Posts Tagged corporate design

Nov 22 2018

BAU 2019: Rudolf Müller Mediengruppe zeigt Fachlösungen für die Praxis am Bau

BAU 2019: Rudolf Müller Mediengruppe zeigt Fachlösungen für die Praxis am Bau

Rudolf Müller Mediengruppe präsentiert auf der BAU 2019 in München ihren neuen Markenaftritt (Bildquelle: Susanne Kurz)

Köln, 22. November 2018 – Unter dem Motto „besser planen. besser bauen. besser handeln.“ präsentiert die Rudolf Müller Mediengruppe auf der BAU 2019 in München in Halle Eingang West, EWE.02, ihr multimediales Fachinformationsangebot sowie neue Fachlösungen in den Bereichen Architektur, Brandschutz, Barrierefreies Bauen, Bau- und Ausbau, Dachhandwerk, Holzbau sowie Metallbau. Mit den Schwerpunktthemen Barrierefreiheit, bauliche Gebäudebewertung und Ausschreibungs-Leistungspositionen gibt das begleitende Messeprogramm Lösungsansätze zu aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen am Bau. Darüber hinaus stellt der Geschäftsbereich Handel des Medienhauses bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel e.V. (BDB) in Halle A 1, Stand 100, mit BaustoffWissen eine neue Wissensmarke im Baustoffbereich vor. Komplettiert wird der Messeauftritt durch die überarbeitete Außendarstellung der Mediengruppe, welche die neue Markenführung unter der Fundamentmarke „RM Rudolf Müller“ widerspiegelt.

Vorstellung Software PLAN4-Gebäudecheck und PLAN4-tick@time

An drei Messetagen, vom 15. bis 17. Januar, stellt die Mediengruppe in Kooperation mit der PLAN4 Software GmbH den PLAN4-Gebäudecheck sowie das Projektplanungstool PLAN4-tick@time am Messestand ausführlich vor. „Gebäudecheck“ ist eine Software, die die bauliche Zustandsbewertung vereinfacht und beschleunigt. Sie ermittelt die für die Kostenschätzung erforderlichen Massen weitestgehend automatisch und greift auf die hinterlegten Leistungsbeschreibungen und Kostenangaben zurück. Bereits während der Vor-Ort-Begehung berechnet „Gebäudecheck“ den geschätzten Sanierungsaufwand zur Übernahme in die eigene AVA-Software.

Das Projektplanungstool „tick@time“ hilft Planung und Bau von Projekten effizient zu organisieren. Es unterstützt Projektteams bei der Planung, erleichtert die interne Kommunikation und bildet auch die Aufgaben eines jeden Einzelnen ab. Arbeitsprozesse lassen sich so klar definieren und in Form von Standardprozessen allen Mitarbeitern und externen Projektpartnern zentral zur Verfügung stellen.

Neue DVD-Datenbank mit Leistungspositionen und ZTV

Die DVD-Datenbank „LV-Texte“ unterstützt den Ausschreibenden mit über 5.500 vorformulierten, praxisorientierten Positionstexten aus über 40 Gewerken nach STLB sowie mit Einheitspreisen. Ergänzend dazu liefern die Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV) wichtige Rahmenbedingungen für die ausführenden Gewerke und benennen die wichtigsten Regelwerke, die dem Angebot und der Bauausführung zu Grunde zu legen sind. Der Herausgeber und Geschäftsführer der DREIPLUS Planungsgruppe, Uwe Morell, wird auf dem Messestand der Mediengruppe mit einem kurzen Impulsvortag zum Thema „Sicher ausschreiben, Nachträge vermeiden“ gastieren und dabei auch die Datenbank präsentieren. Die Vorträge finden am 15., 16. und 18. Januar jeweils um 10 Uhr und 15 Uhr statt.

Messerundgänge mit bfb barrierefrei bauen

Am Dienstag, den 15. Januar und am Mittwoch, 16. Januar bietet die Mediengruppe eine Wiederauflage der beliebten bfb-Messerundgänge rund um das barrierefreie Bauen an. Um 14 Uhr bzw. 10.30 Uhr heißt es dann „Die beste Barrierefreiheit ist die, die man nicht sieht!“. Begleitet von Tanja Buß, Leitung Geschäftsfeld bfb barrierefrei bauen, führen die etwa 2-stündigen Rundgänge zu den Messeständen ausgewählter Hersteller, die ihre Produktneuheiten und Designlösungen speziell zum Thema Barrierefreies Bauen & Inklusion vorstellen.

bfb barrierefrei – Trendstudie 2019

Neben dem aktuellen Fachinformationsprogramm rund um den „Atlas barrierefrei bauen“ stellt die jüngste Marke der Mediengruppe die druckfrische „bfb barrierefrei – Trendstudie 2019“ vor. Welche Faktoren fördern bzw. hemmen das barrierefreie Bauen? Welche Zukunftstrends setzen sich durch? Wo informieren sich die Anwender? Die Trendstudie beleuchtet die Potenziale und Marktchancen des barrierefreien, demografiefesten Bauens. Darüber hinaus liefert sie einen Überblick zur demografischen Entwicklung sowie zu den Anforderungen des barrierefreien Bauens in Deutschland. Auch die Ergebnisse einer aktuellen Online-Umfrage zu den Erwartungen und Einschätzungen der Architekten und Planer, Wohn- und Immobilienwirtschaft, Baubehörden und Kommunen sowie Verbänden und Interessenvertretern fließen in die Studie mit ein.

50 Jahre BaustoffMarkt mit Verleihung des BaustoffMarkt-Oskar

BaustoffMarkt, das Wirtschaftsmagazin für Führungskräfte der Baustoffbranche, feiert auf der BAU 2019 (Halle A 1, Stand 100) sein 50-jähriges Bestehen. Im Jahre 1969 durch den Verleger Gert Wohlfarth gegründet, ist das Magazin seit 1971 zugleich Verbandsorgan des Bundesverbandes Deutscher Baustoff-Fachhandel mit Sitz in Berlin. Seit Januar 2017 hat BaustoffMarkt seine neue verlegerische Heimat bei der Rudolf Müller Mediengruppe gefunden.

Zum Auftakt in das Jubiläumsjahr verleiht das Magazin auf der BAU 2019 zum 19ten Mal den renommierten BaustoffMarkt-Oskar als Symbol der Partnerschaft zwischen Baustoff-Industrie und Baustoff-Fachhandel. Der Preis wird seit 1982 alle zwei Jahre nach Abstimmung durch den Baustoff-Fachhandel an einen Partner aus der Baustoffindustrie vergeben. Die Preisverleihung findet während einer Galaveranstaltung am 17. Januar statt und zählt zu den Top-Events der Baustoffbranche.

