Posts Tagged Camper

Sep 13 2017

Wohnmobilurlaub 2018: Neue Roadtrips in Kanada und günstige Winter-Flatrate in den USA

„Camper komplett“ inklusive Flug, erster Hotelübernachtung und Wohnmobil

Wohnmobilurlaub 2018: Neue Roadtrips in Kanada   und günstige Winter-Flatrate in den USA

Neue Wohnmobil-Pakete für Kanada

HAMBURG – 13. Sept. 2017. Die Programme für den Wohnmobil-Urlaub 2018 in den USA oder Kanada stehen: Veranstalter CRD International hat alle Angebote der Linie „Camper komplett“ fertig. Die Packages enthalten die erste Hotelübernachtung, Flug und Fahrzeug. Neu sind u. a. der Roadtrip „Westkanada komplett“ in 23 Tagen und „Ostkanada komplett“ in 16 Tagen. In die USA lockt ein Winterspecial von November 2017 bis März 2018 mit einer Flatrate bis zu 40 Tagen.

Neu: „Westkanada komplett“ erstmals für 23 Tage – mit Traveland-Fahrzeugen
Das beliebte Wohnmobil-Paket „Westkanada komplett“ gibt es neben der 16-tägigen Variante jetzt auch für 23 Tage. CRD International arbeitet dabei mit dem Premium-Vermieter Traveland zusammen, der für hochwertige Wohnmobile steht. Darunter auch Modelle mit sparsamem Turbodiesel-Motor.

Neu: „Ostkanada komplett“ – Camping-Trip in Ontario
Ein weiterer Neuzugang ist der „Camper komplett“-Trip durch Ostkanada. Mit komfortablen Wohnmobilen des renommierten Vermieters Fraserway geht“s von Toronto aus los. Von dort aus erreichen Urlauber in rund drei Stunden den imposanten Algonquin Provincial Park. Für die Übernachtungen bieten sich traumhafte Campgrounds an den Ufern der zahlreichen Seen an.

Winter-All-inklusive-Special in den USA: bis zu 40 Tage zum Festpreis
In den USA sind Wohnmobil-Urlauber mit CRD in Kalifornien, Colorado, Nevada und rund um New York unterwegs. Wer viel Zeit hat, geht von November bis März mit der günstigen Winter-Flatrate auf Tour: Bis zu 40 Miettage gibt es zum Festpreis. Roadfans entdecken so in aller Ruhe den Westen ab Los Angeles, San Francisco, Las Vegas und Seattle. Auch der Osten ab New York oder ein Trip durch die Rockies sind mit dem preisgünstigen Winter-All-inklusive-Special möglich. Zusätzlich sparen Urlauber vor Ort durch den sinkenden Dollarkurs.Text inkl. Leerz. 1.800 Z.

Weitere Infos zu den Reisen und Preise:

Camper Komplett Westkanada Premium“
1 Hotelübernachtung nach Ankunft, Wohnmobil und Flug an/ab Vancouver, 23 Tage ab 1.599,- Euro

Ostkanada komplett
inkl.1 Hotelübernachtung nach Ankunft, Wohnmobil und Flug an/ab Toronto ab 16 Tage ab 999,- Euro

USA: Winter-All-inklusive-Special, Flatrate ab div. Stationen, pro Person pro Person ab 575,- Euro

CRD International, 1975 gegründet, ist ein führender USA- und Kanadaveranstalter. Das Angebot umfasst Wohnmobilreisen, Mietwagen- und Motorradurlaub, Bus- und Bahnreisen, Natur Aktiv-Touren, Gruppenreisen, Städte- und Skireisen. Exzellente Zielgebietskenntnisse und langjährige Beziehungen zu den Partnern vor Ort ermöglichen maßgeschneiderte Touren.

Fotos honorarfrei zur ausschließlichen Nutzung für die Berichterstattung mit Nennung von CRD International oder Berichten zu USA- und Kanadareisen ohne Anbieternennung. Abdruck ist ausschließlich mit Quellenangabe gestattet

Firmenkontakt
CRD International GmbH
Friedrich Roth
Große Elbstraße 68
22767 Hamburg
+49 40 300 616 70
+49 40 300 616 55
info@crd.de
http://www.crd.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 2331 46 30 78
+49 40 300 616 55
crd@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Aug 24 2017

