Posts Tagged Brasilien

Mai 30 2018

Managementprojekte im öffentlichen Sektor von Brasilien

Bildungsminister Rossieli Soares verkündet Innovation Management Professional (IMP) Programms in Kooperation mit der SIBE

Managementprojekte im öffentlichen Sektor von Brasilien

Der brasilianische Bildungsminister Rossieli Soares verkündete am 17. April, den Start des Innovation Management Professional (IMP) Programms im National Fonds für die Entwicklung des Bildungswesens (FDNE). In der Institution sollen 30 Innovationsprojekte von Mitarbeitern durchgeführt werden. Das „Ministerio da Ciencia, Tecnologia, Inovaoes e Comunicaoes (MCTIC)“ startet ebenfalls dieses Programm. Hier werden in den nächsten Jahren weitere 30 Projekte, in 16 Forschungseinheiten durchgeführt.

Die Projekte im MCTIC werden von Mitarbeitern vorgeschlagen und an den 21 Zielen (2018-2022) des Ministeriums angelehnt sein. Am Ende des 14-monatigen Programms erhalten die Mitarbeitenden eine Zertifizierung, welche an Hochschulen mit 20 Credit Points angerechnet werden kann.

Übergeordnetes Ziel des IMP-Programms ist es, die Innovationen in Brasilien voranzutreiben. Weiter soll das Programm das Bild des Ministeriums in der Öffentlichkeit verbessern und sowohl in der Verwaltung als auch in der Gesellschaft für Innovationen sorgen.

Das IMP-Programm wird in Kooperation mit der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule Berlin durchgeführt. Es folgt dem Modell der SIBE, bei dem der Transfer von Wissen und Technologie in die Praxis im Mittelpunkt steht.

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business & Law School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und wird geleitet von Prof. Dr. Dr. h. c. Werner G. Faix und Dr. Stefanie Kisgen.

Mit Master-Studienprogrammen seit 1994, derzeit über 700 Studierenden, über 4.000 erfolgreichen Absolventen und über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Business Leadership Education und damit für Innovation, Wachstum und Globalisierung.

Firmenkontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Pressekontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Nick Lange
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Mai 30 2018

Top-Technologien und Pläne für die Ewigkeit

Delegation aus Brasilien an der SIBE

Top-Technologien und Pläne für die Ewigkeit

Einen Eindruck von Innovation und Innovationsmanagement in Deutschland zu gewinnen, war ein Hauptreiseanliegen der 33 brasilianische MBA-Studenten/innen. In Kooperation mit der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule Berlin, besuchten südamerikanische Unternehmer, Fach- und Führungskräfte daher vom 16. April bis zum 01. Mai waren verschiedenste deutsche Unternehmen.

Der erste Halt auf der Reise war MTU, das Kernunternehmen der Rolls Royce Power Systems AG. SIBE-Alumnus und Vice President Assembly and Test Stands des Unternehmens, Torsten Winterwerber, hielt im Werk am Bodensee einen Vortrag zum Thema Lean Management. Mit unzähligen Beispielen der praktischen Anwendung im eigenen Unternehmen beantwortete Winterwerber die zahlreichen Fragen der brasilianischen Gäste.

Nach einem Aufenthalt bei Thyssen Krupp in Rottweil, am folgenden Tag, wurde die Trumpf GmbH & Co. KG in Ditzingen besucht. Im dortigen Trainingscenter stellte Stephan Bundschu, ehemaliger Vice President der Trumpf Inc. in den USA, den interessierten Brasilianern neben einigen Daten und Fakten, den Innovationsprozess des Unternehmens dar. Anschließend wurden die Laserschneidemaschinen in den Vorführhallen besichtigt.

Als letzter Unternehmensbesuch in der ersten Woche stand die Holy AG in Metzingen auf dem Programm. Die Brasilianer konnten so, einen Blick hinter die Kulissen der Outlet City werfen und im Anschluss natürlich noch selbst einkaufen.

Die zweite Woche begann mit einer Seminarreihe zum Thema „Industrie 4.0“ und „Design Thinking“ im Steinbeis House of Management and Technology in Stuttgart-Plieningen. Am darauf folgenden Tag ging es weiter nach Karlsruhe, zum Institut für Technologie (KIT) und einer städtischen Besichtigung.

„Wegen meines akademischen Hintergrundes im Bereich der Chemie, waren vor allem die chemischen Unternehmen für mich sehr interessant“, sagte Aline Lucia de Araujo über den Besuch bei der BASF AG in Ludwigshafen am Rhein. Für die MBA-Studentin und Angestellte bei der Cargill Inc. im Bereich Analyse von industriellen Prozessen und Qualitätsmanagement, war der Ausflug des zweiten Mittwochs der wohl Spannendste.

Am vorletzten Tag wurde der Delegation die Möglichkeit geboten, als Ergänzung zu den bisherigen wirtschaftlichen Ansichten und Innovationsprozessen, die politische Sicht kennenzulernen. Im Finanzministerium Baden-Württemberg, zeigte Oliver Magiera, Länderreferent im Referat Außenwirtschaft, auf, wie das Bundesland Innovation versteht und fördert. Hierbei zeigte sich, dass vor allem kleine und mittlere Unternehmen die Unterstützung der Politik brauchen. Anschließend wurde der Delegation ein Überblick über die Startup-Landschaft Baden-Württembergs gegeben.

Der letzte Tag begann mit einem Besuch des Daimler-Museums in Stuttgart. Bis zum Abend gab es abschließend noch Reflektionen und Diskussionen zu allen Exkursionen, sowie ein abschließendes Foto der gesamten Gruppe.

