Posts Tagged Galileo

Mrz 27 2017

HUAWEI weist den Weg

High-End-Modelle unterstützen europäisches Satellitennavigationssystem Galileo für eine präzisere Standortbestimmung

Düsseldorf, 27. März 2017 – Die neuesten Flaggschiff-Smartphones von HUAWEI, weltweit drittgrößter Smartphone-Anbieter, unterstützen das Satellitennavigationssystem Galileo. Dazu gehören neben dem erst kürzlich vorgestellten HUAWEI P10 und HUAWEI P10 Plus auch das HUAWEI Mate 9, HUAWEI Mate 9 Pro* sowie das HUAWEI Porsche Design Mate 9.

„Wir möchten weiterhin Innovationen schaffen, die dem Endkunden einen echten Mehrwert bieten. Dazu gehört auch eine genauere Zuordnung des Standorts“, so Arne Herkelmann, Head of Handset Portfolio & Planning Europe bei HUAWEI. „Mit unseren Smartphones, die Galileo unterstützen, haben unsere Kunden die bestmöglich vernetzten Geräte zur Hand – egal, wo sie sich gerade befinden.“

Neben Galileo unterstützen die HUAWEI-Smartphones die Satellitennavigationssysteme GPS, GLONASS und BeiDou. HUAWEI gehört damit zu den ersten Herstellern, die das Potenzial von „Multi-Constellation-Environments“ in vollem Umfang ausschöpfen. Und Verbraucher profitieren: Mithilfe von Satelliten aus verschiedenen Navigationssystemen können sie ihre Standorte so präziser aufspüren und bestimmen lassen. Besonders in schwierigen Umgebungen wie großen Städten, in denen Satellitensignale oft durch hohe Gebäude und andere Hindernisse blockiert werden, ist dies von Vorteil.

„Wir sind stolz, dass globale Smartphone-Hersteller, in weniger als drei Monaten nach der offiziellen Vorstellung, schon Galileo nutzen“, sagt GSA Executive Director Carlo des Dorides. „Neben Features wie Kamera und Bildschirmgröße wird durch den Anstieg an kontextspezifischen Anwendungen auch das präzise Aufspüren von Standortinformationen bei der Smartphone-Nutzung immer wichtiger.“

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass unser führender GNSS-Empfängerchip BCM4774, der Galileo unterstützt, in den Flaggschiff-Smartphones von HUAWEI verbaut wird“, so Michael Hurlston, Senior Vice President und General Manager der Division Mobile Connectivity Products bei Broadcom Limited. „Aufgrund unserer Erfahrung mit BOC-modulierten Signalen und deren Leistungsvorteilen hinsichtlich massenmarkttauglicher Geräte, glauben wir, dass der Galileo-Support bald Standard in Smartphones und Tablets sein und die Erfahrungen von Verbrauchern mit standortbezogenen Diensten entsprechend verbessern wird.“

Die aktuellen HUAWEI Smartphones sind mit Android 7.0 (Nougat) ausgestattet und liefern dadurch Anwendungsentwicklern Zugriff auf Rohdaten von GNSS-Messungen – direkt von ihren HUAWEI Smartphones aus. Dies ermöglicht ihnen mehr Präzision der Standortbestimmung sowie den Einsatz von Algorithmen, die bisher nur fortgeschrittenen GNSS-Empfängern vorenthalten waren.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 16 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Heimgeräte und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahre Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Feb 26 2015

Wasserbett im Härtetest

Jumbo Schreiner rollt für Galileo mit einem Panzer über ein Aqua Comfort Wasserbett

Wasserbett im Härtetest

Am 26.02.2015 um 19:05 wird abgerechnet. Im Rahmen der TV Sendung Galileo stellt der Wasserbett Hersteller Aqua Comfort ein Wasserbett für einen Extrem-Test zur Verfügung. Das Wasserbett soll von einem Panzer des Typs 2S1 – 122mm Haubitze überfahren werden. Ob das Wasserbett dieser Extrem-Belastung stand hält ist am Dienstagabend auf Pro7 zu sehen.

Der Geschäftsführer Daniel Blattgerste ist zuversichtlich, dass das Wasserbett der Extrem-Belastung standhält: „Das ist die Gelegenheit eines der größten Wasserbett-Vorurteile aus den Köpfen der Menschen zu verbannen.“ Was er meint ist, dass ein Wasserbett entgegen aller Erwartungen nicht platzen kann. Dennoch ist so ein Panzer ein echtes Schwergewicht und eine Herausforderung für das Wasserbett.

Die Aqua Comfort GmbH besitzt einen der umfangreichsten Online-Shops und ist bereits seit über 17 Jahren als Hersteller in der Wasserbetten-Branche vertreten. In Paderborn, Stuttgart und München können Wasserbetten von Aqua Comfort „offline“ angeschaut, angefasst und getestet werden.

Mehr Infos zur Sendung: http://siehe.link/wasserbettvspanzer

Aqua Comfort Wasserbetten GmbH mit Hauptsitz in Paderborn (NRW) ist führend bei der Produktion von wartungsarmen und wartungsfreien Wasserbetten. Wir sind ein Direktvertrieb von Wasserbetten und stellen ab der Folie die Wassermatratzen, Sicherheitswannen, Schaumkeile, Podeste und Matratzenbezüge in unseren eigenen Werkstätten her.

Unser besonderes Angebot ist die kostenlose deutschlandweite Lieferung und Montage, ein erweitertes Rückgabe- und Umtauschrecht sowie eine lebenslange Garantie. Zudem produzieren wir auf Wunsch auch Ersatzteile für längst nicht mehr gebaute Wasserbetten in Einzelanfertigung.

Mit dem VAXO Service wollen wir endlich einen verifizierten Standard für die Füllmenge und Beruhigung für Wasserbetten schaffen. Es ist erstaunlich, dass bisher weder Hersteller noch Händler medizinisch belegte Verfahren anboten, die die Füllmenge im Wasserbett korrekt bestimmen lassen.

