Posts Tagged Laser

Nov 9 2018

biolitec® auf der Medica 2018: 10 Jahre ELVeS® Radial®-Lasertherapie und exzellente Heilungserfolge in der Proktologie und Urologie mit LEONARDO®

10 Jahre ELVeS® Radial®-Verfahren – Studien belegen exzellente Heilungsraten der biolitec-Verfahren bei Steißbeinfisteln und BPH – Neue Laserfaser „Sharp tip“ speziell für mikrochirurgische Eingriffe – biolitec® auf Medica Halle 10 Stand H46

biolitec® auf der Medica 2018: 10 Jahre ELVeS® Radial®-Lasertherapie und exzellente Heilungserfolge in der Proktologie und Urologie mit LEONARDO®

(Bildquelle: biolitec®)

Jena, 09. November 2018 – Der Laserpionier biolitec® setzte Maßstäbe, als er das ELVeS® Radial®-Verfahren für die minimal-invasive endovenöse Behandlung von Krampfadern entwickelte und 2008 in den Markt einführte. 2012 folgte mit der ELVeS® Radial® 2ring-Faser die nächste Revolution durch die Erweiterung auf zwei Lichtringe, die die Laserleistung in zwei gleichwertige Anteile von je 50 Prozent aufteilen und damit eine noch homogenere Abstrahlung bewirken. Die Nebenwirkungen werden bei einer sehr hohen Okklusionsrate noch mehr reduziert und damit die postoperativen Schmerzen ebenso wie Ekchymosen weiter minimiert. Seit 2017 steht die ELVeS® Radial® 2ring slim-Faser mit einem Durchmesser von nur 1,3 mm zur Verfügung und bietet somit die Möglichkeit, neben den größeren Stammvenen auch Perforansvenen und Seitenäste sowie kompliziertere anatomische Strukturen und Stripping-Rezidive zu therapieren.

Mit den biolitec® Therapien FiLaC® (Fistula-tract Laser Closure for anal fistulae), SiLaC® (Sinus Pilonidalis treatment) und LHP® (LaserHemorrhoidoPlasty for hemorrhoids) für die Proktologie hat die biolitec® innovative minimal-invasive Methoden entwickelt, bei der das Gewebe von innen mit der Laserenergie bestrahlt und dadurch schonend zerstört wird. Die Behandlung von Steißbeinfisteln kann mit der neuen, besonders schonenden minimal-invasiven Methode SiLaC® von biolitec® eine Heilungsrate von über 90 Prozent bereits nach der ersten Behandlung erzielen. Dies hat eine Studie ergeben, die an 237 Patienten am gastroenterologischen Fachbereich der Universitätsklinik Ioannina, Griechenland, durchgeführt und im Juni 2018 veröffentlicht wurde.

Rund ein Drittel aller Frauen ab 30 Jahren sind von Myomen betroffen. Die schonende und vor allem gebärmuttererhaltende Behandlung von Myomen ist gerade für Frauen mit Kinderwunsch von großer Bedeutung. Die HOLA®-Lasertherapie von biolitec® ist eine sanfte und effektive Behandlungsalternative mittels Laser, die ambulant und unter lokaler Anästhesie durchgeführt werden kann. Mit den Glasfasern MyoFiber® im unterschiedlichen Design lassen sich Myome schnell und schonend enukleieren. Die Laserenergie vermeidet das Zusammenziehen der Uterusmuskulatur und kann somit ohne oder unter minimaler, lokaler Anästhesie eingesetzt werden. Der äußerst schonende Eingriff unter kontinuierlicher Spülung mit Kochsalzlösung gewährleistet eine schnelle Rückkehr zu normalen Aktivitäten.

In der Urologie ist die minimal-invasive Laserbehandlung LIFE der biolitec® mit ihrer Channel-Technik besonders gut für die Behandlung der Benignen Prostatahyperplasie bei Risikopatienten geeignet. Urologen im Harasanshin Hospital Fukuoka in Japan haben diese spezielle Channel-Technik mitentwickelt und mit diesem Verfahren 26 Patienten operiert, die entweder unter Diabetes leiden und/oder Antikoagulantien einnehmen müssen. Mit der Channel-Technik konnte deutlich schneller als bei herkömmlichen Verfahren – durchschnittlich 1 Stunde – operiert und eine große Kavität erreicht werden, ohne das Gewebe komplett entfernen zu müssen. Die besonders bei großen Drüsen üblicherweise auftretenden Nebenwirkungen wie Schwellungen, Dysuria oder Retention traten nicht auf.

Bereits am Anfang dieses Jahres hat biolitec® ihre „Sharp tip“-Laserfaser speziell für mikrochirurgische Eingriffe vorgestellt. Diese nadelförmige Faserspitze ist die erste Laserfaser weltweit, die ohne angekoppelte oder adaptierte separate Endungen schneiden und koagulieren kann. Der Operateur kann die Glasfaser leicht führen und damit in vielen Fällen das klassische Skalpell komplett ersetzen. Dies ermöglicht eine im Vergleich zu herkömmlichen Lasersystemen noch sicherere Handhabung. Mit der „Sharp tip“-Faser gibt es erstmalig ein Laser-Skalpell aus einem homogenen Glasfaserstück, mit dem beispielsweise Schlupflid-Operationen einfach und präzise durchgeführt werden können.

Das biolitec®-Team präsentiert auf der diesjährigen Medica in Düsseldorf am Stand H46 in Halle 10 neben den oben genannten Neuheiten auch die gesamte Bandbreite der bewährten LEONARDO®-Laser-Familie.

