Posts Tagged Digitale Transformation

Apr 23 2018

Führungskräfte gehen Digitalisierung halbherzig an

Das aktuelle Leadership-Trend-Barometer des IFIDZ zeigt: Nur jede vierte Führungskraft wird als aktiver Treiber der digitalen Transformation wahrgenommen.

Führungskräfte gehen Digitalisierung halbherzig an

Berater Digitale Transformation: IFIDZ, Frankfurt

Die Führungskräfte in den meisten Unternehmen werden von ihrem Umfeld nicht als aktive Treiber der digitalen Transformation wahrgenommen, sondern eher als passiv Getriebene. So lautet ein zentrales Ergebnis des aktuellen Leadership-Trend-Barometers des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt. An der Online-Befragung nahmen 128 Führungskräfte, vorrangig der ersten und zweiten Ebene, aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrößen sowie Vertreter von Wissenschaft, Forschung und Verbänden teil.

Die Ergebnisse der Befragung lassen sich laut IFIDZ-Leiterin Barbara Liebermeister wie folgt zusammenfassen: Die meisten Führungskräfte in den deutschen Unternehmen „haben sich mit dem Thema Digitale Transformation noch nicht so richtig angefreundet“. Das zeige sich darin, wie die Befragten bezogen auf das Thema „die Haltung, die Kenntnisse oder das Verhalten der meisten Führungskräfte bewerten“.

In allen drei Bereichen geben sie den Führungskräften keine guten Noten. Vielmehr werden diese überwiegend als halbherzig, unwissend und überfordert beschrieben. So sind denn auch 77 Prozent der Befragten der Auffassung, dass sich die Führungskräfte vom digitalen Wandel eher treiben lassen als diesen aktiv zu gestalten. Oder anders formuliert: Nur in jedem vierte Unternehmen wird die Führungsmannschaft als aktiver Treiber der digitalen Transformation wahrgenommen.

Dieses Getrieben-Sein zeigt sich auch im Handeln der Führungskräfte. So sind zum Beispiel 68 Prozent der Befragten überzeugt, die Führung in Unternehmen gehe die Digitalisierung eher halbherzig an. Und gerade nur 7 Prozent erachten das Verhalten der Führungskräfte als „immer sehr motivierend, um als Unternehmen digitaler zu werden“.

Dieses vorwiegend anti-digitale Verhalten korreliert mit geringen Kenntnissen der Führungskräfte rund um den Themenkomplex Digitalisierung. So sind zum Beispiel nur 8 Prozent der Befragungsteilnehmer der Meinung, die Führungskräfte seien bezüglich des Themas Digitalisierung und hinsichtlich ihrer digitalen Methodenkompetenz auf dem aktuellen Stand. Und gar nur 3 Prozent sind der Auffassung, die Mehrheit der Führungskräfte wisse, welche Führungskompetenzen die Digitalisierung erfordere.

„Dass die Werte so niedrig sind, hat uns überrascht“, betont Barbara Liebermeister, „jedoch sammeln auch wir bei unserer Arbeit in und für Unternehmen die Erfahrung: Viele Führungskräfte sind zumindest unsicher, welche analogen und digitalen Kompetenzen künftig für das Führen wichtig sind.“

Neben dem anti-digitalen Verhalten und dem geringen Digital-Know-how gibt es einen weiteren Bereich, in dem die Führungskräfte meist keine Vorreiter sind: die Haltung. Auch hier zeigt sich, dass viele Führungskräfte der Digitalisierung gegenüber nur bedingt aufgeschlossen sind. So haben nur 40 Prozent der Befragten den Eindruck, die Führungskräfte hätten eine positive Einstellung zur Digitalisierung. Und: Viele Führungskräfte sind offensichtlich noch stark den traditionellen Rollenbildern von Führung verhaftet. Nur 9 Prozent der Befragten sind denn auch der Meinung, die Führungskräfte hätten kein Problem, sich von ihrer Machtstellung in der Unternehmenshierarchie zu lösen.

„Dieser Wert spiegelt unsere Erfahrungen in und mit Unternehmen wider“, betont Patrick Merke, Mitglied der Institutsleitung und Studienleiter am IFIDZ: „Viele Führungskräfte haben noch nicht realisiert, dass es in der Arbeitswelt künftig weniger Hierarchien und mehr Augenhöhe geben wird. Und wenn doch? Dann fällt es ihnen schwer, ein entsprechendes Führungsverhalten zu zeigen.“

„Viele Führungskräften fehlen noch der Mindset und das erforderliche Digital-Know-How, um als digitale Treiber und Vorbilder zu fungieren“, fasst Barbara Liebermeister die Befragungsergebnisse zusammen. „Hier ruhen noch zahlreiche Ansatzpunkte, um den digitalen Transformationsprozess in Unternehmen zu forcieren. Außer den Führungskräften selbst ist hier vor allem die Personalentwicklung gefragt.“ Und die Unternehmensleitung? Sie sollte sich um die Unternehmenskultur kümmern, „die häufig noch eine bremsende Wirkung hat.“

Personen, die mehr Infos über das Leadership-Trend-Barometer wünschen, müssen auf der Startseite der IFIDZ-Webseite (www.ifidz,com) in der Rubrik Aktuelles nur den betreffenden Link anklicken. Dann gelangen sie zu den Ergebnissen der Befragung.

Das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt am Main, erforscht die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Führungskultur von Unternehmen – auf der personalen und organisationalen Ebene. Außerdem untersucht es, wie die aus dem Wandel resultierenden Herausforderungen von Unternehmen und ihren Führungskräften gemeistert werden können und welche Strukturen und Kompetenzen sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten sie hierfür brauchen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse gibt das Institut in Studien sowie Konferenzen, Seminaren und Vorträgen an die Wirtschaft weiter und leistet hierdurch einen Beitrag dazu, dass die Unternehmen auch künftig fit für die Herausforderungen ihrer Märkte sind und die Chancen, die sich aus den Marktveränderungen ergeben, aktiv nutzen können.

Das IFIDZ wurde von der Wirtschaftswissenschaftlerin und Managementberaterin Barbara Liebermeister gegründet, die das Institut auch leitet. Es kooperiert mit der Freien Universität Berlin, der HAW Hamburg (Fakultät DMI), dem F.A.Z.-Institut und der RWTH Aachen University. Das IFIDZ verfolgt bei seiner Arbeit einen interdisziplinären Ansatz und möchte die neuesten Erkenntnisse aus den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen wie zum Beispiel Betriebswirtschaft und Psychologie miteinander verbinden.

Firmenkontakt
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)
Barbara Liebermeister
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
+49 (0)69 719 130 965
info@ifidz.de
http://www.ifidz.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://die-profilberater.de

Apr 20 2018

bpi solutions auf der Hannover Messe: Digitalisierte Lösungen im Vertrieb gemeinsam noch besser

(Mynewsdesk) bpi solutions zeigt erstmals auf der Hannover Messe „Trusted solutions“ für den Vertrieb und die Optimierung der Geschäftsprozesse. Die jüngst von Europas größter Computerzeitschrift COMPUTER Bild ausgezeichneten Lösungen für CRM und ECM unterstützen den Vertrieb und schaffen Mehrwert im Unternehmen. Am Stand A50 in Halle 7 zeigt bpi solutions auf, wie Unternehmen in der neuen digitalen Wirtschaft wettbewerbsfähig bleiben.

