Posts Tagged kunst

Mrz 24 2017

The Biltmore Miami kooperiert mit Dragonfly Expeditions

The Biltmore Miami kooperiert mit Dragonfly Expeditions

München/Miami – Um seinen Gästen maßgeschneiderte Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten Miamis anbieten zu können, kooperiert die Hotelikone The Biltmore Miami ab sofort mit Dragonfly Expeditions. Der Reiseveranstalter gilt als Pionier der Öko-Abenteuerausflüge in und um Miami. Die Touren führen in die wilde Landschaft der Everglades, in das multikulturell geprägt Miami oder zu den interessanten Bauwerken der Stadt. Die zehn Ausflugspakete, die das Fünf-Sterne-Resort gemeinsam mit dem Reiseveranstalter entwickelt hat, berücksichtigen die „Tread Lightly“- Philosophie von Dragonfly. Dieser Leitgedanke basiert auf nachhaltigen Reisen in kleinen Gruppen und die Unterstützung lokaler Umweltorganisationen.

Natur pur in den Everglades
Westlich von Miami befinden sich die Everglades, ein tropisches Marschland und UNESCO-Welterbe. Das Biltmore Hotel und Dragonfly bieten vier verschiedene Ausflugsformate in den Nationalpark an. Bei der „Everglades Backwater Tour“ fahren die Besucher durch die Sumpflandschaft nach Big Cypress, wo sie eine Everglades-Fotoausstellung in der Clyde Butcher Gallery besuchen. Auf dem Weg dorthin erkunden sie die einmalige Tier- und Pflanzenwelt. Die „Miccosukee Indian Heritage Airboat Tour“ führt die Teilnehmer per Sumpfboot zu historischen Indianer Inseln. Dabei gewinnt man einen Eindruck vom Leben der Ureinwohner in der Sumpflandschaft. Bei der „Everglades Immersion“ fahren die Teilnehmer in offenen Minibussen durch das Marschland und kommen dabei der Tier- und Pflanzenwelt besonders nah. Auch auf dem „Anghinga Trail“, der zum nationalen Verzeichnis historischer Stätten in den USA gehört, treffen die Besucher auf Alligatoren, Schildkröten und seltene Vogelarten des Nationalparks.

Multikulturelles Miami
Miami ist durch viele Ethnien geprägt – um die unterschiedlichsten Kulturströmungen Floridas näher kennenzulernen, bieten die Partner zwei Ausflüge an. Beim „Cuban Heritage Ausflug“ erkunden die Biltmore-Gäste die kubanische Seite Miamis. Die Castro-Revolution machte Miami einst zur Hauptstadt vieler Exilkubaner. Heute findet man ihre Spuren auf unzähligen Märkten, Monumenten und Straßenzügen. Auch die kreolische Kultur hat sich in Miami niedergelassen. In Little Haiti begeben sich die Teilnehmer mit der „Haiti in Exile Tour“ auf die Spuren der kreolischen Küche, haitianischen Rhythmen und in die mysteriöse Welt des Voodoo.

Miamis Städtebau
Die vielen unterschiedlichen Einflüsse in Miami spiegeln sich auch im Stadtbild wider. Bei der „Tropical Deco Tour“ kommen Architekturinteressierte voll auf ihre Kosten. Hier werden die Besucher in die Zwanziger- und Dreißigerjahre zurückversetzt und erkunden mit einem Reiseführer Amerikas einziges historisches Art-Deco-Viertel. Der historische Miami Modern Distrikt, lässt sich bei der „MiMo Tour“ besichtigen und zeigt Gebäude, die zwischen 1945 und 1970 Miamis Architektur geprägt haben. Bei einem Ausflug durch Coral Gabels wird den Besuchern zudem die Geschichte des exklusiven Stadtviertels sowie des Biltmore Hotels nähergebracht.

The Biltmore befindet sich in Coral Gables, unweit vom Stadtzentrum von Miami und blickt seit seiner Eröffnung 1926 auf eine bewegte Geschichte zurück. 1996 zum National Historic Landmarks der USA ernannt, bietet das Resort 145 Zimmer und 130 Suiten, einen von Donald Ross entworfenen 18-Loch-, 71-Par-Championship-Golfplatz, den größten Hotelpool der Ostküste der USA, ein europäisches Spa sowie über zehn Tennisplätze und ein renommiertes Fitnesscenter. Kulinarisch ist das Hotel mit vier Restaurants, zwei Bars, einem Afternoon Tea Salon und einer eigenen „Kulinarischen Akademie“ perfekt aufgestellt. The Biltmore ist Mitglied bei „The Leading Hotels of the World“.

Firmenkontakt
The Biltmore – Miami – Coral Gables – Est. 1926
Sieglinde Sülzenfuhs
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)8913012115
ssuelzenfuhs@prco.com
http://www.biltmorehotel.com

Pressekontakt
PRCO Germany
Sieglinde Sülzenfuhs
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)8913012115
ssuelzenfuhs@prco.com
http://de.prco.com/

Mrz 23 2017

Genuss für alle Sinne in Murnau: Wo die Liebe zur Kunst durch den Magen geht

Im 10. Jahr ihres Bestehens werden die Staffelseewirte zu „Kunstwirten“, beherbergen Werke lokaler Kreativer und laden ihre Gäste zu „kulinarischen Kunstausflügen“ ein

Genuss für alle Sinne in Murnau:  Wo die Liebe zur Kunst durch den Magen geht

Seit 10 Jahren als Staffelseewirte vereint treten die Murnauer Gastronomen 2017 als Kunstwirte auf. (Bildquelle: Staffelseewirte e.V.)

