Posts Tagged Beverage

Okt 12 2016

Neu: Der FOODSTARTUPTABLE

Das Tischlein(ent)deckdich bei Feinkost Käfer in München Schwabing

Neu: Der FOODSTARTUPTABLE

Wie kommt das Neue in die Welt? Im Lebensmittelbereich sind es meist die Einkäufer der Handelsunternehmen, die darüber entscheiden, welche neuen Produkte ins Sortiment aufgenommen werden. Mit der Aktion FOODSTARTUPTABLE von StartinFOOD kann nun auch der Kunde selbst entscheiden, welche Produkte er in Zukunft im Regal finden will.

Und so funktioniert es: Der Food-Startup-Berater StartinFOOD startet im November eine Kooperation mit Feinkost Käfer in München. Feinkost Käfer stellt eine exklusive Fläche in seinem Delikatessen Markt an der Leopoldstraße in Schwabing zur Verfügung, auf dem sich jeden Monat ein Newcomer aus dem Food- und Beverage-Bereich präsentieren kann: der FOODSTARTUPTABLE.

Ob diese vier Wochen dazu führen, dass Käfer sich für eine Einlistung des neuen Produkts entscheidet, darüber entscheidet allein der Kunde: Bleiben die Waren des neuen Anbieters ein Ladenhüter, so erhält im nächsten Monat ein anderes Startup die Chance auf eine Listung. Findet hingegen das neue Angebot genügend Käufer bei Feinkost Käfer, erhält es durch eine Testlistung im Feinkostladen – zunächst für sechs Monate – die Chance, sich einen festen Platz im Sortiment zu sichern.

Somit ist FOODSTARTUPTABLE die Offline-Variante des modernen Crowdfundings: Nur wer genügend Unterstützer findet, beweist auch, dass er langfristig auf dem Markt eine Chance hat.

Michael Ostermair von StartinFOOD bringt es auf den Punkt: „Wir bringen Foodstartups und Kunden im Handel zusammen. Durch FOODSTARTUPTABLE erhalten innovative Foodprojekte die nötige Aufmerksamkeit, um im Regal neben vielen anderen zu bestehen und auch den Einkäufer davon zu überzeugen.“

FOODSTARTUPTABLE ist ein neues Angebot an innovative Gründer im Food- und Beverage-Bereich. Michael Ostermair Foodstartupgründer und Vertriebsprofi im Food-Bereich und seit kurzem im Team von StartinFOOD.

Als Branchenpartner Food der Konferenz CrowdDialog ist StartinFOOD auch im Crowdfunding aktiv. StartinFOOD-Gründerin Christine Purnell ist sich deshalb auch sicher: „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für Foodunternehmen, eine Crowdfunding-Kampage zu starten.“

StartinFOOD bietet online und offline Starthilfe und Testmöglichkeiten für Food-Startups und unterstützt die Gründer durch vielfältige Beratungsangebote.

Bewerbungen für den FOODSTARTUPTABLE werden ab sofort über die Seite www.foodstartuptable.de entgegengenommen.

StartinFOOD unterstützt seit März 2016 Gründer und Startups im Bereich Food und Beverage mit Beratungsleistungen. Schwerpunkt sind die Bereiche Crowdfunding und Vertrieb. Neben den Gründern Christine Purnell und Walther Bruckschen – beides Gründungsberater mit langjähriger Erfahrung unter anderem im Schwerpunkt Finanzierung – verstärkt seit Oktober 2016 Michael Ostermair als Vertriebsprofi im Foodbereich das StartinFOOD-Team. Gemeinsam wurde der FOODSTARTUPTABLE entwickelt, das Sprungbrett für junge Food- und Beveragestartups in den Handel.

StartinFOOD unterstützt seit März 2016 Gründer und Startups im Bereich Food und Beverage mit Beratungsleistungen. Schwerpunkt sind die Bereiche Crowdfunding und Vertrieb. Neben den Gründern Christine Purnell und Walther Bruckschen – beides Gründungsberater mit langjähriger Erfahrung unter anderem im Schwerpunkt Finanzierung – verstärkt seit Oktober 2016 Michael Ostermair als Vertriebsprofi im Foodbereich das StartinFOOD-Team. Gemeinsam wurde der FOODSTARTUPTABLE entwickelt, das Sprungbrett für junge Food- und Beveragestartups in den Handel.

Kontakt
StartinFOOD
Walther Bruckschen
Hofangerstr. 77a
81735 München
089-68999399
info@startinfood.de
http://www.foodstartuptable.de

Mrz 3 2016

Neue Beleuchtungslösung für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Robuste LED2WORK-Leuchten jetzt auch für Food+Beverage

Neue Beleuchtungslösung für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Die TUBELED_40 PC bietet ein splitterfreies Gehäuse, Edelstahl-Halterungen und eine robuste Bauweise (Bildquelle: @LED2WORK GmbH)

Ein splitterfreies Polycarbonat-Gehäuse, Edelstahl-Halterungen und die für LED2WORK übliche robuste und langlebige Bauweise für den industriellen Einsatz, machen die Leuchten wie die Widerstandsfähig gegen Chemikalien, splitterfrei und mit Halterungen aus Edelstahl bietet LED2WORK mit den Leuchten TOPLED V4A, TUBELED_40 PC und SPOTLED II V4A die ideale Beleuchtung für den Bereich Food & Beverage. Für Lebensmittelproduzenten, die Verpackungsindustrie und den entsprechenden Maschinen- und Anlagenbau sind die LEDs eine wirtschaftliche und starke Beleuchtung im Produktionsumfeld.

Ob flächig oder punktuell – mit dem LED-Angebot von LED2WORK profitiert die Lebensmittelindustrie und angrenzende Bereiche von modernen Beleuchtungslösungen im Industrieumfeld. Die LEDs von LED2WORK bieten mit der TUBELED_40 PC eine flächige Beleuchtung und ein umfassendes Leuchten-Angebot von 303 bis 1.563 mm. Ergänzt um die TOPLED V4A und die SPOTLED II V4A können punktuelle Bereiche in den Maschinen flächig und gut ausgeleuchtet werden.

