Posts Tagged Jahrgang

Jan 2 2017

Einhornrettung – Miriam Ziegler

Band 1 | Einhörner in Gefahr

Einhornrettung – Miriam Ziegler

In einer Vollmondnacht rettet Lara das Einhorn Glanz vor einem Drachen. Zur Belohnung darf sie mit ins Magicland, wo sie Freunde und Verwandte der Einhornstute kennenlernt. Auch hier herrscht der Krieg gegen die Drachen. Werden Lara und ihre vierbeinigen Freunde es schaffen, den Sieg der Drachen zu verhindern?

ISBN: 978-1-627845-73-1
Leseprobe und Bestellung: http://einhornrettung.de

Die Autorin:
Miriam Ziegler, Jahrgang 2006, liest, seit sie lesen kann, leidenschaftlich gerne. Fantasiegeschichten wie Harry Potter faszinieren sie sehr. Seit einiger Zeit schreibt sie selber Texte. „Einhornrettung“ ist ihr erstes Buch.
Miriam liebt Tiere, besonders Pferde, Wölfe und Hunde. Sie wohnt zusammen mit ihren Eltern und dem Labradormischling Luna in Osterholz-Scharmbeck. Ihre vier älteren Geschwister sind bereits ausgezogen.
Miriam wünscht sich für ihre Zukunft, mit ihrer Freundin zusammen einen Reiterhof zu gründen und im Nebenberuf als Autorin zu arbeiten.

Zur Autorenwebsite: http://miriam-ziegler.de

Firmenkontakt
Windsor Group
Eric J. Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
+4940809081180
windsor.group.usa@gmail.com
http://

Pressekontakt
Windsor Group
Eric J Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
4940809081180
windsor.group.usa@gmail.com
http://

Dez 16 2016

Friedensethik – Robert C. Franz

Wege für eine neue Welt

Friedensethik – Robert C. Franz

Dieses Buch ist sowohl für Menschen, welche friedlich und in Frieden leben wollen, gedacht, als auch für Menschen, welche einschätzen müssen, wie friedlich eine Person ist. Das Buch habe ich, aus meiner Sicht, wie ich Frieden haben will, geschrieben. Das Buch ist sicherlich auch hilfreich, wenn sie Frieden stiften wollen. Wichtige Punkte gehen vom Ertragen von Risiken weiter zur Wahrheit, welche als beste Möglichkeit gilt, zum Vorleben und schließlich, dass man selbst keine Zwänge verursacht.

Erhältlich als gebundene Ausgabe (ISBN: 978-1-627845-55-7)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627845-56-4)

Leseprobe + Bestellung auf der Autorenwebsite
http://robert.franz.name

Der Autor:
Robert Clemens Franz, Jahrgang 1980, Softwareentwickler, lebt seit Geburt in der Deutschschweiz und sein Erstlingswerk: „Friedensethik“ entwickelte sich aufgrund psychischer Notlage, das heisst, der Faszination ohne Selbst- und Fremdgefährdung zu leben.
Er schrieb viele Texte in Xing und wurde so entdeckt.
https://www.xing.com/profile/Robert_Franz26

Firmenkontakt
Windsor Verlag
Eric J. Somes
Glockengiesserwall, 11
20095 Hamburg

eric.j.somes@windsor-verlag.com
http://windsor-verlag.com

Pressekontakt
Windsor Verlag
Eric J Somes
Glockengiesserwall 11
20095 Hamburg
040
windsor.group.usa@gmail.com
http://windsor-verlag.com

Okt 18 2016

Generationsvertrag: Die netten Jahre sind vorbei, oder?

Seminarveranstaltung und Weiterbildung der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. mit Hendrik Lehmann, Niederlassungsleiter in Saarbrücken/Saarland

Generationsvertrag: Die netten Jahre sind vorbei, oder?

