Posts Tagged Kommunikationsstrategie

Sep 7 2017

Hanseatic Bank stellt Kunden mit neuer Marken- und Kommunikationsstrategie noch stärker in den Mittelpunkt

Hanseatic Bank stellt Kunden mit neuer Marken- und Kommunikationsstrategie noch stärker in den Mittelpunkt

Das neue Logo der Hanseatic Bank (Bildquelle: Hanseatic Bank)

Die Hanseatic Bank setzt auf eine umfassende Neuausrichtung ihrer Marken- und Kommunikationsstrategie. Ziel ist es, den Kunden noch stärker in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen. Erster sichtbarer Kommunikationsbaustein ist die neu gestaltete Website der Privatbank, die nun sukzessive mit weiteren Inhalten gefüllt und zusätzlichen Funktionen ausgestattet wird. Die Struktur sowie das farbliche und sprachliche Konzept sorgen für eine klare, verständliche Online-Präsenz. „Unser Know-how und unsere Serviceorientierung zeichnen uns aus. Das soll auch nach außen klar transportiert werden. Die Hanseatic Bank als Marke wird so für unsere Kunden noch spürbarer“, sagt Anna Raedler, Bereichsleiterin Marketing und Kooperationen bei der Hanseatic Bank.

Optimierte Menüführung und moderner Look

Dank Responsive Design für die Darstellung auf jedem Endgerät geeignet, bietet die neue Website als zentraler Kontaktpunkt jetzt eine noch bessere Funktionalität durch eine intuitive und übersichtliche Menüführung. Auch das leicht überarbeitete Hanseatic Bank Logo hat passend zur neuen Markenkommunikation eine behutsame Modernisierung erfahren und ist durch die zweizeilige Darstellung jetzt präsenter. Das neue Corporate Design präsentiert sich in einer emotional ansprechenden Farbwelt. Dabei wird das bekannte Hanseatic Bank Rot nun um ein warmes dunkles Bordeaux, einen frischen Lachston und ein harmonisches Beige ergänzt.

Direkter Austausch per Chat geplant

Um mehr über die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden zu erfahren und stärker darauf eingehen zu können, wird aktuell an einer Chat-Möglichkeit für die Website gearbeitet. „Unser Anspruch ist es, auch beratungsintensive Produkte einfach zu erklären – sowohl im persönlichen Gespräch als auch online“, erklärt Raedler. „Deswegen nehmen wir uns Zeit im Kontakt mit den Kunden, hören zu und versuchen, für jeden die passende finanzielle Unterstützung oder Lösung zu finden.“ Neben den Chatmöglichkeiten soll es zukünftig auch einen Blog mit aktuellen Themen rund um das Bankgeschäft geben. Schritt für Schritt wird das neue Design an allen Kontaktpunkten Einzug halten. Dabei werden die gesamte Kundenkommunikation sowie das Erscheinungsbild in den bundesweit zehn Filialen umgestellt.

Über die Hanseatic Bank GmbH & Co KG
Als Privatbank mit Sitz in Hamburg ist die Hanseatic Bank bundesweit tätig. Gegründet 1969 als Teilzahlungsbank, um das umfangreiche Warenfinanzierungsgeschäft für Kunden des Otto Versand abzuwickeln, wurde sie 1976 zur Vollbank umgewandelt. Im Jahr 2005 übernahm die französische Großbank Société Générale 75 Prozent der Anteile an der Hanseatic Bank, 25 Prozent hält weiterhin die Otto Group. Die Hanseatic Bank hat sich auf vier Kerngeschäftsfelder spezialisiert. In den Bereichen Einlagengeschäft, Immobilienfinanzierung, Forderungsmanagement und Kreditkartengeschäft bietet sie ihren Kunden und Partnern individuelle Finanzierungslösungen an. Besonders mit ihren innovativen Kreditkartenprodukten ermöglicht die Hanseatic Bank ihren Handelspartnern flexible Finanzierungsmodelle für jeden Vertriebsweg und zugleich ein wirksames Mittel zur Kundenbindung.

Weitere Informationen über die Hanseatic Bank erhalten Sie unter https://www.hanseaticbank.de

Firmenkontakt
Hanseatic Bank GmbH & Co KG
Kathrin-Luise Fiesel
Bramfelder Chaussee 101
22177 Hamburg
(040) 646030
kathrin-luise.fiesel@corelations.de
https://www.hanseaticbank.de

Pressekontakt
Corelations
Kathrin-Luise Fiesel
Werner-Otto-Str. 1-7
22179 Hamburg
(040) 6461-5305
kathrin-luise.fiesel@corelations.de
http://www.corelations.de

Jan 10 2017

SC Lötters und SSZ Beratung verlängern erfolgreiche Zusammenarbeit

Strategische Kommunikation und Pressearbeit stehen weiterhin im Fokus der beiden Geschäftspartner

SC Lötters und SSZ Beratung verlängern erfolgreiche Zusammenarbeit

Dr. Christine Lötters

„Nachdem die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich gelaufen ist, war es für uns gar keine Frage, diese erneut zu verlängern“, beginnt Guido Zander, Gesellschafter und Geschäftsführer der SSZ Beratung aus München.

