Posts Tagged Kreativwirtschaft

Mai 29 2018

Munich Members-Event: Photography-Art-Newcomer Pericles Poetis im Hearthouse München

Die Projektplattform Munich Members präsentiert Pericles Poetis, Photography-Art-Newcomer aus München, mit seiner Ausstellung „Reflecting London“ im Hearthouse.

Munich Members-Event: Photography-Art-Newcomer Pericles Poetis im Hearthouse München

Fotograf Pericles Poetis vor seinem Werk „Times Square“.
Mehr unter https://p8-photography.com (Bildquelle: Pericles Poetis)

München – Am Dienstagabend weht ein Hauch von „Cool London“ über den sommerlich-heißen Münchner Lenbachplatz: mit seiner ersten Ausstellung „Reflecting London“ zeigt der 24jährige Pericles Poetis einen ungewöhnlichen Blick auf eine scheinbar vertraute Stadt. Der junge Münchner Fotograf erreicht diesen Perspektivenwechsel, indem er die Reflexionen des Stadtbildes auf den regennassen Straßen einfängt. Seine Bilder sind Momentaufnahmen von ungeheurer visueller und technischer Tiefe.

Die Vernissage im Hearthouse München stellt zugleich das erste offizielle Event der Munich Members dar, bei denen Pericles Poetis als „Creative Partner“ geführt wird. „Im Munich Members Netzwerk erlebe ich, wie viele kreative und individuell unterschiedliche Menschen an Kooperationen und Projekten arbeiten und damit letztlich die Stadt München positiv prägen. München verfügt über die Künstler, die Ideen, die Ressourcen und auch das nötige Kleingeld, zum Kreativstandort Nummer 1 in Europa zu werden“, so Poetis. Der Münchner Privatclub Hearthouse, der seine exklusiven Räumlichkeiten für die Ausstellung öffnet, ist ebenfalls Partner von Munich Members.

Die Organisation Munich Members wurde 2017 als Projektplattform und Partnernetzwerk gegründet, um interdisziplinäre Projekte an der Schnittstelle zwischen Kreativität und Innovation zu entwickeln. Das Neue daran: Kreativschaffende agieren bei Munich Members mit Innovationstreibern aus Wirtschaft und Politik auf Augenhöhe. Die Organisation fungiert als strategischer Kurator und neutrale Plattform, um digitale und analoge Projekte für ihre Partner zu identifizieren und umzusetzen.

Die Kombination von kreativem Blickwinkel und Innovationen aus einem breiten Spektrum an Branchen hat für eine Vielzahl von Unternehmen aus dem Großraum München den Ausschlag gegeben, bereits in der Anfangsphase das Gespräch mit dem jungen Unternehmen zu suchen. „Wir haben offenbar eine für Wirtschaftsentscheider spannende Lücke identifiziert“, so Philomena Poetis, Geschäftsführerin von Munich Members und Schwester des Fotografen Pericles Poetis. „Wir freuen uns, mit Munich Members jungen Kreativschaffenden eine Chance geben zu können und den Wirtschaftsstandort München noch ein bisschen spannender zu machen“.

Munich Members ist die Plattform und das Partnernetzwerk für interdisziplinäre Projekte. Dabei agieren Kreativschaffende mit Innovationstreibern aus Wirtschaft und Politik auf Augenhöhe. Durch strategische Kuration fungiert Munich Members als neutrale Organisation, um digitale und analoge Projekte für die Partner strategisch zu identifizieren, zu entwickeln und gemeinsam umzusetzen. Dieser aktive, integrative und interdisziplinäre Ansatz bildet den entscheidenden, einzigartigen Vorteil von Munich Members und damit für innovative, lösungsorientierte Projekte.

Kontakt
Munich Members GmbH
Philomena Poetis
Habenschadenstr. 13
82049 Pullach
0897590050
presse@munich-members.com
http://www.munich-members.com

Jul 14 2017

hl-studios mit Messemodell und Film im „Das Jahr der Werbung 2017“

Seit vielen Jahren schaffen es die Beiträge von hl-studios aus Erlangen immer wieder in die jährlich erscheinende Publikation „Das Jahr der Werbung“

hl-studios mit Messemodell und Film im "Das Jahr der Werbung 2017"

(Foto: hl-studios, Erlangen): hl-studios aus Erlangen auch 2017 im Das Jahr der Werbung

(Erlangen) – Auch dieses Jahr hat es hl-studios aus Erlangen-Tennenlohe ins „Das Jahr der Werbung 2017“ geschafft. Beide eingereichten Beiträge überzeugten die Jury, die sich aus Auftraggebern von Unternehmensseite, Kreativen und Strategen aus Agenturen sowie Vertretern von Medien und Fachmedien zusammensetzt. Im Rahmen eines jährlichen Wettbewerbs werden von ihr die besten Arbeiten aus der Werbebranche auswählt. Das „Jahr der Werbung“ bietet den wichtigsten Entwicklungen und Kampagnen der Branche eine Plattform und dokumentiert das Werbegeschehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Digitalisierung interaktiv erlebbar machen
Auf die Shortlist für die Vergabe der Auszeichnungen schaffte es das „MindSphere-Messemodell“ für die Siemens AG. Im Mittelpunkt des Konzeptes stand die Frage, wie Themen der Digitalisierung und der Daten-Cloud erlebbar gemacht werden können. Mit dem kinetischen Messemodell zur MindSphere von Siemens inszenierte hl-studios die Cloud über reale Business-Beispiele: Mit 110 aufeinander abgestimmten LED-Kugeln, aufwändigen 3D-Maschinen-Modellen und integrierten Film-Sequenzen wurden Datenströme visualisiert und Prozesse dargestellt. „Die Herausforderung besteht darin, digitale Themen auf Messen nicht statisch zu präsentieren, sondern interaktiv erlebbar zu machen“, so Gregor Bruchmann, Geschäftsleiter und bei hl-studios verantwortlich Strategie und Beratung. „Also das Unsichtbare sichtbar zu machen.“

Ein Film voller Glücksmomente
Der zweite Beitrag war der von hl-studios produzierte Film „Glücksmomente“. Das Ziel des Films: Die 12.000 Mitarbeiter der neu geschaffenen Siemens Abteilung Mobility Management zusammenzuschweißen. Der Film fängt echte Glücksmomente ein: Entdecker, die aufbrechen. Liebende, die sich berühren. Ein Kind, das spielt. Diese Glücksmomente finden in Städten und ihren funktionierenden Mobilitätssystemen statt. Der Film setzt am inneren Antrieb jedes Einzelnen an, lässt ein Bewusstsein für Gemeinschaft entstehen und erfüllt alle Mitarbeiter gleichermaßen mit Stolz.

