Posts Tagged IT

Nov 15 2017

TAP.DE launcht eigenes Jobportal

Neue Mitarbeiter für Sales und Consulting gesucht

TAP.DE launcht eigenes Jobportal

München, 15. November 2017- Um IT-Spezialisten, die mehr als nur eine Beschäftigung suchen, auf sich aufmerksam zu machen, hat das IT-Consulting-Unternehmen TAP.DE jetzt die Webseite Jobs@TAP.de ins Leben gerufen. Mit einem Mix aus Unternehmensinformationen, Mitarbeiter-Statements und Stellengesuchen, will das Unternehmen in Zeiten eines spürbaren Fachkräftemangels potenzielle Mitarbeiter ansprechen und begeistern.

Der große Bedarf am Markt, volle Auftragsbücher, ein ausgelastetes Team und der Wunsch weiter zu wachsen, haben Michael Krause, den Gründer und Geschäftsführer der TAP.DE Unternehmensgruppe dazu veranlasst, zusätzlich zu den klassischen Recruiting-Maßnahmen neue Weg zu gehen. Deshalb hat er ein Team aus HR-, Grafik- und Web-Spezialisten beauftragt, einen Internetauftritt zu entwickeln, von dem sich vor allem Persönlichkeiten angesprochen fühlen, die in ihrem Beruf und mit ihrer Arbeit etwas bewegen wollen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Jobs@TAP.DE wendet sich in direkter und persönlicher Ansprache an die Webseitenbesucher, stellt das Arbeitsumfeld und Mitarbeiter-Team in Videos, Bildern und persönlichen Kommentaren vor und vermittelt ein Gefühl davon, wie das Unternehmen „tickt“ und welche Philosophie es verfolgt. Auch die Stellenanzeigen, die dazugehörigen Informationen und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme sind ansprechend und aussagekräftig gestaltet.

IT Consulting & mehr
Michael Krause: „Viele Studienabgänger und Berufseinsteiger assoziieren mit der IT-Branche immer noch Bilder von kleinen Büros, Nerds und Pizzakartons. Diese Zeiten sind längst vorbei. Die IT hat sich zu einer innovativen Highspeed-Branche mit attraktiven Aufgabenfeldern und neuen Berufsbildern entwickelt, beispielsweise dem Workplace Manager, der eher ein Psychologe ist, der die Anwender bei Veränderungen in der IT begleitet und ihnen bei Fragen weiterhilft. Wir von TAP.DE haben das Glück, dass wir uns bei unseren Kunden in diesem innovativen Umfeld einbringen dürfen. Deshalb suchen wir auch Mitarbeiter, die über den Tellerrand hinwegblicken und die keineswegs zwingend aus der IT kommen müssen. Wir haben uns auf die Entwicklung und Optimierung von Business-Prozessen sowie den Betrieb von IT-Arbeitsumgebungen spezialisiert und wenn jemand eine Affinität zur IT hat und stark in der Kommunikation und Methodik ist, kann er sich da wunderbar einarbeiten.“

Aktuell sucht das Unternehmen Mitarbeiter für verschiedene Niederlassungen in den Bereichen Sales, Consulting und Administration. Details unter: Jobs@TAP.de

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Microsoft, Check Point, Protected Networks, Wandera und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt
TAP.DE Solutions GmbH
Michael Krause
Europaring 4
94315 Straubing
+49 (9421) 5101-500
+49 (9421) 5101-400
kontakt@tap.de
http://www.tap.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Nov 15 2017

Finanzexperte Thorsten Soll feiert 10-jähriges Jubiläum als Interim Manager

Thorsten Soll ist Interim Manager für anspruchsvolle Finanzprojekte in Unternehmen aus dem IT- und Dienstleistungssektor. In diesen Tagen feiert der 50-jährige Finanzexperte aus Karlsruhe sein zehnjähriges Jubiläum als Führungskraft auf Zeit.

Finanzexperte Thorsten Soll feiert 10-jähriges Jubiläum als Interim Manager

Thorsten Soll

„Häufig geht es in meinen Mandaten um Prozessoptimierungs- und Reorganisationsthemen in schnell wachsenden Strukturen. Nicht selten geschieht dies im Rahmen einer erfolgten oder geplanten Internationalisierung. Der Blick über den Tellerrand und hinter die Zahlen ist mir sehr wichtig, um Hintergründe, Zusammenhänge und Ursachen zu verstehen. Das ist für mich die Voraussetzung, dass ich diesen Job nun schon zehn Jahre erfolgreich machen kann“, erklärt Soll seine Motivation.

Er kommt zum Einsatz, wenn zusätzliches Know-how oder temporäre Verstärkung der Managementressourcen im Bereich Finanzen benötigt werden. Dabei stehen in der Regel der Aufbau oder die Optimierung von Prozessen, Strukturen und Instrumenten auf der Agenda. Als Generalist im Finanzbereich und auf Basis seiner vielfältigen Erfahrungen ist sein Leistungsspektrum ganz besonders breit.

Dass Soll seinen Kunden in seinen Einsätzen echten Mehrwert liefert, wurde ihm häufig bestätigt. „Thorsten Soll konnte uns aufgrund seiner breiten, fachlichen Erfahrung perfekt unterstützen. Zunächst bei den finalen Verhandlungen zu unserem MBO. Aber insbesondere bei dem Aufbau des Bereiches Finanzen, der zuvor in Teilen bei der Muttergesellschaft angesiedelt war“, beschreibt etwa der Geschäftsführer eines Anbieters von Softwarelösungen und -technologien.