In Murnau gehen Kunst und Kulinarik eine stimmige Symbiose ein: Zum 10-jährigen Bestehen der Staffelseewirte im Blauen Land stellen zwölf lokale Künstler von Mai bis September ihre Werke bei neun „Kunstwirten“ aus. Zu sehen sind dann in den Restaurants und Gasthöfen in und um Murnau Skulpturen, Gemälde und Fotografien. Der gemeinsame Nenner der Wirte und Künstler ist dabei die Authentizität ihrer Kreationen. Zweimal im Monat laden die Kunstwirte zudem zur Kunst-Gourmet-Reise durchs Blaue Land ein. Dabei genießen kunstaffine Feinschmecker fünf Gänge – pro Restaurant einen. Und sie treffen auf die Künstler, deren Arbeiten es in der jeweiligen Location zu betrachten gilt. Die kulinarischen Kunstausflüge (KUKULIS) zwischen 11. Mai und 11. August werden professionell begleitet und können bei der Tourist Information in Murnau für 120 Euro pro Person gebucht werden. www.murnau.de

„Vor 10 Jahren haben sich die Staffelseewirte im Blauen Land als Verein gegründet“, berichtet die stellvertretende Leiterin der Tourist Information Murnau, Alexandra Sichart, „sie alle verwenden Produkte aus der Region, achten auf Saisonalität, auf Nachhaltigkeit und Authentizität ihrer Speisen.“ Die Idee, das 10-Jährige gemeinsam mit den Künstlern der Region zu begehen und die Verschmelzung von Kunst und Kulinarik im Blauen Land 2017 zum Programm zu machen, sei „eigentlich ganz spontan“ entstanden. Zwischen Wirten und Kunstschaffenden gehe es in Murnau eben recht harmonisch zu.

Marc Völker ist Schmiedekünstler, Maler und Mitinitiator des Kunstwirte-Projekts. Er ist überzeugt, dass vor allem der Gast profitiert, wenn die Liebe zur Kunst durch den Magen geht. Denn: „Im Restaurant lässt sich Kunst ganz bequem und leger betrachten.“ Viel zwangloser also als in der sterilen Atmosphäre vieler Ausstellungen und Museen. „Und wer sich bei den Kunstwirten ein Werk kauft, hängt sich ein Original von einem hier lebenden Künstler an die Wand, den er persönlich kennenlernen kann“, unterstreicht Völker die Nähe zwischen Kunstschaffenden und -liebhabern, die im Staffelseestädtchen groß geschrieben wird.

Dabei stehen die zeitgenössischen Künstler, die Murnau zu ihrer Heimat und Wirkungsstätte erkoren haben, in einer sehr bedeutenden Tradition von Malern, die sich von der idyllischen Landschaft rund um den Staffelsee sowie der bayerischen Volkskunst beflügeln ließen. Maler ersten Ranges wie Wassily Kandinsky, Gabriele Münter, Franz Marc oder August Macke fanden hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts ihr „Blaues Land“ und damit Inspirationsquell für die neue Stilrichtung des Expressionismus sowie die Gründung der Gruppe Blauer Reiter. Als Mitglied von „euroArt“, einer europäischen Vereinigung von Künstlerorten, hält die aktuelle Kunstszene nicht nur das bedeutende Erbe der Murnauer Expressionisten lebendig, sondern macht auch ihr eigenes Schaffen immer wieder erlebbar – wie eben in diesem Sommer mit dem Kunstwirte-Projekt.

So können Murnau-Besucher sowohl auf den Vernissagen zwischen 2. und 10. Mai bei den verschiedenen Kunstwirten mit den Kreativen aus den Bereichen Malerei, Druck, Design, Skulptur, Performance und Fotografie auf Tuchfühlung gehen – als auch bei den sogenannten KUKULIS; den „kulinarischen Kunstausflügen“, die von Mai bis August acht Mal stattfinden werden. Kunstaffine Feinschmecker begeben sich dann auf Kunst-Gourmet-Reise durchs Blaue Land, kehren in fünf Restaurants und Gasthöfen ein, um die Spezialitäten der Staffelseewirte zu goutieren, und lassen sich vom jeweiligen Künstler sowie einem begleitenden Kunstexperten die ausgestellten Werke erläutern.

„Kukulis“ im Überblick:
Am 11. und 12. Mai , am 8. und 9. Juni, am 13. und 14. Juli, am 10. und 11. August ist um 17.30 Uhr Treffpunkt an der Tourist Information Murnau, von wo aus die Teilnehmer in Begleitung eines Kunstvermittlers mit dem Bus zu jeweils fünf Locations gefahren werden. Hier werden die Künstler in der Regel zugegen sein. Kredenzt werden Aperitif und Amuse Bouche, Vorspeise, Zwischengericht, Hauptgang und Dessert mit korrespondierenden Getränken. Die Dauer der kulinarischen Kunstausflüge wird etwa fünf Stunden betragen. Kostenpunkt 120 Euro pro Person. Reservierung bei der Tourist Information Murnau möglich.

Weitere Informationen zum Projekt:
Alle vertretenen Künstler und Gastronomen der Kunstwirte-Aktion sowie Termine finden Sie auf www.kunstwirte.de Details zu den Staffelseewirten im Blauen Land, ihre Angebote und Geschichte gibt“s auf www.staffelseewirte.de

Infos zur Region:
Tourist-Information Murnau, Kohlgruber Straße 1, 82418 Murnau a. Staffelsee,
Tel.: 08841/6141-0, Fax: 08841/6141-21, touristinfo@murnau.de, www.murnau.de

Murnau am Staffelsee gilt als Wiege des Expressionismus, denn hier fanden Wassily Kandinsky und Gabriele Münter einst ihre Wahlheimat und hoben mit Gleichgesinnten die Künstlervereinigung „Der blaue Reiter“ aus der Taufe. Das Münter-Haus und das Schloßmuseum bilden reizvolle Ziele für Kunst-Interessierte, während man beim Bummel durchs Städtchen so manches Motiv erkennt, das die Maler einst auf Leinwand bannten.

Firmenkontakt
Tourismusgemeinschaft Das Blaue Land c/o Tourist-Information Murnau
Alexandra Sichart
Kohlgruber Straße 1
82418 Murnau
08841/6141-0
touristinfo@murnau.de
http://www.dasblaueland.de

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Mrz 15 2017

Hongkong wird zum Meisterwerk – der März ist Monat der Kunst!

Hongkong wird zum Meisterwerk - der März ist Monat der Kunst!

