Posts Tagged hypnose

Jul 9 2018

Die Rauchentwöhnung mit Hypnose bei Dr. phil. Elmar Basse

Rauchen aufhören mit Hypnose bei Elmar Basse

Die Rauchentwöhnung mit Hypnose bei Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

MIt Hypnose rauchfrei werden ist eine effektive, anerkannte Methode der Raucherentwöhnung, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn anders als bei der Methode Willenskraft können hier die Ressourcen des Unbewussten aktiviert werden, um den gewünschten Zielzustand der Rauchfreiheit zu erreichen, erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse.
Die meisten Menschen haben wahrscheinlich schon einmal die Erfahrung gemacht, dass der Wille zwar wichtig ist, er allein aber nicht immer die gewünschte Wirkung hervorbringen kann. Aufmunternde Ratschläge wie derjenige, man solle sich einfach anstrengen, dann werde es schon klappen, führen nicht selten geradezu in das Problem hinein. Denn sie können dazu beitragen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass eine innere Verspannung und Verkrampfung entsteht. Diese aber wirkt kontraproduktiv – ist die Verspannung erst mal eingetreten, wird man bald feststellen, dass nichts mehr geht. Man steckt dann wie in der Sackgasse fest und kann nur den Rückzug antreten.
Oft kommen auch negative Gefühle auf, weiß Elmar Basse, wenn man nur auf die Willenskraft setzt und sie für den in ihrer Wirkung mächtigsten Faktor hält, um mit dem Rauchen aufhören zu können. Wenn man sich dann nämlich mit anderen vergleicht, denen es gelungen ist, sich vom Rauchen zu befreien, gelangt man folgerichtig zu dem Schluss, sie müssten wohl einen stärkeren Willen haben. Diese Schlussfolgerung ist zwar folgerichtig, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, beruht aber auf falschen beziehungsweise unzureichend wahrgenommenen Voraussetzungen.
Wenn es wirklich nur um den Willen ginge bei der Frage, ob es einem gelinge, rauchfrei zu werden, so wäre die obige Schlussfolgerung richtig. Aber der Wille ist nur ein Teil, und vielleicht nicht einmal der entscheidende, wenn es darum geht, sich erfolgreich vom Rauchen zu entwöhnen.
Deutlich wichtiger für eine Verhaltens- und Einstellungsänderung ist laut dem Hypnosetherapeuten Elmar Basse die Fähigkeit, loszulassen, sich zu befreien und auf Distanz zu gehen: derart nämlich, dass man ans Rauchen denken kann, ohne aber rauchen zu wollen oder zu müssen. Das ist die innere Freiheit und Stabilität, die es mir als Mensch möglich macht, mich von Verhaltensweisen zu befreien, die mich bislang innerlich besetzt hielten.
Hypnose kann gerade deswegen ein so hilfreicher Weg der Rauchentwöhnung sein, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, weil schon der Weg der Einleitung der Hypnose über ein Loslassen und Distanzieren führt, derart nämlich, dass in der Hypnose gelernt werden muss, einen Zustand des Fließenlassens zu erreichen, sodass bislang bedrängende Gefühle, Gedanken und Handlungsimpulse einfach davonziehen können. Gerade das Nichtwollen ist hier der Weg der Befreiung, nicht der forcierte, verkrampfte Wille.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de

Jul 6 2018

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose | soziale Angst

Hypnose bei Sozialphobie | Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose | soziale Angst

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Soziale Angst, auch als Sozialphobie, soziale Phobie oder Sozialangst bezeichnet, ist ein häufiges Thema bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn anders als manch andere körperliche und seelische Störung lässt sich die soziale Angst kaum verbergen. Ein Vermeidungsverhalten, wie bei vielen anderen Ängsten, wird zwar häufig beobachtet, so berichtet es der Hypnosetherapeut Elmar Basse, hat aber hohe Kosten zur Folge. Vermeidung im sozialen Bereich führt ja dazu, dass zwischenmenschliche Kontakte immer mehr eingeschränkt werden müssen. Sozialphobiker haben oft wenig bis keine Probleme damit, so erklärt es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, mit Menschen zusammen zu sein, die sie gut kennen, insbesondere wenn die Gruppengröße nicht mehr als zwei bis drei Teilnehmer umfasst. Neue Menschen kennenzulernen, auf fremde Personen zuzugehen fällt dem Sozialphobiker jedoch schwer. Das hat die unerwünschte Nebenfolge, wenn es zum Vermeidungsverhalten kommt, dass sich das Netzwerk der betreffenden Menschen nur auf einige wenige Personen bezieht, neuer Input kommt kaum herein – Gedanken, Gefühle, Meinungen, Handlungsimpulse, wie sie von fremden Menschen angeboten werden -, die Betroffenen schmoren mehr oder minder in ihrem eigenen Saft. Das Netzwerk, das sich kaum auffüllen lässt, droht auch immer mehr ausgedünnt zu werden, wenn zum Beispiel infolge beruflicher Veränderungen oder ganz allgemein durch Wohnortwechsel Abgänge zu verzeichnen sind.
Therapeutische Bemühungen, wie sie von den Betroffenen oft angegangen werden, verlaufen nicht selten im Sand. Gesprächstherapeutisch ist die Bearbeitung der sozialen Angst häufig schwierig, weil die Patienten, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, eher dazu neigen, verschlossen und introvertiert zu sein. Sie zu motivieren beziehungsweise zu befähigen, zu artikulieren, was in ihnen vor sich geht, ist oft mit gehörigem Aufwand verbunden. Und dies nicht, weil die Patienten nicht verstehen würden, dass es wichtig sei, dass sie sich artikulieren und ihre Gedanken und Gefühle mitteilen, sondern, so erklärt es der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, weil sie eine Art neuromuskuläre Blockade erleben, wenn sie sich zu öffnen versuchen. Es ist dann frustrierend für sie, wenn sie von ihren Gesprächstherapeuten hören, dass sie nur so arbeiten könnten, dass sie versuchen, die Kindheit aufzuarbeiten, und es dafür notwendig sei, dass die Patienten sich artikulieren, sie aber genau an Letzterem scheitern.
Nun ist es aber keineswegs unbestritten, auch wenn es auf den ersten Blick naheliegend ist, dass Kindheitserlebnisse für die soziale Angst ursächlich sind. Vielmehr ist es so, wie die Zwillings- und Pflegekindforschung eindrücklich belegt, dass es angeborene Persönlichkeitsbedingungen gibt, die dann erst das spätere Erleben formen.
Hypnose, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, kennt Wege, um mit den tieferen Schichten der Persönlichkeit in Kontakt zu kommen, auch ohne dass der Patient dabei spricht.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Jul 6 2018