BaustoffWissen – die neue Wissensmarke im Baustoffbereich

baustoffwissen.de, das Internetportal für die Aus- und Weiterbildung im Baustoff-Fachhandel, und Baustoffpraxis, das Fachmagazin für Produkte, Technik und Verarbeitung, verschmelzen zu einer neuen Wissensplattform im Baustoffbereich. Unter der Marke BaustoffWissen – print und online – finden künftig alle Themen rund um Aus- und Weiterbildung sowie Produktwissen gleichermaßen ihren Platz und sprechen sowohl Auszubildende als auch Fachverkäufer an. Rudolf Müller präsentiert die neue Wissensmarke erstmals auf dem Gemeinschaftsstand mit dem Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel e.V. (BDB) in Halle A 1, Stand 100.

Baumobilreport – der digitale Informationsdienst rund um die BAU 2019

In Kooperation mit der Messe München GmbH publiziert die Rudolf Müller Mediengruppe den BAUmobilreport. Unter www.baumobilreport.de liefert der kostenfreie, mobile Informationsdienst aktuelle, redaktionelle Kurzmeldungen, Empfehlungen und Service-Infos zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Messebesuchs. Während der Messe berichtet der BAUmobilreport „live“ über das Geschehen vor Ort.

Neuer Markenauftritt „RM Rudolf Müller“

Die Rudolf Müller Mediengruppe ist ein Traditionsunternehmen, das auf über 175 Jahre erfolgreiche Verlagsgeschichte zurückblickt: Die 1840 in Eberswalde (Brandenburg) gegründete Druckerei mit Verlag hat sich zu einem führenden Medienhaus entwickelt, das für Fachwissen und Expertise im Baubereich steht. 2018 hat das Unternehmen einen Transformationsprozess eingeleitet: Die Mediengruppe, die aus einer Holding, sechs Fachverlagen und einem POD-Dienstleister besteht, wird 2019 ihre Verlage zu einem Unternehmen zusammenführen und damit ihre Informations- und Marktkompetenz in Zukunft unter der Kernmarke „RM Rudolf Müller“ bündeln. Die neue Markenstrategie markiert die Transformation vom klassischen Fachverlag zum umfassenden Lösungsanbieter für besseres Planen, Bauen und Handeln. Unterstützt wird dieser Prozess unter anderem durch eine neue Organisationsstruktur und durch ein komplett überarbeitetes Corporate Design, das die Strategie der Konzentration auf die Kernmarke „RM Rudolf Müller“ widerspiegelt.

Die Rudolf Müller Mediengruppe, Köln, ist einer der führenden Fachinformations- und Lösungsanbieter in den Bereichen Planen, Bauen und Handel. Aus der 1840 in Eberswalde gegründeten Druckerei mit Verlag, dem Ursprung der Verlagsgeschichte Rudolf Müller, ist ein führendes Medienhaus geworden, das für Fachwissen und Expertise im Baubereich steht.

Firmenkontakt
Rudolf Müller Mediengruppe
Rudolf M. Bleser
Stolberger Str. 84
50933 Köln
0221 5497-0
gf@rudolf-mueller.de
http://www.rudolf-mueller.de

Pressekontakt
Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 43
50933 Köln
0221 5497-350
0221 5497-6350
presse@rudolf-mueller.de
http://www.presseservice.rudolf-mueller.de/

Nov 20 2018

New corporate design by BLACKSPACE for Green City

New corporate design by BLACKSPACE for Green City

YOUR BRAND IS YOUR MESSAGE, YOUR TYPE IS YOUR VOICE:
CORPORATE DESIGN BY BLACKSPACE FOR GREEN CITY

We live in times in which people believe less and less what brands tell them. Especially in a company with political concerns, a tailor-made character type can be the right way to carry the message consistently and credibly into the world. Blackspace and Green City have been working together for three years now with this conviction and the declared goal of rethinking the city as a living space.

„We are the energy of a green city“
Under the motto „We are the energy of a green city“, Green City is committed to political and economic issues such as electricity from renewable energy sources and sustainable mobility concepts. „Clean air and less traffic, that’s what we all want – and Green City offers many smart solutions here. We have been working for the automotive sector for years, but we also want to contribute to changing the city as a living space for the better,“ explains Alexander Gialouris of Brand Experience Studio Blackspace.

A monolithic umbrella brand
Before the first sketches, however, Blackspace began with a classic consulting process – because Green City’s multifaceted commitment also entails a complex corporate structure. So the first step was to create a meaningful brand architecture. In the future, the name „Green City“ will be the new monolithic umbrella brand, uniting the existing commercial brands „Green City Energy“, „Green City Projekt“, the non-profit association Green City e.V. with over 1000 members and events such as the Streetlife Festival.

The typeface is the heart of the corporate design.
The typeface, the heart of the new Green City appearance, is based on Norm’s replica, but we have greatly modified the typeface for our design concept. Different graphic patterns as a symbol for the diverse urban structures form a harmonious connection with the letter structure. In addition, the unique look of the ‚Green City Replica‘ is created by using only capitals and being extremely compact. The transformation of the urban living space, which Green City is driving forward with all its might, is already visible in the typeface.

Intelligent structures for intelligent mobility
But the special feature of the type is that Blackspace has dynamically integrated the structures into the font. Together with our partners, the Swiss Type Foundry Lineto and the Berlin Type Engineers of Alphabet Type, we have developed our idea of a random generator that is implemented in the font. This varies on the one hand the patterns and on the other hand the areas of the letters which are replaced by patterns. For example, there are 20 different versions of „E“ alone. Depending on the number of characters and the combination of letters, new „word pictures“ are created again and again.

Green City in town, type in action
In the meantime, the new Green City Corporate Design can be found on the web as well as in the middle of the city: on posters for various events, at the Streetlife Festival or on the more than 1000 bright orange ‚emmy‘ electric scooters from Green City, which have been on the road in Munich for several months.

Brands, products and services trigger memories and make us feel certain emotions that stay with us for our entire lives. They impact our behaviors, our perceptions and our decisions. We can develop loyalties and connections to brands if we’re able to establish a strong, emotional and far-reaching relationship with them – through extraordinary, unforgettable brand experiences. This is our mindset and profound belief. We make the incomprehensible tangible, give shape to the unimaginable, and are always working to advance what is innovative and new. This is what our label BLACKSPACE stands for, and it drives our work.

Contact
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
Phone: 089 41 41 600 330
E-Mail: news@black.space
Url: http://www.black.space

Nov 20 2018

Neues Corporate Design von BLACKSPACE für Green City

Neues Corporate Design von BLACKSPACE für Green City

YOUR BRAND IS YOUR MESSAGE, YOUR TYPE IS YOUR VOICE:
CORPORATE DESIGN VON BLACKSPACE FÜR GREEN CITY

Wir leben in Zeiten, in denen die Menschen immer weniger glauben, was Marken ihnen erzählen. Gerade bei einem Unternehmen mit politischem Anliegen kann eine maßgeschneiderte Charaktertype da der richtige Weg sein, um die Botschaft konsistent und glaubhaft in die Welt zu tragen. Mit dieser Überzeugung und dem erklärten Ziel, den Lebensraum Stadt neu zu denken, arbeiten Blackspace und Green City inzwischen seit drei Jahren zusammen.

