Posts Tagged Gründerwettbewerb

Jun 23 2017

40. Gründermarkt von Forum Kiedrich im Kurfürstlichen Schloss Mainz

20 Startups präsentieren sich am Gründerwettbewerb am 24. Juni 2017 mit innovativen Geschäftsideen

40. Gründermarkt von Forum Kiedrich im Kurfürstlichen Schloss Mainz

Christopher Sitte, Wirtschaftsdezernent der Stadt Mainz (Bildquelle: Stadt Mainz)

Wiesbaden, 23.06.2017. Der 40. Gründermarkt von Forum Kiedrich steht kurz bevor: 20 Startups werden am Samstag, 24. Juni 2017, ihre Geschäftsidee vor Investoren präsentieren. Jeweils zehn Minuten haben die Gründer die Chance, mit Kurzvorträgen anwesende Investoren, Mentoren und interessierte Gäste für ihre Geschäftsidee zu begeistern. Im Rahmen der Gründermarkte werden unter anderem Grundsteine für Kooperationen gelegt, Finanzierungen vereinbart und Know-how ausgetauscht. Erstmals findet der traditionsreiche Wettbewerb nicht in Wiesbaden, sondern auf der anderen Rheinseite statt. Die Stadt Mainz unterstützt in Partnerschaft mit der Stadt Wiesbaden die Förderung der Gründerkultur den diesjährigen Gründermarkt. Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte, Stadt Mainz: „Wir freuen uns, als Gastgeber in Kooperation mit dem Forum Kiedrich der Metropolregion Rhein-Main einen wichtigen Impuls im Startup-Bereich geben zu können. Mainz und Wiesbaden, beides startup-freundliche Landeshauptstädte, ziehen dabei kräftig an einem Strang, um interessante Gründer aus dem deutschsprachigen Raum in unserem Hotspot willkommen heißen zu können.“

Den passenden Rahmen bietet hierfür das Kurfürstliche Schloss in Mainz. Als Sponsor des Events konnte die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) gewonnen werden. Brigitte Herrmann, Bereichsleiterin Venture Capital der ISB, erklärt: „Die ISB ist intensiv in die rheinland-pfälzische Gründerszene eingebunden und unter anderem mit ihrem aktuellen Portfolio von rund 130 Unternehmen die größte Anbieterin von Venture Capital für die Seed- und Start-up-Phase in Rheinland-Pfalz.“ Die landeseigene Förderbank verstehe sich als starke Partnerin, die für Existenzgründungen maßgeschneiderte finanzielle Lösungen anbiete. Gründungsvorhaben unterstütze die ISB mit zinsgünstigen Darlehen, Bürgschaften, Beteiligungen und Zuschüssen, so Herrmann.

Das Forum Kiedrich fördert und unterstützt Gründer vor allem aus dem Bereich innovative Technologien und angrenzende Themenfelder. Eine Fachjury wählte unter den Bewerbern Firmen mit Wachstumspotenzial für den Gründermarkt aus, deren Geschäftsideen durch Kundennutzen überzeugen und die stimmige Angaben zu Kapitalbedarf und Erlösen vorgelegt haben. Auf dem 40. Gründermarkt werden unter anderem ein computergesteuerter Lagerturm, eine Onlineplattform für die flexible Buchung von Co-Working-Spaces, smarte elektronische Schließsysteme, eine App zur digitalen therapeutischen Patientenbegleitung sowie mobile Festival-Unterkünfte vorgestellt. „Wie bei jedem Gründermarkt erwartet unsere Netzwerkpartner bei unserer 40. Veranstaltung wieder eine gute Mischung unterschiedlicher und höchst innovativer Business-Konzepte aus verschiedenen Bereichen. Darüber hinaus ist der Gründermarkt eine optimale Plattform zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch“, sagt Heilgard Sinapius, Geschäftsführerin des Forum Kiedrich.

Das Forum Kiedrich ist ein Gründer- und Mentorennetzwerk, das bereits seit 20 Jahren die Startphase von Firmengründungen fördert. Neben den Gründerwettbewerben werden auch Workshops und Coachings durchgeführt. Die Arbeit des Netzwerks wird unterstützt von einer Reihe weiterer Sponsoren. Hierzu zählen die Bürgschaftsbank Hessen, Computer Sciences Corporation (CSC), der Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), das Hessische Wirtschaftsministerium, der High-Tech Gründerfonds, insentis GmbH, Plönzke Holding AG, die Stadt Wiesbaden und Sirius Equity Partners.

Forum Kiedrich ist ein Gründer- und Mentoren-Netzwerk, das bundesweit Gründerteams in sämtlichen Phasen des Unternehmensstarts unterstützt. Gefördert werden vor allem der Know-how-Transfer und Finanzierungen. Der Fokus liegt dabei auf Gründungsideen, die auf innovativen Technologien basieren. Neben Workshops und Einzelcoachings wird halbjährlich ein Gründermarkt durchgeführt, auf dem je 20 ausgewählte innovative Start-ups ihre Geschäftsidee vor interessierten Mentoren und Investoren vorstellen.

Die Forum Kiedrich GmbH ging Ende 2001 aus der Gründerinitiative Forum Kiedrich hervor. Initiatoren waren Klaus C. Plönzke, Vorstandsvorsitzender der Plönzke Holding AG und Jürgen Fuchs, Autor und damaliges Geschäftsleitungsmitglied der CSC Ploenzke AG. Weitere Gesellschafter sind Friedrich von Diest, Sirius Equity Partners GmbH und Heilgard Sinapius, Forum Kiedrich GmbH. Die Gründerinitiative selbst besteht bereits seit April 1997. Das Forum Kiedrich finanziert sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der P&I Personal und Informatik AG, der Giegerich & Partner GmbH, der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Plönzke Holding AG, dem High-Tech Gründerfonds, der Landeshauptstadt Wiesbaden und weiteren Logopartnerschaften.

Firmenkontakt
Forum Kiedrich GmbH
Heilgard Sinapius
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
0611 / 5058845
0611 / 5058846
info@forum-kiedrich.de
http://www.forum-kiedrich.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstr. 79
65185 Wiesbaden
0611 / 34172410
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Mai 8 2017

40. Gründermarkt von Forum Kiedrich soll Gründerkultur im Rhein-Main-Gebiet stärken

Startups mit innovativem Technologiehintergrund können sich bis zum 13. Mai 2017 bewerben.

40. Gründermarkt von Forum Kiedrich soll Gründerkultur im Rhein-Main-Gebiet stärken

Optimale Kontaktplattform: Der Gründermarkt von Forum Kiedrich (Bildquelle: Detlev Amma)

Wiesbaden, 8. Mai 2017. Gleich zwei Gründe zum Feiern gibt es beim kommenden Gründermarkt des Forum Kiedrichs: Der Gründerwettbewerb für Startups aus dem deutschsprachigen Raum wird am Samstag, 24. Juni 2017, bereits zum 40. Mal veranstaltet. Zum gleichen Zeitpunkte besteht das Forum Kiedrich dann bereits seit 20 Jahren. Das Gründer- und Mentorennetzwerk hat sich zur Aufgabe gemacht, Gründer vor allem in den Bereichen innovative Technologien und angrenzende Themenfelder zu unterstützen. Zum 40. Gründermarkt trifft sich die Gründerszene gemeinsam mit erfahrenen Investoren und Business-Angels erstmals in Mainz – den feierlichen Rahmen verleiht hierbei das Kurfürstliche Schloss als Veranstaltungsort. Die Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden wollen anlässlich des 40. Gründermarktes gemeinsam die Gründerkultur im Rhein-Main-Gebiet stärken.

Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte, Stadt Mainz: „Wir freuen uns, als Gastgeber in Kooperation mit dem Forum Kiedrich der Metropolregion Rhein-Main einen wichtigen Impuls im Startup-Bereich geben zu können. Mainz und Wiesbaden, beides startup-freundliche Landeshauptstädte, ziehen dabei kräftig an einem Strang, um interessante Gründer aus dem deutschsprachigen Raum in unserem Hotspot willkommen heißen zu können. “

Die Bewerbungsfrist für Gründer endet am 13. Mai 2017. Die Bewerbungsunterlagen stehen als beschreibbares PDF zum Download bereit: http://www.forum-kiedrich.de/gruendernetzwerk/bewerbung

Eine Fachjury wählt unter den Bewerbern 20 Startups aus, die ihre Geschäftsidee im Rahmen des Gründermarkts vorstellen werden. Bei der Auswahl wird vor allem Wert darauf gelegt, dass die Geschäftsidee deutlich beschrieben ist und der Kundennutzen sowie die Alleinstellungsmerkmale aus der Bewerbung genau hervorgehen. Weitere Kriterien sind Angaben zu Kapitalbedarf und Erlösen. In der Jury sind erfolgreiche Gründer, erfahrene Unternehmer und Business-Angels vertreten.

„Die Gäste und Jungunternehmer erwartet zu unserem Jubiläums- Gründermarkt wieder ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Programm. Die Pitches der Gründer sind auf je zehn Minuten angesetzt. Darüber hinaus geben weitere interessante Vorträge Einblicke in erfolgreiches Unternehmertum. Und selbstverständlich wird es ausreichend Zeit zum Netzwerken geben“, verspricht Heilgard Sinapius, Geschäftsführerin der Forum Kiedrich GmbH.

Der Gründermarkt von Forum Kiedrich wird jährlich bis zu zwei mal veranstaltet. Junge Firmen mit Wachstumspotenzial zu identifizieren und zu fördern, ist das erklärte Ziel des Gründer- und Mentorennetzwerks. Der Gründermarkt ist eine hochwertige Kontakt-Plattform für Gründer, Mentoren, Investoren und Gründerinteressierte. Ein Schwerpunkt liegt auf innovativen Technologien.

Gründern bietet sich im Rahmen des Wettbewerbs neben interessanten Kontaktmöglichkeiten zu Mentoren und Kapitalgebern eine ernst zunehmende Chance für das persönliche Wachstum: Im zehnminütigen Pitch müssen Business-Idee, Marktchancen und Kapital- oder Unterstützungsbedarf überzeugend dargestellt werden. Hierbei kann gleichzeitig auch die Tragfähigkeit von Konzept und Vermarktungsansatz überprüft werden.

Forum Kiedrich ist ein Gründer- und Mentoren-Netzwerk, das bundesweit Gründerteams in sämtlichen Phasen des Unternehmensstarts unterstützt. Gefördert werden vor allem der Know-how-Transfer und Finanzierungen. Der Fokus liegt dabei auf Gründungsideen, die auf innovativen Technologien basieren. Neben Workshops und Einzelcoachings wird halbjährlich ein Gründermarkt durchgeführt, auf dem je 20 ausgewählte innovative Start-ups ihre Geschäftsidee vor interessierten Mentoren und Investoren vorstellen.

Die Forum Kiedrich GmbH ging Ende 2001 aus der Gründerinitiative Forum Kiedrich hervor. Initiatoren waren Klaus C. Plönzke, Vorstandsvorsitzender der Plönzke Holding AG und Jürgen Fuchs, Autor und damaliges Geschäftsleitungsmitglied der CSC Ploenzke AG. Weitere Gesellschafter sind Friedrich von Diest, Sirius Equity Partners GmbH und Heilgard Sinapius, Forum Kiedrich GmbH. Die Gründerinitiative selbst besteht bereits seit April 1997. Das Forum Kiedrich finanziert sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der P&I Personal und Informatik AG, der Giegerich & Partner GmbH, der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Plönzke Holding AG, dem High-Tech Gründerfonds, der Landeshauptstadt Wiesbaden und weiteren Logopartnerschaften.

Firmenkontakt
Forum Kiedrich GmbH
Heilgard Sinapius
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
0611 / 5058845
0611 / 5058846
info@forum-kiedrich.de
http://www.forum-kiedrich.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstr. 79
65185 Wiesbaden
0611 / 34172410
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Jan 26 2017

Zahl der Gründerwettbewerbe in Deutschland wächst

Analyse aller Wettbewerbe ermittelt Top 50 Start-ups 2016

Zahl der Gründerwettbewerbe in Deutschland wächst

– 2016 vergaben 163 Gründerwettbewerbe 3 Mio. Euro Preisgeld
– In Bayern und Hessen gibt es die meisten Top 50 Start-ups
– Softwareunternehmen ArtiMinds Robotics aus Karlsruhe führt Ranking an

Über 20.000 Bewerbungen haben Start-ups im vergangenen Jahr bei 163 Gründerwettbewerben in Deutschland eingereicht. Die Zahl der Wettbewerbe stieg damit in Deutschland im Vergleich zu 2015 (145 Wettbewerbe) und 2014 (124 Wettbewerbe) weiter an. Für 2017 wurden bereits rund 190 Gründerwettbewerbe angekündigt. „Die steigende Anzahl zeigt die Bedeutung von Gründerwettbewerben, die einen wichtigen Beitrag für die Förderung von Gründern leisten“, erklärt Rene Klein, Geschäftsführer von Für-Gründer.de, „Gründer profitieren neben Preisgeldern vor allem durch Netzwerkzugang, Feedback, Know-how und mediale Aufmerksamkeit.“

In den Wettbewerben 2016 haben Expertenjurys die Geschäftsmodelle von mehr als 750 Start-ups prämiert. Für-Gründer.de hat alle Wettbewerbe und zugehörigen Preisträger in einer Studie analysiert und aus den Preisträgern die Top 50 Start-ups des Jahres 2016 gekürt: Basis dabei waren die Anzahl der Auszeichnungen und Prämierungen bei verschiedenen Wettbewerben, die Höhe des Preisgelds sowie Art und Größe des Wettbewerbs. „Fernab von Start-ups, deren Namen sich mittlerweile großer Bekanntheit erfreuen, machen wir mit dieser Analyse unter allen Wettbewerbsgewinnern die zukünftigen Hidden Champions ausfindig“, meint Rene Klein.

Kernergebnisse Top 50 Start-ups: B2B, Jobmotor, international aktiv

Die Analyse der Top 50 Start-ups zeigt, dass zwei Drittel der Geschäftsmodelle auf den B2B-Bereich ausgerichtet sind – möglicherweise ein Grund, weshalb viele der Unternehmen (noch) nicht in der breiten Öffentlichkeit bekannt sind. Die deutliche Mehrheit der Unternehmen setzt Innovationen in den Bereichen Medizintechnik oder Industrie 4.0 um. Aber auch Felder wie Software, Fintech oder Smart Home stechen heraus. Eine klare Branchenabgrenzung gibt es jedoch oftmals nicht mehr – vielmehr steht die Digitalisierung branchenübergreifend im Fokus.

Die prämierten Unternehmen zeichnen sich außerdem durch ihr Wachstumspotenzial aus: Die Top 50 Start-ups beschäftigten Anfang 2017 über 620 Mitarbeiter. Hinzukommen die 172 Gründerinnen und Gründer selbst. 58% der Unternehmen sind bereits nach kurzer Zeit international tätig und weitere 14% streben 2017 eine Expansion ins Ausland an. 68% der Start-ups sind im Jahr 2017 auf der Suche nach neuem Wachstumskapital.

