Posts Tagged Innovation

Dez 12 2018

Exklusive Nominierung für den Smart Spa von Whirlcare

Mit dem German Innovation Award würdigt der Rat für Formgebung überzeugende Innovationskraft

Exklusive Nominierung für den Smart Spa von Whirlcare

Der Smart Spa von Whirlcare wurde für den German Innovation Award nominiert.

Der intelligente und interaktive Smart Spa von Whirlcare ist der erste Whirlpool weltweit, der über eine Sprachsteuerung verfügt und sich in bestehende Smart-Home-Systeme integrieren lässt. Er kombiniert Wellness auf höchstem Niveau mit dem aktuell technisch Machbaren. Die Innovationskraft dieser Entwicklung hat der Rat für Formgebung nun mit der Nominierung für den German Innovation Award gewürdigt.

Seit 1953 setzt sich der Rat für Formgebung für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen ein. Seine internationalen Awards zeichnen die besten Design-, Marken- und Innovationsleistungen aus. „Denn nur der perfekte Dreiklang von Design, Marke und Innovation rüstet Unternehmen für den harten Wettbewerb von Industrie 4.0 und Digitalisierung“, so der Rat für Formgebung, dem über 300 namhafte Unternehmen unterschiedlicher Branchen als Stiftungsmitglieder angehören.

Mit dem German Innovation Award hat der Rat für Formgebung einen Preis etabliert, der Innovationen mit Effekt auszeichnet: Lösungen, Detailinnovationen und Services mit echtem Mehrwert für den Nutzer. Bewertungskriterien sind u.a. Funktionalität und Nachhaltigkeit. Dabei geht es sowohl um Anwendernutzen und Wirtschaftlichkeit als auch um Synergieeffekte und technologischen Fortschritt.

Um die Unabhängigkeit und Besonderheit dieses Awards zu gewährleisten, entscheiden die Expertengremien des Rats für Formgebung über die Zulassung zum Wettbewerb. Eine exklusive Nominierung erhalten nur „Unternehmen mit überzeugender Innovationskraft“. „Die Nominierung für diesen renommierten Preis in der Kategorie Smart Living ist eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit“, freut sich Otmar Knoll, Direktor und Generalbevollmächtigter von Whirlcare Industries.

Whirlcare hat mit der selbst entwickelten Whirlpool-Steuerung eine Vorreiterrolle in Sachen „Smart Technology“ übernommen. Cover öffnen und schließen, Massagestärke einstellen, Lichtfarbe ändern, Musikstreaming genießen – beim Smart Spa kann alles über die eigene Stimme gesteuert werden. Die Digitalisierung von Aromakammersystem und Divertern sowie die automatische Sitzplatzerkennung sind ebenfalls einzigartig. Durch die Smart-Home-Integration gehört nun zum ersten Mal auch der Wellnessbereich zum intelligenten, vernetzten Zuhause.

Mit einem 5000 Quadratmeter großen Showroom und 1500 Quadratmetern Outdoor-Fläche ist Whirlpools World One in Deißlingen-Lauffen bei Rottweil die größte Ausstellung für Whirlpools und Swim-Spas in Europa.
Hier finden Wellness-Fans alles, um sich den Traum von ihrer persönlichen Wohlfühl-Oase im eigenen Zuhause zu erfüllen. Rund 200 unterschiedliche Whirlpools und Swim-Spas, dazu Saunen, Infrarotkabinen, hochwertige Gasgrills, witterungsbeständige Outdoor-Fernseher und jede Menge Zubehör gehören zum Portfolio. Abdeckungen, Düfte, Filter oder Reinigungszubehör sowie eine Wellness-Boutique mit über 3000 Artikeln runden das umfangreiche Angebot ab.
Mit den neuen Whirlpool- und Swim-Spa-Modellen von Whirlcare Industries hat Whirlpools World One den weltweiten Generalvertrieb für ein weiteres Vollsortiment in allen Preis- und Ausstattungsklassen. Seit 1. August 2018 firmiert das Unternehmen unter dem Dach der Spas United Group GmbH.

Firmenkontakt
Whirlpools World
Margit Rowley
Römerstraße 158
78652 Deißlingen-Lauffen
+49 (0)7420/939791-441
m.rowley@whirlcare.com
https://www.whirlpools-world.de/

Pressekontakt
Whirlcare Industries
Margit Rowley
Römerstraße 160
78652 Deißlingen-Lauffen
07420/939791-442
m.rowley@whirlcare.com
https://www.whirlcare.de/

Dez 11 2018

Digitalisierung und Innovationen im Handwerk

Umfrage-Ergebnis nach dem Internet-Marketing-Tag

Digitalisierung und Innovationen im Handwerk

Umfrage-Ergebnis nach dem Internet-Marketing-Tag im Handwerk

Der vierte Internet-Marketing-Tag im Handwerk ist Geschichte. Nach Live-Events 2015 in Fellbach (bei Stuttgart), 2016 in Frankfurt und 2017 in München, Köln und Berlin haben die Veranstalter Thomas Issler und Volker Geyer den Schritt zu einem Live-Online-Kongress gewagt. Die Rückmeldungen der Teilnehmer und der Dozenten waren überragend.

Wie kam es dazu? Bis Mai dieses Jahres gingen die Planungen noch komplett in Richtung einer vor Ort Veranstaltung.Die geplanten Tagungsorte standen schon fest, die Hotels waren gebucht und sogar die Pressemitteilung war bereits geschrieben. Thomas Isslers Teilnahme an einem mehrtägigen Kongress in Sofia brachte die Wende. Nach intensivem Abwägen von Vor- und Nachteilen stand fest: ja, die Digitalisierung geht weiter und Innovationen müssen voran gebracht werden.

Der Internet-Marketing-Tag im Handwerk wird ein Online-Kongress – aber komplett live! Es werden wie bei vielen anderen Online-Kongressen nicht nur vorher gefilmte Aufzeichnungen abgespielt, die ein Live-Feeling vorgaukeln. Alles ist live und ohne doppelten Boden. Nur so ist Interaktion mit den Teilnehmern möglich. Fragerunden nach jeder Session haben dies zusätzlich befeuert.

