Posts Tagged Girls‘ Day

Apr 25 2018

MINT und Sport am Girls‘ Day: In hohem Bogen in die Zukunft

Sport und Bewegung machen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) erlebbar!

MINT und Sport am Girls

Am diesjährigen Girls‘ Day am 26. April 2018 können Mädchen nicht nur in technische Berufe hineinschnuppern, sondern erstmals auch naturwissenschaftliche Zusammenhänge selber austesten. Kann man tatsächlich so schöne Parabeln werfen, wie sie im Physikbuch stehen? Bei welcher Geschwindigkeit kann ein Blatt Papier, ohne händische Unterstützung, vor dem Bauch hergeschoben werden, ohne dass es auf den Boden fällt? Wie (und warum) hilft Mathe Leistungssportlern?

Diese und ähnliche Fragen beantwortet der MINT-und-Sport-Parcours für Mädchen im Alter von 10 bis 17 Jahren auf dem Körnerplatz im Olympiapark in Berlin. Unter Leitung der Münchner Innovationsmanufaktur haben sich unterschiedliche Institutionen wie der Deutsche Basketball Bund, die Physikfakultät der TU Braunschweig, die Uni Siegen und der Berliner Leichtathletik Verband zusammengeschlossen, um ganz unterschiedliche Aspekte der MINT-Fächer im täglichen (sportlichen) Leben erlebbar zu machen. Zusätzlich werden die Mädchen am Girls‘ Day mit Informationen rund um verschiedene Studiengänge und Ausbildungsberufe aus den MINT-Bereichen versorgt.

Die interdisziplinäre Verzahnung von Theorie in Praxis sowie von Sport und Naturwissenschaften hilft dabei Vorurteile und Berührungsängste abzubauen und Interesse an Fächern zu wecken, die sonst eher als trocken und langweilig wahrgenommen werden. Buntes Treiben statt grauer Theorie ist angesagt!

Als besonderes Detail werden Spitzensportlerinnen Fragen der Mädchen beantworten und ihre Expertise mit einbringen, so zum Beispiel Weltklasse-Dreispringerin Birte Damerius und Vize-Weltmeisterin im BMX Lara Lessmann. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die BASF SE und die gemeinnützige Wirtschaftsinitiative Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.

Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an:
Charlotta Müller
cm@innovationsmanufaktur.com
+49 89 1891719-25

Die Innovationsmanufaktur GmbH mit Sitz in München unterstützt seit über fünfzehn Jahren erfolgreich Innovationsvorhaben. Ihre Stärke ist ein ganzheitlicher Ansatz für individuelle, maßgeschneiderte Lösungen. Ihre Kernthemen sind Gesundheitsförderung, Sport, Nachhaltigkeit und Mobilität.

Firmenkontakt
Innovationsmanufaktur GmbH
Lisa Knoche
Hohenzollernstr. 26
80801 München
08918917190
lk@innovationsmanufaktur.com
http://www.innovationsmanufaktur.com

Pressekontakt
Innovationsmanufaktur GmbH
Charlotta Müller
Hohenzollernstr. 26
80801 München
089189171925
cm@innovationsmanufaktur.com
http://www.innovationsmanufaktur.com

Apr 12 2017

Explicatis Girl’s Day: Ein Tag als Softwareentwicklerin

Softwareentwicklerinnen sind bei Explicatis willkommen – Kölner IT-Unternehmen ermöglicht Schülerinnen einen Blick hinter die Kulissen – Zukunftsberuf Softwareentwickler eignet sich für alle Geschlechter

Köln, 12. April 2017 – Explicatis, IT-Beratung und Spezialist für Softwareentwicklung mit Kölner Wurzeln, beteiligt sich am Girl“s Day in NRW am 27. April. Insgesamt sieben Schülerinnen ab 12 Jahren haben die Chance, hinter die Kulissen der Softwareentwicklung zu schauen. Einen Tag lang werden die verschiedenen Aspekte der Entwicklung einer Anwendung ganz praktisch ausprobiert.

Digitale Transformation ist die Zukunft
In der Softwareentwicklung geht es um die optimale Umsetzung von Geschäftsprozessen in IT-Anwendungen. Diese basieren heute fast immer auf Internettechnologie. Während des Girl“s Day wird den Schülerinnen daher Stück für Stück die praktischen Grundlagen nahegebracht.

Von der Anforderungsermittlung über die Konzeption bis zur Umsetzung – Die Softwareentwickler aus dem Explicatis-Team leiten an, wie beispielsweise aus einzelnen Textzeilen und Bildern eine Webseite entsteht. Das Design ist dabei nicht nur was fürs Auge, sondern ist wichtig für das möglichst fehlerfreie Bedienen und damit das Funktionieren einer Anwendung. Die Designer bei Explicatis zeigen den Girl“s Day Teilnehmerinnen, wie man Bilder bearbeitet und welche grundlegenden Regeln man bei der Gestaltung einer Anwendung oder Webseite beachten muss.