Generationsvertrag: Die netten Jahre sind vorbei, oder? – Diskussionsbeitrag Atlanticlux Lebensversi

Das Luxemburger Unternehmen ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. führt in regelmäßigen Abständen Weiterbildungen und Schulungen durch, lädt dazu Kunden, Mitarbeiter und Interessierte ein. Wer kennt die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.? Zur Historie des Lebensversicherungsunternehmens erläutert Hendrik Lehmann, dass seit 1994 der Fokus des Unternehmens die Entwicklung von innovativen fondsgebundenen Versicherungslösungen ist. Die Gesellschaft unterhält Niederlassungen in Deutschland, Luxemburg, Italien, Spanien. Das Luxemburger Versicherungsunternehmen gilt als starker Partner im Bereich aktives Vermögensinvestment und der Altersvorsorge. Im Juli 2016 bestätigte Fitch Rating der Atanticlux Lebensversicherung S.A. das BBB+ Finanzstärkerating und das BBB Emittentenausfallrating bestätigt, mit stabilem Ausblick beider Ratings.

Unglaublich – jemand sagte: „Die Renten sind sicher“.

Geistert doch von Anfang an, sobald man in das Berufsleben startet, die Frage um die Rente und die Altersversorgung um. Was erwartet uns in den nächsten Jahren? Stimmt die Aussage – es einen der gefährlichsten Jahrgänge aller Zeiten? Die 1964? Hendrik Lehmann erläutert, dass 1964er zum größten Jahrgang der deutschen Geschichte zählen. Der stärkste Jahrgang. Es waren immer viele. 1964 Geborene berichten: „Es gab viele Kinder, es war großartig – immer war jemand da, mit dem man spielen konnte. Heute kaum vorstellbar. Negativer Beigeschmack, in der Ausbildungsphase waren die Schulklassen überfüllt. Die Universitäten hatten keinen Platz, und jeder hatte Angst, dass man nicht Lehrer werden könnte, sondern eher Taxifahrer. Es gab kein Aussuchen. Es waren genügend da.“ Rückblickend betrachtet hat diese große Generation von 1964 gut ins Leben gefunden. Hendrik Lehmann erläutert die Auswertung der Studien, dass in der Generation viele einen guten Job gefunden, schnell Karriere gemacht haben, und auch oftmals oben in den Chefetagen sitzen.

Statistiker weisen auf, so Hendrik Lehmann, dass Anfang der sechziger mehr als 1,3 Millionen sog. „Lebendgeborene“ auf die Welt kamen. Die Überlegung und Überzeugung lag nah: Ach, Kinder bekommen die Leute immer, da ist dann auch für die Rente gesorgt! Der Generationenvertrag konnte geschlossen werden. Der Jahrgang 1964 zählte 1,357 Millionen Menschen. Jeden Monat kamen unzählige Kinder auf die Welt, und es begann das Ende der Nachkriegszeit – so drückten es Historiker aus.

Babyboomer-Jahre: Wir waren so viele – ein starker Jahrgang!

Damals hatte man noch Angst vor den eigenen Jahrgangskollegen, berichten die ’64er, weil es viele waren. Oftmals viel zu viele. Es gab zu viele Kinder für zu wenig Kuchen auf den Geburtstagen. Es waren zu viele Jungs, die sich für ein und dasselbe Mädchen in der Parallelklasse interessierten. Um die Studienplätze prügelten sich viel zu viele Abiturienten. Doch später stellte sich heraus, es gab genügend Jobs und genügend Sicherheit. Und heute? Heute ist dieser Jahrgang immer noch stark. Dieser Jahrgang wird auch irgendwann zu Rentner werden! Was bedeutet das in Bezug auf den Generationsvertrag?

Vom Babyboomer Jahrgang zum Rentnerboomer Jahrgang?

