Posts Tagged Deshalb

Okt 11 2017

50 Tipps und Empfehlungen zur WEBSEITEN-OPTIMIERUNG

Mit umfangreichem Kostenlosen Download

So werden Sie gefunden – die Homepage spielt eine Hauptrolle bei dieser Aufgabe, die Website ist im modernen Marketing einer der zentralen Faktoren im On- wie Offline-Handel
Ich kam, sah und kaufte: Auf eine solche Quintessenz lässt sich häufig das Einkaufsverhalten von Online-Shoppern komprimieren.

Wer als Anbieter nicht gesehen wird – und das heißt in Zukunft vor allen Dingen: wer nicht online gesehen wird – kann auch keine Käufer auf seiner Homepage, seinem Online-Shop oder in seinem stationären Outlet erwarten.

Immer mehr Kunden recherchieren auch vor einem lokalen Geschäftsbeuch online, ob die Ware, die gesucht wird, in diesem entsprechenden Unternehmen bzw. Ladenlokal auch vorhanden ist. Deshalb ist eine vernünftige Präsenz im Web schon einmal die halbe Miete. Wer sich nicht zeigt, wird auch nicht gesehen, bei dem wird auch nicht gekauft.

Zudem erleben wir einen totalen Wandel der Marketingkommunikation – vom Monolog zum Dialog. Oder anders ausgedrückt: Der Kunde möchte selbst aktiv werden können und nicht unbedingt eine permanente Dauerberieselung durch Werbung von allen möglichen Anbietern erfahren. Er geht selbstständig zu seiner gewünschten Zeit in´s Netz und sucht sich passende Informationen – das ist dann für ihn weniger Werbung als viel mehr Unterhaltung, Unterrichtung, Information, Erlebnis, …

Galt früher im Marketing allgemein die Formel A.I.D.A. (= Attention – Interest – Desire – Action), so gilt heute immer mehr O.P.E.N. (= On demand – Personal – Engaging – Networks), anders ausgedrückt bedeutet das nichts anderes, als dass im früheren Marketing einseitig von den Unternehmen auf die Werbetrommel gehauen wurde, heute ist es jedoch so, dass die potenziellen Kunden zwar offen für Werbung sind, aber diese nur dann empfangen wollen, wenn es ihnen gerade passt und das auch möglichst on demand. Außerdem muss das Ganze auch noch sehr persönlich und engagiert sein.

Das alles geht prinzipiell nur über das Netz, denn dort kann die entsprechende Werbung auf den Webseiten, in den Sozialen Medien usw. für den suchenden Kunden vorgehalten bzw. ihm beim Besuch auf entsprechenden Seiten eingespielt werden. Massenmarketing wird durch Dialogmarketing ersetzt.

Deshalb steht die Webseite immer mehr im Mittelpunkt der werblichen Aktivitäten: sie sollte modern, schnell und responsive, also für alle Geräte-Typen automatisch angepasst sein. Da wird es denn schon mal nötig, einen Relaunch oder doch zumindest eine Optimierung vorzunehmen. Dabei sind folgende Überlegungen von besonderer Wichtigkeit:
1. Die richtige Technik ist wertvoller als eine „besondere“ Gestaltung
2. Design-Trends werden allgemein überbewertet, neuesten gestalterischen Trends muss man nicht unbedingt folgen.
3. Nur wenn Probleme durch Designänderungen gelöst werden können, sollte man sie auch ansetzen.
4. Die Praktikabilität steht im Vordergrund: der potentielle Kunde will es leicht und schnell.
5. Eine neue Technik, die entscheidende Verbesserungen bringt, kann aber einen kompletten Relaunch erzwingen.
6. Altmodisch ist nicht unbedingt schlechter, eine in modernem Design gestaltete Webseite ist nicht zwangsläufig besser als eine alte.
7. Es ist sinnvoll, ja erforderlich, kontinuierlich an der Webseite zu arbeiten, permanent kleine Optimierungen vorzunehmen.
8. Content, also Inhalte, müssen vorgehalten, also vor-entwickelt werden, um dann bei passender Gelegenheit sofort zum Einsatz zu kommen.

Wichtig ist vor allen Dingen, das die Inhalte der Webseite, des Shops ständig auf dem neuesten Stand sind, dass Überholtes entfernt wird und aktuelle Daten, Informationen und Offerten auch eingesetzt werden. Dazu gehört auch dringend ein responsives Design.

In einer kostenlosen Studie bietet die UEC|Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, über 50 Hinweise und Tipps, wie die Webseiten des Off- wie Online-Handels optimiert werden können. Dazu mehr auf
www.ulricheggert.de/kostenlosestudien

Die Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:

— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die

— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 40 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008- heute erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND I)
+ DIY 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND II)
+ ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030 Band I
+ ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030 Band II
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem auf www.ulricheggert.de Hier finden Interessenten direkt unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien auch über 50 aktuelle Kurz-Studien zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consult + Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consult Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Sep 20 2017

Jazz in Deutsch sucht Sponsoren

Musik- und Kulturfreunde können bis 8.10.17 als Sponsoren Jazz neu zum Klingen bringen

Jazz in Deutsch sucht Sponsoren

MonaSuzannPfeil

„Ist Jazz der neue Pop?“ fragt sich Mona Suzann schon seit 2010. Nun will sie die deutsche Sprache im Jazz etablieren. „JAZZ MADE IN GERMAN“ soll – zur festen Größe werden – sinnigerweise ausgehend von der Schillerstadt Marbach am Neckar, dem Wohnort Mona Suzanns. Dazu produziert die Sängerin mit den deutsch-tschechisch-österreichischen Wurzeln das CD Album live@theaterhaus‘10+7.