Die ersten beiden Ränge der Top 50 Start-ups gehen an Unternehmen aus Baden-Württemberg, Platz 3 nach Bayern – dem Bundesland, aus dem mit insgesamt elf Unternehmen die meisten Top 50 Start-ups stammen. Die beiden Bundesländer Bayern (11) und Baden-Württemberg (6) vereinen gemeinsam mit Hessen (8) und Berlin (6) insgesamt 31 der Top 50 Start-ups und sind somit deutlich führend. Bis auf Schleswig-Holstein, Bremen und Sachsen-Anhalt brachte 2016 jedes Bundesland mindestens ein Top 50 Start-up hervor.

Die Plätze 1 bis 10 der Top 50 Start-ups belegen:

1.ArtiMinds Robotics (Karlsruhe, Software)
2.Ad-O-Lytics (Ulm, Biotechnologie)
3.Landpack (Puchheim, Green Economy)
4.NanoWired (Darmstadt, Nanotechologie)
5.Green City Solutions (Berlin, Green Economy)
6.Celonis (München, Software)
7.Frankfurter Brett (Offenbach a.M., Kreativwirtschaft)
8.PHYSEC (Bochum, IoT)
9.Redwave Medical (Jena, Medizintechnik)
10.Ilmsens (Ilmenau, Mess- & Sensortechnik)

Die Liste aller Top 50 Start-ups ist in der Publikation ab S. 38 abrufbar ( www.fuer-gruender.de/wettbewerbe).

Kernergebnisse Gründerwettbewerbe 2016: 3,0 Mio. Euro Preisgeld für 756 Start-ups

2,0 Mio. Euro Sachpreise und 3,0 Mio. Euro Preisgeld wurden im Jahr 2016 insgesamt bei Gründerwettbewerben vergeben. Ein guter Teil der Wettbewerbe (28%) fokussiert sich auf einzelne Branchen, die zukunftsträchtig erscheinen, beispielsweise Fintech, IKT, Life Sciences oder Green Economy. Wie in den Vorjahren gab es auch 2016 überwiegend regional ausgerichtete Wettbewerbe (59%). Die Mehrheit der Gründerwettbewerbe zielt folglich darauf ab, Start-ups im eigenen Bundesland zu fördern. Ein besonderer Schwerpunkt lag 2016 auf dem Thema Digitalisierung. Egal ob branchenübergreifend oder auf eine bestimmte Branche ausgerichtet, wurden (bspw. in Sonderpreisen) digitale Geschäftsmodelle besonders gesucht.
Hintergrund der Studie

Bereits in der dritten Auflage analysiert das Onlineportal Für-Gründer.de Gründerwettbewerbe in Deutschland. Die damit verbundene Publikation „190 Wettbewerbe für euer Start-up“ bietet einen umfassenden Leitfaden für die Teilnahme an den Wettbewerben. Unterstützt wird die Veröffentlichung durch die Hauptpartner KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die WISTA-MANAGEMENT GMBH (Betreibergesellschaft des Wissenschafts- und Technologieparks Berlin Adlershof). Als Hauptwettbewerbspartner fungiert der KfW-Award GründerChampions, der einmal pro Jahr Gründer und Unternehmer aus ganz Deutschland auszeichnet.

Zur Publikation: www.fuer-gruender.de/wettbewerbe

Über die Für-Gründer.de GmbH
Die Für-Gründer.de GmbH hat mit Wirkung zum 1. Januar 2014 das seit 2010 bestehende Portal Für-Gründer.de von der SKS-Kairos GbR übernommen. Anteilseigner der Für-Gründer.de GmbH sind die SKS-Kairos GmbH sowie die FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH, eine Tochtergesellschaft der F.A.Z.-Verlagsgruppe. Für-Gründer.de gehört zu den führenden und größten Portalen für Gründungsinteressierte, Gründer, Selbstständige und junge Unternehmer in Deutschland. Neben dem breiten Informationsangebot bietet das Portal Vermarktungsmöglichkeiten für Unternehmen, Dienstleister und Berater im Gründerumfeld. Der Firmensitz der Für-Gründer.de GmbH ist in der Villa Media der FRANKFURT BUSINESS MEDIA in Friedberg. Darüber hinaus ist die Gesellschaft in Frankfurt, Mainz und Kiel vertreten.

Firmenkontakt
Für-Gründer.de GmbH
René Klein
Bismarckstraße 24
61169 Friedberg
069.48 00 48 02
rene@fuer-gruender.de
https://www.fuer-gruender.de

Pressekontakt
Für-Gründer.de GmbH
Katja Vogt
Kaiserstraße 79
60329 Frankfurt am Main
06031.67 38 971
presse@fuer-gruender.de
https://www.fuer-gruender.de/presse/

Okt 17 2016

Wiesbadener Summarizer räumt Forum Kiedrich Unternehmerpreis ab

Erfolgreicher 39. Gründermarkt: Innovative Geschäftsidee mit viel Marktpotenzial überzeugte die Jury bei hochkarätiger Veranstaltung

Wiesbadener Summarizer räumt Forum Kiedrich Unternehmerpreis ab

Andreas Mertens (rechts) gemeinsam mit Heilgard Sinapius und Hans-Joachim Giegerich (Bildquelle: Detlev Amma)

Wiesbaden, 17. Oktober 2016. Ein Wiesbadener Gründerteam hatte beim 39. Gründermarkt des Forum Kiedrichs am 8. Oktober die Nase vorne: Andreas Mertens und Dr. Coskun Akinalp von SLTalk & Partner wurden für ihre Geschäftsidee mit dem Forum Kiedrich Unternehmerpreis ausgezeichnet. Ihr Produkt Summarizer überzeugte die Jury der von Giegerich & Partner gesponserten Auszeichnung mit einer innovativen Geschäftsidee im Bereich der Digitalisierung. „Wir revolutionieren die Art, wie man Texte liest“, betont Andreas Mertens die Einzigartigkeit der Lösung in seinem Gründerpitch vor den anwesenden Investoren und Mentoren. Mit der Software Summarizer werden lange Texte auf bis zu fünf Prozent des Gesamttextes automatisch verkürzt. Die Lösung adressiert alle Wissensarbeiter, die große Textmengen lesen und verarbeiten müssen. Der Zielmarkt ist groß, erste Kunden nutzen die Lösungen bereits in der Beta-Phase. SLTalk & Partner entwickelt individuelle Softwarelösungen im Bereich Digitalisierung von Unternehmen. Summarizer ist die erste Ausgründung des Wiesbadener Anbieters.

Die Präsentation des Summarizers bot der Jury aus erfolgreichen Gründern, erfahrenen Unternehmern und Business Angels im Rahmen des Gründerwettbewerbs den überzeugendsten Gesamtauftritt. Die Auszeichnung bildete den Abschluss der Veranstaltung, während der insgesamt 18 vielversprechende Gründer aus dem ganzen Bundesgebiet ihre Business-Konzepte und Geschäftsideen vorstellten.

„Wieder einmal hat sich die hohe Qualität der Veranstaltung bestätigt. Die Gewinner des Unternehmerpreises haben schon jetzt Termine mit interessierten Investoren vereinbaren können. Ähnliche Erfolge haben aber auch andere Startups, die sich hier präsentiert haben. Die Wahrscheinlichkeit, auf dem Gründermarkt Unterstützung in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Know-how oder auch Kapital zu erhalten, ist sehr groß“, freut sich Heilgard Sinapius, Geschäftsführerin der Forum Kiedrich GmbH, über die gelungene Veranstaltung mit Mehrwert für alle Beteiligten.

