Posts Tagged berufsschule

Dez 21 2017

Mit LIAPLAN® zum Passivhaus nach Natal, Brasilien

In Brasilien soll die energieeffiziente Bauweise forciert werden

Mit LIAPLAN® zum Passivhaus nach Natal, Brasilien

Transport der Stein vom Hafen

In Brasilien soll durch die Unterstützung der RLP Agro Science GmbH aus Neustadt a. d. Weinstraße (RLP) energieeffizientes Bauen forciert werden. So war es geplant, auf dem Gelände der staatlichen Berufsschule „SENAI“ in Natal (BRA) ein Passivhaus zu erstellen. Als Mauerwerk wurde das LIAPLAN® Ultra Bausystem (Made in Germany) ausgewählt. Das Projekt wird durch das „Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell unterstützt, die Leitung lag bei der Handwerkskammer Rheinland Pfalz in Trier und wurde durch Agro Science, NW betreut. Die AgroScience GmbH Breitenweg 71 67435 Neustadt a. d. W. www.ifa.agroscience.de ist eine Einrichtung des Landes Rheinland Pfalz. RLP AgroSciene beschäftigt sich weltweit mit den Themen Agrarökologie sowie energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Die Bauweise in Brasilien ist hauptsächlich „Skelettbauweise“ mit einer Ausfachung aus gebrannten Ziegelsteinen. Da der Bedarf in Brasilien an Wohnungen sehr groß ist und die energieeffiziente Bauweise (Heizung / Kühlung) auch eine immer größere Bedeutung bekommt, wird generell versucht über die Berufsschulen (SENAI) die Arbeiter zu qualifizieren und sie mit modernen Baustoffen (LIAPLAN Ultra) in Verbindung zu bringen. Zuerst war geplant das Musterhaus mit sogenannten Holzspansteinen zu bauen, was aber schnell wieder verworfen wurde, da die in der Region vorkommenden „Termiten“ die Steine zerstören würden und Holz als Baustoff in dieser Region bei der Bevölkerung keine Akzeptanz findet.
Die Baustelle für das Musterhaus ist in Natal 877.00 EW (Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Norte). RLP AgroScience verfügt durch zahlreiche Projekte und Besuche in Brasilien bereits über sehr gute Kontakte zur lokalen Wirtschaft und auch zum dortigen Generalkonsul.

So erhielten im Frühjahr dieses Jahres die Firma Mannweiler GmbH, ein Stützpunkthandel von LIAPLAN® im Raum Westpfalz, von der Fa. RLP AgroScience aus Neustadt an der Weinstr. den Auftrag zur Lieferung eines LIAPLAN®-Bausatzes sowie verschiedener Werkzeuge nach Natal in Brasilien.
Der Startschuss fiel im Oktober, nachdem die Formalitäten mit den brasilianischen Behörden endlich geklärt waren. Nun galt es ca. 26 Tonnen Baumaterialien in einen Seecontainer zu packen und so zu stauen, dass die Baustoffe den Transport über den Atlantik unbeschadet überstehen. Von Niederkirchen (Westpfalz) aus startete der Transport in Richtung Mannheim, wo der Container auf ein Binnenschiff umgeladen und zum Hafen nach Rotterdam transportiert wurde. Von dort aus ging es mit der „Winchester Strait“ weiter nach Brasilien. 14 Tage später erreichte das Containerschiff den Zielhafen in Natal.
Nachdem der brasilianische Zoll den Inhalt des Containers für in Ordnung erklärte, wurde die Ware von einem ortsansässigen Transportunternehmen an die Baustelle transportiert.

Dank des ausgeklügelten LIAPLAN®-Massivbausystems konnten die Mitarbeiter von RLP AgroScience in Zusammenarbeit mit ihren brasilianischen Kollegen den Rohbau innerhalb von nur wenigen Tagen erstellen. Der Zusammenhalt und die sehr gute Logistik aller beteiligter Firmen und Institutionen machte das für Brasilien richtungsweisende Passivhaus-Projekt möglich.

Die Liaplan Nord GmbH produziert und vertreibt hochwertige LIAPLAN®-Massivbausysteme für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Hergestellt aus natürlichen Rohstoffen und mit hervorragenden Eigenschaften in der Wärme- und Schalldämmung steht der LIAPLAN®-Stein für energieeffizientes und gesundes, schimmelfreies Wohnen. Mit LIAPLAN® bauen Sie qualitätsbewusst, kostengünstig und schützen nachhaltig Umwelt und Gesundheit.

Firmenkontakt
Liaplan Nord GmbH
Stefan Meyer
Ziegelei 6
14798 Havelsee
0338140480
info@liaplan.de
https://www.liaplan.de

Pressekontakt
Liaplan Nord GmbH
Stefan Meyer
Ziegelei 6
14798 Havelsee
033814108006
presse@liaplan.de
https://www.liaplan.de

Dez 1 2017

Innovative Berufsbildung für Industrie und Handwerk 4.0: Vier Projekte erhalten den Hermann-Schmidt-Preis 2017

Innovative Berufsbildung für Industrie und Handwerk 4.0: Vier Projekte erhalten den Hermann-Schmidt-Preis 2017

Verleihung des Hermann-Schmidt-Preises 2017 (Bildquelle: BIBB)

