Posts Tagged Chargenmischer

Jan 27 2017

BHS-Sonthofen: Neuer Sales Manager für die Mischtechnik in den Vereinigten Staaten

Mischtechnik für Beton

BHS-Sonthofen: Neuer Sales Manager für die Mischtechnik in den Vereinigten Staaten

Mike Kerins, der neue Sales Manager für die Mischtechnik bei BHS-Sonthofen Inc. in Charlotte (USA)

Mike Kerins ist neuer Sales Manager für die Mischtechnik in der amerikanischen Tochtergesellschaft BHS-Sonthofen Inc. in Charlotte, North Carolina. Mit ihm stärkt BHS-Sonthofen den Vertrieb, der seit 2011 die Anzahl der in Nordamerika installierten Mischer vervierfacht hat. Außerdem bietet BHS mit Labormischern in Charlotte ab sofort seinen Kunden mehr Möglichkeiten, Material- und Feldtests in ihren Werken durchzuführen.

Mit Mike Kerins stellt BHS-Sonthofen sich auf die beständig steigende Akzeptanz der BHS Mischer in Nordamerika ein. Er hat mehr als zehn Jahre Berufserfahrung mit dem Mischen von Beton bei führenden amerikanischen Herstellern wie Pavestone Company und CEMEX. An mehreren Standorten in den Vereinigten Staaten hat er Mischanlagen in Betrieb genommen, betrieben und den technischen Service durchgeführt sowie die Qualitätskontrollen verantwortet. Neben seinem Abschluss als Bachelor of Science (B.Sc.) mit „Magna cum laude“ an der Clarion University of Pennsylvania verfügt er über qualifizierte Weiterbildungen und Zertifikate des American Concrete Institute (ACI), der National Ready Mixed Concrete Association (NRMCA), des North Carolina Dept. of Transport (NCDOT) und des South Carolina Dept. of Transport (SCDOT).

Kerins wird zukünftig die technische und fachliche Beratung der Kunden zu allen Fragestellungen der BHS Mischtechnik sein. Daneben betreut er mit seiner Expertise Testinstallationen und Materialversuche mit Labormischern, die Interessenten und Kunden mieten können, um Mischversuche in ihrem eigenen Werk durchzuführen.

Bei BHS-Sonthofen Inc. wird Kerins im Projektmanagement noch kürzere Lieferzeiten von Mischern sowie von Ersatz- und Verschleißteilen in den Vereinigten Staaten sicherstellen.

Dennis Kemmann, der Geschäftsführer der BHS-Sonthofen GmbH: „Mit Mike haben wir einen anerkannten Spezialisten gewonnen, der weiß, worauf es im Betonwerk und auf der Baustelle ankommt. Während seiner beruflichen Laufbahn hat er unterschiedlichste Mischertypen kennengelernt. Wir freuen uns, dass er sich jetzt für BHS-Sonthofen entschieden hat und seine ganze Expertise einbringt.“

Seit Etablierung des Vertriebsbereiches Mischtechnik in 2011 hat die BHS-Sonthofen Inc. die Mischer aus Bayern erfolgreich im amerikanischen Markt etabliert. Doppelwellen-Chargenmischer stellen zum Beispiel den Löwenanteil der 220.000 m³ Ortbeton für die in Bau befindliche New NY Tappan Zee Bridge her. Außerdem produzieren sie Zehntausende m³ Beton für die gewaltigen Fertigteile der Brückenkonstruktion, von denen einige mehr als 300 t wiegen. Auch bei Staudammprojekten und beim Konditionieren von Versatzmaterial im Bergbau setzen sich die Doppel- und Einwellenmischer von BHS-Sonthofen mehr und mehr in Nordamerika durch.