„Uns ist es wichtig, regelmäßig über unsere Projekte zu berichten. Wir sind ein Dienstleister, und als solcher leben wir vom Vertrauen unserer Kunden. Vertrauen schaffen wir zum einen durch eine sehr gute Arbeit in den Beratungen selber, zum anderen aber auch dadurch, dass wir regelmäßig über unsere Projekte berichten. So können sich Interessenten ein Bild von uns und unserer Arbeitsweise machen. Und eben diese Berichte erstellen und vermarkten wir seit mehr als drei Jahre gemeinsam mit SC Lötters“, erläutert Zander.

SSZ Beratung sind ausgewiesene Experten im Bereich Arbeitszeitberatung und werden als solche gerne angefragt, über ihr Know-how zu berichten. Hier setzt der Bonner PR Dienstleister an, bringt die Berater ins Gespräch und sorgt für entsprechende Medienpräsenz. SC Lötters sucht auch immer wieder nach Themenfeldern, zu denen die Berater aus ihrer Erfahrung berichten können. Messeauftritte werden ebenso organisiert, um zum einen Inhalte zu schaffen, über die man berichten kann. Zum anderen aber auch, um den direkten Kontakt zum Markt zu intensivieren. Regelmäßig verschickte Kurzmeldungen erhöhen die Sichtbarkeit der Spezialisten aus München. Vermieden wird, einen Text an zahlreiche Medien zeitgleich zu versenden. „Das hat für uns wenig mit Qualität zu tun, für die unsere Kunden stehen. Wir stimmen die Themen mit den Medien und unseren Kunden ab. So stellen wir sicher, dass es für beide Seiten passt“, betont Lötters.

„Das gute Gefühl macht den Unterschied und dies schaffen wir durch regelmäßige Berichterstattungen“, so Lötters, Agenturinhaberin von SC Lötters, Bonn. Aus diesem Grund ist es der PR Agentur auch so wichtig, langfristig mit ihren Kunden zusammen zu arbeiten. „Erfolge lassen sich erst nach einiger Zeit erkennen, so wie eben bei SSZ Beratung. Die beiden Pressereports von 2015 und 2016 können sich mehr als sehen lassen“, schließt die Expertin in Sachen strategischer Kommunikation.

SC Lötters ist eine inhabergeführte Strategie- und Kommunikationsberatung. Mit rund 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Strategisches Marketing und Pressearbeit steht Dr. Christine Lötters als Inhaberin hinter SC Lötters.

Das Leistungsspektrum von SC Lötters umfasst punktgenaue B2B-Marketingkonzepte, die zuverlässig und budgetorientiert Anforderungen und Ziele der Kunden in konkrete Maßnahmen umsetzen. Hierzu gehören auch gezielte Konzepte und Maßnahmen zum Imageaufbau im Mittelstand sowie zum Ausbau des Bekanntheitsgrades vor allem im Mittelstand, z.B. durch Präsenzen auf Messen durch die Beteiligungen auf Foren.

Begleitendes Social Media Marketing durch aktives Netzwerken und den Aufbau und die Pflege von Websites und Blogs ergänzen inzwischen das Angebot.

Des Weiteren bietet SC Lötters Storytelling und treffsichere Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt in den Bereichen IT und Human Resources. Fachtexte gehören ebenso wie Erfolgsstorys, Pressemeldungen, Kundenzeitungen und Mitarbeiternews zum Repertoire des Dienstleisters aus Bonn.

Kontakt
SC.L – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-22
+49 228 209478-23
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Dez 28 2016

SCL und Rheinatelier überzeugen gemeinsam durch Storytelling und Bildwelten

Die Zusammenarbeit beginnt mit einem B2B Projekt; Technik muss im ersten Schritt Emotionen wecken, erst dann können Sachargumente überzeugen.

SCL und Rheinatelier überzeugen gemeinsam durch Storytelling und Bildwelten

Starke Kooperation – Dr. Christine Lötters, SCL und Catherine Daglis, Rheinatelier

Durch Zufall lernten sich Dr. Christine Lötters, Inhaberin SC Lötters, Bonn und Catherine Daglis, Inhaberin Rheinatelier, Bad Honnef kennen. Und auf Anhieb hatten die beiden Kreativen einen Draht zueinander. „Das ist eine wichtige Voraussetzung, um Kommunikationsstrategien richtig umzusetzen“, erläutern Daglis und Lötters.

Eine grundlegende Konzeption besteht immer aus Bildern und Texten, diese müssen auf die Strategie abgestimmt sein und sich ergänzen, um zu überzeugen. „Je mehr Abstimmungsrunden zwischen den Beteiligten zu drehen sind, desto mehr Inhalte des Strategischen Konzeptes bleiben auf der Strecke“, betont Lötters. „Und bei uns reicht eine Runde aus. Wir verstehen uns von Beginn an, stimmen lediglich noch Details der Wort- und Bildsprache ab, dann passt es“, ergänzt Daglis.