Am Ende des Tages soll jede Teilnehmerin ihr eigenes Projekt umgesetzt haben und so einen praktischen Eindruck von den Anforderungen und der Vielseitigkeit des Berufes Softwareentwicklerin mitnehmen.

Softwareentwicklung ist nicht nur ein Männer-Ding!
Die verschiedenen Bereiche der Softwareentwicklung sind Zukunftsberufe. Schon heute werden qualifizierte Entwickler überall gesucht. Wie bei Explicatis arbeiten Männer und Frauen gleichberechtigt im Team, haben ergonomische Arbeitsplätze in modernen, hellen Büros. Und Männer und Frauen erhalten selbstverständlich das gleiche Gehalt bei gleicher Leistung.

„Wir freuen uns auf die Schülerinnen, die dieses Jahr zu uns kommen,“ so Dr. Sascha Dahl, Geschäftsführer von Explicatis. „Es wird Zeit, dass auch Mädchen sich verstärkt für die IT-Welt interessieren, denn hier gibt es qualifizierte Berufsausbildung und eine gesicherte Arbeit in der Zukunft.“

Das Angebot für den Girl“s Day richtet sich an Schülerinnen ab 12 Jahren, Auskunft gibt Philipp Erath telefonisch unter 02234-99303-0 oder per Mail an karriere@explicatis.com.

Weitere Informationen sind auf der Website von Explicatis unter www.explicatis.com zu finden.

Über Explicatis GmbH
Die mehrfach ausgezeichnete Explicatis GmbH ist als IT-Beratung und Spezialist für Softwareentwicklung der ideale Partner bei der Digitalen Transformation. Als unabhängiger Dienstleister erarbeitet Explicatis maßgeschneiderte Lösungen von der IT-Strategie bis zur fertigen Software.
Das Explicatis-Team aus IT-Beratern und Softwareentwicklern steht für Praxiserfahrung, Technologiekompetenz und zertifizierte Qualität. Eingesetzt werden aktuelle und investitionssichere Technologien und Methoden für Client-/Server-, Web- und Mobile-Plattformen.
Explicatis ist ein europaweit agierendes Unternehmen mit Kölner Wurzeln und enger Verbindung zu den relevanten Universitäten der Region. Seit 1999 arbeitet Explicatis erfolgreich für Startups, den Mittelstand, nationale und internationale Unternehmen sowie öffentliche und private Organisationen.

Kontakt
Explicatis GmbH
Wolfram Schuchardt
Max-Planck-Straße 6-8
50858 Köln
02234 99303-23
wolfram.schuchardt@explicatis.com
http://www.explicatis.com

Apr 23 2015

Mädchen besuchen PLAYMOBIL-Produktion – Spannende Einblicke in technische Berufe beim Girls´Day

Mädchen besuchen PLAYMOBIL-Produktion - Spannende Einblicke in technische Berufe beim Girls´Day

(Mynewsdesk) Traumberuf Verfahrensmechanikerin für Kunststofftechnik? Warum nicht?! Im Rahmen des Girls´Day 2015 hatten Mädchen im Alter zwischen zehn und fünfzehn Jahren Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der PLAYMOBIL-Produktion zu werfen und selbst in den betriebseigenen Lehrwerkstätten aktiv zu werden.

Bereits zum vierten Mal beteiligte sich Deutschlands größter Spielzeughersteller an diesem bundesweiten und von den Ministerien für Bildung und Familie geförderten Projekt. Sechzehn Mädchen aus unterschiedlichen Schulen besuchten die PLAYMOBIL-Standorte in Zirndorf und Dietenhofen und informierten sich aus erster Hand über technische Ausbildungsberufe.

Die Leiter der PLAYMOBIL-Lehrwerkstätten, Karl-Heinz Helmer (Dietenhofen) und Michael Krieger (Zirndorf), führten die Schülerinnen durch die technischen Abteilungen Arbeitsvorbereitung und Formenbau. Die Mädchen stellten Fragen zu den unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten und erprobten im Anschluss in einem kleinen Workshop ihre praktischen Fähigkeiten.

Derzeit werden bei PLAYMOBIL in Zirndorf und Dietenhofen 53 junge Frauen und Männer zu Verfahrens-, Werkzeug- und Industriemechanikern ausgebildet. Der Girls´Day soll das Interesse von Mädchen wecken, sich für ein Praktikum oder eine Ausbildung in einem technischen Beruf zu bewerben.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei PLAYMOBIL: www.playmobil.de/ausbildung

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r9ti2l

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/maedchen-besuchen-playmobil-produktion-spannende-einblicke-in-technische-berufe-beim-girls-day-76865

Über den Girls´Day Mädchen-Zukunftstag
Am Girls´Day öffnen Unternehmen und Organisationen in ganz Deutschland ihre Türen für
Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Berufe in Technik, IT, Handwerk und
Naturwissenschaften kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Der Girls´Day ist
das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr
2001 haben mehr als 1,5 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2014 erkundeten rund
103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften.

