Posts Tagged Heizung

Dez 7 2017

Energiesparen im Winter mit Smart-Home-Systemen

Energiesparen im Winter mit Smart-Home-Systemen

Smarte Heizsysteme helfen dabei, Energiekosten zu sparen

Aachen, 07. Dezember 2017 – Die ersten Schneeflocken rieseln langsam vom Himmel und die Temperaturen pendeln sich am Gefrierpunkt ein. Es wird Winter. Viele Menschen stellen sich angesichts der frostigen Temperaturen jetzt die Frage: „Wie kann ich in diesem Winter Heizkosten sparen?“ Da die Bautechnik in den vergangenen Jahren beträchtliche Fortschritte gemacht hat, sanieren viele Bürger ihre Häuser energetisch: Neue Fenster, Dach- und Fassadendämmung, eine Wärmepumpenanlage und viele weitere Mittel stehen hier zur Verfügung. Allein: Die Kosten liegen in der Regel im fünfstelligen Bereich – schon für eine einzige dieser Maßnahmen. Deutlich schneller amortisiert sich eine andere Lösung: Intelligenter heizen mit moderner Smart-Home-Technik.

Die Themen dieser Pressemeldung
-Immer die richtige Wohlfühltemperatur
-Nie wieder „für draußen“ heizen
-Stromfresser finden und austauschen

Immer die richtige Wohlfühltemperatur
Die Zahl der smarten Heizsysteme am Markt ist inzwischen fast unüberschaubar groß. Wer nicht gleich die gesamte Heizungsanlage austauschen will, kommt aber auch mit smarten Heizkörperthermostaten in der Regel gut zurecht und spart eine Menge Geld: Experten halten Einsparungen bei den Heizkosten von bis zu 30 Prozent für realistisch – allein durch eine sinnvolle Automatisierung und Zeitsteuerung der Heizaktivitäten. Der Austausch eines klassischen Heizkörperthermostats gegen eine smarte Version ist dabei mit wenigen Handgriffen erledigt und braucht nur einen Inbusschlüssel. Anschließend werden – meist über eine App oder Weboberfläche – einige Grundeinstellungen vorgenommen und das war es dann auch schon: Ab sofort sind alle wichtigen Räume genau dann auf Wohlfühltemperatur, wenn es gewünscht wird. Ist niemand zuhause oder wird der betreffende Raum zu einer bestimmten Tageszeit nicht genutzt, regelt das System die Heizung automatisch runter. Der Nutzer behält dabei jederzeit die Kontrolle und kann manuell nachregeln, sogar von unterwegs, denn die meisten Systeme unterstützen einen Fernzugriff per App.

Nie wieder „für draußen“ heizen
Einige smarte Systeme gehen dabei noch einen Schritt weiter. Sie unterstützen die Bewohner nicht nur bei der Automatisierung, sondern helfen zusätzlich, „Heizpannen“ zu vermeiden. Passiert ist es sicher jedem schon einmal: Es soll nur kurz gelüftet werden, stattdessen steht das Fenster dann aber längere Zeit auf Kipp und die Heizung wurde versehentlich nicht herunterreguliert. Gerade im Winter wird hier im wahrsten Sinne des Wortes viel Geld verbrannt. Smart-Home-Systeme schaffen hier Abhilfe, wenn die Nutzer ihre smarten Heizkörperthermostate mit praktischen Fenstersensoren verbinden: Wird ein Fenster geöffnet, schaltet das System automatisch den Heizkörper aus. Für Smart-Home-Einsteiger bietet beispielsweise der deutsche Hersteller devolo ein praktisches „Smart-Heizen-Paket“ an. Vorbildlich: Bei dem Paket fallen keine monatlichen Nutzungsgebühren an.

Stromfresser finden und austauschen
Mit einem Smart-Home-System haben Nutzer also die Heizkosten, das ist übrigens der größte Kostenfaktor im Energiehaushalt, im Griff und sparen Geld. Wer seine Nebenkosten noch weiter senken will, kann das mit smarten Steckdosen tun: Diese schalten nicht benötigte Elektrogeräte komplett aus und sparen somit auch noch den Standby-Stromverbrauch ein. Viel wichtiger und effizienter ist aber für die meisten Anwender die integrierte Messfunktion. Mit ihrer Hilfe kommen die Bewohner eines Haushalts schnell den größten Stromfressern auf die Spur und können prüfen, ob sich die Anschaffung eines effizienteren Produktes lohnt.

devolo macht das Zuhause intelligent und das Stromnetz smart. Privatkunden bringen mit Powerline-Adaptern von devolo Highspeed-Datenverbindungen in jeden Raum. International sind etwa 34 Millionen dLAN-Adapter im Einsatz. Darüber hinaus entdecken Kunden mit devolo Home Control die Möglichkeiten des Smart Home – schnell einzurichten, beliebig erweiterbar und bequem per Smartphone zu steuern. devolo passt seine Produkte und Lösungen als OEM-Partner individuell an die Bedürfnisse internationaler Telekommunikationsunternehmen an. Im professionellen Bereich bietet zudem der Umbau der Energieversorgungsinfrastruktur Chancen: Mit devolo-Lösungen lassen sich die neuen Smart Grids in Echtzeit überwachen und steuern sowie völlig neue Services realisieren. devolo wurde 2002 gegründet und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiter. Der Weltmarkführer im Bereich Powerline ist mit eigenen Niederlassungen sowie über Partner in 19 Ländern vertreten.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
+49 241 18279-514
+49 241 18279-999
marcel.schuell@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Marco Albert
Flößaustr. 90
90763 Fürth
+49 911 310910-0
+49 911 310910-99
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Nov 23 2017