Musik umspannt die Welt und übermittelt Emotionen. Seit jeher wird sie „geteilt“ und teilt sich mit – lange bevor in virtuellen Medien Animated Emoji oder Talking Smileys Mode wurden. Emotionen auf der Basis der melodisch schönen deutschen Sprache zum Klingen zu bringen – wer könnte das besser als Mona Suzann, die mit ihrer beeindruckenden musikalischen Präsenz nicht nur Jazz-Liebhaber begeistert.

In guter Erinnerung ist ihr Konzert im Stuttgarter Theaterhaus 2010, das sozusagen den Grundstein für ihre Mission legte. Von diesem Konzert gibt es einen Mitschnitt, der nun auf CD verewigt und damit für jedermann erhältlich wird. Und da „Teilen“ ein elementares Grundbedürfnis der Musik ist, möchte Mona Suzann für dieses Vorhaben Mitstreiter an ihrer Seite vereinen, die die Produktion gemeinsam mit ihr stemmen, indem sie sie monetär unterstützen.

Im Pop und Rock sind deutsche Songtexte längst Usus – so ist es eigentlich befremdlich, dass Deutsch auf den Bühnen des Jazz immer noch „Fremdsprache“ ist. Mona Suzann komponiert und singt ihren Jazz in ihrer Muttersprache und will forcieren, dass dies selbstverständlich wird: „Ich fühle mich dazu berufen, den ‚Jazz made in German‘ international nach vorn zu bringen.“ Seit dem legendären ”MonamentalJAZZ” Livekonzert der Mona Suzann Band im Theaterhaus Stuttgart treibt sie das um. Darüber spricht sie in dem Videotrailer http://www.visionbakery.com/monasuzann10plus7

Auf dieser Plattform will sie Freunde von Musik und Kultur gewinnen, das Live Album MonaSuzann live@Theaterhaus’10+7 zu ermöglichen: „Die Titel sind direkt aus meinem Herzen komponiert – mit Hingabe und Liebe von meinen Mitmusikern Patrick ’Paco’ Müller (bass), Stefan Großekathöfer (guitar), René Kastler (guitar) und Thomas Keltsch (drums) umgesetzt – in der einzigartigen Atomsphäre des Stuttgarter Theaterhaus aufgenommen.“ Bessere Voraussetzungen, um das Projekt über CrowdFunding mit Hilfe von Sponsoren auf ein gesundes Budget zu stellen, gibt es nicht.

Transparenz ist der Künstlerin, die teilweise schon als Botschafterin des deutschsprachigen Jazz bezeichnet wird, wichtig. Deshalb listet sie unter http://www.visionbakery.com/monasuzann10plus7 auf, wofür das Geld verwendet wird, dass bis zum 8. Oktober 2017 zur Verfügung stehen soll. Bei Bedarf kann das Crowdfunding um 3 Wochen verlängert werden. Sollte es dennoch scheitern, erhalten alle Unterstützer den investierten Beitrag zurück. Wird die angestrebte Summe übertroffen, produziert Mona Suzann aus einigen auserlesenen Titeln hochwertig bearbeitete Singles in radiotauglicher Länge, so dass der deutsch gesungene Jazz über die Funkhäuser großflächig Musikgeschichte schreiben kann.

”Das Album könnte ein Meilenstein werden. Es bietet die Grundlage, Menschen für ein Musikgenre zu begeistern, an welches der Mainstream selten bis gar nicht denkt, da es schlichtweg zu wenig Jazzmusiker gibt, die sich zu ihrer Muttersprache bekennen.”
(Mandy Schneider, Music Public Relation, Germany)

VITA MONA SUZANN >> www.MonaSuzann.de
Deutsch-Österreichisch-Tschechische Wurzeln, geboren und aufgewachsen in Deutschland. 20 Jahre Bühnenerfahrung, Gründerin und Leiterin ’Jump!Vocalschool’ Stuttgart. Heute: sing!Vocalcoach.
MaxiSingle Produktion ’MONAMENT Vocalfusionjazz auf deutsch’ in Bauer Studios. Konzerte MonamentalJAZZ Theaterhaus Stuttgart, Jazztage Dresden… Radio/TV Sendungen, Komposition ’In meiner Haut’ im Finale des Deutschen Rock & Pop Preis 2010. Heute Berufssängerin.
Beschäftigung mit Hochsensibilität im gesellschaftlichen Kontext, ’HighSkills’ DokuFilm Produktion, war Beraterin und Keynote Speaker.

ViSdP:
Renate Schauer
Büro für Journalismus & Kommunikation
Schanbacher Str. 3
73773 Aichwald >> www.memo-reporting.com

Firmenkontakt
MonaSuzannPfeil
Mona Suzann Pfeil
ZIegelstraße 41
71672 Marbach aM Neckar
071449988676
post@monasuzannpfeil.de
http://www.MonaSuzannPfeil.de

Pressekontakt
MonaSuzannPfeil
Mona Suzann Pfeil
ZIegelstraße 41
71672 Marbach aM Neckar
071449988676
post@monasuzannpfeil.de
http://www.MonaSuzannPfeil.de

Dez 20 2016

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren….

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren....

Verdach abgehört zu werden? Tel.: 0177 / 2899277

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren…

Datenschutz hat heutzutage oberste Priorität. Viele Geheimnisse müssen vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Damit Firmeninhaber und alle anderen Personen vor dem großen Lauschangriff durch Kriminelle geschützt sind, haben wir uns seit über 30 Jahren erfolgreich auf Lauschabwehr und Abhörschutz spezialisiert. Wanzen suchen und Wanzen finden, Minispione suchen und Minispione aufspüren – das sind für uns Tätigkeiten, die wir immer wie das Abhörgeräte suchen mit Erfolg meistern.

