Posts Tagged Kleinunternehmen

Jul 24 2017

SOLIHDE setzt auf nutzerorientierte Softwareplattform

Aktuelle Bitkom-Umfrage belegt die mangelnde Nutzerorientierung der meisten Softwarehersteller. Individuelle Softwarelösungen auf Basis von IONE binden den Nutzer von Beginn an ein.

SOLIHDE setzt auf nutzerorientierte Softwareplattform

Die Masse an Softwaresystemen ist nicht benutzerfreundlich

Bielefeld, 24. Juli 2017 – SOLIHDE, der Hersteller der intuitiven Softwareplattform IONE, sieht sich durch eine aktuelle Umfrage des Digitalverbandes Bitkom zur mangelnden Nutzerorientierung vieler Softwarehersteller bestätigt. Aus Sicht der Usability-Experten von SOLIHDE ist die fehlende Nutzerorientierung tief in der mangelnden Flexibilität vieler Branchenlösungen und Standardsoftware begründet und wird sich demnach nicht einfach beheben lassen. Mit IONE geht SOLIHDE bewusst einen anderen Weg und stellt den Nutzer von Beginn an in den Mittelpunkt.

Nutzerorientierung ist oftmals ein reines Lippenbekenntnis

Die Bitkom-Umfrage zeigt deutlich, dass die Masse der deutschen Softwarehersteller weit hinter ihren eigenen Erwartungen zurückbleibt. So sagen drei von vier IT-Unternehmen, dass eine nutzerorientierte Gestaltung wichtig sei, aber nur 15 Prozent geben an, dass diese im eigenen Unternehmen bereits praktisch umgesetzt werde. Nur in einem von vier Softwareunternehmen ist das Thema Usability / User Experience im Entwicklungsprozess organisatorisch verankert.

„Usability und User Experience werden von vielen Unternehmen noch nicht als strategisches Instrument begriffen, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen“, sagt Dr. Frank Termer, Bereichsleiter Software beim Digitalverband Bitkom in einer Pressemitteilung. „Vor allem das frühe Feedback der Nutzer zur Gebrauchstauglichkeit und zum Nutzererlebnis ist ein wesentlicher Faktor für das Erstellen erfolgreicher digitaler Produkte.“

Branchen-Lösungen aus Standardsoftware können per se nicht nutzerorientiert sein

„Nutzerorientierung und Individualität gehen Hand in Hand. Wir sind davon überzeugt, dass Nutzen bei Software nur entstehen kann, wenn sie gerne genutzt wird. Deshalb stellen wir bei IONE den Nutzer von Anfang an in den Mittelpunkt“, erläutert Wanja Glatte, Geschäftsführender Gesellschafter von SOLIHDE, den neuen Ansatz für nutzerorientierte Software.

Klassische Standardsoftware geht davon aus, dass alle Prozesse und Details übergreifend über viele Kunden im Vorfeld vorzudenken sind und als Varianten im System angelegt werden können. Für einen individuellen Kunden wird dann im Customizing versucht, alles nicht Benötigte auszublenden. Wirklich individuelle Änderungen sind kompliziert, teuer und mit Blick auf die Wartung zu vermeiden. Im Fokus steht die Verallgemeinerung, sprich der kleinste gemeinsame Nenner. Aber: wer nur Standard nutzt, ist maximal Durchschnitt.

Mit IONE stellt SOLIHDE die Individualität des Kunden in den Mittelpunkt

IONE ist eine Softwareplattform der neuesten Generation, die die Vorteile von Individual- und Standardsoftware vereint. Mit IONE werden die für den Kunden individuell benötigten Funktionen aus universellen Bausteinen umgesetzt. Dabei erarbeiten Kunde und SOLIHDE gemeinsam, welche Funktionen in welcher Form benötigt werden. Die Lösungen entstehen im Dialog mit den Verantwortlichen der Fachabteilungen in einem modernen, agilen Softwareentwicklungsprozess. Aus der engen Zusammenarbeit mit den Nutzern resultiert der von SOLIHDE gewünschte „Meine-Software-Effekt“. Die Software passt sich den Mitarbeitern und Prozessen an und nicht umgekehrt. Das schafft Akzeptanz, Vertrauen in das System und Bindung. Natürlich erlaubt dieser Ansatz auch die direkte Optimierung von Abläufen und Prozessen. Anregungen der späteren Nutzer und Prozess-Owner können am konkreten Beispiel direkt aufgenommen werden. Die resultierende Benutzeroberfläche ist durch Reduktion im höchsten Maße intuitiv und ohne großen Schulungsaufwand zu bedienen.

„Im Ergebnis erhält der Kunde auf Basis einer extrem flexiblen Softwareplattform eine schlanke Softwarelösung, die nur das umsetzt, was er tatsächlich braucht. Aus dieser Reduktion resultieren nicht nur einfachere und intuitivere Abläufe. Sie sichert auch die Zukunftsfähigkeit und Erweiterbarkeit der Lösung“, erläutert Glatte, wie sich die Nutzerorientierung auswirkt.

Mehr Informationen zur flexiblen Unternehmenssoftware IONE für wirklich benutzerfreundliche Software:
http://www.ione-software.com

Mehr Informationen zum Unternehmen SOLIHDE unter:
http://www.SOLIHDE.com

Über SOLIHDE und IONE
Die 2014 gegründete SOLIHDE GmbH ist ein Softwarehersteller und IT-Serviceanbieter. Konzeption, Projektleitung und Support erfolgen am Stammsitz in Bielefeld. Weiterhin betreibt SOLIHDE ein eigenes Entwicklungszentrum in Indien.
Mit dem Produkt IONE hat SOLIHDE eine neue Generation von Unternehmenssoftware entwickelt. Sämtliche Unternehmensdaten und Prozesse können über ein Portal gesteuert werden. Die intuitive Benutzeroberfläche besticht durch Vereinfachung, Reduktion und Konzentration auf den Nutzer und ermöglicht dadurch leicht zu bedienende übergreifende und transparente Workflows. Egal ob mobil, im Büro oder im Homeoffice.
IONE ist mehr als eine einfache Softwareplattform. Der grundlegende Leistungsumfang von IONE umfasst Auftragsverwaltung, Ressourcenplanung, Stammdatenverwaltung, Zeiterfassung, Prozessmanagement, Workflowmanagement, Dokumentenmanagement und Aufgabenmanagement. Andere Anforderungen und individuelle Funktionen können zudem einfach und effizient ergänzt werden. Dieses Baukastensystem bietet Anwendern die nötige Flexibilität, um zeitnah auf Veränderungen reagieren zu können. Die branchenübergreifende Anwendbarkeit zeigt sich in der Vielschichtigkeit der Kunden, die u.a. aus den Bereichen Gebäudetechnik, Personaldienstleistung, Spedition, Logistik, Automotive, Bau, etc. kommen.
Industrie 4.0, Internet of Things (IoT) und Gebäudeautomation generieren Unmengen an Daten. Doch ohne eine Verzahnung mit Prozessen, Anwendungen und Menschen kann diese Datenflut keinen Nutzen erzeugen. IONE verbindet IoT und Businessprozesse. Wie keine andere Software bildet IONE die reale Welt in einem innovativen Objektmodell – dem Digital Twin – virtuell ab. Mit dem Digital-Twin-Ansatz werden selbst komplexe Infrastrukturen einfach in der Software abgebildet und mit Prozessen und Analysen verbunden.
Weitere Informationen zur flexiblen Unternehmenssoftware IONE unter: www.ione-software.com
Neben dem Produkt IONE hat sich SOLIHDE auf Cloudservices, Firewalls, Hardware sowie deren passende Installation und damit verbundene Dienstleistungen spezialisiert. Weitere Informationen zum Unternehmen SOLIHDE und dem Servicegeschäft unter: www.solihde.com