Das Programm des Gründermarktes war abwechslungsreich gestaltet. Die zehnminütigen Pitches der ausgewählten Gründer wechselten sich ab mit der Möglichkeit zum Netzwerken. Darüber hinaus gab es zwei weitere interessante Vorträge für die Teilnehmer.

Als Coach von Führungspersönlichkeiten internationaler Firmen schilderte Alexander Röntgen in einer Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor seine Tätigkeit und stellte die Vorteile und Ziele des Coaching für Top-Manager und deren Unternehmen dar. Michael Jäger vom Eduversum Verlag thematisierte die Trends im E-Learning und welche Herausforderungen das Bildungswesen durch die Digitalisierung bewältigen muss.

Der Gründermarkt von Forum Kiedrich wird zweimal jährlich veranstaltet. Ziel ist es, junge Firmen mit Wachstumspotenzial zu identifizieren und zu fördern. Der Gründermarkt ist eine hochwertige Kontakt-Plattform für Gründer, Mentoren, Investoren und Gründerinteressierte. Ein Schwerpunkt liegt auf innovativen Technologien.

„Das Forum Kiedrich bietet den ausgewählten Gründern mit dem Gründermarkt eine großartige Chance, persönlich zu wachsen und sich hier zu präsentieren. Die Präsentation muss auf den Punkt sitzen. In einem zehnminütigen Pitch muss alles gesagt und das Publikum überzeugt sein. Hier kann ein Gründer sich selbst auf den Prüfstand stellen und erkennen, wie tragfähig die Business-Idee und die vorgesehene Vertriebsstrategie wirklich sind“, fasst Preisträger Andreas Mertens seine Eindrücke von der Veranstaltung zusammen.

Der nächste Gründermarkt findet im April 2017 statt – dann bereits zum 40. Mal.

Forum Kiedrich ist ein Gründer- und Mentoren-Netzwerk, das bundesweit Gründerteams in sämtlichen Phasen des Unternehmensstarts unterstützt. Gefördert werden vor allem der Know-how-Transfer und Finanzierungen. Der Fokus liegt dabei auf Gründungsideen, die auf innovativen Technologien basieren. Neben Workshops und Einzelcoachings wird halbjährlich ein Gründermarkt durchgeführt, auf dem je 20 ausgewählte innovative Start-ups ihre Geschäftsidee vor interessierten Mentoren und Investoren vorstellen.

Die Forum Kiedrich GmbH ging Ende 2001 aus der Gründerinitiative Forum Kiedrich hervor. Initiatoren waren Klaus C. Plönzke, Vorstandsvorsitzender der Plönzke Holding AG und Jürgen Fuchs, Autor und damaliges Geschäftsleitungsmitglied der CSC Ploenzke AG. Weitere Gesellschafter sind Friedrich von Diest, Sirius Equity Partners GmbH und Heilgard Sinapius, Forum Kiedrich GmbH. Die Gründerinitiative selbst besteht bereits seit April 1997. Das Forum Kiedrich finanziert sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der P&I Personal und Informatik AG, der Giegerich & Partner GmbH, der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Plönzke Holding AG, dem High-Tech Gründerfonds, der Landeshauptstadt Wiesbaden und weiteren Logopartnerschaften.

Firmenkontakt
Forum Kiedrich GmbH
Heilgard Sinapius
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
0611 / 5058845
0611 / 5058846
info@forum-kiedrich.de
http://www.forum-kiedrich.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
0611 / 23878-0
0611 / 23878-23
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Aug 31 2016

39. Gründermarkt: Kompetenz-Netzwerk für Start-ups

Bewerbungsschluss für den Gründerwettbewerb von Forum Kiedrich steht bevor. Gründer können Business-Konzepte rund um innovative Technologien vor Mentoren und Investoren präsentieren.

39. Gründermarkt: Kompetenz-Netzwerk für Start-ups

Heilgard Sinapius, Geschäftsführerin Forum Kiedrich (Bildquelle: Julia Teine)

Wiesbaden, 31. August 2016. Die Bewerbungsfrist für den 39. Gründermarkt in Wiesbaden endet am 7. September. Der Gründerwettbewerb des Gründer- und Mentorennetzwerks Forum Kiedrich bietet Gründern aus dem deutschsprachigen Raum eine Plattform, ihre Businesskonzepte rund um innovative Technologien zu präsentieren. Eine Fachjury, in der erfolgreiche Gründer, erfahrene Unternehmer und Business-Angels vertreten sind, wählt unter den Bewerbern 20 Gründer aus. Diese werden ihre Geschäftsidee auf der Veranstaltung vorstellen. Bewerbungsunterlagen in Form eines beschreibbaren PDF-Formulars stehen hier zum Download bereit:

http://www.forum-kiedrich.de/gruendernetzwerk/bewerbung/

Im Bewerbungsformular werden unter anderem eine deutlich beschriebene Geschäftsidee, der Kundennutzen und die Alleinstellungsmerkmale abgefragt. Darüber hinaus sind Angaben zu Kapitalbedarf und Erlösen erforderlich.

Der Gründermarkt am 8. Oktober 2016 bietet Jungunternehmern beste Vernetzungsmöglichkeiten: „Einen besonderen Fokus legen wir auf das Thema Vertrieb und Vermarktung. Die Gründer können sich bei den anwesenden Mentoren, Investoren und Unternehmern hierzu viel Unterstützung einholen. Aufgrund der Erfahrungen aus den vergangenen Wettbewerben wissen wir, dass in der Vermarktung innovativer Produkte oft die größte Hürde liegt. Hier können unsere Netzwerk-Mitglieder mit ihrem langjährigen Know-how und ihren Netzwerkkontakten sehr gut unterstützen“, kommentiert Heilgard Sinapius, Geschäftsführerin der Forum Kiedrich GmbH. Darüber hinaus kann eine Präsentation auf dem Gründermarkt dabei helfen, Kapital für Investitionen oder Branchen-Know-how zu erhalten oder geeignete Kooperationspartner zu finden. Gefördert werden zudem auch die Netzwerkkontakte der Gründer untereinander.

Bei den Veranstaltungen des Forum Kiedrichs kommen Start-ups mit erfahrenen Praktikern zusammen. Rund 140 hochkarätige Mentoren, Investoren und Gäste aus Wirtschaft und Politik werden zum. Gründermarkt in der zweiten Jahreshälfte 2016 erwartet. Persönlichkeiten im Sektor innovative Technologien sind im Netzwerk der Gründerinitiative besonders gut repräsentiert. Daher wendet sich der Wettbewerb an Jungunternehmen mit Wachstumspotenzial im Technologiesegment. Seit fast zwei Jahrzehnten ist der Gründerwettbewerb bereits etabliert und hat schon vielen Gründern die Möglichkeit gegeben, sich und ihr Business weiter zu entwickeln. Ziel der Gründerinitiative ist es, das Unternehmertum zu stärken, Arbeitsplätze zu schaffen und die Gründerfirmen dazu zu befähigen, sich langfristig am Markt zu etablieren.
Eine Vielzahl interessanter Bewerbungen für den 39. Gründermarkt liegt bereits vor. „Noch ist aber nichts entschieden – es können bis zum Ende der Einreichungsfrist noch interessante Konzepte vorgeschlagen werden. Die Auswahl für den Gründermarkt übernimmt unsere Fachjury erst, wenn alle Bewerbungen vorliegen“, verspricht Heilgard Sinapius. Beim vergangenen Gründermarkt im April gewann die LUORO GmbH den Unternehmerpreis des Forum Kiedrichs für ihre Geschäftsidee, eine neuartige Interdentalbürste.