Mit solch positiven Rückmeldungen macht der Ausblick Spaß und Soll ergänzt, „um auch in Zukunft erfolgreich für meine Kunden zu arbeiten, beschäftige ich mich intensiv mit dem digitalen Wandel und dessen Auswirkungen auf den Finanzbereich. So bringe ich auch in Zukunft die neuen Perspektiven auf die Finanzen meiner Kunden.“

Thorsten Soll ist Mitglied in der DDIM – Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e. V., dem Berufs- und Wirtschaftsverband der Interim Management-Branche.

Zur Website www.thorsten-soll.de

Thorsten Soll ist ausgebildeter Dipl. Kaufmann und seit 2007 erfolgreicher Interim Manager. Als CFO, kaufmännischer Leiter, Leiter Finanzen/Controlling oder Projektleiter begleitet er seine Kunden aus dem IT- und Dienstleistungssektor in anspruchsvollen Finanzprojekten.

Kontakt
Thorsten Soll Interim Management
Thorsten Soll
Durlacher Straße 96
76229 Karlsruhe
+49-173-2926820
consulting@thorsten-soll.de
http://www.thorsten-soll.de

Nov 13 2017

Gründung der Alliance365

Eines der größten virtuellen SharePoint-Teams Deutschland

Gründung der Alliance365

Die Software-Unternehmen deroso solutions, HEC GmbH und RDS Consulting bündeln ihre Erfahrungen von nun an in der Alliance365.

Der Verbund aus den partnerschaftlich kooperierenden Unternehmen deroso solutions, HEC GmbH und RDS Consulting bildet die Alliance365. Die Unternehmen nutzen das Wissen einer Gemeinschaft aus Experten für Microsoft-Technologien, Entwicklungswerkzeuge und -sprachen sowie Technologieberatung, um Unternehmen bei der Digitalisierung zu beraten und zu begleiten. Dabei steht nicht nur die Technik im Fokus, sondern auch die Themen Sicherheit, agiles Projektmanagement und verlässliche Qualitätssicherung.

„Unsere Kunden arbeiten stetig daran, die Vorteile der Digitalisierung für ihr Business zu nutzen, um effizienter und produktiver zu sein. Durch die rasanten Fortschritte in der IT-Branche ist es auch für uns und unsere Entwickler-Teams wichtig, stets auf dem Laufenden zu sein und sich über neue Trends und Entwicklungen zu informieren“, erklärt Sandra Gehling, Geschäftsführende Gesellschafterin der RDS Consulting GmbH. „Daher war die Gründung der Alliance365 die logische Konsequenz, um unseren Kunden zukünftig einen echten Mehrwert zu bieten“.

Mit der Gründung der Alliance365 wurde ein Team ins Leben gerufen, das sich dynamisch über die Neuerungen im Bereich der Microsoft-Technologien austauscht – ob Cloud, onPremise oder hybrid. Die Teams verteilen sich auf die Standorte Köln, Bremen und Düsseldorf und nutzen selbst die Technologien für ihre ortsübergreifende Zusammenarbeit.

Die Alliance365 wird erstmalig gemeinsam auf dem SharePoint-Saturday in Bremen am 20. Januar 2018 als Speaker und Platin Partner der Veranstaltung auftreten.

Alle weiteren Infos finden Sie auf: www.alliance365.de

RDS Consutling GmbH ist ein mittelständisches IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Düsseldorf.
Was RDS als IT-Unternehmen so besonders macht? Die Kombination aus langjähriger Praxiserfahrung und serviceorientierter Methodenkompetenz. Der Mittelständler ist flexibler Partner an der Seite seiner Kunden und Neudenker bei lohnenden Trends – seit über 30 Jahren!

Rasante Entwicklungen in der IT-Branche sind Treiber für eine fortwährende Veränderung. Aus diesem Grund entwickelt das Unternehmen seine Lösungen und Leistungen auch stets weiter. Zukunftsorientierte Lösungen entwickeln und echte Mehrwerte für die Kunden schaffen – das ist die Vision und Leidenschaft.

Firmenkontakt
RDS Consulting GmbH
Hein Gerd Klein
Mörsenbroicher Weg 200
40470 Düsseldorf
0211 96856 0
info@rds.de
http://www.rds.de

Pressekontakt
RDS Consulting GmbH
Berit Aldrup
Mörsenbroicher Weg 200
40470 Düsseldorf
0211 96856 0
berit.aldrup@rds.de
http://www.rds.de

Nov 8 2017

SKIDATA Innovathon: exploring digital trends

Employees and students develop new solutions for IT & SKIDATA technology

SKIDATA Innovathon: exploring digital trends

SKIDATA Innovathon: exploring digital trends

It´s that time again – namely, for the next round of the SKIDATA Innovathon. Experienced specialists, creative outside-the-box thinkers and inspiring newcomers will develop practical applications for SKIDATA´s digital future as part of the third SKIDATA Innovathon taking place from November 8-10, 2017. Anything goes at this event – anything except conventional ideas, that is. From big data to virtual reality or artificial intelligence: removed from everyday work, more than ten international teams from all divisions will work on fresh, new concepts. Because together we create the best ideas.

„At SKIDATA, we have employees with many creative ideas and a strong pioneering spirit. With the Innovathon, we want to give them the chance to develop and utilize this power of innovation in an inspiring think tank atmosphere and in interdisciplinary teams“, explains Wolfgang Titze, Head of Software Development in Salzburg and co-organizer of the SKIDATA Innovathon. In addition to being a think tank for the company, however, this event has a social component which is also very valuable. Working together on an idea for days unites us.

Innovation is a result of professional teamwork

This is the third time the Innovathon has taken place and it has already established itself as an internal forum for innovation. Each year the number of participants has grown. Participants all have a knack for technology and plenty of unconventional ideas in their mind, and work in teams of three or four. With an open mind and enthusiasm for new things, they develop exciting concepts that no one has thought of before, making the teams grow closer together. „The best part of the Innovathon is that it harnesses the impressive knowledge and inventive spirit of SKIDATA team members to bring ideas to life and help shape the future of the company“, says Jeff, participant from the USA at this year´s SKIDATA Innovathon.