Die Kontaktdaten von Mike Kerins:
-Tel. +1-704-845-1190
-E-Mail: michael.kerins@bhs-sonthofen.com

Über BHS-Sonthofen Inc. (USA)
BHS-Sonthofen Inc. mit Sitz in Charlotte, North Carolina wurde 1998 als erste Tochtergesellschaft von BHS-Sonthofen gegründet, um der wachsenden Nachfrage nach der BHS Filtrationstechnik in Nordamerika zu entsprechen und die Kunden vor Ort intensiv zu betreuen. Mittlerweile verantwortet BHS-Sonthofen Inc. seit 2011 auch den Vertrieb der Mischtechnik und seit 2015 der Recyclingtechnik in Nordamerika.

Der 2011 etablierte Vertriebsbereich „Mischtechnik“ liefert Ein- und Doppelwellenmischer für den kontinuierlichen und den chargenweisen Betrieb. Das Vertriebsteam berät die Kunden in Nordamerika bei Auswahl und Dimensionierung der Anlagen und gewährleistet schnellen Service. Neben einem umfangreichen Lager für Ersatz- und Verschleißteile stehen in Charlotte Labormischer zur Verfügung, die Interessenten für eigene Material- und Testmischungen nutzen können.
Zudem ist BHS-Sonthofen Inc. zertifiziertes Mitglied des amerikanischen Verbandes „Concrete Plant Manufacturers Bureau (CPMB)“ im Bereich Mischerhersteller.

Über BHS-Sonthofen
BHS-Sonthofen GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit Stammsitz in Sonthofen / Allgäu.
Das Unternehmen bietet technische Lösungen auf dem Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Mit mehr als 350 Mitarbeitern und mehreren Tochtergesellschaften ist BHS-Sonthofen weltweit präsent.

Der Geschäftsbereich Mischtechnik stellt Chargen- und Durchlaufmischer her und bietet die gesamte Verfahrenstechnik rund um das Thema Mischen an. Ein wichtiges Produkt ist der Doppelwellen-Chargenmischer, der in der Betonindustrie weltweit als Branchenmaßstab gilt.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de

Firmenkontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Mrz 18 2016

bauma-Premiere: Hoch abrasives Material mit minimalem Verschleiß mischen

Mischer für die Kalksandsteinindustrie: Neue Doppelwellen-Chargenmischer mit Gummitrog ermöglichen wirtschaftliches Mischen.

bauma-Premiere: Hoch abrasives Material mit minimalem Verschleiß mischen

Der Doppelwellen-Chargenmischer DKXK bei einem Hersteller von Kalksandsteinen.

Auf der bauma 2016 zeigt BHS-Sonthofen erstmals eine neue Generation der Doppelwellen-Chargenmischer vom Typ DKXK mit einem Gummitrog speziell für die Produktion von Kalksandsteinen. Sie zeichnet sich durch besonders geringen Verschleiß aus – ein wichtiger Faktor beim Verarbeiten des abrasiven Gemisches, aus dem Kalksandsteine bestehen.

BHS hat für die bewährten Doppelwellen-Chargenmischer die neue Variante DKXK entwickelt, die optimal an die Herstellung von Kalksandsteinen angepasst ist. Somit kann auch diese Industrie die Vorteile der Doppelwellen-Mischtechnik von BHS-Sonthofen nutzen: homogenes Mischen bei gleichzeitig kurzen Mischzeiten und geringem Verschleiß. Der intensive Mischvorgang führt darüber hinaus zu einem hohen Ausnutzungsgrad des eingesetzten Kalks, ferner zu einer hohen Packungsdichte des Gemisches.

Der erste Mischer der neuen Generation mit einem Füllvolumen von 2.300 l wird im Februar 2016 bei Baden-Baden als Hauptmischer vor dem Reaktor in Betrieb gehen. Der Auftraggeber betreibt bereits seit 1971 einen Doppelwellen-Chargenmischer von BHS in ähnlicher Ausführung, welcher nun durch ein leistungsstärkeres und moderneres Aggregat ersetzt wird.