Firmenkontakt
Aqua Comfort GmbH
Daniel Blattgerste
Marienstr. 29
33098 Paderborn
05251 207083
info@aqua-comfort.net
http://siehe.link/wasserbettvspanzer

Pressekontakt
Aqua Comfort Wasserbetten
Isabell Heissing
Marienstr. 29
33098 Paderborn
05251 207083
heissing@aqua-comfort.net
http://siehe.link/pressekontakt

Okt 28 2014

Ein Labor für Führungskräfte

Auftakt des Galileo . Coaching-Programms am 26. September

Ein Labor für Führungskräfte

Galileo.Coaching-Programm – Das Beste für die Besten

„Sind Sie bereit der Beste zu werden, der Sie sein können?“ – das ist die Leitfrage des Coaching-Programms, das Executive Business Coach Gudrun Happich für Führungskräfte und Unternehmer konzipiert hat.

Am 26. September fand im Seminarzentrum Gut Keuchhof in Köln der Pilot-Tag statt. Alle Teilnehmer haben steile Karrieren vorzuweisen, wirken sehr souverän und zielstrebig. Wieso braucht so jemand ein Coaching? Wozu, worin noch besser werden?
„Die meisten Menschen ticken anders als ich. Ich suche immer wieder neue Herausforderungen und brauche dazu Impulse von außen, von Gleichgesinnten, die meine Gedanken, meinen Alltag nachvollziehen können“, erzählt Juristin Barbara F. Als Geschäftsführerin hat sie den deutschen Standort eines internationalen Unternehmens aufgebaut. Obgleich sehr erfolgreich, eckte sie mit ihren innovativen Ideen von Heterarchie und Transparenz an, wurde kaltgestellt. Sie hat inzwischen ein eigenes Unternehmen und steht vor einer möglichen internationalen Expansion. Chemiker Bernd K., der als selbständiger Umweltconsultant sehr erfolgreich ist, kommt demnächst ins Rentenalter. Er sucht nach Ideen, diese Arbeits- und Lebensphase aktiv zu gestalten – fern ab vom RentnerDasein. PR-Berater Rainer M., der lange Jahre Geschäftsführer eines Brauereikonzerns war, plant nun mit Partnern zusammen die Gründung einer Firma. Auch alle anderen Teilnehmer befinden sich in Umbruchs- und Entscheidungsprozessen ihrer Karriere.

„An der Spitze geht es oft sehr einsam zu. Mit wem kann man sich noch austauschen als Unternehmer, Geschäftsführer, Top-Führungskraft? Wem kann man vertrauen? Wer hilft in schwierigen Situationen weiter? Wer kann die täglichen Herausforderungen nicht nur nachvollziehen, sondern auch unterstützende Impulse geben?“, erzählt Buchautorin Gudrun Happich. In 20 Jahren Coaching-Arbeit mit den Spitzenkräften in Unternehmen wurde sie von Klienten oft gefragt, ob sie nicht ein mehrjähriges Entwicklungs-Programm anbieten kann, das mit dem zeitraubenden Alltag einer Führungskraft vereinbar ist. So ist das Galileo . Coaching Programm entstanden. „Das Ganze funktioniert wie ein Labor, in dem wir gemeinsam Ideen auf höchstem Niveau entwickeln und auch für komplizierteste Probleme Lösungen finden.“

Das Besondere: Die Kombination von Einzel- und Gruppencoaching sowie der Austausch mit Gleichgesinnten in einem absolut geschützten Raum. Über zwei Jahre mit jeweils fünf Ganztagesterminen – den Labor-Tagen – werden alle typischen Führungsherausforderungen behandelt und jeweils auf die individuelle Situation der Teilnehmer heruntergebrochen. Im optionalen dritten Jahr erreichen die Teilnehmer den Excellence Leader-Level.

Alle Teilnehmer des Pilot-Tages zum Thema „Entscheidungen treffen“ wollen das ganze Coaching- Programm mitmachen. Juristin Barbara F. ist begeistert vom hohen Niveau der Runde. „Ich hätte nicht gedacht, dass bereits nach einem Tag ein solches Vertrauensverhältnis entstehen kann und ich so viel Unterstützung erhalte. Dass andere mich verstehen, gibt mir Kraft und innere Ruhe.“ Rainer M. ist sich bei seiner bevorstehenden Entscheidung nun zu 100 % sicher. „Ich hatte mich bisher nur mit dem Kopf für die Firmengründung endschieden. Im Dialog mit den anderen und im Einzelcoaching mit wurde mir klar, dass mein Bauch noch fehlte. Schon dieser erste Tag ist ein Jahres-Budget wert gewesen.“ Auch Bernd K. hat mehr Klarheit und Bewusstsein über seinen Weg und seine Ziele in den nächsten fünf Jahren gewonnen. „Es war ein spannender, wertvoller erster Tag.“

Das Galileo .Coaching Programm startet am 30. Januar 2015. Weitere Infos und Anmeldung unter http://www.galileo-institut.de/coaching-programme/galileo-coaching-programm/

Gudrun Happich agiert mit ihrem Galileo . Institut für Human Excellence seit rund 20 Jahren als Sparrings-Partnerin für Leistungsträger an Karriereschwellen und in Krisensituationen. Executive Business Coach Happich verhilft Führungskräften dazu, dass beruflicher Erfolg und persönliche Erfüllung gemeinsam gelingen. Sie wurde für ihr Konzept und ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Coaching Award 2012“, dem Gütesiegel „Top Consultant“ 2012 und 2013 in der Kategorie Coach, sowie dem „Best of 2012“ -Zertifikat des Industriepreises.
Mehr Infos unter www.galileo-institut.de und www.leistungstraeger-blog.de.

Kontakt
Galileo . Institut für Human Excellence
Gudrun Happich
Dürener Strasse 225
50931 Köln
0221 800 529 60
0221 800 529 61
webmarketing@leistungstraeger-blog.de
http://leistungstraeger-blog.de

Jul 1 2014

Galileo Gymnasium: Erster Jahrgang besteht MSA-Prüfungen mit 1,9

1. Juli 2014 – Der erste Jahrgang des Galileo Gymnasiums hat seine MSA-Prüfungen mit einem Ergebnisdurchschnitt von 1,9 bestanden. „Wir freuen uns sehr über dieses schöne Ergebnis und sind stolz auf unseren ersten MSA-Jahrgang. Die Prüfungsergebnisse haben gezeigt, dass wir gute akademische Leistung, intensive Begabungsförderung und wertschätzendes Schulklima erfolgreich verknüpfen“, erklärt Katja Gerstenmaier, Schulleiterin des Galileo Gymnasiums.

