der diesjährige Edelweiß Bergpreis auf der berühmten Roßfeld-Höhenstraße vor den Toren Berchtesgadens. Für die dritte Auflage dieses hochkarätigen Classic-Revivals haben Initiator Joachim Althammer und sein Team ein regelrechtes Feuerwerk an Highlights organisiert. Nicht nur eingefleischte Motorsport-Fans werden am Jubiläum „50 Jahre Formel V“ besondere Freude haben: Unzählige Original-Fahrzeuge und die dazugehörigen Helden von damals erinnern an die große Bergrenntradition vor Ort. Sprecher-Legende Rainer Braun – selbst Formel V-Pionier der ersten Stunde – darf dabei natürlich ebenso wenig fehlen wie Roßfeld-Botschafter Walter Röhrl. Darüber hinaus verwandelt der Abarth-Schwerpunkt Berchtesgaden drei Tage lang zu einem Teil von „Bella Italia“.

Eines ist klar: Seinen inoffiziellen Beinamen „Goodwood der Alpen“ hat der Edelweiß Bergpreis am Roßfeld in diesem Jahr mehr als verdient. Die enorme Dichte an Original-Rennfahrzeugen aus der goldenen Ära des Motorsports, die dazugehörigen Rennlegenden und nicht zuletzt die faszinierenden historischen Hintergründe machen die dritte Auflage des „neuen Roßfeldrennens“ zu einem Muss für jeden Oldtimer- und Motorsport-Fan – und solche, die es noch werden wollen.

Stimmungsvolles Jubiläum der „Käfer-Formel“
Ob Niki Lauda, Helmut Marko oder Keke Rosberg – sie alle feierten in den Formel-Boliden mit VW Käfer-Technik ihre ersten Erfolge. Exakt 50 Jahre nach dem ersten Formel V-Einsatz am Roßfeld im Jahre 1965 kehrt der Tross der ehemals erfolgreichsten Nachwuchs-Formelserie nach Berchtesgaden zurück, um gemeinsam sein Jubiläum zu feiern. Vom Original 1964er-Formcar bis zum Fuchs Formel V aus dem Jahr 1974 wird eine ganze Dekade des Motorsports würdig vertreten. Neben den Boliden finden natürlich auch die Helden von damals zurück nach Berchtesgaden: Der zweifache Berg-Europameister Johannes Ortner ebenso wie der Liechtensteiner Manfred Schurti. Seinem ehemaligen Kontrahenten Schurti und anderen Haudegen wird Sprecher-Legende Rainer Braun – Autor der Kult-Buchreihe „Hallo Fahrerlager“ beim Legendentreff im Fahrerlager sicher so manche Anekdote entlocken. Braun hatte selbst an zahlreichen Formel V-Rennen teilgenommen.

Alfred Hartmann: Als Berchtesgaden noch sein eigenes Rennteam hatte
Eine kleine Sensation ist aber die Geschichte hinter dem DKW Hartmann Formel Junior von 1961, den Ex-Rallye-Meister Harald Demuth in Richtung Ziel beim Ahornkaser steuern wird: Obwohl der Zweitakt-Motor nur 58 PS leistete, war der nur 580 Kilogramm schwere Formel Junior für die weitaus stärkere Konkurrenz ein ernstzunehmender Gegner. Gebaut wurde er vom Berchtesgadener DKW-Händler und Tuner Alfred Hartmann. Der einarmige Hartmann hat übrigens 1958 selbst einen Klassensieg errungen – sein damaliges Siegerauto, ein DKW-Spyder von der Fa. Drews aus Wuppertal, ist 2015 ebenfalls am Start.

Abarth-Schwerpunkt und Bomben-Autos aus allen Epochen
Außer dem 50. Formel V-Geburtstag steht in diesem Jahr die Marke Abarth im Mittelpunkt: Bis Anfang der 1970er-Jahre fuhren Abarth-Modelle in ganz Europa hunderte Klassensiege ein. Natürlich werden einige der erfolgreichsten Abarth-Boliden am diesjährigen Edelweiß Bergpreis teilnehmen.

Oldtimer-Busse als Zuschauer-Lieblinge
Bei der dritten Ausgabe werden natürlich wieder rund 25 Oldtimer-Busse im Einsatz sein. Auch der kostenlose Shuttle-Service der RVO-Busse wird weiter optimiert, so dass die Zuschauer noch schneller zu den besten Ausschau-Punkten entlang der Strecke gelangen. Ebenfalls wichtig für die anreisenden Oldtimer-Fans: 2015 bleibt die Zufahrt mit dem eigenen Pkw möglich, geparkt werden kann direkt am Gipfelparkplatz oder am Parkplatz Oberau, wovon dann die Gratis-Busse binnen kurzer Zeit bis zum Zielgelände am Ahornkaser oder in das Fahrerlager pendeln werden.

Online-Medien-Akkreditierung
Medienvertreter und Fotografen, die direkt vom Rossfeld berichten wollen, sind herzlich eingeladen, sich für die 2015er-Auflage des Edelweiß Bergpreises zu akkreditieren. Alles was dazu notwendig ist: Das Online-Formular auf der Medien-Webseite ausfüllen und abschicken: http://www.drivestyle.at/rossfeldrennen/akkreditierung/ Das Online-Formular ist bis unmittelbar vor der Veranstaltung online!

Alle Informationen unter www.rossfeldrennen.de

Veranstalter:
Edelweiß Classic Stiftungs-GmbH
GF Joachim Althammer
Salzburger Str. 8 . D-83404 Ainring
Tel.: +49 (0)8654 – 5892936 . Fax: +49 (0)8654 – 5891949
Mobil: +49 (0)172 – 7696911
www.rossfeldrennen.de
joachim.althammer@rossfeldrennen.de

Über den „Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“
Diese motorsportliche Zeitreise zu den historischen Salzberg- und Roßfeldrennen fand vom 27. bis 29. September 2013 erstmals statt und wird künftig jedes Jahr (ab 2016 alle zwei Jahre) immer am letzten September-Wochenende durchgeführt. Schirmherr: Bundesverkehrsminister a.D. Dr. Peter Ramsauer, Botschafter dieser Veranstaltung: der zweifacher Rallye-Weltmeister Walter Röhrl. Zugelassen sind: Vorkriegsrennwagen ohne Baujahrsbeschränkung (bevorzugt: 1925-1928), Sport-, Touren-, Renn- und Formelwagen, deren Typen bereits zwischen 1958 und 1973 teilgenommen haben, historisch bedeutende Bergrennfahrzeuge (im Ausnahmefall auch jüngeren Baujahres). Teilnehmerzahl: 140 Fahrzeuge.

Über die „EdelweißClassic“
Durch einen unverschuldeten Unfall 1993 musste sich Joachim Althammer (Jahrgang 1959) mit einem Leben als Behinderter auseinandersetzen. Es war die Geburtsstunde der EdelweißClassic – eine Veranstaltung, die einerseits die große Leidenschaft von Joachim Althammer betrifft und die gleichzeitig einen reinen Benefiz-Charakter hat. Vor seinem Unfall waren seine Hobbys Motorrad und Oldtimer.