Kalksandsteine werden aus Gemischen hergestellt, die aus Sand mit hohem Silikatanteil, Branntkalk und Wasser bestehen. Dieses Material ist stark abrasiv. Bei den bisher eingesetzten konventionellen Mischsystemen – zum Beispiel Intensivmischern – tritt daher erheblicher Verschleiß auf. Grund dafür ist, dass der feine Sand zwischen den Mischwerkzeugen und der Trogwandung dieser Mischer wie Schmirgelpapier arbeitet.

Deshalb hat BHS speziell für die Herstellung von Kalksandsteingemischen den Typ DKXK als eine weitere Variante des weltweit bewährten Doppelwellen-Chargenmischers vom Typ DKX entwickelt. Anstelle eines Stahltroges mit einer Auskleidung aus Verschleißkacheln baut BHS die Kalksandstein-Mischer mit einem Gummimischtrog, welcher beim Mischen pulsiert und somit Anbackungen des klebrigen Mischguts wirksam verhindert. Dadurch sinkt der Verschleiß an Schaufeln und der Trogauskleidung sowie die Stromaufnahme des Motors.

Diese Lösung bewährt sich bei den Einwellen-Durchlaufmischern von BHS seit Jahren. Darüber hinaus können die Mischschaufeln vom DKXK optional mit Widia-Plättchen versehen werden, die die Standzeiten wesentlich erhöhen.

Im Vergleich mit den Intensivmischern, die bisher in der Kalksandsteinindustrie eingesetzt werden, bietet die neue Mischervariante DKXK mehrere Vorteile: Im Gegensatz zur kreisförmigen Bewegung anderer Mischsysteme führt das dreidimensionale Mischprinzip des Doppelwellen-Chargenmischers zu einem intensiveren Materialaustausch und somit zu kürzeren Mischzeiten bei geringerem Energiebedarf. Zudem verursacht der Mischer einen reduzierten Wartungsaufwand, da beispielsweise Verschleißteile leicht ausgetauscht werden können. Auch deshalb sind die Doppelwellen-Chargenmischer von BHS-Sonthofen eine wirtschaftliche Alternative zur Herstellung von Kalksandsteingemischen.

Zukünftig wird BHS-Sonthofen die Doppelwellen-Chargenmischer vom Typ DKXK für die Kalksandsteinindustrie mit Füllvolumen von 1.000 l bis zu 6.500 l anbieten.

Hintergrund: Doppelwellen-Chargenmischer der Serie DKX

Die Doppelwellen-Chargenmischer von BHS-Sonthofen verfügen über ein Mischwerk, dessen Werkzeuge in Form unterbrochener Wendel auf zwei gegenläufig drehenden Mischwellen angeordnet sind. Sie erzeugen eine kreisförmige, dreidimensionale Bewegung mit intensivem Materialaustausch im turbulenten Überschneidungsbereich der beiden Mischkreise. Konterschaufeln an den Wellenenden lenken das gesamte Material so um, dass es immer wieder in den Mischprozess zurückgeführt wird.

Auch bei niedrigen Drehzahlen des Mischers erzielen sie einen höheren Mischeffekt als vergleichbare Einwellen- oder Intensivmischer. Dadurch sinkt der Energiebedarf deutlich.

Im Vergleich mit anderen Mischsystemen werden Doppelwellenmischer deutlich höher gefüllt, deshalb sind sie bei gleichem Durchsatz kompakter. Beim Neubau von Anlagen punkten die Mischer deshalb mit ihren geringen Ausmaßen. Außerdem kann bei Umbauten und Modernisierungen in einem vorhandenen Bauraum ein leistungsstärkerer Mischer untergebracht werden.

Über BHS-Sonthofen

BHS-Sonthofen GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit Stammsitz in Sonthofen / Allgäu. Das Unternehmen bietet technische Lösungen auf dem Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Mit mehr als 350 Mitarbeitern und mehreren Tochtergesellschaften ist BHS-Sonthofen weltweit präsent.