Mit Kompetenz und Fingerspitzengefühl unterstützen wir unsere Kunden, die in ihrem Umfeld nach Wanzen suchen oder Minispione suchen oder perfekt im Telefon versteckte Abhörgeräte suchen. Für Sie werden wir im Handumdrehen Wanzen finden und auch Minispione aufspüren, damit sie ungestört von Ohren und Augen Dritter arbeiten und leben können, denn nicht nur Betriebsspionage sondern auch das Ausspionieren der Privatsphäre kann das Leben nachhaltig beeinträchtigen.

Lauschabwehr und Abhörschutz – gezielt das freie Leben sichern….

Damit wir auf Anhieb alle Wanzen finden und die kleinen Minispione aufspüren, mit denen Wirtschaftskriminelle Sie ausspionieren wollen, sollten Sie uns nicht aus den verwanzten Räumen aus kontaktieren. Nehmen Sie außerhalb Ihrer Räume von einem neuen Prepaid-Handy zu uns Kontakt auf und wir überraschen die Spione gemeinsam.

Wanzen suchen und Minispione suchen wird nur dann auf Dauer erfolgreich sein, wenn der Feind nicht vorgewarnt ist. Daher benötigen unsere Ingenieure und Elektroniker, die in Ihre Räumen Abhörgeräte suchen und Minispione aufspüren in jeder Phase von Lauschabwehr und Abhörschutz Ihre Unterstützung. Berichten Sie von Ihrem Verdacht und wir verfolgen jede Spur bis wir auch die kleinsten Wanzen finden, die Ihnen sonst einen großen wirtschaftlichen Schaden zufügen könnten.

Betriebsspionage und Wirtschaftskriminalität stehen in diesen Tagen auf der Liste der Kriminalstatistiken ganz oben. Polizei, Staatsanwaltschaft und staatliche Spionageabwehr sind überlastet mit ihrer Aufgabe – nicht alle Fälle können umgehend und zielgerecht verfolgt werden. Daher müssen sich Betriebe heute selbst schützen und Wanzen suchen, die in der Geschäftsetage von Spionen installiert worden sind. Doch nicht nur die große Welt der Spionage sondern auch die gezielte Suche nach Informationen, die ein Unternehmen in Misskredit bringen könnte, sind heutzutage gefährlich.

Selbst Altpapier kann nur noch im Schredder entsorgt werden, weil sonst wichtige Informationen von fremden Menschen im Müll vor der Haustüre gefunden werden könnte. Kleinste Spione richten einen maximalen Schaden an. Deshalb lohnt sich auch ohne konkreten Verdachtsmoment das regelmäßige Minispione suchen im gesamten Betrieb. Da die Wanzen und Minispione oft lange im Vorfeld eines Lauschangriffs bestens versteckt installiert werden, werden sie im Ernstfall oft zu spät entdeckt. Abhörgeräte suchen lohnt sich daher auch ohne Verdacht!

Rasche, effektive Hilfe gegen Spionage aller Art….

Unsere professionelle Lauschabwehr und Abhörschutz beginnt Raum für Raum mit dem Wanzen suchen. Unsere Mitarbeiter sind versiert und schnell beim Minispione suchen und beim Abhörgeräte suchen. Sie werden erstaunt sein, an welchen versteckten Orten wir die Wanzen finden und die gefährlichen Minispione aufspüren. Verlassen Sie sich auf unserer Arbeit in Ihren vier Wänden, in Ihrem Büro und in Ihrem Auto. Der Feind lauert in der Lampe, im Bild, im Festnetztelefon und in elektrischen Geräten – geben Sie ihm keine Chance, verständigen Sie den professionellen Service "Lauschabwehr und Abhörschutz" der www.eleka.expert .

Firmenkontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Pressekontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Aug 18 2016

OnlinePersonal.net – Der schnelle Weg zu Leasingmitarbeitern

OnlinePersonal.net - Der schnelle Weg zu Leasingmitarbeitern

onlinepersonal.net

Knittlingen 17.08.2016. Das neue Portal OnlinePersonal.net beschäftigt sich mit der Kontaktvermittlung zwischen Personaldienstleistern und Unternehmen die Leasingpersonal einsetzen.

In den letzten Jahren ist die Zeitarbeit in Deutschland immer weiter gestiegen. Gerade bei Neueinstellungen steigt der Anteil von Zeitarbeitern überdurchschnittlich. Dabei sind die Gesichter der Zeitarbeit für viele Bewerber wie auch für Unternehmen oft verwirrend. Deshalb ist es wichtig, mit einem Personaldienstleister zu arbeiten, welcher nach fairen Regeln spielt.

Egal, ob Arbeitssuchende arbeitslos sind, Berufsanfänger oder Jobwechsler, für jeden ist die Tätigkeit im Personalleasing eine neue Chance. Der Arbeitsmarkt ist in den letzten Jahren immer dynamischer geworden und Unternehmen müssen immer öfter und immer schneller auf Änderungen im Unternehmen reagieren. Beginnt ein konjunkteller Aufschwung, so wächst bei ihnen natürlich auch der Bedarf an Arbeitskräften. Die Personalsuche und das Finden geeigneter Mitarbeiter ist jedoch mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden.

OnlinePersonal.net ist der optimale Partner für den schnellen Weg zum Personalleasing. Durch die Suchfunktion kann man auch ganz leicht offene Stellen finden. Die Vorteile des Personalleasing für die Unternehmen liegen dabei klar auf der Hand. Sie liegen in den planbaren Personalkosten, in den flexiblen eigenen Reaktionszeiten bei kurzfristigen und größeren Aufträgen, bei der Überbrückung von Engpässen sowie auch im Wegfall von administrativem Aufwand. Für die Mitarbeiter liegen die Vorteile der Zeitarbeit darin, das sie beste Chancen für den Eintritt und den Wiedereintritt in die Arbeitswelt bieten, vielen werden hierdurch neue unerwartete Perspektiven geboten und man lernt verschiedene Unternehmen kennen.