Die Hannover Messe ist in diesem Jahr ein Muss für Entscheider. Die digitale Transformation der produzierenden Wirtschaft nimmt an Fahrt auf. Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen erschließen das Potential mit durchgängigen IT-Lösungen für die Optimierung der Prozesse, der Stärkung der Kundenbeziehungen und des eigenen Vertriebs. bpi solutions präsentiert in Hannover an konkreten Beispielen neue Möglichkeiten der Wertschöpfung und zukunftsweisende Formen der Kooperation mit den „Trusted solutions“ zu CRM und ECM.

bpi solutions schafft mit den modularen Lösungen die technischen Voraussetzungen für die Umsetzung des Konzepts Industrie 4.0 im Vertrieb und für gewinnbringendes Beziehungsmanagement unter Berücksichtigung der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Sie bieten Verkäufern Einblicke, um Geschäftsbeziehungen zu stärken und die Anforderungen der Kunden vorherzusagen. Gleichzeitig können diese Lösungen in die bestehende IT-Infrastruktur im Unternehmen integriert werden. Damit ist eine Vernetzung zu Finanzen, Service und Betriebsverfahren gegeben, um die Geschäftsprozesse zu optimieren, die Interaktion mit Kunden zu verbessern und Umsatzsteigerungen zu ermöglichen. Anhand zahlreicher Anwendungsbeispiele wird die Umsetzung der Digitalisierung vorgestellt und wie mittelständische Unternehmen davon profitieren können.

„Wir geben den Messebesuchern einen Überblick darüber, wie sich Unternehmen mit der digitalen Transformation einen Wettbewerbsvorteil verschaffen“, stellt Anke Kortkamp, Geschäftsführerin der Geschäftsführer bpi solutions gmbh & co. kg. „Entscheidend ist jetzt, diese Möglichkeiten auszuschöpfen und so den Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu beschreiten“, ergänzt Henning Kortkamp, Geschäftsführer bpi solutions gmbh & co. kg. „Lassen Sie sich von unseren Experten beraten und erhalten Sie die Antworten, die Sie brauchen.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/181cq8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-auf-der-hannover-messe-digitalisierte-loesungen-im-vertrieb-gemeinsam-noch-besser-45235

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-auf-der-hannover-messe-digitalisierte-loesungen-im-vertrieb-gemeinsam-noch-besser-45235

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/181cq8

Mrz 29 2018

Görs Communications Blog Serie Digitale Markterschließung – Teil 7: Online-PR

Die Digital-, Marketing- und Unternehmensberatung Görs Communications gibt Tipps zum Digitalbusiness mit Online Public Relations (PR)

Görs Communications Blog Serie Digitale Markterschließung - Teil 7: Online-PR

Digital-, Marketing- und Unternehmensberatung Görs Communications über Digitalbusiness Online-PR

Görs Communications Blog-Reihe über die digitale Markterschließung – Teil 7: Online Public Relations (PR)

Typischerweise umfasst der digitale Maßnahmen-Fahrplan dabei folgende Punkte:

Analyse.
Website-Optimierung (SEO und Content Marketing).
Social-Media-Kommunikation und Social-Media-Werbung.
Online-PR.
Google AdWords.

Die einzelnen Maßnahmen erläutern wir Schritt für Schritt in unserem Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog . Nach der Analyse, der Website-Optmierung (SEO und Content Marketing) und der Social-Media-Kommunikation samt Social-Media-Werbung folgt nun der Bereich rund um die Online Public Relations (PR) Maßnahmen.

Digitale Markterschließung: Online-PR

Online-PR ist vor allem dann sinnvoll, wenn die einzelnen PR-Maßnahmen flankierend zum Content Marketing und zur Suchmaschinenoptimierung eingesetzt werden. Dies trifft insbesondere auf die Presseinformationen zu, mit denen das Unternehmen nicht nur Aufmerksamkeit bei den Journalisten erzielt, sondern durch die Verbreitung auf Online-Portalen auch den Traffic auf der Webseite durch zusätzliche Besucher und Backlinks stärkt.

Und das zusätzlich, schließlich kann man, wenn ein guter und aktueller Presseverteiler besteht, durch Pressemitteilungen auch noch 2018 gute Veröffentlichungen in den Print-Zeitschriften und -Zeitungen erzielen. Ist die Pressemitteilung jedoch erst einmal erstellt, lässt sie sich wunderbar auch für Online-Zwecke benutzen – das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist daher außerordentlich gut. Damit hat eine Online-Pressemitteilung im Gegensatz zur klassischen Pressemitteilung, die vor allem ein exklusives Informationsmedium für die Presse ist, einen Mehrwert, der sich auch langfristig bemerkbar macht. Und damit ein Teil der digitalen Markterschließung sein sollte.

Zur besseren Verzahnung bietet es sich zudem an, für die Pressemitteilungen (und einer Pressemappe) auf der eigenen Webseite einen Presse-Bereich zu schaffen, auf der sie zusätzlich noch zur SEO OnPage-Optimierung beitragen. Erheblich wichtiger als der OnPage-Beitrag ist jedoch der bereits erwähnte SEO OffPage-Beitrag der Pressemitteilungen, da dieser das Suchmaschinen-Ranking stark verbessert. Schließlich gibt es mittlerweile mehr als 100 verschiedene Presseportale, in denen die Pressemitteilung eingepflegt werden kann – häufig sogar kostenlos. Online-Presseportale werden zwar auch von Journalisten gelesen (oder nach bestimmten Keywords gescannt), sie haben aber zusätzlich den Vorteil, dass es möglich ist, Links innerhalb der Pressemitteilung zu setzen. Durch die regelmäßigen Veröffentlichungen über Presseportale, Themenportale und Social Media sorgen die Online-Pressemitteilungen daher für mehr Reichweite und ebnen den Weg zu einer direkten Kommunikation mit den Zielgruppen – was für die digitale Markterschließung durchaus von enormer Bedeutung ist.

Eine Online-Pressemitteilung bietet sich daher nicht nur für aktuelle Unternehmensnachrichten an, sondern auch bei Produkt-Neuheiten oder bei Service-Beiträgen. Will man hier besonders erfolgreich sein, sollte schon beim Verfassen der Pressemitteilung an den SEO-Nutzen gedacht werden, ein guter Online-Redakteur setzt sich möglichst frühzeitig mit der Themen- und Keyword-Relevanz fürs SEO auseinander. Eine gute Online-Mitteilung sollte möglichst für Menschen und Suchmaschinen geschrieben sein, also lesbar, aber auch voller relevanter Keywords sein.