Das Fazit könnte nicht besser sein. Die Vorteile wurden von den Teilnehmern klar erkannt.Niemand muss mehr an- und abreisen, es entstehen keine Hotelkosten, kein Catering und dergleichen. Die Mobilität schreitet voran. Jeder der ein Ticket hatte, konnte – egal wo er sich gerade aufgehalten hat – am Kongress teilnehmen. Natürlich mit PC, Notebook, Tablet oder Smartphone. Und auch für noch mehr Nachhaltigkeit ist gesorgt: alle 17 Sessions wurden aufgezeichnet und werden beim Internet Marketing College im internen Bereich hinterlegt. Wer am Live-Kongress nicht teilnehmen konnte, kann dies in den kommenden Wochen und Monaten nachholen.

Die Digitalisierung macht vieles möglich!

Mehr unter:
https://www.internet-marketing-im-handwerk.de/digitalisierung-innovationen/

Internet-Marketing im Handwerk ist ein gemeinsames Projekt des Internet-Marketing Profis Thomas Issler und Malermeister Volker Geyer, der über 80% seines Umsatzes über das Internet erzielt. Gemeinsam haben sie eine Strategie zur Vermarktung von Handwerk Leistungen über das Internet geschaffen.

Firmenkontakt
Internet-Marketing im Handwerk
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
thomas-issler@internet-marketing-im-handwerk.de
http://www.internet-marketing-im-handwerk.de

Pressekontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Dez 11 2018

Walter schreibt Industriegeschichte seit 1919

Tübinger Zerspanungsunternehmen feiert 100 Jahre Innovation

Walter schreibt Industriegeschichte seit 1919

Seinen Sinn für die Innovation hat Richard Walter in die DNA seines Unternehmens weitergegeben. (Bildquelle: Walter AG)

Tübingen, 11. Dezember 2018 – Im Januar 2019 ist es soweit: Walter bringt die komplett neue Fräsergeneration Xtratec® XT in den Markt. Die neue Produktfamilie ist Ergebnis einer außergewöhnlichen Idee: Walter hat bei den Wendeschneidplatten die bisher branchenweit übliche Optimierungstaktik im Grunde umgedreht. Dadurch ändern sich Sitz, Stabilität und Zerspanungsverhalten. Die Zähnezahl lässt sich um bis zu 17 Prozent erhöhen, – ein deutlicher Zugewinn an Produktivität für die Anwender. Die Xtratec® Xtended Technology (XT) setzt die 100-jährige Innovationsgeschichte des Unternehmens fort. Gegründet wurde das Unternehmen 1919 von dem Ingenieur und Metallurgen Richard Walter. Bereits 1920 meldete er sein erstes Patent an. Walter macht mehr als 35 Prozent seines Umsatzes mit Produkten, die jünger sind als fünf Jahre: Damit gehört das Unternehmen zu den Zerspanungsexperten, die proaktiv auf Marktdynamiken eingehen. 2019 feiert das Unternehmen 100 Jahre Engineering Kompetenz und Innovation.

Als Richard Walter seine „Metallurgische Gesellschaft Richard Walter und Co.“ kurz nach dem Ende des Ersten Weltkrieges in Düsseldorf gründete, hatte er keineswegs das Ziel, ein weltweit agierendes Unternehmen aufzubauen. Walter hatte im Krieg schlechte Erfahrungen mit den Werkzeugen gemacht, die ihm für die Instandhaltung und Reparatur von Schiffsmotoren und -schrauben zur Verfügung standen. Sein Ziel war es, durch neue Konstruktionen und Legierungen den Wirkungsgrad, die Verschleißfestigkeit und Wärmebeständigkeit von Zerspanungswerkzeugen für Metall deutlich zu verbessern. Auch wenn das Unternehmen mit Richard Walters Erfindungen und Entwicklungen wichtige Marktlücken füllte und schnell sehr erfolgreich wurde, er selbst sah sich immer mehr als Erfinder denn als Unternehmer.

Forschergeist und Innovationsdynamik seit 100 Jahren
Eine der wichtigsten Entwicklungen Richard Walters war die Wolframkarbid-Hartmetalllegierung, die er unter dem Namen Dynit zum Patent anmeldete. Im Gegensatz zu den heute üblichen Entwicklungs- und Innovationsprozessen arbeitete Richard Walter wie man sich einen klassischen Erfinder vorstellt: allein oder nur mit wenigen Assistenten in einem eigenen Labor in Starnberg, weit entfernt vom aktuellen Firmensitz in Tübingen. Als er 1945 stirbt, hatte er mehr als 200 Patente zugesprochen bekommen. Seine Forscherleidenschaft und seinen Sinn für die Innovation hat Richard Walter in die DNA seines Unternehmens weitergegeben. In den 100 Jahren Unternehmensgeschichte haben Walter Mitarbeiter seine Erfindungen nicht nur weiterentwickelt, sondern weitere neue Legierungen, Werkzeuge, Beschichtungen und Herstellungsverfahren entwickelt.

Ergebnis schwäbischen Tüftlergeists: Xtratec® XT
Innovationen sind heute meist Teamarbeit, bei der neuen Fräsergeneration Xtratec® XT war aber auch noch einmal der sprichwörtliche Tüftlergeist am Werk: Die Grundidee für die neue Geometrie der Wendeschneidplatten und für das Werkzeug selbst stammt von einem Entwickler bei Walter. Ziel war es, die Bruchsicherheit der Fräswerkzeuge und der Wendeschneidplatten zu erhöhen. Mit diesem Ansatz, die bisherige Herangehensweise grundsätzlich zu überdenken, steht er in der Tradition von Richard Walter und der vielen anderen kreativen Köpfe, die Walter hundert Jahre lang innovativ gemacht haben.

