Posts Tagged ganzheitliche Medizin

Sep 22 2017

Warum Meersalz statt Jodsalz in die Küche gehört

Viele Erkrankungen resultieren aus Jodmangel.

Warum Meersalz statt Jodsalz in die Küche gehört

Alfredo Dumitrescu, Praxis für ganzheitliche Medizin, untersucht seine Patienten auch auf Jodmangel.

Hennef – Es klingt widersinnig und ist deshalb wenigen bekannt: Jodsalz provoziert Jodmangel. Wenn der Körper doch einerseits Jod braucht und ein Jodmangel zu diversen schwerwiegenden Folgeerkrankungen führt, warum kann dann mit Jod angereichertes Speisesalz mehr schaden als nutzen? Die Antwort liegt zum einen in der Komplexität unseres Körpers und seiner Bedürfnisse – und zum anderen in der Eindimensionalität von jodiertem Speisesalz. Das Zusammenspiel dieser Antworten ist entscheidend für unsere Gesundheit, denn viele Menschen leiden heute an einem ernst zu nehmenden Jodmangel. Mit der richtigen Therapie kann ein solcher Mangel jedoch aufgefangen werden, bevor er zu weiteren Erkrankungen führt.

In seiner Praxis für ganzheitliche Medizin hat sich Alfredo Dumitrescu intensiv mit dem Thema Jod und Jodmangel bei seinen Patienten beschäftigt. Über 100 Patienten untersuchte er auf Jodmangel. Dies geschieht am besten durch einen Jod-Belastungstext im 24-Stunden-Urin. Nach einer Jod-Einnahme auf nüchternen Magen wird Urin gesammelt. Über den Urin sollten mindestens 90 Prozent Jod wieder ausgeschieden werden – bei den meisten liegt der Wert aber deutlich niedriger, was auf einen Jodmangel schließen lässt. Der Großteil von Alfredo Dumitrescus Patienten bewegte sich bei Werten von 40 – 70 Prozent, der alarmierendste Wert lag für den Mediziner bei 12 Prozent.

Eine Jodtherapie folgt – je nach Ausprägung und bereits aufgetretenen Begleiterkrankungen – einem festgelegten Einnahmeschema. Es ist empfehlenswert, bei der Jodtherapie sehr langsam vorzugehen und sich von einem erfahrenen Jodtherapeuten beraten zu lassen. Da Jod gleichzeitig ein starkes Entgiftungsmittel ist, kann ein Jodtherapeut gleichzeitig dafür sorgen, dass auch die Entgiftungsorgane in ihrer Funktion unterstützt werden.
Eine Jodtherapie ist bei jedem nachgewiesenen Jodmangel dringend angeraten. Äußere Anzeichen für einen Jodmangel können zunächst kalte Hände und Füße, trockene Haut und brüchige Nägel sein. Auch Muskelkrämpfe, Ödeme, unerklärliche Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Gedächtnisschwäche oder Depressionen zählen zu den möglichen Symptomen. Ein Jodmangel schwächt das Immunsystem, fördert die Ablagerung von Giften im Körper und kann zu Kropf, Brustzysten, Prostatakrebs, einer Unterfunktion der Schilddrüse und anderen Leiden führen. Bei chronischen Erkrankungen sollte als Ursache grundsätzlich ein Jodmangel in Betracht gezogen werden. Und selbst bei autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen wie Hashimoto-Thyreoiditis lässt sich häufig ein Jodmangel feststellen. Bei Hashimoto sollte auf Grund des Krankheitsbildes eine Jodeinnahme jedoch unbedingt unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Anfang des 20. Jahrhunderts war Jod vor allem als Desinfektionsmittel zur äußeren und inneren Anwendung bekannt. Eine einzelne Studie führte jedoch 1948 dazu, dass Jod als gefährlich für die Funktion der Schilddrüse eingestuft und verbannt wurde. Die Studie wurde erst 2005 als Irrtum überführt, das schlechte und gesundheitsgefährdende Image von Jod blieb haften. Zu Unrecht. Jod ist wichtig für jede Zelle des Körpers, nicht nur wegen seiner desinfizierenden Wirkung und als Energielieferant. Neue Energie und Wohlbefinden stellen sich bei einer gezielten Jodtherapie ganz schnell ein. Dumitrescu berichtet von einem Patienten, der den Effekt der Jodtherapie beschrieb „wie Fisherman“s Friends“ für den ganzen Körper. Auch die Infektanfälligkeit sinkt mit einem ausgewogenen Jodhaushalt im Körper deutlich. Eine Jodtherapie kann bei vielen Erkrankungen zum Beispiel der Prostata oder bei Brustkrebs den Zustand verbessern und in einem frühen Stadium sogar als begleitende Therapie eingesetzt werden.

Warum kann nun Jodsalz zu einem Jodmangel führen? Speisesalz, also raffiniertes Kochsalz, ist Natriumchlorid. Zu viel davon verdrängt wiederum Jod aus den Zellen. Zudem wird Jod dem Speisesalz nur in einer Form, als sogenanntes Iodat, zugesetzt. Die notwendigen Mineralien, die der Körper benötigt, um Jod zu verstoffwechseln, sind im angereicherten Salz nicht mehr enthalten. Fluor, das manchem Salz beigefügt wird, bremst obendrein die Verarbeitung von Jod im Körper. Gut ist dagegen natürliches, unbehandeltes Salz wie Meersalz oder Himalayasalz. Die enthaltene Menge Jod ist zwar geringer, dafür enthalten diese Salze alle anderen Spurenelemente im physiologischen Verhältnis und können damit gut vom Körper aufgenommen werden.
Im Rahmen seiner Joduntersuchungen befragte Alfredo Dumitrescu auch den einzigen Patienten mit einer Jodausscheidung von 91 Prozent. Der verwendete in der Küche zuhause Meersalz. Offensichtlich eine gesunde Empfehlung.

Der Arzt Alfredo Dumitrescu bietet in seiner Praxis für ganzheitliche Medizin umfassende Versorgung für Patienten aller Altersgruppen. Ziel ist eine optimale individuelle Medizin mit natürlichen Verfahren, die die Selbstheilungskräfte regulieren und anregen. Im Mittelpunkt steht der Patient als Einheit aus Körper, Geist und Seele. Ihm gilt das Bestreben, seine Gesundheit nicht nur wiederherzustellen, sondern zu erhalten. Der Arzt lebt und arbeitet gemeinsam mit seinem Team nach dem Motto: Vermeiden von Krankheit bzw. Erhaltung von Vitalität und gesunder Ausstrahlung ist viel einfacher und angenehmer als Wiederherstellung von Gesundheit. In das ganzheitliche Konzept der Privatpraxis sind bewährte schulmedizinische Diagnoseverfahren integriert.

