Posts Tagged Hausratversicherung:

Okt 26 2017

Auch Diebe lieben Kunst: Sammler sollten ihre wertvollen Schätze gut absichern

R+V-Infocenter: Hausratversicherung ersetzt oft nur einen Teil des Wertes

Auch Diebe lieben Kunst: Sammler sollten ihre wertvollen Schätze gut absichern

Wiesbaden, 26. Oktober 2017. Ob Erbstück oder Geldanlage in Zeiten des Niedrigzinses: Immer mehr private Kunstliebhaber schmücken ihre Wohnungen mit wertvollen Gemälden oder Skulpturen. Doch wenn sie bei einem Einbruch gestohlen werden, ersetzt die normale Hausratversicherung oft nur einen Teil des Wertes, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Jeder dritte Deutsche fürchtet Diebstahl und Einbruch
Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 hat über 150.000 Einbruchsfälle erfasst. Da ist es kein Wunder, dass laut einer R+V-Studie jeder dritte Deutsche große Angst davor hat, Opfer eines Diebstahls oder Einbruchs zu werden. Weit oben auf der „Wunschliste“ von Einbrechern stehen dabei Kunstgegenstände. Für ihre Besitzer ist der Diebstahl jedoch unter Umständen doppelt bitter. Zum einen bekommen sie die wertvollen Stücke meistens nicht zurück – die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen lag 2016 insgesamt bei knapp 17 Prozent. Zum anderen bleiben sie oft auf dem finanziellen Schaden sitzen. „Eine klassische Hausratversicherung sichert Gemälde, Zeichnungen, Grafiken oder Skulpturen nicht ausreichend ab“, sagt Ursula Schaumburg-Terner, Kunstexpertin beim R+V-Infocenter. „Nur eine spezielle Kunstversicherung übernimmt den Schaden komplett, etwa auch bei sogenanntem einfachen Diebstahl, wenn die Diebe beispielsweise durch die offene Terrassentür in die Wohnung gelangen oder Gäste bei einer Party ein Bild mitgehen lassen.“

Wert der Kunstwerke dokumentieren
Grundsätzlich empfiehlt die R+V-Expertin, Kunstgegenstände genau zu dokumentieren. „Am besten ist ein Gutachten als Nachweis für den Wert geeignet.“ Aber auch Rechnungen, Fotos, Maßangaben und detaillierte Beschreibungen helfen, wenn es tatsächlich zu einem Diebstahl kommt. Zudem können die Objekte bei einer Datenbank für gestohlene Kunstgegenstände gemeldet werden. Dies erhöht die Chance, dass die Besitzer sie wiederbekommen.

Um es Langfingern so schwer wie möglich zu machen, können Kunstbesitzer auch Bewegungsmelder oder Scheinwerfer im Außenbereich oder eine Alarmanlage installieren. Zusatzschlösser, Querriegel, Sicherheitsglas, Rollgitter und Gittertüren können Einbrüche ebenfalls erschweren.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Die „Allgefahrendeckung“ einer Kunstversicherung schließt nahezu alle Schäden ein – auch beispielsweise durch Feuer, Wasser oder Sachbeschädigung. Eine normale Hausratversicherung entschädigt Kunstgegenstände hingegen oft nur bis zu einer gewissen Höhe und unter gewissen Bedingungen.
– Wertgegenstände sind während längerer Abwesenheiten in einem Tresor zu Hause oder einem Bankschließfach gut aufgehoben.
– Keine Fotos auf Sozialen Medien veröffentlichen, auf denen die Kunstwerke im Haus zu sehen sind – auch das kann Einbrecher anlocken.

www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Jun 29 2017

Fahrradsaison 2017: Hausratversicherung bietet automatischen Diebstahlschutz

GVV-Privat ist günstigster Anbieter laut Stiftung Warentest

Fahrradsaison 2017: Hausratversicherung bietet automatischen Diebstahlschutz

Die Fahrradsaison 2017 hat begonnen – für viele Menschen der Startschuss in die sportlich ökologische Mobilität. Laut Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur1 (BMVI) besitzen rund 80 Prozent der Haushalte in Deutschland mindestens ein Fahrrad. Überschattet wird die Bereitschaft zur Umweltfreundlichkeit durch die hohe Anzahl der Fahrraddiebstähle – allein in 2015 rund 335.000 laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft2 (GDV).

Hausratversicherung bietet für viele Fahrradbesitzer preiswertesten Diebstahlschutz

„Eine spezielle Fahrradversicherung ist bei sehr teuren Rädern sinnvoll, um auch den Diebstahl von Radteilen, Vandalismus und Schäden aus Unfällen abzusichern“, so Elke Wortelkamp von GVV-Privat. „Allerdings sind diese meist kostspielig und müssen pro Fahrrad abgeschlossen werden.“ Demgegenüber gehört die Hausratversicherung ohnehin zu den grundsätzlich benötigten Versicherungen und ist daher in den meisten Fällen die erste und günstigste Option. Das große Plus hierbei: Zu Hause sind sämtliche Fahrräder des Haushaltes ohne Zusatzbeitrag abgesichert.