Research & development: inventiveness at SKIDATA

At SKIDATA, innovation is practically in our blood. Günther Walcher started the operative business in 1977 with the first printed ski ticket. What began as an idea 40 years ago has since developed into an internationally successful digital solution provider in access and visitor management. Still today, it is our employees´ pioneering spirit that drives the development of our IT business solutions forward. The result? SKIDATA has more than 100 patent families that have been developed and filed by the approximately 60 inventors in the SKIDATA team. Continuous research and development, a good work atmosphere that creates freedom for innovation and events such as the SKIDATA Innovathon make it possible. Our employees´ power of innovation is central to SKIDATA and new patent ideas are awarded once a year as part of a recognition event by the Executive Board.

Anyone with a keen eye for digital trends who is interested in working in SKIDATA´s creative and state-of-the-art environment can find job vacancies by visiting: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/job-vacancies-at-skidata/

Note: The publication is accepted until 06.02.2018.

SKIDATA is a leading international company for access solutions and management. More than 10,000 SKIDATA installations in ski resorts, sports stadiums, major airports, shopping centers, cities, spas and wellness facilities, exhibition centers and amusement parks worldwide ensure safe and reliable access control for people and vehicles. SKIDATA places great value in offering solutions that are intuitive, easy to operate and secure. With their integrated concepts, SKIDATA helps clients optimize performance and maximize profits. The SKIDATA Group ( www.skidata.com) is a member of the publicly traded Swiss Kudelski Group ( www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Contact
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
Phone: +43 6246 888-0
E-Mail: jobs@skidata.com
Url: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/

Nov 8 2017

Integriertes Lizenzmanagement für Microsoft Dynamics 365

Integriertes Lizenzmanagement für Microsoft Dynamics 365

Kundeninventar mit UniPRO/LicenseManagement

Mit UniPRO/Software & Consulting bietet Unidienst eine Business Solution für IT- und Softwareunternehmen. Diese erweitert den im CRM gern zitierten 360-Grad-Blick auf den Kunden um Lizenzverwaltung und Kundeninventar bei Softwareprodukten.

Das Bedürfnis, mit dem CRM-System IT-spezifische, verkaufte und installierte Produkte zu verwalten, entstammt nicht allein den eigenen Anforderungen des Freilassinger Software-Entwicklers Unidienst, sondern vielmehr jenen der heutigen IT-Landschaft: Schnell aufeinander folgenden Versionen und Releases. Der Mix mehrerer, verschiedener Komponenten und Apps bei einem Kunden. Und last but not least, der Schutz des geistigen Eigentums durch die Vergabe von Lizenzschlüsseln.

UniPRO/Software & Consulting baut auf Microsoft Dynamics 365 for Sales and Customer Service auf und bringt Geschäftsprozesse für Lizenzprodukte ein. Nicht nur durch die Abbildung der Produkte und Projekte inklusive ihrer Versionen, sondern mit dem Angebots- und Auftragswesen für Lizenzen, deren Wartung, Upgrades, Down Grades und Lizenzfeatures. Unidienst steuert neben den Entitäten zur Verwaltung der Details Funktionen bei, um Kundeninventare zu erstellen, Auslieferungsprozesse anzustoßen, Kosten zu fakturieren und Lizenzschlüssel zu versenden.

Software-Programme werden als Pakete zusammengefasst und mit sogenannten Features ausgestattet. Das wären etwa Programmkomponenten oder erweiternde Bausteine. Im Lizenzdatensatz werden Programme und Features, die beim Kunden eingesetzten IT-Systeme und Versionen zusammengefasst. Mit Anbindung eines externen, kundenseitigen Webservice kann eine Lizenzdatei erstellt und zusammen mit einem Lizenzschlüssel an den Kunden versandt werden – als Lizenzdokument per Mail oder Post samt Dongle.

Im UniPRO/LicenseManagement werden je nach Lizenztyp (Single License, Multi License, Network License und Nodelocked License) Lizenzdatensätze und Lizenzfeatures zu einem Kunden angelegt und verknüpft mit dem Kundeninventar. Mit einem Blick erkennen die Kollegen in Vertrieb und Service, welche Programme der Kunde in Verwendung und Wartung hat. Ablaufende Wartungsverträge können sie prompt verlängern, Softwareupdates anregen und bei Auslieferung Lieferscheine erstellen. Die lizenz-spezifische Preisberechnung für Pflegelieferungen ist für die Rechnungslegung heranzuziehen.

Unabhängig davon ob Sie Lizenzen für OnPremise oder Cloud anbieten, es sich um Kauf- oder Mietlizenzen handelt – mit der periodischen Auftragsabrechnung erfolgt die Fakturierung für alle fälligen Aufträge automatisiert; u.a. per Monat, Quartal, Jahr.

UniPRO/LicenseManagement ist Bestandteil von UniPRO/Software & Consulting und eignet sich für Unternehmen aus IT und Software, die branchenspezifische Geschäftsprozesse für Customer Relationship Management schätzen. Die Bereitstellung setzt Microsoft Dynamics 365 for Sales and Customer Service – Online oder OnPremise – voraus. Bei variantenreichen Produkten empfiehlt sich der Einsatz des UniPRO/Configurators, den Produkt- und Angebotskonfigurator von Unidienst, der mit UniPRO/LicenseManagement Hand in Hand arbeitet.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Nov 6 2017

Cybersicherheit braucht europäische Marktführer

Ein Kommentar von Pierre Calais, CEO Stormshield

Cybersicherheit braucht europäische Marktführer

Pierre Calais, CEO von Stormshield

Cybersicherheit ist unbestreitbar ein strategischer Markt, der exponentiell wächst. Durch die zunehmende Digitalisierung in allen wirtschaftlichen und politischen Bereichen nehmen digitale Technologien in unserem Alltag einen wichtigen Stellenwert ein. Im Zuge dieser Entwicklung steigt auch die Zahl der Cyberattacken auf Informationssysteme. Aus diesem Grund sollte der Schutz dieser Systeme oberste Priorität haben.