Viele der brasilianischen Studenten machen sich nun auf den Weg, Europa noch ein wenig näher kennenzulernen, bevor es zurück nach Brasilien geht.

Die SIBE bedankt sich herzlich für die Teilnahme an diesem Programm und wünscht den Mitgereisten alles Gute für die Zukunft.

Stimmen zum Aufenthalt in Deutschland:

„Ich bin nach Deutschland gekommen, um die Top-Technologien der Welt zu sehen. Meine Erwartungen wurden erfüllt und sogar übertroffen.

Der größte Unterschied zwischen den deutschen und brasilianischen Unternehmen ist meiner Meinung nach die langfristige Planung in Deutschland. Die Unternehmen hatten teilweise Pläne für die Ewigkeit.“

– Harley de Olivieire Paiva, MBA-Student und Eigentümer der Grupo Imol in Brasilien

„Es war sehr interessant, etwas über die Innovationsprozesse und vor allem die Unterschiede der Prozesse in kleineren und großen Unternehmen zu sehen. Ich habe viel, vor allem im technisch-praktischen Bereich, lernen und für meine Arbeit und meine Studien in Brasilien mitnehmen können.

Als größten Unterschied zwischen brasilianischen und deutschen Unternehmen sehe ich die Unternehmenskultur. In Deutschland wird ein viel größeres Spektrum betrachtet. Neben dem Profit legen Unternehmen viel Wert auf Mitarbeiter, Qualität und detaillierte Planung.

Einige brasilianische Unternehmen nutzen die Automatisierung der Prozesse um möglichst wenige Mitarbeiter beschäftigen zu müssen, während in Deutschland versucht wird die Mitarbeiter möglichst zu halten, beispielsweise, indem sie ihnen einen Wechsel der Position oder der Abteilung ermöglichen.“

– Aline Lucia de Araujo, MBA-Studentin und Angestellte bei der Cargill Inc. Im Bereich Analyse der industriellen Prozesse und Qualitätsmanagement

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business & Law School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und wird geleitet von Prof. Dr. Dr. h. c. Werner G. Faix und Dr. Stefanie Kisgen.

Mit Master-Studienprogrammen seit 1994, derzeit über 700 Studierenden, über 4.000 erfolgreichen Absolventen und über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Business Leadership Education und damit für Innovation, Wachstum und Globalisierung.

Firmenkontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Pressekontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Nick Lange
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Dez 21 2017

Mit LIAPLAN® zum Passivhaus nach Natal, Brasilien

In Brasilien soll die energieeffiziente Bauweise forciert werden

Mit LIAPLAN® zum Passivhaus nach Natal, Brasilien

Transport der Stein vom Hafen

In Brasilien soll durch die Unterstützung der RLP Agro Science GmbH aus Neustadt a. d. Weinstraße (RLP) energieeffizientes Bauen forciert werden. So war es geplant, auf dem Gelände der staatlichen Berufsschule „SENAI“ in Natal (BRA) ein Passivhaus zu erstellen. Als Mauerwerk wurde das LIAPLAN® Ultra Bausystem (Made in Germany) ausgewählt. Das Projekt wird durch das „Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell unterstützt, die Leitung lag bei der Handwerkskammer Rheinland Pfalz in Trier und wurde durch Agro Science, NW betreut. Die AgroScience GmbH Breitenweg 71 67435 Neustadt a. d. W. www.ifa.agroscience.de ist eine Einrichtung des Landes Rheinland Pfalz. RLP AgroSciene beschäftigt sich weltweit mit den Themen Agrarökologie sowie energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Die Bauweise in Brasilien ist hauptsächlich „Skelettbauweise“ mit einer Ausfachung aus gebrannten Ziegelsteinen. Da der Bedarf in Brasilien an Wohnungen sehr groß ist und die energieeffiziente Bauweise (Heizung / Kühlung) auch eine immer größere Bedeutung bekommt, wird generell versucht über die Berufsschulen (SENAI) die Arbeiter zu qualifizieren und sie mit modernen Baustoffen (LIAPLAN Ultra) in Verbindung zu bringen. Zuerst war geplant das Musterhaus mit sogenannten Holzspansteinen zu bauen, was aber schnell wieder verworfen wurde, da die in der Region vorkommenden „Termiten“ die Steine zerstören würden und Holz als Baustoff in dieser Region bei der Bevölkerung keine Akzeptanz findet.
Die Baustelle für das Musterhaus ist in Natal 877.00 EW (Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Norte). RLP AgroScience verfügt durch zahlreiche Projekte und Besuche in Brasilien bereits über sehr gute Kontakte zur lokalen Wirtschaft und auch zum dortigen Generalkonsul.

So erhielten im Frühjahr dieses Jahres die Firma Mannweiler GmbH, ein Stützpunkthandel von LIAPLAN® im Raum Westpfalz, von der Fa. RLP AgroScience aus Neustadt an der Weinstr. den Auftrag zur Lieferung eines LIAPLAN®-Bausatzes sowie verschiedener Werkzeuge nach Natal in Brasilien.
Der Startschuss fiel im Oktober, nachdem die Formalitäten mit den brasilianischen Behörden endlich geklärt waren. Nun galt es ca. 26 Tonnen Baumaterialien in einen Seecontainer zu packen und so zu stauen, dass die Baustoffe den Transport über den Atlantik unbeschadet überstehen. Von Niederkirchen (Westpfalz) aus startete der Transport in Richtung Mannheim, wo der Container auf ein Binnenschiff umgeladen und zum Hafen nach Rotterdam transportiert wurde. Von dort aus ging es mit der „Winchester Strait“ weiter nach Brasilien. 14 Tage später erreichte das Containerschiff den Zielhafen in Natal.
Nachdem der brasilianische Zoll den Inhalt des Containers für in Ordnung erklärte, wurde die Ware von einem ortsansässigen Transportunternehmen an die Baustelle transportiert.