RZG Zahnärzte in Herne mit neuer Hypnosebehandlung

Zahnärztliche Hypnose – Behandlung wie im Schlaf

RZG Zahnärzte in Herne mit neuer Hypnosebehandlung

Den Zahnarztbesuch einfach im Schlaf hinter sich bringen – Das wünscht sich doch eigentlich jeder. Ein Wunsch, der jetzt dank zahärztlicher Hypnose erfüllt werden kann! Ob Füllung, Wurzelresektion, Bohren oder Ziehen, das alles müssen Sie ab sofort nicht mehr miterleben, aber nicht, indem Sie gar nicht zum Zahnarzt gehen. In der Praxis von Dr. Koch und Partner „Rundum ZahnGesund“ in Herne werden Patienten in einen angenehmen Hypnosezustand versetzt und bekommen von den so gefürchteten Behandlungen nichts mehr mit.
Die Angst vor dem Zahnarzt vereint so gut wie alle. Verschiedene Gefühle, die niemand wirklich gerne verspürt, mischen sich auf dem Zahnarztstuhl zusammen zu einem Mix, der vielen schon Tage vor dem eigentlichen Termin Angst und Bange werden lässt. Viele Patienten haben eine so große Angst vor dem Zahnarzt, dass sie fast nie hingehen. Immer mehr Praxen richten sich speziell auf die so genannten Angstpatienten ein und sind besonders behutsam mit ihnen. Doch es geht noch einen bedeutenden Schritt über die Behutsamkeit hinaus!

Hypnose – die besondere Methode gegen Zahnarzt-Angst

Die Praxis von Dr. Koch und Partner „Rundum ZahnGesund“ hat hier so ihre ganz eigene Herangehensweise: Hier wird zahnärztliche Hypnose genutzt, um die Behandlung für die Patientinnen und Patienten so angenehm wie möglich zu machen. Und tatsächlich: Entgegen einer Betäubung ist die vollkommen risikofreie Methode der zahnärztlichen Hypnose eigentlich noch effektiver. Anstatt einer örtlichen Anästhesie werden Patienten gleich ganz in einen angenehmen, hypnotischen Zustand versetzt und verschlafen sozusagen die ganze Behandlung. Sollten Sie dennoch eine Betäubung für die Behandlung wünschen, kann diese natürlich auch noch gesetzt werden, während Sie schon „träumen“.
Verantwortlich hierfür zeichnet in der Praxis Dr. Koch und Partner bei Rundum ZahnGesund Zahnärztin Frau Katharina Aksanitschenko. Sie setzt bei der zahnärztlichen Hypnose auf ein intensives Kennenlerngespräch, in dem auch über Ängste und Sorgen, die Lieblingsmusik der PatientInnen gesprochen wird. Ein gegenseitiges Vertrauen, was für die Behandlung essentiell ist, entsteht hierbei meist ganz von selbst. Frau Aksanitschenko beschert den PatientInnen einen „Zustand positiver Gleichgültigkeit“, vergleichbar mit dem Gefühl unmittelbar vor dem Einschlafen, bzw. kurz nach dem Aufwachen.