Der Geschäftsbereich Mischtechnik stellt Chargen- und Durchlaufmischer mit Ein- und Doppelwellentechnik her und bietet die gesamte Verfahrenstechnik rund um das Thema Mischen an. Das Spektrum reicht von klassischen Anwendungen in der Betonindustrie für Transport-, Fertigteil-, Staudamm oder Hochleistungsbeton über das Mischen von Trockenmörtel, Zement, Mineralgemischen, Deponiebaustoffen oder anderen Schüttgütern bis zum Konditionieren von Schlämmen, dem Herstellen von Suspensionen oder Anwendungen im Bergbau.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de.

Firmenkontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Feb 14 2013

BHS-Sonthofen: Die größte containerisierte, umsetzbare Mischanlage der Welt bewährt sich bei der Firmengruppe Max Bögl

Mobile Betonmischanlagen: BHS-Twinmix 4.0 produziert mehr als 300 Kubikmeter Festbeton pro Stunde

BHS-Sonthofen: Die größte containerisierte, umsetzbare Mischanlage der Welt bewährt sich bei der Firmengruppe Max Bögl

Die mobile, containerisierte Hochleistungsmischanlage Twinmix 4.0, die BHS-Sonthofen im Mai 2012 an die Firmengruppe Max Bögl lieferte, hat ihre Feuerprobe beim Bau des Autobahnteilstücks an der A 71 bei Artern bestanden. Mit einer Nennleistung von bis zu 320 Kubikmeter/Stunde Festbeton ist sie die weltweit größte schnell umsetzbare Mischanlage.

BHS hat die Anlage im Mai 2012 geliefert, sie wurde erstmals an der Baustelle der Autobahn A 71 im Neubauabschnitt zwischen den Anschlussstellen Artern und Heldrungen eingesetzt und hat sich auf Anhieb bewährt. Hier waren allein 173.500 Quadratmeter Oberbau in Verkehrsflächen der Bauklasse SV herzustellen.

Der erste Einsatz hat gezeigt, dass die Twinmix 4.0 in der täglichen Baustellenpraxis bei – durch die verwendeten Rezepte vorgegebenen – Mischzeiten von 45 Sekunden dauerhaft deutlich über 300 Kubikmeter Festbeton pro Stunde liefert. So hält sie mit großen Gleitschalungsfertigern mit, die diese Menge verarbeiten. Dabei darf jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass es bei dieser Stundenleistung auch eine logistische Herausforderung ist, die Zuschlagstoffe, die Bindemittel und das Wasser in ausreichender Menge heranzubringen und den Frischbeton abzutransportieren.

Seit Herbst 2012 arbeitet die Anlage im östlichen Polen. Dort modernisiert und erweitert Bögl zurzeit das Rollfeld des Flughafens Rzeszow-Jasionka. Voraussichtlich im Sommer 2013 wird die Anlage zum nächsten Einsatzort umgesetzt.

Auf- oder Abbau innerhalb von jeweils zwei Tagen
Für die erstmalige Errichtung der Twinmix 4.0 wurde etwa eine Woche benötigt. Darin enthalten waren neben den reinen Montagearbeiten auch die Kalibrierung der Waagen und die Schulung des Bedienpersonals.

Bereits während des ersten Aufbaus der Anlage war schnell zu erkennen, dass der Personaleinsatz für das Umsetzen sehr gering ist. Die Twinmix-Anlage ist werkseitig vollständig vorinstalliert und verkabelt. Die Leitungen für alle Medien – Wasser, Luft und elektrischen Strom – sowie für die Zusatzmittel werden beim Aufbau der einzelnen Module über Steckverbindungen miteinander verbunden.

Die komplette Demontage der Anlage an der Baustelle Artern hat mit nur vier Mann anderthalb Tage gedauert. Der Aufbau und die Inbetriebnahme an der neuen Baustelle haben nur zwei Tage in Anspruch genommen. Rechnet man einen Tag für den Transport, kann die Anlage innerhalb einer Woche vollständig umgesetzt werden. Zu dieser kurzen Montagezeit trägt auch wesentlich bei, dass die Anlage kein Fundament benötigt, ein nivelliertes Planum reicht aus.