Mit seinen Beiträgen beweist hl-studios, dass die Agentur zu recht zu einer der führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland gehört. Seit vielen Jahren schaffen es HL-Beiträge immer wieder, die Jury von „Das Jahr der Werbung“ zu überzeugen. Von Filmen über interaktive Anwendungen bis hin zu Messmodellen und Event-Inszenierungen: Die Beiträge der Agentur sind besonders vielfältig, da hl-studios mit rund 100 Mitarbeitern sehr viele Kompetenzen inhouse abdecken kann.

Weitere Informationen: http://www.hl-studios.de

https://www.hl-studios.de ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Rund 100 Mitarbeiter engagieren sich seit über 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, AR-/VR-Techniken, Apps, OLED Displays, Touch-Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Dez 6 2016

„Haus of Berlin“ – 18.000 qm Neukonzeption für die Kreativszene am Alexanderplatz

Die Berliner Riverside Studios und uno Partner aus Zürich planen gemeinsam mit den aktuellen Nutzern, den Spreewerkstätten, eine Neukonzeption der Alten Münze unter dem Namen „Haus of Berlin“ am Alexanderplatz.

"Haus of Berlin" - 18.000 qm Neukonzeption für die Kreativszene am Alexanderplatz

PR-Agentur PR4YOU

Der Gebäudekomplex wird durch eine fruchtbare Verknüpfung aus Kunst, Kultur, Bildung und Kreativwirtschaft zu einem vielseitigen Ort der Begegnung im Stadtzentrum, einer Pilgerstätte für Kreative, Touristen und Neugierige aus aller Welt im Meltingpot Berlin.

Der ehemaligen Münzdruckerei wird auf allen Etagen neues Leben eingehaucht. Die über 18.000 qm versprechen einen Platz für Kollaborationen und Synergien. Neben Büro, Film-, Foto- und Musikstudios, wird der Gebäudekomplex als Kultur- und Bildungsstätte für verschiedenste Formate zur Verfügung stehen. Begleitet werden die Räumlichkeiten von besonderen Restaurants, Bars, einem Boutique Hotel und Radiostationen.

Martin Eyerer, Mitinhaber der Riverside Studios und Erfolgs-Produzent und DJ, erklärt: „´Haus of Berlin´ ist ein Ort, der für Synergien, Miteinander und Netzwerk in allen Kreativberufen und Sparten steht. Hier vereint sich die Kreativwirtschaft mit der Kunst- und Kulturszene und vernetzt sich nicht nur in die Stadt Berlin hinein, sondern auch in die Welt. Berlin kann hier ein Zeichen setzen, wie man schwindendem Raumangebot, unkontrollierter Dynamik und den Folgen für die Kreativszene entgegentritt.“

Für die kreativen Köpfe, zu denen neben Martin Eyerer, Tassilo Ippenberger, Jade Souaid, die Architekten Florian Eyerer und Sebastian Schäffer zählen, ist das Konzept des „Haus of Berlins“ bereits bekanntes Terrain – nur etwas größer. Denn, Eyerer, Ippenberger und Jade dürfen mit den Studios an der Spree auf ein Erfolgsprojekt blicken: Die 1.600 qm sind seit der Eröffnung im Jahr 2012 eine Anlaufstelle für internationale Größen der Musikindustrie. Die Studios vereinen 25 Tonstudios, Eventräume, Co-Working Spaces und Multifunktionsflächen. Derzeit residieren 40 Musiker in den Hallen.

+++ Ein Projekt für Multifunktionalität, Partizipation und Kollaboration +++

Ziel ist es, mit diesem Projekt einen neuen Impuls in der Landeshauptstadt zu setzen. Berlin gilt als hip, cool, kreativ und auf Augenhöhe mit New York und London. Mit der Lage direkt am Alexanderplatz und einer weitreichenden Historie, ist die Alte Münze ein echtes Wahrzeichen. Der Gebäudekomplex unterstreicht durch seine Größe, Lage und architektonischen Besonderheiten die Bedeutsamkeit des Projekts. Es ist im Sinne des Konzeptes, eine kreative Vielfalt zu schaffen und die Wirtschaft Berlins zu unterstützen. Das Projekt steht für Interdisziplinarität, Partizipation und Kollaboration. Das Erfolgskonzept sieht eine faire soziale Mischung aus wirtschaftsstarken sowie schwächeren, dafür kreativ hochwertigen und fürs Gesamtkonzept wichtigen Mietern vor. Bereits jetzt zeigen eine Vielzahl an Kooperationspartnern Interesse an dem Projekt.

Die bisherigen Mieter der Münze in Berlin, die Spreewerkstätten, werden als eigenständige Partner dem „Haus of Berlin“ zur Seite stehen. Seit 2013 haben sie sukzessiv immer mehr Flächen des Areals erschlossen und aus eigener Kraft nutzbar und öffentlich zugänglich gemacht. Heute blicken sie auf eine florierende kreative Gemeinschaft aus Kulturschaffenden, KünstlerInnen aller Disziplinen, Kunst- und MusikfestivalveranstalterInnen und sozialen Startups. Gemeinsam verwirklicht das Konglomerat der Spreewerkstätten verschiedenste Projekte im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft und bespielt die Veranstaltungsflächen der Alten Münze. Auf diese Weise machen sie diese historische und kostbare Liegenschaft zunehmend der Öffentlichkeit zugänglich. „Wir begrüßen die Kooperation mit dem „Haus of Berlin“. Es ist eine schöne Sache, dass Kreativwirtschaft und Kultur unter einem Dach stattfinden werden, weshalb wir uns bei diesem Projekt gerne integrieren. Dabei sind uns die Unterschiede dieser Bereiche bewusst, vielmehr glauben wir an eine konstruktive Verbindung, eine synergetische Zusammenarbeit. Besonders erfreulich finden wir, dass bestehende kulturelle Strukturen nicht verdrängt, sondern erhalten und weiterentwickelt werden“ erklärt Felix Richter, Geschäftsführer der Spreewerkstätten.

