Posts Tagged Kaffee

Mai 24 2018

Mit dem Duo-Filtersystem von Leonardo Kaffee neu inszenieren

Mit dem Duo-Filtersystem von Leonardo Kaffee neu inszenieren

Jahrelang galt der klassische Filterkaffee als out – heute ist er wieder en vogue und steigt wie ein Phoenix aus der Asche in den Genusshimmel auf.

Kaffeetrinken wird seitdem ganz neu inszeniert: Barista brühen den Kaffee wieder von Hand, gerne mit Hilfe von Porzellan- oder Glasfiltern. Leonardo hat die beliebte Kaffeegeschirr-Serie Duo um ein solches Glas-Filtersystem ergänzt und bietet so ein Rund-um-Paket für Kaffeegenießer. Ab März 2018 ist das neue Glas-Filtersystem von Leonardo erhältlich.

Filterkaffee ist klar im Vorteil

Gerade erst wurde Kaffee wieder zum beliebtesten Getränk, noch vor Bier und Mineralwasser, gewählt. Das ergab eine Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen.

Damit der Aromenreichtum der Kaffeekirsche voll zur Geltung kommt, wird wieder mehr auf Handbrühen mit einem Filtersystem gesetzt. Der Kaffee ist dadurch klarer, leichter bekömmlich und schmeckt intensiver.

„800 Aromen soll man aus der Kaffeebohne herausschmecken können, Wein kommt gerade mal auf 200“, weiß auch Dirk Müller, Leitung Leonardo Proline. „Daher gilt Kaffee als der neue Wein und genauso wird das Kaffeetrinken zelebriert.“

Dank des neuen Duo Glas-Filtersystems können die Gäste den frisch gebrühten Kaffee nicht nur riechen und schmecken, sondern auch sehen. So wird Kaffeetrinken zum Erlebnis.

Heiß gebrüht auf dem Hotelzimmer

Kaffeeliebhaber verabschieden sich zunehmend von der Kapselmaschine für zu Hause und im Cafe und erwarten einen entsprechenden Kaffeegenuss auch, wenn sie auf Reisen sind und im Hotel übernachten. Mit dem Duo-Filtersystem können die Gäste ihren Kaffee auf dem Zimmer selbst frisch aufbrühen oder einen entsprechenden Service bestellen. Auch die Inszenierung am Tisch ist gefragt. Dafür kommt der Service zum Gast und brüht den Kaffee frisch auf.

„Third Wave“-Bewegung des Kaffeegenusses

Die neue Art des Kaffeetrinkens wird auch als „Third Wave“-Bewegung bezeichnet. Mit der ersten Welle war Kaffee, praktisch abgepackt für Jedermann im Supermarkt erhältlich. Darauf folgte die zweite Welle mit „Coffee to go“ als Lifestyle-Produkt aus dem Coffee-Shop und Kapsel-Kaffee aus dem Automaten für Zuhause. Die dritte Welle spült nun die Kaffee-Maniacs in die „brew bars“ der Großstädte, man reduziert sich auf das Wesentliche und versucht alles aus dem Kaffee herauszuholen. Milch und Zucker verfälschen den Geschmack des Heißgetränks nicht mehr – man genießt pur – und „to go“ ist zum No-Go avanciert.

Mit Handkuss: Der Handaufguss

Beim Kaffee selbst weiß der Barista vom Strauch bis zur Tasse, woher die Bohnen kommen. Am beliebtesten ist der Arabica Kaffee, möglichst aus nachhaltigem Anbau und transparenter Produktion, geröstet beim heimischen Kaffeeröster.

Und so gelingt der perfekte Kaffeegenuss: Zur Vorbereitung die Kaffeebohnen frisch mahlen und den Papierfilter mit heißem Wasser durchspülen, damit sich der Papiergeschmack verflüchtigt. Das Wasser sollte eine Temperatur von 86 bis 92 Grad Celsius haben und wird nun in kreisenden Bewegungen langsam von innen nach außen über das Kaffeemehl gegossen. Dabei fängt es an zu quellen und die Aromen werden freigesetzt. Je nach Mahlgrad kann dies bis zu acht Minuten in Anspruch nehmen. Für die Verwendung eines Porzellan- oder Glasfilters sollte ein mittlerer Mahlgrad gewählt werden.

Weitere Informationen unter www.leonardo-proline.de

Glaskoch ist ein Familienunternehmen und wurde 1859 gegründet. Heute wird es in der fünften Generation von Bianca und Oliver Kleine geführt.

Mit der Marke LEONARDO, die 1972 geboren wurde, hat glaskoch seitdem italienisches Lebensgefühl in die Haushalte gebracht.
Unter dem LEONARDO PROLINE Konzept werden seit 2011 Gläser für die Bedürfnisse der Hotellerie- und Gastronomiewelt entwickelt und vertrieben.

LEONARDO ist das Glas für jede Gelegenheit und spricht alle Sinne an. Durch permanente Innovationen und einen zeitlosen Look sind die Produkte treue Begleiter, die den Alltag und jeden Lebensbereich verschönern, kreative Lösungen bieten und ein modernes, italienisches Lebensgefühl aufkommen lassen.

Firmenkontakt
Leonardo Proline
Dirk Müller
Industriestraße 23
33014 Bad Driburg
0 52 53 / 86 – 0
proline@leonardo.de
http://www.leonardo.de/geschaftskunden.html

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/30373990
agentur@highfood.de
http://highfood.de

Mai 22 2018

Premium-Kaffeespezialist editho AG erweitert Portfolio um Milk Solutions

Bessere und konstantere Qualität, weniger Abfall sowie höhere Geschwindigkeit bei der Milchschaumherstellung durch LATTIZ®-System

Premium-Kaffeespezialist editho AG erweitert Portfolio um Milk Solutions

LATTIZ®-Milchschaumsystem

Offenbach, 22. Mai 2018 – Der reine Kaffee wird hierzulande oft durch Milch getoppt. Gemäß aktuellen Angaben der editho AG ( www.editho.de) sind in Deutschland 65 Prozent der in der Gastronomie bestellten Kaffeegetränke Milch-Mix-Getränke. Die Verbraucher erwarten dabei eine hohe Qualität und guten Geschmack. Die editho AG – Spezialist für Office-Coffee-Service, Vending-Konzepte und Wassersysteme – bietet ab sofort korrespondierende Milk Solutions. Eine Neuheit im Portfolio ist im Zuge dessen die Milchschaummaschine LATTIZ®. Sie bietet maßgebliche Vorteile: sie erzeugt einen konstanten Barista- und Latte-Art-Qualitätsmilchschaum, erfordert keinerlei Reinigung, ist umweltfreundlich und schafft bis zu dreimal mehr Cappuccini in der Minute als eine Siebträgermaschine.