Ratgeber Heizkörpertausch im Internet

Tipps für die energetische Sanierung der eigenen vier Wände

Ratgeber Heizkörpertausch im Internet

Der Ratgeber Heizkörpertausch von Purmo. (Bildquelle: Purmo)

Heizkörpertausch nicht nur aus ästhetischen Gründen / Maximale Effizienz nur bei ganzheitlicher Betrachtung der Heizanlage / Große Auswahl bei Design und Farben / Kurzfilm zeigt, wie es der Heizungsbauprofi macht

Wenn das Haus energetisch auf Vordermann gebracht werden soll, ist die Komplettsanierung natürlich immer das wünschenswerte Ziel. Die Regel dürfte aber eher ein begrenztes Budget des Hausherrn sein. Priorisierung ist also angesagt. Werden dabei rein wirtschaftliche Maßstäbe angesetzt, ist die Modernisierung der Heizanlage fast immer die erste Maßnahme – denn Investitionskosten und erzielbare Energieeinsparungen stehen hier meistens in einem besonders günstigen Verhältnis.

Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die Heizanlage nicht nur aus dem Kessel besteht, sondern dass auch die Heizkörper eine wichtige Rolle spielen. Die moderne Heiztechnik holt nämlich nur dann das Maximum aus dem Brennstoff heraus, wenn die Heizkörper zum Kessel oder zur Wärmepumpe passen. Nicht nur ästhetische Gründe können deshalb für einen Heizkörpertausch sprechen.

Der entscheidende Punkt sind die Systemtemperaturen von Heizungen. Bei alten Anlagen liegen diese oft bei 70 °C und höher. Bei der Brennwerttechnik und erst recht bei Wärmepumpen liegen die Systemtemperaturen jedoch weit darunter. Das heißt, dass der alte Heizkörper, der auf die hohen Temperaturen ausgelegt ist, unter Umständen nicht mehr die gewünschte Heizleistung erbringen kann. Eine genaue Berechnung durch den Fachmann ist also auf jeden Fall erforderlich. Im Zweifelsfall lassen sich Systemtemperaturen zwar am Heizgerät korrigieren – aber zu Lasten der Effizienz. Diese und andere technische Aspekte werden im Ratgeber Heizkörpertausch leicht verständlich und detailliert dargestellt. Weiter werden die verschiedenen Möglichkeiten bei der energetischen Sanierung unter Aspekten der Wirtschaftlichkeit verglichen.

Ästhetik und Designempfinden können ebenfalls für einen Heizkörpertausch sprechen. Heute gibt es viele Modelle, die sich nicht mehr in Heizkörpernischen unter dem Fenster verstecken müssen. Vielmehr gibt es eine große Auswahl an Designheizkörpern. Insbesondere Vertikalheizkörper, die es zudem in vielen Farben gibt, werden als gestalterisches Element in der Wohnung immer beliebter. Für die Auswahl gibt es im Ratgeber von Purmo ebenfalls Tipps und eine tabellarische Übersicht der Modelle.

Bleiben am Schluss vielleicht noch Bedenken, wie sich so ein Heizkörpertausch in der Praxis darstellt. Ein kurzer Film auf Youtube (2:15 Minuten) zeigt deshalb wie es der Heizungsbauer macht. Der Film geht auch auf eventuelle Schwierigkeiten ein, die in der Praxis immer wieder auftreten, und wie sie der Heizungsbauer professionell löst. Ein Beispiel sind die eigentlich vorgeschriebenen Absperrventile am Heizkörper, die jedoch gelegentlich auch mal fehlen.

Wer sich mit der energetischen Sanierung seines Eigenheims befasst, bekommt im Ratgeber Heizkörpertausch eine gute Übersicht über die Möglichkeiten und zahlreiche Tipps, um Fehler zu vermeiden. Der Ratgeber ist im Internetauftritt von Purmo unter der Rubrik „Für Privathaushalte“ gleich am Anfang zu finden oder unter:

www.purmo.com/de/inspiration/ratgeber-heizkoerpertausch.htm

Rettig ICC BV, Teil der Rettig Group Ltd., ist Europas führender Anbieter von Heizkörpern, Flächenheizungen und Anbindesystemen. Mit 15 Werken in elf Ländern ist Rettig ICC in mehr als 50 Ländern am Markt und erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 554 Mio. Euro.
www.rettigicc.com
www.rettig.fi

Firmenkontakt
RETTIG Germany GmbH
Martin Hennemuth
Lierestraße 68
38690 Goslar
05324 808-0
martin.hennemuth@purmo.de
http://www.purmo.de

Pressekontakt
id pool GmbH public relations
Holger Siegel
Krefelder Straße 32 32
70376 Stuttgart
07119546450
PR@id-pool.de
http://www.id-pool.de

Nov 13 2017

Gossmann GmbH mit neuer Infrarotheizungs-Serie ENERGY

Ab jetzt im Elektro-Großhandel oder beim Elektroinstallateur erhältlich

Gossmann GmbH mit neuer Infrarotheizungs-Serie ENERGY

Stolberg, November 2017. Die Gossmann GmbH ist Spezialist für Infrarotheizungen und bietet als Produzent ihren Kunden ab sofort eine neue Produktlinie an. Bei der ENERGY Serie wurde mit High-Tech-Materialien gearbeitet, welche im Ergebnis eine gute Aufwärmzeit, lange Lebensdauer und sehr niedrigen Energieverbrauch bieten. Die neue Serie ist sowohl im Elektro-Großhandel als auch beim ausgesuchten Elektroinstallateur erhältlich.