Die wirklich großen Gewinner der EdelweißClassic sind immer viele geistig behinderte Menschen im Landkreis BGL, denn alle Nettoeinnahmen und Spenden gehen an eine Behinderteneinrichtung im Berchtesgadener Land für die Realisierung eines konkreten Projekts. Mit dem Verkauf der Tombolapreise, Fotos und Aquarelle der Teilnehmerfahrzeuge und Spenden kamen in den vergangenen Jahren bereits 850.000,– EUR für verschiedene Einrichtungen zusammen, die sich um diesen Personenkreis kümmern.

Über die Lebenshilfe für geistig Behinderte, Berchtesgadener Land e.V.
Die Lebenshilfe BGL ist ein Zusammenschluss von Eltern und Angehörigen von Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie von Förderern der Arbeit für behinderte Menschen im Landkreis Berchtesgadener Land. Sie wurde 1970 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, im gesamten Landkreis BGL bedarfsgerechte Angebote für Menschen mit Behinderungen und deren Familien aufzubauen.
Für die Betreuten aus dem südlichen Landkreis besteht seit Jahren der Bedarf nach einem Wohnheim im Raum Berchtesgaden und es ist endlich gelungen, ein geeignetes Grundstück zu erwerben. Die Baumaßnahme muss zu einem wesentlichen Teil aus eigenen Mitteln finanziert werden und wird in den nächsten Jahren eine Mammutaufgabe für die Lebenshilfe BGL darstellen.
Mehr Infos unter: www.lebenshilfe-bgl.de

Seit 1985 bestehende Marketing- und PR-Agentur, spezialisiert auf Tourismus und Hotel sowie Genussreisen für Automobil-Enthusiasten (Cabrio/Oldtimer/Porsche u. a.) der besonderen Art in der Toskana und in Umbrien. Organisation und Durchführung von Pressereisen für Special Interest Medien in der Südtoskana und Umbrien. Ansprechpartner für die Pressearbeit der Benefiz-Oldtimerrallye \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kontakt
Tourismus-Marketing PR
Ingrid Hofmeister
Seestraße 6
83339 Chieming
01708390616
ingrid@hofmeister-pr.de
http://www.hofmeister-pr.de

Jun 2 2015

Flotter Dreier: Finale der 24h-Trophy in Oberstaufen

Zwischen Neuschwanstein und dem Bodensee locken nicht nur
landschaftliche Superlative in eine fulminante Wander-Kulisse

Flotter Dreier: Finale der 24h-Trophy in Oberstaufen

Der Naturpark Nagelfluhkette bietet zahlreiche Bergabenteuer. (Bildquelle: Oberstaufen Tourismus)

Der erste deutsch-österreichische Naturpark, mit einem der abwechslungsreichsten Kulturräume Europas, dem größten zusammenhängenden Alpgebiet im Alpenraum, einem der letzten Urwälder Deutschlands, der höchstgelegenen Schnapsbrennerei im Allgäu und unübertrefflichem Gipfel- wie Dreiländerblick: Die letzte Etappe der 24h-Trophy geizt nicht mit ihren Reizen. Mitten im Wanderparadies Oberstaufen, das auch als Schroth-Heilbad bekannt wurde, startet die attraktive Route am Morgen des 25. Juli. Auf gut 53 Kilometern, 2.436 Höhenmetern und für 18 Stunden reine Gehzeit werden Teilabschnitte der drei Premium-Wanderwege passiert, die das abwechslungsreiche Allgäuer Landschaftsbild samt „Wildem Wasser“, „Alpenfreiheit“ und „Luftigem Grat“ widerspiegeln. Inklusive Planung, Begleitung, Stärkungen und weiteren Extras kostet das Rundum-Sorglos-Paket 109 Euro pro Person. Die 12-Stunden-Variante gibt“s für 69 Euro. Besonderer Tipp: Der „Flotte Dreier“ mit je einer 24h-Wanderung in Baiersbronn (13.6.), Berchtesgaden (4.7.) und Oberstaufen ist für 269 Euro buchbar. Infos unter www.24h-trophy.de und www.oberstaufen.de

Leichte Kletterpassagen, hochalpine Abschnitte und sanfte Bergwiesen wechseln sich ebenso ab wie die Lichtverhältnisse. Während die Sonne den höchsten Stand erreicht, schieben sich die 20 Meter hinabstürzenden Buchenegger Wasserfälle in die Kulisse. Dann die bunte Pflanzenmischung des Naturwaldreservats Achrain, der sich unzählige traditionelle Alpen und bizarr geformte, uralte Baumriesen anschließen. Es folgt der Hochgrat, (1834 m), als höchster Punkt der Nagelfluhkette und der gesamten Tour. Mit ihm erreicht das Wander-Stück am späten Nachmittag seinen Höhepunkt. „Hier öffnet sich ein grandioses 360°-Gipfel-Panorama von der Zugspitze über die höchsten Allgäuer und Vorarlberger Berge bis weit in die Schweiz“, freut sich Marsch-Intendant Toni Grassl.

Unterwegs treffen die schlaflosen Akteure auf regionale Natur- und Kulturdenkmäler. Vom „Hergotts-Beton“, wie das aus Eiszeitkieseln gepresste Nagelfluhgestein genannt wird, über die berühmte „Königlich Bayrische Enzianhütte“ bis zu Schnapsbrennerei und Kräutergarten auf 1300 Metern: „Oberstaufen bietet ein perfektes Bühnenbild“, sagt Grassl, dem es bei seiner Wander-Inszenierung wichtig ist, dass Körper und Geist regelmäßig auftanken und kein Teilnehmer nach einer Rast hungrig oder durstig zurück auf die Strecke muss.

Drei Rundum-Sorglos-Pakete in drei Regionen über drei atem(be)raubende Routen: Die erste komplett durchorganisierte 24-Stunden-Wander-Trophy lockt Wanderbegeisterte mit einer Gesamtstrecke von 172 Kilometern, rund 6800 Höhenmetern und einer erwarteten reinen Gehzeit von mehr als 50 Stunden. www.24h-trophy.com

Firmenkontakt
grassl event & promotion services gmbh
Toni Grassl
Griesstätterstr. 9
83471 Berchtesgaden
08652-97760
info@grassl-eps.de
www.24h-trophy.com

Pressekontakt
Kunz PR
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Mai 20 2015

Flotter Dreier: Watzmann-Tour krönt 24h-Trophy

Beim Berchtesgadener Land Wander-Festival erreicht die Ausdauer-Trilogie ihren sportlichen Höhepunkt

Flotter Dreier: Watzmann-Tour krönt 24h-Trophy

Majestätisch thront das Watzmannhaus auf 1930 m. (Bildquelle: Berchtesgadener Land Tourismus GmbH)