Forum Kiedrich ist ein Gründer- und Mentoren-Netzwerk, das bundesweit Gründerteams in sämtlichen Phasen des Unternehmensstarts unterstützt. Gefördert werden vor allem der Know-how-Transfer und Finanzierungen. Der Fokus liegt dabei auf Gründungsideen, die auf innovativen Technologien basieren. Neben Workshops und Einzelcoachings wird halbjährlich ein Gründermarkt durchgeführt, auf dem je 20 ausgewählte innovative Start-ups ihre Geschäftsidee vor interessierten Mentoren und Investoren vorstellen.

Die Forum Kiedrich GmbH ging Ende 2001 aus der Gründerinitiative Forum Kiedrich hervor. Initiatoren waren Klaus C. Plönzke, Vorstandsvorsitzender der Plönzke Holding AG und Jürgen Fuchs, Autor und damaliges Geschäftsleitungsmitglied der CSC Ploenzke AG. Weitere Gesellschafter sind Friedrich von Diest, Sirius Equity Partners GmbH und Heilgard Sinapius, Forum Kiedrich GmbH. Die Gründerinitiative selbst besteht bereits seit April 1997. Das Forum Kiedrich finanziert sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der P&I Personal und Informatik AG, der Giegerich & Partner GmbH, der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Plönzke Holding AG, dem High-Tech Gründerfonds, der Landeshauptstadt Wiesbaden und weiteren Logopartnerschaften.

Firmenkontakt
Forum Kiedrich GmbH
Heilgard Sinapius
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
0611 / 5058845
0611 / 5058846
info@forum-kiedrich.de
http://www.forum-kiedrich.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
0611 / 23878-0
0611 / 23878-23
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Jun 15 2016

Investor Days Thüringen bringen innovative Start-ups und Investoren in Erfurt zusammen

Investor Days Thüringen bringen innovative Start-ups und Investoren in Erfurt zusammen

(Mynewsdesk) Erfurt, 14. Juni 2016 – Ein Theater, echte Gründerinnen und Gründer sowie 21 Stories. Das war der 13. Thüringer Elevator Pitch im Rahmen der Investor Days Thüringen im Erfurter Theater. Jeweils in nur drei Minuten mussten die „Pitcher“ das Geschäftsmodell erklären, sich von der Konkurrenz abheben und damit potentielle Investoren überzeugen. Unter dem etablierten Slogan „Idee sucht Kapital – Idee sucht Know-how“ präsentierten am Dienstagabend 21 Jungunternehmer ihre Konzepte und Geschäftsideen. Vier davon wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Insgesamt 69 regionale und nationale Jungunternehmen hatten sich mit ihrer Geschäftsidee für eine Teilnahme an den Investor Days beworben. Alle sind auf der Suche nach Investoren, Kooperationspartnern und Netzwerkkontakten. 21 ausgewählte ganz junge innovative Start-ups hatten am Dienstag die Gelegenheit, ihre Ideen und Konzepte in jeweils drei Minuten einem Fachpublikum vorzustellen. Weitere 18 Firmen präsentierten den Gästen ihre Geschäftsideen in einer Innovationsarena.

Zur Begrüßung stimmte Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, das Publikum zum Thema “Rahmenbedingungen für innovative Gründungen in Thüringen ein. Ihm folgte im Programm der international erfahrene Internet-Pionier, Gründervorbild und erfolgreicher Investor Stephan Schambach.

„Wir haben heute tolle Präsentationen und eine breit besetzte Innovationsarena gesehen. Das zeigt uns welches Potenzial in deutschen Start-Ups, und speziell in jungen, innovativen Thüringer Unternehmen steckt. Alle Teilnehmer profitierten auf unserer Veranstaltung von der Möglichkeit, mit zahlreichen Investoren auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen und zusätzlich zukünftige Geschäftspartner und Multiplikatoren kennenzulernen“, erklärt Christiane Kilian von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen.

Im Vorfeld der Veranstaltung kamen Experten der Venture Capital-Branche in einem Fachgespräch mit Vertretern der Landesregierung und den Veranstaltern zusammen, um über die Rahmenbedingungen für Finanzierungen in innovative Start-ups zu diskutieren.

Dass in Thüringen neue Wege gegangen werden, zeigte sich ebenfalls in der Publikumsabstimmung. Hier erhielten alle Teilnehmer im Vorfeld einen fiktiven Investitionsbetrag von 500.000 Euro. Dieser konnte in das überzeugendste innovative Start-up im Laufe des Tages investiert werden. Als Sieger standen am Ende des Tages folgende innovative Jungunternehmen fest.

Preis der Ernst&Young GmbH (spezialisierte Beratung im Wert von 2.000 Euro):

Den Preis der Ernst&Young GmbH geht an die NOVUM engineering GmbH.
Das Unternehmen entwickelt kompakte, intelligente Leistungselektronik, die erstmals eine integrierte Echtzeitüberwachung und eine automatische Fehlerkorrektur für Batterien, Solaranlagen und Brennstoffzellensysteme bietet.

Preis der GRUENDEL Rechtsanwälte (Rechtsberatung im Wert von 2.000 Euro):

Den Preis der GRUENDEL Rechtsanwälte erhält die VivoSensMedical GmbH. Das Unternehmen ist ein Medizintechnik Startup, das sich der Frauengesundheit verschrieben hat. Mit dem ersten Produkt hat das Unternehmen eine moderne e-health Lösung entwickelt, die es erstmals ermöglicht, den gesamten weiblichen Zyklus abzubilden und somit den Eisprung und die fruchtbaren Tage präzise zu bestimmen – ideal zur medizinischen Zyklusdiagnostik, Empfängnisoptimierung oder natürlichen Verhütung.

Preis von APROPRO (Projektmanagement im Wert von 2.000 Euro):

Den Preis der APROPRO erhält die R3 Communications GmbH. Das Unternehmen vermarktet eine Technologie zur echtzeitfähigen und hochzuverlässigen drahtlosen Industriekommunikation. Mit dieser Technologie wendet sich das Unternehmen an die Märkte industrieller Automatisierung, Automotive und Aerospace.

Publikumspreis für den besten Pitch von cellulart.tv filmproduktion GbR (Imagefilm):

Den Publikumspreis erhält die Upyama GmbH. Das Unternehmen ist das grüne, regionale Amazon Deutschlands und setzt neue Standards für nachhaltigen Konsum in einer digitalen Welt. Das Unternehmen bietet Spotting-App, Shopping-Marktplatz und Forum in einem und gibt seinen Nutzern die Möglichkeit regional grüne Einkaufsmöglichkeiten und Spots in einem Umkreis von 100km zu finden, vor Ort Produkte & Dienstleistungen zu kaufen oder online zu bestellen.

Zu den Gewinnern der vergangenen Jahre zählen u.a. die Green City Solutions (www.greencitysolutions.de) und die dropnostix GmbH (www.dropnostix.de): Beide Unternehmen haben mit ihren Produktneuheiten erfolgreich am Markt Fuß gefasst und sorgen auch international für Aufmerksamkeit.

Die Investor Days Thüringen 2016 sind eine Initiative der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) mit dem Projekt „ThEx innovativ“ und der beteiligungsmanagement thüringen gmbh (bm|t), die innovative Start-Ups und Wachstumsunternehmen mit potenziellen Geschäftspartnern sowie mit Investoren und Business Angels zusammenbringt. Zwei spannende Tage mit interessanten Projekten, zahlreichen Investoren, einem großen Netzwerk aus Branchenkontakten sowie Entscheidern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik stehen dabei auf dem Programm.