Die Gossmann GmbH ist ab jetzt mit einer weiteren Produktlinie am Markt vertreten. Bei der ENERGY Serie wurde der Stromverbrauch gegenüber der Professional Serie um 20 % gesenkt. Gegenüber vergleichbaren Wettbewerbsprodukten wird sogar bis zu 35 % weniger Energie benötigt. Des Weiteren besticht die ENERGY Serie durch ein hervorragendes Preis-/ Leistungsverhältnis und stellt damit ein extrem rentables Produkt dar. Die ENERGY Serie wird komplett am Produktionsort Stolberg gefertigt. Alle Produkte sind CE geprüft, bei Eurofins gemäß GS zertifiziert und nach VDE 701 erfolgreich RoHS getestet.

Die Gossmann GmbH verfolgt konsequent das Ziel, energiesparende Infrarotheizungen zu entwickeln und zu produzieren, da dies langfristig dem Kunden erhebliche finanzielle Vorteile gegenüber den Wettbewerbsprodukten verschafft. Alle Produkte und Produktionswege der Gossmann GmbH haben die notwendigen deutschen und europäischen Prüfungen erfolgreich bestanden.

Die weiteren Gossmann-Produktlinien wie BASIC, PROFESSIONAL und PREMIUM werden ebenfalls über den Fachhandel angeboten. Alle Produkte werden auf höchstem, technischem Standard produziert. Gossmann-Produkte eignen sich hervorragend für Renovierung, An und Umbau, Neubau und Nachtspeicher-Austausch, welche von Architekten oder Wohnungsbaugesellschaften durchgeführt werden.

Die Gossmann GmbH ist deutscher Produzent von hochwertigen, energieeffizienten Infrarotheizungen, die über den Elektrogroßhandel und versierte Fachhandelspartner vertrieben werden. Das Unternehmen bietet eine große Auswahl hochwertiger Produkte und überzeugt durch eine professionelle Beratung rund um das Thema Infrarotheizsysteme. Stefan Gossmann als Inhaber und Geschäftsführer überprüft persönlich und regelmäßig die Qualität der Materialien in der eigenen Produktion sowie die Integrität seiner Fachhändler und Partner. Hinter den Gossmann-Produkten stehen 10 Jahre Marktpräsenz, mehrjährige Garantie und die Zertifizierung auf nationaler und europäischer Ebene. Die stetige Weiterentwicklung der Infrarotheizungen Marke Gossmann führt zu einer zunehmend erfolgreichen Präsenz am Markt.

Firmenkontakt
Gossmann GmbH
Stefan Gossmann
Industriestraße 2
52224 Stolberg
+49 241 56527990
info@gossmann.eu
http://www.gossmann.eu

Pressekontakt
ka:en Die Textagentur in Aachen
Katja Nowak
Oppenhoffallee 41
52066 Aachen
+49(0)241 531028501
info@ka-en.de
http://www.ka-en.de

Nov 8 2017

Fördermöglichkeiten erleichtern Heizungsmodernisierung

Staatliche Unterstützung sinnvoll nutzen

Fördermöglichkeiten erleichtern Heizungsmodernisierung

Heizung und Warmwasserbereitung sind die größten Energieverbraucher in privaten Haushalten. Besonders ältere Standard- und Niedertemperaturkessel sind aufgrund ihrer hohen Arbeitstemperaturen oftmals nicht mehr effizient genug und sollten deshalb frühzeitig ausgetauscht werden. Das spart viel Energie und reduziert die Verbrauchskosten deutlich. Damit aber nicht genug, denn unter bestimmten Voraussetzungen erhalten Bauherren für ihre Investition in umweltschonende Heizsysteme und regenerative Energiequellen attraktive staatliche Zuschüsse.

Ein zentrales Instrument dieser Förderung ist das Marktanreizprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit einem jährlichen Volumen von über 300 Millionen Euro. So sollen private Hausbesitzer, Unternehmen und Kommunen motiviert werden, in nachhaltige Heiztechnik zu investieren und mit erneuerbaren Energien ihren Bedarf an Wärme und Kälte zu decken. Die Förderung erfolgt einerseits über die Vergabe von Zuschüssen über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und andererseits über zinsgünstige Darlehen und Tilgungszuschüsse, die durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergeben werden.

Trotz dieser vielfältigen Fördermöglichkeiten sollte aber niemand einfach mal drauf lossanieren, denn egal ob es sich um Einzelmaßnahmen handelt oder ein Gesamtkonzept zugrunde liegt: Eine umfassende fachkundige Energieberatung im Vorfeld ist unverzichtbar. Die Ergebnisse bieten eine solide Grundlage für die anschließende technische Beratung. So können ökologisch sinnvolle Modernisierungsmaßnahmen mit den passenden Förderangeboten kombiniert werden. Dies gilt umso mehr, da ab dem 1. Januar 2018 die Förderanträge an das BAFA vor Umsetzung der Maßnahmen eingereicht werden müssen.

Ein Spezialist für Beratungsleistungen im Bereich der Haustechnik ist beispielsweise die Selfio GmbH. Egal ob es um die Installation einer effizienten Wärmepumpe, den Einbau einer solarthermischen Anlage oder die Optimierung des Heizsystems geht: Die Beratung ist immer darauf ausgerichtet, für die jeweilige Immobilie die passende technische und energiesparende Lösung zu finden. Über den Ratgeber-Bereich auf der Website oder den persönlichen telefonischen Kontakt erhalten Bauherren dafür genau die Unterstützung, die sie benötigen – beginnend bei der kostenfreien individuellen Beratung und Planung bis hin zur Unterstützung bei Auslegung und Berechnung der jeweiligen Heizungsanlage.

