Posts Tagged Berufe

Jan 26 2017

Lehre mit Leidenschaft bei SKIDATA

Mit SKIDATA-Fachausbildungen und firmeninternen Trainings zum Erfolg

Lehre mit Leidenschaft bei SKIDATA

Lehre mit Leidenschaft bei SKIDATA

Lehrlinge bei SKIDATA genießen eine umfassende Ausbildung, die über das duale Berufsausbildungssystem weit hinausgeht. In firmeninternen Trainings erhalten die künftigen Fachkräfte bei SKIDATA umfassendes Know-how für eine internationale Karriere. SKIDATA überrascht seine Lehrlinge mit einer Ausbildung auf Augenhöhe und gibt dem Nachwuchs die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten von Anfang an einzusetzen – und auch unter Beweis zu stellen: beispielsweise bei den europäischen Berufsmeisterschaften EuroSkills 2016 in Göteborg/Schweden.

So konnte SKIDATA-Lehrling Pascal – als Staatsmeister im Ausbildungsbereich Elektronik – das Team Österreich bei den europäischen Berufsmeisterschaften im Dezember 2016 würdig vertreten. Mit 14 Medaillen entschieden die österreichischen Nachwuchskräfte den Wettbewerb zum dritten Mal in Folge für sich. „Es war eine tolle Erfahrung, an diesem Wettbewerb unter 500 Lehrlingen aus ganz Europa teilzunehmen und andere junge Menschen kennenzulernen, die ihren Beruf mit der gleichen Leidenschaft ausüben wie ich“, zeigt sich Pascal von diesem Event beeindruckt.

Lehre bei SKIDATA: Berufseinstieg mit Leidenschaft

Diese Leidenschaft für den Beruf ist es, die SKIDATA allen Lehrlingen mitgeben will. Motivation und Anerkennung, persönliche Freiheit und Karrierechancen sowie ein respektvoller Umgang miteinander zeichnen die Ausbildung bei SKIDATA aus. Eine Basis, die die Freude am Lernen und die Leidenschaft für den Ausbildungsberuf stärkt. Derzeit werden rund 20 Nachwuchskräfte in sieben verschiedenen Lehrberufen im Unternehmen ausgebildet: Elektronik, Mediendesign, Mechatronik, IT-Technik, IT-Informatik, Büro und Wirtschaft sowie Betriebslogistik.

Lehre mit Mehrwert: SKIDATA-Trainings für Lehrlinge und Ausbilder

Bei SKIDATA erhalten Auszubildende eine exzellente Fachausbildung, bei der sich alle Lehrlinge gegenseitig unterstützen. So geben Lehrlinge höherer Lehrjahre ihr Wissen an Lehrlinge aus den folgenden Jahrgängen weiter. Ergänzend zur dualen Fachausbildung gibt es unternehmensinterne Trainings zur persönlichen Weiterbildung für Lehrlinge, aber auch für die Ausbilder. Denn im Arbeitsleben braucht es mehr als nur Fachwissen. Daher werden vor allem Soft Skills aus den Bereichen Kommunikation, Zeitmanagement und Motivationsförderung in den SKIDATA Lehrlings- und Ausbildertrainings vermittelt.
Informationen zur Berufsausbildung gibt es auf der SKIDATA-Website unter Ausbildung & Lehrberufe. https://www.skidata.com/de/unternehmen/jobs-karriere/ausbildung-und-lehrberufe/ Bei zahlreichen Karrieremessen erhalten Interessierte auch regelmäßig die Chance, sich persönlich ein Bild von SKIDATA zu machen. Alle Veranstaltungen sind unter Karriereevents und Termine zu finden. https://www.skidata.com/de/unternehmen/jobs-karriere/karriereevents-termine/

SKIDATA ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit sorgen mehr als 10.000 SKIDATA Installationen in Skiresorts, Einkaufszentren, Großflughäfen, Kommunen, Sportstadien, Fachmessen und Vergnügungsparks für die sichere und zuverlässige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten trägt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung der Kunden bei. Die SKIDATA Gruppe ( www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe ( www.nagra.com), einem führenden Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig bei Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
https://www.skidata.com/de/unternehmen/jobs-karriere/

Dez 28 2016

Ein abwechslungsreiches Jahr bei SKIDATA

Internationales Wachstum, große Events und Highlights

Ein abwechslungsreiches Jahr bei SKIDATA

Ein abwechslungsreiches Jahr bei SKIDATA

Stillstand? Beim Innovationsführer für Zutrittslösungen SKIDATA unvorstellbar! Auch im vergangenen Jahr überraschte das Unternehmen in zahlreichen Bereichen und überzeugt mit konstantem Wachstum. Unter anderem konnte SKIDATA die Eröffnung zweier neuer Standorte feiern.

Neue Tochterfirmen in Dubai und Mexiko, weiteres internationales Wachstum in den USA

SKIDATA zeichnet sich seit der Gründung 1977 durch stabiles Wachstum aus und schon früh wurde auf Internationalität gesetzt. Mit eigenen Niederlassungen und Partnerunternehmen können die internationalen Märkte besser bedient und Kunden vor Ort noch schneller unterstützt werden. Durch die räumliche Nähe wird sowohl die Abstimmung mit Kunden als auch der Service erheblich erleichtert. 2016 wuchs das SKIDATA-Netzwerk um zwei weitere Standort: Dubai und Mexiko.

Das Geschäft in den USA zeichnete sich 2016 durch besonders großes Wachstum aus.
In den USA nimmt SKIDATA durch Firmen-Akquirierungen sowie der Realisierung von Großprojekten, wie der Ausstattung von insgesamt über 30 Parkgaragen in San Francisco und zehn Parkgaragen mit über 6.000 Stellplätzen in der Stadt Miami Beach, weiter Fahrt auf.

Großevent 2016: Fußball-EM in Frankreich

Wenn sich die europäische Fußball-Elite für ein Turnier der Extraklasse versammelt, ist auch SKIDATA als Big Player mit dabei. Insgesamt vier EM-Stadien in Frankreich nutzten Zutrittslösungen von SKIDATA. So gelangten 630.000 Fans über SKIDATA-Zutrittssysteme schnell und sicher in die Stadien. Betreiber von Stadien, Messen und Freizeitparks in aller Welt setzen auf Zutrittstechnik von SKIDATA und mittlerweile ist auf jedem Kontinent eine Vielzahl von Installationen zu finden.

Firmeneigene Initiativen fördern Innovationen

Gemäß einem der Unternehmenswerte „Setting Trends“ führt SKIDATA immer wieder Initiativen ein, die den Innovationsgeist im Unternehmen fördern. Das Unternehmen hat bereits seit längerem erkannt, dass es einer innovationsfördernden Arbeitsumgebung mit Freiraum bedarf, um Innovationen hervorzubringen. Auch einzelne Events wie beispielsweise der dreitägige „Innovathon“ ermöglicht es den Mitarbeitern, sich abseits ihres Arbeitsalltags voll und ganz auf die Kreation neuer Ideen zu konzentrieren.

Karrieremessen und spannende Einblicke für den IT-Nachwuchs

Neben den zahlreichen Karrieremessen, an denen sich SKIDATA als Ausbilder und Arbeitgeber beteiligt, bot das Unternehmen dieses Jahr auch die Möglichkeit, direkt vor Ort im Headquarter in Grödig einen Blick auf den Arbeitsalltag der Mitarbeiter zu werfen. Im Rahmen der Sommer-IT-Woche wurde für den IT-Nachwuchs ein spannender Tag veranstaltet, der mit vielen Einblicken in die Technik hinter den innovativen Zutrittslösungen begeisterte. Viele Mädchen und Buben nutzen die Schulferien, um sich über Berufe, Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der IT-Branche zu informieren.

Insgesamt nutzten über 30 junge Leute in 2016 die Gelegenheit, bei SKIDATA erste Praxiserfahrung in den verschiedensten Unternehmensbereichen zu sammeln. Und auch immer mehr Mädchen und junge Frauen ergreifen die Chance eines Praktikums beim Innovationsführer – so war dieses Jahr bereits annähernd die Hälfte der Praktikanten weiblich und viele davon in technischen Bereichen tätig. Die Attraktivität von technischen Berufen für Frauen zu steigern ist SKIDATA ein wichtiges Anliegen. Deshalb unterstützt das Unternehmen regelmäßig Initiativen und Events für mehr Frauen in der Technik. Für jüngere technikbegeisterte Mädchen sind Veranstaltungen wie der jährliche Girls“ Day eine tolle Gelegenheit, verschiedene technische Berufe kennenzulernen.