Hase reiste 330 Kilometer als blinder Passagier

Reise von der niederländischen Insel Texel nach Nordrhein-Westfalen

Hase reiste 330 Kilometer als blinder Passagier

Wohlauf nach langem Ausflug

Die Vorliebe der Holländer für Wohnwagen scheint auch auf die Tierwelt übergriffen zu haben: Einen ungewöhnlichen blinden Passagier hatte ein Ehepaar aus Moers (NRW) auf der Rückreise vom Urlaub auf der niederländischen Ferieninsel Texel: eine Hasendame – oder richtiger eine Kaninchen-Dame – steckte hinter der Frontschürze ihres Autos. Die reisefreudige Dame hat jetzt den Namen „Astra von Texel“ – denn die Feuerwehr hat sie befreit und die Tierherberge Kamp-Lintfort vom Bund Deutscher Tierfreunde hat sie aufgenommen. Wie der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mitteilte, ist das Kaninchen wohlauf und fidel. Sie erholt sich vom Reisestress in der Kleintieranlage des Tierheims vom Bund Deutscher Tierfreunde und wartet, ob sie in Texel jemand vermisst.
Die Familie war mit dem Auto aus den Ferien zurück nach Moers gefahren. Erst zu Hause wurde der tierische Begleiter bemerkt: „Der Hase fuhr die unglaubliche Strecke von 330 Kilometern von Texel bis nach Moers“, berichtete Beate Mühlenberg vom Bund Deutscher Tierfreunde.
Die Vorgeschichte: Die Moerser Eheleute hatten das weiß-schwarze Kaninchen während ihres Urlaubs stets zu einer bestimmten Tageszeit an ihrem Auto gesehen: „Pünktlich von 16 bis 20 Uhr“ habe er jeden Tag des Urlaubs an dem Auto gesessen „und das dort wachsende Gras gemümmelt“, berichtet Beate Mühlenberg nach dem Gespräch mit den Urlaubern.
Vor der Heimfahrt hatte das Paar extra unter und um das Auto herum kontrolliert, ob der Hase dort irgendwo sitze. „Dies war jedoch nicht der Fall“, berichtete Mühlenberg. Also seien sie aufgebrochen. Auf der Rückfahrt hatten die Urlauber sogar noch für eineinhalb Stunden auf halber Strecke einen Stopp bei Bekannten gemacht. Doch „Astra von Texel“ – wie sie jetzt heißt – blieb unentdeckt. Endlich Zuhause angekommen räumten sie das Auto leer und gingen ins Haus.
Als sie am Abend zur allabendlichen Hunderunde das Haus verließen, trauten sie ihren Augen nicht: Dort unter ihrem Auto saß „Hasi“ und mümmelte munter entspannt und als wäre nichts geschehen auf der Wiese. Als kluger Hase war die Dame jedoch sofort verschwunden, als sie eingefangen werden sollte.
Am nächsten Morgen war klar, sie hatte das Auto als ihr neues „Heim auf Rädern“ auserkoren – ein Camper sozusagen. Vor Ort stellten die Mitarbeiterinnen vom Bund Deutscher Tierfreunde schnell fest, dass sie hier ohne Hilfe nicht weit kämen. Sie konnten den Hasen von oben – durch die offene Motorhaube schauend – zwar erkennen, aber sahen keine Chance dran zu kommen. Deshalb riefen sie bei der Feuerwehr Moers an und baten um Hilfe. Immerhin war mittlerweile bekannt wo „Hasi“ wohnt … in der Frontschürze des Autos. Ohne zögern erklärte man sich bei der Feuerwehr zur Hilfe bereit. Nachdem fast die gesamte Frontschütze auseinander gebaut worden war, erreichten die Männer die Kaninchen-Dame und konnten sie, ohne ihr auch nur ein Haar zu krümmen, aus ihrem Versteck holen. Gleich nach der Rettung mümmelte sie genüsslich an einer mitgebrachten Möhre.
„Quietschfidel“ hat die kleine Häsin die Tour im Motorraum überstanden. Ihr Alter wird auf höchstens ein Jahr geschätzt, „aber genau kann man das bei diesen Tieren nie sagen“.
Nun lebt „Astra von Texel“ , wie die noch recht junge Hasendame getauft wurde, in der Tierherberge in einer geeigneteren Hasenunterkunft (zunächst Quarantäne, dann Außengehege ). Natürlich wird mit den zuständigen Stellen auf Texel Kontakt aufgenommen, denn dort könnte sie vermisst werden. Sollte es nicht möglich sein, einen Besitzer ausfindig zu machen, wird die junge Dame in etwa 14 Tagen in die Vermittlung gehen. Der Bund Deutscher Tierfreunde als Träger der Tierherberge möchte sich nochmal herzlich für die tatkräftige Unterstützung der Feuerwehr in Moers bedanken.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 30 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Jul 6 2017

Urlaub: Wohnmobil oder Mietwagen & Hotel? CamperDays ermittelt Preisdifferenzen

(Mynewsdesk) * Teilweise deutliche Preisunterschiede über 40 % zwischen Mietwagen- und Wohnmobilreise, je nach Saison und Destination
* Urlaub mit dem Wohnmobil in der Nebensaison häufig günstiger als Mietwagenreise
* Günstigste Tagessätze für Wohnmobile unter anderem in Deutschland

Für eine 23-tägige Wohnmobilreise in Neuseeland zahlen 2 Personen 1.670 Euro in der Nebensaison. Das sind fast 1.200 Euro oder 41 % weniger als bei einer Reise mit Mietwagen und Hotel. Wer hingegen in der Hauptsaison mit dem Wohnmobil 12 Tage durch Island fährt, zahlt mit 5.118 Euro stolze 1.500 Euro mehr als für die Mietwagen-Hotel-Reise. Das sind nur zwei Beispiele aus der Analyse des Vergleichsportals CamperDays, bei dem das Team die Preisunterschiede zwischen den beiden Urlaubsarten in sechs der beliebtesten Reise-Länder ermittelt hat. Das Ergebnis: Die preislichen Unterschiede zwischen Haupt- und Nebensaison sind bei Wohnmobilen teilweise sehr deutlich und können in der Hauptsaison bis um das Vierfache höher ausfallen. „Dadurch ist der Urlaub mit dem Camper in der Nebensaison häufig auch insgesamt günstiger als die Variante Mietwagen mit Hotel, während es für die Hauptsaison umgekehrt aussieht“, erklärt Raphael Meese, Produktmanager bei CamperDays. Es gibt jedoch Ausnahmen: In Island sind Wohnmobile während der Nebensaison meist teurer als die Mietwagen-Reise, in Australien dagegen sparen Urlauber bei einer Camper-Reise oft auch in der Hauptreisezeit.

Die größten Preisunterschiede zwischen Haupt- und Nebensaison finden sich in Neuseeland. Hier sind Wohnmobile in der Nebensaison bis zu viermal günstiger und kosten im Schnitt nur 39 Euro pro Tag, während sie in der Hauptsaison durchschnittlich 161 Euro am Tag kosten. In Island, Kanada und den USA ziehen die Preise für Wohnmobile zur Hauptreisezeit ebenfalls an. Derart deutliche Preisdifferenzen gibt es bei Mietwagen selten, dafür steigen die Hotelpreise während der Hauptsaison.

Die größte Ersparnis lässt sich mit einem Wohnmobil-Urlaub in Neuseeland während der Nebensaison erzielen: „Hier sind Ersparnisse über 40 % im Vergleich zum Mietwagen-Hotel-Urlaub möglich“, so Raphael Meese. Am teuersten wird der Camper-Urlaub dagegen in Island und Neuseeland zur Hauptsaison. Zu dieser Zeit müssen Reisende in Island mit Tagespreisen von durchschnittlich 375 Euro rechnen. Die günstigsten Tagessätze für Wohnmobile finden sich saisonübergreifend in Australien (bis 105 Euro), Neuseeland (bis 161 Euro) und Deutschland (bis 123 Euro). „Abgesehen von den Preisen steht bei den meisten Urlaubern das individuelle Erlebnis im Vordergrund, das beim Campen in der Natur natürlich ein ganz besonderes ist“, erinnert Raphael Meese an den für viele Urlauber wichtigsten Entscheidungsfaktor.

