Posts Tagged Laserfaser

Jul 11 2018

CeramOptec: Holger Bäuerle zum Vice Managing Director ernannt

Erfahrener Sales Manager behält gleichzeitig Vertriebsleitung

CeramOptec: Holger Bäuerle zum Vice Managing Director ernannt

Vice Managing Director/ Stellvertreter der Geschäftsführung Holger Bäuerle (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn, 10.07.2018 – Die CeramOptec GmbH, einer der international führenden Spezialisten für Multimode-Lichtwellenleiter aus Quarzglas, erweitert ihre oberste Leitungsebene: Vice Managing Director und damit Stellvertreter der Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau und Dr. Damian Plange ist seit dem 01. Juli 2018 Holger Bäuerle (51). Der erfahrene Sales Manager ist seit Februar 2015 für das Unternehmen tätig und fungierte bisher als CeramOptec Head of Industrial Sales. Zuvor war er langjähriger Vertriebsleiter eines mittelhessischen Spezialisten für LWL-Steckverbinder.

Parallel zu den Aufgaben eines stellvertretenden Geschäftsführers wird Bäuerle auch weiterhin die Vertriebsleitung des Bonner Glasfaserspezialisten innehaben. In dieser Funktion hat er in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg das Geschäft im Bereich Glasfaserlösungen für industrielle und medizinische Laserapplikationen ausgebaut. In diesem Zusammenhang begleitete er unter anderem den Markteintritt von CeramOptec Schlüsselprodukten wie den laserstrahlformenden Optran© UV NCC-Fasern und den solarisationsfreien Optran© UV NSS-Fasern. Darüber hinaus forcierte er das Geschäft mit kundenindividuellen Faserlösungen.

„Dank seiner Expertise als Sales Manager und seiner umfassenden Branchenkenntnisse im Glasfaserbereich hat Holger Bäuerle unser Unternehmen in den letzten Jahren entscheidend vorangebracht und uns wiederholt neue Absatzmöglichkeiten erschlossen“, betont CeramOptec Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau. „Wir sind froh, künftig auch auf oberster Leitungsebene auf sein Wissen und seine Erfahrung zählen zu können. Als Vertriebsleiter wird er zudem auch weiterhin zur optimalen Adressierung unserer Zielmärkte beitragen.“

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Jun 12 2018

Neue Studie: Bei Krampfadern ist Thrombose-Risiko erhöht – Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring speziell für Krampfader-Risikopatienten

Krampfaderpatienten haben vier- bis fünfmal höheres Risiko für Thrombosen – Neue Studie aus Taiwan zeigt Zusammenhang – Risiko für Lungenembolie bei Venenerkrankung ebenfalls erhöht – ELVeS® Radial® 2ring-Methode der biolitec® besonders geeignet

Neue Studie: Bei Krampfadern ist Thrombose-Risiko erhöht - Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring speziell für Krampfader-Risikopatienten

ELVeS® Radial® 2ring Faser bei der Behandlung (Bildquelle: @biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 12. Juni 2018 – Längere Flug- oder Autoreisen, sitzende Tätigkeiten ausüben, langes Sitzen mit abgewinkelten Beinen haben Auswirkungen auf den Blutfluss. Dicke und schmerzende Beine sind manchmal die Folge. In ungünstigen Fällen kann sogar eine Thrombose entstehen: ein Blutpfropf oder Thrombus, der Schmerzen verursacht und im schlimmsten Fall eine Lungenembolie verursachen kann. Der Gang zum Arzt ist bei einer Thrombose unumgänglich. Auch bei Krampfadern ist jetzt ein Zusammenhang mit dem Auftreten von Thrombosen entdeckt worden. Krampfadern kommen häufig vor, aber werden selten mit ernsten Gesundheitsrisiken verbunden. Dass aber ein Zusammenhang bei Krampfader-Patienten mit einem erhöhten Thromboserisiko besteht, hat eine neue im Februar 2018 veröffentlichte Studie* aus Taiwan ergeben, deren Datenbasis aus einem taiwanesischen Krankenversicherungsprogramm zusammengestellt wurde. Ziel war es, den Zusammenhang zwischen Krampfadern und erhöhtem Risiko einer tiefen Venenthrombose, Lungenembolie oder peripheren arteriellen Verschlusskrankheit zu untersuchen. Über 200.000 Patienten wurden in der Studie untersucht, bei denen Krampfadern diagnostiziert oder die wegen Krampfadern behandelt worden sind. Die Kontrollgruppe ohne Krampfadern hatte die gleiche Größe.

