Posts Tagged kunst

Feb 20 2017

Zeitgenössische Kunstausstellung SCHÖNE NEUE WELT

Acrylarbeiten und Fotografien von Dikla Stern

Zeitgenössische Kunstausstellung SCHÖNE NEUE WELT

Schöne neue Welt, Acryl auf Leinwand, 100 x 160 cm, 2008 (Bildquelle: Dikla Stern, Berlin)

Die Stadt Annweiler am Trifels freut sich, am 11.03.2017 im Hohenstaufensaal die Ausstellung unter dem Titel SCHÖNE NEUE WELT mit Arbeiten in Anwesenheit der Berliner Künstlerin DIKLA STERN zu eröffnen.

So wie Dikla Stern ihren Alltag und ihre Umwelt wahrnimmt und die daraus resultierenden Eindrücke „verarbeitet“, kommen bei ihr unwillkürlich Unstimmigkeiten und Irritationen auf. Die tieferen Ursachen dafür liegen überwiegend in gestörten gesellschaftspolitischen Strukturen. Ihre Arbeiten wirken deshalb wie Schlussfolgerungen und Statements.
So werden geschichtliche als auch zeitgenössische Phänomene auf eine sensible Art von Dikla Stern über eine visuelle ästhetische Sprache ausgedrückt.

In dem sie es sich zur Aufgabe macht, auf solche Phänomene oder Zustände aufmerksam zu machen oder Botschaften zu senden, inspiriert sie Betrachter zur Reflexion über dargestellte Phänomene – ähnlich, wie sie solche zuvor selbst erlebt hat. Dieser Ausdruck ist sowohl in Dikla Sterns Acryl auf Leinwandarbeiten als auch in den Fotografien erkennbar, wobei es nicht so sehr die gezeigten Motive als vielmehr die transportierten Stimmungen und Gefühle sind, die Betrachter inspirieren und mit einbeziehen.

Dikla Stern ist 1972 in Tel-Aviv geboren und wuchs in Deutschland auf. Sie studierte Grafikdesign und Kunst am Avni-Institut of Art & Design in Tel-Aviv und absolvierte ihr Masterstudium in Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Medienwissenschaft und Philosophie an der Hochschule Mannheim, Fakultät für Gestaltung. Seit 2011 lebt sie in Berlin und arbeitet als Künstlerin und Grafikerin. Ihre Werke wurden auf nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt, u.a. in der Galerie Potemka in Leipzig, als European Month of Photography in Berlin, am Brooklyn College Hillel in New York, während der Internationalen Biennale für zeitgenössische Kunst in Florenz, in der Stoffwechsel Galerie in Mannheim oder auf der Messe Supermarket in Stockholm und sind teilweise in Privat- und Firmensammlungen.

Die Stadt Annweiler und Dikla Stern danken Adrienne und Otmar Hornbach-Stiftung, Dieter Kissel-Stiftung, Sparkasse Südliche Weinstraße, VR Bank Südliche Weinstraße eG, Stadtwerke Annweiler am Trifels, Bestattungshaus Kühlmeyer, Autohaus Pfender, Zukunft Annweiler e.V. E-STARTS und TRIFELS GAS GmbH.

Vernissage/ Samstag, 11. März 2017, 17 Uhr
Lesung/ Sonntag, 12. März 2017, 11 Uhr
Dr. Anja Meyerrose liest aus ihrem Buch „Herren im Anzug“
Finissage/ Sonntag, 09. Aprit 2017, 11-15 Uhr

Ausstellung/ 11. März -09. April 2017
Ausstellungszeiten/ Do+Fr 14-18 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr

Für weitere Informationen, Bilddaten und vertiefende Texte wenden Sie sich bitte an:

Frau Rebecca Schwarz, Presse & Marketing | Hohenstaufensaal
presse@hohenstaufensaal.de
Landauer Straße 1, 76855 Annweiler am Trifels
Tel. +49 (0) 6346/ 3009-14
www.hohenstaufensaal.de

http://www.hohenstaufensaal.de

Firmenkontakt
Hohenstaufensaal
Rebecca Schwarz
Landauer Straße 1
76855 Annweiler am Trifels
+49 (0) 6346/ 3009-14
presse@hohenstaufensaal.de
http://www.hohenstaufensaal.de

Pressekontakt
Stadt Annweiler am Trifels / Hohenstaufensaal
Rebecca Schwarz
Landauer Straße 1
76855 Annweiler am Trifels
+49 (0) 6346/ 3009-14
presse@hohenstaufensaal.de
http://www.hohenstaufensaal.de

Feb 10 2017

Nolde und die Brücke – Museum der bildenden Künste zeigt erste umfassende Ausstellung zu den frühen Werken

Nolde und die Brücke - Museum der bildenden Künste zeigt erste umfassende Ausstellung zu den frühen Werken

(Mynewsdesk) „Nolde und die Brücke“ heißt eine neue Ausstellung, die das Museum der bildenden Künste vom 12. Februar bis zum 18. Juni 2017 zeigt. Erstmals werden in der Einzelausstellung 198 Werke präsentiert und damit die Arbeiten Noldes und der Künstlergruppe zusammengeführt. Der Fokus der Ausstellung liegt auf den Werken aus der Zeit der Zusammenarbeit, in den Jahren 1906 und 1907, als Nolde Mitglied der „Brücke“ war. Die „Brücke“-Künstler zählen zu den wichtigsten Persönlichkeiten des deutschen Expressionismus im 20. Jahrhundert. Neben den Werken Noldes sind auch bedeutende Arbeiten von Erich Heckel, Max Pechstein, Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Ludwig Kirchner und Fritz Bleyl zu sehen.