Über PLAYMOBIL und die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG
Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der
Hersteller von PLAYMOBIL und damit Deutschlands größter Spielzeugproduzent. Die 7,5 cm
großen PLAYMOBIL-Figuren stehen im Zentrum dieses kreativen, vielfach ausgezeichneten
Systemspielzeugs. Das fantasievolle Rollenspiel mit den historischen und modernen
Themenwelten fasziniert Kinder und wird von Eltern und Pädagogen gleichermaßen geschätzt. Seit
1974 wurden bereits 2,8 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die über 30 Spielthemen
werden in mehr als 100 Ländern weltweit vertrieben. Die Brandstätter-Gruppe mit
Produktionsstätten in Deutschland, Malta, Spanien und Tschechien erreichte 2013 einen
Gesamtumsatz von 612 Mio. Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4.000 Mitarbeiter. Das
innovative Unternehmen steht für Premium Spielzeugqualität made in Europe.

   

Kontakt

Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://shortpr.com/r9ti2l

Apr 21 2015

Is technology a girls‘ thing? Of course! Girls‘ Day at SKIDATA

Students can learn about the company and get insights into the trade

Is technology a girls

Girls‘ Day at SKIDATA

As part of the EuRegio Girls‘ Day, many companies in the Salzburg-Berchtesgadener Land-Traunstein area give female students the opportunity to experience a day in a job not typically associated with women. Many young women are still reluctant to take on training in technical, mechanical or scientific fields. The intention of Girls‘ Day is to pique their interest in these professions and encourage young women not to restrict their career planning because of prejudices. SKIDATA will have a total of 10 spots for young women.

First-hand experience: SKIDATA apprentices and employees tell about their training and careers

Young women who visit SKIDATA on Girls‘ Day will learn not only about the company and its products, but will also get to know young people who are completing an apprenticeship or training in a technical field. They will get a special look at various technical departments at SKIDATA: IT, quality assurance and test equipment production. Trainees will present their apprenticeships and experienced staff will give participants insight into different career opportunities and answer their questions.

At SKIDATA there are a total of seven skilled trades to choose from:

-Electronics technician – applied electronics
-Media specialist – media design
-Mechatronic technician
-Information technologies – technician
-Information technologies – computer specialist
-Office administrator
-Operating logistics clerk

Find all the information you need about apprenticeships at SKIDATA here: http://www.skidata.com/en/career/career-via-apprenticeship.html

Tip: SKIDATA currently has four open apprenticeship positions

An apprenticeship to become an information technologies computer specialist is perfect for anyone interested in IT and HTML. If you like to work with your hands and appreciate variety in your work, perhaps you“d be interested in an apprenticeship as a mechatronic technician. Mechatronic trainees plan both mechanical and electronic test equipment. SKIDATA also has another exciting apprenticeship position in electronics. „As an electronics apprentice you should have abstract thinking skills, the ability to concentrate and ingenuity. What makes this apprenticeship so interesting is working with the most modern and innovative electronics,“ explains Wolfgang, Team Leader in Test Equipment Production. Anyone who is articulate and is interested in technology will feel right at home during training in media design. „I can say one thing for all of our skilled trades – they have a future,“ concludes Wolfgang.

SKIDATA is an international leader in the field of access solutions and their management. Almost 10,000 SKIDATA installations worldwide in ski resorts, shopping centers, major airports, municipalities, sports stadiums, trade shows, and amusement parks provide secure and reliable access and entry control for people and vehicles. SKIDATA places great value in providing solutions that are intuitive, easy to use, and secure. The integrated concepts of SKIDATA solutions help clients optimize performance and maximize profits. SKIDATA Group (www.skidata.com) belongs to the publicly traded Swiss Kudelski Group (www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/karriere

Apr 21 2015

Mädchensache Technik? Klar! Girls‘ Day bei SKIDATA

Schülerinnen lernen das Unternehmen und zahlreiche Berufsbilder kennen

Mädchensache Technik? Klar! Girls

Mädchensache Technik? Girls‘ Day bei SKIDATA

Im Rahmen des EuRegio Girls‘ Day ermöglichen zahlreiche Betriebe in der Grenzregion Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein Schülerinnen einen Tag in mädchenuntypischen Berufen zu erleben. Noch immer scheuen sich viele Mädchen vor einer Ausbildung im technischen, handwerklichen oder naturwissenschaftlichen Bereich. Der Girls‘ Day will das Interesse an diesen Berufen wecken und die Mädchen ermutigen, sich bei ihrer Berufsplanung nicht von Vorurteilen einschränken zu lassen. Auch SKIDATA stellt insgesamt 10 Teilnahmeplätze für Mädchen und junge Frauen zur Verfügung.