Unternehmen können kostenlos Ihre Mitarbeiter-Suchanfrage bei OnlinePersonal.net einstellen. Auf Suchanfragen können dann Personaldienstleister Ihre Angebote abgeben. Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Firmenkontakt
Gilbert Elektrotechnik GmbH
Herr H. Gilbert
Im Spechten 8
75438 Knittlingen
07043 93 89 448
info@onlinepersonal.net
http://www.onlinepersonal.net

Pressekontakt
Gilbert Elektrotechnik GmbH
Harry Gilbert
Im Spechten 8
75438 Knittlingen
07043 93 89 448
info@onlinepersonal.net
http://www.onlinepersonal.net

Jun 20 2016

In Krisenzeiten: Besser in Chile ein Chalet am See als einen Bunker in D!

Change Campo eG macht es möglich!

Überall blüht es – aber genau wie die Blumen sprießen auch die Diskussionen um die Sicherheit unserer Wirtschaft sowie die Angst vor dem Chaos. Die Staatsverschuldung steigt ins Unermessliche. Die Abschaffung der 500 €-Scheine wird als ein Vorbote zum schrittweisen Abschaffen des Bargeldes gewertet. Die Bürger werden immer weiter eingeschränkt. Altersvorsorgen in Form von Renten und Lebensversicherungen sind gefährdet. Es brodelt.

Martin Treibel, Change Campo eG, nennt eine Lösung: „Nicht tatenlos dem Untergang der Wirtschaft zusehen, sondern sich aktiv mit einer guten Sachwertanlage sichern: im Kleinen wie im Großen, in Deutschland wie in Chile.“

Mit Change Campo eG ( www.change-campo.de ) hat sich in Engelskirchen eine Genossenschaft gegründet, die sich gemeinschaftlich mit ihren Mitgliedern der Themen Sicherheit, Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung annimmt. Die Genossenschaft möchte beim Umdenken unterstützen und den nötigen Veränderungsprozess anstoßen. Deshalb hat sie sich an der WELTGRUND AG, Schweiz, beteiligt.

Man kann etwas tun! Im Rahmen der Krisenvorsorge empfiehlt Hajo Bentzien, WELTGRUND AG, in Sachwerte zu investieren und die Sachwerte dann aktiv zu nutzen. Ziel ist es, im Krisenfall einen sicheren Rückzugsort in Chile zu haben, aber gleichzeitig den schönsten und exklusivsten Urlaubsort für sich, die Familie, Freunde, Geschäftsfreunde zu bieten und daneben etwas sehr sinnvolles zu tun, die Natur zu schützen, das Klima zu verbessern. Mittlerweile gibt es in Deutschland bereits gut besuchte Krisenkongresse. So ist es auf dem jüngsten Kongress des Kopp Verlages um genau diese Themen gegangen: Finanzen, Selbstversorgung, Sicherheit.

Bei einer Investition in die WELTGRUND AG können Anteile an Grund und Boden mit Chaletnutzungsrecht in Chile bereits ab 200.000 CHF erworben werden..
Für weiterführende Informationen besuchen Sie bitte die Webseite http://www.traumanwesen.de

Wofür steht die Genossenschaft?

Für persönliche und finanzielle Sicherheit, Unabhängigkeit durch Sachwertinvestition in Grund und Boden, Immobilien und Grundbedürfnisse Nahrung, Bildung und Persönlichkeit.

Für die eigene Gesundheit, gesunde Ernährung und für die Förderung der Herstellung von gesunden Nahrungsmitteln.

Für die persönliche Weiterbildung, den Austausch, die Aufklärung in diesen Themen sowie deren aktive Nutzung.

Firmenkontakt
Change Campo eG
Hajo Bentzien
Thüringerstr. 8
51766 Engelskirchen
02263 965 4921
hajo@bentzien.net
www.traumanwesen.de

Pressekontakt
Change Campo eG
hajo Bentzien
Thüringerstr. 8
51766 Engelskirchen
02263 965 4921
hajo@bentzien.net
www.traumanwesen.de

Jan 22 2016

Rasante Zukunftsperspektiven im E-Commerce B2C bis 2025/2030

Mit umfassendem kostenlosen Download

E-Commerce erfreut sich momentan eines nahezu ungetrübten Wachstums. Die meisten Prognostiker sind der festen Überzeugung, dass der E-Commerce auf Jahre weiter wachsen wird. Einige – und nicht nur die GfK in einer ihrer Studien aus 2015 – sind jedoch der Meinung, dass aber langfristig eine natürliche Obergrenze gegeben ist.

Bei Unterstellung eines Lebenszyklus-Modells geht man davon aus, dass die Wachstumsraten irgendwann abzufallen beginnen. In der momentanen Situation erleben wir eine relativ prosperierende, wenn auch nicht überschäumende allgemeine Konjunkturentwicklung in Deutschland. Lange Zeit waren die Einkommensentwicklungen hier real gerechnet negativ, seit etwa zwei/drei Jahren ist jedoch eine Trendwende eingetreten – mit der Aussicht, dass auch für die nächsten drei bis vier Jahre positive Einkommenssteigerungen zu erwarten sind. Das führt zu einer gewissen Konsumsteigerung, die sich auch im allgemeinen Handelswachstum niederschlagen dürfte. Die aktuelle Flüchtlingswelle wird sicherlich ihren Part dazu beitragen.
Die UEC – Ulrich Eggert Consulting, Köln, vertritt jedoch die Meinung, dass dieses Handelswachstum nicht im stationären Handel stattfinden wird, wie die Entwicklung der letzten Jahre gezeigt hat (2015 dürfte hier eine Ausnahme gewesen sein), sondern vor allen Dingen im E-Commerce. Deshalb ist davon auszugehen, dass sich der Zeitraum von 2014/15 an bis etwa 2022 zu einem Zeitraum recht hoher Wachstumsraten im E-Commerce entwickeln dürfte. Nach 2022 bis in Richtung 2030 dürfte ein Zeitraum abnehmender Wachstumsraten im E-Commerce folgen (jedoch keineswegs mit negativen Raten), da die allgemeinen Antriebskräfte einer starken Verbrauchernachfrage nachlassen werden.

