Posts Tagged Inhalationsgerät

Nov 9 2015

Mehr Lebensqualität für Asthmatiker

Aerobes Training verbessert gesundheitliche Situation

Mehr Lebensqualität für Asthmatiker

Foto: Fotolia / elnariz

sup.- Asthmatiker profitieren von regelmäßigem aeroben Ausdauertraining wie Joggen, Radfahren, Schwimmen oder Wandern in ganz besonderem Maße. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Sao Paulo unter Leitung von Dr. Andrezza Franca-Pinto. Die Wissenschaftler hatten 58 Teilnehmer mit moderatem bis schwerem Asthma entweder einer Übungs- oder einer Kontrollgruppe zugeordnet. Alle Probanden erhielten eine Schulung und führten zweimal wöchentlich Atemübungen im Rahmen eines Yogaprogramms durch. Die Teilnehmer der Übungsgruppe absolvierten zusätzlich zweimal wöchentlich für 35 Minuten ein aerobes Training. Die Auswertung zeigte nach drei Monaten bei den Patienten der Übungsgruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe einen deutlichen Rückgang der bronchialen Überempfindlichkeit, eine Senkung der Spiegel von Entzündungsmarkern im Blut sowie generell eine Optimierung der Lebensqualität.

Die Studie sollte Asthma-Patienten motivieren, ergänzend zur medikamentösen Therapie mit einem regelmäßigen Bewegungsprogramm zur Verbesserung ihrer gesundheitlichen Situation beizutragen. Voraussetzung für den Erfolg des aeroben Trainings ist allerdings, dass die bei Asthma notwendige Dauermedikation mit bronchienerweiternden und entzündungshemmenden Wirkstoffen korrekt und regelmäßig erfolgt. Fehler bei der Anwendung der hierzu erforderlichen Inhalationsgeräte sowie mangelnde Therapietreue sind Studien zufolge aber bei Asthma-Patienten weit verbreitet. Deshalb fordert der Lungenfacharzt Dr. Thomas Voshaar (Lungenklinik Bethanien, Moers): „Wenn ein Patient trotz einer Behandlung mit hochwirksamen Medikamenten symptomatisch ist, sollten zunächst alle Maßnahmen zur Optimierung der Inhalationstherapie ausgeschöpft werden.“ Empfehlenswert ist in solchen Fällen die Verordnung von Inhalatoren der neuen Generation (z. B. Foster Nexthaler), die deutlich patientenfreundlicher sind als herkömmliche Systeme. Dank einer dreifachen Rückmeldung (optisch, akustisch sowie sensorisch) weiß der Patient bei diesen innovativen Geräten genau, ob die Wirkstoff-Einnahme erfolgreich war. Und nur ein medikamentös gut eingestellter Asthma-Patient ist in einer körperlichen Verfassung, die es ihm ermöglicht, durch aerobes Training seine Lebenssituation verbessern zu können.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Jun 8 2015

Therapieoptimierung bei Asthma-Patienten

Die kleinen Atemwege im Blickpunkt

Therapieoptimierung bei Asthma-Patienten

Foto: Fotolia

sup.- „Die Rolle der kleinen Atemwege bei Asthma wurde jahrzehntelang missverstanden und unterschätzt“, sagt Prof. Paul M. O“Byrne (Hamilton/Kanada). Studien haben vor kurzem gezeigt, dass die Entzündungen und der strukturelle Umbau nicht nur in den großen, sondern auch in den kleinen Atemwegen wesentlich für die Asthmasymptomatik (Hustenanfälle, Kurzatmigkeit, Atemnot) sind. Ein wichtiger Aspekt für die Therapieoptimierung bei Asthma-Patienten ist deshalb, dass die inhalierten entzündungshemmenden und bronchienerweiternden Substanzen auch die Lungenperipherie erreichen und dort wirksam werden. Einer aktuellen Übersichtsarbeit zufolge kann dieses Ziel mit extrafeinen Formulierungen besser erzielt werden als mit nicht-extrafeinen Formulierungen. Bei der Therapie mit extrafeinen Fixkombinationen (Foster Nexthaler) zeigen sich klinisch relevante Vorteile in puncto Asthmasymptomatik, Asthmakontrolle, 6-Minuten-Gehtest und Lebensqualität. Die Wirkstoffpartikel sind in dem neuen Trockenpulver-Inhalator Foster Nexthaler mit einer Größe von ca. 1,5 µm nur halb so groß wie die Wirkstoff-Partikel anderer Fixkombinationen.

Nach Einschätzung des Lungenfacharztes Dr. Rainer Gebhardt (Berlin) erfüllen im Praxisalltag mehr als ein Drittel der Patienten die harten Kriterien der vollständigen Asthmakontrolle nicht: „Das Problem ist, dass der Patient meist an die unzureichende Kontrolle gewöhnt ist und nicht über Beschwerden klagt“, so Dr. Gebhardt. Nur wenn der Arzt gezielt frage, erfahre er, dass der Patient z. B. sein zusätzliches Bedarfsspray möglicherweise jeden Tag benutzt. Dabei ist dies ein klares Indiz dafür, dass eine Umstellung und gegebenenfalls Neuorientierung bei der Dauertherapie erforderlich sind. Neben einem einfach zu bedienenden Inhalationsgerät sollten bei einem notwendigen Therapiewechsel auch Fixkombinationen mit extrafeiner Formulierung in Erwägung gezogen werden, um die Asthmakontrolle und damit die Lebensqualität zu optimieren.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Mai 9 2012

Neues Inhalationsgerät für Kinder und stressfreies Inhalieren

Dem Bärchen ins Auge blicken und tief durchatmen

Neues Inhalationsgerät für Kinder und stressfreies Inhalieren

Kinderinhalator mit Aufsteckfigur OMRON C801KD

Hase oder Bär? Das ist eine wichtige Frage, bevor es ans Inhalieren geht. Die Wahl einer der beiden bunten Aufsteckfiguren ist der erste Schritt, um Kindern die Scheu vor Inhalationsgerät und Atemmaske zu nehmen. Die Figürchen sind das i-Tüpfelchen des neuen, quietschgelben Kinder-Inhalationsgerät OMRON CompAir C801KD. Der Hersteller hat sich einiges einfallen lassen, um Kindern das Inhalieren leichter zu machen und die Nerven der Eltern zu schonen. Denn so sinnvoll die Atemwegsbehandlung mit einem modernen Kompressor-Inhalator auch ist: Der Umgang mit Maske und Vernebelungsdampf muss erst gelernt werden. Ein technisch modernes und zugleich kindgerecht ausgestattetes Gerät ist dafür die beste Voraussetzung. Genau das ist es, was der neue OMRON-Inhalator neben einer sehr einfachen Handhabung bietet. Auch ein weiterer Aspekt ist interessant: Das Gerät wird von fast allen Krankenkassen zuzahlungsfrei erstattet, wenn der Arzt die Inhalation verordnet hat.

Tiefenwirksam, geräuscharm und kindgerecht

Das Kompressor-Inhalationsgerät OMRON CompAir C801KD wurde von dem bekannten Medizintechnik-Spezialisten speziell für Kinder kreiert. In dem kleinen, leichten Gerät stecken sehr viel Knowhow und eine patentierte Technologie. Der Kompressor arbeitet fast lautlos, alle Teile sind so konstruiert, dass es kein Verletzungsrisiko gibt, die Atemmaske besteht aus extra weichem, hautverträglichem Material, und insgesamt ist das Gerät sehr komfortabel zu reinigen. Nicht zu vergessen: Die beiden Figuren Hase und Bär lassen sich einfach auf den Verneblerkopf aufstecken und lächeln das Kind während des Inhalierens fröhlich an. Das neue Gerät von OMRON ist bestens ausgestattet, um Kindern die Angst zu nehmen, und auch die Atemmaske wird sehr schnell akzeptiert. Ein guter Schritt für die wohltuende Inhalationsbehandlung.

Das Inhalationsgerät OMRON CompAir C801KD ist in Apotheken und im medizinischen Fachhandel erhältlich (PZN 8439528). Auf Rezept erstatten die meisten Krankenkassen das Gerät, ohne dass eine Zuzahlung nötig ist. Ohne Verordnung kostet das Gerät EUR 99,95 (unverb. Preisempfehlung).

Seit über 30 Jahren entwickelt und beliefert der japanische Konzern OMRON den Weltmarkt mit innovativer Präzisionstechnik für den klinischen, ärztlichen und vor allem den privaten Bereich.
Im Segment für Blutdruckmessgeräte hat OMRON Medizintechnik mit über 100 Mio. verkauften Geräten eine Führungsrolle auf dem Weltmarkt. Ein extrem hoher Qualitätsanspruch, klinisch bewiesene Messtechnik und international anerkannte Gütesiegel zeichnen die modernen Blutdruckmessgeräte von OMRON aus und schaffen seit Jahren Vertrauen bei Ärzten, Apothekern und Patienten.
Auch in den Gerätesegmenten Fieberthermometer, Atemwegstherapie, TENS-Geräte, Schrittzähler und Körperfett-Analysegeräte hat OMRON Medizintechnik einen guten Namen: Hoher Anwendungskomfort, Langlebigkeit und klinisch validierte Präzisionstechnik geben Sicherheit und Vertrauen in die bewährte OMRON-Qualität.
Ein guter Ruf verpflichtet: Das Unternehmen investiert nachhaltig in Forschung und Entwicklung neuer Diagnostiktechnologien und therapeutischer Medizinprodukte. Mit seinen hohen Qualitätsmaßstäben kann es sich OMRON mühelos erlauben, drei Jahre Garantie auf alle Geräte zu gewähren.

Kontakt:
OMRON Medizintechnik
Tasja Stegmaier
John-Deere-Str. 81a
68163 Mannheim
0621 83348 – 0

http://www.omron-medizintechnik.de
info@beckundpartner.de

Pressekontakt:
Adriane Beck & Partner GmbH
Ute Fischer-Naumann
Eppendorfer Landstraße 31
20249 Hamburg
info@beckundpartner.de
040 – 480 73 81
http://www.beckundpartner.de