(Bildquelle: Hong Kong Tourism Board)

Die Vielfalt seiner Kunstszene setzt Hongkong in Szene und erklärt den März zum „Arts Month“. Das Motto: „When The City Becomes A Masterpiece“ – die Metropole wird zum Meisterwerk! Ob im Kulturzentrum, Maritim-Museum, Jockey Club sowie in zahlreichen Galerien, Bahnhöfen und Hotels: Im gesamten Stadtgebiet finden den ganzen Monat über Festivals, Ausstellungen, Musik-Events, Theater-Aufführungen und Happenings statt. Eine Übersicht über alle Arts Events liefert die gleichnamige Rubrik auf der Website des Hong Kong Tourism Boards (HKTB): http://www.discoverhongkong.com/de.

Bei den meisten der Veranstaltungen heißt es Eintritt frei. So auch in vielen Galerien, wenn diese am 20. März abends zur Art Gallery Night oder am 24. März zum Art Brunch öffnen.
Im Zentrum der Aktivitäten steht die Gegend um die Hollywood Road auf Hong Kong Island mit einer besonders hohen Galerie- und Street Art-Dichte. Hier liegt auch das angesagte PMQ. Einst das Quartier für Polizisten (die Abkürzung PMQ steht für Police Married Quarters), beherbergt der Gebäudekomplex heute ein kreatives Zentrum. Hier arbeiten über 100 Designer und Künstler, deren Spektrum von Mode bis Haushaltswaren reicht.
Auch drei dem Thema Kunst gewidmete Guided Tours legen im März Sonderschichten ein. Während der geführten Touren eröffnen Experten den Teilnehmern Einblick in die künstlerische Seite Hongkongs – teils sogar hinter die Kulissen. So erzählt die Central Street Art Walking Tour die Geschichten der vielen Graffitis in den Straßen und Hinterhöfen des Central Districts. Wie vielfältig die Szene ist, zeigt der Soho Gallery Walk – zahlreiche Anekdoten inklusive. Eigens für den Arts Month aufgelegt wurde die Pedder Building Gallery Tour. Sie vermittelt wie ein historisches Gebäude in einen Kunst-Hotspot verwandelt wurde.

New Old Town Central auf Hong Kong Island in neuem Glanz
Hongkong putzt die alten Straßen im Central District auf Hong Kong Island heraus. Als New Old Town Central entsteht dort in historischen Gebäuden ein Künstler-, Gastro- und Shopping-Viertel. Für Besucher und Einheimische sollen die Galerien, Läden und Boutiquen sowie Restaurants und Bars einen neuen, trendigen Anziehungspunkt schaffen. Details will das Hong Kong Tourism Board (HKTB) im April enthüllen.
Der Central District liegt unterhalb des beliebten Aussichtsbergs Victoria Peak und unweit des Victoria Harbour. Hier schlägt das Herz der Stadt. Einst erbauten dort die Briten ihre Hauptstadt Victoria. Heute erheben sich mächtige Finanz- und Regierungsgebäude. An die Kolonialzeit erinnern historische Gebäude wie der Supreme Court, das alte Offizierskasino oder die St. John Kathedrale. Nur wenig weiter Richtung Peak gibt es noch viele alte Gassen und Sträßchen, die kaum erahnen lassen, dass man in einer Metropole unterwegs ist. Diesem Gebiet soll nun neues Leben eingehaucht werden.
New Old Town Central ist eines von verschiedenen Stadt-Entwicklungsprojekten. Auch der Wan Chai District – ebenfalls eines der ersten Siedlungsgebiete der Briten – steht auf der Revitalisierungsliste.

Hongkong, Asia“s World City an der chinesischen Südküste, fasziniert mit ihren Kontrasten. Hier treffen östliche Tradition auf westlichen Lebensstil, eine glitzernde Wolkenkratzer-Skyline auf ursprüngliche Naturlandschaften und Gourmetküche auf Street Food. Shopping, Dining, Entertainment und das ganze Jahr über Feste und Festivals – zurecht lautet der Slogan „Best of All, It´s In Hong Kong“. Rund 200 Inseln, davon viele unbewohnt, bilden die grüne Seele der Stadt. Sie eröffnen Outdoor-Fans, nur wenige Minuten entfernt, Aktiv-Erlebnisse in der Natur. Weitere Informationen und aktuelle Updates auf der deutschsprachigen Website http://www.discoverhongkong.com/de/

Firmenkontakt
Hong Kong Tourism Board – Frankfurt Office
Anette Wendel-Menke
Dreieichstraße 59
60594 Frankfurt
+49 (0)69 – 959 12 90
frawwo@hktb.com
http://www.discoverhongkong.com/de/index.jsp

Pressekontakt
noble kommunikation
Sabrina Lütcke
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
http://noblekom.de

Mrz 10 2017

MIXED UP Wettbewerb 2017

Beispielhafte Partnerschaften aus Jugendarbeit, Kultur und Bildung gesucht

MIXED UP Wettbewerb 2017

(Bildquelle: Yvonne Most)

Remscheid, 10.03.2016. Der MIXED UP Wettbewerb geht runderneuert an den Start: Ab diesem Jahr richtet er sich nicht nur an Kooperationen von kultureller Kinder- und Jugendbildung mit Schulen, sondern auch mit Kindertageseinrichtungen. Auch größere Kooperationsnetzwerke und internationale Bildungspartnerschaften können ab dem 15. März 2017 bis zum 15. Mai 2017 erstmals am Bundeswettbewerb für kulturelle Bildungspartnerschaften teilnehmen.

Welche Freiräume brauchen Kinder und Jugendliche, um ihre Lebenswelt mitgestalten zu können? Mit welchen Konzepten können kulturelle Bildungskooperationen möglichst viele junge Menschen dabei unterstützen, ihre Ideen, Vorstellungen und Wünsche auszudrücken? Wie gelingt das Zusammenspiel zwischen schulischen und außerschulischen Partnern besonders gut? Diese Fragen stellt seit über zehn Jahren der MIXED UP Wettbewerb für kulturelle Bildungspartnerschaften und prämiert die besten Antworten, die Kooperationen von kultureller Kinder- und Jugendbildung mit Schulen auf diese Fragen geben.