Die Intention der Ausstellung ist es, die stilistischen Anregungen der Künstler in den Gattungen Malerei, Zeichnung und Druckgrafik nachzuzeichnen. Außerdem gewährt die Schau einen Blick auf die Beziehungen innerhalb der Gruppe und die frühen Formen des „Networking“, zum Beispiel die strategische Zusammenarbeit mit Museen, Galeristen und Sammlern.

Unter den Exponaten befinden sich zahlreiche Werke, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf den Brücke-Wanderausstellungen, unter anderem auch in Leipzig, zu sehen waren. Der Leipziger Kunstverein richtete auch die erste Einzelausstellung Noldes in Deutschland 1904 im Museum der bildenden Künste aus. Neben Briefen und schwarz-weißen Graphiken finden sich viele impressionistische und expressionistische Werke in der Auswahl. Museumsdirektor Dr. Hans-Werner Schmidt beschreibt Noldes Arbeiten als „farblich vibrierende Landschaftsportraits“. Für Schmidt ist „Nolde und die Brücke“ die letzte große Ausstellung als Direktor des Museums der bildenden Künste Leipzig.

Die Ausstellung, an der sich zahlreiche Leihgeber beteiligen, ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Kunsthalle zu Kiel, die die Ausstellung vom 18. November 2017 bis 2. April 2018 zeigt und wird unterstützt vom Brücke-Museum Berlin sowie der Nolde Stiftung Seebüll.

Emil Nolde gilt als einer der bedeutendsten deutschen Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. 1867 geboren, entwickelte sich der gelernte Holzbildhauer zu einem wichtigen Vertreter des Expressionismus. Seine Werke zeichnen sich durch vielfältige und leuchtende Farben aus. Die wesentlich jüngere Künstlergruppe „Brücke“ war von Noldes „Farbenstürmen“ begeistert und bot ihm 1906 die Mitgliedschaft an. In den Folgejahren kam es zum künstlerischen Austausch. Die Malerei der „Brücke“ wurde von Nolde inspiriert und dieser wiederum ließ sich anregen vom Holzschnitt, einer Domäne der „Brücke“-Künstler. 

Neben einem Audioguide erscheint zur Ausstellung ein Katalog im Hirmer Verlag München, der den künstlerischen Austausch zwischen Nolde und der „Brücke“ umfassend beleuchtet. Der Band mit 272 Seiten und 140 Abbildungen ist im Museumsshop Wasmuth im Museum der bildenden Künste für 35 Euro und im Buchhandel erhältlich.

Weitere Informationen: www.mdbk.de

Redaktion: Vivien Cockshott

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/yzlpmn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/nolde-und-die-bruecke-museum-der-bildenden-kuenste-zeigt-erste-umfassende-ausstellung-zu-den-fruehen-werken-59424

Exklusive Nachrichten – aktuelle Pressetexte – attraktive Fotos –
soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: http://www.leipzig.travel/NEWSROOM

Firmenkontakt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://www.themenportal.de/kultur/nolde-und-die-bruecke-museum-der-bildenden-kuenste-zeigt-erste-umfassende-ausstellung-zu-den-fruehen-werken-59424

Pressekontakt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://shortpr.com/yzlpmn

Feb 10 2017

Australien: Weiße Nächte in Melbourne und Ballarat

Australien: Weiße Nächte in Melbourne und Ballarat

Am 18. Februar 2017 zelebriert die australische Stadt Melbourne zum fünften Mal in Folge die „White Night“. Zwischen Sonnenuntergang und -aufgang werden mehr als eine halbe Millionen Besucher bei vielen Illuminationen und Performances in der Stadt erwartet. Zwei Wochen später, am 4. März, folgt die nahe Stadt Ballarat mit der Premiere eines eigenen Lichterspektakels. In der Region Grampians, rund drei Stunden westlich von Melbourne, feiert ein neues Musikfestival Premiere vor der Bergkulisse des Nationalparks.

Lichter der Großstadt – White Night Melbourne
Am 18. Februar erstrahlt Melbourne bei der fünften White Night von Dämmerung bis Sonnenaufgang erneut in kreativem Licht. Zwischen 19:00 und 7:00 Uhr morgens schmücken eine Nacht lang aufwändige, Licht-Installationen die Straßen, Laneways und bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Sie bilden die Kulisse für mehr als 100 Veranstaltungen mit Künstlern aus den Bereichen Musik, Film, Kunst und Performance. Eine der Hauptattraktionen ist ein riesiger, feuerspeiender Metallkoloss auf dem Melbourne Museum Plaza. Ein elektrischer Lichtvorhang aus Märchenprojektionen umhüllt die Gebäude der zentralen Flinders Street. Im Birrarung Marr Park am Yarra River öffnet eine kinetische Blumenplastik ihre Blätter und über dem Alexandra Park schwebt ein riesige Himmelsqualle – die Medusa. Der große Lesesaal der State Library verwandelt sich in ein schillerndes Aquarium und die Collins Street wird zur Freiluft-Bühne für einen zwölfstündigen Marathon-Tanzwettbewerb. Auf www.whitenightmelbourne.com.au können Besucher ihr ganz persönliches Programm zusammenstellen.

Erste White Night auch in Ballarat
Erstmals findet auch im rund 100 Kilometer entfernten Ballarat am 4. März eine White Night statt. Die ehemalige Goldgräber-Stadt setzt hierbei ganz auf ihre geschichtsträchtige Vergangenheit und reflektiert historische Bilder auf mehrere markante Gebäude der Innenstadt. Einen weiteren Höhepunkt bildet ein Spaziergang durch die Geschichte der australischen Ureinwohner, ermöglicht durch eine auf Hauswände projizierte Gemäldegalerie. Begleitet wird der Marsch von traditionellen Gesängen des Wadawurrung Stammes. Neben weiteren illuminierten Installationen im Innenstadtbereich erwarten die Besucher mehrere Konzerte und Mitmachelemente. Die Programminfos sind auf www.whitenightballarat.com.au/ einsehbar.

