Posts Tagged Inhaber

Feb 13 2017

Wuppertal-Massage in Elberfeld. Gut behandelt.

Wuppertal-Massage in Elberfeld. Gut behandelt.

Ulrich Thiel

Die Gesundheits- und Massagepraxis in der Luisenstraße 130, ist von montags bis samstags für Sie geöffnet.

Inhaber und staatlich geprüfter Masseur Ulrich Thiel hat sich bewusst für einen Praxis-Standort in Wuppertal entschieden; „Ich bin begeistert von meiner Heimatstadt und freue mich darauf, nun im Luisenviertel arbeiten zu dürfen.“ In Nachbarschaft zu den vielen schönen Geschäften und Lokalen der sogenannten Altstadt von Wuppertal können seine Patienten ihren Besuch in der Gesundheits- und Massagepraxis mit einer entspannten Kaffeepause oder einem Einkaufsbummel verbinden. Termine können ab sofort telefonisch oder online vereinbart werden.

http://wuppertal-massage.de
http://ulrichthiel.de

Wuppertal-Massage: Wer nach sinnvollen Geschenken für Freunde und Familie sucht, kann hier online schön gestaltete Geschenk-Gutscheine erwerben. Die Gesundheits-und Massagepraxis in Wuppertal-Elberfeld bietet unter anderem Massagen, Sportmassagen oder kosmetische Lymphdrainagen und Faszien-Training an. Staatlich geprüfter Masseur Ulrich Thiel freut sich auf Ihren Besuch.

Firmenkontakt
Gesundheits- und Massagepraxis
Ulrich Thiel
Luisenstraße 130
42103 Wuppertal
0202-29553822
info@praxis-griffart.de
http://wuppertal-massage.de

Pressekontakt
Gesundheits- und Massagepraxis
Ulrich Thiel
Luisenstraße 130
42103 Wuppertal
0202-29553822
info@praxis-griffart.de
http://wuppertal-massage.de

Dez 19 2016

Ranking „Mittelstand 10.000“ erschienen

Die wichtigsten deutschen Mittelstandsunternehmen

Ranking "Mittelstand 10.000" erschienen

Die wichtigsten Mittelständler im Ranking

Wer sind die stärksten Mittelständler in Deutschland? Das Unternehmermedium Die Deutsche Wirtschaft hat die 10.000 wichtigsten Mittelstandsunternehmen ermittelt und analysiert.
„German Mittelstand“ – weltweit steht die einzigartige Struktur starker Mittelstandsunternehmen in Deutschland als Synonym für technologische Stärke, Innovation und Unternehmergeist. In der Tat steht der Mittelstand nicht nur für die überwiegende Mehrzahl aller Unternehmen in Deutschland (über 3 Millionen), sondern auch für rund 60 Prozent aller Arbeitsplätze und über 80 Prozent aller Ausbildungsplätze. Seine Vertreter reichen – je nach zugrundeliegender Definition – vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum milliardenschweren Hidden Champion.

Das Ranking des deutschen Mittelstands

Wer aber sind die wichtigsten Mittelstandsbetriebe in Deutschland? Das Researchteam von Die Deutsche Wirtschaft hat in seinem neuen Datenbankprojekt „Mittelstand 10.000“ die bedeutendsten Mittelständler identifiziert, analysiert und zu einem Ranking zusammengeführt. In Ergänzung zu dem ebenfalls von dem Medium publzierten Ranking der 1.000 größten Familienunternehmen in Deutschland umfasst die neue Datenbankliste nunmehr die ganze Breite der relevanten Marktakteure der deutschen Wirtschaft in Familienhand.

Um die tatsächliche Bedeutung eines Unternehmens zu erfassen, wurde für die Zusammenstellung des Rankings weit mehr als nur reine Umsatzgröße zugrundegelegt. In einen Indexwert fließen Faktoren wie Umsatz- und Mitarbeiterzahl, Forschungskooperationen, Schul- oder Hochschulpartnerschaften oder Verbandsengagements ein. Ergänzt wird der Scoringwert durch eine redaktionelle Bewertung.

Unternehmen von 25 Millionen bis 1 Milliarde Euro Umsatz

Die Ergebnisse geben einen spannenden Einblick in die Struktur, Verteilung und Bedeutung der wichtigsten Mittelstandsunternehmen. So reichen die Umsätze der Top-10.000 von rund 25 Millionen bis zur Rankinggrenze von 1 Milliarde Euro. Der Umsatzdurchschnitt liegt bei 156 Millionen Euro. Insgesamt repräsentieren die Top-10.000 rund rund 1,05 Billionen Euro Umsatz und schaffen rund 5,3 Millionen Arbeitsplätze.

Industrie ist führend im Mittelstand

Nach Branchen kommen die meisten Unternehmen aus dem Autohandel, gefolgt vom Maschinenbau und dem Baubereich. 56 Prozent sind der Industrie zuzuordnen, 27 Prozent sind Dienstleister und 17 Prozent Handelsunternehmen. Nach Bundesländern haben die meisten von ihnen ihren Sitz in Nordrhein-Westfalen (2220), gefolgt von Bayern (2099). Die Stadt Hamburg hat mit 342 die meisten großen Mittelständlern, es folgen Berlin 217 und München mit 191.

Die Spitze des Rankings ist mit 250 Unternehmen auf www.die-deutsche-wirtschaft.de veröffentlicht.

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 – 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Feb 5 2016

Unverbindlich in die Welt der basischen Ernährung schnuppern mit Trinkwasserladen

Eine Übersäuerung des Körpers kann spürbare Folgen haben

Unverbindlich in die Welt der basischen Ernährung schnuppern mit Trinkwasserladen

Aktionstasche Basengenuss beim Trinkwasserladen

Unverbindlich in die Welt der basischen Ernährung schnuppern

Eine Übersäuerung des Körpers kann spürbare Folgen haben. Mit einer basischen Ernährung wirkt man diesen entgegen. Die Basentasche von Alvito schafft die Möglichkeit, zunächst unverbindlich in eine solche Ernährungsweise hinein zu schnuppern.

