Posts Tagged Fertigungsoptimierung

Apr 16 2018

„Als ein im Segment der Luft- und Raumfahrtindustrie tätiges Beratungsunternehmen erleben wir diese Messe als Pflichtveranstaltung“

Ingenics macht beste Erfahrungen auf der Aircraft Interiors Expo 2018 in Hamburg

"Als ein im Segment der Luft- und Raumfahrtindustrie tätiges Beratungsunternehmen erleben wir diese Messe als Pflichtveranstaltung"

Stephan Großfuss auf der Aircraft Interiors Expo 2018 in München (Bildquelle: Ulrike Schacht/Ingenics)

(Ulm/Hamburg/München) – Drei Tage lang präsentierten über 500 internationale Aussteller der „Aircraft Interiors Expo“ in Hamburg ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Flugzeuginnenausstattung. Angesichts der Vielzahl der Innovationen war Manager Industry Stephan Großfuss, der als Aviation-Experte der Ingenics AG die Messe besuchte, von der positiven Stimmung beeindruckt. Er erlebte eine globale Plattform für luftfahrtspezifische Herausforderungen nicht nur im Bereich der Kabinenausstattung, sondern auch im Bereich der strategischen und operativen Herausforderungen, die z. B. der von Airbus avisierte Ratenhochlauf mit sich bringen wird.

„Als ein im Segment der Luft- und Raumfahrtindustrie tätiges Beratungsunternehmen erleben wir die Aircraft Interiors Expo als eine absolute Pflichtveranstaltung“, erklärt Stephan Großfuss. „Neben den mehr als 500 internationalen Ausstellern, die ihre aktuellen Ideen und Innovationen präsentieren, sind aus meiner Sicht die zahlreichen Fachvorträge und Keynotes von namhaften Vertretern aus der Industrie, die über die gesamten drei Tage sehr positiv zum Austausch über neue Trends und Fortschritte der digitalen Innovation und Transformation in der Luft- und Raumfahrt beitrugen, von größtem Wert.“

Wie zu erwarten, war das Interesse der rund 20.000 Besucher an den auf 24.000 qm in sieben Hallen präsentierten Innovationen, Services, Materialien und Trends enorm. „Sehr interessant für mich war, zu beobachten, wie hellhörig die Gesprächspartner reagierten, wenn das Gespräch auf das Ingenics Modell der integralen Unternehmensentwicklung kam, das einen vielbeachteten Ansatz liefert, um starken Veränderungen, z. B. durch die Digitale Transformation oder durch größere organisatorische Änderungen in einem Unternehmen im ganzheitlichen Kontext zu begegnen“, so Stephan Großfuss.

Der von Airbus avisierte Ratenhochlauf fordert Lieferanten teilweise erheblich – bringt aber auch enorme Chancen. Lieferantenqualifizierung und Supply-Chain-Absicherung bekommen eine ganz neue Bedeutung.

Wie groß in der Luft- und Raumfahrtindustrie der Bedarf an kosten- und prozessoptimierenden Lösungen ist, weiß man bei Ingenics aus der Erfahrung vieler Beratungsprojekte. „Der bei Airbus geplante Ratenhochlauf vor allem der A320-Familie, aber auch die zunehmende Bedeutung neuer Technologien für den Passagierkomfort, werden einigen neuen Lieferanten die Chance bieten, sich in der Lieferkette zu etablieren“, sagt Stephan Großfuss. Deshalb spiele die Lieferantenqualifizierung und Supply-Chain-Absicherung neben der Fertigungsoptimierung eine immer wichtigere Rolle.

Nicht zuletzt, weil man weiß, welche Herausforderung ein solcher Ratenhochlauf für Zulieferer bedeutet, hat die Ingenics AG allen Grund, davon auszugehen, dass sie ihre Rolle als Partner mit überragender Expertise für die luftfahrtspezifischen Herausforderungen des strategischen Prozessdesigns sowie für alle Aspekte der Fabrikgestaltung und Fertigungsoptimierung, der Logistik und des E2E-Supply-Chain-Managements ausbauen können wird. „Wie plausibel und attraktiv unser Ansatz ist, wurde mir auf der Aircraft Interiors Expo vielfach bestätigt“, so Stephan Großfuss. „Wir erarbeiten gemeinsam mit unseren Kunden die Analyse und Konzeption partnerschaftlich, geleiten sie mithilfe von Coaching, Change Management und bei Bedarf mit der integralen Unternehmensentwicklung durch das jeweilige Vorhaben, übernehmen die Projektimplementierung bis zum erfolgreichen Projektabschluss und sorgen für die nachhaltige Absicherung erreichter Optimierungsziele.“

Generell empfand Stephan Großfuss die Stimmung bei den Gesprächspartnern durchweg als positiv: „Viele bezeichneten die Aircraft Interior Expo tatsächlich als die beste Luftfahrtmesse.“

Über Ingenics
Ingenics ist eine internationale Beratung für Produktion, Logistik, Organisation und Digitalisierung mit weltweiten Standorten und mehr als 35 Jahren Erfahrung am Markt. Der Fokus liegt auf den Feldern Managementberatung, Fabrikplanung, Logistikplanung und Effizienzsteigerung.
Als eines der ersten Consultingunternehmen hat sich Ingenics eine dezidierte Industrie 4.0-Expertise erarbeitet und in Kooperation mit renommierten Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Lösungen für Industrie 4.0-Anwendungen in der Wirtschaft entwickelt.

Firmenkontakt
Ingenics AG Headquarters
Helene Wilms, Department Manager Marketing
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Mrz 14 2016

Ronny Steinhagen wechselt zu EDAG Production Solutions

Ronny Steinhagen wechselt zum 01.03.2016 als bisheriger Vertriebsleiter von Feynsinn (eine Marke der EDAG) in die neu geschaffene Stelle „Leiter strategische Geschäftsfeldentwicklung, direkt zur EDAG Production Solutions.

Ronny Steinhagen wechselt zu EDAG Production Solutions

Ronny Steinhagen wechselt zum 01.03.2016 als bisheriger Vertriebsleiter von Feynsinn (eine Marke der EDAG) in die neu geschaffene Stelle „Leiter strategische Geschäftsfeldentwicklung, direkt zur EDAG Production Solutions.

Für die EDAG-PS wird Steinhagen die Positionierung des Unternehmens außerhalb der Automotiv-Industrie, in der EDAG überwiegend seinen Gesamtumsatz tätigt, in München vorantreiben und ausbauen.

Steinhagen war zuvor 20 Jahre selbst Unternehmer in der IT-Industrie und später in der Sales-Strategieberatung selbständig aktiv, bevor er Mitte 2015 in die Beratungseinheit FEYNSINN der EDAG-PS wechselte.

Angenommen hat Ronny Steinhagen diese Position, weil ihn die Herausforderung ansprach, das know-how aus über 40 Jahren Automotive-Erfahrung der EDAG in die Märkte des produzierenden Mittelständlers zu transferieren, die aktuell mit den Trendthemen „Digitalisierung Mittelstand“ und „Industrie 4.0“ gefahr laufen den Anschluss zu verpassen. Mit diesem „Greenfield-Projekt“ ist Steinhagen in seinem Element zu Hause Unternehmungen von der Pike an zu begleiten.

Zum Unternehmen EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG

Partner für vernetztes Engineering – Digitale Fabrikplanung

EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG stellt die perfekte Schnittstelle zwischen der Produktentwicklung und dem Anlagenbau dar.

Mit dem ganzheitlichen Verständnis für Fahrzeuge und Fertigungsanlagen ist das Unternehmen der führende Partner, der die Fusion von Produkt und Produktion in der Entwicklung bis zur Realisierung im Anlagenbau wertschöpfend anbieten kann. Das heißt, dass zu jedem Zeitpunkt Entwicklungen im Hinblick auf die Restriktionen und Belange der Fertigung abstimmt werden. Dabei beraten Spezialisten des „Digital Engineering“ anhand virtueller Modelle und Simulationen Fahrzeugentwickler ebenso wie Anlagenbauer. Im Dialog werden fertigungsoptimierte Produkte definiert und Fahrzeugentwickler über die Potenziale neuer Fertigungstechnologien informiert.

Entwicklungsbegleitende Dienstleistungen/ Simultaneous Engineering / Produktionsengineering

Auf dem Weg zu einer neuen Produktionsanlage bieten die Teams der EDAG-PS alle relevanten entwicklungsbegleitenden Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette an:

Vom Projektmanagement, der Planung, den Qualitätsmanagement Dienstleistungen, der Konstruktion über die „Digitale Fabrik“, der Produktions-IT, der Robotik, den Sicherheitstechnischen Dienstleistungen bis hin zur „Virtuellen Inbetriebnahme“ der Fertigungsanlagen sowie der Technischen Dokumentation und der Produktkostenoptimierung.

In Verbindung mit FFT Produktionssysteme GmbH & Co. KG bietet EDAG zudem die Überführung eigener Entwicklungsergebnisse in den Anlagenbau und übernehmen Verantwortung für das Ganze.

Kontakt
EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG
Ronny Steinhagen
Gutenbergstr. 7
85748 Garching
015135099178
ronny.steinhagen@edag-ps.de
http://www.edag-ps.de

Feb 3 2015

CCC Software punktet mit Energiemanagementsoftware cccEPVI auf Enertec

Energiemanagement und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen auf der Leipziger Messe stark gefragt

CCC Software punktet mit Energiemanagementsoftware  cccEPVI auf Enertec

Fachgespräche und großes Interesse an der Energiemanagementsoftware cccEPVI

„Das Thema Energiemanagement ist in den Köpfen vieler Unternehmen angekommen, auch wenn die Energiepreise aktuell sinken, langfristig wird sich dies wieder ändern“, weiß Heike Diebler, Verantwortliche für die Energiemanagementlösung der CCC Software GmbH, Leipzig. Die Unternehmen suchen nach Wegen, ihre Fertigung dauerhaft ressourcen-effizienter zu gestalten. Und aktives Energiemanagement ist eine mögliche Lösung, denn Energie ist besonders für den Mittelstand eine sehr kostenintensive Ressource.

Der 3-tägige Messebesuch war für das Leipziger Softwarehaus CCC erfolgreich, ist man doch mit zahlreichen Interessenten und Kooperationspartner ins Gespräch gekommen. Auch der Vortrag von Heike Diebler „Energiedaten erfassen / überwachen / analysieren / Fertigungsprozesse optimieren“ stieß auf großes Interesse. Direkt im Nachgang kam es zu einigen Gesprächen, die das große Interesse am Thema Energiedatenmanagement aufzeigen. Heike Diebler und Sven Bergmann gewährten vielen Messebesuchern Einblick in die Funktionen der Energiemanagementsoftware cccEPVI und beantworteten zahlreiche Fragen rund um diese Lösung. Kontinuierliche Informations- und Aufklärungsarbeit ist erforderlich, will man konsequent Energie dort einsparen, wo der Verbrauch am größten ist.

„Lückenlose Daten sind die Grundlage einer ressourcenoptimierten Fertigung und die Grundlage für die Standortsicherung, cccEPVI leistet hier einen wichtigen Beitrag“, erläutert Diebler. „Allerdings stellen wir vor allem im Mittelstand fest, dass gar nicht alle Informationen vorliegen, die Fertigung also mehr oder weniger intransparent ist und so Optimierungspotentiale gegeben sind“, ergänzt Sven Bergmann, Geschäftsbereichsleitung Industriesoftware. Hier setzt das Leipziger Softwarehaus CCC erfolgreich an. Es unterstützt die Anwender dabei, diese Daten zu erfassen, zu analysieren und zu überwachen, um letztendlich die Fertigung energetisch zu optimieren.

ccc wurde 1990 gegründet und steht seitdem für die erfolgreiche Umsetzung von IT-Lösungen zur Fertigungsoptimierung. Branchenschwerpunkte sind die metallverarbeitende Industrie, und Werke der glasverarbeitenden Industrie sowie Automobilzulieferer, kunststoffverarbeitenden Industrie, Lebensmittel- und Textilhersteller. Die Lösungen optimieren das Fertigungsmanagement und schließt die informationstechnische Lücke in der Produktion zwischen der Unternehmensleitebene und der Automatisierungsebene.
Die ccc software gmbh ist ein Mittelständler mit den spezifischen Vorteilen, die nur ein Unternehmen dieser Größe bieten kann. ccc ist klein genug, um auf jede Herausforderung schnell, flexibel und individuell zu reagieren und zugleich groß genug, um beispielsweise 7/24-Service dauerhaft sicherstellen zu können.

Kontakt
ccc software gmbh
Christine Lötters
Mozartstraße 3
04107 Leipzig
+49 (341) 30548 – 560
h.diebler@ccc-software.de
http://www.ccc-industriesoftware.de

Okt 10 2012

Volle Kraft voraus: Aus betacontrol und Protagon wird BST ProControl

Zusammenschluss ebnet den Weg zur optimalen Qualitätskontrolle

Mit der Übernahme der betacontrol GmbH und der P2T Protagon Process Technologies GmbH durch die BST International beginnt für die Unternehmen eine neue Ära.
Als BST ProControl werden beide Unternehmen die internationale BST-Gruppe verstärken.

Auf der ICE Asia in Shanghai (10. -12. Oktober, Stand C07) wird sich die neue BST ProControl zum ersten Mal gemeinsam mit BST der Öffentlichkeit präsentieren.
Die ehemalige betacontrol steht für hochwertige Lösungen für die Fertigungsoptimierung und Messung flachbahniger Materialien, wie Dicken- und Flächengewichtsmessung. Protagon ist Spezialist für Mess- und Regeltechnik für Papier- und Beschichtungsprozesse.
Durch den Zusammenschluss erweitert BST International das bestehende Portfolio der Qualitätssicherung an laufenden Bahnen, wie Bahnlaufreglungen oder Bahninspektionen um die hochwertigen Lösungen zur Prozesskontrolle.

Internationale Präsenz und noch mehr Leistung

Mit dem vereinten Know-how von BST ProControl und dem globalen Produktions- und Servicenetzwerk der BST International erhalten Kunden umfassende Leistungen und Betreuung aus einer Hand.
„Unsere Produkte sind hervorragend geeignet, um das vorhandene Leistungsangebot von BST zu ergänzen“, sagt betacontrol und zukünftiger BST ProControl Geschäftsführer Michael Hecht, „mit der Übernahme durch BST werden uns durch den weltweit aufgestellten Vertrieb neue Möglichkeiten eröffnet“.

Gemeinsam eigenständig erfolgreich

Als international agierende Gruppe ist BST mit eigenständigen Tochterunternehmen vertraut. Für die Bestandskunden der künftigen BST ProControl ändern sich weder Ansprechpartner noch Leistungen. „Wir wissen, wie wichtig es für Kunden und Mitarbeiter ist, dass bei aller Dynamik eines solchen Zusammenschlusses auch eine Kontinuität erhalten bleibt“, so BST Geschäftsführer Percy Dengler.

Vereinigung erschließt neue Möglichkeiten

Da beide Unternehmen der zukünftigen BST ProControl zwar über ein ähnliches Lösungsspektrum, jedoch unterschiedliches Know-how verfügen, bietet die Fusion der Kompetenzen großes Potential, um die Karten auf dem Markt im Sinne des Kunden neu zu mischen.
„Aufgrund der stärkeren personellen Besetzung bieten sich optimale Voraussetzungen, um den künftigen Trends zu entsprechen“, erläutert der bisherige Geschäftsführer Protagon und zukünftige technische Direktor BST ProControl Dr. Gerhard Spies die Vorteile des Zusammenschlusses.

Über BST International
Das Unternehmen ist spezialisiert auf Lösungen zur Bahnlaufregelung, Bahnbeobachtung, 100% Inspektion, Farbmessung, Registerregelung, und Automatisierung.
Als führender Hersteller qualitätssichernder für die bahnverarbeitenden Industrien hat BST bereits mehr als 100.000 Installationen in über 100 Ländern weltweit durchgeführt. Kunden aus der Druck- und Papier, Folien-, Gummi- und Reifenindustrie profitieren mit BST von hochwertiger Qualitätsüberwachung, reibungslosen Produktionsprozessen und erstklassigem Service.
Mehr als 170 Mitarbeiter sind im Stammwerk in Bielefeld / Deutschland beschäftigt, weltweit hat die BST-Gruppe rund 400 Mitarbeiter.
BST International ist Mitglied der elexis-Unternehmensgruppe.
Weitere Informationen finden Sie unter www.bst-international.com

Kontakt:
BST International GmbH
Sladky
Heidsieker Heide 53
33739 Bielefeld
+49 5206 999-0
marketing@bst-international.com
http://www.bst-international.com

Pressekontakt:
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
c.lippert@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de