„We are the energy of a green city“
Unter dem Motto „We are the energy of a green city“ setzt sich Green City auf politischer und wirtschaftlicher Ebene für Themen wie Strom aus erneuerbaren Energiequellen und nachhaltige Mobilitätskonzepte ein. „Saubere Luft und weniger Verkehr, das wollen wir alle – und Green City bietet hier viele smarte Lösungsansätze. Wir arbeiten seit Jahren für den Automotive Bereich, wollen aber auch dazu beitragen, den Lebensraum Stadt zum Besseren zu verändern“, erklärt Alexander Gialouris vom Brand Experience Studio Blackspace.

Eine monolithische Dachmarke
Vor den ersten Skizzen hat Blackspace allerdings ganz klassisch mit einem Beratungsprozess begonnen – denn das vielfältige Engagement von Green City bringt auch eine komplexe Unternehmensstruktur mit sich. Der erste Schritt war also, eine sinnvolle Markenarchitektur zu schaffen. In Zukunft werden mit dem gemeinsamen Namen „Green City“ sowohl die bisherigen kommerziell agierenden Marken „Green City Energy“, „Green City Projekt“, der über 1000 Mitglieder starke gemeinnützige Verein Green City e.V. und Events wie das Streetlife Festival unter einer neuen monolithischen Dachmarke auftreten.

„Die Schrift ist das Herz des Corporate Designs“
„Die Schrift, das Herzstück des neuen Green City Auftritts, basiert auf der Replica von Norm, allerdings haben wir für unser Gestaltungskonzept die Schrift stark modifiziert. Unterschiedliche grafische Muster als Sinnbild für die vielfältigen urbanen Strukturen gehen eine harmonische Verbindung mit der Buchstabenstruktur ein. Zudem ausschließlich versal und extrem kompakt gesetzt, entsteht der einzigartige Look der ‚Green City Replica“. Der Wandel des Lebensraums Stadt, den Green City mit aller Kraft vorantreibt, wird quasi schon im Schriftbild sichtbar.

Intelligente Strukturen für intelligente Mobilität
Der besondere Clou an der Type ist aber, das Blackspace die Strukturen dynamisch in die Schrift integriert hat. Gemeinsam mit unseren Partnern, der Schweizer Type Foundry Lineto und den Berliner Type Engineers von Alphabet Type, haben wir unsere Idee eines Zufallsgenerators in den Font implementiert. Dieser variiert einerseits die Muster und andererseits die Bereiche der Buchstaben, die durch Muster ersetzt werden. Allein vom „E“ gibt es beispielsweise 20 unterschiedliche Versionen. Je nach Zeichenanzahl und Buchstabenkombination entstehen so immer wieder neue „Wortbilder“.

Green City in town, type in action
Inzwischen begegnet man dem neuen Green City Corporate Design im Web genauso wie mitten in der Stadt: auf Postern zu verschiedenen Aktionen, beim Streetlife-Festival oder auch auf den über 1000 knallorange-farbenen „emmy“ Elektro-Rollern von Green City, die seit einigen Monaten in München unterwegs sind.

Reinvent the experience – Marken, Produkte und Dienstleistungen lösen bei uns Menschen Gefühle aus. Sie schaffen Erinnerungen, die uns ein Leben lang erhalten bleiben. Sie beeinflussen unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen. Bindung entwickeln wir zu solchen Marken, zu denen wir eine tiefgehende und emotionale Beziehung aufbauen. Wie? Durch außergewöhnliche Brand Experiences. Durch besondere Erlebnisse, mit den Marken in Erinnerung bleiben und Vertrauen schaffen. Das ist unsere Haltung und tiefe Überzeugung. Das Unbegreifliche greifbar machen, dem Unvorstellbaren eine Form geben und das Neue permanent weiterentwickeln. Dafür steht unser Label Blackspace. Und das ist der Antrieb unseres Schaffens.

Kontakt
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
+49 89 41 41 600-0
news@black.space
https://www.black.space

Sep 27 2018

Blackspace entwickelt neues Erscheinungsbild für Münchner Symphoniker

Blackspace entwickelt neues Erscheinungsbild für Münchner Symphoniker

Plakatwerbung für die Münchner Symphoniker in der U-Bahn.

Die Brand Experience-Agentur Blackspace und die Münchner Symphoniker starten als Partner das Projekt „Konzert 2.0“ und machen die Veränderung des Orchesters mit einem neuen Erscheinungsbild nach außen sichtbar.

Die Münchner Symphoniker haben sich für die Spielzeit 2018/2019 komplett neu aufgestellt: ausgestattet mit der Projektförderung aus dem Programm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien veranstalten sie ab sofort die Abonnementreihen selbst. Mit Mut und Experimentierfreude arbeiten das Orchester – unter der Leitung der geschäftsführenden Intendantin Annette Josef – und Michael Keller von Blackspace partnerschaftlich daran, Hörgewohnheiten durch genreübergreifende Projekte, ungewöhnliche Orte und eine neue Art der Kunstvermittlung zu durchbrechen. Ziel ist das „Konzert 2.0“: das Kernprodukt „Konzert“ neu zu gestalten, um ein kulturinteressiertes, junges Publikum über die Stammhörerschaft hinaus für die Musik zu begeistern. „Raus aus dem Konzertsaal, rein in die Stadt. Bei den Münchner Symphonikern kommt die Musik zu den Leuten!“, formuliert es Annette Josef. Erster für die breite Öffentlichkeit sichtbarer Schritt ist das komplett neue, von Blackspace entwickelte Erscheinungsbild der Münchner Symphoniker.

Filmische Bildsprache, die Geschichten erzählt

Die flankierende Kampagne mit Bildern der Musikerinnen und Musiker des Orchesters ist aktuell im Stadtbild zu sehen. Die Botschaft ist klar: Neues Gesicht, selber Kern. Parallel dazu werden die Videokünstler in Blackspace“ „Black Lab“ ab Herbst eigene Videoclips produzieren, die die Konzertprogramme des Orchesters filmisch auf neue Art inszenieren. Michael Keller erläutert die ungewöhnliche Bildsprache als Teil des Konzepts „Konzert 2.0“ und eine neue Art der Kunstvermittlung für alle Sinne: „Wir wollen Geschichten erzählen. Filme denken. Die Bilder zeigen, die man im Kopf hat wenn man Musik hört. Nicht mehr nur die Konzertsäle sind unsere Plattform; wir wollen, dass sich diese Bilder auch im digitalen Raum und in den Social Media verbreiten, auf Smartphones, Instagram und Vimeo.“ Stills aus diesen Clips werden auch auf den Konzertplakaten zu sehen sein.

Die Wortmarke als Sprachmelodie

Der Claim der Münchner Symphoniker ist Programm – „Der Klang unserer Stadt“. Die neu entwickelte Wortmarke „Münchner Symphoniker“ ist eine Lautmalerei im wahrsten Wortsinn. Sie betont die „ü“-Pünktchen, das „Trema“, und visualisiert somit die Sprachmelodie. Das Bildzeichen erinnert dabei an den doppelten Paukenschlag. Der Schriftzug basiert auf der klassischen Antiqua Schrift „Bressay“, die für die digitale Welt neu aufgesetzt wurde. Sie zeichnet sich durch ihre sympathischen Tropfenformen aus, ist verspielt und elegant.