+++ Vielfältige Nutzung der Alten Münze +++

Auf Basis des umfangreich ausgearbeiteten Nutzungskonzepts „Haus of Berlin“, das die Partner der BIM bereits im Frühjahr präsentieren durften, beschloss der Senat im Mai 2016 eine vertiefende Machbarkeitsstudie zur Herstellung der Vermietbarkeit in Auftrag zu geben, die im Januar 2017 abgeschlossen sein wird. Durch behutsamen Umgang mit dem Baudenkmal, minimalen Eingriffen in den Bestand und eine sinnvolle Ergänzung durch einen Neubau wollen uno Partner die Grundlage schaffen, die vielfältigen Nutzungen unter einem Dach zu sammeln und die in die Jahre gekommene Alte Münze zum Standort mit Strahlkraft zu transformieren. Dabei sollen nicht nur die Obergeschosse, sondern auch die labyrinthartigen Untergeschosse, die beinahe einen Drittel der gesamten Fläche ausmachen und derzeit nicht wirtschaftlich betrieben werden können, aktiviert werden. Geplant ist zudem ein nachhaltiges Energiekonzept für den gesamten Gebäudekomplex basierend auf Fernwärme und Spreewassernutzung.

Große und wachsende Unterstützung erfährt das Projekt mit Bekanntwerden bereits in der Musik- und Kreativszene Berlins. In den nächsten Schritten wird nicht nur in Politik und Verwaltung, wie bisher erfolgreich geschehen, geworben, sondern auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Weitere Informationen:

http://www.hausof.berlin
http://www.unopartner.ch
http://www.spreewerkstaetten.de
http://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
757 Wörter, 5.721 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/haus-of-berlin/

xx

Firmenkontakt
Riverside Studios
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
030 43734343
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
030 43734343
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Sep 22 2016

Prince House Gallery in Mannheim

Robert Häusser (1924-2013) – Neu-Eröffnung 24. Oktober 2016

Prince House Gallery in Mannheim

Neu-Eröffnung mit Originalen von Robert Häusser (Bildquelle: Prince House Gallery – Mannheim)

PRINCE HOUSE GALLERY IN SOHO TURLEY MANNHEIM
Was wir zeigen, hat noch nicht jeder! Mit der Ladengalerie etablieren wir einen Ort für die Präsentation und den Verkauf von klassischer bis zeitgenössischer Kunst und Fotografie. Dabei verschaffen wir einen Zugang zu etwas, das gefällt und sicher eine Wertanlage ist. Als attraktiver Ort mit einem angenehmen Ambiente bietet die Galerie außerdem Raum für exklusive Veranstaltungen und Meetings wie auch für öffentliche Events. Direkt vor den Bildern in der Galerie lassen sich besondere Momente erleben und mitgestalten. Crossmediale Kampagnen, namhafte Kooperationen, eine bestens aufgestellte Expertise und ein weit verflochtenes Netzwerk stellen die zentralen Kompetenzen der Galerie dar. Die Prince House Gallery präsentiert hochwertige Kunstwerke, macht diese für den Erwerb zugänglich und stellt die Räumlichkeiten für besondere Events zur Verfügung.
www.princehouse.de

Mit dem Thema „Robert Häusser“ gibt die Prince House Gallery gleich mit einem der bedeutendsten zeitgenössischen Fotografen ihren spektakulären Auftakt am 24. Oktober 2016 in Kooperation mit der Curt-Engelhorn-Stiftung für die Reiss-Engelhorn-Museen. Schon zeitlebens international renommiert und mit zahlreichen Preisen geehrt, bietet die Galerie in bislang nicht vorhandener Qualität und Anzahl Originale des Künstlers an und folgt damit dem Geschäftssinn Robert Häussers, der zeitlebens seinen Lebensunterhalt mit der Fotografie bestritt.

„Ein Bild schickte ich zu Neujahr an die Zeitung. Einige Tage später kam ein Geldbriefträger und brachte 10 Mark. Das war mein erstes „Honorar“!“ (R. Häusser im Alter von 12 Jahren)

Robert Häusser (1924-2013) zählt nicht nur zu den bedeutendsten zeitgenössischen deutschen Fotografen der Nachkriegszeit, sondern auch zu jenen einflussreichen Künstlern, die es vermochten mit ihrem Werk eine Marke aufzubauen, die viele nachfolgende Fotografen, Künstler und Menschen inspirierte und noch heute eine internationale Strahlkraft besitzt. Robert Häusser erzählt ebenso eine deutsche Geschichte, die von seinen Erfahrungen mit dem Nationalsozialismus, seiner Zeit in der Ostzone, zahlreichen Begegnungen mit berühmten Persönlichkeiten und seiner Wahlheimat Mannheim berichtet. Mit großer Dankbarkeit stiftete Robert Häusser 2002 sein Lebenswerk den Reiss-Engehorn-Museen und der Curt-Engelhorn-Stiftung, die seither das Robert-Häusser-Archiv pflegen. Exklusiv vermarktet jetzt die Prince House Gallery Originale Robert Häussers aus seinem privaten Nachlass und wir freuen uns, diese anbieten zu können.

