Posts Tagged Girlsday

Apr 29 2016

Girls’Day bei King Digital

Lernen, wie Spiele gemacht werden

Berlin – 28. April 2016: King Digital Entertainment, ein führendes Unternehmen für interaktive Unterhaltung im Mobilsektor, öffnete heute die Türen seines Berliner Studios für 20 Mädchen im Rahmen des diesjährigen Girls’Day – Mädchen-Zukunftstags. In den bunten Räumen des Studios bekamen die Mädchen einen Einblick in die vielfältige Arbeit von Spieleentwicklern. King war zudem Teil der Girls“Day-Auftaktveranstaltung am 27. April mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Bereits zum zweiten Mal nahm King mit seinem Berliner Studio am Girls“Day Teil. Auf die Mädchen warteten vier spannende Stationen, bei denen sie gruppenweise verschiedene Aspekte der Spieleentwicklung kennenlernten. Dabei konnten sie nicht nur mit Spiele-Enthusiasten über verschiede Spiele und Genres sprechen, sondern auch etwas über Gamedesign und den Aufbau eines Spieles erfahren. Zudem lernten sie die Grundlagen des Kodierens, haben dabei erste Skills entwickelt und gemeinsam mit einem Spieleentwickler und der neusten Technik ihren eigenen Charakter kreiert.

„Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr wieder am Girls“Day teilzunehmen“, sagte Anja Popp, HR Director bei King in Berlin. „Qualifizierten Nachwuchs zu finden, ist besonders in der Gaming-Branche ein zentrales Thema. Bei King fördern wir schon lange weibliche Developer, zum Beispiel durch unser Mitarbeiternetzwerk Women@King, welches Frauen in der gesamten Gaming-Industrie unterstützt. Wir wollen am Girls“Day zeigen, dass Gaming ein spannender und vielfältiger Bereich ist, in dem man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann.“

Jungen Mädchen vielfältige Perspektiven für die Zukunft zu eröffnen – das ist das Ziel des Girls’Day – Mädchen-Zukunftstags. Seit dem Start 2001 bekommen jährlich über 100.000 Mädchen bundesweit die Möglichkeit, für einen Tag Berufe und Ausbildungen zu erleben, in denen der Anteil an Frauen besonders niedrig ist. Dazu zählen beispielweise die Bereiche Mathematik, IT, Naturwissenschaften und Technik. Die Teilnahme am Girls’Day ermutigt die Mädchen, die Berufe in diesen Bereichen kennenzulernen und bietet ihnen einen Zugang zu den Branchen.

Zum Auftakt des Girls’Day – Mädchen-Zukunftstags fand am 27. April 2016 eine Veranstaltung im Bundeskanzleramt statt, bei der King ebenfalls mitwirkte. Die Initiative D21 gab 24 Berliner Schülerinnen die Chance, an acht Stationen verschiedene Berufe aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) kennenzulernen. Am Stand von King konnten die Mädchen zum Beispiel ihr eigenes Level in einem Spiel kreieren. Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete die Veranstaltung und erkundete den Parcours gemeinsam mit den Schülerinnen.

Weitere Informationen zum Girls“Day und King gibt es unter folgenden Links:
http://company.king.com
http://www.girls-day.de

– ENDE –

Pressekontakt:

komm.passion GmbH
Kathrina Brose, Tel.: 040 423240 65
Robert Reitze, Tel.: 0211 60046 279
E-Mail: king@komm-passion.de

KING
Martin Bunge-Meyer
Senior PR Manager
martin.bunge-meyer@king.com
+46 70 553 51 41

Über King
King Digital Entertainment ist ein führendes Unternehmen für interaktive Unterhaltung im Mobilsektor. Es verfügt über ein Netzwerk von 318 Millionen Nutzern pro Monat, wie im vierten Quartal 2015 erhoben, und bietet über 200 exklusive Spiele in über 200 Ländern auf seinen Websites king.com und royalgames.com sowie auf Facebook und auf Mobilplattformen wie etwa dem Apple App Store, dem Google Play Store, dem Microsoft Windows App Store und dem Amazon App Store. Im Februar 2016 wurde King von Activision Blizzard (NASDAQ: ATVI) übernommen. King hat Spieleentwicklungsstudios in Stockholm, Malmö, London, Barcelona, Berlin, Singapur und Seattle sowie Niederlassungen in San Francisco, Malta, Seoul, Tokio, Shanghai und Bukarest.

© 2016 King.com Ltd. King, das King crown logo, Candy Crush Saga und verwandte Marken sind Schutzmarken von King.com Ltd und/oder verwandten Dienststellen

Firmenkontakt
King Digital Entertainment
Kathrina Brose
Hoheluftchaussee 95
20253 Hamburg
040 42324065
kathrina.brose@komm-passion.de
http://company.king.com

Pressekontakt
komm.passion GmbH
Kathrina Brose
Hoheluftchaussee 95
20253 Hamburg
040 42324065
kathrina.brose@komm-passion.de
http://company.king.com

Apr 23 2015

Mädchen besuchen PLAYMOBIL-Produktion – Spannende Einblicke in technische Berufe beim Girls´Day

Mädchen besuchen PLAYMOBIL-Produktion - Spannende Einblicke in technische Berufe beim Girls´Day

(Mynewsdesk) Traumberuf Verfahrensmechanikerin für Kunststofftechnik? Warum nicht?! Im Rahmen des Girls´Day 2015 hatten Mädchen im Alter zwischen zehn und fünfzehn Jahren Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der PLAYMOBIL-Produktion zu werfen und selbst in den betriebseigenen Lehrwerkstätten aktiv zu werden.