Bei der digitalen Markterschließung erläutert die Marketingberatung und Unternehmensberatung Görs Communications, wie Online-PR mit Pressemitteilungen gestaltet werden kann, um ein möglichst gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen. Und das aus Erfahrung, schließlich gehört es für die Agentur zum Tagesgeschäft, lese- und suchmaschinenfreundliche Online-Presseinformationen zu erstellen und diese anschließend in mehr als 100 Portalen (und via Social Media) zu verbreiten.

Unser Tipp: Jedes Unternehmen sollte bei der digitalen Markterschließung mindestens eine Online-Presseinfo pro Monat verbreiten lassen und diese auch zusätzlich auf der eigenen Website sowie über die eigenen Social-Media-Kanäle promoten. So wird gewährleistet, dass regelmäßig neue Inhalte angeboten, Backlinks generiert sowie zusätzliche Internetnutzer und Interessenten gewonnen werden.

Diesen Fachartikel zur Digitalisierung und Online-PR finden Sie auch auf http://www.goers-communications.de/digitale-markterschliesung-7-online-pr/

In unserer Blog-Reihe über die digitale Markterschließung erläutern wir dann im nächsten Beitrag, wie Google AdWords am besten – gerade auch mit dem Blick aufs Budget – eingesetzt wird.

Sie haben Interesse an digitaler Markterschließung, professionellem Onlinemarketing, PR und Digitalberatung – auch direkt vor Ort in Hamburg, Lübeck, an der Ostsee? Dann kontaktieren Sie uns einfach: https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Mrz 29 2018

Blog Serie Digitale Markterschließung: Definition Digitalisierung und digitale Transformation

Die Marketing- und Digitalberatung Görs Communications über digitale Herausforderungen und Digitalmarketing

Blog Serie Digitale Markterschließung: Definition Digitalisierung und digitale Transformation

Blog Serie „Digitale Markterschließung“ der Marketingagentur & Digitalberatung Görs Communications

Onlinemarketing und digitale Markterschließung – Blog Serie „Digitale Markterschließung“ der Marketingagentur und Digitalberatung Görs Communications ( https://www.goers-communications.de )

Die Digitalisierung ist eine Herausforderung, der sich über kurz und lang alle Unternehmen stellen müssen – und je früher sie sich damit auseinandersetzen, desto größer ist die Chance, später nicht zu den Abgehängten zu gehören. Eine Feststellung, die wir bereits im ersten Teil unserer Blog-Reihe über die digitale Markterschließung unter dem Titel „Digitale Markterschließung (1): Hürden der Digitalisierung“ erläutert haben.

Digitalisierung und Kommunikation

Die Digitalisierung betrifft zudem nicht nur alle Unternehmen, sondern wird auch in unterschiedlicher Stärke fast alle Unternehmensbereiche verändern. Als PR- und Content-Marketing-Agentur beschränken wir uns in dieser Blog-Reihe jedoch auf den Bereich, von dem wir Ahnung haben – der digitalen Kommunikation. Die Optimierung der Produktionsabläufe, die Automatisierung des Einkaufs etc. lassen wir deshalb bewusst außen vor. Stattdessen beschäftigen wir uns allein mit der Kommunikation, was selbst schon ein riesiges Feld ist.

Digitale Markterschließung

Unter der digitalen Markterschließung wird allgemein (und etwa bei staatlichen Förderprogrammen wie dem „go-digital“) die Erschließung neuer Absatzmärkte über das Internet verstanden. Also nicht nur der digitale Vertrieb – etwa über einen eigenen Webshop oder über Drittanbieter – der eigenen Ware, sondern das gesamte Erschließen neuer Zielgruppen. Staatliche Stellen sprechen hier in der Regel vom „Online-Marketing“, dies greift aber erheblich zu kurz, da das Spektrum der Kommunikationsmaßnahmen deutlich breiter ist und vom Content Marketing über Social Media, Mobile Marketing, Digital Relations bis zur Online-PR reicht.

Wichtig ist vor allem, dass Unternehmen realisieren, dass Online-Kommunikation mehr als nur Vertriebsunterstützung ist. Es geht nicht nur um Klicks und Leads, sondern wird immer stärker auch zur Imagepflege und natürlich auch zur Steigerung der Bekanntheit eingesetzt. Und das aus gutem Grund.

Digitaler Wandel

Die Digitalwelt krempelt unser gesamtes Verhalten um, viele über Jahrzehnte gewachsene Strukturen können sich zwar noch erhalten, verlieren aber immer mehr an Bindekraft. Und das als Konsument und als Mitarbeiter, so wie immer mehr Deutsche „privat“ Produkte über das Internet kaufen, verlagert sich dies Verhalten auch immer mehr in die Unternehmen. Nach neuen Mitarbeitern, nach Dienstleistern und Zulieferern wird online gesucht, die klassische Stellenanzeige in der Regional-Zeitung gibt es zwar immer noch, verliert aber enorm an Bedeutung. Gleiches gilt für Geschäftspartner, Zulieferer und Dienstleister, auch hier verlagert sich die Kontaktanbahnung immer mehr ins Internet.

Hinzu kommt, dass nicht nur die klassischen Printmedien an Auflage verlieren, sondern das Internet eine immer größere Bedeutung bekommt, wenn es um die Informationsbeschaffung geht. Einfach mal selbst darauf achten, wie oft man mittlerweile selbst beim Arbeiten „etwas gegoogelt“. Und das wird mit jedem Jahr stärker, einmal, weil es immer mehr digitale Angebote gibt, dann aber auch, weil Menschen zwar träge sind, sich aber an die Neuerungen gewöhnen. Außerdem drücken die sogenannten „Digital Natives“ ins Berufsleben, also Jugendliche, die mit der Digitalisierung aufgewachsen sind und entsprechend ganz andere Verhaltensweisen als die älteren Generation haben. Und das wird sich mit jedem Jahr stärker bemerkbar machen.
Und darauf müssen sich die Unternehmen einstellen, wenn sie die digitale Markterschließung ernst nehmen. Das Schalten von Online-Bannern zur Vertriebsunterstützung mag sinnvoll sein, reicht aber längst nicht aus. Gleiches gilt für die Suchmaschinenoptimierung (also von Google gefunden zu werden, wenn jemand nach den relevanten Keywords sucht), das ist eine Pflichtaufgabe, mehr nicht. Vielmehr müssen Unternehmen sich auch darauf einstellen, dass ihre Bekanntheit mit der Online-Kommunikation stehen und fallen wird, weil das Internet alle anderen Medien an den Rand drängt. Auch das Image wird immer stärker von den Kommunikationsmaßnahmen im Internet bestimmt, eine Entwicklung, die ebenfalls von vielen Unternehmen unterschätzt wird.

Und deshalb benötigt man bei der digitalen Markterschließung nicht nur eine Strategie, die über die nächsten zwei Wochen hinausreicht, sondern einen Blick aufs große Ganze. Und beschränkt sich bei der Online-Kommunikation nicht auf ein oder zwei verschiedene Maßnahmen, sondern setzt auf eine 360-Grad-Kommunikation, bei der die einzelnen Maßnahmen – also von Content Marketing über Social Media, Mobile Marketing, Digital Relations bis zur Online-PR – geschickt miteinander verschränkt werden. Und zwar auch noch möglichst so, dass das Budget geschont wird.