Es sind vor allen Dingen folgende Aspekte, die die UEC – Ulrich Eggert Consulting, Köln, zu der Überzeugung weiterhin positiver Wachstumsraten im E-Commerce kommen lassen:
• Immer mehr Innovationen bezüglich der Organisation und Abwicklung des E-Commerce im weitesten Sinne drängen auf den Markt.
• Die Investitionsbereitschaft der Unternehmen in den E-Commerce steigt.
• Digital Natives erobern die Märkte, Senioren versuchen, sich immer mehr anzupassen.
• Senioren wollen Bequemlichkeit, das führt sie dazu, immer mehr zu bestellen und nicht selber einzukaufen; künftig werden die Getränkekisten gebracht.
• Amazon bietet alle Kraft auf, seine Marktanteile im E-Commerce zu halten, was auch zu einer Ausweitung des E-Commerce führt.
• Zalando und Rocket Internet auf deutscher Seite versuchen, diesen Entwicklungen als ebenso treibende Kräfte nachzueifern.
• Infolge des Wettbewerbs gehen immer mehr Offline-Händler auch online, vor allen Dingen mittlere Filialunternehmen – Multi-Channel wird eben einen gewissen Marktanteil im E-Commerce gewinnen.
• Regionale und örtliche Portale versuchen, den E-Commerce in den Städten als regionales Ereignis anzutreiben.
• Mobile ist Treiber des gesamten Marktes – es ist so einfach, im Internet zu bestellen; Smartphones und Tablets befeuern den Markt.
• Immer mehr ausländische Anbieter drängen auf den Markt und sind ebenso Treiber der Ausweitung.
• Die Sicherheitssysteme der Portale werden besser.
• Bezahlsysteme werden besser, vor allem auch mobile.
• Der Netzausbau wird auch „auf das letzte Dorf“ getragen.
• E-Commerce-Unternehmen werden Dienstleistungen integrieren, bezahlte wie auch unbezahlten in Form von Services, die die Gesamtumsätze ankurbeln werden.
• Auch im Food-Bereich wird der E-Commerce allmählich an Boden gewinnen: Amazon dürfte hier zu einem entscheidenden Markttreiber werden und Organisationen wie REWE und Edeka haben „in vorauseilendem Gehorsam / Gefolge“ ähnliche Initiativen initiiert und starten ebenfalls durch.
• E-Books und Downloads werden immer einfacher.
• Die Verkehrsdichte verleidet Fahrten in die Innenstädte.
• Die großen Discounter beginnen erst mit dem E-Commerce und haben aufgrund dessen, dass sie vor allen Dingen abgepackte Lebensmittel verkaufen, sehr große Chancen.
• Auch die Möbelmärkte erkennen langsam die Chancen des E-Commerce und werden hier „einen Gang zulegen“.
• Social Media hebt die Internetaffinität.
• Der prognostizierte Bevölkerungsrückgang dürfte sich wesentlich verlangsamen bzw. zumindest für längere Zeit verschieben aufgrund der sehr hohen Zuwanderungen von Flüchtlingen, Asylanten usw.
• Langfristig klopft 3-D-Druck an die Tür und wird einen neuen Schub in das ganze Thema E-Commerce bringen, wenn man dann diese Art des Produzierens und Verkaufens mit einrechnen will.

Auf der Basis dieser Vorüberlegungen sowie den Prognosen anderer Institute bis etwa 2020, z.T. auch 2025, versucht die UEC – Ulrich Eggert Consulting, Köln, in ihrer eigenen Studie ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30 nun, eine Langfristprognose bis 2030 über den E-Commerce in Deutschland zu erstellen, s. www.ulricheggert.de

Gedankliche Basis bildet dabei die in der Studie ebenfalls gelieferte Prognose des gesamten Einzelhandels in Deutschland, der hiernach von 2000 bis 2030 in einer realistischen Prognose von 428 auf 522 Milliarden Euro, in einer optimistischen bis 546 Milliarden Euro und in einer pessimistischen bis 498 Milliarden Euro wachsen wird.

Der E-Commerce ist hierbei von 2000 bis 2015 von 2,5 auf etwa 46 Milliarden Euro angewachsen und damit auf einen Anteil von etwa 10 Prozent von 466 Milliarden Euro. Wir treten in einen Zeitraum hoher Wachstumsraten des E-Commerce, der etwa bis 2020/22 anhalten könnte, danach sind abnehmende Wachstumsraten zu erwarten, vielfältige Gegenkräfte im Markt wirken wie etwa auch der gewollte Rückgang der Flüchtlingsströme, die Überalterung etc.

Zu den Ergebnissen bezüglich des Wachstums in E-Commerce bis 2025 und 2030 finden interessierte Leser einen kostenlosen Download als Kurzfassung oben genannte Hauptstudie der UEC – Ulrich Eggert Consulting, Köln, auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien Es ist zu erwarten, dass zwischen 2015 und 2030 dem stationären Handel etwa ein Viertel seines Wachstumspotenzials durch den E-Commerce genommen wird.

Die Ulrich Eggert Consulting.Köln wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:
— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die
— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.
Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 30 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008-12 erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÃÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÃ-EBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÃÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ 3D-DRUCK: Chancen und Entwicklungen
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das "KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG", ISBN 978-3-8029-3422-3; "ZUKUNFT HANDEL", ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie "KOSTEN SENKEN!", ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem unter www.ulricheggert.de. Hier finden sich auch viele aktuelle Projekte zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consulting
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consulting
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Jan 18 2016

Abschied vom Bargeld?