Mehr Informationen zum Selfio-Beratungs- und Serviceangebot findet man unter selfio.de/de/service.

Selfio GmbH ist ein Anbieter hochwertiger Produkte aus den Bereichen Heizung, Lüftung und Sanitär. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt auf dem Vertrieb von Fußbodenheizungen, Wohnungslüftungsanlagen, solarthermischen Anlagen sowie Gas- und Ölheizungen, Wärmepumpen, Kamin- und Pelletöfen, Schornsteinen, Sanitärprodukten und Pumpen an Heimwerker und Selberbauer. Basierend auf langjähriger Erfahrung in der Heizungs- und Lüftungsindustrie bietet Selfio professionelle Unterstützung sowohl bei Neubau als auch bei Sanierung. Sämtliche Produkte werden direkt und hauptsächlich online vertrieben. Gleichzeitig bietet Selfio den Kunden kostenlose Beratung und umfassenden Service mit genauen Anleitungen, um ihnen das Heimwerkern zu erleichtern.

Firmenkontakt
Selfio GmbH
Katja Dehmel
Linzhausenstraße 8
53545 Linz am Rhein
+49 2224 123 765 30
+49 2224 123 7655
l.wagner@headware.de
http://www.selfio.de

Pressekontakt
Headware GmbH
Lutz Wagner
Dollendorfer Straße 34
53639 Königswinter
02244-9208-25
l.wagner@headware.de
http://www.headware.de

Okt 30 2017

Bei den Heizkosten könnten die Deutschen bis zu 9 Milliarden Euro im Jahr einsparen

Verbraucherportal home&smart: Die einfache Nachrüstung einer intelligenten Heizungssteuerung schont die Umwelt und die Haushaltskasse

Karlsruhe. Mit der Nachrüstung einer intelligenten Heizungssteuerung, vor allem durch den Einsatz von Heizkörperthermostaten und verschiedenen Sensoren, könnten die deutschen Privathaushalte mit einfachen Mitteln ihre Heizkosten deutlich senken. Die deutschen Haushalte würden dadurch bei den laufenden Kosten insgesamt jährlich zwischen 1,5 und 9 Milliarden Euro einsparen. Darauf weist das unabhängige Verbraucherportal home&smart hin.

„Die effiziente Energienutzung wird in privaten Haushalten oft noch vernachlässigt. Vor allem dem großen Kostenblock der Heizkosten schenken viele zu wenig Beachtung und verschenken dadurch viel Geld. Mit intelligenten aber einfachen Lösungen lassen sich jedoch enorme Effekte erzielen“, erklärt Thilo Gans, Geschäftsführer der homeandsmart GmbH.

Intelligente Heizungssteuerung reduziert den Verbrauch um bis zu 30 Prozent

Die Experten für Smart Home, Internet of things und E-Mobility haben verschieden Szenarien analysiert und die möglichen Kosten und Einsparungen berechnet. Durch den Einsatz einer intelligenten Heizungssteuerung lässt sich, nach Herstellerangaben und Berechnungen von home&smart, der Einsatz von fossilen Brennstoffen um fünf bis dreißig Prozent im Jahr reduzieren. 

Privathaushalte können bis zu 9 Milliarden Euro im Jahr sparen

Nach dem Heizkostenspiegel 2015 der gemeinnützigen co2online gGmbH liegen die Brennstoffkosten für Öl, Gas, Fernwärme oder Holz für einen Haushalt mit einer 70 Quadratmeter großen Wohnung durchschnittlich bei rund 830 Euro im Jahr. Legt man eine Einsparung von mindestens 5 und bis zu 30 Prozent durch eine smarte Heizungssteuerung zugrunde, könnte ein entsprechender Haushalt seine Kosten zwischen etwa 41 und 250 Euro pro Jahr senken. Bei rund 41 Millionen Haushalten könnten die deutschen Haushalte so insgesamt zwischen 1,5 und 9 Milliarden Euro im Jahr einsparen. Hinzu kommt ein ordentlicher Beitrag zum Klimaschutz mit einer massiven CO2-Einsparung durch den geringeren Verbrauch fossiler Energieträger.

Relativ geringe Anschaffungskosten für Grundausstattung

Die Anschaffungskosten für eine dazu notwendige Steuerzentrale, Tür- und Fenstersensoren sowie digitale Heizkörperthermostate liegen für einen 3-Personen-Haushalt mit einer Wohnfläche von 70 Quadratmetern je nach gewähltem System und der Anzahl der Thermostate und Sensoren zwischen knapp 240 und 550 Euro. Geht man von einer mittleren Einsparung von 15 Prozent aus und durchschnittlichen Kosten von rund 420 Euro, so haben sich die Investitionen schon nach 3 bis 4 Jahren amortisiert.

„Die Kosten für eine intelligente Heizungssteuerung sind moderat. Es gibt sehr zuverlässige Geräte verschiedener Hersteller zu günstigen Preisen. Diese sind einfach einsetzbar und für die Installation muss man weder Heizungsbauer noch IT-Fachmann sein“, erklärt der Smart-Home-Experte David Wulf von home&smart. „Die Geräte erfüllen die Erwartungen. Im Alltag ist die tatsächliche Einsparung natürlich auch davon abhängig, wie fein die Einstellungen vorgenommen werden “, so Wulf.

Bedarfsorientierte  Zusammenstellung der Geräte möglich

Die Auswahl der Geräte, Systeme und Marken sollte sich an den Bedürfnissen des Haushalts und des Anwenders orientieren. Dabei spielen der eingesetzte Router, die Kompatibilität mit bestehenden Geräten, das Zeitbudget für die Programmierung, aber auch persönliche Verhaltensweisen eine Rolle. Die Pakete sind daher modular aufgebaut und lassen sich individuell zusammenstellen.