Mit 63 Kilometern, 3230 Höhenmetern und einer reinen Gehzeit von 20 Stunden gilt die „24h-Watzmann extrem“-Tour als Königsklasse für Konditionsstarke. Höchstens 100 Hochleistungs-Bergsportler brechen am 4. Juli um 9 Uhr in Berchtesgaden auf, um flotten Fußes das Hocheck (2651 m) zu erklimmen. Von dort führt die aussichtsreiche Route über Ramsau, Toten Mann und Bischofswiesen zurück in die Marktgemeinde. Wer nicht ganz so hoch hinaus will, kann mit „24h-Watzmann alpin“ und „24h-Untersberg alpin“ erstmals zwischen zwei gemäßigteren 24h-Varianten wählen. Inklusive Planung, Begleitung, Stärkungen und vielen Extras kostet das Rundum-Sorglos-Paket 109 Euro pro Person. Die 12-Stunden-Alternative gibt“s für 69 Euro. Tipp: Der „Flotte Dreier“ mit je einer 24h-Wanderung in Baiersbronn (13.6.), Berchtesgaden (4.7.) und Oberstaufen (25.7.) ist für 269 Euro buchbar. Infos: www.24h-trophy.de und www.berchtesgadener-land.com

„600 Höhenmeter, eine extrem knackige Marschgeschwindigkeit und zwei Stunden mehr Bewegung“, beschreibt Veranstalter Toni Grassl den gewissen Unterschied. Die übrigen Parameter der „24h-Watzmann extrem“ und ihrer kleinen Schwester „24h-Watzmann alpin“ unterscheiden sich nicht. Unterwegs passieren Teilnehmer regionale Natur- und Kulturdenkmäler wie Königssee, Zauberwald oder die urige Mordaualm. Und freuen sich einfach am Spiel von Sonne und Mond, das die Landschaft um den Nationalpark Berchtesgaden noch atemberaubender gestaltet. Bis zum Watzmannhaus ist es nur das Tempo, das die Trupps voneinander abgrenzt. Während „Team extrem“ aber eine zusätzliche Stippvisite auf den ersten Watzmann-Gipfel unternimmt, marschiert „Team alpin“ längst wieder bergab. Im Morgengrauen treffen alle auf dem Toten Mann (1392 m) erneut zusammen. „Nein, nicht zum Duell. Zu einer stimmungsvollen Bergmesse bei Sonnenaufgang“, lacht Grassl. Danach geht es gemeinsam zurück ins Ziel.

Zum fünfjährigen Bestehen des Berchtesgadener Land Wander-Festivals ist mit der „24h-Untersberg alpin“ erstmals eine dritte Ausdauer-Route im Programm. Über Marktschellenberg und das Rossfeld führt die Strecke in östliche Richtung und läuft nach 46 Kilometern und 2736 Höhenmetern mit den übrigen Touren zum Finisher-Frühstück im Ziel zusammen. „Aber egal welche Runde man sich zum Ziel macht, wichtig ist, dass Körper und Geist regelmäßig auftanken können und alle Teilnehmer gut versorgt zurück auf die Strecke gehen“, sagt der erfahrene Veranstaltungsprofi, der für jeden 24h-Streifzug rund acht Labstationen einplant.

Weitere Infos: grassl event & promotion services gmbh, Griesstätterstr. 9, 83471 Berchtesgaden, T +49 (0)8652-97760, info@grassl-eps.de, www.24h-trophy.com

Drei Rundum-Sorglos-Pakete in drei Regionen über drei atem(be)raubende Routen: Die erste komplett durchorganisierte 24-Stunden-Wander-Trophy lockt Wanderbegeisterte mit einer Gesamtstrecke von 172 Kilometern, rund 6800 Höhenmetern und einer erwarteten reinen Gehzeit von mehr als 50 Stunden. www.24h-trophy.com

Firmenkontakt
grassl event & promotion services gmbh
Toni Grassl
Griesstätterstr. 9
83471 Berchtesgaden
08652-97760
info@grassl-eps.de
www.24h-trophy.com

Pressekontakt
Kunz PR
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Apr 22 2015

Flotter Dreier: Die erste Herausforderung naht

Zum Auftakt der 24h-Trophy geht“s nach Baiersbronn

Flotter Dreier: Die erste Herausforderung naht

Eigens angelegte Plattformen bieten wunderbare Aussichten über den Wanderhimmel Baiersbronn. (Bildquelle: Baiersbronn Touristik)

Flotter Dreier: Die erste Herausforderung naht
Zum Auftakt der 24h-Trophy geht“s nach Baiersbronn

63 Kilometer, 1738 Höhenmeter und 18,5 Stunden reine Gehzeit: Die Start-Etappe der ersten komplett durchorganisierten 24h-Trophy führt rund um das idyllische Schwarzwalddorf Baiersbronn. Los geht“s am 13. Juni im Rahmen des Wanderhimmel-Festivals. Mit leichtem Gepäck bricht der bewegungshungrige Trupp um 10 Uhr vom Parkplatz Sankenbach beim Sessellift auf. Vorbei an drei geheimnisvollen Karseen, zwei atemberaubenden Wasserfällen und den riesigen regionstypischen Grindenhochflächen führt die Route quer durch die vielfältige Nationalpark-Natur. Unterwegs gilt es felsige Serpentinen zu überwinden, auf Bohlenwegen durch Baummikado zu balancieren und die Landschaft in verschiedensten Lichtstimmungen zu genießen, bevor sich der Kreis(-lauf) nach exakt 24 Stunden mit einem wohlverdienten Frühstück am Startpunkt schließt. Inklusive Streckenplanung, Begleitern, Getränken und Stärkungen unterwegs sowie weiteren Extras kostet das Rundum-Sorglos-Paket 109 Euro pro Person. Die verkürzte Variante über 12-Stunden gibt“s für 69 Euro. Besonderer Tipp: Der „Flotte Dreier“ mit je einer 24h-Wanderung in Baiersbronn, Berchtesgaden und Oberstaufen ist für 269 Euro buchbar. Infos und Buchung unter www.24h-trophy.de und www.baiersbronn.de

Ob Wasserfall, Weitblick oder offene Weidelandschaft, schon die erste Etappe der 24h-Trophy verspricht Abwechslungsreichtum satt. Rund um das „Sternedorf“ steht traditionell das Thema Genuss im Vordergrund, diesmal weniger leiblich als landschaftlich. „Wir erwarten um die 150 Wanderer, die sich in erster Linie am Facettenreichtum des Nationalpark Schwarzwald laben wollen“, lacht Veranstalter Toni Grassl, der seit mittlerweile sechs Jahren organisiertes Langzeitwandern anbietet. Für den staatl. geprüften Bergführer, der einen beachtlichen Erfahrungsschatz in die Planung der Touren einbringt, zählen die magischen, in zwei Stufen stürzenden Sankenbach-Wasserfälle und der „Dunkles Auge“ genannte Buhlbachsee ebenso zu den Highlights der Trophy wie die speziellen Aussichtspunkte.

„Mit dem barrierefreien Ellbachseeblick, dem natürlichen Schliffkopfplateau, dessen Rundblick legendär ist, oder dem aus heimischem Douglasienholz gezimmerten Genussplatz an der Walterhütte erwarten uns im Nordschwarzwald ganz besondere Kraftorte“, schwärmt der Veranstaltungsprofi. Durch Wald- und Weideflächen, mal sanft mal knackig passieren die Wanderbegeisterten die markantesten Natur- und Kulturdenkmäler der Region; so verpflegt, dass Körper und Geist immer wieder auftanken können und kein Teilnehmer hungrig oder durstig zurück auf die exakt definierte Strecke geht.