Angenehm täumen statt unangenehmer Spritzen

Durch diese Trance nehmen die Patienten die Behandlung gar nicht richtig wahr. Ein Zustand, den jeder mittels einer professionellen Hypnose erreichen kann, Kinder, junge Erwachsene, Senioren. Sie alle erleben die Behandlung nicht bewusst mit, registrieren während der Behandlung keinerlei negative Reize. Ganz im Gegenteil: Viele Patienten berichten vielmehr darüber, dass sie den Trancezustand während der zahnärztlichen Hypnose als äußerst entspannend und erholend empfinden. Nach der Behandlung ist man binnen kurzer Zeit wieder einsatzfähig und hat die Zahnarztbehandlung friedlich verschlafen. Gleichzeitig hat man sie aber trotzdem erfolgreich hinter sich gebracht. Ein Zustand, der – ohne Narkose – für Angstpatienten bisher nahezu unerreichbar war.
Und nicht nur das: Die Methodik der Hypnose können viele Patientinnen und Patienten sogar auch mit nach Hause nehmen und für sich im Alltag gebrauchen. Die hilfreiche Tiefenentspannung kann nämlich nicht nur auf dem Zahnarztstuhl, sondern auch in vielen anderen Bereichen des Alltagslebens hilfreich sein. PatientInnen, die bei Frau Aksanitschenko in Behandlung waren, können das tiefe Relaxen der Hypnose zum Beispiel nutzen, um nicht nur stressige Zahnarztbesuche, sondern auch andere Stresssituationen zu meistern.

Mehr Informationen zur zahnärztlichen Hypnose finden Sie auf unserer Website von der Praxis Dr. Koch und Partner Rundum ZahnGesund:
https://www.rzg-zahnaerzte.de/zahnaerztliche-hypnose/

Unsere Praxis RZG Zahnärzte Herne-Mitte, gehört zum Praxisverbund Dr. Koch und Partner. In unserem Räumen in der Bahnhofstraße 38 stehen wir Ihnen mit nahezu allen Leistungen der Zahnheilkunde, angefangen von Zahnersatzleistungen, über das Einbringen implantatgetragenen Zahnersatzes bis zu zahnerhaltenden Maßnahmen, zur Verfügung.

Kontakt
RZG Zahnärzte
Katharina Aksanitschenko
Bahnhofstraße 38
44623 Herne
02323 – 95 25 25
herne.mitte@rzg-zahnaerzte.de
https://www.rzg-zahnaerzte.de

Jul 6 2018

Dr. phil. Elmar Basse | Tiefenhypnose in Hamburg

Hypnosetherapie Hamburg Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Tiefenhypnose in Hamburg

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Klinische Hypnose kann besonders effektiv sein, wenn sie als Tiefenhypnose angelegt wird, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Das liegt nicht allein daran, dass andernfalls die Patienten- und Klientenerwartungen enttäuscht werden und aus Enttäuschung heraus ein Heilungserfolg schwierig sein kann. Zwar ist es richtig und geradezu notwendig, im klinischen Bereich zunächst ein anamnestisches Vorgespräch zu führen und sich also über das Anliegen des Besuchers, aber auch über seine individuellen Bedingungen und insbesondere eventuell vorbestehende Begleit- und Grunderkrankungen zu informieren. Ein Bestandteil dieses Vorgesprächs sollte aber laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse auch sein, sich darüber auszutauschen, welche Vorstellungen der Patient von Hypnose hat und was er sich unter Hypnose vorstellt.
Zwar sagen dann erfahrungsgemäß nicht wenige Menschen, sie wüssten gar nichts über Hypnose und seien ganz offen. Diese Selbsteinschätzung kann aber sehr trügerisch sein, erklärt Elmar Basse. Tatsächlich gehört das Wort Hypnose zum deutschen Wortschatz und es ist kaum zu vermeiden, dass man mit ihm Assoziationen verbindet. Diese prägen aber die Erwartungshaltung des Patienten. Wird diese Erwartungshaltung nicht erfüllt, oder wird sie nicht thematisiert und angemessen angepasst, kann es zu Widerstand führen: Der Patient hat dann nicht den Eindruck, dass es sich um „richtige Hypnose“ handelt, was dann aber deren Wirkung auch sehr beeinträchtigen kann.
Es ist daher nicht nur sinnvoll, sondern oftmals auch erforderlich, auf diese Erwartungshaltung einzugehen, sie zumindest zu thematisieren, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, damit der Patient zumindest eine Bewusstheit dafür erlangt, dass auch bei ihm gewisse Vorstellungen und Erwartungen bezüglich der Hypnose bestehen. Es ist hingegen wenig sachdienlich und kann sogar kunstfehlerhaft sein, den Patienten darüber belehren zu wollen, dass er eine falsche Vorstellung von der Hypnose habe und diese tatsächlich etwas ganz anderes sei. Hat der Patient zum Beispiel eine Showhypnose gesehen, wodurch sein Vorverständnis von Hypnose geprägt wurde, so ist es, erläutert Elmar Basse, natürlich ratsam, milde ausgedrückt, darauf hinzuweisen, dass man selbst keine Showhypnose betreibe. Den Patienten ernst zu nehmen bedeutet dann aber auch, so Elmar Basse, gegebenenfalls zu erläutern, was es mit der Showhypnose auf sich hat, warum und unter welchen Bedingungen sie funktioniert und wie sie von dem abzugrenzen ist, was man selbst als klinische Hypnose betreibt.
Schon der Hinweis, dass der Patient seine Vorstellungen gegebenenfalls über die Showhypnose gewonnen hat, kann anzeigen, was er aber auch tiefinnerlich erwartet: nämlich dass „etwas gemacht wird“, dass eine Trance erzeugt wird und anderes mehr. Die klinische Hypnose hat sich dann sinnvollerweise, zumindest in einem ersten Zugriff, an den Vorstellungen des Patienten zu orientieren, soweit sie sich verantwortlich und systematisch umsetzen lassen. Und das heißt dann eben in der Regel auch, sagt Elmar Basse, dass Hypnose als Tiefenhypnose anzulegen ist.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Jun 26 2018