Dank des ausgeklügelten LIAPLAN®-Massivbausystems konnten die Mitarbeiter von RLP AgroScience in Zusammenarbeit mit ihren brasilianischen Kollegen den Rohbau innerhalb von nur wenigen Tagen erstellen. Der Zusammenhalt und die sehr gute Logistik aller beteiligter Firmen und Institutionen machte das für Brasilien richtungsweisende Passivhaus-Projekt möglich.

Die Liaplan Nord GmbH produziert und vertreibt hochwertige LIAPLAN®-Massivbausysteme für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Hergestellt aus natürlichen Rohstoffen und mit hervorragenden Eigenschaften in der Wärme- und Schalldämmung steht der LIAPLAN®-Stein für energieeffizientes und gesundes, schimmelfreies Wohnen. Mit LIAPLAN® bauen Sie qualitätsbewusst, kostengünstig und schützen nachhaltig Umwelt und Gesundheit.

Firmenkontakt
Liaplan Nord GmbH
Stefan Meyer
Ziegelei 6
14798 Havelsee
0338140480
info@liaplan.de
https://www.liaplan.de

Pressekontakt
Liaplan Nord GmbH
Stefan Meyer
Ziegelei 6
14798 Havelsee
033814108006
presse@liaplan.de
https://www.liaplan.de

Dez 13 2017

Zwei Stunden Brasilianische Lebensfreude zum Miterleben und Weitergeben

The Brazilian Groove 2016, #TBG2016

Zwei Stunden Brasilianische Lebensfreude zum Miterleben und Weitergeben

(NL/5134704539) Am Freitag, den 2. September 2016, findet im Konzertsaal des Rautenstrauch-Joest Museums um 19:00 Uhr das Konzert The Brazilian Groove statt. Der Eintritt kostet 18 / ermäßigt 15 . Karten gibt es im Vorverkauf über Maxwell Oliveira den Initiator der Konzertreihe oder über die VHS Köln sowie an der Abendkasse vor Ort.

Seit 2011 stehen ein- bis zwei Mal im Jahr Hobby- und ProfimusikerInnen vereint auf der Bühne, um die in Brasilien weit verbreitete Freude am spontanen, gemeinsamen Musizieren temperamentvoll aufleben zu lassen.
Das Konzept und das Musikprogramm haben großen Zuspruch erhalten, so dass die Besetzung von Jahr zu Jahr wächst. Durch die jeweils neue Zusammenstellung der Musiker zeichnet sich jede Session durch ihr einzigartiges, Augenblick-bestimmtes Zusammenspiel aus.
Maxwell Oliveira vervollkommnet sein Programm in Puncto Technik und Performance. Mit Leidenschaft bringt er neue Ideen und Impulse in die Konzertreihe ein.
Sein Ziel ist es, die Leichtigkeit sowie die sprühende, ansteckende Freude der brasilianischen Musik ins Hier und Jetzt zu tragen. Gleichzeitig möchte er die Schönheit und Bewunderungswürdigkeit seines Heimatlandes ausdrücken. www.maxwell-oliveira.com

Maxwell Alves de Oliveira
Gitarrenkünstler, Sänger, Dozent

Geboren in Brasilien.
Master of Music, Hauptfach Gitarre, Musikhochschule Köln. Bachelor auf Lehramt, Bundesuniversität von Minas Gerais, Brasilien. Bachelor in Musik, Hauptfach Gitarre, Brasilien. Gesangsausbildung bei Egon Dämmer, Musikschule Stadt Koblenz.
Bietet: eigene Konzertreihen / öffentliche und private Musikengagements, Begleitung von Ausstellungen und Literaturveranstaltungen.
Dozent: Leitung verschiedener Gitarren-Ensembles, unterrichtet Klassik-Gitarre und Songbegleitung, gibt Musik-Workshops für bis zu zwanzig TeilnehmerInnen

Firmenkontakt
dialog-arbeit
Beate Gajek-Czerwon
St. Rochus-Str. 5
51145 Köln
02203 5907741
info@dialog-arbeit.de
http://

Pressekontakt
dialog-arbeit
Beate Gajek-Czerwon
St. Rochus-Str. 5
51145 Köln
02203 5907741
info@dialog-arbeit.de
http://www.dialog-arbeit.de

Mrz 27 2017

Arvato Financial Solutions erhöht Beteiligung an brasilianischem Finanzdienstleister Intervalor

Arvato Financial Solutions erhöht Beteiligung an brasilianischem Finanzdienstleister Intervalor

Der global tätige Finanzdienstleister Arvato Financial Solutions hat seine Option auf schrittweise Erhöhung seiner Beteiligung in Anspruch genommen und seine Anteile an Intervalor auf 81,5 Prozent erhöht. Nach der Übernahme eines Anteils von 40 Prozent im Juni 2015 ist dies ein weiterer wichtiger Schritt zur konsequenten Internationalisierung der Geschäfte von Arvato Financial Solutions. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion werden nicht veröffentlicht. Darauf haben sich beide Partner verständigt. Die lokalen Managementstrukturen bleiben unverändert.

Intervalor ist einer der großen Player in Südamerika und weist seit seiner Gründung im Jahr 1999 eine dynamische Geschäftsentwicklung auf. Das Unternehmen agiert mit 3.000 Mitarbeitern an zwei Standorten in São Paolo. Die Dienstleistungen sind ähnlich ausgerichtet wie bei Arvato Financial Solutions. Eine geographische Überschneidung gibt es nicht, so dass dadurch vor allem die internationale Verfügbarkeit der Dienstleistungen verstärkt wird – mit lokalen Experten, die mit den rechtlichen Gegebenheiten vor Ort bestens vertraut sind.