Zur LEONARDO®-Laser-Familie gehören zum einen die Laser der LEONARDO® Dual-Serie in den Stärken 45 Watt, 100 Watt und 200 Watt, die sich alle durch die während der Behandlung stufenlosen Nutzung der zwei Wellenlängen 980nm und 1470nm auszeichnen. Diese Laser sind die vielseitigsten medizinischen Laser, die heutzutage auf dem Markt erhältlich sind. Sie sind sowohl in den Bereichen Phlebologie und Proktologie als auch für minimal-invasive Eingriffe in der Urologie, Gynäkologie, HNO, Orthopädie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie, Ästhetischen Chirurgie sowie Ophthalmologie geeignet. Der innovative LEONARDO® Mini komplettiert die Laser-Familie. Dieses gerade einmal 900 Gramm leichte Gerät ist zum einen erhältlich in einer Ausführung mit der Wellenlänge 1470nm sowie als LEONARDO® Mini Dual mit den beiden Wellenlängen 980nm und 1470nm. Der kleine Laser kann auch mobil bei den etablierten Behandlungsmethoden der biolitec® bei Venenerkrankungen, Hämorrhoiden, Fisteln, einem breiten Spektrum an HNO-Erkrankungen, in der Urologie, Gynäkologie sowie Orthopädie eingesetzt werden.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Nov 9 2018

biolitec® at Medica 2018: 10 years ELVeS® Radial® laser therapy and excellent healing successes in proctology and urology with LEONARDO® lasers

10 years ELVeS® Radial® procedure – Studies prove excellent healing rates of biolitec procedures for coccyx fistulas and BPH – New laser fiber „Sharp tip“ specially developed for microsurgical procedures – biolitec® at Medica Hall 10 Stand H46

biolitec® at Medica 2018: 10 years ELVeS® Radial® laser therapy and excellent healing successes in proctology and urology with LEONARDO® lasers

(Source: biolitec®)

Jena, November 09, 2018 – The laser pioneer biolitec® set standards when it developed the ELVeS® Radial® method for the minimally invasive endovenous treatment of varicose veins and launched it on the market in 2008. The next revolution followed in 2012 with the ELVeS® Radial® 2-ring fiber, which was expanded to include two light rings that divide the laser power into two equal parts of 50% each and thus produce even more homogeneous radiation. The side effects can be reduced even further with a very high occlusion rate, further minimizing postoperative pain and ecchymosis. Since 2017, the ELVeS® Radial® 2ring slim fiber with a diameter of only 1.3 mm has been available and thus offers the possibility of treating perforating veins and side branches as well as more complicated anatomical structures and stripping relapses in addition to the larger trunk veins.

With the biolitec® therapies FiLaC® (Fistula-tract Laser Closure for anal fistulae), SiLaC® (Sinus Pilonidalis treatment) and LHP® (LaserHemorrhoidoPlasty for hemorrhoids) for proctology, biolitec® has developed innovative minimally invasive methods in which the tissue is irradiated from the inside with the laser energy and thus gently destroyed. The treatment of coccyx fistulas can achieve a cure rate of over 90% after the first treatment with the new, particularly gentle minimally invasive method SiLaC® from biolitec®. This was the result of a study carried out on 237 patients at the gastroenterological department of the University Hospital Ioannina, Greece, and published in June 2018.

About one third of all women over 30 years of age are affected by myomas. The gentle and, above all, uterus-preserving treatment of myomas is of great importance, especially for women who wish to have children. The HOLA® laser therapy by biolitec® is a gentle and effective treatment alternative by means of laser, which can be performed on an outpatient basis and under local anesthesia. Myomas can be enucleated quickly and gently with MyoFiber® glass fibers in different designs. The laser energy avoids the contraction of the uterine muscles and can therefore be used without or under minimal local anesthesia. The extremely gentle procedure with continuous irrigation with saline solution ensures a quick return to normal activities.

In urology the minimally invasive laser treatment LIFE of biolitec® with its channel technique is particularly suitable for the treatment of benign prostatic hyperplasia in high-risk patients. Urologists at Harasanshin Hospital Fukuoka in Japan helped develop this special channel technique and operated on 26 patients who either suffer from diabetes and/or have to take anticoagulants. With the channel technique, surgery could be performed much faster than with conventional procedures – on average 1 hour – and a large cavity could be achieved without having to remove the tissue completely. Side effects such as swelling, dysuria or retention, which are particularly common in large glands, did not occur.

Already at the beginning of this year biolitec® presented its „Sharp tip“ laser fiber especially for microsurgical procedures. This needle-shaped fiber tip is the first laser fiber worldwide that can cut and coagulate without coupled or adapted separate endings. The surgeon can easily guide the glass fiber and thus in most cases completely replace the classic scalpel. This enables even safer handling compared to conventional laser systems. The „Sharp tip“ fiber is the first laser scalpel made of a homogeneous piece of glass fiber that can be used, for example, to perform slip-eye operations simply and precisely.

The biolitec® team presents at this year’s Medica in Dusseldorf at booth H46 in hall 10 not only the above mentioned innovations but also the complete range of the proven LEONARDO® laser family.

The LEONARDO® laser family includes the lasers of the LEONARDO® Dual series in 45 watt, 100 watt and 200 watt strengths, which are all characterized by the stepless use of the two wavelengths 980nm and 1470nm during treatment. These lasers are the most versatile medical lasers available on the market today. They are suitable for phlebology and proctology as well as minimally invasive surgery in urology, gynecology, ENT, orthopedics, thoracic surgery and pneumology, esthetic surgery and ophthalmology. The innovative LEONARDO® Mini completes the laser family. This device, which weighs just 900 grams, is available in a version with a wavelength of 1470 nm and as LEONARDO® Mini Dual with two wavelengths of 980 nm and 1470 nm. The small laser can also be used mobile in the established biolitec® treatment methods for venous diseases, haemorrhoids, fistulas, a broad spectrum of ENT diseases, in urology, gynecology and orthopedics.