Bereits zum vierten Mal beteiligte sich Deutschlands größter Spielzeughersteller an diesem bundesweiten und von den Ministerien für Bildung und Familie geförderten Projekt. Sechzehn Mädchen aus unterschiedlichen Schulen besuchten die PLAYMOBIL-Standorte in Zirndorf und Dietenhofen und informierten sich aus erster Hand über technische Ausbildungsberufe.

Die Leiter der PLAYMOBIL-Lehrwerkstätten, Karl-Heinz Helmer (Dietenhofen) und Michael Krieger (Zirndorf), führten die Schülerinnen durch die technischen Abteilungen Arbeitsvorbereitung und Formenbau. Die Mädchen stellten Fragen zu den unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten und erprobten im Anschluss in einem kleinen Workshop ihre praktischen Fähigkeiten.

Derzeit werden bei PLAYMOBIL in Zirndorf und Dietenhofen 53 junge Frauen und Männer zu Verfahrens-, Werkzeug- und Industriemechanikern ausgebildet. Der Girls´Day soll das Interesse von Mädchen wecken, sich für ein Praktikum oder eine Ausbildung in einem technischen Beruf zu bewerben.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei PLAYMOBIL: www.playmobil.de/ausbildung

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r9ti2l

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/maedchen-besuchen-playmobil-produktion-spannende-einblicke-in-technische-berufe-beim-girls-day-76865

Über den Girls´Day Mädchen-Zukunftstag
Am Girls´Day öffnen Unternehmen und Organisationen in ganz Deutschland ihre Türen für
Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Berufe in Technik, IT, Handwerk und
Naturwissenschaften kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Der Girls´Day ist
das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr
2001 haben mehr als 1,5 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2014 erkundeten rund
103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften.

Über PLAYMOBIL und die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG
Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der
Hersteller von PLAYMOBIL und damit Deutschlands größter Spielzeugproduzent. Die 7,5 cm
großen PLAYMOBIL-Figuren stehen im Zentrum dieses kreativen, vielfach ausgezeichneten
Systemspielzeugs. Das fantasievolle Rollenspiel mit den historischen und modernen
Themenwelten fasziniert Kinder und wird von Eltern und Pädagogen gleichermaßen geschätzt. Seit
1974 wurden bereits 2,8 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die über 30 Spielthemen
werden in mehr als 100 Ländern weltweit vertrieben. Die Brandstätter-Gruppe mit
Produktionsstätten in Deutschland, Malta, Spanien und Tschechien erreichte 2013 einen
Gesamtumsatz von 612 Mio. Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4.000 Mitarbeiter. Das
innovative Unternehmen steht für Premium Spielzeugqualität made in Europe.

   

Kontakt

Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://shortpr.com/r9ti2l

Apr 3 2014

Frauenpower bei getit: Girls’Day 2014

Großartig! Interessant! Spannend! – Der Girls’Day am 27. März 2014 bei getit war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Sieben Schülerinnen aus Dortmund, Lünen und Witten nutzten den diesjährigen Zukunftstag für Mädchen, um einen exklusiven Einblick in die Aufgaben und Tätigkeitsbereiche der Agentur für E-Commerce zu erhalten.

Willkommen in der Welt der Online-Shops!

Um 9:00 Uhr begann für die Mädchen der spannende Blick hinter die Kulissen von getit mit einer kurzen Vorstellung der Agentur für E-Commerce. Anschließend wurden die sieben Neugierigen durch die unterschiedlichen Bereiche der Agentur geführt, wo sie zahlreiche Mitarbeiterinnen von getit und ihre vielfältigen Aufgabenbereiche kennenlernen konnten: Welche Aufgaben hat die Assistenz der Geschäftsführung? Was macht eigentlich eine Marketing Managerin? Was designt eine Designerin? Und wie kompliziert sind die Tätigkeiten einer Softwareentwicklerin? – All diese Fragen und noch viele weitere wurden gestellt und den Mädchen auch beantwortet. „Es war von Anfang an richtig interessant und ich war erstaunt, was getit eigentlich alles macht und was zu Online-Shops dazugehört“, verriet eine der Teilnehmerinnen verblüfft, „so hab ich mir das gar nicht vorgestellt. Es gibt wirklich viele interessante Jobs für Frauen im IT-Bereich.“

Gerne wieder!

Auch getit-Geschäftsführer Dr. Thomas Krämerkämper zeigte sich begeistert vom ersten Girls’Day bei getit: „Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz der Schülerinnen. Die starke Nachfrage nach freien Angebotsplätzen bestätigt uns, dass ein enormes Interesse an den Berufsfeldern im E-Commerce besteht. Und das sind nicht nur für getit gute Aussichten für die Zukunft, sondern ist insgesamt ein großer Gewinn für die gesamte Branche.“