So wurde verglichen:

Für die Analyse hat CamperDays Buchungsdaten für die Top 6 Camping-Ziele ermittelt: Australien, Neuseeland, USA, Kanada, Deutschland und Island. Daraus wurden wiederum Gesamtpreise für einen Urlaub in der Haupt- und Nebensaison ermittelt, bestehend aus den Übernachtungskosten sowie den Fahrzeug- und Treibstoffkosten der am häufigsten gebuchten Modelle auf beliebten Reiserouten. Die Berechnung der Übernachtungskosten erfolgte auf der Basis von 3-Sterne-Hotels mit Doppelzimmer bzw. Campingstellplätzen mit Wasser- und Stromversorgung. Die Werte sind als Durchschnittswerte zu verstehen, da die Kosten beispielsweise durch die Wahl einer anderen Unterkunft bzw. eines anderen Stellplatzes, durch Frühbucherrabatte, Maut- oder Verpflegungskosten sehr individuell ausfallen.

Die Analyse wurde auf der Webseite von CamperDays veröffentlicht und kann außerdem über presse@camperdays.de angefordert werden.
(PM-ID: 200)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/h57n11

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise-europa/urlaub-wohnmobil-oder-mietwagen-hotel-camperdays-ermittelt-preisdifferenzen-73406

CamperDays.de ist ein Vergleichsportal für Miet-Wohnmobile weltweit mit direkter Buchungsmöglichkeit und persönlicher Beratung. Das Portal hat sich auf günstige, tagesaktuelle Preise sowie eine transparente Vergleichbarkeit von Details spezialisiert: Versicherungen, Informationen zur Ausstattung, Mietbedingungen, sämtliche Gebühren sowie Bewertungen finden Kunden direkt in der Angebotsübersicht. Zum kostenlosen Service gehört außerdem eine ausführliche telefonische Beratung von Reiseexperten. FOCUS-MONEY kürte CamperDays im Januar 2014 zum „Besten Vergleichsportal“ für Wohnmobiltarife. Das Portal wurde im April 2013 von den Betreibern von Deutschlands marktführendem Mietwagen-Preisvergleich billiger-mietwagen.de an den Start gebracht, die Firma gehört zu 7Travel, einem Teil der ProSiebenSat.1 Media SE.

Firmenkontakt
CamperDays
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@camperdays.de
http://www.themenportal.de/reise-europa/urlaub-wohnmobil-oder-mietwagen-hotel-camperdays-ermittelt-preisdifferenzen-73406

Pressekontakt
CamperDays
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@camperdays.de
http://www.camperdays.de

Jun 20 2017

Zwischenstopp mit Wohnmobil: Übernachten erlaubt, campieren nicht

Zwischenstopp mit Wohnmobil: Übernachten erlaubt, campieren nicht

Wiesbaden, 20. Juni 2017. Nach Lust und Laune die Welt erkunden: Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, träumt von der großen Freiheit. Doch was passiert, wenn die Urlauber nach langer Fahrt die Urlauber plötzlich die Müdigkeit überkommt? Dürfen sie dann einfach anhalten, parken und im Fahrzeug übernachten? Das R+V-Infocenter informiert, wann und wo ein erholsamer Zwischenstopp erlaubt ist.

Wenn den Urlaubern auf der Wohnmobil-Tour die Augen zufallen und kein Stell- oder Campingplatz in der Nähe ist, bleibt ihnen oft nur die Übernachtung am Straßenrand. Das ist auch grundsätzlich erlaubt. „Camper brauchen in Deutschland nicht extra einen Stellplatz aufsuchen“, sagt Karl Walter, Kfz-Experte beim R+V-Infocenter. „Sie können ihr Wohnmobil oder ihren Wohnwagen überall dort parken, wo es laut Straßenverkehrsordnung erlaubt ist, zum Beispiel auf einem öffentlichen Parkstreifen.“

Übernachten im Camper: maximal 10 Stunden
Dabei gibt es jedoch Einschränkungen. „Die Fahrzeuge dürfen nur bis zu 10 Stunden an einer Stelle stehen bleiben“, sagt Karl Walter. Wer mehrmals hintereinander an derselben Stelle nächtigt oder das Fahrzeug nach einem Ausflug wieder auf demselben öffentlichen Parkstreifen abstellt, muss hingegen mit einer Strafe rechnen.

Auch „richtiges“ Campieren ist verboten. „Wer Tisch, Stühle, Grill oder gar ein Zelt aufbaut, braucht eine Genehmigung oder muss auf einen Campingplatz ausweichen“, so R+V-Experte Walter. Mit Einverständnis des Besitzers ist Campen auch auf privatem Grund gestattet. Vorsicht ist bei Naturschutzgebieten geboten: Wer hier übernachten möchte, sollte sich zuvor über die landesrechtlichen Bestimmungen informieren. Ansonsten drohen Strafen von mehreren hundert Euro.

Autobahnparkplätze: Vorrang für Lkws
Grundsätzlich können Camper auch auf Autobahn-Raststätten übernachten. Allerdings dürfen die Fahrzeuge nicht auf Lkw-Parkflächen stehen. Diese Plätze sind Berufskraftfahrern vorbehalten. Oft gibt es in der Nähe von Autobahnen aber private Autohöfe, die nicht so überfüllt sind.

Andere Länder, andere Regelungen
Wenn Wohnmobil-Besitzer ins Ausland fahren, sollten sie beim „wilden“ Übernachten vorsichtig sein. Denn die Regelungen sind in vielen Ländern deutlich anders als in Deutschland. „Oft ist es strafbar, außerhalb von Campingplätzen im Wohnmobil oder Wohnwagen zu übernachten“, sagt R+V-Experte Walter. Er rät deshalb, sich vor der Fahrt gut über die Gepflogenheiten zu informieren oder vorsichtshalber immer Campingplätze anzufahren.

http://www.infocenter.ruv.de/

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Apr 20 2017

Wohnmobile Down Under: Fahrzeuge für Hauptsaison bereits knapp

(Mynewsdesk) Köln, 20. April 2017

Für Wohnmobilreisen in Australien und Neuseeland planen viele Urlauber gerne gründlich und langfristig: Je nach Reisezeit sichern sich Frühbucher ihr Wohnmobil durchschnittlich bis zu 22 Wochen vorher. Wann Urlauber am besten für die Hauptsaison ab November buchen sollten und mit welchen Tipps sie günstiger reisen, verrät das Vergleichsportal CamperDays.