(Bielefeld/Bonn)
Der Hermann-Schmidt-Preis 2017 für Innovative Berufsbildung wird an die „Excellence Initiative Industrie 4.0“ der Berufsbildenden Schulen Osnabrück/Brinkstraße verliehen. Sonderpreise erhalten das Projekt „azubi:web“ – Generation:L Michael Hoffmann e. K., Frankfurt/Main, das Projekt „eE4home“ (Intelligente Energieverteilung) der Beruflichen Schulen des Kreises Nordfriesland in Niebüll sowie „Digitalisierung im Ausbildungsberuf Geomatiker/Geomatikerin“, eine Initiative der Staatlichen Gewerbeschule Bautechnik (Hamburg). Insgesamt haben sich 26 Initiativen um den Hermann-Schmidt-Preis 2017 beworben. Die Sieger wurden am 28.11. auf der Fachtagung „Berufsbildung 4.0 – Zukunftschancen durch Digitalisierung“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Leipzig ausgezeichnet.

Industrie und Handwerk 4.0: Die Verzahnung von Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik wird die Arbeitswelt verändern. Schon jetzt hat die Digitalisierung der Arbeit deutliche Auswirkungen auf die Aus- und Weiterbildung. Um innovative Projekte in diesem Bereich sichtbar zu machen, hat der Verein Innovative Berufsbildung e.V. seinen Wettbewerb um den Hermann-Schmidt-Preis 2017 unter das Thema „Berufliche Aus- und Weiterbildung für die digitalisierte Arbeitswelt“ gestellt.

Seit 1996 zeichnet der Verein Projekte und Initiativen mit dem Hermann-Schmidt-Preis aus, die Modelle zum jeweiligen Wettbewerbsthema entwickelt und umgesetzt haben. Eine unabhängige Fachjury begutachtet die Beiträge und wählt die Sieger aus. Träger des Vereins sind das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn und der W. Bertelsmann Verlag (wbv) in Bielefeld.

Der Hermann-Schmidt-Preis 2017 in Höhe von 3.000 Euro geht an die „Excellence Initiative Industrie 4.0“ der Berufsbildenden Schulen Osnabrück/Brinkstraße. Das Siegerprojekt ist ein innovatives Ausbildungskonzept, das digitale Kompetenzen fördert. Auszubildende können dabei komplexe Problemstellungen selbstgesteuert im Zusammenhang mit den Herausforderungen von „Industrie 4.0“ zu lösen.

Einen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro erhält das Lernsystem „azubi:web“ von Generation:L Michael Hoffmann e. K., Frankfurt/Main. Das Unternehmen entwickelt und betreibt eine digitale Lernplattform sowie Applikationen zur Unterstützung von dualen Ausbildungsberufen. Herzstück ist seit 2015 „azubi:web“, ein digitales Lernsystem für die Ausbildung in sechs gastronomischen Berufen.

Mit einem weiteren Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro wird das Projekt „eE4home“ (Intelligente Energieverteilung) der Beruflichen Schule des Kreises Nordfriesland in Niebüll ausgezeichnet. Das Projekt, an dem insgesamt zehn Kooperationspartner beteiligt sind, konzentriert sich auf die intelligente Verteilung von dezentral erzeugter, CO2-freier Energie. Für die Projektumsetzung wurden zwei Modellanlagen und zwei Musterhäuser mit intelligenter Energieverteilung realisiert.

Der dritte Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro geht an „Digitalisierung im Ausbildungsberuf Geomatiker/Geomatikerin“, eine Initiative der Staatlichen Gewerbeschule Bautechnik (Hamburg). Zum Start des mit vielen digitalen Inhalten ausgestatteten Ausbildungsberufs „Geomatiker/Geomatikerin“ im Jahr 2010 hat die Gewerbeschule Bautechnik gemeinsam mit beteiligten Ämtern und Unternehmen ein neues projekt- und handlungsorientiertes Konzept für den schulischen Teil der Ausbildung konzipiert.

– Ausführliche Infos zum Hermann-Schmidt-Preis 2017 –
Die Broschüre mit Kurzdarstellungen der prämierten und weiterer zum Wettbewerb eingereichter Projekte kann auf der Website des BIBB und beim wbv kostenlos heruntergeladen werden. Bilder der Preisverleihung stehen unter http://www.bibb.de/pressefotos zur Verfügung.

– Hermann-Schmidt-Preis 2018 –
Die Ausschreibung für den Hermann-Schmidt-Preis 2018 ist auch bereits aktiv. Das Thema lautet „Nachwuchssicherung und Karriereförderung durch berufliche Bildung“. Die Wettbewerbsunterlagen können beim BIBB und beim wbv heruntergeladen werden. Teilnahmeschluss ist der 19. Januar 2018. Die Preisverleihung findet im Juni 2018 statt.

– Verein Innovative Berufsbildung e.V. –
Ziel des Vereins – der vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn sowie dem W. Bertelsmann Verlag (wbv) in Bielefeld getragen wird – ist es, mit dem jährlich verliehenen Preis Hermann-Schmidt-Preis auf innovative Ansätze in der Berufsbildungspraxis aufmerksam zu machen, diese zu fördern und als gute Beispiele zur Nachahmung zu empfehlen. Namensgeber des Preises ist der frühere Präsident des BIBB, Prof. Dr. Hermann Schmidt, der das Institut von 1977 bis 1997 leitete.