Das erste Projekt ist die kommunikative Neuausrichtung eines Softwarehauses. Zu den Aufgaben gehören ein kompletter Markenrelaunch, der mit einem neuen Internetauftritt sowie der Neugestaltung der genutzten Marketingmaterialien einhergeht. Wichtig ist, die gesamte Corporate Markenwelt anzufassen, um eine einheitliche Linie zu transportieren, ohne dass ein großes Budget zur Verfügung steht. Aufgabe ist bei diesem Projekt, die technische Kompetenz des Anbieters in einer ansprechenden Bildwelt zum Ausdruck zu bringen, ohne sich im Detail zu verlieren. „Wir wollen dessen Kompetenz und Know-how deutlich machen und uns nicht in technischen Einzelheiten verzetteln“, bringen es beide auf den Punkt. Das Ziel der beiden ist es, die neue Homepage im März 2017 online zu stellen und die erforderlichen Marketingmaterialien ab März nutzen zu können.

Während Rheinatelier für das Design zuständig ist, verantwortet SC Lötters Strategie, Pressearbeit und Storytelling. Eine tolle Ergänzung, wie beide finden. Kommunikationsstrategien sind dann erfolgreich, wenn Bildwelten und Texte sich ergänzen. „Ich denke, wir haben uns gesucht und gefunden. Dies wird ganz sicher nicht unser letzten gemeinsame Projekt sein“, bringt es Lötters auf den Punkt.

SC Lötters ist eine inhabergeführte Strategie- und Kommunikationsberatung. Mit rund 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Strategisches Marketing und Pressearbeit steht Dr. Christine Lötters als Inhaberin hinter SC Lötters.

Das Leistungsspektrum von SC Lötters umfasst punktgenaue B2B-Marketingkonzepte, die zuverlässig und budgetorientiert Anforderungen und Ziele der Kunden in konkrete Maßnahmen umsetzen. Hierzu gehören auch gezielte Konzepte und Maßnahmen zum Imageaufbau im Mittelstand sowie zum Ausbau des Bekanntheitsgrades vor allem im Mittelstand, z.B. durch Präsenzen auf Messen durch die Beteiligungen auf Foren.

Begleitendes Social Media Marketing durch aktives Netzwerken und den Aufbau und die Pflege von Websites und Blogs ergänzen inzwischen das Angebot.

Des Weiteren bietet SC Lötters Storytelling und treffsichere Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt in den Bereichen IT und Human Resources. Fachtexte gehören ebenso wie Erfolgsstorys, Pressemeldungen, Kundenzeitungen und Mitarbeiternews zum Repertoire des Dienstleisters aus Bonn.

Kontakt
SC.L – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-22
+49 228 209478-23
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Aug 31 2016

Ausgebucht – Workshop „Mit strategischer Kommunikation erfolgreich Kunden gewinnen“ bis auf den letzten Platz besetzt

Ausgebucht - Workshop "Mit strategischer Kommunikation erfolgreich Kunden gewinnen" bis auf den letzten Platz besetzt

Konzeption und Moderation des Workshops – Dr. Christine Lötters

„Bereits 2 Wochen vor der Veranstaltung war diese mit mehr als 30 Anmeldungen ausgebucht“, so Christine Lötters, Referentin und Inhaberin von SC Lötters Bonn, einer Agentur für Strategische Kommunikation . „Das Interesse am Thema wird den Ausschlag für diesen Zuspruch gegeben haben“, so Lötters weiter.

Die meisten Teilnehmer arbeiten im Bereich der Kommunikation in ihren Unternehmen und wissen, wie schwierig es ist, mit seiner Botschaft die Zielgruppe zu erreichen. Gerade Antworten auf die Fragen: Wer liest unsere Botschaft alles? Wie sorgen wir dafür, dass unsere Informationen von potentiellen Kunden, aber auch von Journalisten gelesen werden?

Content ist das neue Zauberwort. Doch was genau ist hiermit gemeint? Was ist richtiger Content? Reicht es, Werbetexte umzuschreiben? „Ganz sicherlich nicht“, betont die Kommunikationsexpertin. „Gelesen wird, was gefällt und genau hier setzt Strategische Kommunikation an“, so Lötters, die den Workshop konzipierte und moderierte . „Idee und Inhalt machen den Unterschied“, ist sich die Inhaberin von SC Lötters, Bonn, sicher.