Weitere Infos: grassl event & promotion services gmbh, Griesstätterstr. 9, 83471 Berchtesgaden, T +49 (0)8652-97760, info@grassl-eps.de, www.24h-trophy.com

Drei Rundum-Sorglos-Pakete in drei Regionen über drei atem(be)raubende Routen: Die erste komplett durchorganisierte 24-Stunden-Wander-Trophy lockt Wanderbegeisterte mit einer Gesamtstrecke von 172 Kilometern, rund 6800 Höhenmetern und einer erwarteten reinen Gehzeit von mehr als 50 Stunden. www.24h-trophy.com

Firmenkontakt
grassl event & promotion services gmbh
Toni Grassl
Griesstätterstr. 9
83471 Berchtesgaden
08652-97760
info@grassl-eps.de
www.24h-trophy.com

Pressekontakt
Kunz PR
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Dez 17 2014

EdelweißClassic 2015 Der Traum vom Autofahren mit Herz

12. Benefiz-Oldtimerrallye „Edelweiß Classic“ in Berchtesgaden vom 26. – 28. Juni 2015.

EdelweißClassic 2015  Der Traum vom Autofahren mit Herz

Titelfoto der Ausschreibung (Bildquelle: Uwe Kurenbach)

Ainring/Berchtesgaden. Berchtesgaden ist vom 26. bis 28. Juni 2015 nun zum fünften Mal wieder Treffpunkt für eine der schönsten und wichtigsten Benefiz-Oldtimertouren, die „Edelweiß Classic“. Für diese „touristische Rallye ohne Zeitprüfung“ sind Automobile und Motorräder bis einschließlich Baujahr 1990 zugelassen. Unter den bereits vorliegenden zwanzig Anmeldungen sind einige wunderschöne Klassiker aus den 60er Jahren, wie z. B. ein 300 SL Roadster, ein Glas 3000 V8, zwei „Buckelvolvo“, ein Jaguar E Roadster, etc.

Der Veranstalter, Joachim Althammer, kann sich freuen: Bisher konnte mit der Benefiz-Oldtimerveranstaltung ein Spendenerlös von mehr als EUR 750.000 erzielt werden. Das Geld kommt geistig behinderten Menschen zugute, diesmal profitierten zwei Projekte der Behindertenwerkstatt Piding.

„Urbayerisch und weltoffen“ beschreibt Joachim Althammer die diesjährige Veranstaltung, denn die Teilnehmer kommen aus aller Herren Länder und erleben gemeinsam, inmitten der atemberaubenden Landschaft der bayerischen Alpen, automobilen Hochgenuss.

Treffpunkt für die „Edelweiß Classic“ ist nun zum fünften Mal das Hotel Edelweiss in Berchtesgaden. Der Eröffnungsabend wird umrahmt von einer Vernissage mit Bildern von Gerd Ehrenhuber. Er malt alljährlich Aquarelle von den Teilnehmerfahrzeugen, die zugunsten der „Edelweiß Classic“ verkauft werden. Der Erlös der Bilder kommt ebenfalls dem Projekt der Behindertenwerkstatt Piding zugute.

Am Samstag sind die glänzend polierten Oldtimer ab 9 Uhr auf dem Rathausplatz, am Schlossplatz und in der Fußgängerzone Berchtesgaden zu bewundern. Danach starten die liebevoll restaurierten Automobile nach Reit im Winkl. Im traumhaft gelegenen Gut Steinbach wird in herrlichem Ambiente ein Boxen-Stop mit Mittagessen eingelegt. Von dort aus geht es über reizvolle Nebenstrecken rund um den Chiemsee und weiter nach Anger zum neuen Museum TraumWerk von Hans-Peter Porsche. Am Abend findet in der Salzkathedrale vom Bergwerk Berchtesgaden der Festabend mit Siegerehrung statt.

Den Schlusspunkt setzt am Sonntag das Abschlussfest in der Behindertenwerkstatt Piding
mit Trachtengruppe und Volksmusik, Möglichkeit zur Werkstattbesichtigung, Tombola und Schmankerln aus der Küche.

Interessierte können die Ausschreibung und weitere Informationen unter www.edelweiss-classic.de erhalten.

Veranstalter:
Joachim Althammer
Salzburger Str. 8 . D-83404 Ainring
Tel.: +49 (0)8654 – 5892936 . Fax: +49 (0)8654 – 5891949
Mobil: +49 (0)172 – 8900286
www.edelweiss-classic.de
info@edelweiss-classic.de

Pressearbeit:
Ingrid Hofmeister . Tourismus-Marketing + PR
Seestraße 6 . D-83339 Chieming
mobil +49.170.83.90.616
ingrid@hofmeister-pr.de – www.hofmeister-pr.de

Über die „EdelweißClassic“
Durch einen unverschuldeten Unfall 1993 musste sich Joachim Althammer (Jahrgang 1959) mit einem Leben als Behinderter auseinandersetzen. Es war die Geburtsstunde der EdelweißClassic – eine Veranstaltung, die einerseits die große Leidenschaft von Joachim Althammer betrifft und die gleichzeitig einen reinen Benefiz-Charakter hat. Vor seinem Unfall waren seine Hobbys Motorrad und Oldtimer.

Die wirklich großen Gewinner der EdelweißClassic sind immer viele geistig behinderte Menschen im Landkreis BGL, denn alle Nettoeinnahmen und Spenden gehen an eine Behinderteneinrichtung im Berchtesgadener Land für die Realisierung eines konkreten Projekts. Mit dem Verkauf der Tombolapreise, Fotos und Aquarelle der Teilnehmerfahrzeuge und Spenden kamen in den vergangenen Jahren bereits über 750.000,– EUR für verschiedene Einrichtungen zusammen, die sich um diesen Personenkreis kümmern.

Über die Pidinger Behindertenwerkstatt
Die Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe BGL beschäftigen derzeit rund 250 Menschen mit Behinderungen in den Fachbereichen Dienstleistung, Schreinerei, Metall, Archivierung, Wäscherei, Küche/Hauswirtschaft, Wachsmanufaktur und Schongruppe.
Die Edelweiß Classic 2015 möchte die folgenden zwei Projekte dieser Einrichtung unterstützen:

Anschaffung eines rollstuhlgerecht ausgebauten Kleinbusses für die Zweigstelle Anger:
Für Menschen mit Behinderung ist Mobilität oftmals der Schlüssel zu mehr Begegnungen und Lebensqualität. Mit dem Ziel der Öffnung nach außen wird vermehrt angestrebt, Arbeiten nicht nur in die Werkstätte herein zu holen, sondern Arbeitseinsätze auch bei Unternehmen direkt vor Ort durchzuführen.
Noch dringend benötigt wird deshalb für die Zweigstelle Anger ein rollstuhlgerecht ausgebauter Kleinbus. Dieser soll die notwendige Mobilität schaffen, damit behinderte Mitarbeiter (auch Rollstuhlfahrern) zu Firmen und Auftraggebern gelangen können.
Mobilität ist aber auch wichtig, um Menschen mit Behinderung in der Zweigstelle Anger die Teilnahme an Arbeitsbegleitenden Maßnahmen und Kursen zu ermöglichen. Angebote zur Gesundheitsförderung (z.B. Wassergymnastik, Schwimmen, Bewegungstherapie) und weitere Angebote zur ganzheitlichen Förderung (diverse musisch kreative Kurse wie z.B. Musikunterricht) stehen hier im Mittelpunkt. Auch hier ist es wichtig, dass die Kurse nicht nur innerhalb der Werkstätte stattfinden, sondern auch externe Angebote und öffentliche Einrichtungen (z.B. Schwimmbäder und Sporteinrichtungen) genutzt werden können.