Wer 1964 geboren ist hat keine Angst vor dem Älterwerden! „Wir sind viele. Und viele zu sein, bedeutet stark zu sein. Wir gelten als die „Babyboomer“, die 1964 geboren wurden“, berichtet Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann von den Einstellungen der Babyboomer. Der Blick zurück ist niedlich: eine ganze Generation mit vielen Kinderwagen, lärmenden Kindern, spielenden Kindern, seilspringenden Kindern, gutgelaunten Kindern. Es wurde gebaut, vergrößert. Der Hausbau war in dieser Generation unfassbar. Zudem florierte das Land, die Wirtschaft brummte, der Krieg war Gott sei Dank überstanden. „Der Konsum stieg. Es wurden Fernseher gekauft, Autos. Dem Kinderkriegen stand nichts entgegen, denn die Antibabypille war immer noch schwer zu bekommen. Zusammengefasst, eine unbeschwerte Zeit. Jeder dachte so geht es weiter“, erläutert Hendrik Lehmann die damalige Lebensauffassung.

Doch es ging Schlag auf Schlag. 1969 waren es nur noch 1,1 Millionen, 1972 erblickten 900.000 Babys das Licht der Welt und 1975 sogar nur noch 800.000, teilweise lag die Zahl auch darunter. Aber die Renten sind sicher! Im neuen Jahrtausend stürzte die Geburtenrate in Deutschland auf 670.000 ab, die Zeit vieler Kinder war vorbei.

Die „Babyboomer“ von 1964, sind berühmt und bekannt, sie mussten sich durchboxen. Auffällig für die Generation „Babyboomer“ ist, dass sie sich gern als harmlose Hedonisten tarnen. Sie sind gebildet, vermögend, haben Kreditkarten, als werberelevante Zielgruppe werden sie hart umworben. Bei den ’64ern gab es immer genügend Gleichaltrige, sie konkurrierten immer um den besten Platz. In der heutigen Zeit bleiben Azubi-Plätze frei. Händeringend wird Personal gesucht. Fachkompetenzen müssen erlernt werden. Die „Babyboomer“ von 1964 dagegen wuchsen in Sicherheit auf. Ein wirklich guter Jahrgang. Aber was kommt auf die Gesellschaft zu?

In den Räumlichkeiten der Atlanticlux Lebensversicherung S.A. entsteht ein neues Bild zum Verständnis. Die Rentnerboomer stehen dann den anderen Jahrgängen mit deutlich weniger Menschen gegenüber. Erwartet uns ein Generationenkonflikt? Diese Generation der sog. „Babyboomer“ haben der Wirtschaft viel Gutes gebracht, große Lücken gefüllt, sind gut aufgestellt und verlangen später als Renter was ihnen versprochen wurde und zusteht. Was also, wenn die „Babyboomer“ in den Ruhestand treten?

Rentenmathematik reicht nicht – Verständnis und Aufklärung zur Lösungsfindung

Mathematisch ist das klar und deutlich belegbar: 1991 kam ein Rentner auf vier Menschen zwischen 20 und 65; 2030 wird sich das merklich verschieben. Einem Rentner stehen nur noch zwei Erwerbstätige gegenüber. Die Teilnehmer und Hendrik Lehmann stellen die Fragen zur Diskussion: Was wird aus Deutschlands Rentenpolitik? Was ist mit der enttäuschten Hoffnung auf einen sicheren Ruhestand für die Generation Babyboomer? Wie werden die „Babyboomer“ das hinnehmen? Wird es eine spezielle Rentnerpartei geben? Einigung besteht darin, dass die Macht der „Babyboomer“ keiner Verachtung unterliegen sollte. Was daraus lernen? Heute an Morgen denken, die Lösungen fangen mit Verständnis, Aufklärung und Empathie an, es wird mehr als ein richtiger Weg benötigt.