Lukas Menzel, Schüler am Galileo Gymnasium seit drei Jahren, beschreibt seine Prüfung: „Ich bin froh, dass ich den Wechsel auf das Galileo Gymnasium gewagt habe. Die Lehrer haben uns super auf den MSA vorbereitet und uns jede Angst genommen. Wir haben alle bestanden und sind nun sehr glücklich“. Auch die Eltern sind mit den Ergebnissen zufrieden. „Wir haben uns sehr über die MSA-Ergebnisse von Julie gefreut und bedanken uns herzlich beim ganzen Galileo-Team. Ohne sie wäre unsere Tochter nicht so zielstrebig und selbstbewusst durch die Prüfung gegangen“, erklärt Bernd Müller.

Die MSA-Zeugnisse werden am 8. Juli verteilt, dann gehen alle Schülerinnen und Schüler in die verdienten Ferien. Am 25. August starten die Jugendlichen in der neu eröffneten Oberstufe Plus mit kleinen Klassen und individueller Vorbereitung auf das Abitur. Interessierte Leserinnen und Leser erhalten weitere Informationen unter www.galileo-gymnasium.de .

Das Galileo Gymnasium wurde zum Schuljahr 2011/2012 am Standort Schlangenbader Straße 31 eröffnet. Die Schule ist für Schülerinnen und Schüler eine Alternative, deren Begabungen und Fähigkeiten an herkömmlichen Schulen nicht ausreichend gefördert und gefordert werden. Das Galileo Gymnasium bietet mit kleinen Klassen, erfahrenen Lehrkräften und individuellen Lernwegen eine Bildung auf hohem Niveau und ein positives Lernerlebnis. Schülerinnen und Schüler bewerten ihre Schule mit Schulnote 1,5, Eltern mit 1,3. Dr. Paloma Bauer, die Spanisch und Geschichte unterrichtet, wurde vom Landesverband Deutscher Privatschule zur engagiertesten Lehrerin in Berlin ausgewählt.

Galileo Gymnasium
Edith Suter
Schlangenbader Straße 31
14197 Berlin
030 89 58 05 99
info@galileo-gymnasium.de
http://www.galileo-gymnasium.de

[know:bodies] gesellschaft für integrierte kommunikation und bildungsberatung mbh
Dr. Astrid Nelke
Sophie-Charlotten-Str. 103
14059 Berlin
+49 177 703 74 12
nelke@knowbodies.de
http://www.knowbodies.de

Apr 28 2014

Das Galileo . Coaching-Programm startet im September

Wie mit mehr Führungskompetenz ein Arbeitstag pro Woche zu gewinnen ist

Das Galileo . Coaching-Programm startet im September

Galileo. Coaching-Programm – Das Beste für die Besten

Executive Business Coach Gudrun Happich setzte sich vor 20 Jahren die Lebensaufgabe, die Wirtschaft ein Stück menschlicher und nachhaltiger handelnd zu machen. In bislang 20.000 Coaching-Stunden mit über 1.000 Leistungsträgern vermittelte sie ihren Klienten, wie erfolgreiches Führungshandeln ohne Ellenbogenmentalität möglich ist. Zum Nutzen des Klienten, des Unternehmens und seiner Mannschaft.

Für Gudrun Happich gehört die Zukunft den Unternehmen mit moderner Führungskultur. „Entwickeln Sie Ihre Führungskräfte zu modernen Führungspersönlichkeiten, die ihre Mitarbeiter zum Mitdenken animieren, auf Vertrauen statt Kontrolle bauen und so effektiv führen“, erklärt Gudrun Happich den Nutzen.

Der erste Ansatz von Gudrun Happich, moderne und erfolgreiche Führung auf breiter Ebene zu etablieren, war ihr Wirtschaftsbuch „Ärmel hoch! Die 20 schwierigsten Führungsthemen und wie Top-Führungskräfte sie anpacken“. Der Ratgeber wurde von der Sonntagszeitung und getAbstract zu einem der vier besten deutschsprachigen Wirtschaftsbücher 2011 gekürt. Ende vergangenen Jahres ist er in vierter Auflage erschienen. Leser und Klienten fragten Gudrun Happich immer wieder, ob es zu ihren Büchern nicht auch ein Coaching-Programm gibt.

Galileo . Coaching-Programm: Start 2014

So entstand der zweite Ansatz, ein Gruppen-Coaching-Modell, das Happich in 20-jähriger Praxis mit Leistungsträgern immer weiterentwickelt hat und das im September 2014 offiziell startet: Das Galileo . Coaching-Programm .

Dort erwerben Leistungsträger die Kompetenzen, die sie heute benötigen, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. „In den drei Jahren des Coaching-Programms werden Sie der „Beste“, der Sie sein können, ohne sich zu verbiegen“, verspricht Führungskräfte-Coach Gudrun Happich den Teilnehmern.

Fakten belegen Erfolg

Die Gruppen-Coachings der vergangenen Jahre belegen die Wirksamkeit des Coaching-Konzepts von Gudrun Happich. Die Teilnehmer-Befragungen ergaben signifikante Verbesserungen beim Zeitmanagement, der Produktivität, Zielerreichung, Stressresistenz, Reibungsverlusten beim Rollenwechsel sowie bei der Lebensqualität.

So gewinnen Teilnehmer durch ihre erhöhte Führungskompetenz bis zu einem Tag Zeit pro Woche. Die Leistungssteigerung zeigt sich folgendermaßen: Neben mehr Klarheit, Souveränität und Zufriedenheit erhöht sich die Produktivität und Leistungsfähigkeit durchschnittlich um 60 Prozent. Ziele werden bis zu fünfmal schneller erreicht. Der Rollenwechsel in eine neue Rolle oder Position gelingt deutlich schneller, mit durchschnittlich 30 Prozent geringeren Reibungsverlusten. Teilnehmer bestätigten, dass sie auch in Stresssituationen gelassener wurden, der Stress verringerte sich um durchschnittlich 57 Prozent. Mit der um durchschnittlich 60 Prozent verbesserten Work-Life-Balance erhöht sich auch die Lebensqualität.

