Posts Tagged Digitalisierung

Jan 22 2019

6. Effizienz Forum Wirtschaft am 20. März 2019 in Bocholt – mit Innovationen Ressourcen schonen

Am 20. März findet die bereits sechste Auflage des erfolgreichen Effizienz Forum Wirtschaft mit dem Schwerpunktthema Innovation statt, das Unternehmer, Multiplikatoren und Anbieter vernetzt.

6. Effizienz Forum Wirtschaft am 20. März 2019 in Bocholt - mit Innovationen Ressourcen schonen

Effizienz Forum Wirtschaft

Die kreative Kongress-Atmosphäre inspiriert mit Workshops zur Ressourceneffizienz, Innovation sowie Förderung und Finanzierung. In der Experience Zone erwarten Sie interessante Speed-Demos von den Ausstellern, Vorführungen und kompetente Innovatoren.
Mit der sechsten Auflage des „Effizienz Forum Wirtschaft“ werden Entscheidern aus verarbeitenden und produzierenden Unternehmen erneut vielfältige Impulse und Anregungen gegeben, um wirtschaftliche Einspar- und Innovationspotenziale in ihrem Unternehmen zu erkennen und zu nutzen. Die begleitende Ausstellung zeigt mit innovativen Best-Practice-Beispielen zur Energie- und Ressourceneffizienz, welche Chancen und Potenziale sich bieten und wie Unternehmen diese nutzen können.
Neben der Effizienz-Agentur NRW laden viele weitere Partner, so die EnergieAgentur.NRW (EA), der VDI, die Handwerkskammer Münster, die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Kreis Borken und weitere Wirtschaftsförderungen des Münsterlands zum 6. Effizienz Forum Wirtschaft ein. Die IHK Nord Westfalen sowie das Netzwerk Ressourceneffizienz sind Unterstützer der Veranstaltung, Sponsoren sind die NRW.Bank und die Westfälische Hochschule. Wir laden Sie herzlich ein, beim Forum erfolgreiche Lösungen aus der Praxis kennenzulernen und mit Expertinnen und Experten zu diskutieren. Nutzen Sie dieses Forum, um sich über aktuelle Entwicklungen und kommende Innovationen zu informieren und auszutauschen.
Es ist eine kostenfreie Veranstaltung. Ausführliche Informationen zum Programm und die Anmeldemöglichkeiten gibt es unter
www.effizienz-forum-wirtschaft.de

Neben der Effizienz-Agentur NRW unterstützen die EnergieAgentur.NRW, der VDI, die Handwerkskammer Münster, der Kreis Borken, die Wirtschaftsförderung Kreis Borken und viele weitere Unterstützer und Sponsoren diese Veranstaltung.

Kontakt
empathie concept agentur Heinz-Dieter Penno
Heinz-Dieter Penno
Zeppelinstr. 44/1
73760 Ostfildern
01706287117
hd.penno@effizienz-forum-wirtschaft.de
http://www.effizienz-forum-wirtschaft.de

Jan 21 2019

OutSystems ist Teil der G2 Crowd“s 2019 Best Software Liste

OutSystems ist Teil der G2 Crowd"s 2019 Best Software Liste

OutSystems in der G2 Crowd’s 2019 Best Software Liste (Bildquelle: OutSystems)

OutSystems, Anbieter der führenden Low-Code-Plattform für die schnelle Entwicklung von Anwendungen, wurde zu einem der Sieger im Bereich „Beste Software“ der jährlichen G2 Crowd“s Awards gewählt. In der Kategorie „Fastest Growing Products 2019“ konnte OutSystems den vierten Platz belegen. Aus über 270.000 User-Bewertungen im Jahr 2018 hat G2 Crowd die Gewinner ermittelt.

„Dadurch, dass wir diese Auszeichnung auf Basis der Rückmeldungen unserer Anwender erhalten haben, ist sie etwas ganz Besonderes für uns“, sagt Paulo Rosado, CEO und Gründer von OutSystems. „Die überwältigenden, positiven Bewertungen zeigen, wie wertvoll unsere Technologie für unsere Kunden ist. Sie hilft Unternehmen dabei, schnell, effizient und kostengünstig Anwendungen zu entwickeln. Das einzig reine Low-Code-Unternehmen auf dieser Liste zu sein – in der gleichen Riege mit großen Software-Unternehmen – zeigt, welche Auswirkungen OutSystems auf den Markt der Anwendungsentwicklung hat.“

„Es handelt sich dabei um keine subjektive Liste“, erklärt Godard Abel, Co-Founder und CEO von G2 Crowd. „Mit dem höchsten Traffic und dem Engagement, der größten Auswahl an Produkten und Dienstleistungen sowie Daten höchster Qualität ist G2 Crowd in der Lage, mehr als vier Millionen Datenpunkte zu nutzen. Auf Basis dessen lässt sich feststellen, welche Produkte und Unternehmen am besten dazu beitragen, dass Unternehmen ihr Potenzial voll ausschöpfen können.“

Die G2 Crowd“s Best Software Awards bieten ein maßgebliches Ranking der besten Softwareunternehmen und -produkte weltweit. Technologieunternehmen, die dort aufgeführt sind, wurden auf Basis von Anwenderdaten ausgewählt und haben somit ihr Engagement für ihre Kunden und für die Bereitstellung von intuitiven Technologien unter Beweis gestellt. G2 Crowd erstellt die Liste aus Daten von über 270.000 authentischen Kundenbewertungen, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2018 eingegangen sind. Jeder einzelne Review – die Bewertungen erstrecken sich auf über 60.000 Softwareprodukte – wird von einer Person und nicht von einer Maschine überprüft, um seine Legitimität zu gewährleisten.

Folgend eine Auswahl einiger der beeindruckenden Bewertungen, die die Kunden von OutSystems im Jahr 2018 bei G2 Crowd eingereicht haben:
-„OutSystems ist die Gegenwart und die Zukunft der Entwicklung.“
-„Der Hauptvorteil ist der super schnelle Turnaround. Es dauert in der Regel länger, bis der Benutzer mir die Funktionalität beschreibt, als die Zeit, die er benötigt, einen funktionierenden Prototyp zu erstellen, den man direkt ausprobieren kann.“
-„Von der Modernisierung von Legacy-Systemen über die Rationalisierung ineffizienter, papierbasierter Prozesse bis hin zur Einbindung von Kunden, Lieferanten und Partnern haben wir eine Vielzahl von Geschäftsproblemen gelöst und unseren Kunden einen echten Mehrwert mit hohem ROI in nur wenigen Monaten liefern können.“

Kriterien: Die Gewinner wurden auf Grundlage von Bewertungen ermittelt, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2018 auf G2Crowd.com abgegeben wurden. Alle Ergebnisse werden mithilfe der Algorithmen von G2 berechnet, auch für die Zufriedenheit und die Marktpräsenz, die hier im Detail erläutert werden.