Die Wiederholung von Produktmeldungen oder Neuheiten ist zu wenig. Menschen haben unterschiedliche Erfahrungen, bringen einen anderen Hintergrund mit. Somit ist ihre Aufmerksamkeit bei einzelnen Themen eine andere. Beispielweise sehen Schwangere überall nur schwangere Frauen. Oder Mütter von Kleinkindern, sehen nur gleichgesinnt. Dies nennt man selektive Wahrnehmung. Und um nun möglichst auch bei Zielgruppen wahrgenommen zu werden, für die das Angebot bzw. das Unternehmen interessant ist, die es aber eben noch nicht kennen, es also noch nicht „auf dem Schirm“ haben, sollen Geschichten mit verschiedenen Facetten erzählt werden. So erhöht man schlichtweg die Wahrscheinlichkeit, genau bei dieser Zielgruppe „auf dem Schirm“ zu landen. Und genau das sind die Elemente, die Unternehmen eben auch interessant machen, die Content schaffen, der gelesen wird. Es ist die Idee, die den Unterschied macht und Kommunikationsprojekte erfolgreich werden lässt. Und erfolgreich bedeutet schlichtweg, Kontakt zur Zielgruppe.

Tipps gab es jede Menge und nun kann man auf die Umsetzung gespannt sein. Hierbei unterstützt SC Lötters natürlich gerne, denn erfolgreiche Kommunikationsprojekte müssen zu allen Beteiligten passen. „Und dies ist gar nicht so einfach“, endet Lötters, die weiß wovon sie spricht.

Und natürlich kann für Beratungsleistungen in diesem Bereich je nach Aufgabenstellung und Unternehmenssituation auch eine Förderung beantragt werden.

SC Lötters ist eine inhabergeführte Strategie- und Kommunikationsberatung. Mit rund 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Strategisches Marketing und Pressearbeit steht Dr. Christine Lötters als Inhaberin hinter SC Lötters.

Das Leistungsspektrum von SC Lötters umfasst punktgenaue B2B-Marketingkonzepte, die zuverlässig und budgetorientiert Anforderungen und Ziele der Kunden in konkrete Maßnahmen umsetzen. Hierzu gehören auch gezielte Konzepte und Maßnahmen zum Imageaufbau im Mittelstand sowie zum Ausbau des Bekanntheitsgrades vor allem im Mittelstand, z.B. durch Präsenzen auf Messen durch die Beteiligungen auf Foren.

Begleitendes Social Media Marketing durch aktives Netzwerken und den Aufbau und die Pflege von Websites und Blogs ergänzen inzwischen das Angebot.

Des Weiteren bietet SC Lötters Storytelling und treffsichere Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt in den Bereichen IT und Human Resources. Fachtexte gehören ebenso wie Erfolgsstorys, Pressemeldungen, Kundenzeitungen und Mitarbeiternews zum Repertoire des Dienstleisters aus Bonn.

Kontakt
SC.L – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-22
+49 228 209478-23
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Aug 1 2016

Mit passenden Ideen und der richtigen Kommunikationsstrategie erfolgreich Kunden gewinnen

Kompaktworkshop für klein- und mittelständische Unternehmen am 31.08.2016 in Zusammenarbeit mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg

Mit passenden Ideen und der richtigen Kommunikationsstrategie erfolgreich Kunden gewinnen

Dr. Christine Lötters

Geschrieben und gesprochen wird heute mehr denn je. Doch, wer liest dies alles? Wie sorgt man dafür, dass die eigenen Informationen von potentiellen Kunden, aber auch Journalisten gelesen werden? Die Medien sprechen hier von Content. Doch was ist Content oder besser, was ist richtiger Content? Reicht es, Werbetexte umzuschreiben? Sicherlich nicht!

„Gelesen wird, was gefällt und hier kommt Strategische Kommunikation ins Spiel“, erläutert Expertin Dr. Christine Lötters , die den Workshop konzipiert hat und ihn auch moderiert. „Die Idee macht den Unterschied“, betont die Inhaberin von SC Lötters, Bonn. Es reicht nicht, immer und immer zu schreiben, wir sind die größten und haben die tollsten Produkte. Erfolgreiche Marken und Unternehmen haben immer mehrere Facetten, die Kunden und Multiplikatoren in den Bann ziehen. Ein professionelles Produktgesicht, eine Historie sowie menschliche Seiten, z.B. Unternehmer dahinter. Und genau das sind die Elemente, die Unternehmen interessant machen, die Content schaffen, den man liest. Es ist die Idee, die den Unterschied und Kommunikationsprojekte erfolgreich macht. Und erfolgreich bedeutet, Kontakt zur Zielgruppe sowie zu den Medien schaffen.

Die Herausforderungen für Unternehmen sind vielschichtig. Ein möglicher Weg ist, interessante Kommunikationsprojekte zu entwickeln, über die man immer mal wieder berichten kann und die ganz wichtige Facetten des Unternehmens ausmachen bzw. ansprechen. Dies kann soziales Engagement oder Nachwuchsförderung sein. Wichtig ist, solche Projekte müssen zum Unternehmen passen, nachhaltig und ehrlich sein, dann erreicht man mit ihnen und Berichten über die Projekte Kunden wie Medien.

Die Erfolgsfaktoren solcher Projekte lassen sich eingrenzen. Wie? Das erfahren Sie am 31.8.2016, ab 18.00 Uhr im 90-minütigen Kompaktworkshop zum Thema „Strategische Kommunikation – die Idee macht den Unterschied“ im Hause der IHK Bonn / Rhein-Sieg.