Schaffung von Begegnungs- und Ruhezonen im Außenbereich der Zweigstelle Anger:
Im Außenbereich der Zweigstelle Anger sollen Begegnungs- und Ruhezonen geschaffen werden. Da in der Einrichtung altersbedingt immer mehr Mitarbeiter mit Behinderung beschäftigt werden, die einen durchgängigen acht Stunden Tag am Arbeitsplatz nicht mehr durchhalten, werden diese Erholungsbereiche immer wichtiger.
Ein beschatteter Freisitz, eine behindertengerechte Schaukel und eine Tischtennis-platte würden hier die Außenanlagen sehr aufwerten und den dort beschäftigten Menschen mit Behinderung mehr Lebensqualität ermöglichen.

Mehr Infos unter: www.pwlh.de

Über das Hotel Edelweiss
2010 wurde wenige Tage vor der „EdelweißClassic“ das 4Sterne Superieur-Hotel im Herzen von Berchtesgaden eröffnet und bietet mit seinen modern-eleganten 120 Zimmern grenzenloses Vergnügen für Ferienträume. Einzigartig: Dachgarten, das Panorama-Restaurant und Hallenbad in der 4. Etage. Sie bieten einen einmaligen Blick in die atemberaubende Bergwelt. Ergänzt wird das Hotel- und Restaurant-Angebot durch eine Beauty- und Vital-Residenz.

Mehr Infos unter: www.edelweiss-berchtesgaden.com

Seit 1985 bestehende Marketing- und PR-Agentur, spezialisiert auf Tourismus und Hotel sowie Genussreisen für Automobil-Enthusiasten (Cabrio/Oldtimer/Porsche u. a.) der besonderen Art in der Toskana und in Umbrien. Organisation und Durchführung von Pressereisen für Special Interest Medien in der Südtoskana und Umbrien. Ansprechpartner für die Pressearbeit der Benefiz-Oldtimerrallye \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“EdelweißClassic\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ sowie in Zusammenarbeit mit Drivestyle in Salzburg für \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“.

Kontakt
Tourismus-Marketing PR
Ingrid Hofmeister
Seestraße 6
83339 Chieming
01708390616
ingrid@hofmeister-pr.de
http://www.hofmeister-pr.de

Okt 2 2014

Erfolgreiche Neuauflage Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden

8.000 Zuschauer bei der 2. Auflage des „Bayerischen Race to the Clouds“
Botschafter Walter Röhrl begeistert im Porsche 718 W-RS Spyder.

Erfolgreiche Neuauflage Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden

Roßfeldrennen 2014

Wer dachte, nach der fulminanten Premiere im Vorjahr gäbe es keine Steigerung mehr, der wurde vergangenes Wochenende eines Besseren belehrt: Die zweite Auflage des Edelweiß Bergpreises Roßfeld Berchtesgaden wurde nicht zuletzt dank des traumhaften Spätsommer-Wetters, das die insgesamt knapp 8.000 Zuschauer vor allem am Sonntag verwöhnte, zu einem echten Oldtimer-Fest. Exakt 41 Jahre, nachdem im Jahr 1973 der letzte Lauf zur Berg-Europameisterschaft auf dem Roßfeld zu Ende gegangen war, kehrten zahlreiche Rennsport-Legenden von damals am letzten September-Wochenende nach Berchtesgaden zurück. „Der eigentliche Zweck der Veranstaltung besteht aber darin, die Lebenshilfe Berchtesgaden finanziell zu unterstützen“, erinnert Initiator Joachim Althammer. „Dadurch kann Menschen mit geistiger Behinderung im Landkreis Berchtesgaden geholfen werden.“

Fahrzeugpräsentation in Berchtesgaden
Der Startschuss zur zweiten Neuauflage erfolgte bereits am Freitag, als sich die rund 120 Teilnehmer aus dem In- und Ausland in der Fußgängerzone von Berchtesgaden ein Stelldichein gaben. Ab 12.00 Uhr ging es am Weihnachtsschützenplatz hoch her, abgerundet wurde der Schaulauf der „Chromjuwelen“ aus einem knappen Jahrhundert Motorsport-Geschichte von einem Besuch des Kitzbüheler Sportwagen-Treffens. Ein Highlight für die angereisten Fans waren zweifellos auch die Anekdoten von Sprecher-Legende Rainer Braun, die dieser den junggebliebenen Helden von damals entlockte.

So richtig aufregend wurde es dann ab Samstag am Roßfeld: Je drei Demonstrationsläufe der 120 Klassiker aus neun Jahrzehnten sorgten bei den in großer Zahl angereisten Besuchern für Szenenapplaus. Star der Veranstaltung war zweifellos Doppel-Rallye-Weltmeister Walter Röhrl, der bei seinen Fahrten im originalen Porsche 718 W-RS Spyder dem ein- oder anderen prominenten Beifahrer ein unvergessliches Erlebnis bescherte – so auch dem Schirmherrn, Verkehrsminister a. D. Peter Ramsauer. Aber auch Harald Demuth im Hartmann Formel Junior von 1961, Sepp Greger jun. im Porsche 356 A Carrera oder Rudi Lins im seltenen Porsche 356 B GS Carrera GTL Abarth sorgten für glänzende Augen bei jung und alt.
Anstatt einer Gleichmäßigkeitswertung bewertete eine Jury in diesem Jahr die Geschichte der Fahrzeuge am Roßfeld und den optischen Eindruck der teilnehmenden Fahrer. Die Sympathiebekundungen der Zuschauer flossen auch in die Wertung ein. Gesamtsieger über alle Epochen wurde Franz Ostermaier im ohrenbetäubend lauten Schnitzer-BMW 2800 CS von 1970 vor Alfred Jodl im Abarth OT 1300 aus dem Jahr 1965 und Franz Stahlmann mit seinem Lotus 23.

Highlights sorgen für Begeisterung
Stichwort Schnitzer-BMW: Niemand geringerer als Herbert Schnitzer fungierte als Schirmherr der BMW-Sonderausstellung im Fahrerlager, vor deren Exponaten sich regelrechte Menschentrauben bildeten. Ein großer Erfolg war auch die Kleinwagen-Ausstellung im Zielgelände am Ahornkaser. Zahlreiche Zuschauer nahmen den besonderen Service in Anspruch, mit einem der 24 Oldtimer-Busse zu den besten Ausschau-Punkten entlang der Strecke oder bis zum Ziel zu gelangen.
Spannung herrschte sogar in der Mittagspause, die Magier Harry Riegel nutzte, um mit verbundenen Augen, also blind, die historische Strecke mit einer historischen Mercedes-Limousine zu befahren. Das Kunststück gelang an beiden Veranstaltungstagen, wenngleich die mutigen Beifahrer, als auch die Streckensprecher Rainer Braun, Dirk Johae und Hannes Mayerl den Atem anhielten.