Tausende von Kunden weltweit vertrauen auf OutSystems, die Nummer 1 Low-Code-Plattform für die schnelle Anwendungsentwicklung. Von Ingenieuren mit einer gewissenhaften Liebe zum Detail entworfen, unterstützt die Plattformen Organisationen bei der Entwicklung von Business-Apps, mit denen sie ihr Geschäft schneller transformieren können.

OutSystems ist die einzige Lösung, die die Leistungsfähigkeit der Low-Code-Entwicklung mit fortschrittlichen mobilen Funktionen kombiniert und so die visuelle Entwicklung vollständiger Anwendungen ermöglicht, die sich problemlos in bestehende Systeme integrieren lassen. Besuchen Sie uns auf unserer Website www.outsystems.com, folgen Sie uns auf Twitter @OutSystems oder auf LinkedIn unter https://www.linkedin.com/company/outsystems/

Firmenkontakt
OutSystems
Andrea Ponzelet
Tower 185, Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main
+49(0)69-505047213
julia.schreiber@moeller-horcher.de
http://www.outsystems.de

Pressekontakt
Möller Horcher PR
Julia Schreiber
Heubnerstr. 1
09599 Freiberg
037312070915
julia.schreiber@moeller-horcher.de
http://www.moeller-horcher.de

Jan 17 2019

auskunft.de unterstützt Deutsches Museum Bonn auf dem Weg in die Digitalisierung

Fabian Brüssel und sein Team werden Mitglied im Förderverein WISSEN-schaf(f)t Spaß, um die Verbindlichkeit zu dokumentieren.

auskunft.de unterstützt Deutsches Museum Bonn auf dem Weg in die Digitalisierung

Fabian Brüssel, Antonio Casellas, Dr. Andrea Niehaus und Werner Preusker (von links nach rechts)

Bonn, 17.01.2019 „Wir freuen uns in auskunft.de einen Partner gefunden zu haben, der uns in Sachen Digitalisierung unterstützt“, beginnt Andrea Niehaus, Direktorin des Deutschen Museums Bonn als sie Fabian Brüssel, Geschäftsführer der Alpha9 Marketing GmbH & Co.KG, die Mitgliedsplakette übergibt.
auskunft.de wird Mitglied im Förderverein Wissenschaf(f)t Spaß des Deutschen Museums Bonn und legt damit den Grundstein für weitere Aktivitäten der regionalen Suchmaschine, um das Bonner Museum bei dem Thema Digitalisierung zu begleiten. „Das Warum ist schnell erzählt“, beginnt Brüssel. auskunft.de steht für Digitalisierung und möchte daher dieses Thema stärker in die Öffentlichkeit tragen. In Bonn will man diesen Weg mit verschiedenen Partnern gehen und einer dieser Partner ist das Deutsche Museum Bonn und der erste Schritt ist die Mitgliedschaft im Förderverein Wissenschaf(f)t Spaß.
Im zweiten Schritt wird auskunft.de seine neue App, die zukunftsweisende Technologien (gemeint sind Kryptowährung und Blockchain) integriert, im Februar 2019, im Deutschen Museum Bonn vorstellen. Auskunft. de hat die Wahl des Ortes bewusst getroffen. Im Deutschen Museum Bonn sind bahnbrechende Erfindungen ausgestellt, die vielfach bei ihrer Markteinführung umstritten waren, schmunzelt Brüssel mit Blick auf seine App und riskiert einen Blick auf die aktuellen Exponate aus der Geschichte der Raumfahrt.
Brüssel und sein Team denken bei der Zusammenarbeit in Sachen Digitalisierung mit dem Deutschen Museum Bonn vor allem über Konzeption und inhaltliche Gestaltung von Workshops nach, die man gemeinsam anbieten könnte. „Hier setzen wir uns auch noch mit Hochschulen der Region zusammen, um auszuloten, was machbar und sinnvoll ist“, ergänzt Brüssel.
Grundsätzlich zieht Digitalisierung immer stärker in den Alltag ein, nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert in der Gesellschaft ein. Die immer komplexer werdende Entwicklung muss anders vermittelt werden, als dies bislang erfolgt. Und hier weiß auskunft.de aufgrund der gemachten Erfahrungen, worauf es ankommt und immer stärker ankommen wird. Und genau mit diesem Wissen will man das Deutsche Museum Bonn und den Verein WISSEN-schaf(f)t Spaß unterstützen.
„Wir brauchen Mathematiker und It“ler, die gemeinsam mit uns die Zukunft von Künstlicher Intelligenz (KI) gestalten. Aus Erfahrung wissen wir, dass der Mittelstand anders ansetzen muss, als Großunternehmen. auskunft.de will hier Vorreiter werden und zum Nachahmen anregen“, schließt Brüssel.

Die Kooperation mit dem Deutschen Museum Bonn ist ein erster Schritt. Hackathons in Zusammenarbeit mit dem Digital Hub Bonn und den Hochschulen der Region werden weitere Schritte sein.