„Kommunikationsprojekte sind dann erfolgreich, wenn sie einen Mehrwert für alle Beteiligten schaffen und auf diese zugeschnitten sind. Es muss aber auch etwas passieren, denn reden allein ist zu wenig, wenn auch reden darüber natürlich sehr wichtig ist“, schmunzelt Lötters.

Workshop-Daten im Überblick:
Termin: 31.8.2016, 18.00 Uhr – Raum 1.01, IHK Bonn, Bonner Talweg 17

SC Lötters ist eine inhabergeführte Strategie- und Kommunikationsberatung. Mit rund 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Strategisches Marketing und Pressearbeit steht Dr. Christine Lötters als Inhaberin hinter SC Lötters.

Das Leistungsspektrum von SC Lötters umfasst punktgenaue B2B-Marketingkonzepte, die zuverlässig und budgetorientiert Anforderungen und Ziele der Kunden in konkrete Maßnahmen umsetzen. Hierzu gehören auch gezielte Konzepte und Maßnahmen zum Imageaufbau im Mittelstand sowie zum Ausbau des Bekanntheitsgrades vor allem im Mittelstand, z.B. durch Präsenzen auf Messen durch die Beteiligungen auf Foren.

Begleitendes Social Media Marketing durch aktives Netzwerken und den Aufbau und die Pflege von Websites und Blogs ergänzen inzwischen das Angebot.

Des Weiteren bietet SC Lötters Storytelling und treffsichere Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt in den Bereichen IT und Human Resources. Fachtexte gehören ebenso wie Erfolgsstorys, Pressemeldungen, Kundenzeitungen und Mitarbeiternews zum Repertoire des Dienstleisters aus Bonn.

Kontakt
SC.L – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-22
+49 228 209478-23
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Jul 21 2016

VW muss endlich weg von seiner „Das Auto“-Arroganz

Dieselgate lenkt von neuen Mobilitätskonzepten ab

Von Ansgar Lange. „Bei Volkswagen darf kein Stein mehr auf dem anderen bleiben. In der Wolfsburger Konzernzentrale muss radikal aufgeräumt und im Kopf umgeparkt werden, um mal einen griffigen Werbeslogan der Konkurrenz zu zitieren. Geschieht dies nicht, dann ist der Schaden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von VW, für die deutsche Automobilbranche und die gesamte deutsche Wirtschaft immens. Schließlich ist VW nicht irgendein x-beliebiges Unternehmen aus einer relativ kleinen Großstadt in Niedersachsen, sondern quasi das deutsche Vorzeigeunternehmen“. Mit diesen Worten reagiert der Automobil- und Personalexperte Michael Zondler vom Beratungsunternehmen CENTOMO http://www.centomo.de auf die jüngsten Enthüllungen rund um VW.

„Dieselgate“ entwickelt sich immer mehr zu einer Never Ending Story: Aktuell sieht sich der „Staatskonzern“, bei dem der Einfluss von Politik und Gewerkschaften beachtlich ist, mit neuen Klagen von US-Staaten konfrontiert. „Der Vorwurf: Das Unternehmen habe schlau und zynisch betrogen – mit Mitwissen des heutigen Konzernchefs“, so tagesschau.de.

Dieselgate wird zur unendlichen Geschichte

„Der VW-Abgasskandal ist an sich schon schlimm genug. Man gewinnt den Eindruck, dass hier schon fast kriminelle Energie am Werk gewesen ist. Was mich aber fast noch mehr entsetzt, ist die Art und Weise, wie VW darauf reagiert. Der Konzern macht kommunikativ alles falsch, was man nur falsch machen kann. Wolfsburg reagiert nur und agiert nicht. Informationen werden lediglich auf Druck und scheibchenweise geliefert. Die Kunden in den USA und in Deutschland werden unterschiedlich behandelt. Die Manager wirken nicht wie reuige Sünder, sondern höchstens wie ertappte Sünder, denen die „Das Auto“-Arroganz weiterhin ins Gesicht geschrieben zu sein scheint“, so Zondler.

Doch nicht nur die Kommunikationsstrategie sei eine einzige Katastrophe. „Als Personalberater konstatiere ich mit Fassungslosigkeit, wie man bei VW mit Mitarbeitern umgeht. Es ist eine Frechheit, dass man zunächst versuchte, die Verfehlungen einigen einzelnen Ingenieuren in die Schuhe zu schieben, die gleichsam ohne Wissen anderer fröhlich vor sich hin manipuliert hätten“, sagt der CENTOMO-Chef. Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman hingegen behauptet, die Manipulationen seien Teil eines vorsätzlichen und systematischen Plans von Dutzenden Mitarbeitern, Führungskräften und leitenden Angestellten gewesen, „bis hin zu den höchsten Ebenen, einschließlich des ehemaligen Chefs Martin Winterkorn“, schreibt tagesschau.de.