Über die getit GmbH
getit, die Agentur für E-Commerce, ist einer der führenden Dienstleister in der Entwicklung und Optimierung von leistungsstarken E-Commerce-Plattformen und webbasierten Geschäftsprozessen. Ob Beratung, Analyse, Konzeption, Architektur, Implementierung, Gestaltung, Pflege oder Support und Betrieb – getit berät und betreut internationale Unternehmen in allen Phasen ihrer E-Commerce-Vorhaben, um nachhaltige Erfolgssteigerungen zu erzielen, die messbar sind. Dafür decken über 120 hochqualifizierte Berater aus verschiedenen Disziplinen an den Standorten Dortmund und Lausanne das breite Spektrum der Dienstleistungen im E-Commerce ab. Namhafte Kunden wie Deichmann, RWE, bofrost*, MEDION und Christ Juweliere & Uhrmacher vertrauen seit Jahren auf die Expertise von getit.

getit GmbH
Neriman Cetinkaya
Emil-Figge-Straße
44227 Dortmund
0231-9742-7893
neriman.cetinkaya@getit.de
http://www.getit.de

Mrz 26 2014

Profiroll Schuricht GmbH aus Veitshöchheim unterstützt den Girls’Day

Drei Schülerinnen möchten den Beruf des Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker näher kennenlernen

www.profiroll.net

Handwerklich tätig sein und die typischen Männerberufe Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker näher kennenlernen, das können drei junge Damen am Donnerstag, dem 27. März 2014 bei der Profiroll Schuricht GmbH in Veitshöchheim. Der Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks beteiligt sich in diesem Jahr erstmals am bundesweit stattfindenden Aktionstag Girls’Day.

Die Idee zur Teilnahme am Aktionstag hatte Juniorchef Daniel Schuricht. Bereits seit März 2012 engagiert er sich im Vorstand der Rollladen- und Sonnenschutztechnik-Innung Nordbayern. „Bei meinen Kunden-Terminen vor Ort, sind es meist die Frauen, die sehr interessiert sind an der Vielfalt des Sonnen- und Insektenschutzes. Sie treffen größtenteil die Kaufentscheidung“, so Daniel Schuricht. „Geht es jedoch um die Fertigung dieser Produkte, findet man in der Regel nur Männer in den Betrieben.“

Barbara Schuricht unterstützte die Initiative sofort. Seit mehr als 15 Jahren ist sie als Geschäftsführerin in dem von Männern dominierten Handwerksbereich tätig. Sie würde es begrüßen, wenn künftig mehr Frauen Interesse an diesem spannenden und abwechslungsreichen Ausbildungsberuf zeigen. Gerade auch in Hinblick auf die Weiterbildung zum Meister, denn im Deutschen Qualifikationsrahmen ist der Meisterbrief gleichwertig neben dem Bachelor eingeordnet und öffnet so die Tore zu den Hochschulen.

Ziel des bundesweiten Aktionstages Girls’Day ist es Mädchen und Frauen dazu zu motivieren, naturwissenschaftliche und technische Berufe zu ergreifen. Der jährlich stattfindende Aktionstag soll dabei unterstützen, in den sogenannten „Männerberufen“ den Anteil der weiblichen Beschäftigten zu erhöhen.

www.profiroll.net Bildquelle:kein externes Copyright

Die PROFIROLL SCHURICHT GMBH ist ein Fachbetrieb für Insektenschutz, Sonnenschutz und Fenster. Innovative Lösungen und kreative Konstruktionen mit hohem Qualitätsanspruch werden im 1300 Quadratmeter großen Firmengebäude entwickelt, konstruiert und auf höchstem technischem Niveau gefertigt. Gut ausgebildete Mitarbeiter, die regelmäßig auf Fachseminaren weitergebildet werden, produzieren, montieren und warten die Produkte. Der Innungsfachbetrieb legt größten Wert auf hochwertige, langlebige Komponenten, verarbeitet ausschließlich Produkte namhafter Hersteller und garantiert Leistungen nach dem neuesten Stand der Technik sowie den Richtlinien des Bundesverbandes, den DIN- und EU-Normen.

Das Unternehmen wurde 1985 gegründet und beschäftigt 15 qualifizierte Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 ist Barbara Schuricht Geschäftsführerin und schon heute gibt es ein Konzept für die Nachfolge an den Sohn. PROFIROLL ist FACHBETRIEB DES ROLLLADEN- UND SONNENSCHUTZTECHNIKER-HANDWERKS und garantiert beste Handwerksqualität für zufriedene Kunden.

PROFIROLL Schuricht GmbH
Barbara Schuricht
Oberdürrbacher Straße 4
97209 Veitshöchheim
0931 / 97499
info@profiroll.net
http://www.profiroll.net

Scharf PR
Christine Scharf
Untere Ringstraße 48
97267 Himmelstadt
09364 8157950
info@ScharfPR.de
http://www.ScharfPR.de

Mrz 25 2014

Girls Day 2014: Bei infoteam lernt der Roboter laufen

Aktionstag für Schülerinnen mit spannendem Mitmach-Programm

Girls Day 2014: Bei infoteam lernt der Roboter laufen

(NL/4362178378) Zum Girls Day am 27. März 2014 werfen 12 Mädchen bei der infoteam Software AG in Bubenreuth einen Blick hinter die Kulissen des Software-Dienstleisters. „Nicht nur zuschauen, sondern aktiv mitmachen“ lautet die Devise.