Die betrachteten Pakete von Homematic IP und MAX! Cube bestehen aus einer Steuerzentrale, der notwendigen Anzahl von Heizungsthermostaten und Tür- und Fenstersensoren. Das System von elgato benötigt keine Steuerzentrale, es wird komplett über die App gesteuert. Das tado-Paket verzichtet auf gesonderte Tür- und Fenstersensoren und misst über Temperaturunterschiede, ob eine Tür oder ein Fenster offen steht. Der Gesamtpreis einer intelligenten Heizungssteuerung hängt auch stark von der notwendigen Anzahl der Sensoren und Thermostate ab. Den preisgünstigsten Thermostat im durchgeführten Vergleich bietet MAX! Cube der mit 29 Euro zwischen 10 und 40 Euro unter den anderen Geräten liegt.

homeandsmart.de ist das führende unabhängige Verbraucherportal für die Themen Smart Home, Internet of Things und E-Mobility in Deutschland. Die Internetplattform präsentiert vielfältige, fundierte und herstellerübergreifende Informationen sowie Beratung zu Produkten, Trends und Innovationen in diesem Themenbereich. Die Experten des Portals führen umfangreiche Tests und Bewertungen durch. In rund 2.000 Artikeln in über 100 Kategorien erfahren Verbraucher alles über Produkte für das vernetzte Wohnen und Leben der Zukunft. Monatlich wird das multimediale Informationsangebot von über 250.000 aktiven Nutzern besucht (Stand Oktober 2017; monatliche Sitzungen; similarweb.de).

Firmenkontakt
homeandsmart GmbH
Jürgen Scheurer
Ettlinger Str. 59
70178 Karlsruhe
+49 721 669875 76
presse@homeandmart.de
http://www.homeandsmart.de

Pressekontakt
homeandsmart GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
70178 Karlsruhe
+49 721 669875 76
presse@homeandmart.de
http://www.homeandsmart.de

Okt 24 2017

Rohrreinigung vom 24 Stunden Sanitär Notdienst

Sie benötigen eine professionelle Rohrreinigung? Beim 24 Std. Sanitär Notdienst sind Sie genau richtig?

Rohrreinigung vom 24 Stunden Sanitär Notdienst

Rohrreinigung vom 24h Sanitär Notdienst

Spätestens dann, wenn es im heimischen Sanitär mit Bad/Du/WC oder Gäste-WC unangenehm bis hin zu übel riecht, kann die schon seit längerem vermutete Rohrverstopfung nicht mehr ignoriert werden. In sporadischen Abständen sind bislang unbekannte Geräusche im Abfluss registriert, letztendlich aber nicht so recht ernst genommen worden; ganz nach dem Motto: Es wird schon werden. Doch das Gegenteil ist der Fall. Das Schmutz- und Gebrauchtwasser in Dusche, Waschbecken und letztendlich auch Toilette fließt immer stockender ab, und die Gefahr einer totalen Rohrverstopfung wird eher größer als geringer. Jetzt muss etwas unternommen werden, bevor es endgültig zu spät ist. In diesem Fall hilft Ihnen unser Sanitär Notdienst mit 24-Stunden-Service gerne. Schnell, preiswert und zu fairen Konditionen übernehmen wir die Rohrreinigung und beseitigen Ihre Verstopfung.

Für solche und ähnliche Situationen empfehlen wir, ohne jeden Selbstversuch sofort den Sanitär Notdienst zu rufen

Die Möglichkeiten des Bewohners sind begrenzt. Sie beschränken sich auf eher laienhafte Geräte wie einen Pömpel, auch Abflussstampfer oder Gummisauger genannt, sowie auf scharfe chemische Reinigungsmittel. Damit lässt sich jedoch eine Verstopfung des Abflussrohres nicht wirksam und vor allem nicht dauerhaft beseitigen. Ein Rohrleitungssystem für das Gebrauchtwasser ist verschlungen und recht lang. Als Handwerksunternehmen verfügen wir vom Sanitär Notdienst über spezielle Werkzeuge, bis hin zur Kanalkamera. Die kann über mehrere Meter hinweg in das Abflussrohr eingeführt werden, ebenso wie Spiralen mit Reinigungsbürsten für die verschiedengroßen Rohre. Solche Möglichkeiten des Sanitär Notdienstes hat der Privatmann nicht.

Eine Verstopfung des Abflussrohres muss, wie man sagt, auf der Stelle beseitigt werden

Ohne einen funktionierenden Sanitärbereich mit Frischwasserzufuhr und Schmutzwasserableitung ist eine Haushaltsführung nicht möglich. Stimmt damit etwas nicht, dann ist das ein echter Notfall. Für diese Situationen bieten wir den Sanitär Notdienst an. Damit erweitern wir unser reguläres Dienstleistungsangebot um die Tageszeiten Abend und Nacht, um Wochenenden, Sonn- und Feiertage. Vergleichbar mit anderen Notdiensten wie dem Apotheken-, dem Schlüssel- und dem Rettungsnotdienst sind wir praktisch rund um die Uhr und das ganze Jahr hindurch einsatzbereit. Niemand hat Einfluss darauf, wann das Abflussrohr letztendlich verstopft. Feststeht, dass sofort Abhilfe geschaffen werden muss.