Firmenkontakt
Alfredo Dumitrescu – Praxis für ganzheitliche Medizin
Alfredo Dumitrescu
Frankfurter Str. 72
53773 Hennef
02242 – 909 961
info@phasenpruefer.com
http://www.dumitrescu.de

Pressekontakt
phasenPRüfer
Dr. Uta Hessbrüggen
Silberburgstraße 183
70178 Stuttgart
0711.50449199
info@phasenpruefer.com
http://www.phasenpruefer.com

Jul 20 2016

Dr. Teutemacher empfiehlt: Asthma ohne Cortison behandeln

Dr. Hermann Teutemacher in Wuppertal geht in der Asthma-Behandlung neue Wege und setzt erfolgreich auf ganzheitliche Alternativen.

Dr. Teutemacher empfiehlt: Asthma ohne Cortison behandeln

Ein Mensch mit Asthma bronchiale leidet an einer Entzündung der unteren Atemwege, die die Bronchien überempfindlich macht. Werden die Atemwege noch zusätzlich durch weitere Reizstoffe oder auch durch körperliche Anstrengung gereizt, verengen sie sich, um sich so vor dem Reiz zu schützen. Dies führt bei den betroffenen Asthma-Patienten zu Atemnot, einem Engegefühl in der Brust oder auch zu Husten. Die richtige Diagnose zu finden und das passende Medikament zu verschreiben – der schulmedizinische Therapieansatz beschränkt sich dabei leider nur allzu oft darauf, die Entzündung der Bronchien mit Cortison-Sprays dauerhaft zu unterdrücken.

In der ganzheitlichen Medizin ist der Ansatz in der Behandlung von Asthma bronchiale ein anderer. Hier begibt man sich zuerst auf die Suche nach den Hintergründen der Entzündung, da man davon ausgeht, dass es im Körper keine Entzündung ohne auslösende Ursache gibt.

Als Ursachen kommen alle Faktoren infrage, die das Immunsystem in irgendeiner Form stören. Das Immunsystem ist ein fein abgestimmtes, hoch leistungsfähiges biologisches System, das auf Irritationen wie zum Beispiel einen Mangel an Mikronährstoffen (z.B. Zink, Selen, Vitamin D und C, Omega-3-Fettsäuren, etc.) oder auch eine Belastung mit Schwermetallen, mit Störungen reagiert. Das Immunsystem hat seinen Sitz im Darm und so gehört eine Untersuchung der Darmflora zwingend mit zu einer ganzheitlichen Asthma-Diagnostik.

Eine Stuhlprobe kann hier oft schon Klarheit verschaffen! Die Oberfläche des Darms ist groß und dabei so durchlässig, dass täglich große Mengen Nährstoffe vom Darminnern ins Blut aufgenommen werden können. Gleichzeitig muss die Darmschleimhaut aber auch so dicht sein, dass keine Darmbakterien ins Blut gelangen und den Menschen schädigen können.

Die Stuhlprobe liefert zahlreiche Informationen über den Zustand der Darmflora und mit ihrer Hilfe man oft schon Störung des Immunsystems und somit die Ursache des Asthmas erkennen. Auf Basis dieser Ergebnisse lässt sich eine entsprechende Darmsanierung erarbeiten und durchführen, die zu einer Gesundung des Immunsystems führt.

Schon mehrfach konnte Dr. Hermann Teutemacher in Wuppertal Asthma-Patienten durch eine Normalisierung der Darmflora und eine Umstellung der Ernährung vom Asthma heilen. Bei Interesse an einer ursächlichen Behandlungsweise, empfiehlt er den Besuch eines Therapeuten, der – wie er selbst – naturheilkundlich oder ganzheitlich arbeitet.

„Gesundheit ist mehr als fehlender Schmerz – Gesundheit ist Lebensfreude“. Deshalb setzt Dr. Hermann Teutemacher in seiner Praxis in Wuppertal neben der klassischen Schulmedizin einen deutlichen Schwerpunkt auf Prävention und Eigenverantwortung, um Gesundheit und Lebensqualität nachhaltig zu fördern und zu sichern. Dazu wird der Körper ganzheitlich betrachtet, unter Berücksichtigung der Atemwege, des Immun- und Verdauungssystems. Zu den weiteren Leistungen der Praxis gehören Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin.

Kontakt
Privatpraxis Dr. Teutemacher
Hermann Teutemacher
Friedrich-Ebert-Str. 88
42103 Wuppertal
0202 31772747
kontakt@praxis-teutemacher.de
http://www.praxis-teutemacher.de/

Jan 29 2016

Asthma ohne Cortison behandeln

Dr. Hermann Teutemacher aus Wuppertal zeigt alternative Wege auf

Asthma ohne Cortison behandeln

In Deutschland leiden 10% der Kinder und 5 % der Erwachsenen an Asthma bronchiale, einer Erkrankung der Atemwege. Bei der Behandlung von Asthmapatienten beschreitet Dr. Hermann Teutemacher jetzt neue Wege: „Während ich früher bei der Diagnose „Asthma“ direkt den Rezeptblock gezückt habe, versuche ich heute, die Ursachen der Erkrankung aufzudecken und zu beseitigen. Das erfordert eine ganzheitliche Betrachtung des Körpers unter besonderer Berücksichtigung des Immunsystems“.

Die richtige Diagnose finden und das passende Medikament verschreiben – so verstand der Wuppertaler Lungenfacharzt viele Jahre seinen Beruf. Erst durch die eigene Erkrankung wurde ihm bewusst, dass es mehr Sinn macht, Krankheitsursachen zu beheben, anstatt nur Symptome mit Medikamenten zu unterdrücken. Diese Sichtweise wendet Dr. Teutemacher heute erfolgreich bei der Behandlung seiner Asthmapatienten an.

Beim Asthma sind die Bronchien überempfindlich und so können Reizstoffe, Allergene, Infekte oder körperliche Anstrengung zu einer Verengung der Atemwege führen. Die Folgen sind in erster Linie Husten, Druck auf der Brust und anfallsartige Luftnot. Hintergrund der Überempfindlichkeit ist eine Entzündung der Bronchien. Die Schulmedizin behandelt Asthma deswegen mit Cortison, dem wichtigstem Unterdrücker von Entzündungen. Die Frage des Ganzheitsmediziners lautet dagegen: Wie kommt es zu dieser Entzündung?

Was genau ist überhaupt eine „Entzündung“ und wodurch entsteht sie? Allgemein gesagt ist eine Entzündung eine Reaktion des Körpers auf jegliche Schädigung von außen. Beispiele für Entzündungsursachen an der Haut: Säure, Insektenstich, Sonnenbrand, Bakterien, eine Schnittwunde etc. Sobald das Immunsystem irgendeine Schädigung des Körpers wahrnimmt, antwortet es mit einer immer gleichen Entzündung, die so lange anhält, bis die Schäden behoben sind: dringen beispielsweise Viren in unsere Nasenschleimhaut, dauert die Entzündung (= der Schnupfen), so lange, bis alle Viren vernichtet, die Schäden repariert und wir wieder gesund sind.

Nun stellt sich die schwierige Frage: wer oder was veranlasst das Immunsystem des Asthmatikers, eine Entzündung in den Bronchien zu entwickeln? Weil das Immunsystem nicht organbezogen agiert sondern stets koordiniert im ganzen Körper aktiv ist, können sehr verschiedene Irritationen des Immunsystems zu scheinbaren Fehlentscheidungen führen. Asthma, die Entzündung der Bronchien, ist eine dieser Fehlentscheidungen.