Mehr Einblicke in den Berufsalltag der aktuell 1.350 Mitarbeiter gibt es auch online: Unter http://www.skidata.com/karriere.html sind nicht nur aktuelle Stellenangebote und Jobs zu finden. SKIDATA präsentiert hier außerdem die unterschiedlichen Unternehmensbereiche, stellt Mitarbeiter vor und informiert über Ausbildung und Lehre in einem international erfolgreichen Unternehmen.

SKIDATA ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit sorgen mehr als 10.000 SKIDATA Installationen in Skiresorts, Einkaufszentren, Großflughäfen, Kommunen, Sportstadien, Fachmessen und Vergnügungsparks für die sichere und zuverlässige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten trägt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung der Kunden bei. Die SKIDATA Gruppe ( www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe ( www.nagra.com), einem führenden Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig bei Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/jobs.html

Aug 25 2016

WBS Training untersucht Stellenangebote für Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufe

„JobReport“ zeigt anhaltend große Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt

WBS Training untersucht Stellenangebote für Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufe

Der neue WBS JobReport zu Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufen ist erschienen

Der Weiterbildungsspezialist WBS Training analysiert regelmäßig den deutschen Stellenmarkt hinsichtlich verschiedener Berufe und Berufsbilder und veröffentlicht die Ergebnisse im Rahmen der Studienreihe „JobReport“. In der jüngsten Ausgabe des „JobReports“ zu Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufen wurden Stellenanzeigen der Monate März 2015 und 2016 aus rund 200 Stellenbörsen (online und print) ausgewertet. Danach waren im März dieses Jahres rund 14.000 Stellen in Stellenbörsen ausgeschrieben. Die Ergebnisse für 25 Berufe und Qualifikationen sowie die regionale Verteilung wurden jetzt im JobReport veröffentlicht. Wie in vielen Fachberufen ist auch hier die Nachfrage stark gestiegen. Neben der Analyse der Stellenanzeigen gibt es Informationen zu den Weiterbildungsangeboten von WBS für diesen Bereich sowie ein Interview mit einem Pflegedienstleiter aus Leipzig mit vielen Tipps. Der WBS „JobReport“ liegt an jedem der über 170 WBS Standorte in ganz Deutschland und im Internet kostenlos bereit.

Zeitungen und Zeitschriften für folgende Berufe und Qualifikationen:

– Altenpfleger
– Aus- und Weiterbildungspädagogen inkl. Personalentwicklung
– Ergotherapeuten
– Erzieher und Kindertagespfleger
– Fachkräfte für Arzt- und Zahnarztpraxen (inkl. Abrechnungen)
– Gerontopsychatrie
– Gesundheits-, Kranken- und Altenpflegehelfer und -fachkräfte
– Hygienebeauftragte
– Integration von Migranten
– Kaufleute und Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen
– Klinische und medizinische Kodierfachkräfte
– Krankenpflegehelfer
– Lehrkräfte für Deutsch
– Logopäden
– Masseure und Medizinische Bademeister
– Medizinische Dokumentation (inkl. Tumordokumentation)
– Notfallsanitäter und Rettungsassistenten
– Pflegeberater
– Pflegedienstleitung
– Pflegekräfte und Betreuer für Demenzkranke
– Physiotherapeuten
– Praxisanleiter
– Qualitätsmanagementbeauftragte
– Sozialassistenten und -helfer
– Sterbebegleiter

Der WBS „JobReport Gesundheit, Pflege und Soziales“ kann ab sofort im Internet heruntergeladen oder als gedruckte Ausgabe angefordert werden: www.wbstraining.de/jobreport.

Die WBS Training analysiert regelmäßig den Stellenmarkt für spezielle Berufsbilder, zum Beispiel für Technische, Kaufmännische, Medien- oder IT-Berufe, um so ihr Weiterbildungsangebot kontinuierlich auf die aktuellen Anforderungen anzupassen und Weiterbildungsinteressierte optimal beraten zu können.

Die WBS Training AG (WBS) gehört zu den führenden privaten Weiterbildungsanbietern in Deutschland. Mit ihren mehr als 170 Standorten in ganz Deutschland ist die WBS ein erfahrener, qualifizierter Anbieter von geförderten Weiterbildungen und Umschulungen sowie berufsbegleitenden Seminaren. Die Weiterbildungsangebote reichen von technischen und kaufmännischen Berufen über Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufe bis zu IT und Medien. Alle Kursangebote sind nach der AZAV von der DQS zertifiziert. WBS ist unter anderem zertifizierter Bildungspartner von SAP, Microsoft, DATEV und LEXWARE.
Die WBS erzielt einen jährlichen Umsatz von rund 85 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt fast 1.000 festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat circa 900 Trainerinnen und Trainer im regelmäßigen Einsatz. Zum Vorstand der WBS Training AG gehören Heinrich Kronbichler und Joachim Giese.

Firmenkontakt
WBS TRAINING AG
Anja Michaud
Mariendorfer Damm 1
12099 Berlin
030 6920980
info@wbstraining.de
http://www.wbsakademie.de

Pressekontakt
index Agentur GmbH
Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
030 39088300
presseservice-wbs@index.de
http://www.indexagentur.de

Jul 26 2016

Qualifiziertes Personal für Gesundheits-Pflege-Sozialberufe verzweifelt gesucht

Jobmarktstudie von WBS Training: Große Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt – Weiterbildungen können Fachkräftemangel lindern

Qualifiziertes Personal für Gesundheits-Pflege-Sozialberufe verzweifelt gesucht

Die Studie WBS JobReport zeigt den starken Anstieg der Nachfrage.

Nachfrage nach Sozialberufen im Umfeld von Flüchtlingen stark gestiegen – Weiterbildungspädagogen und Erzieher sehr gefragt

Die im Jahr 2016 drastisch gestiegenen Flüchtlingszahlen zeigen jetzt Auswirkungen auf dem Jobmarkt der zugehörigen Sozialberufe – wenn auch auf einem quantitativ geringerem Niveau als andere Sozialberufe. So lag der Anstieg bei Lehrkräften für Deutsch bei knapp 180 Prozent und bei Integrationsbegleitern bei fast 210 Prozent, hier waren jedoch insgesamt nur wenige Stellen ausgeschrieben – 92 Deutschlehrer und 229 Integrationsbegleiter. Besonders deutlich war der Anstieg bei den Stellenangeboten für Aus- und Weiterbildungspädagogen mit knapp 60 Prozent von 1.010 auf 1.600 sowie bei Erziehern (+ 27 Prozent) von 3.150 auf 4.000.

Ausgewertet wurden Stellenanzeigen für folgende Berufe:

Altenpflegehelfer, Altenpfleger, Aus- und Weiterbildungspädagogen inkl. Personalentwicklung, Ergotherapeuten, Erzieher und Kindertagespfleger, Fachkräfte für Arzt- und Zahnarztpraxen (inkl. Abrechnungen), Gerontopsychatrie, Gesundheits-, Kranken- und Altenpflegehelfer und -fachkräfte, Hygienebeauftragte, Integration von Migranten, Kaufleute und Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen, Klinische und medizinische Kodierfachkräfte, Krankenpflegehelfer, Lehrkräfte für Deutsch
Logopäden, Masseure und Medizinische Bademeister, Medizinische Dokumentation (inkl. Tumordokumentation), Notfallsanitäter und Rettungsassistenten, Personal in der Sterbebegleitung, Pflegeberater, Pflegedienstleitung, Pflegekräfte und Betreuer für Demenzkranke, Physiotherapeuten,
Praxisanleiter, Qualitätsmanagementbeauftragte, Sozialassistenten und -helfer.

„JobReport“ der WBS Training informiert über Karrieremöglichkeiten für spezielle Berufsbilder
In ihrem jüngsten „JobReport“ stellen die WBS Training und die WBS Schulen ihre Analyse des Stellenmarktes im Bereich Gesundheit, Pflege und Soziales vor. Hier wurden die Jobangebote hinsichtlich der konkreten Anforderungen in den Stellenausschreibungen analysiert, um Weiterbildungs- und Ausbildungsinteressierten, Jobvermittlern, Personaldienstleistern und Mitarbeitern der Bundesagentur für Arbeit konkrete Hinweise zum Stellen- und Bewerbermarkt und den geforderten Qualifikationen zu geben. Die eigenen Weiterbildungs- und Ausbildungsangebote können auf dieser Basis zudem bestmöglich an den Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet werden. Die Daten werden von dem europäischen Marktführer in der Stellenmarktanalyse index Anzeigendaten erhoben. Der JobReport kann inklusive aller Auswertungen und Diagramme hier heruntergeladen werden: www.wbstraining.de/jobreport-gesundheit

Alle Grafiken und weitere WBS JobReports zu SAP-Berufen, Technischen Berufen, IT-Berufen, Kaufmännischen Berufen sowie Medienberufen unter www.wbstraining.de/jobreport
WBS JobReports

Die WBS TRAINING AG gehört mit über 35 Jahren Erfahrung in der berufsbegleitenden Weiterbildung und der geförderten beruflichen Bildung zu den führenden Anbietern der Qualifizierungsbranche in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin erzielt einen jährlichen Umsatz von rund 82 Mio. Euro. Vorstand der WBS TRAINING AG ist Heinrich Kronbichler.