Firmenkontakt
SOLIHDE GmbH
Linda Brunzlik
Jöllenbecker Str. 314
D-33613 Bielefeld
+49 521 2705757-0
presse@solihde.com
http://www.ione-software.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team SOLIHDE
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
solihde@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Feb 9 2017

Echte Wertschöpfung mit Industrie 4.0

Softwarespezialist SOLIHDE zeigt auf der Hannover Messe konkrete Beispiele zur Vernetzung von Prozessen und Infrastruktur für mittelständische Unternehmen auf der Basis von IONE.

Echte Wertschöpfung mit Industrie 4.0

SOLIHDE überwindet mit IONE Grenzen und schafft konkreten Nutzen in der Industrie 4.0

Bielefeld, 9. Februar 2017 – SOLIHDE, der Hersteller der flexiblen Softwareplattform IONE, zeigt auf der diesjährigen Hannover Messe, wie mittelständische Unternehmen konkreten Nutzen aus der Vernetzung im Rahmen von Industrie 4.0 ziehen können. Die Bielefelder präsentieren sich dort auf dem Gemeinschaftsstand des Technologie-Netzwerks it’s OWL (Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe).

Fokus auf realistische Einsatzszenarien im Mittelstand

Damit erweckt SOLIHDE das Motto der Hannover Messe 2017 – Integrated Industry, Creating Value – zum Leben. „Wenn Industrie 4.0 und die Digitale Fabrik für kleinere und mittlere Unternehmen kein abstraktes Mammutprojekt bleiben sollen, muss es in konkrete Anwendungen mit direktem Nutzen umgesetzt werden“, sagt Alexander Ihde, Gesellschafter von SOLIHDE. „Nutzen entsteht nicht durch die Technologie an sich, sondern durch damit mögliche neue Verknüpfungen von Partnern, Prozessen und Daten. So entstehen neue Geschäftsmodelle oder effizientere Prozesse.“
Diese Entwicklung unterstützt SOLIHDE mit seiner Erfahrung und der neuen Softwareplattform IONE für klein- und mittelständische Unternehmen. IONE ist eine neue Generation von Unternehmenssoftware, die gezielt für diese Herausforderungen konzipiert wurde. Flexibilität und Vernetzung ist die DNA von IONE. Durch ein innovatives Konzept zur flexiblen Verwaltung von Geschäftsgegenständen und Prozessen wie Aufträgen, Artikeln, Infrastrukturen, Leistungen oder Kunden als generische Objekte, überwindet IONE die starren Strukturen von Datentabellen und Transaktionen zugunsten einer offenen, flexiblen Welt von beliebig vernetzbaren Geschäftsobjekten.

Nur eine flexible, sichere und intuitiv nutzbare Unternehmenssoftware kann die Basis für Industrie 4.0 sein

Der Schlüssel zum Erfolg liegt dabei im Dreiklang intuitiv, sicher und flexibel. IONE ermöglicht durch seine Flexibilität sehr einfach die intelligente Vernetzung von Prozessen, Maschinen und Menschen im Sinne von Industrie 4.0 – auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Als Softwareplattform bietet IONE optimale Voraussetzungen für Erweiterungen und die Integration von Drittsystemen wie beispielsweise IoT-Clouds für Sensordaten oder Statusinformationen. Da IONE komplett browserbasiert – und damit installationsfrei – arbeitet, ist es einfach, neue Nutzer und Partner einzubinden oder IONE auch auf mobilen Geräten zu nutzen. Moderne Berechtigungskonzepte und Sicherheitsmechanismen machen IONE dabei besonders sicher. Die Nutzung von IONE ist dabei so intuitiv und simpel, dass kein Trainingsaufwand für neue Benutzer entsteht. So sind die drei wesentlichen Hürden in der Vernetzung genommen: Integration, Sicherheit und Benutzerakzeptanz.
IONE ist dabei weit mehr als nur eine Softwareinfrastruktur. Als moderne und hochflexible Softwareplattform bringt IONE viele Best-Practices für Geschäftsprozesse wie Auftragsbearbeitung, Disposition von Material und Technikern, Projektmanagement oder auch Logistik mit, die ohne Programmieraufwand auf die konkreten Bedürfnisse des Kunden angepasst werden können. Verbunden mit den neuen Möglichketen der Industrie 4.0 und Digitalen Fabrik nutzen viele Mittelständler IONE für die Optimierung ihrer Prozesse und die Erschließung neuer Geschäftsfelder.

Gemeinsame Lösungen des Spitzenclusters beweisen Praxistauglichkeit

Im Technologie-Netzwerk it’s OWL haben sich mehr als 180 Unternehmen, Hochschulen und weitere Partner als Wegbereiter für Industrie 4.0 zusammengeschlossen. Das Netzwerk wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als Spitzencluster ausgezeichnet und gehört zu den führenden Motoren in der Digitalisierung der Industrie. SOLIHDE engagiert sich in it“s OWL als Softwarespezialist für die einfache Vernetzung von Partnern, Prozessen und Infrastrukturen insbesondere durch die Umsetzung praxistauglicher Lösungen für den Mittelstand. Auf der Messe zeigen SOLIHDE und PHOENIX CONTACT ein anschauliches Demonstrationsbeispiel für unternehmensübergreifende Workflows: Intelligente Straßenlaternen, Cloud-Technologien und mobile Anwendungen für Servicetechniker spielen optimal zusammen, um Wartungs- und Reparaturprozesse deutlich effizienter zu gestalten.
„Mit unserem Demobeispiel können wir sehr gut illustrieren, dass Industrie 4.0 keine abstrakte Worthülse ist, sondern ein Weg, konkrete Prozesse neu zu denken und mit modernsten IT-Mitteln umzusetzen“, sagt Wanja Glatte, Geschäftsführender Gesellschafter bei SOLIHDE. „Unsere mittelständischen Kunden wollen die Digitalisierung nicht im Big-Bang einführen, sondern sich in vernünftigen Schritten der Herausforderung annehmen. Anstatt zunächst enorme Mittel in komplexe Systeme zu investieren, die jede Menge unnütze Funktionalitäten mitbringen, wollen unsere Kunden konkrete neue Prozesse in überschaubaren Projekten umsetzen – ohne sich für die Zukunft einzuschränken. IONE ermöglicht genau das.“

Erstberatung auf der Messe

Gemeinsam mit anderen führenden Unternehmen des Spitzenclusters it“s OWL zeigt SOLIHDE konkrete Anwendungen der Industrie 4.0 auf dem OWL-Gemeinschaftsstand in Halle 16, A04. Darüber hinaus ist SOLIHDE auch mit dem Hauptstand in der Halle 7 (Digital Factory) Stand B17 vertreten und demonstriert dort, wie Geschäftsprozesse in kleineren und mittleren Industrie- und Serviceunternehmen intuitiv, flexibel und sicher mit der Softwareplattform IONE abgebildet werden können. Im Zuge der Terminvereinbarung unter info(at)solihde.com stellt SOLIHDE Interessenten auch gerne ein Freiticket für die Messe zur Verfügung.
„Industrie 4.0 und Digital Factory lebt von neuen Ideen und pragmatischer Umsetzung. Wir freuen uns daher auf viele interessante Gespräche mit innovativen Unternehmen auf der Messe“, sagt Wanja Glatte, Geschäftsführender Gesellschafter.