Brisante Neuerscheinung von Michael Brückner

Abschied vom Bargeld?

Autor Michael Brückner (Archiv Brückner)

Dieses Statement war sicher ganz nach dem Geschmack der Cash-Freunde: „Bargeld als solches ist völlig unbestritten“, sagte Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny im Sommer. Die Diskussionen über eine geplante Bargeld-Abschaffung hält er für eine „Scheindebatte“. Doch das Thema bleibt auf wundersame Weise auf der politischen Agenda.

Vielleicht, weil damit viele Probleme auf einen Schlag gelöst würden. Der Finanzjournalist Michael Brückner beschäftigt sich in seinem neuen Buch „Achtung! Bargeldverbot“ mit den Hintergründen – und mit den Alternativen zum Bargeld.

Eine Welt, in der man einen Goldbarren nicht mehr bar bezahlen kann, in der sogar der Käufer eines Gebrauchtwagens den vereinbarten Preis überweisen muss, und in der man an der Rezeption diskret den Kopf schüttelt, wenn man eine höhere Hotelrechnung mit Euro-Scheinen begleichen möchte. Ist das vorstellbar? Und ob. Meint zumindest der Lindauer Wirtschaftsjournalist und Autor Michael Brückner. Es könnte sogar noch schlimmer kommen. Möglicherweise werde das Bargeld europaweit komplett verboten. Dann müsse man – wie heute schon in Schweden üblich – sogar die Benutzung einer öffentlichen Toilette mit dem Smartphone zahlen.

Autor Brückner dazu: „Mancher arglose Zeitgenosse in Deutschland und Österreich hält EU-weite Bargeld-Restriktionen oder sogar –Verbote noch immer für krude Verschwörungstheorien. Von wegen. Immer mehr prominente Ökonomen und Politiker plädieren für die Abschaffung des Bargelds. Die Phalanx reicht vom ehemaligen Chefökonomen des Internationalen Währungsfonds, Ken Rogoff, über den früheren US-Finanzminister Larry Summers bis hin zu dem deutschen Wirtschaftswissenschaftler Peter Bofinger. Der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter Borjans träumt bereits von einer Bargeld-Obergrenze zwischen 2000 und 3000 Euro“ . Solche Limits gibt es tatsächlich schon in Spanien, Italien, Griechenland und Frankreich. Derweil schlug Willem Buiter, Chefökonom der Citigroup, vor einiger Zeit allen Ernstes vor, Steuern auf Bargeld zu erheben und in den USA und Europa nur noch Fünf-Dollar- beziehungsweise Fünf-Euro-Scheine auszugeben.

Bargeld-Verbote stehen nach Ansicht Brückners auf der politischen Agenda, weil damit gleich mehrere Probleme gelöst wären. Zum einen könnten die Notenbanken zur zwangsweisen Belebung der Konjunktur Negativzinsen einführen. Davor schreckten die Notenbanken nur deshalb noch zurück, weil ihnen klar sei, dass in einem solchen Moment die Sparer ihre Konten plündern und ihr Geld zu Hause aufbewahren würden, ohne Strafzinsen zahlen zu müssen. Deshalb sei derzeit der Negativzins von –0,2 Prozent noch auf die sogenannte Einlagenfazilität begrenzt. Zu diesen Konditionen können Geschäftsbanken überschüssige Liquidität kurzfristig bei der Europäischen Zentralbank parken. Nach einem Bargeld-Verbot wäre es aber kein Problem, auch für Privatkunden Negativzinsen von 2 oder 3 Prozent für Spareinlagen zu berechnen. Der Bankkunde hätte nur die Möglichkeit, seine Ersparnisse verstärkt in den privaten Konsum zu investieren und die Rechnungen per Überweisung oder Kreditkarte zu begleichen.

Selbst ein kleines Trinkgeld wäre bei einem Bargeld-Verbot nicht mehr möglich

Nach einem Bargeld-Verbot müssten die Regierungen außerdem keinen Banken-Run befürchten, schreibt der Autor. Wenn es am Schalter kein Bargeld mehr gebe, mache es wenig Sinn, zur Bank zu rennen, sobald das Institut in eine Schieflage gerate. Auch die bei jedem Finanzpolitiker verhassten anonymen Tafelgeschäfte gehörten der Vergangenheit an. Selbst bei einem Cash-Limit von 2000 Euro könne man also keinen 100-Gramm-Goldbarren mehr kaufen. Der Betrag müsste überwiesen oder mit Karte gezahlt werden. In beiden Fällen hinterließe der Käufer Spuren. Und nicht zuletzt wird der Bürger endgültig absolut gläsern. Selbst ein kleines Trinkgeld wäre bei einem Bargeld-Verbot nicht mehr möglich, ohne dass es von Big Fiskus registriert würde.

Vor allem aber rieben sich die US-amerikanischen Großkonzerne die Hände. Google, Apple und Microsoft bieten bereits Lösungen zum bargeldlosen Zahlen an. „Gemeinsam mit den führenden amerikanischen Kreditkartenunternehmen und den Geschäftsbanken bilden sie eine mächtige Lobby, die in Brüssel massiv für Bargeld-Restriktionen wirbt“, schreibt Brückner.

Ein weiteres Argument lautet, nach der Abschaffung des Bargelds werde die Zahl der Banküberfälle sinken. Tatsächlich gebe es in Deutschland seit 2003 deutlich weniger polizeilich gemeldete Banküberfälle. Die Zahl sei von damals 767 bis zum Jahr 2014 auf 193 gesunken. Gleichzeitig jedoch habe man eine signifikante Zunahme der Cyberkriminalität registriert. Ein Bargeld-Verbot führe also nicht zu einem Rückgang der Kriminalität, sondern nur zu einer Verlagerung.