Wie bringt man einen LEGO-Roboter zum Laufen? Was macht Software im Labor? Warum ist Softwareentwicklerin ein cooler Job? Ist eine Ausbildung zur Fachinforma-tikerin überhaupt das Richtige für mich? Softwareentwickler und Auszubildende der infoteam Software AG lassen sich an diesem Tag von 12 Schülerinnen über die Schulter schauen und mit Fragen löchern.

infoteam öffnet seine Türen und zeigt interessierten Schülerinnen von 9.00 – 15.00 Uhr wie Software für die Bereiche Industrie, Life Science und Medizintechnik entwickelt wird. In einem Workshop können die Teilnehmerinnen selbst lernen, wie man die Bewegungssteuerung eines LEGO-Roboters programmiert. Zum Abschluss des ereignisreichen Tages können die Mädchen eine eigene Homepage entwerfen.

„Am Girls Day möchten wir den Schülerinnen die Ausbildung zur Fachinformatikerin oder ein Duales Studium der Informatik schmackhaft machen,“ so Gert Weymayr, Vorstand der infoteam Software AG. „Seit nunmehr über 30 Jahren entwickeln wir Software für die Medizin- und Automatisierungstechnik. Auch App-Entwicklungen für Smartphones und Tablets gehören dazu. Auf die Ausbildung unseres Nachwuchses für die Softwareentwicklung haben wir stets großen Wert gelegt. Bereits im ersten Ausbildungsjahr setzen wir unsere Auszubildenden in spannenden Projekten ein.

Der Girls Day ist das größte bundesweite Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Im Jahr 2013 erkundeten bundesweit rund 109.000 Mädchen die unterschiedlichen Angebote im Bereich Technik und Naturwissenschaften.

Über die infoteam Software AG
Die infoteam Software AG entwickelt seit 1983 Softwarelösungen und -systeme. Der in-ternationale Kundenstamm umfasst die führenden Hersteller von Automatisierungs- und Antriebsystemen, Medizingeräten und Laborautomation. Die Prozesse und das infoteam Kollaborationsmodell basieren stets auf den aktuellsten Technologien sowie Best Practices und gewährleisten die nahtlose Integration in die Wertschöpfungskette der Kunden.
In der Industrie stehen automatisierte Prozesse im Vordergrund: eingebettete Systeme und Engineering Tools für Steuerungen, Antriebe, Komponenten, interaktive Systeme, Maschinen und Anlagen. Im Bereich Life Science steuern infoteam Softwarelösungen z.B. Röntgenroboter großer Kliniken oder Pipettiergeräte für internationale Forschungsinstitute und Pharmaunternehmen. Für bildgebende Verfahren im Bereich Healthcare, der Com-putertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MR), entwickelt die infoteam Software AG seit vielen Jahren Applikationen, Testverfahren und Tools zur Qualitätssiche-rung. In 2007 und 2010 wurde infoteam von Siemens Healthcare MR als bislang einziges Softwarehaus zum Lieferanten des Jahres gekürt.
Die infoteam Software AG ist der zuverlässige Dienstleister für intuitive Bedienkonzepte nach den neuesten Technologien und Methoden. Strukturierte Prozesse für Softwareent-wicklung und -test, Validierung und Verifizierung, insbesondere auch im sicherheitskriti-schen und normativ regulierten Umfeld komplettieren das Portfolio.
Das Unternehmen beschäftigt am Stammsitz in Bubenreuth bei Erlangen, in Dortmund, Stäfa am Zürichsee (Schweiz) und in Peking (China) über 180 Mitarbeiter. Die infoteam Software AG ist zertifiziert gemäß ISO 9001 und ISO 13485.
Mehr Informationen erhalten Sie auf www.infoteam.de

infoteam Software AG
Michaela Finnie
Am Bauhof 9
91088 Bubenreuth
09131/7800-829
presse@infoteam.de
www.infoteam.de

Apr 24 2013

Berufe mit Zukunft – mStore engagiert sich auf dem Girls’Day

Frauen an die Computer: Aktionstag zur Berufsorientierung für Mädchen am 25. April 2013 in Berlin

Hamburg/Berlin, im April 2013 – Gute Noten in der Schule – schlechte Chancen im Beruf? Am Girls’Day lernen Schülerinnen der fünften bis zehnten Klasse interessante Berufe mit Zukunft kennen. Auch mStore unterstützt den Informationstag tatkräftig. Zwei Spezialisten des Apple Premium Resellers informieren Mädchen über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei mStore, z.B. als IT-System-Kauffrau. Die Veranstaltung des Ausbildungsverbunds Fachinformatik findet am Donnerstag, den 25. April, im Marshallhaus am Funkturm statt.

Nach wie vor greifen Mädchen bevorzugt zu den klassischen Frauenberufen. Berufswunsch Softwareentwicklerin oder IT-System-Kauffrau – das ist eher selten, obwohl Computer und Smartphone auch von Mädchen selbstverständlich genutzt werden. Wie vielseitig und zukunftsträchtig die spannenden Berufe im IT- und insbesondere im Apple-Umfeld sind – darüber können sich interessierte Schülerinnen am Girls’Day aus erster Hand bei den Experten von mStore informieren.

Der Girls’Day, der seit 2002 in Berlin stattfindet, bietet Mädchen die Möglichkeit, einen Einblick in die unterschiedlichsten Berufe, insbesondere im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich zu gewinnen. Der Girls’Day verfolgt das Ziel, das Berufswahlspektrum von Mädchen über Kontakte zwischen Schülerinnen und der Arbeitswelt deutlich zu erweitern. Mädchen sollen ermutigt werden, die Vielfalt ihrer Begabungen zu nutzen und sich auch für Berufe in neuen zukunftsträchtigen Branchen zu interessieren.