Mehr Informationen zur flexiblen Unternehmenssoftware IONE für Industrie 4.0 unter:
http://www.ione-software.com

Mehr Informationen zum Unternehmen SOLIHDE unter:
http://www.solihde.com

Über SOLIHDE und IONE
Die 2014 gegründete SOLIHDE GmbH ist ein Softwarehersteller und IT-Serviceanbieter. Konzeption, Projektleitung und Support erfolgen am Stammsitz in Bielefeld. Weiterhin betreibt SOLIHDE ein Entwicklungszentrum in Indien. Mit dem Produkt IONE hat SOLIHDE eine neue Generation von Unternehmenssoftware für klein- und mittelständische Unternehmen entwickelt, die durch Vereinfachung, Reduktion und Konzentration auf den Nutzer besticht.
Zum flexiblen Leistungsumfang von IONE gehören die Auftragsverwaltung, Ressourcenplanung, Stammdatenverwaltung, das Dokumentenmanagement und Aufgabenmanagement. Die gesamte Kommunikation über Telefonie, Fax und Mail kann mit den Geschäftsprozessen integriert genutzt werden. Ob mobil, im Büro oder im Homeoffice – alle Unternehmensdaten und Prozesse können über ein Portal auf den Nutzer zugeschnitten sicher und effizient genutzt werden.
IONE ist speziell für mittlere und kleine Unternehmen konzipiert und kann sowohl im eigenen Haus betrieben, als auch als Service sicher aus der SOLIHDE-Cloud bezogen werden. IONE wird bereits in verschiedenen Branchen erfolgreich eingesetzt wie beispielsweise im Bau, Baunebengewerbe oder Handwerk, in der Fahrzeugvermietung oder Spedition und Logistik. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie IHDE, HVS Hubarbeitsbühnen oder die Spedition Höcker. Weitere Informationen zur flexiblen Unternehmenssoftware IONE unter: www.ione-software.com
Neben dem Produkt IONE hat sich SOLIHDE auf Cloudservices, Firewalls, Hardware sowie deren passende Installation und damit verbundene Dienstleistung spezialisiert. Weitere Informationen zum Unternehmen SOLIHDE und dem Servicegeschäft unter www.solihde.com

Firmenkontakt
SOLIHDE GmbH
Giulio Nebe
Jöllenbecker Str. 314
D-33613 Bielefeld
+49 521 2705757-0
presse@solihde.com
http://www.ione-software.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team SOLIHDE
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
solihde@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Sep 6 2016

EDENRED BIETET BENEFITS MANAGEMENT FÜR KLEINUNTERNEHMEN

Neues Online-Bestellportal Edenred One ermöglicht einfache, schnelle und rechtssichere Umsetzung von Gehaltszusatzleistungen für Mitarbeiter

EDENRED BIETET BENEFITS MANAGEMENT FÜR KLEINUNTERNEHMEN

Ticket Plus® Card

Selbstbestimmt arbeiten können – aus diesem Wunsch heraus haben die meisten Kleinunternehmer ihre Firma gegründet. Die Realität sieht jedoch oftmals anders aus: In einer von Canon in Auftrag gegebenen Studie unter 1.251 Selbstständigen und Entscheidungsträgern in kleinen Unternehmen gaben 28 Prozent an, dass sie zu viel Zeit mit allgemeiner Verwaltung und Büroarbeiten verbringen, anstatt sich auf ihr eigentliches Kerngeschäft zu fokussieren. Zu den administrativen Tätigkeiten zählt auch das Personalmanagement. Doch Kleinunternehmer müssen auf Maßnahmen etwa zur Wertschätzung und Bindung von Mitarbeitern nicht verzichten: Edenred bietet ab sofort für Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern das neue Online-Bestellportal Edenred One an, über das schnell und unkompliziert die steuer- und sozialabgabenfreie Ticket Plus® Card bestellt werden kann.

Gehaltsextra mit Steuervorteil für den Arbeitgeber

Die Ticket Plus® Card ist eine wieder aufladbare, steuerbegünstigte Gutscheinkarte, die deutschlandweit bei rund 18.600 Akzeptanzstellen zum Tanken, (Online-) Shoppen, Essen gehen und Einkaufen eingesetzt werden kann. Der Vorteil für Unternehmen: Sie können ihren Mitarbeitern so ein Gehaltsextra zukommen lassen, ohne dafür Steuern zu zahlen. Möglich ist dies bis zu einer Freigrenze von 44 Euro pro Monat (§ 8 Abs. 2 Satz 11 EStG). Die Mitarbeiter können sich den monatlichen Sachbezugswert aufsparen und so bis zu 528 Euro netto pro Jahr zusätzlich erhalten. Für besondere Anlässe wie Geburtstage stehen Arbeitgebern zudem bis zu 60 Euro als steuer- und sozialabgabenfreie Anerkennung zur Verfügung
(R. 19.6, Abs. 1 LStR).

Monatliche Belohnung in nur wenigen Klicks

Zwei Angebote stehen im neuen Online-Bestellportal Edenred One zur Auswahl: Die Ticket Plus® Box S ist für 28 Euro Servicegebühr pro Jahr und Mitarbeiter erhältlich und beinhaltet eine Ticket Plus® Card, die monatlich mit einem frei wählbaren Betrag von bis zu 44 Euro automatisch aufgeladen wird. Die Ticket Plus® Box M wartet zusätzlich noch mit einer weiteren Aufladung zum Geburtstag des Mitarbeiters auf – bis zu 60 Euro sind somit noch als einmalige Extra-Prämie über die monatliche Anerkennung hinaus möglich. Eine Geburtstagserinnerung per E-Mail an das Unternehmen ist in der Gebühr von 30 Euro pro Jahr und Mitarbeiter inbegriffen.

Bestellt werden können beide Boxen bereits ab nur einem Mitarbeiter – sie bieten sich damit ideal für eine Vielzahl an kleinen Unternehmen an: etwa im Gesundheitswesen, zum Beispiel Arzt-, Physiotherapie- oder Logopädie-Praxen, oder für Handwerksbetriebe wie Friseursalons, Bäckereien oder Sanitärgeschäfte. Aber auch Kanzleien und Agenturen können ihre Mitarbeiter mit den beiden Angeboten ideal belohnen. Der Verwaltungsaufwand für die Kleinunternehmer beschränkt sich auf das Minimalste: Unabhängig von Service-Zeiten und Standort können die Boxen über das neue Bestellportal intuitiv in wenigen Minuten geordert werden. Ab dem Zeitpunkt der Bestellung läuft die monatliche Abwicklung automatisch für ein Jahr gemäß den Angaben des Kunden bei der Erstbestellung. Die Installation einer Software oder der Download von Excel-Dateien ist nicht notwendig.