Firmenkontakt
WBS TRAINING AG
Anja Michaud
Mariendorfer Damm 1
12099 Berlin
030 6920980
info@wbstraining.de
http://www.wbsakademie.de

Pressekontakt
index Agentur GmbH
Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
030 39088300
presseservice-wbs@index.de
http://www.indexagentur.de

Mrz 18 2016

Berufe24.com – Wir erklären Berufe

Berufe24.com bietet einen umfassenden Überblick über viele in Deutschland anerkannten Berufe und erleichtert so die Suche.

Zahlreiche Berufe verfügbar:
Wenn man junge Menschen nach ihrem Berufswunsch fragt, werden oft nur wenige „Modeberufe“ genannt. Beliebt sind beispielsweise Verkäufer, aber auch Ausbildungen für Bürokaufleute und Industriemechaniker werden gern gewählt. Dabei wird jedoch häufig vergessen, dass es in Deutschland weitaus mehr Möglichkeiten gibt, sich zu verwirklichen und eine Zukunft aufzubauen. Es kann daher durchaus sinnvoll sein, vor dem Start einer Ausbildung oder auf der Suche nach einem neuen Beruf die eigenen Stärken und Schwächen zu sondieren und in einer Liste zu erfassen. Wer beispielsweise gern unterwegs ist und mit Menschen zu tun haben möchte, ist in der Reise- oder Touristikbranche sicher gut aufgehoben. Handwerklich oder künstlerisch Begabte sollten hingegen einen Beruf wählen, bei dem mit Holz, Farben oder Lacken gearbeitet werden kann. Für Mathematikliebhaber kann auch ein Beruf im Bereich der Steuerberatung interessant sein. Nur wer den richtigen Beruf wählt, ist auch im Alltag später glücklich und kann sich verwirklichen.

Den passenden Beruf auswählen:
Wer genau weiß, wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen, kann nun einen Blick auf Internetseiten wie http://www.berufe24.com/ werfen. Diese Seite beschäftigt sich mit den in Deutschland anerkannten Ausbildungsberufen und zeigt die jeweiligen Besonderheiten auf. So erfahren Interessierte beispielsweise, welche Aufgaben im Beruf zu bewältigen sind, wo das spätere Arbeiten möglich ist und welche Ausbildung absolviert werden muss. Vielfach zeigt sich hierbei, dass völlig falsche Vorstellungen bestehen und solche Berufe durchaus interessant sein können. Mitunter ist jedoch eine duale Ausbildung im Betrieb sowie in der Berufsschule nicht ausreichend, um den Wunschberuf zu ergreifen. Einige Berufe können nämlich erst nach einem Studium ergriffen werden. Ist dies der Fall, kann man sich entweder nach verwandten Berufen umsehen oder aber die verschiedenen Bildungswege in Deutschland nutzen. Selbst Menschen, die kein Abitur abgelegt haben, können später ein Studium absolvieren, wenn sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung sowie etwas Berufserfahrung nachweisen können.

Vorteile in Nischenberufen
Wie die Internetseite auch aufzeigt, gibt es durchaus sehr beliebte Berufe, die von jungen Leuten immer wieder gewählt werden. In diesen Branchen ist der Wettbewerb natürlich deutlich größer als in Branchen, die mit einem Mangel an Auszubildenden zu kämpfen haben. Es kann daher sinnvoll sein, sich einmal mit alternativen Berufen zu beschäftigen und deren Berufsbilder zu studieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Ausbildung zum Koch oder zur Köchin? Wie die Internetseite informiert, können diese nicht nur in Gaststätten und Restaurants arbeiten, sondern werden auch in Krankenhäusern und Pflegeheimen händeringend gesucht. Ähnliches gilt für den Ausbildungsberuf zum Bäcker, der als traditioneller Handwerksberuf viel Ansehen genießt. Vielleicht ist es ja doch möglich, hier Fuß zu fassen und erfolgreich zu werden. Voraussetzung ist natürlich auch hier, dass die eigenen Vorstellungen und Wünsche erfüllt werden können.

Die TST Media GmbH betreibt eine Vielzahl von Onlineportalen.

Kontakt
TST Media GmbH
Tobias Stanka
Feichtmayrstr. 13
82405 Wessobrunn
0162-9090900
kontakt@tst-media.de
http://www.berufe24.com/

Mrz 18 2016

Europäische Bildung und Ausbildung optimieren

Arbeitsvisionen IV für Europa

Europäische Bildung und Ausbildung optimieren

von Dr. Johann Georg Schnitzer

Künftiges Weltbild als Zielvorstellung

Um Bildung und Ausbildung des europäischen Nachwuchses zu optimieren, braucht es eine Zielvorgabe: Welche Bildung und welche Ausbildungen sind erforderlich, damit die heranwachsende Generation welche Zukunft für das Leben von Mensch und Natur gestalten kann?

Die bisherigen Denk- und Verhaltensweisen führen zunehmend in Katastrophen und bergen die Gefahr in sich, dass die Menschheit sich selbst zerstört und den Planeten Erde für Menschen unbewohnbar macht. Unersättliche Raffgier, Selbstbereicherung Einzelner auf Kosten der Verarmung vieler Anderer, globale Machtspiele um Vorherrschaft, Ausbeutung, Unterdrückung und Zerstörung von Lebensgrundlagen und Ökosystemen, aber auch Unwissen der teils Milliarden ‚für gute Zwecke‘ spendenden Philanthropen beherrschen den Globus.

Es ist das Leben an sich, welches die Besonderheit unseres Planeten im Universum ausmacht, weil es sich unter den besonderen Bedingungen auf der Erde in Jahrmillionen entwickeln konnte. Leben ist die größte Kostbarkeit im ganzen Universum.

Das Leben in allen seinen Variationen zu studieren, zu verstehen, zu bewahren und zu beschützen, muss die erste wichtige Aufgabe für die heranwachsende Generation werden. Das ist die erste Voraussetzung für das Überleben der Menschheit.

Das Zusammenleben der Menschen in Frieden, Freiheit, Wohlstand und Gesundheit möglich zu machen, ist die zweite wichtige Aufgabe für die heranwachsende Generation. Das ist auch die zweite Voraussetzung für das Überleben der Menschheit im Gleichgewicht mit einer vom Menschen geachteten und gepflegten reichen Natur – und dieses muss das künftige Weltbild als Zielvorstellung werden.

Entwicklungsaufgaben der Europäer

Schlechter wird Alles von alleine. Das braucht keine besonderen Anstrengungen. Die Schwerkraft reicht völlig aus, und schon geht es bergab bis zum tiefstmöglichen Punkt.

Schon der Erhalt einer einmal geschaffenen Ordnung braucht ständige Zufuhr an Energie. Einen geschaffenen Frieden zu erhalten, gelingt nicht ohne den Willen Aller dazu und Ordnungskräfte, die darüber wachen und wo nötig ordnend eingreifen.

Weiterentwicklung und das Schaffen von Neuem erfordert am meisten Energie, und darüber hinaus Intelligenz zur Analyse des Bisherigen und Innovationskraft (schöpferischen Erfindergeist) zur Entwicklung des Neuen.

Wie die Geschichte der Menschheit zeigt, haben alle Kulturen und Völker zur Entwicklung der Menschheit beigetragen; in besonderem Umfang die Europäer und unter diesen ganz besonders die Deutschen.

Man stelle sich einmal die heutige Menschheit vor ohne die Entwicklungen der Europäer. Die Menschen würden weder Auto fahren noch fliegen, sie könnten weder telefonieren noch fernsehen noch Faxe versenden noch mit der Eisenbahn verreisen oder auf einer mitgeführten Uhr die Zeit ablesen.