Das dritte Pseudoargument: Wenn es kein Bargeld mehr gebe, würden die Schwarzgeld-Transfers der organisierten Kriminalität unterbunden. Das jedoch funktioniere nur, wenn gleichzeitig in den Schwellenländern das Bargeld abgeschafft würde. Ansonsten komme es auch in dieser Hinsicht lediglich zu einer Verlagerung.

Kein Wunder also, dass sich der Autor als Anhänger des Bargelds outet. Es gehe nicht darum, eine bestimmte Art des Bezahlens zu diskriminieren. Jeder Kunde müsse selbst entscheiden dürfen, ob er – auch größere Beträge – bar oder mit Karte bezahle.

Michael Brückner: Achtung! Bargeldverbot! 224 Seiten, Hardcover, 9,90 Euro, Dezember 2015, ISBN 978-3-86445-258-1

Firmenkontakt
Redaktionsbuero Brueckner
Michael Brueckner
Multatulistrasse 22
55218 Ingelheim

Redaktion.Brueckner@gmail.com
www.redaktion-brueckner.de

Pressekontakt
Redaktionsbuero Brueckner
Michael Brueckner
Multatulistrasse 22
55218 Ingelheim
06132 431568
Redaktion.Brueckner@gmail.com
www.redaktion-brueckner.de

Jan 14 2016

Über 13 Prozent Plus in 2015 bei überschaubarer Volatilität

TrendConcept Fund Multi Asset Allocator bester "Systematic Managed Futures Fund" des Jahres 2015

Über 13 Prozent Plus in 2015 bei überschaubarer Volatilität

Caspar von Zitzewitz, einer der fünf Geschäftsführer der TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Bild: TrendConcept, Veröffentlichung frei in Verbindung mit Berichterstattung über TrendConcept

Taktische Vermögenssteuerung und hohe Diversifikation über mehrere Vermögensklassen

Frankfurt am Main, 14. 1. 2016 (mpr) – Der Fonds „TrendConcept Fund Multi Asset Allocator“ (ISIN LU0227566055) ist für seinen Wertzuwachs von 13,11 Prozent netto vom britischen Fachblatt AI Acquisition International ( www.acquisition-intl.com ) als bester „Systematic Managed Futures Fund“ des Jahres 2015 ausgezeichnet worden. Details dazu auf www.trendconcept.com

Der Fonds sucht global nach nutzbaren Trends in Aktien, Renten und Devisen. Investitionen folgen technisch-quantitativen Analysen, mit denen kurz- und mittelfristige Trends identifiziert werden. Dabei werden nach Bedarf sowohl Long- als auch Shortpositionen eingegangen. Ziel ist eine absolute, von den Kapitalmärkten unabhängige Wertentwicklung.

„In Zeiten großer Börsenbewegungen und niedriger Zinsen bewahrt der MAA nicht nur die Kapitalbasis des Anlegers, sondern kann auch mit Wertzuwächsen glänzen“, so Caspar von Zitzewitz, einer der fünf Gründer und Geschäftsführer von TrendConcept.

An verschiedenen Terminmärkten sucht das in Wiesbaden und Frankfurt am Main ansässige Unternehmen TrendConcept GmbH systematisch ständig nach eindeutigen Trends, steigenden oder fallenden Notierungen bei Aktien, Anleihen und Währungen. Erreicht hat TrendConcept die Fondsperformance mit einem selbst entwickelten und konsequent durchgehaltenen taktischen Vermögenssteuerungssystem, in dem Prognosen oder individuelle Einschätzungen keinerlei Rolle spielen.

Die fünf Gründer und Geschäftsführer von TrendConcept sind seit 26 Jahren ein Team. Der robuste Anlagestil der Firma ist im Kern seitdem unverändert und sorgt für Kapitalschutz und Vermögensaufbau gleichermaßen.
Deshalb sieht von Zitzewitz in Zukunft eine wachsende Nachfrage nach taktischen Anlagekonzepten wie denen von TrendConcept.

ca. 1750 Zeichen – Veröffentlichung frei, Beleg erbeten an mpr. Text und Bildmaterial unter www.mpr-frankfurt.de oder auf Anfrage.

Firmenkontakt
mpr
Michael Kip
Bockenheimer Landstr. 17-19
60325 Frankfurt am Main

m.kip@mpr-frankfurt.de
www.mpr-frankfurt.de

Pressekontakt
mpr
Michael Kip
Bockenheimer Landstr. 17-19
60325 Frankfurt am Main
069 71034345
presse@mpr-frankfurt.de
www.mpr-frankfurt.de

Mrz 25 2015

effektiver Schutz fuer Haus und Wohnung!

Durch uns zum effektiven Schutz für Haus und Wohnung!

Das Zuhause effektiv vor Einbrechern schützen!

Wir bieten Ihnen alles für den perfekten Schutz von Wohnung und Haus. Ob Sie sich nun vor Einbrechern schützen möchten oder vor einem Feuer. Wir nehmen den Brandschutz ebenso ernst wie den Einbruchschutz. Sie können deshalb die Videoüberwachung bei uns erwerben, ebenso können Sie diese auch installieren lassen. Sie haben somit einen Fachmann, der sich mit dem richtigen Schutz auskennt. Wenn man selbst die Installation von Alarmanlagen & Brandschutz vornimmt, kann man so manchen Fehler machen, so dass man nicht geschützt ist, auch wenn man die besten Produkte besitzt. Mit uns aber, wird alles professionell installiert und Sie erhalten sofort den richtigen Schutz. Wir bieten Ihnen unter anderem den Rauchmelder für alle Zimmer, die Türsprechanlagen und auch die Zutrittskontrolle. Rauchmelder sind nicht teuer und sollten von daher auf jeden Fall genutzt werden!