Immer mehr Akteure aus Jugendarbeit, Bildung, Kultur und Sozialraum haben in den letzten Jahren Bündnisse für eine diversitätsbewusste kulturelle Bildungspraxis gegründet, um kulturelle Teilhabe, Partizipation und individuelle Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Um der wachsenden Vielfalt in der „Kooperationslandschaft“ weiterhin gerecht zu werden, entwickelt sich auch MIXED UP weiter: Erstmals können sich in diesem Jahr auch lokale und regionale Netzwerke von Jugend-, Kultur- und Bildungsakteuren, grenzüberschreitende kulturelle Bildungspartnerschaften und Kooperationen aus dem frühkindlichen Bereich am Wettbewerb beteiligen. Dazu wurden der MIXED UP Preis Bildungslandschaft, der MIXED UP Preis International und der MIXED UP Preis KITA neu ins Wettbewerbsprogramm aufgenommen.

In einem Grußwort schreibt Bundesjugendministerin Manuela Schwesig: „Kinder haben nicht erst, wenn sie in die Schule kommen, ein Recht auf Beteiligung am kulturellen und künstlerischen Leben. Von klein auf erschließen sie sich die Welt über Musik, Bewegung, Tanz, Spiel, Malen, Gestalten und Geschichten. Deshalb freue ich mich sehr, dass in diesem Jahr erstmals ein MIXED UP Preis für den Kita-Bereich vergeben wird. Denn längst gibt es auch im frühkindlichen Bereich eine lebendige Praxis der Zusammenarbeit, die den Jüngsten ästhetische Erfahrungen ermöglicht, die über das hinausgehen, was sie im Alltag in der Familie und in der Kita erleben.“

Seit 2005 loben das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) den MIXED UP Wettbewerb gemeinsam aus. Kooperationspartner auf Länderebene ist in diesem Jahr das Niedersächsische Kultusministerium. Dieses stiftet den MIXED UP Länderpreis Niedersachsen. Im Partnerland Niedersachsen wird in diesem Jahr auch die feierliche Preisverleihung stattfinden.

Auf die teilnehmenden Kooperationsteams warten insgesamt neun Preise in Höhe von jeweils 2.500 Euro:
– MIXED UP Preis Zusammenspiel
– MIXED UP Preis Diversity
– MIXED UP Preis Dauerbrenner
– MIXED UP Preis Ländlicher Raum
– MIXED UP Preis Partizipation (vergeben von der MIXED UP Jugendjury)
– MIXED UP Länderpreis Niedersachsen (gestiftet vom Niedersächsischen Kultusministerium)

Neu :
– MIXED UP Preis Kita
– MIXED UP Preis Bildungslandschaft
– MIXED UP Preis International (gestiftet vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz aus Mitteln des Auswärtigen Amtes)

Vom 15. März bis zum 15. Mai 2017 können Bewerbungen per Onlineformular unter www.mixed-up-wettbewerb.de eingereicht werden. Das Bewerbungsverfahren ist für alle Preise identisch.

Ausschreibung (PDF): https://bkj.nu/muw17

Pressefoto: www.mixed-up-wettbewerb.de/pr/fotos.html

Neues Logo des MIXED UP Wettbewerbs: www.mixed-up-wettbewerb.de/pr/logo.html

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) ist der Dachverband der Kulturellen Kinder- und Jugendbildung in Deutschland. Sie ist ein Zusammenschluss von 56 bundesweit agierenden schulischen und außerschulischen Institutionen, Fachverbänden und Landesdachorganisationen der Kulturellen Bildung. Die Mitgliedsorganisationen repräsentieren die unterschiedlichen Künste, Kultursparten und kulturpädagogischen Handlungsfelder. Sie sind Träger von kommunalen, landes- und bundesweiten, teils auch internationalen Einrichtungen, Projekten, Weiterbildungsangeboten und Wettbewerben. Im Netzwerk BKJ tauschen sie sich mit-einander aus, bündeln ihre Interessen, optimieren ihre Angebote und entwickeln ihre Strukturen weiter.

Firmenkontakt
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. – MIXED UP Plattform
Kristin Crummenerl
Küppelstein 34
42857 Remscheid
02191 794394
02191 794389
info@mixed-up-wettbewerb.de
http://www.bkj.de

Pressekontakt
Referent für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Chrstioph Brammertz
Küppelstein 34
42857 Remscheid
02191 794393
02191 794389
brammertz@bkj.de
http://www.bkj.de

Mrz 1 2017

Abstrakte Malerei der modernen Kunst neu in Düsseldorf.

Entdecken Sie die expressiven Bilder des Künstlers Ole Fischer. Im April 2017 werden ausdrucksstarke Gemälde zeitgenössischer Kunst ausgestellt.

Abstrakte Malerei der modernen Kunst neu in Düsseldorf.

Ole Fischer – Ohne Titel – 1998 – Mischtechnik auf Leinwand – 80 x 80 cm

Eine besondere Zusammenstellung erwartet Sie.

Erleben Sie rund 80 eindrucksvolle und speziell ausgewählte Bilder auf Leinwand und Malkarton des Malers Ole Fischer (1943-2005). Diese Werke des deutschen Künstlers werden erstmalig in repräsentativem Rahmen in Düsseldorf zum Kauf angeboten.
Die aktuelle Selektion knüpft an die erfolgreiche Einzelausstellung Ole Fischers im LVR-LandesMuseum Bonn an.
Die in Düsseldorf gezeigten Werke spiegeln ebenfalls die interessante Vielfalt des künstlerischen Schaffens des Malers über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren. Ausgehend von seinen Erfahrungen als gelernter Lithograph wandte sich Ole Fischer ab 1980 der Malerei zu. Dabei verarbeitete der Künstler vielfältige Maltechniken und entwickelte daraus seine unverwechselbare künstlerische Handschrift.
Erlangen Sie vorab einen umfassenden Eindruck der Kunst von Ole Fischer.

Eine auf den privaten Sammler ausgerichtete Selektion.

Im Gegensatz zu einer reinen Museumsausstellung orientiert sich die aktuelle Selektion moderner Malerei an persönlichen Gegebenheiten kunstinteressierter Personen. Die Werke des Malers Ole Fischer fordern den Betrachter zum Nachdenken auf. Sie erschließen sich nicht auf den ersten Blick und bieten dem Betrachter unterschiedliche Ansatzpunkte zur Deutung.
Durch die bewusst gewählten moderaten Größen der Bilder sind die Kunstwerke Ole Fischers sowohl für das private wie berufliche Umfeld geeignet.
Auch die vielfältig gestaffelte Preisgestaltung ermöglicht jedem Sammlerbudget, ein Bild auf Leinwand der zeitgenössischen Kunst nach 1945 zu kaufen.