Will man das Fahrrad auch außerhalb der Versicherungsorte wie Wohnung, Keller und Garage gegen Diebstahl versichern, ist das bei der Hausratversicherung von GVV-Privat gegen einen geringen Aufpreis ebenfalls möglich. Voraussetzung für den Ersatzanspruch: Das Fahrrad ist bzw. war ordnungsgemäß abgeschlossen. Die Höhe der Entschädigung legt der Versicherungsnehmer bei Vertragsabschluss selbst fest. Diese ist dabei prozentual an die Hausratversicherungssumme gekoppelt.

GVV-Privat ist günstigster Anbieter laut Stiftung Warentest

In der Hausratversicherung von GVV-Privat bieten die Pakete BASIS, KOMFORT und PREMIUM eine Fahrrad-Zusatzversicherung zwischen 1 Prozent und 5 Prozent der vereinbarten Hausratversicherungssumme an – höhere Summen sind dabei nach Rücksprache möglich. GVV-Privat versichert Ihr Fahrrad rund um die Uhr und verzichtet somit auf die Nachtzeitklausel, bei der der Diebstahl zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht versichert ist.

In der Finanztest-Ausgabe 10/2016 wurde der GVV-Privat als günstigster Anbieter für den Referenzort Köln herausgestellt.

GVV-Privat-Tarifrechner Hausratversicherung: www.gvv.de/tarifrechner/hausrat/view/hausrat-step-1.php

Quellen:
(1) Info-Link BMVI: www.bmvi.de/DE/Themen/Mobilitaet/Strasse/Fahrradverkehr/fahrradverkehr.html
(2) Info-Link GDV: www.gdv.de/2016/07/fahrradklau-reisst-nicht-ab-wie-radler-sich-absichern-koennen

Die GVV-Privatversicherung AG ist eine Tochtergesellschaft der GVV-Kommunalversicherung VVaG. Während das Mutterunternehmen seit 1911 Versicherungen für Städte und Gemeinden, Kreise, kommunale Unternehmen und Sparkassen bietet, konzentrierte sich die Geschäftstätigkeit von GVV-Privat ursprünglich auf den Versicherungsbedarf der dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Heute steht GVV-Privat allen Kunden offen. Das Portfolio umfasst die Kfz-, Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherung.

Kontakt
GVV-Privatversicherung AG
Beate Schuster
Aachener Straße 952 – 958
50933 Köln
+49-(0)221-4893-0
info@gvv.de
http://www.gvv.de

Sep 15 2016

Bargeld unter der Matratze: Bei Diebstahl nur begrenzt versichert

R+V-Infocenter: Hausratversicherung deckt solche Schäden nur bis etwa 1.500 Euro – nicht zu viel Bargeld zu Hause lagern

Bargeld unter der Matratze: Bei Diebstahl nur begrenzt versichert

Wiesbaden, 15. September 2016. Null-Zins-Politik, Diskussionen um Strafzinsen und Stresstests für Banken: Da kommt so mancher Bürger auf die Idee, sein Erspartes lieber in bar unter der Matratze aufzubewahren. Doch das Infocenter der R+V Versicherung rät davon ab: „Bei einem Einbruch ist Bargeld nur in sehr begrenztem Maße über die Hausratversicherung abgedeckt – auch wenn es vermeintlich gut versteckt ist“, sagt Michael Urban, Schadensexperte beim R+V-Infocenter.

Mehr als 40.000 Euro hat jeder Deutsche durchschnittlich „auf der hohen Kante“. Wer solche Beträge jedoch bar mit nach Hause nimmt, geht ein hohes Risiko ein. Zwar deckt die Hausratversicherung auch den Diebstahl von Bargeld ab, allerdings nur bis zu etwa 1.500 Euro – abhängig vom Versicherungsvertrag. Dabei ist es auch unerheblich, ob das Geld offen auf dem Tisch liegt oder in der Kaffeedose versteckt ist. „Für Einbrecher ist Bargeld immer eine leichte Beute, und sie kennen die üblichen Verstecke wie Kaffeedose, Matratze oder Gefrierfach“, so R+V-Experte Urban.

Sicherer liegen Scheine und Münzen in einem Safe. Aber auch dann wird bei Diebstahl die Summe in der Regel nicht komplett ersetzt – wie viel genau erstattet wird, hängt vom Einzelfall ab. Mitentscheidend ist beispielsweise, wie der Tresor gebaut und verankert ist und welche Bedingungen der Geschädigte mit der Versicherung vereinbart hat.