„Wir haben einige Kunden, die mehr als 12 Monate vor Urlaubsantritt buchen. Unbedingt empfehlenswert ist eine frühe Buchung natürlich vor allem für Reisen in der Hauptsaison zwischen Dezember und März“, erklärt Raphael Meese, Produktmanager bei CamperDays. Dann sei auch das persönliche Wunschfahrzeug noch verfügbar und Kunden profitieren zusätzlich von Frühbucherrabatten. Apollo beispielsweise lockt bei einer Buchung bis 180 Tage vor Reisebeginn mit einem Rabatt von 5%. „Falls sich die Reisepläne noch einmal ändern, bieten wir unseren Kunden auch in der Hauptsaison die Möglichkeit, bis 92 Tage vor Reisebeginn kostenlos zu stornieren“, so Raphael Meese. Die Hauptbuchungszeit für Wohnmobile in Australien und Neuseeland liegt im Oktober für eine Reise im darauffolgenden Jahr. Im Schnitt buchen Urlauber bis zu 22 Wochen im Voraus.

Aktuell sind in Neuseeland für Reisen zwischen Dezember 2017 und März 2018 noch viele Wohnmobile verfügbar. Gut gebucht werden vor allem Low-Budget- und Premiumfahrzeuge. „Im letzten Jahr hatten wir um diese Zeit noch viele verfügbare Angebote, aber die Nachfrage nach Wohnmobilen in Neuseeland wächst sehr stark. Daher gehen wir dieses Jahr davon aus, dass manche Fahrzeuge früher ausgebucht sind. Ende September 2016 waren für Reisen im Winter 2016/17 kaum noch große Wohnmobile ab vier Schlafplätzen verfügbar“, schildert Raphael Meese die vergangene Saison. Speziell für Neuseeland hat er zudem einen Tipp auf Lager: „Wer eine Einwegmiete plant, könnte anstatt von Auckland nach Christchurch die umgekehrte Strecke fahren, da die Preise dann oft etwas günstiger sind. Außerdem reist man im neuseeländischen Spätsommer dem Herbst davon, der auf der Südinsel früher beginnt.“

Für Australien sieht es aktuell ebenfalls noch sehr gut aus mit den Verfügbarkeiten, doch der Trend zeigt, dass Wohnmobile schnell knapp werden könnten: Die Buchungen im ersten Quartal 2017 sind im Vergleich zum Vorjahr über 50 % gestiegen. Besonders gefragt sind Fahrzeuge mit Allradantrieb, die entsprechend früh gebucht werden sollten.

Kurzentschlossene finden auch jetzt noch für die deutschen Sommermonate 2017 einige Angebote, die aufgrund der Nebensaison in Ozeanien durchaus günstig sind. Wer hingegen jetzt schon eine Australien- oder Neuseelandreise ab April 2018 plant, muss sich noch etwas gedulden, denn die Angebote werden voraussichtlich erst ab Spätsommer 2017 verfügbar sein. CamperDays bietet hierfür jedoch eine Warteliste an. Urlauber erhalten damit ihr persönliches unverbindliches Angebot, sobald die Preise veröffentlicht sind. (PM-ID:200)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/sld5j3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise-europa/wohnmobile-down-under-fahrzeuge-fuer-hauptsaison-bereits-knapp-79765

CamperDays.de ist ein Vergleichsportal für Miet-Wohnmobile weltweit mit direkter Buchungsmöglichkeit und persönlicher Beratung. Das Portal hat sich auf günstige, tagesaktuelle Preise sowie eine transparente Vergleichbarkeit von Details spezialisiert: Versicherungen, Informationen zur Ausstattung, Mietbedingungen, sämtliche Gebühren sowie Bewertungen finden Kunden direkt in der Angebotsübersicht. Zum kostenlosen Service gehört außerdem eine ausführliche telefonische Beratung von Reiseexperten. FOCUS-MONEY kürte CamperDays im Januar 2014 zum „Besten Vergleichsportal“ für Wohnmobiltarife. Das Portal wurde im April 2013 von den Betreibern von Deutschlands marktführendem Mietwagen-Preisvergleich billiger-mietwagen.de an den Start gebracht, die Firma gehört zu 7Travel, einem Teil der ProSiebenSat.1 Media SE.

Firmenkontakt
CamperDays
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@camperdays.de
http://www.themenportal.de/reise-europa/wohnmobile-down-under-fahrzeuge-fuer-hauptsaison-bereits-knapp-79765

Pressekontakt
CamperDays
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Str. 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@camperdays.de
http://www.camperdays.de

Mrz 17 2017

Kanadaboom: Run auf Wohnmobile

Restplätze bei Komplettpaketen mit Flug – günstige Camper im Frühsommer in den USA

Kanadaboom: Run auf Wohnmobile

Last Minute One-Way Special: von Seattle aus nach Anchorage, Fairbanks oder Whitehorse

HAMBURG – 17. März 2017. Kanada boomt … der Run auf Wohnmobile lässt die Auswahl schrumpfen. Beim Nordamerikaspezialisten CRD International sind viele Reisen schon fast ausgebucht. Restplätze gibt es u. a. bei dem Paket „Camper komplett – Westkanada Premium“ inklusive Flug. Für schnellentschlossene Urlauber Richtung USA hat der Veranstalter ein günstiges Wohnmobil-Special kurz hinter der kanadischen Grenze aufgelegt. Ab Seattle bis Anchorage, Fairbanks oder Whitehorse.

