Posts Tagged Hybridheizungen

Jan 29 2019

Kombination aus Ölheizung und Solaranlage

Effiziente und häufig gewählte Wärme-Lösung

Kombination aus Ölheizung und Solaranlage

Foto: JuergenL / stock.adobe.com (No. 6093)

sup.- Heizölverbraucher sind keinesfalls die Hüter einer Wärme-Technologie von gestern. Im Gegenteil: Wer mit Öl heizt, ist überdurchschnittlich offen gegenüber modernen, regenerativen Energiekonzepten in der Gebäudetechnik. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO) unter den deutschen Heizungsbaubetrieben. Dabei stellte sich heraus, dass es vor allem die Nutzer des Brennstoffs Öl sind, die im Zuge einer Sanierung eine thermische Solaranlage integrieren. Während die Kombination von Wärmeerzeuger und Sonnenkollektoren im Schnitt bei 16 Prozent aller Heizungsmodernisierungen gewählt wird, trifft dies bei den Ölheizungs-Eigentümern auf 20 Prozent der Maßnahmen zu.

Bereits mehr als 900.000 thermische Solaranlagen werden in Deutschland gemeinsam mit einem Ölheizkessel betrieben. Diese so genannten Hybridheizungen mit verschiedenen, teilweise erneuerbaren Wärmequellen sind nach Einschätzung des IWO aufgrund ihrer Effizienz ein wichtiger Baustein für die Energiewende im Gebäudebereich: „Eine Öl-Brennwertheizung ist als Basis bestens geeignet, da sie leitungsunabhängig und zuverlässig die Wärmeversorgung übernimmt, wenn Sonne, Wind und Co. nicht ausreichend Energie liefern können.“ Um bis zu 40 Prozent kann der Brennstoffbedarf nach IWO-Angaben reduziert werden, wenn die Kombination aus Öl-Brennwertkessel und Solaranlage eine veraltete Heizung ersetzt.

Diese Rechnung geht natürlich nur dann auf, wenn es bei den leitungsunabhängigen Energielieferungen nicht zu einer ungenauen Mengenerfassung bzw. zu Fehlabrechnungen oder sogar zu Zählermanipulationen kommt. Jede kostentreibende Abweichung von der tatsächlichen Liefermenge könnte den Einspareffekt der neuen Geräte torpedieren. Die Sonne ist als Energieversorger in dieser Hinsicht unverdächtig. Aber beispielsweise bei der Heizöl-Anlieferung per Tankwagen können Schutzmaßnahmen zur Absicherung der Lieferqualität nicht schaden. Als praktisches Verbraucherschutz-Instrument bietet sich das RAL-Gütezeichen Energiehandel an: Dieses Qualitätsmerkmal der Brennstoff-Lieferanten in der Gütegemeinschaft Energiehandel belegt eine kontinuierliche Überwachung, die neutrale Gutachter bei unangemeldeten Kontrollbesuchen vornehmen (www.guetezeichen-energiehandel.de). Störungen der Zähleranlagen oder Ungenauigkeiten in den Lieferscheinangaben würden bei diesen Überprüfungen nicht unentdeckt bleiben.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Aug 15 2016

Wärmeerzeugung mit verschiedenen Energieträgern

Hybridheizungen senken Emissionen und Betriebskosten

Wärmeerzeugung mit verschiedenen Energieträgern

Grafik: Gütegemeinschaft Energiehandel (No. 5606)

sup.- Hybrid-Heizungssysteme können auch für das Energiemanagement von Gewerbebetrieben eine zukunftweisende Option sein. Denn der Trend bei den Ausstattungen zur Wärmeerzeugung geht eindeutig in Richtung Technik-Team: Die parallele Nutzung konventioneller und erneuerbarer Energieträger durch unterschiedliche Gerätekomponenten in einer gemeinsamen Heizungsanlage gilt als wichtiger Beitrag zur Energiewende und zur Reduzierung des Brennstoffbedarfs. Eine bewährte und praxiserprobte Hybrid-Option ist beispielsweise die Kombination eines sparsamen Brennwertkessels mit einer Solaranlage. Der Heizkessel muss bei dieser Arbeitsteilung oft über mehrere Monate in der wärmeren Jahreszeit gar nicht in Aktion treten. Auch Wärmepumpen oder Biomasseöfen können in solch einem Verbund den regenerativen Anteil übernehmen und sowohl die Schadstoff-Emissionen als auch die Betriebskosten senken. Entscheidend für den Spareffekt von Hybridsystemen ist eine zentrale, intelligente Regelung, die die einzelnen Komponenten so koordiniert, dass sie zum passenden Zeitpunkt und stets bedarfsgerecht ihre jeweiligen Vorzüge ausspielen können.

