Posts Tagged IIC

Mai 3 2018

Moxa nimmt an IIC TSN-Testbeds teil

Moxa setzt sein Engagement zur Entwicklung der neuen Generation von TSN (Time Sensitive Networking) fort.

Moxa nimmt an IIC TSN-Testbeds teil

Als führendes Unternehmen in den Bereichen industrielle Kommunikation und Netzwerktechnik bringt sich Moxa aktiv in die Tätigkeiten des Industrial Internet Consortium (IIC) ein und nimmt nun offiziell an den TSN Interoperability Testbeds teil. Gemeinsam mit weiteren führenden Industrieunternehmen prüft Moxa dabei gründlich die Interoperabilität von TSN und stellt sicher, dass die sich gerade entwickelnde Implementierung stabil und zuverlässig läuft, bevor sie auf den Markt kommt.

„Wir sind begeistert von der Expertise in den Bereichen industrielles Ethernet und Netzwerktechnik, die Moxa in die TSN Community einbringt. Unsere Kunden benötigen ein offenes und interoperables Ökosystem TSN-fähiger Geräte. Moxas Investition in und Teilnahme an Aktivitäten wie dem IIC TSN Testbed für flexible Produktion wird dabei helfen, die Interoperabilität mit Ethernet Switches sicherzustellen“, so Todd Walter, Moderator des amerikanischen IIC TSN Testbeds und Chief Marketing Manager von National Instruments. Stefan Schönegger, Head of Global Marketing at B&R Industrial Automation fügt hinzu: „Moxa als Partner im IIC zu haben und sie mit in die TSN-Initiativen so wie die OPC UA-Technologien mit einzubinden ist ein wichtiger Schritt vorwärts in Richtung globale Harmonisierung der industriellen IoT-Konnektivität. Moxa bringt sehr wertvolles Wissen und hervorragende Produkte in das riesige OPC UA TSN-Ökosystem ein und deckt die gesamte Strecke vom Sensor in die Cloud ab.

„Als Teil von Moxas IIoT-Initiative glauben wir, dass unsere Investitionen in Technologien wie TSN sowie unsere strategischen Allianzen mit Industriepartnern uns ermöglichen werden, transformative Technologien weiterzuentwickeln, die Unternehmen und der gesamten Gesellschaft dienlich sein können“, sagt Andy Cheng, Präsident der Strategic Business Unit bei Moxa Inc. Er führt weiter aus: „Die Time Sensitive Networking (TSN) Technologie ist förderlich dabei, den Traum der Massen-Maßfertigung in der Industrie wahr werden zu lassen und geht noch weiter, als nur Kosten zu reduzieren, um die Produktion spontan verändern zu können. Mit der Teilnahme an den IIC TSN Testbeds können wir zur Entwicklung der interoperablen Standards beitragen, welche die Möglichkeiten des IIoT erweitern. Zukünftig werden wir die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung von TSN und damit der intelligenten Fertigungsindustrie noch aktiver verfolgen.“

Moxa bietet ein lückenloses Spektrum von Qualitätsprodukten für industrielle Netzwerk-, Computer- und Automationslösungen und unterhält ein Distributions- und Servicenetz für Kunden in mehr als 70 Ländern. Moxas Produkte haben bereits weltweit über 30 Millionen Geräte für Anwendungen verschiedenster Branchen miteinander verbunden. Dazu zählen die Fabrikautomation, die intelligente Vernetzung von Schienenfahrzeugen, intelligente Stromnetze und Transportsysteme, die Öl- und Gasindustrie, die Marinetechnik und der Bergbau.

Firmenkontakt
Moxa Europe GmbH
Silke Boysen-Korya
Einsteinstraße 7
85716 Unterschleißheim
089/37003990
089/370039999
europe@moxa.com
http://www.moxa.com

Pressekontakt
2beecomm
Sonja Schleif
Theodor-Heuss-Straße 51-61
61118 Bad Vilbel
069/40951741
sonja.schleif@2beecomm.de
http://www.2beecomm.de

Mrz 28 2018

RTI Geschäftsführer wird Stv. Vorsitzender im IIC Lenkungsausschuss

Dr. Stan Schneider tritt neuem IIC-Führungsteam bei

RTI Geschäftsführer wird Stv. Vorsitzender im IIC Lenkungsausschuss

Dr. Stan Schneider, Geschäftsführer von RTI

Sunnyvale (USA)/München, März 2018 – Der Geschäftsführer von Real-Time Innovations (RTI), Dr. Stan Schneider, ist zum stellvertretenden Vorsitzenden im Lenkungsausschuss des Industrial Internet Consortium (IIC) gewählt worden. Zuvor war er als Vorsitzender des Testbed-Unterausschusses für das innovative und umfassende Testbed-Programm des IIC verantwortlich.

Das Industrial Internet Consortium (IIC) übt seinen Einfluss auf Wirtschaft und Gesellschaft durch die Beschleunigung des Industriellen Internet der Dinge (IIoT) aus. Da RTI über tiefgreifende Erfahrung mit IIoT-Anwendungen verfügt, ist das Unternehmen mit seinem technischen Einsatz sowie Marketing- und Geschäftsaktivitäten im IIC maßgeblich aktiv.

Schneider tritt dem neu ernannten Führungsteam des IIC Lenkungsausschusses bei:
– Vorsitz: Dirk Slama, Vice President of Business Development, Bosch Software Innovations
– Stv. Vorsitz: Stan Schneider, CEO von Real-Time Innovations (RTI)
– Schriftführer: Wael William Diab, Senior Director, Huawei Technologies
– Vorsitz Testbed Unterausschuss: Dr. Said Tabet, Tech Lead, IoT and AI Strategy, Dell EMC

„Das Führungsteam repräsentiert die globale Bedeutung und technische Tiefe des IIC. Es vereint Mitglieder aus drei großen Regionen der Welt, darunter Experten aus Industrie, Telekommunikation, Software und IT“, so Stan Schneider. „Ich freue mich darauf, das Team als stellvertretender Vorsitzender zu unterstützen. Das IIC ist die bei weitem einflussreichste Organisation im IIoT. Um der Verwirrung entgegenzuwirken und den Wandel zu beschleunigen, braucht der Markt große Unternehmen, kleine Unternehmen, Forscher und Regierungen, die mit einer gemeinsamen Stimme sprechen. Zusammen können wir diese Stimme sein.“

Seine IIoT-Erfahrung nutzt RTI u. a. bei seinem Co-Vorsitz der Arbeitsgruppen Connectivity, Ecosystem, Automotive und Data Management und leitet Testbeds in Connected Healthcare, Microgrids, Traffic Management und Security Evaluation. Mitarbeiter haben an wichtigen technischen Leitlinien des IIC mitgewirkt, darunter die Industrial Internet Reference Architecture (IIRA), das Industrial Internet Connectivity Framework (IIIC) und die Dokumente des Industrial Internet Security Framework (IISF).

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Jun 9 2017

RTI auf dem Smart Cities Forum in Berlin

Am 14. Juni 2017 im Radisson Blue Hotel Berlin

RTI auf dem Smart Cities Forum in Berlin

Dr. Stan Schneider, CEO von RTI und Mitglied im IIC, hält auf dem Smart Cities Forum einen Vortrag.

Sunnyvale (USA)/München, Juni 2017 – Auf dem Smart Cities Forum in Berlin (14. Juni, 13.00-16.30 Uhr, Radisson Blue Hotel) zeigen die Mitglieder des Industrial Internet Consortium (IIC), wie das Industrielle Internet die Smart Cities antreibt und welche Chancen es bietet. Experten erläutern die komplexen Herausforderungen, erfolgreichsten Ansätze und realistischen Erwartungen für kurz- und langfristigen Erfolg.

Als eine der Schlüsseltechnologien treibt das IIoT (Industrial Internet of Things) die Smart Cities an. Das Feature Testbed zeigt auf, wie sich mit dem Voranschreiten des IIoT weitere Technologien etablieren, etwa das Time Sensitive Networking (TSN) als Weiterentwicklung des Standard Ethernet. In zahlreichen Anwendungen soll es eine wichtige Rolle übernehmen, einschließlich Versorgungswirtschaft, Transportwesen, Öl und Gas. Erst kürzlich gewann das TSN Testbed eine Auszeichnung für seine strategische Bedeutung für das Industrial Internet Consortium. Teammitglieder bieten dazu vor Ort wertvolle Einblicke und diskutieren über ein mögliches Engagement.

Ein Expertengremium – unter ihnen auch Dr. Stan Schneider, CEO von RTI und Leiter des Steering Committee Testbed Subcommittee des IIC – erläutert die Erfahrungen aus den Bereichen Smart Microgrid Sicherheitsüberwachung, intelligente städtische Wasserversorgung, Optimierung von Solaranlagen, vernetzte Gesundheitsversorgung und Verbesserung der Ersthelfer-Ambulanzwege.

Angesprochen sind alle, die sich dafür interessieren, wie das Industrielle Internet die Zukunft der Smart Cities mitbestimmt.
Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme unter: http://www.iiconsortium.org/meetings/berlin-2017/index.cgi

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Feb 3 2017

RTI Führungskräfte verfassen Technologie-Frameworks für das IIoT

RTI arbeitet an neuen Veröffentlichungen der IIRA und des IISF mit

RTI Führungskräfte verfassen Technologie-Frameworks für das IIoT

Dr. Stan Schneider, CEO RTI

Sunnyvale (USA)/London, Februar 2017 – Real-Time Innovations (RTI), Anbieter der IIoT-Konnektivitätsplattform, gibt seine leitende Rolle bei der Erstellung einer zweiten Version der Industrial Internet Reference Architecture (IIRA) bekannt. Diese wurde im Januar 2017 vom Industrial Internet Consortium (IIC) veröffentlicht.

Die IIRA ist eins von vielen Dokumenten, das vom IIC entwickelt wurde, um eine gemeinsame Technologie für das industrielle Internet zu etablieren. Im September 2016 kündigte das IIC die Veröffentlichung des Industrial Internet Security Frameworks (IISF) an, um Sicherheitsfragen in IIoT-Systemen zu begegnen. Nun präsentiert die neue Version eine aktualisierte und umfassendere Architektur, basierend auf den umfangreichen Erfahrungen des IIC. Zu den wichtigsten RTI-Autoren und Herausgebern der neuen IIRA gehören Dr. Stan Schneider, CEO, Brett Murphy, Direktor of Business Development für das IIoT und diesjähriger Gewinner des IIC Testbed Awards, sowie Dr. Rajive Joshi, Principal Solution Architect.

Hervorzuheben ist, dass die IIRA das geschichtete „Datenbus“-Architekturmodell einführt. Laut IIRA ist ein Datenbus eine gemeinsame Architektur für Systeme des industriellen Internets der Dinge in verschiedensten Branchen. Die Architektur bietet eine latenzarme, sichere Peer-to-Peer-Datenkommunikation über logische Schichten des Systems. Sie ist sehr nützlich für Systeme, die direkte Interaktionen zwischen Anwendungen im Feld verwalten, wie Steuerung, lokale Überwachung und Edge-Analysen. Zahlreiche Kunden von RTI und des Data-Distribution Service (DDS) Standards implementieren die geschichtete Datenbus-Architektur in ihre IIoT-Systeme.
Das IISF nutzt die Konzepte der IIRA. Es konzentriert sich auf Safety, Zuverlässigkeit, Resilienz, Security und Datenschutz. Es hilft Implementierern dabei, die Risiken und Bedrohungen in kritischen IIoT-Systemen zu definieren.

In den kommenden Wochen will das IIC eine wichtige Analyse der Konnektivitätsoptionen veröffentlichen, die den Leitlinien der IIRA und des IISF hinzugefügt werden sollen. Das Dokument evaluiert IIoT-Protokolle und Kommunikationsmuster und hilft den Branchen dabei, die bestmögliche Technologie zu wählen.

„Das IIC bietet einen hervorragenden Platz für IIoT-Trendsetter, um einen Beitrag zum schnelllebigen industriellen IoT zu leisten. Intelligente Systeme werden viele Branchen wie Medizintechnik, Transport, Energie und Fertigung verwandeln“, sagt Dr. Stan Schneider, CEO bei RTI.

Die Industrial Internet Reference Architecture und das Industrial Internet Security Framework stehen zum Download auf der IIC-Webseite zur Verfügung: http://www.iiconsortium.org/ .

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen medizinische Geräte und Bildgebung; Wind-, Solarenergie und Wasserkraft; autonome Flugzeuge, Züge und Autos; Verkehrskontrolle; Öl und Gas; Robotik, Schiffe und Verteidigung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Wood Street 88
EC2V 7RS London
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de