About biolitec
biolitec® is one of the world’s leading medical technology companies in the field of laser applications and the only provider which possesses all the relevant core competences in the field of photodynamic therapy (PDT) – photosensitizers, lasers and fibre optic cables. Besides laser-supported treatment of cancers with the drug Foscan®, biolitec® researches and markets above all minimally invasive, gentle laser procedures.
ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) is the world’s most-used laser system to treat venous insufficiency. The LEONARDO® diode laser from biolitec® is the first universally applicable medical laser which has a combination of two wavelengths, 980nm and 1470nm, and which can be used across disciplines. The innovative contact fibre XCAVATOR® in conjunction with the LEONARDO® DUAL 200 Watt laser allows in urology a gentle treatment of e.g. benign prostate enlargement (BPH). The light-weight LEONARDO® Mini laser weighing only 900 g was developed especially for mobile application on site. Gentle laser applications in the fields of proctology, ENT, gynecology, thorax surgery and pneumology are also part of biolitec®’s field of business. More information available at www.biolitec.com

Contact
biolitec
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
Phone: +49 (0) 3641 / 51953-36
Fax: +49 (0) 6172 / 27159-69
E-Mail: joern.gleisner@biolitec.com
Url: http://www.biolitec.com

Nov 1 2018

LEONARDO® DUAL 45: Moderne Diodenlaser-Technologie für innovatives Schmerz-Management bei Bandscheibenvorfällen

Mit dem LEONARDO® DUAL 45 und dem speziellen Laser-Behandlungs-Kit der biolitec® sichere und exakte minimal-invasive Behandlung bei Bandscheibenvorfällen – Exzellente Reduzierung des intra-diskalischen Drucks ohne Weichteilverletzung

LEONARDO® DUAL 45: Moderne Diodenlaser-Technologie für innovatives Schmerz-Management bei Bandscheibenvorfällen

Bandscheiben-Behandlung mit dem PLDD-Kit der biolitec® (Bildquelle: biolitec®)

Jena, 1. November 2018 – Bandscheiben können starke Schmerzen verursachen, wenn ihre Stoßdämpferfunktion verloren geht. PLDD – perkutane Laser-Diskusdekompression – heißt das Verfahren, bei dem Bandscheibengewebe mit gezielt applizierter Wärme geschrumpft wird. Schon während der Laserbehandlung kann es zum Abklingen der „ausstrahlenden“ Schmerzen kommen.

Der Pionier in der Entwicklung und Herstellung von medizinischen, minimal-invasiven Lasersystemen biolitec® hat den LEONARDO® DUAL 45 in Kombination mit einem speziellen Laser-Behandlungs-Kit für die perkutane Laser Diskus Dekompression (PLDD) und für das Schmerz-Management bei Bandscheibenbeschwerden entwickelt.

Intra-diskale Ablationen bei Bandscheibenvorfällen mit intaktem Faserring sind indiziert für die Bereiche der Lenden- als auch der Halswirbelsäule. Während der Behandlung wird ein kleines Raumvolumen im Gallertkern der Bandscheibe verdampft, um eine Reduzierung des intra-diskalischen Drucks zu erreichen. Die Volumen- und Druckreduktion der Bandscheibe bewirkt die Reduktion des Bandscheibenvorfalls und damit eine Verminderung der Nervenwurzelkompression. Darüber hinaus kann eine Trennung der Schmerzrezeptoren vom Rückgrat zum Bandscheibengewebe erreicht werden. Auch schmerzhafte Facettengelenke können in derselben Sitzung behandelt werden. Ein besonderer Aspekt ist, dass die geschädigte Bandscheibe zusätzlich durch die laserstimulierte Narbenbildung gestärkt wird.

Die Operationen werden in der Regel ambulant mit lokaler Anästhesie unter MRT/CT-Kontrolle mikrochirurgisch durchgeführt, wenn konservative Behandlungsmethoden nicht zum gewünschten Heilungsverlauf führen. Die LEONARDO® DUAL Lasersysteme der biolitec® basieren auf den hervorragenden Absorptionscharakteristika der Wellenlängen 980 nm und 1470 nm. Für die PLDD-Behandlung hat sich die Wellenlänge 1470 nm mit ihrer außerordentlich hohen Absorptionsfähigkeit in Wasser als nahezu optimal etabliert. Zusammen mit der moderaten Eindringtiefe in das Bandscheibengewebe wird so eine minimal-invasive, sichere und exakte Behandlung in schwierigen anatomischen Strukturen garantiert.
Der Einsatz der flexiblen, sehr dünnen Lasersonden mit 360 µm Durchmesser erlauben zudem sehr taktile und präzise Operationen in sensitiven Strukturen.

Die Vorteile des minimal-invasiven PLDD-Verfahrens sind: keine Weichteilverletzung, kein Risiko von Epiduralfibrose oder Narbenbildung, kurze Liegezeiten, keine Vollnarkose, minimale Erholungszeit und reduzierte Kosten.

Die PLDD-Laserbehandlung der biolitec® wird auf dem 13. Deutschen Wirbelsäulenkongress vom 6. – 8. Dezember 2018 in Wiesbaden sowie auf der Webseite www.biolitec.de vorgestellt. Außerdem sind auch für 2019 wieder Internationale Orthopädie Live Case Workshops im Kreuzschwestern Hospital Graz bei Dr. Gegor Kienbacher geplant.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie sowie Orthopädie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Okt 22 2018

XLase: Willkommen auf der großen Bühne

Die XLase GmbH aus Hamburg präsentiert sich zur EuroBLECH in Halle 16 als Kompetenzpartner für effiziente Laserbearbeitung in Europa

XLase: Willkommen auf der großen Bühne

Zu den Highlights von XLase gehört die 2D-Laserschneidmaschine XLase G4020H.