Alle Informationen unter www.rossfeldrennen.de

Veranstalter:
Edelweiß Classic Stiftungs-GmbH
GF Joachim Althammer
Salzburger Str. 8 . D-83404 Ainring
Tel.: +49 (0)8654 – 5892936 . Fax: +49 (0)8654 – 5891949
Mobil: +49 (0)172 – 7696911
www.rossfeldrennen.de
joachim.althammer@rossfeldrennen.de

Über den „Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“
Diese motorsportliche Zeitreise zu den historischen Salzberg- und Roßfeldrennen fand vom 27. bis 29. September 2013 erstmals statt und wird künftig jedes Jahr immer am letzten September-Wochenende durchgeführt. Schirmherr: Bundesverkehrsminister a.D. Dr. Peter Ramsauer, Botschafter dieser Veranstaltung: der zweifacher Rallye-Weltmeister Walter Röhrl. Zugelassen sind: Vorkriegsrennwagen ohne Baujahrsbeschränkung (bevorzugt: 1925-1928), Sport-, Touren-, Renn- und Formelwagen, deren Typen bereits zwischen 1958 und 1973 teilgenommen haben, historisch bedeutende Bergrennfahrzeuge (im Ausnahmefall auch jüngeren Baujahres). Teilnehmerzahl: 120 Fahrzeuge.

Über die „EdelweißClassic“
Durch einen unverschuldeten Unfall 1993 musste sich Joachim Althammer (Jahrgang 1959) mit einem Leben als Behinderter auseinandersetzen. Es war die Geburtsstunde der EdelweißClassic – eine Veranstaltung, die einerseits die große Leidenschaft von Joachim Althammer betrifft und die gleichzeitig einen reinen Benefiz-Charakter hat. Vor seinem Unfall waren seine Hobbys Motorrad und Oldtimer.

Die wirklich großen Gewinner der EdelweißClassic sind immer viele geistig behinderte Menschen im Landkreis BGL, denn alle Nettoeinnahmen und Spenden gehen an eine Behinderteneinrichtung im Berchtesgadener Land für die Realisierung eines konkreten Projekts. Mit dem Verkauf der Tombolapreise, Fotos und Aquarelle der Teilnehmerfahrzeuge und Spenden kamen in den vergangenen Jahren bereits knapp 750.000,– EUR für verschiedene Einrichtungen zusammen, die sich um diesen Personenkreis kümmern.

Über die Lebenshilfe für geistig Behinderte, Berchtesgadener Land e.V.
Die Lebenshilfe BGL ist ein Zusammenschluss von Eltern und Angehörigen von Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie von Förderern der Arbeit für behinderte Menschen im Landkreis Berchtesgadener Land. Sie wurde 1970 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, im gesamten Landkreis BGL bedarfsgerechte Angebote für Menschen mit Behinderungen und deren Familien aufzubauen.
Für die Betreuten aus dem südlichen Landkreis besteht seit Jahren der Bedarf nach einem Wohnheim im Raum Berchtesgaden und es ist endlich gelungen, ein geeignetes Grundstück zu erwerben. Die Baumaßnahme muss zu einem wesentlichen Teil aus eigenen Mitteln finanziert werden und wird in den nächsten Jahren eine Mammutaufgabe für die Lebenshilfe BGL darstellen.
Mehr Infos unter: www.lebenshilfe-bgl.de

Seit 1985 bestehende Marketing- und PR-Agentur, spezialisiert auf Tourismus und Hotel sowie Genussreisen für Automobil-Enthusiasten (Cabrio/Oldtimer/Porsche u. a.) der besonderen Art in der Toskana und in Umbrien. Organisation und Durchführung von Pressereisen für Special Interest Medien in der Südtoskana und Umbrien. Ansprechpartner für die Pressearbeit der Benefiz-Oldtimerrallye \“EdelweißClassic\“ sowie in Zusammenarbeit mit Drivestyle in Salzburg für \“Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden\“.

Kontakt
Tourismus-Marketing PR
Ingrid Hofmeister
Seestraße 6
83339 Chieming
01708390616
ingrid@hofmeister-pr.de
http://www.hofmeister-pr.de

Aug 30 2014

Die Zeitreise geht weiter: Start frei für den Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden

„Goodwood der Alpen“ vom 26. bis 28. September 2014
Hochkarätiges Teilnehmerfeld mit 150 historischen Boliden
Fahrzeugpräsentation in der Fußgängerzone Berchtesgaden
Rahmenprogramm: Magier Harry Riegel fährt „blind“ aufs Roßfeld

Die Zeitreise geht weiter: Start frei für den Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden

Der Veranstalter Joachim Althammer zwischen Jochen Mass und Karl Wendlinger

Alle Informationen zum Programm. Das „Goodwood der Alpen“ oder das „Bayerische Race to the Clouds“ – seit der erfolgreichen Premiere im Vorjahr haben Oldtimer-Fans aus ganz Europa die Classic-Veranstaltung inmitten der Berchtesgadener Bergwelt in ihr Herz geschlossen. In weniger als 30 Tagen startet nun endlich die zweite Auflage des Internationalen Edelweiß Bergpreises am Roßfeld. Und das Warten hat sich definitiv gelohnt. „Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche faszinierende Autos am Start sein, die man teilweise überhaupt noch nicht in Aktion gesehen hat und die allesamt einen sehr starken Bezug zu den historischen Roßfeldrennen aufweisen“, verrät Initiator Joachim Althammer. Auch die ein- oder andere Rennsport-Legende hat bereits wieder zugesagt, allen voran Roßfeld-Botschafter Walter Röhrl lässt es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr wieder persönlich hinterm Steuer zu sitzen.

Legendentreffen in Berchtesgaden
Noch bevor die historischen Boliden am Samstag und Sonntag den Gipfel stürmen, haben die Zuschauer am Freitag, dem 26. September die Chance, die seltenen Fahrzeuge und ihre Piloten im Rahmen der Fahrzeugpräsentation in der Fußgänger-Zone von Berchtesgaden bei freiem Eintritt zu bestaunen Bereits ab 12.00 Uhr geht es am Dorfplatz rund, neben der technischen Abnahme stehen ein Besuch des Kitzbühler Sportwagen-Treffens am Weihnachtsschützenplatz sowie eine Lesung von Journalisten-Legende Rainer Braun auf dem Programm. Inmitten einer Prominenten-Runde ehemaliger Fahrer liest Braun ab 16.00 Uhr aus seinem Buch „Hallo Fahrerlager“.