Gegründet im Oktober 1987, nahm die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich im Großherzogtum Luxemburg und eine Niederlassung in Saarbrücken. Die Atlanticlux hat die Entwicklung von innovativen Produkten zum nachhaltigen Vermögensaufbau in den Mittelpunkt der Aufgaben gestellt. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist spezialisierter Partner für private Altersvorsorge. Die PREMIUM SELECT LUX S.A. übernimmt die Verwaltung institutioneller Gelder externer Unternehmen. Sowohl die tägliche Analyse der globalen Kapitalmärkte, als auch die Umsetzung im Rahmen der Anlagestrategien der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., fallen in den Aufgabenbereich der PREMIUM SELECT LUX S.A. Weitere Informationen unter: www.atlanticlux.de

Kontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
+49.681.9100 3900
atltext@fwugroup.com
http://www.atlanticlux.de

Aug 19 2014

Kunst – Nikolaus Pessler in der Freidenker Galerie

Kopfsalat – oder – Bilder wie direkte Freistöße

Kunst - Nikolaus Pessler in der Freidenker Galerie

Mit Picasso auf dem Klo… , Porträt von Nikolaus Pessler

Nikolaus Pessler zeigt in der Freidenker Galerie lustige Porträts von Pablo Picasso, Salvador Dali, Damian Hirst, Andy Warhol, Joseph Beuys, Gunther von Hagens, Helge Schneider, Friedrich Nietzsche, Angela Merkel und anderen bekannten Persönlichkeiten. Es gibt wohl kaum einen Maler, bei dessen Menschenbildern einem sofort klar ist; ein Mensch ist einer, der sich der Welt entgegenstellt. Es ist keine angenehme Welt, in der sich Nikolaus Pesslers Figuren behaupten müssen. <br /><br />Nikolaus Pessler, Jahrgang 1965, lebt in Graz und gibt jetzt eine Kostprobe seines Könnens in der Freidenker Galerie. Hier seine neue Ausstellung: <br /> http://www.freidenker-galerie.de/nikolaus-pessler-portr%C3%A4ts/

Die Freidenker Galerie wurde 2012 von Rainer Ostendorf gegründet. Er zeigt dort Bilder mit philosophischen Sprüchen, Zitate und Aphorismen zum Nachdenken und Schmunzeln.

Kontakt
Freidenker Galerie
Rainer Ostendorf
Bierstr. 22
49074 Osnabrück
0541 67363136
ostendorf@freidenker-galerie.de
http://www.freidenker-galerie.de

Jul 1 2014

Galileo Gymnasium: Erster Jahrgang besteht MSA-Prüfungen mit 1,9

1. Juli 2014 – Der erste Jahrgang des Galileo Gymnasiums hat seine MSA-Prüfungen mit einem Ergebnisdurchschnitt von 1,9 bestanden. „Wir freuen uns sehr über dieses schöne Ergebnis und sind stolz auf unseren ersten MSA-Jahrgang. Die Prüfungsergebnisse haben gezeigt, dass wir gute akademische Leistung, intensive Begabungsförderung und wertschätzendes Schulklima erfolgreich verknüpfen“, erklärt Katja Gerstenmaier, Schulleiterin des Galileo Gymnasiums.

Lukas Menzel, Schüler am Galileo Gymnasium seit drei Jahren, beschreibt seine Prüfung: „Ich bin froh, dass ich den Wechsel auf das Galileo Gymnasium gewagt habe. Die Lehrer haben uns super auf den MSA vorbereitet und uns jede Angst genommen. Wir haben alle bestanden und sind nun sehr glücklich“. Auch die Eltern sind mit den Ergebnissen zufrieden. „Wir haben uns sehr über die MSA-Ergebnisse von Julie gefreut und bedanken uns herzlich beim ganzen Galileo-Team. Ohne sie wäre unsere Tochter nicht so zielstrebig und selbstbewusst durch die Prüfung gegangen“, erklärt Bernd Müller.

Die MSA-Zeugnisse werden am 8. Juli verteilt, dann gehen alle Schülerinnen und Schüler in die verdienten Ferien. Am 25. August starten die Jugendlichen in der neu eröffneten Oberstufe Plus mit kleinen Klassen und individueller Vorbereitung auf das Abitur. Interessierte Leserinnen und Leser erhalten weitere Informationen unter www.galileo-gymnasium.de .