Industrieunternehmen benötigen zuverlässige Sicherheitslösungen, um sich vor den immer häufiger ausgelösten Cyberangriffen auf ihre strategisch wichtigen Systeme effektiv schützen zu können. Aber welche Technologie eignet sich dafür? Auf dem Markt sind zahlreiche Lösungen verfügbar. Bei näherer Betrachtung fällt allerdings auf, dass nur wenige von ihnen in Europa entworfen wurden. Tatsächlich stammen die meisten Entwickler von Cybersicherheitslösungen aus Amerika oder Israel. Auch China hat Fortschritte auf diesem Markt gemacht, insbesondere durch verschiedene Kooperations- und Förderprogramme, die von einigen der größten Industrieunternehmen ins Leben gerufen wurden. Angesichts dieser Entwicklung besteht ein berechtigter Grund, sich um die Souveränität von Unternehmen und europäischen Staaten Gedanken zu machen. Cybersicherheit ist ein strategisch wichtiges Thema für die Zukunft. Daher ist es entscheidend, in diesem Bereich wirklich souverän zu bleiben.

Cybersicherheit fördern und weiterentwickeln
Noch ist nichts verloren. Ganz im Gegenteil: Ein zentraler Punkt dabei ist, dass wir in Europa über die Fähigkeit verfügen, bahnbrechende industrielle Lösungen zu entwickeln, die weltweit für ihre Leistung geschätzt werden. Europäische Experten für Cybersicherheit brauchen Unterstützung, um ihre Innovationen schneller auf den Markt zu bringen. Sales und Marketing sind die wahrscheinlich wichtigsten Hebel, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Player zu stärken und den Wettbewerbern aus Amerika auf Augenhöhe zu begegnen. Dabei sollte Cybersicherheit nicht nur nach nationalen, sondern auch nach ökonomischen Gesichtspunkten behandelt werden. Diese Grundhaltung ist absolut notwendig, um die beteiligten Kräfte in Balance zu halten.

Europäische Allianzen schmieden
Es ist wichtig, europäische Marktführer durch strategische Allianzen von Branchenakteuren wie Softwarefirmen, Industrieunternehmen etc. zu etablieren. In diesem Zusammenhang ist zu bedenken, dass Cybersicherheit die Bewältigung komplexer Prozesse von Anfang bis Ende voraussetzt. Daher ist die Kombination von technologischem und geschäftlichem Know-how ein wesentlicher Bestandteil dieser Prozesse. Das zeigt sich am Beispiel der Industrie: Industrielle Infrastrukturen geeignet zu schützen, erfordert die Bündelung von Know-how aus verschiedenen komplexen Fachgebieten. Diese Fachgebiete lassen sich nur aus Partnerschaften, unter anderem zwischen Industrie-, Software- und Integrationsunternehmen, besetzen. Es ist an der Zeit, Allianzen für Cybersicherheit zu schmieden, die durch ihre entscheidende Größe und ihr anerkanntes Fachwissen gestärkt daraus hervorgehen.

Diese Belange betreffen strategisch wichtige Bereiche. Sie sollten dazu veranlassen, Fragen über unsere Souveränität zu stellen. Es liegt in der Hand von europäischen Staaten und Unternehmen zu handeln, um bei diesen existenziellen Fragen nicht die Kontrolle über ihr Schicksal zu verlieren.

Über Stormshield – www.stormshield.eu
Stormshield bietet umfassende innovative Sicherheitslösungen für den Netzwerkschutz (Stormshield Network Security), den Endpunktschutz (Stormshield Endpoint Security) und den Datenschutz (Stormshield Data Security). Diese vertrauten Lösungen der nächsten Generation sind in Europa auf höchster Ebene zertifiziert (EU RESTRICTED, NATO RESTRICTED und ANSSI EAL4+) und garantieren den Schutz strategischer Daten. Sie werden weltweit über ein Netz von Vertriebspartnern, Integratoren und Betreibern bereitgestellt – in Unternehmen, Regierungsinstitutionen und Verteidigungsorganisationen.

Firmenkontakt
Stormshield
Christoph Brecht
Landsberger Straße 155
80687 München
+49 (0) 160-903 26845
dach@stormshield.eu
https://www.stormshield.eu

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Andreas Jung
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)26 61-91 26 0-0
stormshield@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Nov 2 2017

Komplexe Geschäftsdaten per Plattform-Dienst analysieren

Mit der neuen Plattform „Plexalytics“ bringt Pumacy seine Big Data-Industrieanwendungen in das Internet und ermöglicht komplexe Datenanalysen online.

Komplexe Geschäftsdaten per Plattform-Dienst analysieren

Die Applikation „Carwatch“ ermöglicht die Aufarbeitung von Schadensberichten zu Automobilen

Berlin, 27.10.2017 – So ärgerlich Schadensmeldungen für Unternehmen auch sind – in aufbereiteter Form sind sie die ideale Grundlage, um frühzeitig Korrekturmaßnahmen einzuleiten und künftige Schäden zu minimieren oder sogar ganz zu vermeiden. Zu den größten Herausforderungen gehört es dabei, die verschiedenartigen Datenquellen quasi in Realzeit zusammenzuführen, das umfangreiche Datenvolumen zu korrelieren und analysieren und für die zukünftige Produktentwicklung aufzubereiten.