Die optimale Balance zwischen Wärmekomfort und Kostenkontrolle lässt sich innerhalb solch eines Systems natürlich nur dann erzielen, wenn auch die konventionellen Energieanteile so effizient wie möglich eingesetzt werden. Dies setzt nicht allein die fachkundige Installation, Parametrierung und regelmäßige Wartung des Wärmeerzeugers voraus, sondern auch – was oft vernachlässigt wird – eine Absicherung von Liefermenge und Produktgüte beim Brennstoffbezug. Die kostensenkende Gesamtbilanz einer Hybrid-Heizung ist nämlich gefährdet, wenn sie durch Qualitätseinbußen oder etwa durch fehlerhafte Zähleranlagen zur Mengenerfassung der Wärme-Energie unterlaufen wird. Für die Verbraucher von Heizöl oder anderen leitungsunabhängigen Brennstoffen ist es deshalb empfehlenswert, sich die Seriosität und Lieferzuverlässigkeit eines Anbieters durch das RAL-Gütezeichen Energiehandel attestieren zu lassen. Das Prädikat belegt die kontinuierliche Überwachung der Tankfahrzeuge, der Mess- und Liefertechnik sowie der Mitarbeiterqualifikation durch neutrale Sachverständige. Energie-Einkäufe mit strenger Händler-Überwachung sind deshalb auch für Gewerbebetriebe ohne zusätzliche Kosten möglich. Ein bundesweites Verzeichnis aller Brennstoff-Lieferanten mit RAL-Gütezeichen kann unter www.guetezeichen-energiehandel.de abgerufen werden.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Mrz 9 2015

Energie-Optionen für Hybridheizungen

Nur die Sonne braucht keinen Qualitäts-Check

Energie-Optionen für Hybridheizungen

Foto: Fotolia

sup.- Wenn Solarkollektoren auf das Dach eines Wohnhauses montiert werden, dann ist das immer häufiger das sichtbare Indiz für die Errichtung einer Hybrid-Heizung. So werden Heizsysteme genannt, die mehrere unterschiedliche Energieträger nutzen. Mit der Sonnenkraft alleine können Heizungs- und Warmwasserkomfort nämlich nicht über das ganze Jahr aufrechterhalten werden. Als Teil einer Verbund-Anlage mit verschiedenen Wärmequellen leisten die Kollektoren jedoch einen maßgeblichen Beitrag zu Energieeinsparung und Klimaschutz. Meistens werden in einer Hybrid-Heizung die jeweiligen Vorteile von erneuerbaren Energien und von bewährten fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas miteinander kombiniert. Die Wärmeerträge aus allen Quellen landen dann in einem zentralen Pufferspeicher, von wo sie sich bei Bedarf abrufen lassen.

Ein geeigneter und längst praxiserprobter technischer Partner der Solaranlage im Eigenheim ist beispielsweise ein verbrauchsarmer Öl-Brennwertkessel. Dieses Effizienz-Duo zusätzlich mit einem modernen Holzkaminofen zum Trio zu ergänzen, hat sich inzwischen ebenfalls vielfach bewährt. In der wärmeren Jahreszeit muss dann fast ausschließlich die Solaranlage für warmes Wasser aktiv werden, während der Kaminofen in den Übergangsphasen im Frühling und Herbst die notwendige Unterstützung bietet. Lediglich im Winter ist es die Aufgabe der Ölheizung, die kontinuierliche Wärmeerzeugung auf ausreichendem Niveau abzusichern.