Hamburg, 22.10.2018 – Für die XLase GmbH aus Hamburg markiert die EuroBLECH in Hannover einen strategischen Meilenstein. Erstmals präsentiert sich das europäische StartUp für Lasertechnik zur Weltmesse der Blechbearbeitung auf der ganz großen Bühne – konkret zu finden in Halle 16, Stand G91. Rückenwind erhält XLase dabei von der chinesischen Foshan Beyond Laser Technology Co, Ltd als Muttergesellschaft. Besser bekannt unter der Konzernmarke HSG Laser.

Wenige Wochen nach der Gründung herrscht begeisternde Aufbruchsstimmung bei der XLase GmbH in Hamburg. Thorsten Frauenpreiß, Geschäftsführer des europäischen Startups für Lasertechnik, zeigt sich vor dem ersten Messeauftritt des Unternehmens zur EuroBLECH in Hannover dennoch gelassen: „Wir sind mit der Neugründung der XLase GmbH angetreten, um mit fertigungstechnischem Pragmatismus und einer großen Portion Leidenschaft für den Markt und seine Kunden frischen Wind in die europäischen Blechbranche zu bringen. Diese Ambitionen wollen wir auch zur EuroBLECH deutlich werden lassen und uns dort als ernsthafte Alternative beim Einsatz des Lasers in der Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung in Europa positionieren.“

Dabei trifft die XLase GmbH in Hannover erstmals unmittelbar auf ihre Wettbewerber. Als Newcomer werde man den Leistungen der zumeist lange etablierten Marktführer natürlich den nötigen Respekt entgegenbringen, so Frauenpreiß. Man wisse aber sehr wohl, was man selbst zu leisten imstande sei, wie man sich zu positionieren habe und wo die größten Chancen lägen. „Wir werden es den Kunden schwer machen, sich gegen unsere Angebote zu entscheiden“, zeigt sich Frauenpreiß kämpferisch, um auf die exzellente Technik der XLase Maschinen zu verweisen.

Bei der technischen Expertise setzt das Unternehmen auf die maschinenbauliche Erfahrung der chinesischen HSG Laser Group, auf deren Stand in Halle 16 die XLase GmbH ihre Kunden sowie die europäischen Vertriebs- und Service-Partner begrüßen wird. Gezeigt wird in Hannover ein repräsentativer Querschnitt aus dem Gesamtportfolio an Laserschneidmaschinen für die Flachbett- und hybride Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung und mehrachsigen Rohr- und Profilbearbeitungsanlagen.

2D-Laserschneiden mit der XLase G4020H:

Zu den Highlights am Messestand gehört 2D-Laserschneidmaschine XLase G4020H für Blechformate bis 4.000 x 2.000 mm. Ausgestattet mit automatischen Wechseltisch und Faser-Laseraggregaten bis 12 kW lassen sich damit eine Vielzahl von Materialien hocheffizient aus der Tafel schneiden. Für kurze Positionier- bzw. Nebenzeiten sorgt dabei die Eilganggeschwindigkeit von max. 140 m/min.

Bezüglich der fertigungstechnischen Laserperformance setzt XLase unter anderem auf die Zusammenarbeit mit der IPG Laser GmbH in Burbach, der deutschen Tochtergesellschaft der IPG Photonics Corporation (dem weltweit führenden Hersteller von Hochleistungsfaserlasern). Und auch bei Prozess-Regelung und
-Monitoring setzt XLase mit Schneidköpfen der Precitec GmbH & Co. KG auf Hightech aus deutschen Landen.

Rohr- und Profilbearbeitung mit der XLase TH65:

Das erfolgreiche Segment der Rohr- und Pofil-Bearbeitung wird zur EuroBLECH durch die XLase TH65 vertreten sein. Die Anlage gibt es je nach Bedarf wahlweise mit halbautomatischem oder automatischem Be- und Entladesystem. Die Bearbeitungsmöglichkeiten umfassen bei Rundrohren im Standard das Spektrum von 20 bis 210 mm Durchmesser. Bei quadratischen bzw. rechteckigen Formaten sind Kantenlängen von 20 bis 150 mm als Grenzbereich festgeschrieben. Die maximale Länge der Werkstücke reicht bis auf 6.500 mm. Darüber hinaus bietet XLase seinen Kunden Sonderausführungen wie die XLase TM65 speziell für kleine Rohre, die XLase TS65 für größere Rohrdurchmesser oder die XLase TP65 für die bis zu 5-achsige Rohr- und Profilbearbeitung.

XLase: Die Hightech-Marke für Europa:

„Wir sind zuversichtlich, dass uns die EuroBLECH wichtige Impulse für die Zukunft geben wird“, zeigt sich Thorsten Frauenpreis zuversichtlich. Dies gelte insbesondere auf vor dem Hintergrund des unmittelbaren Feedbacks von Kunden, aber auch von Seiten der europäischen Vertriebs- und Servicepartner. Denn die Gründung der XLase GmbH in Hamburg markiert für HSG Laser neben der marktseitigen Komponente auch einen technologischen Paradigmenwechsel.

So soll XLase ebenso behutsam wie konsequent als Highend-Marke aufgebaut werden, um den Anforderungen des europäischen Marktes besser als je zuvor gerecht zu werden. Dazu wird HSG die Investitionen über das komplette Produktportfolio gezielt anpassen, sprich erhöhen. Das Gesamtangebot umfasst neben den zitierten Flachbett- und Hybrid-Lasersystemen und mehrachsigen Multimaschinen für die Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung zudem Laserroboter sowie automatische Produktionslinien in Laserleistungsklassen bis 15 kW.