Hierbei handelt es sich nur um einen von vielen möglichen Anwendungsfällen für Plexalytics, mit denen der Spezialist für „Big Data Analytics“ Pumacy Technologies AG seinem vornehmlich aus dem industriellen Umfeld kommenden Kunden die brandneue Web-Plattform nahebringt. Plexalytics ermöglicht es, strukturierte, semi-strukturierte und komplett unstrukturierte Daten zu aggregieren. Hierbei greift es auf einen leistungsfähigen Index zu, der permanent die jeweils interessierenden Daten durchsucht. In anschaulichen Mashups und Dashboards werden die Daten miteinander verknüpft und visualisiert. Zudem ermöglichen Alarmfunktionen und Reporte die automatisierte Datenbeobachtung.

Der Plattform-basierte Ansatz von Plexalytics gibt Unternehmen die Möglichkeit, Ergebnisse schnell und kostengünstig zu erhalten, die sonst nur mit umfangreichen Eigeninvestitionen, zumeist im sechsstelligen Bereich, umsetzbar sind. Denn mit Plexalytics kann Hardware zentral skaliert und verteilt genutzt werden. Konnektoren, beispielsweise zu öffentlichen Datenbanken, werden nur einmal gepflegt und über die vergleichsweise günstigen Mietgebühren der Plattform umgelegt.

Wie dies in der Praxis ablaufen kann, ist mit der Plexalytics-Applikation „Carwatch“ bereits heute erlebbar: Konnektoren sammeln in weltweit verfügbaren Datenbanken Beschwerde- und Rückrufinformationen zu Automobilen. Die Daten werden zusammengeführt und lassen sich in einer Tiefenanalyse regional, zeitlich, auf Fahrzeugtypen bezogen und sogar auf Komponentenebene herunterbrechen. Darüber hinaus können aus Social Media, Foren und Blogs Kundenmeinungen darübergelegt werden. Mittels einer übergreifenden Korrelation sind so tiefgehende Analysen möglich, die nicht nur Automobilhersteller, sondern vor allem auch System- und Teilelieferanten tiefgehende Einsichten ihrer Produkte im Markt geben.

Toralf Kahlert, Vorstand der Pumacy Technologies AG, sieht hinter dem Ansatz von Plexalytics eine große Chance mit beträchtlichem Marktpotential: „Wenn es für Unternehmen darum geht, Daten zu analysieren, werden bereits heute viele Daten über das Internet bezogen. Was liegt näher, als auch das Sammeln und Auswerten der Daten direkt im Netz zu organisieren anstatt eigene Infrastrukturen aufzubauen.“ Derzeit werden bei Pumacy weitere Applikationen auf Basis der Plexalytics-Plattform entwickelt. „Besonders im Umfeld des Internet der Dinge erwachsen neue Anforderungen hinsichtlich der Auswertung der dort kontinuierlich erfassten Daten. Im Umfeld „smarter Technologien“ so in der Gesundheitswirtschaft oder bei der Umsetzung der Energiewende stehen wir vor Aufgaben, für die etablierten Technologien nur bedingt geeignet sind. Hier werden wir uns früh mit geeigneten Analytics-Anwendungen positionieren.“

In den nächsten Monaten steht der Ausbau der Carwatch-Applikation an. Hierbei sollen weitere Kunden in die Plattform-Umgebung migrieren. Daneben werden zahlreiche Zusatzfunktionen freigeschaltet, beispielsweise prädiktive Weibull-Verteilungen, mit denen die vorausschauende Analyse von Schadensfällen möglich ist.

Pumacy Technologies AG
Die Pumacy Technologies AG ist 2000 als gemeinsames Spin-Off der Fraunhofer Gesellschaft und der TU Berlin entstanden und befindet sich vollständig in privater Hand. Von Anbeginn wurden die Kunden befähigt, deren Produkt- und Prozesswissen mittels Beratung, Daten- und Suchanwendungen optimal im Unternehmen einzusetzen. Pumacys Expertise in der Entwicklung und Anpassung von Software-Lösungen stützt sich auf ein interdisziplinares Team an verschiedenen Standorten. Das Unternehmen zählt internationale Hersteller aus der Luftfahrt-, Automobil- und Pharmaindustrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau zu seinen Kunden.
Plexalytics Website

Seit über 15 Jahren befähigen wir unsere Kunden, Produkt- und Prozesswissen sowie die Ideen und Erfahrungen ihrer Mitarbeiter optimal im Unternehmen einzusetzen. Hierzu haben wir in der Industrie während einer Vielzahl von Beratungs- und Softwareprojekten eine einzigartige Systematik entwickelt.

Kontakt
Pumacy Technologies AG
Stefanie Barfuß
Bartningallee 27
10557 Berlin
030 221612840
info@pumacy.de
https://www.pumacy.de/

Okt 24 2017

Industrie 4.0 und IIoT zum Anfassen

Mithilfe von Fischertechnik-Produkten veranschaulicht Moxa auf der diesjährigen sps ipc drives den Zusammenhang zwischen Kommunikationstechnologien, Steuerungen und reellen Maschinen.

Trotzdem wir uns mitten im Zeitalter von Industrie 4.0 und IIoT befinden, erzeugen diese Begrifflichkeiten nicht immer gleich ein Bild vorm geistigen Auge. Um die Kommunikationswege und die Zusammenhänge zwischen Maschinen, Anlagen und ganzen Produktionsstandorten auf einen Blick deutlich zu machen, nutzt Moxa auf der Messe deshalb die bei Konstruktions-Fans bekannten Produkte von Fischertechnik für eine Live-Demo. Maschinenbauer, Anlagebauer und Betreiber industrieller Netzwerke sollen sofort sehen, dass sie sich auf zuverlässige Kommunikation im Umfeld von PROFINET- und PROFIBUS-SPSen verlassen können und bei Moxa Produkte für ein breites Protokoll- und Anwendungsspektrum erhalten.