Erfahrungen aus erster Hand: SKIDATA Lehrlinge und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichten über ihre
Ausbildung und Karriere

Am Girls‘ Day lernen die Mädchen bei SKIDATA nicht nur das Unternehmen und dessen Produkte kennen, sondern auch junge Menschen, die sich für eine Ausbildung im technischen Bereich entschieden haben. Sie bekommen Einblick in verschiedene technische Unternehmensbereiche von SKIDATA: IT, Qualitätssicherung und Prüfmittelbau. Auszubildende stellen ihre Lehre vor, erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben Einblick in verschiedene Berufsmöglichkeiten und beantworten Fragen der Mädchen.

Insgesamt stehen sieben Lehrberufe bei SKIDATA zur Auswahl:
-ElektronikerIn – angewandte Elektronik
-Medienfachfrau/-mann – Mediendesign
-MechatronikerIn
-Informationstechnologie – TechnikerIn
-Informationstechnologie – InformatikerIn
-Bürokauffrau/-mann
-Betriebslogistikkauffrau/-mann

Alle Informationen zur Lehre bei SKIDATA finden Sie unter: http://www.skidata.com/karriere/karriere-mit-lehre.html

Tipp: aktuell sind bei SKIDATA vier Lehrstellen zu besetzen

Für alle mit Interesse an EDV und HTML ist IT-InformatikerIn vielleicht genau das Richtige. Wer gerne auch handwerklich arbeitet und Vielfältigkeit schätzt, sieht sich vermutlich mehr im Lehrberuf MechatronikerIn. Ein Mechatronik-Lehrling plant sowohl mechanische als auch elektronische Prüfmittel. Eine weitere spannende Lehrstelle hat SKIDATA im Bereich der Elektronik zu vergeben. „Als Elektronik-Lehrling solltest Du abstraktes Denkvermögen, Konzentrationsfähigkeit und Geschicklichkeit mitbringen. Was diesen Lehrberuf besonders interessant macht, ist die Arbeit mit modernster und innovativster Elektronik“, sagt Wolfgang, Teamleiter Test- & Prüfmittelbau. Wer ein gutes sprachliches Ausdrucksvermögen und Interesse für die Technik mitbringt, fühlt sich garantiert in einer Ausbildung im Bereich Mediendesign wohl. „Eines kann man über alle unsere Lehrberufe sagen – sie haben Zukunft“, so Wolfgang abschließend.

Aus Gründen der Lesefreundlichkeit wird gelegentlich im Text nur die männliche Form verwendet – wobei die weibliche selbstverständlich mit eingeschlossen ist.

SKIDATA ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit sorgen fast 10000 SKIDATA Installationen in Skiresorts, Einkaufszentren, Großflughäfen, Kommunen, Sportstadien, Fachmessen und Vergnügungsparks für die sichere und zuverlässige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten trägt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung der Kunden bei. Die SKIDATA Gruppe (www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe (www.nagra.com), einem führenden Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig bei Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/karriere

Mai 9 2014

Rückschau auf den „Controlware Girls“ Day 2014″: IT-Nachwuchs von morgen zu Gast in Dietzenbach

Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, beteiligte sich am 27. März 2014 zum sechsten Mal an der bundesweiten Initiative „Girls“ Day“. Zwölf Schülerinnen der fünften bis achten Klassen hatten die Möglichkeit, erste Einblicke in die Ausbildungs- und Berufschancen in der Informationstechnologie bei Controlware zu gewinnen.

Rückschau auf den "Controlware Girls" Day 2014": IT-Nachwuchs von morgen zu Gast in Dietzenbach

„Girls‘ Day“ bei Controlware

Die zehn bis 14 Jahre alten Teilnehmerinnen aus dem Großraum Frankfurt konnten beim „Girls“ Day“ hinter die Kulissen eines modernen IT-Unternehmens schauen und die täglichen Aufgaben und Abläufe kennenlernen. Controlware Mitarbeiter informierten in kurzweiligen Präsentationen über den Kooperativen Studiengang Informatik (KoSI), den das Dietzenbacher Unternehmen gemeinsam mit der Hochschule Darmstadt anbietet, sowie über die Themenbereiche Netzwerke und Dechiffrierung. Weitere Bestandteile eines rundum gelungenen Tages: ein Rundgang durch das Controlware Firmengebäude mit Abstecher in den angeschlossenen Park, gemeinsames Mittagessen und eine ausführliche Feedback-Runde.

