Posts Tagged Blues

Jul 10 2017

NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ holen Kate Ryan und Jonas Monar auf die Hanse Sail

NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ holen Kate Ryan und Jonas Monar auf die Hanse Sail

Kate Ryan – Foto Nextar

An vier Tagen – von Donnerstag, 10. August, bis Sonntag, 13. August – präsentieren NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ während der Hanse Sail im Rostocker Stadthafen ein erstklassiges Bühnenprogramm. Zu den Höhepunkten gehören die Auftritte der belgischen Sängerin Kate Ryan und des Newcomers Jonas Monar.

NDR 1 Radio MV Moderator Marko Vogt eröffnet das Bühnenprogramm am Donnerstag, 10. August, um 16.00 Uhr. Ab 17.00 Uhr führt er durch die offizielle Eröffnung der 27. Hanse Sail.

Einen Tag später beginnen NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ mit ihrer Bühnenshow um 16.00 Uhr. Schon in den Nachmittagsstunden des 11. August wird die Rostocker Band Les Bumms Boys das Publikum begeistern. Ab 20.00 Uhr kommt Jonas Monar auf die Bühne. Ende des vergangenen Jahres machte der in Berlin lebende Mittzwanziger erstmalig mit der Single „Die Andern“ auf sich aufmerksam. Binnen kürzester Zeit erreichte sein Video auf YouTube mehr als 300.000 Aufrufe. „Es ist egal, was da draußen so abgeht, weil sich heute die Welt nur für uns dreht“, singt er in seinem Hit „Alle Guten Dinge“. Das gleichnamige Debüt-Album des Newcomers erscheint Mitte August – für NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ stellt er seine Songs bereits vorab auf der Hanse Sail vor. Mit dem Konzert von Kate Ryan erwartet die Besucher des NDR Areals um 21.30 Uhr im Stadthafen dann der musikalische Höhepunkt. Die Belgierin feierte vor 15 Jahren ihren internationalen Durchbruch. Mit der Single „Désenchantée“ landete sie in zahlreichen Ländern einen echten Chartbreaker. In Deutschland kletterte er bis auf Platz zwei – und ihr Debüt-Album „Different“ hielt sich 52 Wochen in den Charts. Weitere Erfolgssongs wie „Ella Ell L’a“ und „Voyage Voyage/We All Belong“ folgten. Im vergangenen Jahr meldete sich Kate Ryan mit dem Song „Wonderful Life“ zurück. Nils Söhrens von NDR 1 Radio MV moderiert den Tag.

Ralf Markert lädt am Sonnabend, 12. August, ab 12.00 Uhr in den Stadthafen ein. Unter anderem holt er dann The Rockhouse Brothers auf die Bühne. Bereits in den vergangenen Jahren begeisterten die Rock’n’Roller auf der Hanse Sail. Als weiterer Live-Act tritt die Rostocker Kultband Bad Penny mit ihren keltisch geprägten Folk-Rock-Songs auf.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnt das Programm um 11.00 Uhr am Sonntag, 13. August. Mit dabei sind der Gospelchor Amazing Gospel und die Bläsergruppe Rostock Brass. Zum Abschluss holen NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ die Bands ONAIR und die Holiday Blues Band auf die Bühne im Stadthafen.

Das NDR 1 Radio MV und „Nordmagazin“ Bühnenprogramm in der Übersicht:

Donnerstag, 10. August
16.00 Uhr | Start Bühnenprogramm
17.00 Uhr | offizielle Eröffnung der 27. Hanse Sail
Moderation: Marko Vogt

Freitag, 11. August
16.00 Uhr | Start Bühnenprogramm mit Les Bumms Boys
20.00 Uhr | Jonas Monar
21.30 Uhr | Kate Ryan
Moderation: Nils Söhrens

Sonnabend, 12. August
12.00 Uhr | Start Bühnenprogramm mit The Rockhouse Brothers und Bad Penny
Moderation: Ralf Markert

Sonntag, 13. August
11.00 Uhr | Ökumenischer Gottesdienst mit Amazing Gospel und Rostock Brass
12.30 Uhr | Start Bühnenprogramm mit ONAIR und Holiday Blues Band

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Mrz 14 2017

The Johnny Cash Show – The Man, His World, His Music startet ab September 2017 mit ersten Konzerten.

The Johnny Cash Show - The Man, His World, His Music startet ab September 2017 mit ersten Konzerten.

de le Roi Photography

Ein Sound der stampfend wie ein Zug und Rasiermesserscharf ist. Von den anfänglichen Hits wie Cry, Cry, Cry, Hey Porter und I walk the Line der Grand Ole Opry bis hin zu den Duetts mit June Carter (Jackson, It ain’t me babe), den Gefängnissauftritten (Folsom Prison Blues, Orange Blossom Special, San Quentin) und den American Album Songs (Hurt, The Man comes around) und viele, viele mehr. Mit ca. 40 Songs aus Johnny Cash’s und June Carter’s Repertoire erlebt der Zuschauer eine musikalische Biographie über das Leben von Johnny Cash und June Carter.

Von dem rauhen, ungeschminkten Sound der 50er Jahre bei Sun Records bis hin zu den heutigen Klassikern der American Albums. Johnny Cash war einer der einflussreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und Songschreiber. Er war bekannt für seine kritischen und unkonventionellen Texte und für den legendären Boom-Chicka-Boom Sound.