Dr. phil. Elmar Basse | Naschsucht | Hypnose

Gewicht abnehmen mit Hypnose bei Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Naschsucht | Hypnose

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Naschen ist bekanntlich eines der Hauptprobleme in der Ernährung, die zu einer Gewichtszunahme führen oder zumindest zu ihr beitragen können, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Menschen, die ansonsten ihr Essverhalten zu regulieren vermögen und darauf achten, dass sie nicht zu große Mahlzeiten zu sich nehmen, können trotzdem zu Übergewicht neigen, wenn sie zu viele Süßigkeiten verzehren. Während bei Menschen, die insgesamt zu viel essen, laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse häufig zu beobachten ist, dass sie insbesondere abends dazu neigen, zu große Portionen zu sich zu nehmen, während sie im Tagesverlauf eher weniger essen, ist es bei den Naschsüchtigen meist umgekehrt. Diese haben eher die Tendenz, immer wieder etwas zwischendurch zu essen. Das hat oft den unangenehmen Nebeneffekt, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass der Blick dafür verlorengeht, wie viel man eigentlich in Wirklichkeit isst. Des Problems mit ihrem Essverhalten sind sich die meisten Betroffenen dabei durchaus bewusst, sie bekommen es ja auch im wahrsten Sinne des Wortes am eigenen Leibe zu spüren und können die Augen kaum vor ihrer Gewichtszunahme verschließen. Allerdings ist es laut Elmar Basse so, dass für die naschenden Menschen ihr Süßigkeitenkonsum häufig eine Art Nervennahrung darstellt. Tagsüber sind sie oft psychisch und physisch gestresst, sie stehen unter hoher innerer und äußerer Anspannung. Diese muss man ihnen, so erwähnt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dabei gar nicht einmal notwendigerweise ansehen. Nach außen hin können sie durchaus einen ruhigen, sortierten Eindruck machen. Oft sind sie sich selbst auch gar nicht ihres Spannungszustandes bewusst, sondern halten es für normal in dem Sinne, dass sie davon ausgehen, alle seien so wie sie, jeder würde permanent grübeln und innerlich rotieren. Tatsächlich ist aber ein permanent hoher Spannungszustand für Körper und Seele höchst belastend. Um sich einen Ausgleich zu verschaffen, wählen dann die Betroffenen den Konsum von Süßigkeiten. Dabei ist hier von einer Wahl, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, nur in einem eingeschränkten und übertragenen Sinne zu sprechen. Gerade bei der Naschsucht, wenn sich das Naschverhalten also verfestigt hat und eine Eigendynamik entwickelt hat, kommen die Betroffenen aus ihrem eigenen Verhaltensmuster kaum mehr aus eigener Kraft heraus. Sie sind sich oft auch gar nicht dessen bewusst, dass es mit ihrem Spannungszustand zu tun haben könnte. Versuchen sie jedoch tatsächlich einmal, ihren Konsum von Süßigkeiten herunterzufahren, drohen sie spätestens dann damit konfrontiert zu werden, dass es Gründe und Ursachen für ihren Verzehr von Süßigkeiten gibt. Sie merken es dann nämlich an ihrer entstehenden inneren Unausgeglichenheit und Unruhe, die sie nur schwer ertragen können, weshalb sie dann wieder zu Süßigkeiten zu greifen neigen. Hypnose, wie sie Dr. phil. Elmar Basse seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, kann hier oftmals einen Ausweg bieten.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Jun 22 2018

Hypnose Hamburg | Eifersucht | Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose und Eifersucht | Elmar Basse