„Absolutes Highlight des „Girls“ Day“ war auch in diesem Jahr der Praxisteil, bei dem die Teilnehmerinnen in Zweier-Teams die Aufgabe hatten, in Einzelteile zerlegte Notebooks wieder zusammenzubauen“, berichtet Tobias Weidler, Organisator des „Girls“ Day“ bei Controlware. „Es war beeindruckend, mit wie viel Geschick und Geduld die Mädchen mit den Festplatten, Laufwerken, Akkus, Speichermodulen, Kühlkörpern, Tastaturen, Kabel und Schrauben gearbeitet haben – und als die Laptops aller Teams liefen, war das natürlich ein toller Erfolg.“

Hintergrund: „Girls“ Day“
Seit 2001 veranstaltet das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. den bundesweiten Aktionstag Girls“ Day mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Bundesagentur für Arbeit und weiterer Förder- und Aktionspartner. Ziel der Initiative ist es, Mädchen verstärkt für technikbezogene Arbeitsfelder zu begeistern. In diesem Jahr gaben bundesweit über 14.000 Unternehmen und Organisationen mehr als 130.000 Schülerinnen ab der fünften Klasse einen Einblick in naturwissenschaftliche und technische Berufe. Bildquelle:kein externes Copyright

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Services Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundennetzen durch das firmeneigene, ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das 540 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 15 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend rund 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen von Controlware zählen die Networkers AG, die ExperTeach GmbH und die Productware GmbH.

Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Mrz 25 2014

Engagement für die Zukunft: ESTOS unterstützt den Girls‘ Day und zeigt jungen Mädchen die vielseitigen Entwicklungsmöglichkeiten in der IT-Branche

Am 27. März 2014 partizipiert der Starnberger Unified Communications Softwarehersteller ESTOS erstmals beim größten Berufsorientierungsprojekt für junge Mädchen weltweit

Engagement für die Zukunft: ESTOS unterstützt den Girls

ESTOS nimmt am Girls‘ Day 2014 teil.

Bauingenieurin, Informatikerin, Kraftfahrzeugmechatronikerin -nur einige Beispiele für, eher als männerdominierend eingestufte Berufsfelder, die jedoch auch jungen Frauen offenstehen. Obwohl Mädchen seit längerem die besseren Schulnoten und Studienergebnisse haben, beschränken sie sich bei der Berufswahl immer noch stark auf traditionelle, Frauen vorbehaltene Berufe. Ihre Präsenz in Branchen wie IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik ist immer noch gering.

Um dem entgegenzuwirken und bereits junge Mädchen für die unterschiedlichsten Berufe zu sensibilisieren, wurde der Girls‘ Day ins Leben gerufen. An diesem Tag geben Unternehmen aus den genannten Branchen einmal im Jahr einen Einblick in die verschiedenen, spannenden Berufe, welche bei ihnen ausgeübt werden können. 2013 nahmen in Deutschland ca. 109.000 Mädchen diese Gelegenheit war. Für die teilnehmenden Unternehmen bietet sich die Chance, junge Frauen bereits frühzeitig von einer Ausbildung bei Ihnen zu überzeugen und nachhaltig für ihre Branche zu werben.
Gerade im Zuge des immer stärkeren Fachkräftemangels in der IT-Branche ist so ein Weg eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit den Nachwuchs für sich zu begeistern.

ESTOS möchte am 27. März 2014 jungen Mädchen zeigen, welche vielfältigen Aufgaben bei einem deutschen Softwarehersteller im Bereich der Unified Communications anfallen, von der Entwicklung, der technischen Beratung über Vertrieb und vieles mehr. Dazu haben sich die Verantwortlichen einen informativen und spannenden Vor- und Nachmittag überlegt. Die angebotenen Girls‘ Day Plätze waren bereits nach drei Tagen ausgebucht, worauf hin ESTOS überlegt, bei einer positiven Resonanz 2015 erneut teilzunehmen, dann sogar mit einem erweiterten Teilnehmerkreis.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über ESTOS
Seit 1997 entwickelt die ESTOS GmbH innovative Standard-Software und ist heute mit mehr als einer Million verkaufter Lizenzen führender Hersteller von Unified Communications-Produkten. Die CTI- und SIP-basierten Lösungen werden zur Optimierung der Zusammenarbeit in kommunikationsintensiven Bereichen von kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Vom ESTOS Know-how profitieren auch zahlreiche renommierte Technologie- und Vertriebspartner in Europa. Der unabhängige Hersteller hat seinen Firmensitz in Starnberg bei München, eine Entwicklungs-Dependance in Leonberg sowie Tochtergesellschaften in Udine, Italien und Doetinchem bei Arnheim, Niederlande.