Durch die Mehrheitsbeteiligung treibt Arvato die Integration in Bezug auf Finanzen & Rechnungswesen, Tools & Prozesse und Bertelsmann Standards weiter voran. Folglich wird der Fokus von Arvato darauf liegen, wesentliche Prozesse und Lösungen in Ländern wie Spanien und dem Vereinigten Königreich zu vergleichen, wo Forderungsmanagement ähnlich funktioniert wie in Brasilien, um Synergien bei Produktentwicklung und Betrieb auszuschöpfen.

Frank Kebsch, CEO arvato Financial Solution, sagt: „Die Erhöhung der Beteiligung an Intervalor versetzt uns in die Lage, die Entwicklung neuer Lösungen in Lateinamerika auf Basis des Bedarfs auf dem brasilianischen Markt weiter voranzutreiben. Wir haben Intervalor in den vergangenen Jahren als Unternehmen mit einem sehr flexiblen, agilen Team kennengelernt, das innovative Lösungen anbietet und über verbraucherfreundliche Omni-Channel-Kontaktstrategien verfügt. Die Zusammenarbeit war extrem erfolgreich. Durch die Ausweitung unserer Geschäftsaktivitäten haben wir nun einen weiteren Meilenstein zur Integration erreicht. Darüber hinaus verfügen wir so über einen besseren Zugang zum brasilianischen Markt, was Teil unserer Wachstumsstrategie ist.“

Luis Carlos Bento, CEO von Intervalor, fügt hinzu: „Wir haben im vergangenen Jahr die Partnerschaft mit Arvato Financial Solutions als hervorragende Möglichkeit empfunden, neue Geschäftszweige zu entwickeln, gemeinsame globale Kunden zu gewinnen und in andere regionale Märkte zu expandieren. Wir waren von Anfang der Überzeugung, dass sich für beide Seiten prozess- und produktbezogene Synergieeffekte ergeben würden. Gleichzeitig konnten wir darauf vertrauen, dass unsere Werte und unsere Unternehmenskultur als Teil der Partnerschaft erhalten bleiben, da Bertelsmann eine ähnliche Unternehmenskultur hat. Für uns war der Einstieg von Bertelsmann in jeder Hinsicht sinnvoll. Wir arbeiten gemeinsam an einem stärkeren Unternehmen, das weiteres Wachstum in Brasilien und Lateinamerika erleben wird.“

Über Intervalor

Intervalor ist ein brasilianischer Dienstleister, der spezialisiert ist auf Kredite, Inkasso-, Back-Office- und CRM-Dienstleistungen. Seit seiner Gründung 1999 ist eines der herausstechendsten Merkmale die ständige Suche nach Innovationen. Die damit verbundene Entwicklung eigener Technologie-Lösungen ermöglicht es Intervalor, seine Dienstleistungen den geforderten Mehrwert zu verleihen und durch die Optimierung von Geschäftsprozessen Kosteneinsparungen für seine Kunden zu erzielen.

Durch eine detaillierte Analyse der Kundengeschäfte kann das Unternehmen jedem Kunden eine maßgeschneiderte, an Best-Practice-Methoden und Branchenspezifika orientierte Lösung anbieten. Das gilt vor allem für die Branchen Kreditwirtschaft, Immobilien, Kreditkartenprovider, Handel, Gesundheit, notleidende Kredite und Telekommunikation. Der Hauptsitz befindet sich in São Paulo. Intervalor beschäftigt dort an zwei Standorten insgesamt 3.000 Mitarbeiter.

Intervalor führt jährlich mehr als 1,5 Millionen Bonitätsprüfungen und 45.000 Kreditanträge durch, die Autokredite im Wert von über 400 Millionen brasilianischen Real zur Verfügung stellen. Die Firma bietet Services für 15 Millionen aktive Debitoren und 15.000 Kunden von IT-Lösungen. Alle Interaktionen summieren sich auf über 100 Millionen Kundenkontakte pro Jahr.

Mehr Informationen unter http://www.intervalor.com.br

Arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen von Arvato zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 22 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein effizientes, internationales Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. Arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

Kontakt
Arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
+49/(0)7221/5040-1130
presse.afs@arvato.com
http://finance.arvato.com

Dez 2 2016

NDR 1 Welle Nord und das „Schleswig-Holstein Magazin“ engagieren sich zugunsten schwerstkranker Menschen

"Hand in Hand für Norddeutschland"

NDR 1 Welle Nord und das „Schleswig-Holstein Magazin“ engagieren sich zugunsten schwerstkranker Menschen

Das Trikot von 2014 signiert von Benedikt Höwedes – Foto NDR

Mit einer umfangreichen Berichterstattung engagieren sich NDR 1 Welle Nord und das „Schleswig-Holstein Magazin“ für die diesjährige NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ zugunsten schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen. Zwei Wochen lang – von Montag, 5. Dezember, bis Freitag, 16. Dezember – informieren die beiden NDR Programme täglich über die Arbeit von Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Schleswig-Holstein. Darüber hinaus rufen sie zum Spenden auf. Der Erlös der Benefizaktion kommt zu 100 Prozent den norddeutschen Einrichtungen des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands e.V. zugute, dem diesjährigen Partner der Aktion.