Unsere Leistungen für den Sanitär Notdienst sind wie folgt aufgeteilt:

– Rückstandslose Rohrreinigung bei Rohrverstopfung
– Beseitigung von Rohrbruch nebst Sicker- und Wasserschaden
– Sofortige Hilfe bei Heizungsausfall
– Sach- und fachgerechte Klempnerarbeiten mit dreijähriger Handwerksgarantie auf Neuinstallationen

Für eine Rohrverstopfung gibt es mehrere Anlässe

Auf die hat der Bewohner nur bedingt Einfluss. Gegen Korrosion, also ein Durchrosten des Abflussrohres von innen nach außen hin kann er ebenso wenig unternehmen wie gegen dauerhafte Ablagerungen an den Rohrinnenwänden. Die bilden sich dadurch, dass keineswegs alle im Schmutzwasser enthaltenen Partikel durch das Abflussrohr hindurch bis in die öffentliche Kanalisation gespült werden. Reste von Seife, von Duschgel, Wasch- und Reinigungsmitteln, Mikroplastik im unsichtbaren Nanobereich wie in der Kosmetik bis hin Kopf- und Körperhaar bleiben teilweise an der Rohrinnenwand hängen, setzen sich dort fest und verklumpen. Die Durchlässigkeit des Abflussrohres wird zunehmend geringer, und der Abfluss stockt. So ist es besonders in Altbauten aus dem vergangenen Jahrhundert mehr eine Frage der Zeit, bis die Toilettenspülung oder der Wasserabfluss aus Dusche und Waschbecken buchstäblich streikt.

Unser Sanitär Notdienst ist hier am Ort für Zuverlässigkeit und kundenfreundliche Preisgestaltung bekannt

Eine Notsituation nutzen wir nicht aus, sondern wir helfen mit Knowhow und Erfahrung dabei, sie schnellstmöglich zu beheben. Erfahrungsgemäß sind wir innerhalb der nächsten Stunde beim Kunden, wenn wir über unsere Notdienst-Hotline angerufen werden. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Ihr professioneller Klempner- und Sanitärnotdienst hilft schnell und zu fairen Preisen bei Rohrverstopfungen, Rohrbrüchen, Heizungsausfällen und vielem mehr.

Kontakt
Dittrich Haustechnik
Alexander Dittrich
Wilhelm-Weitling-Str. 20
01259 Dresden
0800 55 31 15 5
marketing@rohrreinigung-24std.de
https://www.rohrreinigung-24std.de/

Okt 10 2017

Richtig Heizen und Lüften will gelernt sein

6 Dinge, auf die Sie achten sollten

Richtig Heizen und Lüften will gelernt sein

Von O bis O, so lautet nicht nur die Regel für Winterreifen, sondern auch häufig die für die Heizperiode. Langsam fallen die Außentemperaturen und auch im Haus wird es kühler, so dass uns am Ende nichts anderes über bleibt, als die Heizung an zu schalten. Dass das ein teurer Spaß sein kann, ist vielen vermutlich nicht neu. Neben hohen Energiekosten kann es außerdem zum Schimmelbefall in den eigenen vier Wänden kommen, was zusätzliche Ausgaben bedeutet. Doch das muss nicht sein. Beachtet man sechs wichtige Regeln beim Heizen und Lüften, umgeht man unangenehme Kosten. Wie also heizt man richtig, wenn es draußen kalt ist und was sollte man auf keinen Fall machen?

Wichtig ist in erster Linie die richtige Raumtemperatur. Die ideale Raumtemperatur liegt im Wohnzimmer zwischen 19 und 21 Grad, im Kinderzimmer zwischen 20 und 21 Grad, im Badezimmer schwischen21 und 23 Grad und im Schlafzimmer zwischen 18 und 20 Grad. Angelehnt an diesen Temperaturen, ergibt sich eine empfohlene Durchschnittstemperatur von etwa 20 Grad für den gesamten Lebensraum. Allerdings sind viele von uns nicht den ganzen Tag über Zuhause, weshalb es insbesondere im Bad kälter sein darf als in den anderen Räumen. Um hier alles richtig zu steuern, gibt es inzwischen individuell programmierbare Thermostatventile. Diese sorgen dafür, dass es in Ihrem Bad morgens angenehm warm ist und anschließend nicht zu viel Energie für das Heizen aufgewendet wird, wenn niemand Zuhause ist. Wichtig ist auch, dass Sie alle Räume bei sich Zuhause beheizen. Haben Sie beispielsweise einen Hobbyraum, den sie nicht so häufig nutzen und entsprechend nicht oder nur selten heizen, um Kosten zu sparen? Dies ist leider nicht ganz so clever, erst recht nicht, wenn der Raum nicht gänzlich abgeschlossen ist. Denn häufig heizen anliegende Räume diesen mit, so dass Sie mehr heizen müssen als nötig. Das wiederum führt zu höheren Ausgaben als wenn Sie den unbeheizten Raum selbst beheizt hätten. Heizen Sie den Raum lieber leicht mit, dann ist auch die Schimmelbildungsgefahr nicht so hoch. Auch wenn Sie länger abwesend sind, sollten Sie die Heizung niemals ganz ausschalten. Senken Sie die Temperatur stattdessen kontinuierlich auf 14 Grad ab, so kühlt die Wohnung oder das Haus nie ganz aus. Hierdurch benötigen Sie weniger Energie, um wieder die gewünschte Temperatur zu erreichen und auch das Risiko der Schimmelbildung minimiert sich, da bei längerer Abwesenheit und einem ausgekühlten Haus Kondensationen entstehen, die wiederum langfristig zu Schimmelbildung führen können.

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Heizung regelmäßig von einem Fachmann gewartet wird. Hier ist es wichtig, dass die einzelnen Komponenten stets geprüft werden, damit alle Heizkörper gleichmäßig versorgt werden und keine Kosten durch ungleichmäßige Wärmeverteilung auftreten.