Neben diesen messbaren, „harten“ Fakten erfahren die Gruppencoaching-Teilnehmer viele weitere Nutzen – und damit auch ihre Unternehmen. Gudrun Happich benennt sie: „Wir entwickeln Lösungen für die Fragen aus dem Führungsalltag, pragmatisch, konkret und direkt umsetzbar. Elementar ist auch der Aufbau eines tragfähigen Netzwerks: In der Gruppe Gleichgesinnter entstehen Vertrauen, echte Freundschaften und Verbindungen, auf die man bauen kann. Die Vertraulichkeit der über drei Jahre gleichbleibenden Gruppe garantiert echten offenen Austausch. Und was sich viele davor nicht vorstellen können: Der eigene Erfahrungsspielraum erweitert sich immens durch die Best-Practice-Beispiele der anderen Teilnehmer.“

Galileo . Coaching-Programm: Ausrichtung

Die ersten beiden Jahre des Coaching-Programms basieren auf dem Bestseller „Ärmel hoch!“. Das dritte Jahr orientiert sich an Happichs Wirtschaftsbuch von 2014, „Was wirklich zählt!“.

In „Ärmel hoch!“ Level I geht es um Ergebnisse und Resultate: Grundlagen moderner Führung. Das erste Jahr hat zum Ziel: moderner Führungs-Aufstieg.
In „Ärmel hoch!“ Level II geht es um Affinität, Beziehungen und Wirkung: An die Spitze kommen und dort bleiben. Das zweite Jahr verfolgt das Ziel: moderner Leader.
Im dritten Jahr, dem „Was wirklich zählt!“ Level Excellence geht es darum, Erfolg und Erfüllung zu verbinden: Vom Top-Leistungsträger zum Excellence Leader.

Vom Aufsteiger zum Excellence-Leader.

Gudrun Happich beschreibt die Inhalte von Level I und II: „Sie erfahren, wie Sie vom Vorgesetzten bekommen, was Sie dringend benötigen. Wie Sie schwierige Entscheidungen in komplexen Situationen treffen. Außerdem, wie Sie dauerhaft leistungsfähig bleiben. Wie Sie trotz zunehmenden Belastungen die innere Balance behalten. Und wie Sie sich auf hochpolitischem Parkett sicher und souverän bewegen. Wie Sie wirkungsvoller nach oben führen. Des Weiteren, wie der Wechsel an die Spitze tatsächlich gelingt. Außerdem, wie Sie mit unlösbaren Aufgaben umgehen und handlungsfähig bleiben. Und wie Sie den Rollenwechsel gestalten und eine leistungsstarke Mannschaft aufbauen.“

Weitere Informationen zum Galileo . Coaching-Programm und einen kostenlosen Starter-Kit finden sich auf der Website: http://www.galileo-institut.de/coaching-programme.html. Bildquelle:kein externes Copyright

Executive Gudrun Happich beschleunigt mit ihrem „Galileo . Institut für Human Excellence“ die Entwicklung von Leistungsträgern zu modernen Führungspersönlichkeiten, die natürlich besser führen. Die Buchautorin ist ehemalige Führungskraft, Diplom-Biologin und arbeitet seit 20 Jahren als systemischer Führungskräftecoach. Dieser Multi-Background spiegelt sich in ihrem mehrfach ausgezeichneten bioSystemik®-Führungskräfte Coaching-Konzept. Sie steht für schnell umsetzbare und nachhaltige Lösungsstrategien für Leistungsträger mit Führungsverantwortung an entscheidenden Karriereschwellen. Weitere Infos www.galileo-institut.de und www.leistungstraeger-blog.de.

Galileo . Institut für Human Excellence
Gudrun Happich
Dürener Strasse 225
50931 Köln
0221 800 529 60
webmarketing@leistungstraeger-blog.de
http://leistungstraeger-blog.de

Nov 26 2013

Galileo Gymnasium startet im Schuljahr 2014/15 die Oberstufe Plus

26. November 2013 – Das Galileo Gymnasium in Wilmersdorf startet im Schuljahr 2014/15 seine „Oberstufe Plus“. Das als schülerorientiert bekannte Gymnasium bietet nun eine Oberstufe mit passgenau zugeschnittenen Angeboten:

„In kleinen Kursen von ca. zwölf Lernenden werden die jungen Menschen intensiv und individuell auf das Abitur vorbereitet. Vertiefung und Übung erfolgen genau da, wo jeder Jugendliche sie braucht.“ erklärt die Schulleiterin Katja Gerstenmaier.

Für Gymnasien ungewöhnlich: In allen Fächern wird anhand von Aufgaben aus der Praxis gelernt. Hierzu kommen Experten und Führungskräfte in die Schule. So sehen die Jugendlichen, wozu ihr Schulwissen gut ist, und lernen ihre zukünftigen Studien- und Berufsfelder aus erster Hand kennen. Dies wird mit Kursen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Technik und Medien noch verstärkt und durch die Arbeit mit dem Netbook unterstützt. Beim Lernen werden die reichhaltigen Lernangebote des Internet genutzt.

Die Lehrkräfte haben internationale Erfahrung und bringen den Schülerinnen und Schülern die globalisierte Welt näher. Intensivkurse bereiten auf Englisch-Zertifikate wie TOEFL vor, die Zugangsvoraussetzung für englischsprachige Hochschulen sind. Die Schule hat Partnerschaften mit renommierten internationalen Organisationen wie dem Pulitzer Center in Washington D.C. und der United Nations International School in New York.

Weitere Informationen erhalten interessierte Leserinnen und Leser unter www.galileo-gymnasium.de und am nächsten Infoabend am 9. Dezember von 18 bis 19.30 Uhr.

Das Galileo Gymnasium wurde zum Schuljahr 2011/2012 am Standort Schlangenbader Straße 31 eröffnet. Die Schule ist für Schülerinnen und Schüler eine Alternative, deren Begabungen und Fähigkeiten an herkömmlichen Schulen nicht ausreichend gefördert und gefordert werden. Das Galileo Gymnasium bietet mit kleinen Klassen, erfahrenen Lehrkräften und individuellen Lernwegen eine Bildung auf hohem Niveau und ein positives Lernerlebnis. Schülerinnen und Schüler bewerten ihre Schule mit Schulnote 1,8, Eltern mit 1,4. Dr. Paloma Bauer, die Spanisch und Geschichte unterrichtet, wurde gerade vom Landesverband Deutscher Privatschule zur engagiertesten Lehrerin in Berlin ausgewählt.