Diesen Blog Beitrag sowie weitere Tipps und Informationen zur digitalen Markterschließung, Onlinemarketing und digitale Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog/
http://www.goers-communications.de/digitale-markterschliesung-2-definition

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Mrz 28 2018

cbs in der Erfolgsspur: Jahresumsatz um 41 Prozent gesteigert

cbs in der Erfolgsspur: Jahresumsatz um 41 Prozent gesteigert

(Bildquelle: cbs Corporate Business Solutions GmbH)

– Neuer Rekordumsatz von 82,1 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2017
– Erfolgreiches SAP-Beratungshaus treibt Internationalisierung weiter voran
– Wachstumstreiber „Digitale Transformation mit S/4HANA“ bringt 80 Neukunden
– Zahl der Mitarbeiter wächst um 23 Prozent auf insgesamt 430

Heidelberg, 28. März 2018 – cbs Corporate Business Solutions GmbH hat erneut Grund zum Feiern: Die Heidelberger Unternehmensberatung hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2017 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 41 Prozent gesteigert. Die cbs-Gruppe erzielte einen Umsatz von 82,1 Millionen Euro und ist damit weiter auf einer steilen Erfolgskurve nach oben. Umfassende Transformationsprojekte mit dem Zielbild „ONE Global Corporation SAP S/4HANA“, einer weltweit einheitlichen Prozess- und Systemlandschaft, sowie globale Rollouts sorgten für das anhaltende Wachstum. Insgesamt hat cbs im vergangenen Jahr knapp 80 Neukunden gewonnen und 75 neue Mitarbeiter eingestellt.

Die cbs-Gruppe steigerte den Jahresumsatz um 41,3 Prozent von 58,1 Millionen Euro in 2016 auf 82,1 Millionen Euro in 2017. Seit 1995 berät cbs die produzierende Industrie und befindet sich kontinuierlich auf Wachstumskurs, nun bereits im achten Jahr hintereinander. Seit 2009 hat sich der Umsatz versechsfacht. cbs liegt damit deutlich über den eigenen Erwartungen und ist seiner Planung um drei Jahre voraus. Die 80-Millionen-Umsatz-Marke war eigentlich erst für das Jahr 2020 angepeilt. „Das ist ein fantastisches Ergebnis, das uns viel Rückenwind geben wird. Wir haben unser Wachstumstempo stark erhöht. Wir arbeiten hochprofitabel und haben wieder eine zweistellige Umsatzrendite erreicht. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir fortführen“, erklärt cbs-Geschäftsführer Harald Sulovsky.

Neben cbs Deutschland steuerten auch cbs Schweiz und cbs Asia-Pacific (APAC) mit Sitz in Singapur ihren Umsatzanteil zur positiven Entwicklung der Gruppe bei. Insgesamt konnte cbs im abgelaufenen Geschäftsjahr knapp 80 Neukunden hinzugewinnen.

Auch bei der Tochter leogistics läuft das Geschäft hervorragend. Nach einem überaus erfolgreichen Jahr 2016 verzeichnete das Unternehmen für Lager- und Transportlogistik auch 2017 einen satten Umsatzzuwachs: die Hamburger cbs-Tochter konnte um 34 Prozent zulegen und steuerte 10,2 Millionen Euro (Vorjahr: 7,6) zum Gesamtumsatz der cbs-Gruppe bei. Die Logistikexperten haben sich mit ihrer auf SAP Technologie entwickelten Lösung leogistics Yard Suite eine ausgezeichnete Position im Bereich Supply Chain Management (SCM) geschaffen. leogistics beliefert große, namhafte Kunden, etwa aus dem Automobilsektor, der Pharmaindustrie und der Technologiebranche.

Erstes Komplettpaket für die Transformation zur ONE Global Corporation
Für cbs erweist sich das Kernthema globale Unternehmenslösungen einmal mehr als Wachstumstreiber. ONE Corporation-Initiativen zur unternehmensweiten Harmonisierung und Konsolidierung der Geschäftsprozesse und Daten auf einer gemeinsamen Plattform liegen im Trend. Es gilt, eine globale Business Plattform zu schaffen und dabei Digitale Transformation und Globalisierung erfolgreich zu verbinden. Lückenlos integrierte, End-to-End-Geschäftsprozesse im Gesamtunternehmen sind das Ziel. cbs begleitet Kunden umfassend auf ihrem Weg zu einheitlichen Strukturen, Prozessen und IT-Systemen. Das Beratungshaus bietet das weltweit erste Komplettangebot für die Unternehmensveränderung zur „ONE Global Corporation on SAP S/4HANA.“

cbs-Kunden präsentieren Pionierprojekte auf dem Kongress ONE.CON 2018
Als Innovationsführer und digitaler Pionier bietet cbs mit dem Enterprise Transformer for SAP S/4HANA® die weltweit erste ganzheitliche Standardsoftware, mit der Unternehmen auf die neue SAP Business Suite umsteigen können. Auf dem Kundenkongress cbs ONE.CON 2018 (26. bis 27. Juni in Heidelberg, www.cbs-onecon.com) werden zahlreiche namhafte Industriefirmen wie Trumpf, Dürr, Roche, BSH Hausgeräte, Wacker Neuson, tesa und Merck über reale Projekte im Bereich digitale Transformation und Globalisierung berichten.

cbs baut seine weltweite Präsenz weiter aus. In 2017 hat cbs Niederlassungen in Kuala Lumpur, Philadelphia und Barcelona gegründet. „Unsere Leistungen sind gefragt, die Globalisierung unseres Marktes ist in vollem Gange, die Unternehmen bauen an der Digitalisierungs-Plattform der Zukunft. Unser Anspruch besteht darin, qualitativ hochwertige Beratung weltweit liefern zu können. Wir werden unsere Organisation weiter gezielt internationalisieren, um die wachsende Nachfrage der Industriekunden in den lokalen Märkten auf allen Kontinenten umfassend zu bedienen“, erläutert CEO Sulovsky.

Personal wird aufgestockt – Neue Firmenzentrale in Heidelberg
Die cbs-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2017 die Anzahl der Mitarbeiter um 75 erhöht. Zum Jahresende beschäftigte cbs 430 Mitarbeiter. Für das Jahr 2018 plant das Unternehmen, sein Team um mindestens weitere 100 Berater und Technologen aufzustocken. „Wer die digitalen Geschäftsprozesse der Global Player in der Industrie gestalten will und den Anspruch hat, bei Innovationsthemen wie Industrie 4.0, IoT und Big Data vorne dabei zu sein, der ist bei uns genau richtig. Bei cbs stehen passionierten SAP-Beratern alle Wege offen“, betont Harald Sulovsky.