Wichtig zu wissen: Selbst in einem Bankschließfach können Sparer nicht unbedingt riesige Summen einlagern – sie sollten vorher prüfen, ob Bargeld mitversichert ist und wenn ja, unter welchen Bedingungen. Auch bei einigen Hausratversicherungen ist der Inhalt des Bankschließfaches mit abgedeckt.

Auf dem Konto ist Bargeld sicherer
Verbrauchern rät R+V-Experte Urban, auch in Krisenzeiten höchstens soviel Bargeld zu Hause aufzubewahren, wie sie in zwei bis drei Monaten verbrauchen – und auf keinen Fall mehr. „Neben Einbrüchen drohen in den eigenen vier Wänden auch Brände und Schäden durch Unwetter oder Blitzschlag. Deshalb ist eine Bank immer sicherer als die eigene Wohnung.“

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Aug 1 2016

Wann lohnt sich eine Reisegepäckversicherung?

Wann lohnt sich eine Reisegepäckversicherung?

Sicherlich ist eine Reisegepäckversicherung nicht die wichtigste Versicherung fürs Ausland. Aber in einigen Fällen kann es dennoch ratsam sein, sein Gepäck abzusichern. In Versicherungspaketen ist dieser Schutz oft für kleines Geld mit eingeschlossen.

Was viele Urlauber wissen: Ohne eine Reisekrankenversicherung sollte niemand verreisen, denn eine Krankenhausbehandlung im Ausland kann schnell den eigenen finanziellen Rahmen sprengen. Und bei teuren Reisen lohnt sich außerdem eine Reiserücktrittsversicherung. Aber wie wichtig ist eine Reisegepäckversicherung und wann ist sie sinnvoll?

Reisegepäckversicherung spart Ärger
Zwar ist der finanzielle Schaden nicht existenzbedrohend, wenn Gepäck auf Reisen beschädigt wird oder verloren geht – ärgerlich ist es allemal, nicht nur wenn Wertgegenstände betroffen sind. Manchmal ist Reisegepäck über das Transportunternehmen versichert. Wer mit dem Fernbus, dem Schiff oder mit Flugzeug reist, kann sich mit einer Reisegepäckversicherung trotzdem Ärger und Kosten ersparen.

Beschränkter Schutz über Hausratversicherung
Über eine Hausratversicherung ist Reisegepäck zumindest geschützt, wenn im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung eingebrochen wird.
Anders sieht es allerdings in einer Schiffskabine oder dem Gepäckraum eines Reisebusses aus. Dafür lohnt sich tatsächlich eine Reisegepäckversicherung, denn die Hausratpolice kommt in diesen Fällen nicht für einen Schaden auf. Reedereien und Busunternehmen können selten haftbar gemacht werden. Die Reisegepäckversicherung zahlt dagegen auch, wenn Koffer oder Taschen aus der Kabine oder dem Gepäckraum gestohlen werden.

Fluggesellschaften für Gepäck verantwortlich
Fluggesellschaften sind zwar für das Gepäck der Reisenden verantwortlich und auch zum Schadenersatz verpflichtet – allerdings nur begrenzt. Außerdem kann es im Schadenfall häufig einfacher sein, die Rechnung bei einem deutschen Versicherer einzureichen, als sich mit einer internationalen Fluggesellschaft auseinanderzusetzen.

Schutz gegen Verlust und Beschädigung
Versichert sind bei einer Reisegepäckversicherung in der Regel alle Dinge des persönlichen Reisebedarfs, dazu gehören Kleidung, Ausrüstungsgegenstände und Souvenirs. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Gepäck selbst transportiert oder zum Transport aufgegeben wird. Das gesamte Gepäck ist gegen Verlust oder Beschädigung versichert, zum Beispiel bei Raub, Einbruchdiebstahl, Unfällen, Feuer oder Sturm. Kommen die Koffer verspätet am Urlaubsort an, werden teilweise auch die Kosten für notwendige Neuanschaffungen erstattet. Dran denken: Die Versicherung braucht einen Nachweis dazu, zum Beispiel von der örtlichen Polizei.

Vorsicht bleibt Diebstahlschutz Nummer Eins
Dennoch sollten Reisende immer gut auf ihre persönlichen Gegenstände achten, damit Versicherungsschutz besteht: Wertgegenstände wie Schmuck oder Fotoapparate, Tablets etc. sind zum Beispiel nur als Handgepäck versichert, nicht aber im Gepäckabteil. Außerdem muss Schmuck am Urlaubsort entweder am Körper getragen oder verschlossen aufbewahrt werden, das heißt im Hotelsafe. Vorsicht bei Gepäck im Auto: Bei einigen Versicherern ist Diebstahl zwar mitversichert, in der Regel aber nur tagsüber oder nur bei einem kurzen Zwischenstopp an der Raststätte. Wertgegenstände sind meist ausgenommen, deshalb ist es immer besser, kein wertvolles Gepäck im Auto zurückzulassen. Ersetzt wird von der Versicherung jeweils der Zeitwert der Gegenstände – bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Nicht versicherbar sind in der Regel Zahlungsmittel, Reisetickets oder Wertpapiere.