Wenn Sie all das beim Heizen beachten, können sie sicher sein, dass die Heizkosten im Rahmen bleiben. Nun können wir aber nicht ausschließlich heizen, ab und an muss man auch mal lüften, damit neue frische Luft herein kommt. Inzwischen weiß jeder, dass das dauerhafte Kipplüften eher Kosten verursacht, als zu einem angenehmen Raumklima zu führen. Achten Sie lieber darauf, dass Sie stoßweise lüften, das sorgt nicht nur für frische Luft, sondern minimiert ebenfalls die Gefahr vor Schimmelbildung. Sollte es dennoch bei Ihnen zu Feuchtigkeitsschimmel gekommen sein, ist überstreichen zwar eine optisch ansprechende Lösung, Sie sollten nichtsdestotrotz dringend einen Fachmann hinzuziehen, um keine Folgeschäden oder sogar einen gesundheitlichen Schaden davon zu tragen.

Viele Produkte rund ums Heizen finden Sie auf www.skybad.de – dem trusted Onlineshop für Sanitär.

Skybad.de ist der Sanitär Onlineshop Ihres Vertrauens. Bei uns finden Sie alles, was Sie für Ihr Traumbadezimmer benötigen: Von Badewannen, Duschwannen, Duschsystemen sowie Badarmaturen bis hin zu Badmöbeln, WCs und Spiegelschränken führt Skybad ausschließlich Sanitärprodukte von renommierten Markenherstellern.
Zusätzlich zu den Sanitärprodukten fürs Bad erhalten Sie bei uns außerdem Küchenarmaturen, Heizungen, Pumpen und Sanitärartikel zur Wasseraufbereitung – alles mit fundierter Fachberatung, geprüfter Produktqualität, Bestpreisgarantie und Käuferschutz.

Kontakt
Skybad GmbH
Saskia Thelen
Saarstraße 4
52062 Aachen
0241 51832632
marketing@skybad.de
http://www.skybad.de

Sep 28 2017

Tipps für Bauherren: Eine zuverlässige Heizanlage richtig planen

www.gfg24.de

Wenn die Temperaturen immer weiter fallen, zeigt sich, wie zuverlässig die Heizung arbeitet, um das Haus angenehm zu beheizen. Bei der Planung eines neuen Hauses sollte sich jeder Bauherr mit den Möglichkeiten moderner Heizanlagen vertraut machen. Denn falsch geplant bedeutet im schlimmsten Fall, dass man weitere Kosten in das Haus hineinstecken muss, um es wohlig warm zu haben. Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus dem Großraum Hamburg unterstützt die Bauherren durch persönliche fachliche Beratung. Durch die Teilnahme der GfG-Mitarbeiter an regelmäßigen Schulungsmaßnahmen bei Industriepartnern, erhalten die Bauherren stets ein Haustechnikkonzept auf der Höhe der Zeit.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Zum einen können Raumheizkörper in den Räumen angeordnet werden. Dank moderner Designs können diese gut in die Gestaltung der jeweiligen Räume integriert werden. Flächenheizungen wie Fußboden-, Decken- und Wandheizungen hingegen sind fest integrierte Bauteile, welche die erzeugte Wärme gleichmäßig in den Raum abgeben. Bei diesem Heizkonzept wird die Luft meist als wärmer empfunden, wohingegen die Raumlufttemperatur niedriger gehalten und somit Energie eingespart werden kann. Entscheidet man sich für eine Fußbodenheizung kann zusätzlich ein spezieller Fußbodenbelag eingeplant werden, der die Wärmeleitfähigkeit und dadurch auch die Heizwirkung zusätzlich verstärkt – und somit die Heizkosten senkt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Sep 27 2017

Preiswert heizen mit Öl und Gas

ARAG Experten sagen, wie Sie auch in Zukunft Heizkosten senken können.

Preiswert heizen mit Öl und Gas

Vielen Mietern flattert sie derzeit ins Haus – die Heizkostenabrechnung. Das bedeutet in diesem Jahr eventuell sogar etwas Gutes. Bedingt durch milde Temperaturen werden die meisten Mieter für den Winter 2016/2017 nicht mit Nachzahlungen rechnen müssen. In vielen Fällen winken sogar Rückzahlungen. Das kann sich im bevorstehenden Winter aber schnell wieder ändern. ARAG Experten sagen darum, wie Sie als Eigentümer oder MIeter auch in Zukunft die Heizkosten niedrig halten.

Kontrolle der Heizkostenabrechnung
Fachleute gehen davon aus, dass jede zweite Rechnung Fehler aufweist. Mögliche Fehlerquellen sind die falsche Berechnung des Brennstoffverbrauchs, die fehlerhafte Zuordnung der Kosten auf die einzelnen Mietparteien, falsche Angaben bei der Wohnfläche oder bei den Ausgaben für Wartung und Ablesen der Heizung. ARAG Experten raten Mietern also, jeden einzelnen Posten der Abrechnung genau zu prüfen. So muss etwa der Vermieter eine Abrechnungsfrist von zwölf Monaten einhalten, der Abrechnungszeitraum muss ein Jahr betragen, die verbrauchte Energiemenge und der bezahlte Preis müssen benannt sein, und die Daten der Lieferungen müssen in den Abrechnungszeitraum fallen. Im Zweifel sollten Betroffene den örtlichen Mieterverein kontaktieren.