Neue Räume für die Kunst

Kennengelernt hatten sich Annette Josef und Michael Keller bei der gemeinsamen Erarbeitung eines neuen Konzertformat, dem Projekt „Connecting Sounds“. Die Münchner Symphoniker hatten in der alten Industriehalle der Agentur ein besonderes Konzert gespielt. Um den Klang auch räumlich und visuell erlebbar zu machen, hatten die Designer die Musik an soundreaktive Schreibtischlampen gekoppelt. Später saßen die Gäste verteilt zwischen den Musikern des Orchesters und wurden so zu einem Teil der Klanginstallation.
Michael Keller hat ein echtes Anliegen mit dem Projekt: „Das Erscheinungsbild wird zum Raum für die Münchner Symphoniker, weil sie in München kein eigenes Konzerthaus haben. Es ist wichtig für München, neue Räume für die Kunst zu erschließen.“

Reinvent the experience – Marken, Produkte und Dienstleistungen lösen bei uns Menschen Gefühle aus. Sie schaffen Erinnerungen, die uns ein Leben lang erhalten bleiben. Sie beeinflussen unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen. Bindung entwickeln wir zu solchen Marken, zu denen wir eine tiefgehende und emotionale Beziehung aufbauen. Wie? Durch außergewöhnliche Brand Experiences. Durch besondere Erlebnisse, mit den Marken in Erinnerung bleiben und Vertrauen schaffen. Das ist unsere Haltung und tiefe Überzeugung. Das Unbegreifliche greifbar machen, dem Unvorstellbaren eine Form geben und das Neue permanent weiterentwickeln. Dafür steht unser Label Blackspace. Und das ist der Antrieb unseres Schaffens.

Kontakt
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
+49 89 41 41 600-0
news@black.space
https://www.black.space

Sep 27 2018

Blackspace develops new visual identity for the Munich Symphony Orchestra

Blackspace develops new visual identity for the Munich Symphony Orchestra

Poster advertising for the Munich Symphony Orchestra in the subway.

Blackspace, the brand experience agency, partners with the Munich Symphony Orchestra to launch the „Concert 2.0“ project – making the orchestra visible to the public with a fresh new look.

The Munich Symphony Orchestra has completely restructured itself for the 2018/2019 season. After receiving the „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ („Excellent German Orchestra“) sponsorship award from the German State Ministry of Culture and Media, they are now handling their subscription series themselves.

The symphony is taking a bold, experimental approach to this task. Managing Artistic Director Annette Josef and Michael Keller from Blackspace have joined forces to break conventional listening habits with projects that transcend genre, unorthodox locations, and a new way of bringing art to people. The goal is „Concert 2.0“ – to redesign the symphony“s main product, the „concert“, to appeal to younger culturally savvy audiences beyond regular visitors. As Annette Josef put it: „Out of the concert hall, into the city. The symphony is bringing music to the people!“ The first obvious step for the general public is the Munich Symphony Orchestra“s brand new design, designed by Blackspace.

Cinematic imagery that tells stories

The supporting campaign currently on display throughout the city of Munich focuses on the orchestra“s musicians with a clear message: the same essence, but with a new face. At the same time, the video artists at the Blackspace „Black Lab“ are producing video clips that present classics from the symphony“s repertoire in an entirely new way. Michael Keller explains the unusual imagery as part of the „Concert 2.0“ concept, a new approach to communicating art to all of the senses: „We want to tell stories. And think in terms of video. The images show what people think about when they listen to music. The concert halls aren“t our only platform. Instead, we want these images to spread throughout the digital space and across social media, on smartphones, Instagram and Vimeo.“ Stills from these videos will also be featured on concert posters.

The wordmark as intonation

The symphony“s tagline speaks for itself: „Der Klang unserer Stadt“ („The sound of our city“). The newly developed „Münchner Symphoniker“ wordmark is onomatopoeia in the truest sense of the word. It emphasizes the umlaut above the „u“, the diaeresis, to visualize the intonation of the word. The logo is reminiscent of a double beat of the drum. The type is based on „Bressay“, a classic Antiqua typeface updated for digital use. It features charming drop-shaped accents, creating a playful, yet elegant look.

New spaces for art

Annette Josef and Michael Keller got to know each other while collaborating on a new concert format, the „Connecting Sounds“ project. The Munich Symphony Orchestra played a special concert at the agency“s office, in an old industrial hall. The designers linked the music to sound-reactive table lamps, allowing people to experience the sound in a spatial and visual way as well. Later, guests were seated among the orchestra“s musicians, making them part of the sound installation.

Michael Keller expressed a genuine concern in conceiving this project: „The visual identity serves as a space for the symphony because we don“t have a concert hall in Munich. It“s important for Munich to claim new spaces for art.“

Brands, products and services trigger memories and make us feel certain emotions that stay with us for our entire lives. They impact our behaviors, our perceptions and our decisions. We can develop loyalties and connections to brands if we’re able to establish a strong, emotional and far-reaching relationship with them – through extraordinary, unforgettable brand experiences. This is our mindset and profound belief. We make the incomprehensible tangible, give shape to the unimaginable, and are always working to advance what is innovative and new. This is what our label BLACKSPACE stands for, and it drives our work.

Contact
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
Phone: 089 41 41 600 330
E-Mail: news@black.space
Url: http://www.black.space

Jun 22 2018

Loo&Me: Truffle Bay entwickelt Toilettenkonzept mit Entertainment-Faktor

Die Münchner Marken- und Kommunikationsberatung entwickelt für Tank & Rast ein neues Konzept, das vor allem eine urbane und design-bewusste Zielgruppe ansprechen soll. Loo&Me lautet der Markenname für das neue Toilettenkonzept.

Loo&Me: Truffle Bay entwickelt Toilettenkonzept mit Entertainment-Faktor

München, 22. Juni 2018. Knallige Farben, wilde Splashes und freche Sprüche zieren die Wände. Die Atmosphäre ist locker und gemütlich und der Raum lädt ein, hier eines der wichtigsten Geschäfte des Tages zu erledigen. Die Rede ist von einer öffentlichen Toilettenanlage. Es ist aber keine Toilette im herkömmlichen Sinne. Das von den Markenexperten von Truffle Bay entworfene Konzept Loo&Me vereint hohe Standards bei Hygiene und Komfort mit humorvollem und stylischem Design. Damit kommt es der Nachfrage nach komfortablen und modernen Toiletten in urbanen Umfeldern nach. Die neue Marke macht den Toilettenbesuch so zu einem kurzweiligen und erfrischenden Erlebnis.

Stylisches Design und witziges Entertainment
Truffle Bay entwickelte den Namen und die Positionierung von Loo&Me mit dem Markenversprechen „Have fun – and the rest comes easily“. Und das ist bei diesem modernen Toilettenkonzept wirklich Programm. Das frisch-fröhliche Design bereitet dem Besucher einen Wohlfühl-Empfang. Die hauseigene Kreativtochter, The Hamptons Bay, zeichnet für das gesamte Erscheinungsbild verantwortlich und begleitet die Umsetzung der Marke in Abstimmung mit den ausführenden Architekten sowie der Marketing- und Architekturabteilung von Tank & Rast.