Ausreichend Platz für die weitere Expansion ist ab Sommer 2018 vorhanden. Am Stadttor Ost in der Heidelberger Bahnstadt steht das neue cbs Headquarter mit 450 Büroplätzen kurz vor der Fertigstellung. Das Gebäude liegt nur zehn Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Der Umzug in die neuen Räume ist für Juni 2018 vorgesehen.

Diese Pressemitteilung steht unter www.cbs-consulting.com/presse als PDF zum Download zur Verfügung.

Die Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions ( www.cbs-consulting.com) schafft digitale Unternehmenslösungen für internationale Industriekunden.

Die Heidelberger Prozessberater und SAP-Spezialisten unterstützen ihre Kunden umfassend und weltweit bei der Gestaltung einer zukunftsfähigen Prozess- und Systemlandschaft. Mit marktführender Expertise sorgen sie für die erfolgreiche Verbindung von digitaler Transformation und Globalisierung im SAP-Umfeld.

Das Komplettangebot für die Unternehmenstransformation ist einzigartig. Mit cbs Enterprise Transformer® for SAP S/4HANA® liefert cbs die weltweit erste Standardsoftware für den Umstieg in die neue SAP-Welt.

cbs gehört zur Materna-Gruppe und beschäftigt 450 Mitarbeiter am Firmensitz in Heidelberg, den vier weiteren deutschen Standorten in München, Stuttgart, Dortmund und Hamburg, sowie den fünf internationalen Dependancen in Zürich, Barcelona, Philadelphia, Singapur und Kuala Lumpur. Unterstützt durch ein starkes internationales Partnernetzwerk ermöglicht cbs erfolgreiche Großprojekte und kundennahe Lösungen weltweit.

Firmenkontakt
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Erik Wegener
Im Breitspiel 19
69126 Heidelberg
+49 (62 21) 33 04-0
+49 (62 21) 33 04-200
erik.wegener@cbs-consulting.de
http://www.cbs-consulting.com

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisbergstr. 16
69126 Heidelberg
+49 6221 58787-32
+49 6221 58787-39
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Mrz 26 2018

Devoteam Premier Business Partner von Red Hat

Devoteam Premier Business Partner von Red Hat

(Bildquelle: Devoteam)

– Enge Kooperation in Geschäftsfeldern DevOps, Cloud Infrastructure, Cloud Automation & Management
– „OpenShift“ Container Anwendungsplattform als Enabler für Agile IT
– Devoteam ist Red Hat Premier Partner in 5 Ländern in Europa

Weiterstadt, 26. März 2018 – Die Digitale Transformation ist Programm. Digitale, häufig auch disruptive Konzepte wachsen überdurchschnittlich. Doch wie reagieren die IT-Abteilungen auf diese Veränderungen, die sie zwingen, agil zu reagieren um den Geschäftsanforderungen gerecht zu werden? Wichtig ist hierbei vor allem die Wahl eines qualifizierten Partners. Devoteam, das multinationale IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen (Euronext Paris: DVT) positioniert sich im Markt mit einer strategischen Partnerschaft mit Red Hat, einem der weltweit führenden Open Source Softwareunternehmen aus Raleigh, North Carolina.

Devoteam ist bereits Premier Business Partner und Solution Provider von Red Hat für Cloud Infrastrukturen in 5 Ländern in Europa: Deutschland, Frankreich, Niederlande, Großbritannien und Belgien.

Die Enterprise IT Abteilungen befinden sich derzeit in einem Transformationsprozess, verfolgen neue Ansätze und setzen auf moderne Werkzeuge. Anwendungsplattformen mit einer Architektur, die Entwicklern eine breite Auswahl an Komponenten für hybride Cloud-Infrastrukturen bieten, sind ein bevorzugter Weg zur Enterprise Cloud-Adaption.

Hybride IT-Architekturen aus virtualisierten On-Premise-, gehosteten Infrastrukturen, private Cloud-Umgebungen und öffentlichen Cloud-Infrastrukturen, stellen Nutzern professionelle Funktionen und Business Services bereit. PaaS Angebote und Application-Development-Plattformen, wie Red Hat“s „OpenShift“, bieten u.a. Self-Service-Provisioning für effiziente DevOps Prozesse.

Red Hat adressiert auch Themen, wie Cloud Automation mit „Ansible Engine“ und Cloud Management mit „CloudForms“. Damit werden Virtualisierungs-, VMware- und Hyper-V-Umgebungen, sowie OpenStack- und Microsoft Azure-, Amazon- und Google Cloud Plattform-Infrastrukturdienste für private und öffentliche Clouds unterstützt. Die Integrationen mit der Konfigurationsautomatisierung „Ansible Tower“, mit „Satellite“ für Linux Systemmanagement und „Insights“ für proaktive Sicherheits- und Leistungsüberwachung machen „CloudForms“ zum Fixpunkt für die Hybrid-Multivendor-Virtualisierung.

„Wir setzen in unserer Partnerschaft mit Red Hat zwei Schwerpunkte, zum einen bauen wir Agile IT mit DevOps aus und zum anderen setzen wir auf die Transformation in Cloud Umgebungen. „OpenShift“ als Anwendungsentwicklungsplattform erleichtert es Kunden professionelle, zeitnahe und überzeugende Anwendungen und Funktionen in ihren komplexen und heterogenen IT-Umgebungen bereitzustellen. Gleichzeitig unterstützt „OpenShift“ wichtige IT-Initiativen, wie Containerisierung, Microservices und Cloud-Migrationsstrategien. Für uns ist „OpenShift“ erfolgskritisch und hat sich in Kundenprojekten bewährt, insbesondere hinsichtlich der Kostenreduzierung sowohl bei den Entwicklungsplattformen als auch den Infrastrukturen“, erklärt Andreas Klinger, Geschäftsführer bei der Devoteam GmbH.

„Bei den Themen Cloud Infrastruktur und Automatisierung bringt Devoteam langjährig erprobte professionelle Skills und Erfahrungen hinsichtlich der Automatisierung der Konfiguration, der Provisionierung und dem Betrieb von Netz- und IT-Infrastrukturen in die Partnerschaft ein, was in Kombination mit Red Hat den Kunden einen nachhaltigen Nutzen garantiert“, so Andreas Klinger weiter.

Devoteam ist ein multinationales IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen und aufgrund des professionellen SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security) Portfolios bevorzugter Partner von Geschäftskunden für das Management der Digitalen Revolution. „… we are #DigitalTransformakers“.
Devoteam ist im Markt etabliert. Europaweit vertrauen branchenübergreifend namhafte Unternehmen auf die innovativen Beratungspakete sowie die agilen und kosteneffizienten IT Lösungen. Devoteam differenziert sich über ein umfassendes Consulting Know-how, langjährige Lösungsexpertise und über State-of-the-Art Produktpartnerschaften in Geschäftsfeldern, wie Agile IT Platforms, Digital Workspace, Business Process Excellence, Digital Experience, Cyber Security und Data as a Service. Mit mehr 5.195 Experten weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrungen als IT-Dienstleistungshaus ist Devoteam ein verlässlicher und zukunftssicherer Partner.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 250 Professionals in Weiterstadt, Köln, Hamburg, Stuttgart, Erfurt und München vertreten. Im Jahr 2017 erzielte Devoteam in 17 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten (EMEA) einen Umsatz von mehr als 540 Millionen Euro. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de

Mrz 22 2018

AL-KO Gardentech: Digitalisierung im Garten

Hintergründe, Herausforderungen, Chancen

AL-KO Gardentech: Digitalisierung im Garten

Daniel Trumpp, Senior Manager Digital Business bei AL-KO Gardentech

Digitalisierung – ein Begriff, der durch die Medien schwirrt, mit unterschiedlichsten Themen in Verbindung gebracht wird und irgendwie kann jeder etwas damit anfangen, ohne doch genau zu wissen, was sich dahinter verbirgt. Jemand der es weiß, ist Daniel Trumpp, Senior Manager Digital Business bei AL-KO Gardentech. Er klärt auf und erläutert wie das Traditionsunternehmen die digitale Transformation zur „Smart Garden Company“ bewerkstelligt.