Philipp Jauch, Strategic Account Manager Industrial Automation bei Moxa und Urheber der Live-Vorführung erklärt: „Der Einfluss von IT-Kommunikation auf die Maschinenbauindustrie wächst von Jahr zu Jahr. Moxas Produkte sind optimal auf die Anforderungen von Automatisierungsingenieuren zugeschnitten und ermöglichen die Integration notwendiger IT-Funktionen, wie erhöhte Redundanz, umfangreiche Security, einfache und intuitive Verwaltung und vieles mehr. Dank hoher Benutzerfreundlichkeit fügen die Vorteile der IT-Welt Maschinen zusätzliche Werte hinzu und erzeugen dadurch letztlich Wettbewerbsvorteile für die Maschinenbauer.“

Moxas Live-Demo zeigt moderne Produktionsnetzwerke in Maschinen- und Anlagenbau. Sie umfasst neben Unmanaged, Managed und smarten Profinet-Switches Moxas Firewall mit integriertem Switch, das hauseigene Netzwerkmanagementsystem MxView mit Security View gemäß IEC 62443-4-2 sowie Profibus- und Profinet-Gateways.

Besuchen Sie Moxa auf der sps ipc drives in Nürnberg vom 28. bis zum 30. November 2017 am Stand 9.231 und erleben Sie Kommunikation in Industrie 4.0 und IIoT zum Anfassen!

Weitere Informationen zu Moxas Lösungen für das Industrial Internet of Things finden Sie unter:
http://de.moxa.com/IIoT/Network-Infrastructure/

Moxa bietet ein lückenloses Spektrum von Qualitätsprodukten für industrielle Netzwerk-, Computer- und Automationslösungen und unterhält ein Distributions- und Servicenetz für Kunden in mehr als 70 Ländern. Moxas Produkte haben bereits weltweit über 30 Millionen Geräte für Anwendungen verschiedenster Branchen miteinander verbunden. Dazu zählen die Fabrikautomation, die intelligente Vernetzung von Schienenfahrzeugen, intelligente Stromnetze und Transportsysteme, die Öl- und Gasindustrie, die Marinetechnik und der Bergbau.

Firmenkontakt
Moxa Europe GmbH
Silke Boysen-Korya
Einsteinstraße 7
85716 Unterschleißheim
089/37003990
089/370039999
europe@moxa.com
http://www.moxa.com

Pressekontakt
2beecomm
Sonja Schleif
Theodor-Heuss-Straße 51-61
61118 Bad Vilbel
069/40951741
sonja.schleif@2beecomm.de
http://www.2beecomm.de

Okt 24 2017

SOLCOM Projektmarktbarometer Q3/2017: Unternehmen rüsten sich für Digitalisierung

SOLCOM Projektmarktbarometer Q3/2017: Unternehmen rüsten sich für Digitalisierung

(Bildquelle: SOLCOM GmbH)

Reutlingen, 24.10.2017. Der SOLCOM Projektmarkt-Index konnte sich weiter verbessern und liegt im dritten Quartal 2017 bei 104,94 Punkten – ein Plus von 3,65 Punkten gegenüben dem Vorquartal. Qualifikationen im Bereich Prozessmanagement können die höchsten Stundensätze erzielen, die meisten Projektanfragen kommen aus der Industrie.
Der Projektmarkt-Index beschreibt im Rahmen des SOLCOM Projektmarktbarometers die Entwicklung des deutschen Marktes zur Besetzung von Projekten mit freiberuflichen IT- und Engineering-Spezialisten.

Kernaussagen
Im dritten Quartal 2017 stieg der SOLCOM Projektmarkt-Index im Vergleich zum Referenzquartal (Q1 2017) um 4,94 Punkte und bestätigt damit den positiven Trend aus den Vormonaten. Der Index profitiert dabei vom Anstieg der beiden Marktfaktoren, die den Projektmarkt aus Sicht der freiberuflichen Experten beleuchten. Primärer Wachstumstreiber für den Index war dabei die Anzahl der eingegangenen Bewerbungen von Freiberuflern. Deren Marktchancen haben sich also auch im dritten Quartal noch einmal verbessert.
Für Unternehmen allerdings erhöhten sich im Umkehrschluss weiter die Schwierigkeiten bei der Besetzung von Projekten, was wiederum mittelfristig Wachstumsrisiken für den gesamten Markt birgt.

Die höchsten Stundensätze konnten im Prozessmanagement generiert werden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Unternehmen nun vermehrt im Zuge der Digitalisierung ihre Strukturen modernisieren.
Im Index spiegelt sich zudem die Stärke der deutschen Industrie wider: So profitierte er besonders durch die hohe Nachfrage aus der Automobilwirtschaft sowie dem Maschinen- und Anlagenbau.

Etwas überraschend ist der besonders hohe Zuwachs aller Werte im Urlaubsmonat August. Der Rückgang im September zeigt allerdings, dass der Ferien-Effekt wohl erst nachgelagert eingetreten ist. Daher und aufgrund der gegensätzlich verlaufenden Entwicklungen für Freiberufler und Unternehmen, ist der Ausblick für das restliche Jahr durchwachsen.