Alle Leuchten haben FDA-empfohlene Materialien verbaut. Sie sind mit einer splitterfreien Abdeckung aus Polycarbonat ausgestattet, durch Edelstahl-Körper und V4A-Aufhängung widerstandsfähig gegen Chemikalien und erfüllen die Schutzklasse III und Schutzart IP67 und IP65. Die staubdichten LEDs sind somit gegen feinkörnige zu verarbeitende Zutaten oder gegen zeitweiliges Untertauchen, wie bei der strengen hygienischen Reinigung von Industrieanlagen im Lebensmittelumfeld, gewappnet. Entsprechend sind die verwendeten Materialen und Kleber resistent gegen Chemikalien wie Säuren und Laugen, die beim Einschäumen der Anlagen verwendet werden (getestet über ein Schaumgerät mit den Stoffen Lauge Fillerclean, Säure Acigel sowie Lauge Divoform SMS).

Ausgestattet mit hocheffizienten High-Power LEDs leuchten die SPOTLED II V4A und TOPLED V4A mit 5.200-5.700 Kelvin tageslichtweiß. Auch die TUBELED_40 PC sorgt mit hocheffizienten SMD-LEDS für eine starke tageslichtweiße Ausleuchtung. Mit homogener und flimmerfreier Beleuchtung sind die LEDs stufenlos dimmbar und leuchten ohne jegliche Einschaltverzögerung. Der elektrische Anschluss kann über 24V DC Maschinenspannung erfolgen. Die Leuchten sind bereits erfolgreich im sensiblen Lebensmittelbereich im Einsatz. Mehr Informationen unter www.led2work.de.

Die LED2WORK GmbH mit Sitz in Pforzheim entwickelt LED-Leuchten für Maschinen- und Anlagenbau sowie Systemarbeitsplätze. Die LED-Leuchten sind in ihrer Bauart darauf ausgerichtet, auch in rauen Arbeitsumgebungen in Fertigung, Montage oder Qualitätssicherung für beste Ausleuchtung zu sorgen. Sonderlösungen im Bereich der LED-Beleuchtung entwickelt und fertig LED2WORK bereits ab kleinen Stückzahlen. Alle LED-Leuchten des Unternehmens erleichtern dem Anwender seine anspruchsvollen Sehaufgaben an der Maschine und dem Arbeitsplatz. Desweiteren sind sie energieeffizient und wartungsfrei.

Firmenkontakt
LED2WORK
Jan Schiga
Stuttgarter Str. 13 a
75179 Pforzheim
+49 (0) 7231 – 449 20 00
+49 (0) 7231 – 449 20 99
info@led2work.de
http://www.led2work.de/kontakt.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing, Profiling, PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18
70176 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Nov 23 2015

fairtrade launch agrofood plastpack Ethiopia – Premiere on 04 – 06 October 2016 in Addis Ababa

Ethiopia is East and Central Africa“s largest importer of food processing and packaging machinery

fairtrade launch agrofood plastpack Ethiopia - Premiere on 04 - 06 October 2016 in Addis Ababa

Ethiopia has the largest economy in East and Central Africa and is one of the fastest growing economies in the world, registering six to ten percent economic growth between 2004 and 2014 and a forecast of real GDP growth of 8.5 percent in 2015 and 2016 (IMF). The Ethiopian agrofood, plastics and packaging industry attracts massive private and public investment. Against this backdrop the German trade fair specialists fairtrade launch agrofood plastpack Ethiopia. The 1st International Trade Show on Agriculture, Food, Beverage and Plastics & Packaging Solutions and Technology for Ethiopia is scheduled from 04 to 06 October 2016 at the Millennium Hall, the most prestigious exhibition and conference hall in Ethiopia.

The German trade show specialists fairtrade launch agrofood plastpack Ethiopia on 04 to 06 October 2016 at the Millennium Hall, the most prestigious exhibition and conference hall in Ethiopia. The Heidelberg based organisers have a wealth of experience in the agrofood and the plastpack sector as fairtrade also organise iran agrofood in Tehran since 1994 with 947 exhibitors and 33,200 visitors in 2015, plast & printpack alger 2014 with 150 exhibitors from 23 countries and 2,500 visitors and recently held agrofood & plastprintpack Nigeria in Lagos in April 2015 featuring 91 exhibitors and 1,349 visitors.

„The idea to launch a professional platform especially for the Ethiopian business community was brought up by the exhibitors at our „agrofood & plastprintpack Nigeria 2015″ in Lagos last April. Now we are excited to create this new major platform for our long-term customers“, says Martin März, fairtrade“s CEO. „After a fact-finding mission to Addis Ababa and fruitful meetings with partners from industry, trade and service we are convinced, that this new business platform arrives perfectly in time.“

With 150 million Euros in 2014 (VDMA) Ethiopia is East and Central Africa“s largest importer of food processing and packaging machinery. The annual growth rate of 38 percent between 2010 and 2014 testifies Ethiopia as a market of the future that is just about to unfold. For manufacturers of food and packaging Global players like Heineken, Nestle, Unilever and others are entering the Ethiopian market and invest hundreds of million US $ in new food and beverage production facilities.

According to figures from the World Bank, the Ethiopian Agriculture accounts for about 48percent of gross domestic product (GDP) and 85 percent of exports, making it the cornerstone of the economy and the largest potential source of growth and prosperity. The Ethiopian agriculture has increased in the years 2011 to 2014 by 4.9 percent until 9.0 percent annually.
Ethiopia is East and Central Africa“s hub for the food trade. During the past years Ethiopian food imports have increased with an annual rate of 15 percent, from 0.866 billion US $ in 2009 to 1.797 billion US $ in 2014. Food exports even increased by 20 percent annually, to now more than 2.9 billion US$.

Further it is the 2nd largest importer of plastics and packaging machinery with an annual growth rate of 23 percent and 27 percent between 2010 and 2014. And Ethiopia is the largest importer of plastics in primary forms with a phenomenal annual growth rate of 46 percent between 2010 and 2014, reaching 527 million Euros in 2014.

www.agrofood-plastpack.com

fairtrade wurde 1991 von Martin März gegründet. Schon lange zählt die Messegesellschaft zu den führenden Veranstaltern internationaler Fachmessen in aufstrebenden Märkten, insbesondere Nord- und Westafrikas, des Nahen Ostens und Osteuropas. Seit 2003 gibt es neben der fairtrade Zentrale in Heidelberg eine Tochterfirma in Algier. Durch die Zertifizierung nach ISO 9001:2008, und die Mitgliedschaft bei der UFI – The Global Association of the Exhibition Industry, organisiert fairtrade internationale Events gemäß den UFI Qualitätsstandards.

Firmenkontakt
fairtrade Presse
Dominik Rzepka
Kurfuersten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/

Pressekontakt
fairtrade Messe
Dominik Rzepka
Kurfürsten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/

Mrz 11 2014

agrofood goes Nigeria

agrofood Nigeria: Premiere on 28-30 April 2015 in Lagos

agrofood goes Nigeria

Imports of food processing and packaging technology

Nigeria is the most populous country in Africa and the seventh most populous country in the world (179 million inhabitants). Nigeria also stands for an abundance of natural resources such as oil, gas and agricultural land and an attractive and fast growing consumer market. The Nigerian agriculture and food processing industry attracts massive private and public investment. Against this backdrop the German trade fair specialists fairtrade launch agrofood Nigeria. The 1st International Trade Show on Agriculture, Food, Beverage & Packaging Technology and Food, Beverages & Hospitality is scheduled for 28 to 30 April 2015 at the brand-new Landmark Convention Centre in Lagos, Nigeria.

The German trade show specialists fairtrade launch „agrofood Nigeria“ at the brand-new Landmark Convention Centre in Lagos on 28-30 April 2015. agrofood Nigeria consists of agro, food + bev tec and food + hospitality Nigeria. The Heidelberg based organisers have a wealth of experience in the agrofood sector as fairtrade also organise „iran agrofood“ in Tehran since 1994 (766 exhibitors and 32,200 visitors in 2013) and have just recently held „agrofood & plastprintpack West Africa“ in Accra, Ghana last December featuring 81 exhibitors and 1,326 visitors.
„The idea to launch a professional platform especially for the Nigerian business community was brought up by the exhibitors and the organisers of national pavilions at our „agrofood & plastprintpack West Africa 2013″ in Accra last December“, says Martin März, fairtrade“s CEO. „Then we presented the project at a meeting with the economic counsellors of Austria, Belgium, Finland, France, Germany, Italy, the Netherlands, Spain and Sweden in Lagos this February and received an all-around positive feed-back. Therefore we are excited to create this new major platform for our long-term customers.“

To create valuable synergies for exhibitors and visitors alike, agrofood Nigeria is held in conjunction with plastprintpack Nigeria, the 1st International Trade Show on Plastics, Composites, Chemistry and Printing & Packaging Solutions and Material.

As Austria is already committed to participate with a group of companies, the Commercial Counsellor with the Austrian Embassy in Lagos, Ms Nella Hengstler, points out: „Nigeria will be the next global manufacturing hub. The sheer size of Nigeria“s market combined with its large and young work force will attract massive investments in the manufacturing industry. Machines and production materials will continue to be imported, though. I therefore welcome and support agrofood & plastprintpack Nigeria 2015 as it is important for European suppliers to be on ground early before the real run on Nigeria starts“.

The partners of fairtrade in Nigeria are AHK Nigeria-the Delegation of German Industry and Commerce in Nigeria and the Nigerian-German Business Association-NGBA. Andre Rönne, delegate of AHK and general manager of NGBA points out: „Increasing prosperity and the rapidly increasing population numbers are the consumer-promoting factors in Nigeria, which is also reflected by investments into the construction of shopping malls and the food processing and food packaging industry. The agrofood & plastprintpack Nigeria comes at exactly the right time, and we look forward to a constructive and successful cooperation with the fairtrade team.“

According to VDMA-The German Engineering Association, Nigerian imports between 2010 and 2012 of food processing and packaging technology have increased from 198 million Euros to 275 million Euros, an increase of 39 per cent. In the same period imports of agricultural machinery and equipment went up from 46 million Euros to 62 million Euros, plus 35 per cent and imports of finished food products rose by 11 per cent from 3.7 billion US dollars in 2009 to 4.1 billion US dollars in 2010.

Experts frequently describe Nigeria as the economic powerhouse in West Africa, because it is the 2nd largest economy in Africa, expected to overtake South Africa in the near future and expected to become one of the world’s Top 20 economies by 2050.
„We will make the stay in Lagos comfortable for our exhibitors as we organize a shuttle-service from the airport to the Four Points Sheraton Hotel, and from there on a daily basis to and from the Landmark Convention Centre“, says Dominik Rzepka, head of PR with fairtrade.

The brand-new Landmark Convention Centre is strategically positioned on the grounds of Landmark Village, a spectacular beach front location extending over 9.4 acres on Victoria Island, the heart of the vibrant and lively Lagos business district. Lying in close proximity to the British International School, Four Points Sheraton Hotel, Oriental Hotel, The Palms Shopping Mall, Exxon Mobil HQ and Diamond Bank HQ, this location makes it easily accessible from anywhere in the city. The Landmark Village develops over 300 meters of beachfront overlooking the Atlantic Ocean and accommodating also the Hard Rock Cafe and the Shiro Japanese Restaurant.

The Landmark Convention Centre provides modern and flexible exhibiting and conferencing solutions with a ceiling height of 14m, power connections provided at every 6m throughout the hall through underground electrical cabling network, five spacious meeting rooms and two larger conference rooms of varying sizes from 8 to 150 attendees and catering operated by Silver Plates, a top-notch international F&B chain.

www.agrofood-nigeria.com Bildquelle:kein externes Copyright

fairtrade Messe und Ausstellungs GmbH & Co KG
Seit ihrer Gründung 1991 zählt die fairtrade Messegesellschaft zu den führenden Veranstaltern internationaler Fachmessen in den aufstrebenden Märkten Osteuropas, des Nahen und Mittleren Ostens und Nordafrikas. Als inhaber-geführtes Unternehmen mit Sitz in Heidelberg verfügt fairtrade über ein weltweites Netz von Partnern und Repräsentanten. fairtrade ist ISO 9001:2008 zertifiziert. Als UFI-Mitglied organisiert fairtrade Messen nach den UFI Qualitätsnormen.

About fairtrade:
fairtrade ranks among the leading organizers of professional international trade fairs in the emerging markets of Eastern Europe, the Middle East, Asia and North Africa ever since its foundation in 1991. Headquartered in Heidelberg, Germany, fairtrade maintains a powerful network of agencies and partnerships throughout the world while focusing on achieving an ever higher degree of customer satisfaction, providing excellent service and generating valuable business contacts for exhibitors and trade visitors alike. ISO 9001:2008 certified and as a member of UFI The Global Association of the Exhibition Industry, fairtrade organizes events according to the UFI quality norms.

fairtrade Presse
Dominik Rzepka
Kurfuersten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/

fairtrade Messe
Dominik Rzepka
Kurfürsten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/

Feb 20 2014

WILD at food & drink technology Africa 2014

Innovative taste concepts for Africa

WILD at food & drink technology Africa 2014

WILD presents innovative beverage concepts in Johannesburg.

WILD will be exhibiting at this year’s food & drink technology Africa from March 18 through March 19 in Johannesburg. The great taste expert will present its innovative beverage concepts suitable for the African market which manufacturers of non-alcoholic products can utilize to stimulate additional growth. The focus will be on beverages with malt, beer mix, and carbonated soft drinks as well as still drinks. The spectrum demonstrated at the show will be complemented by innovative food concepts.

As one of the world“s leading suppliers of natural ingredients, WILD is always on top of international markets and therefore the ideal partner. At the booth in Johannesburg, the company will present selected product highlights for the African market. WILD has the right innovation and solution for new growth for every manufacturer. In Johannesburg, WILD will have a special focus on the category malt, offering a broad portfolio of great tasting malt beverages to customers, from simplified versions, over light and dark variants up to innovative combinations with fruit flavors. Concepts for beer mix drinks will be another highlight topic for WILD at the fair. The ingredients specialist will display concepts with juice such as „Cloudy Lemon“ and „Pink Grapefruit“ as well as versions with innovative taste profiles based on harmonizing fruity flavors and juices.

In addition, WILD welcomes visitors to the booth to inform them on carbonated soft drinks. Apart from classical versions, the company will show innovations featuring new taste profiles, based on its fermentation technology. Furthermore, the spotlight in Johannesburg will be on still drinks. WILD will highlight concepts which cater to the consumer demands for high indulgence and full-bodied taste, among them emulsion-based as well as milk and juice variants. The most popular taste profiles are tropical fruits such as mango and guava. The WILD booth will also have non-alcoholic crossover beverage concepts such as juice-based drinks with pioa colada and sangria flavors. As one of the world’s leading manufacturers of ingredients for energy drinks, additionally to classic flavors, WILD is presenting innovative product ideas like combinations with fruity flavors or juice as well as new developments such as energy plus malt.

Besides the wide selection of beverage concepts, WILD will show new concepts for food such as hard-boiled candies, which combine mint and fruit flavors, as well as its „energy chewing gums“.

Food and beverage manufacturers can get comprehensive information on all of WILD“s ingredients and innovative turnkey concepts at the WILD booth throughout the course of the fair, from March 18 – 19.

Visit WILD at food & drink technology Africa 2014 in Johannesburg: Hall 4, booth 305

Images:
Image: WILD_at_ftd_2014_c_WILD/Fotolia.jpg
Caption: Be it malt beverages, carbonated soft drinks, beer mix drinks or still drinks – WILD will present a multitude of innovative beverage concepts for the African market that manufacturers can use to generate new growth.
Source: WILD/Fotolia (can be reprinted for free in articles and if source is cited)

About WILD Flavors GmbH
WILD Flavors GmbH is headquartered in Zug, Switzerland, and is one of the world“s leading suppliers of natural ingredients to the food and beverage industry. In addition to its main management office in Zug, subsidiaries with major production sites are located in Heidelberg-Eppelheim, Germany (Rudolf Wild GmbH & Co. KG) and Erlanger, Kentucky, USA (WILD Flavors, Inc.). Thirteen further production sites are situated in Europe, USA, Canada, China, Japan, India and Dubai.

The WILD Flavors product portfolio includes full flavor and ingredient solutions, known as flavor systems, fruit juice concentrates and blends as well as other food and beverage ingredients: natural flavors and extracts, mint oils and flavors, colors from natural sources, sweetening systems, seasonings and specialty ingredients such as taste modifiers. Fermentation technologies complete the portfolio.

Zug (Suisse), Johannesburg, February 20, 2014.

Bildquelle:kein externes Copyright

Die WILD Flavors GmbH mit Sitz in Zug (Schweiz) ist einer der weltweit führenden Hersteller von natürlichen Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Neben dem Hauptverwaltungssitz in Zug zählen Niederlassungen mit Produktionen in Heidelberg-Eppelheim, Deutschland (Rudolf Wild GmbH & Co. KG) sowie in Erlanger, Kentucky, USA (WILD Flavors, Inc.) zum Unternehmen. 14 weitere Produktionsstätten in Europa, USA, Kanada, China, Japan, Indien und Dubai gehören ebenfalls zur WILD Flavors GmbH.

Das WILD Flavors Produktportfolio umfasst Komplettlösungen wie Fruchtsaftkonzentrate, Blends und Getränkegrundstoffe sowie weitere Lebensmittelzutaten, darunter natürliche Aromen und Extrakte, Minze-Öle und Minze-Aromen, Farben aus natürlichen Quellen, Süßungssysteme und „Specialty Ingredients“ wie funktionale Aromen. Fermentationstechnologien runden das Sortiment ab.

Kontakt
WILD
Arne Gätje
Rudolf-Wild-Str. 107-115
69214 Heidelberg-Eppelheim
Tel.: +49 6221 799 0
info@wild.de
http:// www.wildflavors.com

Pressekontakt:
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Nicole Kröll
Rheinuferstr. 9
67061 Ludwigshafen
+49 621 96 36 00 39
n.kroell@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de

Jan 15 2014

„Upgrade to Premium Packaging“: African beer brand SKOL now in aluminum Impact Bottle by Ball

African beer brand SKOL introduces Impact Bottles made by Ball Packaging Europe

"Upgrade to Premium Packaging": African beer brand SKOL now in aluminum Impact Bottle by Ball

SKOL Platinum in Impact Bottles by Ball

Zurich, Switzerland, January 15th, 2014 – The African beer brand SKOL introduces Impact Bottles made by Ball Packaging Europe to market its SKOL PLATINUM beer in Rwanda. The Impact extruded bottle is first launched on the growing African market which is set to double in size over the next ten years. The longneck aluminum flask emphasizes the premium brand in adding elegance at point of sale. With its entire surface printed in eight different colors, the design shines to attract a luxury thirsty target group. Protecting the product from light and air, the shiny pack consistently keeps content fresh and quality steady.

The brand team around SKOL has a vision: They want to build SKOL to a major quality beer brand all over Africa. Connecting people by creating relieve, aspiration and fun, they see consumers at the heart of everything they do. Looking for superior quality, service and innovation opportunities, they worked with beverage can producer Ball and opted for the premium product Impact Bottle to underline the superior quality of their SKOL PLATINUM Beer.

The 33cl Impact Bottle targets a young and urban consumer group between the age of 22 and 28. Mark Mugarura, marketing director at SKOL in Rwanda, is convinced of the benefits of the longneck aluminum bottle: „We always strive to be unique and differentiate ourselves from our competitors. An innovative packaging like the Impact Bottle provides us with a great opportunity to add to our portfolio.“

It is no surprise that Aluminum bottles are in growing demand, as they’re perceived as the absolute premium form of metal packaging. The innovative lifestyle packaging is preferred by modern consumers and product benefits include the premium appeal, enabled also by the creative design options with eye-catching graphics (Inks: Up to eight colors can be applied, including gold/silver, UV/ fluorescent, transparent/opaque plus three options of over varnish: gloss, semi-matte & matte).

The Impact Bottle is one hundred percent recyclable and offers advantages for manufacturer and consumer alike: It is light, cannot shutter, chills fast and feels cool. An air cushion absorbs the pressure of carbonation and so reduces the risk of fizzing. The slender bottle serves as a brand ambassador at point of sale or at high-profile events and premium hotspots. „Our Impact Bottles have a premium appeal,“ says Adriana Escobar, product manager at Ball. „In addition they are absolutely lightproof and act as a shield for sensitive beverages, protecting the quality of the product perfectly and hence allowing the consumer to indulge in a thorough brand experience.“

Just the right packaging, to help our customer in fulfilling their mission to make SKOL a PAN-AFRICAN beer brand building on its African, Brazilian and European roots. SKOL will use the Impact Bottle primarily as packaging for special occasions or limited offers. „The initial launch is planned for the Rwandan market only, but if our consumers appreciate our beer in the new Impact Bottle, we may adopt it in some of our other markets,“ said Mugarura.

Impact Bottles by Ball Packaging Europe are made of aluminum and are available in sizes: 33cl – 50cl short neck and 33cl – 47,3cl long neck. Full decoration is possible in up to 8 colors (including gold/silver, UV, fluorescent, transparent/opaque). The end is typically a crown cork and the packaging is 100%, and endlessly, recyclable.

For printable photo material please visit our image database…

Contact:
Sylvia Blömker
Director Public Relations
Phone: +49 2102 130 451
Mobile: +49 172 514 1503
sylvia.bloemker@ball.com
Visit us at www.ball-europe.com

Renee Robinson
Ball Corporation
+1 303-460-2476
rarobins@ball.com

About Ball Corporation
Ball Corporation supplies innovative, sustainable packaging solutions for beverage, food and household products customers, as well as aerospace and other technologies and services primarily for the U.S. government. Ball Corporation and its subsidiaries employ 15,000 people worldwide and reported 2012 sales of more than $8.7 billion. For more information, visit www.ball.com, or connect with us on Facebook or Twitter.

Forward-Looking Statements
This release contains „forward-looking“ statements concerning future events and financial performance. Words such as „expects,“ „anticipates,“ „estimates“ and similar expressions identify forward-looking statements. Such statements are subject to risks and uncertainties, which could cause actual results to differ materially from those expressed or implied. The company undertakes no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise. Key risks and uncertainties are summarized in filings with the Securities and Exchange Commission, including Exhibit 99 in our Form 10-K, which are available on our website and at www.sec.gov. Factors that might affect: a) our packaging segments include product demand fluctuations; availability/cost of raw materials; competitive packaging, pricing and substitution; changes in climate and weather; crop yields; competitive activity; failure to achieve productivity improvements or cost reductions; mandatory deposit or other restrictive packaging laws; changes in major customer or supplier contracts or loss of a major customer or supplier; political instability and sanctions; and changes in foreign exchange or tax rates; b) our aerospace segment include funding, authorization, availability and returns of government and commercial contracts; and delays, extensions and technical uncertainties affecting segment contracts; c) the company as a whole include those listed plus: changes in senior management; successful or unsuccessful acquisitions and divestitures; regulatory action or issues including tax, environmental, health and workplace safety, including U.S. FDA and other actions or public concerns affecting products filled in our containers, or chemicals or substances used in raw materials or in the manufacturing process; technological developments and innovations; litigation; strikes; labor cost changes; rates of return on assets of the company’s defined benefit retirement plans; pension changes; uncertainties surrounding the U.S. government budget, sequestration and debt limit; reduced cash flow; ability to achieve cost-out initiatives; interest rates affecting our debt.

Bildrechte: SKOL

Ball Corporation
Ball Corporation stellt innovative, nachhaltige Verpackungslösungen für die Getränke-, Lebensmittel- und Haushaltswarenindustrie her. Darüber hinaus liefert die Ball Corporation Luft- und Raumfahrttechnik sowie andere Technologien und Dienstleistungen vorwiegend an die US-amerikanische Regierung. Die Ball Corporation und ihre Tochtergesellschaften beschäftigen weltweit 15.000 Menschen und erwirtschafteten 2012 einen Umsatz von über 8,7 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter www.ball.com; oder besuchen Sie uns auf Facebook oder bei Twitter.

Aussagen über die Zukunft
Diese Pressemeldung beinhaltet „Aussagen über die Zukunft“ über künftige Ereignisse und Finanzleistungen. Begriffe wie „erwartet“, „vorhersieht“, „abschätzt“ und ähnliche Begriffe kennzeichnen Aussagen über die Zukunft. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den geäußerten oder implizierten sachlich abweichen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, irgendwelche Aussagen über die Zukunft aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder sonstiger Sachen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Eine Zusammenfassung der Hauptrisikofaktoren und Unsicherheiten ist den bei der Börsenaufsichtsbehörde eingereichten Unterlagen, einschließlich Anhang 99.2 im neuesten Formblatt 10.k zu entnehmen. Diese eingereichten Unterlagen sind auf unserer Webseite und unter www.sec.gov einsehbar. Zu den Faktoren, die die Verpackungssparte des Unternehmens beeinflussen könnten, zählen: Nachfrageschwankungen und Wünsche seitens des Verbrauchers oder des Kunden; Verfügbarkeit und Kosten der Rohstoffe, sowie die erheblichen Steigerungen der Granulat-, Stahl-, Aluminium- und Energiekosten in der letzten Zeit und die Möglichkeit, solche Kosten an Kunden weiterzugeben; Wettbewerbsverpackungen, Preisentwicklung und Substitutionen; Klima- und Wetterveränderungen; Ernteerträgen; Produktionskapazitäten in der Branche und Aktivitäten der Wettbewerber; Fehlen von Produktivitätssteigerungen oder Kostensenkungen einschließlich derjenigen, die mit unserem Getränkedosendeckelprojekt verbunden sind; die Pfandregelung in Deutschland oder andere restriktive Verpackungsgesetze; Änderungen bei Verträgen mit Hauptkunden oder -lieferanten oder Verlust eines Hauptkunden oder -Lieferanten; politische Instabilität und Sanktionen; Änderungen bei Wechselkursen oder Steuersätzen und Aktivitäten ausländischer Tochtergesellschaften; der Effekt von LIFO Bewertung und eventuellen Änderungen zu solchen Bewertungen. Zu den Faktoren, die die Luft- und Raumfahrtsparte beeinflussen könnten, zählen: Finanzierung, Autorisierung, Verfügbarkeit und Rendite von Staatsverträgen und Handelsverträgen und die Verzögerungen, Verlängerungen und technische Ungewissheiten verbunden mit Verträgen in diesem Segment. Zu den Faktoren, die das Unternehmen insgesamt beeinflussen könnten, zählen die oben genannten und des weiteren Änderungen in der Geschäftsleitung, erfolgreiche oder erfolglose Firmenerwerbe, Joint Ventures oder Auflösungen; Integrierung neulich erworbener Firmen; Vorschriften oder Gesetze einschließlich solcher die Steuer, Umwelt und Arbeitssicherheit betreffen; einschließlich der amerikanischen FDA und anderen Maßnahmen, die die in unsere Behälter gefüllten Produkte oder in Rohstoffen oder im Herstellungsverfahren verwendeten Chemikalien und Stoffe betreffen, technologische Entwicklungen und Erneuerungen; Firmenwertminderung; Rechtsstreitigkeiten; Streik, Änderung der Leistungen an Arbeitnehmer und Arbeitskosten; projizierte und effektive Rendite der vom Unternehmen festgelegten Pensionspläne; Änderungen zu den Renten; Unsicherheiten über das Budget der US-Regierung und Schuldenbremse, reduzierter Cash-Flow; Fähigkeit zu Kostensenkungsinitiativen; und Zinssätze, die die Höhe der Unternehmensschulden beeinflussen.

Kontakt:
Ball Packaging Europe
Sylvia Blömker
Kaiserswerther Str. 115
40880 Ratingen
02102-130451
Sylvia.Bloemker@ball.com
http://www.ball-europe.com

Okt 7 2013

ANUGA 2013: Penang Highlights Its Halal Centre Credentials

Malaysian Halal Food at ANUGA 2013 in Cologne, Germany

ANUGA 2013: Penang Highlights Its Halal Centre Credentials

MONDAY, 7 OCTOBER, COLOGNE: Penang, one of the key industrialised states in Malaysia is presenting its halal production capabilities at ANUGA 2013. Its booth, which is managed by the state agency called Halal Penang, is part of the Malaysian pavilion in hall 1.1at ANUGA 2013. The Malaysian pavilion is organised by the Malaysian External Trade Development Corporation (MATRADE).

Penang’s strength in halal food and beverage production will be represented by eight companies, each offering various segments of the global halal supply chain network.

Among others the Penang-based exporters represented at Halal Penang’s booth (hall 1.1 C-054) are:

– PH Gelatine Sdn Bhd – a subsidiary of Halal Penang undertaking the project of developing the initiative of halal gelatine manufacturing in Penang (Malaysia“s first gelatine manufacturer);
-Barkath Group – top local producer of various halal food products and confectionaries of high quality ingredients;
-Everbest Soya Bean Products Sdn Bhd – manufacturer of soya bean based products;
-VJ Foodstuff Import & Export Sdn Bhd – trading and marketing of seasonings, condiments and curry pastes products;
-LivYoung Lifestyle Sdn Bhd -producer and exporter of health food, cosmetics and skin care products;
-Leverage Business Sdn Bhd – exporter and distributor of halal edible grade gelatine, halal pharmaceuticals and hard capsules;
-Orange Crush Sdn Bhd – the region“s leading manufacturer in top quality fruit beverages; and
-Nasmir Holdings (P.P.) Sdn Bhd producer of hard halal gelatine capsules.

Penang state’s efforts at ANUGA 2013 are part of its international initiative to bring greater awareness to its capabilities within the halal sector. In the past it has also participated in trade fairs such as Sharjah Expo & Halal Congress (United Arab Emirates), The Gulf Food Expo and Arab Travel Mart (Dubai), Morrocco Expo Halal International 2nd Edition, Expo Pakistan, Istanbul Helal Expo & Conference, Thaifex – World of Food Asia (Bangkok), The World Halal Forum and Malaysian International Halal Showcase (MIHAS) in Kuala Lumpur as well as the Organisation of Islamic Council (OIC) Muslim Biz Exhibitions in Jakarta and Kuala Lumpur.

Penang will once again host International Halal Expo and Conference next year. Organised for the 5th consecutive time, the event will be held over three days (17-19 Jan) at the Subterranean Penang International Concention and Exhibition (SPICE). The Halal Expo will showcase products and services from more than 200 booths of local and international halal industry players. The Halal Conference, which will be held concurrently with the Expo at the same venue will focus on halal ingredients. It will include participation from renowned local and international scholars and business players. This conference is set to discuss latest issues and solutions regarding halal ingredients, being a vital element in the development in the halal industry.

These programmes are part of Penang’s continuous effort to brand itself as The Global Halal Centre. This strong initiative is being undertaken by Halal Penang – the State’s halal facilitation agency responsible in the promotion and development of halal industries in PENANG and its region.

Its sector focus include Manufacturing Industries, Logistics, Agro-Based Industries, Research &Development (R&D), Life Sciences, Islamic Financing, Human Capital, Tourism and Hospitality, Marketing & Promotion and Entrepreneur Development, which collectively constitute a comprehensive halal eco-system.

NOTE TO EDITORS

For more information, please contact:
Mr.Derrick Cowan
Marketing Officer
MATRADE Frankfurt
Tel (Direct):069 2475015 13
Email:frankfurt.cowan@matrade.gov.my

About MATRADE
Malaysia External Trade Development Corporation (MATRADE) was established on March 1, 1993 as the external trade promotion arm of Malaysia’s Ministry of International Trade and Industry (MITI). Its functions are:
-To promote, assist and develop Malaysia’s external trade with particular emphasis on the export of manufactured and semi-manufactured products and services;
-To formulate and implement export marketing strategies and trade promotion activities to promote Malaysia’s export;
-To undertake commercial intelligence and market research and create a comprehensive database of information for the improvement and development of Malaysia’s trade;
-To organise training programmes to improve the international marketing skills of Malaysian exporters;
-To enhance and protect Malaysia’s international trade investment abroad; and
-To promote, facilitate and assist in the services areas related to trade.

Generalkonsulat von Malaysia, Handelsabteilung

Kontakt:
MATRADE FRANKFURT, Malaysia External Trade Development Corporation, Generalkonsulat von Malaysia
Jai Shankar
Kastor-Hochhaus, 17. Stock, Platz der Einheit 1
60327 Frankfurt am Main
(0) 69 2475015-14
frankfurt@matrade.gov.my
http://www.matrade.gov.my

Mrz 20 2013

Lebensmitteltechnik und Nahrungsmittelverarbeitung im Fokus

B2B-Portal LMV-online.de feiert Geburtstag

Lebensmitteltechnik und Nahrungsmittelverarbeitung im Fokus

Eschborn, 20. März 2013 – LMV-online.de, das B2B-Portal für die lebensmittelverarbeitende Industrie feiert Geburtstag: Vor einem Jahr ist die neue Informationsplattform rund um die Herstellung von Lebensmitteln und Getränken zur Anuga FoodTec online gegangen. Nach dem ersten Jahr zieht der Informationsanbieter eine positive Bilanz. „Wir haben es geschafft, LMV-online.de im Bereich der industriellen Nahrungsmittelverarbeitung erfolgreich zu etablieren“, freut sich Herausgeberin Susanne Woggon. „Vor allem durch die tagesaktuelle Berichterstattung, die über Ereignisse ohne Verzögerungen informiert, ist www.lebensmittelverarbeitung-online.de zu einem führenden Fachportal in der Food & Beverage-Branche herangewachsen.“

Seit zwölf Monaten bedient die Website als einziger Anbieter in deutschsprachigen Raum die gesamte thematische Bandbreite an Informationen rund um die Entstehung von Lebensmitteln. So werden täglich aktuelle Nachrichten rund um die Branche angeboten, neue Produkte vorgestellt, in Case Studies spannende Referenzprojekte als Lösungsansätze beim Kunden präsentiert und alle wichtigen Veranstaltungen rund um Nahrungsmittel und Getränke aufgelistet. Zudem beleuchten temporäre Specials zur Energieeffizienz, Hygenic Design oder Nachhaltigkeit die Besonderheiten von interessanten Fragestellungen. Auch zu wichtigen Messen wie IFFA, POWTECH, FachPack oder drinktec werden Nachrichten übersichtlich angeboten.

In den stetig steigenden Nutzerzahlen sieht LMV-online.de seinen Erfolg bestätigt. Auch die Leser honorieren das Angebot mit Treue. So betont beispielsweise Hermann W. Brennecke, Vorsitzender der Geschäftsführung Grundfos GmbH: „Ich kenne LMV-online seit den Anfangstagen und habe die Entwicklung mit Freude verfolgt. LMV-online hat sich in kurzer Zeit zu einem wichtigen Nachrichten- und Informationsportal für den Food und Beverage Bereich entwickelt.“

LMV-online.de ist ein Service der Tropal Media UG (haftungsbeschränkt). In Kürze startet das Unternehmen ein neues B2B-Portal für den Bereich Pharma.
www.lebensmittelverarbeitung-online.de

Die Tropal Media UG (haftungsbeschränkt) agiert als Anbieter von Portallösungen und bietet ausschließlich im Internet Nachrichten rund um verschiedene Branchen an. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Eschborn bei Frankfurt am Main.

Kontakt:
Tropal Media UG (haftungsbeschränkt)
Susanne Woggon
Unterortstraße 27
65760 Eschborn
061966525455
susanne.woggon@lmv-online.de
http://www.lebensmittelverarbeitung-online.de

Mai 29 2012

Verantwortungsvolle Speisenauswahl garantiert Nachhaltigkeit

Auf der IMEX referierte Brita Moosmann, Expertin für nachhaltige Foodkonzepte in der Veranstaltungs- und Eventindustrie, zum Thema „Green Menu-Engineering“. Die Messe ist eine der wichtigsten Fachbesuchermessen für Meetings und Incentive-Reisen weltweit. Neben über 3.500 Ausstellern werden dem Besucher zahlreiche Seminar- und Workshops angeboten.

Verantwortungsvolle Speisenauswahl garantiert Nachhaltigkeit

Brita Moosmann, Inhaberin von yieldforprofit (Vortrag IMEX Messe 2012 in Frankfurt/Main)

Vom 22. bis 24. Mai 2012 hat die IMEX zum zehnten Mal statt gefunden. Nachhaltigkeit ist in der Event- und Reisebranche ein großes Thema, für das eigens ein „substainability hub“ eingerichtet wurde. Bei diesem „hub“ können sich Interessierte über die Thematik intensiv austauschen.
Die Wirtschaftswissenschaftlerin und Fachexpertin Brita Moosmann referierte im Rahmen von auf der Messe angebotenen Workshops an zwei Tagen zum Thema „Green Menu-Engineering“.
Veranstaltungsort der zehnten IMEX – „incorporating Meetings made in Germany, the wordwide exhibition for incentive travel, meetings and events“ – war die Halle acht der Messe Frankfurt. Über 3.500 Aussteller aus mehr als 150 Ländern mit über 9.000 Besuchern präsentierten sich 2011 auf der IMEX. Sie ist damit die maßgebende weltweite Messe für Meetings und Incentive-Reisen. Auch in diesem Jahr waren nationale sowie internationale Tourismusbüros, Hotelgruppen, Airlines, DMCs, Dienstleister und Branchenverbände vertreten.

Unter dem Motto „Die Schnittstelle von Profit und Nachhaltigkeit“ referierte die international ausgewiesene Expertin, Wirtschaftswissenschaftlerin und Dozentin der Hotelfachschule Hamburg Brita Moosmann zum Thema „Green Menu Engineering – Verantwortungsvoll Speisenauswahl.“ In den Vorträgen geht es bei dem Green Menu-Engineering um die verantwortungsvolle Speisenauswahl für Events. Die Verwendung der richtigen Speisen und Getränke ist ein wichtiges und komplexes Element in der Organisation eines Green Events oder Meetings. Oft verursacht sie Frustration und ein Maß an Überforderung bei vielen Veranstaltungsplanern und Event Anbietern. Wie die Veranstalter an die zahlreichen Detailentscheidungen herangehen sollen, berichtet Brita Moosmann. „Das Konzept des Green Menu-Engineering ist eine Analyse bzw. Methode für Nachhaltigkeitsaspekte bei der Speisen- und Getränkeauswahl. Ich erkläre die Analysemethode und sinnvolle sowie effektive Anwendungsgebiete für Veranstaltungsplaner und Anbieter“, so Brita Moosmann.

Dieses Jahr bringt die IMEX zahlreiche attraktive Innovationen mit sich. Der „Association Day 2012“ hält doppelt so viele Weiterbildungs-Events wie das Jahr zuvor bereit. Die Teilnehmer können dort zwischen den Bereichen „Meetings“, „Executive“ und „Operations“ wählen. Der Verbändetag wird durch 25 Gastvorträge aus den Führungsriegen der größten europäischen und amerikanischen Verbände bereichert. Darunter vertreten ist die „European Cancer Organisation ECCO, die „International Association of Public Transport“, sowie die „Optical Society“. Neu sind auch die „Deep Dives“, dreistündige Intensiv-Seminare und die „Ask the Expert“ Sessions, kostenfreie Beratungsstunden von Experten zu Themen wie Mehrwertsteuerbehandlung bzw. Mehrwertsteuerberechnung. Außerdem werden 20 verschiedene Round-Table Diskussionen stattfinden, die von den Teilnehmern ausgesucht werden. Zum IMEX Verbändetag werden wieder ca. 300 Verbändeplaner aus etwa 40 Ländern erwartet, von denen 85% hauptberuflich in den Verbänden, zumeist in Geschäftsführer- oder Direktorenfunktion, tätig sind. Die meisten Besucher reisen im Rahmen des „Hosted Buyer Programmes“ an und besuchen die IMEX in den drei auf den „Association Day“ folgenden Tagen.

http://www.yieldforprofit.com

yieldforprofit bietet Lösungen für die Gastronomie, Hotellerie und MICE Branche in den Bereichen Food und Beverage Profit Management an. yieldforprofit hat sich zum Ziel gesetzt, Gastronomie- und Hotelkunden dabei zu helfen, ein möglichst nachhaltiges Betriebsergebnis erzielen zu können.Dabei arbeiten die Yield-Experten mit einzigartigen und selbst entwickelten Tools in den Spezialgebieten Menu-Engineering,F&B Revenue Management,Nachhaltigkeit in F&B und Green Meetings. Das Unternehmen verfügt über einen Sitz in Hamburg, Vancouver und Torino. yieldforprofit betreut Kunden rund um den Globus.
Inhaberin Brita Moosmann verfügt über 30 Jahre Erfahrung in verschiedenen Führungspositionen in der Hotellerie und Gastronomie im In- und Ausland.Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin absolvierte außerdem die Hotelfachschule Heidelberg und ist unter anderem als Dozentin an der Hotelfachschule Hamburg tätig. Ihre Schwerpunkte sind Event- und Catering Management, Revenue Management sowie Social Media Marketing.

Kontakt:
yieldforprofit Deutschland
Brita Moosmann
Quarzwerg 9
22395 Hamburg
+49 40 8197 1048?

http:// www.yieldforprofit.com
info@yieldforprofit.com

Pressekontakt:
Agentur Karl & Karl
Wolf-Thomas Karl
Erich-Kästner-Strasse 19a
60388 Frankfurt am Main
tk@karl-karl.com
+49 (0)178 – 18 44 946
http://www.karl-karl.com

Mrz 31 2012

Nachhaltige Meetings gewinnen global an Bedeutung

Im April findet in Montreal die Sustainable Meetings Conference statt. Die renommierte Expertin für nachhaltiges F&B Management Brita Moosmann informiert die internationalen Teilnehmer über modernes Green Menu-Engineering.

Nachhaltige Meetings gewinnen global an Bedeutung

Brita Moosmann

Das Thema Nachhaltigkeit wird in der Veranstaltungsindustrie immer wichtiger. Viele Unternehmen haben bereits Richtlinien erstellt, die ein potentieller Anbieter einer Location oder Organisator eines Events zu erfüllen hat. Dabei geht es längst nicht mehr um den Schreibblock aus Umweltpapier oder den Naturholzbleistift.
Im Rahmen des Kongresses der Green Meeting Industry Council GMIC entwickelte Brita Moosmann einen 90-minütigen Workshop zum Thema nachhaltiges F&B Management. Mit Hilfe von Fallstudien und Praxisbeispielen aus der langjährigen Tätigkeit der ausgewiesenen Expertin erläutert sie den Teilnehmern, wie nachhaltiges F&B Yield Management funktionieren kann.

Die engagierte Unternehmerin führte unter anderem in einer Kanadischen Hotelkette mit über 40 Standorten ein einzigartiges System ein, mit dem die Hotels Ihren F&B Umsatz nachhaltig optimieren können. „Nachhaltigkeit ist leider eine inflationäre Begrifflichkeit geworden. Es geht nicht nur darum, besonders ökologisch zu sein. Ressourcen müssen verantwortungsvoll sowie sinnvoll eingesetzt werden“, so Brita Moosmann.
Die Sustainable Meetings Conference in Montreal findet vom 22. bis 25. April 2012 im Rahmen einer Veranstaltung des Green Meeting Industry Council GMIC statt. GMIC ist in Nordamerika und Europa Vorreiter auf dem Gebiet der Green Meetings. Der Verband verfügt in Europa über einige Board Members aus den skandinavischen Ländern. Präsident des GMIC ist Paul Salinger, Vice President Marketing bei Oracle.

www.yieldforprofit.com

yieldforprofit bietet Lösungen für die Gastronomie, Hotellerie und MICE Branche in den Bereichen Food und Beverage Profit Management an. yieldforprofit hat sich zum Ziel gesetzt, Gastronomie- und Hotelkunden dabei zu helfen, ein möglichst nachhaltiges Betriebsergebnis erzielen zu können.Dabei arbeiten die Yield-Experten mit einzigartigen und selbst entwickelten Tools in den Spezialgebieten Menu-Engineering,F&B Revenue Management,Nachhaltigkeit in F&B und Green Meetings. Das Unternehmen verfügt über einen Sitz in Hamburg, Vancouver und Torino. yieldforprofit betreut Kunden rund um den Globus.
Inhaberin Brita Moosmann verfügt über 30 Jahre Erfahrung in verschiedenen Führungspositionen in der Hotellerie und Gastronomie im In- und Ausland.Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin absolvierte außerdem die Hotelfachschule Heidelberg und ist unter anderem als Dozentin an der Hotelfachschule Hamburg tätig. Ihre Schwerpunkte sind Event- und Catering Management, Revenue Management sowie Social Media Marketing.

Kontakt:
yieldforprofit Deutschland
Brita Moosmann
Quarzwerg 9
22395 Hamburg
+49 40 8197 1048?

http:// www.yieldforprofit.com
info@yieldforprofit.com

Pressekontakt:
Agentur Karl & Karl
Wolf-Thomas Karl
Erich-Kästner-Strasse 19a
60388 Frankfurt am Main
tk@karl-karl.com
+49 (0)178 – 18 44 946
http://www.karl-karl.com