Sparpotenzial Ölheizung
In der Regel lohnt es sich, weit vor Einbruch des Winters den Öltank aufzufüllen. In den vergangenen Jahren ließen sich bis zu acht Cent pro Liter Heizöl sparen, wenn man statt im Dezember schon im September Erdöl bestellte. Bei einer Bestellmenge von 3.000 Litern machte das Unterschiede von mehreren hundert Euro aus. Derzeit liegen die Preise für Heizöl sogar noch günstiger als im vergangenen Jahr. Nur selten in den letzten Jahren war Heizöl billiger erhältlich als zur Zeit! Weiteres Sparpotenzial bieten große Abnahmemengen, denn die Fixkosten bleiben für den Händler gleich. Einkaufsgemeinschaften mit Nachbarn können sich also zusätzlich lohnen.

Erdgas – keine Scheu vor Anbieterwechsel
Die alte Gleichung, nach der der Gaspreis mit Zeitverzug dem Ölpreis folgt, gilt nur noch eingeschränkt. Funde neuer Gasvorkommen und revolutionäre Fördertechnologien haben das Angebot stark ausgeweitet, die Anbieter können sich nun zunehmend aus unterschiedlichen Quellen versorgen. Betreiber einer Gasheizung sollten also dringend Preise vergleichen und unter Umständen den Anbieterwechsel nicht scheuen. Bestehende Verträge mit den Anbietern sind nämlich oft monatlich kündbar und die lückenlose Versorgung durch den Grundversorger ist per Gesetz jederzeit sichergestellt.

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Sep 22 2017

Heizung: Rechte der Mieter in der kalten Jahreszeit

ARAG Experten sagen, was Sie zur Heizperiode 2017/18 wissen sollten.

Heizung: Rechte der Mieter in der kalten Jahreszeit

Bei Kälte, Regen und Sturm gibt es kaum etwas Schöneres als eine kuschelig warme Wohnung. Allerdings kann es ziemlich ungemütlich werden, wenn Vermieter die Zentralheizung im Herbst einfach noch nicht anstellen, es in der Altbauwohnung durch morsche Fenster und Türen zieht – oder die Heizung plötzlich sogar ganz ihren Geist aufgibt. ARAG Experten informieren über Pflichten des Vermieters während der Heizperiode.

Innere Kälte
Klirrende Kälte am Morgen: Draußen weht ein eisiger Ostwind, das Thermometer zeigt fünf Grad. Und in der eigenen Wohnung ist es auch nicht viel kuscheliger. Fröstelnd dreht man die Heizung auf – und nichts tut sich! In so einem Fall ist die Sache klar: Wenn die Heizung komplett ihren Dienst versagt, muss der Vermieter handeln und zwar sofort. Wenn draußen Minustemperaturen herrschen und der Vermieter nicht aufzutreiben ist, darf man sogar zur Selbsthilfe greifen und auf Kosten des Vermieters einen Handwerker bestellen. Einschränkend weisen die ARAG Experten allerdings darauf hin, dass dies nur geschehen darf, wenn der Vermieter nicht erreichbar ist und die Mängelbeseitigung nicht warten kann. Außerdem darf der Heizungsausfall nicht durch eigenes Verschulden entstanden sein.

Obligatorische Mindestwerte
Bei einer Zentralheizung ist man zunächst einmal darauf angewiesen, dass der Vermieter die Heizung im Herbst auch pünktlich anstellt. Wann dies geschehen muss, ist meistens im Mietvertrag geregelt. Falls nicht, gilt laut der Rechtsprechung allgemein der Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 30. April als Heizperiode. Doch auch außerhalb dieser Monate muss der Eigentümer bei einem Kälteeinbruch für wohlige Wärme sorgen: Es sollte in Wohnräumen stets eine Temperatur von zumindest 20 Grad Celsius möglich sein, in Bädern – je nach Gericht – 21 bis 23 Grad. Diese Mindesttemperaturen muss der Vermieter allerdings nicht rund um die Uhr gewährleisten, sondern in der Regel nur zwischen 6.00 und 23.00 Uhr. Doch auch nachts sollte die Zimmertemperatur immerhin noch ungefähr 18 Grad betragen (LG Berlin, Az.: 64 S 266/97). Manche Mietverträge geben niedrigere Mindestwerte an. Aber auch hier müssen die Mieter nicht zähneklappernd die Eisblumen von den Fenstern kratzen. Solche Klauseln schränken die Rechte der Mieter unzulässig ein und sind deshalb nichtig. Können die Wohnräume also trotz aufgedrehter Heizung nur unzureichend beheizt werden, muss der Vermieter Abhilfe schaffen.

Wann ist eine Mietminderung möglich?
Wenn der Vermieter die angegebenen Richtwerte deutlich und dauerhaft unterschreitet, kann das ein Grund sein, die Miete zu mindern. Vorher sollte man dem Vermieter allerdings erst einmal Gelegenheit geben, den Mangel innerhalb einer angemessenen Frist zu beheben. Bei den meisten Mängeln der Mietsache gilt eine Frist von zwei Wochen als angemessen. Bei einem schwerwiegenden Grund wie dem totalen Heizungsausfall im Winter kann die Frist jedoch wesentlich kürzer gesetzt werden. Wenn der Vermieter auf die Mängelanzeige nicht reagiert, sind nach einer Entscheidung des Landgerichts Frankfurt bis zu 15 Prozent Minderung drin, wenn man die Zentralheizung in einer Wohnung maximal bis 18 Grad aufdrehen kann (LG Frankfurt, Az.: 2/17 S 315/99). Damit der Haussegen nicht dauerhaft schief hängt, ist es allerdings meistens ratsam, vor einer Mietminderung eine einvernehmliche Lösung mit dem Vermieter zu suchen. Da ersparen sich beide Seiten viel Mühe und Ärger. Und etwas menschliche Wärme im täglichen Miteinander ist doch auch nicht unwichtig.

Download des Textes und verwandte Themen:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de