Tom Parsons‘ lebendige Schilderung wie Johnny Cash‘s Karriere begann, die legendären Gefängnisskonzerte, die Liebe zu June Carter und der Musik. Seine Karriere verlief wie eine Achterbahn mit millionenfach verkauften Alben und dunkler Zurückgezogenheit. 50 Jahre im Showbusiness machten den Man in Black zu einer Ikone der amerikanischen Musik und zu einer weltweiten Legende.
Tom Parsons und Miss Rhythm Sophie in den Rollen von Johnny Cash und June Carter. Eine der größten Liebesgeschichten aller Zeiten! Erfahren Sie die Hintergründe, die Entstehung der Songs und deren Geschichte. Tom Parsons‘ Recherche über Johnny Cash begann in Büchern, Dokumentationen, Ausflüge nach Landsberg am Lech bis hin nach Dyess/AK, Nashville und Memphis Tennessee. Neben den großartigen Live Konzerten bekommen Sie auch einen tiefen Einblick in die wirkliche Welt des „Man in Black“

Firmenkontakt
Parsons Event GbR
Tom Parsons
Einzendoblstr. 27
94535 Eging a. See

tomparsons@gmx.de
http://www.thejohnnycashshow.com

Pressekontakt
Parsons Event GbR
Tom Parsons
Einzendoblstr. 27
94535 Eging a. See
016094538080
tomparsons@gmx.de
http://www.thejohnnycashshow.com

Apr 11 2016

Hafengeburtstag Hamburg: NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ präsentieren 43 Stunden Programm

Hafengeburtstag Hamburg: NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ präsentieren 43 Stunden Programm

Marquess bringt den Latino-Pop zum Hafengeburtstag _ Foto von Starwatch

NDR 90,3 und das „Hamburg Journal“ präsentieren beim Hafengeburtstag Hamburg insgesamt 43 Stunden Programm. An den Landungsbrücken direkt vorm Alten Elbtunnel stehen von Donnerstag, 5. Mai, bis Sonntag, 8. Mai, mit u. a. Marquess, der Wayne Morris Band und Armando Quattrone spannende Live-Acts auf die Bühne.

Das Bühnenprogramm startet täglich um 12.00 Uhr. In den Abendstunden verwandelt sich das NDR Areal dann in eine Konzert-Location. Höhepunkt am Donnerstag, 5. Mai, ist der Auftritt der Wayne Morris Band ab 19.30 Uhr. Die Band rund um den Ausnahmegitarristen bringt ihren Rock-Sound auf die Bühne. Dabei spielt sie eigene Songs und Hits der letzten 40 Jahre in neuem Gewand. Schon nachmittags ist Gerrit Hoss, der gemeinsam mit seiner Band die plattdeutschen Songs seines aktuellen Albums „Platt“ vorstellt, live zu erleben.

Lateinamerikanische Rhythmen in der maritimen Atmosphäre an den Landungsbrücken gibt’s am Freitagabend, 6. Mai: Mit Marquess kommt das Latino-Feeling in den Hamburger Hafen. Seit ihrer Debüt-Single „El Temperamento“ – die zum Sommerhit des Jahres 2006 wurde – landete das Trio zahlreiche weitere Hits wie „Vayamos Companeros“, „La Vida Es Limonada“, „Arriba“, „Bienvenido“ oder „El Porompompero“. Die 90-minütige Bühnenshow von Marquess beginnt um 21.15 Uhr. Zuvor kommt die Band für die Live-Sendung „Sehnsucht nach Meer – Der Hafengeburtstag in Hamburg“ ab 20.15 Uhr im NDR Fernsehen auf die Bühne. Nach dem Marquess-Konzert heißt es Party bis Mitternacht mit NDR 90,3 DJ Michael Wittig. Ein Höhepunkt am Freitagnachmittag ist der Auftritt von Moderator Yared Dibaba. Dass er auch singen kann, zeigt er nachmittags ab 17.15 Uhr, denn dann tritt er gemeinsam mit seinen „Schlickrutschern“ auf und bringt alte plattdeutsche Shantys in aufgepepptem Gewand mit. Die Moderation am Donnerstag und Freitag übernimmt Theresa von Tiedemann.

Moderator Stephan Heller holt am Sonnabend, 7. Mai, ab 18.30 Uhr den Londoner Kelvin Jones auf die Bühne. Das 21-Jährige Nachwuchstalent verehrt gleichermaßen B.B. King und Michael Jackson – wie auf seinem Debüt-Album „Stop The Moment“ mit dem Hit „Call You Home“ zu hören, auf dem er Blues und Pop miteinander verbindet. Abends ist dann Dolce Vita angesagt: Mit dem Auftritt von Armando Quattrone ab 20.15 Uhr hält das italienische Lebensgefühl Einzug auf den Hafengeburtstag. Im vergangenen Jahr lieferte er mit „Positivo“ den Sommerhit des Jahres ab. Inspiriert von den alten Hits eines Adriano Celentano kreierte der aus Kalabrien stammende Musiker eine Mischung aus Italo-Pop, Reggae und Tarantella. Nachdem Armando Quattrone viele Jahre quer durch Europa reiste und mit vielen verschiedenen Musikern zusammenspielte, hat er seit sechs Jahren in Hamburg seine neue Heimat gefunden. Hier entdeckte ihn Star-Produzent Franz Plasa, mit dem er sein erstes Album aufnahm. Vor seinem eigentlichen Auftritt spielt er bereits ab 19.30 Uhr zwei seiner Songs im Rahmen der Live-Sendung des Regionalmagazins „Hamburg Journals“ im NDR Fernsehen.

Am Abschlusstag des Hafengeburtstages, Sonntag, 8. Mai, präsentieren NDR 90,3 und das „Hamburg Journal“ von 12.00 Uhr bis 21.00 Uhr ein vielfältiges Programm mit Moderator Christian Buhk. Unter anderem kommen das Hamburger Ur-Gestein Jochen Wiegandt (15.15 Uhr) und der „Chor für Alle“ Hamburg Singt (18.30 Uhr) Uhr an die Landungsbrücken. An allen vier Tagen bringt außerdem die Party-Band Shout! den NDR 90,3 „Lieblingsmix“ ab den Mittagsstunden live auf die Bühne.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Aug 21 2015

Mikky Ekko und Michael Patrick Kelly spielen live auf der NDR 2 City Stage

NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival in Göttingen

Mikky Ekko und Michael Patrick Kelly spielen live auf der NDR 2 City Stage

Mikky Ekko – (c)Eliot Lee Hazel

NDR 2 holt fünf weitere Künstler nach Göttingen: Mikky Ekko, Michael Patrick Kelly, Rhodes, Kelvin Jones und Jarryd James spielen live auf der NDR 2 City Stage. Dazu zehn Einzelkonzerte und sieben Top-Acts der „Musikszene Deutschland“ – damit sind 22 Künstler für das NDR 2 Soundcheck Festival bestätigt.