Das Galileo Gymnasium wurde zum Schuljahr 2011/2012 am Standort Schlangenbader Straße 31 eröffnet. Die Schule ist für Schülerinnen und Schüler eine Alternative, deren Begabungen und Fähigkeiten an herkömmlichen Schulen nicht ausreichend gefördert und gefordert werden. Das Galileo Gymnasium bietet mit kleinen Klassen, erfahrenen Lehrkräften und individuellen Lernwegen eine Bildung auf hohem Niveau und ein positives Lernerlebnis. Schülerinnen und Schüler bewerten ihre Schule mit Schulnote 1,5, Eltern mit 1,3. Dr. Paloma Bauer, die Spanisch und Geschichte unterrichtet, wurde vom Landesverband Deutscher Privatschule zur engagiertesten Lehrerin in Berlin ausgewählt.

Galileo Gymnasium
Edith Suter
Schlangenbader Straße 31
14197 Berlin
030 89 58 05 99
info@galileo-gymnasium.de
http://www.galileo-gymnasium.de

[know:bodies] gesellschaft für integrierte kommunikation und bildungsberatung mbh
Dr. Astrid Nelke
Sophie-Charlotten-Str. 103
14059 Berlin
+49 177 703 74 12
nelke@knowbodies.de
http://www.knowbodies.de

Jun 12 2014

Sind wir fit für die Welt von morgen? – Robert W. Haas

Es ist noch nicht zu spät – nutzen wir unsere Chancen für eine bessere Zukunft.

Sind wir fit für die Welt von morgen? – Robert W. Haas

Sind wir fit für die Welt von morgen?

Als Jugendliche wollten wir wahrscheinlich alle, voller Begeisterung, die Welt verändern und sind dann, mit dem Eintritt in die Berufswelt der Erwachsenen, unseren Träumen etwas untreu geworden. Wir fragen uns heute, ob der kleine Junge (oder das kleine Mädchen) von damals, noch irgendwo in uns existiert?

Entspricht die heutige Welt, derjenigen von der er früher träumte? Sollten wir nicht diesen kleinen Jungen wieder finden, unsere Augen auf seine Träume richten und uns selbst wieder treu werden? Wenn wir alle dies tun, dann könnten wir zusammen unsere Welt in eine bessere Richtung lenken. Es ist schliesslich unsere Welt. Unsere einzige Welt! Der wunderschöne blaue Planet.

Wenn wir nur einige Problembereiche genauer betrachten, dann merken wir schnell, dass wir für so manch unschöne Entwicklung auch selbst verantwortlich sind, weil wir wegschauen.

Nutzen wir den aktuellen Paradigmenwechsel (Wertewandel) und unsere Macht als angebliche „Konsumenten“. Schauen wir hin und sagen „Stopp“ zu dem was wir nicht wollen. Zusammen und jetzt!

ISBN: 978-1-627842-06-8 (Hardcover)
ISBN: 978-1-627842-07-5 (Softcover)
ISBN: 978-1-627842-08-2 (EBook)

Buchwebsite: http://dieweltvonmorgen.com/

Robert W. Haas, Jahrgang 1958, verheiratet, Schweizer Bürger (Genfer) wurde in Deutschland geboren und lebte in verschiedenen Orten in der Schweiz und auch einige Jahre in Mexiko. Heute ist er in einem kleinen Dorf im ländlichen Zürcher Weinland zuhause.
Er studierte Betriebswirtschaft und wurde Diplomierter Information Manager sowie Digital Marketing Expert. Nach 20 Jahren in der pharmazeutischen Industrie, im Verkauf, im Marketing und in der Marktforschung, macht er sich selbständig, um KMUs zur „menschlichen Firma“ zu lotsen. Den Schritt in die Selbstständigkeit wagte er nach einem Burn-Out.