Die robuste BHS Konstruktion gewährleistet, dass die Anlagen auch nach häufigen Umsetzaktionen ohne Einbußen an der Funktionalität zuverlässig arbeiten. Die komplette Anlage besteht je nach Ausstattung einschließlich der vier Zementsilos aus rund 20 Modulen, die mit einer maximalen Transportbreite von 3 m alle für den Straßentransport geeignet sind.

Herzstücke der neuen Anlage sind zwei Doppelwellen-Chargenmischer der Baureihe DKX, die pro Charge je 4 Kubikmeter Festbeton herstellen. Bei der Dimensionierung der Anlage hat BHS sich für diese Chargengröße entschieden, weil offene Lkws, die 12 Kubikmeter fassen, mit nur drei Chargen beladen werden können. Im Vergleich mit Mischern, die zum Beispiel nur 3 Kubikmeter pro Charge herstellen, bedeutet das bei gleicher Mischzeit eine Zeitersparnis von 25 Prozent.

Die Technik im Detail
Die Anlage verfügt über einen leistungsfähigen Doppelreihendoseur für die Zuschlagstoffe mit einer Lagerkapazität von rund 150 Kubikmetern. Der ebenerdig positionierte Zusatzmittelcontainer enthält die Chemielagertanks, welche in einer geschlossenen Auffangwanne aufgestellt sind, sowie Wasser- und Chemiepumpen. Darüber befindet sich der 3 m breite, klimatisierte und beheizbare Kommandoraum. Dank der erhöhten Position und der rundum vorhandenen großen Fenster hat der Anlagenbediener freien Blick über das komplette Werksareal und zur Betonabgabestelle.

Die vier Bindemittelsilos haben ein Fassungsvermögen von je 100 t; in der speziellen Mobilsiloausführung können sie mit den montierten Dachrandgeländern und der Aufstiegsleiter in einem Stück transportiert werden. Die Aufstellung erfolgt auf Fertigteilfundamentplatten, welche auf die nächste Baustelle mitgenommen werden.

Sämtliche Module sind verkleidet und können auf Wunsch auch isoliert ausgeführt werden, damit auch einen Winterbetrieb gewährleistet ist.

Über BHS-Sonthofen

BHS-Sonthofen GmbH bietet innovative, wirtschaftliche Lösungen für das Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtern in der mechanischen Verfahrenstechnik.

Seit der Entwicklung des ersten Doppelwellen-Chargenmischers im Jahr 1888 hat das Unternehmen mit einer Vielzahl neuer Produkte immer wieder seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Die DKX Doppelwellen-Chargenmischer gelten weltweit als Branchenmaßstab, wenn es um anspruchsvolle Anwendungen in der Mischtechnik für die Betonindustrie geht.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de.

Kontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt:
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Dez 20 2011

Doppelwellen-Chargenmischer von BHS-Sonthofen spart die dritte Schicht

Doppelwellenmischer setzen sich für immer mehr Mischgüter durch

Doppelwellen-Chargenmischer von BHS-Sonthofen spart die dritte Schicht

Die gegenläufig drehenden Mischwerkzeuge des Doppelwellen-Chargenmischers erzeugen in ihrem Überschneidungsbereich einen intensiven Materialaustausch.

Die Knauf Gips KG setzt im Werk Hüttenheim für Trockenestrich und Bindemittel-Compounds erstmals einen Doppelwellen-Chargenmischer von BHS-Sonthofen ein. Er steigert bei gleichzeitig erhöhter Homogenität des Mischgutes den Anlagendurchsatz im Vergleich mit den alten Systemen um 30 bis 50 Prozent.

In ihrem Werk in Hüttenheim produziert die Knauf Gips KG Trockenestrich mit einer Körnung von 0 bis 4 mm und Bindemittel-Compounds mit einer Körnung von 0 bis 0,2 mm.