Komplettpaket für Preisbewusste:
Camper plus Flug, erste Hotelübernachtung und Campingausstattung
Auf Preisbewusste, die gern auf eigene Faust und im individuellen Tempo unterwegs sind, ist das 16-tägige Package „Camper Komplett Westkanada“ zugeschnitten. Es beinhaltet neben Wohnmobilen des Vermieters Travelland den Nonstop-Flug ab Frankfurt nach Vancouver. „Urlaubskassenfreundlich“ sind zudem die Motorhome-Modelle „Fuse“ und „Navion“ mit sparsamen Dieselmotoren.

Die vorgeschriebene erste Hotelübernachtung samt Shuttleservice vom Flughafen ist bei den Westkanada-Packages ebenfalls inbegriffen. Darüber hinaus beinhaltet das Wohnmobil-Paket von CRD International u. a. 2.000 Freikilometer, Campingausstattung samt Bettwäsche und Handtüchern sowie Gebühren für den Zusatzfahrer. Die Eintritte in alle kanadischen Nationalparks sind 2017, aufgrund des 150. Geburtstags, ohnehin gratis.

Für Schnellentschlossene: Seattle Last Minute One-Way
Für Schnellentschlossene hat der Veranstalter kurz hinter der kanadischen Grenze im hohen Norden ein „Last Minute One-Way Special“ aufgelegt. Mit Start in Seattle und den Zielorten Anchorage, Fairbanks oder Whitehorse. Die 10- bis 22-tägige Route gibt es bereits ab 389 Euro pro Person. Wer möchte, kombiniert sie mit der spektakulären Inside-Passage per Fähre entlang der Pazifikküste.
Text inkl. Leerz 1.774 Z.

PM und Foto hochaufgelöst hier zum Download

CRD International, 1975 gegründet, ist ein führender USA- und Kanadaveranstalter. Das Angebot umfasst Wohnmobilreisen, Mietwagen- und Motorradurlaub, Bus- und Bahnreisen, Natur Aktiv-Touren, Gruppenreisen, Städte- und Skireisen. Exzellente Zielgebietskenntnisse und langjährige Beziehungen zu den Partnern vor Ort ermöglichen maßgeschneiderte Touren.

Fotos honorarfrei zur ausschließlichen Nutzung für die Berichterstattung mit Nennung von CRD International oder Berichten zu USA- und Kanadareisen ohne Anbieternennung. Abdruck ist ausschließlich mit Quellenangabe gestattet

Firmenkontakt
CRD International GmbH
Nora Saar
Große Elbstraße 68
22767 Hamburg
+49 40 300 616 70
+49 40 300 616 55
info@crd.de
http://www.crd.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 2331 46 30 78
+49 40 300 616 55
crd@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Feb 27 2017

TT-Line: Mit Wohnmobil über die Ostsee für unter 50 Euro

Preise & Angebote 2017 für Camper

-Günstig und bequem! Einzel-Tickets ab 43 Euro, Return-Tickets ab 76 Euro inklusive Fahrzeug
-Familienfreundlich! Nachtfähren für große Camper (bis neun Meter) und bis zu fünf Passagiere: ab 199 Euro hin und zurück
-In der Hochsaison: neun Abfahrten/Tag von Deutschland nach Schweden

Berlin/Travemünde, Februar 2017 – Fahrräder in die Heckgarage, Kanu aufs Dach und die Angel nicht vergessen! Schweden mit seinen unberührten Seen und dünn besiedelten Landschaften ist ein Traumziel für Natururlauber und ein Glücksfall für Wohnmobilisten, die dank „Jedermannsrecht“* überall im Land einfach anhalten und kampieren dürfen. Die Reederei TT-Line bringt Gäste schon ab 43 Euro hin. Inklusive Campingmobil! Wer also klug ist, spart sich die Lenkzeiten auf für die herrlichen Landschaften Südschwedens – und parkt sein Urlaubsgefährt für die Anreise im Bauch einer Fähre. So wird schon der Weg in den Urlaub zur meeresfrischen Erholung.

Ganz gleich ob Alkovenmobil, Campingbus oder vollintegrierter Luxus-Camper, TT-Line bietet mit seinen Fähren das dichteste Routennetz im Direktverkehr nach Südschweden und präsentiert Caravaning-Fans attraktive Rabatte auf Hin-und-Zurück-Tarife sowie besonders familienfreundliche Tickets für die Ostsee-Überfahrt mit Wohnmobil und bis zu fünf Passagieren.

-Die günstigste Passage führt von Rostock nach Trelleborg an der Südspitze Schwedens: Die Einzelfahrt für eine Person plus Campingmobil (bis sechs Meter Länge) ist ab 43 Euro zu buchen, hin und zurück geht es schon ab 76 Euro. Wer dazu eine Kabine bucht, genießt bei Tagesabfahrten 25 Prozent Ermäßigung. Und auf den Längenzuschlag für Fahrzeuge über 6 Meter Länge gibt es sogar 50 Prozent Rabatt.
-Attraktiv für große Wohnmobile: Wer es auch in seinem fahrbaren Ferienhotel gerne geräumig mag, braucht deshalb noch lange keine teuren Fährpassagen in Kauf zu nehmen. So befördert TT-Line etwa ein stolzes Acht-Meter-Wohnmobil inklusive Fahrer schon ab 96 Euro nach Schweden und zurück. Gilt für die Route Rostock-Trelleborg.
-Wer mit Kind und Kegel verreist und dabei die Urlaubskasse schonen möchte, bucht am besten die Ticket-Variante „Rückfahr-Knaller“. Damit kostet die Hin- und Rückfahrt für die Kompaktklasse (bis sechs Meter Länge) und fünf Passagiere ab 99 Euro. Der Abfahrtshafen ist Travemünde, und auf eine Kabine gibt es zusätzlich 25 Prozent Rabatt.
-Nachtfahrten ab Travemünde lohnen sich besonders für die Oberklasse der Reisemobile. Hin- und Rücktickets für Camper bis zu neun Metern Länge inklusive fünf Passagieren sind ab 199 Euro zu buchen. Auch hier gilt der Kabinenrabatt von 25 Prozent.

Camper sind bei TT-Line herzlich willkommen an Bord. Inhaber der Camping Key Europe Card erhalten 10 Prozent Rabatt auf reguläre Fährtarife inkl. Kabine. Je nach Saison und Schiffstyp stehen Sauna, Panorama-Bar, Restaurant, Cafeteria, Bordshop, Fitnessbereich und Spielzimmer sowie Bord-Kino zur Verfügung. In den Sommermonaten (30. Juni – 27. August) erfreuen sich Familien auf fünf der sechs Schiffe an der kostenfreien Kinderanimation mit Piraten-Ausbildung, Schatzsuche und Mitmach-Theater.