Windsor Verlag
Eric J Somes
Glockengiesserwall
20095 Hamburg
4940809081180
eric.j.somes@windsor-verlag.com

Jun 3 2013

Hertie School of Governance verabschiedet siebten Master of Public Policy- Jahrgang / GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner lobt Zusammenarbeit

Hertie School of Governance verabschiedet siebten Master of Public Policy- Jahrgang / GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner lobt Zusammenarbeit

(ddp direct) Berlin, 31. Mai 2013 – Mit der Verleihung des Studienabschlusses „Master of Public Policy“ (MPP) an 110 Absolventen aus 33 Ländern geht für die Hertie School of Governance ein erfolgreiches Studienjahr zu Ende. „Unser bislang größter Absolventenjahrgang zeigt, dass die Anziehungskraft der Hertie School für herausragende Studierende aus der ganzen Welt, aber gerade auch aus Deutschland, weiter gewachsen ist“, erklärt Dekan Prof. Dr. Helmut K. Anheier. So hat laut der aktuellen Statistik der Studienstiftung des deutschen Volkes die Hertie School unter allen deutschen Hochschulen den zweithöchsten Anteil an Stipendiaten. Auch die Anzahl der Studierenden, die einen Doppelabschluss an der Columbia-Universität, der London School of Economics, der Sciences Po in Paris oder einer der anderen Partnerhochschulen der Hertie School erworben haben, ist mit 23 Prozent so hoch wie noch nie.

Ehrengast der diesjährigen Graduierungsfeier ist Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Sie betonte in ihrer Rede vor rund 550 Gästen die hohe Bedeutung, die die akademische Ausbildung von verantwortungsbewussten, grenzübergreifend denkenden Nachwuchsführungskräften für ihr Unternehmen hat: „Wir glauben fest daran, dass soziale Verantwortung, ökologisches Gleichgewicht, politische Beteiligung und wirtschaftliche Leistung die Schlüssel dafür sind, künftigen Generationen ein Leben in Sicherheit und Würde zu garantieren. Auch in Zukunft freue ich mich auf die erfolgreiche Zusammenarbeit unserer beiden Institutionen.“ Die GIZ war eine der ersten Partnerinstitutionen der Hertie School. Seit 2007 haben 80 Studierende dort ein Praktikum oder ein „Professionelles Jahr“ absolviert. Nicht wenige sind heute beruflich bei der GIZ tätig. Sie gehören zu dem Drittel der MPP-Absolventen, die nach dem Abschluss eine Karriere im öffentlichen Sektor oder internationalen Organisationen beginnen. Die übrigen gehen je zur Hälfte in die Privatwirtschaft sowie in den zivilgesellschaftlichen Sektor, Think Tanks und die Wissenschaft.

Diskussionen mit Norbert Lammert, Peter Altmaier, Felipe Gonzales, Avi Primor
Zur Ausbildung an der Hertie School gehört die intensive ? auch außercurriculare ? Beschäftigung mit aktuellen Governance-Fragen: Im zurückliegenden Studienjahr standen Umwelt, Energie und Infrastruktur im Fokus der Debatte an der Berliner Hochschule. So diskutierten Bundesminister Peter Altmaier und Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit den Studierenden über die Energiewende. Bei der Diskussion mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten und heutigen Vorstandsvorsitzenden der Bilfinger SE, Roland Koch, stand die Frage „Infrastrukturprojekte als Milliardenfalle?“ im Mittelpunkt. Über seinen Kampf für bessere internationale Umwelt-Governance berichtete Achim Steiner, Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen.

Den zweiten Themenschwerpunkt des Jahres bildeten europäische Themen. So entwickelten Studierende Konzepte für mehr Demokratie innerhalb der EU, die sie Bundestagspräsident Norbert Lammert vorstellten und mit ihm diskutierten. Auf Einladung des Berggruen Institute on Governance entwarfen internationale Studierendengruppen Reformvorschläge für die EU, die sie im Rahmen der Konferenz „Europe: Next Steps“ am 27. und 28. Mai in Paris präsentierten und unter anderem mit Ursula von der Leyen, Felipe Gonzales und Guy Verhofstadt debattierten. Europäisches Parlament und Ausschuss der Regionen haben die Studierenden eingeladen, ihre Vorschläge auch auf der European Conference on Public Communication (EuroPCom) am 16. und 17. Oktober in Brüssel vorzustellen.