PRINCE HOUSE GALLERY | GALERIE UND LOCATION
Prince House Gallery ist eine Marke und Galerie, die Werke renommierter und etablierter Künstler verkauft und präsentiert. In exklusiver Lage in SoHo Turley Mannheim bieten die Räumlichkeiten der Ladengalerie eine einzigartige Anbindung an eine der innovativsten Umgebungen im Herzen Deutschlands. Als Teil eines neuen Areals für Kreativität, Business und Lifestyle und eng verbunden mit innovativen Geschäftsmodellen bieten wir starke Kooperationen, ein breites Netzwerk und Kennerschaft, um das richtige Portfolio für die Wünsche und Ansprüche unserer Gäste zu erstellen und ihnen vor exklusiven Kunstwerken neue Einblicke zu verschaffen.

ÜBER UNS
Mit den Köpfen von Prince House Gallery verfügt die Marke und Galerie über ein breites Wissen und vielseitige Erfahrungen im Bereich Marketing, Kunst- und Geisteswissenschaft, Handel und Vertrieb sowie Unternehmensberatung und Eventmanagement. Damit finden wir die richtige Mixtur, um bereits erfolgreiche Namen und Künstler einem breiten Publikum vorzustellen und interessierte Käufer in die Prince House Gallery zu führen.

Ansprechpartner
Dagmar Wittmann (Geschäftsführerin)
Johann Schulz-Sobez (Gallery Manager)

Eröffnung
24. Oktober 2016

Presseführung
20. Oktober 2016, 15:00 Uhr (mit Anmeldung)

Prince House Gallery ist eine Marke und Galerie, die Werke renommierter und etablierter Künstler verkauft und präsentiert.

Firmenkontakt
Prince House Gallery
Johann Schulz-Sobez
Turley Straße 8
68167 Mannheim
+49 (0) 621 483 453 391
gallery@princehouse.de
http://www.princehouse.de

Pressekontakt
Prince House Gallery
Johann Schulz-Sobez
Turley Straße 8
68167 Mannheim
+49 (0) 621 483 453 391
johann@princehouse.de
http://www.princehouse.de

Sep 6 2016

2. Standortmarketing-Konferenz Sachsen-Anhalt

(Mynewsdesk) * Wirtschaftsstaatssekretär Wünsch: „Erfolgreiche Unternehmen sind die beste Werbung für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Sachsen-Anhalt.“
* Kreativwirtschaft ist wichtiger Impulsgeber für Sachsen-Anhalts Wirtschaft
* BESTFORM /// MEHR /// WERT /// AWARD für kreative Ideen gestartet
06. September 2016 / Ilsenburg. Auf der zweiten „Standortmarketing-Konferenz Sachsen-Anhalt“ diskutieren heute rund 130 Kommunikationsverantwortliche von Wirtschaftsfördergesellschaften aus dem gesamten Land sowie von Clustern, Netzwerken, Kammern, Verbänden, Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen über Kommunikationsstrategien, Botschaften und Maßnahmen zur gemeinsamen Vermarktung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Sachsen-Anhalt.

„Die beste Werbung für den Standort Sachsen-Anhalt sind erfolgreiche Unternehmen. Sie stehen mit Themen wie Digitalisierung, Internationalisierung, Fachkräftesicherung und dem ständig steigenden Innovationsdruck vor zahlreichen Herausforderungen. Existenzgründer und bereits ansässige Unternehmen wollen wir deshalb unterstützen und verlässliche, international konkurrenzfähige Rahmenbedingungen schaffen“, sagt Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, heute im Kloster Drübeck in Ilsenburg (Landkreis Harz).

Der inhaltliche Schwerpunkt der zweiten „Standortmarketing-Konferenz Sachsen-Anhalt“ liegt in diesem Jahr auf den drei Herausforderungen „Gründen. Wachsen. Sichern.“, denen sich Unternehmen und Wirtschaftsförderungen gleichermaßen stellen müssen.

Wie tickt der typische Gründer? Was sind seine Bedürfnisse? Was kann Wirtschaftsförderung vor Ort leisten, um das Gründungsgeschehen zu unterstützen? Auf diese Fragen will Daniel Worch, Geschäftsführer der Univations GmbH in seinem Vortrag Antworten anbieten. Professor Axel Kaune von der Hochschule Harz zeigt in seinem Beitrag den ständigen Wandel auf, den Unternehmen meistern müssen, um Wachstum dauerhaft zu sichern. Und schließlich begründet Markus Thiel, Geschäftsführer der Berliner unitcell GmbH, warum gezieltes Werben dringend nötig ist, wenn im Unternehmen der Nachfolger fehlt.

Das Ziel der heutigen Konferenz beschreibt Wirtschaftsstaatssekretär Wünsch so: „Wir brauchen ein vernetztes, abgestimmtes Marketing, mit dem wir Sachsen-Anhalt als leistungsfähigen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort sowie als selbstbewusstes, modernes, weltoffenes und vor allem lebenswertes Land darstellen.“ Dafür brauche das Land kluge Ideen, pfiffige Köpfe und Querdenker.

Insofern bilde die Konferenz einen passenden Rahmen für den Startschuss des BESTFORM /// MEHR /// WERT /// AWARD für kreative Ideen. Der Wettbewerb geht heute in seine dritte Runde und wird die gemeinsame Arbeit der Kreativen Sachsen-Anhalts und ihrer Wirtschaftspartner in den Fokus rücken. „Die Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Impulsgeber für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt. Wir werden sie weiter stärken und als Innovationsmotor für andere Branchen etablieren. Dafür soll die Wettbewerbsfähigkeit der Branche weiter erhöht und die Vernetzung mit anderen Wirtschaftsbereichen gezielt verbessert werden“, sagt Wünsch.

Hintergrund:

Standortmarketing ist eine zentrale Aufgabe im Wettbewerb der Standorte und soll Stärken hervorheben und deren Sichtbarkeit erhöhen. Sachsen-Anhalt hat großes Potenzial und viele Pfunde, mit denen das Bundesland wuchern kann. Diese gemeinsam stärker nach innen und außen zu kommunizieren, um den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort noch erfolgreicher zu machen, ist Ziel der jährlich stattfinden „Standortmarketing-Konferenz Sachsen-Anhalt“.