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) publiziert Literatur zu Bildung, Beruf und Sozialforschung. Mit Büchern, Fachzeitschriften, digitalen Medien, Fachinformationssystemen und den Portalen wbv-journals.de und wbv-open-access.de bietet der wbv schnellen Zugriff auf aktuelle Bildungsthemen. 2014 feierte das Familienunternehmen mit Sitz in Bielefeld sein 150jähriges Bestehen.

Firmenkontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-10
service@wbv.de
http://www.wbv.de

Pressekontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Okt 6 2017

Praxistag auf dem Feld – Berufsschüler informieren sich

Landwirte von morgen lernen Realität kennen.

Praxistag auf dem Feld - Berufsschüler informieren sich

Quelle: EURALIS Saaten GmbH

https://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article212123481/Landwirte-von-morgen-lernen-Realitaet-kennen.html

NEWS Aktuell: EURALIS Saaten GmbH
Norderstedt 06.10.2017
Praxistag auf dem Feld – Berufsschüler informieren sich

Berufsschüler aus Bad Segeberg erhalten einen Einblick in die Praxis. Erste Rückmeldungen zum „Tag auf dem Feld“ sind sehr positiv. Schüler, Lehrer und Veranstalter sind sehr zufrieden.

Seit 2015 stellt die Familie Grothkopf der Firma EURALIS das Land für eine Sortenpräsentation zur Verfügung. Die angebauten Maissorten ermöglichen EURALIS, in direkter Nachbarschaft zum Firmenstandort in Norderstedt die unterschiedlichen Sorten und ihre Merkmale nebeneinander auf dem Feld zu sehen und dieses Feld auch für Veranstaltungen wie Praxistage zu nutzen.

Insgesamt wurden dieses Jahr auf dem Schlag 32 unterschiedliche Sorten ausgesät. Dabei stehen bewährte Sorten der unterschiedlichen Nutzungsrichtungen neben neuen Sorten zukünftiger Maisgenerationen. Im Anbau nebeneinander ermöglicht das die Herausstellung der verschiedenen Merkmale und Eignungen.

Für Familie Grothkopf ist die Landwirtschaft seit Generationen eine Herzensangelegenheit, und so sind auch die Kinder von Sandra und Volker Grothkopf in landwirtschaftlicher Ausbildung und Studium. Schon im letzten Jahr war eine Berufsschulklasse zum Praxistag auf dem Hof der Familie. Für die Firma EURALIS ist es eine gute Möglichkeit, angehenden Landwirten neutrale Informationen zu geben, worum es beim Maisanbau geht und was zu beachten ist. Das ist kein Feldtag im klassischen Sinn, an dem die Sorten nur vorgestellt werden – sondern vielmehr geht es dem jungen Team darum, die Grundlagen der Maiszüchtung und die Unterscheidungsmerkmale für die Berufsschüler sichtbar zu machen.

Der Tag war für die angehenden Landwirte in drei Themenschwerpunkte aufgeteilt. Aus den 52 Berufsschülern wurden drei Gruppen gebildet die im Umlauf die drei unterschiedlichen Stationen besucht haben.

Auf dem Hof stellte Volker Grothkopf seinen Betrieb gemeinsam mit seinen zwei Auszubildenden unter den Themenschwerpunkten Herdenmanagement, Besamung, Kälberaufzucht, Betriebszahlen und Fütterung vor. Dabei beantwortete er die Fragen der engagierten Junglandwirte.

Der zweite Block fand direkt auf dem Maisfeld statt. Vera Strehl Produktmanagement Mais & Sorghum bei EURALIS zeigte die unterschiedlichen Merkmale des Maises von der Spindel bis zum Korn. Die Berufsschüler wurden dabei mit einbezogen und konnten anhand der Pflanzen vor Ort selber die Kolben und Ihre unterschiedlichen Merkmale benennen und Zahnmais- und Hartmaiskolben miteinander vergleichen. Engagiert wurden die unterschiedliche Kolbenbildung und die verschiedenen Merkmale notiert. Interessante Fragen des Nachwuchses wurden beantwortet, und die unterschiedlichen Ausbildungsbetriebe waren in ihren jeweiligen Schwerpunkten schnell erkennbar.

Den dritten Teil hat Hanna Winter Produktmanagement der Ölsaaten bei EURALIS übernommen. Hierbei ging es um die Züchtung allgemein und warum die Investition eines Unternehmens in Züchtung wichtig für zukünftige Sorten ist. Im Detail wurden dann Wurzeln ausgegraben, benannt und die Wasserversorgung der Pflanze erläutert. Des Weiteren wurde erläutert, wie die Pflanze aufgebaut ist und wie eine Maisvermehrung überhaupt funktioniert.

Alle Beteiligten waren sich am Ende einig, dass dieser Praxistag eine sehr gelungene Veranstaltung war und auf dem Feld wiederholt werden sollte.