Sie sind herzlich eingeladen.

Die Düsseldorfer Selektion der Kunst des deutschen Malers Ole Fischers wird exklusiv vom 21. bis zum 30. April 2017 von der Peter Sörries Kunst Kontor GmbH angeboten. Die Vernissage findet am 21. April von 18 – 21 Uhr statt.
Sammlern moderner Kunst aus Deutschland bietet sich mit dieser abstrakten und expressiven Malerei die Gelegenheit ihre Sammlung interessant und sinnvoll zu ergänzen.
Diese besondere, eigenständige Malerei ist in den Räumen der Repräsentanz des Schweizer Auktionshauses Koller in der Carlstadt in 40213 Düsseldorf, Citadellstraße 4, zu besichtigt und zu erwerben.

Verfasser: Stephan Schröder

Die Peter Sörries Kunst Kontor GmbH ist gezielt auf die Betreuung der Kunst von Ole Fischer ausgerichtet.
Der geschäftsführende Gesellschafter Herr Peter Sörries und seine engagierten Mitarbeiter sind seit über 10 Jahren intensiv mit dem künstlerischen Schaffen dieses Künstlers befasst. Wir sind spezialisiert auf die Begutachtung, Bewertung und Vermarktung der Kunst von Ole Fischer.
Bitte nehmen Sie per Email unter info@art-sale.de schriftlich Kontakt zu uns auf, oder sprechen Sie ihren kompetenten Fachmann, Herrn Peter Sörries, unter 0221 9623 7483 an. Sie erreichen uns nach vorheriger Terminabsprache im Ole Fischer Archiv Düsseldorf, Ludwig-Erhard-Allee 9, 40227 Düsseldorf, oder an unserem Kölner Stammsitz, Schönsteinstr. 3, 50825 Köln.

Firmenkontakt
Peter Soerries Kunst Kontor GmbH
Peter Sörries
Schönsteinstr. 3
50825 Köln
022196237483
info@art-sale.de
http://www.olefischer.eu

Pressekontakt
Presseagentur
Stephan Schröder
Fürstenwall 30A
40219 Düsseldorf
02114912730
spschroeder@icloud.com
http://www.art-sale.de

Feb 20 2017

Zeitgenössische Kunstausstellung SCHÖNE NEUE WELT

Acrylarbeiten und Fotografien von Dikla Stern

Zeitgenössische Kunstausstellung SCHÖNE NEUE WELT

Schöne neue Welt, Acryl auf Leinwand, 100 x 160 cm, 2008 (Bildquelle: Dikla Stern, Berlin)

Die Stadt Annweiler am Trifels freut sich, am 11.03.2017 im Hohenstaufensaal die Ausstellung unter dem Titel SCHÖNE NEUE WELT mit Arbeiten in Anwesenheit der Berliner Künstlerin DIKLA STERN zu eröffnen.

So wie Dikla Stern ihren Alltag und ihre Umwelt wahrnimmt und die daraus resultierenden Eindrücke „verarbeitet“, kommen bei ihr unwillkürlich Unstimmigkeiten und Irritationen auf. Die tieferen Ursachen dafür liegen überwiegend in gestörten gesellschaftspolitischen Strukturen. Ihre Arbeiten wirken deshalb wie Schlussfolgerungen und Statements.
So werden geschichtliche als auch zeitgenössische Phänomene auf eine sensible Art von Dikla Stern über eine visuelle ästhetische Sprache ausgedrückt.

In dem sie es sich zur Aufgabe macht, auf solche Phänomene oder Zustände aufmerksam zu machen oder Botschaften zu senden, inspiriert sie Betrachter zur Reflexion über dargestellte Phänomene – ähnlich, wie sie solche zuvor selbst erlebt hat. Dieser Ausdruck ist sowohl in Dikla Sterns Acryl auf Leinwandarbeiten als auch in den Fotografien erkennbar, wobei es nicht so sehr die gezeigten Motive als vielmehr die transportierten Stimmungen und Gefühle sind, die Betrachter inspirieren und mit einbeziehen.

Dikla Stern ist 1972 in Tel-Aviv geboren und wuchs in Deutschland auf. Sie studierte Grafikdesign und Kunst am Avni-Institut of Art & Design in Tel-Aviv und absolvierte ihr Masterstudium in Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Medienwissenschaft und Philosophie an der Hochschule Mannheim, Fakultät für Gestaltung. Seit 2011 lebt sie in Berlin und arbeitet als Künstlerin und Grafikerin. Ihre Werke wurden auf nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt, u.a. in der Galerie Potemka in Leipzig, als European Month of Photography in Berlin, am Brooklyn College Hillel in New York, während der Internationalen Biennale für zeitgenössische Kunst in Florenz, in der Stoffwechsel Galerie in Mannheim oder auf der Messe Supermarket in Stockholm und sind teilweise in Privat- und Firmensammlungen.

Die Stadt Annweiler und Dikla Stern danken Adrienne und Otmar Hornbach-Stiftung, Dieter Kissel-Stiftung, Sparkasse Südliche Weinstraße, VR Bank Südliche Weinstraße eG, Stadtwerke Annweiler am Trifels, Bestattungshaus Kühlmeyer, Autohaus Pfender, Zukunft Annweiler e.V. E-STARTS und TRIFELS GAS GmbH.

Vernissage/ Samstag, 11. März 2017, 17 Uhr
Lesung/ Sonntag, 12. März 2017, 11 Uhr
Dr. Anja Meyerrose liest aus ihrem Buch „Herren im Anzug“
Finissage/ Sonntag, 09. Aprit 2017, 11-15 Uhr

Ausstellung/ 11. März -09. April 2017
Ausstellungszeiten/ Do+Fr 14-18 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr

Für weitere Informationen, Bilddaten und vertiefende Texte wenden Sie sich bitte an:

Frau Rebecca Schwarz, Presse & Marketing | Hohenstaufensaal
presse@hohenstaufensaal.de
Landauer Straße 1, 76855 Annweiler am Trifels
Tel. +49 (0) 6346/ 3009-14
www.hohenstaufensaal.de

http://www.hohenstaufensaal.de

Firmenkontakt
Hohenstaufensaal
Rebecca Schwarz
Landauer Straße 1
76855 Annweiler am Trifels
+49 (0) 6346/ 3009-14
presse@hohenstaufensaal.de
http://www.hohenstaufensaal.de

Pressekontakt
Stadt Annweiler am Trifels / Hohenstaufensaal
Rebecca Schwarz
Landauer Straße 1
76855 Annweiler am Trifels
+49 (0) 6346/ 3009-14
presse@hohenstaufensaal.de
http://www.hohenstaufensaal.de

Feb 10 2017

Nolde und die Brücke – Museum der bildenden Künste zeigt erste umfassende Ausstellung zu den frühen Werken

Nolde und die Brücke - Museum der bildenden Künste zeigt erste umfassende Ausstellung zu den frühen Werken

(Mynewsdesk) „Nolde und die Brücke“ heißt eine neue Ausstellung, die das Museum der bildenden Künste vom 12. Februar bis zum 18. Juni 2017 zeigt. Erstmals werden in der Einzelausstellung 198 Werke präsentiert und damit die Arbeiten Noldes und der Künstlergruppe zusammengeführt. Der Fokus der Ausstellung liegt auf den Werken aus der Zeit der Zusammenarbeit, in den Jahren 1906 und 1907, als Nolde Mitglied der „Brücke“ war. Die „Brücke“-Künstler zählen zu den wichtigsten Persönlichkeiten des deutschen Expressionismus im 20. Jahrhundert. Neben den Werken Noldes sind auch bedeutende Arbeiten von Erich Heckel, Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Ludwig Kirchner und Fritz Bleyl zu sehen.

Die Intention der Ausstellung ist es, die stilistischen Anregungen der Künstler in den Gattungen Malerei, Zeichnung und Druckgrafik nachzuzeichnen. Außerdem gewährt die Schau einen Blick auf die Beziehungen innerhalb der Gruppe und die frühen Formen des „Networking“, zum Beispiel die strategische Zusammenarbeit mit Museen, Galeristen und Sammlern.

Unter den Exponaten befinden sich zahlreiche Werke, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf den Brücke-Wanderausstellungen, unter anderem auch in Leipzig, zu sehen waren. Der Leipziger Kunstverein richtete auch die erste Einzelausstellung Noldes in Deutschland 1904 im Museum der bildenden Künste aus. Neben Briefen und schwarz-weißen Graphiken finden sich viele impressionistische und expressionistische Werke in der Auswahl. Museumsdirektor Dr. Hans-Werner Schmidt beschreibt Noldes Arbeiten als „farblich vibrierende Landschaftsportraits“. Für Schmidt ist „Nolde und die Brücke“ die letzte große Ausstellung als Direktor des Museums der bildenden Künste Leipzig.

Die Ausstellung, an der sich zahlreiche Leihgeber beteiligen, ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Kunsthalle zu Kiel, die die Ausstellung vom 18. November 2017 bis 2. April 2018 zeigt und wird unterstützt vom Brücke-Museum Berlin sowie der Nolde Stiftung Seebüll.

Emil Nolde gilt als einer der bedeutendsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. 1867 geboren, entwickelte sich der gelernte Holzbildhauer zu einem wichtigen Vertreter des Expressionismus. Seine Werke zeichnen sich durch vielfältige und leuchtende Farben aus. Die wesentlich jüngere Künstlergruppe „Brücke“ war von Noldes „Farbenstürmen“ begeistert und bot ihm 1906 die Mitgliedschaft an. In den Folgejahren kam es zum künstlerischen Austausch. Die Malerei der „Brücke“ wurde von Nolde inspiriert und dieser wiederum ließ sich anregen vom Holzschnitt, einer Domäne der „Brücke“-Künstler. 

Neben einem Audioguide erscheint zur Ausstellung ein Katalog im Hirmer Verlag München, der den künstlerischen Austausch zwischen Nolde und der „Brücke“ umfassend beleuchtet. Der Band mit 272 Seiten und 140 Abbildungen ist im Museumsshop Wasmuth im Museum der bildenden Künste für 35 Euro und im Buchhandel erhältlich.

Weitere Informationen: www.mdbk.de

Redaktion: Vivien Cockshott

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/yzlpmn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/nolde-und-die-bruecke-museum-der-bildenden-kuenste-zeigt-erste-umfassende-ausstellung-zu-den-fruehen-werken-59424

Exklusive Nachrichten – aktuelle Pressetexte – attraktive Fotos –
soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: http://www.leipzig.travel/NEWSROOM

Firmenkontakt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://www.themenportal.de/kultur/nolde-und-die-bruecke-museum-der-bildenden-kuenste-zeigt-erste-umfassende-ausstellung-zu-den-fruehen-werken-59424

Pressekontakt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://shortpr.com/yzlpmn

Feb 10 2017

Australien: Weiße Nächte in Melbourne und Ballarat

Australien: Weiße Nächte in Melbourne und Ballarat

Am 18. Februar 2017 zelebriert die australische Stadt Melbourne zum fünften Mal in Folge die „White Night“. Zwischen Sonnenuntergang und -aufgang werden mehr als eine halbe Millionen Besucher bei vielen Illuminationen und Performances in der Stadt erwartet. Zwei Wochen später, am 4. März, folgt die nahe Stadt Ballarat mit der Premiere eines eigenen Lichterspektakels. In der Region Grampians, rund drei Stunden westlich von Melbourne, feiert ein neues Musikfestival Premiere vor der Bergkulisse des Nationalparks.

Lichter der Großstadt – White Night Melbourne
Am 18. Februar erstrahlt Melbourne bei der fünften White Night von Dämmerung bis Sonnenaufgang erneut in kreativem Licht. Zwischen 19:00 und 7:00 Uhr morgens schmücken eine Nacht lang aufwändige, Licht-Installationen die Straßen, Laneways und bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Sie bilden die Kulisse für mehr als 100 Veranstaltungen mit Künstlern aus den Bereichen Musik, Film, Kunst und Performance. Eine der Hauptattraktionen ist ein riesiger, feuerspeiender Metallkoloss auf dem Melbourne Museum Plaza. Ein elektrischer Lichtvorhang aus Märchenprojektionen umhüllt die Gebäude der zentralen Flinders Street. Im Birrarung Marr Park am Yarra River öffnet eine kinetische Blumenplastik ihre Blätter und über dem Alexandra Park schwebt ein riesige Himmelsqualle – die Medusa. Der große Lesesaal der State Library verwandelt sich in ein schillerndes Aquarium und die Collins Street wird zur Freiluft-Bühne für einen zwölfstündigen Marathon-Tanzwettbewerb. Auf www.whitenightmelbourne.com.au können Besucher ihr ganz persönliches Programm zusammenstellen.

Erste White Night auch in Ballarat
Erstmals findet auch im rund 100 Kilometer entfernten Ballarat am 4. März eine White Night statt. Die ehemalige Goldgräber-Stadt setzt hierbei ganz auf ihre geschichtsträchtige Vergangenheit und reflektiert historische Bilder auf mehrere markante Gebäude der Innenstadt. Einen weiteren Höhepunkt bildet ein Spaziergang durch die Geschichte der australischen Ureinwohner, ermöglicht durch eine auf Hauswände projizierte Gemäldegalerie. Begleitet wird der Marsch von traditionellen Gesängen des Wadawurrung Stammes. Neben weiteren illuminierten Installationen im Innenstadtbereich erwarten die Besucher mehrere Konzerte und Mitmachelemente. Die Programminfos sind auf www.whitenightballarat.com.au/ einsehbar.

Neues Musikfestival in den Grampians
Ebenfalls neu auf dem Veranstaltungskalender des Bundestaates Victoria ist das Grampians Music Festival, das vom 24. bis 26. Februar im Ort Halls Gap stattfindet. Als Headliner stehen auf der Bühne: die Soul & Funkband Saskwatch, die Synthie-Popgruppe Tigertown und Felix Riebl, ein Melbourner Künstler mit österreichischen Wurzeln. Das Event vor der schroffen Bergkulisse des Grampians Nationalparks, rund drei Stunden Fahrtzeit von Melbourne entfernt, ist auf 2.500 Gäste limitiert. Weitere Infos und Tickets unter www.grampiansmusicfestival.com/

Melbourne, mit vier Millionen Einwohnern Australiens zweitgrößte Stadt, gilt als Trendschmiede des fünften Kontinents. Spiegelnde Wolkenkratzer und viktorianische Herrenhäuser, weitläufige Parks und verschachtelte Laneways bilden eine imposante Kulisse für Veranstaltungen von Weltformat wie Australian Open, Formel 1 und das Food and Wine Festival. Auch Designer und Künstler lieben die unkonventionelle Metropole am Yarra River – die Kultur- und Restaurantszene pulsiert. Den Studien der britischen Zeitung Economist zufolge macht diese Kombinationen Melbourne zur lebenswertesten Stadt der Welt. Nur wenige Kilometer außerhalb von Melbourne zeigt sich im Bundestaat Victoria Australiens landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum: lange Sandstrände neben Steilküsten, dichter Regenwald vor fruchtbaren Weinregionen und schneebedeckte Gipfel im alpinem Hochland. Im Norden bildet der Murray River das Tor zum Outback, während an der Great Ocean Road im Süden die Zwölf Apostel-Felsen aus dem Ozean ragen. Überall warten Begegnungen mit Koala, Känguru und Co., die sich in den 36 Nationalparks besonders wohlfühlen. Die deutschsprachige Website zu Melbourne & Victoria bietet weitere Informationen. Broschüren können unter www.australien-info.de/vic bestellt werden.

Kontakt
Melbourne und Victoria
Sabrina Lütcke
Luisenstr. 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Feb 10 2017

Grow together

Christin Weller kooperiert mit BG Berlin

Grow together

Kunst ist keine Sache, die von Anfang an existiert, sie wächst mit der Routine des Künstlers, wird inspiriert von Einflüssen und Erfahrungen und lernt durch das Erlernen. Oft genug werden gerade junge Künstlern nicht ernst genommen und ihnen fehlende Reife unterstellt. Doch nicht so bei dem coolen und unkonventionellen Reisgepäckunternehmen BG Berlin, das Dinge anders denkt und neue Wege geht. BG Berlin ist immer auf der Suche nach jungem, aufstrebenden Kunstnachwuchs und wurde in Köln fündig. Hier lebt und arbeitet die junge Illustratorin Christin Weller. Ihre Darstellungen werden getragen von zahlreichen Designelementen wie beispielsweise verschiedenen Arten der Malerei, Skulpturen, Collagen und Straßenkunst. Gemeinsam mit BG Berlin hat sie eine Reisegepäck-Kollektion entwickelt, die spätestens beim ersten Anblick alle Bedenken bei Seite fegt, denn sie fasziniert mit Lebendigkeit und Farbenfreude, die dem Betrachter einen Blick in eine neue Ära der Kunst ermöglicht. Die Linie „Old School“ versetzt einen mit seinen kunterbunten Turnschuhen sofort zurück in die Eighties und ist als Koffer in drei Größen sowie als faltbare Tragetasche „Eco-Bag“ erhältlich. Die Koffer zeichnen sich durch hohe Funktionalität und unglaubliche Leichtigkeit aus und sind zusätzlich mit Easy-Hop-Rollen und TSA-Schlössern ausgestattet. Highlight der Linie „Roar“ ist ein schwarz-weiß gezeichneter Löwenkopf im Comic-Style. Das Roar-Sortiment besteht aus einem Kofferschutz in S, M und L und einer faltbaren Eco-Bag. Dank BG Berlin ist es Christin Weller gelungen, aus den „Kinderschuhen zu schlüpfen“ und etwas Unvergessliches zu erschaffen.

Here at BG Berlin, we do things differently.

We“re not like the rest.

We“re adventurers, fascinated by culture, design and travel. We seek new experiences, finding joy and laughter at every turn.

We have an eye for detail; the small things matter. We love the environment.

We“re an innovative group, where fashion, culture and travel collide to create functional products, which are designed meet the demands of travel and urban life.

We innovate. We Create. We Share.