Die Konferenz wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, der Investitions- und Marketinggesellschaft, der Investitionsbank und den gewerblichen Kammern gemeinsam ins Leben gerufen. Weiterer Partner in diesem Jahr ist der Landkreis Harz. Bei der Konferenz geben Experten/innen Einblicke in Strategien und erprobte Instrumente zur Bewerbung von Standorten und erarbeiten mit den Teilnehmern/innen Ideen und Maßnahmen zur gemeinsamen Vermarktung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Sachsen-Anhalt.

Pressekontakt:

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG)

Am Alten Theater 6

39104 Magdeburg

Frauke Flenker-Manthey

Pressesprecherin

Telefon: + 49 391 568 99-71

E-Mail: flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de

Büro BESTFORM 2017

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG)

Alten Theater 6

39104 Magdeburg

Nicole Krüger

Telefon: +49 391 568 99-14

Manuela Bock

Telefon:+49 391 5 68 99-45,

E-Mail: bestform@kreativ-sachsen-anhalt.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ggxske

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/2-standortmarketing-konferenz-sachsen-anhalt-72727

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/2-standortmarketing-konferenz-sachsen-anhalt-72727

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/ggxske

Jul 18 2016

Analog meets digital: Cross Media Center legt Grundstein für die Kreativwirtschaft in Berlin-Adlershof

Auf der Grundsteinlegung präsentierte Generalübernehmer Vollack deutschlandweit erstmals einen Gebäudeentwurf mittels Augmented Reality direkt auf der Baustelle.

Berlin, 15. Juli 2016 – Am 14. Juli fand gemeinsam mit Bezirksstadtrat Michael Vogel sowie Vertretern des Abgeordnetenhauses und der Berlin Partner GmbH die feierliche Grundsteinlegung für das neue Cross Media Center statt. Dabei präsentierte Generalübernehmer Vollack deutschlandweit erstmals einen Gebäudeentwurf mittels Augmented Reality App in 3D und Originalgröße direkt auf der Baustelle.

Adlershof schafft Raum für kreative Vielfalt. Gestern wurde der Grundstein für das CMC und damit für die Branche der Kreativwirtschaft gelegt, die den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof im nächsten Jahr ergänzen wird. Zu den Gästen zählten neben dem Bezirksstadtrat Michael Vogel, Vertretern des Abgeordnetenhauses und der Berlin Partner GmbH sowie dem Spezialisten für strategische Gebäudekonzeption Vollack, auch Vertreter der Berliner Volksbank und Investitionsbank Berlin sowie künftige Nachbarn und Mieter.

„Das Cross Media Center soll ein innovatives Kreativkollektiv werden, in dem Mieter interdisziplinär zusammenarbeiten und fachliche Kompetenzen und Trends rund um analoge und digitale Medien bündeln.“, erklärt Bauherr Stefan Meiners. Getreu diesem Motto wurde für die Grundsteinlegung zum ersten Mal in Deutschland eine Augmented Reality App für das Smartphone oder Tablet entwickelt, die das CMC Gebäude direkt auf der Baustelle in 3D und Originalgröße projiziert. Auf diese Weise erhielten die Gäste eine detailgetreue und reale Vorschau vom künftigen CMC.

Die Fertigstellung des fünfgeschossigen CMC Gebäudes mit Büro-, Produktions- und Ladenflächen nach KfW-Effizienzhaus 55 sowie einer Fläche von 4.700 Quadratmetern ist für Sommer 2017 geplant. Der Fassadenentwurf ist einem farbigen Bildschirm nachempfunden, in der Innengestaltung dominieren offene, helle Räume, in denen alle Flächen flexibel gestalt- und erweiterbar sein werden. Die Nachfrage von potenziellen Mietern ist dementsprechend groß, nur noch wenige Flächen sind frei.

Über das Cross Media Center
Die CrossMediaCenter Projekt GmbH von Stefan Meiners und Martin Förster errichtet mit dem CMC Berlins innovativstes Kreativ- und Medienzentrum, das Full-Service für crossmediale Kommunikations-, Druck- und Kreativdienstleistungen in einer Community bündelt. Im CMC werden auf 4.700 m² etablierte Unternehmen und Coworker aus der Medien- und Kommunikationsbranche kooperieren, die sich auf ganzheitliche und kundenspezifische Online- und Printlösungen von der Idee und Konzeption, bis zur Strategie und Umsetzung spezialisieren. Momentan befindet sich das CMC im Bau und wird im Sommer 2017 in Berlin-Adlershof neben modernsten Büroräumlichkeiten mit bis zu 200 Arbeitsplätzen, auch u.a. Coworking Spaces, einen Fernsehgarten und eine 360°-Dachterrasse bieten.

Über Vollack
Mit einem Team von 300 Mitarbeitern, davon 150 Architekten und Ingenieuren, ist Vollack Spezialist für die methodische Planung, den Bau sowie für die Revitalisierung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude im Bereich Büro, Industrie, Gesundheit. Je nach Kundenwunsch übernimmt Vollack die Generalplanung und Projektsteuerung, die komplett schlüsselfertige Ausführung oder realisiert als Projektentwickler individuelle Mietflächen für Unternehmen, die nicht selbst investieren möchten. Methodisch konzipierte Arbeitswelten für die stetige Optimierung ihres Geschäfts machen Vollack zu einem langjährigen Wegbegleiter namhafter Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen. Genau zugeschnitten auf den Bedarf und die Prozesse der Kunden entstehen nach der Phase NULL® kundenindividuelle Lösungen mit Alleinstellungscharakter. Dezentral organisiert unterstützt die Unternehmensgruppe Auftraggeber bundesweit.