In der Gruppe der Krampfader-Patienten war das Thrombose-Risiko fünffach erhöht, unabhängig von Geschlecht und Alter. Die Studie ergab zudem ein um 70% höheres Risiko einer Lungenembolie. Im ersten Jahr nach der Diagnose war das Thrombose-Risiko besonders hoch, vermutlich weil Betroffene erst bei stärkerem Leiden ärztliche Hilfe suchen und noch nicht therapiert wurden.

Es ist zu vermuten, dass Krampfadern ein Zeichen eines geschädigten Gefäßsystems mit einer erhöhten Entzündungsbereitschaft und einer erhöhten Neigung zu Thrombosen sind. Das persönliche Risiko bei der Diagnose von akuten und chronischen Venenerkrankungen sollten betroffene Patienten daher mit ihrem Arzt besprechen.

Wenn sich dabei herausstellt, dass eine Entfernung der Krampfadern medizinisch sinnvoll ist, ist die minimal-invasive Therapie mit der ELVeS® Radial® 2ring-Methode der biolitec® auch für Risikopatienten besonders geeignet. Bei der ELVeS® Radial®-Methode entfernt der Chirurg mit einer sehr feinen Laserfaser die Krampfader. Durch die speziell entwickelte zweiphasige ringförmige Abstrahlung der Faser wird die Ader von innen verschlossen, umliegendes gesundes Gewebe wird geschont. Die Behandlung wird meist ohne Vollnarkose innerhalb kurzer Zeit durchgeführt und ermöglicht Patienten die schnelle Wiederaufnahme ihrer Lebensgewohnheiten.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Webseite www.info-krampfader.de. Auskunft zu Ärzten, die die ELVeS® Radial®-Methode anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail Adresse post@info-krampfader.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

*ChangSL et al. Association of Varicose Veins With Incident Venous Thromboembolism and Peripheral Artery Disease. JAMA 2018; 319:807-17

Eine retrospektive Kohortenstudie unter Verwendung von Daten aus dem taiwanesischen Krankenversicherungsprogramm. Vom 1. Januar 2001 bis 31. Dezember 2013 wurden 212.984 Krampfader-Patienten ab 20 Jahren und eine Kontrollgruppe von ebenso vielen Patienten ohne Krampfadern aufgenommen und gegenübergestellt. Patienten, bei denen zuvor eine tiefe Venenthrombose (TVT), Lungenembolie (LE) oder periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK; sog. „Schaufensterkrankheit“) diagnostiziert wurde, wurden ausgeschlossen. Die Nachbereitung endete am 31. Dezember 2014.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Apr 9 2018

Optatec 2018: CeramOptec zeigt Spezialfasern für Laser- und Labortechnik

Glasfaserlösungen für Metallbearbeitung und chemische Analytik als Schwerpunkt

Optatec 2018: CeramOptec zeigt Spezialfasern für Laser- und Labortechnik

CeramOptec® Optran® UV/WF NCC-Faser (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn, 04.04.2018 – CeramOptec® in Kooperation mit Ceram Optec SIA, etablierter Hersteller von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas, präsentiert auf der Optatec 2018 (15. bis 17. Mai in Frankfurt/Main) hochwertige Spezialfasern für industrielle Anwendungen in Laser- und Labortechnik. Der Fokus des Messeauftritts liegt dabei auf Glasfaserlösungen für Metallbearbeitung und chemische Analytik. Erster Schwerpunkt der Präsentation sind die Optran® UV/WF NCC Fasern mit orthogonaler (alternativ auch hexa- oder oktogonaler) Kerngeometrie. Sie unterstützen viele klassische Industrielaserapplikationen wie Schneiden, Schweißen oder Entschichtung (Laserablation), sind aber auch für verschiedene Beleuchtungsanwendungen geeignet. Zentraler Vorteil dieses Fasertyps ist die aktive Strahlformung: Ihre Kerngeometrie regt alle optischen Moden an und homogenisiert so die Intensitätsverteilung. Dadurch machen Optran® UV/WF NCC Fasern industrielle Laserspots mit gleichmäßiger Oberflächeneinwirkung möglich und erübrigen den Einsatz kostspieliger Homogenisatoren.