Diesen Text sowie druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie unter folgendem Link:
https://mediabase.walter-tools.com/Go/iIpAQrHa

Die Walter AG, gegründet 1919, zählt zu den weltweit führenden Unternehmen in der Metallbearbeitung. Der Zerspanungsspezialist bietet ein umfassendes Spektrum an Präzisionswerkzeugen zum Fräsen, Drehen, Bohren und Gewinden. Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt Walter maßgeschneiderte Lösungen für die Komplettbearbeitung von Bauteilen in den Branchen Allgemeiner Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Automobil- und Energieindustrie. Die Engineering Kompetenz des Unternehmens umfasst dabei den gesamten Zerspanungsprozess. Als innovativer Partner für hocheffiziente, digitalisierte Prozesslösungen gehört Walter branchenweit zu den Vorreitern der Industrie 4.0. Die Walter AG beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter und betreut mit zahlreichen Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern Kunden in über 80 Ländern der Welt.

Firmenkontakt
Walter AG
Andrea Kimmerle
Derendinger Str. 53
72072 Tübingen
+49-7071-701-932
andrea.kimmerle@walter-tools.com
http://www.walter-tools.com

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Birgit Werz
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49.711.664 7597-0
b.werz@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Nov 30 2018

Das beste Energie Start-up Bayerns ausgezeichnet

Das beste Energie Start-up Bayerns ausgezeichnet

(Mynewsdesk) Der Wettbewerb „Energie Start-up Bayern“ ist eine neue Initiative, um innovative Start-ups mit Bezug zur Energiezukunft Bayerns zu fördern. Die Auszeichnung der besten Energie Start-ups fand nun im Rahmen der Verleihung des Bayerischen Energiepreises statt, der in Nürnberg vergeben wurde. Energie Start-up-Gewinner ist das Unternehmen Turbonik, das eine Mikro-Dampfturbine entwickelt hat.

Im Dampf steckt nicht nur jede Menge Energie, im Dampf steckt auch jede Menge Geld. Und das hat sich bis heute buchstäblich viel zu oft in heiße Luft aufgelöst. Mit der Mikro-Dampfturbine von Turbonik lässt sich nun erstmals auch in kleineren Betrieben der vorhandene Dampf gewinnbringend und klimafreundlich zur Stromerzeugung nutzen. Möglich wird das durch einen innovativen Konstruktionsansatz, der bei gleichem Brennstoffeinsatz bis zu 40 Prozent mehr Strom erzeugt als konventionelle Dampfturbinen im vergleichbaren Leistungsbereich. Diese Entwicklung haben TURBONIK und Start-up-Gründer Dr. Johannes Grob nun den ersten Platz beim Wettbewerb „Energie Start-up Bayern“ eingebracht.

Mit initiiert wird der Preis durch das Energieunternehmen Bayernwerk. „Die Energiezukunft wird nicht das große Werk einzelner sein, sondern sie wird nur durch die Zusammenarbeit vieler Akteure Erfolg haben. Es muss uns gelingen, die Innovationen die entstehen, auch zur Entfaltung zu bringen. Deshalb fördern wir den Wettbewerb, weil wir die Menschen und ihre Ideen bekannter machen und sie selbst kennenlernen wollen. Wir alle brauchen Ideen und viele haben sie. Dann sollten wir auch zusammenhelfen, um gute Ideen in die Umsetzung zu bringen“, betonte Dr. Egon Westphal, Mitglied des Vorstands der Bayernwerk AG, bei der Preisübergabe an die ersten drei Gewinner von Energie-Start-up Bayern.

Zweitplaziert war das Start-up ChargeX und Tobias Wagner. Der dritte Platz ging an das Start-up ENER-IQ und Sven Rausch. Die drei besten Start-ups dürfen sich offiziell als Energie Start-up Bayern bezeichnen. Mehr Informationen sind unter www.energie-startup.bayern erhältlich.

Die Initiatoren und Kooperationspartner des Wettbewerbs sind neben dem Zentrum für Digitalisierung.Bayern ZD.B, dem Bayerischen Staatsministierium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Bayern.Innovativ und BayStartUp, die Energieunternehmen Bayernwerk und Verbund sowie der Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/i08b5c

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/das-beste-energie-start-up-bayerns-ausgezeichnet-18820

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG unterstützt Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Kommunen mit einem umfangreichen Angebot an Energielösungen. Gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen bietet das Bayernwerk seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Strom- und Gasnetze, Straßenbeleuchtung, E-Mobilität, dezentrale Energieerzeugung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Rund 2.900 Mitarbeiter der Bayernwerk-Gruppe geben Tag für Tag ihr Bestes um den Kunden des Bayernwerks die Energielösungen zu bieten, die sie brauchen.

Als langjähriger Partner steht das Unternehmen rund 1.200 Kommunen bei der Energiewende vor Ort zur Seite. Das gesellschaftliche Engagement für die bayerischen Regionen ist eines der Markenzeichen des Bayernwerks. Das Unternehmen engagiert sich nachhaltig für Schule und Jugend, Tradition und Kultur, Soziales, Ökologie sowie den Breitensport. 

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk AG ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/das-beste-energie-start-up-bayerns-ausgezeichnet-18820

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/i08b5c

Nov 27 2018

Asahi Kasei Plastics North America gewinnt SPE Automotive Innovation Award in der Kategorie Chassis/Hardware

Asahi Kasei Plastics North America gewinnt SPE Automotive Innovation Award in der Kategorie Chassis/Hardware

High Strength Self-Tapping Composite Nut (Bildquelle: @Asahi Kasei)

Düsseldorf, 27. November 2018 – Die Society of Plastics Engineers (SPE) hat den globalen Compoundeur Asahi Kasei Plastics North America, Inc. (APNA) mit dem SPE Automotive Innovation Award „Most Innovative Use of Plastics“ in der Kategorie „Chassis/Hardware“ ausgezeichnet. Dieser Preis gilt der „High Strength Self-Tapping Composite Nut“, die gemeinsam mit Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und ITW Deltar Fasteners entwickelt wurde. Auf der 48. jährlichen Automotive Innovation Awards Gala am 7. November 2018 in Livonia, Michigan/USA, wurde die Ehrung von der Automotive Division der SPE verliehen.