Mehr Informationen: http://www.mstore.de/news/event/25-04-2013-girls´day-berlin

mStore (www.mstore.de) ist Deutschlands größter Apple Premium Reseller mit einem Portfolio von mehr als 15.000 Produkten der IT- und Unterhaltungselektronik. Über 180 von Apple zertifizierte Einkaufsberater bieten kompetenten und individuellen Service in deutschlandweit 17 Filialen. Von Martin Willmann und Martin Dencker vor über 23 Jahren gegründet, lautet das Motto des Full-Service-Anbieters mit Systemhausspezialisierung auf Apple-Produkte „Macs & More – mStore“. Das Mutterhaus M&M:Trading! bietet mit der zertifizierten hauseigenen Technik, einem hochspezialisierten Service und Support die langfristige Betreuung für Apple-Kunden in Sachen Mac, iPod, iPhone und iPads.
Apple Premium Reseller ist eine Auszeichnung, die der kalifornische Hersteller von Macintosh-Computern, iPods, iPhone und iPad nur sehr wenigen ausgewählten Händlern zukommen lässt, die beste Beratungskompetenz und großes technisches Know-how bewiesen haben und durch laufende Trainings auf aktuellem Niveau gehalten werden.

Kontakt
mStore
Christian Klaus
Herderstraße 46-48
22085 Hamburg
+49 (0)40 / 22 74 57-0
c.klaus@profil-marketing.com
http://www.mstore.de

Pressekontakt:
Profil Marketing OHG
Christian Klaus
Humboldtstraße 21
38106 Braunschweig
+49.531.387 33 25
c.klaus@profil-marketing.com
http://www.profil-marketing.com

Apr 22 2013

Mädchen vor! SCHMOLZ + BICKENBACH GUSS lädt in Ennepetal zum Girls’Day ein

Blick in die Gießerei

Frauen und Stahl? SCHMOLZ + BICKENBACH GUSS beantwortet diese Frage mit einem klaren „Ja“. Um künftig mehr Schulabgängerinnen für technische Berufe zu begeistern, lädt das Unternehmen am 25. April 2013 im Rahmen des bundesweiten Mädchen-Zukunftstages „Girls“Day“ Schülerinnen der Klassen 5 – 10 zu einem Schnuppertag in das Werk Ennepetal ein.

Flüssiger Stahl, Funkenflug und Menschen in Schutzkleidung, die an Raumanzüge erinnert – das ist die Welt einer Gießerei. „Noch immer entscheiden sich deutlich weniger Frauen als Männer für einen Beruf in der Stahlbranche. Dabei gibt es hier so viele spannende Tätigkeiten, die jeden Tag aufs Neue begeistern – von der Arbeit direkt im Werk bis hin zur Entwicklung neuer Verfahren und Werkstoffe am Computer oder im Labor“, sagt Diplom Wirtschaftsingenieurin Eva Griesdorn, Qualitätsmanagementbeauftragte bei der GUSS GRUPPE.

Bei einer Werksführung lernen die Teilnehmerinnen die einzelnen Produktionsprozesse einer Gießerei kennen. Danach kann jedes Mädchen durch kleine praktische Übungen herausfinden, ob ein technischer Beruf das Richtige ist. Das kann Gießereimechanikerin oder Werkstoffprüferin sein. Die Anmeldung zum Mädchen-Zukunftstag im Werk Ennepetal, Hagener Str. 140 in 58256 Ennepetal ist noch bis zum 24.04.2013 möglich. Interessentinnen melden sich entweder unter der Nummer 02333/65134 oder im Internet unter www.girls-day.de.

Die SCHMOLZ + BICKENBACH GUSS GRUPPE ist auf Edelstahlguss spezialisiert und realisiert folgende Gießverfahren: Hand- und Maschinenformguss, CONTURAâ (Keramikguss), Feinguss und Schleuderguss. Die Stückgewichte liegen zwischen 30 Gramm und 20 Tonnen. Zu den Kernkompetenzen gehören Beratung, Entwicklung, Werkstoff-Know-how (400 Legierungen), modernste Gießtechnik und Flexibilität in der Fertigungstiefe. Die GUSS GRUPPE verfügt über Standorte in Krefeld, Ennepetal und Kohlscheid. Die Kunden stammen aus den Bereichen Energie, Maschinenbau, Stahl- und Walzwerke, Pumpen und Armaturen, Automotive und Kunst.

Kontakt
SCHMOLZ + BICKENBACH GUSS
Vera Jansen
Blumentalstraße 2
47798 Krefeld
02151/764-1257
guss@schmolz-bickenbach.com
http://www.guss.schmolz-bickenbach.com

Pressekontakt:
additiv pr GmbH & Co. KG
Juliane Gandert
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
02602/9509913
jg@additiv-pr.de
http://www.additiv-pr.de

Mai 2 2012

Am Girls Day öffnete Baur seine Türen für 16 Schülerinnen aus dem Landkreis

Am Girls Day öffnete Baur seine Türen für 16 Schülerinnen aus dem Landkreis

(NL/1381179541) Wir sehen es als unsere Verantwortung an, als größter Arbeitgeber im Landkreis Lichtenfels dem weiblichen Nachwuchs einen praktischen Einblick in unser Unternehmen zu ermöglichen.“

Im Rahmen des bundesweit veranstalteten Girls“ Day 2012 waren am 26. April 16 Schülerinnen aus dem Landkreis Lichtenfels bei Baur in Altenkunstadt zu Gast. Hier lernten sie einen ganzen Vormittag die vor allem bei Jungen und Männern beliebten Berufsfelder Logistik und Elektrotechnik kennen. Bereits zum fünften Mal nahm Baur an diesem Berufsorientierungsprojekt teil.