Mehr Oldtimer-Busse, nähere Parkplätze, ein gemeinsames Fahrerlager
So richtig spannend wird es dann ab Samstag: Insgesamt je drei Demonstrationsläufe stehen an den beiden Veranstaltungstagen auf dem Programm. Damit die Zuschauer rechtzeitig zu den besten Ausschau-Punkten entlang der Strecke gelangen, werden auch 2014 wieder 25 Oldtimer-Busse im Einsatz sein. Auch das kostenlose Shuttle-Service der RVO-Busse wurde weiter optimiert. Anstatt bisher zwei wird es nur noch ein großes, gemeinsames Fahrerlager bei der Mautstelle Süd geben. „Damit haben die Zuschauer die Möglichkeit, in kürzerer Zeit noch mehr zu sehen und werden selbst Teil der Veranstaltung“, so Althammer, der hofft, dass wie schon im Vorjahr zahlreiche Besucher im Original-Outfit der 60er- und 70er- Jahre kommen.
Wichtig für die anreisenden Oldtimer-Fans: 2014 bleibt die Zufahrt mit dem eigenen Pkw möglich, geparkt werden kann direkt auf dem Gipfelparkplatz oder am Parkplatz Oberau, wovon dann die Gratis-Busse binnen kurzer Zeit bis zum Fahrerlager oder zum Zielgelände beim Ahornkaser pendeln werden.

Showeinlage: Magier Harry Riegel fährt „blind“ aufs Roßfeld!
Als Draufgabe zu den unbezahlbaren „Chromjuwelen“ auf der Strecke hat sich das Organisationsteam rund um Joachim Althammer ein ganz besonderes „Zuckerl“ für die Zuschauer einfallen lassen: Als Showeinlage in der Mittagspause an beiden Veranstaltungstagen wird der Magier Harry Riegel mit verbundenen Augen am Steuer eines Oldtimers die legendäre Strecke bis zum Ahornkaser erklimmen.

Online-Journalisten-Akkreditierung
Medienvertreter und Fotografen, die direkt vom Rossfeld berichten wollen, sind herzlich eingeladen, sich für die 2014er-Auflage des Edelweiß Bergpreises zu akkreditieren! Alles was dazu notwendig ist: Das Online-Formular auf der brandneuen Medien-Webseite ausfüllen und abschicken: http://www.drivestyle.at/rossfeldrennen/akkreditierung/ Anfang September erhalten Sie dann per Mail alle Informationen zu Anreise, Foto- bzw. Interviewmöglichkeiten, Presse-Parklatz sowie alle weiteren wichtigen Fakten.

Alle Informationen unter www.rossfeldrennen.de

Veranstalter:
Edelweiß Classic Stiftungs-GmbH
GF Joachim Althammer
Salzburger Str. 8 . D-83404 Ainring
Tel.: +49 (0)8654 – 5892936 . Fax: +49 (0)8654 – 5891949
Mobil: +49 (0)172 – 7696911
www.rossfeldrennen.de
joachim.althammer@rossfeldrennen.de

Über den „Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“
Diese motorsportliche Zeitreise zu den historischen Salzberg- und Roßfeldrennen findet vom 27. bis 29. September 2013 erstmals statt und wird künftig jedes Jahr immer am letzten September-Wochenende durchgeführt. Schirmherr: Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, Botschafter dieser Veranstaltung: der zweifacher Rallye-Weltmeister Walter Röhrl. Zugelassen sind: Vorkriegsrennwagen ohne Baujahrsbeschränkung (bevorzugt: 1925-1928), Sport-, Touren-, Renn- und Formelwagen, deren Typen bereits zwischen 1958 und 1973 teilgenommen haben, historisch bedeutende Bergrennfahrzeuge (im Ausnahmefall auch jüngeren Baujahres). Teilnehmerzahl: 150 Fahrzeuge.

Über die „EdelweißClassic“
Durch einen unverschuldeten Unfall 1993 musste sich Joachim Althammer (Jahrgang 1959) mit einem Leben als Behinderter auseinandersetzen. Es war die Geburtsstunde der EdelweißClassic – eine Veranstaltung, die einerseits die große Leidenschaft von Joachim Althammer betrifft und die gleichzeitig einen reinen Benefiz-Charakter hat. Vor seinem Unfall waren seine Hobbys Motorrad und Oldtimer.

Die wirklich großen Gewinner der EdelweißClassic sind immer viele geistig behinderte Menschen im Landkreis BGL, denn alle Nettoeinnahmen und Spenden gehen an eine Behinderteneinrichtung im Berchtesgadener Land für die Realisierung eines konkreten Projekts. Mit dem Verkauf der Tombolapreise, Fotos und Aquarelle der Teilnehmerfahrzeuge und Spenden kamen in den vergangenen Jahren bereits über 735.000,– EUR für verschiedene Einrichtungen zusammen, die sich um diesen Personenkreis kümmern.

Über die Lebenshilfe für geistig Behinderte, Berchtesgadener Land e.V.
Die Lebenshilfe BGL ist ein Zusammenschluss von Eltern und Angehörigen von Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie von Förderern der Arbeit für behinderte Menschen im Landkreis Berchtesgadener Land. Sie wurde 1970 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, im gesamten Landkreis BGL bedarfsgerechte Angebote für Menschen mit Behinderungen und deren Familien aufzubauen.
Für die Betreuten aus dem südlichen Landkreis besteht seit Jahren der Bedarf nach einem Wohnheim im Raum Berchtesgaden und es ist endlich gelungen, ein geeignetes Grundstück zu erwerben. Die Baumaßnahme muss zu einem wesentlichen Teil aus eigenen Mitteln finanziert werden und wird in den nächsten Jahren eine Mammutaufgabe für die Lebenshilfe BGL darstellen.
Mehr Infos unter: www.lebenshilfe-bgl.de

Seit 1985 bestehende Marketing- und PR-Agentur, spezialisiert auf Tourismus und Hotel sowie Genussreisen für Automobil-Enthusiasten (Cabrio/Oldtimer/Porsche u. a.) der besonderen Art in der Toskana und in Umbrien. Organisation und Durchführung von Pressereisen für Special Interest Medien in der Südtoskana und Umbrien. Ansprechpartner für die Pressearbeit der Benefiz-Oldtimerrallye „EdelweißClassic“ sowie in Zusammenarbeit mit Drivestyle in Salzburg für „Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“.

Kontakt
Tourismus-Marketing PR
Ingrid Hofmeister
Seestraße 6
83339 Chieming
01708390616
ingrid@hofmeister-pr.de
http://www.hofmeister-pr.de

Jun 30 2014

Wieder großer Spendenerfolg der Benefiz-Oldtimerrallye „Edelweiß Classic“.

Die Lebenshilfe Berchtesgadener Land freut sich über 75.000 EUR.

Wieder großer Spendenerfolg der Benefiz-Oldtimerrallye "Edelweiß Classic".

Alphorntrio Naps in Ettenberg anlässlich der EdelweißClassic

Ainring/Berchtesgaden. Vom 27. bis 29. Juni war das Hotel Edelweiss in Berchtesgaden wieder Treffpunkt für eine der schönsten und wichtigsten Benefiz-Oldtimertouren, die 11. „Edelweiß Classic“. Am Start waren diesmal auch 17 neue Teams.