Die 3 Säulen der XLase Strategie:

Bei der weiteren Markterschließung setzt die XLase GmbH auf die technologische und maschinenbauliche Exzellenz der chinesischen HSG Laser Group als Muttergesellschaft sowie auf eine stringente 3-Säulen-Strategie:

– Aufbau der eigenen Infrastruktur zur Stärkung der bestehenden europäischen Vertriebs- und Servicepartner
– Ausbau des Status Quo zu einem lückenlosen Kompetenznetzwerk für Vertrieb, Technologie, Prozess, Automation und LifeCycle Services
– Beschleunigung der Interaktionsrate zwischen Kunden, Partnern und dem chinesischen Produktionswerk als Grundlage wechselseitiger Innovations- und Optimierungsprozesse

Kundenorientiert und nachhaltig

„Dabei sind wir uns der Rolle als Newcomer im vermeintlich besetzten Markt durchaus bewusst“, betont Thorsten Frauenpreiß. „Aber wir wissen ebenso gut, was wir können. Und wir sind überzeugt, dass die bessere Lösung in jedem Markt der Welt zu jeder Zeit eine Chance hat.“ Und genau diese Chance wolle man, gemeinsam mit den Vertriebs- und Servicepartnern und auf Basis des sukzessiven Ausbaus von Präsenz und Performance, konsequent nutzen.

www.xlase.de

Cross-mediale Kommunikationsagentur für Investitionsgüter

Kontakt
pressGATE GmbH
Ralph Schiffler
Altenberger Straße 19-21
50668 Köln
022147457710
r.schiffler@pressgate.net
http://www.pressgate.net

Jul 11 2018

CeramOptec: Holger Bäuerle zum Vice Managing Director ernannt

Erfahrener Sales Manager behält gleichzeitig Vertriebsleitung

CeramOptec: Holger Bäuerle zum Vice Managing Director ernannt

Vice Managing Director/ Stellvertreter der Geschäftsführung Holger Bäuerle (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn, 10.07.2018 – Die CeramOptec GmbH, einer der international führenden Spezialisten für Multimode-Lichtwellenleiter aus Quarzglas, erweitert ihre oberste Leitungsebene: Vice Managing Director und damit Stellvertreter der Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau und Dr. Damian Plange ist seit dem 01. Juli 2018 Holger Bäuerle (51). Der erfahrene Sales Manager ist seit Februar 2015 für das Unternehmen tätig und fungierte bisher als CeramOptec Head of Industrial Sales. Zuvor war er langjähriger Vertriebsleiter eines mittelhessischen Spezialisten für LWL-Steckverbinder.

Parallel zu den Aufgaben eines stellvertretenden Geschäftsführers wird Bäuerle auch weiterhin die Vertriebsleitung des Bonner Glasfaserspezialisten innehaben. In dieser Funktion hat er in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg das Geschäft im Bereich Glasfaserlösungen für industrielle und medizinische Laserapplikationen ausgebaut. In diesem Zusammenhang begleitete er unter anderem den Markteintritt von CeramOptec Schlüsselprodukten wie den laserstrahlformenden Optran© UV NCC-Fasern und den solarisationsfreien Optran© UV NSS-Fasern. Darüber hinaus forcierte er das Geschäft mit kundenindividuellen Faserlösungen.

„Dank seiner Expertise als Sales Manager und seiner umfassenden Branchenkenntnisse im Glasfaserbereich hat Holger Bäuerle unser Unternehmen in den letzten Jahren entscheidend vorangebracht und uns wiederholt neue Absatzmöglichkeiten erschlossen“, betont CeramOptec Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau. „Wir sind froh, künftig auch auf oberster Leitungsebene auf sein Wissen und seine Erfahrung zählen zu können. Als Vertriebsleiter wird er zudem auch weiterhin zur optimalen Adressierung unserer Zielmärkte beitragen.“

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Jul 11 2018

biolitec®: Risk patients benefit from laser channel technology for BPH

Laser channel technology with biolitec® lasers successfully applied to treat in high-risk patients in Japan – Gentle, safe, fast, few side effects – Excellent hemostasis with fast, residue-free ablation

biolitec®: Risk patients benefit from laser channel technology for BPH

Prostate treatment with biolitec® fiber TWISTER (Source: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, July 11th, 2018 – The minimally invasive laser treatment LIFE (Laser Induced Flow Enhancement) by medical laser pioneer biolitec biomedical technology GmbH with its channel technology is particularly well suited for the treatment of benign prostate hyperplasia in high-risk patients. This is due to the optimal wavelength of the biolitec® laser (980 nm and 1470 nm) and to the special properties of the TWISTER and XCAVATOR® laser fibers, also specially developed by biolitec®. These are currently one of the gentlest, safest and fastest laser treatments with the fewest side effects and are therefore particularly suitable for high-risk patients. The channel technology offers the possibility of removing the tissue of the urinary tract of the prostate from the inside in a targeted manner without leaving any residue.

The biolitec® laser was one of the first lasers on the market with a wavelength of 980 nm and 1470 nm. This wavelength offers the highest absorption in water and hemoglobin and consequently enables excellent hemostasis. Less bleeding during the procedure improves visibility in the surgical area.
The TWISTER and XCAVATOR® laser fibers stand out due to their enlarged contact area and a special coating on the fiber tip, which enables faster ablation and more precise fiber guidance. The biolitec® fibers also work in contact mode. This significantly reduces the coagulation zone (smaller than 1 mm) and the bladder and surrounding tissue are protected, incontinence and sexual dysfunction are usually avoided.

The LIFE method has proven itself among other things in the treatment of high-risk patients. Urologists at Harasanshin Hospital Fukuoka in Japan have helped to develop this special channel technique and have operated on 26 patients who either suffer from diabetes and/or need to take anticoagulants. In addition, all patients had large prostates (on average over 100 to 200 g).