Die Schülerinnen zwischen 14 und 16 Jahren kamen aus den Gymnasien Burgkunstadt und Lichtenfels, den Realschulen Burgkunstadt und Bad Staffelstein und der Gesamtschule Hollfeld. Um 8 Uhr begrüßte Patrick Meling aus dem Personalbereich von Baur die Teilnehmerinnen in Altenkunstadt und stellte in einer kurzen Präsentation das Unternehmen Baur vor. Nach einigen nützlichen Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten bei Baur wurde es für die Schülerinnen um 9.30 Uhr Zeit fürs Praktische: Unter den Mottos „Elektrotechnik im Versandhandel – Ohne Technik kommt kein Päckchen an!“ und „BSDS – Baur sucht das Supergirl für die Logistik!“ teilten sie sich in diese beiden Fachbereiche auf.

Um 11.30 Uhr ging es dann zu einer gemeinsamen Mittagspause in die Kantine der Kaufwelt Baur. Im Anschluss daran konnten die Schülerinnen ihre Erfahrungen in einer Feedback-Runde austauschen. Am Ende des Girls“ Day 2012 übergab Patrick Meling allen Schülerinnen eine Teilnahmebescheinigung, die sie künftigen Bewerbungen beilegen können.

Der Baur Versand nahm auch in diesem Jahr gerne an dieser bundesweiten Aktion teil. „Wir sehen es als unsere Verantwortung an, als größter Arbeitgeber im Landkreis Lichtenfels dem weiblichen Nachwuchs einen praktischen Einblick in unser Unternehmen zu ermöglichen. Als Arbeitgeber wird Baur auch in Zukunft auf qualifizierte, motivierte und technisch interessierte Frauen aus der Region angewiesen sein. Wir hoffen, heute der einen oder anderen Schülerin Berufe in den Bereichen Logistik und Elektrotechnik etwas näher gebracht zu haben – denn hier bieten sich auch für den weiblichen Nachwuchs tolle Ausbildungs- und Berufschancen“, erklärt Patrick Meling aus dem Personalbereich von Baur.

Der Girls“ Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen in Deutschland und wurde im Jahr 2001 gestartet. Bis heute haben über eine Million Mädchen dadurch erste Einblicke in typische Männerberufe erhalten. Die junge Frauengeneration in Deutschland verfügt zwar über eine besonders gute Schulbildung, allerdings entscheiden sich Mädchen immer noch überproportional häufig für typische Frauenberufe und schöpfen ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Der Girls“ Day soll positiven Einfluss auf das Image von technischen Berufen bei jungen Damen haben und die Zahl weiblicher Fachkräfte in diesem Bereich erhöhen.

Die BAUR Versand GmbH & Co KG wurde 1925 als erstes Schuh-Versandhaus Deutschlands von Dr. Friedrich Baur im oberfränkischen Burgkunstadt gegründet. Erfolgsgrundlagen waren die von ihm initiierte Vertriebsidee der Sammelbestellung und die bereits 1935 eingeführte Ratenzahlung.

Die kontinuierliche Erweiterung des Sortiments hatte eine stetige Vergrößerung des Unternehmens zur Folge. Heute befinden sich in Burgkunstadt die Verwaltung, im benachbarten Altenkunstadt ein Kaufhaus, das Hauptlager, das Frachtumschlagszentrum und in Weismain ein Reservelager sowie ein Logistikzentrum für Drittgeschäfte.

Mit der Beteiligung der otto group an BAUR wurde ab 1997 eine weitere Expansionsphase eingeleitet. 2001 übernahm BAUR das österreichische Versandhaus Universal und zwei Jahre später wurde die BAUR Gruppe um Otto Österreich, einem Versender mit hoher Modekompetenz, erweitert.

Ende der 90er Jahre startete das Unternehmen ins E-Commerce-Zeitalter und heute sind sämtliche Artikel online erhältlich. Über 65 Prozent aller Bestellungen der rund drei Millionen Kunden erfolgen bereits über das Internet und http://www.baur.de ist ständig unter den Top Ten der deutschen Internetshops.

Weitere Standbeine schuf die BAUR Gruppe 2003 mit dem Schuhe-Spezialversand I’m walking http://www.imwalking.de und 2006 mit BAUR Fulfillment Solutions (BFS). BFS stellt auch Dritten die Dienstleistungen Call Center, Warehousing, Debitoren-Management und Distribution zur Verfügung. Weiterhin wurde 2009 mit der mirapodo GmbH http://www.mirapodo.de ein weiterer Schuhversand mit Sitz in Berlin als Tochtergesellschaft der BAUR Gruppe gegründet.

Als Multichannel-Anbieter ist BAUR neben dem Katalog- und dem Internet-Geschäft auch im stationären Einzelhandel aktiv und betreibt auf 20.000 qm Nordbayerns größtes Kaufhaus. Ein eigener Mode Blog wurde Mitte 2009 ins Leben gerufen, welchem ein Möbel Blog im Frühjahr 2010 und ein Schuhe Blog kurze Zeit später folgten.