Versicherung im Paket kann sich lohnen
Wer Schmuck oder elektronische Geräte auf Reisen besonders schützen will und sich nicht auf die Haftung eines Dritten verlassen will, für den ist eine Reisegepäckversicherung durchaus empfehlenswert. Wer für seine größere Reise ohnehin eine Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung abschließen will, kann überlegen, ob sich ein kleines Versicherungspaket lohnt, das auch eine Reisegepäckversicherung pauschal mit einschließt. Meist sind diese Angebote günstiger als einzelne Versicherungsbausteine.

Reiseversicherungspakete vergleichen

reiseversicherung.com
ist das Vergleichsportal für Reiseversicherungen. Der Versicherungsmakler Dr. Walter ist seit über 55 Jahren Experte für die Absicherung von jährlich 100.000 Urlaubsreisenden, Studenten, Au-pairs, Mitarbeitern im Ausland sowie ausländischen Gäste in Deutschland und Europa. Zu den Leistungen des Unternehmens gehören neben der klassischen Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung auch individuelle Versicherungslösungen für langfristige Auslandsaufenthalte.

Firmenkontakt
reiseversicherung.com
Stefan Meyer
Eisenerzstraße 34
53819 Neunkirchen-Seelscheid
+49 (0)2247 9194-0
info@reiseversicherung.com
http://www.reiseversicherung.com

Pressekontakt
Dr. Walter GmbH
Stefan Meyer
Eisenerzstraße 34
53819 Neunkirchen-Seelscheid
+49 (0)2247 9194-16
presse@dr-walter.com
http://www.dr-walter.com

Jun 1 2016

Wohnungseinbrüche steigen – Wie man sich besser schützen kann

Damit bei einem Schaden nicht auch noch ein finanzielles Trauma zurückbleibt.

Wohnungseinbrüche steigen - Wie man sich besser schützen kann

(Bildquelle: shutterstock)

Im Mai 2016 wurde vom GDV der alarmierende Einbruch-Report 2016 veröffentlicht. Dieser verzeichnet den traurigen Rekord, dass die Anzahl an Wohnungseinbrüchen seit 2003 einen Höchststand erreicht hat. In den letzten fünf Jahren haben Einbrüche demnach sogar um über 30 Prozent zugenommen. Besonders digitale Geräte, wie etwa teure Handys und Laptops, sind dabei ein beliebtes Diebesgut. Dieses Ergebnis schürt bei vielen Menschen die Angst und wirft die Frage auf, wie sie ihr Eigentum besser schützen können und im Schadensfall nicht auch noch ein finanzielles Trauma davontragen.

Dem Einbruchstrend entgegenwirken
Die Polizei versucht ihr bestmöglichstes, dem steigenden Einbruchstrend mit neuen Technologien entgegenzuwirken. In München läuft derzeit zum Beispiel ein Test mit einem speziellen Computerprogramm, welches versucht, Einbrüche vorherzusagen. Dennoch sind die Bürger aufgerufen, auch ihren eigenen Beitrag zum Schutz ihres Eigentums zu leisten und dieses bestmöglich abzusichern. So ist die Sicherheitstechnik bei vielen Häusern und Wohnungen an Fenstern und Türen inzwischen veraltet. Der Einbau moderner Technik muss nicht immer teuer sein und kann am Ende dafür sorgen, dass einem der Schock eines Einbruchs erspart bleibt.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist es, darauf zu achten, dass das Eigentum entsprechend versichert ist, damit in einem Schadensfall nicht auch noch ein finanzielles Trauma zurückbleibt. „Es kommt leider doch recht häufig vor“, sagt Stephan Mayer, ein Mitarbeiter der VUMAK GmbH, „dass es die Versicherten versäumen, ihre Hausratversicherung an den aktuellen Vermögensstand anzupassen.“

Das Leben ändert sich und damit auch das Eigentum
So berichtet z. B. Sabine F., dass sie vor ca. 20 Jahren ihre Hausratversicherung abgeschlossen hat. Damals zog sie mit ihrem Freund in die erste gemeinsame Wohnung. Die Beziehung hielt leider nicht und es folgten im Laufe der Jahre noch einige Umzüge. Sabine F. machte beruflich Karriere und lebt inzwischen allein in einer sehr viel größeren Wohnung, in der mittlerweile das ein oder andere Designerstück steht.