Neues Musikfestival in den Grampians
Ebenfalls neu auf dem Veranstaltungskalender des Bundestaates Victoria ist das Grampians Music Festival, das vom 24. bis 26. Februar im Ort Halls Gap stattfindet. Als Headliner stehen auf der Bühne: die Soul & Funkband Saskwatch, die Synthie-Popgruppe Tigertown und Felix Riebl, ein Melbourner Künstler mit österreichischen Wurzeln. Das Event vor der schroffen Bergkulisse des Grampians Nationalparks, rund drei Stunden Fahrtzeit von Melbourne entfernt, ist auf 2.500 Gäste limitiert. Weitere Infos und Tickets unter www.grampiansmusicfestival.com/

Melbourne, mit vier Millionen Einwohnern Australiens zweitgrößte Stadt, gilt als Trendschmiede des fünften Kontinents. Spiegelnde Wolkenkratzer und viktorianische Herrenhäuser, weitläufige Parks und verschachtelte Laneways bilden eine imposante Kulisse für Veranstaltungen von Weltformat wie Australian Open, Formel 1 und das Food and Wine Festival. Auch Designer und Künstler lieben die unkonventionelle Metropole am Yarra River – die Kultur- und Restaurantszene pulsiert. Den Studien der britischen Zeitung Economist zufolge macht diese Kombinationen Melbourne zur lebenswertesten Stadt der Welt. Nur wenige Kilometer außerhalb von Melbourne zeigt sich im Bundestaat Victoria Australiens landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum: lange Sandstrände neben Steilküsten, dichter Regenwald vor fruchtbaren Weinregionen und schneebedeckte Gipfel im alpinem Hochland. Im Norden bildet der Murray River das Tor zum Outback, während an der Great Ocean Road im Süden die Zwölf Apostel-Felsen aus dem Ozean ragen. Überall warten Begegnungen mit Koala, Känguru und Co., die sich in den 36 Nationalparks besonders wohlfühlen. Die deutschsprachige Website zu Melbourne & Victoria bietet weitere Informationen. Broschüren können unter www.australien-info.de/vic bestellt werden.

Kontakt
Melbourne und Victoria
Sabrina Lütcke
Luisenstr. 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Feb 10 2017

Grow together

Christin Weller kooperiert mit BG Berlin

Grow together

Kunst ist keine Sache, die von Anfang an existiert, sie wächst mit der Routine des Künstlers, wird inspiriert von Einflüssen und Erfahrungen und lernt durch das Erlernen. Oft genug werden gerade junge Künstlern nicht ernst genommen und ihnen fehlende Reife unterstellt. Doch nicht so bei dem coolen und unkonventionellen Reisgepäckunternehmen BG Berlin, das Dinge anders denkt und neue Wege geht. BG Berlin ist immer auf der Suche nach jungem, aufstrebenden Kunstnachwuchs und wurde in Köln fündig. Hier lebt und arbeitet die junge Illustratorin Christin Weller. Ihre Darstellungen werden getragen von zahlreichen Designelementen wie beispielsweise verschiedenen Arten der Malerei, Skulpturen, Collagen und Straßenkunst. Gemeinsam mit BG Berlin hat sie eine Reisegepäck-Kollektion entwickelt, die spätestens beim ersten Anblick alle Bedenken bei Seite fegt, denn sie fasziniert mit Lebendigkeit und Farbenfreude, die dem Betrachter einen Blick in eine neue Ära der Kunst ermöglicht. Die Linie „Old School“ versetzt einen mit seinen kunterbunten Turnschuhen sofort zurück in die Eighties und ist als Koffer in drei Größen sowie als faltbare Tragetasche „Eco-Bag“ erhältlich. Die Koffer zeichnen sich durch hohe Funktionalität und unglaubliche Leichtigkeit aus und sind zusätzlich mit Easy-Hop-Rollen und TSA-Schlössern ausgestattet. Highlight der Linie „Roar“ ist ein schwarz-weiß gezeichneter Löwenkopf im Comic-Style. Das Roar-Sortiment besteht aus einem Kofferschutz in S, M und L und einer faltbaren Eco-Bag. Dank BG Berlin ist es Christin Weller gelungen, aus den „Kinderschuhen zu schlüpfen“ und etwas Unvergessliches zu erschaffen.

Here at BG Berlin, we do things differently.

We“re not like the rest.

We“re adventurers, fascinated by culture, design and travel. We seek new experiences, finding joy and laughter at every turn.

We have an eye for detail; the small things matter. We love the environment.

We“re an innovative group, where fashion, culture and travel collide to create functional products, which are designed meet the demands of travel and urban life.

We innovate. We Create. We Share.

Firmenkontakt
Benga International GmbH
Dorota Kapelska
Ul. Obodrzycka 67
61-249 Poznan
+48 789 175 845
dorota_kapelska@benga.eu
http://www.bgberlinshop.eu

Pressekontakt
Anja Sziele PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, b2
80797 München
08912023776
anja@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Feb 10 2017

Tanja Playner ist die neue Markenbotschafterin von Pierre Thomas Manufaktur

Symbiose aus historischen Uhrwerken und innovativer hochwertiger Handausarbeitung mit 100% Schweizer Qualität ist das Markenzeichen von Pierre Thomas.