Als besonders erfinderisch haben sich dabei die Deutschen erwiesen – und das hat Neid und Begierde Anderer bewirkt. Dazu ein Zitat:

‚Der ,militärische Sieg der Alliierten über Deutschland 1945 und die Besetzung des Reichsgebietes hatten auch die Folge, dass vor allem die USA anschließend Hunderttausende deutscher Patente, Erfindungen und Gebrauchsmuster beschlagnahmten und entschädigungslos enteigneten. Dieser Raubzug war schon einige Jahre vorher von Washington generalstabsmäßig geplant worden. Denn man hatte erkannt, dass die Deutschen den Westmächten in der Grundlagenforschung und in der Entwicklung neuer Ideen auf fast allen Gebieten der modernen Wissenschaften und Technikbereiche um Jahre voraus waren. Nur durch den Raub deutschen Wissens und jahrelange Zwangsarbeit deutscher Wissenschaftler in den USA war es möglich, dass die Vereinigten Staaten ihre Wirtschaft und Rüstung auf neue Grundlagen stellen und an die Spitze der Entwicklung kommen konnten.‘ (Siehe Friedrich Georg ‚Unternehmen Patentenraub‘ 1945, die Geheimgeschichte des größten Technologieraubs aller Zeiten, Grabert Verlag, 2008 (Veöffentlichungen des Instituts für deutsche Nachkriegsgeschichte, Bd. 42) ISBN 978-3-87847-241-4).

Weil die Europäer und besonders stark die Deutschen fähig sind, neue Ordnung ins drohende Chaos zu bringen und konstruktive Weiterentwicklungen anzuschieben, sollen sie dies auch tun und sich nicht abhalten lassen durch die Einschüchterungsversuche neidischer Gruppierungen. Diese wollen damit nur ablenken von ihren gewaltigen Kriegsverbrechen wie zum Beispiel ihren Bombardierungen der Zivilbevölkerung in deutschen Städten mit hunderttausenden von Toten und das absichtlich herbeigeführte Massensterben gefangener deutscher Soldaten nach Ende des Zweiten Weltkrieges in amerikanischen Lagern auf deutschem Boden (z.B. ‚Rheinwiesenlager‘) – siehe auch James Bacque ‚Der geplante Tod‘, Verlag Pour le Merite, 2008, ISBN 978 3932 38146-1.

Damit die Europäer und insbesondere mit ihnen die Deutschen ihre Fähigkeiten zur Weiterentwicklung der Menschheit richtig entfalten können, müssen sie zunächst das Chaos in den eigenen Ländern aufräumen. Denn ‚verba docent, exempla trahunt‘ (Worte lehren, Beispiele ziehen), lautet ein Sprichwort in der sehr klaren und präzisen Sprache des alten römisch-europäischen Imperiums und der früheren europäischen Wissenschaften (Latein), die dort erst in jüngerer Zeit vom einfacher gestrickten Englisch verdrängt wurde.

Die effektivste Maßnahme, um eine neue Ordnung in das von außereuropäischen Kräften erzeugte Chaos zu bringen. ist die Optimierung der europäischen Bildung und Ausbildung. Bildung ist der fruchtbare Humus, auf dem Glück und Erfolg des Einzelnen und der Gemeinschaft wachsen. Bildung muss sich der Mensch selber erarbeiten, so früh wie möglich damit anfangen und das ganze Leben lang damit fortfahren.

Schulbeginn nach Schulreife bestimmen

In früheren Zeiten mit weitgehend stabilen und gesunden einheimischen Bevölkerungen konnte man davon ausgehen, dass die sogenannte ‚Schulreife‘ bei den meisten Kindern etwa im Alter von 6 Jahren eintritt. So konnte man den Beginn der gesetzlich verankerten Schulpflicht auf dieses Alter festlegen. Auch war davon auszugehen, dass der Lernfortschritt bei allen Kindern ungefähr gleich ist. Das erlaubte die Einteilung des Lehrstoffes in Schulklassen und der Kinder nach Jahrgängen, welche diese Schulklassen gemeinsam durchschreiten.

Heute bestehen so große Unterschiede in der Entwicklung der Kinder, dass die Einteilung nach Jahrgängen überholt ist. Denn der für eine Schulklasse vorgesehene Lehrstoff ist für einen Teil der Kinder schwer und kaum zu bewältigen, während sich die begabteren Kinder langweilen. Deren Potenzial bleibt ungenutzt, ihr Bildungsfortschritt wird auf das Niveau der Schwächeren heruntergebremst, damit auch diese mitkommen. Das bedeutet in seinen Auswirkungen für Europa einen gewaltigen Verlust an kreativer und innovativer Schaffenskraft des Nachwuchses und der nächsten Generationen.

Der Schulbeginn jedes Kindes soll deshalb nicht mehr nach dem Jahrgang, sondern nach seiner tatsächlichen Schulreife bestimmt werden.

Wovon Begabung und Wissensdrang abhängen

Es gibt eine genetische Komponente, die etwa 55% der Intelligenz ausmacht. Wie dieses ererbte Kapital dann genutzt und entwickelt wird, hängt von der Umgebung ab, in der das Kind aufwächst, den kulturellen Umständen und von der Art, wie die Eltern es erziehen.

Wie viel an genetisch vorhandenen Anlagen die Eltern an ihr Kind weitergeben, hängt sehr von ihrer gesundheitlichen Kondition vor dem Beginn einer Schwangerschaft ab und vom gesundheitlichen Verhalten der Mutter während der Schwangerschaft und der Stillzeit. Man beachte dazu das Kapitel ‚Wie man ein gesundes Wunschkind plant‘ in dem Buch

Der alternative Weg zur Gesundheit
w w w.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Der-alternative-Weg-zur-Gesundheit

Nach der Geburt ist eine artgerechte natürliche Ernährung des Kindes von entscheidender Bedeutung für seine ganze körperliche und geistige Entwicklung. Das haben auch viele Eltern berichtet, siehe Äußerungen zu den Stichworten ‚Kind‘, ‚Kinder‘ hier:

Der Schnitzer-Report
4702 Personen berichten über ihre Erfolge
3300 persönliche Anmerkungen
Index – Stichwortverzeichnis
http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm

Schulklassen nach Wissen und Können absolvieren

Damit sich jedes Kind seinen Fähigkeiten entsprechend optimal entwickeln kann, sind auch die Schulklassen nicht mehr statisch nach Jahrgängen zu definieren, sondern dynamisch nach Anforderungen. So bald ein Kind alle Anforderungen einer Klasse erfüllt, kann es in die nächste Klasse eintreten.

Auf diese Weise erreichen intelligentere Kinder in jüngerem Alter die Hochschulreife und damit auch einen früheren Abschluss ihres Studiums, einen früheren Eintritt ins Berufsleben und eine frühere Möglichkeit der Familiengründung.

Warum ist das denn wichtig? Es ist wichtig, weil nur so das Intelligenzniveau in einer Bevölkerung gehalten und vielleicht langfristig auch angehoben werden kann.

Das hat mehrere Gründe. Einer davon ist, dass Frauen nur bis zu einem Alter von etwa 40 Jahren Kinder bekommen können. Je jünger sie damit beginnen, desto mehr Kinder können sie bekommen, bis die Menopause dem ein Ende setzt. Das bedeutet einen Nachteil an Nachwuchs-Chancen für die Intelligenteren. Dieser wird wenigstens zum Teil durch eine dynamische Gestaltung der Bildungs- und Ausbildungsgänge ausgeglichen.

Intelligenz, Wissensdrang und Kreativität sind die wertvollsten Voraussetzungen für den Erfolg des Einzelnen wie ganzer Länder und Gesellschaften. Diese Schätze müssen deshalb gesucht, gehoben und gefördert werden.

Allgemeinbildung als Basis – was dazu gehören soll

Eine breit gefächerte und in die Tiefe gehende Allgemeinbildung ist eine gute Grundlage für ein erfolgreiches und von innerer Ausgeglichenheit getragenes Leben des Einzelnen, der Familie und der Gesellschaft.

Umgangsformen: Freundlichkeit, Höflichkeit, Rücksichtnahme, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit sind Eigenschaften, die das Leben für einem selber und für Andere leicht und angenehm machen. Sie sind umso wichtiger, je mehr Menschen auf engem Raum zusammen leben. Nicht ohne Grund haben sich höfliche Umgangsformen besonders früh schon im alten China entwickelt.

Kinder lernen ihre Umgangsformen durch das Vorbild ihrer Eltern. Wie Kinder sich benehmen, sagt etwas aus über die Umgangsformen ihrer Eltern. Umgangsformen kann man lernen. Schon vor Generationen hat sich Freiherr Adolph von Knigge gründlich mit rechten Umgangsformen befasst und diese gelehrt: (Freiherr v. Knigge: Über den Umgang mit Menschen; Kinder Knigge – spielerisch gutes Benehmen lernen).