In der Gastronomie, bei Bäckereien, Tankstellen, Röstereien, Hotels und weiteren Betrieben sind in puncto Kaffee neben Qualität und einem guten Preis-Leistungsverhältnis auch ein guter Service und Schnelligkeit entscheidend für hohe Umsätze. Hier zählt jede Minute. Die Produktion des so beliebten Milchschaums ist dabei ein echter Zeitfresser – sowohl in puncto Produktion als auch Reinigung. Der Premium-Kaffeedienstleister editho bietet ab sofort mit der LATTIZ®-Milchschaummaschine einen Prozessbeschleuniger bei gleichzeitig außergewöhnlich hoher Milchqualität.

Im Vergleich: Eine Siebträgermaschine schafft ca. zwei bis drei Cappuccini in der Minute, eine vollautomatische Kaffeemaschine liegt bei ein bis zwei Cappuccini pro Minute. Mit der LATTIZ®-Milchschaummaschine, die einfach auf Knopfdruck funktioniert, können bis zu sechs Cappuccini in Minute hergestellt werden. Somit sparen der Unternehmer und sein Team nicht nur wertvolle Arbeitszeit, sondern bieten den Kunden ein entspanntes Kaffee-Erlebnis, ohne lange Wartezeiten.

Keine Reinigung und Müllberge mehr
Auch in puncto Reinigung bietet LATTIZ® einen erheblichen Vorteil, denn die Maschine kommt komplett ohne Reinigung aus. Dies bietet erhebliche Einsparpotenziale und Hygienevorteile. Alle Teile, die mit Milch in Kontakt kommen, werden nach Gebrauch entfernt. „LATTIZ® ist ein geschlossenes System. Das bedeutet, es gibt nie einen Kontakt zwischen der Milch, dem Benutzer und der Maschine. Ein speziell entworfenes Ventil und das Bag-in-Box-System schottet das aufbereitete Milchprodukt so von seinem Umfeld ab, dass bei dem Produkt selbst bei ungekühlter Lagerung zehn Tage Haltbarkeit garantiert werden kann“, erklärt Thorsten Flick, Vorstand der editho AG. Vier Liter-Beutel befinden sich in einer Schachtel und 140 Cappuccini lassen sich aus einem Pack generieren – dies reduziert enorm den Verpackungsmüll, den Anbieter von Milch-Mix-Kaffeegetränken in der Regel produzieren. Durch das sinnvolle System werden Kosten für interne Schulungen, die Reinigung der Geräte, die Instandhaltung, die Müllentsorgung, für die (gekühlte) Lagerung und Verteilung sowie Personalkosten eingespart.

Effektivität trifft auf Gaumenfreude
Der Qualitätsmilchschaum aus der LATTIZ®-Maschine schafft gleichzeitig auch Geschmackserlebnisse. „Feinporig, ohne Blasenbildung, cremig durchzogen vom Boden bis zur Krone – das ist der perfekte Milchschaum. Er nimmt dem Kaffee nicht seinen Genuss, sondern gibt ihm die besondere Krönung. Gute Milch kann schlechten Kaffee nicht ausgleichen, aber schlechte Milchqualität kann einen guten Kaffee ruinieren“, erklärt Thorsten Flick.

Die editho AG mit Hauptsitz in Offenbach am Main und Niederlassungen im Raum Köln und Hamburg ist Service-Dienstleister und Spezialist im Premium-Kaffeesegment. Der Fokus des Unternehmens, dessen Historie bis ins Jahr 1997 reicht, liegt heute auf der Versorgung von Büros, Verwaltungen und öffentlichen Einrichtungen + HORECA mit hochwertigen Kaffeemaschinen und Spezialitätenautomaten. Dabei ist editho größter autorisierter Handelspartner von Lavazza S.p.A für portionierten Kaffee im deutschen Markt. Der Service-Dienstleister zeichnet sich durch innovative Lösungen wie Kaffeemaschinen mit Company Brand oder „Coffee to go“-Konzepte mit professionellen Selbstbedienungsautomaten aus. Dabei steht der ganzheitliche Ansatz nach höchsten Qualitätsmaßstäben im Vordergrund: von der Auswahl der Kaffeemaschine über die Produktlieferung bis zur Wartung und Reinigung. Des Weiteren ist das Unternehmen auf korrespondierende Milk Solutions und Wassersysteme spezialisiert. Der Kundenstamm besteht aus namhaften Unternehmen und Institutionen wie Samsung und Pepsico.
Weitere Informationen unter www.editho.de

Firmenkontakt
editho AG
Holger Siegmund
Reichertweg 14
63069 Offenbach
+49 (0) 69-83 83 00-0
hsiegmund@editho.de
http://www.editho.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Feb 27 2018

Vom Kaffee bis zum Lammfilet

Ein regionales Happy End im Staudacherhof****Superior

Vom Kaffee bis zum Lammfilet

Der Staudacherhof Sommer(c) staudacherhof

Garmisch-Partenkirchen/München, Februar 2018 – Wenn sich in Garmisch-Partenkirchen die Sonne langsam über die Berggipfel schiebt, kribbelt im Staudacherhof****Superior ein aromatischer Duft die Lebensgeister wach. Kaffee! Für manch einen das einzig wahre Überlebenselixier und hier im Staudacherhof ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Die würzigen Kaffeebohnen kommen nämlich direkt aus der Nachbarschaft. Und ja, das schmeckt man!

„Es geht doch nichts über eine richtig gute Tasse Kaffee“, lacht Peter Staudacher und nimmt einen großen Schluck. Der Hotelier ist mit Leib und Seele Gastgeber. Sein Anspruch ist es, den Gästen nur Produkte anzubieten, von denen er selbst zu 100 Prozent überzeugt ist und die am besten noch aus der Region kommen. Das beginnt schon beim morgendlichen Kaffee. Eine Kafferösterei in Garmisch? Da war Peter Staudacher sofort Feuer und Flamme. „Ich habe meine ganzen Maschinen auf diese besonderen Bohnen von Wildkaffee ausgerichtet“, erzählt er. „Das war ganz schön aufwendig und manch einer hat diesen Aufwand auch mit einem Kopfschütteln quittiert“, erzählt er schmunzelnd. Aber der Erfolg gibt dem Hotelier recht. Die Gäste sind vom dem mild würzigen Getränk begeistert. Immer wieder werden die Mitarbeiter auf den besonderen Geschmack angesprochen.