Wer häufiger mit TT-Line reist, kann mit der sogenannten Bonus Card Prämienpunkte sammeln und diese in attraktive Kabinen, Gratis-Passagen oder Schlemmer-Ostseetörns einlösen. Besonders leicht fällt das Punktesammeln ab Rostock: Für das gesamte Jahr 2017 bietet TT-Line bis zu sechs Abfahrten pro Tag. Gebucht werden können die Passagen nach Trelleborg auf den TT-Line-Fähren Tom Sawyer, Huckleberry Finn, Peter Pan, Nils Holgersson und Robin Hood sowie auf den von Stena Line betriebenen Fähren MS Mecklenburg-Vorpommern und MS Skåne.

*) Das „Allmannsrätt“ garantiert allen Menschen freien Zugang zur Natur und erlaubt – im Unterschied etwa zu Deutschland – auch das Kampieren für eine Nacht (bzw. ein Wochenende). Wohnmobile dürfen direkt am Straßenrand oder auf Rast- und Parkplätzen aufgestellt werden. Ausgeschlossen sind Nationalparks.

TT-Line bietet das dichteste Routennetz im Direktverkehr nach Südschweden. Mit sechs Schiffen und bis zu 23 Abfahrten täglich und bis zu 150 Abfahrten in der Woche verbindet TT-Line die deutschen Ostseehäfen Travemünde und Rostock sowie den polnischen Hafen Świnoujście mit dem südschwedischen Trelleborg. Mit rund EUR 160 Mio. Umsatz pro Jahr ist die Reederei Marktführer im Passage- und Frachtverkehr zwischen Deutschland und Schweden. Die Verbindung zwischen den beiden Ländern besteht seit 1962.

Seit 2015 werden die TT-Line-Schiffe gemäß den neuen Vorgaben der IMO (International Maritime Organization) zur weiteren Reduzierung von Schiffsemissionen betrieben. Drei der sechs Fähren fahren mit umweltfreundlichem Schiffstreibstoff mit einem Schwefelgehalt von maximal 0,1 Prozent. Auf den Fährschiffen Nils Holgersson, Peter Pan und Nils Dacke hat TT-Line zudem eine Rauchgasentschwefelungsanlage installiert. Hierdurch werden nicht nur die die Schwefelemissionen noch deutlicher reduziert, sondern u.a. auch der Partikelanteil im Abgas gesenkt. Mit strömungsgünstigen Rumpfformen und verbrauchsoptimalem Geschwindigkeitsmanagement wird zudem der CO2 „Footprint“ weiter verbessert. Das Technologie- und Umweltmanagement von TT-Line wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
TT-Line
Ursula Oldenburg
Zum Hafenplatz 1
23570 Lübeck-Travemünde
04502-801 81
buchung@ttline.com
http://www.ttline.com

Pressekontakt
Oldenburg Kommunikation
Ursula Oldenburg
Alte Schönhauser Straße 6
10178 Berlin
030-28096100
info@oldenburg-kommunikation.de
http://www.oldenburg-kommunikation.de

Sep 7 2016

Wohnmobil-Reisen in den USA: Warum Urlauber jetzt zuschlagen sollten

(Mynewsdesk) Wohnmobil-Reisen in den USA liegen im Dauertrend. Kein Wunder, denn die Staaten gelten mit ihren spektakulären Nationalparks als das Camper-Land schlechthin. Wer sich den Urlaubstraum auf günstigere Weise erfüllen möchte, sollte länger im Voraus planen – denn Frühbucher-Rabatte sind bei amerikanischen Wohnmobil-Verleihern nicht nur eine Marketing-Floskel. Das Vergleichsportal CamperDays erklärt, wie Urlauber jetzt noch richtig für die Sommermonate 2017 sparen können.

Bis zu 15 % Frühbucher-Rabatt gibt es bis zum 15. September 2016 auf Wohnmobile in den USA für das Jahr 2017. Danach sinken die Rabatte auf 10 bzw. 5 %, bevor ab dem 15. Dezember wieder bei fast allen Anbietern die Normalpreise gelten. Aber auch diese sind nicht in Stein gemeißelt: „Die Preise bei den Vermietern ändern sich stetig, je nach Nachfrage. Das ist vergleichbar mit den Flugpreisen: Je kurzfristiger man bucht, desto weniger Plätze sind verfügbar und desto teurer wird es in der Regel“, erklärt Raphael Meese, Produktmanager bei CamperDays.

Ein Rechenbeispiel
Wer jetzt für den Reisezeitraum 24. September bis 1. Oktober 2016 ein Standard-Wohnmobil für vier Personen in Los Angeles bucht, bezahlt als Basispreis ohne Meilen 592 Euro. Wer hingegen langfristiger planen kann und ein Jahr später verreist, spart beim aktuellen Frühbucherpreis von 262 Euro mehr als die Hälfte.

Neben der frühzeitigen Buchung haben die Wohnmobil-Spezialisten noch weitere Spar-Tipps und wichtige Hinweise für USA-Reisende:
– Bei CamperDays können Kunden je nach gewähltem Vermieter bis zu 46 Tage vor der Anmietung kostenlos stornieren. Damit bleiben auch Frühbucher flexibel, falls sich die Reisepläne kurzfristig ändern.

– Meilenpakete sind günstiger als die Abrechnung nach gefahrenen Meilen. Je nach Vermieter liegen die Kosten pro Meile bei 0,34 bis 0,40 US$ zzgl. lokaler Steuern. Wer sich für ein Paket entscheidet, sollte die Meilen vorab großzügig berechnen, damit auch spontane außerplanmäßige Touren ohne Mehrkosten möglich sind.

– Einwegmieten für den Sommer sind Anfang des Jahres oft schon ausgebucht. Für eine Oneway-Anmietung zwischen Juni und September sollten Urlauber spätestens im November des Vorjahres buchen, für Rundreisen spätestens im Dezember.