Entlastung für Kleinunternehmer im Personalmarketing

In Deutschland gibt es bereits drei Mittelstandsentlastungsgesetze, die bürokratische Hemmnisse in der mittelständischen Wirtschaft abbauen sollen. Doch nicht nur in der Politik, auch in der Wirtschaft ist der Leidensdruck der kleinen Unternehmen angekommen: „Wir wissen, dass der Verwaltungsaufwand für Kleinunternehmer oft eine zu hohe Belastung darstellt und sie darüber hinaus ihre Kosten stets im Blick haben müssen. Maßnahmen zur Mitarbeitermotivation dürfen also nicht zu teuer sein. Den Einsatz steuerfreier Incentive-Maßnahmen, die sich vor diesem Hintergrund ideal anbieten, scheuen jedoch viele Firmen, aus Angst vor falscher Anwendung. Mit Edenred One können wir all diese Bedenken entkräften: Es ist ein Paket, das sehr niedrigen Verwaltungsaufwand bedeutet, die Kosten transparent hält und die steuerrechtliche Sicherheit garantiert“, erklärt Christel Constant, Director Sales & Customer Experience bei Edenred Deutschland.

Link zum Online-Bestellportal Edenred One mit weiteren Informationen: www.edenred-one.de

Edenred Deutschland
Edenred ist in Deutschland der führende Anbieter von Gutscheinen und Gutscheinkarten für Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner. Die Lösungen lassen persönliche Anerkennung und gezielte Belohnung wie auch nachhaltige Bindung der jeweiligen Zielgruppe zu.

Das vielfältige Leistungsspektrum reicht dabei von staatlich geförderten Arbeitgeberzuwendungen in Form von Essensgutscheinen und Gutscheinkarten, über ein durch Karten und Portale gesteuertes Reisekostenmanagement, bis hin zu zielgruppen- und branchenspezifischen Incentivierungsmaßnahmen für Kunden und Vertriebspartner. Edenred betreut in Deutschland rund 11.500 Kunden und bietet den 850.000 Nutzern seiner Gutscheine und Guthabenkarten ein Netzwerk von über 48.000 Akzeptanzstellen.

Das Unternehmen ist in Deutschland bereits seit 1974 vertreten und beschäftigt an den Standorten München, Hamburg und Wiesbaden rund 100 Mitarbeiter aus neun verschiedenen Nationen. Die Führungspositionen sind zu 50 Prozent mit Frauen besetzt. Edenred Deutschland findet 2016 zum dritten Mal in Folge Aufnahme in die Top 100-Arbeitgeber Deutschlands und reiht sich zum zweiten Mal bei den besten Arbeitgebern Bayerns ein – beides Auszeichnungen des Great Place to Work® Institutes. Edenred ist Logib-D geprüft (Lohngleichheit der Geschlechter) und hat sich den Werten der „Charta der Vielfalt“ verschrieben.
www.edenred.de
Folge Edenred Deutschland auf Twitter: @Edenred_D

Firmenkontakt
Edenred Deutschland GmbH
Barbara Gschwendtner-Mathe
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 558915 -306
barbara.gschwendtner-mathe@edenred.com
http://www.edenred.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 419599 – 25
edenred@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Aug 9 2016

Marketing für kleine Unternehmen

Neues Buch liefert praktische Anleitung

Marketing für kleine Unternehmen

Cover von „Marketing für kleine Unternehmen – Das schlaue Buch (Bildquelle: Patrick Baumann (mit Yaruta / Depositphotos.com))

Berlin, 9.8.2016: An gutem Marketing kommt heute kein Unternehmer mehr vorbei – auch nicht kleine Unternehmen wie z.B. Handwerksbetriebe, Einzelhändler oder Ärzte. Doch während größere Unternehmen Marketing-Spezialisten beschäftigen können, müssen Klein- und Einzelunternehmer vieles selber machen. Mit dem gerade erschienenen Buch „Marketing für kleine Unternehmen – Das schlaue Buch“ liefert Marketing-Experte Patrick Baumann dafür die passende Anleitung.

Rundumschlag im modernen Marketing

Auf 102 Seiten schildert das kompakte Werk alle möglichen Bereiche des modernen Marketings. Zunächst widmet sich der Autor den Grundlagen: Was ist die Grundidee eines Geschäfts? Welche Probleme löst das Geschäft für seine Kunden? Wie positioniert man sein Unternehmen als Marke? Danach bespricht er verschiedene Bereiche des Marketings: Design und Geschäftsausstattung, Außenwerbung, Website, Social Media, E-Mail-Marketing, Werbung in Zeitungen und Radio, aber auch Bereiche wie Kundenservice und Werbemittel.

Ein kompaktes und praktisches Arbeitsbuch

Dem Autor gelingt der Spagat, die Themen so knapp wie möglich zu behandeln, ohne die wichtigen Dinge wegzulassen. Das Buch gibt dem Leser somit einen hervorragenden Fahrplan in die Hand, um sich im modernen Marketing zurechtzufinden. Jedes Kapitel endet mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Informationen des Kapitels und praktischen Aufgaben zur Umsetzung.

Kostenloses Bonus-Paket zum Download

Abgerundet wird das Werk von einem kostenlosen Bonus-Paket, dass sich der Leser auf der Website des Autors herunterladen kann. Kernstück des Pakets ist eine lange Liste von Links zu Werkzeugen, Büchern und Blogbeiträgen, die bei der täglichen Marketing-Arbeit helfen.
„Marketing für kleine Unternehmen – Das schlaue Buch“ ist als Taschenbuch (EUR 19,90) und als eBook für den Amazon Kindle, Tablets und Smartphones (EUR 9,90) auf amazon.de erhältlich.

Über den Autor

Patrick Baumann, Jahrgang 1977, studierte Wirtschaftskommunikation in Berlin und berät seit rund zehn Jahren kleine Unternehmen und Einzelunternehmer im Marketing. Und er ist selbst Gründer und Marketingverantwortlicher: Er betreibt einen Onlineshop, bloggt und schreibt Bücher und hat mit einem Partner eine Billardbar in Berlin eröffnet.

Auf einen Blick

102 Seiten, deutsch, Taschenbuch, EUR 19,90, ISBN 9781534676497
eBook für Amazon Kindle, Tablets und Smartphones, EUR 9,90, ASIN B01J1YVYBO
Website des Autors mit kostenloser Leseprobe: www.patrick-baumann.de/buch
Kostenloses Bonus-Paket unter www.patrick-baumann.de/buchbonus

Marketing für kleine Unternehmen

Patrick Baumann, Jahrgang 1977, studierte Wirtschaftskommunikation in Berlin und berät seit rund zehn Jahren kleine Unternehmen und Einzelunternehmer im Marketing. Und er ist selbst Gründer und Marketingverantwortlicher: Er betreibt einen Onlineshop, bloggt und schreibt Bücher und hat mit einem Partner eine Billardbar in Berlin eröffnet.