Ein besonderes Highlight ist die Versteigerung von DFB-Trikots, die von deutschen Fußballnationalspielern unterschrieben wurden. Ein Hörer von NDR 1 Welle Nord stellte die Trikots für die Aktion zur Verfügung. NDR 1 Welle Nord gibt an acht Tagen jeweils ein Shirt an den Höchstbietenden ab. Zu ersteigern gibt’s unter anderem ein von Jürgen Klinsmann signiertes EM-Trikot von 1996, als die deutsche Elf den Europameistertitel holte, ein Trikot der „Sommermärchen-WM“ aus dem Jahr 2006, auf der die gesamte Mannschaft unterschrieben hat, und ein Weltmeistertrikot aus Brasilien von 2014 mit der Unterschrift von Benedikt Höwedes. Die Versteigerung startet am Montag, 5. Dezember. Gebote können jeweils zwischen 7.00 Uhr und 17.00 Uhr unter www.NDR.de/wellenord eingereicht werden.

Darüber hinaus stellt NDR 1 Welle Nord in seinem laufenden Programm Projekte der Hospiz- und Palliativarbeit vor – wie etwa die Trauerarbeit mit Kindern, die Onlineberatung von Jugendlichen, ein Trauercafé auf Sylt und die Hospizarbeit mit Hunden. Auch in der täglichen Interview-Rubrik „16 Uhr 16“ werden Fragen rund um die Hospizarbeit thematisiert.

Das „Schleswig-Holstein Magazin“ um 19.30 Uhr im NDR Fernsehen widmet sich ebenfalls täglich der NDR Benefizaktion. So zeigt es beispielsweise einen Beitrag über den „Wünschewagen“, der schwerstkranke Menschen zu ihren letzten Wunsch-Zielen bringt, berichtet über einen Tag im Hospiz aus Sicht eines Gastes, porträtiert einen Sterbebegleiter und informiert über einen Vorbereitungslehrgang für Hospizmitarbeiter.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 47 251 205 100 100 100 100; BIC: BFSWDE33HAN; Empfänger: Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e. V.). Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können in allen Banken und Sparkassen sowie über www.NDR.de/handinhand spenden.

Höhepunkt der NDR Benefizaktion ist der große Spendentag am Freitag, 16. Dezember. Den ganzen Tag über nehmen Prominente, NDR Moderatoren und Mitarbeiter telefonisch Spenden entgegen. Die kostenfreie Spendentelefonnummer von NDR 1 Welle Nord und dem „Schleswig-Holstein Magazin“ ist 0800 0 637 001.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Okt 10 2016

Fußball-Programm für übergewichtige Jugendliche

Verbesserung von etlichen Gesundheitsmarkern

sup.- Ein 12-wöchiges Freizeit-Fußball-Programm mit einem 60-minütigen Training an drei Tagen pro Woche wirkt sich auf etliche Gesundheitsmarker bei übergewichtigen Jugendlichen signifikant positiv aus. Das berichtet das lifestyle-telegramm (www.lifestyle-telegramm.de) unter Berufung auf eine kontrollierte Studie von Wissenschaftlern aus Portugal und Brasilien mit 30 Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren. Standardisierte Messungen zeigten, dass sich durch solch eine Intervention Body-Mass-Index (BMI), Taillenumfang, Körperfettanteil, Blutdruck, Gesamtcholesterin und Triglyzeride verbessern lassen.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Okt 4 2016

Mit Club Med in den Traumurlaub des Sommers 2017

Mit Club Med in den Traumurlaub des Sommers 2017

(Mynewsdesk) Mit Club Med entdeckt man nicht nur die schönsten Strände und Naturoasen weltweit – im Sommer 2017 sorgen zahlreiche Neuerungen dafür, dass der Urlaub zum unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie wird. Das Highlight im kommenden Jahr ist das neue 4 Trident-Resort Lake Paradise bei São Paulo – das vierte Club Med Resort in Brasilien. Mit La Réserve eröffnet zudem der erste 5 Trident-Luxusbereich Brasiliens im Resort Rio das Pedras. Ob kühne Erlebnisse in der Zirkusschule CREACTIVE by Cirque du Soleil in der Provence, maßgeschneiderte Exkursionen und kulturelle Abenteuer oder ein Stopover in einer weltberühmten Metropole – Club Med erfindet den Cluburlaub auch in diesem Sommer wieder neu. Kurzentschlossene sollten schnell zuschlagen: Vom 4. bis 6. Oktober 2016 gewährt Club Med 15% Rabatt auf alle Resorts und Reisetermine im Sommer 2017.

Bem-vindo in Brasilien

Mit dem 4 Trident-Resort Lake Paradise rund eine Stunde von São Paulo entfernt eröffnet Club Med sein viertes Resort in Brasilien. Die idyllische Lage am See Represa Taiaçupeba bietet Gästen die Möglichkeit zum Segeln und Stand Up Paddling. Ein Baumwipfelpfad verlangt neben etwas Mut auch eine gewisse Geschicklichkeit und verspricht vor allem für Familien unvergessliche Erlebnisse. Das Resort mit 375 Zimmern der Kategorie Club und Delux liegt in einer herrlichen Gartenanlage am Seeufer und verfügt über einen resorteigenen Golfplatz. In zwei Restaurants und drei Bars werden Gäste mit lokalen und internationalen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt und finden im Spa-Bereich oder an einem der vier Pools Entspannung. Die modernen großzügigen Meeting-Räumlichkeiten und Teambuilding-Angebote machen das brasilianische Resort auch zu einem idealen Standort für Meeting- und Incentive-Reisen.