Die CrossMediaCenter Projekt GmbH von Stefan Meiners und Martin Förster errichtet mit dem CMC Berlins innovativstes Kreativ- und Medienzentrum, das Full-Service für crossmediale Kommunikations-, Druck- und Kreativdienstleistungen in einer Community bündelt. Im CMC werden auf 4.700 m² etablierte Unternehmen und Coworker aus der Medien- und Kommunikationsbranche kooperieren, die sich auf ganzheitliche und kundenspezifische Online- und Printlösungen von der Idee und Konzeption, bis zur Strategie und Umsetzung spezialisieren. Momentan befindet sich das CMC im Bau und wird im Sommer 2017 in Berlin-Adlershof neben modernsten Büroräumlichkeiten mit bis zu 200 Arbeitsplätzen, auch u.a. Coworking Spaces, einen Fernsehgarten und eine 360°-Dachterrasse bieten.

Firmenkontakt
CrossMediaCenter Projekt GmbH
Stefan Meiners
Newtonstraße 8
12489 Berlin
0177 65 29 388
info@cmc.berlin
http://cmc.berlin

Pressekontakt
Exordium Media & Consult GmbH
Julia Kazubek
Groß-Berliner-Damm 73B
12487 Berlin
+49 30 3116 989-150
julia.kazubek@exordium.de
http://www.exordium.de

Mai 4 2016

9. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt

(Mynewsdesk) Im Herbst diesen Jahres ist es wieder so weit: Vom 23. bis 29. Oktober
treffen sich Filmmusikexperten, Filmkomponisten, Filmemacher und Filmmusikliebhaber in
Halle (Saale) zu den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt. Für das abschließende Galakonzert,
den jährlichen Höhepunkt der Filmmusiktage, sind ab sofort Karten an allen bekannten
Vorverkaufsstellen erhältlich. Das Konzert am 29. Oktober 2016 findet in diesem Jahr im
historischen Steintor-Varieté in Halle (Saale) statt. Es spielt die Staatskapelle Halle unter
der bewährten Leitung von Dirigent Bernd Ruf.

„Ziemlich Fabelhaft Französisch“ – Unter dieser Überschrift setzen die Filmmusiktage in
der neunten Ausgabe ihren thematischen Schwerpunkt für Kongress und Galakonzert. Die
Filmmusik trägt entscheidend zum Erfolg der französischen Filmindustrie bzw. französischer
Produktionen bei. So wäre der große Erfolg von „Die fabelhafte Welt der Amélie“ (2001)
ohne die bezaubernde und mitreißende Musik von Yann Tiersen kaum denkbar. Der Score
wird bis heute auch außerhalb des Films vielfach verwendet und gerne gehört und erzeugt
mühelos das viel beschworene „Kino im Kopf“. Auch die in Deutschland sehr erfolgreichen
Publikumslieblinge der jüngeren Zeit wie „Ziemlich beste Freunde“ (2011, Musik: Ludovico
Einaudi) oder „Monsieur Claude und seine Töchter“ (2014, Musik: Marc Chouarain)
überzeugen auch dank ihrer musikalischen Qualität. Nicht zu vergessen die Klassiker des
französischen Films von Regisseuren wie Jean-Luc Godard, François Truffaut oder Luc
Besson.

Parallel zu den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt wird auch in diesem Jahr der DEUTSCHE
FILMMUSIKPREIS 2016 in Halle (Saale) vergeben. Am Abend des 28. Oktober 2016
werden im Steintor-Varieté Halle herausragende nationale wie internationale
Filmkomponistinnen und Filmkomponisten ausgezeichnet. Neben der Vorstellung der
Nominierten und ihrer Arbeiten, umspannt ein attraktiver musikalischer Rahmen die
Preisgala, für die es in Kürze auch Kaufkarten geben wird.

Das vorläufige Programm der 9. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt im Überblick
23. – 27. Oktober     Masterclass DAS ORCHESTER
28. & 29. Oktober    Kongress mit Panels, Seminaren, Werkstattgesprächen,
                                Workshops und Vorträgen im Puschkinhaus, Halle (Saale)
28. Oktober             Verleihung DEUTSCHER FILMMUSIKPREIS 2016 im Steintor-Varieté
29. Oktober             Galakonzert der Filmmusiktage im Steintor-Varieté Halle (Saale)

außerdem Konzerte, Filme, Kinder- und Jugendworkshops

Weitere Informationen in Kürze unter:
www.filmmusiktage.de
www.deutscherfilmmusikpreis.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zge4qr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/9-filmmusiktage-sachsen-anhalt-64057

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/kultur/9-filmmusiktage-sachsen-anhalt-64057

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/zge4qr

Dez 3 2015

IT-Mittelstand vernetzt sich weiter: BITMi und GAME werden Partner

* GAME wird Partner in IT-Mittelstandsallianz
* Mittelstandsinteressen der digitalen Wirtschaft werden weiter gebündelt
* GAME-Geschäftsführer Thorsten Unger wird Präsidiumsmitglied im BITMi

Aachen/Berlin, 03. Dezember 2015 – Die IT-Mittelstandsallianz wächst weiter. Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) und GAME Bundesverband e.V. werden Partner. „Mit GAME gewinnen wir einen starken Fachverband als assoziierten Partner, dessen Branche in der deutschen IT und Wirtschaft eine immer wichtigere Rolle spielt.“ freut sich Dr. Oliver Grün, Präsident des BITMi. „Mit der Aufnahme von GAME in unsere IT-Mittelstandsallianz können wir nun auch Kompetenzen der Games-Branche gemeinsam vertreten.“

Thorsten Unger, Geschäftsführer des GAME e.V. ergänzt: „BITMi und GAME vereint einige Gemeinsamkeiten, die wir mit der gegenseitigen Partnerschaft nun auch offiziell weiter ausbauen möchten. Beide Verbände setzen sich weitestgehend aus inhabergeführten, mittelständigen Unternehmen zusammen und die Konvergenz zwischen der klassischen IT- und der Games-Branche ist unübersehbar. Wir blicken gespannt auf die gemeinsame Zukunft und freuen uns, zusammen noch mehr bewegen zu können.“

Der BITMi ist der größte IT-Fachverband, der ausschließlich mittelständische Interessen vertritt. Die Mitglieder sind mittelständische IT-Unternehmen aus allen Bereichen der IT-Branche, die überwiegend inhabergeführt sind. Im Verband kommen sowohl etablierte IT-Unternehmen als auch Start-Ups zu einer gemeinsamen Interessensfindung zusammen.