Im Distanzhandel konzentriert sich BAUR auf das Warenangebot Mode, Schuhe und Möbel. Bei der Auswahl der Produkte und Lieferanten zeigt die Gruppe gesellschaftliche Verantwortung und achtet auf Herkunft, Qualität und Umweltverträglichkeit. Der Umwelt- und Gesundheitsschutz ist unter anderem als Unternehmensziel definiert. So wird beispielsweise das Angebot an schadstoffgeprüften Textilien und FSC-zertifizierten Möbeln stetig erweitert und das betriebliche Umweltmanagement seit 2002 jährlich nach der Norm ISO 14001 zertifiziert.

Derzeit arbeiten für die BAUR Gruppe insgesamt rund 4.600 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich und der Schweiz, davon allein rund 4.100 in Oberfranken.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
BAUR Versand GmbH & Co KG
Dr. Jörg Hoepfner
Bahnhofstraße 10
96224 Burgkunstadt
pressemitteilung@baur.de

http://www.baur.de/herren-schuhe

Apr 28 2012

Girls’Day interactive bei triplesense

Girls?Days bei triplesense: Die Schülerinnen Sara Hartung (l.) und Aylin Ari (r.) mit Saskia Iara Neumann von triplesense (Mitte).

Frankfurt, 26. April 2012 – Hochkonzentriert beugen sich zwei Mädchen über den Bildschirm und bewundern ihre erste eigene Website – erdacht und umgesetzt mithilfe eines Profi-Webdesigners. Die beiden Mädchen, Sara Hartung und Aylin Ari, besuchen die 8. Klasse des Gymnasiums Riedberg in Frankfurt. Heute sind sie zu Gast bei der digitalen Fullservice-Agentur triplesense im Frankfurter Ostend. Anlässlich des Girls“Days am 26. April schauen sie Webdesignern, Programmierern und Kundenberatern über die Schulter. So gewinnen sie einen ersten und zugleich umfassenden Eindruck von der Arbeit in einer Digitalagentur.

„Die Arbeit an der Website hat sehr viel Spaß gemacht“, sagt Sara Hartung. „Neu gelernt habe ich, was man im Webdesign und bei der technischen Umsetzung alles beachten muss – und wie viele unterschiedliche Berufe es in einer Digitalagentur gibt“. Vor der Praxisübung im Webdesign und in der HTML-Programmierung haben die beiden Mädchen in einem Rundgang die verschiedenen Abteilungen der digitalen Fullservice-Agentur triplesense kennengelernt – und die zahlreichen Berufsmöglichkeiten im IT- und Designbereich.

„Wir wollen die Mädchen fördern und Berührungsängste gegenüber technischen oder digitalen Berufen abbauen. Bei uns können die Schülerinnen sich selbst ausprobieren. Außerdem sehen sie, dass die Arbeit als Webdesigner, Konzeptioner oder Programmierer gleichermaßen interessant für Jungen und Mädchen ist,“ erklärt Geschäftsführerin Julia Saswito. Bei triplesense besteht die Führungsebene zu 50 Prozent aus Frauen, und auf Inhaber- und Geschäftsführerebene sogar zu 100 Prozent. triplesense beteiligt sich bereits zum zweiten Mal am Girls’Day – dem bundesweiten Berufsorientierungstag für Mädchen.

Girls“Day – Mädchen-Zukunftstag
Die Bundesweite Koordinierungsstelle des Girls“Day – Mädchen-Zukunftstag wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Girls“Day – Mädchen-Zukunftstag ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. und eine Gemeinschaftsaktion des BMBF und des BMFSFJ, der Initiative D21, der Bundesagentur für Arbeit, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. www.girls-day.de

triplesense
Die Frankfurter digitale Fullservice-Agentur triplesense (www.triplesense.de) gestaltet für ihre Kunden Erlebnisse an digitalen Berührungspunkten: Im Zentrum der digitalen Lösungen von Websites, Portalen, Kampagnen oder Applikationen steht immer die User Experience für den Konsumenten.

Das Leistungsspektrum reicht von der Marketing- und Strategie-Beratung über Konzeption und Kreation bis hin zur technischen Realisierung und deckt von E-Commerce über Usability Engineering auch Mobile ab.

Seit 1999 arbeiten unter der Führung der geschäftsführenden Gesellschafterinnen Katajoun Parandian-Kurz und Julia Saswito nunmehr 50 Mitarbeiter daran, für Kunden wie Vorwerk, Fraport AG, Fraunhofer-Institut IAIS, RMV, EURO Kartensysteme, Suzuki, Deutsche Bahn oder Neckermann das beste Ergebnis zu erzielen. Im Jahr 2011 setzte triplesense 4,9 Millionen Euro um.

Kontakt:
triplesense GmbH
Sandra Dennhardt
Hanauer Landstraße 184
60314 Frankfurt
presse@triplesense.de
069 – 90 43 010
http://www.triplesense.de

Apr 27 2012

Girls“Day 2012: Keine Angst vor Software – OpenText möchte Mädchen für IT begeistern

Attraktives Rahmenprogramm für Schülerinnen ab der 7. Klasse

München, 26.04.2012 – Anlässlich des heute stattfindenden Mädchenzukunftstag Girls“Day 2012 möchte der kanadische Softwarespezialist OpenText mit einem eigenen Programm Mädchen für die Informationstechnologie (IT) begeistern. Schülerinnen ab der 7. Klasse erhalten in der Europazentrale des Unternehmens in Grasbrunn bei München Informationen zu den typischen Berufsbildern in der Softwareindustrie, Tipps zum richtigen Bewerben und einen Rundgang durch verschiedene Unternehmensabteilungen. Darüber hinaus können sie das Programmieren einer kleinen Softwareanwendung selbst ausprobieren. OpenText ist Spezialist für das Verwalten von und Arbeiten mit Unternehmensinformationen und -prozessen. 24 Mädchen aus neun Schulen haben sich zum OpenText-Programm angemeldet.