Mehr Informationen zu den Investor Days Thüringen 2016 unter: www.thex.de/innovativ/investor-days .
Honorarfreies Bildmaterial zur Verwendung im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung finden Sie hier: http://www.mynewsdesk.com/de/tower-pr/latest_media/tag/elevator-pitch

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/aco73m

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/investor-days-thueringen-bringen-innovative-start-ups-und-investoren-in-erfurt-zusammen-64910

Über die ThEx innovativ:
ThEx innovativ ist ein Projekt der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/investor-days-thueringen-bringen-innovative-start-ups-und-investoren-in-erfurt-zusammen-64910

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/aco73m

Mai 2 2016

Deutsch-Kubanisches Start-Up-Projekt sichert Finanzierung

Startschuss ist Gründerwettbewerb „Cuba Disena y Crece“ in Havanna

Deutsch-Kubanisches Start-Up-Projekt sichert Finanzierung

Mainz, 02.05.2016

Ab 15. Mai 2016 können zukünftige Unternehmer und Start-Ups in Kuba ihre Geschäftsidee beim Gründerwettbewerb „Cuba Disena y Crece“ einreichen – „Kuba gestaltet und wächst“. Das Projekt richtet sich an kubanische Designer und Innovatoren. „Cuba Disena y Crece“ (CDC) ist eine Initiative vom Business Angel und Venture Capital Haus MN INVEST, das die Kultur des Unternehmerischen in Kuba langfristig fördern möchte.

Der Wettbewerb „Cuba Disena y Crece“ (CDC)
Mit dem Gründerwettbewerb CDC erhalten Innovatoren und Ideengeber jetzt die Chance, am sich entwickelnden Wirtschaftsleben in Kuba teilzuhaben. „Durch die Öffnung Kubas bietet sich eine einmalige Gelegenheit, junge unternehmerische Kubaner bei ihrer Gründungsidee zu unterstützen und damit zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen und Selbstverwirklichung beizutragen“, so Michael Neumann, Gründer von MN INVEST. Das Unternehmen geht mit dem Wettbewerb den ersten Schritt zur Gründung eines Deutsch-Kubanischen Start-Up-Inkubators, der zusammen mit weiteren Partnern und Sponsoren umgesetzt werden soll.
Ab 15. Mai 2016 können Bewerber ihre Ideen einreichen, Bewerbungsschluss für den Wettbewerb ist der 30. Juni 2016. Aus den eingereichten Projektideen werden maximal 15 Teilnehmer für CDC ausgewählt. Diese präsentieren ihr Vorhaben beim Gründerwettbewerb in Havanna im Sommer 2016. Eine Jury aus Unternehmern und Start-Up-Spezialisten kürt im Rahmen der Veranstaltung fünf Gewinner: diese erhalten im Rahmen eines Workshops erste Unterstützung zur Unternehmensgründung. Sie werden außerdem fortlaufend mit Beratungsleistung gefördert und erhalten Sachleistungen im Wert von etwa 1.000 US$. Vor Ort unterstützt der Medienpartner VISTAR MAGAZINE den Wettbewerb.

Deutsch-Kubanischer Inkubator
Im Anschluss an die Umsetzung des Gründerwettbewerbs wird MN INVEST in Kooperation mit kubanischen und deutschen Partnern den Aufbau eines Start-Up-Inkubators in Havanna vorantreiben. Dabei geht es insbesondere darum, die wachsende Szene von kubanischen Jungunternehmern mit deutschen Unternehmern und Protagonisten aus der Start-Up-Branche zu vernetzen. Soziale und unternehmerische Interessen sollen hierbei Hand in Hand gehen. Insbesondere die Sektoren Infrastruktur, Tourismus und Konsumgüter werden in den nächsten Jahren überproportional wachsen und damit große Chancen für Unternehmensgründungen bieten.

Über das Team
Impulsgeber für den Gründerwettbewerb CDC ist der Entrepreneur und Start-Up-Finanzierungsberater Simon Roger. Als Absolvent der IESE Business School in Barcelona und versierter Berater von internationalen Projekten beobachtet er die Entwicklung in Kuba insbesondere seit 2011. „Jetzt ist es Zeit, den gewachsenen Gestaltungsspielraum aktiv zu nutzen und unsere Vision eines Start-Up-Inkubators in Kuba anzugehen. Mit CDC wollen wir den Anfang machen und die Innovatoren in Kuba unterstützen und motivieren. Der erfahrene Business Angel Michael Neumann ist dabei ein idealer Partner.“
Unterstützt wird CDC von der Kubanerin Maite Hernandez Zubeldia, die seit mehreren Jahren in Berlin lebt und sich insbesondere mit dem Thema Entrepreneurship befasst. Sie ist verantwortlich für das Coaching der Gewinner und die lokale Vernetzung in Kuba.

3.300 Zeichen, 500 Wörter

Cuba Diseña y Crece (CDC) ist ein Gründerwettbewerb: Er richtet sich an Kreative und Entrepreneurs in Kuba, die ihre Geschäftsidee umsetzen möchten.

Kontakt
Concurso CDC
Isabel Kuhl
Bülowstrasse 3
65195 Wiesbaden
01622609996
press@concursocdc.de
http://www.concursocdc.de

Apr 22 2016

Unternehmerpreis von Forum Kiedrich geht an LUORO GmbH

Kölner Startup wurde auf dem 38. Gründermarkt für innovative Geschäftsidee und Vermarktungsstrategie ausgezeichnet.

Unternehmerpreis von Forum Kiedrich geht an LUORO GmbH

LUORO GmbH erhielt Unternehmerpreis von Forum Kiedrich (Bildquelle: Detlev Amma)

Wiesbaden, 22.4.2016. Den Gründern der LUORO GmbH, Louis Bahlmann und Burak Dönmezer, wurde am 38. Gründermarkt der Unternehmerpreis des Forum Kiedrichs verliehen. Das junge Kölner Unternehmen überzeugte die Fachjury mit ihrer Geschäftsidee, der LUORO Wingbrush Interdentalbürste. Diese neuartige Interdentalbürste ermöglicht es durch ihre innovative Form und Funktion, Zahnzwischenräume einfacher, schneller und gründlicher zu reinigen als herkömmliche Produkte. Im Rahmen des Gründerwettbewerbs des Forum Kiedrichs präsentierte sich LUORO gemeinsam mit insgesamt 17 weiteren Startups vor Mentoren und Investoren in Wiesbaden. Hauptziel der Gründer war, auf dem hochkarätigen Gründermarkt Investoren für zukünftige Pläne zu gewinnen. Hierzu zählen für das Kölner Unternehmen aktuell unter anderem Patenterweiterungen, Werkzeugkosten für neue Produkte sowie Marketing- und Personalkosten.

Die Auszeichnung verliehen zum Abschluss der Tagesveranstaltung Heilgard Sinapius, Geschäftsführerin des Forum Kiedrich, und Hans-Joachim Giegerich, Geschäftsführer des Mittelstandspartners Giegerich & Partner GmbH in Dreieich. Der Unternehmerpreis wird im Rahmen des Gründermarkts immer an das Startup vergeben, welches im Gesamtauftritt am meisten begeistern konnte. Die Entscheidung trifft jeweils eine Jury aus erfolgreichen Gründern, erfahrenen Unternehmern und Business Angels.

„Die spannende und sehr nützliche Produktidee einer Interdentalzahnbürste wurde von LUORO überzeugend vorgestellt. Dabei waren unter anderem die Alleinstellungsmerkmale entscheidend, die die Gründer gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Bonn erarbeitet haben. Die Wingbrush-Bürste löst nicht nur ein weit verbreitetes Alltagsproblem, sondern ist zudem auch eine kostengünstige Lösung. Daneben waren die Vermarktungs- und Zukunftspläne von LUORO sehr stimmig. Momentan entwickeln und arbeiten die beiden 26-jährigen Gründer an zwei weiteren patentierten Produkten, die die Welt der Zahnpflege vereinfachen sollen“, hebt Heilgard Sinapius die Besonderheiten des ausgezeichneten Startups heraus.