An die 100 Teilnehmerfahrzeuge aus Deutschland und Österreich waren dabei und erlebten am Samstag im Sonnenschein und bei sommerlichen Temperaturen eine herrliche Rundfahrt von ca. 180 km durch das Berchtesgadener und Salzburger Land. Es war wieder einmal eine gelungene Streckenführung mit grandiosem Panorama und einzigartigen Erlebnissen, wie z.B. der Besuch vom Museum „fahr(T)raum“ von Ernst Piech am Mattsee und am Abend die Fahrt mit sensationellen Oldtimerbussen in die Lokwelt nach Freilassing. Hier fand auch eine Auktion für den guten Zweck statt, bei der u. a. Bilder der Münchner Künstlerin Ulli Schwade, sowie eine von Michael Schumacher signierte grafische Illustration versteigert wurden. Diese und weitere zwei Grafiken waren von Wolfgang Franke zur Verfügung gestellt worden.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am Sonntag beim Mesnerwirt in Ettenberg, stand eine Fahrzeugsegnung sowie eine große Tombola auf dem Programm. Großen Beifall fand das Alphorntrio „NAPS“ aus Österreich, sowie die kulinarisch-bayerischen Genüsse vom Mesnerwirt.

Wieder ein großer Spendenerfolg.
Am Vorabend trafen sich die Teilnehmer zu einem Abendessen mit Vernissage von Gerd Ehrenhuber, der wie jedes Jahr eine Auswahl von Teilnehmerfahrzeugen als Aquarell zum Verkauf ausstellte. Der Erlös kommt zu hundert Prozent der Lebenshilfe Berchtesgaden zugute. Von den 23 präsentierten Aquarellen wurden sofort 20 verkauft.

In diesem Jahr profitiert aus den Erlösen das Projekt „Lebenshilfe Wohnangebote Berchtesgaden“, ein weiterer Meilenstein in der Arbeit der Lebenshilfe BGL. Sie darf sich dafür über ca. 75.000 EUR freuen, von der Willi-Althof-Stiftung kamen allein 50.000 EUR.

Besondere Teilnehmerfahrzeuge.
Sie waren bisher noch nicht beim „Traum vom Autofahren mit Herz“ dabei: ein Alfa Romeo 6C 2300 B von 1938 mit einer herrlichen Karosserie von Castagna, sowie ein Jaguar Mark IV von 1948, ein Drophead-Coupe mit einen 3,5 Liter-Motor mit 6 Zylindern und 125 PS.

Promis bei der „Edelweiß Classic“.
Wieder mit dabei war der Traunsteiner Monoskifahrer und Oldtimerfreund Martin Braxenthaler, 10facher Goldmedaillen-Gewinner der Paralympics und Träger des Laureus World Sports Award. Sein Gefährt diesmal ein Jaguar XK 120 OTS von 1950.
Erstmals bei der „Edelweiß Classic dabei, der in Berchtesgaden geborene Schauspieler Marcus Grüsser, bekannt aus Serien wie z.B. „Kreuzfahrt ins Glück“ oder von zahlreichen Gastauftritten in „SoKo Kitzbühel“ oder „SoKo 5113“. Er pilotierte eine Chevrolet Corvette Sting Ray von 1966.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.edelweiss-classic.de.

Veranstalter:
Joachim Althammer
Salzburger Str. 8 . D-83404 Ainring
Tel.: +49 (0)8654 – 5892936 . Fax: +49 (0)8654 – 5891949
Mobil: +49 (0)172 – 8900286
www.edelweiss-classic.de
info@edelweiss-classic.de

Pressearbeit:
Ingrid Hofmeister . Tourismus-Marketing + PR
Seestraße 6 . D-83339 Chieming
mobil +49.170.83.90.616
ingrid@hofmeister-pr.de – www.hofmeister-pr.de

Über die „EdelweißClassic“
Durch einen unverschuldeten Unfall 1993 musste sich Joachim Althammer (Jahrgang 1959) mit einem Leben als Behinderter auseinandersetzen. Es war die Geburtsstunde der EdelweißClassic – eine Veranstaltung, die einerseits die große Leidenschaft von Joachim Althammer betrifft und die gleichzeitig einen reinen Benefiz-Charakter hat. Vor seinem Unfall waren seine Hobbys Motorrad und Oldtimer.

Die wirklich großen Gewinner der EdelweißClassic sind immer viele geistig behinderte Menschen im Landkreis BGL, denn alle Nettoeinnahmen und Spenden gehen an eine Behinderteneinrichtung im Berchtesgadener Land für die Realisierung eines konkreten Projekts. Mit dem Verkauf der Tombolapreise, Fotos und Aquarelle der Teilnehmerfahrzeuge und Spenden kamen in den vergangenen Jahren nun bereits über 735.000,– EUR für verschiedene Einrichtungen zusammen, die sich um diesen Personenkreis kümmern.

Über die Lebenshilfe für geistig Behinderte, Berchtesgadener Land e.V.
Die Lebenshilfe BGL ist ein Zusammenschluss von Eltern und Angehörigen von Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie von Förderern der Arbeit für behinderte Menschen im Landkreis Berchtesgadener Land. Sie wurde 1970 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, im gesamten Landkreis BGL bedarfsgerechte Angebote für Menschen mit Behinderungen und deren Familien aufzubauen. Ein wesentliches Anliegen der Lebenshilfe ist es, Menschen mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen ihren Bedürfnissen entsprechende Leistungen anzubieten und die Familien bei der Betreuung zuhause zu unterstützen.
2013 ist es endlich gelungen, in Berchtesgaden ein Grundstück für das dringend benötigte Wohnheim im südlichen Landkreis zu erwerben. Spätestens 2015 soll mit dem Bau begonnen werden und bei dieser Mammutaufgabe ist die Lebenshilfe für jede Unterstützung dankbar.
Mehr Infos unter: www.lebenshilfe-bgl.de

Über das Hotel Edelweiss
2010 wurde wenige Tage vor der „EdelweißClassic“ das 4Sterne Superieur-Hotel im Herzen von Berchtesgaden eröffnet und bietet mit seinen modern-eleganten 120 Zimmern grenzenloses Vergnügen für Ferienträume. Einzigartig: Dachgarten, das Panorama-Restaurant und Hallenbad in der 4. Etage. Sie bieten einen einmaligen Blick in die atemberaubende Bergwelt. Ergänzt wird das Hotel- und Restaurant-Angebot durch eine Beauty- und Vital-Residenz. Mehr Infos unter: www.edelweiss-berchtesgaden.com

Bildrechte: Uwe Kurenbach Bildquelle:Uwe Kurenbach

Seit 1985 bestehende Marketing- und PR-Agentur, spezialisiert auf Tourismus und Hotel sowie Genussreisen für Automobil-Enthusiasten (Cabrio/Oldtimer/Porsche u. a.) der besonderen Art in der Toskana und in Umbrien. Organisation und Durchführung von Pressereisen für Special Interest Medien in der Südtoskana und Umbrien. Ansprechpartner für die Pressearbeit der Benefiz-Oldtimerrallye „EdelweißClassic“ sowie in Zusammenarbeit mit Drivestyle in Salzburg für „Internationaler Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“.

Tourismus-Marketing PR
Ingrid Hofmeister
Seestraße 6
83339 Chieming
01708390616
ingrid@hofmeister-pr.de
http://www.hofmeister-pr.de