Die Hausratversicherung von Sabine F. zog natürlich immer mit um, was sie jedoch versäumte, ist, den Versicherer über die Vergrößerung ihres Hausstandes zu informieren. So wurde die ursprüngliche Versicherungssumme zwar jährlich angepasst, aber diese passt inzwischen dennoch nicht mehr zu ihrem derzeitigen Eigentumsvermögen.

Im Falle eines Einbruchs kann es somit sein, dass Sabine F. nur einen geringen Anteil des entstandenen Schadens erstattet bekommt. „Versicherer ersetzen bei einem optimalen Versicherungsschutz nämlich nicht nur den gestohlenen Hausrat, sondern auch Kosten, die aus dem Aufräumen oder der Reparatur von Türen oder Fenstern resultieren“, sagt der Versicherungsmakler, Stephan Mayer. Er rät allen Wohnungs- oder Hausbewohnern, ihre aktuelle Hausratversicherung zu überprüfen. Damit bei einem Einbruch nicht auch noch das finanzielle Trauma hinzukommt!

Hinter der Vumak GmbH steht ein erfahrenes Münchner Team versicherungsunabhängiger Makler mit langjähriger Markt- und Sachkenntnis insbesondere auf den Gebieten Kranken, Vorsorge- und Sachversicherungen. Das Team arbeitet mit professionellen objektiven Vergleichsprogrammen und bietet seiner Klientel – nach kurzfristiger Terminvereinbarung gefolgt von einer ausführlichen Beratung und Analyse – individuell zugeschnittene Tarife zu guten Konditionen.

Kontakt
VUMAK GmbH – Versicherungsmakler München

Kathrin Daffner
Bad-Dürkheimer-Str. 5
81539 München
089 88987673
info@vumak.de
http://www.vumak.de

Mrz 24 2016

Hausrat Versicherung der NFVK AG schützt Ihre Vermögenswerte

Was passiert, wenn Ihr Hab und Gut gestohlen, durch einen Brand zerstört oder durch einen Leitungswasserschaden beschädigt wird?

Hausrat Versicherung der NFVK AG schützt Ihre Vermögenswerte

Hauptsitz der NFVK AG in Stralsund

In Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung gibt es viele Gegenstände, die Sie sich über Jahre hinweg angeschafft haben und die Ihnen lieb und teuer sind. Doch was passiert, wenn Ihr Hab und Gut z.B. bei einem Einbruch gestohlen, durch einen Brand zerstört oder durch einen Leitungswasserschaden beschädigt wird? In diesem Fall schützt Sie eine Hausratversicherung der NFVK AG gegen die finanziellen Folgen!

Die Hausratversicherung schützt das zumindest überwiegend privat genutzte bewegliche Eigentum des Versicherungsnehmers gegen die oben aufgeführten Gefahren, die eine Zerstörung, Beschädigung oder den Verlust zur Folge haben.
Somit sind nahezu alle beweglichen Sachen im Haushalt des Versicherungsnehmers über die Hausratversicherung versichert. Dazu gehören Möbel, Haushaltselektronik, Kleidung, Nahrungsmittel und auch Fahrräder. Streng genommen nicht zum Hausrat gehörend, aber durch die Versicherungsbedingungen grundsätzlich einbezogen sind auch beruflich genutzte Gegenstände wie PC, Aktendeckel und Diktiergerät.

Nicht einbezogen hingegen sind beruflich genutzte Gegenstände, die sich in einem Arbeitszimmer mit separatem Eingang befinden. Entsprechende Ausschlüsse sind immer dann begründet, wenn die Gegenstände einer anderen Versicherungsgruppe zuzuordnen sind bzw. wenn bereits Deckung über einen anderen Versicherungsvertrag besteht.

Durch eine Hausratversicherung sind nahezu alle beweglichen Dinge Ihres Haushalts gegen Schäden durch Brand, Blitzschlag, Leitungswasser, Feuer, Sturm, Hagel und Einbruchdiebstahl versichert. Außer den reinen Sachschäden sind auch entstehende Kosten für Aufräumarbeiten, Schutzkosten und Hotelkosten versichert.

Optional sind weitere Einschlüsse möglich, wie zum Beispiel der Diebstahl von Fahrrädern oder die Abdeckung von Elementarschäden (wobei mögliche Selbstbehalte zu beachten sind) und Überspannungsschäden.

Bei der Wahl der für Sie richtigen Hausratversicherung sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Versicherer die anfallenden Kosten, um Sachen der gleichen Art und Güte in neuwertigem Zustand wieder zu beschaffen, ersetzt. Die NFVK AG steht Ihnen hierbei gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Folgende Risiken lassen sich mit einer Hausratversicherung abdecken:
-Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion),
-Leitungswasser (Frost- sowie sonstige Bruchschäden),
-Sturm und Hagel
-Einbruchdiebstahl und Raub
-Vandalismus

Durch diese umfassenden Optionen verfügt jeder Versicherte über die Möglichkeit, seinen Hausrat-Versicherungsschutz individuell an seine Bedürfnisse anzupassen.