Weitere Informationen unter www.euralis.de.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel: 040 60 88 77 54, Fax: 040 60 88 77 34
Mobil: 0151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa. Es werden jährlich 13 % des Umsatzes in die Züchtung investiert. In Europa hat EURALIS zehn Zuchtstationen, davon drei in Deutschland, mit insgesamt 500.000 Versuchsparzellen.
Weitere Informationen unter www.euralis.de

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 60887754
040 60887711
gesa.christiansen@euralis.de
http://www.euralis.de/

Aug 23 2017

Aktuelle Anwesenheitsanzeige von Mitarbeitern in Zeiterfassung ELV-TimeMaster

Bildschirmtableau gibt auf Wunsch auch Abwesenheiten aus

Aktuelle Anwesenheitsanzeige von Mitarbeitern in Zeiterfassung ELV-TimeMaster

Bildschirmtableau in Zeiterfassung

Die Zeiterfassung ELV-TimeMaster ist mit über 15.000 Installationen seit der Markteinführung im Jahr 1992 eines der erfolgreichsten Zeiterfassungssysteme auf dem deutschsprachigen Markt.

ELV-TimeMaster bietet eine überzeugende und wirtschaftliche Lösung zur Personalzeiterfassung. Durch den modularen Aufbau der Software passt sich ELV-TimeMaster jederzeit problemlos Ihrem individuellen Bedarf an, vom Einzelsystem für nur wenige Mitarbeiter bis hin zu großen Netzwerksystemen.

Anwesenheitsanzeige – das Bildschirmtableau BT 32

In Verbindung mit dem Chefmodul können pro System bis zu 32 Lizenzen zur Anzeige von je 32 Mitarbeiter vergeben werden. Die erste Lizenz wird mit dem Chefmodul geliefert. Die Darstellung auf dem Bildschirm lässt sich individuell anpassen. Je nach Größe des Bildschirms können bis zu 6 Tableaus gleichzeitig angezeigt werden, z. B. für Telefonzentralen. Alle Bildschirme müssen in einem Netzwerk betrieben werden.

Das Bildschirmtableau BT32 zur visuellen Anwesenheitskontrolle auf dem Bilschirm. Neben den Anwesenheiten (anwesend, abwesend, Dienstgang) können im Bildschirmtableau auch Abwesenheitesgründe (Urlaub, Krank, Berufsschule, etc.) mit dem voraussichtlichen Abwesenheitsenddatum dargestellt werden. Der Zugriff auf das Bildschirmtableau kann im Netzwerk auch von unterschiedlichen Arbeitsplätzen zeitgleich aufgerufen. So erhält beispielsweise ein Abteilungsleiter sofort eine Übersicht über die Verfügbarkeit der Mitarbeiter seiner Abteilung.

Weitere Informationen zur Arbeitszeiterfassung ELV-TimeMaster finden Sie auch auf der nachfolgenden Internetseite: www.elv-zeiterfassung.de

Die ELV-/eQ-3-Gruppe ist eine international operierende Unternehmensgruppe und zählt mit über 1.000 Mitarbeitern seit mehr als 30 Jahren zu den Innovations- und Technologie-

führern in den Bereichen Hausautomation und Consumer Electronics in Europa.

ELV-TimeMaster ist eine Personalzeiterfassung aus dem Hause ELV. Die Hardware und Software ist eine komplette Eigenentwicklung.

Firmenkontakt
ELV Elektronik AG
Jens Mettjes
Maiburger Str. 23-36
26789 Leer
0491/6008-460
timemaster@elv.de
http://www.elv-zeiterfassung.de

Pressekontakt
ELV Elektronik AG
Jens Mettjes
Maiburger Str. 23-36
26789 Leer
0491/6008-460
timemaster@elv.de
http://www.elv-zeiterfassung.de

Nov 28 2014

„Fancy im Zauberwald“

Ein Übungskopf im „Rausch der Kreativität“

"Fancy im Zauberwald"

Bergmann Wettbewerb Berufsschulen Nürnberg 2014

Das Laupheimer Unternehmen Bergmann, Marktführer im Bereich Aus- und Weiterbildung, hat anlässlich der Messe „Haare 2014“ in Nürnberg einen Wettbewerb für Berufsschulen initiiert und gemeinsam mit dem LiBK Bayern entwickelt. Die teilnehmenden Schulen wurden von Bergmann mit je drei kostenlosen Übungskopfen „Fancy“ untersützt. Neben zahlreichen Bewertungskriterien standen vor allem die Kreativität und themengetreue Umsetzung des Mottos „Fancy im Zauberwald“ im Vordergrund.

Es ist schon Tradition, dass zeitgleich zu den Friseurmessen Wettbewerbe für Friseure aller Leistungsstufen und Klassen stattfinden. Da ist auch die Nürnberger Messe „Haare 2014“ keine Ausnahme und der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhand-werks lud am 19. und 20. Oktober im Rahmen der Messe Friseure und Auszubildende zu 26 Wettbewerben ein. Neben bekannten Aufgabenstellungen gab es dieses Mal auch einen Kreativitätswettbewerb der besonderen Art. Unter dem Motto „Fancy im Zauberwald“ lautete die Aufgabenstellung für Berufsschulklassen des bayerischen Friseurhandwerks, am Bergmann-Übungskopf „Fancy“ das Motto in Form und Farbe umzusetzen. Make-up und Haarfarbe sowie Frisurenform sollten eine Einheit bilden, Haarschmuck, Haarteile oder Accessoires durften dabei nicht mehr als 40% des behaarten Bereichs bedecken. Ganz schön knifflig und zugleich ungewöhnlich. Dieser Wettbewerb war für die Berufsschüler der Aufruf, neue Wege zu gehen, Grenzen zu überschreiten und vor allem den Lernprozess einzuläuten, die eigenen Ideen den Mitschülern zu „verkaufen“ und Ideen anderer als gut oder besser anzuerkennen. Denn wichtig bei diesem Wettbewerb war die gemeinschaftliche Entwicklung und Umsetzung eines Looks. „Wir waren wirklich überrascht, was für ausgefallene Ideen die Berufsschüler hatten und gratulieren den Siegern ganz herzlich“, freut sich Harald Heinz, Mitglied der Geschäftsleitung Begmann über die Teilnahme von 16 Berufsschulen mit 38 teilnehmen-den Teams an dem neuen, von ihm initiierten Wettbewerb. Bewertet wurden Proportio-nen, Sauberkeit der Ausführung, Technik aber auch die themengetreue Umsetzung und Kreativität sowie natürlich der Gesamteindruck.
Gewonnen hat die BSZ Miesbach mit ihrem Fancy-Kopf „Chicks crazy“, Silber holte die Berufsschule für Körperpflege aus München mit „Amazing Curse“ und Bronze ging an die Berufliche Schule 5 in Nürnberg mit „Fairy Nightmare“.
Als alle Köpfe da standen, hatte man das beeindruckende Gefühl, dass Angelina Jolie als Maleficent ernsthafte Konkurrenz bekommen hat.