Da die Nachfrage nach Produkten aus Hüttenheim beständig steigt, hatte der vorhandene, 40 Jahre alte Intensivmischer seine Kapazitätsgrenze erreicht; außerdem standen größere Reparaturen an. Deshalb beschloss die Geschäftsführung, in einen modernen, leistungsfähigeren Mischer zu investieren.

Bedingt durch den häufigen Wechsel zwischen Estrich und Bindemittel-Compound-Produkten kam nur ein Mischer mit restloser Entleerung infrage, damit sich die Komponenten beim Chargenwechsel nicht miteinander vermischen. Auf der BAUMA 2010 sah Michael Oelsch, der Leiter der Estrichfertigung bei Knauf, die Doppelwellen-Chargenmischer von BHS-Sonthofen: Sie erfüllen diese Bedingung.

Auch Matthias Wulf, der Werksleiter in Hüttenheim, war von Anfang an überzeugt, dass mit diesen Mischern die geforderte Homogenität bei gleichzeitig kurzen Mischzeiten erreicht werden kann. Um die Entscheidung für die neue Technik zu untermauern, schlug BHS vor, im Sonthofener Werk Versuchsmischungen auszuführen. Sie bestätigten, dass die Doppelwellen-Chargenmischer der Baureihe DKXF das Hüttenheimer Material homogen mischen. Ein weiteres Ergebnis war, dass die Mischer trotz hoher Leistung so schonend arbeiten, dass die Rezepturbestandteile des Trockenmörtels nicht zerstört werden.

Geliefert hat BHS einen Mischer vom Typ DKXF 3600 mit 75 kW Leistung und einer fahrbaren Wartungsbühne. Mit einigen Modifikationen hat BHS den Mischer an die in Hüttenheim produzierten Produkte angepasst: Wegen der restlosen Entleerung erhielt er besonders große Entleerklappen. Um sicherzustellen, dass kein Fett aus den Lagern der Mischwellen das Mischgut erreicht, dichtet Sperrluft die Wellendurchführungen durch den Trog ab. Schließlich erleichtern auswechselbare Verschleißbleche die Wartung.

Zwischen Weihnachten und Neujahr 2010 wurde der alte Mischer demontiert, am 3. Januar 2011 begann der Einbau des neuen und am 10. lief die normale Produktion wieder.

Die Praxis hat gezeigt, dass der Mischer DKXF 3600 in gleicher Zeit größere Mengen verarbeitet als der alte: Wurden vorher 2 t Bindemittel pro Charge gemischt, sind es jetzt 3 t – eine Steigerung um 50 Prozent. Ähnliches gilt für den Estrich: Während der alte Mischer pro Charge 3 t verarbeitete, mischt der neue 4 t.

Nach nunmehr zehn Monaten Betrieb zieht Werksleiter Matthias Wulff Bilanz. „Trotz kurzer Mischzeiten ist die Homogenität mit den Doppelwellen-Chargenmischern besser als vorher. Die Kapazität ist jetzt so groß, dass die ursprünglich geplante dritte Schicht mit allen ihren Nachteilen nicht erforderlich ist. Das spart ganz deutlich Kosten und entlastet unsere Mitarbeiter.“

Ein weiterer wesentlicher Vorteil des neuen Mischers ist, dass er nur einen Antrieb besitzt und gegenüber der alten Anlage 60 Prozent weniger Energie benötigt. Willkommene Nebeneffekte sind auch, dass der Geräuschpegel jetzt deutlich niedriger ist und der neue Mischer keinerlei Staub emittiert.

Über BHS-Sonthofen GmbH

BHS-Sonthofen bietet innovative, wirtschaftliche Lösungen für das Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren in der mechanischen Verfahrenstechnik. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf Entwicklung und Fertigung von Maschinen und Anlagen, die auch unter herausfordernden Bedingungen lange Zeit effizient arbeiten. Ein Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Entwicklung von kundenspezifischen Maschinen und Sonderanlagen, die spezielle Anforderungen in einzelnen Branchen erfüllen.