Ordnung, Ordnungsliebe, der Wille und die Fähigkeit, Ordnung zu halten sind weitere Eigenschaften, die das Leben erfolgreicher und für die Mitmenschen angenehmer machen. Ordnung muss erlernt werden – durch das Vorbild der Erwachsenen und durch geduldige und bestimmte Anleitung der Kinder. Friedrich Schiller schrieb:

Heil’ge Ordnung, segensreiche
Himmelstochter, die das Gleiche
frei und leicht und freudig bindet,
die der Städte Bau gegründet,
die herein von den Gefilden
rief den ungesell’gen Wilden,
eintrat in der Menschen Hütten,
sie gewöhnt zu sanften Sitten
und das teuerste der Bande
wob, den Trieb zum Vaterlande!
(aus Friedrich Schiller: Die Glocke).

Handwerkliche Fähigkeiten gehören ebenso zur Allgemeinbildung wie das Erlernen und Beherrschen von mehr als einer Sprache und mindestens eines Musikinstrumentes:(‚Man müsste Klavier spielen können, wer Klavier spielt, hat …).

Was alles noch zu einer guten Allgemeinbildung als solider Lebensgrundlage zählt, und wovon man mindestens eine Ahnung haben soll, kann hier nur unvollständig angedeutet werden:

Das Weltall, die Erde, das Meer und seine Biologie, die Kontinente, Gebirge, Flüsse, Staaten (‚wo liegt was?), das Wettergeschehen und das Klima, das System der Elemente – die Evolution des Lebens – ökologische Systeme – Anbau von Nahrung – Geschichte, Aufstieg und Niedergang von Kulturen – Erkenntnisse und Irrtümer der Wissenschaften – Entstehung und Überwindung der Zivilisationskrankheiten – artgerechte Ernährung – gesunder Nachwuchs – die Psyche des Menschen, Ursachen von Aggressionen, Krieg und Frieden – Wirtschafts- und Geldsysteme – richtig das Feilen,, Sägen, Bohren, Drehen, Fräsen, Löten und Schweißen beherrschen – Skifahren, Schwimmen und Ertrinkende retten können, richtig Erste Hilfe bei Notfällen leisten – und das Beherrschen von Fortbewegungsmitteln zu Land, zu Wasser und in der Luft (Fahrrad-, Motorrad- und Autoführerschein, Bootsführerschein, Schifferpatent, Segelflug- und Motorflugschein, Sprechfunklizenz, Instrumentenfluglizenz) – usw. usw.

Die Fortentwicklung der eigenen Allgemeinbildung ist ein lebenslanger Prozess. Er wird angetrieben von natürlicher Neugier, vom angeborenen Wissensdurst, von der Suche nach Erkenntnis und nach dem Verstehen von Zusammenhängen. Es gibt hilfreiche und spannende Zeitschriften dazu, wie z.B.
‚Bild der Wissenschaft‘ und das ‚P.M. Magazin‘.

Man ist auch auf einem guten Weg der Allgemeinbildung, wenn man stets eine Antwort hat auf die Frage: ‚Welches Sachbuch lesen Sie gerade?‘ Ein gutes, technisch perfekt gebundenes (fadengeheftetes) Buch zu lesen, ist ein ästhetischer Genuss und der beste Weg, sich neue Erkenntnisse und Zusammenhänge zu erschließen, sein Wissen zu mehren – und später auch einmal einfach Etwas noch einmal nachschlagen und noch einmal genau lesen zu können.

Übrigens gehören Bücher zu den Dingen, die man nie an Andere verleihen soll. Denn man bekommt sie meistens nicht mehr zurück, oder wenn überhaupt, dann beschädigt. (Das Gleiche gilt für das eigene Auto und die eigene Frau).

Wenn man will, dass eine andere Person ein Buch liest, das man besitzt, so kauft man ein zweites Exemplar und schenkt es. Das erhält die Freundschaft.

Berufe und Beschäftigungen als Beiträge zum Gesamterfolg gestalten

Die Kulturen der Menschheit haben sich durch Arbeitsteilung entwickelt. Wenn Einige dafür sorgen, dass reichlich Nahrung angebaut wird, können Andere deren Häuser bauen und wiederum Andere die Kleidung für Alle herstellen. So haben sich immer mehr und zunehmend spezialisierte Berufe entwickelt. Jeder dient allen Anderen mit seinem Können und seiner Arbeit, und Allen geht es gut dabei – viel besser, als wenn Jeder Alles selber machen müsste. Das ist der Vorteil der Arbeitsteilung.

In einer erfolgreichen arbeitsteiligen Gesellschaft ergibt sich der Vorteil für den Einzelnen und dessen Wertschätzung durch die Anderen aus dem Nutzen, den er den Anderen durch seine Leistungen bereitet.

Indessen gibt es in jeder Gesellschaft auch Charaktere die, anstatt zum Nutzen Anderer zu wirken, nur auf den eigenen Nutzen auf Kosten Anderer aus sind und zu deren Nachteil und Schaden leben, sich selber bereichern und die Anderen arm werden lassen. Es sind nicht nur Diebe und Betrüger, die so leben. Die intelligenteren Nichtsnutze unterdrücken die Anderen auf Dauer und zwingen diese zu Abgaben der verschiedensten Art, von welchen sie sich ein schlaues Leben machen.

Zu der übelsten Sorte dieser Art gehören – nur als ein Beispiel – jene Spekulanten, die mit den Preisen für Nahrungsmittel spekulieren, was das Essen teurer und die Spekulanten reicher macht. Dadurch können die Ärmsten sich nicht mehr genug Nahrung leisten, sodass sie und ihre Kinder verhungern müssen. Zur Erinnerung: Etwa 1 Milliarde Menschen hungern, obwohl genügend Nahrung für Alle zu günstigen Kosten erzeugt werden könnte.

Wenn solche Charaktere in einer Gesellschaft an die Macht gelangen, werden sie die Menschen bis über deren Belastungsgrenze hinaus ausbeuten und damit Bevölkerungsschwund und Niedergang bewirken. Umgekehrt ist an solchen Verhältnissen und ihren Auswirkungen zu erkennen, dass solche Charaktere an der Macht sind. Man lese dazu auch:

Menschlichkeitsverlust bedroht Menschheit: Psychopathie
w w w.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-archiv.html#13._Juni_2014

Wenn wir Europäer erfolgreich sein und durch unser Vorbild wieder führend werden wollen, müssen wir dieser Fehlentwicklung Einhalt gebieten und einer gesunden und ethisch vorzeigbaren Entwicklung den Weg ebnen. Die Steuerung über Steuern ist eine gute Möglichkeit. Berufe, die der Gemeinschaft den größten Nutzen bringen, zahlen dann die niedrigsten Steuern – und umgekehrt!

Fachausbildungen aktualisieren

Es bestehen große Unterschiede unter den verschiedenen Fachausbildungen in Europa. Einige sind auf höchstmöglichem Niveau, wie z.B. der Maschinenbau, und beispielhaft sind dort die Ingenieurs- und die Lehrlingsausbildung in Deutschland. Entsprechend weltweit führend und erfolgreich ist dieser Bereich. Gleiches gilt für die europäische Luft- und Raumfahrt.

Weniger überzeugend steht die Landwirtschaft da. Anstatt anzubauen und dafür zu werben, was für den Menschen eine optimal natürliche artgerechte Ernährung möglich machen würde, produziert sie in wesentlichen Teilen artfremde und daher Krankheiten erzeugende Nahrungsmittel, quält Millionen Tiere in Massentierhaltungen und verseucht Böden und Grundwasser mit deren Fäkalien.

Schlimmer noch: Weil die Landwirtschaft verlernt hat, durch Humuspflege, Fruchtfolgen und gemischten Anbau die Nahrungspflanzen gesund und den Boden fruchtbar zu halten, werden die Pflanzen krank, von Schädlingen befallen und in einer Art landwirtschaftlicher Verschlimmbesserung mit Mineraldüngern gemästet und mit Insektiziden und Unkrautvernichtungsmitteln besprüht, welche die Bienen töten, in die Nahrungskette gelangen, die Menschen vergiften, ihre Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen und ihren Nachwuchs schädigen.

Landwirtschaft und Gartenbau brauchen daher eine grundlegende Revision ihrer Grundlagen und eine umfassende Modernisierung ihrer Lehrpläne, welche die schon seit Jahrzehnten vorhandenen Erkenntnisse des biologisch korrekten Land- und Gartenbaues endlich zu ihrer soliden neuen Grundlage machen.

Weil der Mensch ein Frugivore ist, dokumentiert durch die harten Fakten der Vergleichenden Gebissanatomie (Begründer 1938 Dr. Richard Lehne, er lebte in Hamburg), kann dabei auf Tiere als Nahrungsmittel vollkommen verzichtet werden, Das bringt große gesundheitliche Vorteile mit sich, weil damit die meisten chronischen Zivilisationskrankheiten und Ursachen von Invalidität und vorzeitigem Tod verschwinden werden.