Effektiver Einbruchschutz kann sehr unterschiedlich aussehen

In der heutigen Zeit ist es wichtig, dass man alles für den eigenen Schutz unternimmt. Immerhin werden genügend Einbrüche ausgeübt, viele sogar mitten am Tage. Und auch Brände gibt es genug, bei denen hätten viele Menschen nicht sterben müssen, wenn sie Rauchmelder besessen hätten. Deshalb sollte man sich auch mit den Themen Alarmanlagen & Brandschutz auseinandersetzen, umso eher, desto besser. Viele Menschen fühlen sich in einem Unternehmen oder einem großen Haus mit der Videoüberwachung sehr wohl. Andere Menschen wünschen sich unbedingt eine Türsprechanlage, um nicht mehr jeder Person die Tür öffnen zu müssen. Man fühlt sich einfach wohler, wenn man genau weiß, wer da gerade geschellt hat. Die Zutrittskontrolle machte viele Menschen ruhiger, die sonst Angst vor einem Einbruch haben.

Die richtige Einbruchmeldeanlage zum Einbruchschutz

Bei uns können Sie sich ausführlich über den Einbruchschutz und den Brandschutz informieren. Wir beraten Sie gerne, immerhin ist es schon ein Unterschied, ob man eine Wohnung schützen lassen möchte oder aber ein Haus oder gar ein großes Unternehmen. Wir haben immer die besten Lösungen zu bieten und können Ihnen aufzeigen, wie gut man sich selbst schützen kann und dass die Preise für unsere Produkte absolut nicht teuer sind. Wir leben in einer Zeit, wo man zum Glück viel für den Schutz der Familie und sich selbst tun kann und das sogar preisgünstig. Man fühlt sich gleich viel wohler in der eigenen Haut und auch in den eigenen vier Wänden, wenn man sich gut ausstattet. Einbrecher werden nun einmal immer dreister und da ist es nicht verkehrt, dem entgegenzuwirken. Denken Sie daran: Es kann jeden treffen!

Wenn Sie nun etwas neugierig geworden sind, sollten Sie sich unseren Shop anschauen und selbst entdecken, was wir genau zu bieten haben. Manchmal sprechen Produkte mehr für sich als viele Worte, daher sollten Sie sich selbst ein Bild machen. Manchmal ist es auch so, dass die Preise eher für sich und Produkte sprechen und auch hier werden Sie von uns begeistert sein!

Kontakt
Josef Breuherr
Josef Breuherr
Achentalstrasse 19
81671 München
015228173791
josef.breuherr@gmx.de
http://www.alarmanlagen-rauchmelder-haustechnik.de

Jan 27 2015

Horst Janson übernimmt die Schirmherrschaft für die Tunnelblick Stiftung von Mikel Marz!

Horst Janson übernimmt die Schirmherrschaft für die Tunnelblick Stiftung von Mikel Marz!

Mikel Marz

*Solingen – Der beliebte Schauspieler Horst Janson hat die Schirmherrschaft für die Tunnelblick Stiftung von Mikel Marz übernommen, die in diesem Jahr ihre Gründung finden wird.

Diese Botschaft erfreut Mikel Marz und das gesamte Team der Stiftung sehr, denn nachdem die geplante Stiftung schon auf ein stabiles Fundament gestellt worden ist und auch die Stiftungsmitglieder sorgfältig ausgewählt worden waren, freuen sich nun alle auf die Zukunft, sowie auf die ehrenvolle und ehrenamtliche Arbeit, mit all den vielseitigen Aufgaben, die auf sie zukommen werden.

Tunnelblick-Stiftung
von Mikel Marz

Eine Förderstiftung, die sich um Schicksale kümmern soll und wird, die mit Depressionen, Burnout, Mobbing, Angst, Posttraumatischen Belastungsstörungen und Suizid zu tun haben und eine Stiftung, die es laut Stiftungsamt Darmstadt in Deutschland noch nicht gibt, die aber dringend erforderlich ist.

Der Name der Stiftung ist dabei absolut passend, denn nicht nur Betroffene kennen diesen Ausdruck bereits und leben in ihrer Phase meist mit dem Tunnelblick, sondern auch die breite Masse der Öffentlichkeit, die diese brisanten Themen noch immer weitgehend in die Schubladen steckt.

Man darf aber nicht vergessen, dass laut einer Studie, alleine in Deutschland bereits ca. 9,1% der Bevölkerung an oder unter psychischen Krankheiten leiden und die Dunkelziffer schon enorm hoch ist.

Deshalb ist diese Stiftung natürlich auch noch auf finanzielle Unterstützung angewiesen, damit sie ordentlich ihre Dienste aufnehmen kann und sucht zur Zeit noch aktive Werbeträger, Firmen, Unternehmen oder auch Privatpersonen, die diese einzigartige und bundesweite Stiftung unterstützen und sich darüberhinaus einen großen Werbeplatz auf verschiedenen stark frequentierten Webseiten und in der gesamten Öffentlichkeitsarbeit sichern möchten.

Auch unser Gründungs- und Vorstandsmitglied, Andreas von Wertheim, hat sich dazu noch etwas ganz besonderes ausgedacht, denn er wird im Frühjahr 2016 einen 13000 km weiten Fußmarsch nach Tibet ohne Geld und Kreditkarten machen und gleichzeitig auf diesem Weg für die Stiftung werben.

Sämtliche Informationen finden Sie selbstverständlich vollständig auf der Homepage.

Tunnelblick Stiftung – Eine Förderstiftung, die sich um Schicksale kümmern soll und wird, die mit Depressionen, Burnout, Mobbing, Angst, Posttraumatischen Belastungsstörungen und Suizid zu tun haben.

Kontakt
Tunnelblick Stiftung
Mikel Marz
Postfach 100528
42605 Solingen
021272588692
marzmikel@gmail.com
www.tunnelblick-stiftung.de