1. Projektmarkt-Index
Über den Projektmarkt-Index:
Der SOLCOM Projektmarkt-Index beschreibt quartalsweise die Entwicklung des Marktes zur Besetzung von IT- und Engineering-Projekten mit freiberuflichen Spezialisten. Der Projektmarkt-Index setzt sich zusammen aus den SOLCOM-eigenen Werten „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“, „durchschnittlicher Stundensatz“, „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung einer offenen Position“. Aus diesen vier Einzelindikatoren wird der Mittelwert gebildet, der Index. Als Referenzquartal dient das erste Quartal 2017, dessen Werte den Index-Stand 100 definieren. Die beiden Einzelwerte „Entwicklung der Projektausschreibungen“ und „Geschwindigkeit bei der Besetzung offener Projekte“ betrachten den Projektmarkt von Seite der Unternehmen aus. Die „Entwicklung der Bewerbungen pro Ausschreibung“ und der „durchschnittliche Stundensatz“ beleuchten den Projektmarkt aus der Sicht der freiberuflichen Experten. Bei den beiden Einzelwerten für „Geschwindigkeit bei der Besetzung“ und „Entwicklung der Bewerbungen“ wird ein Rückgang positiv für den Projektmarkt bewertet.

2. Analyse Projektmarkt-Index:
Der SOLCOM Projektmarkt-Index konnte sich weiter verbessern und liegt im dritten Quartal 2017 bei 104,94 Punkten – ein Plus von 4,94 Punkten gegenüben dem Referenzquartal. Der Index profitiert vom deutlichen Anstieg der beiden Marktfaktoren für Freiberufler. Aus Unternehmenssicht hingegen ist die Entwicklung gebremst.

Die Anzahl der ausgeschriebenen Projekte liegt zwar weiterhin unter dem Wert des Referenzquartals Q1/2017, im Vergleich zum Vorquartal ist jedoch ein Aufwärtstrend erkennbar. Der Faktor für die Dauer zur Besetzung einer offenen Position ist hingegen rückläufig, was auf eine langwierige Entscheidungsfindung und schwierigen Besetzungsprozess hinweist. Bei beiden Werten ist Verlauf innerhalb des Quartals negativ.

Der oben beschriebene Rückgang der Werte, die den Projektmarkt von Seite der Unternehmen aus betrachten, konnte durch das starke Wachstum der Faktoren, die den Markt aus Sicht der Freiberufler betrachten, mehr als aufgefangen werden. Besonders die Anzahl der eingegangen Bewerbungen auf Ausschreibungen ging noch einmal spürbar zurück. Das verdeutlicht die sehr gute Marktlage und Auslastung von Freiberuflern. Entsprechend wird dadurch der Index positiv beeinflusst.
Auch bei den Stundensätzen konnten Freiberufler bessere Werte erzielen – sowohl im Vergleich zum Referenzquartal, als auch zum Vorquartal. Gerade im August konnten diese stark zulegen.

Bei der Entwicklung innerhalb des Quartals zeigt sich, dass gerade im Juli und August ein klares Wachstum im Projektmarkt zu verzeichnen war, der September hingegen die Entwicklung etwas ausbremste. Allerdings lagen letztendlich alle drei Monate noch über dem Wert des Referenzquartals.
Der Ausblick ist also eher durchwachsen. Nichts deutet bislang auf eine Abschwächung der Nachfrage im Projektmarkt hin, für Freiberufler ist dieser Aspekt natürlich positiv. Für Unternehmen allerdings können sich die bereits bestehenden Schwierigkeiten bei der Besetzung weiter zuspitzen. Daher bleibt das Risiko, dass sich dieser Umstand mittelfristig doch negativ auf das Wachstum auswirkt.

3. Ergänzende Informationen
Höchste Stundensätze Q32/2017
Bei den Stundensätzen konnte im dritten Quartal, trotz eines leichten Rückgangs im Verlauf der drei Monate, Projektleitung im Bereich Prozessmanagement den Spitzenplatz behaupten. Es folgt die Beratung im Prozessmanagement, die sich, aufgrund eines hohen Zuwachses im August, im Ranking verbessern konnte. Ebenfalls einen deutlichen Sprung nach oben im Vergleich zum Vorquartal machte die Projektleitung in der Bauwirtschaft. Im Bereich SAP, Softwareentwicklung und Beratung, sind die Stundensätze hingegen gefallen, was sich entsprechend im Ranking bemerkbar macht.
Die höchsten Zuwächse bei den Stundensätzen konnte Testing und Engineering im Automotive-Bereich (11 bzw. 13) sowie Konstruktion im Maschinenbau (14) verzeichnen. Allerdings reichte dies nicht für eine Platzierung unter den Top-Ten. Verluste gab es dagegen bei Entwicklung Mobile und Testing Embedded.
Im August konnte der bisher höchste Durchschnittswert bei Stundensätzen ermittelt werden, im September war diese Entwicklung wieder leicht rückläufig, lag aber noch immer über den Werten in diesem Jahr.

(Ranking Vorquartal in Klammern)

1.Projektleitung Prozessmanagement (1.)
2.Beratung Prozessmanagement (4.)
3.Projektleitung Bauwirtschaft (12.)
4.Softwareentwicklung SAP (2.)
5.Beratung SAP (3.)
6.Projektleitung E-Commerce (7.)
7.Projektleitung Softwareentwicklung (5.)
8.Safety Management (6.)
9.Projektleitung Automotive (8.)
10.Test-/Qualitätsmanagement (9.)

Meistangefragte Qualifikationen Q3/2017
Am häufigsten nachgefragt im 3. Quartal 2017 wurde Java Entwicklung, im vergangenen Quartal war diese Qualifikation noch an dritter Stelle. Damit tauschte sie den Rang mit Bauleitung, die im vergangenen Quartal Rang eins belegte, aber trotz etwa gleichbleibender Nachfrage abrutschte. Komplettiert werden die Top-3 durch SAP-Beratung, dass sich auf dem zweiten Platz stabilisieren konnte. Alle drei Qualifikationen befinden sich im gesamten Jahresverlauf bereits auf einem sehr hohen Niveau bei den Nachfragen.
Deutlich verbessern und damit neu im Ranking, konnten sich SPS Programmierung, Hardware Entwicklung und Big Data Engineering. Aufgrund rückläufiger Nachfragen sind Safety Management, Requirements-Engineering und Business Analytics nicht mehr im aufgeführten Ranking vertreten.
Der Großteil der Anfragen kam auch im dritten Quartal aus der Automotive-Branche, gefolgt vom Maschinen- und Anlagenbau.