Mit dem aktuellen Absolventenjahrgang wächst die Zahl der MPP-Alumni der Hertie School auf mehr als 460. Viele von ihnen treffen sich am 1. Juni zum jährlichen Alumni-Treffen an der Hertie School, zu dem Avi Primor, ehemaliger israelischer Botschafter in Deutschland und bei der Europäischen Union, als Ehrengast und Hauptredner erwartet wird. Das Thema seines Vortrags: Deutschlands Rolle in Europa und der Welt.

Die Rede von Botschafter Avi Primor am 1. Juni (12.30 Uhr) ist nach vorheriger Anmeldung presseöffentlich. Nähere Informationen: www.hertie-school.org/events .

Mehr zum studentischen Europaprojekt „Europe 2025“: http://www.hertie-school.org/campus

Die Hertie School of Governance ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule mit Sitz in Berlin. Ihr Ziel ist es, herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vorzubereiten. Mit interdisziplinärer Forschung will die Hertie School zudem die Diskussion über moderne Staatlichkeit voranbringen und den Austausch zwischen den Sektoren anregen. Die Hochschule wurde Ende 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen.

Pressekontakt: Regine Kreitz, Head of Communications, Tel.: 030 / 259 219 113, Fax: 030 / 259 219 444, E-Mail: pressoffice@hertie-school.org

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/vsbpv0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/schule-universitaet/hertie-school-of-governance-verabschiedet-siebten-master-of-public-policy-jahrgang-giz-vorstandssprecherin-tanja-goenner-lobt-zusammenarbeit-45087

Kontakt:
Hertie School of Governance
Regine Kreitz
Friedrichstraße 180
10117 Berlin
030 – 259219 – 112
pressoffice@hertie-school.org
www.hertie-school.org

Aug 31 2012

Gesund und fit im Büro

Gesundheit ist ein Geschenk, das man sich selber machen muss.

Gesund und fit im Büro

Gesund und fit im Büro

Gesundheit ist der Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht des Freiseins von Krankheiten und Gebrechen.

Wie lässt sich ?so viel? Gesundheit erreichen? Hat man doch gerade als Berufstätiger kaum noch Zeit für sein Hobby. Und durch ein bisschen Sport am Wochenende ist das auch nicht zu erreichen.

Erfolg versprechender ist es dagegen, sich dort Ihrer Gesundheit umfassend anzunehmen, wo Sie einen großen Teil des Tages bzw. Ihres Lebens verbringen: am Arbeitsplatz.

Die Autorin, Jahrgang 1972, ist Mutter einer 10-jährigen Tochter. Als gelernte Gesundheitsökonomin, Pharmareferentin und Entspannungscoach ist sie seit über 10 Jahren im Gesundheitssektor tätig.

Seit dieser Zeit beobachtet die Autorin, dass nicht nur die Anzahl der übergewichtigen Personen tendenziell massiv ansteigt. Auch scheinbar gesunde Personen klagen zunehmend über Rücken- und Nackenproblemen, Antriebslosigkeit und allgemeiner Müdigkeit. Viele sehen ihren Job nur noch als Belastung und notwendiges Übel an. Zahlreiche sogenannte Volkskrankheiten nehmen immer mehr zu. Diese entstehen häufig erst dadurch, dass man sich über Jahre hinweg falsch ernährt bzw. grundsätzlich eine falsche Lebensweise führt. Betroffene rennen dann von Arzt zu Arzt und nehmen über die Jahre hinweg massenhaft Medikamente ein. Diese beheben aber eben nur die Symptome. Leider wird oft nicht auf die Ursache eingegangen. Wir leben einfach falsch.
Dieses Buch zeigt die Zusammenhänge auf und bietet effektive Veränderungen an.

Beginnen Sie also JETZT mit einer gesünderen Lebensweise, damit Sie wieder vitaler, gesünder und leistungsfähiger werden.

Kontakt:
Windsor Verlag
Eric J. Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
15614593606
windsor.group.usa@gmail.com
http://www.xn--gesundundfitimbro-h3b.de/