Bei dem preisgekrönten Bauteil handelt es sich um eine hochfeste, selbst schneidende Verbundmutter mit Gewindebohrer aus dem technischen Kunststoff „LEONA™ 90G55 PA66“ von Asahi Kasei, die in der Automobilbranche eingesetzt wird. Sie weist erhebliche Vorteile im Vergleich zu den derzeit auf dem Markt erhältlichen alternativen Metall- oder Polymermuttern auf. Diesbezüglich verfügt sie – anders als die Metallmutter, die diese Verbundmutter ersetzt – über selbstheilende Eigenschaften, die es ihr ermöglichen, auch nach dem Entfernen ein ausreichendes Drehmoment und eine ausreichende Klemmkraft aufrechtzuerhalten. Außerdem reduziert sie das Gewicht um etwa ein Kilo, mindert daher die CO2-Bilanz und spart zusätzlich Kosten von über 9,00 Dollar pro Fahrzeug.

„Wir bei Asahi Kasei streben stets danach, den Wert von Anwendungen unserer Kunden zu steigern“, so Rob Linker, Sales Account Manager. „Seien es große Bauteile wie eine Thermylene® PP-Ladebox für Trucks oder kleine wie die Verbundmutter Leona™ 66+6i – wir bieten Engineering auf höchstem Niveau.“

Dies ist der vierte SPE Award, den APNA in den letzten sieben Jahren erhalten hat, darunter die Ladefläche für den „Dodge Ram Truck“ in der Kategorie „Body Exterior“ im Jahr 2011 und zwei weitere Produkte in der Kategorie „Materials“ in den Jahren 2012 und 2013.

„Wir freuen uns sehr, wieder im Siegeskreis der SPE zu sein“, sagte Ramesh Iyer, Präsident von APNA. „Diese Auszeichnung bestätigt Unternehmensleitlinien von Asahi Kasei wie Kreativität und Ambition, sie spornt uns an, auch weiterhin innovative Kunststoffe und Dienstleistungen für unsere Kunden anzubieten.“

Das SPE Automotive Innovation Awards Program wurde 1970 ins Leben gerufen und gilt als einer der renommiertesten Wettbewerbe seiner Art in der Automobil- und Kunststoffindustrie. Mit der international hoch anerkannten und begehrten Ehrung würdigt die Gesellschaft innovative und zukunftsweisende Kunststofflösungen von OEMs, Zulieferunternehmen und Polymerherstellern aus der ganzen Welt.

Die Asahi Kasei Corporation ist ein weltweit agierender Technologiekonzern, der in den drei Geschäftsbereichen Material, Homes und Health Care tätig ist. Der Bereich Material umfasst Fasern und Textilien, Petrochemikalien, Hochleistungspolymere, Hochleistungskunststoffe, Konsumgüter, Akku-Separatoren und Elektronik. Die Homes-Sparte liefert Werk- und Baustoffe für Fertigteilhäuser für den japanischen Markt. Der Bereich Health Care umfasst Arzneimittel, Medizintechnik sowie Geräte und Systeme für die Notfall- und Intensivmedizin. Mit rund 34.000 Mitarbeitern weltweit betreut der Asahi-Kasei-Konzern Kunden in mehr als 100 Ländern.

„Creating for Tomorrow“ – Zukunft schaffen. Mit diesem Slogan beschreibt der Asahi Kasei-Konzern die gemeinsame Mission aller ihrer Unternehmen, Menschen auf der ganzen Welt zu einem besseren Leben und Leben mit nachhaltigen Produkten und Technologien zu verhelfen.

Firmenkontakt
Asahi Kasei Europe GmbH
Sebastian Schmidt
Am Seestern 4
40547 Düsseldorf
+49 (0)211 280 68 139
Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu
https://www.asahi-kasei.eu/

Pressekontakt
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 27159 12
h.kuell@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Nov 27 2018

Asahi Kasei Plastics North America Wins SPE Automotive Innovation Award in the Chassis/Hardware Category

Asahi Kasei Plastics North America Wins SPE Automotive Innovation Award in the Chassis/Hardware Category

High Strength Self Tapping Composite Nut (Source: @Asahi Kasei)

Düsseldorf, November 27, 2018 – The Society of Plastics Engineers (SPE) has awarded the global plastics compounder Asahi Kasei Plastics North America, Inc. (APNA) with the SPE Automotive Innovation Award „Most Innovative Use of Plastics“ in the category „Chassis/Hardware“. The prize honors the „High Strength Self-Tapping Composite Nut“ which was developed jointly with Fiat Chrysler Automobiles (FCA) and ITW Deltar Fasteners. The SPE Automotive Division awarded the prize at the 48th annual Automotive Innovation Awards Gala held on November 7, 2018 in Livonia, Michigan/USA.

The award-winning composite nut, which is used in the automotive industry and created with Asahi Kasei“s engineered material „Leona™ 90G55 PA66“, was identified as top in the Chassis/Hardware category because it has underlined significant benefits compared to the alternative metal or polymer nuts that currently exist in the market. In this regard, it has – unlike the metal nut that this composite nut replaces – self-healing properties enabling it to maintain sufficient torque and clamp load even after it has been stripped. Additionally, Asahi Kasei“s innovation offers a weight reduction of about one kilo, reduced CO2 footprint and over $9.00 dollars in cost savings per vehicle produced.

„At Asahi Kasei, we always strive to increase the value of our customers‘ applications,“ said Rob Linker, Sales Account Manager. „Whether it is large components like a Thermylene® PP cargo box for trucks or small ones like the composite nut Leona™ 66+6i – we offer engineering at the highest level“.

This is the fourth SPE Award APNA has received in the last seven years, including the cargo box for the „Dodge Ram Truck“ in the „Body Exterior“ category in 2011 and two more products in the „Materials“ category in 2012 and 2013.

„It is great to be in the winning circle at SPE again“ said Ramesh Iyer, President of APNA. „This award confirms Asahi Kasei’s corporate guidelines such as creativity and ambition, it motivates us to continue providing innovative plastics and services to our customers.“

The SPE Automotive Innovation Awards Program was launched in 1970 and is considered one of the most prestigious competitions of its kind in the automotive and plastics industries. With this internationally recognized and desirable award, the company honors innovative and pioneering plastics solutions from OEMs, suppliers and polymer manufacturers from all over the world.

Asahi Kasei Corporation is a globally active diversified technology company with operations in the Material, Homes, and Health Care business. The Material division encompasses fibers & textiles, petrochemicals, performance polymers, performance materials, consumables, battery separators, and electronic devices. The Homes division provides housing and construction materials to the Japanese market. The Health Care division includes pharmaceuticals, medical devices, and acute critical care devices and systems. With approximately 34,000 employees around the world, the Asahi Kasei Group serves customers in more than 100 countries.

Asahi Kasei is „Creating for Tomorrow“ with all operations sharing a common mission of contributing to life and living for people around the world.

Company-Contact
Asahi Kasei Europe GmbH
Sebastian Schmidt
Am Seestern 4
40547 Düsseldorf
Phone: +49 (0)211 280 68 139
E-Mail: Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu
Url: https://www.asahi-kasei.eu/

Press
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
Phone: +49 (0) 6172 27159 12
E-Mail: h.kuell@financial-relations.de
Url: http://www.financial-relations.de

Nov 26 2018

Ausgezeichnete Pitches: Tech-Start-Ups aus ganz Deutschland stiegen zum dritten Mal in den Ring

Ausgezeichnete Pitches:  Tech-Start-Ups aus ganz Deutschland stiegen zum dritten Mal in den Ring

(Mynewsdesk) Jena – Bereits zum dritten Mal läutete die Glocke zum Boxkampf zwischen innovativen Technologie-Start-Ups in der Hightech-Stadt Jena. Ca. 200 Gäste und Investoren verfolgten die 14 Pitches in der ausverkauften Arena. Neue, kreative Geschäftsmodelle aus ganz Deutschland wurden innerhalb kürzester Zeit präzise und anschaulich präsentiert. Dabei ging es um den Titel „Tech-Fight-Night Champion 2018“ sowie Preise im Gesamtwert von rund 34.000 Euro.

Unternehmer, die als Boxer auftreten: Das gibt es nur bei der Technology-Fight-Night. 2016 das erste Mal veranstaltet, hat die Technology-Fight-Night in der Start-Up-Szene bereits einen Namen. Zum dritten Mal stiegen am Donnerstagabend junge Technologie-Start-Ups um den Titel „Tech-Fight-Night-Champion“ in den Ring. Doch obwohl Einlaufmusik, Bademäntel, Handschuhe und Co. auf einen Boxkampf hindeuteten, so wurden bei diesem „Fight“ keine Fäuste geschwungen, sondern mit geschliffenen Worten und überzeugenden Argumenten gekämpft.

Die rund 200 Gäste erlebten knappe, präzise Präsentationen mit exakt 15 Folien à 20 Sekunden. Im Vorfeld hatte den Teilnehmern ein professionelles Coaching durch die Präsentationsprofis von ART-KON-TOR aus Jena und TechnologieContor aus Gera den letzten Schliff verpasst. Vierzehn innovative Geschäftsideen aus ganz Deutschland mit Betonung des Kundennutzens aus Branchen wie Sensorik, Biotechnologie, Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Sicherheitstechnologie überraschten das Publikum.

„Das tolle an diesem Format ist, dass sich viele junge Unternehmer mit vielseitigen Ideen sowohl untereinander austauschen als auch mit potenziellen Kunden, Partnern und Investoren. Nicht nur für die Gründer, auch für die eine oder andere große Firma bietet dieser Abend neue Denkanstöße in ungezwungener Atmosphäre“, so Hendrik Ditzel von ART-KON-TOR nach der Veranstaltung.

Folgende Start-Ups sind die Preisträger der 3. Technology-Fight-Night:

Der Tech-Fight-Night-Champion 2018 ist Serle-Johann Espig mit seinem Unternehmen SEs Solutions GmbH aus Freital bei Dresden. Das Start-Up hat eine faltbare Dachbox entwickelt, die den PKW-Stauraum revolutioniert. Die Box lässt sich per Handy-App öffnen und verringert den zusätzlichen Treibstoffverbrauch herkömmlicher Dachboxen um 50%. Sie ist schnell montiert und bietet gegenüber herkömmlichen Dachboxen ein sichereres und verbessertes Fahrverhalten. Pkw-Fahrer müssen sich keine Gedanken mehr darüber machen, wann sie wie die Dachbox abmontieren, um sie danach wieder zu montieren. Sie haben erhebliche Einsparungen in der Logistik und müssen sich über die Lagerung keine Gedanken mehr machen. Die Dachbox ist an kein Fahrzeugmodell gebunden.

Den zweiten Platz erkämpfte sich die Periotrap Pharmaceuticals GmbH i.G. aus Halle. Das Unternehmen entwickelt ein lokal anwendbares Antibiotikum gegen Parodontitis, das mit einem Chip in die Zahnfleischtasche eingebracht wird. Der Wirkstoff sorgt für das gezielte Abtöten der für Parodontitis am häufigsten verantwortlichen Bakterien. Im Gegensatz zu herkömmlichen Mitteln bleibt der Biofilm in den nicht betroffenen Mundregionen unberührt. Dadurch können mögliche Resistenzbildungen verhindert werden. Die präklinische Testung soll noch bis Ende 2021 laufen.

Den dritten Platz gewann Dashbike aus Jena. Das Start-Up entwickelte eine Kombination der Dashcam mit einer Fahrradbeleuchtung. Dadurch haben Fahrradfahrer mehr Sicherheit: Im Falle einer Kollision haben sie Rechtssicherheit durch Beweismaterial.

Den Publikumspreis eroberte Sprizzler – der Likör in der Spraydose aus Themar. Der spritzige Partygag ist auch in Locations mit Glasverbot verwendbar, ist hygienisch und schützt vor der Gefahr von K.O.-Tropfen. Der Nutzer sprüht sich den Inhalt direkt aus der Dose in den Mund. Verschütten oder Zerbrechen von Glas gehören damit der Vergangenheit an. Ziel des Unternehmens ist es, das Partygetränk Nummer eins zu werden. Dafür sollen auch neue Produkte und Geschmacksrichtungen entwickelt werden.

Dr. Merle Fuchs, Initiatorin des Wettbewerbs, lobte die Teilnehmer: „Die Geschäftskonzepte wurden knapp und plakativ auf den Punkt gebracht. Das ist das Erfolgsgeheimnis, um Investoren von sich zu überzeugen. In diesem Jahr hatten wir durchweg spannende Ideen aus unterschiedlichen Branchen, die auch die Zuschauer in ihren Bann zogen. Dadurch war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die ersten drei Plätze und den Publikumspreis. Ich gratuliere allen Gewinnern.“

Die Gewinner erhalten Coaching-Pakete bestehend aus einer Marketingberatung ( ART-KON-TOR) und PR-Betreuung ( Tower PR), einer professionellen Strategieberatung ( TechnologieContor), Finanzanalyse ( KPMG AG) und Rechtsberatung ( Gruendel & Partner). Der Gesamtwert dieser Pakete beläuft sich auf 35.000 Euro und soll dabei helfen, besonders erfolgreich durchstarten zu können.

Die Sponsoren der 3. Jenaer Tech-Fight-Night waren Sparkasse Jena-Saale-Holzland, Stadtwerke Jena Gruppe, KPMG, Gruendel & Partner, Auto-Scholz-AVS und die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft.

Die vierte Technology-Fight-Night findet am 14. November 2019 statt.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/be2cn5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/ausgezeichnete-pitches-tech-start-ups-aus-ganz-deutschland-stiegen-zum-dritten-mal-in-den-ring-62649

ART-KON-TOR Technology to Market

ART-KON-TOR entwickelt, gestaltet und begleitet Start-Up-Prozesse ganzheitlich oder in einzelnen Stufen von der Idee bis zur Produktentwicklung und Vermarktung. Ob Elevator Pitch-Ideen, Marktanalysen, Awareness-Kampagnen, Coachings oder überzeugende Konzepte für Förderanträge die strategischen Pakete sind punktgenau und zielsicher auf den erfolgreichen Business-Start ausgerichtet. Mit allem, was dazu gehört und die Idee lebendig macht. Denn am Ende zählt nicht die Innovation, sondern der Erfolg am Markt.

TechnologieContor

Das TechnologieContor hilft innovativen Gründern, schnell ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen und das notwendige Kapital zu akquirieren. Markt- und Konkurrenzanalyse, Team Building und Business Development sind genauso wichtig wie Finanzierungskonzept und Investorenansprache. Damit das auch bei Kunden und Investoren ankommt, stehen Präsentationstechniken wie Elevator Pitch und Pecha Kucha gleichermaßen im Fokus wie der professionelle Businessplan und das überzeugende Pitch Deck.

Tower PR

Unter dem Motto Kommunikation wirkt! bietet Tower PR eine Komplettberatung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Unternehmenskommunikation. Mit Medienarbeit unterstützt die Agentur Unternehmensziele von der Gründung, über den Markteintritt bis zur erfolgreichen Internationalisierung und zum Exit oder Börsengang (IPO). Die Kommunikation mit definierten Zielgruppen erfolgt sowohl über klassische als auch Online-Medien.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/ausgezeichnete-pitches-tech-start-ups-aus-ganz-deutschland-stiegen-zum-dritten-mal-in-den-ring-62649

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/be2cn5

Nov 13 2018

StartUp bringt geruchsneutrale Unterwaesche auf den Markt

Stoppt unangenehmen Koerpergeruch

StartUp bringt geruchsneutrale Unterwaesche auf den Markt

Innovation: Antibakterielle Kollektion

Ab sofort leistet Unterwäsche deutlich mehr als Menschen zu kleiden und zu schützen. Das Hamburger StartUp Unternehmen Schaufenberger, das bereits durch sein unsichtbares Unterhemd bekannt geworden ist und schnell Kunden in ganz Europa gewonnen hat, hat es geschafft Stylisches und Praktisches miteinander zu verbinden. Die neueste Innovation von Schaufenberger: Die antibakterielle und geruchsfreie Unterwäsche fuer stilbewusste Herren.

Das neueste Schaufenberger Unterhemd ist nicht nur unsichtbar unter jedem Hemd sondern jetzt auch absolut geruchsneutral. Das moderne Unterhemd verhindert Schweißgeruch indem es die Vermehrung von Bakterien unterbindet. So riecht das Unterhemd auch nach anstrengenden Tagen immer noch frisch und angenehm. Passend zum Unterhemd gibt es auch geruchsneutrale Boxershorts und Socken. Alles für ein sauberes und frisches Körpergefühl!

In der neuen antibakteriellen Kollektion von Schaufenberger stecken viel Entwicklungsarbeit und Forschung. Bei der neuartigen Behandlung des Stoffes werden Silberionen auf die qualitativ hochwertige Baumwolle aufgetragen. Diese Silberionen beseitigen 99,9% der Bakterien die durch Schwitzen entstehen und fuer unangenehme Gerueche sorgen. Dieser Prozess ist 100% hautverträglich und es wird umweltschonend aus recycelten Material gewonnen.

Wer Unterwäsche von Schaufenberger traegt, zeigt sich auch umweltbewusst. Geruchsfreie Produkte von Schaufenberger muessen deutlich seltener gewaschen und getrocknet werden. Dies spart Wasser und Energie, und führt dazu, dass unsere Produkte deutlich länger genutzt werden koennen. Längerer Tragekomfort, bei weniger Resourcenverbrauch – Schaufenberger hilft Ihnen sich umweltfreundlicher zu kleiden.

Schaufenberger praesentiert diese Unterwäsche-Innovation erstmals auf der bekannten CrowdFunding Plattform Kickstarter. Überzeugen Sie sich selbst und sichern Sie sich Ihre eigene antibakterielle, geruchsfreie Unterwäsche von Schaufenberger noch vor dem oeffentlichen Verkauf zum Vorzugspreis.

Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgendem link: https://www.kickstarter.com/projects/schaufenberger/antibacterial-odorfree-invisible-undershirt-boxer

Das Schaufenberger Label zeichnet sich durch den Premiumanspruch an absolut hoher Qualität bei Herren Unterwäsche aus. Die Produkte von Schaufenberger stehen seit Jahren für feinste Materialien und eine präzise Verarbeitung. Die Herren Unterwäsche der Marke Schaufenberger ist besonders im beruflichen Alltag und auch in der Freizeit sehr beliebt. Praktisch, elegant und bequem, für jede Gelegenheit. Der Sitz des Unternehmens ist in Hamburg. Die Herstellung der Unterwäsche von Schaufenberger findet dabei ausschließlich in Produktionsbetrieben innerhalb Europas statt und wird durch aufwendige und regelmäßige Qualitätskontrolle ständig von hochqualifiziertem Personal überwacht.

Kontakt
Schaufenberger
Andreas Jan Jaszczuk
Doormansweg 29
20259 Hamburg
01743077238
info@schaufenberger.com
https://www.schaufenberger.de

Nov 6 2018

Dorr Unternehmensgruppe steht für Qualität und Innovation. Aus Tradition.

Mit effizienter Kreislaufwirtschaft fit für die Zukunft

Dorr Unternehmensgruppe steht für Qualität und Innovation. Aus Tradition.

Qualität und Innovation. Aus Tradition. – Dafür steht Geschäftsführerin Brita Dorr.

Kempten. Die Dorr Unternehmensgruppe investiert in die Zukunft. Mit rund 400 Mitarbeitern an sechs Standorten zählt das 1945 in Kempten gegründete Familienunternehmen zu den größten Entsorgungsspezialisten in Süddeutschland. Brita Dorr, die Enkelin des Gründers, führt das Unternehmen ins Zeitalter der Digitalisierung. „Wir bei Dorr wissen genau, wo unsere Wurzeln sind. Und gleichzeitig wissen wir, wo wir mit unseren Mitarbeitern hinmöchten. Tradition und Qualität spielen in unserem Familienunternehmen schon immer entscheidende Rollen. Diese wollen wir mit einem modernen, innovativen Betrieb verbinden, der breit aufgestellt und für seine Mitarbeiter attraktiv ist“, sagt Geschäftsführerin Brita Dorr.

Gemeinsam mit ihrem Team hat sie sich mit Unterstützung einer externen Strategieberatung vor rund einem Jahr auf den Weg gemacht, das Familienunternehmen für den Wettbewerb und den Arbeitsmarkt von morgen zu stärken. Zunächst ging es darum, die Positionierung und die Kernwerte des Unternehmens herauszuarbeiten und die Unternehmensvision für alle Beteiligten transparent zu machen. Dabei entstand der unternehmerische Leitgedanke „Qualität und Innovation. Aus Tradition.“ Dieser wird Dreh- und Angelpunkt der Unternehmenskommunikation sein.

„Mein Großvater hat die Firma unter widrigsten Umständen der Nachkriegszeit gegründet, mein Vater erkannte die Chancen der Spezialisierung und ich begleite die Firma nun durch den spannenden Wandel in die Zeit der Digitalisierung“, sagt Brita Dorr. Das Interessante dabei: Die Werte des Familienunternehmens sind über die mehr als 70 Jahre Firmengeschichte hinweg konstant geblieben. Dorr steht für Qualität, Tradition, Menschlichkeit, Innovation und Kompetenz.

Bei der Dorr Unternehmensgruppe geht das Verständnis von Innovation weit über einen modernen Fuhr- und Maschinenpark hinaus. Aus diesem Grund wird das Leistungsportfolio der Gruppe permanent an die wechselnden Anforderungen der Branche ausgerichtet und optimiert. „Wir wollen in all unseren Geschäftsbereichen höchstleistungsfähig sein. Das bedeutet, unser Equipment muss immer up to date und unsere Mitarbeiter im Umgang mit den Maschinen gut ausgebildet sein“, erklärt Brita Dorr. Auf die Modernisierung des Unternehmensauftritts und die attraktive Präsentation am Arbeitgebermarkt legt sie deshalb viel Wert.

Das Bewusstsein für die Komplexität der Dorr Unternehmensgruppe soll innen wie außen klarer werden. „Wir wollen alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diesem Weg mitnehmen“, sagt Andreas Rosacker, Betriebsleiter bei Dorr. „Unabhängig davon, ob ein Kollege am Sortierband arbeitet oder eine hochkomplexe Spezialmaschine steuert, wir wollen dem gesamten Team bewusst machen, was uns bei Dorr verbindet und für was wir stehen.“

Seit über 70 Jahren steht die Dorr Unternehmensgruppe aus dem Allgäu für professionelle Abfallentsorgung und ist als Spezialist für Containerdienste, Altmetalle, Schrott, Demontage und Rohstoffversorgung im süddeutschen Raum bekannt. Das Familienunternehmen wird in dritter Generation von Brita Dorr geführt. Die Gruppe – zu der auch die August Kutter GmbH & Co. KG in Memmingen zählt – sorgt als Partner von Wirtschaft, Industrie und Kommunen für garantiert saubere Lösungen.

Firmenkontakt
Dorr GmbH & Co. KG
Dagmar Endras
Unterwanger Str. 8
87439 Kempten
+49 (831) 59117-0
+49 (831) 59117-30
info@dorr.de
http://www.dorr.de

Pressekontakt
Dorr GmbH & Co. KG
Dagmar Endras
Unterwanger Str. 8
87439 Kempten
+49 (831) 59117-0
+49 (831) 59117-30
presse@greiter-cie.de
http://www.dorr.de

Nov 5 2018

itelligence nutzt Drohnen und Bilderkennung für den Umweltschutz

CONNECT 2018: itelligence zeigt die Dimension der Innovationstechnologie im Intelligent Enterprise Truck von SAP

itelligence nutzt Drohnen und Bilderkennung für den Umweltschutz

Klaus-Christoph Müller, Director Innovation Technologies, itelligence AG

Bielefeld, 5. November 2018 – Wie Drohnen und Bilderkennung dem Umweltschutz dienen, zeigt itelligence auf der CONNECT 2018 – SAP Partner Summit. Im Intelligent Enterprise Truck können Interessenten in einer 360-Grad-Projektion hautnah Innovationsthemen wie Big Data, Blockchain und Machine Learning erleben. Das Projekt nutzt dazu fast das komplette Portfolio der SAP-Innovationstechnologien und integriert sich eng in die Storyline der SAP zur virtuellen Stadt.

Innovations-Showcases im Multimedia-Sattelschlepper
Der Intelligent Enterprise Truck von SAP ist ein Highlight der CONNECT 2018 am 6. und 7. November in Düsseldorf. Auf einem Sattelschlepper installiert die SAP eine 7 mal 5 Meter große Bühne mit 360-Grad-Projektion, Touch-Walls und Sprachsteuerung. Interessenten erleben in Videos, animierten Präsentationen und Live Demos den Praxiseinsatz von Innovationstechnologien wie Big Data, Blockchain und Machine Learning.

Im Intelligent Enterprise Truck wird Innovation am Beispiel einer virtuellen Stadt erlebbar. itelligence zeigt am 6. November und 7. November in fünf Sitzungen zu je 25 Minuten Projekte aus den Bereichen Integration, Usability (Benutzerfreundlichkeit) und Extensibility (Erweiterungsmöglichkeiten) auf der Basis der SAP Cloud Platform. Die itelligence-Experten stellen dazu eine Augmented Reality App vor. Beim zweiten Beispiel zeigt itelligence ein Pilotprojekt: Echte Drohnenbilder von realen Wäldern und Feldern werden von einer Bildauswertungssoftware analysiert. Das Besondere: Die Software arbeitet auf der Basis von maschinellem Lernen und neuronalen Netzen. Schädliche Pflanzen werden auf den Bildern entdeckt und identifiziert.

Machine Learning erkennt in Bildern Schädlingsbewuchs
Konkret geht es in diesem itelligence-Projekt um den Riesen-Bärenklau, eine mannshohe Pflanze mit breitlappigen Blättern. Der Saft dieser Blätter löst in Verbindung mit Sonnenlicht beim Menschen Vergiftungen der Haut aus, sogenannte phototoxische Reaktionen. Da sich diese Pflanzen rasant ausbreiten, sind die Land- und Waldeigentümer verpflichtet, sie bis zur Wurzel auszureißen, um die Verbreitung einzudämmen.

Auch wenn die Schadpflanzen recht groß sind, ist es mühsam und zeitaufwändig, Feld und Flur manuell danach abzusuchen. Dieser Prozess wird nun automatisiert, indem Drohnen die Landschaft abfotografieren und die Bilder anschließend ausgewertet werden. Entdeckt die Bilderkennung den Riesen-Bärenklau, wird der Ort in einer Karte vermerkt.

Noch während des laufenden Projekts entstand die Idee, den Mitarbeitern vor Ort diese Information zusätzlich auch per App zur Verfügung zu stellen: „Mit Hilfe der von der SAP Cloud Platform zur Verfügung gestellten Tools war das eine Sache von wenigen Tagen,“ erläutert Klaus-Christoph Müller, Director Innovation Technologies bei itelligence. Der besondere Clou: Durch die App kann unmittelbar vor Ort bestätigt werden, ob die Bildauswertung korrekt war. Und falls nicht, hilft das auch weiter, denn auf Basis dieses Feedbacks wird der Algorithmus im nächsten Schritt für die Bilderkennung weiter verfeinert.

Neuronale Netze sind den Biologen in der Auswertung überlegen
Vier Kunden nehmen aktuell an dem Pilotprojekt teil: die Verwaltungen der dänischen Städte Hedensted, Viborg, Rauders und Kolding. Die Anwender aktualisieren damit die bisher kartierten Vorkommen der Schädlingspflanze. Drohnen kamen bei der Schadpflanzen-Bekämpfung bereits in der Vergangenheit zum Einsatz. Ein Stadtangestellter in Hedensted hat einen Drohnen-Führerschein und eine Ausbildung in der Bilderkennung. Das manuelle Auswerten der Fotos erwies sich allerdings als überaus zeitaufwändig. Die IT-basierte Bilderkennung ist deutlich schneller und effizienter.

Die Stadtverwaltung Viborg kontrolliert bislang die Flussläufe mit eigenen Drohnen. Nun wollen sie mit diesen Fluggeräten auch den Riesen-Bärenklau auf einer Gesamtfläche von über 1400 Quadratkilometern entdecken. Die dafür nötigen hochaufgelösten Bilder liefert der itelligence-Partner Prodrone. Interessant ist dieses Verfahren laut Müller nicht nur für Behörden, sondern für alle Eigentümer größerer Ländereien.

Neben den Drohnen kommen in den Projekten künstliche Intelligenz, Machine Learning und Big-Data-Technologie zum Einsatz. „Die Technologiebausteine für diese Lösung sind inzwischen allgemein verfügbar“, berichtet SAP-Cloud-Platform-Experte Müller. „Die größte Herausforderung bestand darin, den Algorithmus mit genügend Bildern des Riesen-Bärenklaus zu füttern, um die Erkennung im neuronalen Netz zu trainieren. Hier kommen hochauflösende 5k-Fotos mit den entsprechenden Datenmengen zum Einsatz, um die gewünschte Erkennungsrate von über 80 Prozent zu erzielen“.

CONNECT 2018
Die CONNECT 2018 ist die wichtigste Partnerveranstaltung der SAP im deutschsprachigen Raum und beginnt am 6. November um 9.30 Uhr in 40549 Düsseldorf, Alte Schmiedehalle, Areal Böhler, Hansaallee 321. Die Veranstaltung ist ausverkauft und es werden mehr als 1.200 Partnerteilnehmer erwartet.

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 7.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
silvia.dicke@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/