Doctors at Harasanshin Hospital Fukuoka were able to operate much faster than with conventional procedures – one hour on average – and to reach a large cavity without having to remove the tissue completely. The side effects, such as swelling, dysuria or retention, which are particularly common in large glands, did not occur. In addition, the treating physicians were enthusiastic about the good manageability and quality of the biolitec® laser system.

Further information on biolitec® lasers and special fibers as well as the possibilities of participating in workshops for doctors can be found on the website www.biolitec.com. Interested patients can find out more about doctors who use the LIFE method at www.info-prostate.com.

About biolitec
biolitec® is one of the world“s leading medical technology companies in the field of laser applications and the only provider which possesses all the relevant core competences in the field of photodynamic therapy (PDT) – photosensitizers, lasers and fibre optic cables. Besides laser-supported treatment of cancers with the drug Foscan®, biolitec® researches and markets above all minimally invasive, gentle laser procedures.
ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) is the world“s most-used laser system to treat venous insufficiency. The LEONARDO® diode laser from biolitec® is the first universally applicable medical laser which has a combination of two wavelengths, 980nm and 1470nm, and which can be used across disciplines. The innovative contact fibre XCAVATOR® in conjunction with the LEONARDO® DUAL 200 Watt laser allows in urology a gentle treatment of e.g. benign prostate enlargement (BPH). The light-weight LEONARDO® Mini laser weighing only 900 g was developed especially for mobile application on site. Gentle laser applications in the fields of proctology, ENT, gynecology, thorax surgery and pneumology are also part of biolitec®“s field of business. More information available at www.biolitec.com

Contact
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
Phone: +49 (0) 3641 / 51953-36
Fax: +49 (0) 6172 / 27159-69
E-Mail: joern.gleisner@biolitec.com
Url: http://www.biolitec.com

Jul 11 2018

biolitec®: Risikopatienten profitieren von Laser-Channel-Technik bei BPH

Laser-Channel-Technik mit biolitec®-Lasern in Japan erfolgreich bei Risikopatienten angewendet – Schonend, sicher, schnell, wenig Nebenwirkungen – Exzellente Hämostase bei schneller, rückstandsloser Ablation

biolitec®: Risikopatienten profitieren von Laser-Channel-Technik bei BPH

Prostata-Behandlung mit der TWISTER-Faser der biolitec® (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 11. Juli 2018 – Die minimal-invasive Laserbehandlung LIFE (Laser Induced Flow Enhancement) des Medizinlaser-Pioniers biolitec biomedical technology GmbH ist mit ihrer Channel-Technik besonders gut für die Behandlung der Benignen Prostatahyperplasie bei Risikopatienten geeignet. Das liegt zum einen an der optimalen Wellenlänge des biolitec®-Lasers (980 nm und 1470 nm) und zum anderen an der besonderen Beschaffenheit der ebenfalls von biolitec® speziell entwickelten Laserfaser TWISTER und XCAVATOR®. Diese stellen zurzeit eine der schonendsten, sichersten und schnellsten Laserbehandlungen mit den wenigsten Nebenwirkungen dar und sind deswegen auch besonders gut für Risikopatienten geeignet. Die Channel-Technik bietet die Möglichkeit, das Gewebe des Harnkanals der Prostata von innen gezielt ohne Rückstände zu entfernen.

Der biolitec®-Laser war einer der ersten auf dem Markt mit einer Wellenlänge von 980 nm und 1470 nm. Diese Wellenlänge bietet die höchste Absorption in Wasser und Hämoglobin und ermöglicht somit eine exzellente Hämostase. Geringere Blutungen während des Eingriffs verbessern die Sichtbarkeit auf das Operationsgebiet.
Die Laserfasern TWISTER und XCAVATOR® heben sich durch ihre vergrößerte Kontaktfläche und einer speziellen Beschichtung an der Faserspitze hervor, wodurch eine schnellere Ablation bei gleichzeitiger präziserer Faserführung möglich ist. Die Fasern der biolitec® arbeiten zudem im Kontaktmodus. Damit wird die Koagulationszone deutlich verringert (kleiner als 1 mm) und die Blase sowie umliegendes Gewebe werden geschont, Inkontinenz und sexuelle Dysfunktion in der Regel vermieden.

Das LIFE-Verfahren hat sich unter anderem bei der Behandlung von Risikopatienten bewährt. Urologen im Harasanshin Hospital Fukuoka in Japan haben diese spezielle Channel-Technik mitentwickelt und mit diesem Verfahren 26 Patienten operiert, die entweder unter Diabetes leiden und/oder Antikoagulantien einnehmen müssen. Zudem wiesen alle Patienten große Prostaten auf (im Schnitt über 100 bis 200 g).

Ärzte am Harasanshin Hospital Fukuoka konnten deutlich schneller als bei herkömmlichen Verfahren – durchschnittlich 1 Stunde – operieren und eine große Kavität erreichen, ohne das Gewebe komplett entfernen zu müssen. Die besonders bei großen Drüsen üblicherweise auftretenden Nebenwirkungen wie Schwellungen, Dysuria oder Retention traten nicht auf. Zudem waren die behandelnden Ärzte begeistert von der guten Handhabbarkeit und Qualität des biolitec®-Lasersystems.