Verantwortlich für redaktionellen Inhalt: Bergmann

Bergmann ist seit mehr als 130 Jahren im Bereich Zweithaar tätig. Neben Haarersatz jeglicher Art hat Bergmann weitere erfolgreiche Standbeine in den Segmenten Trainingsmedien und Aus- und Weiterbildung.

Firmenkontakt
Bergmann GmbH & Co. KG
Mona Jocham
Erwin-Rentschler-Straße 16
88471 Laupheim
07392 70940
kontakt@bergmann.de
http://www.bergmann.de

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestr. 11a Haus B2
88471 München
089 2030 0326-1
kontakt@bergmann.de
http://www.anjasziele.de

Nov 28 2014

„Fancy im Zauberwald“

Ein Übungskopf im „Rausch der Kreativität“

"Fancy im Zauberwald"

Bergmann Wettbewerb Berufsschulen Nürnberg 2014

Das Laupheimer Unternehmen Bergmann, Marktführer im Bereich Aus- und Weiterbildung, hat anlässlich der Messe „Haare 2014“ in Nürnberg einen Wettbewerb für Berufsschulen initiiert und gemeinsam mit dem LiBK Bayern entwickelt. Die teilnehmenden Schulen wurden von Bergmann mit je drei kostenlosen Übungskopfen „Fancy“ untersützt. Neben zahlreichen Bewertungskriterien standen vor allem die Kreativität und themengetreue Umsetzung des Mottos „Fancy im Zauberwald“ im Vordergrund.

Es ist schon Tradition, dass zeitgleich zu den Friseurmessen Wettbewerbe für Friseure aller Leistungsstufen und Klassen stattfinden. Da ist auch die Nürnberger Messe „Haare 2014“ keine Ausnahme und der Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhand-werks lud am 19. und 20. Oktober im Rahmen der Messe Friseure und Auszubildende zu 26 Wettbewerben ein. Neben bekannten Aufgabenstellungen gab es dieses Mal auch einen Kreativitätswettbewerb der besonderen Art. Unter dem Motto „Fancy im Zauberwald“ lautete die Aufgabenstellung für Berufsschulklassen des bayerischen Friseurhandwerks, am Bergmann-Übungskopf „Fancy“ das Motto in Form und Farbe umzusetzen. Make-up und Haarfarbe sowie Frisurenform sollten eine Einheit bilden, Haarschmuck, Haarteile oder Accessoires durften dabei nicht mehr als 40% des behaarten Bereichs bedecken. Ganz schön knifflig und zugleich ungewöhnlich. Dieser Wettbewerb war für die Berufsschüler der Aufruf, neue Wege zu gehen, Grenzen zu überschreiten und vor allem den Lernprozess einzuläuten, die eigenen Ideen den Mitschülern zu „verkaufen“ und Ideen anderer als gut oder besser anzuerkennen. Denn wichtig bei diesem Wettbewerb war die gemeinschaftliche Entwicklung und Umsetzung eines Looks. „Wir waren wirklich überrascht, was für ausgefallene Ideen die Berufsschüler hatten und gratulieren den Siegern ganz herzlich“, freut sich Harald Heinz, Mitglied der Geschäftsleitung Begmann über die Teilnahme von 16 Berufsschulen mit 38 teilnehmen-den Teams an dem neuen, von ihm initiierten Wettbewerb. Bewertet wurden Proportio-nen, Sauberkeit der Ausführung, Technik aber auch die themengetreue Umsetzung und Kreativität sowie natürlich der Gesamteindruck.
Gewonnen hat die BSZ Miesbach mit ihrem Fancy-Kopf „Chicks crazy“, Silber holte die Berufsschule für Körperpflege aus München mit „Amazing Curse“ und Bronze ging an die Berufliche Schule 5 in Nürnberg mit „Fairy Nightmare“.
Als alle Köpfe da standen, hatte man das beeindruckende Gefühl, dass Angelina Jolie als Maleficent ernsthafte Konkurrenz bekommen hat.