Jeder spricht von Digitalisierung – können Sie uns erklären, was sich dahinter versteckt?
Es spricht nicht nur jeder von Digitalisierung, für die Digitalisierung gibt es auch mannigfaltige Definitionen. Für mich bedeutet Digitalisierung die beständige Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft mit digitalen Technologien sowie die Vernetzung und intelligente Interaktion von allem mit allem (zum Beispiel von Mensch zu Maschine, Maschine zu Maschine oder Maschine zu Mensch). Die Digitalisierung führt zu radikal veränderten Kundenerwartungen, neuen Wettbewerbern und Geschäftsmodellen sowie einer stetig wachsenden Bedeutung von Daten als Wettbewerbsvorteil. Nehmen wir beispielsweise die Film- und Musikindustrie, die eine umfassende Transformation durchlaufen hat. Vom Verkauf/Verleih klassischer, analoger Film- / Musikmedien wie Langspielplatten und Filmrollen, über den Verkauf/Verleih digitaler Medien wie CDs/DVDs, bis hin zum Online-Verkauf/-Verleih von Filmen und Musik via Streaming-Plattformen. Die Digitalisierung hat physische Medien und Ladengeschäfte für Musik-/Video-Verkauf- & -Verleih praktisch obsolet gemacht. Unternehmen, die solche Entwicklungen nicht rechtzeitig antizipieren oder leichtfertig unterschätzen, können binnen weniger Jahre von der Marktführerschaft in die Unbedeutsamkeit abrutschen. So ist es dem ehemaligen Videoverleih-Primus „Blockbuster“ ergangen, der binnen weniger Jahre durch digitale Distributionskanäle wie Streaming-Plattformen in die Insolvenz schlitterte.

Vor welchen Herausforderungen steht AL-KO Gardentech in Bezug auf die digitale Transformation?
AL-KO Gardentech stellt hochqualitative und -funktionale Gartengeräte mit höchsten Sicherheitsansprüchen her. Die Entwicklung solcher Geräte erfordert ein hohes Maß an Sorgfalt, technischer Perfektion und hochstrukturierten Entwicklungsprozessen. Gleichzeitig erfordert die Schnelligkeit der Digitalisierung Kreativität, Agilität und Flexibilität im Entwicklungsvorgehen. Beide Welten in Einklang zu bringen ist eine Herausforderung, der wir uns sehr gerne stellen. Es ist essentiell, dem digitalen Wandel nicht nur zu folgen, sondern diesen aktiv mitzugestalten. Und hier nimmt AL-KO Gardentech eine führende Rolle ein.

Wie zeigt sich die Digitalisierung im Bereich Gartentechnik konkret?
AL-KO Gardentech wird zu einem Full-Service-Provider mit smarten Lösungen. Wir wollen nicht nur ein Gerät verkaufen, sondern auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Smarte Lösungen unterstützen sie dabei, ihren Traum vom Garten zu gestalten und optimal zu genießen. So mäht unser Mähroboter Robolinho schon heute den Garten vollautomatisch. Durch eine Verknüpfung mit weiteren Geräten und Sensoren über die Innogy-Plattform kann er auf die Wetterlage reagieren oder auf Basis detektierter Bewegungen des Kunden im Garten seine Mähzeiten verändern. Mittelfristig sollen alle unsere Geräte individuell auf die Bedürfnisse der Kunden und dessen Umgebung reagieren können und diesen so proaktiv bei der Gartenpflege helfen. Dafür geben wir dem Kunden u.a. unsere inTOUCH App an die Hand, die ihn als digitaler Assistent bei der Arbeit und Freizeit im Garten begleitet.

Wieso hat AL-KO Gardentech die Expertise in Sachen Digitalisierung?
Wir haben die Digitalisierung nie als Bedrohung gesehen, sondern als Chance, um noch bessere Produkte und Services anzubieten. Wir sehen die Digitalisierung nicht als Selbstzweck oder als Trend, sondern als radikale Veränderung der Denk- und Vorgehensweise – unterstützt durch immer neue technologische Möglichkeiten. Aus diesem Grund bauen wir keine isolierte Digitaleinheit auf, sondern transformieren die gesamte Organisation und deren interne Prozesse. Jeder Mitarbeiter im Unternehmen muss die Bedeutung der Digitalisierung für AL-KO Gardentech verstehen, digitale Skills aufbauen, digitale Technologien im (Arbeits-)Alltag selbstverständlich anwenden und sich aktiv an der Digitalisierung beteiligen.

Welche Entwicklung prognostizieren Sie in Bezug auf Gartentechnik und Digitalisierung?
Ich sehe eine Entwicklung hin zu immer smarteren Gartengeräten und -diensten, die sich vollautomatisch mit weiteren Geräten und Diensten rund um Haus und Garten synchronisieren. Das Arbeitsergebnis wird aus qualitativer, ökonomischer und ökologischer Perspektive optimiert und dem Menschen wird letztlich mehr Zeit für die Dinge gegeben, die ihm am Herzen liegen. Akku-Technologien, das Internet der Dinge und Robotik, also künstliche Intelligenz, sind wichtige Konzepte, in denen AL-KO Gardentech stark Expertise aus- und aufbaut.

Besteht die Gefahr einer „Überdigitalisierung“ und die Menschen davor abschrecken?
Die Gefahr besteht aus meiner Sicht dann, wenn Unternehmen ihrer Verantwortung nicht gerecht werden und z.B. aus Unachtsamkeit oder Hast Kompromisse in puncto Sicherheit und Datenschutz eingehen. Unternehmen tragen eine hohe Verantwortung für den Schutz ihrer Kunden. Daran darf auch die Digitalisierung nicht rütteln. AL-KO Gardentech ist sich dieser Verantwortung bewusst und handelt gerade im Kontext der Digitalisierung streng nach seinen Unternehmenswerten „Vertrauenswürdigkeit und Menschlichkeit“. Ein Gefühl der „Überdigitalisierung“ kann zudem entstehen, wenn Unternehmen z.B. Produkte und Services durch den Einsatz von Technologien nur um der Digitalisierung Willen komplexer machen, ohne erkennbaren Nutzen für den Kunden. Für uns steht der Kunde stets im Zentrum und wir kalibrieren alle unsere Initiativen hinsichtlich seiner Bedürfnisse und Wünsche.