– Damit die Selbstbeteiligung im Schadensfall erstattet wird, empfiehlt CamperDays das Versicherungspaket der Allianz für 5 Euro pro Tag. Bei einer Buchung über das Vergleichsportal erhöht sich die Haftpflichtdeckungssumme außerdem auf 1.000.000 Euro, sofern diese vorher unter 1.000.000 US$ lag.

(PM-ID: 200)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7vbja4

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/wohnmobil-reisen-in-den-usa-warum-urlauber-jetzt-zuschlagen-sollten-91404

CamperDays.de ist ein Vergleichsportal für Miet-Wohnmobile weltweit mit direkter Buchungsmöglichkeit und persönlicher Beratung. Das Portal hat sich auf günstige, tagesaktuelle Preise sowie die übersichtliche Vergleichbarkeit von Details spezialisiert: Versicherungen und Informationen zur Ausstattung finden Nutzer ebenso schnell wie Mietbedingungen, sämtliche Gebühren und Bewertungen. Unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-334 334 344 erhalten Kunden ausführliche persönliche Beratung von Reiseexperten. FOCUS-MONEY kürte im Januar 2014 CamperDays zum „Besten Vergleichsportal“ für Wohnmobiltarife. CamperDays wurde im April 2013 von den Betreibern von Deutschlands marktführendem Mietwagen-Preisvergleich billiger-mietwagen.de an den Start gebracht, die Firma gehört zu 7Travel, einem Teil der ProSiebenSat.1 Media SE.

Firmenkontakt
CamperDays
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@camperdays.de
http://www.themenportal.de/reise/wohnmobil-reisen-in-den-usa-warum-urlauber-jetzt-zuschlagen-sollten-91404

Pressekontakt
CamperDays
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@camperdays.de
www.camperdays.de

Feb 2 2016

Umfrage 2016 zu „Urlaub mit Fähren – Wie bucht man Fährreisen“

Was Reisende von Urlaub mit Fähre wirklich halten und wo sie diesen am liebsten buchen würden

Umfrage 2016 zu "Urlaub mit Fähren - Wie bucht man Fährreisen"

Pharos Datacom – der Fährspezialist – wollte wissen, wie zufrieden Campingurlauber eigentlich mit den Fähren – und vor allem mit den vorhandenen Buchungsmöglichkeiten sind und startete auf der Reisemesse CMT 2016 in Stuttgart eine Besucherumfrage.

Letztes Jahr ist der weltweite Urlaubsmarkt um 4% gewachsen und der deutsche Reisemarkt seit 2008 jedes Jahr um ca. 5%. Das deutsche Campingreise-Segment dagegen wuchs letztes Jahr um 5,9%. Damit haben wir mit 75 Millionen Übernachtungen sogar den Marktführer Frankreich eingeholt.

Ein Großteil der Camper verreist mit der Fähre. Fährpassagen für Wohnmobile und PKW mit Wohnanhänger sind ein lukratives Zusatzgeschäft für den Reisevertrieb – und Kerngeschäft der Reedereien. Pharos Datacom wollte wissen, wie zufrieden Campingurlauber eigentlich mit den Fähren – und vor allem mit den vorhandenen Buchungsmöglichkeiten sind. Das Unternehmen beauftragte daher ein Marktforschungsteam, das auf der Reisemesse CMT in Stuttgart im Zeitraum vom 16. bis 24. Januar 2016 die Besucher der Hallen, in denen Fährgesellschaften ausgestellt hatten, befragten. Es ist somit bis dato die aktuellste Studie des Jahres 2016 zum Thema Fährurlaub!

Der bevorzugte Vetriebsweg!

Besonders interessant für den Reisevertrieb ist, das 39,1% der Befragten angaben alle Komponenten ihrer Reise im voraus zu buchen. 29,2% buchen nur die Fährpassagen und 16,3% nur den Campingplatz oder das Ferienhaus vorab.

55,7% und damit mehr als die Hälfte würde gerne die komplette Reise in einem Reisebüro oder über ein Online-Reiseportal buchen – allerdings sei dies meist nicht möglich, da gerade die komplexeren Elemente einer solchen Buchung von den gängigen Reisevertriebssystemen nicht unterstützt würden.

Fährfahrten sind spannend!

Fährfahrten werden von 40,4% der Befragten als spannendes Element der Reise empfunden, 33,5% sehen sie vor allem als bequem an – 31% jedoch gaben an, dass eine Fährfahrt gar nicht lange genug für sie dauern kann. Und nur 29,6% sehen in Fähren in erster Linie einen teuren Bestandteil ihrer Reise. Alle Ergebnisse der Umfrage finden sich auf der Infografik von Pharos Datacom. Diese können Sie natürlich direkt bei Pharos Datacom anfordern.

Dieser erste Realitätstest der Urlaubsbuchungssaison 2016 zeigt dass Urlauber Fähren durchaus mögen, dass der Preis einer Fährpassage für die meisten nicht ausschlaggebend ist – und der einzige Grund, weshalb Fährbuchungen nicht in gleichem Maße ansteigen wie die Buchungszahlen und Umsätze der restlichen Reisebranche darin liegt, dass Fährbuchungen noch nicht ausreichend in den gängigen Reisebürovertriebssystemen integriert sind.

Unser ITB Tipp zum Thema:

Wie sie mit einer XML-Anbindung an eine einzige Schnittstelle mehr als 60 europäische Fährgesellschaften buchen können sehen sie am Stand von Pharos Datacom auf der ITB (Berlin, 09. bis 13. März) in Halle 18, Stand 111.

Gerne können sie sofort einen Termin vereinbaren:
Pharos Datacom Ltd.
Alan Warburton
Barckhausstr. 1
60325 Frankfurt am Main
Telefon: 069 3329 6573
DACH@pharosdata.com
http://www.pharosdata.com

Pharos Datacom Ltd. wurde 1992 in Reading bei London gegründet und ist seit 2010 auch mit einem Büro in Frankfurt vertreten. Zu den Nutzern des Xchange-Fährvertriebssystems gehören neben zahlreichen Fährgesellschaften wie P&O Ferries und Brittany Ferries u.a. Thomas Cook, Eurocamp, Directferries.com oder LogiTravel.