Luxus-Hideaway in Rio das Pedras

Im Herzen der Costa Verde rund eineinhalb Stunden entfernt von Rio de Janeiro entdecken anspruchsvolle Club Med Urlauber im brasilianischen Club Med Resort Rio das Pedras den ersten 5 Trident-Luxusbereich Brasiliens – La Réserve. 27 Suiten mit 80 Quadratmeter Fläche und sechs Penthäuser mit 110 Quadratmeter Fläche, alle mit Meer- oder Poolblick, laden mit ihrer offenen und großzügigen Architektur zum Verweilen und Relaxen ein. Individuelle Zimmer- und Concierge-Services, hochklassige Restaurants der brasilianischen und internationalen Küche sowie der First-Class-Wellnessbereich machen den luxuriösen Bereich in Rio das Pedras zu einem einzigartigen Luxus-Hideaway.

Hoch hinaus in der Provence

Opio en Provence, der europäische Sommerstar 2017 im Herzen Frankreichs erstrahlt nach umfassenden Modernisierungsmaßnahmen im neuen Glanz und bietet nicht nur Familien und Sportfreunden beste Voraussetzungen für einen Traumurlaub. Durch die neuen großzügigen Glasbalkone werden die Zimmer noch lichtdurchfluteter. Das gemütliche Restaurant La Provence wird mit einem lokalen Touch versehen und durch das neue Restaurant Valbonne die Kapazität erhöht.

Ein besonderes Highlight des Club-Resorts ist die CREACTIVE AREA, der zweite Bereich dieser Art nach dem Club-Resort Punta Cana. Club Med und der legendäre Cirque du Soleil haben sich für das einzigartige Erlebniskonzept CREACTIVE by Cirque du Soleil zusammengeschlossen, um kühne Urlaubsträume zu verwirklichen. Wer schon immer davon geträumt hat, ein Star in der Manege zu werden, kann die akrobatischen Disziplinen aus den berühmten Cirque du Soleil Vorstellungen bei Club Med erlernen. Im wahrsten Sinne atemberaubende Erlebnisse – wie Drahtseilakte und Akrobatik am fliegenden Trapez – sorgen für Nervenkitzel bei Kindern und Erwachsenen. Daneben haben Gäste auch die Möglichkeit zu jonglieren, Trampolin zu springen oder ihre künstlerischen Fähigkeiten bei Perkussion und Tanz unter Beweis zu stellen.

Natürliche Schönheit in Portugal

Auch an der portugiesischen Atlantikküste empfängt Club Med seine Gäste mit vielen Neuigkeiten. Nur wenige Minuten vom Herzen des Club Resorts Da Balaia entfernt, finden Urlauber eine ruhige Zen Zone mit einer gemütlichen Bar und einem neuen Naturpool, beide mit Blick auf den Atlantik und exklusiv für Erwachsene. Der erste Öko-Pool dieser Art bei Club Med sorgt ohne Chlor und jegliche andere Chemie für ein natürliches Badeerlebnis. Zudem wurde der Hauptpool erweitert und ein extra Schwimmbecken für Kinder realisiert. Auch die Zimmer des Wohngebäudes Fado werden einem Facelift unterzogen.

Kulturkick: Individuelle Ausflüge in kleinen Gruppen

Maßgeschneiderte Ausflüge bieten die Möglichkeit rund um die Club-Resorts in die Kultur des Landes einzutauchen sowie Land und Leute hautnah kennenzulernen. Ob kulturelle Besonderheiten, wie beispielsweise den besten Parfümeuren in Grasse, in der Nähe von Opio en Provence, bei einem Parfümerie-Workshop über die Schulter zu schauen oder ganz elitär in der Bucht von Cannes in die französische Riviera eintauchen; den Urlaubserlebnissen sind bei Club Med kaum Grenzen gesetzt. So können Club Med Gäste die Kultur der bereisten Länder in Zukunft noch intensiver kennenlernen.

Summer in the City

Unter dem Motto „Les Escapades“ bietet Club Med ab Sommer 2017 ein ganz besonderes Highlight an: Gäste haben die Möglichkeit, den entspannten Cluburlaub mit einigen Tagen Stopover in einer Metropole zu verbinden – vor oder nach dem Aufenthalt im Club-Resort. So können Urlauber das Beste aus zwei Welten verbinden. Wer zum Strandurlaub auf die Malediven oder nach Mauritius unterwegs ist, kann bei einem Stop in Dubai die moderne Wüstenmetropole auf eigene Faust oder mit Guide erkunden. In Portugal lässt sich der Urlaub im Resort Da Balaia mit einem Aufenthalt in Lissabon verbinden.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Club Med .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/gzng9d

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/mit-club-med-in-den-traumurlaub-des-sommers-2017-30087

Redaktionshinweis:

Club Med ist der Erfinder des Cluburlaubs. Seit der Eröffnung des ersten Clubs im Jahr 1950 setzt Club Med Trends in den Bereichen Angebotsvielfalt und Internationalität. Heute besitzt oder führt Club Med über 66 Resorts weltweit, alle an den exklusivsten Plätzen der jeweiligen Destination gelegen. Abgerundet wird das Portfolio durch das Segelkreuzfahrtschiff Club Med 2. Club Med bietet eine Gourmet-Küche, Snacks und Getränke den ganzen Tag lang, Kinderbetreuung für jedes Alter und eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten. Die Club Med Trident-Bewertung garantiert gleichwertige Qualität auf höchstem Niveau weltweit. Als Premium All-Inclusive Reiseanbieter erhält Club Med jährlich Travellers Choice Auszeichnungen von Tripadvisor für zahlreiche Club-Resorts. Außerdem wurde Club Med als Brand of the Year vom World Branding Forum während der World Branding Awards 2015 ausgezeichnet.