Auch große Bereiche der Forschung und Lehre in Medizin und Pharmazeutik enttäuschen durch eine große Diskrepanz zwischen den jährlichen Milliardenkosten für die Behandlung von Krankheiten und für die dazu verordneten Medikamente – und dem so kümmerlichen Resultat: Die Menschen werden trotz des riesigen Aufwandes nicht etwa gesünder, sondern immer noch kränker, und sie erkranken sogar immer früher an zunehmend degenerativen Leiden. Alzheimersche Demenz schon ab 40 ist die jüngste Neuerung in dieser Richtung, und es ist eine fürchterliche Krankheit – vor allem für die Angehörigen. Zur Tarnung nennt sich dieses System unter Verhöhnung des gesunden Menschenverstandes ‚Gesundheitswesen‘, dessen sachlich richtige Bezeichnung ‚Krankheitsunwesen‘ lauten muss.

Dieses Missverhältnis zwischen großem Kostenaufwand und negativem Ergebnis wird aufrecht erhalten durch eine Armee von Lobbyisten, welche die Politiker umschwärmen und für Gesetze oder deren Nichterlass geneigt machen zugunsten der von Krankheiten lebenden Lobbys, für welche diese Kosten in entsprechender Höhe Einnahmen und Gewinne sind.

Ob sich die korruptiven Verhältnisse überwinden lassen zugunsten einer Gesundung der Bevölkerung und Einsparung der riesigen Ausgaben für Krankheiten, hängt von der charakterlichen Verfassung der Volksvertreter und Politiker ab, Grundsätzlich hätten diese die ihnen vom Volk verliehene Macht dazu.

Damit sich Grundlegendes zum Besseren hin ändern kann, müssen auch die Lehrer der Ausbilder sich die neuen Erkenntnisse zu eigen machen oder durch andere Lehrer ersetzt werden, welche das notwendige Wissen besitzen und fähig sind, dieses an die Ausbilder weiter zu geben. Das gilt in besonderer Breite für die Vermittlung entsprechenden Wissens an allen Schulen und Universitäten.

Regelwerke vereinfachen

Gesetzgebende Organe, Bundes- und Länderregierungen, Verwaltungen und die Europäische Kommission produzieren fortwährend Gesetze, Erlasse, Bestimmungen und Regulierungen. Weil diese selten auf alle längerfristigen Auswirkungen vollständig durchdacht sind, müssen sie zudem ständig geändert und angepasst werden.

Weil in diesem ständig sich verändernden Regulierungsdschungel kein normaler Bürger mehr durchblickt, braucht es Steuerberater. Damit diese aber selber noch durchblicken. müssen sie jede Arbeitswoche mit Schulungen ihrer Mitarbeiter darüber beginnen, was sich alles seit der letzten Woche geändert hat. Ihre Kunden halten die Steuerberater mit einer monatlichen zweispaltigen Auflistung von ‚Informationen aus dem Steuer-, Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht‘ über die Titel und Termine der in den letzten 4 Wochen erfolgten Änderungen (nicht aber über deren Inhalt) auf dem Laufenden.

Weil die Texte dieser Gesetze, Erlasse, Bestimmungen und Regulierungen viel Spielraum für Auslegungen bieten, müssen sich häufig auch noch die Gerichte damit befassen und Anwälte vor Gericht darüber streiten, welche Auslegung denn nun die richtige ist – die für den Bürger vorteilhafteste oder die, welche dem Staat die größte Steuereinnahme bringt?

Kurzum, das Ganze erweist sich als ähnlich teuer und unproduktiv wie das herrschende Krankheitsunwesen. Aber was tun? Ist es überhaupt noch möglich, Ordnung in dieses Chaos zu bringen? Die griechische Sage zeigt einen Weg mit der Geschichte, wie Herkules den Stall des Königs Augias ausgemistet hat: Er leitete einen Fluss hindurch.

Wann aber kommt ein moderner europäischer Herkules?

Die Aufgabe ist die Schaffung eines neuen, einfachen, für Jedermann verständlichen und von Allen gleichermaßen einzuhaltenden Regelwerkes, das auf klaren, eindeutigen Regeln beruht, welche keine unterschiedlichen Auslegungen zulassen. Eine gute Vorlage bieten Die Zehn Gebote Gottes.

Mit der eigenen Familie anfangen

Man warte nicht auf Herkules, sondern fange einstweilen schon einmal selber mit der eigenen Familie an. Es gibt immer Etwas, das man besser machen kann, als man es bisher gemacht hat. Zum Beispiel Verhaltensweisen, die Anderen als Beispiel dienen und als nachahmenswert empfunden werden.

Besonderer Aufmerksamkeit gewiss können Familien sein, deren Kinder in strahlender Gesundheit, mit vollkommen gesunden, in schönen Reihen stehenden Zähnen, entsprechend gewinnendem Lachen, harmonisch schöner Gestalt und mit freundlichem, hilfsbereiten Wesen aufwachsen und in allen Schulfächern einschließlich Sport mühelos gute Leistungen aufweisen.

In früheren Zeiten waren solche Kinder die Regel. Heute braucht es viel Wissen und umsichtige Vorbereitung der Eltern, wenn sie solche Kinder bekommen möchten. Was dabei zu beachten ist, habe ich aufgezeigt.

Man behalte die Wissensquellen aber nicht für sich. Schließlich soll nicht nur die eigene Familie gesund und erfolgreich sein, sondern die Familien Europas, damit Europa erfolgreich wird. Das aber ist nur möglich, wenn die meisten Familien in Europa den Wissenszugang und damit die Chance zu Gesundheit, kerngesundem Nachwuchs und zu dessen optimaler Bildung und Ausbildung erhalten. Tun Sie dafür Alles in Ihrer Macht stehende.

Diese Abhandlung steht im Internet und hat dort zahlreiche Links zu deb erwähnten Bereichen. Man lese sie dort nach und teile sie mit Freunden:

Europäische Bildung und Ausbildung optimieren
w w w.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-europaeische-bildung-und-ausbildung-optimieren.html

o–o–o–o–o–o–o–o–o–o–o–o

Seit 1963 Forschung, Entwicklung und Aufklärung über Grundlagen natürlicher Gesundheit, Ursachen und Heilung chronischer Zivilisationskrankheiten. Schwerpunkte: Gebissverfall, Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Aggressivität, Demenz, Nachwuchs-Degeneration.

Kontakt
Dr. Johann Georg Schnitzer
Dr. Johann Georg Schnitzer
Zeppelinstraße 88
88045 Friedrichshafen
+49(0)7541-398560
+49(0)7541-398561
Dr.Schnitzer@t-online.de
http://www.dr-schnitzer.de

Feb 17 2016

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) überzeugt beim Ranking des Online-Portals FernstudiumCheck.de

BTB sichert sich unter 475 Instituten Platz 26 der beliebtesten Fernschulen – BTB unter den Top 10 der bekanntesten Fernschulen

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) überzeugt beim Ranking des Online-Portals FernstudiumCheck.de

Zertifikat „Top-Institut“ (Bildquelle: Online Akademie Köln)

Bekannt und beliebt: Mit 4,33 von 5 Punkten und einer Weiterempfehlungsrate von 93 % belegt das BTB als Spezialist für Ausbildungen im Gesundheitsbereich in der Rubrik „beliebteste Fernschule“ Platz 26 des FernstudiumCheck-Reports 2015/2016.

Im Ranking um die Auszeichnung zur „bekanntesten Fernschule“ erreichte das BTB einen hervorragenden Platz 10. Diese Platzierung richtet sich nach der Anzahl der Seitenaufrufe der Institute auf FernstudiumCheck.de: Beim BTB waren es mehr als 21.000. Damit hat sich das BTB im Vergleich zu 2014 deutlich verbessert: Mit 15.870 Seitenaufrufen lag es seinerzeit noch auf Platz 13.

FernstudiumCheck.de ist eine unabhängige Bewertungsplattform im Fernstudienbereich. In dem Online-Portal konnten im vergangenen Jahr 475 Fernunterrichtsanbieter in den Kategorien Studieninhalte, Studienmaterial, Betreuung Online-Campus, Seminare vor Ort und Preis-/Leistungsverhältnis bewertet werden. Die Rangfolgen der Institute basieren auf sämtlichen Erfahrungsberichten von Fernstudierenden sowie Absolventinnen und Absolventen der Fernstudiengänge. Mit 9.754 Bewertungen lag die Anzahl so hoch wie nie zuvor.