auskunft.de ist eine der führenden regionalen Suchmaschinen, die mit tagesaktuellen Daten arbeitet. Mit monatlich knapp 10 Mio. Seitenabrufen und 5.7 Mio. Besuchern (IVW geprüft) spielt die 2016 gelaunchte Plattform ganz oben mit.
auskunft.de setzt dabei auf eine eigene Crawling Technologie sowie verschiedene Machine Learning und heuristische Verfahren, um seinen Usern mit unterschiedlichen Verfahren rein auf Webanalyse basiertes Scoring zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund crawlt auskunft.de wöchentlich über 100 Mio. Webseiten, um Änderungen auf den Unternehmensseiten unmittelbar umsetzen zu können. Die Suchmaschine ist somit nicht auf Angaben der Unternehmen selber angewiesen. Durch die Nutzung der zugrundgelegten innovativen Technologien lassen sich beispielsweise auch die Online Marketing sowie die Social Media Aktivitäten der eingetragenen Firmen analysieren und anzeigen.
Betrieben wird auskunft.de von Alpha9 Marketing GmbH & Co. KG mit Sitz in Bonn, einem 2006 von Fabian Brüssel als Start-up gegründetem Technologiepartner für die Vermarktung klein- und mittelständischer Unternehmen im Internet. Brüssel brachte umfangreiche Erfahrungen aus den Bereichen Handel sowie Online Marketing ein und entwickelte Alpha9 Marketing zusammen mit langjährigen Mitarbeitern gezielt weiter. Mit dem strategischen Ausbau der Basistechnologie und der Verwendung einfacher Suchalgorithmen gelang es dem Bonner Team um Brüssel, auskunft.de zu einer der führenden deutschen Suchmaschine mit regionalem Fokus zu machen.
Durch den Einstieg eines regionalen Investors 2010 Investor konnte Alpha9 Marketing seine Geschäftstätigkeit deutlich ausbauen und seine Stammmannschaft verdoppeln. 2016 kamen weitere namhafte Investoren mit an Bord.

Firmenkontakt
Alpha9 Marketing GmbH & Co. KG
Fabian Brüssel
Bornheimer Str. 129
53119 Bonn
022828629010
022828629069
presse@alpha9marketing.com
https://www.auskunft.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Jan 17 2019

LANG GmbH & Co. KG stellt neue Generation von Fräs- und Graviermaschinen für Münzstätten vor

Neue Münzemissionen mit kleinen und kleinsten Auflagen stellen neue Anforderungen – LANG antwortet mit Impala 400SL

LANG GmbH & Co. KG stellt neue Generation von Fräs- und Graviermaschinen für Münzstätten vor

Fräs- und Graviermaschinen von LANG für präzise und individuelle Münzbearbeitung

Hüttenberg, 17. Januar 2019 – Kunden im Münzbereich wünschen immer neue Münzemissionen in sehr geringen Auflagen. Die LANG GmbH & Co. KG ( www.lang.de) präsentiert mit der Impala 400SL die neue Generation der Fräs- und Graviermaschine, die es Münzstätten ermöglicht, auch Kleinstauflagen hochpräzise und individuell zu fertigen. Mit dem LDigit express liefert LANG zudem das passende Digitalisiersystem. Auf der World Money Fair 2019 in Berlin präsentiert das Unternehmen vom 1. bis 3. Februar am Stand T26 seine Fräs- und Graviermaschinen-Lösungen, das LDigit express sowie das Full-Service-Konzept „One Concept – One Partner“.

Die Münzindustrie steht immer höheren Anforderungen an die Prägekunst gegenüber – und dies bei immer kleineren Stückzahlen. Die Impala 400SL setzt neue Maßstäbe im Fräs- und Gravierprozess. Ganz gleich, ob bei der Herstellung von Prägestempeln oder Handmustern, sie erzielt bestmögliche Ergebnisse, kommt mit kurzen Fertigungszeiten aus und garantiert hohe Prozesssicherheit.

Die Impala 400SL verfügt wie alle anderen Produkte aus der Impala-Serie über ein temperaturstabiles und schwingungsdämpfendes Granitbett, das die dynamische Bearbeitung von Materialien bei höchster Präzision ermöglicht. Die bearbeitete Oberfläche ist im Ergebnis von so hoher Qualität, dass eine Nachbearbeitung in der Regel entfallen kann. Die Reproduktionsgenauigkeit und Qualität der Stempel ist exakter als bei anderen Verfahren wie z.B. einer Umsenkung.

Die kompakte und flexible Impala 400SL kommt mit nur geringer Aufstellfläche aus und bietet dem Anwender ein benutzerfreundliches, übersichtliches und logisch strukturiertes Touch-Bedienpanel mit „Windows 10“-Oberfläche. Der Bedienkomfort und die intuitive Benutzerführung tragen zur Senkung der Fertigungskosten, verkürzten Durchlaufzeiten und somit zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bei. Mit Hilfe der LANG-Software lassen sich unterschiedliche Bearbeitungsstrategien flexibel kombinieren, so dass jederzeit bedarfsgerecht gearbeitet werden kann.

LANG stellt außerdem mit dem LDigit express das passende Digitalisiersystem zur Verfügung. Das LDigit express dient dem präzisen Abtasten und Digitalisieren von Freiformflächen und Relief-Modellen. Die Ansteuerung erfolgt über einen PC mit dem LANG-Softwarepaket Relief-Designer Scan.

Weitere Produkte aus dem Hause LANG ergänzen das Portfolio in diesem Bereich. So ermöglicht beispielsweise die Lasergraviermaschine Pulsaris 300 die Herstellung und Ausarbeitung von hochwertigen Prägestempeln mit feinsten Strukturen. Dies eröffnet zusätzliche Möglichkeiten in der Oberflächenbearbeitung, wie beispielsweise Spezialeffekte.

One Concept – One Partner
Als Systemlieferant mit über 35 Jahren Erfahrung in der Münzindustrie bietet LANG seinen Kunden eigens entwickelte Maschinen, korrespondierende Software, Schulungen, Services und Steuerungen aus einer Hand. Viele namhafte Münzhersteller zählen auf dieses LANG-Paket, das Vorteile hinsichtlich der Einhaltung von Sicherheitsstandards, Prozessoptimierung sowie Wirtschaftlichkeit bietet. „One Concept – One Partner“ begünstigt effektivere Prozesse, eine schnellere Inbetriebnahme und kürzere Produktionszeiten.

Auf dem Stand T26 auf der World Money Fair können Besucher das Digitalisiersystem LDigit express live in Aktion erleben – vom Gipsmodell zu den digitalen Daten.