Firmenkontakt
Club Med
Julia Wüst
Schwalbacher Straße 70
65760 Eschborn
+4989552533411
jwuest@aviareps.com
http://www.themenportal.de/reise/mit-club-med-in-den-traumurlaub-des-sommers-2017-30087

Pressekontakt
Club Med
Julia Wüst
Schwalbacher Straße 70
65760 Eschborn
+4989552533411
jwuest@aviareps.com
http://shortpr.com/gzng9d

Aug 23 2016

Olympische Spiele eine große Erfahrung für junge Athleten

Deutsche Sportler kehren vom größten Sportereignis der Welt zurück

Olympische Spiele eine große Erfahrung für junge Athleten

Mit persönlicher Bestleistung in Rio: Annika Bruhn (Foto: spektrum/Franz)

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro sind am 21. August zu Ende gegangen und auch die deutschen Sportler kehren wieder in ihre Heimat, beziehungsweise in ihren Sportleralltag, zurück. Alle Teilnehmer können mit Stolz vom Zuckerhut zurückkommen, da sie ihr Bestes gegeben haben und Teil des größten Sportereignisses der Welt sein durften. Gerade für die jungen Sportler dürfte es ein echter Schub an Erfahrungen gewesen sein, bei der Vielzahl an Eindrücken, die sie in dieser Zeit gewonnen haben. Das Leben im Olympischen Dorf bis hin zur einzigartigen Atmosphäre an den Wettkampfstätten prägte die Athleten, besonders wenn es die erste Teilnahme bei Olympia gewesen ist.

Jeder Athlet der bei Olympia in Brasilien dabei war, hat sich sicherlich vorgenommen, an seiner persönlichen Bestleistung zu kratzen und damit eine gute Platzierung zu erreichen. Doch nicht immer kann es funktionieren, genau an diesem entscheidenden Tag in Top-Form zu sein und vor einer atemberaubenden Kulisse und gegen die weltbesten Athleten in der jeweiligen Sportart Bestleistungen abzurufen. Gerade wenn es die ersten Olympischen Spiele sind und die Athleten noch nicht über besonders viel Routine auf so großer Bühne verfügen. Dennoch können Sportler wie Speerwerfer Julian Weber, der im Finale den neunten Platz belegte, stolz und mit viel gewonnenen Erfahrungen auf dieses Ereignis zurückblicken. Der duale Bachelor-Studierende der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) gilt perspektivisch als einer der Hoffnungsträger im deutschen Speerwerfen und wird in vier Jahren sicher wieder angreifen.

Auch für die Ringerin Aline Focken waren es die ersten Olympischen Spiele. Die 25-jährige Weltmeisterin bis 69kg von 2014 ging mit großen Hoffnungen in den Olympischen Wettbewerb. Im Viertelfinale musste sie sich der erfahrenen Schwedin Anna Fransson geschlagen geben. Die Enttäuschung bei der Absolventin des „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement war zwar im ersten Moment groß, dennoch wird auch sie schlussendlich gestärkt aus den Olympischen Spielen hervorgehen.
Keine Medaille konnten die Schwimmer bei Olympia 2016 erreichen. Dennoch gab es Gewinner. Die Deutsche Meisterin Annika Bruhn schwamm über die 200m Freistil mit 1:58,48 persönliche Bestleistung. Zwar reichte die Zeit nicht für das Finale, dennoch hat es die dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Sportökonomie der DHfPG geschafft, im entscheidenden Moment ihre bestmögliche Leistung abzurufen.

Im Speerwurf der Damen waren auf deutscher Seite gleich zwei Sportlergenerationen im Finale. Christina Obergföll (34), die bereits Bronze und Silber bei Olympia gewann erreichte den 8. Platz. Die Master-Absolventin der Deutschen Hochschule landete damit vier Plätze vor der Deutschen Meisterin Christin Hussong. Der 22-Jährigen, die ihr Studium an der DHfPG in Kürze beginnt, gehört die Zukunft. Mit der bis dahin gewonnenen Erfahrung wird sie bei den Spielen 2020 in Tokio sicherlich große Chancen haben, noch weiter vorne zu landen.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile rund 6.900 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.700 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Firmenkontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Tina Baquet
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Pressekontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Aug 11 2016

Spießgrillen – Grillen in seiner ursprünglichsten Art

Der brasilianische Hersteller TRAMONTINA bietet hochwertige Spieße und Zubehör für traditionelles Churrasco Spießgrillen.

Spießgrillen - Grillen in seiner ursprünglichsten Art

Der Trend des Jahres: Spießgrillen. By TRAMONTINA Germany Gmbh Köln. (Bildquelle: @TRAMONTINA. Fotograf: Klaus-Maria Einwanger.)

Köln, 11/08/2016 – Was früher in der Kindheit die Bratwurst (in einigen Regionen auch „Würstel“ genannt) auf dem selbstgeschnitzten Haselnussstock, ist heute der moderne Grillspieß aus Edelstahl für die besagte Bratwurst, für Fleisch aller Art, für Fisch und natürlich auch für Obst und Gemüse.
In Brasilien, dem Ursprungsland von TRAMONTINA Produkten, ist das „Churrasco“ seit vielen Jahrhunderten sehr beliebt. Traditionell wird dort das Grillgut an langen Spießen über dem Feuer gegart und das Fleisch vor dem Grillen lediglich mit grobkörnigem Salz eingerieben. Pur und ganz ohne Marinade, das ist typisch Brasilianisch.

TRAMONTINA Deutschland setzt auf die Top-Trends der diesjährigen Grillsaison und bietet entsprechend ein ausgefeiltes Sortiment an Grillspießen und Zubehör für die gängigen Kugelgrills an.