1.Java-Entwicklung (3.)
2.SAP-Beratung (2.)
3.Bauleitung (1.)
4.C#-Entwicklung (6.)
5.SPS-Programmierung (14.)
6.Embedded-Software-Entwicklung (4.)
7.SAP-Entwicklung (9.)
8.Projektleitung Automotive (10.)
9.Hardware-Entwicklung (17.)
10.Big Data Engineering (12.)

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter: www.solcom.de/de/download.aspx

Über SOLCOM:
Die SOLCOM GmbH zählt zu den führenden Technologiedienstleistern in den Bereichen Softwareentwicklung, IT und Engineering. Als Partner global operierender Unternehmen realisiert SOLCOM weltweit anspruchsvollste Projekte über alle Branchen, Themen und Märkte hinweg.
Mit einem Umsatz von 90,6 Mio. EURO in 2016 und einem durchschnittlichen Wachstum von über 12 Prozent pro Jahr gehört SOLCOM zu den dynamischsten Unternehmen der Branche.
Geschäftsführer von SOLCOM ist Dipl.-Kfm. Thomas Müller, Sitz des Unternehmens ist Reutlingen.

Firmenkontakt
SOLCOM GmbH
Zvezdan Probojcevic
Schuckertstraße 1
72766 Reutlingen
+49 (0) 7121-1277-0
z.probojcevic@solcom.de
http://www.solcom.de

Pressekontakt
SOLCOM GmbH
Benjamin Rieck
Schuckertstraße 1
72766 Reutlingen
+49 (0) 7121-1277-215
+49 (0) 7121-1277-490
b.rieck@solcom.de
http://www.solcom.de

Okt 19 2017

Neues Autotask E-Book: 6 Punkte, wie Kunden vor Ransomware geschützt werden

München, 19. Oktober 2017 – Das neue E-Book zeigt 6 Maßnahmen auf, wie IT-Dienstleister die Daten ihrer Kunden effektiv vor wachsenden digitalen Sicherheitsbedrohungen schützen können. Mit der zunehmenden Anzahl an mobilen und Remote-Geräten steigt auch die Zahl der Endgeräte und das damit verbundene Risiko exponentiell: Dieser Faktor macht einen Datenschutz unverzichtbar, der so komplex und technisch ausgereift sein muss wie nie zuvor.

„Die Häufigkeit und Professionalität von Cyberattacken werden zu einem immer größeren Risiko für Unternehmen – klein, mittel und groß – weltweit. Um sie erfolgreich abzuwehren, steigt der Anspruch an Sicherheitsmaßnahmen und Lösungen immer weiter, um Daten zu sichern und Systeme und Geschäftsdateien wie zum Beispiel nach einer Ransomware-Attacke schnell wiederherzustellen“, sagt Martina Trentini, Geschäftsführerin der Autotask GmbH. „Dieses E-Book zeigt IT-Dienstleistern, wie sie proaktiv und in 6 Schritten das wichtigste Asset ihrer Kunden schützen: Daten.“

Mit dem E-Book erläutert Autotask Kunden, wie …

– sie auf Cyberattacken richtig reagieren und Kundendaten schnell wiederherstellen
– sie einen nachhaltigen und wiederholbaren Prozess festlegen, um die Ansprüche der Kunden an die Sicherheit zu erfüllen
– sie Kunden mit den richtigen Lösungen schützen

Dieses E-Book bietet einen Überblick, wieso es entscheidend ist, sich proaktiv auf Cyberattacken inkl. Ransomware vorzubereiten und darauf zu reagieren. E-Book hier: http://ow.ly/JLDD30fZ3r5

Über Autotask:
Die Autotask Corporation bietet mit ihrer gleichnamigen Software die weltweit führende cloudbasierte Plattform für Business Management speziell für IT-Dienstleister. Der „Smart IT“-Ansatz von Autotask verhilft Unternehmen zu einem zielgerichteten Einsatz von IT-Technologie, um die besten Ergebnisse für ihre Kunden zu erzielen. Die Autotask Software ermöglicht die Steigerung betrieblicher Effizienz, die volle Kontrolle über abrechenbare Leistungen sowie den Zugang zu Unternehmenskennzahlen, um geschäftskritische Entscheidungen voranzutreiben. Mithilfe von integrierten Best Practices und automatisierten Workflows beschleunigt Autotask Umsatzpotenziale und verbessert kontinuierlich die geleisteten Services. Autotask ist in sieben Sprachen verfügbar und wird gegenwärtig in mehr als 90 Ländern eingesetzt. Mit Hauptsitz in New York betreibt Autotask weitere Niederlassungen in Chicago, Los Angeles, München, London, Peking und Sydney.

Weitere Informationen gibt es unter www.autotask.com/de oder Tel.: +49 (0) 89 4111 23600

Pressekontakt:
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Herr Prochnow, Frau Kurz, Frau Khademi
Tel.: 0 6173 – 92 67 – 14
Fax: 0 6173 – 92 67 – 67
autotask@prpkronberg.com
www.prpkronberg.com

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Frau Khademi
Bleichstr.
61476 Kronberg
06173-92 67 14
khademi@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressekontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS
Frau Khademi
Khademi
61476 Kronberg
06173-92 67 14
khademi@prpkronberg.com
http://prpkronberg.com/