Regionale Produkte – das war in dem seit über 100 Jahren familienbetriebenen Hotel schon immer ein großes Thema. „Wir hatten uns der regionalen Küche verschrieben, da war das noch nicht wirklich ein Trend“, erzählt Peter Staudacher. „Das Problem war, dass man fast keine Produkte bekam. Milch wurde an die großen Molkereien verkauft. Fleisch ging direkt an Großmetzgereien und andere Produkte, wie regionalen Käse oder Senf, gab es gar nicht.“ Die Familie half sich selbst: Das Kaminholz kommt aus dem eigenen Wald. Wolle liefern noch heute die eigenen Schafe.

Doch die Gäste im Staudacherhof****Superior sollten noch mehr in den Genuss von Produkten aus Garmisch kommen. Die Gründung der Regionalvereinigung „Werdenfelser Land“ war ein großer Schritt hin zur regionalen Eigenvermarktung. Bauern, Metzger und Produzenten wurden gebündelt und zur Produktion auf hohem Niveau angeregt. Gleichzeitig brauchte es bereitwillige Gastronomen, die zukünftig regional einkauften. Familie Staudacher als Gründungsmitglied setzte alle Hebel in Bewegung, um viele Gastronomen zum Umdenken zu bewegen, weg vom Großhandel, hin zur Vermarktung vor Ort. „Das war keine leichte Aufgabe“, gibt der Hotelier zu. „Die Gastronomen planen mit jedem Cent. An einem Bergschaf ist eben nicht so viel dran, wie an einem Zuchtschaf. Dafür ist es aber ein völlig anderes Geschmackserlebnis. Außerdem mussten wir dafür sorgen, dass Betriebe das ganze Lamm abnahmen und nicht nur Rücken oder Keule. Alte Gerichte wie Schäuferl (Schulter), Innereien wie Lüngerl oder Leber und Nieren kamen wieder auf die Speisekarte.“

Das Konzept ging auf. Die Küche im Staudacherhof****Superior ist bekannt für seine regionale Produktvielfalt. Vom Werdenfelser Land-Honig, über die eigens für den Staudacherhof angefertigten bayurvedischen Würstel, bis hin zu Käse aus dem Ettal oder das bekannte Werdenfelser Land Jahreszeitenbrot – wird alles verarbeitet.

Übrigens: Aus dem handgemähten Heu gibt es Anwendungen im Spa-Bereich oder eine Heusuppe. Nur wenn das Gras handgemäht ist, bleiben die Blütendolden hängen und somit auch das Aroma und die Heilwirkung. „Ich empfehle unseren Gästen immer an einer Kräuterwanderung mit unserer Kräuterpädagogin teilzunehmen. Dann erfahren sie, wie und wieso wir mit welchem Kraut kochen. Natürlich auch mit Rezept-Tipps für Zuhause.“

Der Staudacherhof****Superior
Im Herzen von Garmisch-Partenkirchen liegt das familiengeführte Bavarian History & Lifestyle Hotel. Die ehemals schmucke Villa ist seit 1907 im Besitz der Familie Staudacher und entwickelte sich von einer gemütlichen Pension zum 4 Sterne Superior Hotel, mit insgesamt 49 Wohlfühl-Zimmern. Das 350 Jahre alte Bauernhaus, direkt daneben, bietet zusätzliche acht Zimmer in urig-gemütlicher Atmosphäre. Tradition & Lifestyle gepaart mit Herzlichkeit & Wohlgefühl, das ist der Staudacherhof heute. Ein Paradies für Gipfelstürmer am Fuße der Zugspitze. Ein Rückzugsort mit einem 1400 m² großem Spa- und Wellness-Bereich für Ruhesuchende. Und mit seinem einzigartigen bayurvedischen Genuss-Konzept eine besondere Adresse für Feinschmecker. Für Veranstaltungen und Tagungen mit bis zu 35 Personen stehen hochmoderne Räumlichkeiten zur Verfügung.

Firmenkontakt
Staudacherhof****Superior
Peter Staudacher
Höllentalstraße 48
82467 Garmisch-Partenkirchen
+49 8821 929-0
info@staudacherhof.de
https://www.staudacherhof.de

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Julia Eich
Westendstr. 147
80339 München
+49 (0)89-7 16 72 00 14
j.eich@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de/

Feb 19 2018

Leonardo-Glasvielfalt in all seinen Facetten erleben

Leonardo-Glasvielfalt in all seinen Facetten erleben

Bei Leonardo wird Glas erlebbar – im wahrsten Sinne. In vier verschiedenen Bereichen können die Messebesucher der Internorga dieses Mal vielfältige Inspirationen rund ums Glas sammeln. So wird es einen Bereich geben, der dem Gastraum im Restaurant ähnelt, ein weiterer entspricht einer Bar, der dritte erinnert an einen Hotelempfang und der vierte an ein Hotelzimmer. In jedem dieser Bereiche zeigt das Bad Driburger Unternehmen entsprechende Neuheiten und gleichzeitig die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für Glas.

Das Unternehmen stellt damit sein professionelles Know-How rund um Glas für den Profi-Bedarf und aktuelle Lifestyle-Konzepte für die Gastronomie und Hotellerie unter Beweis. Mit dem kombinierten Angebot, das sowohl Funktionsglas, als auch dekoriertes, individualisierbares Glas sowie vorkonfektionierte Dekorationselemente umfasst, will sich Leonardo zukünftig noch stärker als Partner der Gastronomen und Hoteliers positionieren.

Glas für anspruchsvolle Profis: Leonardo Proline

Die Gastronomie ist kein Zuckerschlecken. Nicht nur die Menschen, die in dieser besonderen Branche arbeiten, sind aus einem härteren Holz geschnitzt. Auch alles, was sie in die Hand nehmen, muss hohen Ansprüchen genügen.

Entsprechend sind die Gläser der Proline Serien so konzipiert, dass sie den Bedürfnissen der Hotellerie und Gastronomie gerecht werden. Sie sind dank der bewährten Teqton-Technologie stoßfest, dabei funktional und vielseitig kombinierbar.

Wie Glas im Restaurant stilvoll inszeniert wird, zeigt Leonardo auf dem Messestand der Internorga. Ein besonderes Highlight sind die La Perla Gläser, für deren Stiel farbige Morani-Glasperlen verarbeitet werden. Mit den Gläsern lassen sich feine Akzente in vier verschiedenen Farbnuancen setzen.

Glas in edlem Retro-Look: Spiritii-Glasserie

Welchen Einfluss das richtige Glas auf Speisen und Getränke hat, weiß auch Andre Pintz. Mit dem mehrfach ausgezeichneten Bartender hat Leonardo die vierzehnteilige Glasserie Spiritii entwickelt. Die herausragende Qualität der Spiritii-Gläser entspricht den hohen Ansprüchen der Profi-Bartender. Sie überzeugen mit einer nahtfreien Glasstruktur und halten sogar den Temperaturen handelsüblicher Froster stand.