Leipzig, den 05.02.16 – Nicht immer können bei der Energiegewinnung des Körpers alle dabei anfallenden Stoffwechselsäuren ausgeschieden werden. Solche Rückstände können zu einer Übersäuerung des Körpers beitragen. Das verlangsamt nicht nur den gesamten Stoffwechsel. Auch eine reibungslose Fettverbrennung ist nicht mehr möglich. Ebenso fatal ist, dass die wichtigen basischen Mineralstoffvorräte verschleißen. Durch eine basische Ernährung kann die Übersäuerung des Körpers gelöst und blockiertes Gewebe aufgeräumt werden.

Hauptaugenmerk des Trinkwasserladen Leipzig liegt auf der Optimierung von Trinkwasser. Jörg Schwarz, Inhaber des Onlineshops, weiß, dass viele seiner Kunden Wert auf gefiltertes, trinkbares Wasser legen. "Trinkt man ausschließlich zuvor gereinigtes und vitalisiertes Wasser, erweist man seinem Körper einen echten Dienst. Genauso sieht es mit der basischen Ernährung aus". Für alle, die sich langsam an dieses Thema herantasten möchten, gibt es die Möglichkeit, die neue Basentasche von Alvito zu bestellen. "Unsere Kunden können mit der Basentasche und insgesamt vier unterschiedlichen Produkten testen, ob ihnen die Umstellung ihrer Ernährung hilft", merkt Schwarz an.

Das Probierset enthält insgesamt vier Produkte der basischen Ernährung – darunter einen hochwertigen Kräutertee, ein bereits zubereitetes Basen-Brot, eine Frühstücksmischung und eine gesunde Fertigmischung aus Quinoa und Hirse. Merkt der Kunde schon beim Ausprobieren der basischen Ernährung, dass ihm das Basenkonzept zusagt, findet er im Trinkwasserladen Leipzig alle Produkte auch in größeren Packungen.

Über den Trinkwasserladen Leipzig

Der Trinkwasserladen Leipzig hat sich unter der Leitung von Jörg Schwarz innerhalb der letzten Jahre zu einem gern besuchten Onlineshop entwickelt. Hauptaugenmerk liegt vor allem auf dem Bereich der Wasserfilterung. Kunden erhalten alles, was sie für die klassische Filtration ihres Trinkwassers benötigen. So können Medikamentenrückstände und andere Substanzen zuverlässig aus dem Trinkwasser gefiltert werden. Wasserfilter für fast alle Side by Side Kühlschränke, Originalfilter und alternative Filter für Kaffeemaschinen und Filteranlagen für Brunnenwasser befinden sich ebenfalls im Sortiment des Onlineshops. Auch Firmen, die bestimmte Prozesswasser benötigen, finden im Trinkwasserladen einen zuverlässigen Partner. Als sinnvolle Ergänzung zu gereinigtem und vitalisiertem Wasser führt der Shop noch weitere Produkte, die dabei helfen, den Weg zu einem gesunden Leben einzuschlagen. Basische Ernährung, Wasch- und Spülsysteme sowie Energie-Produkte spielen dabei eine wichtige Rolle.

Lese- und Pressekontakt

Trinkwasserladen®
Jörg Schwarz
William-Zipperer-Str. 142
04179 Leipzig
Deutschland

Telefon: 0341-9187875
Fax: 0341-9187927
Internet: http://www.trinkwasserladen-shop.com
E-Mail: info@trinkwasserladen.de

Trinkwasserladen Leipzig Shop für Wasserfilter,Carbonit,Sanuno

Onlineshop für Wasserfilter, Filterpatronen, Wasserbelebung, Kühlschrankfilter, Kaffeemaschinenfilter u.a.v. Carbonit, Alvito

Auf dem Weg vom Wasserwerk zum Wasserhahn können sich Schadstoffe wie Kupfer, Blei, Asbest usw. einnisten. Mit Hilfe vom Trinkwasserladen Leipzig können Sie Ihr eigenes reines Trinkwasser bei Ihnen zu Hause schaffen, ohne sich Gedanken über alte Blei- und Kupferrohre oder Medikamentenrückstände, Chlor und Pestizide im Wasser zu machen. Mit den Wasserfiltern vom Trinkwasserladen sparen Sie dabei noch Geld, Zeit und Platz. Leicht zu installierende Wasserfilter von Carbonit sind zum Beispiel der Sanuno mit einer NFP Premium. Diese Wasserfilter und der Sanuno werden von Carbonit hergestellt. Gern beraten wir Sie zu Wasserfiltern von Carbonit, wie den Sanuno mit einer NFP Premium.

Firmenkontakt
Trinkwasserladen Wasserfilter
Jörg Schwarz
William-Zipperer-Str. 142
04179 Leipzig
0341 9187875
info@trinkwasserladen.de
www.trinkwasserladen-shop.com

Pressekontakt
Trinkwasserladen Wasserfilter
Jörg Schwarz
William-Zipperer-Str. 142
04179 Leipzig
0341 9187875
info@trinkwasserladen.de
www.trinkwasserladen-shop.com

Jul 20 2015

Die kreative Organisation gestalten

Führungsverantwortung wahrnehmen, kreative Mitunternehmer entfesseln, Chancen im globalen Wettbewerb gestalten

Die kreative Organisation gestalten

Papmehl Management Consulting / André Papmehl

Ende Juni ist im Springer-Gabler Verlag die 2. Auflage des Buches ‚Die kreative Organisation‘ von André Papmehl, Zoltan Budai und Peter Gastberger erschienen. Unsere Wirtschaft steht heute vor gewaltigen Umbrüchen: Globalisierung, demographischer Wandel, zunehmender Wettbewerbsdruck und Fachkräftemangel; dies sind nur einige der dringenden Themen, welche innovative Lösungen erfordern.