Seit über 50 Jahren stellt BHS ein breites Spektrum von Filtrationsanlagen für die Fest/Flüssig-Trennung in Chargen- und Kontiprozessen her. Sie sind weltweit bei über 1.000 Kunden in unterschiedlichsten Anwendungen im täglichen Einsatz. Allen BHS Filtern ist gemeinsam, dass sie mit einer relativ geringen Kuchendicke arbeiten.

Namhafte Kunden aus der Bau- und Baustoffindustrie, dem Bergbau, der Chemie-, Pharmazie- und Nahrungsmittelindustrie, Umwelt- und Entsorgungstechnik sowie weiterer bedeutender Industriezweige vertrauen seit Jahrzehnten auf Maschinen und Anlagen von BHS-Sonthofen.

Die seit 1996 als konzernunabhängiges Unternehmen bestehende BHS-Sonthofen GmbH hat ihre Ursprünge in einem Eisenschmelzwerk, das bereits vor 400 Jahren am heutigen Firmenstandort gegründet wurde. Heute ist BHS-Sonthofen als mittelständisches Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern weltweit aktiv, über 210 davon alleine in Sonthofen. Neben dem Stammsitz in Sonthofen im Allgäu gehören Tochtergesellschaften in USA, China und Indien zur Firmengruppe.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de.

Kontakt:
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0

www.bhs-sonthofen.de
press@bhs-sonthofen.de

Pressekontakt:
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
reinhardt@vip-kommunikation.de
+49.241.89468-24
http://www.vip-kommunikation.de

Mrz 23 2011

BHS-Sonthofen mit eigener Vertriebsorganisation in Nordamerika

Mischtechnik für Baustoffe, Umwelttechnik und Bergbau: Neue „Mixing Division“ startet mit einer praxiserfahrenen Mannschaft

Mit der Gründung der „Mixing Division“ in USA bietet BHS-Sonthofen seit Anfang 2011 den Kunden in Nordamerika nun eine eigenen Vertriebsorganisation. Dabei wird die US-Tochtergesellschaft BHS-Filtration Inc. in Charlotte, N. C. um die „Mixing Division“ erweitert. Zukünftig werden die Kunden in der Mischtechnik direkt von Charlotte aus betreut.

Mit dieser neuen Vertriebsorganisation kann BHS-Sonthofen zukünftig die nordamerikanischen Kunden in der Mischtechnik für Baustoffe, Umwelttechnik und Bergbau intensiver betreuen. Zudem kann eine kompetente Beratung gewährleistet werden und der Kundenservice inklusive Ersatzteilversorgung wird deutlich kundenfreundlicher. Verantwortlich für den neuen Bereich ist Stuart Bentley in der neu geschaffenen Position des Mixing Division Managers. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen und einschlägigen Kenntnissen im Bau und Betrieb von Betonmischanlagen kennt er die Bedürfnisse der Kunden und bringt umfangreiches Know-how aus der Praxis der Betonherstellung mit.

Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Beratung und Service für die BHS Doppelwellen- und Einwellenmischer, die für das Mischen von Beton und sonstigen Baustoffen sowie in der Umwelttechnik und im Bergbau verwendet werden.

Eines der wichtigsten Produkte ist hierbei der DKX Doppelwellen-Chargenmischer, der hohe Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit bietet, besonders wenn es um das Mischen von modernen Betonsorten wie beispielsweise von ultrahochfestem Beton (UHPC) sowie selbstverdichtendem Beton (SCC) geht.

Die BHS Doppelwellen- und Einwellenmischer arbeiten sehr effizient, da sie in kurzer Zeit ein konstant homogenes Gemisch erzeugen: innerhalb von 30 Sekunden erzielt der Doppelwellen-Chargenmischer vom Typ DKX Homogenitätsgrade von 95 Prozent.