Dank ihrer prägnanten Optik wird die Spiritii-Serie zu einem Hingucker für Bars, Hotels und Restaurants. Das zeigt das Unternehmen auch auf der Gastro-Messe in Hamburg – in einem extra eingerichteten Bar-Bereich.

Glas als Dekorationselement: Florido di Leonardo

Was erwarten die Gäste neben perfektem Service und erstklassiger Ausstattung von einem Restaurant, einem Hotel oder einer Bar? Sie wollen sich auf Anhieb wohlfühlen, genießen und den Alltag für ein paar Stunden oder Tage ausklammern.

„Für den ersten Eindruck gibt es dabei keine zweite Chance“, weiß Bianca Kleine, Geschäftsführerin glaskoch. „Bereits beim Betreten des Empfangsbereichs muss der Gast sich sofort wohl und gut aufgehoben fühlen.“ Die Dekoration des Raumes ist dafür entscheidend und Blumen spielen dabei eine besondere Rolle.

Eine langlebige Alternative zu Frischblumen hat Leonardo mit den Gestecken der neuen Dekorationslinie Florido di Leonardo entwickelt. Die vorkonfektionierten, handgefertigten Dekorationsobjekte sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Selbstverständlich kann das Design von der Bodenvase bis zur kleinen Tischdekoration individuell auf die Corporate Identity des Hauses abgestimmt werden.

Auf der Internorga wird die neue Florido-Dekorationslinie in einem nachempfundenen Hotel-Empfangsbereich dem Fachpublikum vorgestellt.

Glas für den perfekten Kaffeegenuss: Duo-Kaffeebereiter

Und noch einem weiteren Trend hat Leonardo nachgespürt: Der klassische Filterkaffee ist wieder en voque und wird vom Barista besonders inszeniert. Dafür brüht er den Kaffee frisch im Porzellan- oder Glasfilter auf. Durch das Handbrühen ist der Kaffee klarer, leichter bekömmlich und schmeckt intensiver.

Mit dem neuen, optisch ansprechenden Duo Glas- Kaffeebereiter können die Gäste im Restaurant oder im Hotel den frisch gebrühten Kaffee nicht nur riechen und schmecken, sondern auch sehen. So wird Kaffeetrinken zum Erlebnis.

Auf der Internorga zeigt Leonardo, wie die Gäste auch auf dem Hotelzimmer das Kaffeetrinken stilvoll zelebrieren können.

Mit dem Facettenreichtum, den Leonardo zur Internorga präsentiert, beweist das Unternehmen aus Bad Driburg einmal mehr Innovationsgeist.
Leonardo auf der Internorga: Halle B7, Stand 305

Weitere Informationen unter www.leonardo-proline.de

Glaskoch ist ein Familienunternehmen und wurde 1859 gegründet. Heute wird es in der fünften Generation von Bianca und Oliver Kleine geführt.

Mit der Marke LEONARDO, die 1972 geboren wurde, hat glaskoch seitdem italienisches Lebensgefühl in die Haushalte gebracht.
Unter dem LEONARDO PROLINE Konzept werden seit 2011 Gläser für die Bedürfnisse der Hotellerie- und Gastronomiewelt entwickelt und vertrieben.

LEONARDO ist das Glas für jede Gelegenheit und spricht alle Sinne an. Durch permanente Innovationen und einen zeitlosen Look sind die Produkte treue Begleiter, die den Alltag und jeden Lebensbereich verschönern, kreative Lösungen bieten und ein modernes, italienisches Lebensgefühl aufkommen lassen.

Firmenkontakt
glaskoch – Leonardo
Christian Güse
Industriestraße 23
33014 Bad Driburg
0 52 53 / 86 – 0
service@leonardo.de
http://www.leonardo.de/geschaftskunden.html

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/30373990
agentur@highfood.de
http://highfood.de

Dez 6 2017

Ein Online-Shop mit vielen Gesichtern

Im-Shop-Kaufen.de ist ein Online-Shop, der die Bereiche Gastronomie, Haus & Garten, sowie ein kleines Sortiment an Tierbedarf abdeckt.

Ein Online-Shop mit vielen Gesichtern

Online-Shop, der die Bereiche Gastronomie, Haus & Garten, sowie Tierbedarf.

Im-Shop-Kaufen.de ist ein Online-Shop, der die Bereiche Gastronomie, Haus & Garten, sowie ein kleines Sortiment an Tierbedarf abdeckt. Der Online-Shop liefert hauptsächlich nach Deutschland und Europa.

Der größte Anteil obliegt dem Gastronomiebedarf, der mit günstigen und fairen Preisen eine Vielzahl unterschiedlichster Artikel für Gastronomen bereitstellt. Hierbei profitiert der Kunde von Angeboten unter anderem aus Warmhaltebehälter, Chafing Dish, Arbeitstischen oder Töpfen.

Gastrobedarf nicht nur für Profis! Das Sortiment an Gastronomiebedarf richtet sich an gewerbliche, wie auch an private Kunden und ist somit nicht nur speziell auf die professionellen Bedürfnisse von Gastronomie, Hotel und Gewerbe ausgerichtet, sondern bedient und hilft auch im privaten Haushalt, bei der Ausrichtung verschiedenster kleiner privaten Events. ( https://www.im-shop-kaufen.de/chafing-tassen-toepfe/)

Pflege von Haus und Garten ist der zweitgrößte Bereich auf https://www.im-shop-kaufen.de Ganzjährig benötigen Haus und Garten Pflege. So kann aus einem vielfältigen Sortiment an Gartengeräten, robusten Werkzeugen und Hilfsmitteln wie Handschuhen gewählt werden. Wer seinen Garten oder seine Terrasse verschönern möchte, findet Dekorationsartikel wie LED-Beleuchtung und LED-Blumentöpfe im Online-Shop. ( https://www.im-shop-kaufen.de/haus-garten/)

Tierisches für Klein und Groß. Neben einer Auswahl an Trimmtischen für das Styling des Lieblings- Vierbeiner bis hin zur Alu-Hundebox oder einer Transporttasche für Haustiere, sind auch Hunde-/Katzenklappen im Sortiment enthalten.

Im Shop smart Shoppen. Mit AmazonPay kann sich einfach und schnell einloggt werden. Somit erspart sich der Käufer das lästige eingeben von Adressdaten. Es kann bequem mit PayPal oder per AmazonPay bezahlt werden. Über den Web-Shop lassen sich sonst üblich einkalkulierte Gebühren clever einsparen.