Die 1972 gegründete LANG GmbH & Co. KG mit Sitz in Hüttenberg ist ein führender Anbieter im Bereich Positioniersysteme sowie Präzisionsgravieren und -fräsen. Das Portfolio erstreckt sich über Automations-Systeme, Frästechnologie, Lasertechnologie, Digitalisiersysteme, und die unterstützende LANG-CAD/CAM-Software. Das Unternehmen bietet ein ausgereiftes Steuerungs- und Maschinenprogramm inklusive Maschinenmontage und -abnahme, Service und Support sowie Schulungen an Automationskomponenten, Maschinen und Software. Höchste Qualität und eine schnelle Inbetriebnahme sowie ein professioneller After-Sales-Service stehen dabei im Fokus. Die LANG-Lösungen kommen in Unternehmen unterschiedlicher Branchen wie Automobilindustrie, Medizintechnik, Beschriftung, Verpackungsindustrie und vielen weiteren zum Einsatz. Weitere Informationen: www.lang.de

Firmenkontakt
LANG GmbH & Co. KG
Michaela Wenzel
Dillstraße 4
35625 Hüttenberg
+49 (0) 6403-7009-0
michaela.wenzel@lang.de
http://www.lang.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Jan 16 2019

LEARNTEC 2019: IJsfontein präsentiert Gamificationkonzepte für Autoindustrie und Museumswelt

Jannis Goossens und Stephan Padel stellen in Karslruhe aktuelle Beispiele und Trends für Social Learning-Lösungen mit spielbasierten Installationen vor

LEARNTEC 2019:  IJsfontein präsentiert Gamificationkonzepte für Autoindustrie und Museumswelt

Mercedes-Benz 3D-Autohaus

Mönchengladbach, 16. Januar 2019. Die internationale Automobilindustrie legt beim Thema Digitalisierung rasantes Tempo vor. Stichworte sind hier u.a. autonomes Fahren, flexible Mobilitätsangebote oder Connected Services. Hersteller und Zulieferer überbieten sich in technologischen Spitzenentwicklungen mit mehr oder weniger fantasievollen Namen. Mercedes hat MBUX, Honda Dreams Drive oder BMW iNext.

Auch die Museumswelt muss die digitale Transformation meistern. Die Digitalisierung von Beständen steht dabei ebenso auf der Agenda wie die Entwicklung neuer, oft game-basierter Ausstellungskonzepte und interaktiver Lösungen für die Besucheransprache.

Zwei Branchen, eine Herausforderung: Die aktuellen Digitalisierungstrends mit kurzen Entwicklungszyklen, digitalen Geschäftsmodellen, komplexen Technologien und neuen Zielgruppenbedürfnissen bedingen veränderte Anforderungen und Anwendungsszenarien.

Für Jannis Goossens vom deutsch-niederländischen Serious Games-Spezialisten IJsfontein Interactive Media steht fest: „Wenn die Unternehmen und Museen hier langfristig erfolgreich sein wollen, müssen sie diese Technologien intelligent adaptieren. IJsfontein bietet dafür in beiden Segmenten die passenden spielerischen Bildungsangebote.“

Aus dem modernen Trainings- und Fortbildungsalltag Gamification und Game-Based Learning nicht mehr wegzudenken: „Die durch sie erzeugte Motivation steigert nachweislich den Lernerfolg. Ähnliches gilt für das Lernen in der Gruppe, denn: Gemeinsam ist“s schöner! Kombiniert man beide Prinzipien miteinander, kann etwas Besonderes geschaffen werden“, so Stephan Padel, leitender Konzepter bei IJsfontein.

Beide Experten zeigen in ihrem Vortrag auf der LEARNTEC 2019 anhand von Beispielen aus den Bereichen Automotive und Museum, wie spielerische Teamerfahrungen mit interaktiven Installationen den Lernerfolg beflügeln können. Dabei berichten sie aus ihrer umfangreichen Erfahrung in der Konzeption und Produktion von Social Learning-Lösungen mit spielbasierten Installationen in diversen Kontexten.

So hat IJsfontein Interactive Media GmbH 2018 im Verbund mit dem Expertennetzwerk wegesrand ein Mixed-Reality-Erlebnis konzipiert und entwickelt, das es mehr als 10.000 Teilnehmern aus der Vertriebs- und Partnerorganisation von Mercedes-Benz ermöglicht hat, die neue A-Klasse en Detail zu entdecken und die neuesten Features kennenzulernen. Darüber hinaus haben die Bildungs-Experten in den letzten Jahren sehr erfolgreich digitale Erlebniskonzepte und interaktive Installationen für zahlreiche Museen entwickelt, u.a. für das Van-Gogh-Museum Amsterdam, das Museum für Kommunikation in Bern, und erst im Juli 2018 für die acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft.

LEARNTEC 2019, 29. bis 31. Januar 2019
Vortrag „Von Automotive bis Museum: Social Learning mit spielbasierten Installationen“
29.01.2019, 11:30 – 11:50 Uhr
Branchenforum – GAMES@LEARNTEC

Jannis Goossens, Creative Director Germany, IJsfontein Interactive Media GmbH
Jannis Goossens entwickelt nutzerzentriertes Game-based Learning für Industrie und Forschung. Seine Konzepte bereichern Lernprozesse um das Zusammenspiel aus Gamedesign, Technologie und Learning Analytics und kommen in internationalen Trainingslösungen für namhafte Agenturen und Kunden zum Einsatz. www.ijsfontein.de

Stephan Padel, Concept Lead Germany, IJsfontein Interactive Media GmbH
Stephan Padel ist zuständig für die Erstellung von Konzepten zur Vermittlung oft komplexer Botschaften mittels interaktiver und gamifizierter Medien. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt größtenteils im Corporate-Sektor, wo seine Konzepte Lern- und Trainingsprozesse in namhaften Konzernen bereichern. www.ijsfontein.de

IJsfontein Interactive Media GmbH
IJsfontein Interactive Media bietet als Unternehmen der wegesrand-Gruppe spielbasierte Lernlösungen und verfügt über jahrelange Projekterfahrung, Beratungs- und Konzeptionskompetenz in Sachen „Spiel und Bildung“. Forschungsprojekte sowie Lehrtätigkeiten begründen zudem einen umfangreichen Transfer von Wissenschaft und Praxis. Zum Portfolio gehören u.a. Serious Games oder Gamification-Konzepte wie die Schulung von Mitarbeitern, interaktive Erlebnisse in einem Museum oder eine digitale Plattform für den Grundschulunterricht. Seit 1997 schaffen in der Gruppe derzeit mehr als 60 Mitarbeiter vielfach ausgezeichnete Projekte mit namhaften Unternehmen, Institutionen und Bildungsträgern. IJsfontein betreibt Büros in Amsterdam, Mönchengladbach und Berlin. www.ijsfontein.de

IJsfontein Interactive Media GmbH ist ein Unternehmen der Wegesrand-Gruppe und entwickelt spielendes (digitales) Lernen mit der Überzeugung, dass Menschen von Natur aus neugierig sind und einen inneren Drang verspüren, sich selbst weiter zu entwickeln. Beispiele hierfür sind Serious Games oder Gamification-Konzepte wie die Schulung von Mitarbeitern, interaktive Erlebnisse in einem Museum oder eine digitale Plattform für den Grundschulunterricht. Forschungsprojekte sowie Lehrtätigkeiten begründen zudem einen umfangreichen Transfer von Wissenschaft und Praxis. Seit 1997 realisieren derzeit 60 Mitarbeiter vielfach ausgezeichnete Projekte mit namhaften Unternehmen, Institutionen und Bildungsträgern. IJsfontein betreibt Büros in Amsterdam, Mönchengladbach und Berlin.

Firmenkontakt
IJsfontein Interactive Media GmbH
Thorsten Unger
Waldemarstr. 37a
10999 Berlin
+49 (0) 30 814 562 860
t.unger@wegesrand.net
http://www.ijsfontein.de

Pressekontakt
brandvorwerk-pr.de
Susanne Tenzler-Heusler
Brandvorwerkstraße 34c
04275 Leipzig
+491733786601
s.tenzler-heusler@wegesrand.net
http://www.wegesrand.net

Jan 15 2019

Besonders wertvoll für Entscheider – Digitale Managementlösungen am 14. Februar in der Messe Frankfurt

Hessens größte Kongressmessen zum Thema Digitalisierung setzt verstärkt den Schwerpunkt bei den ökonomischen Zielsetzungen der Digitalisierung

Besonders wertvoll für Entscheider - Digitale Managementlösungen am 14. Februar in der Messe Frankfurt

Congress Center der Messe Frankfurt (Bildquelle: Messe Frankfurt)

Frankfurt, 15. Januar 2019: Die größte Kongress-Messe zum Thema Digitalisierung in Hessen setzt die Schwerpunkte mehr im Bereich Management und Transformation und weniger im Bereich IT. Auf 5 Bühnen erfahren Geschäftsführer und Entscheider der 1. und 2. Führungsebene bei über 130 Ausstellern sowie zahlreichen Vorträgen und Workshops alle wichtigen Trends und Lösungen für die Gestaltung der digitalen Transformation.

Die Digitalisierung ist zum Dauerthema für Unternehmen geworden. Geschäftsmodelle stehen auf dem Prüfstand, Mitarbeiter unter Druck und die Geschäftsleitung vor der größten Herausforderungen der letzten Jahre. Ob es um Online Marketing, Prozessoptimierung, den digitalen Arbeitsplatz, die intensiver werdende Bedrohung durch Cyber Kriminalität oder die Anforderungen im Rahmen der Datensicherheit geht – jedes Unternehmen sieht sich mit neuen Anforderungen aus dem Markt konfrontiert.

Dabei ist es wichtig sich bezüglich der Möglichkeiten und Chancen durch Digitalisierung gut auszukennen und eine langfristige Strategie für das eigene Unternehmen zu entwickeln. Dabei spielen vereinzelte Veränderungen in Teilbereichen der digitalen Technik weniger eine Rolle. Viel wichtiger ist es für die Entscheider das Gesamtbild im Auge zu behalten. Genau diesen Trend verfolgt der DIGITAL FUTUREcongress mit seinem Veranstaltungskonzept mit einer sehr gelungenen Mischung aus Kongress und Messe.

Der DIGITAL FUTUREcongress bietet der Zielgruppe mittelständischer Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Main-Neckar eine ideale Plattform um sich schnell und umfassend über alle relevanten Digitalisierungsprozesse im Unternehmen zu informieren. Über Best-Practice-Lösungen erfahren Unternehmer wie Digitalisierung gelingt und wie man den Umsatz steigern, Kosten senken, Mitarbeiter motivieren und Unternehmenswerte schützt.

Top Keynotes warten auf die Besucher

Damit gerade mittelständische Top-Entscheider von den Strategien großer Unternehmen lernen können, bietet der DIGITAL FUTUREcongress dieses Jahr außergewöhnliche Sprecher:

Unter anderem:

– Dr. Markus Pfuhl, CDO und Mitglied des Executive Councils der Viessmann Gruppe
– Manfred Rieck, Vice President der DB Systel GmbH
– Dr. Roland Krieg, CIO retd. der Fraport AG
– Stefan Hentschel, Industry Leader Tech-Industrial – Google Germany
– Christian Cramer-Clausbruch, Top-Influencer und Branchen Insider in XING und LInkedIN

Besonders Highlight, der Impulsvortrag des zwölfjährigen Vinay Sharma, der zum Thema Disruptive Learning aufzeigt, wie man zum „Digital Hero“ in Schule und Community wird.

Zur optimalen Vorbereitung dient den Besuchern eine Veranstaltungs-App für die Erstellung eines individuellen Tagesplans. Erstmals führt ein Besucherleitsystem die Besucher je nach Unternehmensgröße und Abteilung zu den unterschiedlichen Messeständen.

Der Veranstalter hat aufgrund der erfolgreichen Kongress-Messe der letzten Jahre die Kapazität der Konferenzräume verdreifacht, so dass sichergestellt wird dass alle Besucher der Konferenz Sitzplätze erhalten. Der DIGITAL FUTUREcongress ist gleichzeitig der größte Kongress des BVMW Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Hessen und den angrenzenden Bundesländern.
Weitere Informationen: www.digital-futurecongress.de

Das Land Hessen als Diamantpartner

Das Digitale Hessen wird Themenpate der Bühne 2 und Diamantpartner der Veranstaltung. Es unterstützt damit den DIGITAL FUTUREcongress und informiert an seinem Messestand über die Aktivitäten des Landes Hessen im Bereich Digitalisierung sowie über Fördermöglichkeiten und Lösungen für die mittelständischen Unternehmen der Region. Erwartet werden dieses Jahr mehr als 3.500 Besucher.

Über den DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt
Der DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt, die größte IT Kongress-Messe in Hessen, bietet am 14.02.2019 alle Informationen rund um die Digitalisierung von Unternehmen und IT-Management kompakt an einem Tag und an einem Ort. Fachgespräche zum Thema Industrie 4.0, Mittelstand 4.0, Arbeit 4.0 und HR 4.0 sind anberaumt. Der DIGITAL FUTUREcongress 2019 bietet 140 Aussteller, 70 Kooperationspartner und 50 Speaker und Workshops. Erwartet werden dieses Jahr mehr als 3.500 Teilnehmer. Anmeldung und Infos unter www.frankfurt.digital-futurecongress.de

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen und Nordrhein-Westfalen, der DIGITAL FUTUREcongress am 14.02.2019 in der Messe Frankfurt und 05.11.2019 in der Messe Essen. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Donnersbergring 42
64295 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.digital-futurecongress.de

Jan 15 2019

Digitalisierung, Prozessautomatisierung im Mittelstand 4.0

Automatisierung und sinnvolle Digitalisierung

Digitalisierung, Prozessautomatisierung im Mittelstand 4.0

Würzburg, den 15.01.2019: Der digitale Wandel hat sämtliche Wirtschaftsbereiche erfasst. Schlagworte wie Digitalisierung, Industrie 4.0 und Wirtschaft 4.0 finden sich in vielen Medien und sind zentrale Themen dieser Zeit. Doch was bedeutet dies für den Mittelstand 4.0, d.h. für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)? Diese bilden eine der tragenden Säulen unserer Wirtschaft. Die in Würzburg ansässige und bundesweit tätige ADMITY GmbH befasst sich mit der Frage, wie der digitale Geschäftsprozess optimiert und Customer Relationship Management (CRM) verbessert wird.

Digitalisierung ist mehr als die Übertragung analoger Strukturen:

Wurde früher unter Digitalisierung die Übertragung analoger Geschäftsprozesse in digitale Medien gesehen, wird der Begriff heute weit umfassender verstanden. Unternehmen nutzen heute die gesamte Bandbreite moderner Informations- und Kommunikationstechnologien als Basis ihrer Wertschöpfungsprozesse.
In der Automatisierung von Produktionsprozessen werden die Planung von Aufträgen und die Produktion durch IT-Systeme vernetzt und aufeinander abgestimmt. Produktionskapazitäten werden besser genutzt und Leerläufe vermieden.
Lagerhaltung und Warenwirtschaft werden durch logistische Systeme entsprechend verbessert, dass benötige Produkte zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind. Die Arbeitswelt verändert sich. Mitarbeiter können von außerhalb auf Unternehmensstrukturen zugreifen. Sie benötigen für diese Aufgaben andere, neue Qualifikationen.

Digitalisierung wird heute im Sinne von umfassender Vernetzung von Wertschöpfungsketten im und zwischen Unternehmen verstanden. Digitale Informations- und Datenverarbeitungsprozesse erleichtern den Austausch von Informationen in Echtzeit z.B. zwischen Menschen und Unternehmen. Das Internet der Dinge ermöglicht die Kommunikation zwischen Objekten (Maschine und Werkzeugen) und die automatisierte Steuerung ganzer Produktionsprozesse im und zwischen Unternehmen in der entsprechenden Lieferkette.

Mittelstand 4.0 heißt, den digitalen Wandel im Unternehmen aktiv mitzugestalten:

Der digitale Wandel für Unternehmen beschränkt sich nicht nur auf die Digitalisierung von Produktionsprozessen. Vielmehr handelt es sich um eine die gesamte Wirtschaft betreffende Entwicklung, die auch als digitale Revolution bezeichnet wird. Nicht nur die industrielle Fertigung, sondern auch Gewerbe, Handel und Dienstleistungen, Verkehrsunternehmen, das Handwerk und die gesamte Bauwirtschaft stehen vor der Aufgabe digitale Strukturen in ihren Unternehmen aktiv einzusetzen und zu nutzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Digitalisierung von Finanz- und Steuerverwaltung kommt hinzu. Moderne Informationstechnologien ermöglichen es, den Kunden aktiv mit in die Produktgestaltung einzubeziehen. Der digitale Wandel führt zu neuen Geschäftsmodellen. Digitale Serviceplattformen sind ein solches, in manchen Märkten disruptive Veränderungen mit sich bringendes, digitales Geschäftsmodell. Serviceorientierung statt Produktzentriertheit verlangt ein Umdenken bei vielen Unternehmen.
Die gezielte und unter Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Anforderungen richtig eingesetzte Verwertung der bei digitalen Geschäftsprozessen anfallenden Daten (BigData) unterstützt Unternehmen zusätzlich. Firmen werden befähigt, ihre Kapazitäten besser zu planen und ihre Ressourcen gezielt einsetzen. Die Qualität wird gesichert und verbessert. Die Produktivität lässt sich durch die Auswertung der Daten steigern. Kundenbedürfnisse werden gezielt angesprochen und neue Märkte erschlossen.
Digitalisierung und Mittelstand 4.0

Die ADMITY GmbH berät kleine und mittelständische Unternehmen bei der Auswahl, Einführung und Optimierung von IT- und ERP-Software. Das Unternehmen ist dabei unabhängig von Software-Anbietern. Eine professionelle Methodik führt von der Analyse über die Konzeption zur Umsetzung. Kunden profitieren dabei von effizienteren Prozessen, geringeren Kosten und besserer Usability der eingesetzten Software. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.admity-gmbh.de

Kontakt
ADMITY GmbH
Jochen Gögelein
Magdalene-Schoch-Str. 5
97074 Würzburg
0931-32097182
info@admity-gmbh.de
https://www.admity-gmbh.de

Jan 15 2019

Gemeinsames Webinar von G+H Systems und SUSE Linux: „Weil Freiheit einfach besser schmeckt!“

Open Source-Lösungen als Basis für Digitalisierung in Unternehmen

Gemeinsames Webinar von G+H Systems und SUSE Linux:   "Weil Freiheit einfach besser schmeckt!"

Offenbach am Main, 15. Januar 2019 – Das Offenbacher Softwarehaus G+H Systems lädt am Donnerstag, den 24. Januar um 11 Uhr zum kostenfreien Webinar mit der SUSE LINUX GmbH ein. Im Fokus der Veranstaltung steht der Open Source-Ansatz als Grundlage zur Beschleunigung der digitalen Transformation in Unternehmen. Die Teilnehmer erhalten vom Referenten Christopher Branston, Partner Executive bei SUSE Linux, aktuelle Informationen aus erster Hand.

Open Source-Lösungen sind ein wichtiger Bestandteil für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Das Modell ohne Lizenzkosten findet man in Unternehmen oft in den unterschiedlichsten Bereichen und Einsatzszenarien. Dabei werden diese offenen Lösungen stets weiterentwickelt sowie aktualisiert und stehen somit auch zukünftig zuverlässig zur Verfügung. SUSE bietet seinen Kunden als erste Distribution mit professionellem Support auf Linux-Distributionen Lösungen basierend auf dem Open Source-Ansatz. Diese lassen sich flexibel an die individuellen Anforderungen der Kunden anpassen. SUSE wird von Herstellern wie VMware, Microsoft und SAP als Host-OS empfohlen.

Insights direkt vom Hersteller
Im Webinar „Weil Freiheit einfach besser schmeckt!“ zeigt Christopher Branston, warum der Open Source-Ansatz nicht nur ein kurzweiliger Trend ist, sondern als Motor der Digitalisierung den gesamten Prozess der digitalen Transformation öffnet, unterstützt und beschleunigt. In seinem ca. einstündigen Vortrag präsentiert er das gesamte SUSE Linux Portfolio. Die SUSE-Lösungen werden auf mehr Hardware und Software unterstützt als jede andere für den Einsatz im Unternehmen konzipierte Linux-Distribution. G+H Systems baut deshalb für seine Kunden auf diese Lösungen. Im Anschluss an die Präsentation geht Branston zudem auf die Fragen der Webinar-Teilnehmer ein.

„Als langjähriger Partner von SUSE möchten wir unseren Kunden und Interessierten mit einem weiteren Webinar die Möglichkeit geben, immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben“, sagt Jürgen Bähr, Geschäftsführer von G+H Systems. „Die Teilnehmer profitieren vom Expertenwissen des Referenten Christopher Branston und erhalten so exklusive Einblicke direkt vom Hersteller.“

Die Agenda auf einen Blick:

-Vorstellung Christopher Branston, Partner Executive SUSE Linux
-open openSource
-Das SUSE Linux Portfolio
-Die digitale Transformation
-Common Codebase & das multimodale OS
-Q & A

Interessierte können sich unter https://www.guh-systems.de/aktuelles/messen-und-events/webinar-suse-linux-gmbh/ kostenlos für das Webinar anmelden.

Über G+H Systems:
G+H Systems ist ein inhabergeführtes, europaweit agierendes Software- und Consulting-Unternehmen mit Sitz in Offenbach am Main. Das Leistungsportfolio erstreckt sich von der IT-Beratung, über die Konzeption und Entwicklung von Software-Lösungen bis hin zum Support. G+H integriert neben den eigenentwickelten Produkten daccord und inchorus auch IT-Lösungen von exklusiven Partnern. Dabei setzt das Unternehmen auf langfristige Kooperationen. Ziel ist es, den Erfolg der Kunden und Partner durch den Einsatz von sicheren, praktikablen und innovativen IT-Lösungen „Made in Germany“ sicherzustellen und damit nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Mehr erfahren Sie unter www.guh-systems.de

Firmenkontakt
G+H Systems GmbH
Christin Hutter
Ludwigstr. 8
63067 Offenbach am Main
+49 (0)69 85 00 02-85
+49 (0)69 85 00 02-51
c.hutter@guh-systems.de
http://www.guh-systems.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Tanja Heinz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
+49 2661 91260-29
guh@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Jan 11 2019

Excubate GmbH – Corporate Startup & Innovationsberatung, eröffnet neben Köln einen Standort in München

Innovationsstandort München bekommt Zuwachs

Excubate GmbH - Corporate Startup & Innovationsberatung, eröffnet neben Köln einen Standort in München

Dr. Markus Anding, Co-Founder & Managing Director

Excubate, Innovations- und Corporate Startup-Beratung für neue digitale Geschäftsmodelle, setzt den Erfolgskurs weiter fort und gibt heute die Eröffnung eines neuen Büros in München unter der Leitung von Dr. Markus Anding bekannt.

Mit der Eröffnung der neuen Niederlassung in München verfolgt excubate als Innovationsberatung und Partner für die Ausgründung von Corporate Startups das Ziel, seine lokale Präsenz weiter auszubauen und die persönliche Kundenbetreuung in Süddeutschland zu verstärken.
Die Leitung des Münchner Teams übernimmt Co-Founder und Partner Dr. Markus Anding persönlich. Mit seiner jahrelangen Expertise und den Erfolgen beim Aufbau des Standortes Köln möchte excubate den zunehmenden Anfragen aus dem Raum München gerecht werden. „Ziel ist es Kundenbeziehungen auf dem Münchner Markt nachhaltig zu stärken und mit einem zweiten Team, in München noch schneller für unsere Kunden im süddeutschen Raum agieren zu können. Trotz aller Digitalisierung ist physische Nähe in unserem Innovationsumfeld sehr wichtig.“, so Dr. Anding. „Die Wahl des Standortes fiel bewusst auf München.“ sagt Tammo Ganders, Co-Founder der excubate GmbH: „In München sitzen mehr Innovatoren als in jeder anderen Stadt.* Unsere Kunden betreuen wir weltweit, aber gerade aus Bayern bekommen wir zahlreiche Anfragen. Dieser Nachfrage möchten wir gerecht werden.“

Schlagkräftig unterstützt wird das neue Münchner Team auch von Nicole Möller, die Innovationsprojekte bis in die Realisierung- und Vermarktungsphase begleiten wird. „Als kleine und exklusive Beratung freuen wir uns herausragende Persönlichkeiten für excubate gewinnen zu können.“, so Ganders. Nicole Möller bringt 15 Jahren Industrieerfahrung, ausgewiesener Transformationskompetenz und Marketingerfahrung in leitenden Positionen bei Marken wie Porsche, Microsoft und General Electric mit zu excubate.

Die Eröffnung des Münchner Büros ist auch Teil der Kundenservicestrategie, mit dem Ziel, neue Talente und Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Mehr unter www.excubate.de/Insights
Neben dem Headquarter in Köln legt die Beratung damit einen entscheidenden Meilenstein für den Raum Süddeutschland. Weitere Büros sind derzeit zunächst nicht geplant, wohl aber der Ausbau des bestehenden excubate-Teams.

-/-

excubate GmbH

Seit der Gründung im Jahr 2015 berät die excubate GmbH (excubate) mit Sitz in Köln, Deutschland, große mittelständische Unternehmen und Konzerne bei der Einrichtung und nachhaltigen Implementierung kreativer Innovationsumgebungen, mit denen sie neue Geschäftsmodelle und Digitalisierungsstrategien entwickeln, validieren und umsetzen können. Diese orientieren sich an Startup-Prinzipien und sind damit schneller, effektiver und erfolgreicher. excubate leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des nachhaltigen Wachstums und der Innovationskraft seiner Kunden.

Die excubate-Experten beraten große mittelständische Unternehmen und Konzerne. Sie begleiten die zahlreichen Kunden bei der strategischen und operativen Entwicklung, Überprüfung und Ausgründung innovativer Geschäftsmodelle. excubate unterstützt die Kunden hier von der Ideenfindungs- über die Validierungs- und Skalierungsphase bis hin zur Umsetzung am Markt. Darüber hinaus werden die Berater auch in eine Vielzahl strategischer Projekte eingebunden – beispielsweise die Entwicklung von Digitalstrategien.
Zentraler Bestandteil der excubate-Philosophie ist, durch schnelles, prototypisches und standardisierbares Entwickeln, Überprüfen und Bewerten von Geschäftsideen und Innovationen effektiv und effizient zu arbeiten sowie sicherzustellen, dass die neuen Ideen tatsächlich in die Tat umgesetzt werden. Dazu setzen die Berater State-of-the-Art-Methoden wie Lean Startup, Design Thinking oder Business Model Generation ein und bündeln sie im excubate-Ansatz: der „Excubation“. Diese folgt dem Paradigma, die Entwicklung von Neugeschäft von der Optimierung des Bestandgeschäfts im angemessenen Umfang zu trennen. So soll das Neugeschäft zum Erfolg geführt werden, ohne dass bestehende Prozesse und Konventionen wie Berichtswege oder Entwicklungsvorgaben das behindern.

Firmenkontakt
excubate GmbH
Markus Dr. Anding
Am Mediapark 5
50670 Köln
0221 – 4558 0332
innovate@excubate.de
http://www.excubate.de

Pressekontakt
excubate GmbH
Nicole Möller
Am Mediapark 5
50670 Köln
01603800161
nicole.moeller@excubate.de
http://www.excubate.de

Jan 11 2019

Nürnberg glänzt als Deutschlands Digital-Hauptstadt

KI Fokus-Thema beim Digital-Gipfel 2018

Nürnberg glänzt als Deutschlands Digital-Hauptstadt

Nürnberg auf Digitalisierungs-Kurs

In diesem Jahr machte Nürnberg mit einer Vielzahl von Initiativen und Veranstaltungen rund um das Thema der Digitalisierung von sich reden. Krönender Abschluss war der Digital-Gipfel der Bundesregierung, der am 3. und 4. Dezember 2018 in Nürnberg stattfand. Die wichtigsten Erkenntnisse? Setzt die Stadt teilweise schon heute um!

Es waren über eintausend Spitzenvertreter und -vertreterinnen aus Politik und Wirtschaft, die Anfang Dezember beim Digitalgipfel in Nürnberg zusammenkamen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war dabei. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr das Thema Künstliche Intelligenz (KI) und die damit verbunden Chancen für Deutschland – aber auch die richtige Bewertung möglicher Risiken. Durch eine technisch und rechtlich sichere sowie ethisch vertretbare Nutzung von KI soll sichergestellt werden, dass der Mensch immer im Mittelpunkt aller Entwicklungen bleibt.

Ein Jahr lang hatten sich im Vorfeld des Gipfels zahlreiche Fachleute im Rahmen von zehn thematisch verschiedenen Arbeitsgruppen – den sogenannten Gipfel-Plattformen – dieser Aufgabe angenommen. Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft erarbeiten Projekte, Veranstaltungen und Initiativen, die die Digitalisierung voranbringen sollen.

Zehn Themen-Plattformen zur Digitalisierung

Nun wurden nun auf dem Gipfel die Ergebnisse ihrer Arbeiten vorgestellt, Trends aufgezeigt und digitalpolitische Herausforderungen sowie Lösungsansätze diskutiert. Mit dabei:

– Plattform 1 „Digitale Netze und Mobilität“
– Plattform 2 „Innovative Digitalisierung der Wirtschaft“
– Plattform 3 „Industrie 4.0“
– Plattform 4 „Lernende Systeme – Die Plattform für Künstliche Intelligenz“
– Plattform 5 „Digitale Arbeitswelt“.
– Plattform 6 „Digitale Verwaltung und öffentliche IT“
– Plattform 7 „Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft“
– Plattform 8 „Kultur und Medien“
– Plattform 9 „Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft“
– Plattform 10 „Verbraucherpolitik in der Digitalen Welt“

Parallel dazu hatte die Bundesregierung kurz zuvor beschlossen, bis 2025 zusätzlich drei Milliarden Euro in Projekte der Künstlichen Intelligenz zu investieren, um Deutschland zu einem der führenden Standorte in Forschung und Anwendung zu machen

Welche Erkenntnisse sich aus dem Digital-Gipfel ziehen lassen und wie Nürnberg bereits heute diese umsetzt, verrät der aktuelle Blogbeitrag der Wirtschaftsförderung Nürnberg ( www.wirtschaftsblog.nuernberg.de):
https://wirtschaftsblog.nuernberg.de/2019/01/07/nuernberg_glaenzt_als_deutschlands_digital_hauptstadt/

Cathrin Ferus schreibt für das Blog der Wirtschaftsförderung Nürnberg. Seit 2006 ist sie als PR-Freelancer und Online-Redakteurin für zahlreiche Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg tätig. Zu ihren Fokusbranchen zählen Hightech, IT, Food und Hausgeräte. Als Allrounder unterstützt sie Konzerne, KMUs und Selbstständige mit großem Engagement. Als temporärer Partner auf Projektbasis. Als Interimsmanager. Als Sparringspartner für Brainstorming und Konzeption. Oder als dauerhafter Ansprechpartner nach außen für Pressearbeit und Marketingkommunikation.

Kontakt
Catcomm Kommunikation
Cathrin Ferus
Keßlerplatz 11
90489 Nürnberg
0911
469518
cathrin.ferus@catcomm.de
https://wirtschaftsblog.nuernberg.de/