Kontakt
Galileo Gymnasium
Edith Suter
Schlangenbader Straße 31
14197 Berlin
030 89 58 05 99
info@galileo-gymnasium.de
http://www.galileo-gymnasium.de

Pressekontakt:
[know:bodies] gesellschaft für integrierte kommunikation und bildungsberatung mbh
Dr. Astrid Nelke
Sophie-Charlotten-Str. 103
14059 Berlin
01777037412
nelke@knowbodies.de
http://www.knowbodies.de

Jun 25 2013

Travelport: Massive Expansion des Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsverkehrs verändert die Verkehrsströme

EU schafft Voraussetzungen für die Mobilität von morgen – Von der Luft auf die Schiene – Travelport präsentiert erste Lösungen zur Standardisierung von Buchungswegen

Im internationalen Reiseverkehr wächst rasant die Bedeutung der Hochgeschwindigkeitszüge. Allein 2011/2012 nutzten weltweit 1,1 Milliarden Passagiere das Angebot der verschiedenen Bahnbetreiber, darunter 339 Millionen Menschen in Europa. Der Trend zeigt dabei steil nach oben, und auch die Politik fördert diese Form des Transports. Laut der Generaldirektion Mobilität und Verkehr der Europäischen Kommission ist es ein wesentliches Anliegen der Europäischen Union (EU), mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen, gerade auch aus ökologischen Überlegungen. Die Bekämpfung des Klimawandels durch den Aufbau eines transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsverkehrs-Streckennetzes sei eines der Hauptziele der EU. Denn durch den Hochgeschwindigkeitsverkehr könne ein hohes Mobilitätsniveau aufrechterhalten, die Wettbewerbsfähigkeit des Systems Bahn gesteigert und gleichzeitig die Nachhaltigkeit der europäischen Verkehrssysteme gewährleistet werden. Darauf weist Travelport hin, ein internationales Dienstleistungsunternehmen für die weltweite Reiseindustrie und Betreiber der globalen Reservierungssysteme Galileo, Worldspan und Apollo.

„Was die Mobilität von morgen betrifft, erwarte ich von einem Verkehrswesen, nahe an den Bedürfnissen der Reisenden, schnell, intelligent und frei von großen Umweltbeeinträchtigungen zu sein. Die Ausbreitung des Hochgeschwindigkeitsbahnverkehrs konkretisiert diese Zukunftsvorstellung“, betont zudem Siim Kallas, Vizepräsident der Europäischen Kommission und zuständig für Mobilität und Verkehr.

Über 30.000 Kilometer Hochgeschwindigkeitstrassen bis 2030

Vor diesem Hintergrund investiert die EU durch das TEN-T-Programm in den kommenden Jahren Milliarden-Summen, um europaweit das Streckennetz für die „High Speed Trains“ weiter auszubauen – europaweit auf 22.140 Kilometer im Jahr 2020 (2008 waren es noch 9.693 Kilometer) bzw. auf 30.750 Kilometer bis 2030. Aktuell laufen Arbeiten an verschiedenen Hochgeschwindigkeitstrassen, etwa auf der Achse Berlin-Verona/Bologna-Neapel-Messina-Palermo, im Korridor Lyon-Triest-Divaca/Koper-Divaca-Ljubljana-Budapest-ukrainische Grenze oder im Südwesten Europas, wobei die iberische Halbinsel über ein interoperatives Netz mit dem übrigen Europa verbunden wird.

Hochgeschwindigkeitszüge verändern die Reisewelt Europas

Doch nicht allein der Ausbau der Hochgeschwindigkeitsverkehre führt zu einer Veränderung der Verkehrsströme, auch die Liberalisierung im europäischen Bahnverkehr. Letztere erlaubt mittlerweile privaten Anbietern den Marktzugang, um zu den staatlichen Eisenbahngesellschaften im grenzüberschreitenden Verkehr in Konkurrenz zu treten. Gleichzeitig wird es nationalen Eisenbahnen künftig gestattet, auch im Ausland zu operieren; die Europäische Kommission bereitet derzeit ihr 4. Bahnverkehrspaket vor, um die hierfür nötigen gesetzlichen Grundlagen zu schaffen. Die Folge: Immer mehr Verkehr verlagert sich von der Luft auf die Schiene. Insbesondere Hochgeschwindigkeitsstrecken mit einer Reisezeit bis zu 3,5 Stunden treiben diese Entwicklung voran.

Klaus Kreher, Commercial Director Global Distribution Sales and Service von Travelport: „Überall dort, wo der Schnellbahnverkehr einen direkten Wettbewerb aufgebaut hat, verringerte sich deutlich das Aufkommen im Luftverkehr, und die Hochgeschwindigkeitszüge erreichen jeweils Marktanteile von mehr als 50 Prozent.“

Einige Beispiele, die diese Entwicklung untermauern:
– Entschieden sich früher 80 Prozent der Reisenden zwischen London und Paris für das Flugzeug, sind es durch das Angebot der Hochgeschwindigkeitszüge heute nur noch 15 Prozent.
– Zwischen Paris und Brüssel hatte der Luftverkehr einst einen Marktanteil von 76 Prozent. Heute gibt es fast keine Flüge mehr zwischen beiden Städten.
– Zwischen Mailand und Rom ging der Verkehrsanteil der Airlines von einst 75 Prozent auf mittlerweile 45 Prozent zurück.

Bis zur Hälfte der Passagiere auf den Hochgeschwindigkeitszügen sind Geschäftsreisende. Viele Unternehmen geben ihren Mitarbeitern in den Reiserichtlinien vor, wo immer möglich, den schnellen Eisenbahnen gegenüber dem Flugzeug den Vorzug zu geben.

Europa: 420 Millionen Gäste in Hochgeschwindigkeitszügen im Jahr 2020

Nach EU-Schätzungen wird die Zahl der Fahrgäste auf den „High Speed Trains“ europaweit stark zunehmen – von 339 Millionen 2012 bis auf rund 420 Millionen im Jahr 2020. Die meisten Passagiere werden die französische SNCF und die Deutsche Bahn transportieren. Weitere wichtige Anbieter sind die britischen Bahngesellschaften und der Eurostar, in Italien Trentitalia und NTV, in Spanien Renfe, in Skandinavien SJ und VR sowie der Thalys in den Benelux-Staaten.

Klaus Kreher: „Die zunehmende Ausweitung und Internationalisierung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs macht es dringend notwendig, europaweit gültige Buchungsstandards zu schaffen. Ähnlich wie im Flugverkehr, wo das bereits seit langer Zeit etabliert ist, sollte die Buchung von Tickets über die Eisenbahnen selbst als auch über deren Vertriebspartner europaweit einheitlich geregelt sein. Das Ziel ist, dem Passagier die Buchung einer Fahrt in den Hochgeschwindigkeitszügen verschiedener Betreiber und über Grenzen hinweg einfach und mit transparenten Preisen zu ermöglichen. Eine zusätzliche Anforderung ist darüber hinaus die Intermodalität zwischen den „High Speed Trains“ und dem Luftverkehr, um eine optimale Verzahnung beider Verkehrsträger zu schaffen.“

Erste Schritte zur Vereinheitlichung

Auch wenn heute die einzelnen Eisenbahngesellschaften zum Teil mit unterschiedlichen Buchungsprozessen und Computersystemen arbeiten, gibt es bereits erste Lösungen für eine Vereinheitlichung. In Deutschland und bei Agenturen der Deutschen Bahn im Ausland erfolgreich eingesetzt wird beispielsweise der Travelport RailMaster, ein Buchungssystem, mit dem Reisebüro-Experten das gesamte Angebots- und Leistungsspektrum der DB für ihre Kunden nutzen und buchen können.

Zusätzlich hat Travelport eine universelle Schnittstelle, die Travelport Universal API, entwickelt, über die sich das Angebot von Eisenbahngesellschaften in die vertraute Buchungsumgebung der Reisebüros einspielen lassen. Dadurch können dem Reisebüro-Expedienten Zugangebote auch zusammen mit Flügen für gemeinsam bediente Strecken angezeigt werden. Ebenso kann bei Buchung eines Zuges der hierzu erzeugte Datensatz im so genannten PNR (Passenger Name Record), zusammengefasst und hinterlegt werden. Derzeit funktioniert dies für SNCB (Belgien), NS (Niederlande) und die britischen Bahnen. Möglich sind aktuell die wichtigsten Funktionen: Fahrplanauskünfte, Buchungen, Reservierungen sowie Stornos und Umbuchungen.

Einheitliche Plattform für den Bahnvertrieb der Zukunft

Aufbauend auf diesen Lösungen wird Travelport in den kommenden Jahren eine neue Plattform entwickeln, über die die Leistungen und Angebote der europäischen Bahnbetreiber bereitgestellt werden sollen. Über die universelle Schnittstelle von Travelport werden diese Inhalte dann in die verschiedenen Buchungskanäle übertragen:
– Stationäre Reisebüros, wobei die Bahnleistungen in die grafischen Buchungsoberflächen wie Travelport SmartpointApp oder (in Zukunft) Universal Desktop integriert werden
– Selbstbuchungs-Tools, welche von Geschäftsreisenden genutzt werden
– Travel Management Companies
– Online-Reisebüros
– Reiseveranstalter
– Entwickler weiterer technischer Lösungen im Reiseverkehr (so genannte „Third Party Developers“)

Möglich sind dann auch direkte Angebotsvergleiche zwischen Flug- und Schienenverkehr, was vor allem bei Geschäftsreisen zunehmend wichtig wird. In Italien gibt es bereits ein Travelport-Pilotprojekt, bei dem die „Italo“-Hochgeschwindigkeitszüge der privaten italienischen Bahngesellschaft NTV auch bei Flugabfragen etwa zwischen Mailand und Rom dargestellt sind und wie ein Flug gebucht werden können. Angesichts der weltweit zunehmenden Bedeutung des Hochgeschwindigkeitsverkehrs und vor allem der raschen Entwicklung in Asien soll diese Plattform den Grundstein für ein globales Bahnvertriebssystem legen – was für den Flugverkehr bereits seit knapp 30 Jahren verwirklicht ist.

Mehrere Gremien auf europäischer Ebene

„Der Weg bis zur europaweiten Standardisierung von Daten und Bahnbuchungen bei den Betreibern von Hochgeschwindigkeitszügen ist lang, da es rund um das Bahnticket noch sehr viel weitere Aspekte zu beachten gibt. Eine erste Grundlage ist gelegt durch die sogenannten Interoperabilitätsrichtlinien, die von der Europäischen Kommission gesetzt wurden und die Vereinheitlichung von Fahrplänen, die Bezeichnungen für Städte und Bahnhöfe oder die Darstellung unterschiedlicher Tarife zum Ziel haben. Mehrere Gremien arbeiten hierzu intensiv auf europäischer Ebene. In diesen ist auch Travelport aktiv“, so Klaus Kreher. „Wir sehen die weitere Entwicklung partnerschaftlich zusammen mit den europäischen Bahnen, der Reisebranche und letztlich auch den Konsumenten. Gegenwärtig nutzen wir schon alle technischen Möglichkeiten, um den Eisenbahnen einerseits effiziente internationale Vertriebsplattformen zu bieten und den Reisebüros und deren Kunden verlässliche Buchungsmöglichkeiten an die Hand zu geben. Gemeinsam mit den Bahnen und den Vertriebspartnern wollen wir einen für alle offenen Buchungsstandard schaffen und darauf aufbauend technische Lösungen erarbeiten, von denen alle Beteiligten in hohem Maße profitieren.“

Travelport ist ein breit aufgestelltes Serviceunternehmen, das der Reiseindustrie weltweit Kernlösungen auf dem Gebiet elektronischer Transaktionen bietet. Mit einem Gesamtumsatz von 2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 ist Travelport heute mit rund 3.500 Mitarbeitern in 170 Ländern tätig. Zu Travelport gehören die globalen Vertriebssysteme („GDS“) Worldspan und Galileo, der Bereich Airline IT Solutions sowie die Mehrheitsbeteiligung an dem Joint Venture eNett.

Travelport ist ein privates Unternehmen und hat seine Zentrale in Atlanta, Georgia/USA.

www.travelport.com
Travelport auf Twitter: http://twitter.com/Travelport

Kontakt
Travelport
Jürgen Witte
Lyoner Straße 15
60528 Frankfurt am Main
069-2273670
kundenbetreuung.deutschland@travelport.com
http://www.travelport.com/germany

Pressekontakt:
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Nov 13 2012

Korrosionsschutz für Metal, Beton, Holz uvm. im Härtetest: Rhino Linings bei Pro7 / Galileo

Das „Wundermittel“ für stärksten Korrosionsschutz hält sogar Gewehrkugeln, Explosionen oder Erdbeben stand.
Am Freitag den 9.11.2012 erschien im Wissensmagazin Galileo ein Beitrag über Rhino Linings Beschichtungen. In einem Härtetest soll die Festigkeit des Materials auf die Probe gestellt werden.

Korrosionsschutz für Metal, Beton, Holz uvm. im Härtetest: Rhino Linings bei Pro7 / Galileo

Korrosionsschutz im Härtetest bei Pro7 / Galileo

Zum warm werden“demonstriert der Moderator mit einer beschichteten Cola-Flasche, das dieser „Autolack“ kein gewöhnlicher Lack ist, sondern eine Polyurethan Schutzbeschichtung – welche in der Automobilbranche, im Bauwesen und in der Industrie viele Anwendungsgebiete findet.

Das erste Experiment sind zwei baugleiche Steinmauern. Mit einem Unterschied: Eine Mauer ist beidseitig mit einer 10 Milimeter starken Rhino Linings Beschichtung versehen worden. Das Ergebnis ist erstaunlich: Während bei der unbehandelten Mauer beidseitig erhebliche Schäden mit gefährlicher Splitterbildung entstehen, sieht es bei der beschichteten Mauer anders aus.

An der Vorderseite ist durch die Explosion und die dadurch entstandene Hitze die komplette Schutzschicht abgerissen worden – das Mauerwerk wurde auch beschädigt. ABER: Die große Überraschung zeigt sich auf der Rückseite der beschichteten Mauer. Hier ist es zu keinem Durchschuss gekommen. Die Schutzbeschichtung hat gehalten. Durch die Dehnkraft von bis zu 400% hat die Rhino Linings Beschichtung die Energie abgedämpft und ausser einer leichten „Beule“ ist die Oberfläche noch intakt.

Personen hinter dieser Wand wären unverletzt geblieben und könnten evakuiert werden. Im vergleich zu bekannten Schutzkomponenten, die einen ähnlichen Schutz aufweisen ist Rhino Linings wesentlich preiswerter, leichter und schnell installiert – eine beschichtete Wand ist nach ca 20 Sekunden staubtrocken und nach 24 Stunden bereits voll belastbar.

Im zweiten Experiment wurde statt einer Mauer eine Holzplatte genutzt die nur an der Vorderseite beschichtet wurde.
Auch hier ist das Ergebnis positiv. Die Vorderseite wurde durch die Explosion noch nicht einmal beschädigt. Nur durch die Druckwelle, wurde das Holz an der Rückseite – ähnlich wie bei einem Fausthieb – eingedrückt. Um besseren Schutz zu gewährleisten wäre es ratsam auch die Holzbeschichtung beidseitig durchzuführen, dann hätte die Holzwand auch diese Attacke gut überstanden.

Fazit: Wer einen Starken Korrosionsschutz benötigt, wer Schutz benötigt, wer einen rutschfesten Industrieboden ivm benötigt, findet mit Rhino Linings eine Lösung für die Ewigkeit. Es gibt weltweit kein Alternativprodukt welches auch nur annähernd diese Zusammensetzung an vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten bietet.

Ein Firmenvideo und den Beitrag aus der Pro7 / Galileo Reportage können Sie auf der Internetseite von Rhino Linings Europe sehen: www.rhinoliningseurope.com

Bildrechte: Genehmigung direkt von der Redaktion von Pro7 liegt schriftlich vor.

Die Niederlassung von Rhino Linings Europe befindet sich in Dreieich bei Frankfurt am Main. Von hier aus werden Partnerbetriebe in Europa, Afrika und im Nahen Osten mit Beschichtungsmaschinen, Zubehör und Beschichtungsmaterial versorgt.

Kontakt:
Rhino Linings Europe
Arie Shkolnik
Otto-Hahnstr. 35
63303 Dreieich
+49 (0)6103 205 79 49
shkolnik@rhinoliningseurope.com
http://www.rhinoliningseurope.com

Okt 31 2012

Galileo wählt Sparhandy.de zum Testsieger für Apple iPad 3

Die ProSieben-Sendung präsentiert Sparhandy.de als Testsieger in der Rubrik „Sparfuchs“ als preiswerten und zuverlässigen Händler für das neue Apple iPad

Galileo wählt Sparhandy.de zum Testsieger für Apple iPad 3

TV: Galileo wählt Sparhandy.de zum Testsieger für günstigstes Apple iPad 3-Angebot

(Köln) In der ProSieben-Sendung Galileo wurden in der Rubrik „Sparfuchs“ von Reporter Sebastian Höffner verschiedene Angebote aus dem Internet getestet, um möglich günstig ein neues Apple iPad zu erwerben. Galileo testete im Rahmen der Sendung auch Testsieger Sparhandy.de und empfahl den Online-Reseller als günstige Alternative zum Online-Auktionshaus snipster.de und dem Angebot des Mobilfunk-Anbieters Vodafone. So bietet Sparhandy.de das Apple iPad 3 bereits ab einem Kaufpreis von einem Euro an (direkt zum Angebot: http://bit.ly/Sr6cP7). Dabei wird den Kunden zudem die Anschlussgebühr in voller Höhe erstattet und ein monatlicher Rabatt auf den mobilen Datenvertrag angeboten. Auch das Apple iPad 4 und iPad Mini können bereits bei Sparhandy.de zu günstigen Konditionen vorbestellt werden.

In der Rubrik „Sparfuchs“ testet Galileo regelmäßig, wie Verbraucher möglichst kostengünstig angesagte, innovative und hochpreisige Produkte erwerben können. Im Oktober ging Galileo der Frage nach, wo Verbraucher das neue Apple iPad für vergleichsweise geringe Kosten erstehen können. Teil der Rubrik waren das Online-Auktionshaus snipster.de sowie der Mobilfunk-Anbieter Vodafone und Sparhandy.de. Sparhandy.de stellte dabei in Kombination mit einem mobilen Datenvertrag das günstigste Angebot und setzte sich so als Testsieger gegen die Konkurrenz durch. Das neue iPad kann bei Sparhandy.de bereits ab einem Euro Kaufpreis erworben werden. Hinzu kommt ein rabattierter monatlicher Vertrag mit Kosten in Höhe von 29,95 Euro. Lobend erwähnt wurde auch die Erstattung der Anschlussgebühr. Im Vergleich zum direkten Vertragsabschluss mit einem Provider können Sparhandy.de-Kunden rund 340 Euro sparen und können zwei Jahre lang günstig mobil surfen. Der Galileo Sparfuchs-Reporter Sebastian Höffner entscheidet sich schließlich für das Angebot von Sparhandy.de und macht den Online-Reseller für Mobilfunk-Angebote zum Testsieger: „Ich habe ein nagelneues iPad in der Hand für gerade mal einen Euro inkl. Vertrag – das kann sich sehen lassen.“ Das Video von Galileo kann hier angeschaut werden, Testsieger Sparhandy ist ab Minute 7 zu sehen: http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/clip/1983379-sparfuchs-ipad-1.3400633/

Sparhandy.de ist der führende Online-Reseller für vertragsgebundene Mobilfunk-Angebote in Deutschland und bietet sowohl den Bestands- als auch den Neukunden regelmäßig einzigartige Mobilfunk-Angebote. Sparhandy.de-Kunden haben zudem die Möglichkeit, Verträge mit oder ohne Smartphone abzuschließen oder die mobilen Geräte ohne Vertragsbindung oder SIM-Lock zu erwerben. Aktuelle Angebote – wie z.B. auch iPad 4 und iPad Mini – finden Interessierte direkt auf Sparhandy.de.

Die Sparhandy GmbH ist seit mehr als 10 Jahren etabliert und seit dem Jahr 2011 als marktführender unabhängiger Online-Reseller für vertragsgebundene Mobilfunk-Angebote präsent. Der TÜV SÜD zertifizierte E-Commerce-Spezialist Sparhandy.de vermarktet anbieterunabhängig Smartphone- und Datentarife sowie Endgeräte rund um die mobile Kommunikation. Die Sparhandy GmbH verfügt über einen zufriedenen Kundenstamm und hat bereits über 700.000 Verträge für Mobilfunkgeräte und Flatrates abgewickelt. Um dabei ständig attraktive Tarife anbieten zu können, entwickelt Sparhandy innovative Angebote für seine Kunden. Mit Kooperationspartnern wie McDonald“s, ComputerBild, Media Markt sowie zahlreichen Netzbetreibern ist die Sparhandy GmbH stark am Markt positioniert. Durch die firmeneigene Mobilfunkhandel- und Logistikmarke eBoTrade stellt Sparhandy optimale und leistungsstarke Disposition der Waren sicher. Neben sparhandy.de betreiben die knapp 100 Mitarbeiter der Sparhandy GmbH zudem weitere erfolgreiche Portale wie mobook.de, conbato.de und teleska.de.

Kontakt:
Sparhandy GmbH
Vanessa Winkelbach
Breite Str. 100 / Auf dem Berlich 1
50677 Köln
01805 7777 817 (0,14 Euro/Min. aus
vanessa.winkelbach@sparhandy.de
http://www.sparhandy.de

Pressekontakt:
Revolvermänner GmbH
Marcel Rotzoll
Schiess-Straße 44a
40549 Düsseldorf
0211 52 06 36 – 0
marcel.rotzoll@revolvermaenner.com
http://www.revolvermaenner.com/

Sep 14 2012

Bad Feilnbach als Filmkulisse

Bad Feilnbach als Filmkulisse

Der oberbayerische Kurort Bad Feilnbach ist bekannt für seinen üppigen Obstbestand. Das milde Klima lässt über 30.000 Apfelbäume gedeihen, von denen jeder bis zu 700.000 Blüten trägt. Kein Wunder, das solch eine Kulisse interessant für bekannte TV Sender ist. Bereits mehrere Teams des Wissensmagazins „Galileo“ des Münchner TV Senders Pro 7 machten hier Station. Ganz aktuell wird in Bad Feilnbach eine Reportage über das Leben von Steve Jobs gedreht. Der Beitrag wird in der Rubrik „Wer war eigentlich?“ laufen. Da Steve Jobs in jungen Jahren auf einer Apfelplantage gearbeitet hat, werden dazu einige Aufnahmen in den Bad Feilnbacher Obstgärten gemacht. Die Sendungen werden ab Mitte September ausgestrahlt.

Jedes Jahr im Oktober findet übrigens in Bad Feilnbach der größte Apfelmarkt Bayerns statt. Bis zu 30.000 Besucher lockt der Feilnbacher Apfelmarkt an, der mit einem zünftigem Rahmenprogramm zelebriert wird. Blaskapellen, Plattler und Alphornbläser sorgen für die Stimmung. Kulinarisch kommt man in den vielen bodenständigen, aber auch exquisiten Restaurants allemal auf seine Kosten. Apfelfruchtiges und Apfelgeistiges kann man in Bad Feilnbach übrigens nicht nur zum großen Fest, sondern das ganze Jahr über genießen. Ein weiteres kulinarisches Highlight ist die „Bad Feilnbacher Hauszwetschge“, eine robuste Art, die hier seit Jahrhunderten wächst. Sehr lecker und ganz besonders geeignet für den Zwetschgenbrand und für den Zwetschgendatschi. Der Apfelmarkt findet heuer vom 12. bis 14. Oktober 2012 statt.
Infos unter: www.bad-feilnbach.de

Presse Kontakt: MAROUNDPARTNER GmbH, Werbung und Public Relations, Christiane Hannsmann,
Lutzstraße 2, D-80687 München, Telefon: +49 (0)89/547118-20, Fax: +49 (0)89/547118-10,
eMail: channsmann(at)maropublic.com

Bildrechte: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach

MAROundPARTNER ist eine Agentur für ganzheitliche Kommunikation. Die Branchenschwerpunkte liegen
in den Bereichen Touristik, Hotellerie, Wellness, Kosmetik und Sport. Leistungsschwerpunkte sind die Bereiche Werbung, Public Relations und Online-Marketing.

Kontakt:
MAROundPARTNER GmbH
Heidi Wahr
Lutzstraße 2
80687 München
089-54711812
hw@maropublic.com
http://www.maroundpartner.com

Pressekontakt:
MAROundPARTNER GmbH Der Spezialist für Touristik-PR in D, A und CH
Heidi Wahr
Lutzstraße 2
80687 München
089-54711812
hw@maropublic.com
http://www.maroundpartner.com