Bereitgestellt wird der Online Shop durch die Airbrush-City GmbH, Industriestr.14a in 29389 Bad Bodenteich, Tel. +49 (0) 5824 953954, E-Mail: info@airbrush-city.de

Im-Shop-Kaufen.de ist ein Online-Shop, der die Bereiche Gastronomie, Haus & Garten, sowie ein kleines Sortiment an Tierbedarf abdeckt. Der Online-Shop liefert hauptsächlich nach Deutschland und Europa.

Kontakt
Airbrush-City GmbH
N Peters
Industriestr. 14a
29389 Bad Bodenteich
05824954953
n.peters@airbrush-city.de
https://www.im-shop-kaufen.de

Okt 12 2017

Unfall im Homeoffice – wer zahlt?

R+V-Infocenter: Versicherungsschutz nur eingeschränkt

Wiesbaden, 12. Oktober 2017. Auf dem Weg zur Kaffeemaschine gestolpert und dabei den Arm gebrochen: Arbeitnehmer sind bei einem Arbeitsunfall gesetzlich versichert – sofern sie sich zu diesem Zeitpunkt im Unternehmen aufgehalten haben. Doch wer ganz oder teilweise im Homeoffice arbeitet, genießt diesen Versicherungsschutz nur eingeschränkt, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Für Heimarbeiter hängt der Versicherungsschutz vor allem davon ab, wo genau der Unfall passiert. „Wer sich unmittelbar am heimischen Arbeitsplatz oder auf dem Weg dorthin verletzt, für den gilt auch zu Hause die gesetzliche Unfallversicherung“, sagt Torben Thorn, Arbeitsschutzexperte beim R+V-Infocenter. „Dabei handelt es sich um eine betrieblich bedingte Tätigkeit oder um den Arbeitsweg.“

Anders sieht es aus, wenn sich der Arbeitnehmer einen Kaffee aus der Küche holt und sich dabei verletzt. „Das ist dann kein Arbeitsunfall, weil er in diesem Moment keine versicherte Beschäftigung ausgeübt hat“, so R+V-Experte Thorn. Denn die Küche zählt zum privaten Lebensbereich. „Für alle Risiken, die davon ausgehen, haftet nicht der Arbeitgeber, sondern der Versicherte selbst“, sagt Thorn. Wer direkt im Unternehmen arbeitet, ist dagegen im gesamten Firmengebäude versichert. Hier können Träger der gesetzlichen Unfallversicherung vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um Gefahrenquellen auszuschalten – in der privaten Wohnung ist dies nicht möglich.

www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Jul 28 2017

Einfach rührend

Tee und Kaffee Sticks – Genuß und Praktikabilität in Einem

Einfach rührend

Der Fortschritt schreitet voran: Auch beim Tee-oder Kaffee Genuss. Es gibt mannigfaltige Anwendungen im Markt Lose Blätter, Beutel und Kapseln bekommen ab sofort ernstzunehmende Konkurrenz. Die Innovation auf dem Heißgetränkemarkt ist die neuartige Form eines mit Kaffee oder Tee befüllten Sticks. Neben der edlen Aufmachung überzeugt vor allem die praktische und sehr einfache Handhabung.
Den Stick in eine Tasse oder Becher geben, heißes Wasser aufgießen, und fertig. Dabei dient der Stick als Löffel, der damit überflüssig wird. Auch der für tropfende Teebeutel üblicherweise gereichte Teller wird hinfällig, denn bei richtiger Handhabung bleibt der Stick nach Gebrauch trocken und kann problemlos bei Seite gelegt werden. Eine insgesamt einfache wie saubere Lösung.
Insbesondere Gastronomen, Hoteliers und Caterer werden die innovativen Sticks schätzen, vereinfachen sie die Prozessabläufe doch nachhaltig – die Sticks sind besonders gut für „to go“ Heißgetränke geeignet. Bleibt die Frage nach dem Geschmack. Insgesamt dreizehn verschiedene Teesorten sowie 4 Kaffeearomen werden derzeit angeboten. Somit dürfte sich für jeden Gaumen die passende Alternative bieten. Dabei reicht das Spektrum von Schwarz-, Kamille- Grün- Verbene- und Roibostees bis hin zu mit Früchten aromatisierten Schwarztees (Pfirsich, Orange, Zitrone, Erdbeere, Waldfrucht). Bei den Kaffeearomen sind neben Arabica exotische Flavours wie Vanille Bourbon oder Amaretto Haselnuss erhältlich. Alle angebotenen Premium-Teesorten stammen laut Distributeur (Royal T-Stick Germany) aus der Assam-Region und bestehen zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen. Dank innovativer Aroma-Sieb-Technologie entfaltet sich der Geschmack schnell und intensiv in Glas oder Tasse.
Aromareichen Genuss im Handumdrehen versprechen die Macher der Tee bzw. Kaffee-Sticks. Dem ist wenig hinzuzufügen. Der T-Stick entpuppt sich als attraktive Alternative zu bisherigen Angebots- und Zubereitungsformen. Gleichzeitig bietet er Hoteliers und Gastronomen (zumindest in der Startphase) ein interessantes Alleinstellungsmerkmal. Erfolg kann manchmal einfach rührend sein.

Royal T-Stick entwickelt und vermarktet innovative Ideen und Konzepte für Gastronomie/Hotellerie und Endverbraucher im Bereich Tee und Kaffeeprodukte.
Unsere Sticks bieten eine innovative und zugleich praktische Darreichungsform für Kaffee und Tee. Die edle Präsentation verleiht unseren Produkten einen unvergleichlichen Premiumcharakter gepaart mit einem exellenten Geschmackserlebnis. Es werden nur ausgesuchte hochqualitative Tee- und Kaffeevarianten eingesetzt! Ein variantenreiches Angebotskonzept orientiert sich dabei an den individuellen Anforderungen der jeweiligen Kunden. Unsere 12 Tee- und 4 Kaffeearomen bieten wir in Kleinpackungen sowie Großgebinden an.

Kontakt
Royal T-Stick
Tim Schäfer
Compbachweg 44
53343 Wachtberg
0228-39154846
info@royaltstick.de
http://www.royaltstick.de/

Jun 27 2017

Melbourne ist die neue Pilgerstätte für Koffeinfans aus aller Welt

Legendärer Kaffee-Kult von Long Black bis Flat White

Melbourne ist die neue Pilgerstätte für Koffeinfans aus aller Welt

(Bildquelle: Josie Withers Photography)

Kaffee hat sich zum Aushängeschild der australischen Stadt Melbourne entwickelt. Den Melburnians sind Bohne und Getränk fast so heilig wie anderen der Fußball. Gute Voraussetzungen auch für alle Australien-Reisenden, sich dem vollendetem Koffein-Genuss hinzugeben. In den Cafes der Stadt kümmern sich professionelle Baristas sorgfältig um das geliebte Heißgetränk. Hier ist Kaffee eine Kunst, die volle Aufmerksamkeit erhält. Die Koffein-Gurus hinter den Tresen haben den Kaffee-Kult perfektioniert und produzieren außergewöhnlich schmackhafte Kreationen – vom wieder entdeckten Pourover (Filterkaffee) über Syphons (Zubereitung im Glaskolben) bis hin zu Clovers (Kaffee aus einer besonders teuren Maschine). Und ein Cold Drip hat so gar nichts mit abgestandenem Kaffee gleich. Ganz im Gegenteil: eine Tasse kalten Kaffees von hoher Qualität passt zu dem gesunden Leben, das viele Australier führen.