Gute Noten in Folge: Bereits 2014 erreichte das BTB bei einem Test der Beratungsqualität durch das unabhängige Magazin „Hauptsache Bildung“ einen ausgezeichneten zweiten Platz. Die Tester beurteilten die Beratungsqualität von dreizehn Instituten. Das BTB überzeugte mit besonders umfangreicher Serviceorientierung und kompetenter Studienberatung.

Jürgen Obst, Geschäftsführer und Schulleiter des BTB: „Unser Anliegen ist es, unseren Studierenden fundiertes und praxisorientiertes Wissen auf hohem Niveau zu vermitteln. Deshalb setzen wir beim BTB auf die Qualität unserer Arbeit und freuen uns, wenn wir die positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Studiengänge im FernstudiumCheck-Report jetzt schwarz auf weiß erhalten. Für das BTB als Spezialist im Gesundheitsbereich ist es bei der steigenden Zahl von Fernausbildungsangeboten in der Branche eine besonderer Ansporn, sich mit hochwertigen Studienangeboten und fachkundiger Begleitung weiterhin gegenüber Mitanbietern zu positionieren.“

Mehr Informationen finden Sie hier: www.btb.info

Über das Bildungswerk für therapeutische Berufe:

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) ist seit 30 Jahren auf Aus- und Weiterbildungen im Gesundheitswesen spezialisiert. Alle Lehrgänge in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung, Human- und Veterinärmedizin, Pflege und Betreuung, Fitness und Sport sowie Psychologie und Pädagogik zeichnen sich durch Praxisnähe und hohe fachliche Qualität aus. Das BTB ist Kooperationspartner wichtiger Berufsverbände. Damit gehört das BTB zu den führenden Anbietern im Weiterbildungssektor.

Die Ausbildungen des BTB sind nach dem Leitsatz ‚Aus der Praxis – für die Praxis‘ konzipiert. Durch die Möglichkeit, bestimmte Studiengänge von Anfang an mit unterschiedlichen Fachrichtungen zu kombinieren, erhalten Absolventinnen und Absolventen einen fachlich umfassenden Einstieg in die Praxis. Das pädagogische Konzept des BTB verknüpft Fernlehrgänge mit Präsenzseminaren, so dass die Studierenden von den Vorteilen beider Unterrichtsmethoden profitieren.

Alle Fernlehrgänge sind durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen. Über 40 erfahrende Dozenten und Tutoren leiten die Ausbildungen sowie Seminare. Dazu betreut das BTB die Studierenden noch zwei Jahre nach Ende der Studienzeit. Diejenigen, die sich für eine berufliche Selbstständigkeit entscheiden, haben Anspruch auf eine kostenlose Beratung zu sämtlichen Fragen der Existenzgründung und des Marketings. Absolventinnen und Absolventen einer berufsbegleitenden Ausbildung erhalten eine kostenfreie Mitgliedschaft in einem Berufsverband.

Firmenkontakt
BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
Stefan Waloschek
Lobirke 1
42857 Remscheid
02191/4 64 31 – 0
02191/4 64 31 – 50
kontakt@btb.info
http://www.btb.info

Pressekontakt
BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
Stefan Waloschek
Lobirke 1
42857 Remscheid
02191/4 64 31 – 15
02191/4 64 31 – 50
waloschek@btb.info
http://www.btb.info

Jan 14 2016

Die Trends für Faschingskostüme 2016

Angesagte Karnevalskostüme für 2016 – präsentiert von maskworld.com

Die Trends für Faschingskostüme 2016

Kostümtrends zu Karneval 2016

Star Wars Kostüme, Einhörner, Partnerkostüme und Uniformen – so lauten die Kostümtrends für den Karneval 2016. maskworld.com gibt einen Überblick über die Trends des Jahres und zeigt, welche Faschingskostüme bei keinem Rosenmontagsumzug und keiner Karnevalsfeier fehlen dürfen.

Die Macht ist mit Euch: Man muss kein Jedi sein, um vorauszusehen, dass dieses Jahr jede Menge coole Star Wars-Kostüme zu Karneval gesichtet werden. maskworld.com hat die deutschlandweit größte Auswahl an original lizenzierten Star Wars-Kostümen, Masken und Zubehör – natürlich auch aus „Star Wars VII – Das Erwachen der Macht“. Ob Stormtrooper Kostüm, Kylo Ren oder Prinzessin Leia – mit einem Star Wars Kostüm liegt man diesen Fasching voll im Trend.

Einhörner: „Sei immer Du selbst. Außer Du kannst ein Einhorn sein. Dann sei ein Einhorn!“ Denn die gehörnten Fabelwesen lassen die Fantasie in uns aufleben und sind absoluter Kult – sowohl auf den Social Media-Plattformen wie auch als Kostüm. Wer diesen Karneval also fantastisch-kitschig-bunt unterwegs sein will, für den sind Einhorn-Kostüme mit Regenbogen-Accessoires und Glitzerschminke perfekt.

Gruppenkostüme: Gemeinsam feiert es sich doch am schönsten – gerade zu Karneval! Warum dann nicht gleich verkleidet in Gruppen- oder Partnerkostümen zum Rosenmontagsumzug gehen? Die gemeinsame Kostümierung ist zusätzlich sehr hilfreich dabei, sich im Umzugsgetümmel besser im Auge zu behalten. Besonders bekannte Figuren aus Film und Fernsehen bieten sich als gemeinsame Verkleidung an, zum Beispiel im Partnerlook als Homer und Marge Simpson, in der Gruppe als „The Avengers“ oder generationenübergreifend als Familie Feuerstein.

Uniformen: Jetzt ist Zeit für Uniformen! Ganz traditionell kennt man zum Karneval die Gardeuniformen der Funkenmariechen und des Elferrats. Doch auch für das „gemeine Volk“ gibt es viele Möglichkeiten, sich in Uniformen zu werfen: Ob als Navy Pin-up, sexy Krankenschwester, schneidiger Top Gun-Pilot oder cooler Astronaut. Uniformen gehören zu den Klassikern im Karneval und eignen sich ebenso hervorragend als Paar- und Gruppenkostüm.

Alle Kostüme zu den Karnevalstrends auf einen Blick finden Sie hier:
http://www.maskworld.com/?utm_source=trends_k16&utm_medium=presse&utm_campaign=portale

Zum Download stehen für Sie bereit:
Hochaufgelöstes Bildmaterial zu diesem Thema:
https://metamorph.box.com/s/gi8m98l2rqs15hnqdw2ie9tuks2u397j
Presseinformationen zu weiteren Verkleidungstrends:
http://www.maskworld.com/presse
Informationen zu unserem Ladengeschäft in Berlin-Mitte:
http://www.maskworld.com/store

Gerne stehen wir Ihnen auch zur Verfügung für:
Dreh- und Fototermine in unserem Ladengeschäft, Fotostrecken und hochaufgelöste Bilder, Interviews und O-Töne, Fachbeiträge der maskworld.com-Maskenbildner zu den Themen Make-up und Special Effects sowie Gewinnspiele oder Rabattaktionen für Ihre Leser.

Über maskworld.com

Im Jahr 1999 in Berlin gegründet, hat sich maskworld.com zum deutschlandweit führenden Online-Anbieter für hochwertige und trendige Verkleidung entwickelt und beliefert Kunden in aller Welt – darunter professionelle Anwender aus der Theater- und Filmbranche und jedermann, der eine Verkleidung zu Halloween, Karneval, für die Motto-Party oder das Live-Rollenspiel sucht.
Inzwischen beschäftigt das junge, mittelständische Unternehmen 120 festangestellte Mitarbeiter, die in Spitzenzeiten von bis zu 400 Saisonkräften unterstützt werden.

Einzigartige Produktvielfalt

Die breite Produktpalette umfasst über 12.000 Kostüme, Masken, Perücken, Schminke, Spezialeffekte und Accessoires und wird stetig mit neuen Trends erweitert.

Eigene Produktion

Ein Teil der Produkte wird selbst entwickelt und in Deutschland handgefertigt. Das Unternehmen konzentriert sich dabei auf Make-up-Spezialeffekte wie Latexapplikationen, Gebisse, Kontaktlinsen und Schminke sowie Fantasy-Lederprodukte für das Liverollenspiel.

Pluspunkt Kundenservice

maskworld.com punktet mit einer 24h-Service-Hotline mit umfassender telefonischer Beratung. Außerdem mit kostenfreiem und schnellem Standardversand und einem Express-Service für Kurzentschlossene.

Online-Handel & Ladengeschäft

Neben dem eigenen Online-Shop beliefert maskworld.com nationale und internationale Groß- und Fachhändler und betreibt seit Jahren ein Ladengeschäft in der belebten Oranienburger Straße in Berlin Mitte.