Direkt nach dem Eröffnungskonzert von Sarah Connor am Donnerstag spielt Michael Patrick Kelly auf der großen Outdoor-Bühne direkt vor der Stadthalle. „Paddy“ war einer der beliebtesten Musiker der „Kelly Family“, die Band war in den 90er Jahren eine der populärsten Bands Europas. Kelly zog sich für viele Jahre aus dem Musikbusiness zurück, lebte unter anderem als Mönch. Im Mai kehrte er mit dem Album „Human“ zurück – und stieg auf Platz drei der deutschen Charts ein.

Zwei Live-Acts spielen am Freitag auf der NDR 2 City Stage. Den Auftakt macht Kelvin Jones. Der 20-Jährige stammt aus Zimbabwe, ist in London groß geworden und lebt inzwischen in Berlin. Dort nahm Kelvin mit Band seinen Song „Call You Home“ auf, der im Internet innerhalb von nur 24 Stunden über eine Million Mal geklickt wurde. Er ist ein großer Fan von B.B. King und Michael Jackson, seine Songs sind ein perfekter Mix aus Blues und Pop. Das Debütalbum „Stop The Moment" wird im September 2015 erscheinen.

Mit Rhodes geht es weiter. Selten erhielt ein junger Musiker so viel Lob wie der aus Südengland stammende Sänger. Noch bevor überhaupt sein Debüt im September im Handel erscheinen wird, tourte er bereits mit Größen wie Ben Howard, Sam Smith und George Ezra. Die erste Single „Let It All Go“ ist ein Duett mit Birdy.

Mikky Ekko und Jarryd James stehen am Sonnabend auf der NDR 2 City-Stage. Vor zwei Jahren sang Mikky Ekko im Duett mit Rihanna den Song „Stay“, der sich bis heute weltweit zehn Millionen Mal verkaufte. In diesem Jahr veröffentlichte er sein Debüt-Album „Time“ mit den Singles „Shine“ und „Watch Me Rise“.

In seiner Heimat Australien ist Jarryd James der Shootingstar des Jahres und landete mit dem Song „Do You Remember“ einen mit Platin ausgezeichneten Hit. Er begeistert mit einem minimalistischen Arrangement aus Electronica- und R&B-Elementen und seiner ausdruckstarken Falsett-Stimme.

Die NDR 2 City Stage befindet sich auf dem Albaniplatz, direkt vor der Stadthalle, einem der Hauptspielorte des Events. Sie ist das Zentrum des Festivals, mehr als 5.000 Musikfans können hier umsonst und draußen die sechs Live-Acts, die jeweils ca. 30 Minuten spielen, auf der Bühne erleben. Auf der großen Videowand werden alle Einzelkonzerte live übertragen. Die NDR 2 Moderatoren Jens Mahrhold und Elke Wiswedel empfangen hier außerdem die weiteren Festival-Künstler zu Interviews und Unplugged-Sessions in einer besonderen Atmosphäre: Das große und illuminierte Schirmsystem über der Bühne und dem Platz kombiniert Club-Ambiente mit echtem Open Air-Feeling.

Die Konzerte auf der NDR 2 City-Stage im Überblick:

Donnerstag, 10. September
21.00 Uhr | Michael Patrick Kelly

Freitag, 11. September
20.00 Uhr | Kelvin Jones
22.00 Uhr | Rhodes

Sonnabend, 12. September
16.00 Uhr | Mikky Ekko
18.00 Uhr | Jarryd James

Sieben Einzelkonzerte – Sarah Connor, Tove Lo, Jess Glynne, James Bay, Ella Henderson, Kodaline und Katzenjammer – sind ausverkauft. Tickets gibt es noch für Years & Years (Freitag, 11. September, Stadthalle), Josef Salvat (Freitag, 11. September, Junges Theater) und Kwabs (Sonnabend, 12. September, Stadthalle) für je 15 Euro (zzgl. Gebühren) sowie für „Musikszene Deutschland“(Sonnabend, 12. September, Lokhalle) mit Clueso, Johannes Oerding, Joris, Max Mutzke, Philipp Dittberner, Namika und Special Guest Robin Schulz für 25 Euro (zzgl. Gebühren).

Kontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Mrz 16 2015

Gleich zwei Blues-Legenden gastieren in Grebin

Jan Mohr und Paul Botter spielen am Freitag, 20.3., unplugged in der HOFKNEIPE

Gleich zwei Blues-Legenden gastieren in Grebin

(NL/1811400912) Grebin (hh). Unter den Kennern der europäischen Blues-Szene werden sie als feste Größen gehandelt: Elephant-Sänger Paul Botter und Jan Mohr mit seinem unverwechselbaren Gitarrensound werden am Freitag, 20. März, ab 20 Uhr in der Grebiner HOFKNEIPE aufspielen.

Paul Botter, geboren am 30.7.1951 auf Helgoland, spielte schon im Vorprogramm der Beach Boys in Bad Segeberg vor 14000 Menschen und stand bereits im Alter von 15 Jahren auf der Bühne des legendären Star-Club in Hamburg. Aus seiner ersten Profiband Jumbo wurde schließlich Elephant. Vier veröffentliche Studioalben sowie deutsche und europaweite Tourneen (unter anderem mit Mitch Ryder) sowie zahlreiche Hörfunk- und Fernsehauftritte sollten folgten.

Der aus Kiel stammende Gitarrist Jan Mohr ist seit Jahren als versierter Sideman in unterschiedlichen Formationen, beispielsweise in der Charly Schreckschuss Band, der Formation Klein (Begleitband von Nina Hagen), der legendären Hamburger Band The Chargers, mit dem deutschen Harmonica Papst“ Dieter Kropp, B Sharp und Elephant unterwegs. Namhafte US-amerikanische Musiker (unter anderem die Harp-Spieler Mark Hummel oder RJ Mischo) greifen für ihre Europa-Tourneen immer wieder auf Jan Mohr als verlässliches Standbein zurück.

In der Grebiner HOFKNEIPE werden die beiden Musik-Legenden Blues, Blues-Rock und Soul unplugged zum Besten geben.

Weitere Informationen finden sich auf www.die-hofkneipe.de/live/paul-botter-jan-mohr/

Unplugged: Paul Botter & Jan Mohr
am Freitag, 20. März 2015, um 20 Uhr. Einlass ab 19 Uhr.
Eintritt: 10,- Euro

DIE HOFKNEIPE
Behler Weg 11
24329 Grebin
Fon: 04383 5189155
Mail: diehofkneipe@t-online.de
Web: www.die-hofkneipe.de

Programm-Vorschau März/April 2015 DIE HOFKNEIPE in Grebin

Donnerstag, 26. März 2015, 20 Uhr, Eintritt frei
Wie Demokratie attraktiv werden kann
Buchvorstellung und Diskussion mit dem politischen Autor und Aktivisten Karl‐Martin Hentschel
www.die-hofkneipe.de/live/buchvorstellung-karl-martin-hentschel/

Sonntag, 12. April 2015, 14 Uhr, Eintritt frei
grabu belu gora gora! – poesie pictoral
Vernissage von Jens-Peter Mardersteigs Kunstausstellung
(geöffnet vom 12.4. bis zum 14.6.2015, jeweils Donnerstags bis Samstags ab 18 Uhr, Sonntags von 10 bis 14 Uhr und nach Vereinbarung)
Zur Einführung spricht: Herbert Hofmann (Grebin). Musikalische Begleitung: Sonja Horlacher (Flöte) aus Frankfurt/Main
www.die-hofkneipe.de/live/jens-peter-mardersteig/

Freitag, 17. April 2015, 20 Uhr, Eintritt: AK 14,-/Vorverkauf 10,- Euro
Full Rhythm Music von Eddy and the CCTV Allstars
http://www.die-hofkneipe.de/live/eddy-and-the-cctv-allstars/

Samstag, 25. April 2015, 20 Uhr, Eintritt: Der Hut geht rum
Live in Concert: Loredda Jacque & Band
www.die-hofkneipe.de/live/loredda-jacque-band/

Die HOFKNEIPE mit der unverwechselbaren Wohnzimmeratmosphäre, ist ein Ort für alle Geselligen und Musikbegeisterten.

Seit dem Jahr 2012 verwandelt sich der ehemalige Kuhstall im Herzen der Holsteinischen Schweiz zunehmend in ein quirliges Kultur- und Kommunikationszentrum und der ehemalige Misthaufen in einen blühenden Garten, der mit seinen Strandkörben unter der Veranda und den Tischchen und Tischen zum Sitzen, Sinnieren und schön in der Natur schnacken einlädt. Selbst Leute mit eigener Brotzeit, Zelt, Fahrrad, Pferden oder Motorrädern sind hier willkommen.

Dazu gibt es in der HOFKNEIPE regelmäßige Gastspiele regionaler und internationaler Musiker jeglicher Couleur sowie wechselnde Kunstausstellungen. Außerdem von Donnerstag bis Samstag Kneipenbetrieb und jeden Sonntag ab zehn Uhr das Langschläferfrühstück.

DIE HOFKNEIPE in Grebin zwischen Plön, Bad Malente und Lütjenburg ist umgeben von fünf Seen und bietet sich mit oder ohne Catering an für Unterhaltungen aller Art: Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Betriebsfeste, Vereinstreffen, Bandproben, Tanzgruppen, Stammtische und und und. Liebevoll ausgestattet mit stilvollen Möbeln, einem Billardtisch, WLAN, allerlei Spielen, einem bulligen Kanonenofen, Kunsthandwerk, Handarbeiten und Pipapo DIE HOFKNEIPE ist ein Ort, an dem fast nichts unmöglich ist

Kontakt
:Medienmacherei
Herbert Hofmann
Behler Weg 11
24329 Grebin
49 04383 5189212
info@medienmacherei.de
http://www.medienmacherei.de

Aug 5 2014

Great Voice of Harlem

Gregory Porter/Donald Smith/Mansur Scott/Paul Zauner’s Blue Brass (PAO)

Harlem, over the years, has been famous for both jazz and R&B so it makes perfect sense that a project billed as the Great Voices of Harlem (singers Gregory Porter, Mansur Scott and Donald Smith and the band of trombonist Paul Zauner favors an R&B~drenched approach to jazz.

Great Voice of Harlem

Donald Smith – Gregory Porter – Mansur Scott – The Great Voises Of Harlem

Smith, the brother of keyboardist Lonnie Liston Smith, is best known for performing with his brother’s band, the Cosmic Echoes, back in the ’70’s. And this album finds him revisiting the hypnotic „Expansions“ (which he first performed with the Cosmic Echoes in 1975) in addition to performing the standard „My One and Only Love‘ and Herbie Hancock’s „Watermelon Man‘, Smith’s vocals are known for being ethereal, but his appearance on :Watermelon Man‘ is as humorous as it is funky. Porter, the youngest of the three singers, is gritty and expressive on Bobby Timmons ‚ „moanin“, Harold Arlen’s „Over the Rainbow“ and Nat King Cole-associated ballad „Mona Lisa“, Scott, similarly, brings jazz and soul appeal to Victor Young’s ‚Stella by Starlight“, Horace Silver’s „Song for My Father and Henry Mancini’s „Days of Wine and Roses“

Many singers and instrumentalists have performed Mancini’s song as a slow, introspective ballad, but the Great Voices of Harlem’s version is uptempo, funky and hard-swinging. Even so, Scott’s performance is not without melancholy 1 which is apt in light of the song’s cinematic history (see the 1962 film of the same name with Jack Lemmon and Lee Remick as an alcoholic couple).
Scott, Smith and Porter all sing lead on Horace Silver’s „Peace“, a ballad also from Smith’s Cosmic Echoes days. Silver, who recently passed away at the age of 85, was an important contributor to sould jazz-and Great Voice of Harlem’s decision to include tow of his songs was a sadly prescient one.

For more information, visit pao.at Port is at Central Park Summerstage Aug 3rd. See Calendar.

CD Reviews
(this month’s performance venues in parentheses):

1.Mary Halvorson — Ghost Loop For-Tune (Cornelia Street Cafe; The Stone; Barbes)
2.Brian Questa — jazz Booty Fold by Fold Music
3.People — 3x A Woman: The Misplaced Files Telegraph Harp
4.Billy Hart — One Is The Other ECM (Birdland; Smoke)
5.Steve Lehman — Mise en Abme Pi (The Stone)
6.Peter Epstein — Polarities Songlines (Ibeam Brooklyn; Branded Saloon; Dominie’s Astoria; Brooklyn Conservatory of Music)
7.Gregory Porter/Donald Smith/Mansur Scott/Paul Zauner’s Blue Brass — Great Voices of Harlem PAO (Central Park Summerstage)
8.Bunny Berigan — Swingin‘ & Jumpin‘ (Broadcasts 1937-39) Hep Jazz
9.Clarice Assad — Imaginarium Adventure Music
10.Felipe Salles — Ugandan Suite Tapestry
11.Romero Lubambo — So – Brazilian Essence Sunnyside (Dizzy’s Club)
12.Pete Rodríguez — Caminando con Papi Destiny (Damrosch Park)
13.Alan Chan — Shrimp Tale Crown Heights Audio Network (ShapeShifter Lab)
14.Burton Greene — Burton’s Time CIMP (Spectrum)
15.Burton Greene — On Tour ESP-Disk (Spectrum)
16.Vanessa Perea — Soulful Days ZoHo (Dizzy’s Club)
17.Jared Gold — JG3 + 3 Posi-Tone (Jazz Standard; Bar Next Door)
18.Farmers by Nature — Love and Ghosts AUM Fidelity (ShapeShifter Lab)
19.Darius Jones/Matthew Shipp — The Darkseid Recital AUM Fidelity (ShapeShifter Lab)
20.Wayne Escoffery — Live at Firehouse 12 Sunnyside (Jazz Standard; Blue Note)
21.Sarah Vaughan — Sophisticated Lady: The Duke Ellington Songbook Collection Pablo-Concord
22.Steve Swallow/ Ohad Talmor/Adam Nussbaum — Singular Curves Auand (Jazz Standard)
23.Thomas Clausen/Steve Swallow — Morning… Dreaming… Stunt
24.Jamie Saft/Steve Swallow/ Bobby Previte — The New Standard RareNoise
25.Carla Bley/Andy Sheppard/Steve Swallow — Trios ECM
26.JD Allen — Bloom Savant (Smoke)
27.Ray Mantilla — The Connection HighNote (Jazzmobile)
28.Ed Palermo — Oh No! Not Jazz!! Cuneiform (Iridium)
29.Chris Connor — Sings Lullabys For Lovers Bethlehem-Verse/Naxos
30.Michael Carvin — Flash Forward Motema (Dizzy’s Club)
31.Lawnmower — II Clean Feed
32.Fabian Almazan — Rhizome Blue Note-ArtistShare (Village Vanguard)
33.Art Blakey — Free For All Blue Note
34.Iskra 1903 — South on the Northern Emanem
35.Azar Lawrence — The Seeker Sunnyside (Smoke)
36.Davis Ullmann — Corduroy Little Sky (Barbes)
37.Louis Armstrong — Columbia and RCA Victor Live Recordings Columbia/RCA Victor – Mosaic
…and Plenty More!

More Info: http://nycjazzrecord.com/
Bildquelle:kein externes Copyright

Der oberösterreichische Posaunist Paul Zauner spielte bereits in den 80er und 90er Jahren mit Größen des afroamerikanischen Jazz wie den Saxofonisten George Adams, David Murray, Hamiet Bluiett oder dem Sänger Leon Thomas zusammen. Sie alle sind Vertreter einer expressiven Jazz-Auffassung. Diese Begegnungen prägen bis heute Zauners Auswahl seiner Mitmusiker, insbesondere die der Sänger.

Paul Zauner
Paul Zauner
Froschau 4
4776 Diersbach
+43 (0) 676 / 90 46 822
office@pao.at
http://www.pao.at

PAO Records
Paul Zauner
Froschau 4
4776 Diersbach
+43 (0) 676 / 90 46 822
office@pao.at
http://www.pao.at

Jul 4 2014

Mit dem Raddampfer musikalisch in die Wachau

Musik aus den Sümpfen Louisianas und dem Mississippi-Delta

Krems, Juli 2014 – Am 4. Juli startet das Festival www.glattundverkehrt.at für ein Wochenende mit dem 100 Jahre jungen Raddampfer Schönbrunn zu den schönsten Plätzen der Wachau. Mit an Bord, sind Stars wie Stephanie Nilles, Matt Wigton und Cedric Watson mit Swamp Music aus den Sümpfen Louisianas und dem Blues aus dem Mississippi Delta.

Mit dem Raddampfer musikalisch in die Wachau

Der zweifach Grammy nominierte Watson ist ein mittlerweile ein viel beachtetes Talent

Glatt&Verkehrt schippert durch die Wachau

Ab 19:00 spielt am Freitag den 4. Juli am Bio-Weingut Geyerhof im Kremstal, unterhalb des Stift Göttweigs, das amerikanische Trio um den Akkordeonisten und Geiger „Cedric Watson“. Der zweifach Grammy nominierte Watson ist ein mittlerweile ein viel beachtetes Talent aus der Cajun- und Creole-Musikszene. Fans von traditionellen „Cajun“ und „Zydeco“ kommen beim Cedric Watson Trio voll auf ihre Kosten.

Am Samstag den 5. Juli geht es mit dem Raddampfer Schönbrunn ab 16:30 Uhr durch das Weltkulturerbe Wachau nach Spitz an der Donau. Mit an Bord aus dem Süden Amerikas ist das Duo „Stephanie Nilles & Matt Wigton, The Hot 8 Brass Band, das Cedric Watson Trio sowie die Jazzhouse Ramblers aus Österreich“. Stephanie Nilles ist mit Sicherheit die überzeugendste Jazz-Klavier-Lounge-Punk-Sängerin, seit Tom Waits begonnen hat, Kettenraucher zu werden. Begleitet wird Nilles von „Matt Wigton, der es immer wieder schafft, seinem Bass im lebendigen Dialog zum Piano die stets passende, sonore Konvergenz zu entlocken. New Orleans Kenner Wolfgang Friedrich lässt mit seinen „Jazzhouse Ramblers“ den Dixieland wieder auferstehen. So oder so werden in den Salons und an Deck der „Schönbrunn“, zu beiden Seiten und oberhalb des funkelnden Maschinenraumes, die Bands die Hitze, die im Schiffsbauch herrscht, an musikalisch kochender Intensität noch übertreffen. Ab 19:00 Uhr wird dann die Schiffanlegestelle 15 in Spitz an der Donau bespielt.

The Hot 8 Brass Band heizt zum Frühschoppen am Sonntag den 6 Juli ab 11:00 Uhr am Weingut Salomon Undhof in Stein an der Donau dem Publikum nochmals kräftig ein. Die aus New Orleans stammende Band bewegt sich elegant zwischen Jazz, Hip Hop, Funk, Blues bis hin zu traditionellen Stücken, die bei den Second Line Paraden in New Orleans gespielt werden. Bei dieser Musik wird still sitzen unmöglich.

Alle Infos zum Festival Glatt & Verkehrt unter www.glattundverkehrt.at
Bildquelle:kein externes Copyright

Die WINZER KREMS und Glatt&Verkehrt www.glattundverkehrt.at – Über 10 Jahre sind die WINZER KREMS, Sandgrube 13, Veranstaltungsort des Kernprogramms von Glatt&Verkehrt. 2004 wurden sie mit dem Kultursponsoringpreis MAECENAS dafür ausgezeichnet. Der eigens für diese Großveranstaltung überdachte Innenhof der Winzer Krems in der Sandgrube 13, der über eine hervorragende Akustik verfügt, ist der Kern des Festivals. Mit einem Fassungsvermögen von über 900 Besuchern, der Lage inmitten der Kremser Weinberge, einem herrlichen Ausblick über die ganze Stadt und auf die Donau bis hin zum Stift Göttweig ist es der ideale Ort für ein Festival, das Musik, Ambiente und Weinkultur vereint.

Glatt&Verkehrt
Barbara Pluch
Minoritenplatz 4
A-3500 Krems
+43 (0) 664 / 60 499 322
barbara.pluch@noe-festival.at
http://www.glattundverkehrt.at

Jun 20 2014

Perfekte Synergie zwischen Musik, Natur & Wein

Musikalische Erlebnisse vom Orient über Afrika nach Lateinamerika

Krems, Juni 2014 – Am 23. Juli startet das Festival „Glatt & Verkehrt“ in Krems zu den mittlerweile traditionellen Themenschwerpunkten. Die musikalische Reise taucht dabei tief in den schwarzen Kontinent ein, musiziert durch lateinamerikanische Regionen, setzt Schwerpunkte mit Protestsongs und wilden Balladen, bevor der klanglich

Perfekte Synergie zwischen Musik, Natur & Wein

Baritonsaxofonist Colin Stetson spielte mit Tom Waits, Laurie Anderson, Anthony Braxton oder Kenny Wollesen

Colin Stetson & Shazad Ismaily – 26. Juli
Stetsons außergewöhnliches technisches Können paart sich vornehmlich am Baritonsaxofon oder auf der Klarinette. Im Studio arbeitete er mit Künstlern wie Tom Waits, Feist, Lou Reed oder Laurie Anderson. Nach Krems bringt er am Samstag seinen Lieblingspartner und Multiinstrumentalist Ismaily mit. Zusammen bilden sie ein energiegeladenes Duo, deren Musik so viel geballte lyrische Intensität und Songwriter-Qualitäten besitzt, als würden sie ohne Worte Geschichten erzählen.

Dora Juárez Kiczkovsky – 26. Juli
In den alten sephardischen Liedern steckt eine Menge Blues, der meist von Trauer und Nostalgie, Leiden und Schmerzen, Sklaverei und Diskriminierung handelt. Dora Juárez Kiczkovsky wurde in Israel geboren und kam über Spanien, Argentinien nach Mexiko, wo sie aufgewachsen ist. Mit ihrem Trio vermengt sie gekonnt Lieder aus dem sephardischen Judentum mit sibirischem Obertongesang und einem afrikanischen Lamellophon. Produziert hat ihre letzte CD Avantgardist John Zorn.

Die Strottern & Jazzwerkstatt Wien feat. Peter Ahorner – 26. Juli
Das mehrfach ausgezeichnete Duo „Die Strottern“ sucht seit vielen Jahren nach immer wieder neuen Ausdrucksmitteln und Themen für das Wienerlied. Im Zusammenspiel mit der JazzWerkstatt Wien wird das Sängerduo zur Bigband. Neue Texte treffen auf junge und experimentierfreudige Jazzmusiker. Sowohl musikalisch als auch textlich werden die Klischees des Wienerlieds zurückgelassen und die ureigenen Versionen mit Jazz, Reggae, Funk, Freejazz und Weltmusik angereichert.

Nishtiman – 27. Juli
So schwer wie Kurdistan auf der Weltkarte zu finden ist, sucht man vergeblich nach Kurden, die Musik machen. „Nishtiman“ ist ein kühnes und zukunftweisendes, musikalisches Abenteuer von Leiter „Hussein Zahawy“. Der international renommierte Perkussionist tat sich mit der virtuosen Kamancheh Spielerin „Sohrab Pournazeri“ zusammen und gründete ein Ensemble, das üppige kurdische Musik, mit subtilen Improvisationen und dem ekstatischen Liedgut Kurdistans verbindet.

Qasida: Rosario „La Tremendita“ & Mohammad Motamedi – 27. Juli
Im Projekt „Qasida“ sucht die andalusische Sängerin Rosario „La Tremendita“ die Wurzeln des Flamencos in den abwechslungsreichen poetischen Liedern und Improvisationen von „Mohammad Motamedi“, einen jungen aufsteigenden Star, der klassischen iranischen Musik. Dabei verschmelzen Lieder spanischer Volksdichtung mit der hohen Kunst des persischen Liedguts zu einem musikalischen Universum, was Sonntagabend für einen Moment die Pracht des „Al-Andalus“ wiederbelebt.

Fanfara – 27. Juli
Der Ursprung dieses Blasensembles liegt in den Straßenkapellen Algeriens und Marokkos. Durch die vielen Verbindungen verschiedenster Blechblasinstrumente und der witzigen Bandperformance, verlagerten sich die Auftritte von Straßenumzügen schnell auf Konzert- und Festivalbühnen. Die algerisch-französischen Klangfarben dieser urtypischen Blasmusik bestechen durch marokkanisch-balkanische und Latin Einflüsse, südostasiatischem Flair und arabo-andalusische Musik.

Zuvor gibt es Mittwochs, Donnerstags und Freitags neun Konzerte, die das Publikum nach Afrika und Lateinamerika entführen und mit Musik in Zeiten von Krieg, Protest und Widerstand bereichern.

Alle Infos zum Festival Glatt & Verkehrt unter www.glattundverkehrt.at
Bildquelle:kein externes Copyright

Die WINZER KREMS und Glatt&Verkehrt www.glattundverkehrt.at – Über 10 Jahre sind die WINZER KREMS, Sandgrube 13, Veranstaltungsort des Kernprogramms von Glatt&Verkehrt. 2004 wurden sie mit dem Kultursponsoringpreis MAECENAS dafür ausgezeichnet. Der eigens für diese Großveranstaltung überdachte Innenhof der Winzer Krems in der Sandgrube 13, der über eine hervorragende Akustik verfügt, ist der Kern des Festivals. Mit einem Fassungsvermögen von über 900 Besuchern, der Lage inmitten der Kremser Weinberge, einem herrlichen Ausblick über die ganze Stadt und auf die Donau bis hin zum Stift Göttweig ist es der ideale Ort für ein Festival, das Musik, Ambiente und Weinkultur vereint.

Glatt&Verkehrt
Barbara Pluch
Minoritenplatz 4
A-3500 Krems
+43 (0) 664 / 60 499 322
barbara.pluch@noe-festival.at
http://www.glattundverkehrt.at

Mai 5 2014

Album-Release Media-Update – Great Voices of Harlem

Gregory Porter – Donald Smith – Mansur Scott
feat. Paul Zauner“s Blue Brass

Der Grammy®-Gewinner GREGORY PORTER feiert nicht nur mit seinem aktuellen Album Erfolge in ganz Europa, vom Echo in Deutschland bis zu Jazz-Preisen in mehreren europäischen Ländern, sondern erobert jetzt auch die Charts mit der Dokumentation seiner Auftritte.

Album-Release Media-Update - Great Voices of Harlem

Donald Smith – Gregory Porter – Mansur Scott – Great Voices of Harlem

Mit der Dokumentation seiner Auftritte mit den „GREAT VOICES OF HARLEM“, die Gregory Porter zum Durchbruch verholfen haben. Eine „once-in-a-liftetime“ Aufnahme.

Schon jetzt „CD der Woche“ bei NDR und WDR in Deutschland. Und wer sich an diese frühen Auftritte in Europa vor gerade mal 2 – 3 Jahren, u.a. am Elb Jazz Festival in Hamburg, am Jazzfest Passau oder am Jazzfest Wien erinnert, der war bei der Geburtsstunde eines Weltstars dabei. In ähnlicher Form könnte das auch für die nun mit „GREAT VOICES OF HARLEM“ auftretende junge Sängerin MAVIS „Swan“ POOLE gelten, die 2014 mit MANSUR SCOTT bei ausgewählten Terminen die europäischen Bühnen mit Harlem Soul füllt. Die neue CD der „GREAT VOICES OF HARLEM“ feiert indessen begeisterte Kritiken und bringt einen Hauch dieser Entdeckung eines „magic moments“ zurück.

Für mehr Informationen:
GLP/PAO Records – Harald Th.
Buechel – hbuechel@glp.at – Mob.
+43 699 1101 3302

Und GREGORY PORTER“s „Moanin““ läuft auf vielen europäischen Stationen bereits regelmäßig, in Frankreich ist der Titel bereits #1 der Jazz-Radio-Charts.

„Eine Feierstunde des afroamerikanischen Jazz.“
(Die Presse, Wien)

„Mit ,Great Voices of Harlem‘ ist Paul Zauner ein veritabler Coup gelungen. Solche Aufnahmen sind angetan, um europäische Jazzgeschichte zu schreiben.“
(Passauer Neue Presse)

„This one’s going to be up there. Gregory on the brink of Greatness, Scott who should have been, and Smith, a truly unique talent.“
(London Jazz News)

„Le grandi voci di harlem in un unico album. Questi tre giganti provengono da esperienze e da generazioni diverse e cannano dal profondo della loro anima soul grandi temi classici.“
(Red Mus, Prima Press)
Bildquelle:kein externes Copyright

Der oberösterreichische Posaunist Paul Zauner spielte bereits in den 80er und 90er Jahren mit Größen des afroamerikanischen Jazz wie den Saxofonisten George Adams, David Murray, Hamiet Bluiett oder dem Sänger Leon Thomas zusammen. Sie alle sind Vertreter einer expressiven Jazz-Auffassung. Diese Begegnungen prägen bis heute Zauners Auswahl seiner Mitmusiker, insbesondere die der Sänger.

Paul Zauner
Paul Zauner
Froschau 4
4776 Diersbach
+43 (0) 676 / 90 46 822
office@pao.at
http://www.pao.at

PAO Records
Paul Zauner
Froschau 4
4776 Diersbach
+43 (0) 676 / 90 46 822
office@pao.at
http://www.pao.at

Apr 17 2014

Musik, die das Gehirn kitzelt

Drei Stars, drei Stimmen – die einen immer weiter fort tragen

Harlem war schon immer ein mystischer Ort, wenn es um afro-amerikanische Traditionen geht. Hört man den Namen dieses New Yorker Stadtviertels, fallen einem sofort Ella Fitzgerald, Harry Belafonte, James Brown, Malcolm X oder die Jazzpianisten Fats Waller und Bud Powell ein. Bis heute hat Harlem nichts von seinen Traditionen verloren.

Musik, die das Gehirn kitzelt

Gregory Porter, Masur Scott & Donald Smith unter dem INNtöne Festival-Himmel im Innviertel

Nur die Namen haben sich geändert: Gregory Porter, Donald Smith, Mansur Scott!
Einer der ersten war Paul Zauner (Posaunist, Schweinezüchter und INNtöne Festival Veranstalter) aus dem oberösterreichischen Diersbach, der das enorme Talent dieser drei begnadeten Sänger erkannte. Zauner reist seit 25 Jahren immer wieder mal nach Harlem, um dem mystischen, musikalischen Geist beizuwohnen, den dieses Viertel bis heute ausstrahlt.

Zauner erstarrt dabei aber nicht in touristischer Bewunderung, vielmehr knüpft er Kontakte und lädt die Musiker ein, in Europa mit seiner Band „Blue Brass“ zu spielen. So geschehen für seine brandneue CD „Great Voices of Harlem“, die es ab 26. April im Handel zu kaufen gibt.

Nach einer Woche bereits über 10.000 Vorbestellungen

Die neuen Vocal-Stars im Jazz – Grammy Award und Jazz Echo Gewinner „Gregory Porter“, All About Jazz-Star „Mansur Scott“ and the Soul of Harlem „Donald Smith“ bilden das außergewöhnliche „Gesangs-Line up“ auf der neuen CD von „Paul Zauner“s Blue Brass“.

Great Voices of Harlem – Gregory Porter, Donald Smith, Mansur Scott

Seit Marvin Gaye, Bill Withers und Lou Rawls hat man keine schönere Stimme im Jazz- und Soulbereich gehört, als die von dem zurzeit angesagtesten Sänger Gregory Porter. Der weltweit gefeierte Star singt zusammen mit dem Pianisten und Sänger Donald Smith (vormals oft als bester Sänger der Welt bezeichnet) und Mansur Scott. Scotts Stimme ist eine fantastische Mischung aus dem großen Joe Williams und dem gefühlvollen Sänger Leon Thomas.

Die Stimmen dieser drei Ausnahmesänger schmeicheln sich ins Gehör und tragen einem mit viel Wärme weit fort. Zusammen mit Paul Zauner“s Blue Brass interpretieren sie groovige und berührende Songs wie „Somewhere over the Rainbow, Mona Lisa, Stella by Starlight, Days of Wine and Roses, Peace und viele mehr. Die Songs werden im jazzigen Mainstream in die Gegenwart transportiert, ohne jedoch glatt und harmlos zu wirken. Ganz im Gegenteil: Diese drei begnadeten Soul-Stimmen öffnen den Jazz auch für Menschen, die sonst wenig Zugang zu diesem Genre finden und stellen ihre ausdruckstarken Stimmen in einen aufregenden Kontext zueinander. Die Musik von Blue Brass ist tief verwurzelt im Soul, Gospel & Blues und wird gespielt im Geiste von Ray Charles und Lester Bowie.
Bildquelle:kein externes Copyright

Der oberösterreichische Posaunist Paul Zauner spielte bereits in den 80er und 90er Jahren mit Größen des afroamerikanischen Jazz wie den Saxofonisten George Adams, David Murray, Hamiet Bluiett oder dem Sänger Leon Thomas zusammen. Sie alle sind Vertreter einer expressiven Jazz-Auffassung. Diese Begegnungen prägen bis heute Zauners Auswahl seiner Mitmusiker, insbesondere die der Sänger.

Paul Zauner
Paul Zauner
Froschau 4
4776 Diersbach
+43 (0) 676 / 90 46 822
pz@pao.at
http://www.pao.at

PAO Records
Paul Zauner
Froschau 4
4776 Diersbach
+43 (0) 676 / 90 46 822
pz@pao.at
http://www.pao.at