Farbenfrohe Eyecatcher wechseln sich mit abwechslungsreichen, kraftvollen, grafischen Elementen ab. Ein fast schon comic-haft anmutender Look lässt den Betrachter in der Sanitäranlage öfters schmunzeln. Freche Sprüche, wie „Lass krachen“, „Never too late to Rock“n“Roll“ und „Men at Work“, erinnern an typische Klo-Kritzeleien. Das alles sorgt für eine rundum moderne Wohlfühlatmosphäre, die den Kunden auch noch ein Lächeln entlockt. Das moderne Konzept beinhaltet vor allem räumlich durchdachte Details: So gibt es praktische Ablageflächen im Urinalbereich sowie einen lounge-artigen Wartebereich mit USB-Anschlüssen zum Laden von Smartphones. Hinzu kommen Beauty-Stationen und digitale Spiegel mit informativen sowie unterhaltsamen Inhalten. Außerdem sind die liebevoll gestalteten Outfits der Mitarbeiter mit persönlichen Namens-Buttons versehen.

Loo, der Waschbär und Familienfreundlichkeit
Darüber hinaus erschufen die Kreativen einen eigenen Markencharakter: Loo, den Waschbären. Das freche Tier steht für Reinlichkeit und findet sich nicht nur als Comic-Charakter überall auf dem stillen Örtchen wieder, sondern auch als haptischer Hampelmann für die Kinder an der Wand. Das innovative Konzept spricht vor allem Familien mit Kindern an. Mütter finden bei Loo&Me Sitzgelegenheiten zum Stillen, Kindersitze und Wickeltische. Außerdem gibt es geräumige Eltern-Kind-Kabinen, sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich. Der Wohlfühlfaktor für die Familie ist somit garantiert.

Konzept für Tank & Rast
Auftraggeber für die kreative Arbeit ist Tank & Rast, die mit Loo&Me nun ein Konzept für urbane Zielgruppen etablieren will. Die neue Sanitäranlage soll für Franchisepartner in Deutschland oder Länderlizenzpartner im Ausland eine ansprechende Alternative bieten.

Truffle Bay Management Consulting und The Hamptons Bay Design Company arbeiten bereits seit Ende 2013 für verschiedene Marken des Kunden. 2017 wurde der Pilotstandort von Loo&Me im Untergeschoss des Leipziger Hauptbahnhofs („Promenaden Bahnhof Leipzig“) eröffnet. Ein Jahr später, im März 2018, eröffnete im Obergeschoss des Leipziger Bahnhofs die zweite, deutlich größere Anlage.

Über Truffle Bay Management Consulting / The Hamptons Bay Design Company
Truffle Bay Management Consulting versteht sich als strategische Marken- und Kommunikationsberatung insbesondere in Transformationsprozessen. Unter dem Motto „Empowering brands to drive transformation“ verbindet Truffle Bay Branding und Change-Know-How und bietet mit der Kreativtochter The Hamptons Bay | Design Company die passenden Kreativlösungen. Das inzwischen annähernd 20-köpfige Team aus Marken- und Kommunikationsberatern und Designern wurde vielfach für seine Arbeit ausgezeichnet. Zu den bisher betreuten Mandaten zählen u.a. Apleona, Aqseptence Group, Bilfinger, EnBW, GETEC, Hoffmann Group, Körber, Melitta, A. Lange & Söhne, Osram/Ledvance, Tank & Rast Gruppe, Vonovia.

Firmenkontakt
Truffle Bay Management Consulting GmbH
Christopher Wünsche
Widenmayerstraße 36
80538 München
+49 89 452 23 65 10
meet.us@trufflebay.de
http://www.trufflebay.de/

Pressekontakt
KOSCHADE PR
Tanja Koschade
Kellerstraße 27
81667 München
089 55066850
info@koschadepr.de
http://www.koschadepr.de

Jun 18 2018

Rudolf Müller Mediengruppe wandelt sich vom Fachinformations- zum Lösungsanbieter im Baubereich

Rudolf Müller Mediengruppe wandelt sich vom Fachinformations- zum Lösungsanbieter im Baubereich

(Mynewsdesk) Köln, 18. Juni 2018 – Die Rudolf Müller Mediengruppe bündelt ihre Informations- und Marktkompetenz in Zukunft unter der Kernmarke „RM Rudolf Müller“. Die neue Markenstrategie markiert den Beginn der Transformation des Unternehmens vom klassischen Fachinformationsanbieter zum umfassenden Lösungsanbieter für besseres Planen, Bauen und Handeln. Ziel ist es, aus Fachinformationen, Dienstleistungen und Kontakten zu Bauschaffenden maßgeschneiderte Lösungen für den Anwender- und den Werbemarkt zu entwickeln, die eine Prozessunterstützung bieten und das Informations- und Kommunikationsbedürfnis erfüllen. Unterstützt wird der Transformationsprozess durch eine neue Organisationsstruktur, veränderte Funktionsbezeichnungen und vor allem durch einen komplett überarbeiteten Außenauftritt, der die neue Strategie der Konzentration auf die Kernmarke “RM Rudolf Müller“ widerspiegelt.

Rudolf Müller ist ein Traditionsunternehmen, das auf über 175 Jahre erfolgreiche Verlagsgeschichte zurückblickt: Die 1840 in Eberswalde (Brandenburg) gegründete Druckerei mit Verlag hat sich zu einer mittelständischen Unternehmensgruppe entwickelt, die für Fachwissen und Expertise im Baubereich steht. Die lange Tradition als Medienunternehmen beruht auf der stetigen Bereitschaft zur Weiterentwicklung und Marktanpassung – so auch die aktuelle Reorganisation.

Neue Unternehmensstruktur

Die Mediengruppe, die heute aus einer Holding, sechs Fachverlagen und einem POD-Dienstleister besteht, wird ihre Fachverlage zu einem Unternehmen unter der Dachmarke „RM Rudolf Müller“ zusammenführen. Die Verantwortlichkeiten verteilen sich organisatorisch in drei gleich strukturierte Programmbereiche – Planen, Bauen und Handel – sowie in die drei Servicebereiche Vermarktung & Kommunikation, Produktion und Compliance. Die bisher rechtlich eigenständigen Tochterunternehmen werden in den nächsten zwei Jahren nicht nur organisatorisch, sondern auch rechtlich verschmelzen. Die neue Struktur schafft zahlreiche Synergien, bündelt das Know-how und fördert den themenübergreifenden Austausch innerhalb des Unternehmens. Gleichzeitig bleibt mit der Zusammenführung der Kompetenzen in den neuen Geschäftsbereichen die starke Markt- und Zielgruppennähe als Erfolgsfaktor erhalten und wird durch die engere Zusammenarbeit noch weiter intensiviert.