ESTOS GmbH
Susanna Heine
Petersbrunner Strasse 3a
82319 Starnberg, Germany
+49 8151 368 56 122
susanna.heine@estos.de
http://www.estos.com

Aug 30 2013

Smart Home auf der IFA 2013

digitalSTROM zeigt erstmals die komplette digitale Vernetzung eines Zuhauses

Berlin / Zürich, 29.08.2013. digitalSTROM zeigt auf der IFA erstmals, wie die Komplettvernetzung aller elektrischen und elektronischen Geräte in einem Zuhause heute schon funktioniert. Was passiert eigentlich, wenn Geräte unterschiedlicher Hersteller in einem Haus nicht nur steuerbar sind, sondern auch untereinander und mit ihrem Nutzer (inter)agieren? Wie zum Beispiel der Kühlschrank, die Kaffeemaschine, die Jalousien, die Boxen, der Fernseher, die Taster und Leuchten. Ebenfalls integriert digitalSTROM drahtlose und Breitbandgeräte. In der Wohnwelt von digitalSTROM ergeben sich daraus intelligente und hoch individualisierbare Anwendungen. Dabei erfolgt die Vernetzung einfach über die bestehende Stromleitung. Die aizo ag, die Erfinderin von digitalSTROM, präsentiert diesen coolen digitalen Lebensstil auf der IFA in einer Wohnung, die unterschiedliche Räume abbildet wie zum Beispiel Wohnzimmer, Küche und Flur. Besuchen Sie digitalSTROM in der TecWatch Halle der IFA (Halle 11.1., Stand 12).

„Mit digitalSTROM bekommt das Zuhause eine neue Dimension. Technischer Fortschritt und digitale Vernetzung sind für Menschen im Beruf, beim Autofahren oder im Austausch mit Freunden selbstverständlich geworden. Nur im Haus scheint die Uhr um 30 Jahre zurückgedreht. Wir füllen mit digitalSTROM dieses digitale Vakuum des Wohnens“, so Martin Vesper, CEO digitalSTROM / aizo AG. „Smart Home ist keine Zukunftsmusik mehr. Alles, was wir mit digitalSTROM auf der IFA zeigen, ist heute bereits möglich.“ Eine intelligente Lüsterklemme mit integriertem Chip ist die Basis dieser patentierten Innovation. Sie kann Strom schalten, dimmen, Strom messen, Programme verarbeiten, Daten speichern, kommunizieren und Internetdienste nutzen. Durch die gelungene Miniaturisierung eignet sich digitalSTROM sowohl zur Nachrüstung als auch zur Installation in Neubauten und ist jederzeit erweiterbar.

Am digitalSTROM-Stand werden unter anderem folgende Highlights präsentiert:
Licht, Audio und Video neu erleben. Im Smart Home System von digitalSTROM (inter)agieren alle daran angeschlossenen Geräte, Szenarien sind individuell programmierbar. Startet der Hobbykoch etwa den laut ratternden Mixer in der Küche, stoppt automatisch die Wiedergabe der Spotify Playlist, damit er auch keinen Lieblingstitel verpasst. Und wenn nach dem Essen im Wohnzimmer bei der Xounts-Anlage der zuvor programmierte Romantik-Modus angewählt wird, startet die individuell zugeordnete Playlist und sanfte Lichtstimmung via Philips Hue.

Die App-Welt von digitalSTROM entdecken. Rufen Sie über die digitalSTROM Dashboard App „Frühstücken“ auf, schon werden in der Küche die Kaffeemaschine und das Licht eingeschaltet. Sie sind unterwegs und möchten das passende Leuchtmittel für die Stehlampe im Wohnzimmer kaufen? Scannen Sie einfach im Geschäft den Barcode des Leuchtmittels ab, die App kann auf die Daten ihrer Lampe zu Hause zugreifen und meldet sofort „Passt“ oder „Passt nicht“.

Heute schon mit dem Haus gesprochen? Mit den Tastern in der Wohnung und den digitalSTROM-Apps lässt sich das vernetzte Zuhause von daheim und von unterwegs steuern. Für noch mehr Komfort kann der Kunde sein Haus auch über Spracherkennung wie Siri steuern, so wie es heute bereits mit Smartphones möglich ist.

Energieeffizienz von Geräten mit Social Media Tools aufdecken. digitalSTROM macht nicht nur den Energieverbrauch sichtbar, sondern beantwortet auch die Frage, ob die Angaben von Herstellern zum Energieverbrauch der eigenen Geräte stimmen. Mit digitalSTROM lässt sich der tatsächliche Verbrauch, etwa von einem Kühlschrank, ganz einfach messen und optional sogar twittern. digitalSTROM bietet eine Energievisualisierung für alle angeschlossenen Geräte und schafft damit eine neue Basis für transparente Verbrauchs- und Verbraucherinformation über Social Media Kanäle. Schnell und individuell verfügbar für jeden.

Individuelle Produkte zum Leben erwecken. Ohne kostspielige Speziallösungen oder aufwändige Produktions- und Logistikprozesse können Designer heute Einzelstücke, beispielsweise Leuchten, auf einem 3D-Drucker erstellen, mit einem digitalSTROM-Chip ausstatten und individualisieren – Stichwort Maker-Bewegung. digitalSTROM zeigt auf der IFA auch Wege für neue Dienstleitungen und Services auf, die durch die digitalSTROM-Technologie möglich werden.