„Wir freuen uns über jede Bewerberin“, so Claudia Goldhammer, Vice President Human Resources bei OpenText und unter anderem zuständig für die Region Europa. „In der Tat kann man gar nicht früh genug damit anfangen, für Berufe unserer Branche zu begeistern. Deshalb engagieren wir uns bereits zum vierten Mal beim Mädchenzukunftstag. Denn wir stellen immer noch fest, dass es bei Schülerinnen Berührungsängste gibt, wenn es um technische Berufe geht. Mit unseren Aktionen wollen wir einen Beitrag dazu leisten, diese Hemmschwelle abzubauen.“

Nach der Begrüßung durch Claudia Goldhammer erhalten die Teilnehmerinnen aus verschiedenen Schulen und Schularten von Mittelschule bis Gymnasium zunächst einige Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei OpenText und erfahren in einem Rollenspiel, wie man sich in einem Bewerbungsgespräch richtig verhält. Anschließend besuchen die Schülerinnen in drei Projektgruppen verschiedene Bereiche des Softwareunternehmens und gewinnen Einblicke in die IT-Abteilung, Produktentwicklung, Beratung und den Kundensupport.

Unter Anleitung von IT- und Produktspezialistinnen, Softwareentwicklerinnen und Beraterinnen von OpenText können die Mädchen dabei auch praktische Erfahrungen sammeln, beispielsweise in der Entwicklungsabteilung beim Programmieren einer kleinen Anwendung. In den Abteilungen Professional Services und Kundensupport lernen die Schülerinnen in einem Rollenspiel die Aufgaben in diesen Bereichen und den professionellen Umgang mit Kunden kennen. In der unternehmensinternen IT-Abteilung erfahren sie, wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Arbeit mit Software geschult und wie sie bei Fragen und Problemen bestmöglich unterstützt werden. Den Abschluss der Veranstaltung bilden ein gemeinsames Mittagessen sowie eine Frage- und Antwortrunde, in der die Schülerinnen noch offen gebliebene Fragen klären und generell ihre Eindrücke von der OpenText-Aktion schildern können.

Diese Pressemitteilung ist unter www.opentext.de abrufbar.

Girls“Day – Mädchenzukunftstag
Girls“Day – Mädchen-Zukunftstag – und Boys“Day – Jungen-Zukunftstag – sind Projekte des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. in Bielefeld, welches mit bundesweiten Initiativen die verstärkte Nutzung der Potenziale von Frauen zur Gestaltung der Informationsgesellschaft und Technik sowie die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern fördert. Die Bundesweite Koordinierungsstelle des Girls’Day – Mädchen-Zukunftstags wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

OpenText, ein führender globaler ECM-Anbieter, unterstützt Unternehmen beim Management von geschäftsrelevanten Inhalten und der vollen Erschließung des damit verbundenen Nutzenpotenzials. OpenText verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung in diesem Bereich und unterstützt 100 Millionen Anwender in 114 Ländern. In Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern bringt OpenText die besten ECM-Experten – die Content Experts? – an einen Tisch, so dass Unternehmen das Wissen ihrer Organisationen erfassen und erhalten, den Markenwert steigern, Prozesse automatisieren, Risiken minimieren, Compliance-Auflagen erfüllen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern können. Weitere Informationen über OpenText sind unter www.opentext.com abrufbar.

Certain statements in this press release may contain words considered forward-looking statements or information under applicable securities laws. These statements are based on OpenText“s current expectations, estimates, forecasts and projections about the operating environment, economies and markets in which the company operates. These statements are subject to important assumptions, risks and uncertainties that are difficult to predict, and the actual outcome may be materially different. OpenText“s assumptions, although considered reasonable by the company at the date of this press release, may prove to be inaccurate and consequently its actual results could differ materially from the expectations set out herein. For additional information with respect to risks and other factors which could occur, see OpenText“s Annual Report on Form 10-K, Quarterly Reports on Form 10-Q and other securities filings with the SEC and other securities regulators. Unless otherwise required by applicable securities laws, OpenText disclaims any intention or obligations to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Copyright 1 2012 by OpenText Corporation. OPENTEXT and OPENTEXT ECM SUITE are trademarks or registered trademarks of OpenText Corporation in the United States of America, Canada, the European Union and/or other countries. This list of trademarks is not exhaustive. Other trademarks, registered trademarks, product names, company names, brands and service names mentioned herein are property of OpenText Corporation or other respective owners.

Kontakt:
OpenText
Erika Hübbers
Technopark II Neukerferloh, Werner-von-Siemens-Ring 20
85630 Grasbrunn
089 4629 1498

http://www.opentext.de
erika.huebbers@opentext.com

Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Str. 160
86156 Augsburg
info@phronesis.de
0821 444 800
http://www.phronesis.de