Die Herausgeber beschreiben Perspektiven und Lösungsansätze für Wirtschaft und Management und vermitteln ebenfalls eine Fülle von Anregungen, wie Führungsverantwortung im 21. Jahrhundert wahrzunehmen ist. Auch damit kreative Mitunternehmer in Organisationen verstärkt entfesselt werden können. Viele ausführliche Praxisbeispiele weisen den Weg zu nachhaltigen und schwer imitierbaren Wettbewerbsvorteilen. So schreibt die Börsen-Zeitung: Die kreative Organisation liest sich leicht, einzelne, in sich abgeschlossene Beiträge ermöglichen ein punktuelles Eintauchen.

Und Dr. Edward de Bono, der Doyen im Thema Kreativität, sagt zu diesem Reader: Wenn Menschen in Unternehmen kreativ werden sollen, bedarf es zwei grundlegender Bedingungen: Sie müssen die notwendigen Instrumente zur Ideengenerierung beherrschen – und sie brauchen eine Unternehmenskultur, in der sie diese Instrumente uneingeschränkt nutzen dürfen. In diesem Buch erhalten Sie einen breiten Überblick, wie moderne Unternehmen solche Kulturen schaffen und pflegen.

Kreative Ideen, ungewöhnliche Mittel und innovative Lösungen müssen in Unternehmen nicht nur erlaubt – sondern ausdrücklich erwünscht sein.

Die Herausgeber:
André Papmehl ist Inhaber des Unternehmens Papmehl Management Consulting, welches auf die Schwerpunkte Interim Management, Personal- und Organisationsberatung spezialisiert ist. Zuvor war er als Personalchef für namhafte Konzerne international tätig. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zu innovativen Management-Themen.

Zoltan Budai ist selbständiger Berater. Er verfügt über langjährige Praxiserfahrung in den Bereichen Kreativität, Leadership und Veränderungsprozesse und ist zertifiziert für die Kreativitätstechniken nach Dr. Edward de Bono.

Peter Gastberger ist Gründer und CEO von Scalaria the eventresort in Österreich am Wolfgangsee. Dieses besondere Eventhotel wurde aufgrund seiner kreativen Konzeption wiederholt mit Preisen ausgezeichnet.

Papmehl Management Consulting:

Personal- & Organisationsberatung – Mission- Statement – nachhaltige Wettbewerbsvorteile realisieren

Unsere Kunden unterstützen wir in den Bereichen Personal- und Organisationsentwicklung mit den Schwerpunkten Strategie, Struktur, Kultur und Lernen. Zielsetzung ist die Realisierung von profitablem und nachhaltigem Wachstum für Ihre Organisation durch motivierte Menschen!

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg…

Kontakt
Papmehl Management Consulting
André Papmehl
Studentenallee 6
70839 Gerlingen
07156-6029539
info@papmehl.com
www.papmehl.com

Jun 8 2015

?Nachruf auf PLAYMOBIL-Chef Horst Brandstätter

?Nachruf auf PLAYMOBIL-Chef Horst Brandstätter

(Mynewsdesk) Nachruf auf PLAYMOBIL-Chef Horst Brandstätter

27. Juni 1933 – 3. Juni 2015

Seine Idee hat den Spielwarenmarkt revolutioniert und Kindern auf der ganzen Welt ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Am 3. Juni 2015 ist PLAYMOBIL-Chef Horst Brandstätter im Alter von 81 Jahren verstorben.

Für die Kinder war er „Herr Playmobil“, für seine Mitarbeiter hausintern meist einfach nur „HOB“. Zuhause im fränkischen Zirndorf kam Horst Brandstätter noch bis zuletzt täglich ins Büro. Seine Firma, die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, bekannt als Hersteller des Spielzeugklassikers PLAYMOBIL, war seine Leidenschaft, sein Lebenswerk.

Im Alter von 19 Jahren trat er 1952 in das Familienunternehmen ein, das seine zwei Onkel führten, und absolvierte zunächst eine Ausbildung als Formenbauer. Schnell wurde ihm klar, dass Maschinen und Arbeitsmethoden veraltet waren. Als Mitteilhaber setzte er sich daher bereits mit 21 Jahren für Innovationen in der Firma ein. Aus dieser Zeit stammte auch Brandstätters Abneigung gegenüber dem rückwärtsgewandten Leitsatz „Das war schon immer so“. Diesen Einwand ließ der nie-rastende Firmenchef nicht gelten, denn er war überzeugt davon, dass ein Unternehmen und seine Mitarbeiter sich immer weiter entwickeln müssen, um für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet zu sein. Seine visionären Ideen sowie sein Mut zu Reformen bescherten dem Unternehmen Brandstätter bald bedeutende wirtschaftliche Erfolge: 1958 entwickelte sich die Produktion von Hula-Hoop-Reifen zu einem europaweiten Verkaufsschlager.

Mitten in der Ölkrise Anfang der 1970er Jahre stellte Brandstätter, der stets auf sein Bauchgefühl vertraute, erneut sein unternehmerisches Können unter Beweis. Er beauftragte seinen Mustermacher Hans Beck (1929 – 2009) damit, ein völlig neues Systemspielzeug zu entwickeln, das sich immer weiter ergänzen lässt. Die Vorgabe: maximaler Spielwert bei möglichst geringem Kunststoffverbrauch.

Das Ergebnis: 7,5 Zentimeter große Spielfiguren – ein Ritter, ein Bauarbeiter und ein Indianer – die unter dem Namen PLAYMOBIL auf der Spielwarenmesse 1974 zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. „Ihr Erfolg hat uns damals vor der Pleite gerettet“, bekannte Brandstätter später, der von der bis heute anhaltenden Faszination der Spielidee auf Kinder selbst überrascht gewesen ist: „Wer die Playmobil-Figur zum ersten Mal sieht, ist ja meist nicht beeindruckt, sie sieht sehr simpel aus. Was Playmobil wert ist, sieht man als Erwachsener nicht sofort. Es sind die Geschichten, die in den Köpfen der Kinder entstehen.“

Dank PLAYMOBIL entwickelte sich Brandstätters Unternehmen, das er inzwischen als Alleininhaber führte, zu Deutschlands größtem Spielwarenhersteller. Zuletzt, im Jahr 2014, betrug der weltweite Umsatz der Brandstätter Gruppe 595 Millionen Euro.

Dass er stets nach vorne blickte und nie müde wurde, neue Visionen Wirklichkeit werden zu lassen, belegt auch die Marke LECHUZA, die Brandstätter im Jahr 2000 als zweites Standbein für sein Unternehmen erfolgreich aufgebaut hat: Inzwischen entwickelt und produziert geobra Brandstätter nicht nur edle Kunststoff-Pflanzgefäße mit Erdbewässerungssystem unter diesem Namen, sondern auch hochwertige Garten-Möbel „made in Germany“.

Obwohl er als „bodenständiger Franke“, wie Brandstätter sich selbst gerne bezeichnete, standorttreu und heimatverbunden war, überwinterte er über 20 Jahre lang in seinem Haus auf Jupiter Island in Florida, um auch im Winter seiner sportlichen Leidenschaft, dem Golfspielen, nachgehen zu können. Und um seinen Managern und Mitarbeitern die Chance zu geben, frühzeitig zu lernen, wie es ist, das Unternehmen ohne seinen Kapitän zu steuern. „Wenn der Kapitän der Einzige ist, der weiß, wo der Kompass ist, und er fällt über Bord, geht das Schiff verloren. Die Zeit, in der ich nicht da bin, müssen meine Mitarbeiter selbst Entscheidungen treffen“, erklärte Brandstätter seine Strategie.

An den Ruhestand verschwendete der 81-Jährige bis zum Schluss zwar keinen Gedanken; dafür beschäftigte er sich umso mehr mit der Frage, wie es mit seinem Lebenswerk, seinem Unternehmen, und für die mehr als 4.000 Mitarbeiter weltweit nach ihm weitergehen soll:

„Ich habe meine Firma in eine Stiftung eingebracht, die mir als Eigentümerin nachfolgen wird. Mit der gemeinnützigen Stiftung fördern wir Kinder. Gleichzeitig wird das Unternehmen im Rahmen einer Unternehmensstiftung gesichert und nach meinen Vorstellungen weitergeführt.“

Mit Horst Brandstätter verliert die PLAYMOBIL-Familie nicht nur ihren Chef, Firmeninhaber und Patriarchen, sondern die Spielwarenbranche in Deutschland auch eine ihrer profiliertesten Persönlichkeiten.

Brandstätter war stets sparsam, aber keineswegs geizig, wenn es um wichtige Investitionen für seine Firma ging. Stolz setzte er im Mai 2013 den ersten Spatenstich für das neue PLAYMOBIL-Logistikzentrum in Herrieden – ein Invest von 80 Millionen Euro. Er war bis zu seinem Lebensende zielstrebig und weitblickend, scheute sich dabei aber nie, unkonventionelle Entscheidungen zu treffen.

Als fast die gesamte Branche ihre Produktion in die Billiglohnländer Asiens verlegte, setzte er auf einen arbeitsteiligen Produktionsverbund in Europa. Die größte Fertigungsstätte befindet sich im mittelfränkischen Dietenhofen, weitere Produktionsstandorte in Malta, Tschechien und Spanien. Konkurrenzfähig musste man natürlich sein, aber die Kontrolle über Qualität und Sicherheit seiner Produkte wollte Brandstätter nie aus der Hand geben.

Für Konsumenten wie Handelspartner und auch seine Mitarbeiter war er stets ein verlässlicher Fixpunkt. Einerseits ein Chef der alten Schule, andererseits aufgeschlossen und entschlossen, das Potenzial eines jeden Mitarbeiters zu fördern und zu fordern – ob alt oder jung, ob Mann oder Frau. Bis zuletzt.

Horst Brandstätter hinterlässt mit seinem Lebenswerk eine Erfolgsgeschichte, die hoffentlich andauern wird. Seine 4170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit und seine Führungsmannschaft werden sein Schiff in Form der Unternehmensstiftung in seinem Sinne weitersteuern und dafür sorgen, dass PLAYMOBIL auch weiterhin Kindern auf der ganzen Welt ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Zirndorf, Juni 2015.

———-

Horst Brandstätter

Horst Brandstätter, geboren am 27. Juni 1933, war der Alleininhaber der geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG in Zirndorf, Hersteller des Spielzeugklassikers PLAYMOBIL. Er zählte zu den profiliertesten Persönlichkeiten der deutschen Spielwarenbranche. Der Erfolg seines über 60-jährigen Engagements als Unternehmer war vor allem seiner Fähigkeit geschuldet, zukünftige wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und sein Unternehmen darauf einzustellen.

Bereits in den 1950er-Jahren sah er die Zukunft der Spielwarenfertigung nicht mehr bei Metallwaren sondern im Kunststoffbereich. Er strukturierte den gesamten Fertigungsbetrieb des Familienunternehmens entsprechend um. Anfang der 1970er-Jahre beauftragte Horst Brandstätter seinen Mustermacher Hans Beck (1929 – 2009) damit, ein völlig neues Systemspielzeug zu entwickeln: PLAYMOBIL war geboren.

Für seine außergewöhnlichen Leistungen und sein soziales Engagement wurde Brandstätter 1993 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Seit 1997 ist er Ehrenbürger seiner Heimatstadt Zirndorf. Der Bund deutscher Unternehmensberater ernannte ihn 1999 zum „Manager des Jahres“. 2003 erhielt er den Bayerischen Verdienstorden, 2008 das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und 2013 ernannte ihn die Marktgemeinde Dietenhofen, Standort der größten PLAYMOBIL-Produktion, zum Ehrenbürger. Auch international finden seine Verdienste Anerkennung: Als ersten deutschen Spielwarenhersteller nahm ihn die nordamerikanische Toy Industry Association 2014 in ihre Hall of Fame auf.

Horst Brandstätter wäre am 27. Juni 2015 82 Jahre alt geworden.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/psu813

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/nachruf-auf-playmobil-chef-horst-brandstaetter-38195

Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der Hersteller von PLAYMOBIL und damit Deutschlands größter Spielzeugproduzent. Die 7,5 cm großen PLAYMOBIL-Figuren stehen im Zentrum dieses kreativen, vielfach ausgezeichneten Systemspielzeugs. Das fantasievolle Rollenspiel mit den historischen und modernen Themenwelten fasziniert Kinder und wird von Eltern und Pädagogen gleicher­maßen geschätzt. Seit 1974 wurden bereits 2,8 Milliarden PLAYMOBIL-Figuren gefertigt. Die über 30 Spielthemen werden in mehr als 80 Ländern weltweit vertrieben. Die Brandstätter-Gruppe mit Produktionsstätten in Deutschland, Malta, Spanien und Tschechien erreichte 2014 einen Gesamtumsatz von 595 Mio. Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4.000 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen steht für Premium Spielzeugqualität made in Europe. Seit 2000 entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen unter dem Markennamen LECHUZA auch hochwertige Pflanzgefäße und Design-Gartenmöbel aus Kunststoff.

 

Kontakt

Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://shortpr.com/psu813

Nov 20 2014

Inhaberwechsel beim Bewertungsportal Erfahrungen.de

Die Plattform Erfahrungen.de, wo Verbrauchermeinungen, Bewertungen und Erfahrungen zu Unternehmen und Dienstleistern gebündelt wurden, erhält ab 20. November 2014 einen neuen Inhaber.

Heilbad Heiligenstadt, den 20.11.2014 – Mit Erfahrungen.de hatte sich die Firma Web Trend Media GmbH zu Beginn dieses Jahres nicht weniger vorgenommen, als kritischen und selbstbewussten Verbrauchern eine völlig neuartige Plattform im Internet zu bieten. Das Anliegen: Online-Nutzer sollen die Möglichkeit erhalten, sich vor Einkäufen, der Erteilung von Aufträgen, dem Abschluss von Verträgen oder der Wahrnehmung von Dienstleistungen wirklich objektiv über die Qualifikation, Professionalität, Zuverlässigkeit und die Vertrauenswürdigkeit des jeweiligen Anbieters zu informieren. Hierzu wurde ein System entwickelt, in dem Kundenmeinungen, Erfahrungen und Feedbacks von mehr als 100 verschiedenen Portalen im Internet gesammelt, redaktionell aufbereitet und den Besuchern zur Verfügung gestellt wurde.

Stefan Fiedler , Projektleiter bei Erfahrungen.de erklärte hierzu: „Bereits unmittelbar nach dem Start von Erfahrungen.de am 20. Februar 2014 waren wir von dem positiven Feedback und den ermutigenden Reaktionen von potenziellen Partnern und interessierten Verbrauchern überwältigt. Doch trotz aller Freude an diesem spannenden Projekt mussten wir uns leider dafür entscheiden, uns aus der aktiven Betreuung von Erfahrungen.de zurückzuziehen und diese innovative, zukunftsweisende und gut eingeführte Plattform an ein professionelles Unternehmen abzugeben. Wir freuen uns, dass die InfiniAD GmbH aus Hameln sich dazu bereit erklärt hat, Erfahrungen.de zu übernehmen und weiterzuführen und wir wünschen dem Unternehmen unter der Leitung von Geschäftsführerin Petra Simon viel Erfolg und viel Spaß mit diesem Projekt.“

Gründer und Geschäftsführer Mario Günther über die Übernahme von Erfahrungen.de: „Im Laufe eines langen Berufslebens im Bereich der digitalen Medien gibt es immer wieder Projekte, die man besonders gerne hat, die man mit Herzblut betreibt und die eine Sonderstellung einnehmen. Unter allen Aktivitäten meines Unternehmens, der Web Trend Media GmbH, nahm und nimmt Erfahrungen.de eine Sonderstellung ein. Von der frühen Planungsphase über die aufwendige Umsetzung und bis hin zum fulminanten Start lag diese Plattform meinem Team und mir besonders am Herzen und es hat uns vor allem große Freude bereitet, wie positiv unsere Partner und die vielen Besucher auf Erfahrungen.de reagiert haben. Gerne hätten wir das Portal durch die nächste Wachstumsphase begleitet. Allerdings mussten wir angesichts der Arbeitslast unserer zahlreichen Projekte eine Entscheidung treffen, die uns allen nicht leicht gefallen ist: wir haben die Domain Erfahrungen.de mit sofortiger Wirkung an die InfiniAD GmbH übergeben und wünschen dem Unternehmen viel Erfolg mit Erfahrungen.de.“

Erfahrungen.de wurde im November 2014 von der InfiniAD GmbH übernommen. Die Plattform soll in der jetzigen Form fortgeführt und weiterbetrieben werden.

Das 2003 gegründete Unternehmen Web Trend Media zählt zu den führenden Fachverlagen für Publikationen im E-Commerce. Zum 20-köpfigen Team gehören Autoren, Unternehmensberater und Marketing-Fachleute, welche derzeit vier bekannte Themenportale betreuen.

Kontakt
Web Trend Media
Sebastian Huke
Petristraße 25
37308 Heilbad Heiligenstadt
+49 (0)3606 507647
presse@webtrendmedia.de
http://www.webtrendmedia.de

Jul 12 2013

Millionen-Investment im Atrium Hotel Mainz

Privathotelier investiert weiter in das größte Inhaber geführte Hotel in Rheinland-Pfalz

Millionen-Investment im Atrium Hotel Mainz

Atrium Hotel Mainz ist nach Modernisierung fit für die Zukunft

Privathotelier Dr. Lothar Becker investiert kontinuierlich in den Ausbau und die Neugestaltung seines Hotels, um fit für die Zukunft zu sein oder gar seiner Zeit voraus. Nachdem das Atrium Hotel Mainz durch das Fünf-Millionen-Investment mit der Erweiterung des Atrium Conference Center erst vor zwei Jahren in die Kategorie der Messe- und Kongress-Center aufgestiegen ist, wurde vergangenes Jahr der Rezeptionsbereich aufwendig umgestaltet. Dieses Jahr investiert der passionierte Hotelier erneut eine Million Euro in die Modernisierung weiterer Hotelbereiche.

Mit dem aktuellen Investitionsvolumen von einer Million Euro hat Hotelinhaber Becker jetzt die Modernisierung des Atrium Hotel Mainz fortgesetzt. In neuem Glanz erstrahlen der Eingangsbereich mit Rezeption und Lobby, die Hoteleinfahrt, Bäder in den Gästezimmern im Stammhaus und der Wellness-Bereich. Zudem wurde der Parkplatz erweitert sowie Hotspots für flächendeckendes und für Hotelgäste kostenfreies W-Lan eingerichtet.

Der erste Eindruck zählt

Wer mit dem Pkw anreist, fährt jetzt in eine großzügige, neu gestaltete Hoteleinfahrt ein. Die neue Zufahrt ist zweispurig, lässt Raum für einen Taxistand und gibt den Blick frei auf das Hotel. Ein neuer Bodenbelag, das architektonisch angepasste Bepflanzungskonzept und die neue atmosphärische Beleuchtung einschließlich hinterleuchtetem Schriftzug haben ein harmonisches Gesamtbild entstehen lassen. Zudem sind am Atrium Conference Center 42 neue Parkplätze entstanden.

Das neue Design der Rezeption wurde dem modernen Ambiente des Hotels angepasst und präsentiert sich jetzt offener und kommunikativer. Die Verwendung hochwertiger Materialien, exklusiver Accessoires und ein modernes Lichtkonzept wirken einladend, freundlich und hell. Braune, warme Farbtöne schaffen bereits beim Betreten des Hotels ein wohliges Behagen und aufmerksamkeitsstarke Kontrastelemente sorgen für Überraschungseffekte. So lässt man sich gerne einen Moment des Verweilens im pinkfarbenen Sofa der Lobby nieder.

Moderner Wohlfühlfaktor

Im Stammhaus wurden 30 Bäder in den Zimmern neu gestaltet mit hochwertigen Natursteinen, exklusiven Holzwandverkleidungen, Regenduschen, Ganzglaskabinen und Design-Elementen von Philipp Starck. Der Wellnessbereich wurde mit großen Naturfliesen, Unterwasserbeleuchtung und extravaganter Wandgestaltung verschönert. Zudem wurde der Massage- und Behandlungsraum modernisiert.

„Es ist nicht selbstverständlich, als Privathotelier soviel Zeit und Geld in ein Einzelhotel zu investieren. Aber es macht mir enorm viel Freude, die Gäste immer wieder positiv zu überraschen“, erklärt der umtriebige Hoteldirektor Lothar Becker aus Mainz sein finanzielles und emotionales Engagement für die Weiterentwicklung des Atrium Hotel Mainz und sagt weiter: „Stillstand gibt es bei uns nicht. Ich habe schon wieder neue Ideen…“.

Weitere Informationen über das Hotel sind unter www.atrium-mainz.de abrufbar.
+++

Bildrechte: Atrium Hotel Mainz

Gegründet im Jahr 1974 als Garni-Hotel hat sich das Atrium Hotel Mainz unter sehr persönlicher Führung des Inhabers und Hoteldirektors Dr. Lothar Becker zu einem stilvollen Vier-Sterne-Superior-Hotel für anspruchsvolle Gäste entwickelt. Mit einer Fläche von 15.000 Quadratmetern, 151 Zimmern, Suiten und Appartements und 320 Betten ist es das größte Inhaber geführte Privathotel in Rheinland-Pfalz und in der Rhein-Main Region. Durch die Bauweise und die von viel Grün umgebene Lage ist die Größe des stetig erweiterten Hotels kaum sichtbar. Der Service ist sehr individuell, persönlich und liebenswert und das Haus hat viel Atmosphäre mit einem Hauch von Luxus. Die heitere Gastlichkeit, das ruhige, harmonische Ambiente und die Präsenz von dezentem Design, Kunstobjekten und liebevollen Details geben dem Hotel eine ganz eigene, unverwechselbare Note.

Das Gourmet-Restaurant Andante erfüllt höchste kulinarische Ansprüche in Design orientiertem, modern-elegantem Ambiente. Erlesene Weine werden in der Vinothek degustiert. Das Frühstücks-Restaurant Allegro sowie die News- und Cigar-Lounge ergänzen das gastronomische Konzept. Eine Attraktion für sich ist der dicht bewachsene Atrium-Garten mit Terrasse, kleinen Spazierpfaden und Kunstinstallationen. Entspannung finden Gäste des Hauses zudem in der hoteleigenen Wellness-World mit Hallenpool und Sauna.

Mit dem Atrium Conference Centrum verfügt das Hotel auf einer Eventfläche von 2.000 Quadratmetern über 22 Konferenzräume mit modernster Tagungstechnik und umfangreichem Bankettangebot. Das Hotel ist Mitglied der Worldhotel First Class Collection, wurde vom Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) in den Kategorien Geschäftsreisehotel und Tagungshotel zertifiziert und hat darüber hinaus zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Kontakt
Atrium Hotel Mainz
Melanie Schacker
Flugplatzstraße 44
55126 Mainz
069 – 95 20 8991
presse@pr-schacker.de
http://www.atrium-mainz.de

Pressekontakt:
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Am Nonnenhof 55
60435 Frankfurt/Main
069 – 95 20 8991
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Apr 3 2013

Neuer Inhaber für StrikoWestofen

StrikoWestofen: Auctus übernimmt Mehrheit der Geschäftsanteile

Neuer Inhaber für StrikoWestofen

Bisheriger und neuer Geschäftsführer: Rudolf Riedel

Gummersbach (d-pr) – Der renommierte Schmelz- und Dosieranlagen-Hersteller „StrikoWestofen“ hat einen neuen Inhaber: Wie jetzt bekannt gegeben wurde, hat die Münchener „Auctus Capital Partners AG“ im Februar die Mehrheit an der StrikoWestofen Group erworben. Das Unternehmen gehörte bisher mehrheitlich der „BPE Fund Investors GmbH“ (Hamburg). „Mit Auctus wurde ein renommierter Partner als Investor gewonnen, der die Leichtmetallgießereibranche kennt und unsere technologische Vorreiterrolle schätzt“, erklärt Rudolf Riedel, Geschäftsführer von StrikoWestofen. „Insbesondere unsere starke Marktposition und die bereits realisierten und geplanten Innovationen gaben für Auctus den Ausschlag, sich in einem gesunden Unternehmen mit starken Marken zu engagieren und den weiteren Ausbau der Marktpräsenz in Wachstumsmärkten zu unterstützen.“ Beim Verkauf der Anteile standen insbesondere die Fortführung der sehr positiven Geschäftsentwicklung aus den letzten Jahren sowie die Kontinuität in der Unternehmensführung im Vordergrund. So bleiben trotz der Änderung im Gesellschafterkreis alle Beschäftigungsverhältnisse unangetastet. Auch die bisherige Geschäftsführung bleibt in unveränderter Form im Unternehmen tätig. Zudem stehen in der Produktentwicklung bei StrikoWestofen weiterhin die Anforderungen moderner Gießereiprozesse sowie Wirtschaftlichkeit und Bedienerfreundlichkeit im Vordergrund. Dies gilt sowohl für die Standardbaureihen als auch für kundenspezifische Anpassungen. Ziel ist es, den technologischen Vorsprung als Marktführer in den globalen Märkten weiter auszubauen und ein gesundes Wachstum zu erzielen. Dabei kommen dem mittelständisch geprägten Unternehmen auch die eigenen Produktionsstätten in Europa, China und Nordamerika – also den weltweit wichtigsten Gießereizentren – zugute. „Die Übernahme durch Auctus ist auch eine Wertschätzung unserer Arbeit der letzten Jahre“, freut sich Riedel. „Immerhin investiert die unabhängige Beteiligungsgesellschaft bereits seit Jahren in erfolgreiche und zukunftsorientiere Unternehmen des deutschen Mittelstandes.“

Über die StrikoWestofen GmbH

Die StrikoWestofen Group mit Hauptsitz in Gummersbach ist ein global agierender Hersteller thermischer Prozesstechnik für die Leichtmetall-Gussindustrie und liefert Lösungen für den Druckguss, Schwerkraftguss, Sandguss, Niederdruckguss und Strangguss. Im Mittelpunkt stehen maßgeschneiderte Gesamtlösungen, welche die Produktionsprozesse in den Gießereien nachhaltig positiv gestalten und unterstützen. StrikoWestofen verfügt über Niederlassungen, Service- und Vertriebspartner in den Zentren der Leichtmetallgießereiindustrie in 25 Ländern und deckt dabei die Kontinente Europa, Asien und Amerika ab.

Über die Auctus Capital Partners AG

Mit über 60 Unternehmensbeteiligungen seit
2001 ist die Auctus Capital Partners AG aus München die führende Beteiligungsgesellschaft für den deutschsprachigen Mittelstand. Im Rahmen von Nachfolgelösungen, Branchenkonzepten und Konzernausgliederungen beteiligt sich Auctus mehrheitlich an mittelständischen Unternehmen und stellt Kapital für Wachstumsfinanzierungen bereit.

StrikoWestofen ist ein global agierender Hersteller thermischer Prozesstechnik für die Leichtmetall-Gussindustrie und liefert Lösungen für den Druckguss, Schwerkraftguss, Sandguss, Niederdruckguss und Strangguss. Im Mittelpunkt stehen maßgeschneiderte Gesamtlösungen, welche die Produktionsprozesse in den Gießereien nachhaltig positiv gestalten und unterstützen. StrikoWestofen verfügt über Niederlassungen, Service- und Vertriebspartner in den Zentren der Leichtmetallgießereiindustrie in 25 Ländern und deckt dabei die Kontinente Europa, Asien und Amerika ab.

Kontakt
StrikoWestofen Group
Katharina Seidler
Hohe Straße 14
51643 Gummersbach
0 22 61-70 91 108
kse@strikowestofen.com
http://www.stikowestofen.com

Pressekontakt:
dako pr corporate communications
Patrick Gälweiler
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen
0214-20 69 10
p.gaelweiler@dako-pr.de
http://www.dako-pr.de

Mrz 19 2013

Fünf Jahre 3D-Visualisierungen von Visuell³

Fünf Jahre 3D-Visualisierungen von Visuell³

Im April 2013 feiert das kieler Visualisierungsbüro Visuell³ sein fünfjähriges Bestehen. Gegründet wurde das Unternehmen von Inhaber Dipl.-Ing. (FH) Dennis Bittner im April 2008 in Selent. Im Jahr 2009 erfolgte dann der Umzug ins BCB Business Center im Zentrum von Kiel.

„Die dreidimensionale Darstellung am Computer hat mich schon während meines Architekturstudiums an der Muthesius-Hochschule in Kiel fasziniert. Als sich dann die Möglichkeit ergeben hat, sich mit einem Visualisierungsbüro selbstständig zu machen, habe ich nicht lange gezögert.“, berichtet Dennis Bittner.

Der Tätigkeitsschwerpunkt von Visuell³ liegt im Bereich der Architekturvisualisierung für Bauträger und Architekten, die die entstandenen Arbeiten dann zur Vermarktung ihrer Projekte nutzen. Für Architekturwettbewerbe oder in der Entwurfsphase größerer Gebäude bietet Visuell³ auch planungsbegleitende Architekturvisualisierungen an.

Dabei reichen die Projekte vom Einfamilienhaus über Altbausanierungen, Wohnanlagen und Fertigungshallen bis hin zum 5-Sterne-Hotel.

„Unsere Stärken sind Flexibilität und Kundenorientierung“, so Dennis Bittner. „Dazu gehört ebenso, daß unsere Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entstehen, wie auch die Bereitschaft, unsere Arbeitszeit flexibel an die Erfordernisse des Projektes anzupassen – auch wenn das bei Architekturwettbewerben gerne mal Nachtschichten bedeutet.“

Ein kleinerer aber nicht unwichtiger Teil der Tätigkeit von Visuell³ sind Visualisierungen im Bereich Technik und Design. Neben dem gewohnten Service punktet Visuell³ mit einer guten Harwareausstattung (Gesamtrechenleistung ca. 81 GHZ).

„Der Schutz ihrer sensiblen Planungsunterlagen ist für unsere Kunde aus der Industrie von überragender Bedeutung. Da wir über über ausreichende Rechenkapazitäten verfügen, fertigen wir alle Renderings grundsätzlich bei uns im Hause an. Sie können sich also sicher sein, daß ihre Daten bei uns in guten Händen sind und bleiben.“, führt Dennis Bittner aus.

Falls mehr als Standbilder gewünscht werden, bietet Visuell³ von der 360-Grad-Visualisierung, bei der der Betrachter den Blickwinkel z.B. in einem Innenraum frei wählen kann, bis hin zum vollständig animierten Video unterschiedliche Möglichkeiten an, Bewegung in die Vermarktung des Kunden zu bringen.

Visuell³ hat mit seinem Angebot eine von Vielzahl Kunden in ganz Deutschland überzeugt und freut sich auf eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit und spannende Projekte in der Zukunft.

Visuell³ erstellt 3D-Visualisierungen und Animationen für die Bereiche Architektur, Technik und Design. Einen besonderen Schwerpunkt stellt hierbei die Architekturvisualisierung dar.

Kontakt:
Visuell³
Dennis Bittner
Hopfenstraße 1d
24114 Kiel
0431 530332-0
info@visuell-hoch3.de
www.visuell-hoch3.de

Mrz 19 2013

Fünf Jahre 3D-Visualisierungen von Visuell³

Fünf Jahre 3D-Visualisierungen von Visuell³

Im April 2013 feiert das kieler Visualisierungsbüro Visuell³ sein fünfjähriges Bestehen. Gegründet wurde das Unternehmen von Inhaber Dipl.-Ing. (FH) Dennis Bittner im April 2008 in Selent. Im Jahr 2009 erfolgte dann der Umzug ins BCB Business Center im Zentrum von Kiel.

„Die dreidimensionale Darstellung am Computer hat mich schon während meines Architekturstudiums an der Muthesius-Hochschule in Kiel fasziniert. Als sich dann die Möglichkeit ergeben hat, sich mit einem Visualisierungsbüro selbstständig zu machen, habe ich nicht lange gezögert.“, berichtet Dennis Bittner.

Der Tätigkeitsschwerpunkt von Visuell³ liegt im Bereich der Architekturvisualisierung für Bauträger und Architekten, die die entstandenen Arbeiten dann zur Vermarktung ihrer Projekte nutzen. Für Architekturwettbewerbe oder in der Entwurfsphase größerer Gebäude bietet Visuell³ auch planungsbegleitende Architekturvisualisierungen an.

Dabei reichen die Projekte vom Einfamilienhaus über Altbausanierungen, Wohnanlagen und Fertigungshallen bis hin zum 5-Sterne-Hotel.

„Unsere Stärken sind Flexibilität und Kundenorientierung“, so Dennis Bittner. „Dazu gehört ebenso, daß unsere Arbeiten in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entstehen, wie auch die Bereitschaft, unsere Arbeitszeit flexibel an die Erfordernisse des Projektes anzupassen – auch wenn das bei Architekturwettbewerben gerne mal Nachtschichten bedeutet.“

Ein kleinerer aber nicht unwichtiger Teil der Tätigkeit von Visuell³ sind Visualisierungen im Bereich Technik und Design. Neben dem gewohnten Service punktet Visuell³ mit einer guten Harwareausstattung (Gesamtrechenleistung ca. 81 GHZ).

„Der Schutz ihrer sensiblen Planungsunterlagen ist für unsere Kunde aus der Industrie von überragender Bedeutung. Da wir über über ausreichende Rechenkapazitäten verfügen, fertigen wir alle Renderings grundsätzlich bei uns im Hause an. Sie können sich also sicher sein, daß ihre Daten bei uns in guten Händen sind und bleiben.“, führt Dennis Bittner aus.

Falls mehr als Standbilder gewünscht werden, bietet Visuell³ von der 360-Grad-Visualisierung, bei der der Betrachter den Blickwinkel z.B. in einem Innenraum frei wählen kann, bis hin zum vollständig animierten Video unterschiedliche Möglichkeiten an, Bewegung in die Vermarktung des Kunden zu bringen.

Visuell³ hat mit seinem Angebot eine von Vielzahl Kunden in ganz Deutschland überzeugt und freut sich auf eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit und spannende Projekte in der Zukunft.

Visuell³ erstellt 3D-Visualisierungen und Animationen für die Bereiche Architektur, Technik und Design. Einen besonderen Schwerpunkt stellt hierbei die Architekturvisualisierung dar.

Kontakt:
Visuell³
Dennis Bittner
Hopfenstraße 1d
24114 Kiel
0431 530332-0
info@visuell-hoch3.de
www.visuell-hoch3.de