Kontakt
Patrick Baumann Websites & Online-Marketing
Patrick Baumann
Alt-Moabit 107
10559 Berlin
+49 30 74 69 44 26
mail@patrick-baumann.de
http://www.patrick-baumann.de

Mrz 22 2016

Western Union bietet erstmals Geldversand von außerhalb der USA nach Kuba

FRANKFURT / ENGLEWOOD – 22. März 2016 – Western Union (NYSE: WU), einer der führenden Anbieter für internationale Zahlungsdienstleistungen, wird künftig Dienstleistungen für den Geldversand von außerhalb der USA nach Kuba anbieten. Das Unternehmen wird das neue Angebot weltweit einführen. Möglich wurde dieser Schritt durch rechtliche und politische Veränderungen in den USA, die es Kubanern und Nicht-Kubanern ermöglichen, mit Western Union Geld in den Inselstaat zu senden.

Erstmals können dann Kubaner und Bürger anderer Staaten von außerhalb der USA in Minutenschnelle Geld über die internationale Zahlungsplattform von Western Union nach Kuba schicken (Verfügbarkeit gemäß den für den Service geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen). Das Unternehmen plant die schrittweise Einführung der Dienstleistungen bis zum Ende des zweiten Quartals 2016.

„Als erstes amerikanisches Unternehmen, das Geld aus Ländern rund um den Globus nach Kuba transferieren kann, begrüßen wir die von der US-Regierung in Kraft gesetzten rechtlichen und politischen Veränderungen. Durch sie können wir diese Dienstleistungen anbieten“, erklärt Odilon Almeida, President of the Americas and European Union, Western Union.

Geld kann an Familienangehörige und andere kubanische Staatsbürger geschickt werden, damit diese ihre familiären Ausgaben bestreiten können und zur persönlichen Unterstützung privater Geschäftsaktivitäten.
„Mit mehr Geldüberweisungen kann die kubanische Bevölkerung ihren Lebensstandard und ihre Ersparnisse erhöhen. Die Überweisungen können auch zu Investitionen in kleine Unternehmen beitragen. All das haben wir in anderen Regionen der Welt ebenfalls gesehen“, sagt Almeida.

Über Western Union transferierte Gelder fließen ohne weitere Vermittlung vom Sender direkt an den Empfänger. „Die Zahlungen fördern Handlungskompetenz und Innovation. Mit den aktuell von uns durchgeführten Geldtransfers aus den USA nach Kuba werden tägliche Ausgaben finanziert und Kleinstbetriebe unterstützt. Sie fördern Unternehmertum, Innovation und Möglichkeiten der Beschäftigung“, betont Almeida.

Die weltweite Erfahrung von Western Union zeigt, dass Gelder aus bestehenden, aber auch neuen Quellen fließen können, wenn Kunden über einen offiziellen, komfortablen Zugang zu geeigneten Finanzdienstleistungen verfügen. Dies ist im globalisierten Finanzsektor für die zunehmend mobilen Arbeitskräfte wichtig und hat sich als essentiell für den wirtschaftlichen Fortschritt erwiesen.
Wer Geld von wo auch immer in der Welt nach Kuba schickt, kann auf die gewohnte Geschwindigkeit des Transfers in Minutenschnelle mit Auszahlung in der Landeswährung vertrauen.

Zur Auswahl stehen die unterschiedlichen Kanäle im Omnichannel-Angebot von Western Union: Versand am Vertriebsstandort oder online und, wenn verfügbar, auf ein Mobiltelefon oder ein Bankkonto.
Die Empfänger in Kuba können ihr Geld an mehr als 490 Vertriebsstandorten in allen 16 Provinzen und 168 Gemeinden in Empfang nehmen. Die Vertriebsstandorte sind in unterschiedlichen Bereichen angesiedelt, von Einzelhandelsgeschäften bis zu Geldwechselstuben.

Hintergrund
Im Jahre 2015 wurde die Zahl der im Ausland lebenden Kubaner auf 1,4 Millionen Menschen beziffert. Sie leben in Nord-, Süd- und Mittelamerika, der Karibik sowie in der EU und in der GUS. Rund 96 Prozent von ihnen leben in fünf Ländern: den USA, Spanien, Italien, Mexiko und Kanada. Insgesamt verteilen sich die im Ausland lebenden Kubaner auf 72 Länder (UN Population Division Migration Data, 2015 Update).
Im Jahr 2013 wurden Geldtransfers in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar nach Kuba getätigt, von denen 90 Prozent aus den UA kamen. 62% der kubanischen Haushalte wurden damit erreicht. Geldtransfers unterstützten rund 90% des Einzelhandels und schafften tausende Arbeitsplätze (Analyse von The Havana Consulting Group).

Über Western Union

Die Western Union Company (NYSE: WU) ist ein führender Anbieter von weltweiten Zahlungsservices. Gemeinsam mit Vigo, Orlandi Valuta, Pago Fácil und Western Union Business Solutions bietet Western Union Konsumenten und Unternehmen die Möglichkeit, schnell, zuverlässig und bequem Geld rund um den Globus zu transferieren und Zahlungen zu tätigen. Mit Stand vom 31. Dezember 2015 verfügt das Unternehmen gemeinsam mit Orlandi Valuta und Vigo über ein Netzwerk von mehr als 500.000 Vertriebsstandorten in 200 Ländern und Territorien sowie mehr als 100.000 Geldautomaten und Kiosken und bietet die Möglichkeit an, Geld an Millionen von Bankkonten zu schicken. 2015 wurden weltweit über 262 Millionen Transaktionen zwischen Privatpersonen durchgeführt und damit 82 Milliarden US-Dollar transferiert. Zudem wurden 508 Millionen geschäftliche Transaktionen veranlasst. Mehr Informationen finden Sie unter www.westernunion.at.

Kontakt
Grayling Deutschland GmbH
Annette Varughese
Hanauer Landstraße 147-149
60325 Frankfurt am Main
069-9622190
westernunion@grayling.com
www.westernunion.de

Sep 10 2015

Organisieren Sie noch, oder arbeiten Sie schon?…

HSE baut ihre Dienstleistungen in der Sparte EDMS (Elektronisches Dokumenten Management System) für Klein- und Mittelstandsunternehmen weiter aus.

Organisieren Sie noch, oder arbeiten Sie schon?...

E-Paper statt Tageszeitung, Smartphone-Ticket statt klassischer Fahrkarte, Online-Verzeichnis statt Service-Scheckheft…

Die Digitalisierung macht vor nichts Halt. Im privaten Bereich, wie auch im Geschäftsleben nicht. Viele Maßnahmen in Unternehmen unterliegen der Dokumentationspflicht. Dadurch stürzen auf die Abteilungen eine Unmenge an Schriftstücken und Dokumenten ein. Angebote, Aufträge, Belege, Protokolle, Rechnungen, etc., etc., wir kennen das alle aus unserem Geschäftsalltag.

Harald Schulte (Geschäftsführer HSE):“Eine Informationsflut, die auf eine sinnvolle und effektive Art und Weise bewältigt werden muss, ohne dabei die Besonderheiten und speziellen Anforderungen des jeweiligen Unternehmens zu vernachlässigen. Wichtig ist hier eine logische Systematik.“

Elektronisches Dokumentenmanagement ist in vielen Branchen und Unternehmen fast jeder Größenordnung eine Chance, mit Hilfe moderner Informationstechnologie nachweislich Kosten zu reduzieren, die Qualität zu verbessern, Platz zu sparen und einen erheblich beschleunigten Zugriff auf Daten zu gewährleisten.