Verantwortlich für redaktionellen Inhalt: Bergmann

Bergmann ist seit mehr als 130 Jahren im Bereich Zweithaar tätig. Neben Haarersatz jeglicher Art hat Bergmann weitere erfolgreiche Standbeine in den Segmenten Trainingsmedien und Aus- und Weiterbildung.

Firmenkontakt
Bergmann GmbH & Co. KG
Mona Jocham
Erwin-Rentschler-Straße 16
88471 Laupheim
07392 70940
kontakt@bergmann.de
http://www.bergmann.de

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestr. 11a Haus B2
88471 München
089 2030 0326-1
kontakt@bergmann.de
http://www.anjasziele.de

Sep 26 2014

Studentin des Hamburger Logistik-Bachelors gewinnt Nachwuchswettbewerb Spedition und Logistik 2014

(Mynewsdesk) Hamburg, 26. September 2014: Großer Erfolg für HFH-Studentin Josefine Reder: Die Mitarbeiterin des Unternehmens Kühne + Nagel und Studierende des Hamburger Logistik-Bachelors (HLB) an der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) sowie der Beruflichen Schule für Spedition, Logistik & Verkehr (H14) hat den ersten Preis im bundesweiten Nachwuchswettbewerb Spedition und Logistik 2014 gewonnen. Auf dem Unternehmertag des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV) in Berlin gratulierten DSLV-Präsident Mathias Krage und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt der 22-Jährigen zum Sieg.

Die Hamburgerin überzeugte die Jury mit ihrer Lösung einer vorgegebenen Logistikaufgabe, bei der es galt, den Transport eines riesigen Yankee-Zylinders von Brasilien nach Polen zu organisieren. Zuvor hatte Reder bereits ihre Abschlussprüfung zur Speditions- und Logistikkauffrau mit „sehr gut“ bestanden. Die Bestnote war Voraussetzung für die Teilnahme am Nachwuchswettbewerb, den der DSLV gemeinsam mit der DVZ Deutschen Verkehrszeitung in diesem Jahr bereits zum neunten Mal veranstaltete.

Ihr nun preisgekröntes Wissen hat sich Reder in ihrem ausbildungsbegleitenden Studium, der betrieblichen Praxis und der schulischen Ausbildung angeeignet. Mit dem Hamburger Logistik-Bachelor absolviert sie einen Studiengang mit Doppelabschluss, den die Hamburger Fern-Hochschule, der Verein Hamburger Spediteure, die Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft und die Berufliche Schule für Spedition, Logistik & Verkehr gemeinsam anbieten.

Auch der zweite Platz im Wettbewerb ging mit Achim Prottengeier an einen Studenten, der auf ein ausbildungsbegleitendes Modell mit HFH-Beteiligung setzt. Der Student des Logistik-Bachelors Bayern (LBB), den die HFH gemeinsam mit dem LBS – Landesverband Bayerischer Spediteure e.V. und Berufsschulen aus Bayern anbietet, arbeitet in Nürnberg beim Unternehmen Kraftverkehr Nagel.

„Die herausragenden Leistungen unserer Studierenden im Wettbewerb zeigen, dass sie konzeptionell und praxisgerecht komplexe Logistikaufgaben lösen können. Der Erfolg unterstreicht, dass die enge Kooperation zwischen der Hamburger Fern-Hochschule, den Landesverbänden des DSLV und den Berufsschulen hervorragend funktioniert“, betont HFH-Studiengangsleiter Prof. Dr. Claus Muchna.

„Das Besondere am Logistik-Bachelor ist, dass er die komplette duale Berufsausbildung in Unternehmen und Berufsschule mit einem Bachelor-Studium an der HFH zusammenführt“, erläutert HFH-Präsident Prof. Dr. Peter François. Am Ende erwerben die Studierenden eine Doppelqualifikation, bestehend aus dem akademischen Titel Bachelor of Arts und dem Berufsabschluss Kauffrau/Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung. „Der Logistik-Bachelor macht aus den Studierenden kompetente Speditionskaufleute mit Praxiserfahrung, die sofort im Unternehmen einsetzbar und damit in der Branche sehr gefragt sind“, sagt Muchna.

Für Preisträgerin Reder steht in Kürze schon die nächste Möglichkeit an, ihr Können unter Beweis zu stellen. Beim internationalen Wettbewerb der „Young Professionals“ der Weltspediteur-Organisation FIATA wird sie als amtierende DSLV-Nachwuchspreisträgerin für Deutschland an den Start gehen. 

Der Verein Hamburger Spediteure e.V. wurde im Jahr 1884 in der Hansestadt gegründet und hat rund 350 Mitglieder. Er vertritt die Interessen der Hamburger Spediteure auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene gegenüber anderen Wirtschafts­verbänden, der Politik und der Öffentlichkeit. Neben Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet der Verein auch Beratungen und einen regelmäßigen Informationsdienst an. www.vhsp.de .