Neuorganisation der Werbekundenbetreuung und des Marketings

Die Bereiche Media Sales und Marketing werden künftig sowohl in den Geschäftsfeldern Programm als auch im Servicebereich organisiert. Die Objektbezogenheit entfällt. Die Reorganisation hat hier das Ziel, Freiräume und Ressourcen für innovative Angebote und bessere Marktbearbeitung zu schaffen.

Neue Verantwortlichkeiten und Funktionsbezeichnungen

Die geänderte Organisationsstruktur hat für zahlreiche Mitarbeiter der Mediengruppe die Änderung ihrer bisherigen Aufgaben zu Folge – sei es durch den Wechsel in andere Aufgabenbereiche oder durch die Erweiterung ihrer Verantwortlichkeiten. Darüber hinaus werden alle Funktionsbezeichnungen an die erweiterten Aufgaben, Rollen und Anforderungen angepasst und tragen damit sowohl der neuen Unternehmensorganisation als auch den sich stets wandelnden Aufgaben in einer digitalisierten Arbeitswelt Rechnung.

Änderung der Markenführung

Mit der Änderung der Aufbauorganisation ändert sich auch die Markenführung des Unternehmens: weg von den einzelnen Verlagsmarken hin zu der Unternehmensmarke „RM Rudolf Müller“, die zahlreiche starke Produktmarken wie „DDH Das Dachdecker-Handwerk“, „baustoffmarkt“, „immobilienmanager“ oder „FeuerTrutz“ unter ihrem Dach vereint.

Neues Corporate Design

Die neue Markenführung spiegelt sich auch im Außenauftritt des Unternehmens wider und führt zu einer kompletten Überarbeitung des Corporate Design. Im Rahmen deren werden alle Logos, Markenfarben sowie die gesamte Produktgestaltung der Dachmarke „RM Rudolf Müller“ und all ihrer Submarken schrittweise komplett neu gestaltet.

Neuer Slogan: besser planen. besser bauen. besser handeln

Mit dem Wissen über Markt, Kunden und Themen liefert die Mediengruppe Kunden aus dem Anwender- und Werbemarkt Lösungen für die von ihnen zu bewältigenden Aufgaben mit dem Ziel erfolgreiches Planen, Bauen und Handeln zu ermöglichen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/u4zb2d

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/rudolf-mueller-mediengruppe-wandelt-sich-vom-fachinformations-zum-loesungsanbieter-im-baubereich-65762

Die Rudolf Müller Mediengruppe, Köln, ist einer der führenden Fachinformationsanbieter in den Bereichen Planen, Bauen, Immobilien und Handelsmarketing. Aus der 1840 in Eberswalde gegründeten Druckerei mit Verlag, dem Ursprung der Verlagsgeschichte Rudolf Müller, ist eine mittelständische Unternehmensgruppe geworden, die heute aus sechs Fachverlagen, einem Print-on-Demand-Dienstleister sowie einer Medienholding besteht.

Firmenkontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/rudolf-mueller-mediengruppe-wandelt-sich-vom-fachinformations-zum-loesungsanbieter-im-baubereich-65762

Pressekontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://shortpr.com/u4zb2d

Jun 15 2018

Corporate Design Preis (GrandPrix) 2018 vergeben

Der Corporate Design Preis 2018 geht an Grey Germany / KW43 Branddesign. 23 Auszeichnungen und weitere 26 Nominierungen überzeugten die 16-köpfige Jury beim zum 26. Mal ausgeschriebenen Kreativ-Wettbewerb für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Corporate Design Preis (GrandPrix) 2018 vergeben

Diese stählerne Skulptur "Wind" des deutsch/chinesischen Künstler Rong Ren erhält der Gewinner des Corporate Design Preis.