„EDMS wird in 2015 und 2016 ein wichtiger Bestandteil unserer Dienstleistungen rund um die Netzwerke unserer Kunden sein“. so Patrick Tecklenburg (Vertrieb/ IT-Service)

Interessenten zu diesem Thema sind jederzeit am 14.10.2015 auf unserem Business Meeting 2015 in Porta Westfalica willkommen. Hier geht es um die Grundzüge eines EDMS, aber auch um Praxisbeispiele aus verschiedenen Branchen und Erfahrungsberichte von Kunden, die ein EDMS bereits einsetzen. Weitere Informationen gibt es auch unter http://www.hse-computer.de/index.php/de/anmeldung

Fokussiert auf IT Netzwerke, Elektronisches Dokumentenmanagement, Telekommunikation und Sicherheit, betreut HSE seit zwanzig Jahren überregional und branchenübergreifend kleine und mittelständische Unternehmen.

Kontakt
HSE Computersysteme H. Schulte GmbH
Nadine Brandt
Möllberger Heide 11
32457 Porta Westfalica
05706/95900
nb@hse-computer.de
http://hse-computer.de

Mai 20 2015

So werden Familienunternehmen krisensicher und erfolgreich geführt

So werden Familienunternehmen krisensicher und erfolgreich geführt

Familienunternehmen müssen sich häufig mit typischen Problemlagen großer Unternehmen auseinandersetzen, ohne vergleichbare Ressourcen zur Verfügung zu haben. In ihrem Buch „Die Familie und ihr Unternehmen. Strategie, Liquidität, Kontrolle“ behandeln Brun-Hagen Hennerkes und Rainer Kirchdörfer die wichtigsten Themenfelder an der Schnittstelle zwischen Recht, Betriebswirtschaft und Psychologie, mit denen Familie, Gesellschafter und Geschäftsführer in diesem Unternehmenstyp in Berührung kommen. Sie beleuchten die Rolle der Familie, rechtliche Fallstricke in diesem Zusammenhang, die interne Unternehmensnachfolge und ihre Alternativen, die Verwaltung des Privatvermögens, Führung, Kontrolle und Beratung im Unternehmen, Finanzierungs- und Steuerfragen wie auch die Kommunikation nach außen. In einem eigenen Kapitel legen sie die Risiken offen, die mit der Internationalisierung der Familie, also z. B. Umzug von Gesellschaftern ins Ausland oder binationalen Partnerschaften, in Bezug auf das Familienunternehmen auftreten können. Das Standardwerk von Brun-Hagen Hennerkes und Rainer Kirchdörfer zeichnet sich durch eine Vielzahl von Handlungsempfehlungen aus, die sie anhand zahlreicher Erfahrungsberichte aus ihrer täglichen Beratungspraxis verdeutlichen. Sie zeigen, wie Familienunternehmer Risiken erkennen und Krisen bewältigen können.

„Die Familie und ihr Unternehmen“ lese sich „spannend wie ein Erlebnisbericht“ und sei „Pflichtlektüre“, meint Berthold Leibinger von der Firma Trumpf. Es leistet auch als Nachschlagewerk seine Dienste. Das Buch richtet sich in erster Linie an Unternehmer, Mitglieder der Unternehmerfamilie und Geschäftsführer, die umfassende Informationen zu den aktuellen Problemen in Familienunternehmen benötigen. Aber auch allen Beratern von Familienunternehmen, Politikern, Journalisten und dem Unternehmer-Nachwuchs kann dieses Buch das nötige Wissen über Familienunternehmen vermitteln. Zahlreiche Sachinformationen und Schaubilder helfen dabei.

Brun-Hagen Hennerkes und Rainer Kirchdörfer sind Rechtsanwälte und seit über 30 Jahren führende Experten bei der Beratung von Familienunternehmen in Europa. Sie waren und sind Mitglieder zahlreicher Kontrollgremien bedeutender Familienunternehmen im In- und Ausland. Beide sind Mitglieder des Vorstandes der Stiftung Familienunternehmen und Honorarprofessoren an der Universität Stuttgart beziehungsweise der Universität Witten/Herdecke.

Brun-Hagen Hennerkes, Rainer Kirchdörfer
Die Familie und ihr Unternehmen. Strategie, Liquidität, Kontrolle.
558 Seiten mit 45 Abbildungen, Euro 62,00, ISBN 978-3-593-50266-3
Weitere Informationen zum Buch: http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/business/management-unternehmensfuehrung/die_familie_und_ihr_unternehmen-9674.html

Campus Frankfurt / New York ist einer der erfolgreichsten konzernunabhängigen Verlage für Wirtschaft und Gesellschaft. Campus-Bücher leisten Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Debatten, stellen neueste Ergebnisse der Forschung dar und liefern kritische Analysen.

Kontakt
Campus Verlag GmbH
Heike Kronenberg
Kurfürstenstraße 49
60486 Frankfurt
069-97651625
kronenberg@campus.de
http://www.campus.de

Okt 1 2014

ISO 9001 für Kleinunternehmen – Nutzen deutlich höher als Aufwand

Mehr Umsatz? Zufriedene Stammkunden? Langfristiger Geschäftserfolg? Ein nach ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagement verbessert die Wettbewerbssituation, auch und gerade für Kleinunternehmen. QM-Berater bieten kostengünstige Hilfe.

Zerspanungsbetrieb S. und Kunststoffgießer P. hatten sich ordnungsgemäß und fristgerecht für die Vergabe von bedeutenden Aufträgen beworben und eingeschrieben. Der eine für einen Automotive-Zulieferer, der andere für einen Betrieb der öffentlichen Hand. Beide Aufträge waren nach Auffassung von S. und P. prozesssicher und zeichnungsgerecht durchführbar, zeitlich realisierbar und finanziell gemäß Lastenheft der Auftraggeber tragbar. Doch warum wurden dann die Aufträge anderweitig vergeben? „Eine langfristige und eindeutige Garantie der involvierten Prozesse zur Produktherstellung kann nur durch Audit und Freigabe von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle erteilt werden. Erfüllt Ihr Unternehmen diese Voraussetzung oder wird es sie in den nächsten zwei Monaten erfüllen, können wir Sie bei der Auftragsvergabe berücksichtigen“, so die Anforderung der Auftraggeber.

Langfristige Kundenbindung: keine Chance ohne IS0 9001-Zertifikat

Der Weg zum Auftrag führt also über ein nach ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem (QMS). Die Unternehmensgröße spielt dabei keine Rolle und selbst Kleinunternehmen lassen sich heute zertifizieren. „Weil es sich lohnt“, betont Denis Brogniart, Inhaber der Tolbiac Quality Consult im nordrhein-westfälischen Zülpich ( www.facebook.com/TQCZuelpich ). Auch die Handwerkskammern empfehlen die Zertifizierung, denn sie ist der Standard, den die Auftraggeber zunehmend voraussetzen. Die Beispiele von S. und P. stammen aus NRW.