Sich informieren, während das Smartphone relaxt. Falls das Smartphone der Messebesucher auf der IFA mal wieder „ausgepowert“ ist, bietet digitalSTROM als Service für den digitalen Lifestyle kostenlose Ladestationen in Schließfächern an. Damit Sie auch nach dem Besuch bei digitalSTROM ganz smart jederzeit, überall und individuell erreichbar bleiben.

Terminhinweise
Außer am Stand selbst haben Besucher auch die Möglichkeit, sich in folgenden Vorträgen und Diskussionen über digitalSTROM, zum Thema Vernetzung im Smart Home zu informieren.

tech.lounge, Podiumsdiskussion, 7. September, 15 bis 16 Uhr, in der INTEL Bloggerhütte
(im Sommergarten des Messegeländes vor der Halle 23a) Martin Vesper, CEO aizo AG / digitalSTROM Thema: „Die Digitalisierung der Welt“ mit Blogger Sascha Pallenberg

tech.lounge Live-Talk, Sonntag, 8. September, 14 bis 15 Uhr, in der INTEL Bloggerhütte (im Sommergarten des Messegeländes vor der Halle 23a) Martin Vesper, CEO aizo AG / digitalSTROM Thema: „digitalSTROM. EIN/ AUS war gestern.“

TecWatch Forum, Montag, 9. September, 12.30 bis 13 Uhr, Halle 11.1. Martin Vesper, CEO aizo AG / digitalSTROM Thema: „Vernetzung bedeutet Veränderung – Digitales Leben im Smart Home“

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.digitalstrom.com und auf Facebook sowie Twitter .

digitalSTROM ist der neue Standard für elektrische Installationen in Gebäuden. Intuitiv in der Anwendung und einfach einzubauen kommuniziert das System über die bestehenden Stromleitungen und vernetzt so elektrische Geräte im Haushalt. Eine neue Qualität des Wohnens entsteht, denn der neue Strom kann mehr. Er macht Wohnen bequemer, schöner, energieeffizienter und einfacher. digitalSTROM ist das neue Lebensgefühl für Zuhause. Durch die gelungene Miniaturisierung und seine digitale Intelligenz eignet sich digitalSTROM sowohl zur Nachrüstung als auch zur Installation in Neubauten und ist jederzeit erweiterbar. digitalSTROM kann über bestehende Schalter, über das Internet oder das Smartphone bedient werden. digitalSTROM ist eine Marke der aizo AG, der Erfinderin von digitalSTROM. Das Unternehmen ist der erste Hersteller der digitalSTROM-Komponenten. Die aizo AG sitzt in Schlieren-Zürich (CH) und in Wetzlar (D). Weitere Informationen unter www.digitalstrom.com.

Kontakt
digitalSTROM
Eva Heringhaus
Brandstraße 33
8952 Schlieren-Zürich
0211 / 960 817 53
digitalstrom@navos.eu
http://www.digitalstrom.com

Pressekontakt:
navos – Public Dialogue Consultants GmbH
Rebecca Ritter
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
0211 / 960 817 52
rebecca.ritter@navos.eu
http://www.navos.eu

Mai 14 2013

Rückschau: Erfolgreicher Girls‘ Day 2013 bei Controlware

Dietzenbach, 14. Mai 2013 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und IT-Dienstleister, lud am 25. April 2013 zum fünften „Girls‘ Day“ in die Firmenzentrale Dietzenbach ein: Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages erhielten 15 Schülerinnen der fünften, sechsten und siebten Klassen einen Einblick in Berufschancen rund um die Informationstechnologie bei Controlware.

Rückschau: Erfolgreicher Girls

Unangefochtenes Highlight des Girls‘ Day: Die Computer-Werkstatt

Die Schülerinnen aus dem Raum Frankfurt hatten beim diesjährigen Girls‘ Day die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines modernen IT-Unternehmens zu schauen. Gemeinsam mit Controlware Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Unternehmensbereichen experimentierten die Mädchen mit High-Tech und erlebten spielerisch, worauf es bei der Arbeit mit Hardware, Internet-Security und Netzwerktechnik ankommt. Des Weiteren konnten sich die Teilnehmerinnen in einem speziellen Demo-Raum über die Tätigkeiten des Customer Service Centers informieren, das für den Betrieb der Kundennetze zuständig ist. Auch Einblicke in den Alltag von Vertriebs- und Technik-Experten in der IT-Branche standen auf dem Programm.

„Unangefochtenes Highlight des Girls‘ Day war unsere Computer-Werkstatt, bei der die Schülerinnen selbst einen PC zusammenbauten und ans Netzwerk anschlossen“, verrät Ivan Zdrelko, Organisator des Girls‘ Day bei Controlware. „Beim Zusammenbau gab es jede Menge Aha-Effekte – und als die Rechner liefen, war das natürlich für alle ein tolles Erfolgserlebnis.“ Zum Abschluss folgten konkrete Tipps für den beruflichen Einstieg in die IT-Branche: Junge Controlware Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schilderten den Mädchen ihren persönlichen Werdegang und berichteten, wie ihnen über Ausbildung, duales Studium und Hochschulstudium der eigene Start ins Berufsleben gelang.