Das Immunsystem hat seinen Hauptsitz und auch sein Ausbildungszentrum der Immunzellen im Darm. Da Störungen der Darmflora und der Darmschleimhaut immer das Immunsystem stören, gehört eine Stuhlprobe bei Dr. Teutemacher in Wuppertal daher heute ebenso zwingend mit zur Asthmadiagnostik wie die Suche nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten. „Es ist unglaublich, aber manchmal verschwindet ein Asthma alleine dadurch, dass ich die Darmflora normalisiere und der Mensch die Nahrungsmittel weglässt, gegen die er unverträglich reagiert – häufig Milcheiweiß und Gluten“, erklärt der Lungenfacharzt.

Neben einem gesunden Darm ist eine ausreichende Mikronährstoffversorgung eine zwingende Voraussetzung für ein funktions- und leistungsfähiges Immunsystem. Deshalb untersucht der Lungenfacharzt die dafür wichtigen Mikronährstoffe im Blut, wie zum Beispiel die Vitamine B12, D, C sowie Zink, Selen, Magnesium und Omega-3-Fettsäuren. „Ein Immunsystem ohne Mikronährstoffe ist wie eine Armee ohne Munition“, so der Lungenfacharzt, der häufig beobachten kann, wie viel besser ein Immunsystem arbeitet, wenn es nur mit „genügend Munition“ ausgestattet wird.

Dr. Teutemacher: „Das Aufspüren und Beseitigen von Ursachen, die das Immunsystem irritieren und zu „scheinbar“ überflüssigen Entzündungen wie dem Asthma führen, ist sicher deutlich aufwändiger für Arzt und Patient, aber diese Therapie ist in der Regel nicht nur nebenwirkungsfrei, sondern unterstützt die Gesundheit des Menschen insgesamt langfristig und ist somit die beste Prävention.“

Zur Person Dr. Hermann Teutemacher: 15 Jahre lang arbeitete er als namhafter Lungenfacharzt in eigener Praxis nach rein schulmedizinischen Methoden. Nach einer Weiterbildung zum Präventivmediziner (DAPM) behandelt er in seiner heutigen Privatpraxis für Lungenheilkunde, Allergologie und Schlafmedizin in Wuppertal überwiegend mit naturheilkundlichen und präventivmedizinischen Ansätzen. Die Praxis-Website www.praxis-teutemacher.de informiert umfassend über Leistungen und Schwerpunkte der Praxis.

Dr. Hermann Teutemacher – Facharzt für Lungenheilkunde, Allergologie, Schlafmedizin und Prävention (Präventivmediziner (DAPM))

‚Gesundheit ist mehr als fehlender Schmerz – Gesundheit ist Lebensfreude‘. Deshalb setzt Dr. Hermann Teutemacher in seiner Praxis in Wuppertal neben der klassischen Schulmedizin einen deutlichen Schwerpunkt auf Prävention und Eigenverantwortung, um Gesundheit und Lebensqualität nachhaltig zu fördern und zu sichern. Dazu wird der Körper ganzheitlich betrachtet, unter Berücksichtigung der Atemwege, des Immun- und Verdauungssystems. Zu den weiteren Leistungen der Praxis gehören Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin.

Kontakt
Praxis Dr. Hermann Teutemacher
Dr. Hermann Teutemacher
Friedrich-Ebert-Str. 88
42103 Wuppertal
0202 317 727 47
kontakt@praxis-teutemacher.de
http://www.praxis-teutemacher.de/

Mai 23 2015

Ganzheitsmedizin: Krebsprophylaxe wird Wirklichkeit

Zentrum für Medizin: Diagnoseverfahren lässt Ursachen und Zusammenhänge von Krankheiten erkennen

Ganzheitsmedizin: Krebsprophylaxe wird Wirklichkeit

Ambulantes Institut Costasana: Krebsprophylaxe (Bildquelle: © DOC RABE Media – Fotolia)

Costasana ist ein ambulantes Institut, das sich auf holistische Diagnosen und Therapien spezialisiert hat. Der Begriff „Holistic“ steht für eine ganzheitliche Medizin, die den ganzen Menschen, eingebettet in seine Umwelt, im Blick hat. Ganzheitsmedizin betrachtet biochemische und biophysikalische Regulationsvorgänge und unterscheidet sich damit von der klassischen Medizin, die sich in der Regel auf biochemische Aspekte beschränkt. Einzigartige Diagnoseverfahren bieten die Möglichkeit, die Ursachen und die Zusammenhänge von Krankheiten sehr früh zu erkennen. Dieselben Verfahren werden eingesetzt, um Krankheiten gezielt und effektiv zu therapieren und die Behandlung zu kontrollieren. Holistische Medizin steht nicht in Konkurrenz zur klassischen Schulmedizin. Im Gegenteil – sie bietet eine wertvolle Ergänzung.

Ganzheitliche / holistische Medizin – wertvolle Ergänzung zur klassischen Schulmedizin

Der interdisziplinäre diagnostische und therapeutische Ansatz, der in Costasana praktiziert wird, wurde in Deutschland entwickelt und basiert auf über 20.000 Fallbeispielen. Schlüsselverfahren wurden im Universitätsklinikum Heidelberg klinisch getestet. Das Institut für holistische Medizin Costasana ist Anlaufstelle für Menschen, die ihren Körper einmal auf den Prüfstand stellen wollen. Sie wissen darum, dass insbesondere Krebsprophylaxe oder Infarktprophylaxe dank der Ganzheitsmedizin realisiert werden kann. Es kommen auch Menschen, die bereits krank sind und nicht wissen warum oder Wege suchen, wieder gesund zu werden. Nach der Abklärung der Ursache erfolgt eine gezielte Therapie.

Vielfalt der ganzheitlichen Therapien: Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin

Die Vielfalt der ganzheitlichen Therapien kommt am Institut Costasana zum Tragen: Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) – bspw. mit Elektro- oder Laser-Akupunktur und Meridiantherapie, Phytotherapie, Bachblütentherapie oder Orthomolekulare Medizin. Für jeden Patienten wird am Institut Costasana ein individueller Therapieplan zusammengestellt. Nach dem Verständnis der Ganzheitsmedizin ist eine standardisierte Behandlung nicht sinnvoll, da sie beim individuellen Patienten nicht den gewünschten Erfolg bringt. Vielmehr müssen beispielsweise Veranlagung, Umfeld, Konstitution, Krankheitsgeschichte eines Patienten berücksichtigt werden beim Einsatz der zur Verfügung stehenden Therapiemethoden.