Keine Frage – S. und P. beherrschen ihr Metier. Sie können die geforderte Qualität liefern und langfristig sicherstellen. Die Mitarbeiter sind hochmotiviert. Aber: Die fehlende IS0 9001-Zertifizierung ist der entscheidende Wettbewerbsnachteil. „Es passiert immer häufiger, dass Unternehmen wegen fehlender Zertifizierung lukrative Aufträge verlieren oder bei Neuausschreibungen aus dem Rennen geworfen werden. Das darf und muss nicht sein. Die Zertifizierung ist kein Zauberwerk und problemlos und kostengünstig machbar“, so Brogniart.

Für KMU: Qualitätsmanager auf Zeit

Kleinere Unternehmen finden Hilfe bei QM-Beratern, die sich auf KMU spezialisiert haben. Qualitätsmanager auf Zeit nennt die TQC ihr Angebot für Unternehmen, die keinen eigenen Qualitätsmanager beschäftigen wollen oder können. Service aus einer Hand lautet die TQC-Devise: „Unser Kunde soll sich voll und ganz auf sein operatives Geschäft konzentrieren können.“

Die Geschäftsführer von S. und P. rechneten mit Folgeaufträgen. „Aber insbesondere langfristige Aufträge oder Rahmenverträge setzen ein nach ISO 9001 zertifiziertes QMS voraus. Mit Ihrer Zertifizierung sichern Sie langfristig Ihren Unternehmenserfolg“, so der Rat von Denis Brogniart.

Audit und ISO 9001-Zertifizierung: Weg mit der Prüfungsangst

Ihm zufolge ist der Aufbau eines QMS inklusive Audit und anschließender Zertifizierung durch einen akkreditierten Zertifizierer mit geringem Kosten- und Zeitaufwand möglich. Sein Kunde erhält hierzu eine mehrstufige Betreuung in der Vorbereitung zur Zertifizierung inklusive der Auditierung für Unternehmen in der Metall-, Kunststoff- und Textilverarbeitung. TQC ist zudem die erste Beratung für KMU aus dem francophonen Markt, die eine deutsche Zertifizierung nach ISO 9001anstreben. Mehr auf www.facebook.com/TQCZuelpich.

Tolbiac Quality Consult (TQC) ist im nordrhein-westfälischen Zülpich ansässig. Das deutsch-/französischsprachige Team betreut KMU in Deutschland, Luxemburg, Belgien und Frankreich. Erklärtes Ziel ist es, als Qualitätsmanager auf Zeit insbesondere Kleinunternehmen beim Aufbau ihres Qualitätsmanagementsystems zu unterstützen und zur erfolgreichen Zertifizierung nach DIN ISO 9001 zu führen. Die Unternehmen erhalten eine umfangreiche, dreistufige Betreuung ohne oder inklusive einer sofortigen bzw. späteren Zertifizierung. TQC kooperiert mit kompetenten Zertifizierern und auditiert im Vorfeld einer Zertifizierung Produzenten in der Metall-, Kunststoff- und Textilverarbeitung. News und Fachinfos des Unternehmens auf Facebook unter der Adresse www.facebook.com/TQCZuelpich.

Firmenkontakt
Tolbiac Quality Consult
Herr Denis M. Brogniart
Aachener Straße 62
53909 Zülpich
02252/8384373
info@dialog-driehsen.biz
http://www.facebook.com/TQCZuelpich

Pressekontakt
dia/log: Elke Driehsen
Frau Elke Driehsen
Börnhausener Inken 1
51674 Wiehl
02262/6999058
info@dialog-driehsen.biz
http://www.facebook.com/TQCZuelpich

Sep 29 2014

Grundlagenworkshop Social Media-Marketing – 26.11. Mühltal

Social Media Marketing: richtig verstehen, erfolgreich nutzen

Grundlagenworkshop Social Media-Marketing - 26.11. Mühltal

Workshop auf Wacker

Am 26.11. ist es wieder soweit, der Soziale Medien Workshop der Jürgen Wolf Kommunikation GmbH geht in die nächste Runde. Social Media stellt heute einen Grundpfeiler der Unternehmenskommunikation dar. Dennoch nutzen es mittelständische Unternehmen oftmals nicht. Doch wieso?

Häufige Gründe sind schlichte Ahnungslosigkeit und Unsicherheit. Auf der Datenautobahn des Internets sind täglich Millionen von Nutzern unterwegs. Jeder Einzelne davon ist ein potentieller Kunde. Vor ein paar Jahren lautete die Frage „Wer bestellt im Internet?“, heute lautet sie „Wer bestellt nicht im Internet?“. Gute 80% der Deutschen Bürger über 18 Jahren sind im Internet unterwegs. Die meisten von ihnen nutzen es für den Erwerb von Waren oder die Buchung von Dienstleistungen. Wie erreicht man diese also?

Der Workshop
Mit dem Grundlagenkurs über soziale Medien haben die Teilnehmer die Gelegenheit, in einem praxisorientierten Workshop neuen Kunden näher zu kommen. Den Teilnehmern wird erklärt, wie die sozialen Netzwerke funktionieren, welche Vorteile sie bieten und wie sie zu nutzen sind. Fehlendes Wissen über die Thematik ist kein Problem. Der Workshop fängt bei Null an und führt Schritt für Schritt durch das Online-Marketing der sozialen Medien.

In der ersten Hälfte des ganztägigen Workshops bringt der Referent Jan Wolframm mit allgemeinen Infos sowie Tipps und Tricks die Social Media-Welt näher. Nach einem gemeinsamen Mittagessen geht es ans Eingemachte. Die Teilnehmer legen los, erstellen Konten für sich und ihr Unternehmen in den sozialen Netzwerken. Jan Wolframm macht vor, wie es funktioniert, und begleitet mit Rat und Tat durch den Prozess. Die Teilnehmer erstellen vor Ort persönliche Profile und Firmenseiten in sozialen Netzwerken. Sie bestimmen am Ende des Tages, was sie mit diesen anfangen wollen: veröffentlichen, verbergen oder löschen. Der Workshop bietet so ein umfangreiches Paket, was sonst üblicherweise Teil kostenpflichtiger Agenturleistungen ist. Somit holt das im Workshop erlangte Wissen nicht nur Agentur-Knowhow ins eigene Unternehmen, sondern bietet den Teilnehmern auch gleichzeitig echte Kostenersparnis. Am Ende des Tages bestehen noch Zweifel? Kein Problem, denn Social Media ist ein mächtiges Instrument – und Inhalte sollten wohlbedacht veröffentlicht werden. In der Facebook-Gruppe „Unter der Wackerkastanie“ wird noch gerne nach Ende des Workshops weitergeholfen.

Der Referent
Jan Wolframm, Jahrgang 1974, lernte bei der OLIVETTI GmbH den Beruf des Informationselektrikers. Später war er als TK-Spezialist bei der VIAG Interkom tätig. Beim Agentursoftware-Spezialisten Braintronic widmete er sich anschließend dem Support und Training.

Im Jahr 2004 machte er sich mit der team@work Systemhaus GmbH als Unternehmensberater selbstständig. Zu den Dienstleistungen des Unternehmens gehören unter anderem die ITK- & Softwareberatung, der IT-Support sowie das Softwaretraining.