Seitdem italienische Einwanderer in den 50er Jahren die erste Espresso-Maschine mit in die Stadt brachten, ist der Siegeszug der Bohne nicht mehr aufzuhalten. Mehr als 30 Tonnen Kaffee kommen täglich im Hafen von Melbourne an. Das entspricht drei Millionen Tassen – bei gerade einmal gut vier Millionenen Einwohnern. Kein Wunder, dass Melbournes Gastronomen die Kunst der Kaffeezubereitung perfektioniert haben. Große, internationale Kaffeeketten sind in der Bevölkerung verpönt und können sich nur schwer behaupten. Wer etwas auf sich hält, genießt in einem der vielen kleinen Cafes. Sie bieten oft nur wenige Sitzplätze, aber dafür umso besseren Kaffee. Die Bohnen werden oft erst vor Ort geröstet und entwickeln ein sanftes, blumig-fruchtiges Aroma, das die Australier für sich beanspruchen und „Melbourne-Coffee“ nennen.

Cafe oder Labor?
Die Pressen, Filter, Kolben und Kannen für die vielfältigen Variationen des schwarzen Getränks ähneln eher der Ausstattung eines Labors als der eines Cafes. Die Baristas bereiten jede Tasse mit solch einer Präzision zu, dass man unweigerlich an einen chirurgischen Eingriff denkt. Es gurgelt, zischt und tröpfelt: Hier geht es um mehr als einen perfekten Cafe Crema. Auch die Brüh-Technik hat wenig mit der einer ordinären Filtermaschine von früher gemein: Je nach Pulversorte wird reguliert, wie schnell das Wasser durch den Filter rinnt. Damit erreicht den Gaumen ein exzellentes Kaffeeerlebnis mit ausbalanciertem und niemals zu bitterem Aroma. Das hat sich herumgesprochen, und so pilgern die Menschen rund um den Globus immer wieder nach Melbourne.

Long Black oder Flat White?
Bevor man die erste Tasse bestellt, ist Fachwissen gefragt – und Entscheidungsfreude: Wer auf eine Tafel in einem Cafe schaut, dem kann schwindlig werden von all den Zubereitungsarten, Filtermöglichkeiten und verheißungsvollen Namen. Ohne einschlägiges Knowhow ausgestattet, tut es der Cafe-Gast am besten einem „Aussie“ gleich, der gerne einen Batch Brew nimmt. Dabei handelt es sich, um eine Tasse Filterkaffee, zubereitet mit der Bohne des Tages. Das ist nicht etwa ein Sonderangebot, auch hier füllen die Baristas nur das Beste in die Tasse. Dafür steht ein echter Melburnian auch schon mal Schlange – und zwar nicht nur, um morgens einfach wach zu werden.
Zu den unzähligen Kreationen, die täglich über Melbournes Kaffeetresen gehen, zählt auch der beliebte Flat White. Der Espresso mit aufgeschäumter Milch ist seit Jahren der Renner in Melbourne und hat mittlerweile seinen Siegeszug um die Welt angetreten. Laut einer Umfrage der Kaffeeindustrie bestellen 57 Prozent diesen doppelten Espresso mit gleichem Anteil Milch und einer feinen Schaumhaube. Weniger stark als ein Espresso Macchiato, aber stärker als ein Milchkaffee, ist er ein geselliges Getränk, weil er in Ruhe genossen wird. Wer seinen Kaffee lieber schwarz trinkt, bestellt zum Beispiel einen Long Black (= Espresso mit Wasser verlängert).
Nichts mit deutschem Eiskaffee hat der Cold Drip zu tun, obwohl er im heißen australischen Sommer besonders beliebt ist. Bei der Zubereitung wird das Pulver mit kaltem Wasser gelöst und zieht zwischen zehn und 24 Stunden in einem sogenannten Dripper nach. Dann erst wird der Kaffee durch einen Filter abgeseiht und kühl serviert. Durch das fehlende Erhitzen lösen sich mehr Aromen, aber weniger Säure und Bitterstoffe. Der Kaffee ist leicht süß, zitrus-fruchtig, mild und bekömmlich. Damit es so bleibt, haben Milch oder Eiscreme aus Sicht eines Profis hier nichts verloren.

Wer einen echten Melburnian Coffee genießen will, ist zum Beispiel in den Filialen der lokalen Anbieter Market Lane, Industry Beans und St. Ali gut aufgehoben. Sie alle setzen auf selbstgerösteten, saisonalen Kaffee. Die hier erhältlichen vakuumverpackten Röstungen sind auch ein beliebtes und authentisches Mitbringsel für Daheimgebliebene.

…noch mehr Kaffee-Jargon to go:
Syphon: Die Kaffeezubereitung in einem Vakuumbereiter mittels Unterdruck im Glaskolben ist nicht nur ein Fest für die Augen, sondern auch für die Sinne: Denn er kombiniert das Prinzip der vollständigen Auflösung des Kaffeepulvers in Wasser („full immersion“) mit einem Papierfilter. So hat der Kaffee viel Körper, während gleichzeitig seine Aromen klar herausgeschmeckt werden können.
Clover: Die außergewöhnliche (teure) Kaffeemaschine produziert außergewöhnlich guten Kaffee und erhält die Eigenheiten der Bohne.
Pourover: Fein gemahlenen Kaffee lässt man durch einen Trichter (per Hand oder in der Filtermaschine) ziehen und erhält ein pures Getränk.

Erlebnis-Tipp für Kaffee-Fans:
Wer tiefer in die eigenwillige Szene einsteigen will, dem sei eine der einschlägigen Stadtführungen empfohlen, die sich nur um Kaffee und Cafes drehen. Zum Beispiel der Coffee Lovers Walk von Wal Melbourne für 79 AUD. Jeden Donnerstag und Samstag werden in gut drei Stunden vier unterschiedliche Kaffee-Hot-Spots besucht.