Inwiefern ist die Digitalisierung eine Chance für den Fachhandel?
Die Digitalisierung ist ohne Frage eine große Chance für den Fachhandel. Sie bietet dem Fachhandel die Möglichkeit, seinen Kundenservice gestützt durch digitale Dienste zu optimieren und durch digital bereitgestellte Leads und Informationen zusätzliche Umsatzpotenziale zu erschließen. Zum Beispiel wollen wir dem Fachhandel künftig, schon bevor der Kunde das Ladengeschäft betritt, Informationen über den Status der Geräte sowie einen möglichen Servicebedarf zur Verfügung stellen. Natürlich immer vorausgesetzt, der Kunde stimmt dieser Weitergabe von Informationen zu. So kann sich der Fachhändler vorbereiten, die entsprechenden Ersatzteile rechtzeitig bereithalten und proaktiv Empfehlungen zur Pflege der Geräte und des Gartens geben. Der Fachhandel ist für uns ein außerordentlich wichtiger Partner, mit dem wir gemeinsam die Chancen der Digitalisierung nutzen wollen, um letztlich unseren Kunden ein einzigartiges Einkaufs- und Serviceerlebnis sowohl zu Hause, im Garten als auch am Point of Sale zu bieten.

Wie sieht Ihre Vision hinsichtlich des „Gartens der Zukunft“ aus?
Jeder Mensch ist einzigartig und individuell – manch einer liebt es, seine Hecke millimetergenau zu schneiden. Für einen anderen sind das eher lästige Arbeiten, die er – ohne dabei auf eine schöne Hecke verzichten zu müssen – möglichst vermeiden möchte. Für mich sieht die Vision des Gartens der Zukunft daher so aus, dass sich ein Gartenbesitzer gestützt durch smarte Lösungen auf die Dinge fokussieren kann, die ihm im Garten große Freude bereiten. Der Garten regelt alles andere für ihn vollautomatisch und von selbst – powered by AL-KO Gardentech.

Die AL-KO KOBER SE
Die AL-KO KOBER GROUP zählt mit den Unternehmensbereichen „Gardentech“, „Lufttechnik“ und „Automotive“ zu den Global Playern unter den deutschen Mittelständlern. Den Grundstein für den rasanten Aufstieg legte Alois Kober 1931 mit der Gründung einer Schlosserei in Kötz, bei Augsburg. Mittlerweile ist das in Familienbesitz befindliche Traditionsunternehmen an weltweiten Standorten tätig.

QUALITY FOR LIFE – der Leitsatz der AL-KO KOBER Group steht für die einzigartige Produkt- und Servicequalität des Traditionsunternehmens. Komfort, Sicherheit und Freude sind die tragenden Säulen für die Zufriedenheit der Kunden auf der ganzen Welt.

Firmenkontakt
AL-KO Geräte GmbH
Lea Marie Vogeser
Ichenhauser Straße 14
89359 Kötz
+49 8221 97-8406
leamarie.vogeser@al-ko.de
http://www.al-ko.com/garden

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Scheider
Rosental 10
80331 München
+49 89 23 23 62 0
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Mrz 20 2018

Moderne Planungslösungen für die digitale Transformation – Live auf der Jedox Roadshow 2018

Moderne Planungslösungen für die digitale Transformation - Live auf der Jedox Roadshow 2018

Jedox Roadshow 2018

Softwareanbieter Jedox AG reist zu acht Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, um Kunden und Interessenten moderne Lösungen für Planung, Analyse und Reporting zu präsentieren.

Die Jedox AG, führender deutscher Anbieter von Enterprise Planning- und Business Intelligence-Software, hat die Termine seiner diesjährigen Roadshow bekanntgegeben: An acht Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Interessenten aus Finanzcontrolling und anderen Fachabteilungen einen Rundumblick auf moderne Lösungen für die Digitalisierung von Unternehmensplanung, -reporting und -analyse erhalten. Die Roadshow-Veranstaltungen sind kostenfrei und halten ein kompaktes Programm mit Kundenvorträgen, Live-Präsentationen sowie einer Vorstellung der neusten Software-Generation „Jedox 2018.1“ bereit. Unter dem Motto „Eine Plattform – Grenzenlose Möglichkeiten“ lädt Jedox am 11. April 2018 zum Roadshow-Auftakt nach Freiburg/Breisgau, dem Hauptsitz des Softwareanbieters, ein.

Auch 2018 geht die Jedox AG auf Roadshow-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz: Fachanwender aus Controlling und anderen Abteilungen werden durch ein abwechslungsreiches Programm geführt und erhalten dabei praxisrelevante Informationen, wie sie die Jedox Software bei der digitalen Transformation unterstützt und Prozesse im Bereich Datenanalyse, Berichtswesen und Planung vereinfacht. Im Rahmen der halbtägigen Veranstaltungen erfahren Teilnehmer, wie operative und strategische Planung mit vordefinierten Jedox Modellen flexibel umgesetzt und individuell erweitert werden kann. Dabei stehen u.a. eine treiberbasierte Vertriebsplanung, integrierte Workflows, rollierende Forecasts und Szenario-Analysen im Vordergrund, die in Live-Präsentationen direkt umgesetzt werden.

Kundenerfolge und Jedox-Best Practices

Weiterer Programmpunkt ist die Präsentation konkreter Anwendungsszenarien durch namhafte Kunden, die aus erster Hand von ihren Erfahrungen im Einsatz der Jedox-Plattform berichten. Interessenten können in Kundenvorträgen – wie etwa des Logistikers IFCO Systems GmbH und der Immobiliengruppe wbg Nürnberg – mehr darüber erfahren, wie Unternehmen ihre Geschäftsprozesse mit Jedox maßgeblich optimieren konnten.

„Die digitale Transformation verändert Unternehmen und klammert dabei keine betriebliche Funktion aus. Ob Planung, operatives Geschäft, Vertrieb, Personal oder Finanzcontrolling – die Jedox Roadshow bietet Anwendern und Interessenten aller Abteilungen die Möglichkeit, die Vorteile einer effektiven Unternehmensplanung mit Jedox kennenzulernen und auszuschöpfen“, sagt Niklas Panzer, Director Sales DACH der Jedox AG. „Wir freuen uns ganz besonders, die Highlights unserer neuesten Software-Version „Jedox 2018.1″ vorzustellen“, so Panzer weiter.