Als Berater unterstützt er seit vielen Jahren die Jürgen Wolf Kommunikation GmbH und Honda Deutschland bei ihren Schulungen rund um Social Media. An oberster Stelle der Trainings steht hierbei die praxisnahe Arbeit; denn durch Zuschauen hat noch kein Fischer das Angeln erlernt.

Der Standort
Das historische Industrie-Areal Wackerfabrik liegt am Rande des Mühltals, im schönen Odenwald. Fünf Kilometer von der Wissenschaftsstadt Darmstadt entfernt wurde die Fabrik Anfang des 20. Jahrhunderts als Gießerei erbaut. Wo früher Eisen und später Kunststoff verarbeitet wurde, befindet sich heute ein Wohn- und Gewerbegelände.

In alten Backsteingebäuden finden sich heute zahlreiche Studios wie das Wackerloft , Büros und Wohneinheiten. Egal ob Fitnessstudio, Fotostudio, Rechtsanwalt, Restaurant oder Werbeagentur – in der Wackerfabrik findet man von allem etwas.

Veranstaltungsdatum: 26.11.2014
Uhrzeit: 09:30 – 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Wackerfabrik Mühltal
Teilnahmepreis: EUR 749,- pro Person zzgl. MwSt.
Bis zum 31.10. EUR 100,- Frühbucherrabatt bei Bestellung auf: www.soziale-medien-workshop.de/muehltal/
(Gruppenrabatt auf Anfrage)

Sicher und bequem:
– Kostenlose Stornierung bis 14 Tage vor der Veranstaltung
– Bezahlung via Rechnung

Der Teilnahmepreis versteht sich inklusive:
– Seminarunterlagen
– Teilnahmeurkunde
– Mittagessen
– Getränke und Snacks während der Veranstaltung
– Kaffeepause vormittags / Kaffeepause nachmittags

Unter folgenden Link gibt es ein Beispiel für den Einsatz von Social Media und einen ersten kostenfreien Einblick in die Inhalte des Workshops:
www.slideshare.net/JuergenWolf/soziale-medien-grundlagenworkshop-einblick-39564249

(Online-) Marketing für den Mittelstand

Kontakt
Jürgen Wolf Kommunikation GmbH
Herr Jürgen Wolf
Ober-Ramstädter Straße 96 D
64367 Mühltal
+49 6151 36094-12
juergen@juergenwolf.com
http://www.juergenwolf.com

Sep 3 2014

BDS: Selten war der Kreditzugang für den Mittelstand leichter

Aber: Kleinstunternehmen bleibt Kreditzugang häufig versagt

BDS: Selten war der Kreditzugang für den Mittelstand leichter

Das BDS-Kreditbarometer steigt auf ein Allzeithoch

Die gute konjunkturelle Lage des Mittelstandes zeigt deutlich positive Auswirkungen auf die Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen. Für die Mehrheit der Unternehmen war es selten so leicht einen Bankkredit zu erhalten. Schwierig ist die Situation weiterhin bei den Klein- und Kleinstunternehmen.

Bei einer Umfrage des Mittelstandsverbandes Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V. (BDS) unter 700 Unternehmen geben 38 Prozent der Befragten an, es sei für sie leicht oder sehr leicht einen Kredit von ihrer Bank zu erhalten. Weitere 38 Prozent beurteilen dies als befriedigend, nur für 24 Prozent ist der Kreditzugang schwer oder sehr schwer. Das BDS-Kreditbarometer des Verbandes steigt von „plus 7,1 Punkten“ auf „plus 18,0 Punkte“ und erreicht damit einen Rekordwert.

Kleinstunternehmen bleibt Kreditzugang häufig versagt
Die Umfrage zeigt deutlich, wie sehr Unternehmensgröße und Kreditzugang zusammenhängen. Je größer ein Unternehmen, desto leichter der Kreditzugang. Dementsprechend erreichen die größeren Mittelständler über 50 Mitarbeiter mit plus 57,7 Punkten die besten Werte. Hingegen haben die Einzelunternehmen (minus 17,6 Punkte) und Kleinstunternehmen mit einem bis vier Mitarbeitern (plus 5,0 Punkte) die meisten Schwierigkeiten, einen Kredit zu bekommen.

„Die Entspannung bei der Kreditvergabe ist sehr erfreulich. Es ist sehr positiv, dass die Banken die günstigen Refinanzierungskonditionen der europäischen Zentralbank nun endlich auch an die Unternehmen weiter geben“, freut sich BDS-Präsident Günther Hieber . „Allerdings sind die Schwierigkeiten der Kleinst- und Kleinunternehmen, Kredite zu guten Konditionen zu erhalten, weiter besorgniserregend. Die Banken vertun hier Chancen, wenn sie auf die Vergabe von Mikrokrediten an Einzelunternehmer und Gründer verzichten.“

Im Branchenvergleich ist die Kreditvergabe sehr uneinheitlich, hat sich jedoch in allen Branchen deutlich verbessert. Industriebetriebe und Handwerker haben es vergleichsweise einfach, einen Kredit zu erhalten. Einzelhändler, Dienstleister und freie Berufe haben es immer noch deutlich schwerer.

Gute Kredite für erfolgreiche Unternehmen
Insgesamt spiegelt sich bei der Kreditvergabe die aktuell gute wirtschaftliche Lage wider. Die Auswertung zeigt, dass Unternehmen mit einer guten Geschäftslage auch gute oder sehr gute Chancen bei der Kreditvergabe haben. Ist jedoch die derzeitige Geschäftslage schlecht, wird der Kredithahn sehr schnell zugedreht.

Volksbanken vergeben am ehesten Kredite an den Mittelstand
In seiner Studie hat der BDS auch die Unterschiede bei der Kreditvergabe zwischen den verschiedenen Bankengruppen untersucht. Deutlich wird dabei wie in den vergangenen Jahren, dass Mittelständler am ehesten Kredite bei Volks- und Raiffeisenbanken erhalten. Das Kreditbarometer liegt bei den Genossenschaftsbanken bei „plus 25,2“. Weiterhin etwas schlechter beurteilen die befragten Mittelständler die Sparkassen mit einem Barometerwert von „plus 12,0.“ Am schlechtesten im Vergleich der Bankengruppen schneiden bei der Befragung der Selbstständigen mit einem Barometerwert von „minus 17“ die Privatbanken ab.

Zur Meldung mit zahlreichen Graphiken…

Der Bund der Selbständigen ist der Dachverband der Handels- und Gewerbevereine in Baden-Württemberg. Unser Ziel ist es, die berufspolitischen Interessen des selbständigen Mittelstandes vor Ort, in der Region sowie auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene durchsetzen.

Rund 14.000 Unternehmerinnen und Unternehmer, angefangen vom Freiberufler über den kleineren Betrieb bis hin zum größeren Unternehmen – egal ob aus traditionellen Handels- und Handwerksbranchen oder dem IT- oder Sensorik-, oder Hightech-Umfeld – alle vereinen sich unter dem Dach des Bundes der Selbständigen.

Kontakt
Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V.
Wolfgang Becker
Taubenheimstr. 24
70372 Stuttgart
071195466814
presse@bds-bw.de
http://www.bds-bw.de