Ziel des zweimal jährlich veranstalteten Gründermarkts ist es, junge Firmen mit Wachstumspotenzial zu unterstützen. Die etablierte Networking-Plattform mit Mentoren, Investoren und Gästen aus Wirtschaft und Politik bietet den Gründern viele Möglichkeiten, wertvolle Kontakte zu knüpfen, Investoren zu finden oder sich Branchen-Know-how – vor allem im Technologiesektor – zu erschließen. Noch in 2016 veranstaltet das Forum Kiedrich bereits den 39. Gründermarkt: Am 8. Oktober 2016 erhalten erneut 20 Startups die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee vor dem Mentorennetzwerk zu präsentieren. Die Bewerbungsphase startet jetzt und läuft bis Anfang September.

Über die Luoro GmbH:
Die Kölner LUORO GmbH hat sich zur Aufgabe gemacht, das Alltagsproblem der Zahnzwischenraumreinigung zu lösen. Das LUORO-Team um Louis Bahlmann (Zahnarzt) und Burak Dönmezer (Volkswirt), beide 26 Jahre jung, entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Bonn und aus dem EXIST-Gründerstipendium heraus Ihr erstes innovatives Produkt, die Wingbrush Interdentalbürste. Sie macht die Interdentalreinigung zum Kinderspiel. Die Wingbrush zeichnet sich durch ihre innovative Form und Funktionsweise aus und ermöglicht eine einfachere und schnellere Reinigung der Zahnzwischenräume als mit herkömmlichen Produkten. Weitere patentiere Produkte zur Vereinfachung der Zahnpflege sind in der Entwicklung.

Forum Kiedrich ist ein Gründer- und Mentoren-Netzwerk, das bundesweit Gründerteams in sämtlichen Phasen des Unternehmensstarts unterstützt. Gefördert werden vor allem der Know-how-Transfer und Finanzierungen. Der Fokus liegt dabei auf Gründungsideen, die auf innovativen Technologien basieren. Neben Workshops und Einzelcoachings wird halbjährlich ein Gründermarkt durchgeführt, auf dem je 20 ausgewählte innovative Start-ups ihre Geschäftsidee vor interessierten Mentoren und Investoren vorstellen.

Die Forum Kiedrich GmbH ging Ende 2001 aus der Gründerinitiative Forum Kiedrich hervor. Initiatoren waren Klaus C. Plönzke, Vorstandsvorsitzender der Plönzke Holding AG und Jürgen Fuchs, Autor und damaliges Geschäftsleitungsmitglied der CSC Ploenzke AG. Weitere Gesellschafter sind Friedrich von Diest, Sirius Equity Partners GmbH und Heilgard Sinapius, Forum Kiedrich GmbH. Die Gründerinitiative selbst besteht bereits seit April 1997. Das Forum Kiedrich finanziert sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der P&I Personal und Informatik AG, der Giegerich & Partner GmbH, der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Plönzke Holding AG, dem High-Tech Gründerfonds, der Landeshauptstadt Wiesbaden und weiteren Logopartnerschaften.

Firmenkontakt
Forum Kiedrich GmbH
Heilgard Sinapius
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
0611 / 5058845
0611 / 5058846
info@forum-kiedrich.de
http://www.forum-kiedrich.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
0611 / 23878-0
0611 / 23878-23
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Apr 5 2016

Bühne frei für innovative Geschäftsideen – Investor Days Thüringen bringen Gründer und Investoren in Erfurt zusammen

Bühne frei für innovative Geschäftsideen - Investor Days Thüringen bringen Gründer und Investoren in Erfurt zusammen

(Mynewsdesk) Erfurt, 05. April 2016 – Am 14. und 15. Juni dieses Jahres bieten die Investor Days Thüringen jungen, ambitionierten Unternehmen die Gelegenheit, ihre Geschäftsideen einem großen Publikum vorzustellen. An zwei Tagen treffen die Jung- und Wachstumsunternehmen auf Investoren, Vertreter aus Wirtschaft und Politik sowie auf zahlreiche Branchengrößen. Mit über 500 erwarteten Gästen sind die Investor Days eines der größten Gründer-Events deutschlandweit.

Die Investor Days Thüringen bestehen aus zwei Veranstaltungen: dem „Thüringer Elevator Pitch“ und „Meet the Rising Stars“ am Folgetag. 500 Besucher, darunter mehr als 60 Investoren aus dem In- und Ausland, werden erwartet. Neben den präsentierten Geschäftsideen auf der Bühne und in der Innovationsarena lädt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zum Netzwerken ein.

Thüringer Elevator Pitch – „Idee sucht Kapital – Idee sucht Know-how“

Alle Bewerberinnen und Bewerber für den ersten Tag erhalten einen Stand in der Innovationsarena, um sich Investoren und zukünftigen Kooperationspartnern zu präsentieren. 15 ausgewählte Projekte haben die Möglichkeit, ihre Geschäftsmodelle auf der Bühne zu pitchen. In 180 Sekunden muss die Geschäftsidee Publikum und potenzielle Investoren überzeugen. Im Gegenzug erhalten sie kostbare Impulse und zielführendes Feedback durch das Publikum, bestehend aus Investoren und potenziellen Geschäftspartnern. Zusätzlich erhalten die fünf besten Pitcher wertvolle Preise, darunter eine Rechtsberatung durch GRUENDELPARTNER oder ein Beratungspaket durch die Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young.

Den exklusiven Rahmen für die Veranstaltung bietet in diesem Jahr die Bühne des Erfurter Theaters.

Meet the Rising Stars – „Erfolge ausbauen – Kooperationen vertiefen“

Der Fokus des zweiten Tages liegt insbesondere auf innovativen Technologieunternehmen in der Wachstumsphase, die auf der Suche nach Kooperationspartnern oder Investoren für eine Anschlussfinanzierung sind. 20 ausgewählte Unternehmen werden in jeweils 10 Minuten potentiellen Investoren präsentiert. Im Anschluss stehen diese in weiteren fünf Minuten Rede und Antwort. Die Präsentationen finden zeitlich gestaffelt in drei Panels, Biotech & Medizin, Wirtschaft 4.0 inkl. IT & Medien und offene Technologien, statt.

Die Start-Ups und Wachstumsunternehmen werden bei den Investor Days einem ausgewählten Kreis internationaler Investoren vorgestellt – neu dabei sind in diesem Jahr neben Frühphaseninvestoren auch weitere Investorengruppen der Bereiche Private Equity, Family Offices und Corporate Venture. Im Vorfeld können sich die Teilnehmer an einem von vier ganztägigen Workshops– unter Anleitung professioneller Coaches auf ihre Aufgabe vorbereiten und sich wertvolle Tipps einholen.

In den vergangenen Jahren präsentierten bereits über 200 Start-Ups und Wachstumsunternehmen ihre Konzepte. Daraus haben sich zahlreiche Unternehmen entwickelt, die auch internationale Erfolge verzeichnen können. Dénes Honus, CEO einer der Vorjahressieger „Green City Solutions“, wurde erst kürzlich in die Forbes-Liste „30 under 30: Social Entrepreneurs“ gewählt. Das Produkt seiner Firma ist ebenfalls erfolgreich – der CityTree sorgt bereits in mehreren europäischen Städten, darunter die Hauptstädte Oslo und Berlin, für saubere Luft und lädt zur Rast ein. Alle Highlights aus dem letzten Jahr gibt es noch einmal im Video unter: http://bit.ly/1U6NniZ.