Aus den in diesem Jahr vergebenen 22 Auszeichnungen und 25 Nominie­run­gen bestimmte die 16köpfige Jury des diesjährigen Corporate Design-Preises einmütig den von Grey Germany / KW43 Branddesign (Düs­sel­dorf) für die Initiative „discovering hands“ (Mülheim a. d. Ruhr) konzipierten CD-Relaunch zum Gewinner des Grand Prix beim Corporate Design-Wettbewerb 2018. „Mit der Zuerkennung dieses seit nunmehr 26 Jahren vergebenen singu­lä­ren Awards“, so Organisator Odo-Ekke Bingel (Awards Unlimited Esch­born), „wurde in diesem Jahr eine gemeinnützige Unternehmer­gesellschaft für ihr mutiges wie auch treffendes CD ausgezeichnet“. Es sei beispielhaft, höchst kommunikativ und gleichermaßen schlüssig wie auch professionell umgesetzt. Der CDP-Gewinner erhält die von dem deutsch-chinesischen Künstler Rong Ren (Bonn/Nanjing) entwickelte Figur „Wind“, eine stäh­ler­ne Skulptur, die in limitierter Auflage geschaffen worden ist. Mit Auszeichnungen und der Einstufung als Nominees zeichnete die Jury weitere CD-Projekte aus, die sich als umfassende CD-Launches und Redesigns präsentierten oder in Teilbereichen des Corporate Design als herausragend und für ihren Bereich beispielhaft gut eingestuft wurden.
22 Auszeichnungen für bestes CD und Branding vergeben
In der Kategorie CD-Launch vergab die Jury sechs Auszeichnun­gen, so an tapio, die digitale Plattform der Holzindustrie (München)und HeyCar (VW Financial Services AG, Braunschweig), beide betreut von wirDesign communications AG, Berlin). Gleich­­­falls mit zwei Auszeich­nungen wurde die Agentur hauser lacour Kommunikations­gestaltung GmbH, Frankfurt belohnt für exzellentes Corporate Design der Obermark AG in Zug/Schweiz und die CD-Arbeit für die HaP Frankfurt GmbH und ihr Bau­vorhaben „160 Park View“. Die Überlinger Agentur jäger & jäger GbR und ihr Kunde, Die Brennerei Brandhaus 7 (Bad Griesbach), sicherten sich eine weitere Aus­zeich­nung, die in den Rankings den Gold-Award gleichzusetzen ist. Auf dem glei­chen Gewinnerpodest der Auszeichnungen fand sich die Bergstation Hilden (das Kletter- und Boulderzentrum) wieder und ihre Agentur, die stay golden GmbH aus Düsseldorf. Für beispielhaft realisiertes Redesign wurde die Jury bei elf der in die Endausscheidung vorgerückten gut 100 Wettbewerbs­beiträge fündig. In dieser Kategorie gingen gleichfalls goldwerte Auszeichnungen an die Römerturm Feinstpapier GmbH, Frechen (Papier wird zukunftsfähig) und die Grey Germany/KW43 Branddesign, sowie an die die KMK Kinderzimmer GmbH, Hamburg und ihr von der ortsansässigen loved GmbH betreutes kita Kinderzimmer-Projekt. Das für den russischen Mobilfunkanbieter PJSC MegaFon
ent­wickelte Transforming-CD (umgesetzt von Interbrand GmbH, Köln) fand die
Jury gleichfalls einer Auszeichnung würdig wie auch das von der hw.design gmbh,
München für die b/s/t GmbH Koch Kunst­stoff­technologie (Rimsting) neugestaltete und implemen­tierte Corporate Design. Lufthansa Brandrefresh, ein Pro­jekt von Martin et Karczinski, München fand nicht nur Aufmerk­sam­keit sondern auch Anerkennung in Form einer der begehrten Auszeichnungen beim CD-Award 2018. Eine gleiche  Bewertung erhielt das Haus der Bayerischen Geschich­te, Regensburg und sein
gelungener CD-Relaunch, den die Peter Schmidt Group, Augs­burg besorgte. Eine weitere Auszeichnung konnte sich Martin et Karczinski, München mit dem gelungenen CD-Relaunch ihres Kunden LAUDA Dr. R. Wobser GmbH(Lauda-Königshofen) sichern. Auch die Spies KG, Pflegedienstleister und Heimbetreiber aus Unna/cyclos design GmbH, Münster gehören zu den Auszeichnungsgewinnern des dies­jährigen CD-Wettbewerbs. Ferner überzeugte das Leitbild und die veränderte visuelle
Identi­tät der Wevo-Chemie, Ostfildern, betreut von Projekt­triangle DesignStudio GmbH, Stuttgart. Sie erfuhr die Anerken­nung durch die Jury und bekamen eine Auszeich­nung zuerkannt wie auch die Bank CLER (entstanden aus der Bank Coop, Zürich) zusammen mit der Baseler Agentur Scholtysik & Partner AG. Gleichfalls in die Schweiz ging die Auszeichnung für das gelungene Rebranding der Bank Vontobel, eine Arbeit, die von der MetaDesign AG, Zürich entwickelt und erfolgreich umgesetzt wurde. Eine der zwei in der Kategorie Logotype vergebenen Auszeich­nun­gen gewann der Grevener Wohndeckenhersteller Biederlack und die Grey Germany/KW43 Branddesign. Auszeichnungs-Gewinner sind auch die Novag SAS (New Generation Farming), Celles sur Belle/FR, und ihre Agentur, die Heine Warnecke Design GmbH, Hannover. In der Kategorie Staging, und damit für Exzellenz in der räum­lichen Präsentation, gingen die beiden einzigen Auszeich­nungen einerseits an die Pilzgarten GmbH, Helvesiek (let’s go mushrooming) und Heine Warnecke Design sowie an die Identity-Archi­tekten der Ippolito Fleitz Group (Stuttgart) und ihren Kunden Hunke-Juwelier und Optik in Ludwigsburg.Die Mutabor Design GmbH, Hamburg die DFL Deutsche Fußballliga GmbH, Köln gewannen ihre Auszeichnung im Bewertungs­bereich Typographie dieses Wettbewerbs.Die Nominees: 
Als Nominees (vergleichbar einem Bronze-Award bei anderen Kreativwettbewerben) wurden von der Jury des diesjährigen CDP 26 CD-Projekte von Unternehmen/ Institutionen und ihren Agen­turen ausgezeichnet. Sie haben sich damit gleichfalls die Aufnahme in das CDP Jahrbuch und damit in der Hall of Fame bester CD-Leistungen im deutsch­sprachi­gen Raum gesichert.  Das Jahrbuch:
Die ausgezeichneten Projekte (Award, Auszeichnungen,
Nominees) werden auch in diesem Jahr im Jahrbuch Corporate Design dokumentiert.
Die so erweiterte Reihe der CD-Bücher bietet inzwischen eine hervorragende
Quelle für den Qualitäts­vergleich. Sie hat aber auch eine gewichtige Lotsenfunktion bei der Suche von Auftraggebern nach geeigneten Agentur­partnern. Das Jahrbuch wird erneut von der TLD Tom Leifer Design GmbH, Hamburg konzipiert, gestaltet und betreut. Fachbeiträge werden in diesem Annual wiederum einen profunden Überblick über die aktuellen Entwick­lungen und Tendenzen im Gesamt­bereich des Corporate und Brand­ing geben. Das Annual CORPORATE DESIGN PREIS 2017, herausgegeben von
O. E. Bingel, ist erhältlich als Hardcover, 280 Seiten, ISBN 978-3-94668-830-3,
Verlag Seltmann+Söhne, Berlin, zum Preis von 29,80 €. Die Jury 2018:
Jürgen Adolph, KW43 Branddesign, Düsseldorf
Till Brauckmann, SiegerBrauckmann, Lüdenscheid
Uwe Broschk, büro bockenheim, Frankfurt
Prof. Urs Fanger, Kunst und Design, Küsnacht CH
Claudia Fischer-Appelt, Karl Anders, Hamburg
Jens Grefen, Interbrand GmbH, Köln
Henning Horn, Faber-Castell AG, Stein
Jamal Khan, UnityRealtimeGroup GmbH, Mörfelden-Walldorf
Tom Leifer, Tom Leifer Design, Hamburg
Norbert Möller, Peter Schmidt Group, Hamburg
Michael Rösch, WirDesign Communications AG, Berlin
Ludwig Schönefeld, Hoerbiger AG, Zug
Ansgar Seelen, Carl Zeiss AG, Oberkochen
Wolfgang Seidl, SeidlDesign, Stuttgart
Frauke van Bevern, Berliner Volksbank, Berlin
Regula Widmer, Perndl + Co., Wien

Hintergrund:
CDP – Der einzigartige singuläre Award
Der CORPORATE DESIGN PREIS zeichnet seit 25 Jahren
exzellentes Corporate Design, Re-Design und CD-aktualisierende Elemente aus
in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die Jury vergibt jährlich diesen singulären German Corporate DesignAward an ein brillantes und herausragendes Designprojekt für Unternehmen, Institutionen, Behörden, Kommunen, Länder, Produkte und Dienstleistungen.Das Award-Siegel:
Die Gewinner des CORPORATE DESIGN PREIS und alle mit einer Auszeichnung prämierten oder als Nominee ausgezeichneten Einreicher und Auftraggeber haben die Berechtigung, das CDP Award-Siegel zu führen und diese Auszeichung für herausragende und beispielhafte Designprojekte in Ihrer Eigenwerbung zu nutzen.

AwardsUnlimited O.E. Bingel organisiert und veranstaltet Wettbewerbe für Verbände, Branchen, Unternehmen, Institutionen und Stiftungen. Mit der eigens für Kreativ- und Konzeptwettbewerbe entwickelten Award-Plattform AVENTESSE werden Einreichungs- und Jurierungsprozesse kostengünstig begleitet. Referenzwettbewerbe: Deutscher Studienpreis, Deutscher Digital Award, Berliner Type, Corporate Design Award u.a.

Kontakt
AwardsUnlimited
Odo-Ekke Bingel
Im Tokayer 15 A
65760 Eschborn-Niederhöchstadt

oeb@awardsunlimited.eu
Https://awardsunlimited.eu

Apr 6 2018

Das ist der neue Markenauftritt der Riem Arcaden

Das Münchner Shoppingcenter positioniert sich neu und präsentiert das emotionale Corporate Design aus der Feder von Bloom in einer ersten charmant gestalteten Kampagne. Im Fokus stehen dabei die vielen guten Gründe für einen Besuch.