Hypnose Hamburg | Eifersucht | Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Eifersucht kann behandlungsbedürftig sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, und als behandlungsbedürftige Störung nennt man sie dann auch krankhafte Eifersucht. Dabei mag es durchaus der Fall sein, so Elmar Basse, dass der betreffende eifersüchtige Mensch keine Krankheitseinsicht besitzt. Bei vielen anderen Störungen und Leiden würde man sagen können, dass sie entweder nicht behandlungsbedürftig oder nicht behandlungsfähig seien, wenn der jeweilige Mensch über keine Einsicht verfügt, dass er krank ist, beziehungsweise wenn er seinem eigenen Bekunden nach keinen Leidensdruck hat. Bei vielen, wenn nicht den meisten Krankheiten ist es nun einmal so, dass ihr Leidensdruck, den sie mit sich führen, sehr stark zur Behandlung motiviert. Der Leidensdruck kann zwar, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, von einzelnen Menschen ignoriert oder verdrängt werden. Die Behandlung kann auch hinausgezögert oder ganz vermieden werden. Eine Konsequenz dessen ist dann aber meistens eine deutliche Verschlimmerung der Symptomatik, die früher oder später eine Behandlung nahezu unvermeidlich macht.
Ist es hingegen so, dass kein Leidensdruck vorhanden ist, so kann trotzdem eine Krankheit bestehen. Bleibt sie unbemerkt und unbehandelt, droht irgendwann ein Ausbruch mit so gravierenden Folgen, dass die Behandlungsaussichten oft gering sind.
Auch im psychischen Bereich verhält es sich ähnlich. Generell fühlen sich Menschen motiviert, eine Behandlung aufzusuchen, wenn sie einen Leidensdruck haben, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Bei den sogenannten Wahnstörungen, zum Beispiel dem berühmten Verfolgungswahn, ist es ja nicht so, dass der Patient in seiner subjektiven Weltsicht an dem Wahn leidet. Er nimmt ja gar keinen Wahn bei sich war, sondern glaubt sich im Recht. Wegen des Wahns als solchem wird man ihn daher laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse kaum „offiziell“ behandeln können. Nur erwachsen aus der Wahnstörung meist Funktionsstörungen im Lebensgefüge des betreffenden Menschen, die unerträglich werden können und dann eben doch zu einer Behandlung motivieren.
Nun gibt es zwar durchaus einen Eifersuchtswahn, und dieser gilt als behandlungsbedürftige psychische Störung mit Krankheitswert. Aber dieser Eifersuchtswahn ist nur die pathologische Spitze. Die meisten eifersüchtigen Menschen betrachten sich keineswegs als psychisch krank und sind es in einer engen Definition der psychischen Krankheit auch nicht. Allerdings erzeugen und erleben sie oft einen beträchtlichen Leidensdruck in ihrem privaten, sozialen Umfeld. Lebensentwürfe können daran scheitern, Gewalttaten können entstehen, gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse zu bedenken. Das Letztere trifft zwar nur auf eine sehr geringe Zahl der Betroffenen zu, aber die psychosozialen Folgekosten sind bei vielen Betroffenen insgesamt sehr hoch und rechtfertigen es durchaus, die Eifersucht als behandlungsbedürftig einzustufen.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Jun 21 2018

Handgelenks-OP unter Hypnose: Was die Psyche vermag

Der Schweizer Spitzen-Coach Ray Popoola begleitet Experiment – auf den Fokus kommt es an

Handgelenks-OP unter Hypnose: Was die Psyche vermag

Ray Popoola ist einer der führenden Mental-Coaches, Trainer und Coach-Ausbilder Europas

Zürich / Luzern, 21. Juni 2018.

Ray Popoola ist einer der renommiertesten Coach-Ausbilder im deutschsprachigen Raum. Zu seinem Repertoire gehören zahlreiche Coaching- und Interventionsmethoden, darunter auch Hypnose. Hypnose, so der Business- und Mental-Coach, sei eine extrem wirkungsvolle Methode der Fokussierung, der Entspannung und im Coaching zum Lösen von Blockaden. „Hypnose ist sehr effektiv und, richtig eingesetzt, eine der stärksten Coaching- und Interventionsmethoden überhaupt“, sagt Ray Popoola und erklärt, dass im Grunde jeder Mensch hypnotische Zustände aus seinem Alltag kenne, etwa bei Tagträumen, beim intensiven Lesen eines spannenden Romans oder von langen Autofahrten auf der Autobahn. Die Gedanken fokussierten sich dabei messerscharf auf mentale Erlebnisse, die gerade im Kopf stattfänden. Und dennoch sei man hellwach.

„Das ist auch die Herausforderung bei der OP gewesen“, macht Popoola deutlich, der ein faszinierendes Experiment begleitet hat: eine Handgelenks-OP unter Hypnose, ohne Anästhesie und Betäubung. Der Patient: Ein Schüler von Ray Popoola, der bei ihm eine Ausbildung zum Mental-Coach absolviert und nun neue Grenzen austesten wollte. Die OP: Nach einem Bruch sollten die verbliebenen Metallteile aus dem Handgelenk entfernt werden, die teilweise schon mit dem Knochen verwachsen waren. Eine sehr schmerzhafte Prozedur, die normalerweise nur unter Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt wird. Wäre die Hypnose misslungen, wären zeitweise immense Schmerzen und eventuelle OP-Fehler die Folge gewesen – zumindest solange, bis eine anschließende Anästhesie erfolgt wäre. „Es war ein Risiko, das jeder Beteiligte eingegangen ist.“

Die Operation fand in der Hirslanden Klinik in Luzern statt. Sowohl die Ärzte als auch das medizinische Personal dort stehen Hypnose positiv gegenüber, verfügen über eigene Kenntnisse und waren auch unter medizinischen Gesichtspunkten von dem Vorhaben begeistert. „Die Zusammenarbeit mit dem Ärzteteam, dem Patienten, der Klinik und mir als Coach war sehr intensiv. Vertrauen war das wesentliche Element, das am Ende zum Erfolg geführt hat“, erzählt Ray Popoola, der mehrere Vorbereitungssitzungen sowohl mit dem Patienten als auch mit der Klinik gestaltet hat. Auch dank seines Einsatzes gelang das Experiment: Die OP konnte ohne Anästhesie während und Schmerzmittel nach dem Eingriff erfolgreich abgeschlossen werden.

„Ich bin sehr stolz auf das Ergebnis. Es zeigt, welch immenses Potenzial in Menschen freigesetzt werden kann und was eine fokussierte Psyche zu leisten vermag. Hypnose statt Schmerztabletten und Nebenwirkungen kann auch für andere Menschen eine Lösung sein“, macht der Coach- und Coach-Ausbilder deutlich.

Und auch in der Business-Welt sei Coaching, unter anderem mit Hypnose, oft ein Weg zu neuen Lösungen. Es gehe, so Popoola, am Ende eben um Klarheit und einen neuen Fokus. Die Methodik sei dabei aber zweitrangig, entscheidend sei, dass man sich vertraue und gemeinsam an einer Lösung arbeite. Sein Fazit: „Es hat noch nie jemandem eine Methode geholfen, ein Problem zu lösen, sondern immer nur der Mensch, der sie anwendet.“ Und dennoch: Es helfe, viele Methoden im Repertoire zu haben – auch für die kleinen Operationen des alltäglichen Lebens und um auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Klienten flexibel eingehen zu können.

Weitere Informationen über Ray Popoola und jede Menge Hintergrundwissen zum Thema mentales Coaching für Business-Entscheider und Sportler gibt es unter www.raypopoola.com Hier finden Interessenten auch einen Blog und jede Menge Wissen rund um Persönlichkeitsentwicklung, persönliches Wachstum und Wege zur mehr Klarheit.

Ray Popoola ist einer der führenden Mental-Coaches, Trainer und Coach-Ausbilder Europas. Er lebt und arbeitet in der Schweiz, seine Wurzeln liegen in Deutschland und Nigeria. Er verfügt über ein Wissen wie kaum ein zweiter. Er ist Wirtschaftsinformatiker (FH), Betriebsökonom (FH) und absolvierte einen MBA in England. Der frühere Leistungssportler verfügt zudem über Abschlüsse und Zertifikate in rund einem Dutzend neurowissenschaftlicher Methoden aus den Bereichen Coaching, Intervention, Hypnose, Mentaltechnik, Persönlichkeitsentwicklung und angewandter Psychologie – Wissen, das er heute auch als Lehrtrainer weitergibt. Ray Popoola schaut auf eine abwechslungsreiche berufliche Karriere zurück – er war jüngster Leiter einer Kampfkunstschule in der Schweiz, gründete mehrere Unternehmen in der Technik-, IT-, Beratungs- und Weiterbildungsbranche, avancierte zum internationalen Bankmanager mit Projekten in ganz Europa und den USA bevor er sich 2008 als Mental-Coach und Persönlichkeitsentwickler in Zürich einen Namen machte. Seine Klienten kommen aus dem Breiten- und Spitzensport sowie aus der Wirtschaft und dem Top-Management. Er gilt als der Top-Coach der Leistungselite, als der mentale Begleiter, wenn es um grosse Herausforderungen, komplexe Fragen und den unbedingten Willen zum Erfolg geht. Seine Klienten reisen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aus Westeuropa und sogar aus dem arabischen Raum an, weil sie seine strukturierte Analyse, sein schnelles systemisches Verständnis, sein breites Methoden- und Interventions-Know-how sowie sein direktes und ehrliches Feedback zu schätzen wissen. Ray Popoola hilft, sich zu fokussieren, dringt tief in die Persönlichkeit ein und sorgt für starke und nachhaltige Veränderungen. Er macht es möglich, von Zielen und Ergebnissen nicht nur zu träumen, sondern sie auch wirklich im Alltag zu erreichen und sich mit aller Kraft und Motivation tagtäglich für sie einzusetzen. Er überzeugt durch menschliche Nähe und Empathie ebenso wie durch klare Ansagen und einen schonungslosen Blick nach innen und aussen. Er baut auf und erklärt, pointiert und strukturiert, versteht und verändert Perspektiven. Dabei verlangt er, dass eingegangene Selbstverpflichtungen auch eingehalten werden, damit der gewünschte persönliche emotionale und mentale Wandel zum Besseren auch erreicht wird. Für ihn zählen im Umgang mit Klienten nur die Ergebnisse: absolute Klarheit, Fokussierung auf die Lösung und das Erreichen der angestrebten Ziele. Denn wer etwas erreichen will, der muss sich bewegen. Ray Popoola ist gefragter Redner auf nationalen und internationalen Kongressen, Präsident des Verbandes der Persönlichkeitstrainer (VPT) sowie Mitglied in zahlreichen Fachverbänden und Expertenzirkeln.

Weitere Informationen unter www.raypopoola.com

Firmenkontakt
Ray Popoola
Ray Popoola
Stampfenbachstrasse 42
CH-8006 Zürich
+41 44 586 0848
mail@raypopoola.com
http://www.raypopoola.com

Pressekontakt
Al-Omary Medien-Management & Consulting Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 3032902
presse@spreeforum.com
http://www.al-omary.de

Jun 20 2018

Dr. phil. Elmar Basse | Rauchfrei-Hypnose Hamburg

Mit Hypnose rauchfrei werden bei Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Rauchfrei-Hypnose Hamburg

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Um dauerhaft vom Rauchen frei zu werden, kann es laut dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg wichtig sein, auch die Gründe und Ursachen zu verstehen, aus denen heraus geraucht wird. Der einfache, naheliegende Hinweis, dass man eben abhängig sei, ist laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse weniger zielführend, als man vielleicht zunächst denken mag. Denn schließlich ist es ja so, gibt Elmar Basse zu bedenken, dass die jeweiligen Raucher, die allesamt als abhängig zu bezeichnen wären, durchaus verschieden mit ihrem bisherigen Rauchverlangen umgehen. Manchen von ihnen gelingt es, „einfach so“ mit dem Rauchen aufzuhören. Den Beobachtern erscheint das oft als ein besonderes Beispiel der Willensstärke der jeweiligen Menschen. Dies kann und soll ihnen auch unbenommen bleiben. Allerdings wäre für ein klareres Verständnis laut Elmar Basse auch ein Blick darauf zu werfen, was die jeweils herrschenden Rahmenbedingungen des Aufhörentschlusses sind. Zum Beispiel fällt es vielen Frauen in der Schwangerschaft deutlich leichter, mit dem Rauchen aufzuhören, als früher und später. Auch werdende Väter stellen oft fest, dass ihnen die Schwangerschaft ihrer Partnerin einen Motivationsschub geben kann, mit dem Rauchen aufzuhören. Dieser Motivationsschub ist allerdings körperlich weniger stark bedingt als bei den Frauen und wirkt sich daher oftmals auch nicht in vergleichbarer Stärke aus.
Ebenso ist es laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse für den Willensakt, mit dem Rauchen aufzuhören, durchaus generell vorteilhaft, wenn sich der betreffende Mensch gerade in einer guten, ruhigen Lebenslage befindet. Schwierig kann es hingegen laut Elmar Basse werden, wenn sich starke Stressfaktoren melden. Denn von vielen Rauchern wird ohne Weiteres zugestanden, dass das Rauchen sie innerlich und äußerlich beruhigt. Dem steht nicht die begründete Auffassung entgegen, dass mittel- bis langfristig das Rauchen von Zigaretten mit schweren Schädigungen einhergehen kann, auch und besonders im Herz-Kreislauf-System, sodass sich nicht selten der Blutdruck erhöhen kann und ein geradezu permanenter innerer und äußerer Spannungszustand entsteht. Kurzfristig aber, bezogen auf die jeweils einzelne Zigarette, wird das Rauchen von vielen Rauchern und Raucherinnen durchaus als beruhigend erlebt und beschrieben. Hingegen ist das Aufhören bei vielen Menschen mit mehr oder minder starken Entzugssymptomen verknüpft, insbesondere innere Unruhe, Stress, Unausgeglichenheit machen den Betroffenen zu schaffen, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Werden diese Symptome zu stark und wird kein Weg gefunden, mit ihnen umzugehen, kann der Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, zu scheitern drohen. Hypnose, wie sie Dr. phil. Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anwendet, kann eine entscheidende Hilfestellung für die betroffenen Menschen sein.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Jun 18 2018

Von Angst und Panik frei mit Hypnose | Elmar Basse

Hypnosetherapie bei Dr. phil. Elmar Basse

Von Angst und Panik frei mit Hypnose | Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Ängste und Panik sind häufige psychische Störungen, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. In herkömmlichen, schultherapeutischen Verfahren zieht sich für viele Patienten die Behandlung allerdings über lange Zeit hin. Seine Ursache hat das darin, dass oft nach vermeintlichen Ursachen in der frühen Kindheitsgeschichte gesucht, hingegen außer Acht gelassen wird, dass viele Betroffene schon anlagebedingt unter Ängsten leiden. Naheliegend ist die Annahme, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, man erleide Angst oder Panik, weil man einmal in seiner frühen Kindheit etwas erlebt habe, das einen so traumatisiert habe, dass man seitdem dieses Leiden ertragen müsse. Dem steht in der herkömmlichen Behandlung nur scheinbar entgegen, dass viele Betroffene ein solches primäres, relevantes schädigendes Erlebnis gar nicht erinnern können. Es könnte ja sein, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, und dies ist auch die gängige dogmatische Meinung, dass es eben verdrängt sei. Es wäre dann die therapeutische Aufgabe, so jedenfalls die schultherapeutische Herangehensweise, dieses verdrängte Erlebnis wieder heraufzuholen und es zu bearbeiten. Dass es aber ein solches Erlebnis, das traumatisierend gewirkt habe, überhaupt gab, ist zunächst nur eine therapeutische Unterstellung.
Was die Patienten allerdings typischerweise erinnern, ist eine ganze Geschichte belastender Ereignisse. Denn sie leiden oft schon seit Langem unter ihren Problemen, und es ist daher auch unschwer für sie möglich, eine ganze Kette von Ereignissen zu rekapitulieren, die sich aneinanderfügen als Erlebnisse von Angst und Panik. Naheliegenderweise könnte man denken, man bräuchte jetzt doch nur zu dem Anfangserlebnis zurückgehen, zu dem Moment also, in dem das Angst- und Panikerleben das erste Mal auftrat.
Das Problem bei diesem Herangehen ist nur, so erläutert der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass dabei außer Acht gelassen zu werden droht, dass zu unterscheiden ist zwischen Auslöser und Ursache im Hinblick auf mögliche Anlagebedingungen. Umstandslos anzunehmen, dass ein Ereignis, das chronologisch als erstes auftritt, die Ursache darstellt, ist irrig. Denn zu fragen ist ja, erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, warum es überhaupt als schädigend beziehungsweise belastend empfunden wurde, da nicht jedes Erlebnis von jedem gleichermaßen so empfunden wird. Den relevanten Unterschied machen hier laut Elmar Basse relevante Anlagebedingungen aus, die persönlichkeitsbestimmend, aber keineswegs erworben, sondern veranlagt sind. Weil wir eine bestimmte Grundausstattung besitzen, reagieren wir auf bestimmte Reize beziehungsweise Reizkonstellationen so, wie wir es nun einmal tun. Diese Grundausstattung gilt es zunächst erst einmal zu verstehen, also unser menschliches Betriebssystem, um zu erkennen, wie und warum wir so und nicht anders reagieren, und uns aus problematischen Erlebensweisen zu befreien. Hypnose bei Elmar Basse kann ein sehr hilfreicher Weg dahin sein.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Jun 15 2018

Hypnose bei psychischen Problemen | Dr. phil. Elmar Basse

Hypnosetherapie Hamburg Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose bei psychischen Problemen | Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Klinische Hypnose und Hypnosetherapie, wie sie der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse schon seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, ist eine bewährte Herangehensweise nicht nur in der Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion, sondern auch in einer großen Bandbreite psychischer Störungen, Probleme und Belastungen. Tatsächlich ist es ja so, dass auch die Rauchentwöhnung und das Abnehmen letztlich eine Behandlungsmethode darstellen. Denn wenn es nicht eine innere Blockade gäbe, dann könnten die Betroffenen durchaus Abstand nehmen von ihrem bisherigen Problemverhalten, so bemerkt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Zwar könnte man speziell für das Thema des Rauchens einwenden, dass die betroffenen Raucher doch abhängig seien und es ihnen ebendeshalb schwerfalle, mit dem Rauchen aufzuhören. Allerdings ist die Abhängigkeit in einem wesentlichen Maße durch das Entzugssyndrom gekennzeichnet. Und gerade dieses ist bei Rauchern nur gering ausgeprägt, insbesondere der körperliche Entzug ist bei den meisten bisherigen Rauchern nicht so signifikant, dass man von einer wirklichen Nikotinabhängigkeit sprechen könnte.
Anders sieht es in gewissem Maße mit der psychischen Seite aus, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Hier sehen sich die Betroffenen durchaus insofern in einer psychischen Abhängigkeit, als sie es nur schwer, wenn überhaupt fertigbringen, auf ihr bisheriges Problemverhalten zu verzichten, weil sie nämlich bei dem Verzicht eine starke psychische Belastung erleben. Diese können sie schwer ertragen, weswegen dann bald der Rückfall in bisherige problematische Verhaltensweisen droht.
Das ist aber bei anderen psychischen Problemen und Belastungen nicht viel anders, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Beispielsweise ist das Fingernägelkauen auch etwas, das man zwar unter Kontrolle bringen kann, aber die Betroffenen erreichen das meist nur kurzfristig. Wenn der innere und äußere Stress zu groß wird, droht erneut der Rückfall in das bisherige eingeübte Verhalten, weil die Betroffenen es zu schwierig finden, ihre bewusste, noch nicht automatisierte Verhaltenskontrolle aufrechtzuerhalten, wenn zu viele Belastungsfaktoren auf sie einwirken.
Eine Vielzahl psychischer Problemzustände stellt sich als Folge inneren und äußeren Drucks dar, mit dem der Organismus so lange umzugehen versucht, bis er es nicht mehr kann – was nicht ausschließt, dass bei einzelnen Menschen die innere Leitung durchaus sehr kurz sein kann, sodass schon ein scheinbar minimaler Auslösereiz eine Problemreaktion hervorruft. Das liegt aber dann, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, nicht an diesem Auslösereiz, sondern dieser ist es nur, der das innere Fass zum Überlaufen bringt, denn in solch einem Fall dürfte schon seit Längerem ein relativ hoher innere und äußerer Spannungszustand bestanden haben, der dann plötzlich seine Entladung erfährt.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de