Die Bewerbung zur Veranstaltung ist für Pitcher noch bis zum 09. Mai 2016 über das Online-Formular möglich und an beiden Tagen kostenfrei. Die Anmeldefrist für Investoren und Gäste endet am 07. Juni 2016. Die Teilnahme ist für Gäste und Investoren am ersten Tag kostenfrei. Investoren erhalten am zweiten Tag bei „Meet the Rising Stars“ für 200 Euro (zzgl. USt) exklusiven Zugang zu innovativen Wachstumsunternehmen.

Mehr Informationen zu den Investor Days Thüringen 2016 unter: www.thex.de/innovativ/investor-days.

Honorarfreies Bildmaterial zur Verwendung im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung finden Sie hier: http://www.mynewsdesk.com/de/pr/latest_media/tag/investordays

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/03xpq2

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/buehne-frei-fuer-innovative-geschaeftsideen-investor-days-thueringen-bringen-gruender-und-investoren-in-erfurt-zusammen-38711

Über die Investor Days Thüringen:

Investor Days Thüringen 2016 ist eine Initiative der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und der beteiligungsmanagement thüringen gmbh (bm|t),
die innovative Start-Ups und Wachstumsunternehmen mit potenziellen
Geschäftspartnern sowie mit Investoren und Business Angels
zusammenbringt. Der bisher 12-mal durchgeführte Thüringer Elevator
Pitch hatte sich als Vorgängerveranstaltung zu einer festen Größe der
mitteldeutschen Gründerszene und zu einer der größten Veranstaltungen
ihrer Art in Deutschland entwickelt. Mit dem neuen Format der Investor
Days Thüringen und mit 500 erwarteten Fachbesuchern und Gästen soll
dieser Erfolg ausgebaut werden.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/buehne-frei-fuer-innovative-geschaeftsideen-investor-days-thueringen-bringen-gruender-und-investoren-in-erfurt-z

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/03xpq2

Mrz 9 2016

Forum Kiedrich: Bewerbungsfrist für 38. Gründermarkt verlängert

Noch bis zum 13. März können Bewerbungsunterlagen für den etablierten Gründerwettbewerb eingereicht werden.

Forum Kiedrich: Bewerbungsfrist für 38. Gründermarkt verlängert

37. Gründermarkt, November 2015 (Bildquelle: Jasmin Hinz)

Wiesbaden, 09.03.2016. Für den 38. Gründermarkt des Forum Kiedrichs am 16. April 2016 wurde die Bewerbungsfrist verlängert. Noch bis 13. März haben Gründer aus dem deutschsprachigen Raum die Möglichkeit, ihre Unterlagen bei der Jury einzureichen. Der Bewerbungsbogen ist als beschreibbares PDF hier verfügbar: http://www.forum-kiedrich.de/gruendernetzwerk/bewerbung/

Zur Bewerbung gehören die Darstellung der Geschäftsidee, des Kundennutzens und der Alleinstellungsmerkmale des Angebots. Zusätzlich sind schlüssige Angaben zu Kapitalbedarf und Erlösen in der Bewerbung erforderlich. Die Teilnahme am Gründermarkt bietet die Chance, sich mit einflussreichen Unternehmern zu vernetzen, Investoren zu finden oder Kooperationen zu schließen. Die vielzähligen Kontaktmöglichkeiten können auch dazu genutzt werden, sich Vertriebs- oder Branchen-Know-how zu erschließen. Auch beim 38. Gründermarkt werden wieder rund 140 hochkarätige Mentoren, Investoren und Gäste aus Wirtschaft und Politik erwartet. Als Networking-Plattform im Technologiesektor ist das Forum Kiedrich seit bald zwanzig Jahren ein Begriff und damit ein traditioneller Anziehungspunkt für innovative Startups, die ihr Business weiterentwickeln und langfristig etablieren möchten.

Zum Gründerwettbewerb zugelassen sind junge Firmen mit Wachstumspotenzial, deren Geschäftsidee auf innovativen Technologien basiert und die nicht länger als sieben Jahre am Markt sind. Die Fachjury für den 38. Gründermarkt setzt sich wie in den Vorjahren zusammen aus erfolgreichen Gründern, erfahrenen Unternehmern und Business Angeln. Sie wählt unter den Bewerbern die überzeugendsten 20 Gründer aus. Diese erhalten dann die Chance, ihr Business-Konzept am Gründermarkt vor den teilnehmenden Mentoren, Investoren und Unternehmern zu präsentieren.

„Eine Veranstaltung wie der Gründermarkt ist nur zusammen mit einem engagierten Netzwerk umsetzbar. Eine große Unterstützung sind die vielen Investoren mit dem Schwerpunkt innovative Technologien sowie die langjährigen Mentoren, die hier in besonderer Weise ihr Know-how einbringen. Vor allem auch den treuen Sponsoren möchte ich dafür danken, dass sie die Förderung und Entwicklung von Jungunternehmern in dieser Form überhaupt erst möglich machen“, unterstreicht Heilgard Sinapius, Geschäftsführerin der Forum Kiedrich GmbH, den starken Zusammenhalt. Unter anderem öffnen viele Unternehmer und Investoren seit Jahren ihre eigenen Netzwerke für die Gründer und ihre Projekte und unterstützen diese mit ihrer persönlichen Erfahrung.

Zu den Sponsoren gehört auch die Wiesbadener P&I Personal & Informatik AG, die Software-Entwicklung sowie IT-Dienstleistungen für den Bereich Human Resources anbietet: „Als wachstumsstarkes Unternehmen sehen wir einen gesellschaftlichen Auftrag darin, Gründungsprojekte zu fördern, Arbeitsplätze zu schaffen und einen Know-how-Transfer zu unterstützen. Der Gründermarkt ermöglicht dies für junge Unternehmen in ganz besonderer Weise. In diesem professionellen Umfeld konnten wir schon viele Teilnehmer darin bestärken, ihren eigenen Weg konsequent zu gehen“, sagt Andreas Mazurkiewicz, Director Consulting bei P&I.

Forum Kiedrich ist ein Gründer- und Mentoren-Netzwerk, das bundesweit Gründerteams in sämtlichen Phasen des Unternehmensstarts unterstützt. Gefördert werden vor allem der Know-how-Transfer und Finanzierungen. Der Fokus liegt dabei auf Gründungsideen, die auf innovativen Technologien basieren. Neben Workshops und Einzelcoachings wird halbjährlich ein Gründermarkt durchgeführt, auf dem je 20 ausgewählte innovative Start-ups ihre Geschäftsidee vor interessierten Mentoren und Investoren vorstellen.

Die Forum Kiedrich GmbH ging Ende 2001 aus der Gründerinitiative Forum Kiedrich hervor. Initiatoren waren Klaus C. Plönzke, Vorstandsvorsitzender der Plönzke Holding AG und Jürgen Fuchs, Autor und damaliges Geschäftsleitungsmitglied der CSC Ploenzke AG. Weitere Gesellschafter sind Friedrich von Diest, Sirius Equity Partners GmbH und Heilgard Sinapius, Forum Kiedrich GmbH. Die Gründerinitiative selbst besteht bereits seit April 1997. Das Forum Kiedrich finanziert sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der P&I Personal und Informatik AG, der Giegerich & Partner GmbH, der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Plönzke Holding AG, dem High-Tech Gründerfonds, der Landeshauptstadt Wiesbaden und weiteren Logopartnerschaften.

Firmenkontakt
Forum Kiedrich GmbH
Heilgard Sinapius
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
0611 / 5058845
0611 / 5058846
info@forum-kiedrich.de
http://www.forum-kiedrich.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
0611 / 23878-0
0611 / 23878-23
L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de