Zweiter Schwerpunkt des Messeauftritts sind die solarisationsresistenten Optran® UV NSS Fasern für Langzeiteinsätze im UV-Bereich. Sie blockieren die Absorption des UV-Lichts durch eine per Kohlenstoffbeschichtung stabilisierte Defektpassivierung und bieten selbst nach mehrmonatiger UV-Bestrahlung eine exzellente Übertragungsleistung von etwa 85 Prozent des ursprünglichen Transmissionswerts. Typische Einsatzgebiete von Optran® UV NSS Fasern sind Fluoreszenzspektroskopie, Fotolithografie und UV-Transillumination, aber auch die UV-Härtung – etwa im stereolithographischen Additive Manufacturing.

Neben den Optran® UV/WF NCC und Optran® UV NSS Fasern stellt CeramOptec auf der Optatec 2018 auch zahlreiche andere Fasern der Optran®- Serie sowie Glasfaserbündel mit aufgefächerten oder verschmolzenen Enden vor. Wandprojektionen sowie maßstabsgetreue 30cm-Modelle verschiedener Fasertypen lassen die hochfiligrane Technologie für Besucher lebendig werden.

Interessenten finden CeramOptec in Halle 3.0, Stand G01. Ausführliche Informationen zum Unternehmen und den auf der Optatec 2018 präsentierten Produkten gibt es wie immer auch online unter www.ceramoptec.com.

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Mai 2 2017

Laser World of Photonics 2017: CeramOptec zeigt Glasfasern für industrielle und labortechnische Anwendungen

Faserlösungen für Spektroskopie und Oberflächenbearbeitung im Fokus – Maßstabsgetreue 30cm-Modelle – verschiedene Lichtprojektionen

Laser World of Photonics 2017: CeramOptec zeigt Glasfasern für industrielle und labortechnische Anwendungen

PowerLightGuide-Faserbündel von CeramOptec GmbH (Bildquelle: @CeramOptec GmbH)

Bonn, 02.05.2017 – CeramOptec, Spezialist für Multimode-Lichtwellenleiter aus Quarzglas, präsentiert auf der Laser World of Photonics (26. bis 29. Juni 2017 in München) Glasfasern und Faserbündel für industrielle und labortechnische Anwendungen. Der Fokus liegt dabei auf faseroptischen Komponentenlösungen mit besonderer Eignung für spektroskopische und oberflächenbearbeitende Verfahren. Im Mittelpunkt stehen die solarisationsresistenten Optran® UV NSS Fasern für Langzeiteinsätze im tiefen UV-Bereich sowie die verlustarmen Optran® UVWFS Breitbandfasern für Anwendungen im Spektrum von UV-C bis IR-B.

Weitere Schwerpunkte des Messeauftritts sind die Optran® NCC UV/WF Fasern mit nichtzirkulärer, die Intensitätsverteilung homogenisierender Kerngeometrie sowie die endverschmolzenen PowerLightGuide-Faserbündel. Sie sind für flächige Anwendungen konzipiert und punkten mit exzellenter Transmission und hoher Temperaturresistenz. Zudem stellt CeramOptec zahlreiche andere Optran® Fasern sowie klassische Faser-Bundles mit aufgefächerten Enden vor.

Am völlig neu gestalteten CeramOptec-Messestand können Besucher die Optran® Fasern als maßstabsgetreue 30cm-Modelle zum Anfassen erleben. An einem Demonstrator besteht die Möglichkeit, die von den verschiedenen Fasern erzeugten Brennflächen zu prüfen. Per Wandprojektion wird außerdem die Lichtausgabe eines farbig sortierten PowerLightGuide-Faserbündels dargestellt.

Ausführlichere Informationen zu CeramOptec und den am Messestand gezeigten Produkten erhalten Interessenten online unter www.ceramoptec.com.

Über CeramOptec
Die CeramOptec hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967-12
+49 (0) 228 / 97 967-99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.com

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 61 72 / 27 15 9 – 20
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de/cms/front_content.php