Posts Tagged Instrumente

Jan 25 2017

Workshop „Die Trompete“ mit Solotrompeter Simon Schäfer

Eintritt frei am 19.02.2017 um 14:30 Uhr im Bürgerhaus am Seepark in Freiburg

Workshop "Die Trompete" mit Solotrompeter Simon Schäfer

Solo-Trompeter Simon Schäfer stellt die Trompete vor

Endlich ein Instrument zu erlernen ist auch von vielen Erwachsenen ein lang ersehnter Wunsch, der oft in der Jugend nicht erfüllt werden konnte. Viele fragen sich, ob das Erlernen von Flöte, Trompete, Saxophon, Posaune oder einem anderen Instrument als Erwachsener zu schwer ist. Aber es ist möglich in jedem Alter ein Instrument zu erlernen! Wie wäre es beispielsweise mit der Trompete? Simon Schäfer, der unter anderem als Solotrompeter bei den Mannheimer Philharmonikern konzertiert, informiert am So. 19.02.2017 um 14:30 Uhr im Rahmen des 2. Freiburger Infotags „Musik zum Anfassen“ im Bürgerhaus am Seepark über sein Instrument „Die Trompete“. Bei freiem Eintritt können sich alle Interessenten über die unterschiedlichen Trompetenarten, deren Aufgaben, Spielweisen und Klänge informieren. Und im Anschluss an das Seminar darf auch selbst unter Anleitung von Simon Schäfer ausprobiert werden.

Simon Schäfer wurde 1989 in Nürtingen geboren. Bereits mit fünf Jahren bekam er seinen ersten Trompetenunterricht und spielte schon in jungen Jahren zusammen mit verschiedenen Ensembles als Solist. Mit 15 Jahren folgte ein Jungstudium bei Prof. Wolfgang Bauer, Professor für Trompete an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Im Jahr 2007 begann er sein Musikstudium der klassischen Trompete an der Musikhochschule in Freiburg, welches er 2011 mit Auszeichnung abschloss. Er nahm an zahlreichen Meisterkursen im In- und Ausland teil. Seine Konzertreisen führten ihn durch viele Länder Europas. Neben seinen Tätigkeiten als Solotrompeter bei den Mannheimer Philharmonikern und als Solist unterrichtet er an der Musikschule der Orchestergemeinschaft Seepark.

Infotag „Musik zum Anfassen“ am So. 19.02.2017 im Bürgerhaus am Seepark in Freiburg

Der Workshop „Die Trompete“ findet im Rahmen des 2. Freiburger Infotags „Musik zum Anfassen“ statt. Alle Erwachsenen, aber auch Jugendliche lädt die Musikschule der Orchestergemeinschaft Seepark am Sonntag 19.02.2017 ab 14 Uhr in das Bürgerhaus am Seepark in Freiburg ein. Denn gerade wenn Erwachsene Instrumente lernen wollen und noch nie mit Noten in Berührung kamen, ist die Hemmschwelle oft übertrieben hoch. Aber was ein Kind durch schnelles Behalten auszeichnet, das machen Erwachsene durch schnelle Auffassungsgabe und logisches Denken genauso gut. Daher lohnt sich sicherlich ein Besuch am großen Infotag „Musik zum Anfassen“. Denn alle Besucher haben die Möglichkeit über 30 verschiedene Instrumente eines sinfonischen Blasorchesters auszuprobieren und sich über die Ausbildung zu informieren. Dabei stehen Musiker und Ausbilder Rede und Antwort. Musikalisch wird der Tag umrahmt durch verschiedene Instrumental-Ensembles der Orchestergemeinschaft Seepark. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und originalen Hassler´s Münsterplatz-Würsten gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen im Internet unter: http://infotag.orchestergemeinschaft.de

Die Musikschule der Orchestergemeinschaft Seepark ist Ausbildungs- und Weiterbildungsträger des gleichnamigen sinfonischen Blasorchesters aus Freiburg im Breisgau. Derzeit sind in der Musikschule über 150 Musiker in Ausbildung, rund 65 aktive Musikerinnen und Musikern im Alter von 17 bis 54 Jahren im Hauptorchester tätig, sowie im Jugendorchester rund 35 Kinder und Jugendliche. Die musikalische Leitung liegt seit 2001 bei dem Freiburger Dirigenten Michael Schönstein.

Kontakt
Musikschule der Orchestergemeinschaft Seepark
Michael Kott
Käferweg 11
79110 Freiburg
0761-85897
info@orchestergemeinschaft.de
http://www.orchestergemeinschaft.de

Jan 24 2017

Yamaha bereichert den Bestand der Elbphilharmonie Instrumentenwelt: Mehr Musik für Hamburg – mehr Instrumente für die Musikvermittlung

Yamaha bereichert den Bestand der Elbphilharmonie Instrumentenwelt: Mehr Musik für Hamburg - mehr Instrumente für die Musikvermittlung

Yamaha stellt für Workshops in der Elbphilharmonie Instrumente bereit.

Rellingen, 24. Januar 2017 – Die aktive Musikförderung liegt Yamaha seit jeher am Herzen – genau wie den Betreibern der Elbphilharmonie Instrumentenwelt, deren Workshop-Programm am 23. Januar 2017 startet. Dazu werden pro Jahr rund 18.000 Interessierte von 0 bis 99 Jahren – darunter viele Hamburger Schülerinnen und Schüler – in den Kaistudios der Elbphilharmonie erwartet. Ziel der etwa 1.000 Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten ist es, Menschen aller Altersgruppen an aktives und gemeinsames Musizieren heranzuführen.

Um die Elbphilharmonie Instrumentenwelt in ihren Aktivitäten zu unterstützen, stellt die Yamaha Europazentrale mit Sitz in Rellingen, im Norden Hamburgs, für viele der Workshops eine Vielzahl von Instrumenten als Dauerleihgabe über zunächst drei Jahre zur Verfügung – von Trompeten und Violinen bis zu Timpani und Gitarren.

„Für Yamaha ist es enorm wichtig, Menschen die Möglichkeit zu geben, die Begeisterung beim Spiel eines Musikinstruments zu erleben“, sagt Thomas Schöpe, Präsident der Yamaha Music Europe GmbH, und ergänzt: „Die Vision der Elbphilharmonie Instrumentenwelt ist im Einklang mit unserer Philosophie bei Yamaha, und wir sind zuversichtlich, dass die Partnerschaft eine völlig neue Generation an Musikern inspiriert.“

Christoph Lieben-Seutter, Generalintendant von Laeiszhalle und Elbphilharmonie bestätigt: „Wir freuen uns, mit Yamaha einen Kooperationspartner an unserer Seite zu wissen, der ebenso fest wie wir in der musikalischen Praxis verankert ist. Es gibt nur ein Erlebnis, das größer ist als Musik zu hören: Musik selbst zu machen, am besten gemeinsam mit anderen.“

Seit der Gründung im Jahr 1887 hat Yamaha – der weltgrößte Hersteller von Musikinstrumenten – seine Hingabe für das Inspirieren von Kreativität durch die Kraft von Musik erhalten. Das Herzstück der Unternehmensmission ist die Bewahrung von Musiktradition bei der Schaffung von innovativen neuen Produkten, Technologien und Fortbildungsprogrammen.

Für mehr Informationen zu Yamaha Music Europe besuchen Sie: de.yamaha.com

Yamaha Music Europe GmbH ist ein Tochterunternehmen der Yamaha Corporation, Japan und bietet ein umfassendes Sortiment an ausgezeichneten Musikinstrumenten, Soundverstärkung, kommerziellen Installationen und Home Entertainment Produkten für den europäischen Markt. Zu den Produkten gehören: Yamaha Akustik, Digital und Hybrid Pianos, tragbare Keyboards, Gitarren, akustische und elektrische Drums, Blas- und Orchesterinstrumente, Marching Percussion Produkte, Synthesizer, professionelle digitale und analoge Audioausrüstung, Steinberg Aufzeichnungsprodukte und NEXO kommerzielle Audioprodukte, sowie AV Receiver, Verstärker, MusicCast kabelloses Multiroom Audio System, Blu-ray/CD Players, Kopfhörer, Heimkino Box-System, Sound Bar und die exklusive Reihe von Digital Sound Projektoren.

Firmenkontakt
Yamaha Music Europe GmbH
Robin Gaberle
Siemensstraße 22-34
25462 Rellingen
04101/303-0
robin.gaberle@music.yamaha.com
http://de.yamaha.com

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/979 220 – 80
yamaha@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Apr 26 2016

Richard Wolf präsentiert auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie: ERAGON – die laparoskopische Baukasten-Lösung

Richard Wolf präsentiert auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie:   ERAGON - die laparoskopische Baukasten-Lösung

(Knittlingen, 26. April 2016) Der Hersteller für medizintechnische Produkte Richard Wolf rückt beim diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in Berlin seine laparoskopische Instrumenten-Generation ERAGON in den Fokus.

Gerade in der heutigen Zeit nimmt die Bedeutung effizienter Prozesse aufgrund des steigenden Kostendrucks in den Kliniken stetig zu. Genau an diesem Punkt setzt Richard Wolf mit der ERAGON Baukasten-Lösung an. Die universelle Kompatibilität von ERAGON hat den entscheidenden Vorteil, dass laparoskopische Siebe individuell und gleichzeitig interdisziplinär zusammengestellt werden können.

Dies macht den Einsatz von optimierten, einheitlich aufgebauten Sieben in mehreren laparoskopisch arbeitenden Abteilungen möglich. Workflows im OP können effizienter gestaltet werden, abteilungsübergreifend eingesetztes OP-Personal arbeitet immer mit dem gleichen Instrumentarium und damit unter perfekten Bedingungen. Bei entsprechender Sieb-Ausstattung kann der Operateur flexibel auf seine Patienten eingehen und noch unmittelbar vor dem Eingriff den passenden Instrumenten-Durchmesser wählen. Auch ein intraoperativer Wechsel von einem Instrumenten-Durchmesser auf einen anderen ist – je nach OP-Verlauf – möglich.

Über den OP-Saal hinaus profitiert auch die Zentralsterilisation von diesem Konzept. Durch die gleich aufgebauten Siebe ist ein schneller und sicherer Durchlauf möglich. Weiterhin können nahezu alle Bestandteile des Siebes von Richard Wolf bezogen werden – dies bedeutet: Ein Ansprechpartner für alle Laparoskopie-Siebe, bei optimalen ergonomischen Eigenschaften und erstklassiger Materialqualität.

Zum Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie stellt das Medizintechnik-Unternehmen eine OnePage online. Unter http://ERAGON.richard-wolf.com werden alle Informationen rund um die ERAGON Baukasten-Lösung zusammengefasst. Umfangreiches Videomaterial zu den Produkten sowie Interviews von Operateuren und OP-Personal stehen online oder direkt am Kongressstand von Richard Wolf zur Verfügung.

Weitere Highlights am Richard Wolf Stand sind die mobile Lösung einer OP-Integration mit core nova sowie die erstmalige Präsentation der neuen Optik-Generation PANOVIEW ULTRA für hochauflösende Bildqualität.

Die Richard Wolf GmbH bietet ein breites Spektrum an Produkten und Systemen für die Endoskopie und die extrakorporale Stoßwellenbehandlung und bedient damit nahezu alle Fachdisziplinen in der Humanmedizin. Ergänzt wird das Produktprogramm durch OP-Managementsysteme, die unter dem Namen core nova bekannt sind. core nova entlastet alle am OP-Betrieb Beteiligten von Organisations- und Administrationsaufwand ist damit für Kliniken und Praxen gleichermaßen interessant. Industrie-Endoskope runden schließlich das Angebot ab.
Richard Wolf beschäftigt weltweit rund 1.500 Mitarbeiter, davon etwa 1.100 in Deutschland. Mit vierzehn Niederlassungen sowie 130 Auslandsvertretungen ist das Unternehmen weltweit präsent.

Kontakt
Richard Wolf GmbH
Christian Obermeier
Pforzheimer Str. 32
75438 Knittlingen
07043 35 4305
pressestelle@richard-wolf.com
http://www.richard-wolf.com

Apr 26 2016

Das ist doch Musik von gestern!

Instrumente und deren Bedeutung im digitalen Zeitalter- wie eine Branche den digitalen Nutzen verschläft und droht Musik, Musik von gestern zu werden

Das ist doch Musik von gestern!

(Bildquelle: https://unsplash.com/kaosstudios)

Digitalisierung. Vermutlich einer der prägensten Begriffe des 21. Jahrhundert. Kein anderes Wort wurde bis dato so häufig in verschiedenen Variationen verwendet wie dieses. Die vermutlich aktuelleste Form aus den Nachrichten sind „Cloud“ und „Big Data“. Man scheint den nächsten großen Meilenstein der Informationstechnik gefunden zu haben, alle Daten immer und von überall zur Verfügung zu stellen und dabei per Mausklick Milliarden von Informationen auszuwerten.

„Cloud“ und „Big Data“ haben in den letzten Jahren eine so exponentielle Entwicklung in der Öffentlichkeit dargelegt, die beispiellos zeigt, dass diese Digitalisierung keine branchenspezifische Innovation – sondern eine grundlegende Veränderung im gesellschaftlichen Wandeln darstellt.
Viele Branchen haben das schon erkannt – oder sind auf einem guten Weg dies zu erkennen. Wirtschaftlich betrachtet sieht man das am besten an SAP, die ihre komplette exsistentielle Zukunft auf das Cloud und Big Data Business ausbauen. Aber auch im privaten, alltäglichen Leben sieht man diese Digitalisierung – oft nur unbewusst – an jeglicher Stelle.

Mittlerweile gehört es wohl für jeden zum Standard seine Kochrezepte schnell mal online nachzuschlagen, anstatt in den nächsten Buchladen zu fahren und das entsprechende Kochbuch zu kaufen – während das Essen auf dem Herd köchelt. Hierbei erhält man ganz bequem die nächsten möglichen Rezeptvorschläge anhand der persönlichen Vorlieben. Was würden junge Studenten nur tun, wenn sie nicht schnell mal nachschlagen könnten wie man Eier kocht!

Aber selbst über einfache Nachschlagewerke hat sich das Informationstechnik bzw. Digitalisierung schon hinaus entwickelt. Selbst nicht direkt greifbare Daten werden mittlerweile durch digitale Unterstützer visualisiert und zum alltäglichen Unterstützer. Die Werbung zeigt es einem jeden Tag: Sprachlernsoftware, digitale Trainingspartner, unzählige persönliche Fitnesspläne und Datings-Apps sind mittlerweile faszinierende Merkmale wie positiv man die ideologische Entwicklung der Technologie der vergangenen Jahren deuten darf (zumindest Ausschnittsweise).

Natürlich ist auch die milliardenschwere Musikbranche auf diesem Zug dabei und in ihrer gewohnten Trägheit bei dem mittleren Feld ganz vorne dabei (ganz eng vor öffentlichen Organen).
Musik wurde in die Cloud gehoben – Milliarden Songs passend auf meine persönliche Vorliebe zugeschnitten. Per Mausklick Lieder aus allen Ländern und allen Genres der Welt. Für ein kleinen Obolus des monatlichen Subscription Modells.

Doch während bei SAP, Online-Kochbüchern oder digitalen Trainingskonzepten durch die Unterstützung von technischen Algorithmen dem Anwender Arbeit abgenommen und Nutzen
durch den enormen Zeitaufwand, durch den flexiblere Gestaltungsmöglichkeiten entstehen, hinzugewonnen werden bleibt vor allem in der Musikbranche ein fader Beigeschmack:

Der Wert der Musik geht verloren. So poetisch abstrakt das auch klingen mag, so ist es doch erschreckend inwieweit die wahren Werte der Musik auf der Strecke bleiben. Musik revolutioniert sich selbst – auf Kosten seinerselbst. Anders ausgedrückt: Musik opfert derzeit ihre eigenen Kernwerte um besser und flexibler „in die Cloud“ nach oben fliegen zu können. In einer Welt in der „Musik“perfekt auf mich zugeschnitten und immer individueller werden, wird es zwangsläufig bald auch nur noch auf mich zugeschnittene, für mich kompinierte Werke geben – in elektronischer Form, gebunden und instruiert durch Computer Algorithmen. Je „besser“ also die Musik – Digitalisierung voranschreitet, umso mehr geht die ursprüngliche Musik verloren. Gitarren, Klaviere, Streicher. Alle werden überflüssig. Alles kann einfach auf elektronischen Wege bereitgestellt werden.

Beim Online Fitness-Trainer bekomme ich zwar auch die ganze Arbeit der Trainingspläne und individuellen Ernährung abgenommen, aber ich muss immer noch selbst den intern „Drive“ entwickeln aktiv zu trainieren. Ich kann zwar in einem Online Rezeptbuch schnell mal ein Rezept nachschlagen und mir viel Arbeit ersparen, aber ich muss immer noch selbst aktiv die Pfanne schwingen. Und Musik? Ja, ich kann zwar mir die Arbeit ersparen Musik die mir gefällt extra zu suchen, da sie mir zukünftig vorgeschlagen wird. Ja, ich muss Musik immer noch aktiv hören, um sie zu empfinden und zu konsumieren. Aber, Und das ist die entschreckende angesprochene Selbst-Revolution: Ich kann Musik nur noch konsumieren.

Musik á la Bach, Mozart oder dem süße Gitarrenspieler von neben an waren nie ein reines Produkt des Konsums, sondern entstanden immer aus einer proaktiven Umsetzung einer Inspiration in eine Kreativität. Musik wird geschaffen. Musik wird gelebt. Musik wird durch harte Arbeit, Fleiß, Disziplin und Leidenschafft komponiert, erschaffen. Für einen Traumkörper muss man trainieren, für eine Mahlzeit muss man Kochen, und ebenso muss man für Musik – Musizieren.

Einer der wenigen Vorreiter die sich dieses idelle Ziel zur Aufgabe gemacht haben sind zum Beispiel MusikSofa.org . Es ist eines der wenigen nicht-kommerziellen Projekte, die versuchen, die Werte von Instrumenten auf die digitale Welt zu transformieren, um auch jüngeren Generationen es zu ermöglichen Gitarre zu lernen. Dabei zeigt sich positiv die nicht kommerzielle Ausrichtung im Vergleich zu anderen solcher Online-Lernseiten. MusikSofa ist komplett kostenlos und ermöglicht dem Gitarren-Anfänger in einem geführten Level-System durch Erfahrungspunkte immer mehr Gitarrenkurse freizuschalten. Unterstützend hierzu gibt es auch ein Highscore System für die besten 100, sowie die Möglichkeit sich mit anderen Gitarren-Enthusiasten sich auszutauschen.

Nicht die Musik selbst ist eine Selbstrevolution des digitalen Zeitalters – Nein, es ist die Kunst des kreativen Schaffens einer Musik, die es unter der Entwicklung der derzeitigen Musikbranche zu erlischen droht. Es gibt mittlerweile einen richtigen Löwenkampf wer den besten, den schnellsten, den größten und günstigsten Musik-Streaming Dienst kostenlos zur Verfügung stellt. Aber niemand interessiert sich dafür, das umfassende Wissen des Schaffensprozesses von Musik zu digitalisieren oder zu personalisieren. Man kann mittlerweile jedes Lied online hören – Aber man kann kein einziges Instrument online lernen. Musik lebt durch die Instrumente die es spielt, egal ob Gitarre, Klavier oder Synthesizer. Und es sollte unserer Generation ein grundlegendes Privileg sein JEDE Form der Musik in die digitalisierte Zukunft als Wert zu vermitteln. Sonst laufen wir Gefahr, zukünftigen Generationen das Glück zu verwehren, wahre Musik zu verstehen oder großen Künstlern in der großen Wolke der großen Daten zu verlieren.

Grundsätzlich ist aber ein permantenes Umdenken der Musikbranche notwendig, sich selbstreflektierend mit der eigenen, immer mehr kommerziellen orientierten Ausrichtung neu zu erfinden. Sonst wird es bald jede Art der Musik auf Knopfdruck geben – aber hier unten in den Straßen werden die Gitarrenspieler verklingen.

MusikSofa ist ein nicht-kommerzielles Projekt, die versuchen, die Werte von Instrumenten auf die digitale Welt zu transformieren, um auch jüngeren Generationen es zu ermöglichen Gitarre zu lernen. Dabei zeigt sich positiv die nicht kommerzielle Ausrichtung im Vergleich zu anderen solcher Online-Lernseiten. MusikSofa ist komplett kostenlos und ermöglicht dem Gitarren-Anfänger in einem geführten Level-System durch Erfahrungspunkte immer mehr Gitarrenkurse freizuschalten.

Kontakt
MusikSofa
Organisation MusikSofa
Hauptstraße 178
69207 Sandhausen
123
info@musiksofa.org
http://Musiksofa.org

Aug 20 2015

ARSENAL 2015

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Ist sie das?
Eine Ausstellung mit neusten Arbeiten von Dikla Stern in Berlin

ARSENAL 2015

„Todesspritzen“, © Dikla Stern

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Ist sie das? Wenn politische Verhältnisse dramatische Einbußen an Demokratie zeigen, wenn das Allgemeinwohl wirtschaftlichen Interessen unterliegt, wenn Menschen unter ihrer Würde behandelt werden. Und wenn der Schutz der Privatsphäre nicht mehr gewährleistet ist. Vom gläsernen Menschen unseres Internetzeitalters ist es nicht mehr weit zum Patienten, Untersuchungsobjekt medizinischer Forschung, oft unnötig operiert und überteuert untersucht. Als Kassenfüller von Weltfirmen und Lobbyisten manipuliert, zur Zielscheibe von Werbestrategien, in denen Ritalin und Prosac wie bunte Lutschbonbons klingen und Botox Schönheit verspricht.

Da stellt sich die Frage – wo bleibt der Mensch?

„Arsenal“, der Titel der Ausstellung, ist bewusst militärisch gewählt und konfrontiert den Betrachter mit dem Equipment aus dem medizinischen Alltag, mitunter als Polit- und Konsumbarometer. In Abwesenheit von Protagonisten wird die Präsenz der dargestellten Gegenstände verstärkt und die Auseinandersetzung mit dem eigentlichem „Ich“ gegenüber dem „Ding“ angeregt. Hier bietet sich die Möglichkeit, sich bewusst mit dem eigenen „Sein“ und der Endlichkeit auseinanderzusetzen, wie auch den Blick nach außen zu richten. Um durch Beobachtung und kritischer Hinterfragung zum Erkenntnisgewinn gesellschaftlicher Zusammenhänge zu gelangen, zu reflektieren, wo politische Unterlassung stattfindet, inwieweit der Mensch selbst schon Ware ist, zur Ware gemacht wird oder sich selbst dazu macht. Wo liegen die Kräfte, die permanent auf den Menschen wirken und seine verborgenen Ängste instrumentalisieren? Wer entscheidet über unsere Verletzlichkeit oder sind wir sogar selbst diejenigen, die bei allem und jedem mitmachen und dem nichts mehr entgegensetzen? Die lieber denkfaul sind und sich gemütlich und genüsslich auf der Spaßwelle treiben lassen, gehypt durch ein oberflächliches Lebensgefühl, um denjenigen zu imponieren, denen es eh egal ist.

Arsenal.

Instrumente, die in unseren Organismus eindringen, unsere Schutzhülle durchbrechen und uns präzise öffnen. Kühles Metall, fragiles Glas oder technisch funktional werden die Gegenstände in der Form übergroßer Spritzen, Skalpelle und Infusionsbeutel als auch Möbelstücke wie ein Pflegebett oder ein steriler Nachtisch, scheinbar unbelebt in einer ästhetischen und präzisen Darstellung aufbereitet. Der Betrachter erfährt über diese schön-unheimliche, wirklich-unwirkliche, unbelebt-lebendige Atmosphäre einen neuen Zugang zur Wahrnehmung einer gefühlten „Brutalität“ und findet Raum für weitere Assoziationen, mit all ihren Facetten und Varianten. So entsteht eine veränderte Perspektive der Wahrnehmung.

Ausstellungsort:
Mein Haus am See, Brunnenstrasse 197 – 198, 10119 Berlin – Mitte, U Rosenthaler Platz
Mo – So 0 bis 24 Uhr, www.mein-haus-am-see.blogspot.de

Ausstellungsdauer:
2. September – 6. Oktober 2015, während der ART WEEK BERLIN (15.-20.09.15) und der
Gallery – Weekend (17.-20.09.15)

The artist is present:
Freitag 18.09.15 (12-14 Uhr), Samstag 19.09.15, Samstag 26.09.15 (12-14 Uhr) Persönliche Termine auf Anfrage info@diklastern.com, www.diklastern.com

„It might well be landlocked, but with its shabby-chic vintage furniture, unfinished walls and timeless decoration, Mein Haus am See still manages to deliver the atmosphere of an out-of-the-city oasis.The focal point of the bright, spacious room are the broad stairs that lead to the upper terrace at the rear. The seating area, laid out with cushions, offers a comfortable perch where you can drift away to the breezy music. Simultaneously a cafe, bar, exhibition space and makeshift office for traveling vagabonds, this former bookshop has many uses. Free Wifi and 24/7 opening hours add to the multitude of possibilities: from hanging out in the cozy atmosphere, to enjoying a late/early espresso at 5am, or grabbing a read from the amply stocked bookshelf on a slow Sunday afternoon whilst devouring the amazing house stew-everything goes. http://unlike.net

„Tagsüber lümmeln sich Kreative und Neugierige auf den Sofas oben auf der Empore, um zu arbeiten oder das Geschehen bei Kuchen oder einem Teller Pasta zu überblicken.Abends kommen dann Nachtschwärmer auf den ein oder anderen Cocktail zusammen…“ http://www.tip-berlin.de/&http://www.berlin.de/restaurants/1637764-1622830-mein-haus-am-see.html

Kontakt
Mein Haus am See
Mikail Türk
Torstrasse 125
10119 Berlin
030 28885826
mikail.tuerk@mein-haus-am-see.com
http://mein-haus-am-see.blogspot.de

Jul 20 2015

Die kreative Organisation gestalten

Führungsverantwortung wahrnehmen, kreative Mitunternehmer entfesseln, Chancen im globalen Wettbewerb gestalten

Die kreative Organisation gestalten

Papmehl Management Consulting / André Papmehl

Ende Juni ist im Springer-Gabler Verlag die 2. Auflage des Buches ‚Die kreative Organisation‘ von André Papmehl, Zoltan Budai und Peter Gastberger erschienen. Unsere Wirtschaft steht heute vor gewaltigen Umbrüchen: Globalisierung, demographischer Wandel, zunehmender Wettbewerbsdruck und Fachkräftemangel; dies sind nur einige der dringenden Themen, welche innovative Lösungen erfordern.

Die Herausgeber beschreiben Perspektiven und Lösungsansätze für Wirtschaft und Management und vermitteln ebenfalls eine Fülle von Anregungen, wie Führungsverantwortung im 21. Jahrhundert wahrzunehmen ist. Auch damit kreative Mitunternehmer in Organisationen verstärkt entfesselt werden können. Viele ausführliche Praxisbeispiele weisen den Weg zu nachhaltigen und schwer imitierbaren Wettbewerbsvorteilen. So schreibt die Börsen-Zeitung: Die kreative Organisation liest sich leicht, einzelne, in sich abgeschlossene Beiträge ermöglichen ein punktuelles Eintauchen.

Und Dr. Edward de Bono, der Doyen im Thema Kreativität, sagt zu diesem Reader: Wenn Menschen in Unternehmen kreativ werden sollen, bedarf es zwei grundlegender Bedingungen: Sie müssen die notwendigen Instrumente zur Ideengenerierung beherrschen – und sie brauchen eine Unternehmenskultur, in der sie diese Instrumente uneingeschränkt nutzen dürfen. In diesem Buch erhalten Sie einen breiten Überblick, wie moderne Unternehmen solche Kulturen schaffen und pflegen.

Kreative Ideen, ungewöhnliche Mittel und innovative Lösungen müssen in Unternehmen nicht nur erlaubt – sondern ausdrücklich erwünscht sein.

Die Herausgeber:
André Papmehl ist Inhaber des Unternehmens Papmehl Management Consulting, welches auf die Schwerpunkte Interim Management, Personal- und Organisationsberatung spezialisiert ist. Zuvor war er als Personalchef für namhafte Konzerne international tätig. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zu innovativen Management-Themen.

Zoltan Budai ist selbständiger Berater. Er verfügt über langjährige Praxiserfahrung in den Bereichen Kreativität, Leadership und Veränderungsprozesse und ist zertifiziert für die Kreativitätstechniken nach Dr. Edward de Bono.

Peter Gastberger ist Gründer und CEO von Scalaria the eventresort in Österreich am Wolfgangsee. Dieses besondere Eventhotel wurde aufgrund seiner kreativen Konzeption wiederholt mit Preisen ausgezeichnet.

Papmehl Management Consulting:

Personal- & Organisationsberatung – Mission- Statement – nachhaltige Wettbewerbsvorteile realisieren

Unsere Kunden unterstützen wir in den Bereichen Personal- und Organisationsentwicklung mit den Schwerpunkten Strategie, Struktur, Kultur und Lernen. Zielsetzung ist die Realisierung von profitablem und nachhaltigem Wachstum für Ihre Organisation durch motivierte Menschen!

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg…

Kontakt
Papmehl Management Consulting
André Papmehl
Studentenallee 6
70839 Gerlingen
07156-6029539
info@papmehl.com
www.papmehl.com

Feb 11 2015

Europas NEUSTES, ältestes Haus der Musik

Schmuckes Outfit hinter grauem Gewand

Europas NEUSTES, ältestes Haus der Musik

TONGER – Am Römerturm

Das seit 1822 bestehende Musikhaus Tonger hat nach überwundener Insolvenz ein neues Domizil bezogen. In der Zeughausstraße 24 in 50667 Köln bietet eines der ältesten und traditionsreichsten Musikhäuser Europas ein einzigartiges Sortiment an klassischen Instrumenten, Noten und Tonträgern an. Noch verhüllt hinter einem großen Banner eröffnete der neue Inhaber und Geschäftsführer Thomas Giehl die Pforten des neuen Domizils am 02. Februar 2015 und präsentierte seinen Kunden ein schmuckes Ladenlokal, welches Tradition und Moderne verbindet und den Kunden zum Verweilen einlädt. Ein Zentrum für klassische Musik.
Nähere Informationen unter: www.musik-tonger.de oder Tel: 0221/ 925475-0

Traditionshaus der Musik seit 1822

Kontakt
TONGER – Haus der Musik GmbH
Thomas Giehl
Zeughausstraße 24
50667 Köln
0221/925475-0
0221/925475-5
thomas.giehl@musik-tonger.de
http://musik-tonger.de

Feb 4 2015

Schwimmhäute, Glubschaugen & Co. – Spielzeuge, die Kinder lieben und Eltern verwundern

Schwimmhäute, Glubschaugen & Co. - Spielzeuge, die Kinder lieben und Eltern verwundern

Ella & Paul Logo

Hemer, 04. Februar 2015 – Es ist schon erstaunlich, welche Spielzeuge Kinderherzen höher schlagen lassen. So stehen auf den Wunschzetteln der Kleinsten derzeit grüne Monsterwesen, Stofftiere mit überdimensional großen Augen oder scheppernde Instrumente, über die sich selbst die Nachbarn ärgern. Dennoch gibt es für Eltern natürlich nichts Schöneres, als ihren Kindern ihre Wünsche zu erfüllen und sich an den strahlenden Kinderaugen zu erfreuen. Warum die Jüngsten für solches Spielzeug schwärmen, erklärt Andreas Kappler, Projektleiter von Ella & Paul , dem Webshop, der anhand von Kinderzeichnungen Kuscheltier-Unikate fertigt.

Seltsame grüne Wesen
Derzeit erobern Monster-Puppen die Kinderzimmer. Dabei handelt es sich um Fabelwesen – halb Mensch, halb Monster – mit außergewöhnlichem Styling: Neben einer Seemonster-Puppe mit grünlichem Hautton und Schwimmhäuten sowie kleinen Flossen an Armen und Beinen, gibt es ebenso die Frankenstein-Puppe, deren bläulichen Körper Narben und Nähte schmücken. Auffällig ist jedoch, dass diese Monsterwesen modisch ganz vorne dabei sind und in außergewöhnlich koketten, grellen Kostümen daher kommen, die in ihrem Detailreichtum kaum zu überbieten sind. Und genau hier liegt auch die Faszination für Kinder: Die gruselige Gestalt der Puppen stellt einen Gegensatz zu ihren schön anzusehenden Pendants dar und zieht so die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich. Zudem lassen sich die Puppen, aufgrund der Vielzahl an aufwendigen Kostümchen und Accessoires besonders wirkungsvoll umstylen und gestalten. Dies schult neben der Feinmotorik auch die Fantasie des Kindes und ermöglicht neue, fabelhafte Spielwelten. Auch wenn Mama und Papa die Begeisterung für die kleinen grünen Wesen nicht teilen, schaden tun die Fantasiefiguren nicht.

Glubschende Kuscheltiere
Neben Monstern sind nach wie vor auch Kuscheltiere sehr beliebt. Diese zeichnen sich neuerdings durch überdimensional große Augen aus und nennen sich passenderweise Glubschies. Da lässt sich schon nachvollziehen, warum so manch ein Elternteil die Begeisterung des Nachwuchses nicht teilt. Doch warum lieben Kinder diese Tiere? Ganz einfach: Schon in jungen Jahren springen Kinder, genau wie Erwachsene, auf das Kindchenschema an, das ihren Beschützerinstinkt weckt. So nehmen die Kinder im Spiel mit den Kuscheltieren die beschützende Rolle ein und schulen so ganz nebenbei ihren Sinn für Empathie und Fürsorge.

Schmerzende Musik
Wer wünscht sich nicht, dass sein Kind sein musikalisches Talent entdeckt und zum nächsten Mozart wird? Daher schlägt jedes Elternherz gleich viel höher, wenn das Kind eine hochmoderne Musikstation haben möchte, die sowohl über ein Keyboard, ein Mikrofon, etliche automatische Funktionen sowie einen Stuhl verfügt, auf dem der Nachwuchs zum Musizieren Platz nehmen kann. Bis hierher klingt das erstmal nach einem fantastischen Geschenk, doch sobald das Gerät die ersten Töne ausspuckt, wird der ein oder andere seinen Kauf verfluchen. So schön es auch sein mag, das Kind bei seiner musikalischen Entfaltung zu beobachten, die Qualität der aneinandergereihten Töne – unabhängig vom Talent des Kindes – ist oftmals nur Lärm, der das Trommelfell schädigt. Doch genau dieser Umstand macht das Instrument für Kinder so verführerisch. Das unkontrollierte in die Tasten Hauen sowie die Lautstärke des Geräts, verursachen wahre Glücksgefühle bei den kleinen Musikern. Wenn man sich also entschließt, seinem Kind diese Freude zu machen, sollten Ohropax immer in greifbarer Nähe sein.

„Für alle Eltern, die sich gelegentlich über die Spielzeugwahl ihrer Kleinsten wundern: Nicht jeder Trend muss verstanden und bejubelt werden“, sagt Kappler. „Schließlich geht es beim Spielen um die Fantasie des Kindes und darum diese auszuleben. Für den Entwicklungsprozess der Kinder ist dies eine wichtige Station und hilft, die eigene Persönlichkeit zu entdecken.“

Über Ella & Paul:
Die Ella & Paul GmbH ist eine Stofftiermanufaktur, die anhand von Kinderzeichnungen einzigartige Kuscheltiere fertigt. Ella & Pauls Geheimrezept für strahlende Kinderaugen: Kreative Eltern laden ein Foto oder Scan der Kinderzeichnung auf der Webseite www.ellapaul.de hoch. Anhand derer produzieren professionelle Näherinnen in liebevoller Handarbeit ein einzigartiges, detailgetreues Kuscheltier. Jedes Exemplar ist ein Unikat – so individuell wie die Fantasie eines Kindes. An die Stofftiere legt Ella & Paul höchste Qualitätsansprüche, weshalb alle Produkte die CE-Kennzeichnung tragen und damit die Sicherheits- und Gesundheitsanforderung gemäß EU-Verordnung erfüllen. Heraus kommt ein ganz besonderes Geschenk, das den kleinen Schöpfer ein Leben lang begleitet – Honigkuchenpferd-Grinsen vorprogrammiert. Mit Hauptsitz in Hemer in Nordrhein-Westfalen, wurde das Unternehmen im Jahr 2012 gegründet.

Weitere Informationen zu Ella & Paul:
http://www.ellapaul.de/
https://www.facebook.com/ellaundpaul

Firmenkontakt
Ella & Paul GmbH
Norman George
Hönnetal Straße 2-6
58675 Hemer
02372 – 84 40 807
service@ellapaul.de
http://www.ellapaul.de

Pressekontakt
m3 PR
Varenia-Louisa Weiland
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030 – 27581243
vw@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de

Nov 27 2014

MXL CR-Serie: Großmembran-Kondensatormikrofone CR30 und CR89 für kraftvolle Stimmaufnahmen und detaillierte Instrumentenabnahme

Mit der CR-Serie stellt MXL zwei hochwertige Großmembran-Kondensatormikrofone vor, die höchste Aufnahmequalität sowohl bei Gesangs- als auch bei Instrumentenaufnahmen bieten.

MXL CR-Serie: Großmembran-Kondensatormikrofone CR30 und CR89 für kraftvolle Stimmaufnahmen und detaillierte Instrumentenabnahme

MXL stellt die Großmembran-Kondensatormikrofone MXL CR30 und MXL CR89 vor.

MXL erweitert sein Angebot an hochwertigen Mikrofonlösungen für jeden Einsatzbereich um zwei neue Großmembran-Kondensatormikrofone. Das kompakte CR30 und das kraftvolle CR89 bilden gemeinsam die neue CR-Serie und stellen ihre Qualitäten bei der Aufnahme von Vocals ebenso unter Beweis wie beim Aufzeichnen von Instrumenten.

MXL CR30: Kompaktes Gehäuse, großer Klang
Mit dem CR30 präsentiert MXL die perfekte Lösung für exzellente Aufnahmen auch unter fordernden Bedingungen. Das ansprechende Gehäuse in schwarzer Chrom-Optik ist nicht nur äußerst robust, sondern auch besonders kompakt gehalten. Im Zusammenspiel mit der in drei Schritten schaltbaren Vordämpfung (0dB, -10dB und -20dB) ist das CR30 damit die perfekte Wahl, um laute Schallquellen mit wenig Platz aufzuzeichnen, wie es etwa beim Schlagzeug häufig der Fall ist. Die 32mm-Kapsel verfügt über eine Nierencharakteristik und einen geräuscharmen FET-Vorverstärker. Dadurch gelingen Sprachaufnahmen voller Kraft und Tiefe ebenso wie eine klare und detaillierte Instrumentenabnahme. Die interne Verdrahtung mit hochwertigen Kabeln von Mogami garantiert höchste Signaltreue. So verfügt das MXL CR30 über die Klangqualität und Flexibilität, die ein hervorragendes Mikrofon auszeichnen – ob in kleinen Studios, Proberäumen oder „On the Road“.

MXL CR89: Subtil und kraftvoll zugleich
Das MXL CR89 verfügt wie sein kleiner Bruder über eine Großmembran-Kapsel mit Nierencharakteristik, die ein breites Spektrum an Anforderungen flexibel erfüllen kann. Von subtilen Aufnahmen für die feinen Klänge einer Akustik-Gitarre bis hin zur kraftvollen Abbildung lauten Gesangs überzeugt das MXL CR89. Die gut verarbeitete Elektronik des Großmembran-Kondensatormikrofons eliminiert zuverlässig Rauschen und Störgeräusche. Durch den geringen Einfluss des Nahbesprechungseffekts eignet es sich zudem perfekt für Aufnahmen aus nächster Nähe. Hinzu kommt das speziell gestaltete Gehäuse im ansprechenden Schwarz-Chrom-Design, das Eigenresonanzen ebenso wie stehende Wellen effektiv reduziert und dabei für geringen Klirrfaktor sorgt. Aufnahmen mit dem CR89 bilden den Klang originalgetreu und mit einer subtilen Wärme ab.

Umfassender Lieferumfang, Verfügbarkeit und Preise
Zum Lieferumfang der beiden Mikrofone gehören neben der Bedienungsanleitung auch ein Reduziergewinde sowie eine hochwertige MXL-Mikrofonspinne. Zudem werden sowohl MXL CR30 als auch MXL CR89 in einem handlichen und stabilen Transportkoffer aus Aluminium ausgeliefert.

Die Mikrofone der MXL CR-Serie werden in Deutschland und Österreich exklusiv durch die Synthax GmbH vertrieben, beide Modelle sind ab Dezember 2014 im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung inklusive Mehrwertsteuer beträgt 199,00 Euro für das MXL CR30 und 349,00 Euro für das MXL CR89.

Seit mehr als 20 Jahren vertreibt die Synthax GmbH hochwertige Audiotechnik bekannter Marken in den Ländern Zentraleuropas. Als exklusiver Vertrieb von vielfach prämierten Herstellern wie RME, Ultrasone, Lehmann Audio und Mogami hat sich Synthax sowohl im Pro-Audio- als auch im HiFi-Segment einen guten Namen gemacht. Alle Mitarbeiter des Unternehmens mit Sitz Nahe München verbindet die Leidenschaft für Musik und Technik. Diese Kompetenz und das Engagement sind die Grundlage für professionelle Beratung und hohe Kundenzufriedenheit. Moderne Logistik und ein großer Lagerbestand garantieren zudem kurze Lieferzeiten und machen Synthax zu einem verlässlichen Partner für renommierte Fachhändler und namhafte Unternehmen der Audio-Branche.

Firmenkontakt
Synthax GmbH
David Klingl
Semmelweisstraße 8
82152 Planegg
089/97880380
gmbh@synthax.de
http://www.synthax.de

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/979220-80
synthax@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Nov 12 2014

Guter Klang – gut versichert

mit der passenden Instrumentenversicherung

Guter Klang - gut versichert

Egal ob Musikschüler, Musikstudent, Profimusiker oder Orchester – eine spezielle Versicherung für Musikinstrumente ist für alle eine sinnvolle Absicherung. Gute Instrumente haben ihren Preis und verständlicherweise gehen Musiker mit Ihrem Instrument sehr sorgsam um. Dennoch lassen sich Schäden nicht gänzlich ausschließen.

Eine kleine Unachtsamkeit und schon ist es passiert: das gebrochene Cello, die beschädigte Geige. Die Kosten für die Reparatur oder im schlimmsten Fall für eine Neuanschaffung können sehr hoch sein. Gut, wer den geringen Betrag in eine Instrumentenversicherung investiert, denn diese leistet für solche Fälle. Bei sehr guten Anbietern ist sogar ein Leihinstrument für die Dauer der Reparatur im Versicherungsschutz mit eingeschlossen.

Kleiner Beitrag – großer Schutz

Die Beiträge für eine Instrumentenversicherung sind vergleichsweise gering und richten sich nach dem Wert des zu versichernden Instrumentes. So kostet beispielsweise eine Geige mit Bogen im Wert von 2.500 Euro weniger als 5 Euro monatlich. Zusätzliche Vergünstigungen kann es für Mitglieder eines Verbandes geben. Viele Versicherer haben spezielle Rahmenvereinbarungen getroffen und reduzieren den Versicherungsbeitrag für Verbandsmitglieder noch einmal deutlich.

Der Vorteil einer speziellen Instrumentenversicherung ergibt sich insbesondere im Vergleich zur Hausratversicherung. Schäden, die durch Einbruch-Diebstahl, Raub, Brand und Leitungswasser entstehen, sind in der Hausratversicherung ebenso versichert, wie in der Musikinstrumentenversicherung. Schäden, welche man selbst zu verantworten hat, sind darüber allerdings nicht abgesichert. Alltägliche Missgeschicke wie das Fallenlassen des Instruments oder Vergessen in der Bahn müssten im Schadenfall ohne Vorhandensein einer entsprechenden Versicherung selbst übernommen werden.

Die Instrumentenversicherung ist nicht nur auf klassische Musikinstrumente begrenzt. Neben elektrischen Instrumenten wie E-Gitarren und E-Drums können auch Verstärker, Monitore und Mikrofone in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden. Geeignete Schutzmaßnahmen vorausgesetzt, sind auch Musikinstrumente im Probenraum gegen Einbruch-Diebstahl versichert.

Auch die Versicherung der Instrumente ganzer Orchester, Musikgruppen oder Musikklassen ist möglich. Für Schulen ist zudem die Überlassung von Instrumenten an die Schüler in der Versicherungsdeckung mit eingeschlossen.

Vergleichen lohnt sich!

Für die Versicherung von Instrumenten gibt es einige Anbieter am Markt, welche sich teilweise in den Bedingungen deutlich unterscheiden. So sollte nicht allein der Preis das einzige Entscheidungsmerkmal sein, welches in Betracht gezogen wird. Auch Dinge wie der Verzicht auf die Einrede grober Fahrlässigkeit oder der Geltungsbereich können wichtige Elemente sein, welche individuell zu prüfen sind. Einen unabhängigen Instrumentenversicherungs-Vergleich kann man kostenlos auf der Seite www.instrumente-gut-versichert.de anfordern.

www.instrumente-gut-versichert.de ist ein Service der Finanzberatung Raith. Mit seiner langjährigen Erfahrung im
Versicherungsbereich widmet sich Dipl.-Kfm. (FH) Stephan Raith unter anderem der Beratung und Vermittlung von Instrumentenversicherungen. Auf der Plattform www.instrumente-gut-versichert.de sind umfangreiche Informationen zur Instrumentenversicherung abrufbar, welche ständig erweitert und ergänzt werden.

Kontakt
Finanzberatung Stephan Raith Versicherungsmakler
Stephan Raith
Walchenseeplatz 11
81539 München
089.80992748
089.80992745
info@finanzberatung-raith.de
http://www.finanzberatung-raith.de