Die Costasana-Methode basiert auf dem Einsatz proprietärer medizinischer Verfahren, die eine optimale Kombination von Diagnose und nicht-invasiver Therapie ermöglichen. Schwerpunkte sind die Biologische Krebstherapie, Krebsvorsorge und Therapien zur Bekämpfung chronischer Erkrankungen. Das Ziel besteht in der Wiederherstellung des zellulären Gleichgewichts und der physischen wie auch psychischen Harmonie. Die durch Costasana exklusiv eingesetzten Technologien und Instrumente erlauben es dem Therapeuten und Patienten Diagnoseresultate und Therapiefortschritte in Echtzeit zu visualisieren. Alternative Therapien wie Akupunktur, Phytotherapie, Homöopathie, Bachblüten oder Ayurveda können somit deutlich zielgenauer und effektiver eingesetzt werden. Dr. Ludwig und Dr. Juliane Knapp sind in der ambulanten Costasana-Klinik als medizinische Berater präsent und beaufsichtigen die Qualität der Therapien.

Kontakt
costasana moraira S.L.
Stefan Hanusch
C/Mar Tirreno 4
03724 Moraira-Teulada
0034 96 507 1014
mail@webseite.de
http://www.costasana-health.com

Mai 21 2015

PLASMAPRINT Diagnose bei der Infarkt- und Krebsprophylaxe

Ganzheitliches Diagnoseverfahren im Institut Costasana hilft Krankheiten frühzeitig zu erkennen

PLASMAPRINT Diagnose bei der Infarkt- und Krebsprophylaxe

Die Praxis Costasana hilft bei der Früherkennung von Krankheiten

Ganzheitliche Medizin: Diagnose- und Behandlungskonzepte, die im ambulanten Institut Costasana zum Einsatz kommen, betrachten den Menschen in umfassenden Zusammenhängen. Konzepte und Methoden der Alternativmedizin gehen von dem grundsätzlichen Verständnis aus, dass der Mensch als ein strukturiertes, nach außen offenes System in einer wechselseitigen Beziehung zu seiner Umwelt steht. Zahlreiche Faktoren wirken unterschiedlich auf den Menschen:

– Körper, Geist und Seele.
– Die soziale Umwelt.
– Die natürliche Umwelt.
– Die künstliche Umwelt.

Gemeint sind die Wechselwirkungen zwischen Körper, Geist und Seele, soziale Einflüsse von Seiten der Mitmenschen, Kollegen, der Familie, der Gesellschaft im Allgemeinen. Die natürliche Umwelt beschreibt Luft, Klima, Boden und Wasser, die uns umgeben. Die künstliche Umwelt hat generell einen steigenden Einfluss, wirkt sich bei vielen Menschen immer stärker aus. Gemeint sind technische, wissenschaftliche Errungenschaften und ihre Auswirkungen. Im Verständnis der Medizin, wie sie am Institut Costasana praktiziert wird, ist der Mensch ein „bio-psycho-soziales Wesen“. Eine ganzheitliche Medizin hat den Patienten im Blick. Und nicht nur die Krankheit allein.

Ganzheitliche Medizin hat den Patienten im Blick und nicht nur die Krankheit allein

Ein Schwerpunkt der Arbeit: Diagnostik und Behandlung von chronischen und degenerativen Erkrankungen. Die Costasana bietet hier auch wichtige Möglichkeiten der Früherkennung. So kommen bildgebende Verfahren zum Einsatz, die objektivierbare und reproduzierbare Aussagen über Regulationsvorgänge im Körper und die individuelle Therapie erlauben. Die Bilder ermöglichen sowohl dem Therapeuten als auch dem Patienten die Beurteilung des aktuellen Gesundheitsstatus und zukünftiger Gesundheitsrisiken, lange bevor die entsprechenden Krankheitsbilder auftreten. Ein solches Verfahren ist die PLASMAPRINT-Diagnose. Das Verfahren zeigt nicht nur biochemische sondern auch biophysikalische Prozesse auf, die Regulationsvorgänge im Körper bestimmen.

PLASMAPRINT-Diagnose macht Infarktprophylaxe und Krebsprophylaxe möglich

Reaktionen des Körpers, auch Belastungen durch äußere Einflüsse, können frühzeitig erkannt werden. PLASMAPRINT liefert Informationen für eine frühe und zielgerichtete Therapie. Klinische Studien der Universität Heidelberg haben das Verfahren, das seit mehreren Jahrzehnten angewendet wird, im Blick auf Funktion und Reproduzierbarkeit bestätigt.

Die Costasana-Methode basiert auf dem Einsatz proprietärer medizinischer Verfahren, die eine optimale Kombination von Diagnose und nicht-invasiver Therapie ermöglichen. Schwerpunkte sind die Biologische Krebstherapie, Krebsvorsorge und Therapien zur Bekämpfung chronischer Erkrankungen. Das Ziel besteht in der Wiederherstellung des zellulären Gleichgewichts und der physischen wie auch psychischen Harmonie. Die durch Costasana exklusiv eingesetzten Technologien und Instrumente erlauben es dem Therapeuten und Patienten Diagnoseresultate und Therapiefortschritte in Echtzeit zu visualisieren. Alternative Therapien wie Akupunktur, Phytotherapie, Homöopathie, Bachblüten oder Ayurveda können somit deutlich zielgenauer und effektiver eingesetzt werden. Dr. Ludwig und Dr. Juliane Knapp sind in der ambulanten Costasana-Klinik als medizinische Berater präsent und beaufsichtigen die Qualität der Therapien.

Kontakt
costasana moraira S.L.
Stefan Hanusch
C/Mar Tirreno 4
03724 Moraira-Teulada
0034 96 507 1014
mail@webseite.de
http://www.costasana-health.com

Dez 22 2014

Wenn der Darm undicht wird

Leaky Gut Syndrom führt unerkannt zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten und chronischen Entzündungen

Wenn der Darm undicht wird

Mit Testverfahren unterschiedlicher Art kommt Alfredo Dumitrescu einer Diagnose auf die Spur.

Hennef, Dezember 2014 – Daniela K. (38) freut sich in diesem Jahr ganz besonders auf Weihnachten. Denn sie kann wieder alles essen. Noch im vergangenen Jahr hatte sie die anstehenden Feiertage gefürchtet. Allein der Gedanke an die vielen Mahlzeiten und Plätzchen, die sie würde ablehnen müssen, verursachte ihr damals Unbehagen. Seit längerem machten ihr zunehmend Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu schaffen, die sich nicht eingrenzen ließen. Milchprodukte mied sie damals schon seit Monaten, obwohl keine Laktoseintoleranz vorzuliegen schien. Auch Weizenprodukte standen nicht mehr auf ihrem Speiseplan, ohne dass eine Glutenunverträglichkeit nachgewiesen worden wäre. Selbst eine Darmsanierung hatte keine Besserung gebracht. Daniela K., für die Weihnachten immer ein besonderes Fest gewesen war, war ratlos – und fürchtete die Feiertage.

Mit dem Fest steht auch wieder die Zeit ins Haus, in der wir unserem Darm besonders viel zumuten. Nicht umsonst ist in diesem Jahr ein Buch zum Bestseller geworden, das sich diesem oft vernachlässigten Organ widmet. Wer bereits Darmprobleme hat, wird das bestätigen. Doch selbst wenn wir auf unsere Ernährung und eine gewisse Darmpflege achten, können wir Erkrankungen nicht immer aus dem Weg gehen. Oft haben Darmprobleme ihren Ursprung in ganz anderen Ursachen. Daniela K. hat dies schmerzhaft erfahren.

Anfang Dezember letzten Jahres suchte sie schließlich Alfredo Dumitrescu in seiner Praxis für ganzheitliche Medizin in Hennef auf. Ihm schilderte sie ihre Beschwerden und erwähnte auch, dass sich diese Beschwerden nach ihrer Beobachtung nicht mit einer klaren Ursache verknüpfen ließen. Sie sei deshalb – ohne Ergebnis – bereits über den so genannten IgG4-Test auf verzögerte Allergien und Unverträglichkeiten getestet worden. Alfredo Dumitrescu erkannte die Symptome, die wie eine Allergie scheinen, jedoch zeitverzögert auftreten, und untersuchte die Patientin auf das Leaky Gut Syndrom, zu Deutsch „durchlässiger Darm“. Es tritt auf, wenn die Bakterien, die im gesunden Umfeld die Darmschleimhaut besiedeln, in ein Ungleichgewicht geraten und ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen können.

Ein solches Ungleichgewicht entsteht zum Beispiel durch Antibiotika-Einnahmen, falsche Ernährung oder chronische Entzündungen über einen längeren Zeitraum. Auch Quecksilber und Amalgamfüllungen, die antibiotisch wirken, können sich in der beschriebenen Weise auf den Darm auswirken. Die Schleimhautdurchlässigkeit führt dazu, dass unverdaute Nahrungsbestandteile, Giftstoffe, Stoffwechselprodukte und Bakterien direkt in den Organismus gelangen und hier zu unterschiedliche Beschwerden führen. Neben Durchfall, Blähungen und Verstopfung können auch aus den Verwertungsstörungen resultierende Symptome wie Gewichtsverlust, Blutungsneigung, Anämie, Krämpfe, Schwäche und viele mehr auftreten. Die im Körper entstehenden Entzündungen fördern auch Pilze und lösen weitere Symptome aus, die oft nicht mit dem Darm in Verbindung gebracht werden.

Um die Darmschleimhaut zu schließen, behandelte Alfredo Dumitrescu seine Patientin zunächst mit Aminosäuren, die gleichzeitig die Entgiftungsfähigkeit des Körpers fördern. Dann nahm er eine Darmsanierung vor und erklärte Daniela K., warum aufgrund Ihres Krankheitsbildes die zuvor erfolgte Darmsanierung ohne Begleittherapie nicht hatte funktionieren können. Neben der gründlichen Ausheilung des Leaky Gut Syndroms ist es vor allem wichtig, die Ursachen aus dem Körpersystem zu tilgen. Der ganzheitliche Arzt aus Hennef verfügt über ein breites Spektrum zur Ursachenforschung und ihrer Beseitigung.

Der Darm ist ein so genanntes Endorgan. Ist seine Funktion gestört, nützt seine alleinige Behandlung oft wenig. Zuerst muss sichergestellt sein, dass die vorgeschalteten Organe, so zum Beispiel die Bauchspeicheldrüse und die Galle, einwandfrei arbeiten. Auch daran sollten wir denken, wenn wir uns an den Weihnachtstagen und zum Jahreswechsel an Plätzchen und Festessen gütlich tun.

Der Arzt Alfredo Dumitrescu bietet in seiner Praxis für ganzheitliche Medizin umfassende Versorgung für Patienten aller Altersgruppen. Ziel ist eine optimale individuelle Medizin mit natürlichen Verfahren, die die Selbstheilungskräfte regulieren und anregen. Im Mittelpunkt steht der Patient als Einheit aus Körper, Geist und Seele. Ihm gilt das Bestreben, seine Gesundheit nicht nur wiederherzustellen, sondern zu erhalten. Der Arzt lebt und arbeitet gemeinsam mit seinem Team nach dem Motto: Vermeiden von Krankheit bzw. Erhaltung von Vitalität und gesunder Ausstrahlung ist viel einfacher und angenehmer als Wiederherstellung von Gesundheit. In das ganzheitliche Konzept der Privatpraxis sind bewährte schulmedizinische Diagnoseverfahren integriert.

Firmenkontakt
Alfredo Dumitrescu – Praxis für ganzheitliche Medizin
Alfredo Dumitrescu
Frankfurter Str. 72
53773 Hennef
02242 – 909 961
info@phasenpruefer.com
http://www.dumitrescu.de

Pressekontakt
phasenPRüfer
Dr. Uta Hessbrüggen
Mittelstr. 12
70180 Stuttgart
0711.50449199
info@phasenpruefer.com
http://www.phasenpruefer.com

Dez 10 2014

Zeit für ganzheitliche Medizin und Prävention

Dr. Hermann Teutemacher in Wuppertal

Zeit für ganzheitliche Medizin und Prävention

Um die Gesundheit seiner Patienten zu stärken, setzt Dr. Hermann Teutemacher heute auf Information und Prävention. Die richtige Diagnose finden und das passende Medikament verschreiben – so verstand der Wuppertaler Lungenfacharzt viele Jahre seinen Beruf. Doch durch eigene Erkrankung wurde ihm bewusst, dass es mehr Sinn macht, Krankheiten zu vorzubeugen, statt sie mit Medikamenten nur zu unterdrücken.

Unsere „Zivilisationskrankheiten“ und auch häufigsten Todesursachen wie Herzinfarkt und Schlaganfall sind überwiegend Folge unserer Lebensgewohnheiten, also selbst verursacht. Das bedeutet umgekehrt: Ob wir diese Krankheiten erleiden werden, können wir weitgehend selbst entscheiden, was uns aber leider nicht so intensiv vermittelt wird, dass wir unser Verhalten danach ausrichten. Dr. Teutemacher möchte Interessierten diese Zusammenhänge vermitteln und praktikable Wege aufzeigen, langfristig gesund und leistungsfähig zu bleiben. Dazu wird der Körper ganzheitlich betrachtet – unter besonderer Berücksichtigung der Atemwege, des Immun- und des Verdauungssystems. Um ursächlich und somit nachhaltig behandeln zu können, müssen tieferliegende Krankheitsursachen wie Nährstoffmangel, Störungen der Darmflora oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten erkannt und behandelt werden. Ohne eine solche Ursachenforschung können Symptome nur medikamentös unterdrückt anstatt geheilt werden.

Das Motto des griechischen Arztes Hippokrates „Das beste Mittel gegen Krankheit ist Gesundheit“ ist heute aktueller denn je. Die stets individuelle Therapie zielt darauf ab, Störungen auszugleichen und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Dies wird möglich, wenn der Patient unter fachkundiger Anleitung die Themen Ernährung, Bewegung und Stressreduktion optimiert, um Körper und Geist zu stärken. Medikamente kommen nur dann zum Einsatz, wenn sie sich nicht vermeiden lassen. Dr. Teutemacher sieht sich in diesem Sinne auch als Gesundheitscoach, der Patienten auf ihrem Weg zu mehr Vitalität und Lebensqualität beratend begleitet.

Nach einer Weiterbildung zum Präventivmediziner (DAPM) eröffnete Dr. Teutemacher, der 14 Jahre zuvor die heute größte deutsche Lungenarztpraxis gegründet hatte, im Jahr 2013 in freundlichen und hellen Räumen seine Privatpraxis für Lungenheilkunde, Allergologie und Schlafmedizin mit den neuen Schwerpunkten Gesundheitsförderung und Prävention. Die neue Praxis-Website www.praxis-teutemacher.de informiert umfassend über Leistungen und Schwerpunkte der Praxis und ist auch für die Nutzung auf Mobilgeräten (Smartphone, Tablet …) optimiert. Das Team freut sich auf Ihre Anfrage unter Tel. 0202 – 317 727 47.
Dr. Hermann Teutemacher – Facharzt für Lungenheilkunde, Allergologie, Schlafmedizin und Prävention (Präventivmediziner (DAPM))

„Gesundheit ist mehr als fehlender Schmerz – Gesundheit ist lebensfreude“. Deshalb setzt Dr. Hermann Teutemacher in seiner Praxis in Wuppertal neben der klassischen Schulmedizin einen deutlichen Schwerpunkt auf Prävention und Eigenverantwortung, um Gesundheit und Lebensqualität nachhaltig zu fördern und zu sichern. Dazu wird der Körper ganzheitlich betrachtet, unter Berücksichtigung der Atemwege, des Immun- und Verdauungssystems. Zu den weiteren Leistungen der Praxis gehören Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin.

Kontakt
Privatpraxis Dr. Hermann Teutemacher
Dr. Hermann Teutemacher
Friedrich-Ebert-Str. 88
42103 Wuppertal
0202 317 727 47
kontakt@praxis-teutemacher.de
http://www.praxis-teutemacher.de/

Sep 27 2013

Warum sollte man bei Gelenkschmerzen an das Epstein-Barr-Virus denken?

Gelenkbeschwerden sind nicht immer eine Frage des Alters

Warum sollte man bei  Gelenkschmerzen an das Epstein-Barr-Virus denken?

Die Diagnose ist wichtiger Bestandteil der Behandlung.

(Hennef, 20. September 2013) Luise H. (47) litt bereits seit über zwei Jahren an ständigen Gelenkschmerzen, die ihr auch nachts den Schlaf raubten. Für Verschleißerscheinungen wie Arthrose fühlte sie sich noch zu jung. Die von ihr aufgesuchten Ärzte konnten ihr bis auf eine gewisse Linderung nicht weiterhelfen. Bis sie von einer Bekannten in die Praxis von Alfredo Dumitrescu in Hennef geschickt wurde. Dort erfuhr sie nicht nur, dass keine Arthrose vorlag und auch Infektionskrankheiten Auslöser von chronischen Schmerzen sein können. Der Arzt stellte darüber hinaus fest, dass sie die Schmerzen dem Pfeifferschen Drüsenfieber verdankte, das ihr mit Mitte dreißig zu schaffen gemacht hatte.

Dumitrescu geht bei seinen Schmerzpatienten nach einem festen Schema vor, um sämtliche Faktoren abzudecken, die bei der Schmerzentstehung eine Rolle spielen können. Neben Verschleißerscheinungen als Hauptverdächtigem kann chronischen Gelenkbeschwerden auch eine Vergiftung durch Quecksilber, Palladium, Blei, Kadmium oder andere zugrunde liegen. Eine Entgiftung des Körpers ist fast immer Bestandteil des Behandlungsprogramms, weil eine Belastung zum Beispiel durch Schwermetalle in so gut wie jedem erwachsenen Körper zu finden ist und dort viele Krankheiten hervorrufen kann. Schwer erkennbare Auslöser von chronischen Schmerzen hingegen sind häufig Entzündungen.

Resultieren die Gelenkschmerzen aus einer Entzündung, muss zunächst zwischen Bakterien und Viren unterschieden werden. Neben ihrer Größe und ihrem Aufbau sind vor allem auch ihre Lebensweisen andere und entsprechend unterschiedlich zu behandeln. Bakterien vermehren sich selbständig über Zellteilung, während Viren für die Vermehrung einen Wirt – also eine andere Zelle – benötigen.

Virale Entzündungen als Ursache chronischer Gelenkschmerzen sind häufig auf das Epstein-Barr-Virus zurück zu führen. Dieses Virus bleibt ein Leben lang im Körper und kann auch sehr zeitverzögert zu Beschwerden führen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Monate zwischen der Ansteckung und den ersten Symptomen liegen. Das Epstein-Barr-Virus verschwindet in der Zelle und ist dort für das Immunsystem nicht erkennbar. Damit ist das Immunsystem als wichtigster Bekämpfer des Virus quasi ausgehebelt. Das Epstein-Barr-Virus zeigt sich gerne in der Folge anderer Infekte, breitet sich in rasantem Tempo im Körper aus und versteckt sich dann wieder. Es gilt also, die befallenen Zellen in ihrer Widerstandkraft zu stärken.

Alfredo Dumitrescu kann über die Blutanalyse auch alte, versteckte Infektionen ablesen und ihnen dann im wahrsten Sinne des Wortes zu Leibe rücken. Sein Behandlungskonzept sieht neben einer homöopathischen Therapie auch Maßnahmen vor, die die Mitochondrien stärken. Mitochondrien sind die Bestandteile der Zellen, die als Energiekraftwerke fungieren. Viren stören aber deren Energieproduktion. Kann diese wieder angekurbelt werden, können die Körperzellen sich auch wieder besser gegen die viralen Eindringlinge zur Wehr setzen.

Alfredo Dumitrescu aus Hennef behandelt in seiner Praxis viele Schmerzpatienten. Die meisten kommen auf Empfehlung, weil seine Patienten von der erfolgreichen Behandlung berichten. So wie es jetzt auch Luise H. tut. Sie ist seit der Behandlung ihre Gelenkschmerzen los, schläft nachts wieder durch und genießt ihr Leben.

Der Arzt Alfredo Dumitrescu bietet in seiner Praxis für ganzheitliche Medizin umfassende Versorgung für Patienten aller Altersgruppen. Ziel ist eine optimale individuelle Medizin mit natürlichen Verfahren, die die Selbstheilungskräfte regulieren und anregen. Im Mittelpunkt steht der Patient als Einheit aus Körper, Geist und Seele. Ihm gilt das Bestreben, seine Gesundheit nicht nur wiederherzustellen, sondern zu erhalten. Der Arzt lebt und arbeitet gemeinsam mit seinem Team nach dem Motto: Vermeiden von Krankheit bzw. Erhaltung von Vitalität und gesunder Ausstrahlung ist viel einfacher und angenehmer als Wiederherstellung von Gesundheit. In das ganzheitliche Konzept der Privatpraxis sind bewährte schulmedizinische Diagnoseverfahren integriert.

Kontakt
Alfredo Dumitrescu – Praxis für ganzheitliche Medizin
Alfredo Dumitrescu
Frankfurter Str. 72
53773 Hennef
02242 – 909 961
praxis@dumitrescu.de
http://www.dumitrescu.de

Pressekontakt:
phasenPRüfer
Dr. Uta Hessbrüggen
Mittelstr. 12
70180 Stuttgart
0711.50449199
info@phasenpruefer.com
http://www.phasenpruefer.com

Mai 27 2013

Der individuelle Ernährungscoach von Dr. Barbara Hendel

Die wenig erfreulichen Fakten zum Essverhalten der Deutschen sind längst bekannt: Zu oft wird das Essen nebenher verzehrt, dabei wenig auf Energiegehalt und Inhaltsstoffe geachtet und zudem fällt die durchschnittliche körperliche Aktivität am Tage meist unzureichend aus.

Allerdings ist in den letzten Jahren wenigstens die Sensibilität für das Thema „Bewusst Leben“ in der Öffentlichkeit gestiegen – und umfasst auch das Essverhalten.

Das Ernähungsbewusstsein der Deutschen

Der Bericht „Iss was Deutschland 2013“ der Techniker Krankenkasse durchleuchtet das Ernährungsverhalten der Bundesrepublik und bringt Licht in ein ziemliches dunkles Gebiet der deutschen Lebensführung. Die Befunde spiegeln unter anderem folgendes Bild wider: Etwa jeder zweite Befragte hat schon einmal versucht, seine Ernährung umzustellen. Über die Hälfte berichtet jedoch gleichzeitig, dass der innere Antrieb schließlich für eine langfristige Umstellung nicht ausgereicht hat. Auch fehlende Zeit für die Ernährung wird als einer der Hauptgründe für das Scheitern eines gesunden Essverhaltens erwähnt.

Allerdings berichten immerhin auch 63 Prozent der Personen, die eine Ernährungsumstellung versucht haben, dass sie ihr Gewicht so langfristig reduzieren konnten. Die auf Dauer ausgelegte Umstellung erwies sich auch nach den Umfragewerten als langfristig effektiver als eine Kurzzeitdiät. Unter dem Strich setzt sich also folgendes Bild zusammen: Viele Deutsche wollen sich konstant besser ernähren, schaffen es jedoch nicht. Eine dauerhafte und gesunde Umstellung der Ernährung ist deutlich effektiver als eine schnelle Diät. Professionelle Hilfe bei der Konzeption des Ernährungsplans zahlt sich daher aus.

Professionelles Ernährungscoaching

Eine kompetente Betreuung bietet beispielsweise Dr. Barbara Hendel mit ihrem Ernährungscoach-Programm an. Die erfahrene Medizinerin zählt zu den Experten im Bereich der Ganzheitlichen Medizin und hat sich in den letzten Jahren vor allem im Bereich der Ernährungsberatung einen Namen gemacht. Das von Dr. Hendel konzipierte Ernährungscoaching stützt sich auf die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich Ernährungsmedizin und betont vor allem die Individualität des Einzelnen. Denn gerade im Bereich Ernährung und Lebensführung passen nicht alle Menschen in ein vorgefertigtes Schema hinein. Individuelle Umstände wie Ernährungsgewohnheiten, Lebensmittel-Unverträglichkeiten oder die persönlich gewählte Ernährungsform müssen zentraler Bestandteil bei der Zusammenstellung eines Ernährungsplans sein, wenn dieser von Erfolg gekrönt sein soll.

Der Ernährungscoach bietet daher unterschiedliche Ernährungspläne, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse und Zielsetzungen des Einzelnen an: von klassischen Ernährungsplänen über Programme für vegetarische oder vegane Ernährung bis hin zu einem speziellen Coaching für Personen mit bestimmten Lebensmittelintoleranzen. Um den richtigen Ernährungsplan zu bestimmen, geht der konzeptionellen Arbeit zunächst eine Analyse von Gesundheit, derzeitigem Gewicht und Stoffwechsel voraus. So kann eine individuelle Energiebilanz und eine Auswahl an geeigneten Lebensmitteln ermittelt werden. Im Ernährungscoach-Programm von Dr. Barbara Hendel werden außerdem Rezeptvorschläge mitgeliefert, die Anregungen liefern, wie die Lebensmittel gut und in angemessener Menge in den Essensalltag integriert werden können. Außerdem können Gesundheitsfragen jederzeit abgeklärt werden.

Zur erfolgreichen Ernährungsumstellung

Mit dem professionellen Ernährungscoach werden die Erfolgschancen einer Ernährungsumstellung deutlich erhöht. Durch die Zusammenstellung des Nahrungsplans durch Experten wird außerdem die Förderung der Gesundheit garantiert und einer Mangelernährung durch Fehlumstellung verhindert. Natürlich muss man der Veränderung und der dadurch bedingten Verbesserung der Lebensqualität auch ein bisschen Zeit geben – aber mit dem Ernährungscoach können die richtigen Weichen für das langfristige Ziel gestellt werden, mit welchen der Lauf um eine bewusste Lebensführung langfristig gelingen kann.

Dr. Barbara Hendel steht für ganzheitliche Medizin und professionelles Ernährungscoaching. Auf der Gesundheitsplattform für gesundes und bewusstes Leben dr-barbara-hendel.de kann man individuelle Ernährungspläne zum Abnehmen erwerben. Nach nur einer Stunde erhalten Sie den auf Ihre Situation abgestimmten Ernährungsplan mit Ihrer persönlichen Lebensmittel-Auswahlliste und individuellen Mengenangaben, inklusive wertvollen Ernährungstipps & Hintergrundwissen.

Kontakt
Dr. Hendel GmbH
Dr. Barbara Hendel
Zugspitzstr. 20
82211 Herrsching
08152-3049693
info@dr-barbara-hendel.de
http://www.dr-barbara-hendel.de/

Pressekontakt:
pressemotion
Maximilian Reiter
Münzstraße 14
10178 Berlin
030 609 88 49 10
info@pressemotion.de
http://www.pressemotion.de

Mai 10 2013

Was das Blut über uns erzählt

Blutwerte verraten Überraschendes über unsere Verhaltenstendenzen und unsere Gesundheitsrisiken

Was das Blut über uns erzählt

Alfredo Dumitrescu verraten die Blutwerte viel über den Menschen, der vor ihm sitzt.

Eigentlich kam Torsten G. mit einem Hexenschuss in die Praxis von Alfredo Dumitrescu. Am Vortag war es ihm regelrecht in den Rücken gefahren, seitdem konnte er sich nicht mehr rühren und jeder Schritt wurde zur Qual. Das war nicht auszuhalten! Dumitrescu, Arzt für ganzheitliche Medizin in Hennef, verschaffte ihm schnell Linderung. Doch dann staunte Torsten G. nicht schlecht. Denn statt zu fragen, was passiert sei, wollte der Arzt wissen: „Na, wer hat Sie denn geärgert?“ „Woher wissen Sie das?“, wunderte sich Torsten G. und erzählte dann von seinem Nachbarn, mit dem es gerade heftig Streit gebe und der ihm erst gestern wieder eine heftige Beschimpfung über den Gartenzaun geschickt hatte. „Aber vom Ärger bekommt man doch keinen Hexenschuss!“, vergewisserte sich Torsten G.

Dumitrescus hellseherischen Fähigkeiten erklären sich ganz einfach aus dem Blutbild von Torsten G., das aus einer erst vor kurzem durchgeführten Untersuchung vorlag. „Wir haben Normwerte für die einzelnen Bestandteile des Blutes, die uns über die Verfassung der Patienten Auskunft geben. Liegen die im Labor ermittelten Werte außerhalb dieser Norm, haben wir es mit einem Krankheitsbild zu tun. Doch auch innerhalb des Normbereichs verrät uns das Blut viel über den Patienten. Das hilft mir bei meiner täglichen Arbeit sehr,“ erklärt der Arzt. „Es gibt die Optimalwerte, wo alles in bester Ordnung ist, und definierte Grenzwerte, wo eine krankhafte Entwicklung vorliegt. Doch dazwischen liegt ein Bereich, der in der Schulmedizin keine Rolle spielt, der aber dennoch für das Wohlbefinden und die dauerhafte Gesundheit der Patienten entscheidend ist. Hier liegt für mich ganz oft der Schlüssel zur Heilung, weil ich die Sprache des Körpers zu lesen weiß.“

Dumitrescu veranschaulicht dies am Beispiel der Thrombozyten, auch Blutplättchen genannt. Sie sind im Körper für die Blutgerinnung zuständig und sollen uns vor dem Verbluten schützen, haben also eine Schutzfunktion. „Eine Erhöhung der Thrombozyten liegt häufig dann vor, wenn Menschen etwas sehr Schlimmes erlebt haben. Um sich zu schützen, fährt der Körper die Thrombozytenproduktion hoch und errichtet damit sozusagen eine Mauer um sich herum“, schildert der Arzt die Zusammenhänge und ergänzt: „In der ganzen Hektik vergisst er nur, sich eine Tür in die Mauer einzubauen, damit er später auch wieder herauskommt.“ Der Körper schafft es auf diese Weise, die belastende Situation zu neutralisieren und das Erlebte hinter die Mauer zurück zu drängen. Dies gelingt meist so gut, dass das Erlebte völlig aus dem Bewusstsein gelöscht wird und der Patient keine Erinnerung mehr daran hat. Nur die erhöhten Thrombozyten verweisen noch darauf.

Dumitrescu erzählt von einem Patienten, der mit einer Krebsdiagnose aufgrund krankhaft erhöhter Thrombozyten in seine Praxis kam. Die Kollegen aus der Onkologie waren bereits eingeschaltet und eine Chemotherapie angesetzt. Im Rahmen der Therapie in der Praxis für ganzheitliche Medizin hörten die Werte zunächst auf zu steigen. Daraufhin wurde beschlossen, mit der Chemotherapie noch zu warten. Dann begannen die Thrombozyten-Werte zu fallen. Ohne sich an ein konkretes traumatisches Ereignis erinnern zu können, erlebte der Patient dank der Begleitung durch Alfredo Dumitrescu auf psychischer Ebene einen Durchbruch und konnte endgültig medikamentös eingestellt werden. Heute sind seine Werte fast im Normbereich.
Im Fall von Torsten G. waren die Thrombozyten dagegen abgesenkt, wenn auch noch oberhalb des Grenzwertes. Analog zum oben Geschilderten war daraus zu schließen, dass der Patient dem Leben quasi schutzlos ausgeliefert war. „Energetisch gesehen zieht so ein Mensch viel seelischen Müll an und nimmt ihn ungefiltert in sich auf, weil er keinen Schutz hat. Sehr häufig sind Erkrankungen die Folge. Gibt es also Streit mit dem Nachbarn und gar heftige Beschimpfungen – früher hätte man von einem Fluch gesprochen -, dann kommt ein Hexenschuss nicht überraschend“, bestätigt Dumitrescu.

„Eine Blutanalyse gibt immer eine Momentaufnahme wieder,“ erklärt der Arzt. „Dennoch können wir aus dem Blut Verhaltenstendenzen ablesen, die uns wiederum frühzeitig vor Krankheiten oder Überforderung warnen.“ Beispielsweise gibt Cholinesterase, ein Enzym, das in der Leber gebildet wird, Auskunft darüber, wie zuverlässig die Leber arbeitet. Ist der Wert hier erhöht, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um einen Menschen handelt, der schlecht nein sagen kann oder gestresst ist. Oft sind es Manager, Werbefachleute oder der berühmte Hans-Dampf-in-allen-Gassen. Ist der Wert jedoch erniedrigt, hat man es häufig mit Menschen zu tun, die Schwierigkeiten haben, sich auf neue Situationen einzustellen. Sie gehen die Dinge gemächlich und gründlich an und sind vom Typ her eher Buchhalter.

Beispiele für die Informationen aus den Blutwerten gibt es viele. Alfredo Dumitrescu macht immer wieder die Erfahrung, dass Patienten ihn überrascht ansehen, wenn er sie auf für sie typische Verhaltensweisen anspricht. Oft werden diese Verhaltensweisen als Belastung empfunden. Entsprechend groß ist die Erleichterung, ihre Ursache zu kennen. Meist können die Blutwerte schnell und einfach wieder ins Lot gebracht werden. Für die Patienten bedeutet das jedoch stets einen großen Gewinn an Lebensqualität. Und das ist für Alfredo Dumitrescu immer wieder eine große Motivation, genau hinzuhören, wenn das Blut ihm wieder mal die Geschichte eines Patienten erzählt.

Der Arzt Alfredo Dumitrescu bietet in seiner Praxis für ganzheitliche Medizin umfassende Versorgung für Patienten aller Altersgruppen. Ziel ist eine optimale individuelle Medizin mit natürlichen Verfahren, die die Selbstheilungskräfte regulieren und anregen. Im Mittelpunkt steht der Patient als Einheit aus Körper, Geist und Seele. Ihm gilt das Bestreben, seine Gesundheit nicht nur wiederherzustellen, sondern zu erhalten. Der Arzt lebt und arbeitet gemeinsam mit seinem Team nach dem Motto: Vermeiden von Krankheit bzw. Erhaltung von Vitalität und gesunder Ausstrahlung ist viel einfacher und angenehmer als Wiederherstellung von Gesundheit. In das ganzheitliche Konzept der Privatpraxis sind bewährte schulmedizinische Diagnoseverfahren integriert.

Kontakt
Alfredo Dumitrescu – Praxis für ganzheitliche Medizin
Alfredo Dumitrescu
Frankfurter Str. 72
53773 Hennef
02242 – 909 961
praxis@dumitrescu.de
http://www.dumitrescu.de

Pressekontakt:
phasenPRüfer
Dr. Uta Hessbrüggen
Mittelstr. 12
70180 Stuttgart
0711.50449199
info@phasenpruefer.com
http://www.phasenpruefer.com