Die Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft wurde 1988 gegründet. Sie ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Vereins Hamburger Spediteure und der Stiftung Grone-Schule. Die AHV steht für über 25 Jahre Erfahrung in der Weiterbildung der Verkehrswirtschaft, Logistik und Außenwirtschaft. Ihre Absolventen sind in vielen Führungsfunktionen der Hamburger Wirtschaft vertreten. Über 1500 Verkehrsfachwirte, Fachkaufleute für Außenwirtschaft und Betriebswirte stehen jeden Tag für bewegtes Wissen. www.ahv.de

Die Berufliche Schule für Spedition, Logistik & Verkehr (H14) wurde 1958 gegründet. Sie übernimmt in Hamburg aktuell die Berufsschulausbildung für Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufleute und Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Servicefahrer, Kaufleute für Verkehrsservice sowie für Servicekaufleute im Luftverkehr. und versteht sich nach ihrem Leitgedanken als lernende Schule, die die Qualität von Unterricht und Schule als Aufgabe aller sieht. www.h14.hamburg.de

Mit rund 10.000 Studierenden ist die HFH · Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen und Auszubildenden den Weg zu einem akademischen Abschluss zu eröffnen. An über 40 regionalen Studienzentren bietet die staatlich anerkannte und gemeinnützige Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe Betreuung. Angeboten werden Studiengänge in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Wirtschaft und Recht sowie Technik. www.hamburger-fh.de .

Ansprechpartner für die Medien:

Kurt-Jürgen Schimmelpfeng
Verein Hamburger Spediteure e.V.
040 / 37 47 64 – 20

Stefan Saß
Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft GmbH
040 / 37 47 64 – 44

Jens Gutermuth
Abteilungsleiter der Beruflichen Schule für Spedition, Logistik & Verkehr (H14)
040 / 428 54 – 7863

Thomas Graf / Vanessa Kesseler
HFH · Hamburger Fern-Hochschule
040 / 35094-3481, -3014

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im HFH – Hamburger Fern-Hochschule gGmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/wh4gar

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/studentin-des-hamburger-logistik-bachelors-gewinnt-nachwuchswettbewerb-spedition-und-logistik-2014-19101

Kontakt

Vanessa Kesseler
Alter Teichweg 19
22081 Hamburg
+49 (0) 40 35094-3014
vanessa.kesseler@hamburger-fh.de
http://shortpr.com/wh4gar

Sep 5 2014

Richtig ausbilden: „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“

Neue BIBB-Umsetzungshilfe für Ausbilderinnen und Ausbilder

Richtig ausbilden: "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement"

Ab dem 1. August 2014 wird der neue Beruf „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ ausgebildet. Der neue Beruf ersetzt die bisherigen Ausbildungsgänge Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation und Fachangestellte/-r für Bürokommunikation. Für alle, die in dem Berufsbild ausbilden, bietet das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die Umsetzungshilfe „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“ an. Die Publikation unterstützt das Ausbildungspersonal mit umfangreichen Informationen und Checklisten zur Strukturierung und Durchführung bei der Umsetzung der neuen Ausbildungsverordnung in die Praxis. Neu im Ausbildungsgang ‚Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement‘ sind Wahlqualifikationen, mit denen die Betriebe flexibel ausbilden können.

Der neue ‚Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement‘ enthält Wahlqualifikationen, mit denen die Betriebe flexibel ausbilden können. Mit etwa 90.000 Ausbildungsverhältnissen sind die Büroberufe einer der größten Bereiche der dualen Berufsausbildung. Der Beruf wurde unter Federführung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) mit den Sachverständigen der Sozialpartner in Zusammenarbeit mit Bund und Ländern neu geordnet. Verordnungen, Musterausbildungspläne, Checklisten, Bewertungsbogen und weitere Materialien für die praxisgerechte Umsetzung des neuen Ausbildungsganges stehen auf der beiliegenden CD-Rom zur Verfügung.

– Reihe „Ausbildung gestalten“ –
Der Band erscheint in der Reihe „Ausbildung gestalten“, die vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) herausgegeben wird. Die Reihe unterstützt Ausbildende, Lehrkräfte an Berufsschulen, Prüfer und Prüferinnen sowie Auszubildende bei der Planung und Durchführung der Berufsausbildung und der Prüfungen. Die Inhalte der Reihe werden gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus der Ausbildungspraxis erarbeitet.

Das Gesamtverzeichnis der Reihe „Ausbildung gestalten“ steht auf wbv.de zum Download zur Verfügung. Die Verordnungen, sachliche und zeitliche Gliederungspläne sowie Rahmenlehrpläne zum neuen Beruf können ebenfalls als PDF-Dokumente einzeln bei wbv.de/ordnungsmittel heruntergeladen werden.

-Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement-
Bundesinstitut für Berufsbildung (Hg.)
Reihe: Ausbildung gestalten
W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld 2014
Format DIN A4, 206 Seiten
Bestell-Nr. E179
ISBN 978-3-7639-5138-3
Print 24,90 Euro

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) ist ein Fach- und Wissenschaftsverlag für Bildung, Beruf und Sozialforschung. Das 1864 gegründete Familienunternehmen ist einer der führenden Bildungsverlage in Deutschland. Mit Büchern, Fachzeitschriften, digitalen Medien, Fachinformationssystemen und den Portalen wbvJournals und wbvOpenAccess bietet der wbv vielfältige Zugänge zu aktueller Bildungsliteratur. 2014 feiert der wbv sein 150jähriges Bestehen.