Melbourne, mit vier Millionen Einwohnern Australiens zweitgrößte Stadt, gilt als Trendschmiede des fünften Kontinents. Spiegelnde Wolkenkratzer und viktorianische Herrenhäuser, weitläufige Parks und verschachtelte Laneways bilden eine imposante Kulisse für Veranstaltungen von Weltformat wie Australian Open, Formel 1 und das Food and Wine Festival. Auch Designer und Künstler lieben die unkonventionelle Metropole am Yarra River – die Kultur- und Restaurantszene pulsiert. Den Studien der britischen Zeitung Economist zufolge macht diese Kombinationen Melbourne zur lebenswertesten Stadt der Welt. Nur wenige Kilometer außerhalb von Melbourne zeigt sich im Bundestaat Victoria Australiens landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum: lange Sandstrände neben Steilküsten, dichter Regenwald vor fruchtbaren Weinregionen und schneebedeckte Gipfel im alpinem Hochland. Im Norden bildet der Murray River das Tor zum Outback, während an der Great Ocean Road im Süden die Zwölf Apostel-Felsen aus dem Ozean ragen. Überall warten Begegnungen mit Koala, Känguru und Co., die sich in den 36 Nationalparks besonders wohlfühlen. Die deutschsprachige Website zu Melbourne & Victoria bietet weitere Informationen. Broschüren können unter www.australien-info.de/vic bestellt werden.

Kontakt
Melbourne und Victoria
Sabrina Lütcke
Luisenstr. 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Jun 6 2017

Die neue Art des Geniessens

Hochwertige Kaffeesorten traditionell zubereitet

Die neue Art des Geniessens

Drip Coffee Bags, wie die handlichen Tassenfilter auch genannt werden, sind aus dem Bild des täglichen Lebens im gesamten asiatischen Raum seit vielen Jahren nicht mehr wegzudenken.

Die bei uns weit verbreiteten Kaffeevollautomaten fanden nicht überall den gleichen Zuspruch, so dass die Tassenfilter noch heute zum alltäglichen Leben in Japan und anderen Ländern gehören – ob zu Hause, im Büro oder in Cafe’s & Hotels.

Verschiedene Versuche die Drip Coffee Bags in Deutschland und darüber hinaus zu etablieren und einen nennenswerten Marktanteil zu erreichen, wurden durch unterschiedliche Faktoren erschwert.

Neben der notwendigen Erfahrung bei den verschiedenen Auswahl- & Produktionsvorgängen, verlangt das Gesamtprodukt Kaffee viel Fingerspitzengefühl.

Auch und gerade bei Verpackung und Logistik.

Mit vorerst 16 verschiedenen Kaffeesorten ausgesuchter Proveniencen und einer breiten Auswahlmöglichkeit bietet Denham’s Kaffee dem beliebten Tassenfilter nun einen entsprechenden Rahmen.

Neben dem vollkommenen Verzicht auf Aluminium in der Verpackung wird ein Qualitätsstandard auf höchstem Niveau geboten:

Speziell für die Frischefertigung wurde ein ausgeklügeltes Bestell- & Versandsystem entwickelt, das vollständig mit der Produktion verzahnt ist.

Bestellungen eines gesamten Tages können dadurch unverzüglich von Hand frisch geröstet, verpackt und an die Kaffeeliebhaber nahezu weltweit verschickt werden.

Der hohe Qualitätsstandard soll in absehbarer Zeit weiter ausgebaut werden.

So laufen nicht nur Bestrebungen auch auf den Einsatz von Kunststoffen in der Fertigung zu verzichten. Durch die Anschaffung einer extrem leistungsstarken, kombinierten Abfüll- & Verpackungsmaschine soll der wirtschaftlich notwendige Verkaufspreis der Tassenfilter erheblich reduziert werden und sich mittelfristig an dem der Maschinenkapseln orientieren.

„Über 10 Jahre in der Qualitätssicherung eines großen deutschen Kaffeeproduzenten und nunmehr auch über 5 Jahre im europaweiten Lebensmittelversand bilden den Grundstock für einen erfolgreichen Unternehmensstart“, so der Geschäftsführer Thomas Itzigehl anlässlich des Starts einer Crowdfundingkampagne in Berlin.

Zur Firmenwebseite

Denham’s ist eine Marke von Thomas Itzigehl, Berlin. Die beruflichen Erfahrungen im Bereich Lebensmittelversand und Kaffeeherstellung sowie -qualitätssicherung fließen täglich in die Arbeit mit einem der wertvollsten Rohstoffe der Natur. Eine wichtige Rolle neben den Umweltaspekten spielt bei Denham’s immer auch die traditionelle Verarbeitung des Rohkaffees sowie die Rückbesinnung auf die oft vergessene Zubereitungsmethode, die nicht nur geschmacklich Auswirkungen hat.

Kontakt
Denham’s
Justin Edwards
Warener Strasse 5
12683 Berlin
0157 – 84997887
kundendienst@denhamskaffee.de
https://denhamskaffee.de

Jun 2 2017

Cremesso: Kaffeespezialitäten mit veganer Milch

– Ob Soja-, Mandel-, oder Kokosmilch: Cremesso schmeckt auch anders.
– Anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni präsentiert der Schweizer Kapselkaffeehersteller alternative Rezepte mit pflanzlichen Milchsorten.

Cremesso: Kaffeespezialitäten mit veganer Milch

Hamburg/Birsfelden, den 01.06.2017 – Ob Cappuccino, Milchkaffee oder Espresso Macchiato: Immer mehr Kaffeeliebhaber verzichten auf tierische Produkte und suchen nach vegetarischen oder veganen Alternativen zu normaler Kuhmilch. Anlass genug für die Lebensmittelingenieure von Cremesso, sich auf Spurensuche zu begeben, um Alternativen zu tierischer Milch für den Lieblingskaffee aufzuzeigen. Das Ergebnis: Besonders gut schmecken: Soja-, Mandel- und Kokosmilch. Und Cremesso hat gleich noch zwei vegane Rezepte für coole Sommer-Kaffees entwickelt – perfekt zum Nachmachen!

Sojamilch – für puren Kaffeegenuss
Sojamilch ist ein rein pflanzliches Getränk und wird aus den nährstoffreichen Sojabohnen gewonnen. In China wird die Hülsenfrucht aufgrund ihres hohen Eiweißgehalts bereits seit 2.000 Jahren geschätzt und vielfältig zubereitet. Im Vergleich zur Kuhmilch hat Sojamilch einen ähnlich hohen Eisweißgehalt, der Fettanteil ist allerdings wesentlich geringer. Da in Sojamilch auch wenig Calcium enthalten ist, wird dieses teilweise zugesetzt.