Kontakt
Pharos Datacom Ltd.
Alan Warburton
Barckhausstr 1
60325 Frankfurt am Main
069 3329 6573
dach@pharosdata.com
www.pharosdata.com

Jan 18 2016

Schweden-Camper sparen mit TT-Line

Preise und Angebote 2016 für Camper

-Bis zu 60 Euro Ersparnis bei Buchung der Hin- und Rückfahrt ab/bis Travemünde
-Preis: ab 128 Euro inkl. eine Person und Fahrzeug bis sechs Meter Länge
-zusätzlich 50 Prozent Rabatt auf den Längenzuschlag, 25 Prozent Ersparnis auf Kabinenpreise*
-Ab Rostock: Einfache Überfahrt ab 43 Euro für eine Person inklusive Fahrzeug bis sechs Meter Länge

Hamburg/Travemünde, Januar 2016 – Das Beste am Camping ist die Nähe zur Natur, deshalb schätzen Schweden-Camper die einzigartige Schönheit und Weite der nordischen Landschaft besonders. Wenn dann noch attraktive Reisekosten hinzukommen, ist das Camper-Glück perfekt. Wer die Hin- und Rückfahrt ab/bis Travemünde bucht, kann 2016 kräftig sparen!

Bis zu 60 Euro Preisnachlass erhalten Schweden-Urlauber, die das neue Return-Ticket „Travemünde Rückfahr Rabatt“ von TT-Line buchen. Ab 128 Euro kostet die Hin- und Rückfahrt ab/bis Travemünde für eine Person mit Fahrzeug (bis sechs Meter Länge). Dazu profitieren die Reisenden von 50 Prozent Ermäßigung auf den Längenzuschlag sowie 25 Prozent Rabatt auf die Kabinenpreise (Abfahrten zwischen 6.00 und 18.00 Uhr). Das attraktive Angebot gilt für Reisen vom 1.1. bis zum 30.12.2016.

Von Rostock aus fahren Schweden-Camper ab günstigen 43 Euro nach Trelleborg, ab Świnoujście kostet die einfache Überfahrt ab 83 Euro. Der Preis gilt in beiden Fällen für eine Person und ein Fahrzeug bis sechs Meter Länge. Für größere Fahrzeuge wird ein Längenzuschlag von zehn Euro je angefangenen Meter ab 6,01 bis 14 Meter berechnet.

Die sechs komfortablen TT-Line-Fähren fahren bis zu 17 Mal täglich zwischen Travemünde, Rostock oder Świnoujście und Trelleborg. Damit bietet die Reederei das dichteste Routennetz im Direktverkehr nach Südschweden. Alle Schiffe werden seit Januar 2015 gemäß den Vorgaben der IMO (International Maritime Organization) besonders schadstoffarm betrieben.

An Bord erwarten die Gäste bequeme Kabinen, eine gepflegte Atmosphäre, ein Bordrestaurant bzw. eine Cafeteria und der SEA & SAVE Bordshop. Auf den Premiumschiffen Nils Holgersson und Peter Pan entspannen Schweden-Urlauber je nach Wochentag und Jahreszeit im Fitness-Center mit Sauna und Whirlpool, im Kino, in der Panorama Bar oder auf dem Sonnendeck. Auf allen TT-Line-Fähren steht zudem kostenlos Internet zur Verfügung (je nach Buchung ab 20 MB bis 250 MB Internet-Datenvolumen).

Das sogenannte Jedermannsrecht erlaubt es Einwohnern und Gästen, prinzipiell überall in Schweden kostenlos ihre Wohnmobile aufzustellen – natürlich nach dem Motto „Nicht stören – nicht zerstören“. Wer einen der zahlreichen Campingplätze ansteuern möchte, findet auf der Website des Schwedischen Campingverbands ( www.camping.se ) 75.000 Stellplätze auf rund 450 Campingplätzen, oftmals an naturschönen Plätzen gelegen und sehr kinderfreundlich.

*Abfahrten zwischen 6.00 und 18.00 Uhr

Linkverzeichnis:
https://www.ttline.com/de/passage/aktuelle-angebote/travemunde-ruckfahr-rabatt/
https://www.ttline.com/de/passage/uberfahrten-abbis-deutschland/allgemeine-infos/fahrplan/
https://www.ttline.com/de/passage/an-bord/wifi-an-bord/
http://www.camping.se

TT-Line bietet das dichteste Routennetz im Direktverkehr nach Südschweden. Mit sechs Schiffen und bis zu 17 Abfahrten täglich verbindet TT-Line die deutschen Ostseehäfen Travemünde und Rostock sowie den polnischen Hafen Świnoujście mit dem südschwedischen Trelleborg. Mit rund EUR 160 Mio. Umsatz pro Jahr ist die Reederei Marktführer im Passage- und Frachtverkehr zwischen Deutschland und Schweden. Die Verbindung zwischen den beiden Ländern besteht seit 1962.

Seit 2015 werden die TT-Line-Schiffe gemäß der Vorgabe der IMO (International Maritime Organization) betrieben. Fünf der sechs Fähren fahren mit umweltfreundlichem Schiffstreibstoff mit einem Schwefelwert von maximal 0,1%. Auf dem Fährschiff Nils Dacke wurde bereits eine Rauchgasentschwefelungsanlage installiert. Hier werden neben der Säuberung von weiteren Partikeln die Schwefelemissionen im Abgasstrom entsprechend einem Schwefelgehalt im Brennstoff von maximal 0,1% reduziert. Mit strömungsgünstigen Rumpfformen, innovativen Beschichtungssystemen und verbrauchsoptimalem Geschwindigkeitsmanagement wird der CO2 „Footprint“ weiter verbessert. In der Vergangenheit wurde das Technologie- und Umweltmanagement von TT-Line mehrfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
TT-Line
Jessica Moschek
Zum Hafenplatz 1
23570 Lübeck-Travemünde
04502-801 81
buchung@ttline.com
www.ttline.com

Pressekontakt
Oldenburg Kommunikation
Jessica Moschek
Rödingsmarkt 39
20459 Hamburg
040-881415991
info@oldenburg-kommunikation.de
http://www.oldenburg-kommunikation.de