Hintergrund: Girls‘ Day
Seit 2001 veranstaltet das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. den bundesweiten Aktionstag Girls“ Day mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Bundesagentur für Arbeit und weiterer Förder- und Aktionspartner. Ziel der Initiative ist es, Mädchen verstärkt für technikbezogene Arbeitsfelder zu begeistern. 2013 gaben über 9.000 Unternehmen und Organisationen über 108.000 Schülerinnen ab der fünften Klasse einen Einblick in naturwissenschaftliche und technische Berufe.

Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen unterstützt seine Kunden mit Komplettlösungen und Dienstleistungen in der Informationstechnologie. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundennetzen durch das firmeneigene Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware unterhält als Systemintegrator enge Partnerschaften mit national wie international führenden Herstellern sowie mit innovativen Newcomern der Branche. Das 580 Mitarbeiter starke Unternehmen verfügt mit elf Standorten in Deutschland über ein bundesweit flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz und ist mit eigenen Niederlassungen in Europa, Nordamerika, Asien und Australien vertreten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware zählen die Networkers AG, die ExperTeach GmbH und die Productware GmbH.

Kontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Mai 8 2013

Girls-Day 2013 bei der Hürner-Funken GmbH

Am 25.04.2013 fand der Girls-Day offiziell das zweite Mal bei der Hürner-Funken GmbH in Mücke-Atzenhain statt. Es hatten sich zwei Mädchen aus dem Gießener und Mücker Raum dazu angemeldet.

Girls-Day 2013 bei der Hürner-Funken GmbH

Nach einer kurzen Begrußungs- und Vorstellungsrunde durch die Ausbilderin Frau Britz und dem Auszubildenden Daniel Fink, ubernahm der Produktionsleiter Herr Beyer die Madchen und fuhrte mit ihnen eine Sicherheitsunterweisung durch. Nachdem dieser Punkt abgearbeitet war, ging es ans Eingemachte. In der Produktionsabteilung Lufttechnische Komponenten bekamen die jungen Frauen einen Einblick in die Aufgaben einer Verfahrensmechanikerin fur Kunststoff- und Kautschuktechnik. Dort erfuhren sie, wie zum Beispiel Kanale aus PPs-Platten zusammen geschweißt werden. Zwei Stunden spater ging es in die Technik-Abteilung. Hier wurde den Madchen veranschaulicht, welche Tatigkeiten eine Technische Zeichnerin wahrnimmt. Zuerst wurden sie in die Grundkenntnisse mit verschiedenen Aufgaben, bei denen sie zum Beispiel etwas frei Hand zeichnen mussten, eingefuhrt.

Danach erstellten die Madchen mithilfe des Computerzeichnungssystems Solide-Edge einige einfache 3D-Zeichnungen wie zum Beispiel einen Wurfel dar. Nach einer halbstundigen Mittagspause, mit belegten Brotchen und Getranken, bekamen die beiden in der Produktionsabteilung gezeigt und erklart, aus welchen Teilen sich ein Ventilator zusammensetzt und wie ein Kunststoffventilator zusammengebaut wird. Der letzte Beruf, den die jungen Frauen kennen lernen durften, war der einer Mechatronikerin. Hier durften sie den Volumenstrom eines Ventilators messen und die Ergebnisse in den Computer eingeben. Außerdem haben sie bei einem „Schleudertest“ zugeschaut. Dabei wird ein Ventilatorlaufrad solange und immer schneller in einem Metallbehalter rotiert, bis es zersplittert. In einer Abschlussrunde wurde den Madchen noch ein Abschieds- geschenk ubergeben und nach ihren Eindrucken gefragt. Diese versicherten uns, dass ihnen der Tag viel Spaß gemacht hatte und alle Mitarbeiter sehr freundlich zu ihnen waren.

Zur Meldung

Der Spezialist für Ventilatoren und lufttechnische Komponenten im Kunststoff-Anlagenbau

Seit mehr als 80 Jahren steht Hürner-Funken in vorderster Linie bei der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Industrie- und Laborventilatoren sowie der zugehörigen Komponenten für den Lüftungsanlagenbau.

Kontakt
Hürner-Funken GmbH
Frau Rühl-Jankovic
Nieder-Ohmener Straße
35325 Mücke-Atzenhain
+49 (0) 64 01 / 91 80-0
pr@huernerfunken.de
http://www.huerner-funken.de

Pressekontakt:
Klein & Link GmbH
Andreas Link
Am Fossgraben 7
55595 Weinsheim
06758969969
link@designergruppe.com
http://www.designergruppe.com