Weitere Informationen über die Laser und speziellen Fasern der biolitec® sowie über die Möglichkeiten einer Teilnahme an Workshops für Ärzte erhalten Sie auf der Webseite www.biolitec.de. Interessierte Patienten können sich unter www.info-prostata.com sowie der Hotline 01805-010276 über Ärzte informieren, die die LIFE-Methode anwenden.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Jul 5 2018

Neue Lasertherapie SiLaC von biolitec®: Griechische Studie zeigt über 90% Heilungsrate bei Steißbeinfisteln

Neue Studie in Griechenland bestätigt exzellente Heilungsraten von über 90% bei Lasertherapie SiLaC von biolitec® – Effektive Zerstörung des epithelisierten Gewebes bei maximaler Schonung umliegender Bereiche – Nur kleine Wundflächen

Neue Lasertherapie SiLaC von biolitec®: Griechische Studie zeigt über 90% Heilungsrate bei Steißbeinfisteln

FiLaC®-Faser der biolitec® für die Behandlung von Steißbeinfisteln (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 5. Juli 2018 – Die Behandlung von Steißbeinfisteln mit der neuen, besonders schonenden minimal-invasiven Methode SiLaC (Sinus Laser ablation of the Cyst) mithilfe des Hochleistungs-Diodenlasers LEONARDO® und einer speziell entwickelten Laserfaser des Laser-Pioniers biolitec biomedical technology GmbH hat eine Heilungsrate von über 90% bereits nach der ersten Behandlung erbracht. Dies hat eine Studie* ergeben, die an 237 Patienten am gastroenterologischen Fachbereich der Universitätsklinik Ioannina, Griechenland, durchgeführt und im Juni 2018 veröffentlicht wurde.

Die Studie wurde geleitet von Dimitrios K. Christodoulou, Professor am gastroenterologischen Fachbereich Innere Medizin der Universitätsklinik Ioannina, und Alkiviades F. Pappas, Chirurg am proktologischen Spezialzentrum der Proctoclinic in Heraklion, Athen. Das Ziel der Studie war, die Sicherheit, Wirksamkeit und das klinische Ergebnis des Laserverfahrens SiLaC der biolitec® zur Behandlung der Sinus Pilonidalis zu bewerten.

Von den behandelten 237 Patienten waren 183 männlich, das durchschnittliche Alter betrug 24 Jahre. Bei 90,3% der Patienten heilte die Steißbeinfistel bereits nach der ersten Behandlung in einer mittleren Heilungszeit von 47 Tagen vollständig ab. Patienten, bei denen die erste Behandlung nicht zum Erfolg führte, wurden ein weiteres Mal mit der SiLaC-Methode behandelt, was schließlich bei 78,3% zu einer Abheilung führte. Die Behandlungsdauer lag zwischen 20 und 30 Minuten. Insgesamt zeigte sich nach der Behandlung bei lediglich 7,2% der Patienten noch ein begrenztes Krankheitsbild (Wundinfektionen).

Das SiLaC-Laser-Verfahren der biolitec® wird u.a. unter örtlicher Betäubung und sorgfältiger Reinigung der Fistelgänge appliziert. Eine 360° radial abstrahlende Faser, die mit einem Diodenlaser mit einer Wellenlänge von 1470 nm verbunden ist, wird dann in die Fistelgänge eingeführt, die dann kontinuierlich mit der Laserenergie bestrahlt werden.

Aufgrund der optimalen Wellenlänge von 1470 nm sowie der einzigartigen radialen Abstrahlung der Laserfaser wird nur wenig gesundes umliegendes Gewebe zerstört. Das epithelisierte Gewebe wird kontrolliert entfernt und der Fistelgang kollabiert zu einem sehr hohen Grade. Die 360° Emission der Lasersonde sichert eine homogene photothermische Destruktion des Fistelganges. Durch dieses Vorgehen ist die Behandlungs- sowie Rekonvaleszenzzeit im Vergleich zu herkömmlichen Methoden deutlich verkürzt. Außerdem entsteht nur eine kleine Wundfläche und die Gefahr von Rezidiven verringert sich. Jegliche Flap-Techniken können vor oder nach der Laserbehandlung angewendet werden.

Weitere Informationen über den LEONARDO®-Laser und die speziellen Fasern der biolitec® erhalten Sie auf der Webseite www.biolitec.de. Interessierte Patienten können sich unter www.info-steissbeinfistel.de sowie der Hotline 01805-010276 über Ärzte informieren, die die SiLaC-Methode anwenden.

* A. F. Pappas / D. K. Christodoulou: „A new minimally invasive treatment of pilonidal sinus disease with the use of a diode laser: a prospective large series of patients“, in: Colorectal Disease, June 2018. Summary: www.onlinelibrary.wiley.com

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Jun 27 2018

CeramOptec: 30 Jahre Glasfasertechnik für Industrie und Medizin

biolitec-Tochter zählt heute zu den international führenden Faseroptikspezialisten

CeramOptec: 30 Jahre Glasfasertechnik für Industrie und Medizin

Firmensitz der CeramOptec in Bonn (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn, 12.06.2018 – Die CeramOptec GmbH aus Bonn, einer der international führenden Spezialisten für optische Technologien (Quarzglasfasern und medizinische Laser), feiert ihr dreißigjähriges Bestehen. Nach der Gründung im Jahr 1988 lag der Schwerpunkt des Unternehmens zunächst auf Glasfasern für die Lasertechnik, die Sensorik und die Spektroskopie. In den Folgejahren rückten jedoch zunehmend auch medizinische Anwendungen in den Fokus. Das führte 1999 zur Gründung der biolitec AG, die heute zu den weltweit führenden Unternehmen der Lasermedizin gehört und inzwischen als Mutterkonzern von CeramOptec fungiert.

Neben der Fokussierung auf Industrie und Medizin war für CeramOptec von Anfang an die internationale Ausrichtung prägend. Schon 1991 wurde eine Niederlassung in Malaysia gegründet, weitere Niederlassungen in China (Peking), Indien (Bangalor) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (Dubai) folgten. Hinzu kamen Distributionspartner in Frankreich, den USA, Japan und Südkorea. Mit der Gründung der CeramOptec SIA mit Hauptsitz in Riga wurde die Glasfaserproduktion 2014 komplett nach Lettland ausgelagert. Am Produktionsstandort im hauptsitznahen Livani stellt CeramOptec dabei nicht nur Glasfasern und Glasfaserbündel, sondern – als einziger Produzent solcher Spezialfasern – auch seine eigenen Glasfaser-Rohlinge (Preformen) her.