Firmenkontakt
Benga International GmbH
Dorota Kapelska
Ul. Obodrzycka 67
61-249 Poznan
+48 789 175 845
dorota_kapelska@benga.eu
http://www.bgberlinshop.eu

Pressekontakt
Anja Sziele PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, b2
80797 München
08912023776
anja@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Feb 10 2017

Tanja Playner ist die neue Markenbotschafterin von Pierre Thomas Manufaktur

Symbiose aus historischen Uhrwerken und innovativer hochwertiger Handausarbeitung mit 100% Schweizer Qualität ist das Markenzeichen von Pierre Thomas.

Tanja Playner ist die neue Markenbotschafterin von Pierre Thomas Manufaktur

Michael Eckhardt von Business X Union, Künstlerin Tanja Playner, Claudio Frapolli von Pierre Thomas

9 Februar 2017

Genf/ Schweiz ist bekannt für höchste Uhrenqualität. Die Uhrenmanufaktur aus Genf Pierre Thomas wiederbelebt historische Uhrwerke zwischen 1870 und 1930 und verkleidet sie neu in Gold, Diamanten, Perlen und Meteoritengestein. Die Serie Tourbillon XXL von Pierre Thomas ist mit der Innovation – dem Tourbillon ausgestattet. Die Symbiose aus historischen Uhrwerken und innovativer hochwertiger Handausarbeitung mit 100% Schweizer Qualität ist das Markenzeichen von Pierre Thomas.

Die in Russland geborene und in Österreich lebende Pop Art Künstlerin Tanja Playner hat in Kooperation mit Claudio Frapolli von Pierre Thomas und Michael Eckhardt von Business X Union AG die Ehre bekommen die neue Markenbotschafterin der Schweizer Uhren Manufaktur Pierre Thomas aus Genf zu sein. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin werden von Pierre Thomas Zifferblätter mit Tanja Playner Motiven handgefertigt und vorerst in der Serie PT 39 von Pierre Thomas zum Einsatz kommen, der Preis dieser Uhren Unikate wird je nach Ausführung zwischen CHF 22.500,- und CHF 125.000,- liegen. Für spezielle Wünsche können in Kooperation mit Tanja Playner und Pierre Thomas auch Uhrenprojekte in der Serie Tourbillon deren Wert über 1 Mio. Schweizer Franken liegen realisiert werden.

„Es war ein unglaublich schöner Moment in Genf einige Handgefertigte Uhren aus der Manufaktur von Pierre Thomas live zu sehen, in der Hand zu halten und die historische und hochwertige Verarbeitung zu spüren. Das Privileg eine Tourbillon XXL von Pierre Thomas sein eigen nennen zu dürfen, hat nur ein handverlesener Kreis von Persönlichkeiten weltweit“.
Die Pop Art Künstlerin Tanja Playner ist für ihre Farbenfrohe Kunst weltweit bekannt. Die Künstlerin beschäftigt sich mit modernen Gegenständen, Konsumprodukten und Gefühle er Menschen. Sie spricht in ihren Kunstwerken über den Weg unserer Gesellschaft und berührt die Herzen des Betrachters mit den bunten Farben in Verbindung mit positiven Emotionen. Die Kritiker verglichen sie mit einem Mix von Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Strichen von Picasso. The britisch Voque publiziert das Kunstwerk „Mona Lisa“ von Tanja Playner und Vogue“s Masterpiece … und GQ Magazine publiziert das Werk „Sweet Whisper“ im November 2015 mit ihrer Platzierung unter den Top 300 Künstlern weltweit auf artnet. Im April 2016 wurde Tanja Playner unter die Top 5 Twitter Kaiser im Media Magazin auf Platz 2 unter den Twitter Kaiser in Österreich neben Songcontest Gewinnerin Conchita Wurst, ORF-Moderator Armin Wolf, Olympia Ski-Gewinnerin Anna Veit (Fenninger) publiziert. Mit der Auffälligkeit ihrer Pop Art Motiven erreichte sie Platz 14 im Dezember Ranking 2015 der Top 300 Künstlern weltweit auf artnet und stand vor Damien Hirst, Fernando Botero, Gerhard Richter, Jeff Koons, Yayoi Kuama, Takashi Murakami unter den Top 3 in Europa lebenden Künstlern. Auch auf dem roten Teppich den internationalen Veranstaltungen trifft man Tanja Playner neben den solchen Stars wie Fußball Legende Oliver Kahn, Hollywood Schauspieler Ralf Moeller, deutsche Schauspielerin und Model Sophia Thomalla, Bert Wollersheim, Schauspieler Martin Semmelrogge.

Pierre Thomas: Gegründet von zwei Freunden mit der Leidenschaft zur Schweizer Uhrenmanufaktur und alten mechanischen Prozessen, Pierre und Thomas, hat der Marke Pierre Thomas ihren Namen im Uhrenhersteller Sektor für exklusive Produktion gemacht. Ihre erste Kreation war ein großzügig-bemessenes neoklassisches Model. Mit einem Durchmesser von 49 mm und beherbergt das Gehäuse eine 19-ligne mechanischen Bewegung, die in den Werkstätten des Fontainemelon zwischen 1870 und 1930 hergestellt wurde. Die Mechanismen werden Teil für Teil restauriert, angepasst, abgeschrägt und poliert, um sie in das schönste zurückzubringen – wie die „Grande Seconde“, und bereichert mit einem originalen großen Tourbillon in der „Tourbillon XXL“ .

Die Modelle sind mit weißem Perlmutt, rot lackierten und schokoladenlackierten Zifferblättern sowie einer außergewöhnlichen Version aus Meteoriten Gestein, oder in Goldindizes erhältlich. Diese 100% Schweizer Produktion richten sich an Sammler und Liebhaber eleganter Stücke.

BXU AG – B-Business. We are a traditional Swiss business and consulting company based in Bern. VIP management and services. We create your success.

Wir, die Business X Union AG sind überzeugt, dass sich ein gutes Miteinander auszahlt; Nicht der schnelle Gewinn, sondern die Zufriedenheit aller Beteiligten steht im Vordergrund der Unternehmensphilosophie.
Das Unternehmen richtet sich bei der Arbeit nach den Kriterien höchster Ansprüche und nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen seiner Kunden.

Firmenkontakt
Business X Union AG
Michael Eckhardt
Amthausgasse 1
3011 Bern
+41 (0) 76 532 33 20
info@bxu.ch
http://www.bxu.ch

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 (0) 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com