Tanja Playner ist die neue Markenbotschafterin von Pierre Thomas Manufaktur

Michael Eckhardt von Business X Union, Künstlerin Tanja Playner, Claudio Frapolli von Pierre Thomas

9 Februar 2017

Genf/ Schweiz ist bekannt für höchste Uhrenqualität. Die Uhrenmanufaktur aus Genf Pierre Thomas wiederbelebt historische Uhrwerke zwischen 1870 und 1930 und verkleidet sie neu in Gold, Diamanten, Perlen und Meteoritengestein. Die Serie Tourbillon XXL von Pierre Thomas ist mit der Innovation – dem Tourbillon ausgestattet. Die Symbiose aus historischen Uhrwerken und innovativer hochwertiger Handausarbeitung mit 100% Schweizer Qualität ist das Markenzeichen von Pierre Thomas.

Die in Russland geborene und in Österreich lebende Pop Art Künstlerin Tanja Playner hat in Kooperation mit Claudio Frapolli von Pierre Thomas und Michael Eckhardt von Business X Union AG die Ehre bekommen die neue Markenbotschafterin der Schweizer Uhren Manufaktur Pierre Thomas aus Genf zu sein. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin werden von Pierre Thomas Zifferblätter mit Tanja Playner Motiven handgefertigt und vorerst in der Serie PT 39 von Pierre Thomas zum Einsatz kommen, der Preis dieser Uhren Unikate wird je nach Ausführung zwischen CHF 22.500,- und CHF 125.000,- liegen. Für spezielle Wünsche können in Kooperation mit Tanja Playner und Pierre Thomas auch Uhrenprojekte in der Serie Tourbillon deren Wert über 1 Mio. Schweizer Franken liegen realisiert werden.

„Es war ein unglaublich schöner Moment in Genf einige Handgefertigte Uhren aus der Manufaktur von Pierre Thomas live zu sehen, in der Hand zu halten und die historische und hochwertige Verarbeitung zu spüren. Das Privileg eine Tourbillon XXL von Pierre Thomas sein eigen nennen zu dürfen, hat nur ein handverlesener Kreis von Persönlichkeiten weltweit“.
Die Pop Art Künstlerin Tanja Playner ist für ihre Farbenfrohe Kunst weltweit bekannt. Die Künstlerin beschäftigt sich mit modernen Gegenständen, Konsumprodukten und Gefühle er Menschen. Sie spricht in ihren Kunstwerken über den Weg unserer Gesellschaft und berührt die Herzen des Betrachters mit den bunten Farben in Verbindung mit positiven Emotionen. Die Kritiker verglichen sie mit einem Mix von Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Strichen von Picasso. The britisch Voque publiziert das Kunstwerk „Mona Lisa“ von Tanja Playner und Vogue“s Masterpiece … und GQ Magazine publiziert das Werk „Sweet Whisper“ im November 2015 mit ihrer Platzierung unter den Top 300 Künstlern weltweit auf artnet. Im April 2016 wurde Tanja Playner unter die Top 5 Twitter Kaiser im Media Magazin auf Platz 2 unter den Twitter Kaiser in Österreich neben Songcontest Gewinnerin Conchita Wurst, ORF-Moderator Armin Wolf, Olympia Ski-Gewinnerin Anna Veit (Fenninger) publiziert. Mit der Auffälligkeit ihrer Pop Art Motiven erreichte sie Platz 14 im Dezember Ranking 2015 der Top 300 Künstlern weltweit auf artnet und stand vor Damien Hirst, Fernando Botero, Gerhard Richter, Jeff Koons, Yayoi Kuama, Takashi Murakami unter den Top 3 in Europa lebenden Künstlern. Auch auf dem roten Teppich den internationalen Veranstaltungen trifft man Tanja Playner neben den solchen Stars wie Fußball Legende Oliver Kahn, Hollywood Schauspieler Ralf Moeller, deutsche Schauspielerin und Model Sophia Thomalla, Bert Wollersheim, Schauspieler Martin Semmelrogge.

Pierre Thomas: Gegründet von zwei Freunden mit der Leidenschaft zur Schweizer Uhrenmanufaktur und alten mechanischen Prozessen, Pierre und Thomas, hat der Marke Pierre Thomas ihren Namen im Uhrenhersteller Sektor für exklusive Produktion gemacht. Ihre erste Kreation war ein großzügig-bemessenes neoklassisches Model. Mit einem Durchmesser von 49 mm und beherbergt das Gehäuse eine 19-ligne mechanischen Bewegung, die in den Werkstätten des Fontainemelon zwischen 1870 und 1930 hergestellt wurde. Die Mechanismen werden Teil für Teil restauriert, angepasst, abgeschrägt und poliert, um sie in das schönste zurückzubringen – wie die „Grande Seconde“, und bereichert mit einem originalen großen Tourbillon in der „Tourbillon XXL“ .

Die Modelle sind mit weißem Perlmutt, rot lackierten und schokoladenlackierten Zifferblättern sowie einer außergewöhnlichen Version aus Meteoriten Gestein, oder in Goldindizes erhältlich. Diese 100% Schweizer Produktion richten sich an Sammler und Liebhaber eleganter Stücke.

BXU AG – B-Business. We are a traditional Swiss business and consulting company based in Bern. VIP management and services. We create your success.

Wir, die Business X Union AG sind überzeugt, dass sich ein gutes Miteinander auszahlt; Nicht der schnelle Gewinn, sondern die Zufriedenheit aller Beteiligten steht im Vordergrund der Unternehmensphilosophie.
Das Unternehmen richtet sich bei der Arbeit nach den Kriterien höchster Ansprüche und nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen seiner Kunden.

Firmenkontakt
Business X Union AG
Michael Eckhardt
Amthausgasse 1
3011 Bern
+41 (0) 76 532 33 20
info@bxu.ch
http://www.bxu.ch

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 (0) 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Feb 2 2017

Terraza Balear – der Preis ist hoch –

Expensive Furniture Store in Mallorca

Wer auf Mallorca nach Möbeln sucht, der findet vom Baumarkt angefangen bis IKEA alle Preisgruppen. Exklusiver und teurer wird es in Son Bugadelles – einem Industriegebiet in der Region Calvia. Hier reihen sich die selbsternannten Interior-Design-Unternehmen aneinander und die Preise übereinander. Die Spitze der Preispyramide bildet das ehemalige Outdoor-Unternehmen Terraza Balear.

Gegründet von Mariana Mundoz hat sich das Unternehmen vorrangig auf italienische Möbel spezialisiert. Der teure Geschmack der Besitzerin schlägt sich in deren Preisstruktur nieder. In der einzigartigen Kombination aus Ignoranz und Aroganz wird das Unternehmen geführt. Preisnachlässe sind ein Fremdwort, den Stil hat bekanntlich seinen Preis.

Wer Exklusivität mit einem Touch Eigenwilligkeit sucht, wird sich bei Terraza Balear wohlfühlt. Ansonsten gibt es geuegend Alternativen im Umkreis, die ebenfalls auf Design spezialisiert sind und deren Preise, sich am Markt orientieren.

Terraza Balear SL
Interior Design and Furniture

Kontakt
PR Exklusiv
Sabine Sonntag
Herrschinger Bucht 7
82211 Herrsching
08152 43406
crushart@gmx.net
http://www.terrazabalear.com

Jan 27 2017

Saatchi Gallery und HUAWEI präsentieren „From Selfie to Self-Expression“

HUAWEI und die Saatchi Gallery begeistern vom 31. März bis 30. Mai 2017 mit der Geschichte des Selfies

Düsseldorf, 26. Januar 2017 – HUAWEI und die Saatchi Gallery präsentieren gemeinsam ab dem 31. März 2017 die Ausstellung „From Selfie to Self-Expression“. Die Ausstellung erstreckt sich über die gesamte Fläche der Saatchi Gallery und ist die weltweit erste zur Geschichte des Selfies, von alten Meisterwerken bis heute.

Die Ausstellung hebt die wachsende Bedeutung von Smartphones als künstlerisches Medium zur Selbstdarstellung hervor. Zehn junge, britische Fotografen kreierten hierfür Werke, für die sie die aktuellen HUAWEI Smartphones mit Dual-Kamera nutzten, welche in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt wurden. Die Bilder lassen die Energie und den Geist der Young British Artists-Bewegung wiederaufleben. Sie werden in einem Bereich der Galerie ausgestellt, der sich hochklassiger Smartphone-Fotografie widmet und den Fokus auf die Veränderung von Selfies, weg von der Dokumentation der Welt um uns herum und hin zur Selbstdarstellung, legt. „In vielerlei Hinsicht repräsentiert das Selfie den Inbegriff des zeitgenössischen Kulturübergangs in ein hochdigitalisiertes und technologisch fortgeschrittenes Zeitalter, in dem die Mobiltelefontechnologie zu Kameras aufgeschlossen hat“, erklärt Nigel Hurat, CEO der Saatchi Gallery. „Wir freuen uns, mit HUAWEI im Rahmen von „From Selfie to Self-Expression“ zusammenzuarbeiten. Die Ausstellung präsentiert einen tollen Einblick in die Geschichte und das kreative Potential des Selfies, während der #SaatchiSelfie-Wettbewerb eine globale Plattform für Selbstdarstellung bietet. Unsere Auftragsarbeiten von zehn jungen britischen Fotografen vervollständigen die Erzählung und heben das spannende Potenzial der neuesten Technologie hervor, um die Kreativität zu fördern.“

„From Selfie to Self-Expression“ zeigt bedeutende Kunstwerke sowie interaktive, digitale und anwendergenerierte Inhalte von Künstlern wie Kutlu Ataman, Christopher Baker, Juno Calypso, Tracey Emin, Van Gogh, Mohau Modisakeng, Rembrandt, Cindy Sherman, Gavin Turk und Velazquez. Darüber hinaus werden Beispiele einflussreicher Künstler ausgestellt, deren Selfies schnell zu Ikonen der digitalen Ära wurden.

Die Partnerschaft mit der Saatchi Gallery repräsentiert HUAWEIs steigende Markenbekanntschaft. In Zusammenarbeit mit der Fotografie-Ikone Leica entwickelte HUAWEI die weltweit erste Smartphone Dual-Kamera. Dadurch bieten sich Verbraucher kreativere und hochwertigere Entfaltungsmöglichkeiten im Bereich der Fotografie. Glory Zhang, CMO HUAWEI Consumer Business Group erklärt: „Nach einem Jahrzehnt der Smartphone-Fotografie haben wir einen Wendepunkt erreicht. Wir bewegen uns von der Dokumentation unserer Verbindung mit der Welt durch Selfies hin zur Projektion unserer Persönlichkeiten auf die Welt durch unsere Kreativität. Das Smartphone ist ein Werkzeug künstlerischen Ausdrucks geworden. Die Selfie-Generation wird zur Selbstdarstellungs-Generation, indem jeder von uns versucht, seine innere Kreativität zu erforschen und mit dem einzigen künstlerischen Werkzeug, zu dem wir alle Zugang haben, zu teilen: Das Smartphone.“

Der #SaatchiSelfie Wettbewerb
Zusammen mit der Ankündigung der Ausstellung veranstalten HUAWEI und die Saatchi Gallery den #SaatchiSelfie Wettbewerb. Künstlern, Fotografen und Enthusiasten weltweit haben die Chance ihre kreativsten Selfies zu präsentieren und ihre Werke in der Saatchi Gallery auszustellen.

Die Juroren des #SaatchiSelfie-Wettbewerbs setzen sich aus bekannten Künstlern und Vordenkern zusammen. Neben der Ausstellung ihrer Arbeiten in der Saatchi Gallery im Rahmen der „From Selfie to Self-Expression“-Ausstellung, erhalten die besten zehn Teilnehmer ein neues HUAWEI-Smartphone. Der Gesamtsieger gewinnt zudem ein unvergleichliches Fotografieerlebnis. Der Wettbewerb ist offen für Einreichungen und die Gewinner der #SaatchiSelfie-Challenge werden zum Start der Ausstellung am 30. März veröffentlicht. Weitere Informationen und alle Einsendungen sind auf http://www.saatchigallery.com/selfie zu finden.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 16 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Heimgeräte und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahre Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Jan 24 2017

Wo bitte geht´s zum Leben – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche mit Markus Grimm

Eine inspirierende und postmoderne Entdeckungsreise – unterhaltsam und kein bisschen fromm!

Wo bitte geht´s zum Leben - eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche mit Markus Grimm

Markus Grimm: „Wo bitte geht’s zum Leben?“ – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche (Bildquelle: @Daniel Biscan)

Wo bitte geht´s zum Leben – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche
Die mitreißende Bühnenperformance von und mit Markus Grimm!
Termine im Frühjahr 2017 unter: www.markus-grimm.com

Was ist das Leben und weshalb sind wir hier? Definiert sich das Leben heutzutage durch Geldverdienen, Fernsehen, Urlaub und das neueste Smartphone oder ist da noch etwas anderes?
Der Autor und Schauspieler Dr. Markus Grimm (48) gibt Antworten auf die Fragen, die sich die Menschheit seit Urzeiten stellt. Auf eine kritische, unterhaltsame, bewegende, aber kein bisschen fromme Weise betrachtet der promovierte Theologe ohne Konfession, der einst seine katholische Priesterkarriere für die Liebe zu einer Frau aufgab, die menschlichen Grundphänomene „Kult und Kunst“ neu. „Wo bitte geht´s zum Leben?“ ist eine Quintessenz von Markus Grimms vielseitigem Schaffen.

In seiner Bühnenperformance „Wo bitte geht“s zum Leben – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche“, mit der er ab Januar 2017 live in vielen süddeutschen Städten zu sehen ist, macht sich der preisgekrönte Künstler auf die Suche nach dem, was dem Leben Sinn, Wert und Gehalt verleiht.

Eine inspirierende und postmoderne Entdeckungsreise durch die Kunst, Gott und die Welt. Mitreißend, unterhaltsam, bewegend, mit viel Witz und kein bisschen fromm!

Dr. Markus Grimm, geboren 1967, ist Autor, Schauspieler und promovierter Theologe ohne Konfession. Für seine künstlerische Arbeit hat er den Würzburger Kulturförderpreis 2007 und den Sprachbewahrerpreis 2009 bekommen. Langjährige Zen-Praxis, vielfältige Erkundungen zwischen Buddhismus, Holotropem Atmen und Schamanismus.

TERMINE im Frühjahr 2017:
29. Januar Rathaus Sommerhausen, Beginn 17:00 Uhr.
11. März Hotel Anker Marktheidenfeld, Beginn 20:00 Uhr
18. März Hospitalkirche Schwäbisch Hall, Beginn 20:00 Uhr
26. März Turmtheater Regensburg, Beginn 19:00 Uhr
31. März Gasteig München Black Box, Beginn 20:00 Uhr
06. April Theaterhaus Stuttgart, Beginn 20:00
09. April Rathaus Sommerhausen, Beginn 17:00

Weitere Termine und Details über: www.markus-grimm.com

Aufmerksam machen möchten wir Sie auch auf sein Buch, erschienen im Echter Verlag:
Markus Grimm
„Wo bitte geht’s zum Leben?“
199 Seiten,
12 20 cm, Hardcover
EUR 14,90 (D) / EUR 15,40 (A)
ISBN 978-3-429-03940-0
1. Auflage 2016

Pressekontakt:
Fleischmann Kommunikation
Grubenweg 6
82327 Tutzing
Email: bf@fleischmann-kommunikation.de
M: +49 – (0)152 – 340 27 301

Presse und PR Agentur

Kontakt
Fleischmann Kommunikation
Barbara Fleischmann
Grubenweg 6
82327 Tutzing
08158-995423
kb@fleischmann-kommunikation.de
http://www.fleischmann-kommunikation.de

Jan 12 2017

EXHIBITION ON SCREEN präsentiert „ICH, CLAUDE MONET“ im Kino

Große Kunst auf großer Kinoleinwand, Die Kunstfilmsaison 2017 startet ab dem 19. Februar in über 40 Städten

EXHIBITION ON SCREEN präsentiert "ICH, CLAUDE MONET" im Kino

Die Dokumentation „ICH, CLAUDE MONET“ ist ab dem 19.02.2017 in über 50 deutschen Kinos zu sehen

Seventh Art Productions präsentiert mit EXHIBITION ON SCREEN in 2017 die Kunstfilmreihe des preisgekrönten Regisseurs Phil Grabsky. Nehmen Sie Platz in der ersten Reihe vor den größten Kunstschätzen der Geschichte. Erleben Sie Kunst, wie Sie sie noch nie zuvor gesehen haben. Ab dem 19. Februar 2017 startet diese grandiose Filmreihe mit der überraschend enthüllenden Biografie „ICH, CLAUDE MONET“ in 40 deutschen Städten.

Monet gilt als Vater des Impressionismus. Sein Werk „Impression, Sonnenaufgang“ von 1872 gab der gesamten Bewegung ihren Namen. Basierend auf mehr als 2.500 Briefen von Monet, ermöglicht Regisseur Phil Grabsky mit „ICH, CLAUDE MONET“ brandneue Perspektiven auf einen der vielleicht beliebtesten Maler weltweit.

Durch seine über 2.500 Briefe spricht Monet zu uns und gewährt uns somit tiefe Einblicke in die Abgründe seiner Seele und entblößt diese. Wir erfahren so die fesselnde Lebensgeschichte eines Mannes, der hinter seinen farbintensiv strahlenden Bildern unter schweren Depressionen, Selbstmordgedanken und Einsamkeit litt. So schrieb er in einem seiner Briefe: „Die Zukunft scheint sehr düster. Zweifel haben mich überkommen. Ich glaube, ich bin verloren. Ich bin kein guter Maler. Ich möchte nicht, dass man mich mit den großen, alten Meistern vergleicht.“

Monet war ständig auf der Suche: nach dem richtigen Motiv, dem passenden Licht, dem Leben an sich – eine schier endlose Suche. Er schrieb: „Mein Kopf zerspringt. Ich möchte alles malen.“ Und das tat er dann auch. Von Getreideschobern über die Damen im Garten bis hin zu den wundervollen Seerosenbildern aus seinem eigenen Garten in Giverny.

„ICH, CLAUDE MONET“ ist der grandiose Auftaktfilm der vierten Saison von EXHIBITION ON SCREEN in Deutschland. Ab dem 19. Februar ist die Dokumentation in über 40 Städten in den deutschen Kinos zu sehen, bevor diese weltweit in 48 Ländern anläuft.

Produzent Phil Grabsky nimmt uns in der vierten Staffel wieder mit auf eine filmische Reise, durch die Kameralinse Kunst ganz neu zu entdecken und so neue Eindrücke und Erkenntnisse über die Künstler zu erlangen. Erleben Sie diese großartigen Perspektiven auf Kunstschätze unterschiedlicher Strömungen und Epochen, von Monet über Bosch bis zu Michelangelo und den Amerikanischen Impressionisten, in perfektem HD und brillantem 5.1. Surround Sound. Lassen Sie sich verzaubern und begeistern für Kunst, wie Sie diese noch nie erlebt haben!

Dabei gewährt uns Phil Grabsky nicht nur einen Blick auf die Werke, sondern schaut hinter die Kulissen: Was erzählt das Kunstwerk über den Künstler und die Epoche, in der es geschaffen wurde? Und woher nahm der Künstler seine Inspiration? Exklusiv produziert für die große Kinoleinwand, nimmt EXHIBITION ON SCREEN Sie mit auf eine Reise zu den Entstehungsorten großer Gemälde und Kunstwerke und lässt Sie tief eintauchen in die Gedankenwelten der Künstler.

Seventh Art präsentiert „EXHIBITION ON SCREEN“ in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln ab dem 19. Februar 2017 unter anderem in den Kinos der Yorck Gruppe Berlin, vielen Cineplex Kinos, Kinopolis sowie in ausgesuchten Art House Kinos in Deutschland.

Informationen zu Kinos, Vorführzeiten und Ticketpreisen unter
www.exhibitiononscreen.com/de-de und facebook.com/exhibitiononscreen.deutsch

EXHIBITION ON SCREEN: Ein Fest für Kunstliebhaber und alle, die Kunst neu entdecken wollen!

Diese kommenden EXHIBITION ON SCREEN Kunstfilme der Saison 2017 sollten Sie nicht verpassen:

„DIE WUNDERSAME WELT DES HIERONYMUS BOSCH“, Kinostart: 19. März 2017
Nach 500 Jahren schockieren und faszinieren die Gemälde von Hieronymus Boschs bis heute. Tauchen Sie ein in die blühende Fantasie eines wahren Visionärs. „DIE WUNDERSAME WELT DES HIERONYMUS BOSCH“ kreist um die vielfach gefeierte Ausstellung „Jheronimus Bosch – Visions of Genius“ im Het Noordbrabants Museum in Südholland, die fast eine halbe Million Kunstfreunde aus aller Welt anzog.

„DER KÜNSTLERGARTEN: DER AMERIKANISCHE IMPRESSIONISMUS“, Kinostart: 21. Mai 2017
Der Amerikanische Impressionismus orientierte sich an französischen Vorbildern wie Renoir und Monet, ging jedoch schon bald seine eigenen Wege. Die Geschichte ist eng verknüpft mit der Liebe zu Gärten und dem Wunsch, die Natur inmitten der schnellen Urbanisation des Landes zu bewahren. Der Film basiert auf der immens populären Wanderausstellung „The Artist“s Garden: American Impressionism and the Garden Movement, 1887-1920“, gedreht in Ateliers, Gärten und an wohlgehüteten Originalschauplätzen im Osten der USA, Großbritannien und Frankreich.

„MICHELANGELO: LIEBE UND TOD“, Kinostart: 18. Juni 2017
Basierend auf der glorreichen Ausstellung in der National Gallery of London, bietet dieser Film eine vollständige und frische Sicht auf die Biografie von Michelangelo, der gemeinsam mit Leonardo da Vinci als einer der bedeutendsten Künstler der italienischen Hochrenaissance gilt.

EXHIBITION ON SCREEN wird in Deutschland präsentiert von Starlounge GmbH, Berlin.

MONET IN POTSDAM
Potsdams neues Kunstmuseum, das Museum Barberini, zeigt vom 23. Januar bis zum 28. Mai 2017 insgesamt 41 Werke von Monet sowie weitere Meisterwerke der großen impressionistischen Maler, wie Renoir und Caillebotte, in der Ausstellung: Impressionismus. Die Kunst der Landschaft / Infos und Tickets: www.museum-barberini.com

Starlounge GmbH, Berlin
Kontaktdaten:

Distribution, Marketing, Networking
Lillemor Mallau
+49-(0)163-2981004
lm@starloungetv.com

Presse, Kooperationen, Verlosungen
Sandrina Kömm-Benson
+49-(0)176-70353503
office@koemm-pr.de

Starlounge GmbH ist ein Alternativ Content Verleih mit PR-Agentur, der seit vielen Jahren erfolgreich die Vermarktung von u.a. Extremsport- und Kunstfilmen in Europa durchführt. Als neues Geschäftsfeld sind Musikdokumentation und Art House Filme im Portfolio. Geschäftsführerin Lillemor Mallau ist außerdem als Beraterin für internationale Distributionsfirmen in diesem Bereich tätig.

Firmenkontakt
Starlounge GmbH
Lillemor Mallau
Husemannstrasse 2
10435 Berlin
+49 163 298 1004
lm@starloungetv.com
http://www.facebook.com/starlounge.tv

Pressekontakt
koemmPR
Sandrina Kömm-Benson
Postfach 22731
10717 Berlin
+49 176 70 35 35 03
office@koemm-pr.de
http://www.koemm-pr.de

Jan 10 2017

Marlene Neckermann: Kunst als Passion

Unternehmerin und graduierte Designerin plant neue Projekte

Marlene Neckermann: Kunst als Passion

Marlene Neckermann Ausstellung

Markt Einersheim, 10.01.2017: Auch im neuen Jahr 2017 wird Marlene Neckermann, Unternehmerin, Visionärin, Künstlerin, Reiterin, Nichte des Versandhauspioniers Josef Neckermann und Tochter des Brennstoffunternehmers Walter Neckermann, mit ihrer Kunst begeistern: Neue Projekte und Ausstellungen sind bereits in Vorbereitung. Zuletzt fand ihr Werk „Je suis Charlie“ nach dem Anschlag auf das Pariser Redaktionsbüro des Satire-Magazins Charlie Hebdo große Beachtung in der Kunstwelt. „Es ist meine Absicht, den Betrachter, mit den Ereignissen die mich bewegen, zu konfrontieren.“, erzählt Marlene Neckermann.

„Ihre Gemälde stellen vom Stil her eine Mischung aus Neo-Expressionismus, Art-Deco und Surrealismus dar“, so Liana Thau, Kunsthistorikern. „Marlene Neckermann verwendet eine Bildsprache, die das Innere der abgebildeten Menschen und Lebewesen nach Außen transformiert.“
Die graduierte Designerin, Illustratorin und Unternehmerin illustriert Kinderbücher, fertigt Filmplakate und widmet sich gerne der Malerei. Neben Ausstellungen im „Haus der Kunst“ in München trugen auch ihre künstlerisch-anspruchsvollen Bilder für die Kurzgeschichten der führenden Männermagazine Playboy, Penthouse und LUI zu ihrer Bekanntheit bei. Eines ihrer erotischen Bilder ist in der ständigen Playboy-Ausstellung in den USA zu sehen. Die Künstlerin Marlene Neckermann wurde bundesweit als „Beste Illustratorin“ und „erotischste Malerin Münchens“ bekannt.
„Die bevorzugten Genres der Künstlerin sind erotische Malerei, das Portrait und Stilleben“, erläutert Thau Marlene Neckermanns Stil. „Teils bewegt sich die Künstlerin nahe an der realistischen Vorlage, teils verfremdet sie Mensch, Tier und Landschaft. Oder sie lässt surrealistische Momente zu, indem sie Metamorphosen in ihre Bilder einbaut, um dem Betrachter die Tür in eine andere Welt zu öffnen.“
Zusammen mit ihrem Mann Dieter Heisig betreibt Marlene Neckermann des Unternehmen „Visionen“, eine Produktions-GmbH für Film, TV und alle Medien. „Hier geht es vorrangig um Musik, Text und darstellende Kunst. Ab und zu komme ich noch zum Malen“, sagt Neckermann augenzwinkernd.
Ihre Kunst stelle Marlene Neckermann unter anderem bereits in München (u.a. Haus der Kunst, BMW Pavillon, Rathaus, Museum des BBK, Galerie der Künstler, Galerie Margelik) sowie in Bologna, Sofia und Monaco aus.

Marlene Neckermann Kunst: www.marlene-neckermann.com/kunst

Marlene Neckermann: Unternehmerin, Visionärin, Künstlerin, Reiterin, Nichte des Versandhauspioniers Josef Neckermann und Tochter des Brennstoffunternehmers Walter Neckermann.
Seit Jahren begeistert sie mit ihrer Kunst und ihrem Stil als Mischung aus Neo-Expressionismus, Art-Deco und Surrealismus.
Ihre Kunst stelle Marlene Neckermann unter anderem bereits in München (u.a. Haus der Kunst, BMW Pavillon, Rathaus, Museum des BBK, Galerie der Künstler, Galerie Margelik) sowie in Bologna, Sofia und Monaco aus.

Kontakt
Marlene Neckermann
Marlene Neckermann
Nürnberger Straße 6
97348 Markt Einersheim
+49 (0) 9326 9794733
info@neckermann-energie-gmbh.de
http://www.marlene-neckermann.com/kunst