Wie schmeckt ein Cappuccino mit Sojamilch?
Pur genossen, entfaltet Sojamilch leicht nussige Aromen und ist nicht besonders süß. Im Cappuccino entwickelt sie wenig Eigengeschmack und lässt dadurch den Aromen der Cremesso Kaffeespezialitäten viel Raum. Ideal für Veganer, die in ihrem Milchkaffee gerne den speziellen Charakter ihres Lieblingskaffees schmecken.

Mandelmilch – macht Kaffee cremig
Die rein pflanzliche Mandelmilch wird aus Mandeln und Wasser hergestellt. Hierfür werden frisch gemahlene und angeröstete Mandeln mit heißem Wasser übergossen und anschließend mehrere Stunden ziehen gelassen. Vom Nährwertgehalt ist Mandelmilch zwar nicht vergleichbar mit Kuhmilch, aber die möglichen positiven Auswirkungen auf den Körper sprechen für sich. Mandeln können vor Diabetes schützen, die Knochen stärken und wertvolle Fettsäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente liefern.

Wie schmeckt ein Milchkaffee mit Mandelmilch?
Die pflanzliche, gesunde Alternative zur Kuhmilch hat eine dezente Mandelnote, schmeckt natürlich nussig und ist relativ süß. Im Milchkaffee bewirkt die Mandelmilch eine besonders cremige Konsistenz. Tipp für alle veganen Milchkaffeegenießer: Nicht zu viel zusätzlich süßen!

Kokosmilch: Der vegane Frische-Kick
Diese vegane Milchalternative wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss hergestellt. Es handelt sich allerdings nicht um die auch als Kokosmilch bezeichnete Flüssigkeit des Inneren der Kokosnuss (Kokoswasser). Hier wird das Fruchtfleisch gemeinsam mit Wasser püriert und anschließend ausgepresst. Dadurch entsteht eine aromatische milchige Flüssigkeit, die mit einem Fettgehalt von 15 bis 25 Prozent eher dickflüssig ist. Die verbliebene, bereits gepresste Masse wird erneut mit kochendem Wasser versetzt und wieder ausgepresst, wodurch sich die dünnere Kokosflüssigkeit bildet. Mit einem hohen Anteil an Fettsäuren ist Kokosmilch ein schneller Energielieferant. Da das Fett der Kokosmilch aufgrund seiner Beschaffenheit sich nur selten ins Fettgewebe des menschlichen Körpers einlagert, kann sie hervorragend beim Abnehmen unterstützen.

Wie schmeckt ein Latte Macchiato mit Kokosmilch?
Der leichte Geschmack nach Kokos bringt eine schöne Frische in den Latte Macchiato, verwässert aber nicht die Aromen der Cremesso Kaffees. Für Veganer, die auf der Suche nach dem Idealgewicht sind, ist Kokosmilch eine ideale Lösung für ihren Lieblingsmilchkaffee.

Rezeptideen mit alternativer Milch: aromatische Abwechslung
So unterschiedlich sich die Geschmacksrichtungen der Kaffeespezialitäten von Cremesso präsentieren, so verschieden sind deren Zubereitungsarten. Die Experten von Cremesso haben zwei neue Rezepte entwickelt, um die Vielfalt des Produkts Kaffee aufzeigen: für alle (Veganer), die hin und wieder ihr Lieblingsgetränk auf eine neue Art genießen möchten.

Cremesso Hazelnut Iced Coffee – würzig und aromatisch
Die herben Noten des Haselnuss-Aromas ergänzen optimal das elegante Röstaroma des Kaffees. Ein idealer Begleiter für besondere, heiße Sommertage.

Zutaten für Cremesso Hazelnut Iced Coffee (2 Gläser)
– Pflanzliche Milchsorte nach Belieben
– 2 Espressi z.B. Cremesso Espresso per Macchiato oder
Cremesso Latte Macchiato Haselnuss (Gesamt á 1,6 dl)
– 5 bis 6 Eiswürfel
– 2 cl Haselnusssirup
– evtl. 2 Eiswaffeln

So wird´s gemacht: Mit der Cremesso Kaffeemaschine zwei Latte Macchiato zubereiten. Den Kaffee und die Eiswürfel gemeinsam in einen Schüttelbecher geben und gut schütteln. Wenn der nicht aromatisierte Cremesso Latte Macchiato verwendet wird, zusätzlich einen Schuss Haselnusssirup dazugeben. Dann sorgfältig in zwei große Gläser einfüllen. Den Kaffee mit Haselnusssirup und Eiswaffeln dekorieren.

Amaretto Kaffee – schmeckt nach Sommer
Der perfekte Sommertag, aber viel zu warm für einen heißen Espresso? Kein Problem! Cremesso bietet mit dem Amaretto-Kaffee die perfekte Alternative. Das bittere Aroma des Amarettos sowie das volle Aroma des harmonischen Lungos harmonieren wunderbar.

Zutaten Amaretto Kaffee
– 1,5 dl Soja-Sahne oder Sojamlich
– 6 Stück Würfelzucker
– 8 Tropfen Bittermandelaroma oder 4 cl Amaretto
– 4 Kaffees à 1,1 dl, z. B. Delizio Lungo Crema
– Schokoladenpulver und Schokoladenspäne für die Garnitur

So wird“s gemacht: Mit dem Cremesso Milchschäumer die Milch erhitzen und aufschäumen. Zucker in Kaffeegläser oder Tassen verteilen. Amaretto darüber verteilen. Mit Kaffee aufgießen. Aufgeschäumte Sojamilch vorsichtig darauf gießen und den Schaum mit einem Löffel darauf geben. Mit Schokoladenpulver und Schokoladenspänen garnieren. Dieses und viele weitere spannende Rezepte sind online auf www.cremesso.de/rezepte und warten nur darauf nachgemacht zu werden.

Über Cremesso
Cremesso ist die internationale Marke der Schweizer Delica AG, einer 100 prozentigen Tochtergesellschaft der Migros Group. Delica verarbeitet pro Jahr ungefähr 12.200 Tonnen Rohkaffee und ist somit eine der größten Röstereien der Schweiz. Jährlich werden neben vielen anderen Kaffeeprodukten ca. 255 Mio. Kapseln produziert. Die internationale Ausrichtung von Cremesso reicht neben Österreich und Deutschland bis nach Russland, Ungarn, die Slowakei, Tschechien, Thailand, Südkorea, Israel, die Vereinigten Arabischen Emirate und die Türkei. In Deutschland ist Cremesso bei Netto Marken-Discount erhältlich.

Firmenkontakt
DELICA AG
Corina Burri
Hafenstrasse 120
CH-4127 Birsfelden

cremesso@freibeuter.de
http://www.cremesso.de

Pressekontakt
FREIBEUTER PR & Social Media
Christian Fischler
Schanzenstraße 81
20357 Hamburg
040 228210040
cremesso@freibeuter.de
http://www.cremesso.de