Kontakt
W. Bertelsmann Verlag
Frau Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Sep 5 2014

Richtig ausbilden: „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“

Neue BIBB-Umsetzungshilfe für Ausbilderinnen und Ausbilder

Richtig ausbilden: "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement"

Ab dem 1. August 2014 wird der neue Beruf „Kaufmann/-frau für Büromanagement“ ausgebildet. Der neue Beruf ersetzt die bisherigen Ausbildungsgänge Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation und Fachangestellte/-r für Bürokommunikation. Für alle, die in dem Berufsbild ausbilden, bietet das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die Umsetzungshilfe „Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement“ an. Die Publikation unterstützt das Ausbildungspersonal mit umfangreichen Informationen und Checklisten zur Strukturierung und Durchführung bei der Umsetzung der neuen Ausbildungsverordnung in die Praxis. Neu im Ausbildungsgang ‚Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement‘ sind Wahlqualifikationen, mit denen die Betriebe flexibel ausbilden können.

Der neue ‚Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement‘ enthält Wahlqualifikationen, mit denen die Betriebe flexibel ausbilden können. Mit etwa 90.000 Ausbildungsverhältnissen sind die Büroberufe einer der größten Bereiche der dualen Berufsausbildung. Der Beruf wurde unter Federführung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) mit den Sachverständigen der Sozialpartner in Zusammenarbeit mit Bund und Ländern neu geordnet. Verordnungen, Musterausbildungspläne, Checklisten, Bewertungsbogen und weitere Materialien für die praxisgerechte Umsetzung des neuen Ausbildungsganges stehen auf der beiliegenden CD-Rom zur Verfügung.

– Reihe „Ausbildung gestalten“ –
Der Band erscheint in der Reihe „Ausbildung gestalten“, die vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) herausgegeben wird. Die Reihe unterstützt Ausbildende, Lehrkräfte an Berufsschulen, Prüfer und Prüferinnen sowie Auszubildende bei der Planung und Durchführung der Berufsausbildung und der Prüfungen. Die Inhalte der Reihe werden gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus der Ausbildungspraxis erarbeitet.

Das Gesamtverzeichnis der Reihe „Ausbildung gestalten“ steht auf wbv.de zum Download zur Verfügung. Die Verordnungen, sachliche und zeitliche Gliederungspläne sowie Rahmenlehrpläne zum neuen Beruf können ebenfalls als PDF-Dokumente einzeln bei wbv.de/ordnungsmittel heruntergeladen werden.

-Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement-
Bundesinstitut für Berufsbildung (Hg.)
Reihe: Ausbildung gestalten
W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld 2014
Format DIN A4, 206 Seiten
Bestell-Nr. E179
ISBN 978-3-7639-5138-3
Print 24,90 Euro

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) ist ein Fach- und Wissenschaftsverlag für Bildung, Beruf und Sozialforschung. Das 1864 gegründete Familienunternehmen ist einer der führenden Bildungsverlage in Deutschland. Mit Büchern, Fachzeitschriften, digitalen Medien, Fachinformationssystemen und den Portalen wbvJournals und wbvOpenAccess bietet der wbv vielfältige Zugänge zu aktueller Bildungsliteratur. 2014 feiert der wbv sein 150jähriges Bestehen.

Kontakt
W. Bertelsmann Verlag
Frau Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Aug 20 2014

BERUF AKTUELL 2014/2015 für Tablet und Smartphone

Ausbildungslexikon erstmals als eBook mit Direktlinks zu Berufsfilmen und Info-Portalen

BERUF AKTUELL 2014/2015 für Tablet und Smartphone

Beruf Aktuell 2014/2015

„BERUF AKTUELL 2014/2015“ – das Lexikon für Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit (BA) – gibt es zum ersten Mal auch für Tablets und Smartphones. Das Lexikon informiert über die fast 500 gesetzlich geregelten Ausbildungsberufe von A wie Altenpflegehelfer bis Z wie Zweiradmechatroniker. Jeder Beruf wird in einem Kurzporträt vorgestellt, das die wichtigsten Infos zum Arbeitsbereich, zur Dauer der Ausbildung, zur Ausbildungsvergütung und zu verwandten Berufen zusammenfasst.

„BERUF AKTUELL“ ist eine wichtige Infoquelle für Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung beginnen wollen. Das Lexikon ist aber auch für Lehrerinnen und Lehrer, Ausbildende, Sozialarbeiter und Betriebe ein wertvolles Nachschlagewerk. Zu vielen Ausbildungsberufen gibt es Berufsfilme, die im eBook über einen Direktlink zur Verfügung stehen. Auch die Links zu BERUFENET, KURSNET und anderen Online-Portalen sowie die Infos zu Ausbildungsförderungen und gesetzlichen Grundlagen können direkt angeklickt werden.

Das eBook „BERUF AKTUELL 2014/15“ kann im Format E-Pub für 2,99 Euro heruntergeladen werden.

– BERUF AKTUELL 2014/2015 –
Lexikon der Ausbildungsberufe
Bundesagentur für Arbeit (Hg.)
W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld 2014
ISBN 978-3-7639-5418-6
eBook im Format E-Pub (für Tablets, Smartphones und PC)
2,99 Euro
Bestell-Nr. 6004421

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) ist ein Fachverlag für Bildung, Beruf und Sozialforschung sowie ein moderner Mediendienstleister. Das Familienunternehmen, das 1864 in Bielefeld gegründet wurde, ist heute einer der führenden Bildungsverlage in Deutschland. Der Verlag entwickelt, produziert und vertreibt Bücher, Fachzeitschriften, digitale Medien sowie Fachinformationssysteme und bietet mit wbvJournals sowie über wbvOpenAccess Zugänge zu aktueller Bildungsliteratur.

Kontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse