Posts Tagged e-bike

Apr 30 2018

E-Bikes: Vorsicht beim Start in die Saison

Worauf Besitzer von Elektrofahrrädern im Frühjahr achten sollten

E-Bikes: Vorsicht beim Start in die Saison

Der Akku eines Elektrofahrrades geht thermisch durch. (Bild: www.ifs-ev.org)

Rund 3,5 Millionen Elektrofahrräder sind hierzulande bereits unterwegs, und ihre Anzahl steigt weiter. Die Energie für den Motor liefern bei diesen Rädern Lithium-Akkus. Sie sind wahre Kraftpakete – und echte Sensibelchen, die bei falscher Handhabung schon mal in die Luft gehen. Bei der Energiedichte dieser Speicher ist das brandgefährlich.

„Wo Mobilität und hoher Energiebedarf zusammenkommen, sind Lithium-Akkus heute Stand der Technik. Allerdings sind sie anfällig für technische Defekte“, sagt Dr. Hans-Hermann Drews, Geschäftsführer des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung. Die Stärke des Akkutyps – viel Energie auf wenig Raum – ist zugleich seine Schwachstelle. Mechanische Beschädigungen, niedrige Temperaturen oder Tiefentladungen können zu einem Defekt führen. Besonders der Ladevorgang ist dann kritisch. Der Akku kann thermisch durchgehen, das bedeutet, die gespeicherte Energie entlädt sich explosionsartig. Auf diese Weise sind schon sehr viele Brände entstanden; Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Den Start in die Saison sollten Elektroradler vorsichtig angehen lassen. Denn gewöhnlich hat das Rad samt Akku den ganzen Winter in der Garage verbracht, war dabei Kälte ausgesetzt und wurde über Monate nicht geladen. „Vor und beim ersten Laden sollten Sie darum etwas genauer hinsehen“, empfiehlt Drews.

Generell sollten Lithium-Akkus auf einer nicht brennbaren Unterlage geladen werden, da in dieser Phase die meisten Brände entstehen. Ein Rauchmelder in der Nähe hilft, ein eventuell entstehendes Feuer zu entdecken. Laden Sie die Akkus Ihres E-Bikes nur mit dem vom Hersteller empfohlenen Ladegerät. Mit einem ungeeigneten Ladegerät kann es zur Überladung kommen, und auch darauf reagieren Lithium-Akkus explosiv.

Was passiert, wenn Lithium-Akkus thermisch durchgehen, und was man tun kann, um es zu verhindern, zeigt das IFS in einem Videobeitrag:
Video

Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung e. V. wurde 1976 gegründet. Es geht zurück auf das Brandverhütungslabor, das 1884 von der Schleswig-Holsteinischen Landesbrandkasse ins Leben gerufen wurde. Heute hat der Verein mit Hauptsitz in Kiel bundesweit neun Standorte. Ein Team aus Naturwissenschaftlern und Ingenieuren untersucht im Schwerpunkt Brand- und Brandfolgeschäden, Leitungswasser- und Feuchteschäden. Die Erkenntnisse aus den Ursachenermittlungen dienen der allgemeinen Schadenverhütung und werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Kontakt
IFS Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e. V.
Ina Schmiedeberg
Preetzer Straße 75
24143 Kiel
0431 – 7 75 78 – 10
schmiedeberg@ifs-ev.org
http://www.ifs-ev.org

Apr 19 2018

E-Bike Testival 2018

E-BIKE TESTIVAL 2018 IM BIKEPARK IN DISSEN
Dissen – Die erfolgreiche und mittlerweile traditionelle Veranstaltung vom Bikepark in Dissen geht in die nächste Runde. Am 28. April 2018 stehen Ihnen von 10.00 – 15.00 Uhr eine große Auswahl an E-Bikes zum Test zur Verfügung. Für alle die noch kein E-Bike gefahren sind, eine einmalige Chance und mit Sicherheit ein erstklassiges Erlebnis!

Zudem stehen Ihnen E-Bike Experten vom Bikepark und der Firma Kreidler mit Rat und Tat zur Seite. Oft sind es nicht nur Fragen zur Technik die beantwortet werden, auch Service und Inspektion spielen eine entscheidende Rolle beim Kauf eines Elektrofahrrads.

Wenn Sie überzeugt sind – klären wir Sie auch gerne über verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten auf. Dabei ist es gar nicht so schwer sich seinen Wunsch vom Traumfahrrad zu erfüllen. Der Bikepark in Dissen zählt zu den Fahrrad-Leasingexperten nicht nur Lokal, sondern mittlerweile Deutschlandweit und berät bereits viele Unternehmen und deren Mitarbeiter zu den Leasingmodellen von Jobrad, BusinessBike oder Eurorad.

Nach der entspannten Elektrofahrt stehen Ihnen eine Auswahl von Speisen und Getränken zu einem verminderten Preis zur Verfügung.

Sie erreichen den Bikepark direkt von der Autobahnabfahrt Dissen-Süd (A33).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zur Veranstaltung
Standort: Bikepark
Strasse: Industriestraße 15
Ort: 49201 – Dissen (Deutschland)
Beginn: 28.04.2018 10:00 Uhr
Ende: 28.04.2018 15:00 Uhr
Eintritt: kostenlos
Buchungswebseite: https://bikepark-dissen.de/testival/

Top Produkte zum Hammerpreis:

AVR – Bikepark bietet Ihnen Top-Markenfahrräder und E-Bikes zu absoluten Tiefpreisen an. Natürlich halten wir auch eine riesige Auswahl an Zubehörteilen parat. Schauen Sie sich in Ruhe in unserem Online-Shop um oder kommen Sie einfach direkt bei uns in Dissan a. T.W. vorbei.

Persönliche Beratung:

Unser Team berät Sie persönlich – kostenlos und unverbindlich. Entweder per Telefon, E-Mail oder direkt bei uns vor Ort. Hier können Sie Ihr Wunschrad auch gerne auf Herz & Nieren prüfen!

Firmenkontakt
AVR Handelsgesellschaft GmbH – Bikepark
Andre Bruning
Industriestraße 15
49201 Dissen am Teutoburger Wald
05421 9339154
info@bikepark-dissen.de
https://www.bikepark-dissen.de

Pressekontakt
DL Digitale Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
dl@dlick.de
https://dlick.de/

Jan 25 2018

Kuba E-Bike. Abwechslungsreiche Radtouren durch Havanna.

Erlebe-Kuba hat E-Bike Ausflüge neu im Programm.

Kuba E-Bike. Abwechslungsreiche Radtouren durch Havanna.

e-bike Fahrradtour One day in Havanna Kuba

Gemütlich fahren oder kräftig in die Pedale treten. Beides geht bei der Fahrt mit einem E-Bike. Inzwischen gibt es für Touristen entsprechende Angebote in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Erlebe-Kuba bietet dort über die Internetseite www.erlebe-kuba.de sechs verschiedene Tagestouren an. Für jeden Geschmack und für jede Interessenslage.

Kuba und E-Bike sind keine Gegensätze in diesem Land, in dem noch viel Vergangenheit sichtbar ist. Allenfalls Gegensätze, die sich im wahrsten Wortsinn anziehen. Zum Beispiel bei der Tagestour Cuban Revolution – „lo clásico“, of course. In drei Stunden reiner Fahrzeit wird zu den einzelnen Eckpunkten der kubanischen Revolution in Havanna geradelt. Wer an der Revolution kein Interesse hat, der lenkt sein Kuba E-Bike auf die Spuren von Ernest Hemingway. Worum es bei diesem Ausflug hauptsächlich geht verrät der Tourname: Hang like Hemingway. Drei Stunden wird das E-Bike bei dieser Ganztagestour von Erlebe-Kuba effektiv bewegt. Moderne E-Bikes in Kuba und Einblicke in zeitgenössische Kunst, Graffiti und die Community Art-Szene in Havanna erleben Biker bei der ganztägigen Havanna Street Art-Tour. Die Kuba-Spezialisten bei Erlebe-Kuba offerieren weitere Tagestouren, bei denen die Urlauber mit ihrem Kuba E-Bike zu den geschichtlichen und kulturellen Highlights in Havanna fahren (One day in Havanna) oder für einen erholsamen Badetag an die Playas del Este (Vamos a la playa!) außerhalb der Stadt radeln. Auch die Schnellen werden bei Erlebe-Kuba bedient. Bei Havanna – the Citytour fahren Amateure wie Profis mit ihrem Kuba E-Bike in weniger als drei Stunden zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Wer beim Stichwort Havanna zuerst an die alten Oldtimer denkt und mit Blick auf kubanische Technikstandards bei einer Fahrradtour mit dem Kuba E-Bike Bedenken hat, liegt falsch. Die Kuba E-Bikes, die Erlebe-Kuba bei diesen Ausflügen einsetzt, sind alle jüngster Bauart und perfekt gewartet. Die allermeisten Streckenprofile werden als „leicht“ angegeben, ein einziges gilt als „mittel“. Probleme mit der Kraft wird es bei täglichen Radfahrzeiten zwischen drei und sechs Stunden nicht geben. Der elektrische Antrieb der Kuba E-Bikes ist eine jederzeit verfügbare Unterstützung.

Gefahren wird in Gruppen von maximal zwölf Personen unter sach- und fachkundiger Anleitung eines deutschsprachigen Reiseleiters. Erlebe-Kuba organisiert die Reiseleitung bei den Touren mit den Kuba E-Bikes auf Wunsch ebenso in Englisch, Spanisch und weiteren Sprachen. Die Preise richten sich nach der Gruppengröße. Das Kuba E-Bike wird samt Helm gestellt. Eine Flasche Wasser ist im Preis enthalten. Je nach Tour sind die Kosten für Eintritte oder Verpflegung ebenfalls inkludiert.

Erlebe-Reisen – Destination Management für Kuba – Reiseveranstalter

Kontakt
Erlebe-Reisen GmbH
Patric Paris
Kreuzgasse 11
72581 Dettingen-Erms
+49 7123-2793030
service@erlebe-reisen.de
https://www.erlebe-kuba.de

Nov 13 2017

E-Mountainbiken – wo liegt dein Fokus?

Hotel Tauernhof in Flachau erweitert ab Sommer 2018 den E-Bike-Fuhrpark auf 20 E-Bikes mit Focus Jam² und Focus Bold².

E-Mountainbiken - wo liegt dein Fokus?

Der Fuhrpark des E-Bike Hotels Österreich wird ab Sommer 2018 auf 20 Focus E-Bikes aufgestockt.

Hotel Tauernhof in Flachau, das führende Bikehotel Salzburgs, erweitert ab kommenden Sommer 2018 den E-Bike-Fuhrpark maßgeblich. 20 E-Bikes, jeweils zehn im hoteleigenen Focus Bike Testcenter und zehn im Verleih des E-Bike-Hotels in Österreich zur Verfügung.
E-Biken ist weiter im Trend. Nicht wegen dem gesundheitlichen Aspekt: Inzwischen ist allgemein bekannt, dass die elektrische „Unterstützung“ die Gelenke schont und diese einfachere Bewegungsart sich positiv auf Herz und Kreislauf auswirkt. Auch das Fahrverhalten hat sich durch die E-Bikes in den letzten Jahren maßgeblich verändert. Mit einem E-Bike gewinnen diejenigen an Freude an diesem Sport, die das Radfahren aufgegeben hatten.

Das Team von der Funsport, Bike- und Skihotelanlage Tauernhof in Flachau hört in seine Gäste hinein. Da hatte sich im letzten Sommer abgezeichnet, wohin sich dieser Trend bewegt. Für die kommende Sommersaison 2018 werden 20 E-Bikes der Marke Focus, davon zehn Stück Focus Jam² im hoteleignen Focus Bike Testcenter und weitere zehn E-Bikes Bold² für den E-Bike-Verleih des E-Bike-Hotels in Österreich.

Der Gipfel ist das Ziel
Nicht der gesundheitliche Aspekt und das Thema Kondition lassen viele auf die Bikes mit dem elektrischen Antrieb umsteigen. Durch die vereinfachte Auffahrt ändern sich das Fahrverhalten, der Anspruch und die Ausflugsziele. Mit dem E-Bike sind auch für weniger trainierte Menschen steile Anstiege kein Hindernis mehr. Knifflige Bergtrails sind zu meistern und der ultimative Uphil Flow ist schnell zu spüren. Lasst euch begeistern, spart euch beim Bergauffahren eure Kraft und konzentriert euch auf andere Handlings.

E-Mountainbiken – weg von der Straße!
Der Virus E-MTB wandert schnell: Wer am Berg mit einem elektronischen Antriebssystem von Focus unterwegs ist, erlebt E-Mountainbiken aus einer neuen Perspektive und vergrößert seine Touren spielerisch. Die Möglichkeiten im alpinem Gelände, auf Singletrails und Forstwegen begeistern unsere Outdoorfans. Ihr entscheidet hier worauf euer Fokus liegt: herausfordernde Anstiege, schnelle Fahrten mit Rückenwind, downhill über Stock und Stein oder entspannte Panoramafahrten mit fantastischem Ausblick.

Der TAUERNHOF ist die ideale Hotel- und Sportanlage für Leute die auf 4-Sterne Hotelkomfort und gehobene Gastronomie wert legen, und ein ungezwungenes sportives Umfeld schätzen. Er ist ein Teil der Flachau1.com Betriebe, zu denen sich das Harmls Aparthotel, Crystls Appartements und das Steakhaus Schusterhäusl zählen.

Nicht ohne Grund hat das Funsport, Bike- und Skihotel Tauernhof in den letzten Jahren zunehmend Bekanntheit erlangt. Vom „Herkömmlichen“ hat sich die großzügige Hotel- und Sportanlage im Herzen der Salzburger Sportwelt distanziert und seine Stärken im Sportbereich und der Gastronomie ausgebaut. Inzwischen ist das Hotel in Flachau zum Sporthotel und einem der führenden Bikehotels herangewachsen.

Firmenkontakt
www.tauernhof.at
Theresia Harml
Flachauerstraße 163
5542 Flachau
0043/6457/2311
th@harmls.at
http://www.tauernhof.at

Pressekontakt
www.tauernhof.at
Marion Sampl
Flachauerstraße 163
5542 Flachau
0650/6803578
online@flachau1.com
http://www.harmls-aparthotel.at

Okt 10 2017

Mandelblüte auf Mallorca

Mit den Pure Salt Luxury Hotels das einzigartige Naturschauspiel erleben

Mandelblüte auf Mallorca

München/Mallorca, 10. Oktober 2017 – Mallorca zur Mandelblüte ist ein Muss! In der Regel findet die Blüte von Mitte bis Ende Februar statt. Dann hat der Frühling auf der Insel begonnen. In dieser Zeit lernt man das stille Mallorca kennen und lieben. Schöne, sonnige Tage und meist angenehme Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad sind genau die richtigen Bedingungen, um die Knospen der berühmten mallorquinischen Mandelbäume, zum Öffnen zu bringen. Dank ihres Duftes bekommt man einen frühlingshaften Vorgeschmack und kehrt erholt in die noch winterliche Heimat zurück.

Ein wunderbarer Ort, um dieses Naturschauspiel zu erleben ist das Pure Salt Garonda. Das 5-Sterne-Hotel liegt in direkter Strandlage an der Playa de Palma und ist ein guter Ausganspunkt für Touren in die Natur. Entweder mit der Rad oder auch mit dem E-Bike lässt sich von dort die Insel erkunden. Viele Gegenden Mallorcas zeigen das faszinierende Naturschauspiel in zartem Rosa und strahlendem Weiß. Das Hotel gibt gerne Tipps für die besten Blüten-Spots.

Wann genau die Blüte beginnt, hängt von der Region und vom Wetter ab. Kalte Winter können die Blütezeit auch nach hinten verschieben. Das Schöne ist, dass die Mandelblütenzeit auf Mallorca einige Wochen dauert. Da zeigen sich die über 7 Millionen Mandelbäume der Insel von ihrer schönsten Seite.

Ursprünglich waren es die Mauren, die den Mandelbaum im 10. Jahrhundert aus dem Orient nach Mallorca mitbrachten. So ist dieser Baum schon jahrhundertelang Teil der mallorquinischen Landwirtschaft. Das spiegelt sich in der kulinarischen Tradition der Insel wider: Mandeln finden sich in vielen typischen Spezialitäten wie dem beliebten Mandelkuchen Gato de Almendra oder der Süßigkeit Turron wieder. Auch der hier hergestellte Mandellikör Flor d“Amentella profitiert von dem intensiven und feinen Aroma der mallorquinischen Mandeln. Erst seit dem 19. Jahrhundert werden im großen Stil Mandeln auf Mallorca angebaut. Grund war eine Reblaus-Plage, die die Weinberge der Insel zum größten Teil zerstörte, sodass die Bauern sich entschieden, auf den Mandelanbau umzusteigen. Eine Entscheidung, die Mallorca bis Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem der größten Mandelanbaugebiete weltweit machte und bis heute das Landschaftsbild der Baleareninsel prägt. Heute ist der kommerzielle Mandelanbau aufgrund fallender Preise rückläufig, sodass immer mehr Mandelhaine verwildern. Umso attraktiver sind die Mandelbäume für die zahlreichen Touristen, die das frühlingshafte Blütenmeer und die einzigartige Stimmung auf Mallorca genießen, während es zu Hause noch winterlich ist.

Geöffnet: 17.02. bis 07.11.2017
Weitere Informationen unter www.puresaltluxuryhotels.com/de/

Über Pure Salt Luxury Hotels:

Die Luxushotelmarke „Pure Salt Luxury Hotels“ wurde von der spanische Hotelgruppe Mac gegründet, um neue Exklusivität nach Mallorca zu bringen. Aktuell umfasst die Marke zwei 5-Sterne-Hotels auf der spanischen Ferieninsel, die nach umfassenden Renovierungsarbeiten im Jahr 2016 neu eröffnet wurden. Beide Häuser sind Erwachsenenhotels, die sich durch ihre exklusive Lage, modernes Design und eine ruhige, mediterrane Atmosphäre auszeichnen.

Das 5-Sterne-Hotel Pure Salt Port Adriano liegt auf einer Klippe oberhalb des von Philippe Starck gestalteten Yachthafens in Calvià im Südwesten der Insel. Das Hotel steht ganz im Zeichen der Kunst. In den öffentlichen Bereichen sowie den 93 Zimmern und Suiten schmücken bekannte Werke in modernem Rahmen die Wände.
Mehr Informationen unter: http://www.puresaltportadriano.com/hotel-lujo-mallorca/

Das zweite Haus der Hotelgruppe, das Pure Salt Garonda, liegt direkt am Strand der Playa de Palma und ist die ideale Kombination aus Stadt- und Strandhotel mit urbanem Charme. Die 149 Zimmer und Suiten verfügen alle über einen privaten Balkon, viele davon mit Meerblick, und sind hell und großzügig gestaltet.
Mehr Informationen unter: http://www.puresaltgaronda.com/

Kontakt
Pure Salt Luxury Hotels
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstraße 3
80802 München
08913012118
swarnke-rehm@prco.com
http://prco.com/offices/munich

Aug 9 2017

Schnell und günstig mobil: E-Bikes leasen leichtgemacht

Schnell und günstig mobil: E-Bikes leasen leichtgemacht

Geschäftsführer von mein-Dienstrad.de: Ronald Bankowsky (Bildquelle: © mein-Dienstrad.de)

Radfahren ist besonders bei Berufspendlern ein großes Thema. Mit dem Rad umfahren sie nicht nur die Blechlawinen, sie tun auch etwas für ihre Fitness und schonen die Umwelt. Mit dem cleveren Leasingangebot von mein-Dienstrad.de für Selbstständige und Arbeitnehmer lässt sich obendrein noch viel Geld sparen. Der Experte für Fahrradleasing erklärt, welche Vorteile ein E-Bike bietet und zeigt, wie man schnell und günstig zum persönlichen Traumrad kommt.

Das Fahrrad wird immer mehr zum Prestige- und Lifestyle-Objekt. Der Trend geht dabei zu individuellen, hochwertigen Rädern für alle Lebenslagen. Nicht nur in der Stadt entdecken immer mehr Pendler den Reiz der zwei Räder. Die Gründe sind zahlreich: Mit dem Fahrrad ist man flexibel und schnell, es schont die Umwelt und macht fit. Dazu kommt, dass moderne E-Bikes und Pedelecs auch hügeligen Strecken und langen Anfahrtswegen den Schrecken neh-men – heute muss kein Radler mehr verschwitzt und schnaufend zum Termin kommen. Die Planbarkeit spricht besonders für das Zweirad: Bei einer Beispieldistanz von zwölf Kilometern kann man mit dem E-Bike rund 35 Minuten einplanen, mit dem Auto in der Innenstadt kann die Fahrt schnell 40 Minuten dauern – bei Stau auch deutlich länger. Nach Angaben des ADFC-Bundesgeschäftsführers Burkhard Stork sind die Hälfte aller Autofahrten innerstädtisch oft kürzer als fünf Kilometer. Besonders auf solch kurzen Strecken ist ein Fahrrad in der Stadt im Vergleich zum Auto schneller. Bei mittleren Distanzen mit 10 bis 12 Kilometer ist ein E-Bike genauso schnell wie ein Auto und im Berufsverkehr sogar deutlich schneller.

Fahrrad-Leasing ist im Trend
Nicht nur der Weg zur Arbeit wird dank neuer Räder immer komfortabler – auch der Kauf eines neuen hochwertigen Bikes ist für Angestellte und Selbstständige so leicht und günstig wie nie. Möglich wird das durch spezialisierte Leasing-Dienstleister wie mein-Dienstrad.de. „Seit 2012 gilt auch für Fahrräder das „Dienstwagenprivileg“, erklärt Ronald Bankowsky, Geschäftsführer von mein-Dienstrad.de. Das bedeutet, dass dem Arbeitnehmer „nach dem Dienstwagenprinzip ein Prozent des Fahrrad-Listenpreises als geldwerter Vorteil berechnet wird. So kann er sich günstiger ein Dienstrad finanzieren, mit dem er auch privat fahren kann“, so Bankowsky wei-ter. Mit dem Service von mein-Dienstrad.de ist das in der Praxis weit weniger kompliziert, als es klingt. Vorausgesetzt der Arbeitgeber spielt mit.

Für den Kunden wird das Wunschrad, je nach Kaufpreis und Gehalt, im Idealfall deutlich über 40 Prozent günstiger als im Direktkauf. Denn die Leasingrate wird mit dem Gehalt verrechnet und somit steuerlich bevorteilt. Der Arbeitnehmer muss lediglich ein Prozent des Listenpreises versteuern, wie beim Dienstwagen auch. Ab einem Einstiegspreis von etwa 550 Euro funktio-niert das Konzept für alle Beteiligten.

Nicht zuletzt durch diese schnellen und komfortablen Lösungen für das Leasing eines E-Bikes steigern sich der Absatzzahlen: Die Erwartungen der Industrie wurden im Jahr 2016 sogar weit übertroffen. Über 600.000 Einheiten konnten über die unterschiedlichsten Vertriebskanäle abgesetzt werden – ein Zuwachsplus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Weg zum Traum-Bike ist leicht. Es sind nur fünf Schritte bis ambitionierte Radler mit mein-Dienstrad.de auf dem Sattel ihres Wunsch-Fahrrads sitzen – Ronald Bankowsky, Geschäftsführer von mein-Dienstrad.de, erklärt wie.

1. Schritt: Wissen, was man braucht
„Noch nie zuvor gab es so viele Hi-Tech-Fahrräder für die verschiedensten Einsatzbereiche – ob sportliches Mountainbike, Trekking-Tourenrad oder ein für den Stadtverkehr geeignetes Urban-Bike. Hinzu kommt, dass sich die Technik ständig weiterentwickelt. So verfügen E-Reise- bzw. Lastenräder mit Doppelakku-System über eine Leistung von 1.000 Wh. Umso wichtiger ist es, genau zu wissen, wofür das Rad genutzt werden soll. Wer täglich weite Stre-cken pendelt, hat andere Anforderungen als ein Feierabend-Genussradler. In der Regel verfü-gen die Akkus über Kapazitäten zwischen 300 und 600 Wattstunden, die sich entsprechend in Gewicht und Reichweite unterscheiden. Letztere hängt aber auch stark von äußeren Faktoren ab: Parameter wie Topografie der Strecke, Gesamtgewicht, Zuschaltung und Temperatur sind hier mitentscheidend.“

2. Schritt: Im Shop auf die Profis hören
„Wer weiß, was er braucht, kann herausfinden, was er will. Der erste Anlaufpunkt bei der An-schaffung eines Dienstrades ist ein Bike-Shop, der mit mein-Dienstrad.de kooperiert. In Deutschland sind das schon knapp 2.500 Händler – Tendenz steigend. Im Shop sucht sich der Kunde wie gewohnt sein Traumrad aus, ganz gleich, ob Rennmaschine, Mountainbike oder Urban-Cruiser. Die beste Beratung gibt es beim Fachhändler. Denn der Experte vor Ort weiß am besten, was der Kunde braucht, besonders beim zentralen Thema „Akku“: Qualitäts-hersteller garantieren heute eine Lebenszeit von mindestens 500 Ladezyklen, teilweise sogar 1.000. Legt man eine sehr konservativ geschätzte Reichweite von 40 Kilometer pro Ladung an, ergibt das 20.000 bis 40.000 Kilometer Akku-Lebenszeit. Als Verschleißprodukt sollte man den Akku pflegen, wodurch sich die Lebensdauer deutlich erhöht: Selten komplett leerfahren, stets mit Mindestladung lagern und eine Ladung bei Minustemperaturen vermeiden!
E-Bikes sind aufgrund des Gewichts von Akku und Motor bis zu zehn Kilogramm schwerer als herkömmliche Räder. Das wirkt sich auf das Fahrverhalten beim Bremsen und auf das Kur-venverhalten aus. Eine Probefahrt beim Fachhändler ist deshalb ratsam.“

3. Schritt: Das Gespräch mit dem Chef
„Immer mehr Unternehmen setzen auf Dienstfahrräder, vom mittelständischen Familienunter-nehmen bis zu Großunternehmen. Die Argumente dafür liegen auf der Hand: So sinken durch die mit dem Arbeitnehmer vereinbarte Gehaltsumwandlung die Arbeitgeberanteile zur Sozial-versicherung, der Firmenfuhrpark wird kleiner, die Parkplatzkosten sinken. Dazu kommt, dass alle Ausgaben steuerlich komplett absetzbar sind. Vor allem aber sind Radfahrer fitter und haben so in der Regel weniger Krankheitstage.“

4. Schritt: App laden, rechnen und vergleichen
„Noch einfacher wird das Prozedere durch die Smartphone-App „Emobiport“ von Anbieter mein-Dienstrad.de. Neben einem ausgeklügelten Fahrrad-Routenplaner und hilfreichen News aus der Bikewelt findet der Kunde hier vor allem einen Leasingrechner, mit dem er schnell ausrechnen und vergleichen kann, wie viel Geld er mit dem Dienstrad-Leasing sparen kann. Wer sich mit seinem Arbeitgeber einig ist, kann sogar sein Rad über die App direkt beim Händler bestellen.“

5. Schritt: Losradeln und genießen
„Selbstverständlich darf das Dienstrad ohne Einschränkung auch privat genutzt werden. Und das wird es – gerade mit den Leasingangeboten werden auch hochwertigste Fahrräder er-schwinglich, der Spaßfaktor steigt, die Fahrt ins Büro wird zum schieren Vergnügen. Wer da-bei Lust bekommt, neues Terrain zu erkunden, nutzt einfach die Fahrrad-Routenplaner-App „Komoot“. Diese bekommen Kunden von mein-Dienstrad.de zum neuen Fahrrad dazu. Nach-dem der Leasingvertrag ausläuft, das ist meistens nach drei Jahren der Fall, können die Kun-den das Rad zurückgeben, sich eine neues Rad leasen oder, wenn ein Kaufgebot ausgespro-chen wird, das Fahrrad zu einem Restwert erwerben.“

Übersicht: Vorteile für Arbeitnehmer

– Weil die Leasingrate das Bruttoeinkommen mindert, ergibt sich ein steuerlicher Vorteil – kurz: man bekommt mehr Brutto vom Netto
– monatliche Zahlung durch Gehaltsumwandlung: Der Arbeitgeber als Leasingnehmer überlasst dem Arbeitnehmer das Fahrrad für die private und berufliche Nutzung.
– teilweise Zeitersparnis im Berufsverkehr (insbesondere Großstädte)
– viele Leasing-Anbieter bieten zusätzlich eine Fahrradversicherung für den Leasing-Zeitraum an (bei manchen sogar mit Servicearbeiten inklusive)
– aktiver Beitrag zu Umweltschutz und Verkehrsverbesserung
– der Reiz, sich sein Traumrad zu leasen, steigt. Meist ist dieses dann hochwertiger, was die Lust am Radfahren steigert. Oder gar ein E-Bike für den schnelleren Arbeits-weg wird angeschafft.
– das Rad darf auch privat genutzt werden

Übersicht: Vorteile für den Arbeitgeber

– Durch die mit dem Arbeitnehmer vereinbarte Gehaltsumwandlung sinken die Arbeitge-beranteile zur Sozialversicherung
– Fahrradfahrer haben weniger Krankheitstage
– geringere Parkplatzkosten und ein kleinerer Firmenfuhrpark
– langfristige Mitarbeiterbindung
– positives, „grünes“ Firmenimage

Über baron mobility service
Als Leasing-Anbieter ermöglicht mein-dienstrad.de, dass Arbeitnehmer Dienstfahrräder, E-Bikes und Pedelecs zu besonders attraktiven Konditionen leasen können. Die monatlich anfallenden Leasingraten und ein Betrag für die Versicherung bezahlt der Arbeitgeber vom Bruttolohn des Arbeitnehmers. Hinzu kommt ein Prozent des Listenpreises als geldwerter Vorteil für die Privatnutzung. Deutschlandweit greift die BMS auf über 2.400 Fahrradhändler mit mein-dienstrad.de zu.

Firmenkontakt
mein-Dienstrad.de
Toni Schwarz
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089 20503957
t.schwarz@serviceplan.com
http://www.serviceplan.com/de/

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations
Toni Schwarz
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089 20503957
t.schwarz@serviceplan.com
http://www.serviceplan.com/de/

Jul 31 2017

E-Biken in den Bergen

In der Naturkulisse des Salzburger und Meraner Landes nimmt jedes Radlerherz Fahrt auf

E-Biken in den Bergen

(Bildquelle: ©saalbach, Daniel Roos)

München, 31. Juli 2017: Viele Radliebhaber träumen davon: den Weg vom Tal über grüne Wiesen, vorbei an steinernen Hängen bis hin zur weißen Bergspitze mit hölzernem Gipfelkreuz hinauf zu radeln. Wirklich bis ganz nach oben! War dies in den letzten Jahren aufgrund der körperlichen Fitness nicht jedem vergönnt, ist dies heute dank des E-Bikes durchaus möglich. Das Marten**** in Saalbach Hinterglemm, die Rivus Appartements**** in Leogang und das Hotel Rosengarten****S des Schenna Resorts in Südtirol sind perfekte Ausgangspunkte, die schönsten Bergrouten mit dem E-Bike zu erkunden.

Weite Strecken und nervenzerreißende Anstiege problemlos zurücklegen – Vom Hotel Marten durch die Berge Saalbach Hinterglemms cruisen
Die perfekte Lage im Glemmtal direkt an der Hochalmbahn lädt zu Touren verschiedenster Schwierigkeitsstufen ein. Geübte E-Biker finden in der „Bärenbach-Runde“ eine Herausforderung. Hier heißt es, 1.368 Höhenmeter auf 23,5 Kilometern Strecke zu überwinden, die über Schotterserpentinen, Asphalt, Forstwege und Single-Trails führen. Auch mit dem E-Bike fehlt es nicht an sportlicher Anstrengung, diese wird lediglich durch den Motor unterstützt. Der Radgenuss steht voll und ganz im Vordergrund. Am Gipfel angekommen, genießt man entspannt die herrliche Aussicht auf die Hohen Tauern, saftige Wiesen und gemütliche Almen. Nach der Rückkehr ins Hotel gibt es die Möglichkeit, das Rad für die nächste Tour am hoteleigenen Fahrradwaschplatz zu säubern. Werkzeug für etwaige Reparaturen ist in der Bike-Garage ebenfalls vorhanden. Zudem bietet das Marten einen Wäscheservice für die Funktionsbekleidung. Bei den vielen Ausflugszielen, die das Glemmtal Radlern bietet, fällt die Wahl für die nächste Etappe schwer. Fest steht jedoch: in dieser Naturkulisse kommt jeder Fahrer auf Touren. Weitere Informationen unter: www.marten.at

Purer Bike-Genuss für Familien in den Rivus Appartements – Mit E-Bike und Radanhänger auch die Kleinsten zum Gipfel schaukeln
720 km Mountainbike-Strecken und 480 km Radwege im Tal machen die Region um Leogang zur kontrastreichsten Bikeregion des Alpenstaates. Warum sollte diese nicht auch mit dem kleinsten Nachwuchs erobert werden? Das Rivus hat sich auf die Bedürfnisse aktiver Familien mit kleinen Kindern spezialisiert. Die 17 luxuriös ausgestatteten Appartements mit 61qm bis 85 qm Größe bieten ausreichend Raum für Kind und Kegel. Radbegeisterte Familien können, müssen ihr Equipment aber nicht mit in den Urlaub bringen, denn alles kann bequem ausgeliehen werden. So auch das E-Bike und der Anhänger für die Kleinkinder. Kinder ab 1,5 Jahren können sich auch auf den von den Rivus Appartements zur Verfügung gestellten Woom Bikes, extrem leichten Lauf- und Kinderrädern, üben. Der Riders Playground, ein Bikepark nur für Kids, ist Teil von Europas größtem Bikepark Leogang und liegt nur wenige Schritte vom Rivus entfernt. Große und kleine Mountainbiker finden hier das Dorado des Mountainbike-Sports: eine Dual-Strecke, Dirtlines, einen North-Shore-Park und den Bagjump – um nur einige Superlative zu nennen. Egal, ob Profi oder Genussfahrer – von den Rivus Appartements aus findet jedes radbegeisterte Familienmitglied seine Traumtour. Nach dem Biken bietet der ganzjährig beheizte 50qm große Außenpool, ein Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine pure Entspannung. Kulinarisch runden Gourmet-Services wie Frühstück, Bauernhofkisterl und ein Einkaufsservice das Angebot ab. Weitere Informationen zu den Rivus Appartements unter: www.rivus.at

Startpunkt Hotel Rosengarten im Schenna Resort – Vom mediterranen Flair der Kleinstadt hinauf ins alpine Gelände oder durch die Apfelgärten bis nach Bozen
Wer die Wahl hat, hat die Qual! Dieses Sprichwort ist im Meraner Land wörtlich zu nehmen. Berggipfel soweit das Auge reicht. Leicht, aber auch stark geschwungene Serpentinen, die bis auf 2.000 Höhenmetern führen. Daneben die wunderschönen, mit Apfelbäumen gesäumten Wege durchs Tal oder die idyllischen Weinberge. Da in Südtirol der Genuss immer an erster Stelle steht, bietet das Schenna Resort seinen Gästen neben Mountainbikes nun auch E-Bikes an. Mit Rückenwind und ohne Mühe lassen sich so die Höhenmeter auf der Tour von Schenna nach Meran 2.000 problemlos meistern. Das Teilstück über den Europäischen Fernwanderweg ermöglicht traumhafte Ausblicke auf das gesamte Tal. An warmen Sommertagen empfiehlt sich eine Tour nach Hafling, denn die Anfahrt führt auf das schattige Hochplateau über Meran. Wen es ihm Tal hält, der entdeckt auf der Etschradroute entlang der Via Augusta bei Naturns ein Radelparadies, das der gesamten Familie Freude bereitet. Ob es nun durch Nadel- und Fichtenwälder, über Almwiesen und Hütten, auf Hochplateaus oder über Trails gehen soll, je nach Könnensstufe sowie Lust und Laune hat das Team des Schenna Resort für jeden Radbegeisterten die richtige Route parat. Um gut gerüstet in den nächsten Tag zu starten, steht den Gästen zudem der hoteleigene Fahrradraum mit Waschgelegenheit und Servicemöglichkeit zur Verfügung. Weitere Informationen unter: www.schennaresort.com

PR Agentur

Kontakt
2raum PR
Andrea Peters
Falkenhorstweg 36
81476 München
089-39291786
andrea@2raumpr.de
http://www.2raumpr.de

Jun 26 2017

Etat: Sassenbach Advertising gewinnt Prophete

Die Kreativagentur Sassenbach Advertising setzt sich im Pitch gegen zwei Mitbewerber durch und entwickelt ein neues Packaging Design und den PoS-Auftritt für den beliebten Fahrrad- und E-Bike-Hersteller

Etat: Sassenbach Advertising gewinnt Prophete

München, 26. Juni 2017. Neukunde: Prophete vertraut ab sofort auf Sassenbach Advertising. Das mittelständische Familienunternehmen ist seit mehr als 100 Jahren Impulsgeber in der Zweiradbranche und bietet ein breites Produktsortiment aus Fahrrädern, E-Bikes, Motorrollern sowie Zubehör im niedrigen bis mittleren Preislevel. Um seine Position als Marktführer zu stärken und im stetig wachsenden Wettbewerbsumfeld präsenter zu sein, hat das Unternehmen die Münchner Kreativen mit der Entwicklung eines stringenten Verpackungsdesigns und der gesamten PoS-Kommunikation beauftragt. Entscheidend für die Vergabe des Etats waren die strategische Kompetenz und Begeisterung der Agentur sowie ihre einschlägige Expertise im Bereich Produktverpackung.

Mobilität, Freiheit, Spaß – Fahrradfahren ist ein emotionales Thema und genau das soll das neue Packaging in allen Segmenten vermitteln. Egal, ob es um das Drumherum von nüchternen Ersatzteilen, hübsche Dekorationsartikel oder saisonale Ergänzungsprodukte geht. Ziel ist es, die breite Zielgruppe authentisch und glaubwürdig anzusprechen. Neben der designorientierten Weiterentwicklung stehen insbesondere die Kundenbedürfnisse im Vordergrund. Dies soll auch im neuen PoS-Auftritt deutlich werden, der speziell auf den Einsatz im Baumarkt und in Selbstbedienungswarenhäusern optimiert wird. Die neuen Designs und sämtliche PoS-Maßnahmen kommen pünktlich zu Beginn der Fahrradsaison 2018 auf den Markt – zunächst deutschlandweit und später auch in verschiedenen EU-Ländern.

„“Keep moving“ ist seit über 100 Jahren der Anspruch an uns selbst. Deshalb möchten wir auch unseren Auftritt weiter entwickeln und Kunden künftig noch emotionaler und zielgerichteter ansprechen“, so Oliver Venohr, Geschäftsführer von Prophete. „Das Team von Sassenbach hat das verstanden und uns mit ihrem gesamtheitlichen Blick auf die Marke überzeugt.“ Und Peter Metz, Geschäftsführer von Sassenbach Advertising, ergänzt: „Verpackungsdesign darf nicht losgelöst gesehen werden. Unser Ansatz ist es vielmehr, damit auch die Marke weiterzuentwickeln.“

Über Sassenbach Advertising:
Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und ist auch in Köln mit einem Standort vertreten. Neben Full-Service schreibt sich die Agentur auch Full-Know-how auf die Fahne und betreut ihre Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend. Die Leistungsbereiche umfassen neben klassischer und digitaler Werbung auch Social Media, Live Kommunikation, Content Marketing, Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Audi, AutoScout24, Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, Bet3000, C. Bertelsmann Verlag, Casino Royal, Electronic Arts, Energie Südbayern, Harley-Davidson, Hofbräuhaus, KUKA, Marco Polo Reisen, Paramount, Renault Trucks, Sky, Sony Music und Universum Film.
Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de

Kontakt
Sassenbach GmbH
Thomas Sassenbach
Drygalski-Allee 25
81477 München
+49 89 452 455-0
+49 89 452 455-200
info@sassenbach.de
http://www.sassenbach.de

Jun 8 2017

„Kulinarische 3Berge.Tour“ in Altenmarkt: Mit E-Bikes zum Genießen auf die Hausberge

Forellen fischen, in Kräuterwelten schnuppern, Gaumenfreuden erleben: Radler erkunden ganz gemütlich Altenmarkt-Zauchensees Berggasthöfe und Hütten

"Kulinarische 3Berge.Tour" in Altenmarkt: Mit E-Bikes zum Genießen auf die Hausberge

Gemütlich geht’s mit dem E-Bike durch die traumhafte Bergwelt Altenmarkt-Zauchensees. (Bildquelle: Altenmarkt-Zauchensee Tourismus/ Nadia Jabli Photo)

Das Schlaraffenland gibt es wirklich! Es liegt in Altenmarkt-Zauchensee im Herzen des SalzburgerLandes. Wer es entdecken will, macht sich auf Altenmarkts „Kulinarische 3Berge.Tour“ und radelt durch das traumhafte Alpenpanorama von Gaumenfreude zu Gaumenfreude – ganz gemütlich und stressfrei mit dem E-Bike. So lässt sich die frisch gefangene Forelle hier, der pikante Wurzelkräuterspeck dort und am Ende das Dessert aus himmlischen Schwarzbeernocken am besten genießen. Die begleitete „Genuss.Tour“ zu ausgesuchten Almen und Berggasthöfen auf den drei Hausbergen Altenmarkts startet zwischen 14. Juli und 13. Oktober immer freitags um 10.30 Uhr. Treffpunkt ist die Tourismusinformation im Ortszentrum. Die Kosten liegen bei 40 Euro pro Person. Kinder zahlen die Hälfte. Interessierte können sich bis 17 Uhr am Vortag anmelden und auf Wunsch ein E-Bike ohne zusätzliche Kosten ausleihen. www.altenmarkt-zauchensee.at

Klaudia Zortea, Geschäftsführerin von Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, erklärt: „Das Besondere an dieser sinnlichen Entdeckungsreise ist die Kombination von zwei Trends, die bei unseren Gästen immer beliebter werden: das Radeln mit dem E-Bike, mit dem sich die schönsten Ausflugsziele ganz bequem erreichen lassen, und der kulinarische Genuss.“ Den gibt es auf der „3Berge.Tour“ in drei Etappen: Pro Hausberg wird eine Köstlichkeit aus dem Reich der Kräuter gereicht.

Gleich beim ersten Halt, dem Berggasthof „Winterbauer“ auf dem Schlatterberg, wird“s exotisch, wenn Wirt Hans Eschbacher seine Gäste mit auf eine „Kleine Kräuterreise“ nimmt und zum Bio-Cola-Kraut-Shot ein selbst kreiertes Alpen-Kräutersushi serviert. Liebhabern von Salzburger Schmankerln empfiehlt Eschbacher den Annaberger Kräuterspeck und den Schnittlauchtopfen, dazu ofenwarmes Roggenbrot. Gut gestärkt geht“s weiter zum Schwemmberg, auch bekannt als Altenmarkts Sonnseit“n Berg, denn hier scheint die Sonne von früh bis spät und lässt den Waldboden nach Heidelbeeren und Blumen duften.

Oben auf der Reitlehenalm angekommen tauschen die Genussradler den Lenker gegen die Angelrute ein. Selbstgefischt und -zubereitet schmeckt die Forelle nach Müllerinnen Art mit Kräuterkruste oder -füllung noch einmal so gut. Jede zweite Woche führt die „Genuss.Tour“ statt auf die Reitlehenalm zur Jausenstation Habersatt, wo Bio-Bauer und Imker Martin Steffner ebenfalls frischen Fisch reicht. Außerdem gewährt er Einblick in das emsige Treiben seiner Bienenstöcke. Letzter Genuss-Punkt der „Kulinarischen 3Berge.Tour“ ist der idyllische Berggasthof Bliembauer auf dem Ameisenberg. Hier genießen Altenmarkts „Schlaraffen“ den Schwarzbeeren-Nachtisch, bevor sie zurück ins Tal rollen.

„Die insgesamt 700 Höhenmeter der „Genuss.Tour“ lassen sich mit dem E-Bike entspannt in circa zwei Stunden bewältigen“, sagt Klaudia Zortea. „Wir freuen uns gleichermaßen über Familien mit Kindern, Paare und Senioren, um mit ihnen die kulinarische Vielfalt und den Abwechslungsreichtum unserer Berglandschaft zu entdecken.“ Schlatterberg, Schwemmberg, Ameisenberg – jeder einzelne der Altenmarkter Hausberge ist ein faszinierender, landschaftlich unterschiedlich geprägter Erholungsraum. Zusammen bieten sie Radel- und Wandertouren in allen Höhenlagen und Schwiergkeitsgraden und überraschen immer wieder mit beeindruckenden Ausblicken ins Tal, ins Tennengebirge, auf die Hohen Tauern oder zum Dachstein. In die Geheimnisse der alpinen Blumen- und Kräuterwelt weiht Kurt Eichinger, Altenmarkts TEH-Experte (Traditionelle Europäische Heilkunde), die Genuss-Radler im Laufe der gemeinsamen Tour über Altenmarkts Hausberge ein.

Übrigens:
Kurt Eichinger begleitet auch die „Kulinarischen Spaziergänge“ durch das historische Altenmarkt, auf denen Urlauber immer mittwochsabends in vier urigen Lokalitäten einkehren sowie das Heimatmuseum des Ortes besuchen, um sich hier auf kulinarische Zeitreise zu begeben und Kräuterweine nach Hildegard von Bingen zu verkosten.

Über Altenmarkt-Zauchensee
Altenmarkt-Zauchensee ist ein doppeltes Urlaubs-Paradies inmitten des SalzburgerLandes – mit genussvoller Entspannung und alpinen Herausforderungen, mit Gemütlichkeit und Herzlichkeit, mit Tradition und Moderne, die hier Hand in Hand gehen. Es liegt in der Mitte aller Möglichkeiten des SalzburgerLandes, das Europas größte Erlebnisdichte aufweist – mit der Lichtensteinklamm, der Eisriesenwelt oder dem Dachsteingletscher. Das Hoteldorf Zauchensee, das sich auf 1350 Metern in die Bergwelt schmiegt und seit drei Jahrzehnten Weltcup-Ort im alpinen Skizirkus ist, zählt inzwischen über 50 Einwohner. In Altenmarkt, das unten auf 842 Metern im Tal liegt, sind es mehr als 4000.

Weitere Informationen:
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Sportplatzstr. 6, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee, Salzburger Land, Tel.: +43 (0) 6452 / 5511, info@altenmarkt-zauchensee.at, www.altenmarkt-zauchensee.at

Abwechslungsreich und voller Kontraste – so präsentiert sich das doppelte Urlaubs-Paradies Altenmarkt-Zauchensee. Genießer kommen in der kreativsten Urlaubsregion des Salzburger Landes ebenso auf ihre Kosten wie sportlich anspruchsvolle Gäste. Im Sommer wie im Winter. Während Altenmarkt (842 m) mit natürlichem Charme, tief verwurzelten Traditionen und einem der schönsten erhaltenen Ortskerne Österreichs beeindruckt, bietet das Hoteldorf Zauchensee (1350 m) hohen Komfort und Natur pur im Angesicht der majestätischen Gipfelwelt.

Firmenkontakt
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus
Klaudia Zortea
Sportplatzstr. 6
A-5541 Altenmarkt-Zauchensee
+43 (0) 6452 / 5511
info@altenmarkt-zauchensee.at
http://www.altenmarkt-zauchensee.at

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
info@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Apr 21 2017

22. Internationale Spezialradmesse – Spezi

22. Internationale Spezialradmesse - Spezi

Am 29. und 30. April zeigt die Internationale Spezialradmesse, was auf Rädern so richtig heiß ist.

Zum 22. Mal trifft sich am 29. und 30. April die Spezialradbranche in der Südpfalz. Dabei ist die Internationale Spezialradmesse nicht ausschließlich ein Insidertreffen. Ob auf zwei, drei oder mehr Rädern unterwegs: Alle Fans muskelbetriebener Fahrzeuge infizieren sich über kurz oder lang mit dem Spezi-Virus. Wer einmal in Germersheim mit dabei war, kommt immer wieder. Das gilt für Aussteller wie Besucher gleichermaßen: Mehr als 110 Aussteller und über 10.000 Besucher werden auch dieses Jahr erwartet. Viele davon kommen seit fünfzehn und mehr Jahren.

Die Spezi-Aussteller aus aller Welt zeigen in Germersheim das gesamte Spezialrad-Spektrum: Liegeräder, Falträder, Dreiräder, Tandems, Velomobile, E-Bikes und Pedelecs, Reha-Mobile, Transporträder, Klassiker, Fahrradanhänger, Ruderräder, Familienräder, Tretroller, Sesselräder und Zubehör rund ums Rad.

„Dieses Jahr sind wir besonders stolz auf unsere drei Schwerpunkte“, betont Hardy Siebecke, Veranstalter der Spezi. „Zum einen bieten wir das größte Angebot an Liegedreirädern weltweit, da ist für jeden das passende Modell dabei. Zum zweiten werden zahlreiche innovative und flexible Transportlösungen zu sehen sein, denn Cargobikes werden vor allem im innerstädtischen Verkehr immer wichtiger. Außerdem schreitet in allen Bereichen die Elektrifizierung fort, hier gibt es einige Neuheiten zu bestaunen.“ Mit einem eingespielten, etwa 100-köpfigen Organisationsteam stemmt Hardy Siebecke jedes Jahr aufs Neue die Spezi.

Doch die Spezi ist keine reine Schau- sondern eine Mitmach-Messe. Über 3.000 Besucher nutzen das Angebot zum Probefahren in jedem Jahr. „Unsere drei Parcours, wo man zahlreiche Modelle einfach mal unverbindlich testen kann, sind immer stark frequentiert“, so der Veranstalter. Auch das zweitägige Vortragsprogramm mit abenteuerlichen Reisereportagen und Fachvorträgen kommt bei den Spezialradfans gut an. Weitere Infos unter www.spezialradmesse.de und auf Facebook.

Die Spezialradmesse – Spezi – wurde im Jahr 1996 von Haasies Radschlag in Germersheim ins Leben gerufen. Verantwortlich für die Veranstaltung und die Durchführung der Spezialradmesse ist seit 2008 Hardy Siebecke. Die international einzigartige Ausstellung für die Spezialradbranche verzeichnet seit Jahren steigende Aussteller- und Besucherzahlen. Im Jahr 2016 waren über 110 Aussteller aus mehr als Ländern in Germersheim zu Gast. Sie zeigten das breite Spektrum muskelbetriebener Fortbewegung auf einem, zwei, drei oder vier Rädern. Rund 10.000 Spezialrad-Fans aus den In- und Ausland kommen jedes Jahr zur Spezi-Zeit in die Südpfalz. Zum Rahmenprogramm der Messe gehören interessante Fachvorträge und praktische Vorführungen sowie große Testparcours für die Besucher.

Firmenkontakt
Spezialradmesse
Hardy Siebecke
Robert-Schuman-Str. 42
76726 Germersheim
07275/5047
info@spezialradmesse.de
http://www.spezialradmesse.de

Pressekontakt
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275/5047
marion.raschka@t-online.de
http://www.mara-redaktion.de