Auch bei einem derart energieeffizienten und sparsamen Heizkonzept sollte jedoch nicht vergessen werden, dass von den unterschiedlichen Wärmequellen nur die Sonne weder Lieferfahrzeuge noch Abgabezähler benötigt und auch keine Rechnungen schreibt. Die Hybrid-Ergänzungen Holz und Heizöl kommen dagegen nicht frei Haus, sondern vom Energiehändler. Und damit der Spar-Effekt der Solar-Erträge nicht durch schwankende Produktgüte oder fehlerhafte Messtechnik beim Brennstoffeinkauf wieder zunichte gemacht wird, sollten die Bestellungen durch das RAL-Gütezeichen Energiehandel abgesichert werden. Anbieter mit diesem Qualitätsprädikat haben sich ihre Seriosität und die Zuverlässigkeit ihrer Liefertechnik im Rahmen aufwändiger Kontrollen attestieren lassen (www.guetezeichen-energiehandel.de). Dabei ist auch die Preistransparenz des Anbieters ein wichtiges Prüfkriterium, so dass nicht nur der „sonnige Teil“ der Hybrid-Heizung vor verdeckten Kostenfallen geschützt ist.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Okt 7 2013

Noch lange nicht ausgereizt:

Pelletnutzung mit großen Reserven

Noch lange nicht ausgereizt:

Grafik: wolf-heiztechnik.de (No. 4920)

sup.- Jede Sekunde nimmt der Holzbestand im deutschen Wald durch das Wachstum der Bäume um 3,7 Kubikmeter zu. Das summiert sich zu einem jährlichen Holzzuwachs von insgesamt 120 Mio. m3. Diese enorme Verfügbarkeit ist Basis einer vielfältigen Nutzung von Holz, die in dem Waldland Deutschland eine lange Tradition hat. Schon immer wurde der wertvolle Rohstoff einerseits als Werkstoff, andererseits als Energieträger eingesetzt. Vor allem die Verwendung von Holz als nachwachsendem Brennstoff zum Heizen erlebt seit einigen Jahren ein beachtliches Comeback. Eine der wesentlichen Ursachen dafür ist die Entwicklung der Pelletheizungen, in denen kleine Presslinge aus naturbelassenem Holz verfeuert werden. Gefertigt werden sie aus den großen Mengen an Resthölzern, die in Sägewerken und holzverarbeitenden Betrieben anfallen und früher einfach als Abfall entsorgt wurden.

Moderne Pelletgeräte lassen sich ebenso komfortabel bedienen wie gas- oder ölbetriebene Heizungen und schonen die Umwelt durch die Verringerung der CO2-Emissionen. Im Trend liegen sie nicht nur wegen ihrer Effizienz, sondern weil sie auch ohne Einschränkungen kompatibel zum heutigen Systemgedanken beim Heizen sind: In so genannten Hybridheizungen, bei denen unterschiedliche Energiequellen zur Wärmeerzeugung beitragen, spielen Pellets eine immer größere Rolle. Heiztechnik-Hersteller wie z. B. der Systemanbieter Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) stellen für jeden Bedarf optimal abgestimmte Kombinationen zusammen, bestehend aus Solaranlage, Pellet- oder Holzvergaserkessel, gegebenenfalls einem zusätzlichen Brennwertkessel sowie einem gemeinsamen Schichtenspeicher. Alle Komponenten werden dabei von einer zentralen Regelung koordiniert, so dass ein Höchstmaß an Energieeffizienz gewährleistet ist.

Trotz dieser Vorteile haben manche Hausbesitzer und Bauherren Bedenken hinsichtlich der künftigen Verfügbarkeit von Pellets. Das ist jedoch eine unnötige Sorge, denn die Produktionskapazitäten werden Jahr für Jahr ausgebaut und liegen stets weit über dem Inlandsverbrauch. Deshalb geht auch 2013 wieder ein beträchtlicher Teil der Produktion in den Export, obwohl der Verbrauch in Deutschland nach aktuellen Prognosen erstmals zwei Mio. Tonnen erreichen wird. Und ebenso gesichert stellt sich die Situation bei den Reserven im deutschen Wald dar: Von den anfangs erwähnten 120 Mio. m3 Holz, die jährlich hinzukommen, werden nach Angaben des Deutschen Pelletinstituts (DEPI) nur rund 70 Mio. m3 genutzt. Holz ist also hierzulande nicht nur eine erneuerbare, sondern eine sich tatsächlich vermehrende Energiequelle.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt:
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de