Der GAME ist mit über 100 Mitgliedern der mitgliederstärkste Verband der deutschen Unterhaltungssoftware-Industrie. Seit 2004 setzt sich der Verband für eine Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Branche sowie eine angemessene und zukunftsorientierte Technologie- und Medienförderung ein. Weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind dabei Jugend-, Verbraucher-, und Datenschutz sowie Urheberrecht und eCommerce. Der GAME ist einer der Träger des Deutschen Computerspielpreises sowie der Stiftung Digitale Spielkultur und der Unabhängigen Selbstkontrolle Unterhaltungssoftware (USK).

„Der GAME versteht sich sowohl als Teil der Kreativwirtschaft als auch der Digitalwirtschaft. Unsere Interessen und Bedarfssituation decken sich in vielerlei Hinsicht mit denen anderer digitalwirtschaftlicher Verbände. Das ist auch der Grund, warum wir uns nicht nur intensiv miteinander austauschen sondern auch inhaltlich sehr gut ergänzen. Das Kreieren von Branchenlösungen allein für die Games-Branche dürfte in vielen Fällen schwer durchzuzusetzen sein“ erläutert Thorsten Unger weiter. Er ist zudem designiertes Mitglied des BITMi Präsidiums.

Mit der Assoziierung von GAME vertritt der BITMi nunmehr 1.500 mittelständische IT-Unternehmen.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Augustastraße 78-80
52064 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Nov 17 2015

Die besten europäischen animierten Kurzfilme einmalig in Halle (Saale) zu sehen

Die besten europäischen animierten Kurzfilme einmalig in Halle (Saale) zu sehen

(Mynewsdesk) Im Rahmen der CARTOON MASTERS-Veranstaltung CARTOON Springboard gibt es eine exklusive Kinovorführung der Cartoon DOr-Filme 2014 und 2015. Es werden die jeweils fünf besten Animationskurzfilme Europas aus den beiden Jahren gezeigt. Sie konnten sich zuvor gegen rund 30 weitere, bereits bei internationalen Festivals prämierte, Kurzfilme durchsetzen. Cartoon DOr ist der europäische Kurzfilmpreis für Animationsfilm und wird jährlich vergeben. Der Gewinner 2015, „The Bigger Picture“ von Daisy Jacobs, wurde erst kürzlich im französischen Toulouse im Rahmen von CARTOON FORUM ausgezeichnet. Im Puschkino Halle werden am 18. November die nominierten Filme der beiden Jahre erstmals und einmalig am Stück in Deutschland zu sehen sein. Die Filme werden in Originalsprache (englisch bzw. mit englischen Untertiteln) gezeigt.

Beim CARTOON Springboard* für Absolventen europäischer Animationsschulen werden in Halle vom 17. bis 19. November 2015 vielversprechende Animationsfilm-Projekte vor einer Jury und vor Publikum präsentiert. Ca. 90 Studenten, Interessierte, junge Filmemacher, Branchenvertreter und Experten aus ganz Europa kommen hierzu für drei Tage nach Halle. Den besten Projekten winkt u.a. eine Teilnahme an weiteren Pitching-Veranstaltungen von CARTOON mit der realistischen Chance auf eine Produktion für TV oder Kino.

Die International Academy of Media and Arts e.V. (IAMA) mit Sitz in Halle (Saale) wird als gemeinnütziger Verein von regionalen Unternehmen und Institutionen der Film- und Medienwirtschaft getragen. Die IAMA ist seit 2013 der regionale Kooperationspartner von Cartoon Media und deren vielfältigen Programmen. Neben dem Schwerpunkt Animation – u. a. mit dem Onlinewettbewerb ANIMATION TALENT AWARD – verantwortet die IAMA weitere Trainings- und Weiterbildungsprogramme im Rahmen der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt und veranstaltet die Verleihung des Deutschen Filmmusikpreises.

* Studenten und Interessierte können sich noch bis zum 13.11.2015 mit beigefügtem Formular zum Besuch des CARTOON Springboard anmelden.

http://cartoon-media.com/cartoon-masters/cartoon-springboard.htm
www.iama-halle.de
www.cartoon-media.com

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/d56il7

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/die-besten-europaeischen-animierten-kurzfilme-einmalig-in-halle-saale-zu-sehen-70320

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Kontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/d56il7

Okt 2 2015

8. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt beginnen am Sonntag in Halle/ Saale

(Mynewsdesk) Unter dem Motto „Sounds of Heimat“ starten am Sonntag die 8. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt. Vom 4. bis 10. Oktober wird Halle eine Woche lang der Treffpunkt für Filmmusikexperten, Komponisten, Filmemacher und -liebhaber. Es gibt Workshops, Werkstattgespräche, Seminare und Vorträge, u. a. mit Komponist Michael Beckmann und Sounddesigner Hubert Bartholomae, die für die Musik von Blockbuster-Komödie „Fack ju Göhte“ verantwortlich sind. Als Ehrengast wird der Komponist und Jazztrompeter Jeff Beal („Pollock“) erwartet, der erst im September seinen vierten Emmy für die erfolgreiche Serie „House of Cards“ erhalten hat. Die Kompositionen des Amerikaners und anderer bekannter Filmmusikkomponisten wie John Williams und Harold Arlen würdigt zum Abschluss der Filmmusiktage die Staatskapelle Halle unter der Leitung von Bernd Ruf beim Galakonzert in der Oper Halle. Als Solisten werden die israelische Sängerin Irit Dekel und ihr multiinstrumentaler Begleiter Eldad Zitrin aus Tel Aviv zu Gast sein.

Die Verleihung des Deutschen Filmmusikpreises am 9. Oktober um 19 Uhr im Steintor-Varieté im Rahmen der Filmmusiktage ziehtweiteres Filmmusik-Fachpublikum nach Halle. Ausgezeichnet werden die besten nationalen Filmmusikkomponisten in den Kategorien „Beste Musik im Film“ und „Bester Song im Film“. Jeff Beal erhält den Deutschen Filmmusikpreis in der „Kategorie International“, der in diesem Jahr erstmalig verliehen wird. Unter dem Beisein von Winnetou-Komponist Martin Böttcher wird Bernd Wefelmeyer („Das Adlon – Eine Familiensaga“) mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet, auf die weiteren Preisträger der Filmmusikszene kann man gespannt sein, sie werden am Abend der Preisverleihung bekannt gegeben. Durch die glanzvolle Gala führt MDR-Moderatorin Ellen Schweda mit musikalischer Umrahmung von „SEA+AIR“ (Gewinner des Nachwuchspreises beim Deutschen Musikautorenpreis 2015), der amerikanischen Weltklasse-Pianistin Katie Mahan und „Akademix“ – die Band der deutschen Filmakademie.

Die 8. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt beginnen am Sonntag, 4. Oktober um 11 Uhr mit dem Familienkonzert „Sounds of Mittelerde“ in der Händelhalle. Musikalisch geht es in die bildgewaltige Saga der Tolkien-Trilogien „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ mit Posaunist Hubertus Schmidt, Denny Wilke an der Konzertorgel und Ivo Nitschke am Schlagwerk. Das Rahmenprogramm der Filmmusiktage reist in diesem Jahr erstmals auch nach Magdeburg, so werden die quattrocelli mit ihrem virtuosen Filmmusikprogramm „cinema acustica“ sowohl am 6. in Magdeburg als auch am 7. Oktober um 20 Uhr im Steintor-Varieté zu erleben sein. Von Montag bis Mittwoch heißt es dann Film ab bei der Filmreihe „watch – listen – talk“ jeweils 18.45 Uhr im Puschkino.Rund um das Filmmusiktagethema werden die Filme „Die Maisinsel“, „Varieté“ und „Sound of Heimat“ in Anwesenheit von Produzenten und Co-Regisseuren gezeigt und anschließend besprochen.

Marcus H. Rosenmüller, der Kultregisseur von Überraschungserfolgen wie „Wer früher stirbt, ist länger tot“ und sein Haus- und Hofkomponist Gerd Baumann kommen mit ihrer skurril-unterhaltsamen Musik-Lesung „Wenn nicht wer Du. Gedichte, Lieder und Gedichte“ am 8. Oktober um 20 Uhr ins Puschkinhaus und auch die Jugend kommt nicht zu kurz: Seit einigen Jahren widmen sich die Filmmusiktage Sachsen-Anhalt besonders der Nachwuchsförderung. Die Ergebnisse des bereits vor Monaten begonnenen Jugendprojekts „Götter funken“ werden am 8. Oktober um 17 Uhr in der Konzerthalle Ulrichskirche öffentlich in einem Abschlusskonzert mit Hallenser Schülern, der Kammerakademie Halle, dem Kinder- und Jugendchor der Oper Halle (Leitung: Peter Schedding) und den Halleschen Behindertenwerkstätten e. V. präsentiert.

Öffentliche Veranstaltungen im Überblick:

Sonntag, 4. Oktober Familienkonzert „Sounds of Mittelerde“ – Eine musikalische Reise zu „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“,
Solisten: Hubertus Schmidt (Posaune), Denny Wilke (Konzertorgel), Ivo Nitschke (Schlagwerk / Percussion)

11.00 Uhr, Händelhalle, Halle (Saale)
Montag, 5. Oktober Filmreihe watch – listen – talk
„Die Maisinsel“ (2014), anschließend Gespräch mit den Produzenten Eike Goreczka und Christoph Kukula und Prof. Georg Maas

18.45 Uhr, Puschkino, Halle (Saale)
Dienstag, 6. Oktober Filmreihe watch – listen – talk
„Varieté“ (1925), neu restauriert mit Musik von „The Tiger Lillies“, anschließend Gespräch mit Musikproduzent Markus Steffen und MDR-Moderator Vladimir Baltzer

18.45 Uhr, Puschkino, Halle (Saale)
Dienstag, 6. Oktober quattrocelli – „cinema acustica“, Konzert

20.00 Uhr, Kulturzentrum Moritzhof, Magdeburg
Mittwoch, 7. Oktober Filmreihe watch – listen – talk
„Sound of Heimat“ (2014), anschließend Gespräch mit Co-Regisseur Jan Tengeler und MDR-Moderator Vladimir Baltzer

18.45 Uhr, Puschkino, Halle (Saale)
Mittwoch, 7. Oktober quattrocelli – „cinema acustica“, Konzert (Kinder Eintritt frei!)

20.00 Uhr, Steintor-Varieté, Halle (Saale)
Donnerstag, 8. Oktober „Götter funken“ – Abschlusskonzert des Kinder- und Jugendworkshops mit Hallenser Schülern, der Kammerakademie Halle, dem Kinder- und Jugendchor der Oper Halle unter Leitung von Peter Schedding und den Halleschen Behindertenwerkstätten e. V.

17.00 Uhr, Konzerthalle Ulrichskirche, Halle (Saale)
Donnerstag, 8. Oktober Lesung „Wenn nicht wer du. Gedichte, Lieder und Gedichte“ von und mit Gerd Baumann und Marcus H. Rosenmüller

20.00 Uhr, Puschkinhaus, Halle (Saale)
Freitag, 9. Oktober Verleihung DEUTSCHER FILMMUSIKPREIS 2015
u. a. mit Katie Mahan, SEA + AIR, Akademix

19.00 Uhr, Steintor-Varieté, Halle (Saale)
Samstag, 10. Oktober Galakonzert
Staatskapelle Halle unter der Leitung von Dirigent Bernd Ruf
Solisten: Irit Dekel & Eldad Zitrin

19.30 Uhr, Oper Halle (Saale)

Weitere Informationen unter: www.filmmusiktage.de und www.deutscherfilmmusikpreis.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/f3l2np

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/8-filmmusiktage-sachsen-anhalt-beginnen-am-sonntag-in-halle-saale-12940

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Kontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/f3l2np