Das Nordische Finanz- und Versicherungskontor (NFVK AG) wurde am 01.11.1996 als Mehrfachagenturverbund in der Hansestadt Stralsund gegründet. Die Eheleute Daria und Mario Aleks bilden zusammen mit ihrem Sohn Benjamin Aleks den heutigen Vorstand des Unternehmens, das im Juli 2008 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde.

Der Hauptsitz der NFVK AG (Nordisches Finanz- und Versicherungskontor AG) ist in Stralsund. Dort befinden sich neben der allgemeinen Verwaltung die Abteilungen für Marketing und elektronische Datenverarbeitung sowie der Servicebereich. Hier arbeitet der Innendienst zur Unterstützung der Vermittler. Die zwölf weiteren Niederlassungen in den neuen und alten Bundesländern dienen als Anlaufpunkt und Büro für die regional eingesetzten Vermittler.

Kontakt
NFVK AG – Nordisches Finanz und Versicherungskontor AG
Daria Aleks
Jungfernstieg 4a
18437 Stralsund
03831 28 66-0
03831 28 66-19
info@nfvk.de
http://nfvk.de/

Mrz 2 2016

Wertsachen im Keller: Leichte Beute für Einbrecher

R+V-Infocenter: Versicherungsschutz hängt von der Art des Kellers ab – Bretterverschläge machen den Einstieg besonders einfach

Wertsachen im Keller: Leichte Beute für Einbrecher

Hanna Harsche, Expertin beim Infocenter der R+V Versicherung

Wiesbaden, 2. März 2016. Fahrräder, Skier oder Werkzeug: Viele Mieter bewahren im Keller all das auf, was in der Wohnung keinen Platz findet. Doch bei einem Einbruch können die Besitzer nicht immer auf Entschädigung hoffen. „Ob und in welchem Umfang die Hausratversicherung einspringt, hängt von der Art des Kellerraums ab und wie das Hab und Gut darin vor Diebstahl geschützt ist“, sagt Hanna Harsche, Expertin beim Infocenter der R+V Versicherung in Wiesbaden. Sie rät, grundsätzlich keine wertvollen Gegenstände im Keller zu lagern.

Alle fünf Minuten sind Einbrecher in Deutschland aktiv – und sie wissen genau, dass auch in vielen Kellern etwas zu holen ist. Oft haben sie hier leichtes Spiel. „In Mehrfamilienhäusern sind abgetrennte Bretterverschläge die Regel. Meistens lassen sich die Schlösser leicht knacken, oder die Einbrecher treten einfach die Bretter ein“, so R+V-Expertin Harsche.

Zwar gehören die Gegenstände aus dem Keller zum Hausrat und sind deshalb auch über die Hausratversicherung mitversichert. Das gilt aber nur, wenn der Keller abgetrennt und abgeschlossen ist. Und bei Kellerverschlägen gibt es weitere Einschränkungen. „Wenn die Einbrecher wertvolle Sachen durch die Bretter sehen können, gilt das als grob fahrlässig. Dann kann die Versicherung die Entschädigung möglicherweise kürzen“, erklärt Hanna Harsche. „Das ist vergleichbar mit Autoaufbrüchen: Wenn das Laptop offen auf dem Rücksitz liegt, ist das fast schon eine Einladung an Diebe.“

Gegenstände im Keller sichern
Die R+V-Expertin rät Mietern deshalb, ihren Keller zu überprüfen: Was können Fremde von außen sehen? Wie weit stehen die Latten auseinander? Eine einfache und sichernde Maßnahme ist, den Keller von innen „blickdicht“ zu machen, also mit Platten oder Stoffen zu behängen. Zusätzlich können die Besitzer auch die Gegenstände selbst sichern, also beispielsweise das Fahrrad abschließen oder Werkzeug in einem Schrank mit Schloss deponieren. Besonders wertvolle Gegenstände gehören gar nicht in den Keller.

Mehr Themen unter
http://www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1991 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Jun 12 2015

Gekippte Fenster: Einladung für Einbrecher

R+V-Infocenter: Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit immer schließen

Gekippte Fenster: Einladung für Einbrecher

Wer Fenster kippt, erleichtert Einbrechern ihr kriminelles Handwerk, warnt das R+V-Infocenter.

Wiesbaden, 12. Juni 2015. Ein kleiner Handgriff, und schon steht der Dieb im Haus: Wer Fenster oder Balkontür kippt, erleichtert Einbrechern ihr kriminelles Handwerk. „Besonders im Sommer lüften viele Bewohner gerne den ganzen Tag, auch wenn sie ihre vier Wände verlassen“, sagt Hanna Harsche, Expertin beim Infocenter der R+V Versicherung. „Für Einbrecher ist das eine günstige Gelegenheit.“ Sie rät deshalb, Fenster und Balkontüren immer zu schließen, wenn niemand zu Hause ist.