Das ist der neue Markenauftritt der Riem Arcaden

München, 06. April 2018. Ob täglicher Lebensmittelbedarf oder ausgedehnte Shopping-Trips: Für einen Ausflug in die Riem Arcaden gibt es viele gute Gründe. Genau das spiegelt auch der aufmerksamkeitsstarke Markenauftritt wieder, der seit der Eröffnung des 20.000 Quadratmeter großen Erweiterungsbaus Ende März sichtbar ist. Entwickelt und umgesetzt wurde dieser von Bloom. Die Agentur mit Sitz in München und Nürnberg zeichnet zudem für das ganzheitliche Kommunikationskonzept verantwortlich. So sollen die USPs stark nach außen getragen, die Marke emotional aufgeladen und Events, Neueröffnungen, u.v.m. optimal begleitet werden. Der Etat-Vergabe war ein Pitch mit drei Agenturen vorausgegangen.

Neben drei Imagemotiven und insgesamt 15 Anlass- und Aktionsmotiven hat das kreative Team auch Formadaptionen für sämtliche Media Outlets konzipiert. Die Visuals vermitteln das vielfältige Shopping-Angebot und dass es immer einen guten Grund gibt, um „mal eben kurz“ in die Riem Arcaden zu gehen. So werden der schnelle Kaffee, kundenorientierte Services oder das verlockende Treueprogramm sympathisch mit dem großen Sortiment an trendigen Produkten verknüpft. Im Fokus der Launch-Kampagne steht die plakative Bildsprache, die einen hohen Wiedererkennungswert auf allen Kanälen sicherstellt. Zum Einsatz kommt diese nicht nur online in Ads und Social Media sondern auch in Print und Out of Home.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir für eine lokale Münchner Institution wie die Riem Arcaden kommunikativ umfassend begleiten dürften“, erklärt Holger Wiesenfarth, Geschäftsführer bei Bloom, München. „Mit unserem Creative-Solutions-Team haben wir hierfür ein differenzierendes und modernes Konzept entwickelt.“

Über die Riem Arcaden:
Die Riem Arcaden gehören zum Portfolio des Offenen Immobilienfonds UniImmo: Deutschland von Union Investment und werden von der mfi Shopping Center Management GmbH, Teil der Unibail-Rodamco Group GmbH, betrieben. Unibail-Rodamco SE wurde 1968 gegründet und ist Europas größtes börsennotiertes Unternehmen im Bereich Gewerbeimmobilien. Die Gruppe hat Standorte in elf EU-Ländern und verfügt über ein Bestandsportfolio von 43,1 Milliarden Euro (Stand: 31. Dezember 2017).

Über Bloom:
Bloom ist die agile Kreativagentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 70 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation über die bayerische Landeshauptstadt und die Metropolregion Fürth, Erlangen und Nürnberg hinaus umfassend: von der Strategie über den Brand Purpose und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Allianz Global Investors, Apollo Optik, Electrolux AEG, küchenquelle, Novartis, STIHL, Tchibo, Tucher Traditionsbrauerei, Versicherungskammer Bayern sowie Zarges.
Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de

Firmenkontakt
Bloom GmbH München
Steff Neukam
Widenmayerstr. 38
80538 München
+49(0)89 – 52 03 06-0
info@bloomproject.de
http://www.bloomproject.de/

Pressekontakt
KOSCHADE PR
Tanja Koschade
Kellerstr. 27
81667 München
+49 (0)89 – 55 06 68 50
info@koschadepr.de
http://www.koschadepr.de

Mrz 28 2018

Aus Zahlenwerk wird Kunst

Aus Zahlenwerk wird Kunst

Betriebswirtschaftliche Strukturen und Prozesse als Minimal Art

Das Kunstbüro Düsseldorf verwandelt Unternehmensdaten in auratische Kunstwerke. Möglich macht das ein smarter Algorithmus.

Am Anfang stand die Idee, betriebswirtschaftliche Strukturen und Prozesse in Kunst zu übersetzen. Maßgeschneiderte Artworks für Unternehmen lautete die Zielvorgabe. „Wir wollten etwas Originäres schaffen“, so Heinz Hachel vom Kunstbüro Düsseldorf, „eine Kunst, die ökonomische Parameter in reine Ästhetik überführt. Eine Ästhetik mit Wow-Effekt.“ Stellte sich die Frage, mit welchen Techniken das zu realisieren sei.

Die Antwort entwickelte das Kunstbüro Düsseldorf mittels eines cleveren Algorithmus, der simple Torten- und Balkendiagramme auf eine neue Schöpfungshöhe hievt.

Das Ergebnis ist erstaunlich. Denn die so entstehenden Bildwerke überzeugen nicht allein durch ihre auratische Wucht und Schönheit. Sie sind mehr. Sie vermögen – wenn auch chiffriert und abstrakt – packende Geschichten zu erzählen. In denen formieren Formen und Farben sich entlang unternehmerischen Wirkens. „Das Neue an unserem Konzept“, so Heinz Hachel, „ist die unmittelbare Rückbindung der Werke an das jeweilige Unternehmen und die Menschen, die dort arbeiten. Insofern schaffen wir eine Art distanzlose Kunst.“

In der verdichten sich Rentabilität und Liquidität, Mitarbeiter- oder Umsatzentwicklung zu geometrischen Gebilden in der Tradition der Minimal Art. Ein jedes ein Unikat, beleben sie Foyers, Flure und Konferenzräume. Sie wecken Neugier, inspirieren Mitarbeiter, verblüffen Kunden und Partner. Eben weil sie Blickfang und Storyteller in einem sind.

Die Bildwerke werden in unterschiedlichen Formaten und Qualitäten realisiert. Z.B. als FineArt-Print, aufgezogen auf Alu-Dibond. Oder als Lamdaprint, kaschiert auf 3 mm AluDibond, vorderseitig mit Acrylglas versiegelt.

Für vertiefende Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ca. 1.500 Zeichen | Abdruck honorarfrei

Heinz Hachel | Tel. 01577-3838241
hachel@kunstbuero-duesseldorf.de
www.kunstbuero-duesseldorf.de

Das Kunstbüro Düsseldorf wurde 2006 von dem Sozialwissenschaftler Heinz Hachel gegründet. Schwerpunkte des Unternehmens sind der Verkauf und die Vermietung von Kunst an Unternehmen, Verwaltungen und Privathaushalte. Darüber hinaus konzipieren die Düsseldorfer Kunstprojekte unterschiedlichster Provenienz. Seien es Formate im Bereich Personalentwicklung unter dem Label TeamArt. Oder Projekte, die das soziale und kulturelle Engagement der Kunden unterstützen.

Kontakt
Kunstbüro Düsseldorf
Heinz Hachel
Freiburger Str. 12
40229 Düsseldorf
0211 273534
hachel@kunstbuero-duesseldorf.de
http://www.kunstbuero-duesseldorf.de