Die Roadshow beginnt am 11. April 2018 in Freiburg. Weitere Termine folgen in:

– Frankfurt (12. April 2018)
– Berlin (17. April 2018)
– Hamburg (18. April 2018)
– Düsseldorf (19. April 2018)
– München (24. April 2018)
– Wien (25. April 2018)
– Zürich (26. April 2018)

Mehr Informationen über die halbtägige Event-Reihe, das Programm, die Sprecher sowie die kostenfreie Anmeldung finden Sie unter: www.jedox.com/de/jedox-roadshow

Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und Cloud-basierten Software-Suite. Anwender und Entscheider aus allen Fachabteilungen werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Über 2.300 Unternehmen in mehr als 140 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen via Web, Mobile oder in der Cloud. Mit Standorten auf vier Kontinenten gehört die 2002 gegründete Jedox AG zu den führenden Anbietern von Business Intelligence- und Corporate Performance Management-Software. International verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk aus über 200 zertifizierten Business-Partnern. Die unabhängigen Analysten Howard Dresner und BARC zeichnen Jedox regelmäßig für seine führenden Enterprise Planning-Lösungen aus. Vereinfachen Sie Ihre Planung mit Jedox und starten Sie noch heute Ihre kostenfreie Testversion auf www.jedox.com

Kontakt
Jedox AG
Diana Kuch
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
+49 (761) 151470
presse@jedox.com
http://www.jedox.com

Mrz 6 2018

Best in Class für operativen und strategischen Einkauf: Digitalisierungsexperte DBT Solution schließt Kooperationsvereinbarung mit SynerTrade

Zu den diesjährigen BME-eLösungstagen am 13. und 14. März 2018 in Düsseldorf geben DBT Solution und SynerTrade ihre strategische Allianz bekannt.

Best in Class für operativen und strategischen Einkauf: Digitalisierungsexperte DBT Solution schließt Kooperationsvereinbarung mit SynerTrade

Digitale Business Transformation – DBT Solution

Die Digitalisierung und digitale Transformation ist derzeit die größte Herausforderung für Unternehmen in jeder Branche. Dafür bedarf es Experten, die neben bewährten Lösungen auch Geschäftsprozesse analysieren und ganzheitliche Ansätze sowie E-Tools implementieren. Durch die Kooperation mit der SynerTrade kann die DBT Solution ihr Leistungsportfolio erweitern und ihren Kunden neben E-Lösungen für die operative Beschaffung auch bewährte Tools aus dem strategischen Einkaufssegment, wie Supplier Relationship Management, E-Sourcing und E-Auktion anbieten.

„SynerTrade sieht die Kooperation mit DTB Solution als konsequente Erweiterung der Vertriebstätigkeiten in DACH. Mit DTB Solution haben wir ein Partnerunternehmen gefunden, dass zusammen mit uns langfristige Strategien im Einkauf lebt und umsetzt “ sagt Andreas Schwarze, Vorstand SynerTrade.

Nur die konsequente Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie garantiert nachhaltigen Unternehmenserfolg und Wettbewerbsvorteile. Stefan Roggatz, Geschäftsführer der DBT Solution resümiert: „Mit der Erweiterung unseres Portfolios durch die bewährten SaaS-Lösungen der Synertrade können wir die Geschäftsprozesse in Unternehmen nahezu komplett digital abbilden.“

Dafür haben beide Unternehmen im Februar 2018 einen Distributionsvertrag unterzeichnet mit dem Ziel der Gewinnung, Umsetzung, Implementierung und Betreuung von Kundenprojekten in der gesamten DACH-Region. Hierbei übernimmt die DBT Solution den First Level Support, implementiert SynerTrade-Plattformen und betreut Neukunden sowie Lieferanten über ihre Niederlassungen in Wien und Berlin.

Roggatz stellt weiter fest: „Digitale Geschäftsmodelle und Lösungen müssen sich in äußerst kurzen Zyklen den Kundenbedürfnissen anpassen. Mit SynerTrade haben wir den derzeit stärksten Partner gefunden, um die Digitale Business Transformation entlang der Supply Chain im deutschsprachigen Raum signifikant voranzutreiben.“

Die DBT Solution ist spezialisiert auf die Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen entlang der gesamten Supply Chain und bietet Best Practices, um die Digitale Business Transformation in Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Das Portfolio besteht aus Tools für E-Procurement, Printer Asset Management (PAM), Enterprise Mobility Management (EMM) sowie Dokumentenmanagementsystemen (DMS) und E-Commerce-Lösungen. Die erfahrenen Berater analysieren Unternehmensprozesse und wählen passende Ansätze, Systeme und Lösungen. DBT Solution hat Niederlassungen in Wien und Berlin und betreut mehr als 40 Kunden in der gesamten DACH-Region.

Kontakt
DBT Solution GmbH
Katy Roggatz
Franz-Ehrlich-Str. 12
12489 Berlin
+49 (0)30-3116989-250
marketing@dbt-solution.com
http://www.dbt-solution.com

Mrz 1 2018

bitgrip verstärkt Team mit neuem technischen Leiter

Die bitgrip GmbH, ein Berliner IT-Beratungsunternehmen, verpflichtet Holger Balow-Schott als neuen technischen Leiter. Er startet seine operative Tätigkeit in einem bereits laufenden Projekt, bei dem das Enterprise Content Management System CoreMedia und das eCommerce-System SAP Hybris integriert werden.

Schott war zuletzt als Expert Software Architekt bei T-Systems Multimedia Solutions tätig. Hier war er verantwortlich für die Architektur, das Software Design, Planung, Entwicklung und Tests von Enterprise Softwarelösungen, beispielsweise für die Toll Collect-Software. Der Diplom-Ingenieur studierte Maschinenbau und Informatik in Berlin und arbeitete auch als Senior Software Engineer bei Pixelpark.

bitgrip-Geschäftsführer Timmo Köhler ist stolz auf die kompetente Verstärkung: „Wir sind sehr froh, dass wir Holger von bitgrip überzeugen konnten. Mit seiner Innovationskraft und seiner technischen Expertise wollen wir unsere B2B-Aktivitäten konsequent verstärken und gemeinsam den Bereich IoT erschließen.“

Holger Balow-Schott freut sich auf spannende, neue Aufgaben: „Das bitgrip-Team hat sich sehr charmant um mich bemüht. Das hat mich überzeugt und diesen Vertrauensvorschuss will ich gern zurückzahlen. Mich reizt vor allem der Gestaltungsspielraum im agilen Projektumfeld und die Zusammenarbeit mit meinen neuen, sympathischen Kollegen.“

bitgrip hilft Unternehmen, digitale Visionen zu entwickeln und umzusetzen. Die Berliner IT-Consultants agieren dabei als Lotsen und navigieren Firmen sicher durch die digitale Transformation. Das bitgrip-Team besteht aus hochqualifizierten Seniors mit durchschnittlich zwölf Jahren Erfahrung in der digitalen Produktentwicklung. Die Hauptgeschäftsbereiche sind IT-Management, IT-Beratung und Softwareentwicklung im B2C- und im B2B-Umfeld.

Firmenkontakt
bitgrip GmbH
Kai Dahlke
Kurfürstendamm 170
10707 Berlin
+49151 72 60 11 89
kai.dahlke@bitgrip.de
http://www.bitgrip.de

Pressekontakt
bitgrip GmbH
Kai Dahlke
Kurfürstendamm 170
10707 Berlin
+49151 72 60 11 89
presse@bitgrip.de
http://www.bitgrip.de