Die Diebe kommen oft bei Tageslicht: Mehr als die Hälfte aller Einbrüche passieren zwischen 10 und 18 Uhr – und dann brauchen sie meist nur wenige Sekunden, um ein Fenster aufzuhebeln. Für die entstandenen Schäden springt in der Regel die Hausratversicherung ein. „Ein gekipptes Fenster gilt im Ernstfall als grobe Fahrlässigkeit“, so R+V-Expertin Harsche. „Versicherte sollten beim Abschluss der Police oder beim bestehenden Schutz am besten prüfen, ob diese Leistung mitversichert ist.“ Trifft dies nicht zu, bleiben Betroffene möglicherweise auf einem Großteil der Kosten sitzen.

Direkt zur Meldung:
http://ao-url.de/6dfa2b

Weitere Themen unter
http://www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die \“Ängste der Deutschen\“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1991 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Mai 20 2015

Feuerhemmende Türen: Brandschutz ja, Einbruchschutz nein

R+V-Infocenter: Schwachstelle ist das Schloss – auch Seiteneingänge sichern

Feuerhemmende Türen: Brandschutz ja, Einbruchschutz nein

Hanna Harsche, Expertin beim Infocenter der R+V Versicherung

Wiesbaden, 20. Mai 2015. Immer mehr Einbrüche in Deutschland: Rund 150.000 Mal schlagen die Täter pro Jahr zu – Tendenz steigend. Eine Schwachstelle bei Häusern sind oft die Nebentüren. „Viele Hausbesitzer entscheiden sich hier für einfache feuerhemmende Türen. Diese sind aber nicht für den Außenbereich geeignet, weil sie keinen besonderen Schutz vor Einbruch bieten“, sagt Hanna Harsche, Expertin beim Infocenter der R+V Versicherung. Sie rät Hausbesitzern, Seiteneingänge mit geeigneten Türen zu sichern und auch bei kurzen Besorgungen immer abzuschließen.

Feuerhemmende Türen sind für den Brandschutz im Haus ausgelegt. Sie sollen verhindern, dass ein Feuer auf die Wohnräume übergreift. An einigen Stellen sind sie sogar gesetzlich vorgeschrieben, beispielsweise als Verbindungstür zwischen Garage und Wohnraum. „Da feuerhemmende Türen in der Regel aus Stahl sind und sehr massiv wirken, setzen Hausbesitzer sie gerne auch bei Nebeneingängen ein“, so R+V-Expertin Hanna Harsche. Doch der Eindruck täuscht: Zwar ist das Türblatt stabil. Aber das Schloss ist oft nur sehr einfach – Profi-Einbrecher können es innerhalb weniger Sekunden aufbrechen.

Wer neu baut oder saniert, sollte deshalb am besten gleich eine einbruchhemmende Tür einbauen. Wenn das nicht möglich ist, können Hausbesitzer nachrüsten, etwa mit einem Querriegelschloss. „Das sollten sie einem Fachmann überlassen. Der kann auch beurteilen, welche Maßnahmen sinnvoll sind, um den Seiteneingang zu sichern“, sagt Hanna Harsche vom R+V-Infocenter. Zusätzlich empfiehlt sie, Haus- und Nebeneingangstür immer abzuschließen – selbst bei kurzen Besorgungen. „Wer das versäumt, muss damit rechnen, dass die Hausratversicherung bei einem Einbruch unter Umständen nur einen Teil des entstandenen Schadens zahlt.“

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Gerade Kellertüren liegen oft verdeckt, so dass Einbrecher vor Blicken geschützt „arbeiten“ können. Sie sollten deshalb besonders gut gesichert sein.
– Beim Kauf einer einbruchhemmenden Tür darauf achten, dass sie geprüft und zertifiziert ist.
– Zusätzlich können Hausbesitzer in der Nähe des Nebeneingangs eine Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder installieren – das schreckt Einbrecher ab.
– Es gibt Türen, die vor Einbruch und vor Feuer schützen. Hauseigentümer sollten sich jedoch überlegen, ob diese recht teure Variante notwendig ist oder ob eine einbruchhemmende Tür ausreicht.

Direkt zur Meldung:
http://ao-url.de/19dc12

Weitere Themen unter
http://infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1991 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Mrz 31 2015

Sparkassen DirektVersicherung bietet Rund-um-Absicherung

Mehr als Autoversicherungen / Die wichtigsten Versicherungen im Programm / Günstiges Preis-Leistungsverhältnis / Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen Qualität /

Sparkassen DirektVersicherung bietet Rund-um-Absicherung

Die S-Direkt hat neben AutoPlusProtect alle wichtigen Versicherungen im Programm.