Spieße für jede kulinarische Gelegenheit

Grillspieße von TRAMONTINA lassen für den begeisterten Spießgriller keinen Wunsch offen: Die schmalen Spieße – wahlweise einfache oder doppelte Klinge – eignen sich hervorragend für Geflügel, Schaschlik, Bratwurst, Rippen, Kalb und Gemüse. Die breiten Spieße sorgen für köstliches Spießgrillgut von Entrecote über Picanha (Tafelspitz), Rumsteak und Lamm bis hin zu gegrillter Wassermelone oder Ananas.
Alle TRAMONTINA Spieße sind aus feinstem Edelstahl (AISI 430) sowie robust mit einem Arretierungsring und einem Befestigungsstift verarbeitet. Der Echtholzgriff liegt angenehm in der Hand und ist aus hochwertigem Hartholz produziert. Die Grillspieße rosten nicht, sind robust und langlebig, lebensmittelneutral und einfach zu reinigen.

One fits all (in Sachen Kugelgrill)

Für den optimalen Grillkomfort bietet TRAMONTINA einen ringförmigen Spießhalter aus Edelstahl, der auf handelsübliche Kugelgrills mit einem 57er – 60er Durchmesser passt. So wird Spießgrillen zum Vergnügen. Durch den Aufsatzring können die Spieße in den vorgegebenen Auskerbungen fixiert werden, so dass das aufgespießte Grillgut ganz komfortabel von allen Seiten gleichmäßig gegrillt werden kann.
Grillfreaks finden TRAMONINA Grillspieße, Spießhalter und hochwertige Grillaccessoires in gut sortierten Fachgeschäften, Baumärkten, Gartenzentren und Kaufhäusern sowie rund um die Uhr im Online-Shop von TRAMONTINA unter www.tramontina-churrasco.de
Die Spieße gibt es in unterschiedlichen Längen (von 55 bis 85 cm), als einfache oder zweifache Spieße. Die Spieße sind je nach Größe zwischen 5,79 und 17,99 EUR im Handel erhältlich. Für Newcomer gibt es ein fünfteiliges Barbeque-Set, bestehend aus einem Grillaufsatz mit 56 cm Durchmesser sowie 2 x 2 Grillspießen zum Setpreis von 69,99 EUR.

Der Grilltrend des Jahres: das Spießgrillen

Das Spießgrillen ist zugleich die wohl ursprünglichste und archaischste Form des Grillens, seit der Mensch das Feuer kennt – und nach Aussagen vieler Grillfreaks auch die beliebteste.

In Brasilien, dem Ursprungsland der TRAMONTINA Produkte, nennt man die typische Zubereitungsart von Grillfleisch „Churrasco“. Ursprünglich war das die Bezeichnung für die Art und Weise, wie die damals im Süden lebenden Viehhirten ihre tägliche Mahlzeit am offenen Feuer zubereiteten und verspeisten. Mittlerweile verbindet man in Brasilien mit der Tradition von CHURRASCO das gesellige Beisammensein mit Familie und Freunden.
Fleisch und Fisch aufzuspießen und über dem Feuer zu grillen, ist eine der ältesten Zubereitungsmethoden. Seit die Menschheit das Feuer zu beherrschen weiß, landen Schweine, Lämmer, Ziegen und alles erdenkliche Fleisch, teils auch Fisch und mittlerweile sogar Obst und Gemüse am Spieß auf dem Grill. Je nach Kontinent wurde das Grillen auf Spießen und auf dem Rost eigenständig kultiviert: Schaschlik, Kebap, Churrasco, Asado und das nordafrikanische Mechoui – so heißen Varianten des Spießgrillens je nach Kulturkreis. Der Grillrost, wie er uns heute bekannt ist, kam erst viele Jahrhunderte später zum Einsatz.

Über TRAMONTINA Deutschland – TRADITION MADE IN BRAZIL

Das brasilianische Familienunternehmen TRAMONTINA (mit Hauptsitz im Süden Brasiliens) fertigt seit 1911 hochwertige Schneide- und Grillwerkzeuge und zählt mittlerweile zu den international führenden Anbietern von Premium-Schneidwaren. Die Unternehmensgruppe mit insgesamt zehn Werken und mehr als 7.000 Mitarbeitern ist nahezu weltweit vertreten und exportiert seine hochwertigen Produkte in mehr als 120 Länder. Aus der einstigen kleinen Schmiede in Carlos Barbosa im Bundesstaat Rio Grande do Sul wurde mittlerweile ein international agierender Konzern.
Weltweit werden die TRAMONTINA Produkte, die für Qualität, Funktion, Design und Ursprünglichkeit bekannt sind, geschätzt. TRAMONTINA Germany GmbH hat seinen Sitz in Köln und agiert als konzerneigenes Distributionscenter im deutschsprachigen Raum. Die Experten in Sachen Steakmesser und Grillzubehör richten sich an Profis und an Verbraucher, die Qualität, Ursprünglichkeit und die Leidenschaft für den vollendeten Grillgenuss schätzen.
Weitere Informationen zur TRAMONTINA Produktpalette und dem Unternehmen im Internet unter www.tramontina-churrasco.de.

Firmenkontakt
TRAMONTINA Germany GmbH
Rogério Finger
Kamekestraße 21
50672 Köln
+49 (0) 221 778 999 10
Rogerio.Finger@tramontina.de
www.tramontina-churrasco.de

Pressekontakt
Pressebüro TRAMONTINA Deutschland
Susanne Brigitte Hallwich
Wolfratshauser Straße 252
81479 München
089 180 395
presse@tramontina.de
www.tramontina-churrasco.de