Ein zentraler Meilenstein der Produktentwicklung von CeramOptec war der weltweit erste Diodenlaser für die Photodynamische Therapie. Er kam noch vor der biolitec-Gründung auf den Markt und wird bis heute von CeramOptec produziert. Highlights im Bereich Glasfaser-Entwicklung waren die Optran© NCC-Faser, deren rechteckiger Faserkern die Struktur von Laserstrahlen verändern kann, sowie die Optran© UVNSS-Faser – die erste Glasfaser, die unter dem Einfluss von UV-Licht nicht abdunkelt.

Ausruhen will sich CeramOptec auf diesen Erfolgen aber nicht. „Wir sind stolz auf unser kontinuierliches Wachstum und die Innovationskraft unseres Unternehmens“, betont CeramOptec-Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau. „Das ist für uns aber kein Grund, uns zurückzulehnen. Wir sind entschlossen, unsere Erfolgsgeschichte fortzuschreiben und auch in den nächsten drei Jahrzehnten zur Weiterentwicklung der Glasfasertechnik beizutragen.“

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in Malaysia, China, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Distributionspartnern in Frankreich, den USA, Japan und Südkorea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Jun 21 2018

INGENERIC expands production capacities

Manufacturer of micro-optics set for further growth

INGENERIC expands production capacities

Dr. Stefan Hambuecker (left) and Dr. Olaf Ruebenach, the managing directors of INGENERIC

On May 30, INGENERIC laid the foundation stone for their new company building in Baesweiler, Germany. The new building is the company“s response to the constantly increasing volume of orders from customers all over the world. The building, which is scheduled to be completed by the end of 2019, will provide space for all of the approx. 80 employees with reserves for further expansion.

INGENERIC has been based in the Technology Centre AGIT in Aachen since its foundation in 2001, and in 2015 they already outsourced some capacities to Baesweiler, about 20 km away. Growth over the years is such that the company now requires its own building. The move away from the Technologiezentrum is a logical step.

The new production hall in the immediate vicinity of a former colliery covers a gross area of around 2,700 m². The hall will provide around 800 m² of clean room space for the production and finishing of optical elements along with the assembly of optical modules and laser systems. There is also around 600 m² for air-conditioned processing space for ultra-precision manufacturing, where temperatures are partially controlled to within +/-0.5° C. The attached office building for development, sales and administration will offer more than 1,000 m² gross floor space.

With a good 10,000 m² of space, the site offers the potential for further expansion.

Dr. Olaf Ruebenach, co-founder and one of the two managing directors of INGENERIC, sees clear advantages at the Baesweiler site in the Aachen technology region: „The new building and its infrastructure exactly meet our requirements for the efficient production of ultra-precision optics. Not only will we have enough space for the current production volume, we can also continue to expand. Micro-optics is one of the major pace-setting technologies of the 21st century, and we expect significant growth rates.“

Planning and construction of the building are being carried out in cooperation with TRUMPF GmbH Co. KG which, as the parent company of INGENERIC, is also the builder-owner. The building should be ready for occupancy by the end of 2019.

About INGENERIC

Founded in 2001 in the university-city of Aachen, Germany, INGENERIC GmbH develops and manufactures high-precision micro-optic components for high-power applications, along with optical and laser systems including fiber couplers, homogenizers and collimation modules for science, medicine and measurement technology.

Today, INGENERIC is one of the few manufacturers in Europe to develop and manufacture glass micro-optics for beam shaping in semiconductor diode lasers according to the individual specifications of its international customers. The company handles the entire process chain from the lens design and the development of prototypes through to the small-batch production and serial manufacture.

INGENERIC also produces high-power laser systems. For the HiLASE or XFEL project, for example, INGENERIC supplied a number of high-energy lasers delivering 10 pulses per second with an energy of 250 Joules, an average power output of 2.5 kW, and an extremely homogeneous top-hat beam profile with an amplitude contrast of less than 7%.

Background: Precision in detail

One of several fields of application is the production of microlens arrays with structures typically in the sub-millimeter range; their dimensional accuracy is sub-micrometer at less than 250 nm. This makes it possible to produce arrays with high filling factors and to make the best possible use of the optically effective surface area: INGENERIC reliably implements transition zones of less than 10 μm. The benefit to the user: Optimal beam shaping and high-efficiency transmission and coupling.

High-precision molding maintains an offset between the upper and lower sides of the array of less than 5 μm. Pitch accuracy is also very high: INGENERIC reproduces the separation between the individual lens center points with an accuracy of better than 2 μm over a length of 25 mm, so there is no accumulation of errors across the width of the array.

For some micro-optics-particularly the two-sided structures-the exact adherence to the central thickness is vitally important, since they have a telescopic effect and the slightest deviations lead to aberrations. INGENERIC achieves accuracies close to +/-6 μm here.

Compared to conventional methods like quartz etching, INGENERIC achieves a relative radius tolerance better than 0.2 percent, which in serial production is precisely reproducible from wafer to wafer.

About TRUMPF

The high-technology company TRUMPF offers production solutions in the machine tool and laser sectors. It drives digital connectivity in manufacturing industries through consulting activities, platform and software offerings. TRUMPF is a technology and market leader in machine tools for flexible sheet metal processing and industrial lasers.

Company-Contact
INGENERIC GmbH
Christina Ferwer
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen, Germany
Phone: +49.241.963-3951
Fax: +49.241.963-1349
E-Mail: ferwer@ingeneric.com
Url: http://www.ingeneric.com

Press
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen, Germany
Phone: +49.241.89468-24
Fax: +49.241.89468-44
E-Mail: reinhardt@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de