Düsseldorf, im April 2015. Die Sparkassen DirektVersicherung AG (S-Direkt) hat neben dem Hauptprodukt Kfz-Versicherung alle für Privatpersonen wichtigen Versicherungen im Angebot. „Zu günstigen Konditionen bieten wir auch Unfall-, Hausrat- und Privat-Haftpflicht-versicherungen an, zudem über Kooperationspartner Reise-, Rechtsschutz- und Krankenzusatzversicherungen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist dabei unser 3-S-Konzept: Sparpreise, Service und Sicherheit“, sagt S-Direkt-Vorstandsmitglied Dr. Jürgen Cramer. Die hohe Qualität des Unternehmens wurde aktuell in verschiedenen Kategorien von unabhängigen Instituten und Fachzeitschriften bestätigt.

Die Hausratversicherung hilft beispielsweise bei Blitzeinschlag oder Rohrbruch, aber auch bei Vandalismus nach unerwünschtem Besuch von Einbrechern. Unbestritten ein Muss für jeden Menschen ist eine günstige Privathaftpflichtversicherung. Eine kleine Unachtsamkeit, und das Leben kann sich extrem verändern, wenn für einen Personen- oder Sachschaden in Millionenhöhe gehaftet werden muss. Auch Rechtsstreitigkeiten mit Nachbarn oder anderen Verkehrsteilnehmern können nicht nur an die Nerven, sondern auch an die Grenzen der finanziellen Möglichkeiten gehen. Anwalts- und Gerichtskosten können teuer werden. Eine gute Rechtsschutzversicherung bietet manchmal erst die Möglichkeit, für sein Recht zu kämpfen. Und wenn in der schönsten Zeit des Jahres – im Urlaub – mal etwas passiert, finanziert eine Reiseversicherung zum Beispiel den Rücktransport oder eine angemessene ärztliche Versorgung. Oder zahlt die Reise, wenn man aus gesundheitlichen Gründen die Reise nicht antreten kann. Auch Unfälle können schnell passieren. Und selbst wenn die Folgen nicht die Invalidität oder Arbeitsunfähigkeit sind, ist es doch beruhigend auf eine Unfallversicherung bauen zu können. Wenn dann auch noch etwas an den Zähnen gemacht werden muss, könnte eine Zahnzusatzversicherung die Kostenlast abmildern. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt nur einen Teil der Kosten.

Kurze Videos zu den Produkten finden Sie auf dem S-Direkt Youtubekanal .

Sparpreise, Service, Sicherheit – das ist die Leistungsgarantie des
3-S-Konzepts der Sparkassen DirektVersicherung. Mit den S-Direkt-Sparpreisen erhalten Kunden in über 80 Prozent der Fälle einen Preisvorteil von 10 bis 15 Prozent bei vergleichbaren oder sogar höheren Leistungen. „Das können wir auch deswegen anbieten, weil wir auf teure Fernsehwerbung und andere ineffiziente Werbemaßnahmen verzichten“, so Cramer. Die S-Direkt gewinnt daher immer häufiger Preisvergleiche auf den Vergleichsportalen. Im Schadenfall kann man sich 24 Stunden an die S-Direkt wenden. Dazu kommen spezielle Unfallservices und die Sicherheit eines Unternehmens der Sparkassen-Finanzgruppe.

Die Sparkassen DirektVersicherung AG gehört zur größten deutschen Finanzdienstleistungsgruppe, der Sparkassen-Organisation. Als Direktversicherer kommt das Unternehmen dem Wunsch einer zunehmenden Zahl von Kunden entgegen: Der Kauf von Versicherungsprodukten und die Abwicklung von Schadenfällen sollen „direkt“ erfolgen – z. B. einfach per Telefon oder Internet. Kunden mit dieser Erwartung bietet die S-Direkt Schnelligkeit und einen Rund-um-die-Uhr-Service.

Am Bedarf der Kunden ausgerichtete Verträge sind die Basis für kundengerechte, risikoangemessene und damit faire Preise. Daneben ist die unbedingte Serviceorientierung ein entscheidender Nutzen. Kundenfreundliche Geschäftszeiten, Kompetenz, Schnelligkeit, 24-Stunden-Hilfe im Schadenfall sind nur einige der Servicekomponenten der Sparkassen DirektVersicherung AG.

Firmenkontakt
Sparkassen DirektVersicherung AG
Dr. Jürgen Cramer
Kölner Landstraße 33
40591 Düsseldorf
0211 / 729 84 01
juergen.cramer@sparkassen-direkt.de
http://www.sparkassen-direkt.de

Pressekontakt
Sparkassen DirektVersicherung
Dr. Jürgen Cramer
Kölner Landstraße 33
40591 Düsseldorf
0211 / 729 84 01
juergen.cramer@sparkassen-direkt.de
http://www.sparkassen-direkt.de