Neue Adresse:
maskworld.com store
Oranienburger Straße 86a
10178 Berlin-Mitte

Eigenes Online-Magazin halloween.de

Der Spaß und die Leidenschaft an Grusel und Verkleidung geht bei maskworld.com über den Online-Shop hinaus. Seit 2008 wird das Horror- und Gruselmagazin halloween.de mit viel Liebe fürs Detail herausgegeben. Hier gibt es Schmink- und Verkleidungstipps, Deko- und Rezeptideen, Neuigkeiten – alles rund um das Thema Halloween & Horror.

Kontakt
Metamorph GmbH
Anett van Buer
Wilhelminenhofstr. 83-85
12459 Berlin
+493040044632
presse@maskworld.com
www.maskworld.com

Dez 8 2015

Praxisgerechtes Berufsfindungsangebot des Technikzentrums wird ausgezeichnet

Geschäftsführerin Karin Ressel nimmt den NiBB-Innovationspreis in Hille entgegen

Praxisgerechtes Berufsfindungsangebot des Technikzentrums wird ausgezeichnet

Freude über den NiBB-Innovationspreis fürs Technikzentrum Minden-Lübbecke e.V.

Hille. – In den Kreis prominenter Preisträger wie Prof. Dr. Hans Küng, Ranga Yogeshwar und Jean Pütz wurde am 7. Dezember 2015 Frau Karin Ressel, Geschäftsführerin des Technikzentrums Minden-Lübbecke e.V., zusammen mit Ihrem Team durch eine Preisverleihung aufgenommen: Frau Ressel hat die Idee der praxisorientierten Berufsfindung so anschaulich und selbsterklärend umgesetzt, dass sie jetzt den Innovationspeis des Netzwerkes innovativer Bürgerinnen und Bürger NiBB in den Veranstaltungsräumen dieses Technikzentrums in Hille/0rtsteil Südhemmern entgegennehmen konnte.

Prof. Dr. Reinhard Spörer aus Langenhagen, Botschafter des NiBB-Netzwerkes, erläuterte in der Laudatio vor der Preisübergabe auf Frau Ressel die Gründe für die Auswahl des Preises: Spielerisch und an vielen berufsbezogenen kreativen Objekten können Kinder und junge Leute in einem Parcour vor Ort in der umgebauten früheren Zigaren ihre Fähigkeiten und Neigungen für unterschiedliche Berufsfelder selber erproben und gezielt auswerten.

Praxisorientierte Berufsfindung im Berufsparcour®

Alle Berufsfindungs-Objekte sind transportabel, daher kann das Team des Technikzentrums die Experimente zum Beruf auch in Kindergärten und Schulen in ganz NRW und darüber hinaus einsetzen. Den Innovationspreis erhielt Frau Ressel jedoch nicht nur für die Praxisorientierung ihrer Arbeit, sondern auch für die beeindruckenden großen Zahlen: Zusammen mit 1.100 Schulen und in Kooperation mit 3.800 Unternehmen konnten bereits 780.000 Jugendliche ihren Weg in den Beruf selber erproben.

Weitere Unterstützung zugesagt

Diese gezielte Heranführung an die idealen Berufe im Berufsparcour® des Technikzentrums hoben auch die Gäste der Verleihung als hilfreich für Kinder, Eltern, Schulen und Kindergärten hervor: Frau Inge Howe MdL NRW und Herr Achim Post MdB betonten nicht nur die Wichtigkeit der Förderung der Jugend, sondern boten auch ihre weitere kräftige Unterstützung für diese wichtige Funktion an. Auch die Vertreter der lokalen Politik, der stv. Bürgermeister von Hille, Herr Heinz Grannemann, und der Ortsvorsteher des Ortsteiles Südhemmern der Stadt Hille, Herr Rolf Tiemann, betonten die Wichtigkeit dieser Institution mit ihrem Selbstfindungsangebot für einen besseren Start in den passenden Beruf, auch unter dem Aspekt, dass diese Institution in ihrem Ort ihre Wirkungsstätte gefunden hat.

Spendengelder für den weiteren Ausbau erbeten

Frau Annette Werdin vom Vorstand des Technikzentrums Minden-Lübbecke e.V. freute sich besonders über die Ehrung der Institution, deren zahlreiche Kurse bereits voll ausgelastet sind. Diese werden zurzeit zum Teil aus öffentlichen Mitteln der Agentur für Arbeit und aus Berufsfindungsgeldern des Landes NRW finanziert. Zum größten Teil erfolgt die Finanzierung jedoch ohne staatliche Mittel, nämlich über kleine und große Spenden von Privatpersonen, aber auch namhafter Stiftungen von BP, Lux und Wehrhan. Um das Angebot des Berufsparcours weiter ausbauen zu können, würde sich der Vorstand dieses Technologiezentrums über weitere Unterstützung in Form von Materialien jeglicher Art und über neue Spenden freuen.

Weitere Angaben:
http://www.Technologiezentrum-Minden-Luebbecke.de und http://www.NiBB.de .

NiBB:
Netzwerk unabhängiger Bürgerinnen und Bürger

Das im Jahr 2000 von Dipl.-Ing. Patent-Ing. Hans-Georg-Torkel gegründete Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NIBB) ist ein virtueller Zusammenschluss engagierter, kompetenter und innovativer Menschen. Jeder, der diese Potentiale in sich spürt, darf sich dem NiBB zugehörig fühlen. Projektgruppen, Firmen, Vereine und Institutionen sind gleichermaßen angesprochen.
Dieses Netzwerk verleiht seit 2000 jährlich drei Innovationspreise an innovative Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen.

Ziele des NiBB sind die Schaffung eines innovationsfreundlichen Klimas, die Bereitstellung eines offenen Systems für Innovationsprojekte, die individuelle Förderung von Innovatoren, die Entwicklung sogenannter „Leitprojekte“ für die Gesellschaft, die Verbindung und Synergie von beruflichem und gesellschaftlichem Handeln sowie die Beratung von Entscheidungsträgern.

Kontakt
NiBB – Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger c/o KIT-Club
Prof. Dr. Reinhard Spörer
Friedrich-Ebert-Straße 20
45127 Essen
0151 240 799 75
NiBB@Spoerer.Info
http://www.RS.Consult.Spoerer.Info

Sep 11 2015

BERUF AKTUELL 2015/2016: Lexikon der Ausbildungsberufe für Smartphones, Tablets und E-Reader

BERUF AKTUELL 2015/2016: Lexikon der Ausbildungsberufe für Smartphones, Tablets und E-Reader

„BERUF AKTUELL 2015/2016“ – das Lexikon für Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit (BA) – ist als digitale Ausgabe für Tablets und Smartphones, E-Reader und PCs im wbv-Bookshop verfügbar. Das Lexikon informiert über etwa 500 gesetzlich geregelte Ausbildungsberufe von A wie Altenpflegehelfer bis Z wie Zweiradmechatroniker. Jeder Beruf wird in einem Kurzporträt vorgestellt, das die wichtigsten Infos zu Arbeitsbereich, Dauer der Ausbildung, Ausbildungsvergütung und verwandten Berufen zusammenfasst. Die digitale Ausgabe von „BERUF AKTUELL“ bietet zusätzlich zu den Infotexten auch Direkt-Links zu Berufsfilmen, zu BERUFENET, KURSNET und anderen Online-Portalen. Auch Infos zu Ausbildungsförderungen und gesetzlichen Grundlagen können direkt angeklickt werden.

„BERUF AKTUELL“ ist eine wichtige Infoquelle für Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung planen. Das Lexikon ist aber auch für Lehrerinnen und Lehrer, Ausbildende, Sozialarbeiter und Betriebe ein wichtiges Info-Tool.

„BERUF AKTUELL 2015/16“ kann im wbv-Bookshop im Format E-Pub für 2,99 Euro heruntergeladen werden.

Bundesagentur für Arbeit (Hg.)
– BERUF AKTUELL 2015/2016 –
Lexikon der Ausbildungsberufe
W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld 2015
E-Pub (für Tablet, Smartphone, E-Reader, PC)
2,99 Euro

ISBN 978-3-7639-5617-3
Artikel-Nr. 6004493w1

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) ist ein Fach- und Wissenschaftsverlag für Bildung, Beruf und Sozialforschung. Mit Büchern, Fachzeitschriften, digitalen Medien, Fachinformationssystemen und den Portalen www.wbv-journals.de und www.wbv-open -access.de bietet der wbv vielfältige Zugänge zu aktueller Bildungsliteratur. 2014 feierte das Familienunternehmen mit Sitz in Bielefeld sein 150jähriges Bestehen.

Kontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse