Posts Tagged ISO 26262

Nov 2 2017

RTI wird AUTOSAR Entwicklungspartner

RTI hilft Automotive-Standard für offene Systemarchitekturen zu definieren

RTI wird AUTOSAR Entwicklungspartner

RTI wird AUTOSAR Entwicklungspartner

Sunnyvale (USA)/München, Oktober 2017 – Real-Time Innovations (RTI) gibt seinen Beitritt als Entwicklungspartner zur AUTomotive Open Systems ARchitecture (AUTOSAR) Development Group bekannt. RTI wurde von einem AUTOSAR Core Partner nominiert und durch den Lenkungsausschuss der Group bestätigt. Damit wirkt das Unternehmen bei der Entwicklung des AUTOSAR-Standards mit und gibt seine Expertise in industriellen Systemen und insbesondere autonomen Fahrzeugen weiter.

AUTOSAR ist eine weltweite Entwicklungspartnerschaft an Autoherstellern, Zulieferern und führenden Firmen aus der Elektronik-, Halbleiter- und Software-Branche und bildet damit die treibende Organisation hinter der größten standardisierten Automotive-Architektur. Dieses Jahr hat AUTOSAR die erste Version der Adaptive Platform veröffentlicht, einer komplett neuen und standardisierten Software-Plattform, welche den steigenden Bedarf an Technologie in der Automobilindustrie bedient.

Autonome Fahrzeuge zählen als komplexe Systeme, die Vision, Radar, LIDAR, Umgebung, Sensoren, GPS, Mapping, Navigation, Planung und Kontrolle vereinen. Zusätzlich müssen diese Komponenten als zuverlässiges sicheres System zusammenarbeiten, das komplexe Umgebungen in Echtzeit analysiert und auf chaotische Umgebungen reagiert, z. B. während der Hauptverkehrszeit. Folglich stellt Autonomie eine extreme technische Herausforderung dar.

Mit der Entwicklung des autonomen Fahrens benötigt die Automobilindustrie nun technische Fähigkeiten wie leistungsstarkes Computing, fahrzeuginterne Kommunikation, cloud-basierte Applikationen sowie fortschrittliche Datenverarbeitung und muss gleichzeitig die höchsten Safety- und Security-Anforderungen erfüllen. RTI arbeitet mit der AUTOSAR Group zusammen, um die Software-Plattform weiterzuentwickeln und dabei zu unterstützen, dass sie den komplexen Anforderungen autonomer Fahrzeuge nachkommt.

„Bereits seit zwei Jahren arbeiten wir mit einigen der Core Partnern von AUTOSAR an der Entwicklung einer empfohlenen Architektur für autonome Fahrzeuge. Nun dürfen wir der Group offiziell als Entwicklungspartner beitreten“, sagt Bob Leigh, Director of Market Development für Autonome Fahrzeuge bei RTI. „Mit dem Aufkommen Autonomer Fahrzeuge erkennen wir eine Verschiebung in der Automobilindustrie, denn die Relevanz der Software steht nun über der Hardware. So verfolgen wir mit unseren Automobilkunden das Ziel, die Entwicklungs-, Zertifizierungs- und Lebenszyklus-Erhaltungskosten ihrer Systeme zu reduzieren. Wir wollen Design und Entwicklung autonomer Systeme beschleunigen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der AUTOSAR Group.“

Ein vollautonomes Auto ist im Grunde ein selbstfahrender Roboter, der einige der anspruchsvollsten Anforderungen an Leistung und Sicherheit aller Branchen vereint. Die datenzentrische Konnektivitätssoftware von RTI wurde auf komplexe Anwendungen ausgelegt und befindet sich bereits in zahlreichen autonomen Systemen wie Flugzeugen, Flugdrohnen, Weltraumrobotern und U-Booten im Einsatz.

Die RTI Connext DDS-Software beschleunigt Design und Entwicklung autonomer Systeme, indem sie einen effizienten Weg vom Prototyping bis hin zur Produktion und Sicherheitszertifizierung ermöglicht. Sie bietet eine datenzentrische Architektur, die auf die Anforderungen des autonomen Fahrens von Level 3 bis Level 5 ausgelegt ist. Ebenso besitzt sie die Flexibilität eines etablierten Standards, der zu den vielseitigen und noch in der Entwicklung befindlichen Anwendungsfällen in der Industrie passt.

Diese Eigenschaften machen RTI zu einem Key-Player auf dem Markt Autonomer Fahrzeuge. Bereits über ein Dutzend Kunden im Bereich Autonomer Fahrzeuge jenseits des Forschungsstadiums vertrauen auf RTI auch für die weiteren Phasen der Serienentwicklung.

Die Automobilindustrie hat ISO 26262 als Standard für funktionale Sicherheit aller Elemente beim Design elektronischer Systeme und dem Fahrzeugdesign eingeführt, darunter funktionale Sicherheit, Systementwicklung, Hardware, Software, unterstützende Prozesse und mehr. ISO 26262 erlaubt eine vom Fahrzeug unabhängige Zertifizierung von Software-Komponenten und ermöglicht Erstausrüstern die Nutzung kommerzieller handelsüblicher Software (COTS) wie Connext DDS, um ihre Zertifizierungskosten und Risiken zu minimieren. RTI arbeitet eng mit seinen Kunden und Partnern zusammen, um die Konformität mit ISO 26262 weiterzuverfolgen und Systeme des Massenmarkts mit funktionaler Sicherheit zu adressieren.

RTI Connext DDS ist das einzige Konnektivitäts-Framework, das Mikrosekunden-Latenz, ISO 26262-Sicherheitszertifizierbarkeit, eine fein abgestufte Security und erprobte Betriebsbereitschaft für Milliarden-Dollar-Produktlinien bietet.

Weitere Informationen über RTIs Arbeit am Autonomen Fahren gibt es hier: http://bit.ly/2xX4ePp

Real-Time Innovations (RTI) bietet die Konnektivitätsplattform für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Der RTI Connext® Datenbus ist ein Software-Framework, das Informationen in Echtzeit teilt und Applikationen als ein integriertes System zusammenarbeiten lässt. Es verbindet sich über Feld, Fog und Cloud. Seine Zuverlässigkeit, Security, Leistung und Skalierbarkeit haben sich bereits in den anspruchsvollsten industriellen Systemen bewiesen. Diese umfassen u. a. Medizintechnik, Automotive, Energie, Luft- und Raumfahrt, Industrieautomatisierung, Transport, SCADA, Marinesysteme sowie Wissenschaft und Forschung.
RTI zählt zu den innovativsten Anbietern von Produkten, die auf dem Data Distribution Service™ (DDS) der Object Management Group (OMG) basieren. Das privat geführte Unternehmen hat seinen Sitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Terminalstr. Mitte 18
85356 München
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
rti@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Dez 9 2016

RTI unterstützt ISO 26262-Zertifizierung von Software-Komponenten

Zertifizierbare Middleware RTI Connext DDS Cert

RTI unterstützt ISO 26262-Zertifizierung von Software-Komponenten

RTI Connext DDS Cert wird die Automobilindustrie bei der Zertifizierung nach ISO 26262 unterstützen.

Sunnyvale (USA)/London, Dezember 2016 – Mit der zertifizierbaren Middleware RTI Connext DDS Cert bietet Real-Time Innovations der Automobilindustrie eine Unterstützung bei der Zertifizierung nach ISO 26262 einschließlich ASIL-D.

Der vermehrte Einsatz von Software in automobilen Systemen wie Fahrerassistenz, Bremssteuerung sowie Motor- und Systemmanagement erhöht die Notwendigkeit von sicherer Software. Die Automobilindustrie hat ISO 26262 als funktionalen Sicherheitsstandard für elektronische Systeme eingeführt, der die Schlüsselanforderungen für Softwareentwicklung und -design definiert. Softwareanbieter wie RTI möchten Designer bei der Einhaltung der ISO 26262-Softwareanforderungen unterstützen.

Da ISO 26262 die Funktionssicherheit am System, der Hardware und der Software abdeckt, müssen für eine vollständige Normenkonformität alle Bereiche gleichzeitig berücksichtigt werden. Das heißt, die Software muss auf einer bestimmten Hardwareplattform und innerhalb eines gegebenen Systems integriert werden, bevor sie genehmigt wird. Dies stellt eine zusätzliche Zertifizierungshürde für Anbieter dar, die COTS-Software wie ein Betriebssystem oder eine Kommunikationsschicht verwenden möchten. Unternehmen wie RTI und Verocel liefern sowohl Zertifizierungsnachweise als auch ein Framework, das man in jedem Systemdesign nutzen kann, um die ISO 26262-Konformität bei ASIL-D zu erreichen.

RTI Connext DDS Cert als Teil der DDS-Standard-Familie (Data Distribution Service) ist eine zertifizierbare Middleware mit einem kompletten, kommerziell unterstützten Zertifizierungspaket zur Unterstützung der ISO 26262-Zertifizierung, einschließlich ASIL-D. Connext DDS Cert bietet eine architektur- und hardwareunabhängige Software-Layer, die auf praktisch jedem Systemdesign verwendet werden kann. Sie beinhaltet auch einen Zertifizierungsnachweis, der ISO 26262, Abschnitte 2, 6 und 8 unterstützt, sowie zusätzliche Anleitungen und Informationen, die Designern dabei helfen, Connext DDS zu integrieren und Zertifizierungen in ihrem eigenen System zu erhalten.

RTI und Verocel verfügen über eine umfangreiche Erfahrung in der Bereitstellung zertifizierter Software für Kunden in vielen Branchen und bieten ihre Unterstützung an.

RTI zählt zu den innovativsten Embedded-Middleware-Anbietern. Das privat geführte Unternehmen mit Sitz in Sunnyvale, Kalifornien, wurde 1991 von Robotik-Forschern der Stanford University gegründet. Heute beschäftigt RTI mehr als 100 Mitarbeiter in der Entwicklung, Forschung und im Feld weltweit.
RTI bietet eine Konnektivitätsplattform für Echtzeitanwendungen im Industrial Internet of Things (IIoT). Das Herzstück stellt die RTI Connext-Software für vernetzte Anwendungen dar. Sie ermöglicht Geräten den intelligenten Austausch von Informationen und das Zusammenarbeiten als integriertes System von Systemen.

Firmenkontakt
Real-Time Innovations, Inc. (RTI)
Reiner Duwe
Wood Street 88
EC2V 7RS London
+49 151 41460561
info@rti.com
http://www.rti.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Mai 25 2016

Safety und Security mit einer FPGA-Lösung

NewTec-Vortrag auf dem FPGA-Kongress 2016 in München

Pfaffenhofen an der Roth, 25. Mai 2016. Die NewTec GmbH, Spezialist für sicherheitsrelevante elektronische Systeme, hält anlässlich des diesjährigen FPGA-Kongresses in München zwei Vorträge im Themenbereich Safety & Security. Referent ist Thomas Haller, Experte für die Sicherheit elektronischer Systeme.

Während sich der erste Vortrag mit grundlegenden Informationen zu Safety und Security beschäftigt, widmet sich Vortrag Nummer Zwei unter dem Thema „Wer hat Angst vor’m schwarzen Hut? Safety und Security mit einer FPGA-Lösung“ ausführlich allen Fragen der funktionalen Sicherheit (Safety) und des Schutzes vor Sabotage oder Spionage (Security) in Embedded-Systemen.

Der Vortrag zeigt, wie Hersteller von sicherheitsgerichteten Embedded-Systemen durch den Einsatz von FPGA-Lösungen die hohen Anforderungen an Safety (SIL 3) und Security gewährleisten können und auf diese Weise ihre Zertifizierungen nach gängigen Normen wie IEC 61508, ISO 26262, ISO 13849 und ISO 62443 erlangen bzw. bewahren. Neben Begriffsdefinitionen und einer allgemeinen Übersicht erfahren die Teilnehmer, wie sie ihre individuellen Anforderungen an Safety und Security bestimmen, wie sie ein FPGA-System entwerfen und welche Maßnahmen sie ergreifen können, um ein vorhandenes System zu verbessern. Ein Praxisbeispiel einer FPGA-Lösung für industrielle Anwendungen rundet den Vortrag ab.

Beide Vorträge finden am dritten Konferenztag statt, Vortrag 1 am 14.07.2016 von 09:00 Uhr bis 09:30 Uhr, Vortrag 2 am 14.07.2016 in der Zeit von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Veranstaltungsort ist das NH Hotel in Dornach-München. Anmeldungen können über www.fpga-kongress.de vorgenommen werden.

Die NewTec GmbH ist Spezialist für sicherheitsrelevante elektronische Systeme in den Branchen Automotive/Transportation, Industrie- und Medizintechnik sowie Avionik und Defense. NewTec konzipiert und entwickelt Elektronik, Anwendungssoftware sowie Soft- und Hardware mit hohen Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Zusammenspiel hochkomplexer, zunehmend vernetzter technischer Strukturen.
Anspruch von NewTec ist es, die sicherheitsrelevante Funktionalität eines Systems zu jeder Zeit zu gewährleisten sowie Embedded-Systeme vor Sabotageangriffen und Manipulation von außen zu sichern.
Gegründet 1986, beschäftigt NewTec heute mehr als 160 Mitarbeiter an vier Standorten in Pfaffenhofen a. d. Roth, Freiburg, Mannheim und Friedrichshafen.

Firmenkontakt
NewTec GmbH
Brigitte Kunze
Buchenweg 3
89284 Pfaffenhofen a.d. Roth
+49 7302 9611-757
+49 7302 9611-99
brigitte.kunze@newtec.de
http://www.newtec.de

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 30 280078-20
+49 30 280078-11
enill@ucm.de
http://www.ucm.de

Mrz 24 2016

CodeSonar Analysetool von SGS TÜV Saar GmbH zertifiziert

CodeSonar 4.1- Zertifiziert für den Einsatz zur Entwicklung von sicherheitskritischer Software

Ithaca/USA, 17. März 2016 – GrammaTech , ein führender Anbieter von Software- Sicherheitstools und Cyber-Security-Lösungen, gibt bekannt, dass sein Flaggschiff-Produkt CodeSonar, eine Software zur statischen Analyse, erneut für den Einsatz zur Entwicklung von sicherheitskritischer Software zertifiziert wurde. Die SGS TÜV Saar GmbH stufte CodeSonar 4.1 als zertifizierbar nach den internationalen Standards ISO 26262, IEC 61508 und EN 50129 ein, welche die funktionale Sicherheit von Elektronik innerhalb von Industrieanwendungen, Automotive Systems, Medizingeräten und Bahnanwendungen definieren.
Mit dem steigenden Einsatz von Software in unternehmens- und sicherheitskritischen Anwendungen und der Dringlichkeit von höherer Sicherheit setzen sich Standards für funktionale Sicherheit in internationalen Märkten immer mehr durch. Die statische Analyse vereinfacht die Durchsetzung von Programmierstandards bei Entwicklungsteams, steigert die umfassende Einhaltung eines geforderten Zertifizierungsstandards und verbessert zugleich die Code-Qualität. Insbesondere CodeSonar bietet Schlüsselfunktionen und Integrationen, die die Effizienz zwischen Teams fördern.
„Die Automatisierung und Gründlichkeit der statischen Analyse ist entscheidend, um die Entwicklung von sicherheitskritischer Software zu unterstützen, und um die Einhaltung von Sicherheitsstandards sicherzustellen,“ erläutert Dr. Paul Anderson, VP Enginering bei GrammaTech. „Standards für die funktionale Sicherheit werden immer wichtiger, darum haben wir CodeSonar um neue statische Prüfungen und zusätzliche Funktionen erweitert, so dass die Software dazu beiträgt, Konformität mit diesen Standards zu erhalten.“
Derzeit unterstützt CodeSonar die Einhaltung folgender Normen: MISRA C:2004 und 2012, ISO 26262, DO 178B, DISA STIG, FDA, MITRE“s CWE, NASA“s JPL Regeln und U.S. CERT“s Build Security In (BSI).

Über GrammaTech (www.grammatech.com):
Software-Entwickler auf der ganzen Welt setzen die Tools von GrammaTech ein, in verschiedensten Märkten wie Luft-/Raumfahrt, Automotive, Medizintechnik und andere Anwendungen, wo Zuverlässigkeit und Sicherheit zu den Grundvoraussetzungen zählen. GrammaTech entstand aus einem Forschungsprojekt an der Cornell Universität. Heute treibt das Unternehmen die Wissenschaft der Software-Sicherheit, Software Hardening und autonomes Computing voran und bietet Techniken und Technologien, mit denen Software-Teams sichere und stabilere Software programmieren können.

Firmenkontakt
GrammaTech, Inc.
Mary Shelato
531 Esty Street 531
NY 14850 Ithaca
001 607-273-7340
sales@grammatech.com
http://www.grammatech.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding b. München
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Nov 27 2015

SGS-TÜV Saar Certifies Ethernet/IP from Synopsys According to ISO 26262

SGS-TÜV Saar Certifies Ethernet/IP from Synopsys According to ISO 26262

Munich, 27 November 2015 – SGS-TÜV Saar has certified the hardware function block „DesignWare® Ethernet Quality-of-Service (QoS) Controller IP“, a product of the American semiconductor manufacturer Synopsys, for functional safety. Certification confirms that Synopsys‘ microelectronic control unit meets the automotive standard ISO 26262 for safety-critical electric/electronic systems in motor vehicles. Synopsys‘ Ethernet/IP is thus suitable, for example, for driver assistance systems required in motor vehicles for automated driving and parking.

„SGS-TÜV Saar’s certificate for Synopsys‘ Ethernet QoS Controller IP is based on extensive testing of validation processes related to the functional safety of electronic vehicle components in accordance with the ISO standard 26262, chapter 5.9“, explained Wolfgang Ruf, head of Functional Safety for Semiconductors at SGS-TÜV Saar.

The Ethernet Controller IP licensed from Synopsys complies with the ASIL B level safety requirements. Components achieving this Automotive Safety Integrity level are suitable for advanced driving assistance systems.

„Product certifications according to ISO 26262 gives Silicon to Software companies like Synopsys the assurance that their prototypes and hardware and software solutions meet the stringent safety-critical requirements of the automotive industry“, said SGS-TÜV Saar expert Wolfgang Ruf. „As part of the leading global testing and certification company SGS, our Global Competence Center for Functional Safety supports the semiconductor industry worldwide in attaining certifications.“

„Integrating IP that has achieved ISO 26262 ASIL B ready certification enables designers to accelerate functional safety assessments and helps them reach target ASIL levels quickly“, said John Koeter, Vice President of Marketing for IP and Prototyping at Synopsys. „Synopsys“ DesignWare Ethernet Quality-of-Service IP, with support for key automotive features such as Audio Video Bridging and IEEE 1588, allows designers to confidently incorporate real-time, multimedia networking functionality into automotive SoCs while meeting critical functional safety-requirements.“

SGS is the world“s leading inspection, verification, testing and certification company. SGS was founded in 1878 and is headquartered in Geneva. With approximately 80,000 employees and an international network of over 1,650 offices and laboratories, SGS is recognised as the global benchmark for quality, safety and integrity. The SGS Group has been operating in Germany since 1920 and is now active at over 40 locations.
As part of the SGS Group Germany, SGS-TÜV Saar GmbH supports customers in all matters of Functional Safety. As an accredited service provider, SGS-TÜV Saar GmbH has a global network of experts in functional safety active in the areas of training, personnel qualification, consultancy, safety analytics, testing and certification. Our experts are members of the relevant standardisation bodies and actively participate in formulating the contents of standards such as the ISO 26262 and IEC 61508. This ensures that they are always up to date on today’s science and technology and can offer extensive training and advice.
Further information is available at www.sgsgroup.de and www.sgs-tuev-saar.com/fs

Firmenkontakt
SGS-TÜV Saar GmbH
Martin Schmidt
Hofmannstr. 50
81379 München
+49 (0)89 787475-271
fs@sgs.com
http://www.sgs-tuev-saar.com/fs

Pressekontakt
SGS Germany GmbH
Torsten Laub
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
040-30101-298
de.presse@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Aug 26 2013

Funktionale Sicherheit

Neue Expertenkurse beim SGS-TÜV Saar

Der SGS-TÜV Saar bietet im Themenfeld Funktionale Sicherheit für die Automotive-Branche neue Spezial-Lehrgänge an. Die Intensiv-Schulungen richten sich an erfahrene Fachkräfte, die nun ihr Wissen weiter vertiefen möchten. Verschiedene eintägige Aufbaumodule vermitteln dabei detaillierte Fachkenntnisse, um die komplexe Norm ISO 26262 optimal umsetzen und die Funktionale Sicherheit garantieren zu können. Darüber hinaus bieten die Seminare ausreichend Gelegenheit, um mit anderen Spezialisten zusammenzukommen und Erfahrungen auszutauschen.

Die Vertiefungskurse des SGS-TÜV Saar konzentrieren sich auf konkrete Spezialthemen, wie etwa die Anforderungen an den sicherheitsgerichteten Produktionsprozess, die Gefährdungs- und Risikoanalyse nach ISO 26262 oder die Anwendung der Fehlerbaumanalyse (FTA) in der Automotive Elektronik Entwicklung.

Die nächsten Schulungseinheiten laufen im Herbst 2013. Anmeldung und Informationen unter: www.sgs-tuev-saar.com/fs oder fs.training@sgs.com

25.10.2013 – Aufbaumodul K 61 „Verifikation sicherheitsgerichteter SW-Komponenten“
04.11.2013 – Aufbaumodul K 71 „Anwendung der Fehlerbaumanalyse (FTA) in der Automotive Elektronik Entwicklung“
05.11.2013 – Aufbaumodul K 72 „Anwendung der FMEDA in der Automotive Elektronik Entwicklung“
06.11.2013 – Aufbaumodul K 41 „SEooC-Entwicklung am Beispiel Halbleiterindustrie“
07.11.2013 – Aufbaumodul K 31 „Vertiefungskurs zur Gefährdungs- und Risikoanalyse nach ISO 26262“
08.11.2013 – Aufbaumodul K 21 „Anforderungen an den sicherheitsgerichteten Produktionsprozess“
10.11.2013 – Aufbaumodul K 22 „ISO 26262 Training: Requirements Engineering im Kontext der Funktionalen Sicherheit“

Über die SGS-Gruppe Deutschland

Die SGS-Gruppe ist das weltweit führende Unternehmen beim Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. 1878 gegründet, setzt die SGS mit Hauptsitz in Genf mit mehr als 75.000 Mitarbeitern und einem internationalen Netzwerk von über 1.500 Niederlassungen und Laboratorien global anerkannte Maßstäbe für Qualität, Sicherheit und Integrität.
In Deutschland ist die SGS-Gruppe seit 1920 aktiv und bundesweit an rund 40 Standorten präsent. Zu ihr gehören auch die SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH und die SGS-TÜV Saar GmbH. Im Auftrag von Herstellern, Händlern oder Regierungen sorgt die SGS mit zahlreichen Inspektions-, Überwachungs- und Prüfdiensten über alle Stufen der Wertschöpfungskette hinweg für mehr Sicherheit, mehr Effizienz und mehr Qualität.

Kontakt
SGS-TÜV Saar GmbH
Torsten Laub
Hofmannstr. 50
81379 München
+49 (0)89 787475-271
fs.training@sgs.com
http://www.sgs-tuev-saar.com/fs

Pressekontakt:
SGS Germany GmbH
Torsten Laub
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
040-30101-298
de.presse@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Apr 22 2013

Schulungsreihe des SGS-TÜV Saar

Qualifikation zum „Automotive Functional Safety Professional“ / Kostenfreies Webinar gibt erste Einblicke in die ISO 26262 und das Schulungsangebot

Die SGS-TÜV Saar GmbH führt ihre Fortbildungsreihe im Bereich Funktionale Sicherheit erfolgreich fort und setzt damit branchenweit Standards. Zehn Teilnehmer haben aktuell die Prüfung zum „Automotive Functional Safety Professional“ (AFSP) erfolgreich bestanden. Die AFSP-Prüfung war der Abschluss einer fünftägigen Schulung zum neuen Automotive Standard ISO 26262, die der SGS-TÜV Saar in Osnabrück in Kooperation mit der Technologie-Beratung SALT AND PEPPER veranstaltet hat.
Die ISO 26262 ist ein internationaler Standard, der weltweit für alle Automobilhersteller (OEMs) und deren Lieferanten gilt und das Vorgehen bei der Entwicklung von sicherheitsrelevanten elektrischen oder elektronischen Systemen in Kraftfahrzeugen regelt. „Die Norm fordert dabei, dass Funktionale Sicherheit nur durch ausgewiesene Experten geregelt und beurteilt wird. Die erfolgreiche Teilnahme an den Schulungen bestätigen dem Absolventen, dass er genau diese geforderten Kompetenzen hat“, erklärt Schulungsleiter Stephen Norton vom SGS-TÜV Saar. So erfahren die Teilnehmer, welche Haftungspflichten sie haben, wie Sicherheitsprozesse aufgebaut sind und wie sie die Anforderungen der ISO 26262 erfüllen können. Die Personenqualifizierung AFSP des SGS-TÜV Saar ist drei Jahre gültig und kann für weitere drei Jahre durch Teilnahme an einem Update-Workshop verlängert werden.

„Als Unternehmen haben wir so die Chance, unsere Mitarbeiter von unabhängiger Seite qualifizieren zu lassen und unsere Kompetenzen zur Funktionalen Sicherheit langfristig zu sichern“, beschreibt Timo Seggelmann, stellvertretender Regionalleiter bei SALT AND PEPPER, die Zusammenarbeit mit dem SGS-TÜV Saar.

Der SGS-TÜV Saar bietet als akkreditierter Dienstleister vielfältige Weiterbildungen im Bereich Funktionale Sicherheit. Unter anderem können Interessierte in Form eines kostenlosen Webinars erste Einblicke in die Herausforderungen der Funktionalen Sicherheit in der Kfz-Elektronikentwicklung erhalten. Anmeldemöglichkeiten dazu sowie weitere Informationen zu der Ausbildung zum Automotive Functional Safety Professional in Osnabrück, München und Dortmund finden sich unter: www.sgs-tuev-saar.com/fs-training

Kontakt für Interessenten: Global Competence Center Funktionale Sicherheit, Tel. +49 (0)89 787475-271, E-Mail: fs@sgs.com

Über die SGS-Gruppe Deutschland
Die SGS-Gruppe ist das weltweit führende Unternehmen beim Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. 1878 gegründet, setzt die SGS mit Hauptsitz in Genf mit mehr als 75.000 Mitarbeitern und einem internationalen Netzwerk von über 1.500 Niederlassungen und Laboratorien global anerkannte Maßstäbe für Qualität, Sicherheit und Integrität. In Deutschland ist die SGS-Gruppe seit 1920 aktiv und bundesweit an rund 40 Standorten präsent.
Als Teil der SGS-Gruppe Deutschland unterstützt die SGS-TÜV Saar GmbH Kunden in allen Belangen der Funktionalen Sicherheit. Als hierfür akkreditierter Dienstleister ist sie mit einem globalen Netz an Experten zur Funktionalen Sicherheit aktiv in den Bereichen Schulung, Personenqualifizierung, Beratung, Sicherheitsanalytik, Prüfung und Zertifizierung. Die Experten des SGS-TÜV Saar arbeiten in den relevanten Normungsgremien aktiv bei der Formulierung von Standardinhalten mit – z.B. zur ISO 26262 und IEC 61508. So sind sie stets mit an der Weiterentwicklung des Stands der Wissenschaft und Technik beteiligt und können hierzu umfassend beraten und qualifizieren.
Mehr Informationen unter: www.sgsgroup.de

Kontakt
SGS-Gruppe Deutschland
Torsten Laub
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
040-30101-298
torsten.laub@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Pressekontakt:
SGS Germany GmbH
Torsten Laub
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
040-30101-298
de.presse@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Nov 8 2012

ISO 26262 Personenzertifizierung

Viertägiger Workshop mit wahlweiser Qualifizierung als Functional Safety Certified Automotive Engineer (FSCAE) inkl. FMEDA Workbench Database Tool

ISO 26262 Personenzertifizierung

Die neue ISO 26262 beschreibt das Management der funktionalen Sicherheit als unerlässliche Voraussetzung für die Entwicklung sicherheitsrelevanter elektronischer Systeme in Personenkraftwagen und stellt Anforderungen an Experten für das Kompetenzmanagement der Funktionalen Sicherheit.

Bei TÜV NORD Systems haben Sie die Möglichkeit Workshop-Module zum Thema Funktionale Sicherheit im Automotive Bereich zur ISO 26262 zu besuchen. Nach der Teilnahme an den Workshop-Modulen haben Sie die Option sich zum Functional Safety Certified Automotive Engineer zu qualifizieren. Nach erfolgreichem Absolvieren der Prüfung erhalten sie von TÜV NORD Systems ihr persönliches Zertifikat.

Informationen zu unserem 3-stufigen Personenzertifizierungsprogramm finden Sie unter: Personenzertifizierung

Die Gruppe Functional Safety der TÜV NORD Systems unterstützt Sie fachmännisch bei der Anwendung des generischen Sicherheitsstandards IEC 61508 und/oder daraus abgeleiteten anwendungsbezogenen Standards wie ISO 26262, EN 50126, EN 50128, EN 50129, ISO 13849, IEC 62061, IEC 61800-5-2. Wir bieten entwicklungsbegleitend Hilfestellung bei Entwicklungen sicherheitsbezogener Produkte aus den Bereichen Maschinentechnik, Prozesstechnik, KFZ-Technik, Eisenbahntechnik und führen unabhändige Assessments durch.

Die Gruppe Functional Safety der TÜV NORD Systems unterstützt Sie fachmännisch bei der Anwendung des generischen Sicherheitsstandards IEC 61508 und/oder daraus abgeleiteten anwendungsbezogenen Standards wie ISO 26262, EN 50126, EN 50128, EN 50129, ISO 13849, IEC 62061, IEC 61800-5-2. Wir bieten entwicklungsbegleitend Hilfestellung bei Entwicklungen sicherheitsbezogener Produkte aus den Bereichen Maschinentechnik, Prozesstechnik, KFZ-Technik, Eisenbahntechnik und führen unabhändige Assessments durch.

Kontakt:
TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG
Gerhard M. Rieger
Halderstr 27
86150 Augsburg
0821/4509544280
grieger@tuev-nord.de
http://www.tuev-nord.de

Aug 27 2012

ISO 26262 Personenzertifizierung

Viertägiger Workshop mit wahlweiser Qualifizierung als Functional Safety Certified Engineer Development (FSCAE) inkl. FMEDA Workbench Database Tool

ISO 26262 Personenzertifizierung

Die neue ISO 26262 beschreibt das Management der funktionalen Sicherheit als unerlässliche Voraussetzung für die Entwicklung sicherheitsrelevanter elektronischer Systeme in Personenkraftwagen und stellt Anforderungen an Experten für das Kompetenzmanagement der Funktionalen Sicherheit.

Bei TÜV NORD Systems haben Sie die Möglichkeit Workshop-Module zum Thema Funktionale Sicherheit im Automotive Bereich zur ISO 26262 zu besuchen. Nach der Teilnahme an den Workshop-Modulen haben Sie die Option sich zum Functional Safety Certified Automotive Engineer zu qualifizieren. Nach erfolgreichem Absolvieren der Prüfung erhalten sie von TÜV NORD Systems ihr persönliches Zertifikat.

Informationen zu unserem 3-stufigen Personenzertifizierungsprogramm finden Sie unter:Personenzertifizierung

Die Gruppe Functional Safety der TÜV NORD Systems unterstützt Sie fachmännisch bei der Anwendung des generischen Sicherheitsstandards IEC 61508 und/oder daraus abgeleiteten anwendungsbezogenen Standards wie ISO 26262, EN 50126, EN 50128, EN 50129, ISO 13849, IEC 62061, IEC 61800-5-2. Wir bieten entwicklungsbegleitend Hilfestellung bei Entwicklungen sicherheitsbezogener Produkte aus den Bereichen Maschinentechnik, Prozesstechnik, KFZ-Technik, Eisenbahntechnik und führen unabhändige Assessments durch.

Kontakt:
TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG
Gerhard M. Rieger
Halderstr 27
86150 Augsburg
0821/4509544280
grieger@tuev-nord.de
http://www.tuev-nord.de

Aug 27 2012

IEC 61508 Personenzertifizierung

Viertägiger Workshop mit wahlweiser Qualifizierung als
Functional Safety Certified Engineer Development (FSCED)
inkl. FMEDA Workbench Database Tool

IEC 61508 Personenzertifizierung

Neue Technologien und erweiterte Funktionalitäten in der Prozessautomation führen dazu, dass immer mehr sicherheitsrelevante elektronische Systeme entwickelt und zur Risikoreduktion in technischen Anlagen eingesetzt werden müssen. Dabei steigt nicht nur die Anzahl der elektronischen Komponenten und Systeme, sondern auch ihre Komplexität und die Anforderungen an die Sicherheit. Der generische Sicherheitsstandard IEC 61508 fordert Unternehmen auf sicherzustellen, dass die mit Funktionaler Sicherheit vertrauten Personen einen ausreichenden Grad an Kompetenz und Qualifikation besitzen. In der Prozesstechnik wird auf dem Arbeitsmarkt dringend entsprechend geschultes Personal gesucht, das seine Kompetenz und Professionalität durch entsprechende Qualifikationen nachweisen kann.

Als akkreditierter Dienstleister bieten wir Ihnen die Möglichkeit das notwendige Fachwissen für den Umgang mit der IEC 61508 kompakt und aktuell zu erwerben. Sie lernen alle Aspekte kennen, die wesentlich sind um den Standard und die darin geforderten Methodiken richtig anwenden zu können. Mit unseren Personenzertifikaten können Sie in anerkannter und nachvollziehbarer Form den Nachweis spezieller Fähigkeiten und Kenntnisse vorweisen, die von traditionellen Ingenieursausbildungen nicht abgedeckt werden.

Informationen zu unserem 3-stufigen Personenzertifizierungsprogramm finden Sie unter:Personenzertifizierung

Die Gruppe Functional Safety der TÜV NORD Systems unterstützt Sie fachmännisch bei der Anwendung des generischen Sicherheitsstandards IEC 61508 und/oder daraus abgeleiteten anwendungsbezogenen Standards wie ISO 26262, EN 50126, EN 50128, EN 50129, ISO 13849, IEC 62061, IEC 61800-5-2. Wir bieten entwicklungsbegleitend Hilfestellung bei Entwicklungen sicherheitsbezogener Produkte aus den Bereichen Maschinentechnik, Prozesstechnik, KFZ-Technik, Eisenbahntechnik und führen unabhändige Assessments durch.

Kontakt:
TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG
Gerhard M. Rieger
Halderstr 27
86150 Augsburg
0821/4509544280
grieger@tuev-nord.de
http://www.tuev-nord.de