Katastrophale Kommunikationsstrategie

Zondler versteht nicht, dass die Presse bei der Berichterstattung über Volkswagen noch so viel Zurückhaltung walten lässt. „Es geht nicht darum, einen Konzern kaputt zu schreiben. Viele Käufer werden sowieso weiter VW kaufen, weil sie Rabatte locken oder sie ihrem Autohaus vertrauen. Der Konzern baut ja auch ohne Frage gute Autos. Allerdings wird VW mit der Denke, die man dort derzeit an den Tag legt, nicht fit für die Zukunft sein. Dem alten Diesel-Dampfer aus Wolfsburg werden die Konkurrenten künftig das Leben schwerer machen. Wer krampfhaft am Diesel festhält und permanent in juristischen Auseinandersetzungen in den USA steckt, kann sich nicht genügend auf Mobilitätskonzepte der Zukunft wie das autonome und teilautonome Fahren etc. fokussieren“, so Zondler.

Hans Zippert nimmt den Fall VW derweil in der Welt mit Humor. Auch bei VW habe es in der Vergangenheit einige kleine Notlügen gegeben, weil man den Kunden nicht enttäuschen wollte, „der ja unbedingt ein Dieselauto mit 200 PS und den CO2- und Abgaswerten eines Fahrrades kaufen wollte“. Nur deshalb sei die „kleine Schummelsoftware eingebaut“ worden“, „die jetzt dem Konzern und ihrem großherzigen Ex-Chef Winterkorn so viel Ärger macht“.

Das Redaktionsbüro Andreas Schultheis bietet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ghostwriting, Manuskripte, Redevorlagen etc. für Unternehmen, Verbände, Politiker.

Kontakt
Andreas Schultheis, Text & Redaktion
Andreas Schultheis
Auf den Hüllen 16
57537 Wissen
01714941647
andreas.schultheis@googlemail.com
http://www.xing.com/profile/Andreas_Schultheis2

Jul 10 2015

Ausgezeichneter Buchbeitrag zu CSR Kommunikation

CSR Communication – Towards a phase model of strategic planning

Ausgezeichneter Buchbeitrag zu CSR Kommunikation

(Bildquelle: © Ever)

Der Buchbeitrag „Corporate Social Responsibility Communication: Towards a phase model of strategic planning“ von Bernd Lorenz Walter wurde im Rahmen der 2015 Emerald Literati Network Awards for Excellence als „Outstanding Author Contribution“ ausgezeichnet:
„The chapter was chosen as a winner as it is one of the most impressive pieces of work the team has seen throughout 2014.“

Der Emerald Verlag hat vor diesem Hintergrund die Möglichkeit eingeräumt, den Beitrag bis Ende Juli 2015 kostenlos herunterzuladen: Download

Der Beitrag wurde 2014 in der Reihe Critical Studies on Corporate Responsibility, Governance and Sustainability in Band 6 Communicating Corporate Social Responsibility: Perspectives and Practice von R. Tench, W. Sun, B. Jones (Hrsg.) veröffentlicht. Er entwirft ein Phasenmodell für die Erstellung von CSR Kommunikationskonzepten.

Bernd Lorenz Walter arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Berater für strategische Kommunikation. Seine Spezialgebiete sind die Konzept- und Strategieentwicklung in den Bereichen Unternehmenskommunikation, CSR Kommunikation und interne Kommunikation. In diesem Zusammenhang redigiert er auch Nachhaltigkeitsberichte für namhafte Unternehmen.
Als Medien- und Kommunikationstrainer schult er Führungskräfte für überzeugende Auftritte und ein souveränes Konflikt- und Krisenmanagement.
Bernd Lorenz Walter studierte Wirtschaft und ist heute als zertifizierter Hochschullehrer an Hochschulen mit dem Schwerpunkten CSR Kommunikation und Unternehmenskommunikation tätig.
Er ist ein international gefragter Referent auf Konferenzen und Autor von Essays und Buchbeiträgen. Sein Fachbuch „Verantwortliche Unternehmensführung überzeugend kommunizieren“ wurde 2010 beim Springer-Gabler Verlag veröffentlicht.

Kontakt
Strategische Kommunikation
Bernd Lorenz Walter
Katzbachstr. 3
10965 Berlin
030-44356122
welcome@BLWalter.com
http://www.BLWalter.com

Mai 4 2015

Herzig recycelt die Schönmackers Markenkommunikation

Nachhaltige Vermarktung von Umweltdiensten

Herzig recycelt die Schönmackers Markenkommunikation

Heike Herzig, Geschäftsführerin von HERZIG: “Schönmackers im Markt nachhaltig präsentieren.” (Bildquelle: Herzig)

Kempen/Köln. HERZIG, Fachagentur für Logistikmarketing wird künftig die Schönmackers GmbH & Co. KG in sämtlichen Marketingaktivitäten unterstützen. Im ersten Schritt entwickeln die Kölner Spezialisten derzeit eine neue Kommunikationsstrategie, die die Alleinstellungsmerkmale des niederrheinischen Umweltdienstleisters prägnanter positionieren soll.

1956 gegründet, gilt Schönmackers heute als erfahrener Technologie- und Systemführer der Kreislaufwirtschaft in NRW. „Das mittelständische, familiengeführte Unternehmen bietet unter dem markanten grün-gelben Logo eine Vielzahl innovativer Recycling-Lösungen und
-Services an. Das wollen wir im Markt deutlicher herausstellen“, verdeutlicht Heike Herzig, Geschäftsführerin der gleichnamigen Marketing- und Kommunikationsagentur, die gemeinsame Zielsetzung.

Dabei will der Umweltdienstleister aus Überzeugung vor allem das Thema Nachhaltigkeit verstärkt in den Fokus rücken. Dazu überarbeitet Schönmackers mit Unterstützung von Herzig derzeit Unternehmensdarstellung und Internetauftritt. Anschließend soll der Vertriebs- und Fachmediendialog gezielt ausgebaut werden. Langfristig soll die Kommunikation der in der Schönmackers Holding zusammengefassten Tochter- und Beteiligungsunternehmen so effizienter und stringenter gestaltet werden.

„Herzig hilft uns besonders mit dem fachlichen Blick von außen“, lobt Marketingchefin und geschäftsführende Gesellschafterin der Holding, Gloria Sophie Schönmackers. „Dank dieser praxisgerechten Unterstützung, werden wir unsere Marktposition weiter ausbauen und uns zukünftig noch stärker als bevorzugter Entsorger in der Region präsentieren.“

Über HERZIG Marketing Kommunikation GmbH

HERZIG ist Fachagentur für Logistikmarketing. Seit 1994 unterstützt die Kölner Agentur Transportfirmen und Logistics Service Provider in NRW, Deutschland und Europa, bis hin zu den asiatischen Wachstumsmärkten, bei der strategischen Marktprofilierung, der Vertriebskommunikation, PR und innovativem Online-Marketing.

Geleitet von Heike Herzig und Werner Geilenkirchen, bietet das Beratungsunternehmen fundierte Branchenkenntnisse und Kontakte. So verschaffen die Kölner Spezialisten z. B. mit einem eigenen Logistikevent Zugang zu Märkten und Entscheidern. Als aktives Mitglied beim Cluster Logistik.NRW und der Bundesvereinigung Logistik, BVL unterstützt HERZIG die Stärkung und Zukunftsausrichtung des Logistikstandortes Deutschland.

Kontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Apr 22 2015

Dem Mittelstand verpflichtet

PR-Spezialist ViATiCO auf der Erfolgsspur

Dem Mittelstand verpflichtet

Das ViATiCO Team (von links): Jonas Voss, Marcel Kohn, Fiona Kerstgens, Joachim Tatje, Nicole Lauber

Bruchsal, 22. April 2015: Es läuft gut für die Bruchsaler PR-Agentur „ViATiCO“ . Eine neue Herausforderung für das fünfköpfige Team stellt dieses Jahr die Zusammenarbeit mit dem Medizintechnikhersteller Atmos dar. Das Unternehmen hatte ein neues, leistungsstarkes Mikroskop, „i View“, für HNO-Spezialisten entwickelt, das auf großes Interesse bei Chirurgen stieß. Für die Erschließung dieses für Atmos neuen Marktes suchte das Schwarzwälder Familienunternehmen einen Spezialisten für die Marketingkommunikation. Jörg Pahlke, Leiter der Business Unit HNO bei Atmos: „ViATiCO hat sich sehr schnell in die komplexe Materie der Mikroskopie und Chirurgie eingearbeitet und gute Vorschläge für die Kommunikationsstrategie vorgelegt. Wir freuen uns darauf, dass die Bruchsaler uns noch lange bei der Vermarktung dieses innovativen Instrumentes begleiten werden.“ ViATiCO unterstützt das Lenzkircher Unternehmen zunächst bei der Erstellung eines Kommunikationskonzepts, der Struktur und Text einer speziellen Website, der Erstellung einer Broschüre, sowie der Öffentlichkeitsarbeit.

Auch die Zusammenarbeit mit der Firma Multi-Contact entwickelt sich sehr dynamisch. Der Steckverbinderspezialist verlängerte Anfang 2015 das Mandat für ViATiCO. Seit 2013 arbeiten die Bruchsaler bereits für das schweizerische Unternehmen. In dieser Zeit haben die PR-Spezialisten mit einer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit bewiesen, dass komplexe technische Produkte ein willkommenes Fachgebiet für die Agentur sind. Auch die Zusammenarbeit mit dem Textildienstleister bardusch wurde mit Beginn dieses Jahres intensiviert. Für das in Ettlingen ansässige Unternehmen verfasst ViATiCO seit 2012 Pressetexte und Fachartikel.

Vielen Kunden liefert ViATiCO, oft über Jahre hinweg, als „ausgelagerte Marketingabteilung“ Strategien und Texte rund um die Unternehmens- und Produktkommunikation. Sowohl Print, als auch Online sind für ViATiCO vertraute und kontinuierlich bediente Felder. Die Agentur besteht seit über 21 Jahren und bringt die Erfahrung aus unzähligen Projekten im internationalen Industrieumfeld in die Arbeit ein. Die Begeisterung für die Produkte der Kunden geben jedem Projekt von ViATiCO einen einzigartigen Charakter und dem Kunden eine unverwechselbare Stimme im Markt.

ViATiCO Strategie und Text aus dem badischen Bruchsal ist seit 1993 ein gefragter Spezialist für Marketing-Lösungen für den industriellen Mittelstand. Das Beratungsspektrum umfasst Corporate Image, Produktgestaltung, Marktanalysen und alle Fragen der Unternehmenskommunikation. Zu den Dienstleistungen für das operative Marketing gehören die Öffentlichkeitsarbeit, die Konzeption von Unternehmensunterlagen und Internet-Auftritten, die Planung und Organisation von Messebeteiligungen und spezialisierte Telemarketing-Projekte.

Die Branchenschwerpunkte sind Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierungstechnik, Elektrotechnik/Elektronik, Logistik, Handel / Dienstleistungen, Software und Bauwesen.

Kontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Feb 11 2014

Studie: Nordbayerische Hochschulen differenzieren sich kaum

Studie: Nordbayerische Hochschulen differenzieren sich kaum

Markenbekanntheit und Image nordbayerischer Hochschulen

Bamberg, Februar 2014. Hochschulen befinden sich angesichts ihrer stark veränderten Situation in einem neuen Wettbewerbsumfeld, in dem um Gelder, Studenten und renommierte Wissenschaftler und Lehrende konkurriert wird. Angesichts dessen stellt sich den Hochschulen nun auch die Aufgabe, sich als Marke attraktiv zu positionieren. Inwieweit haben sie diese Aufgabe gelöst? Sind sie eindeutig positioniert und differenzieren sie sich voneinander?

Dem ist die Markenberatung brandUniversity! in der Umfrage „Markenbekanntheit und Image von Hochschulen in Nordbayern“ nachgegangen. Die Ergebnisse der nicht-repräsentativen Studie liegen nun vor und zeigen ein eindeutiges Ergebnis: Die meisten untersuchten Hochschulen schreiben sich nahezu ähnliche Attribute zu und differenzieren sich in den Augen ihrer Zielgruppen zu wenig voneinander.

Hochschulen leiden unter schwachem Profil

Die meisten Hochschulen führen in ihren Selbstbildern im Netz auf, sie seien sowohl international als auch regional verankert, außerdem partnerschaftlich, innovativ, traditionsreich, fördern Chancengleichheit und bieten gute Lern-, Studien- und Arbeitsbedingungen. Damit differenzieren sie sich kaum voneinander.

Wie sehen das die Studenten? Haben sie ein anderes Bild von den Hochschulen? Mit der Befragung der Studenten wurde auch das Fremdbild von den Hochschulen abgefragt. Selbst- und Fremdbild gehen dabei mitunter weit auseinander. Auch bleiben feste Assoziationen aus, die ganz deutlich einer Einrichtung zugeschrieben werden. Wirklich eindeutig und unverkennbar konnte sich keine Hochschule positionieren.

Bekannte Hochschulen mit unbekannten Logos

Die Namen der Hochschulen sind relativ bekannt. Bei der gestützten Abfrage gaben immerhin bei den meisten Hochschulen mindestens 30% der Befragten an, die Hochschule mit Namen zu kennen. Vier Hochschulen sind sogar bei über 70% der Umfrageteilnehmer bekannt.

Bei den Logos jedoch zeigt sich ein anderes Bild. Die meisten Logos werden von weniger als 30% der Befragten erkannt und lediglich bei einer Hochschule identifizieren mehr als 50 % das Logo.

Auch bei der gestützten Frage nach der Zuordnung von Logo und Hochschule können die Einrichtungen nicht überzeugen. Lediglich bei sieben von 27 abgefragten Hochschulen konnte mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer das Logo richtig zuordnen.

Die Ergebnisse der Studie stehen auf der Homepage als Download zur Verfügung:
http://www.branduniversity.de/wissenswertes/studie_hochschulen1.html Bildquelle:kein externes Copyright

Über brandUniversity!

brandUniversity! wurde als Markenberatung im Dezember 2012 mit Sitz in Bamberg gegründet. Spezialisiert auf strategische Markenführung für Hochschulen, wissenschaftliche Einrichtungen und Bildungsanbieter, umfasst das Portfolio von brandUniversity! Markenstrategie, Kommunikationsstrategie und Designstrategie. Unter dem Motto „Wir machen Marken denkbar.“ setzt brandUniversity! seine Expertise in der Markenführung auch im Rahmen von Wissenschaftsmarketing um.

Kontakt:
brandUniversity!
Christine Rösch
Gertraudenstraße 10 – Im Innenhof
96050 Bamberg
09 51 – 97 45 84 00
christine.roesch@branduniversity.de
http://www.branduniversity.de