Dabei arbeiten sie wirtschaftlich, denn – bedingt durch die robuste Konstruktion – zeigt sich nur geringer Verschleiß der einzelnen Komponenten.

Auch außerhalb der Bauindustrie werden die Mischer für viele andere Anwendungen verwendet: für das Befeuchten von Feinstoffen wie Aschen, Stäuben und Sanden, das Konditionieren von Schlämmen oder die Herstellung von Suspensionen.

Dr. Angelo Schmandra, der Geschäftsführer des Bereiches Technik bei BHS-Sonthofen, sieht für sein Unternehmen ein großes Potenzial in Nordamerika: „Die Gründung der Mixing Division und die damit verbundene Investition sind Ausdruck der großen Bedeutung, die wir dem nordamerikanischen Markt beimessen. Unsere Doppelwellen-Chargenmischer setzen sich auch in Nordamerika mehr und mehr durch und wir wollen unseren Kunden dort den exzellenten Service vor Ort bieten, den sie brauchen.“

Bereits 1998 hat BHS-Sonthofen die US-Tochtergesellschaft „BHS-Filtration Inc.“ in Charlotte gegründet, die bislang Beratung und Service rund um die BHS-Sparte Filtrationstechnik bietet. Am selben Standort hat BHS-Sonthofen jetzt neben den neuen Arbeitsplätzen auch ein umfangreiches Ersatzteillager für die Mischtechnik eingerichtet, mit dem das Unternehmen sicherstellt, dass Ersatzteile für Kunden in Nordamerika schnell verfügbar sind.

Die Anschrift der BHS Mixing Division für Nordamerika:

BHS-Filtration Inc.
Mixing Division
Attn. Stuart Bentley
9123-115 Monroe Road
Charlotte, N.C. 28270 (USA)
Tel: +1 704 814-7670
Fax: +1 704 845-1902
Mobile: +1 704 995-3814
E-Mail: Stuart.Bentley@bhs-filtration.com
Internet: www.bhs-sonthofen.com

Über BHS-Sonthofen GmbH:
BHS-Sonthofen GmbH bietet innovative, wirtschaftliche Lösungen der mechanischen Verfahrenstechnik für das Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf Entwicklung und Fertigung von Maschinen und Anlagen, die auch unter herausfordernden Bedingungen lange Zeit effizient arbeiten.

Seit der Entwicklung des ersten Doppelwellen-Chargenmischers im Jahr 1888 hat das Unternehmen mit einer Vielzahl neuer Produkte immer wieder seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Die DKX Doppelwellen-Chargenmischer gelten weltweit als Branchenmaßstab, wenn es um anspruchsvolle Anwendungen in der Mischtechnik für die Betonindustrie geht. Seit dem Ende der 90er Jahre liefert BHS-Sonthofen Anlagen auch für die Recyclingtechnik, unter anderem für die Aufbereitung von Elektronikschrott.

Namhafte Kunden weltweit aus der Bau- und Baustoffindustrie, dem Bergbau, der Chemie-, Pharmazie- und Nahrungsmittelindustrie sowie der Umwelt- und Entsorgungstechnik vertrauen seit Jahrzehnten auf Maschinen und Anlagen von BHS-Sonthofen.

Die seit 1996 als konzernunabhängiges Unternehmen bestehende BHS-Sonthofen GmbH hat ihre Ursprünge in einem Eisenschmelzwerk, das bereits vor 400 Jahren am heutigen Firmenstandort gegründet wurde. Heute ist BHS-Sonthofen mit fast 300 Mitarbeitern und einem Exportanteil von über 70% weltweit aktiv. Neben dem Stammsitz in Sonthofen im Allgäu gehören Tochtergesellschaften in USA, China und Indien zur Firmengruppe.

BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0

www.bhs-sonthofen.de
nnn Pressekontakt:nVIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
reinhardt@vip-kommunikation.de
+49.241.89468-24
http://www.vip-kommunikation.de